Search

Entwicklung von Asthma bei Katzen

Asthma bei Katzen und Katzen ist eine der gefährlichsten Krankheiten, die schwer zu behandeln ist.

Die Situation wird durch die Notwendigkeit kompliziert, eine teure Asthmabehandlung bei Katzen durchzuführen, die normalerweise darauf abzielt, eine Remission zu erzielen, da es unmöglich ist, diese Krankheit dauerhaft zu heilen. Bei richtiger Verhaltens- und Behandlungstaktik können Katzen jedoch für einen ausreichend langen Zeitraum mit dieser Krankheit existieren.

Ursachen der Krankheit

Die Ätiologie der Entwicklung von Bronchialasthma bei Tieren, genau wie beim Menschen, wurde nicht ausreichend untersucht. Dennoch kann man getrost behaupten, dass Asthma bei Katzen einen allergischen Entwicklungsweg hat und der entscheidende Faktor erbliche Veranlagung ist. Sexkatzen und Alter sind in diesem Fall absolut unwichtig.

Die häufigsten Faktoren sind:

  • Entwicklung von respiratorischen Virusinfektionen;
  • Anwesenheit von Staub;
  • Rauchgeruch;
  • stressige Situationen;
  • Blütenpollen von Blütenpflanzen;
  • übermäßige Sekretion von viskosem Sputum;
  • hypertrophe Veränderungen der glatten Muskulatur, begleitet von Ödemen;
  • Einatmen von chemischen Dämpfen.

Es ist wichtig zu beachten, dass Probleme mit dem Atmungssystem bei Tieren einen Asthmaanfall auslösen können. Daher ist es wichtig, die Symptome der Krankheit in der Anfangsphase zu identifizieren, um der Katze die notwendige Unterstützung zu bieten.

Stadien der Entwicklung der Krankheit bei Katzen

In der Regel entwickelt sich plötzlich ein Asthmaanfall bei Katzen. Vor dem Hintergrund der allgemeinen Aktivität stoppt das Tier abrupt und beginnt, seinen Mund krampfhaft zu öffnen und Luft zu atmen. Gleichzeitig wird der Bereich des Bauches und der Brust bei Katzen stark beweglich und die Atmung ist schnell. Sehr oft wird es von einem Keuchen beim Ausatmen begleitet.

Aufgrund der Schwere der Symptome wird Asthma bei Tieren in 4 Kategorien eingeteilt:

1. Weich. In diesem Stadium treten Anfälle selten auf und bringen dem Tier keine besonderen Probleme.

2. Durchschnitt. Asthmasymptome bei Tieren treten selten auf, sind jedoch durch einen schwereren Verlauf gekennzeichnet, der das gesamte Leben der Katze stört.

3. Stark. Krankheitssymptome treten jeden Tag auf und verursachen dem Tier erhebliche Qualen.

4. Drohendes Leben. Mit der Entwicklung dieses Stadiums kommt es zu einer signifikanten Einengung der Bronchialwege, die sich als potentiell tödliche Dyspnoe mit signifikantem Sauerstoffmangel manifestiert. In diesem Fall wird die Bläue der Nase und der Lippen bei der Katze beobachtet, ebenso wie die Zunahme der Dyspnoe.

Dieser Zustand ist sehr gefährlich für die Katze und wenn die tierärztliche Hilfe nicht rechtzeitig zur Verfügung gestellt wird, kann das Tier sterben. Suchen Sie eine veterinärmedizinische Versorgung, wenn die Symptome durch ein Anfangsstadium gekennzeichnet sind und insbesondere, wenn sie sich dramatisch entwickeln.

Symptome und Regeln für die Erste Hilfe

Ein asthmatischer Anfall ist gekennzeichnet durch Bronchospasmus und das Auftreten von Kurzatmigkeit während der Ausatmung. Die Ursachen dieser Manifestationen sind pathologische Vorgänge in den Schleimhäuten und die Möglichkeit von erosiven und ulzerativen Formationen, die in ihnen auftreten.

Die häufigsten Symptome bei Katzen sind wie folgt:

  • Atemnot begleitet von Keuchen;
  • das Tier hat einen Husten, ähnlich dem, der auftritt, wenn ein Fremdkörper in den Kehlkopf eintritt;
  • das Tier sitzt, streckt seinen Hals und öffnet seinen Mund, während er oberflächliche schnelle Atemzüge macht;
  • erhöhte Müdigkeit nach ein wenig körperlicher Anstrengung;
  • Die Katze wölbt sich zurück und streckt den Nacken in sitzender Position.

Es ist jedoch zu beachten, dass die mit Atemwegserkrankungen bei Tieren verbundenen Symptome nicht nur mit Bronchialasthma möglich sind, so dass eine zusätzliche Diagnostik und eine obligatorische Behandlung des Tierarztes erforderlich ist. In keinem Fall kann diese Manifestation nicht vernachlässigt werden, weil das Tier bei einem schweren Angriff sterben kann.

Man sollte sich an ein bestimmtes Schema halten, nach dem dem Tier die erste tierärztliche Hilfe gewährt wird:

  1. Sie sollten nicht in Panik geraten, trotz der Tatsache, dass ein Angriff von Asthma bronchiale bei einem Tier ziemlich einschüchternd wirken kann.
  2. Es ist wichtig, die Katze zu beruhigen, den Zustand der Angst zu beseitigen, weil dieser Zustand die Situation nur verschlimmert. Viele Tierärzte empfehlen, die Katze in Form einer blumigen Essenz beruhigend zu behandeln, indem sie ein paar Tropfen in den Mund fallen lassen oder indem sie 2-3 Tropfen auf die Innenseite des Ohrs auftragen und dann reiben. Dieses Medikament kann alle 15-20 Minuten verwendet werden, bis sich das Tier beruhigt.
  1. Du kannst nicht versuchen, eine Katze zu fangen und sie in den Übertrag zu legen. Es sollte daran erinnert werden, dass Katzen zu dieser Zeit geschwächt sind, und grobe Behandlung von ihnen kann zu Übererregung führen, die den Zustand stark belastet.

Wenn sich Asthma schnell entwickelt und die Katze sich viel schlechter fühlt, sollten Sie eine tierärztliche Notfallbehandlung anfordern.

Methoden der Diagnose

Die Ähnlichkeit bestimmter Symptome bei Bronchialasthma mit anderen Erkrankungen erlaubt es uns nicht, eine Diagnose aufgrund einer allgemeinen visuellen Untersuchung des Tieres zu erstellen, daher wird eine Reihe von diagnostischen Untersuchungen empfohlen.

Dazu gehören:

  • die Definition von Helminthen-Invasionen in den Lungen- und Herzkugeln;
  • der Nachweis von Symptomen einer akuten respiratorischen Virusinfektion;
  • Untersuchung des Pleuralbereichs zum Nachweis von Krankheiten;
  • Inspektion des Tieres auf das Vorhandensein von Fremdkörpern im Kehlkopf;
  • Blutentnahme für die allgemeine Analyse. Wenn die Ergebnisse der Analyse auf eine erhöhte Anzahl von Eosinophilen hindeuten, kann dies auf ein Asthma im Tier hinweisen;
  • in einigen Fällen die Entfernung von Abstrichen und Kulturen von Tracheobronchas und die Analyse von Kot für Helminthen;
  • Röntgenaufnahmen zur Identifizierung von Pneumonie und akuter Bronchitis. Bronchialasthma wird basierend auf den Ergebnissen der Radiographie festgestellt. Röntgenaufnahmen zeigen eine deutliche Verdickung der Bronchialwände und ein gestrecktes Zwerchfell. Manchmal jedoch mit einer "gelöschten" Form der Krankheit, Radiographie möglicherweise keine offensichtlichen Anzeichen von Asthma bronchiale, die eine zusätzliche Laboruntersuchung erfordert.

Die Durchführung einer genaueren Diagnose kann die Schwere von Asthma aufdecken, indem eine angemessene Behandlung des Tieres vorgeschrieben wird.

Heilmaßnahmen

Nachdem das Bronchialasthma bei der Katze bestätigt wurde, wird eine Medikation verschrieben. Es muss daran erinnert werden, dass Asthma für eine lange Zeit behandelt werden muss, da es einen chronischen Verlauf hat und die Medikamente hauptsächlich zur Linderung eines akuten Asthmaanfalls vorgesehen sind.

Sie können den Angriff mit Glukokortikosteroiden und Beta-2-Adrenomimetika abbrechen. Alle notwendigen Behandlungen werden nur vom Arzt unter Berücksichtigung der Schwere der Erkrankung verschrieben.

