Search

Anaphylaktischer Schock

Der anaphylaktische Schock ist eine akute und extrem schwere allergische Reaktion, die sich durch wiederholte Exposition gegenüber dem Körper eines Allergens entwickelt.

Anaphylaktischer Schock äußert sich durch einen starken Druckabfall, eine Bewusstseinsverletzung, Symptome lokaler allergischer Erscheinungen (Hautödem, Dermatitis, Urtikaria, Bronchospasmus etc.). In schweren Fällen kann sich ein Koma entwickeln.

Anaphylaktischer Schock entwickelt sich normalerweise im Bereich von 1-2 bis 15-30 Minuten ab dem Zeitpunkt des Kontakts mit dem Allergen und kann oft tödlich enden, ohne schnelle und kompetente medizinische Versorgung.

Ursachen

Anaphylaktischer Schock tritt als Folge der wiederholten Injektion einer Substanz, die ein starkes Allergen für ihn ist, in den Körper ein.

Beim primären Kontakt mit dieser Substanz entwickelt der Organismus ohne Manifestation irgendwelcher Symptome eine Überempfindlichkeit und akkumuliert Antikörper gegen diese Substanz. Aber wiederholter Kontakt mit dem Allergen, selbst in minimalen Mengen, aufgrund der verfügbaren Antikörper im Körper, führt zu einer heftigen und ausgeprägten Reaktion. Eine solche Organismusreaktion tritt am häufigsten auf:

  • Einführung von Fremdprotein, Seren
  • Antibiotika
  • Anästhetika und Anästhetika
  • andere Arzneimittel (sowohl in einer Vene als auch in einem Muskel, innen durch einen Mund)
  • diagnostische Präparate (röntgendicht)
  • wenn von Insekten gebissen
  • und sogar mit der Einnahme bestimmter Lebensmittelprodukte (Meeresfrüchte, Zitrusfrüchte, Gewürze)

Mit anaphylaktischem Schock kann die Menge des Allergens ziemlich klein sein, manchmal genug Tropfen der Medizin oder eines Löffels des Produktes. Aber je größer die Dosis, desto stärker und länger wird der Schock sein.

Im Mittelpunkt der allergischen Reaktion steht eine massive Sekretion von sensibilisierten Zellen (hochsensitiv) von speziellen Substanzen - Histamin, Serotonin und anderen, die sich der Manifestationen eines anaphylaktischen Schocks schuldig machen.

Anaphylaktischer Schock kann auf verschiedene Arten auftreten:

  • hauptsächlich betroffen Haut und Schleimhäute mit Juckreiz der Haut, schwere Rötung, Urtikaria oder Ödem Quincke
  • die Niederlage des Nervensystems mit Kopfschmerzen, Übelkeit, sensorischen Störungen, Manifestationen des epileptischen Typs und Bewusstlosigkeit,
  • Atemnotsyndrom mit Erstickung und Asphyxie, Ödem des Larynx oder kleiner Bronchien,
  • Herzinfarkt mit Anzeichen eines kardiogenen Schocks oder akuten Myokardinfarkts

Symptome eines anaphylaktischen Schocks

In Bezug auf den Schweregrad der Symptome kann der anaphylaktische Schock von leicht bis extrem schwer mit einem tödlichen Ausgang sein, es hängt davon ab, wie schnell der Druck abnimmt und die Arbeit des Gehirns aufgrund von Hypoxie (Sauerstoffmangel) gestört ist.

Bei leichten Manifestationen können die Symptome eines anaphylaktischen Schocks einige Minuten bis zwei Stunden anhalten und sich manifestieren

  • Rötung der Haut,
  • sind stark mit Juckreiz und Niesen,
  • Schleimaustritt aus der Nase,
  • eine Halsentzündung mit Schwindel,
  • Kopfschmerzen,
  • verringerter Druck und Tachykardie.

Es kann ein Gefühl von Wärme auf den Körper, unangenehme Empfindungen in Bauch und Brust, eine starke Schwäche und Bewölkung des Bewusstseins geben.

Mit einem durchschnittlichen Grad des Schocks,

  • Blasen auf der Haut oder Angioödem (Quincke)
  • Konjunktivitis oder Stomatitis
  • Schmerz im Herzen mit heftigem Herzklopfen, Arrhythmie und einem starken Druckabfall.
  • Patienten erfahren schwere Schwäche und Schwindel
  • Sehbehinderung, kann Agitation oder Hemmung, Angst vor dem Tod und Zittern sein
  • klebriger Schweiß, Kälte des Körpers, Lärm in den Ohren und im Kopf, Ohnmacht
  • kann Krampf der Bronchien mit einer Verletzung der Atmung, Blähungen mit Übelkeit oder Erbrechen, einen scharfen Schmerz im Bauch, eine Verletzung des Wasserlassens auftreten.

Mit einem schweren anaphylaktischen Schock entwickelt sich fast sofort

  • kardiovaskulärer Kollaps mit starkem Druckabfall, blaue oder tödliche Blässe, fadenförmiger Puls, fast kein Druck
  • mit der Ausdehnung der Pupillen, dem unfreiwilligen Entzug von Urin und Kot, der Abwesenheit von Reaktionen auf äußere Reize kommt es zu einem Bewusstseinsverlust
  • der Puls verschwindet allmählich, der Druck wird nicht mehr erkannt
  • Atmung und Herztätigkeit stoppen, klinischer Tod tritt auf

Diagnose

Die Diagnose wird auf der Grundlage von Daten über die Verabreichung des Arzneimittels (Kontakt mit dem Allergen) und den unmittelbaren Beginn der Reaktion gestellt.

Der Zustand des anaphylaktischen Schocks ist kritisch - die Diagnose wird von einem Notarzt oder Reanimator gestellt. Anaphylaktischer Schock kann ähnlich sein wie andere anaphylaktische Reaktionen (Quincke-Ödem oder akute Urtikaria), aber die Basis des Prozesses ist der gleiche wie die Maßnahmen der Pflege.

Behandlung des anaphylaktischen Schocks

Der Beginn der Behandlung ist auf der Stelle von jeder Person notwendig - ein Arzt oder Nicht-Arzt, professionelle Hilfe wird von Ambulanzärzten und Intensivmedizinern geleistet.

Erste Hilfe für anaphylaktischen Schock

  • ruf einen Krankenwagen,
  • wenn es keinen Atem und Herzschlag gibt - indirekte Herzmassage und künstliche Beatmung
  • wenn eine Person bei Bewusstsein ist, ist es notwendig, ihn auf seine Seite zu legen, alle Kleiderklammern und Gürtel aufknöpfend, unter seinen Füßen ein Kissen oder irgendetwas legen, dass sie angehoben werden
  • Stoppen Sie den Erhalt eines Allergens (mit einem Insektenstich oder die Verabreichung einer Droge - eine Aderpresse an der Gliedmaße, Entfernen von Lebensmitteln aus dem Mund)

Medizinische Hilfe - am Ort der Pflege, vor der Lieferung ins Krankenhaus,

  • die Injektionsstelle oder der Biss sollte mit Adrenalinlösung intramuskulär oder subkutan (Erwachsene 0,5 ml 0,1% ige Lösung, Kinder über 6 Jahre alt - 0,3 ml 0,1% R-ra) geschnitten und mit Eis bedeckt werden,
  • injizieren subkutan Lösungen von Koffein, Cordiamine
  • Injektionen von Prednisolon oder Hydrocortison sind ebenfalls notwendig.

Mit der Behandlung im Krankenhaus, wiederholte Injektionen von Adrenalin und Hormone, führen Antagonisten von Medikamenten mit Medikamenten-Allergien, Antihistaminika, Lösungen von Chlorid oder Calciumgluconat. Wenn Bronhospazme Eufillin, mit Schwellung des Kehlkopfes eingeben - Intubation oder Tracheotomie gezeigt.

Eine weitere Therapie wird unter Berücksichtigung von Herz-, Atemwegs- oder Stoffwechselstörungen durchgeführt.

Komplikationen und Prognose

Die Hauptkomplikation ist das tödliche Ergebnis, wenn es mit der Versorgung verzögert wird. Mit rechtzeitigen Interventionen ist eine vollständige Heilung für Schock möglich, aber der Zeitpunkt der Ausscheidung aus dem Schockzustand liegt zwischen einigen Stunden und mehreren Tagen.

