Search

Atopisches Bronchialasthma und seine Behandlung

Atopisches Bronchialasthma ist eine der Varietäten des Bronchialasthma, bei deren Entwicklung die Hauptrolle einer erblichen Veranlagung für die Entwicklung allergischer Reaktionen zugeschrieben wird.

Wie auch die anderen Formen von Erkrankungen, wird durch eine erhöhte atopischem Asthma bronchiale Reaktivität und damit verbundene reversible Obstruktion (Bronchokonstriktion) charakterisiert, deren Symptome sind periodische Anfälle von Atemnot, trockenen unproduktiven Husten, Keuchen.

Inhalt

Die Hauptunterschiede des atopischen Asthmas von anderen Arten:

  1. Es gibt eine genetische Veranlagung - einige der nächsten Angehörigen, und in den meisten Fällen mehr Familien, die von einem der allergischen (atopisches) Erkrankungen (Asthmas, atopische Dermatitis, allergische Rhinitis, Nahrungsmittelallergien, etc.) betroffen.
  2. Der Angriff erfolgt nach wenigen Minuten (seltener - Stunden) nach Kontakt mit einem signifikanten Allergen. Allergene können Lebensmittel, Pollen, Haushalt (Hausstaubmilben), Epidermis (Hautpartikel, Wolle, Daunen, Kot von Haustieren), Pilz, Medizin, Industrie sein.
  3. Neben den klassischen Asthma-Symptome (Dyspnoe, Husten, Keuchen), vor dem Angriff und während der oft markierte Niesen, juckende Nase und verstopfte Nase, reichlich klare Ausfluss aus der Nase, manchmal wund und Kratzen im Hals. Wenn eine Nahrungsmittelallergie predpristupny Zeitraum kann durch juckende Hautausschläge, Übelkeit, Krämpfe Bauchschmerzen, Durchfall begleitet werden.
  4. Patienten leiden häufig an anderen allergischen Erkrankungen.
zum Inhalt ↑

Nicht-medikamentöse Maßnahmen im Kampf gegen Bronchialasthma

Die Behandlung von atopischem Asthma ist undenkbar, ohne Eliminationsaktivitäten durchzuführen, die die Eliminierung von ursrelevanten Allergenen beinhalten, und wenn dies nicht möglich ist - die maximale Begrenzung des Kontakts mit ihnen.

Zur Eliminierung wird zunächst der Nachweis von Allergenen durch Hauttests, Bluttests auf spezifische Antikörper gegen Allergene und die Durchführung von Inhalationsprovokationstests erforderlich sein. Abhängig von den etablierten Allergenen werden Eliminationsaktivitäten durchgeführt.

Pollenallergie

Bei Pollenallergie ist es am besten, den Wohnort mit einem Umzug in eine andere Klimazone zu wechseln, in der es keine allergenen Pflanzen gibt. Die Erholung während des Umsiedelns wird bei 80-90% der Patienten beobachtet, aber einige Menschen entwickeln Atopie zu neuen Allergenen. Leider ist es in den meisten Fällen nicht möglich, den Wohnort zu wechseln, und dann müssen wir auf verschiedene Arten vorgehen, um uns vor den Pollen der Pflanzen zu schützen:

  1. Versuche während der Blütezeit möglichst nicht auszugehen.
  2. Bevor Sie das Haus verlassen, verwenden Sie Medikamente, die die Atemwege vor dem Eindringen von Allergenen durch die Nasenwege schützen (nazaval - enthält keine medizinischen Substanzen und besteht aus Zellulosepulver, bildet einen Schutzfilm auf der Nasenschleimhaut).
  3. Nach der Rückkehr nach Hause sofort duschen, Kleidung wechseln, Nase und Rachen mit klarem Wasser abspülen.
  4. Lüften Sie den Raum durch die mit Gaze überzogenen Fenster. Marl sollte immer von der Spritzpistole benetzt und täglich gespült werden.
  5. Tägliche Nassreinigung und Verwendung von Luftreinigern.

Nahrungsmittelallergie

Atopischem Asthma zu Allergien im Zusammenhang mit Lebensmitteln, geht davon aus, dass die hypoallergene Ernährung mit Ausnahme der identifizierten Allergene und die Begrenzung der Lebensmittel, die allergischen Symptome (akut, gebeizt, geräucherte Lebensmittel, Alkohol, Softdrinks, Schokolade, Meeresfrüchte) zu fördern.

Haushaltsallergene

Völlig loswerden Hausstaubmilben können nicht, aber Sie können ihre Anzahl am Wohnort des Patienten deutlich reduzieren und damit den Verlauf von Asthma erleichtern. Dies erfordert:

  1. Tägliche Durchführung von Nassreinigung, Anwendung von Reinigern und Luftbefeuchtern.
  2. Verwenden Sie Bettwäsche aus leicht waschbaren Materialien.
  3. Waschen von Bettwäsche bei einer Temperatur von mindestens 60 ° C
  4. Es ist sehr wünschenswert, Möbel und Bettwäsche regelmäßig mit einem Dampfgarer zu reinigen.
  5. Teppiche, Vorhänge, Stofftiere und andere Staubsammler loswerden. Bücher sollten nur in Glasregalen aufbewahrt werden.

Epidermale Allergene

Die atopische Form von Bronchialasthma mit Allergie gegen Haustiere ist sehr einfach zu behandeln, wenn Haustiere aus der Wohnung des Patienten entfernt werden. Außerdem sollten Sie vermeiden, Orte zu besuchen, an denen der Kontakt mit Tieren möglich ist.

Medikationstherapie

Bei der Behandlung von atopischem Asthma gibt es zwei Hauptrichtungen: Rückzug des Anfalls und Therapie in der interiktalen Periode.

Beseitigung der Beschlagnahme

Zur Linderung von Bronchialobstruktion während eines Angriffs werden Präparate zur Inhalation aus der Gruppe der Beta-2-Agonisten verwendet, die nach 10-20 Minuten nach Inhalation Wirkung zeigen (Salbutamol, Terbutalin, Fenoterol). Das Medikament wird durch spezielle dosierte Aerosole (Ventolin, Salamol, Berotek), durch Cyclohalery und Diskhaler (Briikanil, Ventodisk, Salben) inhaliert.

Für Kinder, besonders im frühen Alter, mit ineffektiven Gebrauch von dosierten Aerosolen, werden Inhalationen durch den Zerstäuber empfohlen (ventilin-nebulas, salgim, Beroteka-Lösung).

In Abwesenheit von Aerosolen, ausgedrückt Atemversagen, können Beta-2-Agonisten oral (Ventlin und Bricanil Tabletten) oder parenteral in Form von Injektionen (Bricanil, Orciprenalin) verabreicht werden. Aber in solchen Fällen werden oft systemische Nebenwirkungen (Herzklopfen, Unterbrechungen und Schmerzen im Herzen, erhöhter Blutdruck, etc.) beobachtet.

Weitere Beta-2-Agonisten, Anticholinergika zum Einsatz Schröpfen attack - separat (Atrovent, ventilat, Troventol) und in Kombination mit Beta-2-Agonisten (Berodual) in Form von Dosieraerosolen und durch Vernebelung.

Wenn die Ergebnisse aus der Verwendung von Beta-2-Agonisten und Anticholinergika nicht vorhanden oder unzureichend sind, greifen Sie auf euphyllinum in Form von Tabletten oder intravenösen Injektionen. Weniger Adrenalin wird subkutan injiziert. Ein schwerer Anfall verursacht Glukokortikosteroide - durch den Vernebler (Pulmicort) oder intramuskulär, intravenös (Prednisolon).

In vielen Fällen erfordert die atopische Form von Bronchialasthma während der Offensivperiode die parenterale Verabreichung von Antihistaminika (Suprastin, Tavegil), insbesondere wenn eine große Menge an Schleimaustritt aus der Nase und flüssigem Sputum vorliegt.

Therapie in der interiktalen Periode

Atopisches Asthma ist eine chronische Krankheit, und ohne die Eliminierung von Allergenen geht es mit konstanten Rückfällen weiter. Um die Häufigkeit von Exazerbationen und deren Schwere zu reduzieren, sollte die Behandlung kontinuierlich erfolgen.

