Search

Keine Allergien!

Allergie gegen Putenfleisch ist eine Art Nahrungsmittelallergie, die im Vergleich zu anderen Fleischsorten selten genug ist.

Putenfleisch gilt in der Regel als diätetisch und wird zum erstmaligen Stillen empfohlen. Der Truthahn wird vom Körper des Kindes leicht verdaut und absorbiert, aber nur, wenn er keine akute allergische Reaktion auslöst. Die Zurückweisung von Putenfleisch verursacht ein Protein, dessen Aktivität durch Hitzebehandlung des Produkts verringert wird.

Die Hauptallergene von Putenfleisch sind Albumin (Molkenprotein) und Gammaglobulin. Wenn der Patient (insbesondere ein Kind) eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber diesen Proteinen aufweist, kann ein akuter Allergieanfall mit einem Ungleichgewicht des Gastrointestinaltrakts auftreten.

  • Fast jede Allergie kann einen kurzfristigen Charakter haben. Das Kind hat eine spezifische Krankheit. In den meisten Fällen "entwachsen" Kinder die Allergie, in der Zukunft angemessen auf die Türkei reagieren;
  • Eine Allergie kann aufgrund einer erblichen Veranlagung auftreten. In diesem Fall müssen Sie die Ernährung des Kindes sorgfältig überwachen, indem Sie nicht nur Putenfleisch, sondern auch Dosennahrungsprodukte vermeiden.
  • Sensibilisierung (erhöhte Empfindlichkeit von Nervenendigungen unter dem Einfluss eines Allergens) kann Chemikalien verursachen, die verwendet werden, um das Geflügelwachstum zu steigern und Infektionen zu bekämpfen;
  • Ein weiterer Faktor, der einen akuten Allergieanfall auslösen kann, ist eine Kreuzreaktion. In diesem Fall ist die Allergie besonders schwierig.

Bei erwachsenen Patienten

Eine allergische Reaktion auf einen Truthahn kann mit einer Vielzahl von Symptomen einhergehen, darunter:

  • Anfälle von plötzlicher Übelkeit, begleitet von Erbrechen;
  • Bauchschmerzen;
  • weicher Stuhl;
  • Vergiftungssymptome, manifestiert durch Durst, Schwäche, allgemeines Unwohlsein;
  • auf dem Körper kann ein juckender Kleinpunktausschlag erscheinen;
  • langsame Rhinitis;
  • Wenn eine Anaphylaxie erschwert wird, kann ein Ersticken auftreten.

Laut einigen Allergenen kann Alpha-Galactose die Ursache für die Komplikationen des Atmungssystems sein. Diese spezifische Substanz wird in allen Tieren und Vögeln produziert. Demgemß ist alpha-Galactose in Putenfleisch vorhanden.

In der Regel ist die Allergie bei jungen Kindern durch dermatologische Manifestationen gekennzeichnet:

  • Hyperämie der Haut, insbesondere im Gesicht, Gesäß, Bauch und Ellenbogen;
  • trockene Haut;
  • plötzlicher Anstieg der Körpertemperatur;
  • Im Gegensatz zu Erwachsenen haben Kinder oft Verstopfung;
  • Darüber hinaus können Säuglinge Stimmungsschwankungen zeigen (Angstzustände, Schreien oder umgekehrt vollständige Apathie).

Allergiesymptome werden mit folgenden Medikamenten behandelt:

Diese Behandlungsmethode ist bis heute für Allergien am produktivsten. Besonders wirksam wirkt es in der allergischen Entwicklung der Atemnot. Im Körper des Patienten werden kleine Dosen des Allergens allmählich durch Injektion eingeführt. Am Ende der Behandlung nimmt das Immunsystem des Patienten das Allergenprotein nicht mehr als Alien wahr. Für Babys ist diese Art der Behandlung kontraindiziert!

Trotz der Wirksamkeit der medikamentösen Behandlung sollte zunächst der Kontakt mit dem Allergen (Truthahn) ausgeschlossen werden. Dazu kann eine spezielle Diät verordnet werden.

Der tägliche Kaloriengehalt einer hypoallergenen Diät sollte ungefähr 2.800 kcal betragen, einschließlich 250 Gramm. Kohlenhydrate, 150 g. Protein, 150 g. Fette.

Startseite »Allergien bei Kindern»

Die Türkei ist eine der wertvollsten Quellen für tierisches Eiweiß für Kinder unter 1 Jahr alt. Putenfleisch enthält etwa 20 g Eiweiß, 22 g Fett (die meisten von ihnen - die essentiellen Fettsäuren, die für die Entwicklung und Funktion des Gehirns und des Rückenmarks), wobei der Kaloriengehalt von 100 g ist nur 270 Kalorien, so Verabreichung Fütterung der Türkei empfohlen, dass Kinder mit Anzeichen von Fettleibigkeit oder schnell an Gewicht zunehmen. Der Truthahn ist nützlich für die Stärkung der Immunität, die Arbeit der Sehorgane, die Funktion der Hämatopoese.

In Ermangelung einzelner Indikationen kann Putenfleisch ab 6 Monaten in Form eines homogenisierten Pürees in die Ernährung der Kinder eingebracht werden. Diese Art von Fleisch ist gut verträglich, leicht verdaulich, schnell verdaut und verursacht selten eine allergische Reaktion.

Trotzdem tritt die Allergie gegen einen Truthahn bei einem Baby immer noch auf. Die Prävalenz dieser Art von Allergie ist weniger als 2,9%, aber wenn während der Einführung von Ergänzungsnahrung das Kind Symptome der Intoleranz hat, ist es notwendig, einen Arzt mit einem Immunologen oder einem Allergologen zu konsultieren.