Diagnose durch Symptome

Finden Sie heraus, was wahrscheinlich ist Krankheit und zu welchem Doktor sollte gehen.

Anaphylaktischer Schock

Anaphylaktischer Schock Ist ein akuter pathologischer Zustand, der auftritt, wenn das Allergen wieder eintritt, was zu schweren hämodynamischen Störungen und Hypoxie führt. Die Hauptgründe für die Entwicklung der Anaphylaxie sind die Einnahme verschiedener Medikamente und Impfstoffe, Insektenstiche, Nahrungsmittelallergien. Bei einem starken Schockzustand kommt es zu einem raschen Bewusstseinsverlust, es entwickelt sich ein Koma und bei fehlender Notfallversorgung ein tödliches Ergebnis. Die Behandlung besteht darin, die Aufnahme eines Allergens zu stoppen, die Funktion des Blutkreislaufs und der Atmung wiederherzustellen und, falls erforderlich, eine Reanimation durchzuführen.

Anaphylaktischer Schock

Anaphylaktischer Schock (Anaphylaxie) - eine schwere systemische allergische Reaktionen vom Soforttyp, die Entwicklung bei Kontakt mit Fremdstoffen Antigenen (Medikamente, Seren, strahlenundurchlässige Mittel, Nahrungsmittel, für Schlangenbisse und Insekten), die durch eine schwere Blutungsstörungen und Organfunktionen einhergeht, und Systeme.

Anaphylaktischer Schock entwickelt sich in etwa einem von 50.000 Menschen, und die Anzahl der Fälle dieser systemischen allergischen Reaktion erhöht sich jedes Jahr. Zum Beispiel in den Vereinigten Staaten von Amerika, mehr als 80.000 Fälle von anaphylaktischen Reaktionen auftreten jedes Jahr, und das Risiko von mindestens einer Episode von Anaphylaxie während des Lebens existiert in 20-40 Millionen US-Einwohner. Laut Statistik ist in etwa 20% der Fälle der Grund für anaphylaktischen Schock der Einsatz von Medikamenten. Oft endet die Anaphylaxie tödlich.

Ursachen des anaphylaktischen Schocks

Allergen, zur Entwicklung einer anaphylaktischen Reaktion führt, kann jede Substanz sein, die in den Körper gelangt. Die häufigste Ursache für einen anaphylaktischen Schock ist die Einführung verschiedener Medikamente. Diese antibakterielle (Antibiotika und Sulfonamide), hormonelle Mittel (Insulin, ACTH, Corticotropin und Progesteron), Enzympräparate, Anästhetika, Impfstoffe und heterologen Serum. Eine Hyperreaktion des Immunsystems kann sich auch bei der Einführung von röntgendichten Präparaten ergeben, die in instrumentellen Studien verwendet werden.

Ein weiterer ursächlicher Faktor für das Auftreten eines anaphylaktischen Schocks sind Schlangen- und Insektenstiche (Bienen, Hummeln, Hornissen, Ameisen). In 20-40% der Fälle von Bienenstichen werden Imker Opfer von Anaphylaxie.

Anaphylaxie entwickelt sich häufig bei Lebensmittelallergenen (Eier, Milchprodukte, Fisch und Meeresfrüchte, Soja und Erdnüsse, Lebensmittelzusatzstoffe, Farbstoffe und Aromen sowie Biologika zur Behandlung von Obst und Gemüse). So entwickeln sich in den USA mehr als 90% der Fälle schwerer anaphylaktischer Reaktionen an Haselnüssen. In den letzten Jahren hat die Anzahl der Fälle von Entwicklung von anaphylaktischem Schock auf Sulfiten - Nahrungsmittelzusätze, die für längere Haltbarkeit des Produktes verwendet werden - zugenommen. Diese Stoffe werden Bier und Wein, frischem Gemüse, Obst, Saucen hinzugefügt.

Fälle von Anaphylaxie auf Produkte aus Latex (Gummihandschuhe, Katheter, Reifenprodukte, etc.), und oft gibt es eine Kreuzallergie gegen Latex und einige Früchte (Avocados, Bananen, Kiwis).

Die Krankheit kann sich unter dem Einfluss verschiedener physischer Faktoren (Arbeit mit Muskelverspannung, Sporttraining, Kälte und Hitze) sowie in Kombination mit der Einnahme bestimmter Nahrungsmittel (normalerweise Garnelen, Nüsse, Hühnchen, Sellerie, Weißbrot) und anschließender körperlicher Belastung entwickeln Belastung (Arbeiten am Hinterhof, Sportspiele, Laufen, Schwimmen, etc.) Anaphylaktische Reaktionen entwickeln sich oft bei erblicher Veranlagung (es gibt eine Zunahme der Reaktivität des Immunsystems - als zelluläres und humoral).

Anaphylaxie ist eine verallgemeinerte sofortige allergische Reaktion, die durch die Wechselwirkung von Substanzen mit antigenen Eigenschaften und IgE Immunglobulin verursacht wird. Beim Wiedereintritt in den Allergen Veröffentlichungen verschiedene Mediator (Histamin, Prostaglandinen, chemotaktische Faktoren, Leukotriene und andere.) Und entwickelte zahlreiche systemische Manifestationen der Herz-Kreislauf-, Atemwegs-, Magen-Darm-Trakt, Haut.

Dieser Zusammenbruch der Gefäße, Hypovolämie, Kontraktion der glatten Muskulatur, Bronchokonstriktion, Schleimhypersekretion, Ödeme verschiedener Lokalisation und andere pathologische Veränderungen. Als Ergebnis der Blutvolumen verringert, arterieller Druck abnimmt, gelähmt Vasomotorenzentrum, reduzierte Schlagvolumen und die Phänomene der Herz-Kreislauf-Insuffizienz entwickeln. Systemische allergische Reaktionen mit anaphylaktischen Schock und werden durch die Entwicklung von Lungenversagen aufgrund von Bronchospasmus, Akkumulation im Lumen der Bronchien viskosen Schleims, das Auftreten von Blutungen und Atelektase im Lungengewebe, Blutstau in dem Lungenkreislauf begleitet. Verletzungen auf dem Teil der Haut, Bauchorgane und des Beckens beobachtet, das endokrine System, Gehirn.

Symptome eines anaphylaktischen Schocks

Klinische Symptome von Anaphylaxie sind abhängig von den individuellen Eigenschaften des Patienten (die Empfindlichkeit des Immunsystems auf ein bestimmtes Allergen, das Alter, die Anwesenheit von Begleiterkrankungen, etc.)., Wird der Prozess des Eindringens von Substanzen mit antigenen Eigenschaften (parenteral, über die Atemwege oder der Verdauungswege) vorherrschenden „shock organ“ (Herz und Blutgefäße, Atemwege, Haut). In diesem Fall können die charakteristischen Symptome als Flash (zum Zeitpunkt der parenteralen Verabreichung des Medikaments) und 2-4 Stunden nach der Sitzung mit dem Allergen entwickeln.

Charakteristisch für Anaphylaxie akut Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystem auftreten: Senkung des Blutdrucks mit dem Aufkommen von Schwindel, Schwäche, Synkope, Arrhythmien (Tachykardie, Extrasystolen, Vorhofflimmern, etc...), die Entwicklung von vaskulären Kollaps, Myokardinfarkt (Brustschmerzen, Angst vor dem Tod, Hypotonie). Respiratory Anzeichen von anaphylaktischen Schock - ist das Auftreten von schwerer Atemnot, Schnupfen, Heiserkeit, Keuchen, Bronchospasmus und Asphyxie. Neuropsychiatrische Störungen sind durch starke Kopfschmerzen, psychomotorische Unruhe, Angstgefühle, Angst, krampfhaften Syndrom charakterisiert. Es kann zu Verletzungen der Beckenorgane kommen (unfreiwilliges Urinieren und Defäkation). Anzeichen einer Anaphylaxie - Auftreten von Erythem, Urtikaria, Angioödem.

Das klinische Bild wird sich je nach Schwere der Anaphylaxie unterscheiden. Es gibt 4 Schweregrade:

Wann? Ich Grad Schock Verletzungen sind gering, Blutdruck (BP) um 20-40 mm Hg reduziert. Kunst. Das Bewusstsein ist nicht gebrochen, Sorgen über Trockenheit im Hals, Husten, Schmerzen in der Brust, Hitze, allgemeine Angst, es kann einen Hautausschlag geben.