Es gibt mehrere Möglichkeiten zu behandeln:

  1. Die Verwendung von Medikamenten in tablettierter Form ermöglicht eine kontinuierliche Behandlung des Tieres. Dieser Effekt wird durch die konstante Aufrechterhaltung des Arzneimittels im Körper der Katze erreicht. Der Nachteil dieser Behandlung ist die Unannehmlichkeit der Verwendung (das Tier nimmt in der Regel widerwillig Tabletten und Pulver an).
  1. Injektion - der Vorteil dieser Form der medikamentösen Behandlung ist die einfache Anwendung. Mit Hilfe der Injektion können Sie sicher sein, dass das gesamte Medikament in den Körper der Katze gelangt. Die Nachteile dieser Methode umfassen das mögliche Auftreten von Diabetes und Nierenversagen bei längerem Gebrauch.
  2. Inhalation ist die häufigste Option zur Behandlung eines Asthmaanfalls bei einer Katze. Die Vorteile der Inhalation sind die Einnahme eines Medikaments direkt in die Bronchien, ohne eine systemische Wirkung auf den Körper als Ganzes zu haben. Die Nachteile dieses Verfahrens umfassen die zusätzliche Verwendung einer Inhalationsvorrichtung.
  1. In der Regel wird eine Inhalationstherapie für Tiere empfohlen, die zusammen mit Tabletten angewendet wird. Die Notwendigkeit einer Kombination ergibt sich aus der unterschiedlichen Dauer des Erreichens des maximalen Effekts. Inhalationsmittel sammeln sich 3-4 Wochen nach Beginn der Anwendung im Körper an und die Pillen wirken schneller. Im Notfall werden Injektionen verschrieben.
  2. Neben Medikamenten wird dem Tier eine gewohnte Lebensweise empfohlen, ohne stressige Situationen und emotionale Ausbrüche (das Auftreten von Fremden im Haus, die Anwesenheit von Kindern, etc.).

Vorbeugende Maßnahmen

Bei der Erzielung eines positiven Ergebnisses ist Prävention von nicht geringer Bedeutung. Der Raum, in dem die Katze lebt, sollte mit Sauberkeit glänzen. Es ist notwendig, die Nassreinigung der Räumlichkeiten rechtzeitig durchzuführen und den Staub sorgfältig abzuwischen.

In der Wintersaison wird empfohlen, den Raum ständig zu belüften und die Luft regelmäßig zu befeuchten, damit die Atemwege der Katze nicht austrocknen. Darüber hinaus müssen Sie Hauspflanzen loswerden, die in der Lage sind, eine allergische Reaktion zu provozieren. Du kannst nicht vor Katzen rauchen.

Indem man sich an diese Empfehlungen hält und die Aufmerksamkeit des Tieres umgibt, ist es möglich, Asthma wirksam zu bekämpfen und eine langfristige Remission zu erreichen.

ARTIKEL IST IM RUBRIK - Krankheiten, Asthma.

Wie kann man eine Allergie gegen Katzen heilen?

Die meisten Menschen kennen Allergien aus erster Hand. Selbst wenn Sie kein chronischer Allergiker sind, haben Sie wahrscheinlich von verschiedenen Allergenen gehört, die diese Krankheit hervorrufen können. Trotz der Tatsache, dass sie viel über Allergien schreiben, können die Wissenschaftler immer noch nicht genau bestimmen, warum dieselben Komponenten auf Menschen auf völlig unterschiedliche Weise wirken.

Allergische Reaktionen treten unmittelbar nach Kontakt mit Allergenen auf, die auf verschiedene Arten in unseren Körper eindringen:

Tröpfchen in der Luft;

zusammen mit Essen und Trinken;

mit Chemikalien und Kosmetika;

wenn Insekten beißen.

Wissenschaftler stellten fest, dass bei Menschen mit einer genetischen Prädisposition die Empfindlichkeit gegenüber bestimmten Substanzen viel häufiger auftritt. Wenn also die Familie Eltern einer Allergikerin ist, dann lohnt es sich, die Gesundheit des Kindes genau zu überwachen, da sich diese Krankheit jederzeit manifestieren kann.

Allergien und Haustiere

Trotz unserer aufrichtigen Liebe zu Haustieren provozieren sie sehr oft die stärksten allergischen Reaktionen. In erster Linie ist eine Allergie gegen Katzen, viele Leute denken, dass ihre flauschigen Haare schuld sind, aber das ist bei weitem nicht der Fall.

Katzenhaare haben absolut nichts damit zu tun. Ein Allergen ist hier ein Protein, sein abgekürzter Name Fel d 1. Es wird von Drüsen von äußerer Sekretion abgesondert, ist in Speichel, absterbenden Hautepithelien und in anderen Sekreten von Katzen gefunden. Die kleinsten Eiweißpartikel verteilen sich in der Luft und haften an Gegenständen des täglichen Lebens. Zusammen mit der Luft in den Körper einer überempfindlichen Person verursachen sie die stärksten allergischen Reaktionen.

Wenn Sie diese Symptome nicht beachten, können sie zu einer chronischen (Rhinitis) Rhinitis oder Bronchialasthma gehen. Oft treten verschiedene Hautdermatitis auf.

Allergie gegen Katzen

Es wurde bestätigt, dass Katzen allergischer sind als Katzen. Und Vertreter von Katzen mit einer dunklen Farbe haben mehr schädliche Allergene als ihre weißhaarigen Brüder.

In der Regel haben viele, die unangenehme Symptome bemerkt haben, so schnell wie möglich danach streben, das Haustier loszuwerden. Aber wenn diese Zeichen nicht sofort auftraten, lohnt es sich zu denken, vielleicht werden Allergien durch ganz andere Reize verursacht. Bevor Sie eine hastige Entscheidung treffen, besuchen Sie einen Allergologen, machen Sie einen Hauttest und einen Bluttest. Erst nach sorgfältiger Befragung und Diagnose wird es möglich sein, mit Sicherheit über die Ursachen der Erkrankung zu sprechen.

Für eine erfolgreiche Behandlung ist es notwendig, genau zu wissen, auf welches Allergen der Organismus so schmerzhaft reagiert und den Kontakt damit vollständig ausschließt. Aber im Alltag stoßen wir auf viele verschiedene Komponenten, die Allergien auslösen können. Daher ist es schwierig, unabhängig festzustellen, welche allergische Reaktion aufgetreten ist.

Natürlich ist es recht einfach, Lebensmittelprodukte abzulehnen, die negative Reaktionen hervorrufen. Aber wenn es sich um ein Haustier handelt, ist es notwendig, die Diagnose mit einem Arzt zu bestätigen. Sonst, wenn, nachdem Sie das Kätzchen in andere Hände gegeben haben, und dann plötzlich stellt sich heraus, dass die Ursache der Krankheit war ihn überhaupt nicht, Psychoemotionaler Schock kann auch die Allergie hinzufügen. Leider führt dies dazu, dass Selbstbehandlung oft zu unvorhersehbaren Ergebnissen und schwereren Formen von Allergien führt.

Wenn Ihre Diagnose bestätigt ist und die Ursache der Krankheit eine Katze war, dann muss sie sich leider verabschieden. Schließlich, um vollständig zu leben, ist es unwahrscheinlich, ständig Kontakt mit dem Allergen zu haben. Aber wenn Ihr Haustier ein vollwertiges Mitglied der Familie geworden und Lieben und von ihm trennen Sie nicht können, dann die wichtigen Regeln folgen, die die unangenehmen Symptome zu minimieren helfen:

1. Die Luft in dem Haus, in dem du lebst, muss immer sauber sein. Holen Sie sich dafür einen guten Staubsauger. Es ist ratsam, Ozonisatoren oder Luftionisierer zu kaufen und regelmäßig eine Nassreinigung durchzuführen.

2. Entfernen Sie alle Teppiche und Teppiche sowie weiche Spielzeuge und dekorative flauschige Objekte. Wenn Sie das Innere der Wohnung nicht verletzen und Ihre Lieblingssachen aufräumen wollen, sollten Sie sie regelmäßig einer chemischen Reinigung übergeben oder sich waschen.

3. Es ist ratsam, alle textilen Möbelstücke zu ersetzen. Versuchen Sie, nur Leder-, Kunststoff- oder Derminenmöbel zu kaufen. Natürlich ist es auf einmal schwierig zu tun, aber diese unerwünschten Gegenstände aus dem Raum zu entfernen, in dem sich die Katze ständig befindet, ist durchaus möglich.

4. Körperhygiene beachten und nach Kontakt mit dem Tier gründlich die Hände waschen.

5. Begrenzen Sie, wenn möglich, die Bewegung der Katze durch die Wohnung und ziehen Sie sie dann in einen separaten Raum.

