Search

Wie behandelt man atopische Dermatitis? 9 Wege von einem Kinderallergologen

Allergische Dermatosen sind die unangefochtene Spitze unter anderen allergischen Erkrankungen bei Kindern. Es wird angenommen, dass die Voraussetzungen für die Entwicklung der Atopie während der intrauterinen Periode festgelegt sind. Unter dem Einfluss ungünstiger Umweltfaktoren während der Neugeborenenperiode treten die ersten Symptome von allergischen Pathologien auf, die anschließend zu schweren Komplikationen führen.

Kinder atopische Dermatitis

Die atopische Dermatitis bei Säuglingen ist eine chronische Immunentzündung der Haut des Babys, die durch eine bestimmte Form von Hautausschlägen und ihr Auftreten im Stadium gekennzeichnet ist.

Die Hauptrisikofaktoren und Ursachen der atopischen Dermatitis

Der Risikofaktor der atopischen Dermatitis ist oft eine erbliche Belastung durch Allergien und Asthma bronchiale. Negative Faktoren sind Faktoren wie konstitutionelle Merkmale, Essstörungen und unzureichende Pflege für das Kind.

Pathogenese der atopischen Dermatitis bei Kindern

Um zu verstehen, was atopische Dermatitis ist und wie man sie behandelt, wird das Wissen über die Pathogenese dieser allergischen Erkrankung helfen.

Jedes Jahr wächst das Wissen der Wissenschaftler über die im Körper auftretenden immunopathologischen Prozesse mit atopischem Kinderekzem.

Im Verlauf der Erkrankung wird die physiologische Hautbarriere aufgebrochen, Th2-Lymphozyten werden aktiviert, die Immunabwehr nimmt ab.

Das Konzept einer Hautbarriere

Dr. Komarovsky berührt in seinem bei jungen Eltern beliebten Artikel das Thema der Eigenschaften von Babyhaut.

Komarovsky hebt hervor 3 Hauptmerkmale, die wichtig sind, um die Hautbarriere zu durchbrechen:

  • Unterentwicklung von Schweißdrüsen;
  • Zerbrechlichkeit der Hornschicht der Kinderepidermis;
  • eine große Menge an Lipiden in der Haut von Neugeborenen.

Erbliche Veranlagung

Atopische Dermatitis im Baby kann durch eine Filaggrin-Mutation auftreten, bei der Veränderungen im Protein Filaggrin auftreten, das die strukturelle Integrität der Haut gewährleistet.

Prophylaxe der atopischen Dermatitis bei Kindern

Antigenbelastungen in Form von Toxikosen bei schwangeren Frauen, Einnahme von schwangeren Medikamenten, berufsbedingte Gefahren, hochallergene Ernährung - all dies kann bei Neugeborenen zu einer Verschlimmerung der allergischen Erkrankung führen.

Schwangere Frauen sollten den Kontakt vermeiden mit Allergenen aller Art:

  • Essen;
  • professionell;
  • Haushalt.

Klassifizierung von atopischer Dermatitis

Atopisches Ekzem nach Altersstufen unterteilt in drei Phasen:

  • Kleinkind (von 1 Monat bis 2 Jahre);
  • Kinder (2 bis 13 Jahre);
  • Teenager.

Wie sieht Neurodermitis bei Kindern aus?

Bei Neugeborenen haben Ausschläge das Aussehen von Rötungen mit Blasen. Blasen können leicht geöffnet werden und bilden eine nasse Oberfläche. Das Baby ist vom Juckreiz gestört. Kinder kämmen die Hautausschläge.

Auf dem Boden bilden sich blut-eitrige Krusten. Häufig treten Hautausschläge im Gesicht, Hüften und Beinen auf. Ärzte nennen diese exsudative Form von Eruptionen.

In einigen Fällen werden keine Anzeichen von Feuchtigkeit beobachtet. Der Hautausschlag hat das Aussehen von Flecken mit unbedeutenden Peeling. Häufiger sind Kopfhaut und Gesicht häufiger betroffen.

Im Alter von 2 Jahren ist die Haut bei erkrankten Kindern trocken und rissig. Eruptionen sind in der Knie- und Ulnarfossa an den Händen lokalisiert.

Die Schädigung der Gesichtshaut manifestiert sich im höheren Alter und wird "atopisches Gesicht" genannt. Es gibt Pigmentation der Augenlider, Skalierung der Haut der Augenlider.

Diagnose von atopischer Dermatitis bei Kindern

Es gibt Kriterien für die atopische Dermatitis, dank derer Sie die richtige Diagnose stellen können.

Hauptkriterien:

  • früher Ausbruch der Krankheit beim Säugling;
  • Juckreiz der Haut, oft in der Nacht manifestiert;
  • chronische kontinuierliche Leckage mit häufigen schweren Exazerbationen;
  • exsudative Natur von Hautausschlag bei Neugeborenen und lichenoid - bei älteren Kindern;
  • Anwesenheit von nahen Verwandten, die an allergischen Krankheiten leiden;

Zusätzliche Kriterien:

  • trockene Haut;
  • positive Hauttests für allergologische Tests;
  • weißer Dermographismus;
  • Vorhandensein von Konjunktivitis;
  • Pigmentierung der Augenhöhlenregion;
  • zentrale Protrusion der Hornhaut - Keratokonus;
  • ekzematöse Brustwarzenverletzung;
  • Stärkung der Haut auf den Handflächen.

Komplikationen der atopischen Dermatitis bei Kindern

Häufige Komplikationen bei Kindern ist der Beitritt von verschiedenen Arten von Infektionen. Eine offene Wundfläche wird zu einem Zugang zu Staphylococcus aureus und Pilzen der Gattung Candida.

Liste von möglichen Komplikationen der atopischen Dermatitis:

  • Follikulitis;
  • Furunkel;
  • Impetigo;
  • Anulare Stomatitis;
  • Candidose der Mundschleimhaut;
  • Candidose der Haut;
  • herpetiformes Ekzem von Kaposi;
  • Molluscum contagiosum;
  • Genitalwarzen.

Traditionelle Behandlung von atopischer Dermatitis

Die Therapie der atopischen Dermatitis bei Kindern beginnt mit der Entwicklung einer speziellen hypoallergenen Diät.

Hypoallergene Diät mit atopischer Dermatitis bei Kindern

Der Allergologe macht eine spezielle Eliminationsdiät für die Mutter mit atopischer Dermatitis beim Baby. Eine solche Diät hilft, das Stillen so lange wie möglich zu erhalten.

Hypoallergene Diät bei Kindern unter dem Alter der atopischen Dermatitis.

Menü:

  • Frühstück. Milchfreies Getreide: Reis, Buchweizen, Haferflocken, Butter, Tee, Brot;
  • zweites Frühstück. Fruchtpüree aus Birnen oder Äpfeln;
  • Mittagessen. Gemüsesuppe mit Fleischbällchen. Kartoffelpüree. Tee. Brot;
  • Nachmittagstee. Beerengelee mit Keksen;
  • Abendessen. Gemüse-Müslischale. Tee. Brot;
  • zweites Abendessen. Milchmischung oder Muttermilch.

Mischungen auf der Basis von Ziegenmilch helfen auch bei der Behandlung von atopischer Dermatitis bei einem Kind.

Mit erhöhter Empfindlichkeit gegenüber Kuhmilchproteinen rät die Weltorganisation der Allergologen dringend davon ab, Produkte zu verwenden, die auf nicht hydrolysiertem Ziegenmilchprotein basieren, da diese Peptide eine ähnliche antigene Zusammensetzung aufweisen.

Vitaminotherapie

Patienten mit atopischer Dermatitis werden keine Multivitaminpräparate verschrieben, die unter dem Gesichtspunkt der Entwicklung von allergischen Reaktionen gefährlich sind. Daher ist es vorzuziehen, Monopräparationen von Vitaminen - Pyridoxinhydrochlorid, Calciumpathogenat, Retinol - zu verwenden.

Immunmodulatoren in der Therapie von allergischen Dermatosen

Immunmodulatoren, die die phagozytische Verbindung der Immunität beeinflussen, haben sich in der Therapie allergischer Dermatosen bewährt:

  1. Polyoxidonium hat eine direkte Wirkung auf Monozyten, erhöht die Widerstandsfähigkeit der Zellmembranen, kann die toxische Wirkung von Allergenen reduzieren. Es wird intramuskulär einmal täglich im Abstand von 2 Tagen appliziert. Kurs bis zu 15 Injektionen.
  2. Lycopid. Erhöht die Aktivität von Phagozyten. Produziert in Tabletten von 1 mg. Kann Fieber verursachen.
  3. Zinkpräparate. Stimulieren die Wiederherstellung geschädigter Zellen, verbessern die Wirkung von Enzymen, werden für infektiöse Komplikationen eingesetzt. Zinctal verabreicht 100 mg dreimal täglich für bis zu drei Monaten.

