Search

Atopische Haut - was ist bei Erwachsenen und Kindern, Kosmetika und Cremes für die richtige Pflege

Moisturized schöne Haut ist einer der Hauptbestandteile einer attraktiven Erscheinung. Leider sind nicht alle glücklich Besitzer solcher Haut. Juckreiz, Trockenheit, Rötung, Hautausschlag, Hautschuppen - das sind häufige Symptome von Atopie, die viele Menschen heimsuchen. Was ist die atopische Haut, was sind die Ursachen der Krankheit und wie man sie behandelt, wird dieser Artikel Ihnen helfen.

Was ist Atopie?

Atopie ist eine erhöhte Empfindlichkeit der Haut für eine Vielzahl von externen Faktoren. Das Hauptsymptom ist chronisches Jucken. Die Krankheit ist allergisch, übertragen durch Vererbung. Häufig kommt es bei Säuglingen zu atopischer Dermatitis (lateinisch atopische Dermatitis, nach der ICD (Internationale Klassifikation der Krankheiten) ist eine Hauterkrankung), aber häufig leiden Jugendliche und Erwachsene an der Krankheit. Atopische Dermatitis bei Kindern wird oft mit Diathese verwechselt, obwohl die moderne Medizin diese Konzepte als differentiell betrachtet.

Ursachen der atopischen Haut

Die Hauptursache für Atopie ist die Reaktion des Körpers auf das Allergen, die zum Auftreten einer allergischen Dermatose führt. Allergene treten auf drei natürliche Arten in den Körper ein:

  • mit Essen und Wasser - Nahrungsmittelallergie;
  • bei direkter Einwirkung des Allergens auf die Haut - Kontaktallergie (Seife, Waschpulver, Kosmetika);
  • bei der Atmung - Allergien der Atemwege (Pollen von Pflanzen, Staub, Tierhaaren).

Neben Allergien gibt es andere Ursachen für atopische Haut:

  1. Genetische Veranlagung - Wenn die Eltern an Allergien leiden, dann ist die Vererbung des Kindes Atopie.
  2. Ungünstige klimatische Bedingungen - Kälte, Hitze, niedrige Luftfeuchtigkeit.
  3. Heizen - in der kalten Jahreszeit trocknet es die Luft und entzieht der Haut Feuchtigkeit.
  4. Emotionale Instabilität - Stress, Anspannung, Nervenzusammenbrüche wirken sich negativ auf den Hautzustand aus und können zur fokalen Neurodermitis (Hautatopie durch Erkrankungen des Nervensystems) führen.
  5. Schlechte Ökologie - Luftverschmutzung, unbehandeltes Wasser, UV-Licht, Passivrauchen.
  6. Störung des Stoffwechsels verursacht erhöhte Trockenheit der Haut.
  7. Autoimmunerkrankungen - verminderte Immunität macht den Körper anfällig für Allergene, die atopische Erkrankungen verursachen.
  8. Zahnen ist eine häufige Ursache von Neurodermitis bei einem Kind in der Kindheit.

Symptome der atopischen Haut

Das Hauptsymptom der atopischen Dermatitis ist ein starker Juckreiz der Haut. Am Abend und in der Nacht kommt es zu einer spürbaren Verschlimmerung des Juckreizes, die oft zu Schlafstörungen führt. Andere Anzeichen atopischer Haut, die während des atopischen Syndroms auftreten können:

  • abnorme Trockenheit der Haut;
  • Rötung der betroffenen Gebiete;
  • Schwellung;
  • Peeling;
  • Ekzem;
  • hellrosa Ausschläge;
  • versiegeln bis zum Erscheinen der Kruste;
  • Blasen, Erosionen, Pusteln;
  • Risse;
  • Dystrophie der Haare, Trockenheit, Zerbrechlichkeit;
  • Intertrigo.

Die atopische Dermatitis betrifft die Haut des Erwachsenen und des Kindes ungleich - die Lokalisation der Erkrankung kann sich unterscheiden, was sich auf dem Foto der Patientinnen verschiedenen Alters bemerkbar macht. Bei Säuglingen treten Rötungen und Trockenheit im Gesicht, in der Wange und an der Stirn auf, ohne die Nase, die Lippen, das Kinn zu beeinträchtigen. Die Dermatitis bei Kindern ist durch das Auftreten von Atopie in den Ellbogen- und Kniegelenken, Handgelenken, Beinen, Hals, dem Bereich nahe den Augen und dem Mund gekennzeichnet. Atopische Dermatitis bei Erwachsenen ist häufig auf den Falten der Gliedmaßen, Finger, Rücken, Schrittbereich, der Bereich um den Mund, in der Nähe der Augen.

Behandlung von atopischer Haut

Prävention und Behandlung von atopischer Dermatitis sollten nicht von alleine begonnen werden. Wenn Sie bei sich selbst oder bei Ihrem Baby Symptome einer Atopie bemerken, versuchen Sie nicht, das Problem loszuwerden, bevor Sie sich an den Arzt wenden. Nachdem eine gründliche Diagnose die Diagnose bestätigt, verschreibt der Arzt Medikamente zur Behandlung atopischer Haut. Die Behandlung folgt den folgenden allgemeinen Prinzipien:

  • Einhaltung einer hypoallergenen Diät, wenn eine atopische Dermatitis aufgrund eines Nahrungsmittelallergens aufgetreten ist;
  • Antihistaminika nehmen, die Juckreiz beseitigen;
  • Entgiftung des Körpers;
  • Empfang von Vitaminen, Erhöhung der Immunität;
  • Verwendung von entzündungshemmenden Arzneimitteln, antibakteriellen Wirkstoffen;
  • Einnahme von Sedativa, wenn die Atopie in das Stadium der Neurodermitis überging.

Pflege für atopische Haut

Wenn die Antwort auf die Frage "atopische Haut - was ist es, was sind die Symptome, Zeichen und Behandlungsmethoden" ist bereits gegeben, bleibt es nur um herauszufinden, welche Pflege für die atopische Haut benötigt wird. Um die Haut nicht zu beschädigen, die Wiederherstellung zu beschleunigen und sie besser aussehen zu lassen, sollten Sie folgende Regeln beachten:

  1. Nehmen Sie kein Bad, sondern eine Dusche mit erfrischendem Wasser (Temperatur 37 ° C). Wasser-Verfahren sollten täglich sein, so dass die Haut angefeuchtet ist, aber nicht länger als zehn Minuten.
  2. Bei atopischer Haut chlorfreies Wasser als Reizmittel verwenden.
  3. Spezielle feuchtigkeitsspendende Kosmetika für atopische Haut sollten die üblichen Kosmetika ersetzen, die Sie zuvor verwendet haben.
  4. Während der Wasserbehandlungen so vorsichtig wie möglich sein - die Problemzonen nicht reiben, kein Luffa verwenden. Nach dem Baden sollten Sie den Körper nur sanft mit einem weichen Handtuch abtupfen.
  5. Vermeiden Sie trockene Luft und direkte Sonneneinstrahlung auf Gesicht und Körper, halten Sie den Raum auf niedriger Temperatur.
  6. Bevorzugen Sie Baumwollkleidung, vermeiden Sie synthetische und wollene.

Video: Creme für atopische Haut

Die Informationen in diesem Artikel dienen nur zu Informationszwecken. Die Materialien des Artikels erfordern keine unabhängige Behandlung. Nur ein qualifizierter Arzt kann aufgrund der individuellen Eigenschaften des einzelnen Patienten eine Diagnose und Therapieempfehlung abgeben.

Atopie ist was? Foto, Zeichen, Hautbehandlung

Was ist der Unterschied zwischen einer Allergie und einer Atopie? Jetzt werden wir es herausfinden. Wir werden weiter diskutieren, was Atopie ist, wie und warum man sich manifestiert, welche Methoden es gibt, solche Zustände zu behandeln.

Versagen des Immunsystems

Atopie ist eine Erbkrankheit. Die genetische Prädisposition für die Krankheit wird von den Eltern übertragen. Dies äußert sich in der Neigung des Körpers zu verschiedenen allergischen Reaktionen.