6. Baden und kämmen Sie ständig den Flaum dieses Tieres, dies wird die Menge an allergenem Protein reduzieren.

Es sollte beachtet werden, dass, wenn die Anzeichen einer Allergie instabil sind, der Körper im Laufe der Zeit eine Immunität gegen Katzen entwickelt und negative Reaktionen vollständig vergehen.

Die beste Option wäre eine umfassende Behandlung, die Folgendes beinhaltet:

Antihistaminika und Dekongestionsmittel in Form von Tabletten, Sprays, Injektionen und Salben;

Die berühmtesten Antihistaminika:

1. Medikamente der ersten Generation, die ohne ärztliche Verschreibung gekauft werden können: Suprastin, Diazolin, Tavegil, Peritol. Peritol kann den Kindern im Alter von 6 Monaten, Tavegil - von 1 Jahr genommen werden.

2. Zweite Generation Medikamente (verschreibungspflichtig): zodak, Fenistil, gistalong, Loratadin, Kestin, gistafen, flonidan.

Kinder können Loratadin in Sirup, Fenkarol - in Pulverform gegeben werden. Tropfen von Zodak - von den ersten Tagen des Lebens.

3. Medikamente der dritten Generation: Telphast, Erius, Frees. Eryus Sirup kann mit Kindern ab sechs Monaten getrunken werden.

4. Nasenspray Allergodil kommt gut mit Rhinitis zurecht, und es wird auch als Augentropfen zur Behandlung von Konjunktivitis verkauft. Finistil-Gel-Creme entfernt Hautallergien.

Aber es muss daran erinnert werden, dass Medikamente der ersten Generation Nebenwirkungen verursachen, und die zweite Generation - ernsthafte Komplikationen. Befolgen Sie unbedingt den Rat des Arztes und die Dosierung der Medikamente. Vor allem, wenn ein Kind allergisch ist.

Die Wirksamkeit dieser Behandlungsmethode ist sehr hoch, der einzige Nachteil ist eine lange Behandlungsdauer. Der Patient muss die Injektionen dauernd sechs Monate lang durchführen und das zweimal wöchentlich. Dann ist die Anzahl der Injektionen reduziert, aber die Behandlung kann mehrere Jahre dauern.

Der Hauptvorteil der Immuntherapie ist die Bekämpfung der Ursachen von Allergien und nicht deren Symptome. Zum Beispiel lindern Antihistaminika die Symptome gut, beeinflussen aber nicht die inneren Herde der Krankheit.

Jetzt gibt es große Hoffnungen in Bezug auf die Behandlung von Allergien für den Einsatz von Impfungen. Wenn Sie diese Methode erfolgreich anwenden, müssen Sie sich und Ihre Kinder nur noch jahrelang vor unangenehmen Allergiesymptomen schützen und schützen.

Allergien gegen Katzen sind häufig genug, aber bevor Sie Ihr Haustier loswerden, berücksichtigen Sie alle oben beschriebenen Nuancen. Schließlich bringt die Freude, mit jedem Tier zu kommunizieren, große gesundheitliche Vorteile.

Asthma bei einer Katze

Asthma ist eine gefährliche Krankheit, die nicht nur beim Menschen, sondern auch bei Tieren liegt. Wie man das Asthma einer Katze erkennt und seine Erscheinungsformen bekämpft, werden wir im Artikel verstehen.

Inhalt des Artikels:

Was ist Asthma?

Eine Entzündung der Lunge, die Allergene inhaliert, führt bei Katzen zu Asthmasymptomen. Diese Entzündung tritt auf, wenn das Tier ein Allergen inhaliert. Der Körper erkennt es als aggressives Mittel und aktiviert das Immunsystem, wodurch eine allergische Reaktion ausgelöst wird. Dieser Mechanismus verengt die Atemwege und führt zur Ansammlung von Schleim in ihnen. Symptome von Asthma können von einem leichten Husten oder einem rauhen Hautausschlag bis zu einem ausgewachsenen Angriff ähnlich dem eines Menschen reichen.

Obwohl felines Asthma als solches keine wirksame Behandlung hat, können seine Manifestationen angedockt werden. Mit Hilfe bestimmter Präventionsmaßnahmen und der Verwendung spezieller Arzneimittel kann deren Entwicklung verhindert werden. Um die bestmögliche Lösung für das Problem zu finden, müssen Sie sich an einen Tierarzt wenden, der gemäß den Ergebnissen der Untersuchungen und Tests einen individuellen Behandlungsplan vorschreibt.

Beschreibung von Asthma

Genau wie beim Menschen äußert sich Asthma in der Verengung der Bronchialpassagen, die Hustenanfälle, Keuchen und Keuchen verursacht. Manchmal, mit einem leichten Anfall von Katzenasthma, können die Symptome mit der gelegentlichen Regurgitation eines Wollknäuels verwechselt werden. Auch kann der Besitzer des Tieres denken, dass etwas mit einem Stück Essen erstickt ist.

In der Regel kann sich eine Katze nach einer solchen Attacke und Symptomen für eine bestimmte Zeit schnell erholen. Dies gibt dem Züchter einen zusätzlichen Grund, die Episode zu vergessen und nichts zu ahnen. Es können jedoch schwerwiegende Folgen auftreten, die für das Leben des Haustieres möglicherweise gefährlich sind. Bringen Sie es sofort zum Tierarzt, nachdem Sie verdächtige Symptome festgestellt haben.

Wichtig! Der Grund für die Untersuchung können irgendwelche Anzeichen von Atemproblemen sein.

Katzenasthma äußert sich in einem Zustand der Atmung, in dem sich die Atemwege in der Lunge zusammenziehen und zusammenziehen. Diese Krankheit kann sich bei einem Vertreter jeder Rasse und jedes Geschlechts entwickeln. Die genaue Ursache von Asthma bleibt unbekannt, aber überwiegend Allergene beteiligt gewesen.

Bei allergischem Asthma bildet sich Schleim im Respirationstrakt des Tieres, der die Wände der Bahnen anschwellen lässt und die Luftdurchlässigkeit verringert. Dieser Zustand verursacht Krämpfe. Sie können sich in Keuchen und Kurzatmigkeit, Husten äußern. Ohne Behandlung, wie im Fall von menschlichem Asthma, sind Erstickung und tödliche Folgen möglich.

Ursachen der Krankheit

Der genaue Schuldige einer solchen Reaktion des Katzenkörpers wurde nicht offenbart. Die häufigste Ursache ist jedoch der Kontakt mit Allergenen. Asthma bei Katzen kann durch eine Vielzahl von Allergenen hervorgerufen werden, darunter: verschiedene Aerosole, Reinigungs-, Wasch- und Kosmetikprodukte. Auch solche Allergien sind häufig, wie Staub, Schimmel, Rauch oder Pollen. Spirituosen und andere allergene Substanzen, die inhaliert werden können, können eine große Reaktion auslösen.

Auch Asthmaanfälle bei Katzen können solche Umwelteinflüsse wie Kälte, Feuchtigkeit, Hitze verursachen. Risikofaktoren sind Stress und körperliche Überlastung. Der Zustand der Atmung, verschlimmert durch eine bakterielle oder virale Infektion, kann Manifestationen in Zeiten erschweren.

Stadien der Entwicklung der Krankheit

Die Schwere der Symptome der Krankheit ist in 4 Kategorien unterteilt: mild, mittelschwer, schwer und lebensbedrohlich. Im ersten Stadium ist die Krankheit selten, ohne das Tier zu belasten. Das zweite Stadium ist durch häufigere Manifestationen mit komplizierten Symptomen gekennzeichnet. Im dritten Stadium der Krankheit beeinträchtigen die Symptome das volle Leben des Tieres und führen zu Qualen. Die vierte Stufe ist die gefährlichste. Wenn es fließt, sind die Atemwege auf das maximale Niveau verengt, als Folge von Sauerstoffmangel wird die Nase blau in der Katze, der Zustand ist kritisch.

Symptome von Asthma bei einer Katze

Anzeichen von Asthma bei Katzen sind: das Auftreten von Husten, Keuchen, allgemeine Lethargie. Vor dem Hintergrund der Atemschwierigkeiten (das Tier atmet oft den Mund) sieht das Tier ohne ersichtlichen Grund sehr müde aus.

Wichtig! Schwere Asthmaanfälle erfordern unbedingt eine medizinische Notfallversorgung. Wenn Verdacht besteht, dass Ihre Katze Probleme beim Atmen hat, wenden Sie sich sofort an Ihren Tierarzt.