Echte allergisch auf Putenfleisch ist extrem selten - die meisten Babys tolerieren diese Art von Beikost, und in einigen Fällen aus der Türkei Kartoffelbrei können als Ersatz für Hühnerfleisch-Allergie, dass in ein paar Mal mehr gefunden zu empfehlen. Um das Risiko von Allergien auf ein Minimum zu reduzieren, ist es für Babynahrung notwendig, Bauerngeflügel zu kaufen, die in einem privaten Bauernhof auf natürlichem Futter angebaut werden. Fleisch von Haustruthühnern wird in keiner Weise verarbeitet, enthält keine Konservierungsstoffe, verlängert die Haltbarkeit des Produkts und Antibiotika, die oft zusammen mit hormonellen Präparaten für beschleunigtes Wachstum injiziert werden.

Unter den anderen Gründen, die eine allergische Reaktion auf Putenfleisch hervorrufen können, haben Experten ausgesucht:

  • erbliche Veranlagung (nicht nur der Eltern, sondern auch der nächsten Blutsverwandten des Kindes);
  • Pathologien des Immunsystems (Autoimmunerkrankungen, Immunschwächesyndrom);
  • schlechte Wärmebehandlung oder unsachgemäße Lagerung von Fleisch (führen zur Bildung von Karzinogenen, die Allergien auslösen können);
  • verschiedene Formen der Fermentopathie - das Fehlen bestimmter Enzyme, die für die Verdauung von Albumin und Gammaglobulin (Molkeproteinproteine) notwendig sind.

Bei der Einführung von Ergänzungsnahrung ist es sehr wichtig, die Empfehlungen hinsichtlich des Zeitplans und der Einführung neuer Lebensmittel einzuhalten. Gib dem Baby keine Fleischprodukte bevor es 6 Monate alt wird. Für Säuglinge, die gestillt werden, kann die Einführung von Fleisch in die Nahrung im Alter von sieben Monaten nachgewiesen werden.

Beachten Sie! Allergie gegen "Dosenfleisch" kann durch Stärke und andere Zutaten ausgelöst werden, die skrupellose Produzenten dem Produkt hinzufügen, um das Volumen zu erhöhen. Um genau zu bestimmen, dass die Ursache für eine schlechte Gesundheit Putenfleisch ist, anstatt Nebenprodukte, müssen Sie einen Truthahn aus mehreren Marken versuchen.

Eine Allergie gegen einen Truthahn bei einem Kind wird von spezifischen Anzeichen begleitet, von denen einige nicht als typisch für diese Gruppe von Pathologien bezeichnet werden können. Einfache Allergie kann mild Verdauungsstörungen manifestiert, die Mutter als Zeichen von Überernährung zu sehen ist, Lactase-Mangel oder Darmkolik (wenn das Kind weniger als 4-5 Monate). Das Baby kann eine starke Regurgitation haben, während die freigesetzte Masse einen unangenehmen Geruch hat und unverdaute Fleischklumpen enthalten kann. Manche Kinder erleben Erbrechen als Springbrunnen (in der Regel 1-2 Stunden nach dem Truthahn). Andere Manifestationen der Nahrungsmittelallergie bei Kindern unter dem Alter von einem Jahr können sein:

  • Hautausschlag vom hämorrhagischen Typ (epidermaler Ausschlag in Form von kleinen Flecken, nicht mit entzündlichen Prozessen verbunden);
  • Diathese (Rötung der Gesichtshaut, Abschälen der Wangen, Stirnzone);
  • trockene Haut im Gesäß, Bauch, Ellenbogen und Kniefalten;
  • Temperaturerhöhung bei Aufrechterhaltung eines befriedigenden Gesamtwohlbefindens des Kindes;
  • Änderung der Stuhlfarbe (Exkremente können sumpfig werden);
  • längere Abwesenheit von Stuhl;
  • Abnahme der täglichen Diurese.

Mit längerem Fehlen eines Stuhls ist eine Verringerung der Häufigkeit der Entleerung des Darms auf 1 Mal in 3-4 Tagen gemeint. Es ist wichtig zu verstehen, dass bei Kindern, deren Ernährung zu 50-60% aus angepassten Muttermilchersatzstoffen besteht, ein seltener Stuhl eine Variante der relativen Norm sein kann. Unterscheiden Sie pathologische Verstopfung von einem physiologischen Problem durch den Geruch und die Konsistenz des Stuhls: der Stuhl wird dichter, glatt, der Geruch ist scharf, faul. Während der Defäkation erfährt das Kind starke Beschwerden, Kot kann durch separate trockene Klumpen verteilt werden.

Wichtig! Eine der gefährlichsten Komplikationen einer allergischen Reaktion auf einen Truthahn ist Bronchospasmus oder Verengung des Larynxlumens, was zu akuter Erstickung und Tod des Babys führen kann. Diese Reaktion wird durch die in der Pute enthaltene alpha-Galactose bereitgestellt.

Wenn ein Kind nach dem Fleisch zu essen begann zu husten, keuchen, er die Farbe gewechselt, es gab Bereiche der Manifestationen von Zyanose (Zyanose), müssen Sie die Notfall-Brigade Notfall oder Intensivstation anrufen.