Wenn einer der Eltern eine atopische Krankheit hat, dann ist die Wahrscheinlichkeit dieser Erkrankung bei dem Kind 50%. Wenn die Krankheit bei dem Vater und der Mutter vorhanden ist, ist die Wahrscheinlichkeit der Manifestation der Krankheit bei dem Kind 75-80%. In 10% der Fälle ist jedoch das Auftreten dieser Krankheit bei Kindern, deren Eltern keine Veranlagung für atopische Reaktionen hatten, möglich.

Mit einer solchen Veranlagung neigt eine Person zu:

  • allergische Hautkrankheiten;
  • der Beginn von Asthma;
  • Erkrankungen der Sehorgane;
  • Krankheiten des Verdauungssystems.

Laut Statistik ist die Krankheit mit dem Präfix "atopisch" am häufigsten von Kindern betroffen. Mit der Zeit kommt der Körper des Kindes mit der Pathologie zurecht. In der chronischen Form vergeht es selten. Bei Erwachsenen werden verschiedene ähnliche Bedingungen schwieriger geheilt.

Ursachen

Atopie oder Allergie - was ist der Unterschied zwischen diesen beiden Konzepten? Mechanismen der Krankheitsentwicklung sind ähnlich. Allergische Reaktionen des Körpers äußern sich, wenn sie äußeren Reizen ausgesetzt sind.

Atopie ist auch eine allergische Reaktion. Nur der Körper reagiert auf eine bestimmte Art und Weise. Der Unterschied ist, dass Allergien von Menschen jeden Alters und atopische Reaktionen - kleine Kinder - beeinflusst werden. Sehr selten werden solche Manifestationen bei Erwachsenen bemerkt. Wenn der Körper einmal auf den Reiz reagiert, bleibt die Allergie für immer bei der Person. Die Manifestation atopischer Zustände wird mit einer geeigneten und rechtzeitigen Therapie geheilt.

Drei grundlegende atopische Zustände:

  • Atopie der Haut (Fotos von Manifestationen der Krankheit werden im Artikel präsentiert);
  • Bronchialasthma;
  • atopische Rhinitis.

Die Manifestation der atopischen Dermatitis kann nicht als Krankheit bezeichnet werden. Dies ist die Reaktion des Körpers auf die Wirkung des Allergens. Jede Manifestation der Atopie ist ein Zeichen für die Wirkung von "schädlichen" Substanzen, Allergenen auf den Körper.

Atopische Dermatitis bei Kindern manifestiert sich in der Kindheit bis 2 Jahre, weniger im Vorschulalter. Der häufigste Grund für sein Auftreten ist Essen.

  1. Kontakt mit Chemikalien, Allergien gegen Waschmittel, Seife.
  2. Die Aufnahme eines Allergens in den Körper durch das Atmungssystem.

Bei Erwachsenen

Die Ursachen atopischer Zustände bei Erwachsenen:

  • verschiedene Hautkrankheiten;
  • Reaktion auf Nahrungsmittelallergene;
  • genetische Veranlagung;
  • chronischer Stress;
  • chemische Alergene (Haushaltschemikalien).

Atopie der Haut ist eine Manifestation einer Krankheit, die nicht infiziert werden kann. Dies ist die Antwort des Körpers, bedingt durch die genetische Prädisposition, die Umwelt, die klimatischen Bedingungen, unter denen eine Person lebt.

Symptome von Atopie. Atopischer März

Die ersten Anzeichen einer Atopie (atopische Dermatitis):

  • Juckreiz;
  • Rötung der Haut;
  • trockene Haut;
  • Schwellung.

Im vernachlässigten Zustand erscheinen Flecken, Erosionen und Nässewunden an den Rötungsstellen. Hautausschläge erscheinen auf dem Gesicht, an den Stellen der Biegung - auf den Ellenbogen, Knien, in den Falten der Haut, hinter den Ohren.

Der Zustand, wenn sich einige Symptome ändern und andere beginnen zu erscheinen, wird als atopischer Marsch bezeichnet. Dies geschieht, wenn die Behandlung der Ursachen von Hautreaktionen nicht rechtzeitig beginnt. Nach den Symptomen der Dermatitis, atopische Konjunktivitis, Rhinitis, weitere - Bronchialasthma, erscheint. Dermatitis, deren Manifestationen das Kind mit dem Alter abbaut, kommt später zurück. Manchmal manifestieren sich diese Krankheiten gleichzeitig. Zum Beispiel Rhinitis in Verbindung mit Konjunktivitis oder mit Asthma. Solche Krankheiten beeinflussen stark die Lebensqualität des Kindes. Wenn Sie zu wenig auf Behandlung und Prävention achten, können diese Reaktionen zu einer chronischen Form werden.

Behandlungsmethoden für Erwachsene

Atopie ist keine Krankheit, sondern die Reaktion des Körpers. Daher besteht das Wesen der Behandlung hauptsächlich darin, Faktoren zu eliminieren, die die Entwicklung atopischer Zustände beeinflussen. Sobald der Hauptschuldige beseitigt ist, beginnen die Symptome zu verblassen.

Um Hautreaktionen zu eliminieren, wurden Salben und Cremes verwendet, die die Manifestation einer Dermatitis eliminieren. In schweren Fällen werden in kurzen Kursen Hormonsalben verwendet. Medicamentous Behandlung von Atopie umfasst Antihistaminika, Beruhigungsmittel, Vitamine (Vitamine der Gruppe B). Die Behandlung umfasst die Verwendung von Enterosorbentien. Ein Spezialist kann immunmodulierende Medikamente verschreiben, um die Schutzkräfte des Körpers zu erhöhen.

Behandlung bei Kindern

Für Babys besteht die Behandlung darin, die Ursachen zu beseitigen, die als Auslöser für Atopie dienen. Beseitigen Sie Lebensmittel, Kontakt (Haushalt) Allergene, Stressbedingungen. Eine medikamentöse Therapie wird nur bei schweren Dermatitis-Symptomen (schwerer Juckreiz, generalisierter Hautausschlag) verschrieben. Darüber hinaus können einige Medikamente den Zustand des Babys verschlimmern, so dass deren Anwendung nur nach Rücksprache mit einem Arzt möglich ist.

Kräuterbäder helfen, den Hautzustand zu lindern. Um trockene Haut zu befeuchten und zu nähren, werden Cremes mit natürlichen Inhaltsstoffen, Babyöle, spezielle Emulsionscremes verwendet. Wenn die Haut des Kindes verletzt ist, sollten sie mit Furatsilinom, grün geschmiert werden. Es ist wichtig, sich rechtzeitig an Spezialisten zu wenden. Der Arzt wird helfen, die Ursache der Atopieentwicklung zu identifizieren, die Dermatitis wird nicht vernachlässigt oder chronisch. Eine rechtzeitige Therapie wird Komplikationen vermeiden.

Diät

Um die Behandlung zu beschleunigen wird helfen, eine Diät beizubehalten. Aus der Diät sollte gestrichen werden:

  • scharfes und scharfes Essen;
  • frittiertes Essen;
  • geräucherte Produkte;
  • verschiedene Soßen;
  • konservierte und konservierte Halbfabrikate;
  • süß, Süßigkeiten;
  • Kaffee, Schokolade, Nüsse;
  • Früchte, Beeren und Gemüse von roter Farbe, Zitrusfrüchte;
  • Eier;
  • fettige Milchprodukte;
  • fettes Fleisch und Fisch.

Ernährung für atopische Dermatitis beinhaltet:

  • fettarme Milchprodukte;
  • Brei, Bohnen;
  • gekochte oder gebackene Kartoffeln;
  • Karotten;
  • Kohl;
  • grüne und gelbe Früchte (Äpfel, Bananen, Birnen);
  • Kalbfleisch.

Kochen sollte gedämpft oder gekocht werden. Verwenden Sie kein Leitungswasser. Nehmen Sie das Essen in kleinen Portionen und vermeiden Sie zu viel essen. Bei kleinen Kindern, die künstlich gefüttert werden, füllen Sie die Flasche nicht vollständig mit der Mischung. Teile des Essens sollten in mehrere Empfänge aufgeteilt werden.

Die Einhaltung einer Diät für Atopie ist ein wichtiger Teil der Behandlung. Ohne sie ist es sehr schwierig, die Krankheit zu besiegen.