Klinische Anzeichen von Katzenasthma können sofort auftreten oder sich langsam, für mehrere Tage oder sogar Wochen entwickeln. Leichte klinische Zeichen können nur auf Husten beschränkt sein. Einige Katzen können Verdauungsprobleme haben. Sie haben Erbrechen, Appetitlosigkeit. Ein schwerer Asthmaanfall bei einer Katze äußert sich in der Regel visuell in einer schnellen Mundatmung. Sie können auch eine Verlängerung des Halses und übertriebene Bewegungen der Brust bemerken, da das Tier versucht, so viel Luft wie möglich einzuatmen.

Erste Hilfe

Ein einzelner Mechanismus zur Behandlung von Asthma existiert nicht, jedoch ist es im Falle eines Angriffs möglich, seinen Verlauf mit Hilfe spezieller Medikamente zu lindern, die in kurzer Zeit dazu beitragen, die verengten Atemwege zu erweitern. Dies hilft Entzündungen zu reduzieren und die Atmung der Katze zu erleichtern.

Diagnose und Behandlung

Die klinischen Symptome von Katzenasthma können den Symptomen anderer Beschwerden ähneln. Zum Beispiel Herzerkrankungen, Bronchitis und Infektionen der Atemwege. Leider kann kein einziger Test Katzenasthma alleine diagnostizieren. Die Diagnose beginnt oft mit einer Untersuchung der Krankheitsgeschichte der Katze, die auf einen versehentlichen Husten, Keuchen oder eine Atmungsstörung hinweist. Daher ist es so wichtig, rechtzeitig bei der Tierklinik um Hilfe zu bitten, wenn ein Verdacht besteht, und diese Besuche sorgfältig zu dokumentieren.

Wichtig! Der Tierarzt hört auf helle Katzen mit einem Stethoskop. Bei der Untersuchung kann er beim Atmen des Tieres Pfeifen und andere äußere Geräusche hören. In einigen Fällen können keuchende und pathologische Geräusche in der Lunge sogar ohne ein Stethoskop gehört werden, hören Sie einfach zu.

Eine Röntgenaufnahme einer Katze mit Asthma kann die für diese Krankheit typischen Abweichungen zeigen. Aber dieses Verfahren ist nicht für jeden geeignet. Und meistens wird eine Röntgenuntersuchung nur dann von einem Arzt verschrieben, wenn die Symptome von Husten, Würgen, Keuchen oder anderen möglichen Manifestationen von Asthma in seinen Augen wiederholt werden. Und da die Krankheit zunächst nur episodische Anfälle auslösen kann, kann der Arzt einfach nicht auf sie warten, denn was manchmal für die Behandlungszeit vergeudet wird.

Als Abhilfe werden Maßnahmen zur Beseitigung von Symptomen eingesetzt. Zum Beispiel gibt es spezielle Vorbereitungen für Injektionen, die helfen, die Atemwege zu erweitern, was den Zustand des Tieres erleichtert. Die Behandlung hängt von der Schwere jeder einzelnen Episode ab. In leichten Fällen ist es möglich, einem Haustier zu Hause zu helfen, in anderen ist es wünschenswert, sofort zu einer medizinischen Einrichtung zu gehen. Dort werden qualifizierte Fachkräfte Maßnahmen ergreifen, um verengte Wege zu erweitern, Entzündungen zu reduzieren, Stress abzubauen und den Patienten leichter zu atmen. Oft ist auch eine Sauerstofftherapie notwendig. Die Bedeutung des Krankenhausaufenthalts für die weitere Behandlung und Nachsorge wird vom behandelnden Tierarzt auf der Grundlage des Zustands des Tieres und des potenziellen Gesundheitsrisikos mitgeteilt.

Auch wird es interessant sein:

Die meisten Katzen werden zu Hause "behandelt". Aus medizinischen Gründen, mit einfachen täglichen Verfahren, die die Häufigkeit von akuten Asthma-Krisen reduzieren können, können Sie eine kranke Katze zu Hause halten. Zur Linderung von Symptomen, oralen Medikamenten und Inhalationstherapie. Sie können in akuten Krisensituationen je nach Schweregrad der Erkrankung sowohl täglich als auch mit der Verschlechterung der Gesundheit angewendet werden. Nicht jede Katze eignet sich für eine Inhalationstherapie (die Maske sollte deutlich über Nase und Mund platziert werden). Aber die meisten können sich solchen Manipulationen anpassen und so die Behandlung ihres eigenen Leidens erleichtern.

Die Kontrolle über asthmatische Erscheinungsformen verwirklicht sich mit den folgenden Präparaten. Kortikosteroide werden verwendet, um Lungenentzündung zu reduzieren. Diese Arzneimittel können durch Injektion (Depot-Medrol) oder oral (Prednisolon) verabreicht werden. Das Problem mit dieser Methode ist, dass das Medikament im ganzen Körper verteilt ist, was eine Reihe von Nebenwirkungen und langfristige Gesundheitsprobleme verursacht.

Die beste Option ist die Verwendung von Dosierinhalatoren (MDI) in Kombination mit einer speziell für Katzen entwickelten Aerosolkammer. So gelangt das Medikament direkt in die Lunge. Bronchodilatatoren werden auch verwendet, um einem schweren Angriff auf die Atemwege entgegenzuwirken. Das Medikament kann durch Injektion oder durch Mund verabreicht werden. Auch diese Methode wirkt sich auf den gesamten Körper aus, was sich negativ auf die Gesundheit der Katze auswirken kann. Glücklicherweise können Bronchodilatatoren mit einem Inhalator und einer Aerosolkammer injiziert werden.

Sowohl Steroide als auch Bronchodilatatoren können mit einem Inhalator in einer geeigneten Aerosolkammer abgegeben werden. In der Tat ist dies die effektivste Option, da es die Medizin direkt in die Lunge liefert. In der Regel werden 2 Arten von Drogen verwendet: Corticosteroid und Albuterol Bronchodilator.

Das ist interessant! Albuterol kann mit einem Inhalator oder Vernebler verabreicht werden und ist ein relativ sicheres Mittel mit seltenen Nebenwirkungen.

Home Oxygen Therapy ist ein Medikament, das als Ergänzung zu Medikamenten verwendet wird. Diese Spezies benötigt die Verfügbarkeit von Ausrüstung zur Verabreichung von Sauerstoff für die Katze. Akupunktur ist eine gute Hilfsmethode, die zusammen mit anderen Medikamenten und Behandlungsmethoden verwendet werden kann. Es ist weit verbreitet in der Behandlung von Asthma beim Menschen eingesetzt.

Vorbeugung von Asthma

Es gibt keine bekannten Mittel, um diese Krankheit zu verhindern, da meistens die Ursachen ihres Auftretens nicht erwiesen sind. Aber obwohl die Ursachen von Asthma unbekannt sind, empfehlen einige Tierärzte versuchen, aus der Umwelt des Tieres potenzielle Allergene, wie Staub, Aerosole und Rauchquellen zu entfernen. Eine Katze Toilette kann als Quelle für allergenen Staub dienen. Glücklicherweise gibt es in vielen Zoohandlungen und Einzelhandelsgeschäften Katzenstreu mit minimalem Staubgehalt. Darüber hinaus können Sie mit einem Luftreiniger, der einen HEPA-Filter enthält, Allergene vollständig aus der Luft entfernen.

Es spielt auch eine Rolle bei der Versorgung des Tieres mit einer ausgewogenen Ernährung, einem angemessenen Schlaf- und Ruhezustand und der Beobachtung des notwendigen Aktivitätsniveaus. Wie sie sagen, in einem gesunden Körper einen gesunden Geist. Geschwächt durch Mangelernährung oder andere negative Faktoren, kann die Gesundheit des Tieres mit solchen Angriffen nicht richtig umgehen.

Gefahr für den Menschen

Katzen, die an einer Krankheit wie Asthma selbst leiden, können die Ursache für ihr Auftreten beim Menschen sein. Dies geschieht jedoch nur, weil die Wolle, der Speichel und der Urin des Tieres selbst allergische Reaktionen hervorrufen können und als Folge die Entwicklung von Asthma. In diesem Fall wird Asthma selbst nicht von Tier zu Mensch übertragen.

Asthma von Katzen

Asthma von Katzen

Obstruktive und allergische Atemwegserkrankungen, auch bekannt als Asthma, Bronchitis oder Bronchialasthma, betreffen viele Katzen. Leider sind diese Krankheiten nicht immer einfach zu klassifizieren, da sie verschiedene Atemwegserkrankungen darstellen.