Gemäß den internationalen Empfehlungen für die Therapie von Bronchialasthma wird ein schrittweiser Ansatz verwendet, wenn Art, Menge und Dosierung der Medikamente anhand der Schwere der Erkrankung und der Reaktion des Patienten auf die Behandlung bestimmt werden. Sie halten bei minimalen Dosen an und liefern einen zufriedenstellenden Zustand mit seltenen Exazerbationen.

Basistherapie (interstitielle Behandlung) umfasst die Verwendung der folgenden Medikamentengruppen:

  1. Präparate mit entzündungshemmender und (oder) vorbeugender Wirkung. inhalativen Glukokortikoiden bei schweren und mittleren Strom angelegt (Xolair - - subkutan verabreicht) IGCC (fliksotid, Beclason, beklodzhet, Pulmicort, Ahorn), Antikörper E Immunglobulin. Mild antileukotriene verschriebenen Medikamente (Singular), Cromone (INTA, kropoz, tayled), die neueste Generation Antihistaminika (Loratadin, Zyrtec).
  2. Beta-2-Agonisten und lang wirksame Theophyllin-Präparate (Teopack, Theotard, Eufilong). Beta-2-Agonisten (Salmeterol, Foradil) werden nur bei gleichzeitiger Anwendung von IGKS verschrieben, in Form von Kombinationspräparaten (Symbicort, Serotide).
zum Inhalt ↑

Allergenspezifische Immuntherapie (ASIT)

Die Behandlung von atopischem Asthma in Fällen, in denen das Allergen nicht aus der Umwelt entfernt werden kann, wird erfolgreich mit den Methoden der ASIT durchgeführt: Ein Patient mit einer niedrigen Dosis erhält ein kausal signifikantes Allergen. Dadurch wird die Empfindlichkeit gegenüber dem Allergen verringert und eine mehr oder weniger anhaltende Remission erzielt. Allergene werden subkutan injiziert, unter die Zunge gegeben oder in die Nasenhöhle injiziert.

Bei der Mehrzahl der Patienten ist die atopische Form des Bronchialasthmas gut kontrolliert, sofern die Eliminationsmaßnahmen durchgeführt und die Empfehlungen für die Grundbehandlung befolgt werden. Aber auch eine verlängerte Remission ist keinesfalls eine Gelegenheit für unbefugten Drogenentzug oder geringere Dosierungen, da in solchen Fällen eine schwere Verschlimmerung der Krankheit eintreten kann.

Varietäten der atopischen Form von Bronchialasthma

Atopisches Bronchialasthma bezieht sich auf eine der häufigsten Arten von Erkrankungen. Es ist das Ergebnis einer erhöhten Empfindlichkeit des Körpers gegenüber bestimmten Umweltfaktoren, nämlich Allergenen.

Was ist das

Atopisches (allergisches) Asthma ist eine chronische Entzündung der Atemwege als Reaktion auf äußere Reize. Bei dieser Krankheit gibt es Erstickungsanfälle, die in Stärke und Dauer variieren.

Atopisches Asthma ist keine Infektionskrankheit, im Mittelpunkt seines Auftretens steht eine allergische Reaktion.

Atopischem Asthma unterscheidet sich von anderen Arten von Krankheiten, die zusätzlich zu den klassischen Symptomen vor einem Angriff Symptome von allergischen Reaktionen in Form von Halsschmerzen und verstopfte Nase auftritt.

In einigen Fällen kann auch ein juckender Hautausschlag, Krämpfe im Bauch, Übelkeit und Magenverstimmungen auftreten.

Pathogenese

Die Krankheit ist durch eine komplexe Pathogenese gekennzeichnet, da der Mechanismus ihrer Entwicklung sowohl interne als auch externe Ursachen hat.

Bei der Bildung der Reaktion sind viele zelluläre Elemente beteiligt:

  • Basophile;
  • eosinophile Leukozyten;
  • Mastzellen;
  • Makrophagen, Fibroblasten;
  • Endothelzellen und Epithel.

Diese Form der Erkrankung ist durch anaphylaktische Reaktionen gekennzeichnet. Unmittelbar nach der Belichtung des Allergens in den Körper (für 2 Minuten bis 2 Stunden) erfolgt die Reaktion in Form von Bronchialobstruktion Syndrom, Spasmen der glatten Muskulatur, das Aussehen der viskosen Schleims und Schleimhautödeme.

In einem späten asthmatischen Stadium treten entzündliche Veränderungen in der Bronchialwand auf.

Trotz der anhaltenden Remission der Krankheit bleibt sie erhalten und die Irreversibilität der Veränderungen bildet sich.

Video: Therapie

Ursachen für das Aussehen

  • In den meisten Fällen ist die Krankheit erblich, und die Neigung dazu wird auf der mütterlichen Linie übertragen. Wenn einer der Eltern Asthma hat, beträgt die Wahrscheinlichkeit der Übertragung auf seine Nachkommen 25%. Wenn die Krankheit beide Elternteile betrifft, steigt sie auf 40%. Und wenn es andere Verwandte in der Familie gibt, mit Asthma, steigt die Wahrscheinlichkeit, sie auf die nächste Generation zu übertragen;
  • Die Ursache der Entwicklung der Krankheit in der Kindheit kann Toxikose, die Mutter während der Schwangerschaft, künstliche Ernährung oder Impfung (vor allem gegen Pertussis) werden.

Typen und ihre Symptome

Es gibt verschiedene Arten von Krankheiten.

Abhängig von der Ursache des verursachenden Asthmas kann atopisches Asthma Haushalt sein:

  • epidermal (auf der Wolle);
  • saisonal (Pollen);
  • Nährstoff (Lebensmittel);
  • Pilz.

Haushalt

Die häufigste Form der Krankheit ist Staub (Haushalt). Es verursacht Hausstaub. Die Krankheit verschlechtert sich während der Heizperiode, wenn Staub im Raum mehr wird. Aber die Symptome können auch das ganze Jahr über beobachtet werden.

In den ersten Jahren der Krankheit, wenn Sie das Haus verlassen, gibt es eine Remission, wenn Sie zurückkehren, gibt es eine Verschlimmerung der Krankheit.

Im Vergleich zu anderen Asthmatypen sind Haushaltslecks schwerer und die Remissionszeiten kürzer, was auf die unterschiedliche Art der immunologischen Reaktionen auf Staubantigene zurückzuführen ist.

Ziemlich oft geht der Exazerbation der Krankheit eine Bronchitis voraus, deren Natur meist allergisch ist.

Dies führt zu Schwierigkeiten bei der Diagnose, da alle Symptome von Infektionskrankheiten beobachtet werden, wie:

  • Temperaturanstieg;
  • nasser Husten;
  • Intoxikation des Körpers.

Patienten, die an atopischem Asthma aus der Kindheit leiden, können lange Remissionszeiten entwickeln, die bis zu zwei Jahre und sogar noch länger anhalten können.

Damit wird aber die Hyperaktivität der Atemwege gerettet, die sich in Form von Hypersensibilität gegenüber anderen Allergenen zeigt.

Patienten mit atopischem Haushaltsasthma fühlen sich in einem subtropischen Klima nicht wohl.

Pilz

Abhängig von der Sporulation von Pilzen kann atopisches Asthma das ganze Jahr über oder saisonal verschlimmern. Die Erreger der Pilzart der Krankheit können Pilze verschiedener Art sein:

Saisonalität einer Verschlimmerung einer Krankheit in Abhängigkeit von einer Art von Pilzen

Die Konzentration von Sporen von Pilzen (außer Candida, Aspergillus) erhöht sich bis zum Abend, so dass die Attacken eines Keuchens meist in der Nacht auftreten, besonders am Morgen. Die Krankheit verschlechtert sich bei feuchtem Wetter.

Mit dem Verlust von Schnee und dem Einsetzen von Frost tritt eine Remission auf, die mit einer Verschlimmerung der Krankheit mit dem Beginn des ersten Auftauens endet. Dies ist mit der Vermehrung von Pilzen verbunden.

Oft tolerieren Patienten keine Nahrungsmittel, die Hefe enthalten. Bei Penicillin-Injektionen kann auch ein Keuchanfall auftreten.

Ernährungs

Ernährung atopisches Asthma, ist eine allergische Reaktion auf Lebensmittel. Diese Art von Krankheit ist nicht gut verstanden.