Für II Grad Der anaphylaktische Schock ist durch ausgeprägtere Störungen gekennzeichnet. In diesem systolischen Blutdruck sinkt auf 60-80, und der diastolische Blutdruck sinkt auf 40 mmHg. Besorgt über Gefühle der Angst, Schwäche, Schwindel, Phänomene Rhinokonjunktivitis, Hautausschlag mit Juckreiz, Angioödem, Schwierigkeiten beim Schlucken und Sprechen, Schmerzen im Unterleib und senken die Schwere der Brust, Atemnot in Ruhe zurück. Oft wiederholt sich das Erbrechen, die Kontrolle des Prozesses der Emotion und der Defäkation ist verletzt.

III Grad Die Schwere des Schocks manifestiert sich in einer Abnahme des systolischen Blutdrucks auf 40-60 mm Hg. Kunst und diastolischen -. Bis 0. einen Verlust des Bewusstseins kommt, Pupillen, die Haut ist kalt, klamm, Puls fadenförmig wird, entwickelt Krämpfe.

IV Grad Anaphylaxie entwickelt sich blitzschnell. In diesem Fall ist der Patient bewusstlos, Blutdruck und Puls werden nicht bestimmt, es gibt keine Herzaktivität und Atmung. Dringende Reanimation ist notwendig, um das Leben des Patienten zu retten.

Wenn Sie der Schockzustand des Patienten verlassen wird Schwäche gehalten, Müdigkeit, Lethargie, Fieber, Myalgie, Arthralgie, Atemnot, Schmerzen im Herzen. Es kann Übelkeit, Erbrechen, Schmerzen im ganzen Magen geben. Nach der Linderung von akuten Manifestationen eines anaphylaktischen Schocks (innerhalb der ersten 2-4 Wochen) oft Komplikationen wie Asthma bronchiale und rezidivierenden Urtikaria, allergische Myokarditis, Hepatitis, Glomerulonephritis, systemischem Lupus erythematodes entwickeln, Periarteritis nodosa, usw.

Diagnose eines anaphylaktischen Schocks

Die Diagnose eines anaphylaktischen Schocks basiert hauptsächlich auf klinischen Symptomen, da keine Zeit für eine detaillierte Erfassung anamnestischer Daten, Laboranalysen und allergologische Tests zur Verfügung steht. Es kann nur geholfen werden, wenn man die Umstände berücksichtigt, unter denen eine Anaphylaxie eingetreten ist - die parenterale Verabreichung der Droge, der Biss der Schlange, der Verzehr eines bestimmten Produkts usw.

Während der Untersuchung wird der Allgemeinzustand des Patienten beurteilt, die Funktion der wichtigsten Organe und Systeme (kardiovaskulär, respiratorisch, nervös und endokrin). Bereits eine visuelle Untersuchung des Patienten mit anaphylaktischen Schock die Deutlichkeit des Bewusstseins, das Vorhandensein von Pupillenreflex, Tiefe und Atmungsfrequenz, Hautzustand, um zu bestimmen, Kontrolle über die Darm- und Blasenfunktion aufrecht zu erhalten, das Vorhandensein oder Fehlen von Erbrechen, Krämpfe. das Vorhandensein und die Eigenschaften von hochwertigem Impulse auf periphere und großen Arterien, Blutdruck, Auskultation Daten Auskultation Herzton und Atem des Lichts Als nächstes bestimmen.

Nach der Notfallbehandlung zum Leben der Patienten mit anaphylaktischen Schock und beseitigen unmittelbare Bedrohungen Labor und Instrumentalstudien durchgeführt, die Diagnose zu klären und andere Krankheiten mit ähnlichen Symptomen auszuschließen. Bei der Durchführung von Labor allgemeine klinische Untersuchung durchgeführt CBC (häufig erkannt Leukozytose, erhöhte Anzahl an Erythrozyten, Neutrophile, Eosinophile), ausgewertet, um die Schwere des respiratorischen und metabolischen Azidose (gemessen pH, Partialdruck von Kohlendioxid und Sauerstoff im Blut) durch die wasserElektrolytHaushalt, Indikatoren bestimmt wird Blutgerinnungssysteme usw.

Allergologische Prüfung in anaphylaktischer Schock beinhaltet die Bestimmung, Tryptase und IL-5 Stufen der gesamten und spezifischen Immunglobulin E, Histamin und nach der Linderung von akuten Manifestationen der Anaphylaxie - Identifizierung von Allergenen mittels den Hautproben und Laborforschung.

Auf dem Elektrokardiogramm werden die Merkmale der Überlastung des rechten Herzens, der Myokardischämie, der Tachykardie, der Arrhythmie bestimmt. Auf der Röntgenaufnahme des Brustkorbs können Anzeichen von Emphysem sichtbar gemacht werden. In der akuten Phase des anaphylaktischen Schocks und für 7-10 Tage werden Blutdruck, Herzfrequenz und Atmung, EKG überwacht. Falls erforderlich, werden Pulsoximetrie, Kapnometrie und Kapnographie sowie die Bestimmung des arteriellen und zentralvenösen Drucks mittels invasiver Methoden vorgeschrieben.

Differentialdiagnose mit anderen Bedingungen, die durch eine ausgeprägte Abnahme des Blutdrucks, Bewusstseinsstörungen, Atmung und Herztätigkeit begleitet: kardiogener und septischem Schock, Myokardinfarkt und akuten kardiovaskulären Insuffizienz unterschiedlicher Herkunft, Lungenembolie, Synkopen und epileptische Syndrom, Hypoglykämie, akute Vergiftungen und andere. Es sollten aus ähnlichen anaphylaktischen Schock Manifestationen von anaphylaktischen Reaktionen, die für n entwickeln zu unterscheiden

Manchmal ist die Differentialdiagnose mit anderen Krankheiten ist schwierig, vor allem in Situationen, in denen es mehrere ursächlichen Faktoren hinter der Entwicklung von Schock (eine Kombination von verschiedenen Arten von Schock, und die Einhaltung des Anaphylaxie in Reaktion auf der Verabreichung von Medikamenten).

Behandlung des anaphylaktischen Schocks

Therapeutische Maßnahmen zum anaphylaktischen Schock zielen auf die frühzeitige Beseitigung von Funktionsstörungen lebenswichtiger Organe und Körpersysteme ab. Der erste Schritt ist, den Kontakt mit einem Allergen zu eliminieren (brechen Verabreichung des Impfstoffes, ein Medikament oder eine strahlenundurchlässige Substanz, entfernen Sie den Stinger Wespe, etc...), falls erforderlich - eines venösen Abflusses zu beschränken durch Tourniquet auf dem Schenkel oberhalb der Injektionsstelle Medikament oder Stechinsekten aufbringt und hacken Sie diesen Ort mit einer Lösung von Adrenalin ab und wenden Sie Kälte an. Notwendige Atemwegs (Einführung Kanal dringend Tracheotomie oder Intubation) wiederherzustellen, die Zufuhr von reinem Sauerstoff in die Lunge zu gewährleisten.

Die Einführung von Sympathomimetika (Epinephrin) wird subkutan wiederholt, gefolgt von intravenöser Tropf-Verabreichung, bis sich der Zustand verbessert. In schwerer Form von anaphylaktischem Schock intravenös verabreicht Dopamin in einer individuell ausgewählten Dosis. Notkreis enthalten Glucocorticoide (Prednisolon, Dexamethason, Betamethason), Infusionstherapie durchgeführt wird, so dass das Volumen des zirkulierenden Blut zu füllen, zu beseitigen und Hämokonzentration akzeptablen Blutdruck wiederherzustellen. Die symptomatische Behandlung umfasst die Anwendung von Antihistaminika, Bronchodilatatoren, Diuretika (nach strengen Indikationen und nach Stabilisierung des Blutdrucks).