Wenn die Atemwege der Katze empfindlich auf bestimmte Reizstoffe reagieren, führt ihre Wirkung zu einer Verengung der Atemwege. Reizstoffe sind in der Regel Reizstoffe in die Luft gesprüht, oder Substanzen, die eine allergische Reaktion in den Atemwegen verursachen. Unabhängig von der Ursache wird das Endergebnis das gleiche sein: 1) Muskelkrämpfe in den Bronchien, 2) erhöhte Produktion von Schleim und 3) Verstopfung der Atemwege durch eine Vielzahl von zellulären Elementen. Die Unfähigkeit, die Bronchien von diesen Elementen zu befreien, macht die Katze anfällig für sekundäre Infektionen der Atemwege.

Eine Katze mit obstruktiver Lungenerkrankung erfährt die größte Schwierigkeit beim Atmen während der Ausatmung. Lungen können zur Luftfalle werden, wodurch sie anschwellen können. In einigen Fällen kann diese chronische Lungenvergrößerung zur Entwicklung von Emphysemen bei Katzen führen.

Welche Katzen haben das höchste Risiko, an Asthma zu erkranken?

Die obstruktive Lungenerkrankung tritt am häufigsten bei Katzen im Alter von zwei bis acht Jahren auf. Es wird angenommen, dass siamesische Katzen ein leicht erhöhtes Risiko haben, Asthma und Bronchitis zu entwickeln. Laut Statistik entwickeln Katzen häufiger Asthma als Katzen. Übergewicht und Fettleibigkeit bei Katzen erhöhen auch das Risiko, Atemwegserkrankungen zu entwickeln.

Was sind die klinischen Symptome von Asthma und Bronchitis?

Husten und Kurzatmigkeit (Dyspnoe, Atmung mit offenem Mund usw.) sind die häufigsten Anzeichen einer obstruktiven Lungenerkrankung. Husten ist das Hauptsymptom, aber es kann viele Ursachen haben. Viele Katzen besetzen beim Husten eine Hocke und ziehen sich den Hals. Seufzen ist mit einem Stethoskop leicht zu hören, aber manchmal ist es so laut, dass sogar der Besitzer es hören kann. Außerdem gibt es manchmal Niesen und Erbrechen.

Jeder Atemzug mit offenem Mund sollte als Notfall betrachtet werden, den Sie Ihrem Tierarzt so schnell wie möglich mitteilen müssen.

Was sind die Ursachen von Asthma?

Asthma, wie oben erwähnt, ist durch Überempfindlichkeit der Atemwege gekennzeichnet. Kleine Atemwege, Bronchien oder Bronchiolen können auf eine Reihe von Reizstoffen reagieren:

  • Inhalation von Müll-Reizstoffen - Staub vom Tablett, Zigarettenrauch, Parfüm, Haarspray, Teppichspüler, Waschpulver, etc.
  • Pollen oder Schimmel, das Fell anderer Haustiere und sogar Menschen.
  • Viren und Bakterien.
  • Einige Parasiten.

Wie wird Asthma diagnostiziert?

Zur Diagnose kann eine Reihe von Tests erforderlich sein, um allergische Lungenerkrankungen zu bestimmen.

Minimale diagnostische Tests beinhalten Erweiterte Blutuntersuchung, Stuhl- und Urinanalyse. Diese Tests zeigen ein Bild des allgemeinen Gesundheitszustandes der Katze und können einen Anhaltspunkt liefern, um die Ursache der Krankheit zu verstehen. Eosinophile, eine Art weißer Blutkörperchen, sind normalerweise mit allergischen Reaktionen oder parasitären Erkrankungen verbunden. Ihre Anwesenheit im Blut gibt eine vorläufige Diagnose von Asthma.

Tests für die Dirofilariasis (Herzwürmer) - hängt von der geographischen Region ab, in der die Katze Kurzatmigkeit erfährt.

Tests für Katzenleukämie (VLK) und Felines Immunschwächevirus - Diese Tests sind nützlich, um den allgemeinen Gesundheitszustand einer Katze zu bestimmen. VLK und das Virus der feline Immunschwäche sind oft mit Atemwegserkrankungen assoziiert.

Röntgenaufnahme der Brust - Bei Asthma und obstruktiver Lungenerkrankung haben Katzen häufig Veränderungen in der Lunge. Ein Röntgenbild kann das Vorhandensein von parasitären Krankheiten erkennen und auch dazu beitragen, andere Erkrankungen des Herzens und der Lunge auszuschließen.

Bronchoskopie, Zytologie oder Lavage der Luftröhre - Bronchoskopie ermöglicht es einem Tierarzt, die Atemwege einer Katze in Narkose zu untersuchen. Nach Sichtkontrolle der Atemwege können Schleimhautproben der Bronchien entnommen werden. Diese Zellen und Schleim können unter einem Mikroskop (Zytologie) untersucht werden. Durch Waschen der Trachea kann eine kleine Menge steriler Kochsalzlösung die Atemwege spülen und Proben des Materials tief in die Lunge geben. Dieses Material kann kultiviert und unter einem Mikroskop untersucht werden.

In einigen Fällen kann trotz einer gründlichen und gründlichen diagnostischen Untersuchung die zugrunde liegende Ursache nicht identifiziert werden. Aber auch ohne die Ursache von Asthma zu finden, können viele Katzen mit Hilfe einer angemessenen medizinischen Versorgung eine akzeptable Lebensqualität erreichen.

Wie behandelt man Asthma?

Für die erfolgreiche Behandlung von allergischen Lungenerkrankungen verwenden Katzen eines oder mehrere der folgenden Verfahren:

Prävention - Jegliche Reizstoffe, die Atemprobleme verursachen oder verschlimmern können, sollten vermieden werden. In einigen Fällen kann dies bedeuten, dass Sie etwas Füllmaterial für das Tablett vermeiden, Zigarettenrauch aus dem Haus entfernen sollten usw. Es ist wichtig, auf Umweltfaktoren zu achten, die den Zustand der Katze verschlimmern oder verschlechtern können

Bronchodilatatoren - Diese Medikamente werden verwendet, um die Atemwege zu erhöhen und die Katze freier atmen zu lassen. Sie sollten nur so verwendet werden, wie vom Tierarzt und in Übereinstimmung mit den Anweisungen angewiesen, um die maximale Wirkung zu erzielen.

Kortikosteroide - eine Klasse von Steroiden, die sich günstig auf die Reduzierung von Entzündungen auswirken, die Atemwege erweitern und die Schleimproduktion reduzieren. In vielen Fällen werden sie täglich angewendet. Wenn eine Katze ängstlich ist, können Injektionen als Alternative zu Tabletten verwendet werden. Diese Medikamente haben einige mögliche Nebenwirkungen, und ihre Aufnahme sollte nicht plötzlich gestoppt werden, ohne sorgfältige Überwachung von Blut-und Urin-Tests.

Notfallhilfe für einen Asthmaanfall kann die Verwendung von Bronchodilatatoren, Sauerstofftherapie, schnell wirkenden Glukokortikoiden und Adrenalin erfordern. Wenn Ihre Katze eine Herzerkrankung hat, sollte der Tierarzt darauf hinweisen, Adrenalin nicht zu verwenden.

Wird eine Katze von Asthma geheilt?

Obstruktive Lungenerkrankungen bei Katzen sind in der Regel beherrschbar, können aber selten vollständig geheilt werden. Manchmal kann eine "Heilung" erreicht werden, wenn die Ursache der Krankheit identifiziert und korrigiert wurde. Das Ziel der Behandlung ist es, die Schwere und Häufigkeit von Anfällen zu reduzieren und die allgemeine Lebensqualität der Katze zu verbessern.

Asthma von Katzen

Haustiere können Krankheiten entwickeln, die in ihren Manifestationen menschlichen Krankheiten sehr ähnlich sind. Diese Pathologie umfasst Bronchialasthma bei Katzen, das am häufigsten in städtischen Bedingungen vorkommt.

Inhalt

Ursachen und Mechanismen der Krankheit

Es ist eine schwierige Aufgabe, ein genaues Reizmittel zu finden, das Asthma bei Katzen verursacht. Es ist fast unmöglich, die Ursache direkt zu identifizieren. Es wird angenommen, dass alle Faktoren hypothetisch sind, aber die häufigsten Quellen sind Hausstaub, menschliche Hautschuppen, Haushaltschemikalien, schlechtes Futter, Tabakrauch, Pflanzenblüten (wenn sich die Krankheit in einem bestimmten Zeitraum verschlechtert).