Externe Therapie

Hormonale Cremes und Salben für atopische Dermatitis bei Kindern

Bei atopischem Ekzem verwenden Kinder sowohl hormonale Cremes als auch verschiedene Salbenformen.

Unten sind die die wichtigsten Empfehlungen für die Anwendung von Hormonsalben bei Kindern:

  • Bei schwerer Exazerbation beginnt die Behandlung mit starken hormonellen Medikamenten - Celestoderm, Kutiveyt;
  • für die Beseitigung der Symptome von Dermatitis an den Stamm und die Hände bei Kindern sind Drogen Lokoid, Elokom, Advantan;
  • Es wird nicht empfohlen, Sinaplan, Fluorocort, Flucinar in der Kinderpraxis wegen schwerer Nebenwirkungen zu verwenden.

Calcineurinblocker

Alternative zu hormonellen Salben. Kann für die Gesichtshaut, den Bereich der natürlichen Falten verwendet werden. Zubereitungen von Pimecrolimus und Tacrolimus (Elidel, Protopic) werden empfohlen, eine dünne Schicht auf den Hautausschlag zu verwenden.

Der Verlauf der Behandlung ist lang.

Mittel mit antimykotischer und antibakterieller Wirkung

Im Falle von infektiösen unkontrollierten Komplikationen ist es notwendig, Cremes zu verwenden, die antimykotische und antibakterielle Komponenten in ihrer Zusammensetzung haben - Triderm, Pimafucort.

Das neue, effektivere Analog - aktivierte Zinkpyrithion oder Skin-Cap hat die bisher erfolgreich eingesetzte Zinksalbe abgelöst. Das Medikament kann bei einem einjährigen Kind mit Hautausschlagstherapie mit infektiösen Komplikationen verwendet werden.

Emothene mit atopischer Dermatitis bei Kindern

Dr. Komarovsky schreibt in seinen Artikeln, dass es für die Haut des Babys keinen schlimmeren Feind gibt als Trockenheit.

Komarovsky empfiehlt die Verwendung von Feuchtigkeitsspendern (Emollients), um die Haut mit Feuchtigkeit zu versorgen und die Hautbarriere wiederherzustellen.

Das Mustela-Programm für Kinder mit atopischer Dermatitis bietet eine Feuchtigkeitscreme in Form einer Creme-Emulsion.

Lipicar's La Roche-Posay Programm beinhaltet Lipicar Balm, der nach hormonellen Salben angewendet werden kann, um trockene Haut zu vermeiden.

Behandlung von atopischer Dermatitis mit Volksmedizin

Wie atopische Dermatitis endlich heilen? Diese Frage stellen Wissenschaftler und Ärzte auf der ganzen Welt. Eine Antwort auf diese Frage wurde noch nicht gefunden. Daher greifen viele Patienten zunehmend auf Homöopathie und traditionelle Methoden der traditionellen Medizin zurück.

Wenn die Haut während einer schweren Exazerbation der allergischen Dermatose nass wird, helfen Volksmedizin in Form von Lotion mit Abkochung von Brokkoli oder Eichenrinde gut. Um eine Abkochung vorzubereiten, können Sie in einer Apotheke in einer Kette von Filterpackungen kaufen. In 100 ml kochendem Wasser aufbrühen. Die resultierende Brühe, um Lotionen an der Stelle von Hautausschlägen dreimal während des Tages zu machen.

Sanatorium Behandlung

Kindern in der Remissionsphase wird eine Behandlung mit Klimatherapie und Balneotherapie empfohlen. Für die Behandlung der Patienten empfohlen Resorts der Krim, Anapa, Kislowodsk mit Schwefelwasserstoff Quellen und das Vorhandensein von klimatischen therapeutischen Faktoren.

Am beliebtesten Sanatorien für Kinder mit Manifestationen der atopischen Dermatitis:

  • Sanatorium sie. Semaschko, Kislowodsk;
  • Sanatorien "Rus", "DiLuch" in Anapa mit einem trockenen Meeresklima;
  • Sol-Ilezk;
  • Sanatorium "Klyuchi" der Region Perm.

Empfehlungen für Patienten mit atopischer Dermatitis

Im Falle des Babys werden diese Empfehlungen an die Eltern weitergeleitet:

  • begrenzen den Kontakt des Kindes mit allen Arten von Allergenen;
  • bevorzugt Baumwollkleidung für das Baby;
  • vermeiden Sie emotionalen Stress;
  • kurze Haarnägel zum Kind;
  • Die Temperatur im Wohnzimmer sollte so angenehm wie möglich sein;
  • Versuchen Sie, die Luftfeuchtigkeit im Kinderzimmer auf 40% zu halten.

Was folgt vermeiden Sie atopische Dermatitis:

  • Kosmetika auf Alkohol anwenden;
  • zu oft waschen;
  • benutze harte Waschlappen;
  • an sportlichen Wettkämpfen teilnehmen.

Atopische Dermatitis bei Kindern und Erwachsenen

Atopische Dermatitis - eine der häufigsten und schwersten allergischen Erkrankungen und die häufigste allergische Hautschädigung. Die Statistik zeigt, dass die Inzidenz von atopischer Dermatitis mehr als 12% beträgt (dh von 100 Personen, von denen 12 an atopischer Dermatitis leiden). Trotz der enormen Fortschritte, die in den letzten Jahren auf diesem Gebiet gemacht wurden, ist die Behandlung der atopischen Dermatitis ein ziemlich komplexes Problem und erfordert die gemeinsame Arbeit eines Arztes, eines Patienten und Familienmitgliedern.

Atopische Dermatitis - chronische, genetisch bedingte, allergische Hautentzündung, gekennzeichnet durch ein typisches Krankheitsbild (typische Symptome). Das führende klinische Symptom der atopischen Dermatitis in allen Altersgruppen ist juckende Haut.
Atopische Dermatitis in der überwiegenden Mehrheit der ersten Zeit manifestiert sich bei Kindern im Alter von 6 bis 12 Monaten. Weniger als 1 Jahr bis 5 Jahre. Zum ersten Mal wurde die Krankheit, die den Symptomen der atopischen Dermatitis entspricht, 1844 beschrieben.

Gegenwärtig kann sich atopische Dermatitis unter den Namen Ekzeme, Neurodermitis, verstecken. Manchmal wird es fälschlicherweise als allergische Dermatitis oder Diathese bezeichnet.

Ursachen für atopische Dermatitis.

Atopische Dermatitis - diese Krankheit entwickelt sich durch den Mechanismus der Soforttyp-Hypersensitivität (IgE-abhängige Immunantwort). Dies ist einer der häufigsten Mechanismen der Allergieentwicklung. Sein Hauptmerkmal ist die schnelle Reaktion des Immunsystems auf das eindringende Allergen (ab dem Zeitpunkt des Eingangs des Allergens vor dem Auftreten der Symptome, Minuten verstreichen, seltener Stunden).

Eine wichtige Rolle in der Entwicklung der atopischen Dermatitis spielt eine erbliche Vererbung, das heißt, unter den nächsten Verwandten findet man fast immer eine Person mit einer allergischen Erkrankung. Meistens wird die allergische Stimmung durch die mütterliche Linie übertragen. Neuere Studien weisen darauf hin, dass bei dieser polygenen Erkrankung, dh für die Entstehung einer allergischen Entzündung, etwa 20 Gene auf mehreren Chromosomen lokalisiert sind.

Aber für die notwendige Exposition gegenüber einer Vielzahl von externen Faktoren allergische Prädisposition bei allergischer Erkrankung entwickelt, insbesondere bei Neurodermitis. Die wichtigsten Ansatzpunkte: toxicosis von schwangeren Frauen, vor allem in den späten Stadien der Entwicklung, Rauchen und Alkoholkonsum der Mutter während der Schwangerschaft, Infektionen in der Mutter während der Schwangerschaft. Eine große Rolle bei der Entwicklung von allergischen Erkrankungen bei Kindern spielt eine Pathologie des Magen-Darm-Trakt, wie Darmdysbiose, unzureichende Dauer oder völliges Fehlen des Stillens, die frühe Einführung von Beikost, Einführung in die Diät-Produkte, die nicht altersgerecht sind, vor und unsachgemäße Verwendung von Antibiotika usw..