Eltern von Kindern, die für allergische Reaktionen prädisponiert sind, ist es wichtig, nicht nur zu wissen, ob es bei einem Säugling Truthahnintoleranz geben kann, sondern auch in der Lage zu sein, die notwendige Hilfe zu leisten. Um die Manifestationen von Allergien zu reduzieren, ist es notwendig, die Evakuierung des Allergens aus dem Gastrointestinaltrakt zu beschleunigen. Dafür können Abführmittel verwendet werden, jedoch nur, wenn nach einer Mahlzeit mehr als 1,5-2 Stunden vergangen sind und der Nahrungsklumpen aus dem Magen in den Dünn- oder Dickdarm vorgedrungen ist. Säuglingen ist es besser Abführmittel auf der Basis von Lactulose (Goodluck, Portalalak, Normase) zu geben. Die Dosierung für Säuglinge beträgt 5 bis 15 ml pro Sitzung.

Um die Symptome von Allergien zu stoppen, werden Medikamente aus der Gruppe der Histaminblocker eingesetzt. Sie sind First-Line-Medikamente in der Betreuung von Säuglingen, und sie sollten sofort nach dem Auftreten von pathologischen Symptomen eingesetzt werden. Im Folgenden sind Antihistaminika aufgeführt, die Kindern unter 1 Jahr verabreicht werden können.

Zur Verringerung der Intoxikation und Entfernung von Allergenen aus dem Gastrointestinaltrakt ist die Aufnahme von Enterosorbentien indiziert. Für Kinder bis zu einem Jahr ist es besser, Mittel auf der Basis von Siliziumdioxid ("Neosmectin", "Smecta") zu geben. Die tägliche Dosis des Medikaments beträgt 2 Beutel, sie müssen in 3-4 Dosen aufgeteilt werden. Pulver sollte 30-50 ml abgekochtes Wasser verdünnt werden und geben Sie das Baby aus einer Flasche oder aus einem Löffel. Die Dauer der Behandlung ohne Rücksprache mit einem Arzt sollte 3 Tage nicht überschreiten.

Bei Anzeichen eines Atemversagens ist der Einsatz von Glucocorticosteroidhormonen ("Prednisolon", "Hydrocortison") indiziert. Im Alter von 1 Jahr werden diese Arzneimittel hauptsächlich in Form einer Injektionslösung oder Infusionslösung verwendet.

Wenn das Baby Zeichen von Intoleranz gegenüber der Türkei hat, ist es notwendig, diese Ration Produkt für eine Weile auszuschließen. Es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass das Kind diese Pathologie "entwächst", und nach ein paar Monaten wird sein Körper gut in der Lage sein, Putenfleisch zu nehmen. Um ein stabiles Ergebnis über mehrere Monate zu erreichen, empfiehlt es sich zudem, Hühnchen und Eier und Kaninchenfleisch von der Speisekarte auszuschließen, da die tierischen Proteine ​​in diesen Produkten eine ähnliche Struktur und Struktur aufweisen.

Wenn das Baby 3 Jahre alt wird, kann die Methode verwendet werden, um Mikrodosen eines Allergenextraktes oder eines Allergenimpfstoffes zu injizieren. Die Injektionen werden nach einer bestimmten Zeitperiode durchgeführt und erlauben, eine spezifische Immunreaktion zu entwickeln, die es ermöglicht, Manifestationen der Pathologie zu eliminieren (der Körper hört auf, das Truthahnprotein als ein Fremdmittel wahrzunehmen). Wenn keine Methoden der Therapie helfen, bedeutet dies, dass das Kind eine angeborene echte Allergie hat, und die einzige Möglichkeit, die Pathologie zu bekämpfen, besteht darin, dieses Produkt vollständig aus der Nahrung zu entfernen.

Allergie gegen Lebensmittel ist sehr unangenehm und leider sehr verbreitet. Es wird in Fällen beobachtet, in denen das Immunsystem des Patienten eine bestimmte Art von Nahrung für einige ausländischen veschestvo.Segodnya des Allergen nimmt - ist natürlich, seltene und andere Krankheit von anderen allergischen Erkrankungen unvorhersehbare Folgen. Eine ganze Reihe von ihnen beginnt mit einer einfachen Essstörung und endet mit einer gefährlichen Reaktion namens Anaphylaxie. In Fällen, in denen Anzeichen der Krankheit nicht ernst Allergie zum Ausdruck gebracht haben, kann es üblich intolerant Vogelgewicht in Betracht gezogen wird, nur ist es notwendig, von Zeit zu Truthahn zu verweigern, und dann, in der Regel alles fällt in Platz. Aber wenn eine Person eine solche Reaktion beginnt, als Anaphylaxie - dies ist bereits ein Hinweis auf Allergien.

Wie die Praxis zeigt, entwickelt sich diese Art von Allergie weniger häufig als andere Fleischsorten. Normalerweise werden Truthähne empfohlen, um Babys anzulocken, da es als hypoallergen und leicht verdaulich gilt.

Merkmale der Allergie gegen Putenfleisch

Diese Art von Allergie wird in unserer Zeit als sehr häufig angesehen, da nach einer guten Hitzebehandlung in der Türkei allergene Proteine ​​tierischen Ursprungs vollkommen sicher werden. Eine solche Allergie ist am häufigsten in der Gruppe von Menschen, die es vorziehen, rohes Fleisch zu essen.