Die Wirkung des Allergens provoziert die Freisetzung des Mediators Serotonin, die Aktivierung von Eosinophilen, die folgende Reaktionen verursachen:

  • Ödem und Schwellung der Schleimhaut von kleinen Ästen der Bronchien aufgrund von Entzündung;
  • Schleimproduktion in einem vergrößerten Volumen mit Becherzellen;
  • Krampf (Bronchokonstriktion) der glatten Muskulatur der Bronchien.

Diese Reaktionen führen zu einer Verengung des Lumens der Atemwege und manifestieren sich durch Atembeschwerden. Die genetische Komponente in der Entwicklung von Asthma ist nicht nachgewiesen, aber die siamesische Rasse ist am meisten gefährdet, die Pathologie der unteren Atemwege zu entwickeln.

Symptome von Asthma bei Katzen

Der pathophysiologische Hauptmechanismus - die Verengung des Lumens kleiner Bronchien - verursacht klinische Manifestationen. Dazu gehören:

  • Hustenanfälle,
  • Kurzatmigkeit,
  • lautes und schnelles Atmen,
  • Schwierigkeit Ausatmen,
  • Keuchen,
  • verminderte motorische Aktivität.

Husten ist mit einer Blockierung des Bronchialschleims verbunden, und das Tier mit diesem Reflexmechanismus versucht, den pathologischen Faktor loszuwerden. Husten wird häufiger in Form von Anfällen gesehen, kann aber die Katze ständig stören.

Die Schwierigkeit der Ausatmung wird durch Krampf der kleinen Bronchien verursacht, die das Hauptkriterium für Asthma ist. Die Katze atmet während eines Angriffs mit offenem Mund. Zur Erleichterung fällt sie zu Boden und streckt ihren Hals. In schweren Fällen ist eine bläuliche Färbung (Zyanose) von Nase, Zunge und Zahnfleisch möglich. Dies liegt an einem Mangel an Sättigung des Blutes mit Sauerstoff in den Lungen und einer Verletzung der Zirkulation in den kleinen Gefäßen des Kreislaufsystems.

Das Auftreten von Keuchen wird durch die Verengung der Atemwege und den Luftdurchgang in einem engen Raum verursacht. Hypoxie (Abnahme des Sauerstoffflusses zu den Organen) führt zu einer Verhaltensänderung des Tieres. Die Katze wird schläfrig, bewegt sich weniger, spielt nicht.

Abhängig von der Schwere der Erkrankung reichen die Asthmasymptome bei Katzen von einem seltenen Husten bis hin zu einer Entwicklung von Asthmaanfällen, die eine Notfallbehandlung erfordern.

Diagnose

  1. Ein allgemeiner Bluttest. Während einer Exazerbation wird Eosinophilie nachgewiesen, aber nicht in allen Fällen. In der Inter-Attack-Phase können Indikatoren normal sein.
  2. Radiologische Untersuchung ermöglicht es Ihnen, die Komplikationen von Asthma zu sehen und Herzerkrankungen auszuschließen, die ein ähnliches klinisches Bild haben.
  3. Sputum-Analyse zeigt die Anwesenheit von Eosinophilen, eine kleine Menge von Neutrophilen und das Fehlen oder Minimum von Mikroflora (Bakterien).
  4. Klinische Manifestationen der Krankheit.

Asthmabehandlung bei Katzen

Angesichts der Komplexität der Bestimmung der Faktoren, die die Krankheit verursacht haben, zielt die Therapie darauf ab, Symptome zu stoppen und prädisponierende Ursachen zu verhindern. Die Prinzipien der Behandlung umfassen die Entfernung von Entzündungen und die Ausdehnung des Lumens des Bronchialbaumes.

Entzündungshemmende Therapie

Um herauszufinden, wie Asthma bei Katzen zu behandeln ist, sind eine Konsultation des Tierarztes und eine gründliche Untersuchung des Tieres erforderlich, um andere Krankheiten auszuschließen.

Bei der Familie der Katzen hat die therapeutische Wirkung nur die Wirkung von Hormonen (Glukokortikoide). Angesichts der Tatsache, dass der Hauptvermittler der Entzündung Serotonin ist, werden Antihistaminika nicht verwendet.

Die Wirkung von Hormonen wird bestimmt durch:

  • Stabilisierung von Zellmembranen,
  • Beendigung der Freisetzung von Entzündungsmediatoren,
  • Unterdrückung der Produktion von Antikörpern,
  • Verringerung des Schleimhautödems,
  • Entfernung eines Krampfes der glatten Muskulatur der Bronchien.

Glucocorticoide werden in Form von Tabletten, Injektionen und Inhalationen verabreicht. Tabletten werden für einen langen Zeitraum mit einer anschließenden Dosisreduktion verschrieben, wenn eine Remission erreicht wird. Zu Beginn der Therapie werden Injektionen durchgeführt, um eine schnellere Wirkung zu erzielen.

Inhalationstherapie ermöglicht es Ihnen, das Medikament direkt in die Bronchien zu liefern. In diesem Fall ist die Dosis des Wirkstoffes viel geringer, das Risiko für unerwünschte Komplikationen ist minimal, so dass das Medikament für eine lange Zeit verwendet werden kann. Für den Eingriff sollten spezielle Maskenaufsätze (Spacer) verwendet werden.

Bronchodilatator-Therapie

Die Wirkung der Medikamente dieser Gruppe (Terbutalin) ist mit einer Entspannung der glatten Muskulatur der Bronchien verbunden. Somit wird der Spasmus entfernt und die normale Durchgängigkeit der Atemwege wiederhergestellt.

Das Medikament wird auch auf drei Arten verabreicht: oral, in Form von Injektionen und Inhalationen. Diese Medikamente sind Notfalltherapie. Die therapeutische Wirkung wird innerhalb weniger Minuten erreicht.

Vorbeugende Maßnahmen

Eine wirksame Behandlung von Asthma bei Katzen deutet auf die Eliminierung potentiell schädlicher Faktoren für das Haustier hin:

  • Behandlung von Sekundärinfektionen (Bakterien, Mykoplasmen);
  • Entfernung von möglichen Allergenen (Parfums, Pollen, Tabakrauch);
  • Behandlung von Fettleibigkeit (erschwert die Atmung).

Bronchialasthma ist eine chronische Erkrankung, daher benötigt die Katze eine Langzeittherapie während des Lebens und die Überwachung durch einen Tierarzt.

  • Allergie 325
    • Allergische Stomatitis 1
    • Anaphylaktischer Schock 5
    • Urtikaria 24
    • Ödem von Quincke 2
    • Pollinose 13
  • Asthma 39
  • Dermatitis 245
    • Atopische Dermatitis 25
    • Neurodermitis 20
    • Psoriasis 63
    • Seborrhoische Dermatitis 15
    • Lyell-Syndrom 1
    • Toxidermy 2
    • Ekzem 68
  • Häufige Symptome 33
    • Coryza 33

Eine vollständige oder teilweise Reproduktion der Site-Materialien ist nur möglich, wenn eine aktive indexierte Verbindung zur Quelle besteht. Alle Materialien auf der Website vorgestellt werden vertraut gemacht. Nehmen Sie keine Selbstmedikation vor, sollten Sie bei einer Vollzeitkonsultation Empfehlungen vom Arzt geben.

Asthma von Katzen

Die Ursache von Asthma bei Katzen wird als Allergie angesehen

Bronchialasthma bei Katzen ist eine der am schwersten zu behandelnden Krankheiten. Die Krankheit erschöpft das Tier, macht es träge und apathisch. Die Katze verliert schnell das Interesse am Leben. Wenn Sie jedoch umfassend und kompetent an Behandlung und Prävention herangehen, können Sie nicht nur eine stabile Remission erzielen, sondern auch das Leben des Tieres voller Freude gestalten.

Ursachen der Krankheit

Ärzte streiten über die Ursachen von Asthma bei Katzen, genauso wie sie über die Ursachen von Asthma beim Menschen streiten. Krämpfe, die die Atmung behindern, verursachen eine Verengung der Bronchien, die sich verdicken können. Die Ursachen können eine Entzündung, Schwellung der Schleimhaut, reichlich Schleimbildung, Dehnung des Zwerchfells sein.

Es wird normalerweise angenommen, dass die Ursache von Asthma bei Katzen eine Allergie ist. Äußere Manifestationen machen sich bemerkbar, wenn die Konzentration des Allergens im Körper eine bestimmte Grenze erreicht. Krampfanfälle können wie jeden Tag und mehrmals im Jahr auftreten. In der Regel werden im Laufe der Zeit ohne Behandlung die Krampfanfälle, wie der Zustand des Tieres, stärker.