Die stationäre Behandlung von Patienten mit anaphylaktischem Schock wird für 7-10 Tage durchgeführt. In der Zukunft ist eine Beobachtung notwendig, um mögliche Komplikationen (späte allergische Reaktionen, Myokarditis, Glomerulonephritis etc.) und deren rechtzeitige Behandlung zu identifizieren. Die Prognose für den anaphylaktischen Schock hängt von der Aktualität adäquater medizinischer Maßnahmen und dem Allgemeinzustand des Patienten, dem Vorliegen von Begleiterkrankungen ab.

Anaphylaktischer Schock

Anaphylaktischer Schock - ein akuter allergischer Prozess, der mit dem Allergen in Reaktion auf wiederholten Kontakt in den sensibilisierten Körpern entwickelt und wird durch Verletzung der Hämodynamik begleitet, was zu Kreislaufversagen und als Folge von Sauerstoffmangel akuten lebenswichtiger Organe.

Ein sensibilisierter Organismus ist ein Organismus, der zuvor einen Provokateur kontaktierte und eine erhöhte Empfindlichkeit dafür hat. Mit anderen Worten, der anaphylaktische Schock entwickelt sich wie jede andere allergische Reaktion nicht bei der ersten Exposition gegenüber dem Allergen, sondern erst bei der zweiten.

Schock ist eine Reaktion der Soforttyp-Hypersensitivität und bezieht sich auf lebensbedrohliche Zustände. Ein vollständiges klinisches Bild des Schocks entfaltet sich in wenigen Sekunden bis 30 Minuten.

Der erste anaphylaktische Schock wird in Dokumenten aus dem Jahr 2641 v. Chr. Erwähnt. e. Den Aufzeichnungen zufolge wurde der ägyptische Pharao Menes durch einen Insektenstich getötet.

Die erste qualifizierte Beschreibung des pathologischen Zustandes wurde 1902 von den französischen Physiologen P. Portier und S. Richet erstellt. In einem Experiment nach wiederholter Immunisierung bei einem Hund, der zuvor die Einführung von Serum toleriert hatte, entwickelte sich anstelle eines prophylaktischen Effekts ein scharfer Schock mit einem letalen Ausgang. Um dieses Phänomen zu beschreiben, wurde der Begriff Anaphylaxie eingeführt (aus den griechischen Wörtern ana - "reverse" und phylaxis - "protection"). Im Jahr 1913 erhielten die genannten Physiologen den Nobelpreis für Medizin und Physiologie.

Diagnose von anaphylaktischen Schock ist nicht schwierig, weil in der Regel evident Verbindung charakteristische klinische Manifestationen mit vor Insektenstich, Einnahme von allergen Produkt oder der Anwendung des Arzneimittels.

Daten aus epidemiologischen Studien zeigen, dass die Häufigkeit von anaphylaktischen Schocks in der Russischen Föderation 1 pro 70 000 Einwohner pro Jahr beträgt. Bei Patienten mit akuten allergischen Erkrankungen tritt es in 4,5% der Fälle auf.

Ursachen und Risikofaktoren

Die Ursache der Anaphylaxie können verschiedene Substanzen sein, häufiger Protein- oder Polysaccharid-Natur. Um die Entwicklung des pathologischen Zustandes zu provozieren, können auch niedermolekulare Verbindungen (Haptene oder unvollständige Antigene), die bei der Bindung an das Wirtsprotein allergene Eigenschaften erlangen, eingesetzt werden.

Die Hauptprovokatoren der Anaphylaxie sind wie folgt.

Drogen (bis zu 50% aller Fälle):

  • antibakterielle Medikamente (meistens - natürliche und halbsynthetische Penicilline, Sulfonamide, Streptomycin, Levomycetin, Tetracycline);
  • Protein- und Polypeptidpräparate (Impfstoffe und Anatoxine, Enzym- und Hormonmittel, Plasmapräparate und Plasmasubstitutionslösungen);
  • einige aromatische Amine (Hypothiazid, Paraaminosalicylsäure, Paraminobenzoesäure, eine Anzahl von Farbstoffen);
  • nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAIDs);
  • Anästhetika (Novocain, Lidocain, Trimekain usw.);
  • Radiokontrast-Substanzen;
  • Präparate mit Jod;
  • Vitamine (hauptsächlich Gruppe B).

Der zweite Platz in der Fähigkeit, Anaphylaxie zu verursachen, wird durch Bisse von Hymenoptera-Insekten besetzt (ungefähr 40%).

Die dritte Gruppe sind Lebensmittelprodukte (ca. 10% der Fälle):

  • Fisch, Fischkonserven, Kaviar;
  • Krebstiere;
  • Kuhmilch;
  • Eiweiß;
  • Bohnen;
  • Nüsse;
  • Lebensmittelzusatzstoffe (Sulfite, Antioxidantien, Konservierungsstoffe usw.).

Die Häufigkeit des anaphylaktischen Schocks in der Russischen Föderation beträgt 1 pro 70 000 Einwohner pro Jahr.

Die Hauptprovokatoren sind auch therapeutische Allergene, physikalische Faktoren und Produkte aus Latex.

Faktoren, die die Schwere der Anaphylaxie erhöhen:

  • Bronchialasthma;
  • Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems;
  • Therapie mit Beta-Adrenoblockern, MAO-Hemmern, ACE-Hemmern;
  • Durchführung allergovaktsinatsii (spezifische Immuntherapie).

Formulare

Der anaphylaktische Schock wird in Abhängigkeit von den klinischen Manifestationen und der Art des Verlaufs des pathologischen Prozesses klassifiziert.

Entsprechend den klinischen Symptomen werden folgende Varianten unterschieden:

  • typisch (leicht, mittel und schwer);
  • hämodynamisch (vorherrschende Manifestationen von Durchblutungsstörungen);
  • asphyxisch (Symptome von akutem Lungenversagen stehen im Vordergrund);
  • zerebrale (führende sind neurologische Manifestationen);
  • Abdominal (Symptome der Bauchhöhle überwiegen);
  • blitzschnell.

Entsprechend der Art des Verlaufs des anaphylaktischen Schocks ist:

  • akute maligne;
  • akut gutartig;
  • langwierig;
  • wiederkehrend;
  • fehlgeschlagen.

Die internationale Klassifikation der Krankheiten der 10. Revision (ICD-10) bietet eine separate Abstufung:

  • anaphylaktischer Schock, nicht näher bezeichnet;
  • anaphylaktischer Schock, verursacht durch eine pathologische Reaktion auf Nahrung;
  • anaphylaktischer Schock in Verbindung mit der Verabreichung von Serum;
  • anaphylaktischer Schock, verursacht durch eine pathologische Reaktion auf eine ausreichend verschriebene und korrekt angewendete Medikation.

Stufen von

Bei der Entstehung und dem Verlauf der Anaphylaxie werden drei Stadien unterschieden:

  1. Immunologisch - Veränderungen des Immunsystems, die auftreten, wenn das Allergen zuerst in den Körper gelangt, die Bildung von Antikörpern und die eigentliche Sensibilisierung.
  2. Pathochemisch - Freisetzung von Mediatoren einer allergischen Reaktion in den systemischen Kreislauf.
  3. Pathophysiologisch - entfaltete klinische Manifestationen.

Symptome

Der Zeitpunkt des Auftretens klinischer Schockanzeichen hängt von der Art der Einleitung des Allergens in den Körper ab: Bei intravenöser Verabreichung kann sich die Reaktion innerhalb von 10-15 Sekunden, intramuskulär nach 1-2 Minuten, oral nach 20-30 Minuten entwickeln.

Die Symptomatik der Anaphylaxie ist sehr vielfältig, dennoch sind eine Reihe von Leitsymptomen definiert:

  • Hypotonie bis zum Gefäßkollaps;
  • Bronchospasmus;
  • Krampf der glatten Muskulatur des Gastrointestinaltraktes;
  • Stagnation des Blutes sowohl in den arteriellen als auch in den venösen Verbindungen des Kreislaufsystems;
  • erhöhte Gefäßwandpermeabilität.

Anaphylaktischer Schock von geringem Grad

Der leichte Grad eines typischen anaphylaktischen Schocks ist gekennzeichnet durch:

  • Juckreiz der Haut;
  • Kopfschmerzen, Schwindel;
  • ein Gefühl von Hitze, Gezeiten, Schüttelfrost;
  • Niesen und Schleimaustritt aus der Nase;
  • eine Halsentzündung;
  • Bronchospasmus mit Schwierigkeiten beim Ausatmen;
  • Erbrechen, Krämpfe im peri-oophorischen Bereich;
  • progressive Schwäche.