Eine Allergie auf einen Truthahn bei einem Kind kann vorübergehend sein. Immerhin entwickeln sich in den meisten Fällen allergische Erkrankungen, Babys mit zunehmendem Alter. Das heißt, der Körper mit der Zeit kann ganz normal beginnen, auf ein solches Allergen wie tierisches Protein zu reagieren - die Ursache einer allergischen Reaktion. Eltern sollten besonders darauf achten, dass die Überempfindlichkeit des Babys nicht nur von Fertigbrei mit Putenfleisch, sondern auch von selbst gekochtem Fleisch auftreten kann. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass die Sensibilisierung, wie es bei den jüngsten Studien sind nicht nur eine der organischen Verbindungen des Produkts, sondern auch einige chemische Zusätze in Form von Arzneimitteln, stellte sich heraus, die für die Vernichtung aller Arten von Infektionen verwendet werden, und die Entwicklung und das Wachstum der Vögel beschleunigen.

Natürlich können die Gründe für eine Allergie gegen einen Truthahn auch erblich sein, wenn die Eltern des Babys allergische Erkrankungen haben.

Symptome einer Allergie gegen einen Truthahn bei einem Kind können in jedem Einzelfall anders sein. Da die wichtigsten allergenen Komponenten Fleischprotein Serum (er nennt Albumin) und Gamma-Globulin enthalten, dann, wenn Sie eine hohe Empfindlichkeit gegen diese Proteine ​​haben, dann können Sie schwerwiegende Störung der Funktion des Magen-und Darm-Trakt führen.

Einige Allergologen behaupten, dass die Ursache für lebensbedrohliches Ersticken Alpha-Galactose sein kann. Es ist eine spezifische Substanz, die in der Türkei enthalten ist. Es kann laut Experten in allen Vögeln und Tieren entwickelt werden.

Foto einer Allergie auf einen Truthahn in einem Kind.

Eine Allergie gegen einen Truthahn bei einem Baby macht sich meist durch dermatologische Symptome bemerkbar:

  • Rötung und übermäßige Trockenheit der Haut im Gesicht oder nur am Kinn;
  • charakteristische Eruptionen am Gesäß des Babys, seinen Hüften, Schultern und sogar Rücken. In der Regel, wenn Wasser auftrifft, wird ein solcher Ausschlag sofort rot, sogar ein entzündlicher Prozess auf der Haut kann beginnen. In diesem Fall verhält sich das Baby oft ganz ruhig - kratzt nicht die Pickel, die auftauchen, schreit nicht.
  • Temperaturanstieg;
  • eine Darmerkrankung, die sich in Form von Verstopfung manifestiert

Da die Allergie gegen einen Truthahn immer anders ist, solltest du auf deinen Körper hören. Die Reaktion kann nicht direkt nach dem Essen auftreten, sondern nach einer Weile, sogar nach fünf bis sechs Stunden nach dem Essen. Das allmähliche Auftreten von Allergiesymptomen erschwert natürlich die Diagnose. Darüber hinaus können einige Symptome im Allgemeinen fehlen, zum Beispiel Fieber.

Wenn Sie herausgefunden haben, dass Sie nicht nur auf Putenfleisch allergisch sind, sondern auch auf Fleisch im Allgemeinen, dann müssen Sie leider Fleischprodukte aus der Ration ausschließen. Ein bisschen angenehm, aber Gesundheit steht an erster Stelle! Wenn die Allergie durch Erbfolge zu Ihnen gelangt ist, müssen Sie sich Ihr ganzes Leben lang an diese Diät halten oder sich nach dem Verzehr des Allergens für Nahrungsmittel mit antiallergenen Medikamenten retten.

In dieser Situation hilft Ihnen keine Inländerbehandlung, die manchmal Allergiker rettet.

Wenn sich die Krankheit in Ihrem Baby manifestiert, dann besteht die Möglichkeit, dass es mit dem Alter selbständig wird. Sie müssen vorübergehend aufhören, es mit diesem Produkt zu füttern, und schließlich, auf Empfehlung des Arztes, können Sie allmählich in die Ernährung des Babys Putenfleisch einführen.

Wenn Sie einen Fehler im Text finden, teilen Sie uns dies bitte mit. Markieren Sie dazu einfach den Text mit einem Fehler und klicken Sie auf Umschalt + Eingabetaste oder einfach klick hier. Herzlichen Dank!

Danke, dass Sie uns über den Fehler informiert haben. In naher Zukunft werden wir alles reparieren und die Seite wird noch besser werden!

Eine Allergie gegen einen Truthahn bezieht sich auf Kreuzallergien, da bei dieser Form der Allergie häufig die Tendenz besteht, allergische Reaktionen auf Hühner-, Enten-, Gänsefleisch sowie Hühnereier und andere Geflügeleier zu entwickeln.

Die Allergie auf Putenfleisch manifestiert sich in der Regel bereits in sehr jungen Jahren - auch bei der Einführung von Ergänzungsnahrung, obwohl Putenfleisch noch mehr als Diätprodukt angesehen wird als Hühnerfleisch.

Diese Art von Fleisch in gekochter Form ist von Zeit zu Zeit erlaubt, auch Menschen mit schwerer Gicht zu essen, für die Tabu ist sogar Hähnchenfilet (ganz zu schweigen von den sogenannten "roten" Fleisch - Schweinefleisch, Rindfleisch, Lamm und Kalbfleisch).

Wenn das Kind jedoch eine Allergie gegen Truthahnproteine ​​hat, dann muss köstliches und sehr nützliches Fleisch des "Übersee" -Vogels für lange Zeit von seiner Ernährung ausgeschlossen werden.

Glücklicherweise gehen 20-25% der Kinder, die an Putenfleischallergie leiden, allein auf 5-6 Jahre, damit sie später ohne Angst dieses wunderbare Ernährungsprodukt zu sich nehmen können.