Die negative Rolle der häufigen Infektionskrankheiten beim Kind, das Vorhandensein der Herde der langdauernden Infektion einschließlich der parasitären Infektion ist bewiesen.

Eine Reihe von Studien, die in Europa und den USA durchgeführt wurden, haben gezeigt, dass atopische Dermatitis häufiger in Familien mit einem höheren Lebensstandard auftritt. Es gibt mehrere Theorien, mit denen dies zusammenhängen könnte, aber sie sind noch nicht zu einer gemeinsamen Meinung gekommen.

Unter den Allergenen, die die Entwicklung der atopischen Dermatitis verursachen, sind die wichtigsten Lebensmittel (Allergie gegen verschiedene Lebensmittel). Weniger klinische Bedeutung hat Haushalt (verschiedene Arten von Hausstaubmilben, Hausstaub, Bibliothek Staub, Federkissen) und epidermalen (Wolle und Tierhaare, Federn, Fischfutter, etc.) Allergene. Die Allergie gegen Pollen von Pflanzen als Ursache der atopischen Dermatitis ist äußerst selten.

Symptome der atopischen Dermatitis mit Fotos

Derzeit werden die folgenden diagnostischen Kriterien für atopische Dermatitis unterschieden:

1) frühes Auftreten der Krankheit (vor dem Alter von zwei Jahren),
2) das Vorhandensein von allergischen Erkrankungen in der unmittelbaren Familie,
3) häufige Trockenheit der Haut,
4) Lokalisation von Hautausschlägen im Bereich der Biegeflächen von Händen und Füßen,
5) das Vorhandensein von Juckreiz.

Wenn vier ihrer fünf Kriterien gefunden werden, kann die Diagnose der atopischen Dermatitis als praktisch erwiesen angesehen werden.

Die Symptome der atopischen Dermatitis unterscheiden sich in Abhängigkeit vom Alter des Patienten. Somit werden drei Varianten des klinischen Verlaufs der atopischen Dermatitis unterschieden: Säuglingsform, pädiatrische Form, jugendliche-adulte Form.

Infant Form der atopischen Dermatitis (Diathese). Symptome der atopischen Dermatitis bei Neugeborenen und Kleinkindern.

Die infantile Form der atopischen Dermatitis wird im Alter von bis zu 2 Jahren festgestellt. Entzündliche Elemente erscheinen auf der Haut des Kindes als rote Flecken, die hauptsächlich auf dem Gesicht in der Stirn und den Wangen lokalisiert sind. Solche Ausschläge auf der Haut bei Menschen genannt Diathese, obwohl Diathese tatsächlich atopische Dermatitis ist.

Die Krankheit ist durch akute Strom, Nässe, Schwellung, Krustenbildung gekennzeichnet. Vielleicht die Entstehung von Entzündungsherden in anderen Bereichen: in den Schienbeinen, Gesäß, Kopfhaut des Kindes. Helle Perioden Exazerbation, begleitet von Weinen, Alternate subakuten Stadium, gekennzeichnet durch papular Elemente (papule - kutanen Element dominiert den Hauttyp Tuberkel) gegen hyperämischen (gerötete) Haut.

Auf dem Foto die kindliche Form der atopischen Dermatitis

Pädiatrische Form der atopischen Dermatitis, Symptome.

Während der Exazerbation der atopischen Dermatitis befinden sich Hautelemente (rote Flecken, Papeln) hauptsächlich im Bereich der Hautfalten, an den Biegeflächen der Ellenbogen und Kniegelenke und hinter den Ohren. Die Haut wird trocken, es kommt zu Peeling, Flechtenbildung (auf der trockenen Haut ist ein deutlich ausgeprägtes, intensiviertes Hautbild). Das Kind erscheint, sogenanntes "atopisches Gesicht": eine stumpfe Hautfarbe, verstärkte Pigmentierung um die Augen, eine zusätzliche kutane Falte des unteren Augenlids. Äußere Exazerbation markierte Trockenheit der Haut. Die Haut kann reißen, besonders im Bereich der Rückseiten der Hände, Finger.

Auf dem Foto: Atopische Dermatitis. Kinderuniform. Der Patient ist 3 Jahre alt.

Jugendliche-adulte Form der atopischen Dermatitis, Symptome.

Hautläsion bei atopischer Dermatitis ist häufig, dauerhaft. Veränderungen werden auf der Haut des Gesichts, des Halses, der Brust, des Rückens, des Halses festgestellt. Die Haut ist trocken, häufige Flechtenbildung, Kratzspuren. Es kann Risse in den Händen und Füßen geben. Exazerbationen der atopischen Dermatitis, die sich durch Rötung der Haut manifestieren, werden selten beobachtet.

Auf dem Foto ist die atopische Dermatitis eines Teenagers 15 Jahre alt (trockene Haut, Peeling).

Auf dem Foto: atopische Dermatitis. Die erwachsene Form.

Im Falle einer Infektion können Pilzläsionen, Pusteln, grünliche Krusten auftreten.

Auf dem Foto: Atopische Dermatitis. Säuglingsform. Sekundärinfektion.

Je nach Schweregrad wird ein leichter, mittelschwerer und schwerer Verlauf der atopischen Dermatitis isoliert.

Symptome der chronischen atopischen Dermatitis

Menschen mit atopischer Dermatitis zeichnen sich durch Hautverdickung und Kräftigung des Hautbildes, schmerzhafte Hautrisse, insbesondere an Handflächen und Fußsohlen, Hyperpigmentierung der Augenlider (dunklere Hautfarbe an den Augenlidern) aus.

• Das Symptom des "Winterfußes" - Hyperämie und mäßige Infiltration der Sohlen, Peeling, Risse.

Welche Tests sollte ich bei atopischer Dermatitis durchführen?

Die atopische Dermatitis befindet sich im Interessengebiet zweier medizinischer Fachrichtungen: der Arzt eines Allergologen, Immunologen und Dermatologen. Unter Berücksichtigung der hohen Prävalenz dieses Problem bei Kindern, nach modernen medizinischen Standards, milde Formen der atopischen Dermatitis können behandelt und ein Kinderarzt werden, aber es ist besser, zu versuchen, zu einem Spezialisten zu bekommen.

Die Diagnose der atopischen Dermatitis beruht auf den charakteristischen klinischen Symptomen und Daten, die nach Befragungen des Patienten oder seiner Eltern gewonnen wurden (wenn der Patient selbst nicht wirklich spricht).

Der Patient, bei dem erstmals eine atopische Dermatitis diagnostiziert wurde, muss sich einer gründlichen Untersuchung unterziehen, in der die Faktoren aufgezeigt werden, die die Exazerbation der Krankheit auslösen und deren Entwicklung zugrunde liegen.

Eine Untersuchung des Magen-Darm-Traktes ist obligatorisch. Empfohlene Tests: Kotuntersuchung auf Dysbiose und Koprogramm, Ultraschall der Bauchhöhle. Es ist notwendig, parasitäre Krankheiten zu identifizieren oder zu eliminieren. Dazu die fäkalen Wurmei passieren (aber wenig informativ), Bluttests für Antikörper (Proteine, die durch das Immunsystem auf der Infektion dadurch die Präsenz im Organismus) zu den wichtigsten Parasiten: Toxocara, Toxoplasma, Spulwurm, Giardia, usw.

Empfohlene Konsultation des Endokrinologen, um die begleitende Pathologie des endokrinen Systems auszuschließen.

Wenn die Ausschläge in der Natur dauerhaft sind und streng in bestimmten Bereichen lokalisiert ist, ist es notwendig, einen Neurologen oder Orthopäden (und vorzugsweise beide) zu konsultieren, da die gleichzeitige Wirbelsäule Pathologie sein kann.

Bei erhöhter Erregbarkeit des Kindes ist eine Konsultation des Neurologen verpflichtend.

Es ist obligatorisch, eine allergische Untersuchung durchzuführen, um diejenigen Substanzen zu identifizieren, die direkt die Entwicklung einer allergischen Krankheit verursachen.

Unter Berücksichtigung, dass die atopische Dermatitis eine Erkrankung ist, die bei Hautläsionen auftritt, ist die einzige akzeptable Diagnosemethode die Abgabe eines Bluttests für IgE-spezifisches (spezifisches Immunglobulin E, hergestellt für spezifische Allergene). Zuerst spenden sie Blut für Nahrungsmittelallergene. Bei Patienten, die älter als drei Jahre sind, ist es ratsam, Blut an Haushalts- und Epidermisallergene zu spenden.