Es gibt die Meinung, dass bei der Bildung dieser Art von Krankheit das Kindermenü eine große Rolle in der Kindheit spielt. Bei Erwachsenen kann es in mehr als der Hälfte der Fälle zu Atemanfällen beim Essen kommen.

Sehr selten ist die Ursache der Krankheit nur eine Nahrungsmittelallergie. Grundsätzlich ist es mit anderen Arten von allergischen Reaktionen, zum Beispiel Drogen, kombiniert.

Manchmal kann es keine Anfälle verursachen, aber manifestiert sich als Dermatitis, Nesselsucht, allergische Rhinosinusopathie.

Zu Die gefährlichsten Produkte, die Asthmaanfälle verursachen, sind:

  • Nüsse;
  • Eier;
  • Schokolade;
  • Zitrusfrüchte;
  • Milch;
  • Beeren mit einer hellen Farbe;
  • Pflanzenfett;
  • Getreide.

Symptome des atopischen Bronchialasthmas:

  • normalerweise beginnt der Angriff nach einer gewissen Zeit nach dem Verzehr des Produkts, das ein Allergen ist. Dies kann in 4 bis 12 Stunden geschehen;
  • Anfälle der Krankheit können in der Schwierigkeit unterschiedlich sein, von den einfachsten bis zu den langen und schweren Exazerbationen;
  • Der Angriff beginnt mit einem prädatmatischen Zustand, der sogenannten Aura. Zuerst hat eine Person eine verstopfte Nase, einen trockenen Husten, Schwellungen der Schleimhäute und Engegefühl in der Brustgegend. Dann beginnt ein Erstickungsangriff zu entwickeln;
  • bei einigen Patienten beginnen die Krampfanfälle nicht, und die Krankheit manifestiert sich in Form einer allergischen Bronchitis mit einer ständig komplizierten, heiseren Atmung;
  • gleichzeitig mit Asthmaanfällen treten bei Patienten alle Anzeichen einer allergischen Reaktion auf Nahrungsmittel, nämlich Hautausschlag, verstopfte Nase, auf;
  • Die Entzündungsprozesse, die durch eine Sekundärinfektion verursacht werden, können mit der Krankheit verbunden sein.

Wie wird Urtikaria bei Erwachsenen zu Hause behandelt? Lerne von dem Link.

Pollen

Pollen atopisches Asthma kann sich während der Blütezeit von April bis September manifestieren, und auch, weil Pollen von Pflanzen eine gemeinsame antigene Eigenschaften mit Samen von Pflanzenfrüchten hat, dann wenn sie gegessen wird, kann die Krankheit das ganze Jahr über manifestieren.

  • es gibt eine Kreuzallergie, bei der ein Asthmaanfall das Essen von Nüssen auslösen kann, wenn eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber Haselpollen besteht;
  • wenn man auf Sonnenblumenpollen reagiert, wird es nicht empfohlen, seine Samen, Öl und Produkte zu essen, in die sie eingeschlossen sind;
  • Bei Allergien gegen den Pollen von Getreidepflanzen trägt die Gefahr eines Asthmaanfalls eine Bäckerei.

Dem Asthma bronchiale geht in diesem Fall eine allergische Rhinitis und Konjunktivitis voraus. In der Regel ist ein Angriff von Pollen Asthma im Gegensatz zu anderen Arten der Krankheit ziemlich einfach.

Epidermal

Diese Art von Krankheit manifestiert sich durch Überempfindlichkeit gegen Partikel der Epidermis und Tierhaare.

Die Krankheit ist nicht sehr häufig, und in den meisten Fällen ist sie bei Menschen, die lange Zeit mit Tieren in ihrer Arbeit verbringen, professionell.

Zu Hause kann ein Erstickungsanfall Katzenhaare und Speichel verursachen, da es nach der Ambrosia ein sehr starkes Allergen ist.

Epidermales Asthma wird oft mit Nahrung kombiniert. Der Anfall beginnt gewöhnlich mit einer Rhinokonjunktivitis, gefolgt von einer raschen Erstickungsentwicklung. Die Krankheit ist durch eine erhöhte Bronchial- und Hautempfindlichkeit gekennzeichnet.

Häufig haben Menschen mit epidermalem Asthma eine Kreuzallergie gegen Meeresfrüchte, insbesondere Krebstiere (Garnelen, Krabben, Krebse).

Diagnose

Um atopisches Asthma zu diagnostizieren, die folgenden Methoden:

  • Sammlung einer allergischen Anamnese;
  • Skarifizierung Hauttests (provokativ);
  • Inhalative (provokative) Proben mit Antigenen, die während des Hauttests nachgewiesen wurden, durchgeführt nach Indikationen;
  • Bestimmung des Gesamt-Immunglobulinspiegels.

Es ist schwierig, eine Stauballergie zu erkennen, da Staubantigene in der Natur komplex sind (dies kann Flusen, Federn, Tierhaare, Pilze sein).

Es ist auch schwierig, Nahrungsmittelallergie zu diagnostizieren. Um es zu identifizieren, sollte der Patient ein Ernährungstagebuch führen, in dem er alle Speisen und Mahlzeiten, die als Nahrung konsumiert werden, aufschreibt und auch Entladetage durchführt.

Dann werden Provokationstests mit Lebensmittelallergenen durchgeführt.

Behandlung von atopischem Bronchialasthma

  • medikamentöse Behandlung sorgt für die Festnahme von Anfällen der Krankheit. Verwenden Sie dazu Bronchospasmolytika, meist selektive Beta-2-Stimulanzien, die in Form von speziellen Dosieraerosolen freigesetzt werden: Ventolin, Salbutamol, Berotek, Slamol, Berodual. Im Kindesalter erfolgt die Inhalation über einen Vernebler. Auch zur Linderung von Anfällen, Verwendung von Eufillin in Tabletten oder bei intravenösen Injektionen;
  • Bei schweren Anfällen, wenn Aerosole keine positive Wirkung haben, subkutane Injektionen von Adrenalin oder Prednisolon intramuskulär oder intravenös. In diesem Fall sollten Sie sofort ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen.
  • In Gegenwart einer großen Menge von Schleim aus der Nase und Flüssigkeit Auswurf beim Husten, Antihistaminika verwendet werden: Tavegil, Suprastin.

Prävention

Es gibt keine primären Maßnahmen zur Vorbeugung der Krankheit, da der auslösende Mechanismus der Krankheit in jedem Fall individuell ist.

Bei der Erkennung der Krankheit müssen Allergene bis zum Maximum eliminiert werden, um Erstickungsanfälle zu verhindern.

Prävention von Anfällen der Krankheit ist wie folgt:

  • Um Kurzatmigkeit loszuwerden, sollte die Behandlung umfassend sein. Wenn Sie die Ursache der Krankheit identifizieren, müssen Sie Dinge und Tiere, die Allergene sind, aus dem Haus entfernen. Regelmäßige Nassreinigung ist notwendig, um Staub zu entfernen, Teppiche aus dem Raum zu entfernen und Bücher in geschlossenen Schränken zu lagern.
  • wenn allergisch gegen Pilze, Lofts und Keller des Hauses mit Fungiziden behandelt werden;
  • Bei Krampfanfällen im Zusammenhang mit Allergien gegen Federn und Federn ist es notwendig, alle Federkissen und Federbetten aus dem Haus zu entfernen und das Fleisch dieser Vögel und Eier aus der Nahrung zu entfernen, um Kreuzallergien zu vermeiden. Bei Nahrungsmittelallergien wird auch eine hypoallergene Diät verschrieben;
  • Sie müssen schlechte Gewohnheiten loswerden. Besonders betrifft es Raucher;
  • Sie können auch Atemübungen in Buteyko oder Stelnikova machen, die die Entwicklung von Anfällen verhindert.

Prognose

Bei adäquater und rechtzeitiger Behandlung ist die Prognose der Erkrankung günstig. Es ist möglich, die Krankheit für eine lange Zeit zu mildern.

Um dies zu tun, ist es notwendig, die Verwendung von Allergenen maximal auszuschließen und den Kontakt mit ihnen zu vermeiden.

Mögliche Komplikationen

Falsch Behandlung kann zu Komplikationen führen, nämlich:

  • Herzversagen;
  • Lungenemphysem;
  • Hypertonie;
  • asthmatischer Status.

Behandlung der Allergie gegen gelben Löwenzahn, siehe Seite.