Fazit

In diesem Artikel präsentieren wir ein Foto mit Atopie. Was es ist, ist jetzt ganz klar geworden. Auch untersuchten wir die Symptome dieser Krankheit bei Kindern und Erwachsenen. Darüber hinaus beschreibt der Artikel Methoden zur Behandlung von Menschen unterschiedlichen Alters. Auch Empfehlungen zur Ernährung werden gegeben.

Ursachen und Behandlung der atopischen Haut

Die atopische Dermatitis (AD) ist eine der häufigsten Dermatosen, deren Manifestation eine mit einer allergischen Reaktion verbundene Hautentzündung ist. Chronische Krankheit in 90% der Fälle entwickelt sich bei Personen, die zu Atopie neigen. Die Krankheit hat einen rezidivierenden Verlauf und zeichnet sich durch die Bildung von lichenoiden und exsudativen Hautausschlägen sowie durch Hyperreaktivität der Haut in Bezug auf spezifische und unspezifische Reize aus.

Atopische Haut tritt als Komplikation einer trägen allergischen Entzündung auf. Pathogenese der Krankheit, obwohl es eine multifaktorielle, aber mehr mit Immunerkrankungen verbunden ist. Mit der Blutdruckentwicklung ändert sich das Verhältnis von Th1 / Th2 (Lymphozyten) zu einem Anstieg der Anzahl der Th2-Helfer. Dadurch wird das Zytokinprofil neu geordnet, was zur Synthese von IgE-Antikörpern beiträgt.

Ein starker Anstieg der Konzentration von Immunglobulin E im Körper, der Antigen-spezifische Antikörper einschließt, fördert die Einführung von Mechanismen der Wechselwirkung von Allergenen mit IgE-Mitteln. Als Folge davon verstärken Triggerfaktoren signifikant die allergische Entzündung. Eine solche Reaktion ist auf die Freisetzung der wichtigsten Entzündungsmediatoren zurückzuführen, zu denen Zytokine und Histamine gehören.

Zu den ätiologischen Faktoren, die zum Ausbruch des atopischen Hauttyps führen, gehören:

  • genetische Veranlagung;
  • psycho-emotionale Überforderung;
  • intestinale Dysbiose;
  • Störungen im endokrinen System;
  • verminderte Adhäsion auf zellulärer Ebene;
  • Hypersekretion von Zytokinen;
  • sekundäre Immundefizienz.

Vor dem Hintergrund der Blutdruckentwicklung können sekundäre Erkrankungen mit funktionellen Störungen des autonomen und zentralen Nervensystems in Verbindung gebracht werden. Daher müssen Sie im Falle von Krankheitssymptomen einen Arzt aufsuchen.

Klinisches Bild

Wie auf dem Foto zu sehen ist, sind die Zeichen der atopischen Haut sehr unterschiedlich und stark vom Alter des Patienten sowie der Schwere der Erkrankung abhängig. Die Pathologie hat eine deutliche Saisonabhängigkeit: Im Sommer kommt es zu einer vollständigen oder teilweisen Remission und im Winter zu Exazerbationen und Rückfällen. Ein typisches symptomatisches Bild bei der Entstehung von Dermatosen ist durch das Auftreten folgender Symptome gekennzeichnet:

  • Rissbildung der Haut an den Füßen;
  • Hyperämie der Füße;
  • Schwellung der betroffenen Körperteile;
  • juckende und schuppige Haut;
  • Faltenbildung am Hals;
  • vermehrtes Schwitzen;
  • dunkle Ringe unter den Augen;
  • Ausdünnen der Haare auf dem Kopf;
  • Reizung an den Falten der Beine und Hände;
  • Dermatitis der Brustwarzen;
  • schuppige Papeln an den Nasenflügeln;
  • Abszesse im Gesicht.

Das Hauptsymptom von AD ist Verdickung der Haut. Die atopische Gesichtshaut im Anfangsstadium der Entwicklung der Pathologie ist von der Intensivierung des Hautmusters, sowie von der Verdopplung der Falten auf den unteren Augenlidern charakterisiert.

Das Auftreten solcher Zeichen ist ein direkter Hinweis auf die Hilfe von einem Dermatologen.

Phasen der atopischen Dermatitis

In 60% der Fälle entwickeln sich die ersten Anzeichen einer Dermatose in der ersten, 20% - im fünften Lebensjahr und 20% - im Erwachsenenalter. Die Pathologie gehört zu der Anzahl der chronischen Krankheiten, so dass bei Menschen, die während des ganzen Lebens an BP leiden, Perioden von Exazerbation und Remission beobachtet werden.

In der medizinischen Praxis ist die atopische Dermatitis in 4 Hauptphasen unterteilt:

  1. Säugling - tritt vor dem Alter von 2 Jahren auf und ist gekennzeichnet durch Erythem, Bildung von Krusten an Wangen und Nasenflügeln, starkem Juckreiz und Vesikulitis;
  2. Kind - tritt im Alter von 3 bis 11 Jahren auf und ist begleitet von dem Auftreten von lichenisierten Läsionen der Hüfte, des Handgelenks, des Ellenbogens und des Knöchels;
  3. Jugendliche - tritt im Alter von 12 bis 20 Jahren auf und ist durch die Bildung von trockenen Plaques im Bereich des Beugers der Arme und Beine gekennzeichnet;
  4. Erwachsener - tritt bei Personen auf, die älter als 20 Jahre sind und in der Regel von Hautschälungen im Bereich der Hände, des Halses, des Rückens und des Gesichts begleitet werden.

Anzeichen für atopische Hauterkrankungen sind im Kindesalter ausgeprägter, was auf die geschwächte Immunität und Fehlfunktion des Magen-Darm-Trakts zurückzuführen ist. In Ermangelung einer angemessenen Behandlung kann das Kind Komplikationen wie falsche Krupp, chronische Rhinitis, Konjunktivitis usw. erfahren.

Prinzipien der Behandlung

Die Behandlung der Dermatitis wird unter Berücksichtigung der Schwere des symptomatischen Bildes und der Altersphase durchgeführt. Die Therapie einer dermatologischen Erkrankung zielt ab auf:

  • Ausschluss von Allergenen;
  • Beseitigung von Juckreiz;
  • Korrektur von Manifestationen begleitender Pathologien;
  • Entgiftung des Körpers;
  • Beseitigung von Entzündungsprozessen;
  • Prävention von Rezidiven und Komplikationen.

Die Behandlung atopischer Haut sollte komplex sein, daher werden bei der Beseitigung der Dermatose mehrere Hauptrichtungen verwendet, nämlich:

  1. Eliminationstherapie - zur Beseitigung von Juckreiz und Schwellung der Haut;
  2. Basistherapie - stimuliert den Prozess der Epithelisierung der betroffenen Gewebe;
  3. Die immunokorrektive Therapie - trägt zur Erhöhung der Immunreaktionsfähigkeit bei.

Die Prinzipien der Behandlung und die notwendigen Medikamente werden ausschließlich von einem Spezialisten ausgewählt. Es ist wichtig, die empfohlene Dosierung und Dauer der Therapie zu beachten.

Die Unterbrechung des Behandlungsverlaufs ist mit Rückfällen und Komplikationen verbunden.

Drogengruppen

Im Mittelpunkt der klinischen Manifestationen des Blutdrucks steht eine chronische Allergie, die durch die Exposition bestimmter Allergene gegenüber dem sensibilisierten Organismus des Patienten verursacht wird. Um die Symptome der Dermatose zu beseitigen, verwende ich daher Medikamente, die ausgeprägte antiphlogistische und antiallergische Eigenschaften haben. Sie beeinflussen die Hauptverbindungen der Pathogenese der Hautentzündung sowie die Beseitigung der Schwellungen der betroffenen Gewebe.