Eine Allergie gegen einen Truthahn, dessen Fleisch nicht nur als wertvolle Quelle für Eiweiß und Spurenelemente gilt, sondern auch als hypoallergen (dh mit einem reduzierten allergenen Potential) bezeichnet wird, ist sehr selten.

In der Regel ist diese eher exotische Variante der Nahrungsmittelallergie auf eine erbliche Tendenz zurückzuführen - in diesem Fall verursacht die Reaktion, die 1-3 Stunden nach dem Verzehr von Truthahn in Lebensmitteln entsteht, die darin enthaltenen Molkenproteine:

In Putenfleisch, das auf speziellen Geflügelfarmen (wie im Fleisch eines anderen gezüchteten Geflügels) angebaut wird, könnten jedoch Substanzen enthalten sein, die absichtlich in den Körper von Truthühnern und Puten eingeführt wurden. Solche Substanzen sind streng genommen keine Nahrungsmittelallergene, und die von ihnen verursachte Reaktion des menschlichen Körpers kann der Kategorie der Arzneimittelallergie zugeschrieben werden.

Das Problem ist, dass Geflügel (einschließlich natürlich Truthähne), die in spezialisierten Farmen seit den ersten Lebenstagen angebaut werden, regelmäßig drei Gruppen von der Nahrung erhält:

  • Antibiotika
  • Hormonpräparate
  • Wachstumsregulatoren

Dank solcher Werkzeuge wird das Überleben von "geflügelten Haustieren" erhöht, die Gewichtszunahme wird beschleunigt und sie erreichen früher den Warenzustand.

Alle aufgelisteten Präparate für das Vogel-Doping können sich jedoch in Fleisch anreichern und bei Menschen mit erhöhter Empfindlichkeit eine Allergie auslösen.

Die Situation wird durch die Tatsache verschärft, dass zum Schutz des Vogels vor Krankheiten und zur Stimulierung seines Wachstums nicht "menschliche" Arzneimittel verwendet werden, sondern ihre Analoga für die Veterinärmedizin billiger und weniger gereinigt sind.

So kann Truthahnfleisch Allergien auslösen, selbst wenn der Verbraucher nicht allergisch gegen Vogelproteine ​​ist, aber es gibt eine erhöhte Empfindlichkeit, beispielsweise gegenüber Tetracyclin-Antibiotika.

Eine Allergie gegen einen Truthahn, dessen Symptome je nach Allergen unterschiedlich sein können, bezieht sich üblicherweise auf verzögerte oder verzögerte Reaktionen - das heißt, seine Manifestation macht sich frühestens 30-60 Minuten nach der Verwendung des Fleisches dieses Vogels durch den Menschen bemerkbar. Manchmal erscheint die Reaktion am nächsten Tag.

Für eine Allergie gegen Albumin und andere Proteine ​​von Putenfleisch sind die Symptome:

  • Übelkeit, Erbrechen
  • Nähte im Bauch
  • Durchfall
  • Hautausschlag in Form von kleinen Blasen oder roten Punkten
  • milde allergische Rhinitis (laufende Nase)

Das Krankheitsbild kann sich jedoch dramatisch verändern, wenn die Ursache der Allergie Medikamente sind, die sich in Putenfleisch angesammelt haben - in diesem Fall, wenn eine Person eine Allergie gegen Antibiotika hat, ist die Entwicklung schwererer Reaktionen nicht ausgeschlossen:

  • Urtikaria
  • atopische Dermatitis
  • anaphylaktischer Schock.

Wenn Sie vermuten, dass die Ursache einer Allergie bei einem Kind oder Erwachsenen Putenfleisch ist, sollten Sie es sofort aus der Nahrung nehmen - und im Falle einer anaphylaktischen Reaktion sofort einen "Krankenwagen" rufen.

Eltern von Kleinkindern werden nicht darüber im Unklaren sein, dass Fleischpüree für Babynahrung mit Putenfleisch oder Hühnerfleisch Stärke und einige andere Stoffe enthalten kann, die bei überempfindlichen Kindern ebenfalls Allergien auslösen können.

Bei etwa der Hälfte der Menschen, die bereits eine gefährlichere Eierallergie haben, wird eine Hühnerallergie beobachtet.

Die Allergie gegen Hühnerfleischproteine ​​manifestiert sich in der Regel in der frühen Kindheit, wenn das Baby in das erste Lebensjahr eingeführt wird.

Bei einem Kind, das zu einer allergischen Reaktion auf Albumin und einige andere Proteine ​​neigt, die im Muskelgewebe von Hühnern enthalten sind, können spezifische Symptome erst 1,5-2 Stunden nach dem Verzehr dieses Diätprodukts auftreten:

  • Hautausschlag im Gesicht, hinter den Ohren und in den Ellenbogen- und Kniefalten
  • Störungen in der Arbeit des Magens und des Darms (Erbrechen, Koliken, Durchfall)
  • Schwellung der Mundschleimhaut

Hühnerfleisch (wie auch jedes andere) enthält neben Proteinen immer Purine. Diese Substanzen haben die Fähigkeit, Gicht zu verursachen, was mit einer Verletzung des Harnsäurestoffwechsels zusammenhängt - aber sie haben auch ein allergenes Potential.

Doch neben den chemischen Verbindungen im Körper des Huhns in dem Prozess des Lebens und seine essbaren Teile gebildet, und in der Regel eine Vielzahl von Medikamenten enthalten, die für alle Geflügel gezüchtet auf große spezialisierten Geflügelfarmen typisch ist.