Ursachen von Urtikaria im Gesicht, erfahren Sie mehr.

Bei den ersten Anzeichen der Krankheit müssen Sie einen Arzt aufsuchen.

Es ist wichtig, die Manifestationen von Allergien vor allem in der Kindheit zu betrachten, denn Asthma kann eine Komplikation sein, mit der falschen Behandlung.

Wie manifestiert sich atopisches Bronchialasthma und wie behandelt man es?

Atopisches Bronchialasthma gehört zu den sogenannten drei großen Krankheiten der allergenen Ätiologie, zu denen zusätzlich Rhinitis und Dermatitis gehören. Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) ist das allergische Bronchialasthma ein Unwohlsein, von dem bis heute etwa 6 Prozent der Weltbevölkerung betroffen sind, wobei der größte Teil davon auf die so genannten entwickelten Länder entfällt. Dies ist nicht überraschend, da die Anwesenheit einer Atmosphäre von umweltschädlichen Substanzen häuslicher und industrieller Herkunft in den umliegenden Menschen eine wichtige Rolle bei der Schaffung von Bedingungen für die Entwicklung der Krankheit spielt.

Die Hauptgründe

Allergisches Asthma - eine facettenreiche Erkrankung entzündlicher Natur der Bronchien, die sich sehr unterschiedlich in ihrer Schwere manifestiert von leicht bis extrem schwer. Die Hauptursache für die Pathologie ist eine unzureichende Reaktion des Immunsystems in die Atemwege reizende eindringen - Allergen. In dem Bemühen, sie daran zu hindern innen bekommen, zusammen mit der eingeatmeten Luft, „schließt“ der Körper des Hustenreflex, eine scharfe Kontraktion der glatten Muskulatur der Bronchien verursacht. Ihre Überanstrengung provoziert die Entwicklung von Krampf, der mit Ersticken einhergeht.

Was Obstruktion ist, ist nicht nur bei Ärzten bekannt, sondern auch bei Patienten. Dies ist der Name für die pathologische Verdickung der Schleimhaut der Wände der Bronchien, die zu einer Verringerung ihres Lumens führt. Leider ist der Prozess meistens irreversibel. In diesem Fall werden Probleme mit der Atmung dauerhaft, und zumindest für eine Zeit kann nur ein oder mehrere Medikamente, die vom behandelnden Arzt verschrieben werden, diese beseitigen.

Daraus lässt sich schließen, dass bei einer Erkrankung wie Asthma die Allergie eine führende Rolle spielt.

Allergenarten, die atopisches Bronchialasthma auslösen können, werden je nach ihrer Herkunft in vier Hauptgruppen eingeteilt:

  1. Ernährungs- - sie umfassen Honig und andere Produkte der Imkerei, Schokolade, Süßigkeiten, geräucherte Produkte, Zitrusfrüchte, Beeren, Nüsse.
  2. Haushalt - Geruch und Fell von Haustieren, Haushaltschemikalien, Haushaltsstaub.
  3. Industrielle Schadstoffe - Emissionen von Fabriken und Anlagen, Autoabgase, Verbrennungsprodukte von Kohle, Öl, Gas. Auch die Ursache von Asthma bei Erwachsenen ist oft eine so schädliche Gewohnheit wie Rauchen. Neben der Tatsache, dass Zigarettenrauch bronchopulmonale System verseucht, es reduziert seine Fähigkeit, andere Schadstoffe zu verwerfen, das Gewebe der natürlichen Abwehrfähigkeit zu berauben und polyutantov Ausscheidung aus dem Körper zu verhindern.
  4. Natürlich - der Pollen von Gras, Blumen und Bäumen. Auch eine Verschlimmerung kann ungünstige Wetterbedingungen hervorrufen.

Weiterhin bekannt Allergen Bronchialasthma (BA) infektiösen Ursprungs - pathogene Mikroorganismen von verschiedenen Krankheiten des Atmungssystems verursacht. Tritt die Verschlimmerung der Erkrankung vor dem Hintergrund einer Infektion auf, handelt es sich um ein ansteckungs-allergisches Bronchialasthma. In der Regel wird infektiös-allergisches Asthma durch chronische Bronchitis von langsamer chronischer Natur hervorgerufen.

Eine sehr wichtige Rolle in der Entwicklung einer Krankheit wie Asthma mit der Vorherrschaft einer allergischen Komponente spielt eine erbliche Prädisposition für Allergien.

Merkmale der Funktionsweise des Immunsystems, und mit ihnen eine erhöhte Reaktivität gegenüber bestimmten Substanzen und Mikroorganismen können vererbt werden, und wenn ein Kind unter den engsten Verwandten sind Personen zu dieser Form der Krankheit unterliegt, ist das Risiko, dass er selbst atopischem Asthma auftreten kann, nimmt deutlich zu.

Atopisches Bronchialasthma

Atopisches Bronchialasthma - chronische nicht-infektiös-allergische Infektion der Atemwege, die sich unter dem Einfluss von externen Allergenen vor dem Hintergrund einer genetisch bedingten Neigung zur Atopie entwickelt. Es manifestiert sich mit Episoden plötzlichen paroxysmalen Erstickens, einem Husten mit spärlichem viskosem Sputum. Bei der Diagnose von atopischem Bronchialasthma werden Anamnese, allergische Testdaten, klinische und immunologische Untersuchungen von Blut und bronchoalveolärer Lavage ausgewertet. Atopisches Bronchialasthma, Diät, entzündungshemmende, desensibilisierende Therapie, Bronchodilatatoren und Expektorantien werden verschrieben, spezifische Hyposensibilisierung.

Atopisches Bronchialasthma

Atopisches Bronchialasthma ist eine allergische bronchiale obstruktive Pathologie mit chronischem Verlauf und Vorliegen einer erblichen Veranlagung zur Sensibilisierung. Es basiert auf der erhöhten Empfindlichkeit der Bronchien gegenüber verschiedenen nicht-infektiösen Exoallergenen, die mit inhalierter Luft und Nahrung in den Körper gelangen. Atopisches Bronchialasthma bezieht sich auf sehr schwere Manifestationen von Allergien, seine Prävalenz beträgt 4-8% (5% bei Erwachsenen und 10-15% bei Kindern). In den letzten Jahren hat die Pneumologie die Inzidenz dieser Asthma-Variante progressiv erhöht. Atopisches Bronchialasthma manifestiert sich bei mehr als der Hälfte der Patienten bereits im Kindesalter (bis zu 10 Jahren), in einem weiteren Drittel der Fälle bis zu 40 Jahren. Asthma bei Kindern ist überwiegend atopisch, betrifft häufiger Jungen.

Ursachen für atopisches Bronchialasthma

Atopisches Bronchialasthma ist eine polyethologische Pathologie, die sich am Zusammenfluss bestimmter innerer und äußerer Ursachen entwickelt. Der hereditären Prädisposition für allergische Manifestationen (erhöhte Produktion von IgE) und Hyperreaktivität der Bronchien wird große Bedeutung beigemessen. In mehr als 40% der Fälle ist die Krankheit als Familienerkrankung festgeschrieben, und die Neigung zur Atopie wird 5 Mal häufiger über die Mutterlinie übertragen. Atopisches Asthma ist 3-4 mal höher als das Auftreten anderer Familienformen der Allergie. Die Anwesenheit des Patienten Haplotyp A10 B27 und Blutgruppe 0 (I) ist ein Risikofaktor für die Entwicklung von atopischem Asthma.

Die wichtigsten externen Faktoren, die für die Umsetzung Anfälligkeit für atopischem Asthma, nicht-infektiösen abstehen ekzoallergeny (Stoffe pflanzlichen und tierischen Ursprungs, Haushalt, Lebensmittelallergenen). Stäube von Haushalten und Bibliotheken haben das stärkste sensibilisierende Potenzial; Wolle und Viehprodukte von Haustieren; Feder von heimischen Vögeln; Lebensmittel für Fische; Pollen von Pflanzen; Nahrungsmittelprodukte (Zitrus, Erdbeere, Schokolade).

Abhängig von der Hauptursache werden verschiedene Arten von allergischem Asthma bronchiale unterschieden: Staub (häuslich), Pollen (saisonal), epidermal, pilzartig, nahrhaft (nutritiv). Im Anfangsstadium von Asthma gibt es eine pathogenetische Variante, aber in Zukunft können sich andere anschließen.