Zu den wirksamsten Mitteln zur Behandlung atopischer Haut gehören die folgenden Arten von Arzneimitteln:

  • Antihistamin - Blockrezeptoren des Hauptmediators der entzündlichen Prozesse, der hilft, Ödeme und Erweiterung von peripheren Blutkapillaren zu beseitigen;
  • antibakteriell - eliminieren pathogene Mikroben, die die Bildung von Abszessen auf der Haut verursachen;
  • Calcineurin-Inhibitoren - antiinflammatorische Wirkung Salben, die eine immunsuppressive lokale Wirkung auf den Entzündungsherd haben;
  • Corticosteroide - die stärksten Antiphlogistika, die zur Behandlung schwerer Formen des Blutdrucks eingesetzt werden;
  • Glukokortikosteroide - lindern Entzündungen und Schwellungen von Geweben, ohne Nebenwirkungen zu verursachen, die auf die Unfähigkeit zurückzuführen sind, in den gesamten Blutfluss absorbiert zu werden;
  • Probiotika - normalisieren die Darmflora und tragen zur Wiederherstellung der Aktivität von nützlichen Magen-Darm-Bakterien bei.

Externe entzündungshemmende Medikamente

Wenn die ersten Anzeichen einer Dermatose auftreten, empfehlen Experten die Verwendung von entzündungshemmenden Mitteln lokaler Wirkung. Es sollte jedoch beachtet werden, dass eine Monotherapie mit ausschließlich Gelen, Salben und Salben unwirksam ist und vorübergehend die Symptome der Krankheit stoppen kann. Welche Mittel können für atopische Haut verwendet werden?

  1. "Elidel" - unterdrückt das Immunsystem, das hilft, die allergische Reaktion auf die Wirkung von Reizstoffen zu reduzieren;
  2. "Skin-Cap" ist ein wirksames Glucocorticosteroid, das antimikrobielle, antiproliferative und antimykotische Wirkung hat;
  3. "Radevit" - nicht-hormonelles Liniment, das die Hautentzündung während der Exazerbation der diffusen Neurodermitis und anderer Arten von Dermatosen beseitigt;
  4. "Timogen" - Immunmodulator, Beseitigung von Rötung und Entzündung der Haut in der Entwicklung von AD und Kontakt-Ekzem;
  5. "Videestim" - ein Medikament, das die Epithelisierung der betroffenen Gewebe durch die Hemmung der Keratinisierung der Dermis beschleunigt.

Atypische Haut ist durch die Bildung von Entzündungsherden und eitrigen Exsudaten auf der Oberfläche der betroffenen Körperteile gekennzeichnet. Zur Linderung der Symptome der Dermatose werden Antihistaminika und entzündungshemmende Medikamente verwendet. Sie tragen dazu bei, Ödeme von Geweben und ihre frühe Regeneration zu reduzieren.

Was tun, wenn die Allergie nicht besteht?

Sie werden gequält durch Niesen, Husten, Juckreiz, Ausschlag und Rötung der Haut, und vielleicht allergische Manifestationen sind noch ernster. Und die Isolierung des Allergens ist unangenehm oder völlig unmöglich.

Darüber hinaus führen Allergien zu Krankheiten wie Asthma, Nesselsucht, Dermatitis. Und die empfohlenen Drogen sind aus irgendeinem Grund in Ihrem Fall nicht wirksam und bekämpfen die Ursache in keiner Weise...

Wir empfehlen, in unseren Blogs die Geschichte von Anna Kuznetsova zu lesen, wie sie die Allergien losgeworden ist, als Ärzte ihr ein dickes Kreuz aufgesetzt haben. Lesen Sie den Artikel >>

Autor: Guseinova Irada

Kommentare, Feedback und Diskussion

Finogenova Angelina: "Ich habe die Allergie für 2 Wochen komplett geheilt und bekam eine flauschige Katze ohne teure Medikamente und Prozeduren." Es war einfach genug. " Mehr Details >>

Unsere Leser empfehlen

Zur Vorbeugung und Behandlung von allergischen Erkrankungen empfehlen unsere Leser die Verwendung der "Alergyx"Im Gegensatz zu anderen Wirkstoffen zeigt Alergyx ein stabiles und stabiles Ergebnis, bereits am 5. Tag der Anwendung nehmen die Symptome der Allergie ab, nach 1 Verlauf verläuft sie vollständig." Das Mittel kann sowohl zur Vorbeugung als auch zur Beseitigung akuter Erscheinungen eingesetzt werden.

Symptome von atopischen Erkrankungen

Atopische Erkrankungen beziehen sich auf Hautallergien. Heute hat diese Krankheit ein hohes Verteilungsniveau erreicht und nähert sich den führenden Listen. Der Begriff erschien im letzten Jahrhundert und spricht von einem erblichen Faktor bei der Entstehung von Hautallergien. Aber atopische Erkrankungen und Allergien sind zwei verschiedene Dinge.

Warum gibt es Atopie?

Atopie ist eine Hautallergische Erkrankung. Der Patient hat eine Überempfindlichkeit, die durch eine angeborene Veranlagung verstärkt wird. Bei der Entwicklung dieser Krankheit nimmt das HLA-Gen, das zu seinem Erwachen fähig ist, direkt teil. Diese Pathologie neigt dazu, sich mit den folgenden Faktoren zu entwickeln: Genetik und allergene Pathogene in der äußeren Umgebung (Nahrung, Haushalt, Industrie).

In diesem Fall gibt es keine Krankheit, sondern eine Plattform für ihre Umsetzung. Das heißt, unter bestimmten Bedingungen ist sein Erwachen leicht zu provozieren. Auch leichte Belastung oder häufige Erregbarkeit können hier beeinflussen.

Das Fehlen der Atopie bei den Eltern macht 20% des Risikos ihres Erscheinens bei den Kindern aus, wenn die Allergie bei einem von ihnen auftritt, steigt das Risiko auf 50%. Der atopische Zustand ist ein ausschließlich besonderer Fall.

Symptome

Die Symptome der Atopie sind den normalen Allergien ähnlich.

  • Kurzatmigkeit;
  • verstopfte Nase, Juckreiz in der Nase;
  • Niesen;
  • Dermatitis.

Stadien der Entwicklung der Krankheit

In der Anfangsphase treten die Symptome in der Kindheit auf und äußern sich in einem kleinen Hautausschlag, Rötung und Schwellung.

In der frühen Phase kann Atopie leicht behandelt werden.

Das tiefe Stadium verläuft akut und chronisch und lebendiger. Es ist juckend und schwellend, die Haut ist mit Blasen, Schuppen oder Kruste bedeckt. Mit Remission sind die Symptome fast unsichtbar. Remission selbst kann für Jahre dauern.

Atopische Haut

Hautekzem oder atopische Dermatitis ist bei Neugeborenen bis zu 3 Monaten häufig. Meist entwickelt sich im Gesicht (Wangen, Kinn). Wenn ein Kind aufwächst, bedeckt die Läsion Hals, Hände und Haut unter den Knien. Die Krankheit wird durch Angriffe verschlimmert, aber nach jedem Angriff gibt es eine Remission. Angriffe beginnen zum Beispiel mit roten Flecken, die stark jucken. Die Haut ist trocken, Blasen oder Ausfluss können auftreten.

Der Grund für das Auftreten atopischer Haut in ihrer erhöhten Trockenheit. Die Haut ist von Natur aus trocken und das geschwächte Immunsystem von Menschen, die an dieser Krankheit leiden, reagiert sofort. Äußere Allergene können tief in die Epidermisschichten eindringen. Die Haut ist stark gereizt, was zu atopischem Ekzem führt. Entzündungen können durch Passivrauchen, Schmutz und andere äußere Reize beeinflusst werden.

Atopie der Haut ist eine Hautallergie. Die atopische Hautkrankheit ist betroffen: Säuglinge. Kinder, Jugendliche und Erwachsene.

Charakter der atopischen Dermatitis bei Kindern

Die klinischen Manifestationen sind vielfältig und hängen vom Alter ab.