Es ist kein Geheimnis, dass, um die Mortalität von Geflügel zu reduzieren und sein Wachstum in solchen Betrieben zu beschleunigen, verschiedene Futterzusatzstoffe weit verbreitet sind:

  • antibakterielle Medikamente (Antibiotika)
  • Hormone und andere Wachstumsregulatoren

Diese Stoffe werden in den Geweben von Hühnerkarkassen in mikroskopischen Mengen gespeichert und können beim Menschen auch eine allergische Reaktion auslösen.

In solchen Fällen kann es sich jedoch um eine Arzneimittelallergie und nicht um eine Nahrungsmittelallergie handeln, und bei einer Person mit einer erhöhten Empfindlichkeit (beispielsweise gegenüber Antibiotika) kann selbst nach mehreren Löffeln Hühnerbrühe eine schwere Reaktion auftreten.

Autor: Allergologe Arzt Ostapenko Marina Stanislavovna

Die Entstehung einer Allergie auf den Verzehr von Truthahn

Allergie gegen Putenfleisch ist eine Art Nahrungsmittelallergie, die im Vergleich zu anderen Fleischsorten selten genug ist.

Putenfleisch gilt in der Regel als diätetisch und wird zum erstmaligen Stillen empfohlen. Der Truthahn wird vom Körper des Kindes leicht verdaut und absorbiert, aber nur, wenn er keine akute allergische Reaktion auslöst. Die Zurückweisung von Putenfleisch verursacht ein Protein, dessen Aktivität durch Hitzebehandlung des Produkts verringert wird.

Ursachen der Krankheit

Die Hauptallergene von Putenfleisch sind Albumin (Molkenprotein) und Gammaglobulin. Wenn der Patient (insbesondere ein Kind) eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber diesen Proteinen aufweist, kann ein akuter Allergieanfall mit einem Ungleichgewicht des Gastrointestinaltrakts auftreten.

  • Fast jede Allergie kann einen kurzfristigen Charakter haben. Das Kind hat eine spezifische Krankheit. In den meisten Fällen "entwachsen" Kinder die Allergie, in der Zukunft angemessen auf die Türkei reagieren;
  • Eine Allergie kann aufgrund einer erblichen Veranlagung auftreten. In diesem Fall müssen Sie die Ernährung des Kindes sorgfältig überwachen, indem Sie nicht nur Putenfleisch, sondern auch Dosennahrungsprodukte vermeiden.
  • Sensibilisierung (erhöhte Empfindlichkeit von Nervenendigungen unter dem Einfluss eines Allergens) kann Chemikalien verursachen, die verwendet werden, um das Geflügelwachstum zu steigern und Infektionen zu bekämpfen;
  • Ein weiterer Faktor, der einen akuten Allergieanfall auslösen kann, ist eine Kreuzreaktion. In diesem Fall ist die Allergie besonders schwierig.

Symptomatologie der Krankheit

Bei erwachsenen Patienten

Eine allergische Reaktion auf einen Truthahn kann mit einer Vielzahl von Symptomen einhergehen, darunter:

  • Anfälle von plötzlicher Übelkeit, begleitet von Erbrechen;
  • Bauchschmerzen;
  • weicher Stuhl;
  • Vergiftungssymptome, manifestiert durch Durst, Schwäche, allgemeines Unwohlsein;
  • auf dem Körper kann ein juckender Kleinpunktausschlag erscheinen;
  • langsame Rhinitis;
  • Wenn eine Anaphylaxie erschwert wird, kann ein Ersticken auftreten.

Laut einigen Allergenen kann Alpha-Galactose die Ursache für die Komplikationen des Atmungssystems sein. Diese spezifische Substanz wird in allen Tieren und Vögeln produziert. Demgemß ist alpha-Galactose in Putenfleisch vorhanden.

Bei den Kleinkindern

In der Regel ist die Allergie bei jungen Kindern durch dermatologische Manifestationen gekennzeichnet:

  • Hyperämie der Haut, insbesondere im Gesicht, Gesäß, Bauch und Ellenbogen;
  • trockene Haut;
  • plötzlicher Anstieg der Körpertemperatur;
  • Im Gegensatz zu Erwachsenen haben Kinder oft Verstopfung;
  • Darüber hinaus können Säuglinge Stimmungsschwankungen zeigen (Angstzustände, Schreien oder umgekehrt vollständige Apathie).

Heilmaßnahmen

Allergiesymptome werden mit folgenden Medikamenten behandelt:

  • Antihistaminika (Suprastin, Diazolin, Claritin usw.). Bei der Verwendung solcher Medikamente ist es notwendig, Nebenwirkungen bei einigen von ihnen zu berücksichtigen. Negative Wirkung äußert sich in Schläfrigkeit, Hemmung (oder Erregbarkeit), starkem Durst. Für einige Kategorien von Patienten, die allergisch sind, ist die maximale Konzentration der Aufmerksamkeit während der Arbeit erforderlich, zum Beispiel Fahrer, Antihistaminika werden individuell ausgewählt.
  • Glukokortikosteroide (Prednisolon, Hydrocortison, etc.). Es sollte bedacht werden, dass diese Medikamente die Symptome der Krankheit schnell entfernen, aber hormonell sind. Sie sollten Kindern mit Vorsicht verabreicht werden.
  • Sorbentien (Aktivkohle, Enterosgel usw.). Wird verwendet, um giftige Substanzen aus dem Körper zu entfernen.
  • Dekongestionsmittel (Xylometazolin, Pseudoephedrin, Oxymetazolin). Diese Medikamente werden verschrieben, um verstopfte Nase zu lindern. In der Regel werden sie in Form von Tropfen und Sprays hergestellt.
  • SIT (eine Methode der künstlichen Entwicklung der Toleranz eines Allergens).