Der anaphylaktische Schock ist eine Reaktion der Hypersensitivität vom Soforttyp und bezieht sich auf lebensbedrohliche Zustände. Ein vollständiges klinisches Bild des Schocks entfaltet sich in wenigen Sekunden bis 30 Minuten.

Objektiv bestimmte Hyperämie (zumindest - Zyanose). Der Haut, Ausschlag unterschiedlichen Schweregrad, Heiserkeit, Keuchen, hörbaren in einem Abstand, verminderter Blutdruck (. 60 / 30-50 / 0 mm Hg) fadenförmiger Puls und Tachykardie 120- 150 BPM.

Anaphylaktischer Schock von mittlerem Grad

Symptome eines anaphylaktischen Schocks mittlerer Schwere:

  • Angst, Angst vor dem Tod;
  • Schwindel;
  • Schmerz im Herzen;
  • diffuser Schmerz in der Bauchhöhle;
  • unbeugsames Erbrechen;
  • Gefühl von Luftmangel, Ersticken.

Objektiv: das Bewusstsein ist unterdrückt, kalter klebriger Schweiß, die Haut ist blass, das nasolabiale Dreieck ist zyanotisch, die Pupillen sind erweitert. Herzgeräusche sind taub, der Puls ist fadenartig, arrhythmisch, schnell, BP ist nicht bestimmt. Mögliche unwillkürliche Harndrang und Stuhlgang, Tonika und klonische Krämpfe, selten - Blutungen an verschiedenen Orten.

Schwerer anaphylaktischer Schock

Für einen schweren Verlauf des anaphylaktischen Schocks sind charakteristisch:

  • Sofortiger Einsatz der Klinik (von wenigen Sekunden bis zu mehreren Minuten);
  • Mangel an Bewusstsein.

Eine deutliche Zyanose der Haut und die Schleimhäute sichtbar, reichlich schweißbeständig Mydriasis, tonisch-klonische Anfälle, Keuchen, Kurzatmigkeit Ausatmung, mit einem länglichen, schaumigen Sputum. Herzgeräusche werden nicht gehört, Blutdruck und Pulsation der peripheren Arterien werden nicht bestimmt. Das Opfer schafft es in der Regel nicht, sich wegen des plötzlichen Verlustes des Bewusstseins zu beschweren; Wenn Sie nicht sofort medizinische Hilfe leisten, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit des Todes.

Anaphylaktischer Schock (Anaphylaxie): Ursachen, Symptome, Notfallbehandlung

Was ist ein anaphylaktischer Schock, wie kann er erkannt werden und was sollte getan werden, wenn eine Anaphylaxie auftritt? Da die Entwicklung dieser Krankheit oft in einem Bruchteil einer Sekunde auftritt, hängt die Prognose für den Patienten in erster Linie von den alphabetisierten Handlungen einer Anzahl von Menschen ab.

Anaphylaktischer Schock oder Anaphylaxie Es handelt sich um einen akuten Zustand, der als allergische Reaktion vom Soforttyp auftritt, der auftritt, wenn das Allergen (Fremdsubstanz) wieder auf den Körper aufgetragen wird.

Es kann sich in wenigen Minuten entwickeln, ist lebensbedrohlich und erfordert dringend medizinische Hilfe. Letalität ist etwa 10% aller Fälle und hängt von der Schwere der Anaphylaxie und der Geschwindigkeit ihrer Entwicklung ab. Die Häufigkeit des Auftretens beträgt etwa 5-7 Fälle pro 100.000 Menschen pro Jahr. In der Hauptsache betrifft diese Pathologie Kinder und Jugendliche, da in diesem Alter meist ein wiederholtes Treffen mit dem Allergen stattfindet.

Ursachen des anaphylaktischen Schocks

Die Ursachen der Entwicklung der Anaphylaxie können in die Hauptgruppen unterteilt werden:

  • medizinische Präparate. Von diesen verursacht Anaphylaxie am häufigsten die Verwendung von Antibiotika, insbesondere Penicillin. Auch in dieser Hinsicht unsicher, Drogen gehören Aspirin, einige Muskelrelaxantien und Lokalanästhetika;
  • Insektenstiche. Anaphylaktischer Schock entwickelt sich oft mit einem Biss von Hymenoptera-Insekten (Bienen und Wespen), besonders wenn sie zahlreich sind;
  • Nahrungsmittelprodukte. Dazu gehören Nüsse, Honig, Fisch, einige Meeresfrüchte. Anaphylaxie bei Kindern kann sich unter Verwendung von Kuhmilch, Sojaprotein enthaltenden Produkten, Eiern entwickeln;
  • Impfstoff. Anaphylaktische Reaktionen während der Impfung sind selten und können bei bestimmten Komponenten in der Zusammensetzung auftreten;
  • Pollenallergen;
  • Kontakt mit Latexprodukten.

Risikofaktoren für die Entwicklung von Anaphylaxie

Die Hauptrisikofaktoren für die Entwicklung eines anaphylaktischen Schocks sind:

  • das Vorhandensein einer anaphylaktischen Episode in der Vergangenheit;
  • beschwerte Anamnese. Wenn der Patient an Bronchialasthma, Pollinose, allergischer Rhinitis oder Ekzem leidet, ist das Risiko einer Anaphylaxie signifikant erhöht. Die Schwere des Krankheitsverlaufs nimmt zu und daher ist die Behandlung des anaphylaktischen Schocks ein ernstes Problem;
  • Vererbung.

Klinische Manifestationen des anaphylaktischen Schocks

Der Zeitpunkt des Auftretens von Symptomen hängt direkt von der Art und Weise ab, wie das Allergen eingeführt wird (Inhalation, intravenös, oral, Kontakt usw.) und individuellen Eigenschaften. Also, wenn Sie das Allergen inhalieren oder es mit Nahrung verwenden, beginnen die ersten Anzeichen von anaphylaktischem Schock für 3-5 Minuten zu fühlen. bis zu mehreren Stunden, mit der intravenösen Einnahme eines Allergens, tritt die Entwicklung der Symptome fast sofort auf.

Die ersten Symptome eines Schockzustandes manifestieren sich in der Regel in Angstzuständen, Schwindelgefühlen aufgrund von Hypotonie, Kopfschmerzen und unangemessener Angst. In der Zukunft kann ihre Entwicklung in mehrere Gruppen von Manifestationen unterteilt werden:

  • kutane Manifestationen (siehe Foto oben): Fieber mit charakteristischer Gesichtsrötung, Juckreiz über dem Körper, Hautausschläge wie eine Urtikaria; lokales Ödem. Dies sind die häufigsten Anzeichen eines anaphylaktischen Schocks, aber mit der sofortigen Entwicklung der Symptome können sie später auftreten als andere;
  • respiratorisch: verstopfte Nase aufgrund von Schleimhautödem, Heiserkeit und Atembeschwerden durch Larynxödem, Keuchen, Husten;
  • kardiovaskulär: blutdrucksenkendes Syndrom, erhöhte Herzfrequenz, Brustschmerzen;
  • Magen-Darm: Schluckbeschwerden, Übelkeit, Erbrechen, Krämpfe im Darm;
  • Manifestationen von ZNS-Läsionen werden von anfänglichen Veränderungen in der Form der Hemmung bis zum vollständigen Verlust des Bewusstseins und dem Auftreten der konvulsiven Bereitschaft ausgedrückt.

Stadien der Entwicklung von Anaphylaxie und ihrer Pathogenese

Bei der Entwicklung der Anaphylaxie werden folgende Stadien unterschieden:

  1. immun (die Einführung von Antigen in den Körper, die weitere Bildung von Antikörpern und ihre Absorption von "Absetzen" auf der Oberfläche von Mastzellen);
  2. pathochemisch (Reaktion neu angekommener Allergene mit bereits gebildeten Antikörpern, Freisetzung von Histamin und Heparin (Entzündungsmediatoren) aus Mastzellen);
  3. pathophysiologisch (Stadium der Manifestation der Symptome).