Im Falle einer Infektion sind Kulturen der Entzündung, die aus den Foci freigesetzt werden, Mikroflora und Pilze sowie eine Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika.

Manchmal wird eine Hautbiopsie durchgeführt (nehmen Sie eine kleine Hautfläche zur Analyse), um die Art des Entzündungsprozesses zu klären. Diese Untersuchungsmethode wird jedoch nur sehr selten und nur bei strikten Indikationen durchgeführt, beispielsweise wenn es sich um ein Hautlymphom handelt.

Wenn die Exazerbationen der atopischen Dermatitis zeitlich zusammenfallen oder unmittelbar nach einer Erkältung beginnen, ist es ratsam, einen Bluttest auf ein Immunogramm zu machen. Dies wird helfen, mögliche Fehlfunktionen des Immunsystems zu identifizieren.

Im Allgemeinen sollte sich der Arzt bei der Erstellung eines Screening-Programms vorstellen, dass atopische Dermatitis nicht nur eine allergische Krankheit ist. In seinem Auftreten kann das nervöse und endokrine System teilnehmen. Fast immer gibt es Fehlfunktionen in anderen Organen und Systemen des Körpers. Und wenn diese provozierenden und erschwerenden Faktoren nicht gefunden werden, dann wird es äußerst schwierig sein, das Kind in einen Zustand anhaltender und verlängerter Remission (Genesung) zu versetzen. Bei der Suche und Beseitigung der Ursache der atopischen Dermatitis liegt die Hauptaufgabe des behandelnden Arztes nicht darin, nur Cremes und Tabletten zur Beseitigung der Krankheitssymptome zu verwenden.

Behandlung von atopischer Dermatitis

Die Behandlung der atopischen Dermatitis sollte erst nach genauer Diagnose von einem Spezialisten verschrieben werden. Beginnen Sie nicht mit der Behandlung, wenn Symptome einer atopischen Dermatitis auftreten. Ähnliche Symptome können bei einer Anzahl von sehr ernsten Krankheiten auftreten, und eine unangemessene Behandlungstaktik kann eine Bedrohung für das Leben des Patienten, insbesondere des Patienten-Kindes, darstellen. Erhöhen Sie niemals selbst die Dauer der empfohlenen Medikamente, auch wenn sie den Symptomen der Krankheit helfen und gut damit zurechtkommen, und es gibt keine Zeit, zum Arzt zu gehen. Selbst die harmlosesten Cremes mit banalen Vitaminen haben Nebenwirkungen, die sich zeigen können, wenn die Taktik der Behandlung nicht eingehalten wird.

Allgemeine Prinzipien der Behandlung von atopischer Dermatitis:

  • Beseitigung von Allergen, hypoallergene Diät;
  • Antihistaminika (lindern Juckreiz) (Erius, Tavegil, Suprastin, Ketotifen, Claritin, Feksadin, Loratodin, Telphast usw.);
  • Entgiftungsprodukte (Reinigung) (Enterosgel, Polyphenan, Aktivkohle, Natriumthiosulfat, etc.)
  • Hyposensibilisierung (Calciumgluconat, Natriumthiosulfat);
  • Corticosteroide (entzündungshemmende Wirkung) (Elokom, Lokoid, Tselestoderm, Acroderm, Synaflan, Diprosalik, Belosalik usw.);
  • Antiseptika (Fucarcin, Brilliant Green, Methylenblau, etc.)
  • Beruhigungsmittel (beruhigend) (Glycin, Persen, verschiedene Sedativa Sammlungen von Kräutern, Baldrian, Pfingstrose, etc.);
  • Enzyme (mit einer Verletzung der Bauchspeicheldrüse) (Kreon, Mezim, Pankreatin usw.);
  • antibakterielle Mittel (Accession-Infektion) (Salben, Lotionen tselestoderm mit garamitsinom, Lorinden C linkomitsinovaya Salbe Tabelle Sumamed, zitrolid, Doxycyclin, Erythromycin, zanotsin, Rovamycinum et al.);
  • Eubiotika (mit intestinaler Dysbakteriose) (Linex, Probiophor etc.);
  • wenn angebracht und Pilzbestandteil und bakteriell (äußerlich: Triderm, Aceridum GK, usw.);
  • wenn eine virale Infektion (Aciclovir, Valtrex, Famvir, Alpizarin, etc.) beitreten.
  • Bei Verdacht auf Kaposi-Ekzeme oder andere Virusinfektionen werden antivirale Mittel verschrieben. Bei der Infektion - Antibiotika (für die der Erreger empfindlich ist). Bei Benetzung im Akutstadium, naß trocknenden Bandagen oder Corticosteroid-Aerosolen.

Therapeutische Taktiken zur Exazerbation von atopischer Dermatitis und Exazerbation sind sehr unterschiedlich.

Behandlung der Exazerbation der atopischen Dermatitis

Die Behandlung der Exazerbation der atopischen Dermatitis besteht in der komplexen Anwendung der folgenden Medikamentengruppen:

1) topische Glukokortikosteroide. Die am häufigsten verwendete Gruppe von Medikamenten zur äußerlichen Anwendung, die zur Linderung der Symptome der Exazerbation verwendet wird. Die Medikamente haben eine Reihe von Nebenwirkungen und Kontraindikationen, so dass sie nur wie vom Arzt verschrieben verwendet werden können. Es ist vorzuziehen, die neueste Generation von Medikamenten zu verwenden, die in ihrer Struktur kein Fluorid enthalten. Ihr Sicherheitsprofil ist viel höher. Beispiele: Advantan, Afoderm, Elakom usw. Topische Glukokortikosteroide sind in Form von Salben, Cremes, Emulsionen, öligen Salben, Lotionen erhältlich. Es ist nicht empfehlenswert, die Präparate dieser Gruppe für mehr als 7-10 aufeinanderfolgende Tage zu verwenden. Die Instruktion einiger Vorbereitungen bedeutet die Möglichkeit ihrer Ernennung bis zu 1 Monat, aber das sollte immer noch vermieden werden. Es wird eine schrittweise Elimination von topischen Glukokortikosteroiden empfohlen. Zum Beispiel, der Hauptteil der Behandlung Kurs anwenden Sie Salbe auf der gesamten betroffenen Bereich. Dann wenden Sie es jeden Tag mit der gestrichelten Methode an und lassen den Abstand zwischen den Strichen etwas länger.

Eine andere Variante einer schrittweisen Aufhebung ist der Tag, die Creme auftragen und den Tag, an dem Sie die Haut ausruhen, mit nicht-hormonellen Therapeutika.

Sie sollten auch bedenken, dass kein gyukokortikosteroydy zur äußerlichen Anwendung kann nicht auf das Augenlid Haut in der Nähe der Augen aufgetragen werden, da dies zur Entwicklung von Glaukom und Katarakt führen kann.

2) Kombinierte Zubereitungen. Präparate dieser Gruppe enthalten eine Kombination von Glukokortikosteroiden, Antibiotika und antimykotischen Arzneimitteln. Medikamente dieser pharmakologischen Gruppe werden verwendet, wenn eine Infektion mit allergischer Entzündung bei atopischer Dermatitis verbunden ist. Beispiele: Triderm Creme, Pimafukort, etc.

3) Zubereitungen mit aktivem Zink. Dies bedeutet für den externen Gebrauch (Salbe, Creme). Einige Experten betrachten es als eine Alternative zu lokalen Glukokortikosteroiden. Die Dauer der Behandlung sollte unbedingt von einem Arzt kontrolliert werden, vorzugsweise mit Erfahrung mit diesen Medikamenten, so dass es möglich ist, chronische Dermatosen anderer, nicht allergischer Herkunft zu entwickeln.

4) Antihistaminika. Präferenz sollte Drogen der zweiten und dritten Generation gegeben werden. Die durchschnittliche Behandlungsdauer beträgt zehn Tage. Es gibt zwar Behandlungsschemata, die eine lange (mindestens drei Monate) Verwendung von Medikamenten der dritten Generation vorsehen. Beispiele: Zirtek, Erius.

5) Pimecrolimus-Derivate. Zu dieser Gruppe gehört auch der Wirkstoff Elide. Eine relativ neue Gruppe von Medikamenten zur Linderung der Symptome der Exazerbation. Die Wirksamkeit ist den lokalen Glukokortikosteroiden nicht unterlegen und die Forscher haben laut der von der Firma durchgeführten Forschung viel mehr Sicherheit. Nachteile des Medikaments: hohe Kosten, geringe klinische Erfahrung seiner Verwendung.