Die Verschlimmerung von Asthma trägt zu akuten Atemwegsinfektionen, Rauchen, Rauch, Industrieemissionen, erheblichem Temperaturabfall, scharfen chemischen Gerüchen und Medikamenten bei. Die Entwicklung der frühen Sensibilisierung beim Kind provoziert die Toxikose der Schwangerschaft, die frühe Einführung der künstlichen Mischungen, die Impfung (besonders gegen pertussis). Die erste ist in der Regel Lebensmittelsensibilisierung, dann Haut und Atemwege.

Pathogenese des atopischen Bronchialasthmas

Bei der Bildung von asthmatischen Reaktionen, Immun- und Nichtimmun-Mechanismen beteiligt, die verschiedenen zellulären Elemente: Eosinophile, Mastzellen, Basophilen, Makrophagen, T-Lymphozyten, Fibroblasten, Epithelzellen und Endothelzellen und anderen atopischen Asthma allergische Reaktionen charakterisiert I-Typ (anaphylaktischer. ).

Die immunologische Sensibilisierungsphase ist die Entwicklung des Organismus auf das erste Allergen aufgrund der Synthese von IgG4 und IgE und deren Fixierung auf der äußeren Membranen von Zielzellen eingeschrieben. Der pathochemical Phasen Allergen wiederholte Kontakt mit den Zielzellen auslöst Freisetzung verschiedenen Mediator scharfe Entzündung -. Histamine, Cytokine, Chemokine, Leukotriene, Plättchen aktivierender Faktor, entwickelt usw. frühe asthmatische Reaktion (während des Zeitraums von 1-2 Minuten bis 2 Stunden nach der Allergenexposition. ) als broncho-obstruktiven Syndrom mit Ödem der Bronchialschleimhaut, Spasmen der glatten Muskulatur, erhöhte Sekretion von viskosem Schleim (pathophysiologischen Phase). Bronchokonstriktion führt zur Einschränkung des Luftstroms, der unteren Atemwege und die temporäre Beeinträchtigung der Lungenventilation eintritt.

Die späte asthmatische Reaktion wird durch Bronchialwand durch entzündliche Veränderungen begleitet - eosinophile Infiltration der Mukosa und Submukosa, Schuppung von Flimmerepithelzellen, Becherzell-Hyperplasie, übermäßigen Wachstum und Hyalinisierung Basalmembran. Auch bei persistierender Remission von Asthma in der Bronchialwand bleibt eine chronische Entzündung bestehen. Bei einem verlängerten Verlauf des atopischen Bronchialasthmas wird die Irreversibilität von Veränderungen mit sklerosierender Bronchialwand gebildet. Außerhalb des Anfalls und mit unkompliziertem Verlauf werden Veränderungen in der Lunge nicht bemerkt.

Symptome von atopischem Bronchialasthma

Bei Kindern können bereits im zweiten bis dritten Lebensjahr die ersten Atemwegserscheinungen einer mit dem Trauma verbundenen Allergie (Pollinose) beobachtet werden. Typische asthmatische Symptome treten später im Alter von 3-5 Jahren auf.

Pathognomonische Symptome von atopischem Bronchialasthma sind plötzliche Anfälle von obstruktiver Asphyxie, die sich vor dem Hintergrund einer guten Gesundheit rasch entwickeln. Einem Asthmaanfall können Stauungen und Juckreiz in der Nase, Niesen, Nasenausfluss, Halsschmerzen, trockener Husten vorausgehen. Die Attacke schnell genug bricht spontan oder nach der medikamentösen Wirkung ab, die mit der Absonderung des spärlichen zähen Schleims der Schleimhaut endet. In der Inter-Angriffszeit sind klinische Manifestationen der Krankheit normalerweise minimal.

Das häufigste - Haushalt atopischem Asthma offensichtlich während der Heizperiode durch die staubigen Räume und wird durch die Beseitigung der Auswirkungen gekennzeichnet - Schröpfen in der Obhut des Hauses und bei der Wiederaufnahme der Rückkehr. Epidermal Form von Asthma wird durch den Kontakt mit Tieren manifestiert, mit rinokonyunktivalnogo allergischen Syndrom beginnen. Saisonale Asthma tritt bei Exazerbationen während der blühenden Kräutern, Sträuchern und Bäumen (Frühling-Sommer), Pilz - während der Sporenbildung von Pilzen (saisonal oder ganzjährig) mit einer Zeit von Erleichterung nach einem Schneefall und Intoleranz drozhzhesoderzhaschih Produkte.

Die Verschlimmerung des allergischen Asthma bronchiale äußert sich durch unterschiedlich starke Attacken. Bei längerem Kontakt mit einer großen Konzentration des Allergens kann sich ein asthmatischer Zustand mit abwechselnden schweren Erstickungsanfällen für einen Tag oder mehr entwickeln, mit einer quälenden Dyspnoe, die mit jeder Bewegung zunimmt. Der Patient ist nervös und muss sitzen oder sitzen. Die Atmung erfolgt aufgrund aller Hilfsmuskeln, Zyanose der Schleimhäute, Akrozyanose. Resistenz gegenüber Asthma kann festgestellt werden.

Die Entwicklung während der schweren Kämpfe von funktionellen Veränderungen (Hypoxämie, Hyperkapnie, Hypovolämie, Hypotension, dekompensierter respiratorischer Azidose und andere.) Ist eine Bedrohung für das Leben des Patienten, da das Risiko von Erstickung, schwerer Arrhythmien, Koma, Atemstillstand und Kreislauf.

Lungenkomplikationen von atopischem Bronchialasthma können bakterielle Infektionen der Atemwege, Emphysem und Lungenatelektase, Pneumothorax, respiratorische Insuffizienz; extrapulmonal - Herzversagen, Lungenherz.

Diagnose von atopischem Bronchialasthma

Die Diagnose der atopischen Asthmaformen umfasst Inspektion, Bewertung allergische Geschichte (saison Krankheit Charakter-Attacken), diagnostische Ergebnisse allergoproby (Haut-Prick und inhalierten Provokationen), klinische und immunologische Untersuchungen von Blut, Sputum, BAL Analyse und Behandlung. Bei Patienten mit atopischem Asthma hat eine Familiengeschichte von Atopie und / oder extrapulmonalen Manifestationen einer Allergie (exsudative Diathese, Ekzeme, allergische Rhinitis und andere.).

Hauttests können potenzielle Allergene identifizieren; Inhalationstests mit Histamin, Methacholin, Acetylcholin - paroxysmale Hyperreaktivität der Bronchien. Die allergische Natur von Bronchialasthma bestätigt Eosinophilie und einen hohen Titer von Gesamt- und spezifischem IgE im Blutserum. Daten der bronchoalveolären Lavage bestimmen die Veränderung der zellulären Zusammensetzung des Sputums (Eosinophilie, das Vorhandensein spezifischer Elemente - Kurshman-Spiralen, Charcot-Leiden-Kristalle).

Die Diagnose der Lebensmittelsensibilisierung bei atopischem Bronchialasthma umfasst die Führung eines Tagebuchs, Eliminationsdiäten und differentialdiagnostische kurative Verhungerung; provokative Tests mit Produkten; Hauttests mit Nahrungsmittelallergenen; Bestimmung von spezifischem Ig im Serum. Schwierigkeiten bei der Klärung der staubigen Natur von Allergien sind mit einer komplexen antigenen Staubzusammensetzung verbunden. Atopisches Bronchialasthma ist wichtig, um von obstruktiver Bronchitis, anderen Varianten von Asthma zu unterscheiden.

Behandlung von atopischem Bronchialasthma

Behandlung von Patienten mit atopischem Asthma durch pulmonologist und Allergologen-Immunologen. Eine notwendige Bedingung für die Behandlung ist die Beseitigung oder Einschränkung der ekzoallergenov (Denial of Teppiche, Polstermöbel und bodenFederBetten, Wartung Haustiere, Rauchen), häufige Nassreinigung, die Einhaltung einer hypoallergenen Ernährung, und so weiter. E., sowie Selbstkontrolle auf dem Teil des Patienten.