Die Pathogenese der Entwicklung der Anaphylaxie beruht auf der Wechselwirkung des Allergens mit den Immunzellen des Körpers, was zur Folge hat, dass spezifische Antikörper freigesetzt werden. Unter dem Einfluss dieser Antikörper tritt eine starke Freisetzung von Entzündungsfaktoren (Histamin, Heparin) auf, die in die inneren Organe eindringen und deren funktionelle Insuffizienz verursachen.

Die Hauptvarianten des anaphylaktischen Schocks

Abhängig von der Geschwindigkeit, mit der sich die Symptomatik entwickelt und wie schnell die Erste Hilfe gegeben wird, kann man vom Ausgang der Krankheit ausgehen. Die wichtigsten Arten der Anaphylaxie sind:

  • bösartig - ist unmittelbar nach der Einführung des Allergens Auftreten von Symptomen mit Zugang zu Organversagen. Das Ergebnis in 9 von 10 Fällen ist ungünstig;
  • langwierig - ist mit dem Gebrauch von Medikamenten gekennzeichnet, die langsam aus dem Körper gezogen werden. Erfordert kontinuierliche Verabreichung von Medikamenten durch Titration;
  • abortiv - so ein anaphylaktischer Schock ist am einfachsten. Unter dem Einfluss von Drogen schnell angedockt;
  • Rückfall - der Hauptunterschied ist die Wiederholung von Anaphylaxie-Episoden aufgrund der ständigen Allergisierung des Körpers.

Formen der Entwicklung von Anaphylaxie in Abhängigkeit von den vorherrschenden Symptomen

Abhängig davon, welche Symptome des anaphylaktischen Schocks vorherrschen, werden verschiedene Formen der Krankheit unterschieden:

  • Typisch. Die ersten Anzeichen sind kutane Manifestationen, insbesondere der Juckreiz, das Auftreten von Ödemen an der Stelle der Allergenexposition. Störungen der Gesundheit und das Auftreten von Kopfschmerzen, grundlose Schwäche, Schwindel. Der Patient kann starke Angst und Todesangst erfahren.
  • Hämodynamisch. Eine signifikante Senkung des Blutdrucks ohne Medikamenteneingriff führt zu Gefäßkollaps und Herzstillstand.
  • Atemwege. Tritt auf, wenn das Allergen direkt mit einem Luftstrom inhaliert wird. Manifestationen beginnen mit verstopfter Nase, Heiserkeit der Stimme, dann gibt es Verletzungen der Inspiration und Ausatmung aufgrund des Kehlkopfödems (dies ist die Haupttodesursache bei Anaphylaxie).
  • ZNS-Läsionen. Die Hauptsymptomatik ist mit der Funktionsstörung des Zentralnervensystems verbunden, infolgedessen es eine Verletzung des Bewusstseins, und in schweren Fällen, allgemeine Krämpfe gibt.

Die Schwere des anaphylaktischen Schocks

Um den Schweregrad der Anaphylaxie zu bestimmen, werden drei Hauptindikatoren verwendet: Bewusstsein, Blutdruckniveau und die Geschwindigkeit der Wirkung von der begonnenen Behandlung. Die Schwere der Anaphylaxie ist in 4 Grad eingeteilt:

  • Erster Abschluss. Der Patient ist bei Bewusstsein, ruhelos, es besteht Todesangst. Der Blutdruck wird um 30-40 mm Hg reduziert. von den üblichen (normal - 120/80 mm Hg). Die durchgeführte Therapie hat eine schnelle positive Wirkung.
  • Zweiter Grad. Der Zustand der Betäubung, der Patient ist hart und langsam auf die gestellten Fragen zu beantworten, kann es zu einem Verlust des Bewusstseins, nicht von Atemnot begleitet. Der Blutdruck liegt unter 90/60 mm Hg. Die Wirkung der Behandlung ist gut.
  • Dritter Grad. Das Bewusstsein ist meistens abwesend. Der diastolische Blutdruck wird nicht bestimmt, der systolische Blutdruck liegt unter 60 mm Hg. Die Wirkung der Therapie ist langsam.
  • Vierter Grad. Ohne Bewusstsein ist der Blutdruck nicht bestimmt, die Wirkung der Behandlung ist nicht oder sehr langsam.

Parameter der Diagnose von Anaphylaxie

Die Diagnose der Anaphylaxie sollte so schnell wie möglich erfolgen, da die Prognose des Verlaufs der Pathologie grundsätzlich davon abhängt, wie schnell die Erste Hilfe gegeben wurde. Der wichtigste Indikator bei der Formulierung der Diagnose ist eine detaillierte Erhebung der Anamnese in Verbindung mit den klinischen Manifestationen der Erkrankung. Einige Labormethoden der Forschung werden jedoch als zusätzliche Kriterien verwendet:

  • Allgemeiner Bluttest. Der Hauptindikator der allergischen Komponente ist ein erhöhter Spiegel von Eosinophilen (die Norm beträgt bis zu 5%). Daneben können Anämie (Abnahme des Hämoglobinspiegels) und eine Zunahme der Leukozytenzahl vorliegen.
  • Biochemischer Bluttest. Überschuß der Normalwerte von Leberenzymen (ALaT, ASAT, alkalische Phosphatase), Nierenuntersuchungen.
  • Röntgen der Brust. Oft zeigt das Bild interstitielle Schwellungen der Lunge.
  • EIA. Es ist für den Nachweis der spezifischen Immunglobuline, insbesondere Ig G und Ig E notwendig. Ihr Niveau ist für die allergische Reaktion charakteristisch.
  • Bestimmung des Histaminspiegels im Blut. Es sollte nach einer kurzen Pause nach dem Auftreten der Symptome erfolgen, da die Histaminspiegel im Laufe der Zeit drastisch sinken.

Wenn das Allergen nicht gefunden werden konnte, wird dem Patienten nach der endgültigen Genesung geraten, einen Allergologen zu konsultieren und einen allergischen Test zu verschreiben, da das Risiko eines erneuten Auftretens von Anaphylaxie stark erhöht ist und ein anaphylaktischer Schock erforderlich ist.

Differentialdiagnose eines anaphylaktischen Schocks

Schwierigkeiten bei der Diagnose einer Anaphylaxie treten aufgrund eines lebhaften klinischen Bildes fast nie auf. Es gibt jedoch Situationen, in denen eine Differentialdiagnose notwendig ist. Meistens werden ähnliche Symptome durch pathologische Daten gegeben:

  • anaphylaktoide Reaktionen. Der einzige Unterschied besteht darin, dass sich nach dem ersten Treffen mit dem Allergen kein anaphylaktischer Schock entwickelt. Der klinische Verlauf der Pathologien ist sehr ähnlich und die Differentialdiagnostik kann nicht durchgeführt werden, es ist die gründliche Analyse der Anamnese notwendig;
  • vegetativ-vaskuläre Reaktionen. Gekennzeichnet durch eine Abnahme des Pulses und eine Abnahme des Blutdrucks. Im Gegensatz zur Anaphylaxie zeigen sie keine Bronchospasmen, Urtikaria oder Juckreiz;
  • kolloidale Zustände, verursacht durch Ganglionblocker oder andere blutdrucksenkende Mittel;
  • Phäochromozytom - die ersten Manifestationen dieser Krankheit können auch durch ein hypotensives Syndrom manifestiert werden, jedoch werden keine spezifischen Manifestationen der allergischen Komponente (Pruritus, Bronchospasmus, etc.) beobachtet;
  • Karzinoidsyndrom.

Notfallversorgung für Anaphylaxie

Die Notfallversorgung für anaphylaktische Schocks sollte auf drei Prinzipien beruhen: schnellste Behandlung, Einfluss auf alle Zusammenhänge der Pathogenese und kontinuierliche Überwachung der kardiovaskulären, respiratorischen und zentralen Nervensystemaktivität.

  • Schröpfen von Herzversagen;
  • Therapie zur Linderung der Symptome von Bronchospasmus;
  • Prävention von Komplikationen aus dem Magen-Darm-und Ausscheidungssystem.