6) Sorbentien. Die Durchführung einer Entgiftungstherapie mit Sorbenzien ist eine notwendige Komponente bei der Behandlung von Exazerbationen der meisten allergischen Erkrankungen. Beispiele für Medikamente: Laktofiltrum, Enterosgel, Filter usw. Die Medikamente werden zwei bis drei Mal am Tag für die durchschnittliche altersbezogene Dosierung für 7-14 Tage verschrieben.

7) Glukokortikosteroide. Präparate zur oralen Verabreichung werden nur bei schweren Formen der atopischen Dermatitis verschrieben. Die Dosierungen und die Dauer der Behandlung werden vom Arzt bestimmt. Beispiele für Medikamente: Metipred, Prednisolon.

8) Zytostatika. Kann nur bei schweren Formen der atopischen Dermatitis angewendet werden, die gegenüber allen anderen Behandlungsmethoden resistent sind. Die Dosierungen und die Dauer der Behandlung werden vom Arzt bestimmt. Die Behandlung wird in einem Krankenhaus durchgeführt.

Behandlung der atopischen Dermatitis ohne Exazerbation.

Atopische Dermatitis - eine chronische Erkrankung, die auch außerhalb der Symptome einer Exazerbation eine Langzeitbehandlung erfordert.

Gegenwärtig wird der Verwendung von medizinischer Kosmetik in diesem Zeitraum viel Aufmerksamkeit geschenkt. In Verbindung mit dem Vorhandensein von allergischen Entzündungen, sogar lethargisch ohne äußere klinische Manifestationen, ändern sich die Hauteigenschaften. Verletzte seine Durchlässigkeit und Feuchtigkeit. Und das Ziel der regelmäßigen Verwendung von Vitamin-Kosmetika ist die Wiederherstellung der beschädigten Eigenschaften der Haut. Beispiele für Medikamente im Zusammenhang mit medizinischen Kosmetika: Radevit, Bipanten, Pantoderm, Locobeide Ripa, etc.

Außerdem wird die Behandlung begleitend, die während der Untersuchung des Patienten aufgedeckt ist, durchgeführt. Die Arbeit des Gastrointestinaltraktes wird korrigiert, die Arbeit des Nervensystems wird normalisiert usw. Die Art der Ereignisse wird individuell ausgewählt, abhängig von den spezifischen Ergebnissen der Analysen.

Es reicht also nicht aus, die Exazerbation der atopischen Dermatitis zu lindern, sondern es müssen die Faktoren identifiziert und eliminiert werden, die die Entwicklung der Krankheit verursacht oder ihre Verschlimmerung verursacht haben. Nur in diesem Fall ist es möglich, das Fortschreiten der Allergie zu stoppen, die atopische Dermatitis in das Stadium der Remission zu bringen und dann vollständig loszuwerden.

Volksheilmittel für atopische Dermatitis

In der Volksmedizin gibt es eine Reihe von Methoden aktiv von Patienten mit atopischer Dermatitis eingesetzt. Für milde Formen der Krankheit wird eine gute Wirkung von Bädern mit Abkochungen von Heilkräutern, wie Kamille und Schnur, geboten.

Kinder können Bäder mit beruhigenden Kräutern wie Oregano, Hopfen, Baldrian, Herzgespann empfehlen. Um ein Bad zu machen, nehmen Sie 2 Esslöffel Kräuter, gießen Sie 1 Tasse kochendes Wasser und bestehen Sie für mindestens 10 Minuten. Die resultierende Brühe wird in das Babybad gegeben.

Gleichwohl sind Allergiker der Volksmedizin eher vorsichtig, da allergische Patienten oft individuelle allergische Reaktionen auf "Volksrezepte" haben.

Behandlung von atopischer Dermatitis in der Schwangerschaft.

Die atopische Dermatitis zeigt sich zum ersten Mal während der Schwangerschaft nicht. Die Krankheit beginnt immer in der frühen Kindheit.

Es gibt einige Merkmale zur Behandlung einer bereits bestehenden Erkrankung bei Frauen während der Schwangerschaft. Mit Sorgfalt wählen Sie feuchtigkeitsspendende Kosmetik, um die Haut außerhalb der Exazerbation zu erweichen. Eine Reihe von Vitamin-Cremes, zum Beispiel eine ziemlich beliebte Radevit-Creme, Schwangerschaft ist eine Kontraindikation.

Die Prinzipien der Behandlung während einer Exazerbation der atopischen Dermatitis während der Schwangerschaft unterscheiden sich praktisch nicht von denen der übrigen Bevölkerung. Wenn eine lokale Hormontherapie erforderlich ist oder Antihistaminika verschrieben werden sollen, ist es vorzuziehen, die Medikamente der neuesten Generation zu verwenden, die mehr Sicherheit bieten (Advantan, Elac, Lokoid).

Der Fokus sollte auf der Schaffung einer hypoallergenen Umgebung liegen.

Es gibt keinen negativen Effekt von atopischer Dermatitis auf den Fötus. Obwohl die toxische Wirkung auf das Baby ist immer noch möglich, aber nur mit der Verwendung von Drogen für diesen Zeitraum des Lebens der Frau verboten.

Empfehlungen für die Behandlung von atopischer Dermatitis:

  • Tragen Sie Baumwollkleidung. Die Haut muss atmen. Kleidung aus Wolle oder Synthetik verstärkt Reizung und Juckreiz.
  • Sie müssen häufig nass gereinigt und gelüftet werden. Ein Minimum an Teppichen und Polstermöbeln - ein Minimum an Staub.
  • Bettwäsche ist besser mit synthetischen Füllstoff, ohne Flusen, Feder zu verwenden.
  • Beim Waschen, einschließlich der Hände, nur warmes Wasser verwenden.
  • Nach dem Waschen die Haut nicht reiben, sondern das Handtuch sanft tupfen.
  • Achten Sie darauf, nach dem Duschen Feuchtigkeitscremes zu verwenden. Mittel zur Hautpflege sollten neutral sein, ohne Duftstoffe und Farbstoffe.
  • Eine frühzeitige Behandlung von chronischen Krankheiten Kurse sosudoukreplyayuschee Empfangsmittel, Beruhigungsmittel (vor allem vor Vorgänge von besonderer Bedeutung, z. B. Prüfungen, Hochzeit, et al.), Härten, Vitamine, produktydazhe beseitigen allergische Hautausschläge während Erlaubnis.

Merkmale der Ernährung, Ernährung und Lebensstil mit atopischer Dermatitis

Die Schaffung einer speziellen hypoallergenen, dh ohne Allergene, Umwelt, Einhaltung der Diät ist ein wesentlicher Bestandteil der Behandlung von atopischer Dermatitis. Ohne Beachtung dieser Empfehlungen wird die Wirksamkeit der Behandlung der Krankheit deutlich reduziert.

Beginnen wir mit dem Aufbau einer hypoallergenen Umgebung. In der Tat ist es die Einhaltung einer besonderen Lebensweise. Ziel ist es, die Faktoren zu eliminieren, die die Haut irritieren und dadurch Exazerbationen der atopischen Dermatitis hervorrufen können.

Es ist ratsam, extreme Temperaturen und Feuchtigkeit zu vermeiden. Die empfohlene Luftfeuchtigkeit im Raum beträgt ca. 40%. Trockene Kleidung sollte außerhalb des Wohnzimmers sein.

Es ist auch vorzuziehen, intensive körperliche Aktivität oder Faktoren zu vermeiden, die Schwitzen und Juckreiz verstärken. Aus dem gleichen Grund ist es nicht empfehlenswert, Sport zu treiben, da es aktives Schwitzen verursacht und von einem engen Kontakt der Haut mit Kleidung begleitet wird. Vermeiden Sie nach Möglichkeit stressige Situationen (so weit wie möglich). Es wird nicht empfohlen, grobe Kleidung, insbesondere Wolle, Synthetik, Tierfell zu tragen. Neue Kleidung sollte vor dem Zeh gestreckt werden. Beim Waschen von Kleidung und Bettwäsche die Mindestmenge an Conditioner für die Wäsche verwenden, danach sollte die Wäsche zusätzlich gespült werden. Verwenden Sie keine alkoholhaltigen Körperpflegeprodukte.

In der Küche musst du die Haube aufsetzen. Im Schlafzimmer ist es schön einen Luftreiniger zu installieren. In der heißen Jahreszeit benutzen Sie die Klimaanlage mit einem Filter am Ausgang.