Medikationstherapie für atopisches Asthma umfasst desensibilisierende und entzündungshemmende Medikamente (Cromolyn Natrium, Kortikosteroide). Bronchodilatatoren werden verwendet, um akute Erstickungsanfälle zu stoppen. Bei Bronchialasthma werden Inhalationsformen von Steroiden bevorzugt, die in Form von Dosieraerosol-Inhalatoren oder Vernebler-Therapie eingesetzt werden. Zur Verbesserung der Durchgängigkeit der Bronchien sind Expectorantien indiziert.

In mild genug symptomatischen Asthma Empfang kurzwirksamen Bronchodilatatoren (oral oder inhaliert), in schweren - tägliche Anwendung von entzündungshemmende Medikamente oder inhalativen Kortikosteroiden gezeigt; verlängerte Bronchodilatatoren. In asthmatischem Zustand wird Rehydratationstherapie zugewiesen, Korrektur von Azidose und Mikrozirkulations Veränderungen, Sauerstofftherapie, falls erforderlich - das Beatmungsgerät, Bronchiallavage, verlängerte Epiduralanalgesie.

Atopisches Bronchialasthma, Plasmapherese, Hämosorption kann verwendet werden; ohne Exazerbation - spezifische Hyposensibilisierung, Immunokorrektur, Bewegungstherapie, Akupunktur, Physiotherapie, Speläotherapie, Sanatoriumsbehandlung.

Die Prognose von atopischem Asthma hängt von der Schwere der Obstruktion und der Entwicklung von Komplikationen ab; möglicher tödlicher Ausgang vom Stoppen der Atmung und der Zirkulation. Prävention dieser Option ist an Asthma profvrednostey, zu Hause Allergie Quellen und Trocknen mit einer fungiziden Behandlung unter feuchten Bedingungen, die Einhaltung hypoallergene Ernährung, Klimawechsel Zone Pflanzen in der Blütezeit zu beseitigen.

Atopisches Bronchialasthma Was ist das?

Atopisches Bronchialasthma Was ist das?

Atopisches Asthma, bronchiale, allergische - jede medizinische Quelle verwendet einen bequemeren und vertrauten Namen, obwohl sich das Wesen davon nicht ändert. Diese Krankheit bezieht sich auf die "Troika" der häufigsten allergischen Reaktionen.

Nicht einmal Reaktionen, sondern Krankheiten, die aufgrund einer besonderen "Veranlagung" des Immunsystems für bestimmte Allergenarten auftraten. Wichtig ist der Faktor, den die Krankheit trägt erblich, es besteht nämlich eine Tendenz zur Atopie, die am häufigsten von der Mutter auf das Kind übertragen wird.

Ist es also eine Überlegung wert, diese Krankheit als unheilbare Krankheit zu betrachten und wie man ihr anfängliches Stadium erkennt?

Was ist das?

Atopisches Asthma ist eine chronische Erkrankung, die die Atemwege betrifft. Die Exazerbation / Attacke sieht aus wie Ersticken / anhaltender schmerzhafter Husten, der als eine allergische Reaktion auf den einen oder anderen Reiz angesehen wird.

Da ähnlich episodische Manifestationen haben eine ziemlich schwere Leckage, atopisches Asthma ist zu Recht eine der schwierigsten Arten von Allergien.

Krankheitserreger genannt Exoallergene nicht-infektiösen Ursprungs (Staub, Nahrung, Wolle / Federn / Kot von Haustieren, Pollen einiger Pflanzen). Nach dem Eintritt in den menschlichen Körper verursachen sie eine asthmatische Reaktion des Bronchialbaums (häufig der erste Typ - anaphylaktisch, Bronchospasmus genannt), an dessen Bildung viele Immun- / Nicht-Immunmechanismen beteiligt sind.

Die Formen der Krankheit stehen in direktem Zusammenhang mit der Art des Allergens, das eine Reaktion des Immunsystems und der überempfindlichen Atemwege auslöst. Abhängig davon unterscheiden Experten verschiedene Grundformen der Krankheit:

Symptome der Krankheit

Da atopisches Asthma oft als chronische Krankheit bezeichnet wird, kann sein klinisches Bild manchmal fehlen. Deshalb werden wie die geäusserte Symptomatologie die Perioden der Exazerbation betrachtet. Grundsätzlich ist das:

  • Rhinitis, Konjunktivitis;
  • Niesen, Juckreiz in der Nase;
  • Erstickung;
  • paroxysmaler trockener Husten (leichter Sputum kann manchmal verschwinden);
  • Kurzatmigkeit während des Trainings;
  • geschwächte Atmung, Keuchen, Pfeifen in der Brust.

Abhängig von der Manifestation all dieser Symptome hat allergisches Asthma 4 Schweregrade:

  • Leichtes intermittierendes Asthma. Es wird nicht öfter als einmal für 7-14 Tage verschlimmert.
  • Leichtes hartnäckiges Asthma. Es erscheint öfter als einmal pro Woche, aber nicht jeden Tag.
  • "Durchschnittliches" Bronchialasthma. Nachtanfälle sind häufiger als einmal für 6-7 Tage, und die andere, eine mildere Symptomatik, kann täglich auftreten.
  • Schweregrad. Es ist gekennzeichnet durch eine fast ständige Verschlimmerung, tägliches Ersticken, das das Leben des Patienten bedroht.

Wie behandelt man atopisches Asthma?

Wie die Praxis zeigt, ohne Beseitigung von Allergenen Es ist einfach unmöglich, die Krankheit zu beseitigen. Wenn dies nicht möglich ist, muss der eine oder andere Umstand reduziert werden, die Kraft des "Erregers" muss reduziert werden, und die klinischen Manifestationen der Krankheit müssen beseitigt werden.

Letzteres ist möglich mit Hilfe von:

  • Arzneimittel (Präparate zur Inhalation in Form von Aerosolen, Tabletten, intramuskulären Injektionen);
  • spezielle Diät;
  • therapeutische Gymnastik.

In Zeiten von Exazerbationen Angriffe werden entfernt Glukokortikosteroide sowie Antihistaminika. Wenn die Krankheit in die mittlere / schwere Form übergegangen ist, ist eine systematische Verabreichung von entzündungshemmenden Arzneimitteln erforderlich.

Die Dauer der Behandlung hängt von ihrer Wirksamkeit ab. Aber wenn das Allergen rechtzeitig entfernt wird, wird das atopische Asthma von selbst zurückgehen...

Atopisches Bronchialasthma Was ist das?

Atopisches Bronchialasthma ist eine der Varietäten des Bronchialasthma, bei deren Entwicklung die Hauptrolle einer erblichen Veranlagung für die Entwicklung allergischer Reaktionen zugeschrieben wird.

Wie auch die anderen Formen von Erkrankungen, wird durch eine erhöhte atopischem Asthma bronchiale Reaktivität und damit verbundene reversible Obstruktion (Bronchokonstriktion) charakterisiert, deren Symptome sind periodische Anfälle von Atemnot, trockenen unproduktiven Husten, Keuchen.

Inhalt

Die Hauptunterschiede des atopischen Asthmas von anderen Arten:

  1. Es gibt eine genetische Veranlagung - einige der nächsten Angehörigen, und in den meisten Fällen mehr Familien, die von einem der allergischen (atopisches) Erkrankungen (Asthmas, atopische Dermatitis, allergische Rhinitis, Nahrungsmittelallergien, etc.) betroffen.
  2. Der Angriff erfolgt nach wenigen Minuten (seltener - Stunden) nach Kontakt mit einem signifikanten Allergen. Allergene können Lebensmittel, Pollen, Haushalt (Hausstaubmilben), Epidermis (Hautpartikel, Wolle, Daunen, Kot von Haustieren), Pilz, Medizin, Industrie sein.
  3. Neben den klassischen Asthma-Symptome (Dyspnoe, Husten, Keuchen), vor dem Angriff und während der oft markierte Niesen, juckende Nase und verstopfte Nase, reichlich klare Ausfluss aus der Nase, manchmal wund und Kratzen im Hals. Wenn eine Nahrungsmittelallergie predpristupny Zeitraum kann durch juckende Hautausschläge, Übelkeit, Krämpfe Bauchschmerzen, Durchfall begleitet werden.
  4. Patienten leiden häufig an anderen allergischen Erkrankungen.