Die erste erste Hilfe des anaphylaktischen Schocks:

  • 1. Versuchen Sie, das mögliche Allergen schnell zu bestimmen und seinen weiteren Einfluss zu verhindern. Wenn ein Insektenstich festgestellt wurde, einen festen Verband 5-7 cm oberhalb der Bissstelle anlegen. Mit der Entwicklung von Anaphylaxie während der Verabreichung des Medikaments ist es notwendig, das Verfahren dringend zu beenden. Wenn ein intravenöser Weg genommen wird, kann die Nadel oder der Katheter nicht aus der Vene entfernt werden. Dies ermöglicht eine anschließende Therapie mit venösem Zugang und reduziert die Dauer der Medikamentenexposition.
  • 2. Bewegen Sie den Patienten auf eine feste, ebene Oberfläche. Heben Sie die Beine über die Höhe des Kopfes;
  • 3. Drehen Sie den Kopf zur Seite, um Erbrechen zu vermeiden. Achten Sie darauf, die Mundhöhle von Fremdkörpern (z. B. Zahnersatz) zu befreien;
  • 4. Sorgen Sie für den Zugang zu Sauerstoff. Um dies zu tun, komprimieren Sie die Kleidung am Patienten, öffnen Sie die Türen und Fenster, um den Frischluftstrom zu maximieren.
  • 5. Wenn Sie das Bewusstsein verlieren, bestimmen Sie das Vorhandensein eines Pulses und freies Atmen. In deren Abwesenheit sofort eine künstliche Beatmung mit einer indirekten Herzmassage beginnen.

Algorithmus für die Bereitstellung von Medikamenten:

Zunächst werden alle Patienten auf hämodynamische Parameter sowie auf die respiratorische Funktion überwacht. Die Verwendung von Sauerstoff wird hinzugefügt, indem eine Maske mit einer Rate von 5-8 Litern pro Minute zugeführt wird. Anaphylaktischer Schock kann Atemstillstand verursachen. In diesem Fall wird eine Intubation eingesetzt, und wenn dies aufgrund eines Laryngospasmus (Larynxödem) nicht möglich ist, dann Tracheotomie. Drogen für die medikamentöse Therapie:

  • Adrenalin. Die Hauptdroge, um den Angriff zu stoppen:
    • Epinephrin wird 0,1% in einer Dosis von 0,01 ml / kg (maximal 0,3-0,5 ml) intramuskulär in den antero-thorakalen Teil des Oberschenkels alle 3 Minuten unter der Kontrolle des Blutdrucks dreimal aufgetragen. Wenn die Therapie unwirksam ist, kann das Medikament wieder eingeführt werden, aber eine Überdosierung und die Entwicklung von Nebenwirkungen sollten vermieden werden.
    • mit dem Fortschreiten der Anaphylaxie - 0,1 ml 0,1% ige Lösung von Adrenalin in 9 ml physiologischer Lösung gelöst und in einer Dosis von 0,1-0,3 ml intravenös langsam injiziert. Wiederholte Verabreichung gemäß den Angaben.
  • Glukokortikosteroide. Von dieser Gruppe von Drogen verwendet am häufigsten Prednisolon, Methylprednisolon oder Dexamethason.
    • Prednisolon in einer Dosis von 150 mg (fünf Ampullen von 30 mg);
    • Methylprednisolon in einer Dosis von 500 mg (eine große Ampulle in 500 mg);
    • Dexamethason in einer Dosis von 20 mg (fünf Ampullen von 4 mg).

Geringere Dosen von Glukokortikosteroiden in Anaphylaxie sind unwirksam.

  • Antihistaminika. Die Hauptbedingung für ihre Verwendung ist das Fehlen von blutdrucksenkenden und allergischen Wirkungen. Am häufigsten werden 1-2 ml einer 1% igen Lösung von Dimedrol oder Ranitidin in einer Dosis von 1 mg / kg, verdünnt in einer 5% igen Glucoselösung auf 20 ml, verwendet. Geben Sie alle 5 Minuten intravenös ein.
  • Eufillin Verwendet für die Ineffektivität von Bronchodilatatoren mit einer Dosierung von 5 mg pro Kilogramm Körpergewicht jede halbe Stunde;
  • Mit Bronchospasmus, ohne Adrenalin zu stoppen, wird der Patient mit einer Lösung von Berodual vernebelt.
  • Dopamin. Verwendet für Hypotension, nicht zugänglich für Adrenalin und Infusionstherapie. Es wird in einer Dosis von 400 mg, verdünnt in 500 ml 5% iger Glucose, verwendet. Zu Beginn wird es verabreicht, bevor der systolische Druck innerhalb von 90 mm Hg ansteigt, wonach es in die Verabreichung durch Titration umgewandelt wird.

Anaphylaxie bei Kindern wird durch das gleiche Schema wie bei Erwachsenen gestoppt, der einzige Unterschied ist die Berechnung der Dosis des Medikaments. Die Behandlung von anaphylaktischen Schock ist ratsam, nur in einer stationären Umgebung zu führen, weil innerhalb von 72 Stunden ist die Entwicklung einer zweiten Reaktion möglich.

Prävention eines anaphylaktischen Schocks

Die Prävention eines anaphylaktischen Schocks beruht auf der Vermeidung von Kontakten mit potentiellen Allergenen sowie auf Substanzen, die bereits eine labormedizinische Reaktion ausgelöst haben. Mit jeder Art von Allergie bei dem Patienten sollte die Ernennung neuer Medikamente minimiert werden. Wenn ein solcher Bedarf besteht, ist ein vorläufiger Hauttest erforderlich, um die Sicherheit des Termins zu bestätigen.

Anaphylaktischer Schock

Allgemeine Informationen

Anaphylaktischer Schock ist ein ernsthafter, lebensbedrohlicher pathologischer Zustand, der entsteht, wenn der Körper einige fremde Substanzen (Antigene) kontaktiert. Anaphylaktischer Schock bezieht sich auf allergische Reaktionen des unmittelbaren Typs, bei denen die Kombination eines Antigens mit Antikörpern die Freisetzung einer Anzahl von biologisch aktiven Substanzen in den Blutstrom (Histamin, Serotonin, Bradykinin) verursacht. Diese Substanzen verursachen eine Erhöhung der Durchlässigkeit der Blutgefäße, eine Verletzung der Blutzirkulation in kleinen Blutgefäßen, Krampf der Muskeln der inneren Organe und eine Anzahl anderer Störungen. Blut sammelt sich an der Peripherie an, der Blutdruck sinkt, innere Organe und das Gehirn erhalten nicht genug Sauerstoff, was die Hauptursache für den Verlust des Bewusstseins ist.

Es sollte verstanden werden, dass eine solche Reaktion des Körpers auf fremde Substanzen unzureichend, hyperergisch (dh superstark) ist. Die Schwere des Zustands einer Person ist auf eine Fehlfunktion der körpereigenen Immunantwort zurückzuführen.

Ursachen des anaphylaktischen Schocks

Die häufigsten Ursachen für einen anaphylaktischen Schock sind Insektenstiche und die Einführung von Medikamenten (wie Penicillin, Sulfonamide, Seren, Impfstoffe usw.). Seltener sind ähnliche Reaktionen auf Lebensmittel (Schokolade, Erdnüsse, Orangen, Mangos, verschiedene Fischarten), Einatmen von Pollen oder Stauballergene.

Symptome eines anaphylaktischen Schocks

Das klinische Bild eines anaphylaktischen Schocks ist durch die rasche Entwicklung von Symptomen gekennzeichnet, die nach einigen Sekunden oder Minuten nach dem Kontakt mit dem Allergen auftreten.

- Unterdrückung des Bewusstseins;
- Blutdruckabfall;
- Krämpfe;
- unfreiwilliges Urinieren.

Bei den meisten Patienten beginnt die Krankheit mit Hitzegefühl, Hautrötung, Todesangst, Kopfschmerzen, Brustschmerzen. Der arterielle Druck fällt stark ab, der Puls wird fadenförmig.

Mögliche Varianten des anaphylaktischen Schocks mit einer primären Läsion:

- Hautanhang mit zunehmendem Hautjucken, Hyperämie, dem Auftreten einer ausgedehnten Urtikaria und Ödemen von Quincke;
- Nervensystem (zerebrale Variante) mit der Entwicklung von starken Kopfschmerzen, das Auftreten von Übelkeit, erhöhte Tastsensibilität, Krampfanfälle mit unfreiwilligem Urinieren und Defäkation, Bewusstseinsverlust;
- Atmungsorgane (asthmatische Variante) mit dominantem Erstickungszustand durch Ödem der Schleimhaut und Spasmus der glatten Muskulatur der oberen Atemwege;
- Herz (kardiogen) mit der Entwicklung eines Bildes der akuten Myokarditis oder Myokardinfarkt.