Wechsel der Bettwäsche sollte 1-2 mal pro Woche sein. Es ist notwendig, Quellen der Ansammlung von Staub und Schimmel zu beseitigen. Fernseher, Computer, Haushaltsgeräte aus dem Schlafzimmer des Patienten sollten entfernt werden. Einfache Nassreinigung wird einmal am Tag durchgeführt, allgemeine Reinigung mindestens einmal pro Woche. Verwenden Sie Staubsauger mit guten Filtern (die besten mit HEPA-Filtern). Bei einer bestätigten Allergie gegen die Hausstaubmilbe, einmal alle 3-6 Monate, behandelt die Wohnung mit akariziden (Milben töten) Drogen, zB Allergoff.

Du kannst nicht im Haus rauchen. Dies bezieht sich auf Familienmitglieder. Der Patient darf nirgends rauchen: weder im Haus noch auf der Straße.

Große Aufmerksamkeit wird den Wasserprozeduren geschenkt. Sie können keine normale Seife verwenden, es ist besser, Duschöl oder therapeutisches Shampoo (zum Beispiel Shampoo der Friderm-Serie) zu verwenden. Nach dem Duschen immer die Haut mit Feuchtigkeitscremes schmieren.

Nail den Patienten so kurz wie möglich schneiden, um unwillkürliche Hautschäden im Falle einer Verschlimmerung der Krankheit und das Auftreten von Hautjucken zu vermeiden.

Bei atopischer Dermatitis kann man sich nicht sonnen. Lange Sonnenbestrahlung ist ein häufiger Fehler. Gleich danach wird es eine leichte Besserung geben, die die Eltern normalerweise bemerken und suchen, aber dann gibt es fast immer eine starke Verschlimmerung der Krankheit.

Sie können Ihre Haut nicht kämmen und reiben, kein Geld wird nicht effektiv sein, wenn Sie Läsionen auskämmen.

Achten Sie darauf, Ihren Arzt über die Einhaltung der Grundsätze des hypoallergenen Lebens zu konsultieren. Die vorgeschlagenen Empfehlungen auf unserer Website können in Abhängigkeit von den Allergenen, auf die Sie (oder Ihr Kind) reagieren, ergänzt werden.

Hypoallergene Diät mit atopischer Dermatitis:

Es ist auch notwendig, eine spezielle Diät einzuhalten. Während einer Exazerbation Ernährung sollte besonders hart verfolgt wird, nicht akuten es ein wenig zu erweitern, um kein Kind Neurose ähnliche Zustände aufgrund der Tatsache zu bewirken, dass er „kann nicht alles sein.“

Ausgeschlossene atopische Dermatitis-Produkte:

Wir empfehlen nicht die Verwendung von Zitrusfrüchten, Nüssen, Meeresfrüchten, Fisch, Schokolade, Kaffee, Senf, Gewürzen, Mayonnaise, Tomaten, Auberginen, Paprika, Milch, Eier, Pilze, Wurst, Würstchen, alkoholfreie Getränke, Erdbeeren, Erdbeeren, Wassermelonen, Ananas, Honig. Kategorisch verbotener Alkohol.

Erlaubt bei atopischen Dermatitis-Produkten:

Sie können gekochtes Rindfleisch essen; Getreide- und Gemüsesuppen; vegetarische Suppen; Olivenöl; Sonnenblumenöl; gekochte Kartoffeln; Brei aus Buchweizen, Reis, Haferflocken; Milchsäure-Produkte; Gurken; Petersilie; Dill; Äpfel werden gebacken; Tee; Zucker; Kleie oder Vollkornbrot; Kompott aus Äpfeln oder aus getrockneten Früchten (ausgenommen Rosinen); Bio-Joghurt ohne Zusatzstoffe; eintägiger Quark; Joghurt.

Atopische Dermatitis bei Kindern

Atopische Dermatitis - Eine Krankheit, die genau in der frühen Kindheit beginnt. Meistens im Zeitraum von 6 bis 12 Monaten. Atopische Dermatitis bei Kindern im gemeinen Volk heißt "Diathese", in Medizinkonzepten Diathese Nein, es gibt ein Konzept Stadium der atopischen Dermatitis.

Das klinische Bild (Symptome mit Fotos) der atopischen Dermatitis bei Säuglingen und Kindern ist in den Symptomen der atopischen Dermatitis ausführlich beschrieben. Je kleiner das Alter des Kindes ist, desto ausgeprägter ist es für die Exsudation (Benetzung).

Auf dem Foto ein Kind mit atopischer Dermatitis

Die Art der Aktivitäten, die darauf abzielen, eine hypoallergene Umgebung um das Kind herum zu schaffen, unterscheidet sich nicht von derjenigen für Erwachsene und ist oben im Detail beschrieben.

Ein besonderes Augenmerk wird auf die Wiederherstellung geschädigter Hauteigenschaften durch den ständigen Einsatz von feuchtigkeitsspendenden Kosmetika gelegt. Wenden Sie es 3-4 Mal am Tag an, manchmal und öfter.

Sehr wichtig ist die längste (mindestens 6 Monate) Erhaltung des Stillens. Aber gleichzeitig sollte Mama keine Nahrungsmittel essen, die eine Verschlimmerung von Allergien verursachen können (siehe die Diät im Abschnitt Ernährung und Lebensstil mit atopischer Dermatitis).

Es ist wichtig, das Kind des ersten Lebensjahres, besonders das Neugeborene, richtig zu baden. Verwenden Sie keine Seife. Es ist besser, medizinische Shampoos zu verwenden. Zum Beispiel, Shampoo friederm mit Zink während einer Exazerbation und einem Friderm Balance Exazerbation. Vor dem Baden sollte eine Shampoo-Kappe mit Wasser in das Bad gegeben werden. Nach dem Baden können Sie das Baby nicht mit einem Handtuch reiben - es reizt die Haut. Es ist besser, die Haut leicht mit einem Handtuch zu tränken oder sie sich selbst trocknen zu lassen.

Ein tatsächliches Problem ist die Impfung eines Kindes mit atopischer Dermatitis. Die bloße Tatsache, dass die Krankheit vorliegt, ist keine Entschuldigung dafür, Impfungen abzulehnen, aber eine Impfung ist nur im Stadium der anhaltenden Remission der Krankheit möglich (mindestens 2-3 Monate). Antihistaminika müssen zwingend am Tag der Impfung und 3-5 Tage nach der Impfung 7 Tage vor der Impfung eingenommen werden. Sie können nicht mehrere Impfungen am selben Tag verabreichen. Wenn bereits mehrere Impfungen verpasst wurden, sollte die Impfung mit weniger allergenen Impfstoffen beginnen. Richtig zusammenstellen ein individueller Impfkalender hilft Ihnen bei Ihrem Arzt (Allergologe-Immunologe oder Kinderarzt).

Komplikationen der atopischen Dermatitis und Prognose der Genesung

Die Prognose für das Leben ist günstig. Jedoch können Hautläsionen, insbesondere in der Adoleszenz, zur sozialen Desadaptation des Patienten beitragen.
Atopische Dermatitis ist eine chronische allergische Hauterkrankung. Im Fall einer adäquaten Behandlung, Beseitigung von Risikofaktoren bei der Mehrzahl der Patienten kommt es Vergebung und anschließend kann die Diagnose entfernt werden. Da aber die Diagnose des atopischen Dermatitis ein Spiegelbild der allgemeinen Stimmung der allergischen (atopische Konstitution) in einem Großteil dieser Patienten (mehr als 40%) kann auch andere allergische Erkrankungen in Zukunft entwickeln, die am häufigsten mit Atemwegserkrankungen (allergischer Rhinitis, atopische Asthma) in Verbindung gebracht. Das Fortschreiten der allergischen Stimmung und Veränderung von allergischen Erkrankungen von weniger schwerwiegend ernsteren in der medizinischen Literatur wird atopischen Marsch genannt.

Bei schwerer Krankheit und / oder unangemessener Behandlung, Nichtbeachtung einer besonderen Lebensweise - die Krankheit setzt sich in der Adoleszenz und bei Erwachsenen fort.

Die häufigsten Komplikationen der Neurodermitis - eine bakterielle Infektion (Pyodermie) und Atrophie der Haut (meist durch unnötig lange Nutzung der lokalen glyukokortikosteroydnyh Drogen). Ständiges Kämmen der Haut mit atopische Dermatitis führt zu einer Verletzung seiner schützenden, Barriereeigenschaften, die zur Infektion mit der mikrobiellen und pilzlichen Flora beiträgt.