  1. Thorakale Kinder. Die Lokalisation bedeckt die Haut des Gesichts, die Haut bedeckt und bildet Krusten. Brüste können die Haut verkratzen, was zu einer bakteriellen Infektion führt. Atopie bedeckt auch die Stirn- und Wangenpartien und lässt nur die Lippen und die Nase unverändert. Hautveränderungen können auf der Innenseite der Gliedmaßen auftreten. Wenn die Kopfhaut betroffen ist, wird das Haar schnell brüchig und trocken.
  2. Atopische Dermatitis bei Kindern tritt in den Falten von Kniegelenken, Ellenbogen, Handgelenken auf. Kann Hände, Füße und Hals treffen. Der entzündliche Prozess des Gesichts fängt die Haut um Augen und Mund ein. Infolgedessen gibt es erythematöse Herde, Trockenheit und Peeling-Anstieg. Kinder erleben starken Juckreiz, der nachts den Höhepunkt erreicht.
  3. Bei Jugendlichen und Erwachsenen betrifft die Krankheit die Handgelenke, Arme, Beine, Hals, Knie- und Ellbogenfalten. Manchmal beeinflusst die Atopie die perineale Region, was zu starken Schmerzen führt. Atopische Haut manifestiert sich oft in der Art von Lupus, Hautirritationen führen zu Kratzern, was zu Schorf führt.

Die Stärkung des Krankheitsverlaufs kann entscheidende Faktoren sein:

  • häufiges Waschen;
  • Infektion;
  • trockene Luft;
  • Nahrungsmittelallergene;
  • Änderung der Außentemperatur;
  • Kontakt mit Kosmetika und Waschmitteln.

Häufige Komplikationen

Die häufigsten Komplikationen sind:

  1. Hautatrophie. Das Kämmen der Haut wirkt sich nachteilig auf die Schutzbarriere aus. Dies fördert die Vermehrung von Mikroben, die die Pilzflora verursacht.
  2. Pyoderma. Auf der Haut bilden sich Abszesse, die schließlich austrocknen und durch Krusten ersetzt werden. Eitrige Eruptionen unterliegen verschiedenen Teilen des Körpers. Die Person erhöht die Temperatur und verschlechtert den allgemeinen Gesundheitszustand.
  3. Virusinfektion. Die betroffene Haut ist mit mit Flüssigkeit gefüllten Blasen bedeckt. Der Erreger dieser Infektion ist Herpes. Erscheint direkt im Bereich der Entzündung, kann aber die Genitalien oder Schleim (Hals, Mund, Augen) beeinflussen.
  4. Pilz. Die Läsion bedeckt die Nagelplatte, Kopfhaut und Hautfalten.

Behandlung

Die Natur der atopischen Haut ist nicht vollständig verstanden, aber die Medizin ist in der Lage, den Prozess der Entzündung der Haut zu kontrollieren. Mildernde Mittel für trockene Haut sind die Haupthilfe für den Patienten. Ärzte führen eine gründliche Prophylaxe von Infektionen durch. Alle anderen Handlungen in Bezug auf den Patienten sind auf die Beruhigung der Haut ausgerichtet.

Kindern wird empfohlen, mit Feuchtigkeitscremes zu massieren. Wenn sich das Ekzem verschlechtert, verschreiben Sie lokale Kortikosteroide. Die rechtzeitige Behandlung wird helfen, den weiteren Prozess der Verschlimmerung des "atopischen Marsches" zu stoppen.

Das Problem der Behandlung bleibt ein akutes Problem. Atopie ist eine genetische Erkrankung und daher chronisch. Natürlich werden Schritte in der Medizin gemacht, verschreiben verschiedene Medikamente, aber vor allem sollte die Behandlung umfassend sein. Folgende Werkzeuge werden verwendet:

  1. Erhöhen Sie die Arbeit des Immunsystems.
  2. Antibiotika und Antihistaminika.
  3. Rektale Zäpfchen.
  4. Injektionen mit Kortikosteroiden.
  5. Cremes, Sprays für die Nase.
  6. Einhaltung der hypoallergenen Diät.
  7. Infusionen von beruhigenden Kräutern.

Diät und Behandlung mit atopischer Dermatitis

Eine richtige Diät kann nur einen Arzt ernennen. Identifizieren Sie das Allergen und beseitigen Sie es selbst wird nicht funktionieren. Nach der Ernennung der Behandlung durch einen Arzt sollte streng die Diät folgen.

  • in Essen kann man nicht essen: Meeresfrüchte, Zitrusfrüchte, Nüsse, Mayonnaise, Pilze, Milch, Wurst und Wurst, fettiges Fleisch, geräucherte Produkte, Gewürze, Süßigkeiten;
  • aus Beeren und Früchten sind kontraindiziert: Wassermelone, Erdbeere, Ananas;
  • Alkoholkonsum ist strengstens verboten;
  • reduzieren Sie die Menge an Salz und Zucker;
  • bei den Kindern aus der Diät die Lebensmittel mit den Farben und den Lebensmitteln der Ergänzung zu entfernen;
  • Liste von Verboten kann mit individueller Intoleranz zunehmen;
  • Sie können essen: Gemüsesuppen und Getreidesuppen, gekochte Kartoffeln, Buchweizen und Reisbrei, frischer Quark, grüne Äpfel, Kohl, getrocknete Früchte (außer Rosinen), Olivenöl und Sonnenblumen, Tee.

Im Alltag ist es wichtig, irritierende Faktoren zu vermeiden:

  • erhöhte körperliche Aktivität führt zu Schwitzen, was für die Haut nicht wünschenswert ist;
  • Kontrolle über die Auswirkungen von Feuchtigkeit (optimale Feuchtigkeit bis zu 40%);
  • Sie können die Sachen nicht im Zimmer trocknen, tragen Sie Kleidung aus grobem Stoff, benutzen Sie keine Klimaanlage, wenn Sie Bettwäsche waschen, spülen Sie alle Wäsche gründlich aus;
  • rechtzeitig Staub entfernen und nass reinigen;
  • es wird nützlich sein, eine Haube in der Küche und im Schlafzimmer einen Luftreiniger zu installieren;
  • Bei Wasserbehandlungen sollte gewöhnliche Seife ohne stechenden Geruch bevorzugt werden. Verwenden Sie nach dem Duschen Feuchtigkeitscremes für die Haut;
  • Kontraindizierter Sonnenbrand und ein langer Aufenthalt unter der Sonne.

Prävention

Vorbeugende Maßnahmen gegen Atopie sind nur wirksam, wenn sie rechtzeitig durchgeführt werden. Um zu beginnen zu handeln, ist es während der Entwicklung des Kindes in einem Schoß der Mutter notwendig. Mütterliche Toxikose, pharmakologische Wirkstoffe und Nahrungsmittelallergene spielen dabei eine Rolle. Unter Berücksichtigung all dieser Punkte sollte eine vorbeugende Therapie begonnen werden.

Im ersten Lebensjahr des Babys ist es wichtig, die Einnahme von überschüssigen Medikamenten zu vermeiden und eine Diät einzuhalten. Die nächste Stufe der Prävention umfasst die Identifizierung und Korrektur chronischer Erkrankungen des Kindes, den Ausschluss provokativer Faktoren. Der lokale Arzt wird auch eine koordinierende Rolle spielen. Das Kind sollte unter der Aufsicht eines Arztes sein. Die Aussicht, das Problem zu lösen, wird eine rechtzeitige und qualitativ hochwertige Diagnostik, Therapie, strikte Einhaltung der Präventionsregeln und Einhaltung der Diät sein.

Wir beantworten die Fragen: Was ist Atopie Haut, von wem und warum ist es manifestiert, und wie Atopie loswerden?

Atopie der Haut ist eine Krankheit, die eine erhöhte Empfindlichkeit der Haut auf verschiedene äußere und innere Faktoren bedeutet. Diese Krankheit hat eine wiederkehrende Natur und ist eine erbliche Form der Allergie, die durch reaktive Antikörper verursacht wird. Unter den Namen dieser Krankheit finden Sie die folgenden Synonyme: atopisches Ekzem-Syndrom, atopisches Ekzem, konstitutionelles Ekzem, Neurodermitis, atopisches Dermatitis-Syndrom, atopische Dermatitis, chronische allergische Dermatitis.

Atopische Dermatitis

Dies ist eine chronische allergische Hauterkrankung mit entzündlichem Charakter, deren hauptsächliche klinische Symptome Juckreiz und ekzematöser Hautausschlag sind. Die Krankheit hat eine saisonale Abhängigkeit, für die im Winter regelmäßige Exazerbationen und im Sommer vollständige oder teilweise Remissionen auftreten. In den meisten Fällen, wenn es in der Adoleszenz nicht geheilt wird, werden Rezidive der Krankheit periodisch im Erwachsenenalter beobachtet.