Die Diagnose wird in der Regel ins klinische Bild gebracht.

Was können Sie tun (Erste Hilfe bei anaphylaktischem Schock)

Bei dem geringsten Verdacht auf die Entwicklung eines anaphylaktischen Schocks sollten Sie sofort einen Krankenwagen rufen. Vor der Ankunft eines Arztes müssen Sie versuchen, die weitere Abgabe des Allergens an den Körper zu stoppen. Tritt ein anaphylaktischer Schock durch einen Insektenstich auf, sollten Sie einen Tourniquet oberhalb der Bissstelle anlegen. So stoppen Sie die Zufuhr des Allergens zum gesamten Blutfluss. Versuchen Sie, dem Opfer eine horizontale Position auf dem Rücken mit einem Kopf auf der Seite geneigt zu geben, um Ersticken durch Zungenverdrehung oder Aspiration von Erbrochenem zu verhindern, befreien Sie dann Hals, Brust, Bauch, Sauerstoff.

Was kann der Arzt tun?

Die ersten Maßnahmen des Arztes zielen auch darauf ab, eine weitere Aufnahme des Allergens in den Blutkreislauf zu verhindern: Ein Tourniquet wird oberhalb der Injektionsstelle oder eines Bisses platziert, oder die Lösung ist Adrenalin (Adrenalin). Sorgen Sie für frische Luft, geben Sie Sauerstoff aus dem Sauerstoffkissen, injizieren Sie Antiallergika. Die weitere Behandlung des anaphylaktischen Schocks zielt darauf ab, die kardiovaskuläre und respiratorische Aktivität zu normalisieren, die Permeabilität der Gefäßwand zu reduzieren und Spätkomplikationen aus den inneren Organen zu verhindern.

Prävention

Die Vorhersage des Auftretens eines anaphylaktischen Schocks ist in den meisten Fällen unmöglich. Aber Sie sollten auf die Manifestationen von Allergien gegen eine bestimmte Substanz (Arzneimittel, Lebensmittel, etc.) achten und dann versuchen, die Wiedereinführung dieser Substanz in den Körper zu vermeiden. Patienten, die zuvor einen anaphylaktischen Schock erlitten haben, müssen unbedingt eine Karte mit ihrem Allergen angegeben haben.

Anaphylaktischer Schock

22. Oktober 2011

Anaphylaktischer Schock - Dies ist in der Regel eine akut-systemische allergische Reaktion, die durch eine schnelle Entwicklung mit Symptomen gekennzeichnet ist Erstickung und scharf Druckreduzierung. Schwere kardiovaskuläre und respiratorische Insuffizienz ist gefährlich für das Leben des Patienten.

Die Ursache des anaphylaktischen Schocks ist auf wiederholten Kontakt mit dem Allergen zurückzuführen. Die Entwicklung der Reaktion hängt von der Empfindlichkeit des Organismus ab. In einigen Fällen tritt die Reaktion innerhalb von zwei Minuten nach Kontakt auf, aber sie kann sich innerhalb weniger Stunden entwickeln. Sehr häufig tritt ein anaphylaktischer Schock auf, wenn Sie allergisch gegen Insektenstiche sind, wenn Sie Proteinnahrungsmittel einnehmen oder Arzneimittel injizieren, bei denen zuvor allergische Reaktionen aufgetreten sind.

Unterschiede im anaphylaktischen Schock von solchen allergischen Reaktionen, seine systemische Natur, das heißt, die Beteiligung mehrerer Organe und die Schwere der Krankheit. Ohne rechtzeitige Hilfe enden solche Reaktionen tödlich. Anaphylaktischer Schock als Komplikation der Medikamentenallergie tritt bei Antibiotika, Anästhetika, nicht-steroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln, Impfstoffen, Röntgenkontrastmitteln auf. Die Krankheit kann sogar mit einer Probe dieser Medikamente auf die Reaktion auftreten.

Symptome eines anaphylaktischen Schocks

In der Regel ist der anaphylaktische Schock dadurch gekennzeichnet, dass sich seine Symptome abwechselnd manifestieren. In der Regel sind die ersten visuellen Symptome juckende Haut und Urtikaria, obwohl in einigen Fällen Bienenstöcke fehlen können. Außerdem gibt es einen Schweiß im Hals, einen schwülen "asthmatischen" Atemzug und Husten, als Folge einer sich schnell entwickelnden Bronchien- und Laryngospasmus, mögliche Entwicklung und Progression Ödem von Quincke. Auch, scharf und plötzlich sinkt der Blutdruck.

Sehr häufig treten solche häufigen Symptome eines anaphylaktischen Schocks auf wie Hitzegefühl, Tinnitus, Kurzatmigkeit, Kopfschmerzen und im Brustbereich. Während der Reaktion ist eine Person nervös, unruhig, aber in seltenen Fällen kann sie im Gegenteil schlaff, depressiv sein. Es ist erwähnenswert, dass abhängig davon, wie die Entwicklung dieses pathologischen Zustandes im Patienten vor sich geht, beobachtet werden kann Muskelkrämpfe.

Notfallversorgung für anaphylaktischen Schock

Das erste, was man angesichts der Möglichkeit tun sollte, ist, dringend aufzuhören Allergen im Körper. Zum Beispiel, wenn die Allergie durch Insektenbiss entwickelt, in diesem Fall wäre es angebracht Overlay Gurtzeug knapp über dem Punkt, wo den Biss von 1-2 cm und Eisbeutel Eingangsinsektenstiche zu setzen. Dadurch stoppt deutlich Strömung des Allergens in die allgemeine Durchblutung und verlangsamt sich anaphylaktischen Schock Entwicklung. Urgently Brigade „Erste-Hilfe“ in der Zwischenzeit genannt wird, wird der Patient in der Rückenlage angesiedelt und von der drückenden und Druck Kleidung (tie, Halsbänder) befreit, damit der Zugang zu Sauerstoff bereitstellt. Bei möglichem Erbrechen sollte der Kopf des Patienten seitwärts gedreht werden, um auszuschließen Aspiration aufgrund von Sprachverlust oder Erbrechen.

Behandlung des anaphylaktischen Schocks

Die Behandlung des anaphylaktischen Schocks, genau wie andere allergische Erkrankungen, ist symptomatisch. Patient parenteral, das heißt, subkutan und am besten intravenös injiziert aus 0,2 ml und bis zu 0,5 ml 0,1% Adrenalin in Form von Hydrochlorid (Adrenalinlösung). Dies ist die erste Notfallhilfe für anaphylaktische Schocks, so dass Menschen, die anfällig für Allergien sind, dieses Medikament mit sich führen sollten. Bei Bedarf können Sie Injektionen wiederholen Adrenalin, aber notwendigerweise die Herzfrequenz und Atmungsrate steuern.

Im Anschluss werden die obigen Vorbereitungen eingeführt Glukokortikoide, zum Beispiel Prednisolon in einer Dosierung von 150 mg. Die notwendige Aktion in einem solchen Verfahren, wie eine adäquate Behandlung eines anaphylaktischen Schocks, wird auch die Verwendung von Antihistaminika sein, dh solche, die die allergische Reaktion reduzieren. Die Liste dieser Medikamente enthält Diphenhydramin, Suprastin, Tavegil und andere Antihistaminika dieser Serie. Bei Erstickung wird die gesamte Sauerstoffversorgung des Patienten mit einem Sauerstoffkissen angewendet, gefolgt von einer langsamen Einführung einer intravenösen 2,4% igen wässrigen Lösung euphyllinum, in einer Dosierung von 10 bis 20 ml zur Linderung der Symptome von Sauerstoffmangel.

Prävention eines anaphylaktischen Schocks

Da das Auftreten einer Reaktion fast unmöglich ist, die Verhinderung eines anaphylaktischen Schocks zu verhindern, soll zunächst der Kontakt des Patienten mit bekannten Allergenen begrenzt werden. Wenn Sie eine Probe für Arzneimittel herstellen, sollten Sie den Patienten genau überwachen und im Falle der Manifestation der ersten Symptome einer Allergie sofort geeignete Maßnahmen der Ersten Hilfe und Behandlung ergreifen.