Pyoderma ist durch das Auftreten von Pusteln auf der Haut gekennzeichnet, die allmählich austrocknen und Krusten bilden. Eruptionen können am Körper, an Armen und Beinen und an der Kopfhaut lokalisiert sein. Dies kann mit einer Verletzung des allgemeinen Zustandes der Person einhergehen, die Temperatur kann steigen.

Eine weitere häufige Komplikation mit atopische Dermatitis - Virusinfektion. Auf der Haut bilden sich Blasen mit transparentem Inhalt. Der Erreger ist der Herpes-Simplex-Virus, der eine "Erkältung" auf den Lippen verursacht. Gewöhnlich befinden sich Hautausschläge im Bereich von Entzündungsherden, können aber auch eine gesunde Haut sowie Schleimhäute (Mundhöhle, Rachen, Genitalien und Bindehaut) betreffen. Besonders häufige Lokalisation des Hautausschlags ist die Haut des Gesichts (um Mund, Lippen, Nasenflügel, auf den Wangen, Ohren, Augenlidern).

Eine häufige Komplikation der atopischen Dermatitis sind Pilz (am häufigsten Candida) Läsionen. Bei Erwachsenen ist die Haut häufiger betroffen (insbesondere Hautfalten), Nägel, Kopfhaut, Füße, Bürsten; und bei Kindern - die Mundschleimhaut, die so genannte Soor (es gibt eine "geronnene" Beschichtung, kann von Schmerzen, Rötung begleitet werden). Manchmal sind die bakteriellen und Pilzläsionen miteinander kombiniert.

Prävention von atopischer Dermatitis

Es gibt keine Maßnahmen, um die Entwicklung von atopischer Dermatitis zu verhindern. Die einzige wirklich funktionierende Empfehlung ist die längste (mindestens 6 Monate), die Erhaltung des Stillens. Einige Autoren empfehlen den Ausschluss von Kuhmilch aus der Ernährung von Kindern unter 1 Jahr, wenn die Familie einen Patienten mit einer allergischen Erkrankung hat.

Wenn bereits manifest (Anfang) Maßnahmen Prävention von Krankheiten ist die Ursache und signifikante Allergen (das Allergen verursacht die Allergie) entfernen mit den allgemeinen Grundsätzen der Ernährung, eine hypoallergene Leben zu schaffen und eine angemessene Behandlung führen aus der Umgebung entsprechen.

Antworten auf häufig gestellte Fragen zur atopischen Dermatitis:

Warum muss ich eine Diät mit einem Baby mit atopischer Dermatitis einhalten?

Die Diät sollte Produkte ausschließen, auf die sich die Allergie entwickelt, und Produkte, die eine große Menge Histamin enthalten. Histamin ist einer der wichtigsten Teilnehmer an einer allergischen Erkrankung. Im Darm absorbiert, stärkt es den bestehenden allergischen Prozess. Die Verwendung von histaminreichen Lebensmitteln bei Patienten mit allergischen Erkrankungen kann mit dem Werfen von Feuerholz verglichen werden.

Kann die Neurodermitis vollständig geheilt werden?

Moderne medizinische Methoden ermöglichen es in den meisten Fällen, die Krankheit bei einem Kind in einen Remissionszustand zu versetzen. In diesem Fall kann die Krankheit während der Übergangszeit vollständig verschwinden. In der alten medizinischen Literatur hieß dies "eine Krankheit entwickeln".
Dazu ist jedoch eine lange gemeinsame Arbeit von Arzt und Patient notwendig.

Ich habe eine atopische Dermatitis, wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, sie auf mein Kind zu übertragen?

Die Wahrscheinlichkeit der Übertragung der "allergischen Stimmung" vom Vater beträgt etwa 15-20%, von der Mutter etwa 40%, wenn beide Eltern krank sind 70%. Damit sich diese Haltung zu einer Krankheit entwickelt, ist jedoch eine Kombination mehrerer externer Faktoren notwendig. Daher ist die wahre Wahrscheinlichkeit geringer. Konsultieren Sie Ihren Arzt über vorbeugende Maßnahmen.

Allergologe-Immunologe, Ph.D. Bürgermeister RV

Vorlesung Atopische Dermatitis

Die atopische Dermatitis ist eine chronische allergische entzündliche Hauterkrankung, die durch altersspezifische Merkmale klinischer Manifestationen und einen wiederkehrenden Verlauf gekennzeichnet ist.

Der Begriff "atopische Dermatitis" hat viele Synonyme (Kinderekzem, allergisches Ekzem, atopische Neurodermitis, etc.).

Die atopische Dermatitis ist eine der häufigsten allergischen Erkrankungen. Die Prävalenz unter Kindern ist in den letzten Jahrzehnten signifikant angestiegen und liegt zwischen 6% und 15%. Die atopische Dermatitis ist ein Risikofaktor für die Entwicklung von Bronchialasthma, da die sich bildende Sensibilisierung nicht nur von einer Entzündung der Haut, sondern auch von einer gemeinsamen Immunantwort verschiedener Teile der Atemwege begleitet wird.

Ätiologie. Die Krankheit entwickelt sich in den meisten Fällen bei Personen mit erblicher Veranlagung. Es ist erwiesen, dass, wenn beide Elternteile an Allergien leiden, atopische Dermatitis bei 82% der Kinder auftritt, wenn nur ein Elternteil eine allergische Pathologie hat - bei 56%. Atopische Dermatitis wird häufig mit solchen allergischen Erkrankungen wie Bronchialasthma, allergischer Rhinitis, allergischer Konjunktivitis, Nahrungsmittelallergie kombiniert.

In der Ätiologie der Krankheit spielt eine wichtige Rolle:

Nahrungsmittelallergene (die wichtigsten sind Kuhmilch,

mikroskopische Hausstaubmilben,

Sporen einiger Pilze,

epidermale Allergene von Haustieren.

Bei einigen Patienten ist ursächliche Allergene Pollen Bäume, Getreide, verschiedene Kräuter.

Die ätiologische Rolle ist bewiesen bakteriell Allergene:

Sensibilisierende Wirkung wird auch durch

insbesondere Antibiotika (Penicilline),

Die meisten Kinder mit atopischer Dermatitis haben polyvalente Allergien.

Pathogenese. Zuordnen zwei Formen Atopische Dermatitis:

immun und nicht immun.

Mit der Immunform Es gibt eine ererbte Fähigkeit, Allergene zu treffen produzieren hohes Niveau Antikörper, Klasse IgE, in Verbindung mit dem sich allergische Entzündung entwickelt. Gene, die die IgE-Produktion kontrollieren, werden nun identifiziert.

Die meisten Kinder mit nicht-immune Form Atopische Dermatitis ist verfügbar Nebenfunktionsstörung: Insuffizienz der Sekretion von Glukokortikoiden und Hyperproduktion von Mineralocorticoiden.

Klinisches Bild. Abhängig vom Alter, Phasen

Kleinkind (von 1 Monat bis 2 Jahre);

Kind (2 bis 13 Jahre)

Teenager (über 13 Jahre).

Die Krankheit kann in Form von mehreren auftreten klinische Formen:

erythematosquamous mit Flechtenbildung (gemischt) und

Wichtigste diagnostische Kriterien

Typische Morphologie (primäres Primärelement - Papel / Vesikel + Sekundärelemente) und Lokalisation von Hautläsionen

Chronisch wiederkehrender Verlauf

Der Ausbruch der Krankheit in der frühen Kindheit (bis zu 2 Jahren)

Atopische Anamnese oder erbliche Veranlagung

Zusätzliche diagnostische Kriterien

Ichthyosis / Stärkung der Figur auf den Handflächen

Häufige infektiöse Hautveränderungen

Lokalisierung von Hautprozessen an Händen und Füßen

Reaktionen des Soforttyps beim Hauttest mit Allergenen

Eosinophilie im Blut

Erhöhtes Serum IgE

Durch die Prävalenz des Prozesses auf der Haut unterscheiden

begrenzt atopische Dermatitis (der pathologische Prozess ist hauptsächlich im Gesicht und symmetrisch an den Händen lokalisiert, der Hautläsionsbereich beträgt nicht mehr als 5-10%),

üblich (die Ellenbogen und Kniekehlen, die Rückseite der Hände und Handgelenke, die vordere Fläche des Halses, die Läsionsfläche - 10-50%) sind in den Prozess einbezogen) und

diffus (ausgedehnte Hautläsionen des Gesichts, des Rumpfes und der Extremitäten von mehr als 50%).

In der Regel beginnt die Krankheit im zweiten bis vierten Monat des Kindes nach der Übertragung auf künstliche Ernährung.