Diese Behandlungsmethode ist bis heute für Allergien am produktivsten. Besonders wirksam wirkt es in der allergischen Entwicklung der Atemnot. Im Körper des Patienten werden kleine Dosen des Allergens allmählich durch Injektion eingeführt. Am Ende der Behandlung nimmt das Immunsystem des Patienten das Allergenprotein nicht mehr als Alien wahr. Für Babys ist diese Art der Behandlung kontraindiziert!

Trotz der Wirksamkeit der medikamentösen Behandlung sollte zunächst der Kontakt mit dem Allergen (Truthahn) ausgeschlossen werden. Dazu kann eine spezielle Diät verordnet werden.

Stromversorgung

Liste der verbotenen Lebensmittel bei der Entwicklung von akuten Allergien gegen die Türkei

  • alle Zitrusfrüchte;
  • irgendwelche Nüsse;
  • jede Art von Fisch, Kaviar, Hering, Konserven, etc.;
  • Entenfleisch, sowie Huhn und Gans;
  • Schokolade und Süßigkeiten mit ihrer Zugabe;
  • natürlicher Kaffee;
  • Würste von kaltem und heißem Rauchen;
  • Mayonnaise, Essig, Senf;
  • Auberginen und Tomaten;
  • Hühnerei;
  • fettreiche Milch;
  • Dosen- und frische Ananas, Melone, Erdbeere;
  • natürlicher Honig und Produkte mit seinem Zusatz;
  • gebackenes Gebäck;
  • Die Verwendung von Alkohol ist verboten.

Empfohlen für den Einsatz

  • gekochtes fettarmes Kalbfleisch oder Rindfleisch;
  • Gemüsesuppe (Sie können eine sekundäre Rindfleisch-Abkochung verwenden);
  • Öl (oliv, cremig);
  • gekochte Kartoffeln;
  • Magerquark, Joghurt, Joghurt (ohne Zusatzstoffe);
  • Brei mit dem Zusatz von Buchweizen, Reis, Haferflocken;
  • frische Gurken;
  • Apfel (gebacken);
  • Zucker;
  • Kompott mit Zugabe von Pflaumen, Johannisbeeren, getrockneten Früchten;
  • Tee;
  • Brot aus geschältem Mehl.

Der tägliche Kaloriengehalt einer hypoallergenen Diät sollte ungefähr 2.800 kcal betragen, einschließlich 250 Gramm. Kohlenhydrate, 150 g. Protein, 150 g. Fette.

Nieder mit den Vögeln. Wie oft tritt die Putenfleischallergie auf?

Es gab Ausschläge auf der Haut, Juckreiz, Hautausschläge und Schwellungen? Höchstwahrscheinlich sind Sie allergisch. Der Mechanismus seines Auftretens ist einfach: Wenn im Körper irgendwelche Reize vorhanden sind, beginnen zu viele Immunglobuline E, die die Produktion von Histamin provozieren, produziert zu werden. Es ist eine biologisch aktive Substanz und wird ein Neurotransmitter von allergischen Reaktionen.

Manchmal nimmt das Immunsystem aus dem einen oder anderen Grund ziemlich harmlose Dinge wie Essen für Dinge, die für den Körper gefährlich sind. Also gibt es eine Nahrungsmittelallergie.

Gibt es eine Reaktion auf Protein?

Normalerweise werden Reizstoffe des Immunsystems Proteine ​​und viel seltener Kohlenhydrate und Fette. Und Fleisch ist die Hauptproteinquelle, die essentielle Aminosäuren enthält, die der Körper nicht selbst herstellen kann. Daher ist die Allergie gegen Fleisch und Fleischprodukte nicht ungewöhnlich.

Ernährungswissenschaftler teilten alle Arten von Fleisch in 3 Gruppen ein:

  1. Meistens besteht eine Intoleranz gegenüber Schweinefleisch, Huhn, Pferdefleisch und exotischen Tieren.
  2. Weniger oft - Rind, Lamm und Truthahn.
  3. Sehr selten gibt es eine Allergie gegen Kaninchen.

Dies bedeutet jedoch nicht, dass eine Person keine individuelle Intoleranz gegenüber der einen oder anderen Art von Protein haben kann. Und wenn Sie nach dem Verzehr von Putenfleisch regelmäßig ein Problem mit dem Körper bemerken, sind Sie höchstwahrscheinlich allergisch darauf.

Was verursacht

Im Allgemeinen gilt Putenfleisch als hypoallergenes Produkt. Kinderärzte empfehlen es sogar als erste Fütterung für das Baby. Und doch gibt es eine Reihe von Gründen, warum dieses Fleisch Allergien auslösen kann:

  • genetische Veranlagung;
  • Reaktion auf Komponenten, die in der Geflügelhaltung verwendet wurden;
  • das Fehlen von Enzymen, die für die Verdauung eines bestimmten Proteintyps verantwortlich sind;
  • Fleisch essen, das nicht ausreichend wärmebehandelt wurde.

Wichtig! Die häufigste Allergie gegen Truthahn ist bei Kindern gefunden. Und wenn einer der Elternteile des Kindes Albumin oder Gammaglobulin intolerant ist (oder im Kindesalter war), lohnt es sich, mit der Einführung dieses Produkts in die Ernährung des Babys zu verzögern.