Diagnose und Symptome von Asthma bei Katzen

Diagnostizieren von Asthma für eine Katze ist schwierig

Präzise Diagnose von Asthma bei einer Katze ist ziemlich problematisch, da die Symptome hier ähnlich wie bei anderen Krankheiten, zum Beispiel Herz-und Lungeninsuffizienz, Tumoren, Bronchitis, Lungenentzündung, parasitischen Befall sind.

Bei Bronchialasthma wird das Tier seinen Hals dehnen, oft atmen, schnaufen, schnarchen, husten und Atemnot wird auftreten. Manchmal ist das Atmen so schwierig, dass im Körper Sauerstoffmangel herrscht, und dann kann die Katze auf die Seite oder den Bauch fallen und nicht auf die Worte des Wirts reagieren. Die Lippen und Augenlider der Katze können zu einem bläulichen Schatten werden. Schleimhäute bekommen durch Sauerstoffmangel einen zyanotischen Schatten. In ernstem Zustand wird das Tier auf seinem Bauch liegen, seinen Mund öffnen und schwer atmen.

Mit der Verschlechterung des Zustands wird es Lethargie, Schläfrigkeit, Apathie und Appetitlosigkeit geben.

Was zu tun ist

Wenn Sie beim Tier Schwierigkeiten beim Atmen bemerken, dann bringen Sie es sofort in eine Tierklinik, um es dort sorgfältig zu untersuchen, Tests an Parasiten zu bestehen, sich einer Hardware-Untersuchung zu unterziehen. Es ist wichtig, Panik und Hektik nicht zuzulassen, um das Tier nicht zu erschrecken, Aggression nicht zu provozieren und den Zustand nicht noch weiter zu verschlechtern.

Die Behandlung sollte in jedem Fall streng individuell sein. Die Standardschemata funktionieren hier wenig. In der Regel verschreibt der Arzt ein spezielles Spray zur schnellen Befreiung von Anfällen und einen Inhalator für den regelmäßigen Gebrauch.

Zur Langzeitbehandlung werden üblicherweise Glukokortikosteroide verwendet. Wenn die bronchiale Entzündung bakteriell ist, werden auch Antibiotika verschrieben. Als Antioxidantien sind auch die Vitamine E und C gezeigt.

Behandlung mit Volksmedizin

Neben Arzneimitteln können auch Volksheilmittel verwendet werden. In der Regel können sie Asthma jedoch nicht heilen. Aber das Haustier ist gut, Abkochungen von beruhigenden Kräutern zu geben, um Stress zu vermeiden, den allgemeinen Zustand des Körpers zu verbessern. Wenn Parasiten die Ursache von Asthma werden, werden Abkochungen von antiparasitischen Wermut, Nelken oder Rainfarn gut sein. Darüber hinaus ist es besser, aus der Nahrung chemische Lebensmittel auszuschließen.

Prävention und Lebensstil

Schützen Sie die Katze vor dem Einfluss des Allergens

Um asthmatische Manifestationen zu minimieren, ist es notwendig, das Haustier vor dem Einfluss des Allergens zu schützen. Normalerweise sind es Staub, Pollen, äußere Parasiten, Haushaltschemikalien, Kosmetika und Parfums und Hygieneprodukte, Toilettenspülmittel. Wenn eine erwachsene Katze plötzlich krank wird, müssen Sie beurteilen, welche Veränderungen sich in letzter Zeit ereignet haben. Vielleicht klebten im Zimmer neue Tapeten oder neue Möbel. Vielleicht kaufte jemand aus dem Haushalt neues Shampoo oder Parfum. Wenn die Krankheit in letzter Zeit begonnen hat, kann die Eliminierung des Allergens seine Manifestationen vollständig aufheben.

Wenn Sie der Besitzer einer Katze Asthmatiker sind, ist es wichtig, dass die Wohnung immer sauber ist. Es sollte keinen Staub geben, auch nicht an schwer zugänglichen Stellen. Während der Ernte muss die Katze isoliert werden, damit das Tier keinen Staub einatmet. Räume sollten oft belüftet werden und die Luft sollte angefeuchtet werden. Rauchen in einer Wohnung ist keineswegs unmöglich. Das Haustier sollte kein Übergewicht haben, da dies die Anfälle nur verstärken wird. Eine Katze sollte nicht alleine gehen, da sie bei einem Spaziergang einen Angriff starten kann. Die Streu sollte sauber sein, aber nicht mit chemischer Seife und Puder waschen. Sie können natürliche Mittel dafür verwenden. Es empfiehlt sich, Luftfilter zu installieren. In Matratzen und Betten, in denen sich Staub ansammelt, können mikroskopische Milben, die Asthmaanfälle verursachen, überleben. Um sie zu vermeiden, ist es besser, die Matratzen mit Vinylbezügen zu bedecken. Am allerwichtigsten ist es jedoch, stressige Situationen zu vermeiden, die den Zustand der Katze verschlechtern können. Wenn das Tier Anfälle bekommen hat, sollten Sie vorübergehend laute Musik oder Gastbesuche aufgeben, um das Tier nicht zu erschrecken und zu irritieren.

Wir empfehlen Ihnen, ein Video zu sehen, wo die Kandidatin der Veterinärwissenschaften, Therapeutin, Kardiologe Maria Lopatina ausführlicher über Asthma von Katzen erzählen wird.

Asthma bei Katzen und Katzen

Hustenattacken, Kurzatmigkeit, Keuchen, Kurzatmigkeit ist sie, Katzenasthma. Wie? Haben Katzen wie Menschen Asthma? Ja, da ist und ist dem Menschen sehr ähnlich. Und die Krankheit ist nicht so selten - sie tritt in etwa 1% der Katzen aller Altersgruppen (in der Regel nach 2-3 Jahren) und allen Ländern auf.

Bronchialasthma ist eine chronische entzündliche Erkrankung der Atemwege. Aber wenn die Infektion der Atemwege bei Bronchitis bakteriell ist, dann beruht die Verengung der Bronchien bei Asthma in erster Linie auf dem allergischen Mechanismus, und die Infektion kann sekundär sein.

Wenn dir das Video gefallen hat - teile es mit deinen Freunden:

Das heißt, die Grundlage des Bronchialasthma ist eine Allergie - erhöhte Empfindlichkeit des Organismus, einschließlich Bronchialgewebe, auf verschiedene Allergene - Substanzen, mit normaler Wahrnehmung harmlos.

Symptome von Asthma bei Katzen und Katzen:

Ein akuter Anfall beginnt mit einer plötzlichen Atembeschwerden und wird von Husten und Keuchen begleitet. Dies ist auf eine starke Kontraktion der glatten Muskulatur der Bronchien zurückzuführen.

  • Hustenanfälle (charakteristische Haltung - die Katze sitzt auf gebeugten Pfoten, der Hals ist gestreckt und auf den Boden gekippt). Manchmal kann ein asthmatischer Angriff mit dem Versuch verwechselt werden, einen Wollklumpen zu erbrechen
  • Kurzatmigkeit, Keuchen, Kurzatmigkeit
  • Bei Verschlechterung des Zustandes treten Lethargie, Schläfrigkeit, Apathie, Appetitlosigkeit auf
  • in einem schweren Fall liegt die Katze auf dem Bauch, der Mund ist offen, die Atmung ist schwer. Wegen Sauerstoffmangel (Zyanose) haben die Schleimhäute eine bläuliche Farbe

Was verursacht Asthma?

Die Ätiologie der Krankheit ist nicht vollständig verstanden. Eine Rolle spielt genetische und erbliche Veranlagung, zum Beispiel sind siamesische und Himalayakatzen am anfälligsten für Asthma.

Gewöhnlich treten Asthmaanfälle nach Kontakt mit Allergenen, wie Tabakrauch, Schalenfüllstoffstaub, Deodorant, Haarspray oder andere Aerosole, Haushaltschemikalien usw., auf.

Allergene kann sein nicht übertragbar (Pollen, Futter, Medikamente, Milbenallergene), ansteckend (Bakterien, Pilze, Viren, Parasiten), mechanisch und chemisch (Staub, Dämpfe von Säuren, Laugen), physisch (intensiver Stress, Stress) und meteorologisch (Änderungen des atmosphärischen Drucks, der Feuchtigkeit und der Lufttemperatur). Wenn das Allergen saisonbedingt ist, äußert sich Asthma zu einer bestimmten Jahreszeit.

Oft ist es unmöglich, den Allergenprovokateur von Asthma zu berechnen. In manchen Fällen hilft der Klimawandel oder der Wohnort (Umzug), Haushaltsgegenstände, etc..