Nicht-medikamentöse Maßnahmen im Kampf gegen Bronchialasthma

Die Behandlung von atopischem Asthma ist undenkbar, ohne Eliminationsaktivitäten durchzuführen, die die Eliminierung von ursrelevanten Allergenen beinhalten, und wenn dies nicht möglich ist - die maximale Begrenzung des Kontakts mit ihnen.

Zur Eliminierung wird zunächst der Nachweis von Allergenen durch Hauttests, Bluttests auf spezifische Antikörper gegen Allergene und die Durchführung von Inhalationsprovokationstests erforderlich sein. Abhängig von den etablierten Allergenen werden Eliminationsaktivitäten durchgeführt.

Pollenallergie

Bei Pollenallergie ist es am besten, den Wohnort mit einem Umzug in eine andere Klimazone zu wechseln, in der es keine allergenen Pflanzen gibt. Die Erholung während des Umsiedelns wird bei 80-90% der Patienten beobachtet, aber einige Menschen entwickeln Atopie zu neuen Allergenen. Leider ist es in den meisten Fällen nicht möglich, den Wohnort zu wechseln, und dann müssen wir auf verschiedene Arten vorgehen, um uns vor den Pollen der Pflanzen zu schützen:

  1. Versuche während der Blütezeit möglichst nicht auszugehen.
  2. Bevor Sie das Haus verlassen, verwenden Sie Medikamente, die die Atemwege vor dem Eindringen von Allergenen durch die Nasenwege schützen (nazaval - enthält keine medizinischen Substanzen und besteht aus Zellulosepulver, bildet einen Schutzfilm auf der Nasenschleimhaut).
  3. Nach der Rückkehr nach Hause sofort duschen, Kleidung wechseln, Nase und Rachen mit klarem Wasser abspülen.
  4. Lüften Sie den Raum durch die mit Gaze überzogenen Fenster. Marl sollte immer von der Spritzpistole benetzt und täglich gespült werden.
  5. Tägliche Nassreinigung und Verwendung von Luftreinigern.

Nahrungsmittelallergie

Atopischem Asthma zu Allergien im Zusammenhang mit Lebensmitteln, geht davon aus, dass die hypoallergene Ernährung mit Ausnahme der identifizierten Allergene und die Begrenzung der Lebensmittel, die allergischen Symptome (akut, gebeizt, geräucherte Lebensmittel, Alkohol, Softdrinks, Schokolade, Meeresfrüchte) zu fördern.

Haushaltsallergene

Völlig loswerden Hausstaubmilben können nicht, aber Sie können ihre Anzahl am Wohnort des Patienten deutlich reduzieren und damit den Verlauf von Asthma erleichtern. Dies erfordert:

  1. Tägliche Durchführung von Nassreinigung, Anwendung von Reinigern und Luftbefeuchtern.
  2. Verwenden Sie Bettwäsche aus leicht waschbaren Materialien.
  3. Waschen von Bettwäsche bei einer Temperatur von mindestens 60 ° C
  4. Es ist sehr wünschenswert, Möbel und Bettwäsche regelmäßig mit einem Dampfgarer zu reinigen.
  5. Teppiche, Vorhänge, Stofftiere und andere Staubsammler loswerden. Bücher sollten nur in Glasregalen aufbewahrt werden.

Epidermale Allergene

Die atopische Form von Bronchialasthma mit Allergie gegen Haustiere ist sehr einfach zu behandeln, wenn Haustiere aus der Wohnung des Patienten entfernt werden. Außerdem sollten Sie vermeiden, Orte zu besuchen, an denen der Kontakt mit Tieren möglich ist.

Medikationstherapie

Bei der Behandlung von atopischem Asthma gibt es zwei Hauptrichtungen: Rückzug des Anfalls und Therapie in der interiktalen Periode.

Beseitigung der Beschlagnahme

Zur Linderung von Bronchialobstruktion während eines Angriffs werden Präparate zur Inhalation aus der Gruppe der Beta-2-Agonisten verwendet, die nach 10-20 Minuten nach Inhalation Wirkung zeigen (Salbutamol, Terbutalin, Fenoterol). Das Medikament wird durch spezielle dosierte Aerosole (Ventolin, Salamol, Berotek), durch Cyclohalery und Diskhaler (Briikanil, Ventodisk, Salben) inhaliert.

Für Kinder, besonders im frühen Alter, mit ineffektiven Gebrauch von dosierten Aerosolen, werden Inhalationen durch den Zerstäuber empfohlen (ventilin-nebulas, salgim, Beroteka-Lösung).

In Abwesenheit von Aerosolen, ausgedrückt Atemversagen, können Beta-2-Agonisten oral (Ventlin und Bricanil Tabletten) oder parenteral in Form von Injektionen (Bricanil, Orciprenalin) verabreicht werden. Aber in solchen Fällen werden oft systemische Nebenwirkungen (Herzklopfen, Unterbrechungen und Schmerzen im Herzen, erhöhter Blutdruck, etc.) beobachtet.

Weitere Beta-2-Agonisten, Anticholinergika zum Einsatz Schröpfen attack - separat (Atrovent, ventilat, Troventol) und in Kombination mit Beta-2-Agonisten (Berodual) in Form von Dosieraerosolen und durch Vernebelung.

Wenn die Ergebnisse aus der Verwendung von Beta-2-Agonisten und Anticholinergika nicht vorhanden oder unzureichend sind, greifen Sie auf euphyllinum in Form von Tabletten oder intravenösen Injektionen. Weniger Adrenalin wird subkutan injiziert. Ein schwerer Anfall verursacht Glukokortikosteroide - durch den Vernebler (Pulmicort) oder intramuskulär, intravenös (Prednisolon).

In vielen Fällen erfordert die atopische Form von Bronchialasthma während der Offensivperiode die parenterale Verabreichung von Antihistaminika (Suprastin, Tavegil), insbesondere wenn eine große Menge an Schleimaustritt aus der Nase und flüssigem Sputum vorliegt.

Therapie in der interiktalen Periode

Atopisches Asthma ist eine chronische Krankheit, und ohne die Eliminierung von Allergenen geht es mit konstanten Rückfällen weiter. Um die Häufigkeit von Exazerbationen und deren Schwere zu reduzieren, sollte die Behandlung kontinuierlich erfolgen.

Gemäß den internationalen Empfehlungen für die Therapie von Bronchialasthma wird ein schrittweiser Ansatz verwendet, wenn Art, Menge und Dosierung der Medikamente anhand der Schwere der Erkrankung und der Reaktion des Patienten auf die Behandlung bestimmt werden. Sie halten bei minimalen Dosen an und liefern einen zufriedenstellenden Zustand mit seltenen Exazerbationen.

Basistherapie (interstitielle Behandlung) umfasst die Verwendung der folgenden Medikamentengruppen:

  1. Präparate mit entzündungshemmender und (oder) vorbeugender Wirkung. inhalativen Glukokortikoiden bei schweren und mittleren Strom angelegt (Xolair - - subkutan verabreicht) IGCC (fliksotid, Beclason, beklodzhet, Pulmicort, Ahorn), Antikörper E Immunglobulin. Mild antileukotriene verschriebenen Medikamente (Singular), Cromone (INTA, kropoz, tayled), die neueste Generation Antihistaminika (Loratadin, Zyrtec).
  2. Beta-2-Agonisten und lang wirksame Theophyllin-Präparate (Teopack, Theotard, Eufilong). Beta-2-Agonisten (Salmeterol, Foradil) werden nur bei gleichzeitiger Anwendung von IGKS verschrieben, in Form von Kombinationspräparaten (Symbicort, Serotide).

Allergenspezifische Immuntherapie (ASIT)

Die Behandlung von atopischem Asthma in Fällen, in denen das Allergen nicht aus der Umwelt entfernt werden kann, wird erfolgreich mit den Methoden der ASIT durchgeführt: Ein Patient mit einer niedrigen Dosis erhält ein kausal signifikantes Allergen. Dadurch wird die Empfindlichkeit gegenüber dem Allergen verringert und eine mehr oder weniger anhaltende Remission erzielt. Allergene werden subkutan injiziert, unter die Zunge gegeben oder in die Nasenhöhle injiziert.