Der Mechanismus der Entwicklung

Ihr Ursprung hängt von vielen Faktoren ab und vor allem von den mit dem Immunsystem verbundenen Störungen. Im Blut von Patienten mit Atopie ändert sich das Verhältnis von Th1- und Th2-Lymphozyten, was zu einem signifikanten Anstieg der Produktion von spezifischen IgE-Antikörpern (Reaktanen) führt. Bei der Dermatitis wird ein Immun-Trigger aktiviert, bei dem die Reaktionspartner mit allergenen Substanzen auf der Oberfläche der Mastzellen interagieren. Letztere enthalten biologisch aktive Substanzen, die unter Einwirkung der Reaktanden in das Blutplasma freigesetzt werden. So gelangen die Wirkstoffe Heparin und Histamin in den Blutkreislauf, verdünnen das Blut und machen die Gefässwände durchlässiger. Dies provoziert eine Schwellung der Gewebe und eine Anziehung zu diesem Bereich des Körpers der Zellen, der für die Mechanismen der Entzündungsreaktion verantwortlich ist.

Chronische Entzündung der Haut kann durch Pilz- oder bakterielle Infektion (direkt oder durch Allergie gegen die Komponenten von Zellen von Pilzen und Bakterien) aufrechterhalten werden.

Prävalenz und Risikogruppen

Atopie wird als "Zivilisationskrankheit" bezeichnet, da sie meist in entwickelten Ländern auftritt. Dies liegt an der Schwächung des Immunsystems und Fehlfunktionen in seiner Arbeit vor dem Hintergrund der Umweltzerstörung, Stress, eine Fülle von künstlich synthetisierten Lebensmittelzusatzstoffe, aggressive Reinigungsmittel.

Die höchste Wahrscheinlichkeit für das Auftreten der ersten Symptome der Krankheit wird in den ersten Tagen nach der Geburt festgestellt und beträgt 70-80% aller Fälle von Atopie.

Atopische Triade und Marsch

Die Bezeichnung "atopische Triade" hat eine bedingte Beziehung zwischen Bronchialasthma, Pollinose und Atopie.

Auch Atopie kann die erste Krankheit im so genannten "allergischen Marsch" sein - das Fortschreiten von Krankheiten der allergischen Genese während des Lebens einer Person. Dermatitis, ausgelöst durch Nahrung, kann den Verlauf des "allergischen Marsches" beschleunigen.

Ursachen für atopisches Ekzem

Wissenschaftlich belegt ist der Zusammenhang zwischen Lebensmittelallergenen (allergische Auslöser) und Neurodermitis. Neben Nahrungsmittelallergenen, Mikroben-, Inhalations- und Kontaktantigenen können jedoch Arzneimittel an der Pathogenese der Krankheit beteiligt sein.

Was ist Atopie: atopische Dermatitis und atopisches Bronchialasthma

Der medizinische Begriff "Atopie" aus der griechischen Sprache wird mit "ungewöhnlich", "seltsam" übersetzt. Informationen über die erste Erwähnung dieses Konzepts sind vage. Es gibt eine Meinung, dass dieser Ausdruck zum ersten Mal auf den Seiten von Büchern über die Therapie am Anfang des letzten Jahrhunderts erschien.

Das Konzept der Atopie beinhaltet die Unfähigkeit des Immunsystems, zur normalen Schutzfunktionen und durch die Fähigkeit des Organismus eine erhöhte Menge an Immunglobulin E (IgE) durch Reaktion des unmittelbaren Überempfindlichkeits zu entwickeln.

Neben der hereditären Prädisposition spielen exogene Faktoren eine wichtige Rolle in der Entwicklung der Atopie. Sie umfassen:

Diese Faktoren verursachen keine Krankheit, sie tragen nur unter bestimmten Bedingungen zum Auftreten von Allergien bei. Eine wichtige Rolle beim Auftreten allergischer Reaktionen spielen äußere Einflüsse:

  • Umweltverschmutzung;
  • chronische Müdigkeit;
  • Merkmale von Wetterphänomenen;
  • schwere körperliche Arbeit;
  • Rauchen und Alkoholmissbrauch.

Meistens treten die Manifestationen des Syndroms auf, wenn einer der Eltern an irgendeiner Form von Atopie leidet. Die Wahrscheinlichkeit des Auftretens einiger Pathologiesorten besteht jedoch auch für den Fall, dass Mutter und Vater gesund sind.

Atopische Zustände sind spezifische Symptome von allergischen Reaktionen. Am häufigsten werden Atopische Dermatitis und Asthma bronchiale genannt. Normalerweise treten die ersten Anzeichen der Krankheit in der frühen Kindheit auf. Im Laufe der Zeit wird atopische Dermatitis zu Asthma bronchiale. Es besteht die Wahrscheinlichkeit, dass eine atopische Dermatitis in eine allergische Rhinitis umgewandelt wird, aber dies geschieht viel seltener.

Atopische Dermatitis ist eine der häufigsten Hauterkrankungen, begleitet von Entzündungen, die durch eine allergische Reaktion ausgelöst werden. Die chronische Form der Pathologie entwickelt sich bei mehr als der Hälfte der Patienten, die anfällig für Überempfindlichkeit sind. Die atopische Dermatitis ist durch einen verlängerten rezidivierenden Verlauf mit der Bildung von Hautausschlägen vor dem Hintergrund der pathologischen Reaktivität der Haut auf die Wirkung bestimmter Reize gekennzeichnet. Atopische Haut ist eine Komplikation der chronischen Entzündung der allergischen Ätiologie.

Die Pathogenese der Krankheit ist mit einer Störung des ordnungsgemäßen Funktionierens des Immunsystems durch das Prinzip einer verzögerten Überempfindlichkeitsreaktion verbunden. Aufgrund eines genetischen oder erworbenen Defekts kommt es zu einem starken Anstieg der Immunglobulinkonzentration der E (IgE) -Gruppe im Blut. Es enthält Antikörper, die für ein spezifisches Antigen spezifisch sind. Wenn Allergene mit IgE-Agenten interagieren, entwickelt sich eine allergische Entzündung. Die Reaktion wird durch sogenannte Entzündungsmediatoren unterstützt - Histamin, Serotonin, Adrenalin und Noradrenalin usw.

Dünne Mechanismen der Entstehung und des Verlaufs der Pathologie wurden im Moment nicht ausreichend untersucht, daher wird angenommen, dass die folgenden Faktoren eine Rolle bei der Entwicklung der Krankheit spielen:

  • genetische Veranlagung;
  • psychoemotionale Belastungen;
  • intestinale Dysbiose;
  • Störung des normalen Funktionierens des endokrinen Systems;
  • Hypersekretion von Zytokinen;
  • primäre oder sekundäre Immundefekte.

Klassische atopische Dermatitis - Verdickung und Hyperämie der Haut, Verdickung der Haut

Die Symptomatologie der Erkrankung ist vielfältig und hängt sowohl von den konstitutionellen Merkmalen des Patienten (Geschlecht, Alter usw.) als auch von der Schwere der Dermatitis ab. Die Pathologie ist eindeutig mit der Jahreszeit verbunden: in der Frühling-Sommer-Saison gibt es eine vollständige oder teilweise Remission und in der kalten Jahreszeit im Gegenteil - Exazerbationen und Rückfälle.

Ein typisches klinisches Bild umfasst die folgenden Symptome:

  • das Auftreten von Rissen in der Haut der Füße;
  • das Auftreten von Ödemen in dem betroffenen Gebiet;
  • Hyperämie der Fußhaut;
  • das Auftreten von Reizstellen an den Ellenbogen- und Kniefalten;
  • Haut, die von Dermatitis betroffen ist, wird anfällig für Peeling, Juckreiz tritt auf;
  • Hyperhidrose (übermäßiges Schwitzen) der Füße und Handflächen.

Das Hauptsymptom ist eine Verdickung der Haut.

Mehr als 50% der Fälle der ersten Vorboten von Dermatitis treten im jüngeren Schulalter auf. Die atopische Dermatitis ist eine chronische Erkrankung, so dass während des gesamten Lebens Phasen der Remission und Exazerbation auftreten.