In der Kleinkindphase auf dem Gesicht in der Wange, Stirn und Kinn erscheinen Hyperämie und Haut Infiltration, mehrere Ausschläge in Form von

Papeln und Mikrovesikel mit serösen Inhalten.

Vesikel öffnen sich schnell mit der Freisetzung von serösem Exsudat, was zu reichlich vorhanden ist

Nässe (exsudative Form). Der Prozess kann sich auf die Haut des Rumpfes und der Extremitäten ausbreiten und wird von starkem Juckreiz begleitet.

Bei 30% der Patienten verläuft das kindliche Stadium der atopischen Dermatitis in der Form erythematosquamous Form. Es wird von Hyperämie, Infiltration und Hautschälung begleitet, Auftreten von erythematösen Flecken und Papeln. Eruptionen erscheinen zuerst auf den Wangen, Stirn, Kopfhaut. Exsudation fehlt.

Auf der Kinderbühne Exsudative Herde, charakteristisch für infantile atopische Dermatitis, sind weniger ausgeprägt.

hyperämisch, trocken, seine Falten verdickt,

Taschen Flechtenbildung (verdickendes und unterstrichenes Hautmuster),

Lokalisierung am häufigsten in Ellbogen, Kniekehlen und Falten Falten, die Rückseite des Halses, Hände und Füße (erythematosquamous Form mit Lichenization).

In Zukunft nimmt die Anzahl der lichenoiden Papeln zu, die Haut erscheint mehrfachbürtig und rissig (lichenoide Form).

Das Gesicht des Patienten erhält eine charakteristische Form, definiert als "atopisches Gesicht": Die Augenlider sind hyperpigmentiert, ihre Haut ist schuppig, die Hautfalten werden betont und die Augenbrauen gekämmt.

Teenager Bühne plötzlich begleitet

Hautpeeling. Die Ausschläge werden durch trockene, schuppige erythematöse Papeln und eine große Anzahl von Flechten-Plaques dargestellt.

Lokalisierung: betrifft die Haut im Gesicht, Nacken, Schultern, Rücken, Beugeflächen der Gliedmaßen im Bereich der natürlichen Falten, die Rückenflächen von Händen, Füßen, Fingern und Zehen.

Jugendliche können eine neurologische Form der atopischen Dermatitis haben, die durch starken Juckreiz und multiple follikuläre Papeln gekennzeichnet ist. Sie haben eine kugelige Form, eine dichte Konsistenz, auf ihrer Oberfläche befinden sich zahlreiche vereinzelte Exkoriationen. Hautausschläge werden mit ausgeprägter Lichenisierung kombiniert.

Einfach: begrenzte Hautläsionen, geringfügiges Erythem oder Lichenisierung, leichter Juckreiz der Haut, seltene Exazerbationen - 1-2 mal pro Jahr.

Mittelschwer: ausgedehnte Hautläsion mit mäßiger Exsudation, Flush und / oder Lichenisierung, leichter Juckreiz, häufigere Exazerbationen - 3-4 mal im Jahr.

Schwer: diffuse Art von Hautläsionen, Hyperämie und / oder Lichenisierung, konstanter Juckreiz und fast ununterbrochen wiederkehrender Verlauf.

Für Bewertung von Die Schwere der atopischen Dermatitis in der Allergologie wird vom internationalen SCORAD-System angewendet. Es bewertet mehrere Parameter.

Parameter A - Prävalenz des Hautprozesses, d.h. Hautläsionsbereich (%). Für die Auswertung können Sie die Regel der Handfläche verwenden (die Fläche der palmaren Oberfläche der Bürste wird gleich 1% der gesamten Körperoberfläche genommen).

Parameter B - Intensität der klinischen Symptome. Zu diesem Zweck ist der Ausdruck 6 Zeichen

Parameter C - subjektive Anzeichen (Juckreiz, Schlafstörungen). Es wird von 0 bis 10 Punkten geschätzt.

In der allgemeinen Analyse des Blutes wird die Eosinophilie bemerkt, wenn sekundäre Infektion an der Haut befestigt ist - Leukozytose, beschleunigte ESR.

Im Immunogramm ein erhöhter Spiegel IgE.

Um ein kausal signifikantes Allergen außerhalb der Exazerbation des Hautprozesses zu identifizieren, wird eine spezifische allergologische Diagnose durchgeführt (Hauttests mit Allergenen).

Ggf. auf eine ausscheidende Diät zurückgreifen, die besonders bei Kindern der ersten Lebensjahre informativ ist.

Behandlung. Die Behandlungsaktivitäten sollten umfassend sein und umfassen:

medikamentöse Therapie in Form von

In einer Wohnung, in der ein Kind mit atopischer Dermatitis lebt, ist es notwendig, die Lufttemperatur nicht höher als +20 zu halten. +22 ° C und relative Luftfeuchtigkeit von 50-60% (Überhitzung verstärkt den Juckreiz der Haut).

Tägliche Nassreinigung, Entfernen Sie Teppiche, Vorhänge, Bücher, wenn möglich, verwenden Sie Akarizide.

Bewahren Sie keine Haustiere in der Wohnung auf, Vögel, Fische,

Züchte keine Zimmerpflanzen,

Denn Tierhaare, Vogelfedern, Trockenfischfutter sowie Pilzsporen, die in Blumentöpfen gefunden werden, gehören zu den Allergenen.

Vermeiden Sie den Kontakt mit Pflanzen, die Pollen bilden.

Ausschluss von Rauchen im Haus, Verwendung von Hauben in der Küche,

Mangel an Kontakt mit Haushaltschemikalien.

Diät. Aus Lebensmittelrationen schließen Produkte aus, die ursächliche Allergene sind. Sie werden auf der Grundlage einer Befragung von Eltern und einem Kind, Daten einer speziellen allergologischen Untersuchung, unter Berücksichtigung der Analyse des Tagebuchs identifiziert.

Künstliche Ernährung und Blutdruck:

sie werden erhalten, indem Proteine ​​durch thermische und / oder enzymatische Behandlung in freie Aminosäuren und Peptide gespalten werden, wodurch die allergenen Eigenschaften der Mischung verringert oder eliminiert werden. Nach der Hydrolyse wird eine Mischung aus Aminosäuren und Peptiden von ungelösten Molekülen durch Ultrafiltration und Behandlung mit Sorbentien gereinigt.

Die externe Therapie mit Blutdruck zielt auf:

Kupirovanie akute und subakute Hauterscheinungen von Allergien;

Wiederherstellung von beschädigtem Epithel;

Schutz der Haut vor äußeren Einflüssen;

Behandlung von Sekundärinfektionen durch Bakterienflora und Pilze.

Lokale Therapie der atopischen Dermatitis

Kortikosteroide (Creme, Salbe, Lotion)

Antihistaminika (Salbe, Gel)

Immunsuppressoren (Creme, Salbe)

Nichtsteroidale entzündungshemmende (Tsetcrolimus und Tacrolimus)

Antibakteriell und antimykotisch

Corticosteroide zur äußerlichen Anwendung

Hydrocortison-Salbe, Prednisolon-Salbe;

Laticord (Hydrocortisonbutyrat),

Lorinden und Lokorten (Flumetasonpivalat);

Advantan (Methylprednisolonaceponat)

Elokom (Mometasonfuroat)

Celostoderm (Betamethasonvalerat)

Fluorocort (Triamcinolonacetonid)

Betnoveit (Betamethasonvalerat)

Dermoveit (Clobetasonpropionat)

Wann? kompliziert atopische Dermatitis:

bakteriell Infektion auf der Haut, Kombinationspräparate mit Kortikosteroiden und Antibiotika werden empfohlen: Hydrocortison mit Oxytetracyclin, Betamethason mit Gentamycin.

Pilzinfektion Kombination von MGC mit Antimykotika (Miconazol).

Die Dreifachwirkung (antiallergisch, antimikrobiell, antimykotisch) hat Präparate kombiniert, die ein Glukokortikoid, ein Antibiotikum und ein antimykotisches Mittel enthalten <бета­метазон + гентамицин + клотримазол).

Als Medikamente, die die Regeneration der Haut verbessern und das geschädigte Epithel reparieren, Beponen, Solcoseryl.

Expressive juckreizstillende Wirkung hat 5-10% Benzocainlösung, 0,5-2% Menthollösung, 5% Procainlösung.

Nach jedem Bad werden pflegende und feuchtigkeitsspendende Wirkstoffe auf die Haut aufgetragen. Sie werden täglich angewendet (Atoderm-Programm).

Basistherapie - Antihistaminika Drogen