Bei der Mehrzahl der Patienten ist die atopische Form des Bronchialasthmas gut kontrolliert, sofern die Eliminationsmaßnahmen durchgeführt und die Empfehlungen für die Grundbehandlung befolgt werden. Aber auch eine verlängerte Remission ist keinesfalls eine Gelegenheit für unbefugten Drogenentzug oder geringere Dosierungen, da in solchen Fällen eine schwere Verschlimmerung der Krankheit eintreten kann.

  • Allergie 325
    • Allergische Stomatitis 1
    • Anaphylaktischer Schock 5
    • Urtikaria 24
    • Ödem von Quincke 2
    • Pollinose 13
  • Asthma 39
  • Dermatitis 245
    • Atopische Dermatitis 25
    • Neurodermitis 20
    • Psoriasis 63
    • Seborrhoische Dermatitis 15
    • Lyell-Syndrom 1
    • Toxidermy 2
    • Ekzem 68
  • Häufige Symptome 33
    • Coryza 33

Eine vollständige oder teilweise Reproduktion der Site-Materialien ist nur möglich, wenn eine aktive indexierte Verbindung zur Quelle besteht. Alle Materialien auf der Website vorgestellt werden vertraut gemacht. Nehmen Sie keine Selbstmedikation vor, sollten Sie bei einer Vollzeitkonsultation Empfehlungen vom Arzt geben.

Atopisches Bronchialasthma Was ist das?

Alles über die Gesundheit der Atemwege

Atopisches Bronchialasthma (im folgenden atopisches Asthma) ist eine chronische entzündliche Erkrankung der Bronchien, die durch ihre Überempfindlichkeit und Neigung zu Spasmen beim Kontakt mit dem Allergen verursacht wird. Atopisches Asthma tritt bei etwa 6% der erwachsenen Bevölkerung auf; bei Kindern beträgt die Prävalenz 20%.

Ursachen und Mechanismen der Entwicklung

Atopisches Bronchialasthma wird durch immunologische Mechanismen verursacht. Als Reaktion auf die Wirkung eines externen Allergens im Körper eines Kranken werden spezielle Antikörper synthetisiert - das sogenannte Immunglobulin E. Durch ihre Wechselwirkung mit dem Allergen werden unter Beteiligung von Immunzellen eine Vielzahl von biologisch aktiven Substanzen (zum Beispiel Histamin) freigesetzt. Diese Substanzen, die auf die Zellen in der Wand der Bronchien wirken, verursachen ihre Kontraktion und tragen auch zu Ödemen der Schleimhaut bei. Infolgedessen nimmt das Lumen der Bronchien stark ab, was zur raschen Entwicklung von Kurzatmigkeit mit Atemnot (expiratorische Dyspnoe), Husten bis zu einem schweren Erstickungsanfall führt.

Die Grundlage für die Entwicklung von atopischem Asthma ist eine bestimmte Reihe von Genen, vererbt. Diese Veranlagung führt zur Entwicklung von Krankheitssymptomen nur, wenn sie Allergenen ausgesetzt sind.

Die häufigsten Allergene sind Pollen von Pflanzen, Sporen von Schimmelpilzen, Hausstaub, Tierhaare, Insektenallergene (Hausstaubmilben, Kakerlaken). Nahrungsmittelallergien verursachen selten Asthma.

Die Hauptsymptome des atopischen Asthmas sind Kurzatmigkeit mit Kurzatmigkeit, pfeifendes Atmen, paroxysmaler Husten, manchmal mit leichtem Sputum, ein Gefühl der Schläfrigkeit in der Brust, Atemnot mit Anstrengung. Oft gibt es einen längeren Verlauf von Erkältungen mit der Entwicklung von Bronchitis. Oft sind die Symptome von Asthma mit Anzeichen von Konjunktivitis, Rhinitis, Dermatitis allergischer Art kombiniert.

Krampfanfälle treten häufiger nachts, am frühen Morgen oder nach einer Belastung sowie unmittelbar nach Kontakt mit einem Allergen auf. Sie gehen allein oder nach Einnahme von Bronchodilatatoren.

Manchmal, vor allem bei Kindern, ist die einzige Manifestation der Krankheit Husten in der Nacht ("Husten" Variante von Asthma).

Der Asthmastatus ist eine ernsthafte Komplikation von Asthma. In diesem Fall besteht eine fortschreitende Schwierigkeit beim Atmen mit einer Ausatmung. Zu dieser Zeit werden die üblichen Mittel zur Entfernung von Bronchospasmen (Inhalatoren) unwirksam. Ohne die Bereitstellung von medizinischer Notfallhilfe nimmt der Sauerstoffmangel schnell zu und es kann zu Bewusstseinsverlust und sogar zum Tod kommen.

Diagnose

Spezielle Diagnose von atopischem Asthma umfasst das Studium der Funktion der äußeren Atmung mit einer Schätzung der Reversibilität der Verengung der Atemwege (Bronchialobstruktion), der Nachweis von Hyperreaktivität der Bronchien, die Durchführung von Proben mit Allergenen. Zu Hause wird eine tägliche Messung des Peak Expiratory Flow mit einem Peak-Meter empfohlen, um den Krankheitsverlauf zu überwachen.

Die Behandlung des atopischen Asthmas schließt die verschreibungspflichtige Arzneimitteltherapie ein, reduziert den Kontakt mit Allergenen, lehrt den Patienten die richtige Verwendung von Inhalatoren, einen Vernebler, das Rauchen aufzuhören.

Drogen, die bei Asthma verwendet werden, sind unterteilt in Notfalldrogen (um den Erstickungsangriff zu stoppen) und Medikamente für eine konstante Therapie (die täglich verwendet wird, um die Mechanismen der Krankheitsprogression zu unterdrücken). Diese Medikamente sollten einen Allergologen ernennen. Es wird normalerweise empfohlen, das Medikament einmal alle 3 Monate einzustellen, um eine maximale Kontrolle über die Krankheit zu erreichen.

Eine wichtige Methode zur Behandlung von atopischem Asthma ist die allergenspezifische Immuntherapie. Die Einführung von kleinen Dosen von Allergenen in den Körper reduziert die Empfindlichkeit des Organismus für sie, verhindert das Fortschreiten der Krankheit und reduziert die Notwendigkeit zur Einnahme von Medikamenten. Es ist wichtig, diese Behandlung so früh wie möglich zu beginnen, besonders bei Kindern.

Die Behandlung von atopischem Asthma mit "Volksmedizin" ohne ärztliche Aufsicht ist gefährlich. Es kann zu einer zusätzlichen allergenen Belastung führen und Komplikationen verursachen.

Prävention von Exazerbationen

Patienten mit atopischem Asthma sollten den Kontakt mit Allergenen vermeiden. Wenn Sie allergisch auf Haushaltsstaub reagieren, waschen Sie Bettwäsche einmal wöchentlich in heißem Wasser; in besonderen Fällen Matratzen und Kissen zu packen; Ersetzen Sie den Teppich mit einem waschbaren; Verwenden Sie keine Möbel mit Stoffbezug. Es ist notwendig, eine häufigere Nassreinigung durchzuführen, um den Raum zu belüften und zu trocknen und Zugang zu direktem Sonnenlicht zu gewähren. Kuscheltiere können in den Gefrierschrank gelegt werden, um Hausstaubmilben zu zerstören.

In Albino während der Blütezeit ist es empfehlenswert, den Conditioner zu Hause und im Auto zu benutzen, eine Sonnenbrille und eine Maske zu tragen, Arbeit im Vorstadtbereich zu vermeiden, in den Parks zu bleiben.

Wenn Sie allergisch auf Tierhaare sind, können Sie das Tier nicht ins Schlafzimmer lassen, Sie müssen regelmäßig Möbel und Teppiche reinigen.

Bei Schimmelpilzallergien gilt es vor allem Feuchtigkeit im Raum zu vermeiden. Verwenden Sie ggf. Lufttrockner. Im Innenraum empfiehlt es sich, Teppiche und Tapeten aufzugeben. Um das Badezimmer zu behandeln und die Sporen zu zerstören, können Sie eine 5% ige Ammoniaklösung verwenden. Auf der Straße müssen Sie besonders im Herbst mit feuchten Blättern vermeiden. Es ist sogar wünschenswert, den Neujahrsbaum zu schmücken, nicht künstlich, sondern lebendig.

Mit allen Empfehlungen für Behandlung und Lebensstil ist es möglich, eine vollständige Kontrolle von atopischem Bronchialasthma zu erreichen.