In der Dermatovenerologie gliedert sich der klinische Verlauf der Pathologie in folgende Phasen:

Atopie der Haut - was ist das? Kommentare des Arztes

Die Atopie der Haut ist eine chronische Krankheit, die allergisch und meist erblich bedingt ist. Statistischen Daten zufolge leidet jeder zehnte Einwohner des Planeten an verschiedenen allergischen Reaktionen. Eine allergische Reaktion tritt als Reaktion auf den Kontakt des Körpers mit einer Vielzahl von Substanzen auf, die als Allergene bezeichnet werden: Pollen, Lebensmittel, Arzneimittel, Insektizide.

Der Mechanismus der Atopieentwicklung

Als Reaktion auf den wiederholten Kontakt mit dem Allergen produziert der Körper Immunglobuline der Klasse E, die auf bestimmte Zellen einwirken. Zellen beginnen, spezielle Substanzen (Mediatoren) zu produzieren, und die Person hat Allergiesymptome. Atopische Haut ist eine Haut, die abnormal auf den Erreger der Allergie reagiert. Die atopische Dermatitis äußert sich in lokalen Hautausschlägen, Juckreiz und trockener Haut, Cheilitis, Rissen und anderen klinischen Symptomen.

Die provozierenden Faktoren

Die Ursachen der atopischen Dermatitis sind nicht vollständig geklärt. Zu den provozierenden Faktoren gehören genetische Veranlagung, Stress, Störung biochemischer Prozesse lokal in der Haut und im ganzen Körper, Verschlechterung der ökologischen Situation am Wohnort. In den meisten Fällen tritt die Krankheit mit Exazerbationen und Remissionen auf und begleitet manchmal den Patienten bis zum Lebensende. Je nach Alter des Patienten wird die atopische Dermatitis in die Phasen Kind, Kind und Erwachsener unterteilt. Oft wird die Atopie der Haut Teil der "atopischen Trias": atopische Dermatitis, Bronchialasthma, atopische Rhinitis.

Die wichtigsten diagnostischen Kriterien für atopische Dermatitis sind eine Erhöhung der Anzahl von Eosinophilen in einem allgemeinen Bluttest und eine Erhöhung des Spiegels von Immunglobulin E im Serum.

Wie sollte ich Dermatitis behandeln?

Die Behandlung der atopischen Dermatitis sollte in Abhängigkeit vom individuellen Manifestationsmuster der Krankheit in einer komplexen Art und Weise durchgeführt werden. Die Medikation kann antiallergische, entzündungshemmende und entgiftende Mittel, Tranquilizer, Immunmodulatoren, Salben und topische Cremes umfassen. Die Ernährung des Patienten sollte darauf abzielen, die diagnostizierten Allergene und Produkte, die Konservierungs- und Farbmitteladditive enthalten und eine hohe Sensibilisierungsfähigkeit aufweisen, aus dem Lebensmittel zu eliminieren. Es ist notwendig, den Kontakt mit dem Allergen im Alltag auszuschließen oder zu minimieren. Ein wichtiger Teil der Behandlung ist die Korrektur von Begleiterkrankungen.

Wie man einen Rückfall verhindert?

Vorbeugung der Neurodermitis bei einem Kind beginnt am besten während der Schwangerschaft. Zu den Faktoren, die bei Kindern ein Risiko für die Entwicklung einer allergischen Erkrankung in der Zukunft auslösen, gehören eine übermäßige Einnahme von Medikamenten durch die Mutter, Toxikosen von Schwangeren, professionelle Allergene, einseitige Ernährung und Ernährung. Um eine Exazerbation der Dermatitis zu verhindern, ist es notwendig, wiederholten Kontakt des Kindes mit einer Substanz oder einem Lebensmittel zu vermeiden, die in der Vergangenheit bereits allergisch reagiert haben. Bei den ersten Anzeichen einer atopischen Dermatitis sollten Sie einen Arzt aufsuchen, um die Diagnose zu bestätigen oder abzulehnen und die Behandlung so schnell wie möglich zu beginnen, damit sich die Krankheit nicht verschlimmert.

Svetlana Maksimova, Dermatologe.

Was sind atopische Krankheiten und atopische Haut?

Viele Patienten hören nach einem Besuch beim Allergologen unverständliche und unverständliche Worte "atopische Dermatitis", "Atopie". Andere fragen sich: Ist Allergie und Atopie die gleiche oder noch andere Konzepte?

Atopie und Allergie

Um zu verstehen, was Atopie ist und ob es einen Unterschied zwischen diesen zwei Definitionen gibt, müssen Sie jeden von ihnen benennen.

Atopie ist eine Neigung oder erbliche (genetisch bedingte) Veranlagung zur übermäßigen Produktion von Immunglobulin E.

Immunglobulin E ist ein Protein, das direkt an allergischen Reaktionen beteiligt ist. Durch die Verbindung mit ihren Rezeptoren auf den Membranen der Mastzellen erhöht es die Durchlässigkeit dieser Membran und den Austritt einer Reihe von Substanzen aus der Zelle, die Juckreiz, Rötung und andere Anzeichen einer allergischen Reaktion hervorrufen. Immunglobuline E werden im Körper produziert, wenn sie einem Allergen ausgesetzt werden.

Das materielle Substrat der Atopie sind Gene und deren Zusammenbrüche, die im Leben sowohl erblich als auch erworben sein können. Es ist immerhin bekannt, dass 25% der genetischen Anomalien durch Mutationen verursacht werden, die aus der Umwelt stammen, in der eine Person lebt. Dies erklärt die Tatsache, dass, selbst wenn beide Eltern nicht an Allergien leiden, sie trotzdem ein Kind mit einer allergischen Erkrankung haben können.

Allergie (aus dem griechischen Worten Allos - andere, ergos - action) - ein pathologischen Prozess, der mit ihm in Reaktion auf eine Allergen Protein Natur in der zweiten Sitzung entwickelt, und in der Entwicklung einer Immunantwort bei empfindlichen Personen zum Ausdruck gebracht. Das heißt, die Schlüsselfaktoren in der Entwicklung von Allergien sind eine Prädisposition für eine übermäßige Produktion von Immunglobulin E und eine Tendenz zu ungewöhnlichen Reaktionen auf normale Stimuli für einen gesunden Menschen.

In diesem Zusammenhang sind Atopiker Patienten mit einer allergischen Erkrankung.

Das heißt, der Unterschied zwischen Atopie und Allergie ist, dass Allergie ist, wie Atopie manifestiert ist. Alle allergische Reaktionen auftreten, mit der obligatorischen Beteiligung von Immunglobulin E. Aber heute ist eine weit verbreitete Vielzahl von Hautreaktionen und der Atemwege, die mit Allergien in der Klinik ähnlich sind (auch wenn sie in ihrer Entwicklungsphase, da eine immunologische Krankheit ist), dass dieser Begriff rein nicht nur Immunglobulin E bezieht sich -abhängige Reaktionen.

Atopische Erkrankungen

Atopische Erkrankungen sind nach der Definition der Atopie jene Krankheiten, an denen Immunglobuline am Mechanismus ihrer Entwicklung beteiligt sind.

Dazu gehören:

  • Bronchialasthma.
  • Allergische Rhinitis.
  • Allergische Konjunktivitis.
  • Nesselsucht.
  • Ödem der Quincke.
  • Anaphylaktischer Schock.
  • Atopische Dermatitis (es ist erwähnenswert, dass nicht alle Fälle können durch IgE-abhängige Natur dieser Krankheit bestätigt werden, da diese Pathologie komplizierter Mechanismus der Entwicklung ist, dass bis zum Ende ist noch nicht untersucht worden).

Die Diagnose der atopischen Erkrankung muss bestätigt werden. Verfahren zum Diagnostizieren von Atopie schließen immunologische Studien von Blut oder hautallergologischen Tests ein. Die internationalen Protokolle für die Diagnose von allergischen Erkrankungen erkennen beide Optionen als gleichwertig an (vorbehaltlich der Einhaltung aller Regeln für ihr Verhalten).