Tipp: wenn möglich, die Katze auf ein Tablett mit einem Gitter übertragen, den Füllstoff entfernen (oder zumindest weniger staubig finden, z. B. Holz, Mais usw.); häufige Nassreinigung; Lüften; Befeuchtung der Luft in der Heizperiode, sorgfältige Verwendung von Haushaltschemikalien, verschiedene Aerosole usw.

Die Krankheit kann anders sein Schwerkraft : mäßig - Husten und Keuchen treten nur gelegentlich auf, mäßig schwer - tägliche Hustenanfälle bis zum Ersticken, akut schwer - Atemversagen, Zyanose aufgrund schwerer Bronchokonstriktion - Verengung der Bronchien. Dieser Zustand ist gefährlich für das Leben des Tieres.

Diagnose von Asthma

Tipp: Die Larven einiger Arten von Würmern leben für einige Zeit in den Lungen. Es gibt auch verschiedene Arten von Helminthen - Lungen. Daher ist es im Fall einer Katze, die in Abwesenheit anderer Symptome einen Husten hat, notwendig, das Haustier, vorzugsweise ein Arzneimittel, das die verschiedenen Stadien der Parasitenentwicklung beeinflusst, zuerst zu progitieren. Mehr über Lungenhelminthen - hier

Dann Asthma sollten von solchen Krankheiten wie Dirofilariose (Invasion durch Würmer verursacht parasitieren das Herz und die Lungenarterie) getrennt werden, der oberen Atemwege Infektionen, Herzversagen, Lungenödem, Lungenembolie, Pleurakrankheiten, Tumoren in den Bronchien und Lungen, Fremdkörper Atemwege, Lungenentzündung, Bronchitis usw.

Untersuchung zwischen Angriffen kann Pathologie nicht erkennen.

Leider gibt es keine einfachen Labortests, die Katzenasthma mit 100% Wahrscheinlichkeit diagnostizieren könnten. Am aufschlussreichsten sind Thoraxröntgen und ein allgemeiner Bluttest.

Mit Röntgen können Sie die Verdickung der Bronchialwände - der wichtigste Faktor von Asthma, der das Zwerchfell dehnt - identifizieren. Diese Studie hilft, andere Krankheiten (Herzinsuffizienz, Pneumonie, Neoplasmen, Fremdkörper usw.) zu bestätigen oder auszuschließen. Obwohl manchmal Radiographie bei Asthma Katzen zeigen keine Pathologien.

Ein allgemeiner Bluttest zeigt eine für Eosinophilie typische Eigenschaft - eine Zunahme der Anzahl von Eosinophilen. Obwohl, wieder, und ihre normale Anzahl schließt die Krankheit nicht aus.

Wenn Asthma vermutet wird, werden manchmal zusätzliche Studien durchgeführt, zum Beispiel Kultur von Tracheobronchialwaschungen, parasitäre Fäkalienanalyse.

Behandlung von Asthma bei Katzen und Katzen

Da es nahezu unmöglich ist, ein provozierendes Allergen genau zu identifizieren oder es vollständig zu eliminieren, ist es unmöglich, eine Katze vollständig von Asthma zu befreien. Aber Sie können die Häufigkeit von Angriffen reduzieren und so schnell wie möglich stoppen.

Katzenasthma ist eine chronische Erkrankung mit periodischen Attacken. Bei einem akuten Anfall werden Bronchodilatatoren eingesetzt, dann beginnt eine entzündungshemmende Behandlung der Atemwege mit Kortikosteroiden.

Die Behandlung von Katzen Asthma ähnlicher Behandlung von Asthma beim Menschen: Glukokortikoide (permanent) auf der Entzündung in den Bronchien und Bronchodilatoren, zB Salbutamol (je nach Bedarf) für Erstickung Schröpfen.

Glucocorticosteroide (GCS) ist entweder als langwirkende Injektion (z.B. deksafort) oder in Tablettenform für die direkte Verabreichung (z.B. Prednison), oder durch Inhalation verwendet. Ein bisschen mehr.

  1. SCS verlängert Aktion ist am bequemsten für den Besitzer, da sie selten platziert werden (einmal im Intervall von zwei Wochen bis sechs Monate - wie erforderlich). In diesem Fall ist die systemische Wirkung auf den gesamten Körper einschließlich der Entzündung in den Bronchien. Wenn die Wirkung der Injektion endet, kehren die klinischen Symptome in der Regel zurück. Bei lebenslanger Anwendung verlängerter GCS können sich "Nebenwirkungen" entwickeln - Diabetes, Nierenversagen usw.
  2. Die ständige Verwendung von GCS in Tabletten versorgt den Körper kontinuierlich mit der richtigen Konzentration des Arzneimittels. Prednisolon (zuerst innerhalb von zwei Wochen in hohen Dosen gegeben und dann langsam auf konstante Therapie reduziert) ist bei den meisten Katzen die zuverlässigste Behandlung für Asthma. Oft ist eine positive Reaktion auf Prednisolon ein Beweis für die Diagnose von Asthma. Aber obwohl Katzen besser sind als Menschen, die dieses Medikament vertragen, provoziert seine ständige Exposition gegenüber dem ganzen Körper alle die gleichen Nebenwirkungen.
  3. Wenn ein Inhalator verwendet wird, gelangt der Arzneistoff direkt in die Bronchien und hat dort seine heilende Wirkung. Inhalative Kortikosteroide haben eine geringe Absorption, das heißt, sie sind wenig in das Blut und im Verdauungstrakt absorbiert und nicht um eine systemische Wirkung auf den Körper haben, das ist die negative Nebenwirkungen minimiert werden.

Für die Inhalation ist ein spezielles Gerät erforderlich - ein Spacer mit einer Maske, da es nicht ratsam ist, das Medikament an der Schnauze der Katze zu sprühen - es ist nicht bekannt, welcher Teil des Arzneimittels zu seinem vorgesehenen Zweck fällt. Es hat keinen Sinn, in den Mund zu spritzen - die Katze wird keine Zeit zum Atmen haben. Im Spacer wird das Mittel aus der Dose in eine spezielle Kammer gesprüht und durch die Maske gelangt es beim Seufzen in den Nasopharynx der Katze.

Tipp: Inhalationsschütteln. Nachdem der Inhalator mit dem Spacer verbunden ist, müssen Sie den Inhalator zweimal drücken, um das Arzneimittel zur Kamera zu bringen (versuchen Sie, es leiser zu machen). Als nächstes, legen Sie die Maske auf das Gesicht der Katze und lassen Sie es etwa zehn Mal ein- und ausatmen. So:

Da eingeatmete GCS in der Regel erst wenige Wochen nach Beginn der Anwendung mit voller Stärke beginnen, werden sie zu Beginn der Behandlung üblicherweise mit Prednisolon in Tabletten kombiniert.

Gegenwärtig gibt es speziell entwickelte Inhalatoren für Tiere, wie Aerokat.

Medikamente zur Inhalation verwendet wird, - ein Typ Bronchodilatatoren Salbutamol (z.B. Ventolin) glyukosteroidnye und Hormonen, z.B. Beclomethason (fliksotid).

Wenn die Krankheit schwerwiegend ist, benötigt das Tier erhebliche Dosen an Hormonen, ein besonderer Ansatz ist hier erforderlich.

Bei den Attacken ist nötig es die Antihistaminika (antiallergisch) die Präparate und die Mittel des Hustens nicht zu verwenden, da sie der Katze vorbeugen werden, den Organismus von der Wydelenese zu reinigen.

Antibiotika zur Behandlung von Asthma werden nur selten eingesetzt, wenn eine Parallelinfektion vorliegt.

Manchmal ist in schweren Fällen zusätzlicher Sauerstoff erforderlich.

Natürlich, die Auswahl der medikamentösen Präparate und das Schema ihrer Anwendung verwirklicht sich vom behandelnden Arzt!

Moderne Veterinärmedizin und neue Entwicklungen im Bereich der Medizin ermöglichen es Haustieren (und damit auch ihren Besitzern!), "Etwas leichter zu atmen".

R. S. Ich kenne Katzen-Asthma aus erster Hand, sie hat sich an eine meiner Katzen - Lewinsky - gewöhnt. Seit vier Jahren kämpfen Levy und ich erfolgreich mit regelmäßigen Hustenanfällen. Ich benutze die erste Option - die Injektion von Kortikosteroiden längeren Exposition - deksafort, aber nur, weil astmicheskie Angriff, zum Glück, Katzen sind sehr selten, etwa einmal alle 3-6 Monate, je nachdem. Glück ist natürlich zweifelhaft, aber es kommt vor, dass Berg-A-Asho schlimmer ist