Im Blut suchen wir in diesem Fall nach Immunglobulinen E - häufig oder spezifisch für jedes spezifische Allergen. Heutzutage sind solche Diagnosen nicht selten und unzugänglich, da kommerzielle Laboratorien viel Forschung anbieten, von denen einige sogar in größere Zentren im Ausland geschickt werden können.

Bei Hauttests, die mittels Prik-Test durchgeführt werden sollten, bewertet der Allergologe die Hautreaktion auf den Kontakt mit dem Allergen. In einigen zweifelhaften Fällen können intradermale Tests oder Patch-Tests (Anwendung) erforderlich sein, um verzögerte Reaktionen zu beurteilen.

Wenn keine der Methoden die Immunglobulin E-abhängige Natur der Krankheit bestätigt hat, dann ist es nicht atopisch.

Es gibt eine seltene Erbkrankheit, die zu den primären Immundefekten gehört und keine allergischen Erkrankungen - das Job-Syndrom. Mit dieser Pathologie wird eine signifikant erhöhte Menge an Immunglobulin E (mehr als 2000 IE / ml) im Blut nachgewiesen. Bei solchen Patienten werden ähnliche Symptome wie bei der atopischen Dermatitis festgestellt, die Behandlung wird jedoch von einem Immunologen durchgeführt.

Atopische Haut

Wenn Allergologe sagt „Atopie der Haut“, „Die atopische Haut“, bedeutet dies, dass die Haut einer Person, die er in diesem Moment untersucht, Eigenschaften, die bei Patienten mit allergischen Hauterkrankungen in der Regel bestimmt werden. Meistens ist es atopische Dermatitis. Bei solchen Patienten ist die Haut sehr trocken, selbst wenn die Krankheit in Remission ist. Häufig gekennzeichnete Bereiche des chronischen Prozesses sind verdickte grobe Haut (dieses Phänomen wird als Lichenifikation bezeichnet). Diese Veränderungen können in den typischen Orten zu sehen: hinter den Ohren, im Nacken, die Ellbogen, hinter den Knien, auf dem Rücken der Hände und Füße, zumindest - in anderen Bereichen.

Mit dem Job-Syndrom werden die Patienten auch als sehr trocken, sogar faltig, Haut mit deutlich verminderter Elastizität beurteilt. Eine solche Haut wird auch als atopisch bezeichnet, obwohl die Krankheit nicht allergisch ist.

Atopische Haut erfordert besondere Pflege. Da eine starke Trockenheit der Haut bei Patienten aufgrund von Feuchtigkeitsverlust aufgrund eines chronischen Entzündungsprozesses sekundär ist, erfordert diese Haut eine gute Befeuchtung. Gegenwärtig sind viele verschiedene Hautpflegeprodukte entwickelt worden, sogenannte Emollients (Feuchtigkeitscremes), die keine Substanzen enthalten, die traditionell als Arzneimittel betrachtet werden.

Dennoch haben sie eine ziemlich gute feuchtigkeitsspendende Wirkung, und in einigen Fällen reduzieren sie sogar leicht die Entzündung. Unter diesen Mitteln wurde eine gute Wirkung in solchen beobachtet: Trixera, Topicerrem, Exomega, Lipikar, Excipial M und andere. Die Verwendung solcher Produkte und nicht nur einer Baby-Creme ist ein wichtiger Bestandteil bei der Behandlung atopischer Haut.

Was bedeutet atopische Haut?

Die häufigsten allergischen Erkrankungen sind atopische Haut, was ist das, weiß nicht jeder. Diese Krankheit tritt hauptsächlich bei Kindern auf. Ein charakteristisches Symptom der atopischen Dermatitis ist ein anhaltender Juckreiz, der abends und nachts schlimmer ist. Je nach Alter befinden sich Veränderungen an der Haut an verschiedenen Stellen. Die Behandlung von atopischer Dermatitis umfasst die Verwendung von Arzneimitteln mit lokaler und systemischer Wirkung.

Die atopische Dermatitis ist ein Beispiel für eine Hautallergie. Die Hautallergie ist eine Überempfindlichkeitsreaktion auf immunologische Mechanismen. Überempfindlichkeit ist das Auftreten von Symptomen wie Juckreiz, Brennen und erythematösen Veränderungen auf der Haut als Reaktion auf ein bestimmtes Reizstoff (Allergen), die von gesunden Menschen toleriert wird.

Etwa 10-20% der Menschen haben eine erbliche Neigung zu Allergien, die in einer Überproduktion von IgE-Immunglobulin besteht. IgE-Antikörper binden an das Allergenmolekül und übertragen dann Informationen an die Mastzellen (Mastzellen), die die für das Auftreten von Allergiesymptomen verantwortlichen Substanzen absondern.

Bei Kindern mit atopischer Dermatitis besteht in der Zukunft eine hohe Wahrscheinlichkeit für allergisches Asthma und allergische Rhinitis.

Die atopische Dermatitis steht in Zusammenhang mit der genetischen Prädisposition. Es tritt oft bei Kindern auf, deren Eltern ebenfalls an dieser Krankheit leiden. Bisher ist jedoch nicht bekannt, wie die Atopie der Haut vererbt wird. Es ist wahrscheinlich, dass nicht ein Gen auf die charakteristischen Symptome der Krankheit anspricht.

Die Struktur der Haut ist von großer Bedeutung für das Auftreten der Krankheit. Die Haut des Patienten verliert schneller an Wasser und ist daher anfälliger für übermäßige Trockenheit. Dies ist auf eine Abnahme der Anzahl von Ceramiden, Lipiden, zurückzuführen, die im Stratum corneum der Epidermis gefunden werden. Schäden am Stratum corneum helfen, die Haut von Mikroorganismen zu durchdringen, die den Krankheitsverlauf verschlimmern.

Das dominante Symptom der atopischen Dermatitis ist juckende Haut. Der Mechanismus des Jucken ist nicht vollständig bekannt, aber natürlich wird er durch beträchtliche Trockenheit der Haut und Reizung verstärkt. Pruritus tritt den ganzen Tag über auf, ist aber in der Regel abends und nachts schlimmer, was zu Schlafstörungen und im Extremfall sogar zu Depressionen führen kann.

Juckreiz tritt bei jeder Form der Krankheit auf, und andere Symptome variieren in Abhängigkeit vom Alter, in dem die Krankheit auftritt.

Atopische Haut ist wie? Es gibt 3 Formen der Krankheit:

  • atopische Haut bei Säuglingen;
  • atopische Dermatitis bei Kindern;
  • Atopie bei Jugendlichen und Erwachsenen.

Die atopische Dermatitis bei Säuglingen ist gekennzeichnet durch:

  • Auftreten von exsudativen Veränderungen, die hauptsächlich auf der Gesichtshaut lokalisiert sind, die dann zu Krusten verkommen;
  • oft führt dies zu einer bakteriellen Infektion, die mit Narbenbildung der Haut verbunden ist;
  • die Krankheit befällt die Wangen und die Stirn, und die Haut an Nase, Lippen und Kinn ist in der Regel Veränderungen nicht zugänglich;
  • Veränderungen können am Körper und an der Innenseite der Gliedmaßen auftreten;
  • Wenn die Kopfhaut beschädigt wird, wird das Haar trocken und spröde.

Atopische Dermatitis bei Kindern:

  • Veränderungen treten hauptsächlich in den Knie-, Ellbogen-, Hand-, Arm-, Bein- und Nackenfalten auf;
  • wenn sie auf dem Gesicht liegen - das ist normalerweise um die Augen und den Mund herum;
  • es gibt erythematöse Herde, große Trockenheit der Haut und Peeling;
  • Es gibt einen starken Juckreiz, der in der Nacht die größte Intensität erreicht.

Atopische Dermatitis bei Erwachsenen und Jugendlichen:

  • die Krankheit betrifft die Falten der Gliedmaßen, Handgelenke, Finger und Zehen, Schultern, Rücken, Bereich um die Augen und den Mund;
  • kann die perineale Region beeinflussen, was sehr unangenehme Schmerzen für den Patienten verursacht;
  • Veränderungen auf der Haut haben den Charakter von Lupus, mit Peeling der Epidermis, Reizung und Schorf, die als Ergebnis des Kämmens auftreten.