Die Allergie auf Putenfleisch bezieht sich auf die sogenannten Kreuzreaktionen.

Dies bedeutet, dass Substanzen, die das Immunsystem "alarmieren", auch in anderen Reizen gefunden werden.

Bei einer Intoleranz gegenüber Hühnerfleisch und insbesondere Hühnereiern können wir daher erwarten, dass im Falle der Türkei das Bild gleich bleibt.

Ungeachtet dessen, was der Grund für die allergische Reaktion auf Putenfleisch ist, sind seine Manifestationen für alle ungefähr gleich.

Wie manifestiert sich Intoleranz

Bei Erwachsenen treten die ersten Symptome einer Truthahnallergie frühestens 1 Stunde nach dem Verzehr und in einigen Fällen am nächsten Tag auf. Meistens ist es:

  • Übelkeit;
  • starker Magenschmerz;
  • Erbrechen;
  • Durchfall;
  • Temperaturanstieg;
  • laufende Nase.

Manchmal beginnen Erstickungsanfälle. In diesem Fall sollten dringend Maßnahmen ergriffen werden, da dies ein Vorbote der schwersten allergischen Reaktion - anaphylaktischer Schock - sein kann.

Wichtig! Wenn von allen Allergien bei Erwachsenen Symptome nur auf dem Körper Hautausschlag (Urtikaria) erschienen, und keine weiteren Änderungen aufgetreten sind, höchstwahrscheinlich ist diese Reaktion nicht das Produkt selbst, sondern auf der Substanz, hinzugefügt, um Fleisch (Antibiotika).

Die Putenallergie bei Säuglingen manifestiert sich jedoch am häufigsten in der Veränderung des Hautzustandes. Es gibt rote Flecken an Ellenbogen, Bauch, Gesäß. Darüber hinaus kann Hyperämie begleiten:

  • Angst, Weinen;
  • Juckreiz;
  • Temperaturanstieg;
  • Verstopfung.

Um festzustellen, dass diese Antwort für die Türkei Fleisch ist, empfehlen Ärzte die Eltern alles, was das Baby aß aufnehmen, und wie dann verhielten. Beim Auftreten dieser Zeichen empfiehlt es sich, keine Selbstmedikation, sondern einen Spezialisten zu konsultieren.

Wie und was zu behandeln

Wenn das Baby auf Truthahnfleisch allergisch ist, müssen Sie es von der Diät ausschließen. Zumindest für eine Weile, da die Krankheit von selbst gehen kann. Ärzte sagen, dass viele Babys solche Probleme einfach "überwuchern".

Erwachsene sind jedoch gezwungen oder nicht, Truthahn zu verwenden oder geeignete Antihistaminika zur Hand zu haben:

  • Telfast;
  • Cetirizin;
  • Desloratadin;
  • Norastemizol;
  • Fexofenadin.

Natürlich kann nur ein Arzt eine angemessene Behandlung verschreiben und das richtige Medikament auswählen. Schließlich gibt es Fälle von Allergien gegen Antihistaminika, und deshalb kann man keine von ihnen als 100% sicher bezeichnen.

Bei einer Allergie gegen die Türkei empfehlen Experten zusätzlich zur Einnahme von Medikamenten, dass die Speisekarte so angepasst wird, dass solche Produkte ausgeschlossen sind:

  • jedes Geflügelfleisch;
  • Eier;
  • fette Milch;
  • Eis und Süßwaren;
  • Mayonnaise;
  • Würstchen;
  • Nüsse;
  • Auberginen.

Warum kannst du dieses Essen nicht essen? Weil es Protein enthält, ähnlich in der Zusammensetzung, die im Fleisch des Truthahns enthalten ist.

Wichtig! Bei Anzeichen einer Allergie gegen Truthahn Babys brauchen sie nicht nur eine bewährte Antihistaminikum (vorzugsweise in Tropfen) zu geben, aber das Sorbens, um schnell den Körper alle gefährlichen Stoffe zu bringen.

Wenn die ersten Anzeichen einer Allergie verschwinden, wird Allergikern geraten, das Ergebnis zu korrigieren:

  • gebackene Äpfel;
  • natürliche Kompotte und Fruchtgetränke;
  • fettarmer Hüttenkäse;
  • frische Gurken;
  • Tee;
  • Brei;
  • gekochte Kartoffeln.

Darüber hinaus ist es sinnvoll, die Verwendung von Salz zu begrenzen. Es hält Wasser im Körper und zusammen mit ihm enthalten Allergene in Putenfleisch.

Volksrezepte

Nach der Aufgabe der Truthahn sollte es mindestens sechs Monate dauern, bevor Sie versuchen können, dieses Produkt in die Ernährung wieder einzuführen. Und dann werden die Mittel der Leute gerade rechtzeitig kommen. Infusionen, Lösungen und Abkochungen helfen dem Körper, mit Allergenen fertig zu werden.

Mumiye gilt als eines der wirksamsten Volksmedikamente gegen Nahrungsmittelallergie und Intoleranz gegenüber Puten. Es ist notwendig, 1 g Mumie in 1 Liter warmem Wasser aufzulösen und das Medikament einmal am Tag einzunehmen. Kinder unter 3 Jahren - 50 ml, bis zu 7 Jahren - 70 ml, ab 8 Jahren - 100 ml Lösung. Der Behandlungsverlauf beträgt 20 Tage.

Erdbeer-Tee ist nur angezeigt, wenn der Patient keine Allergien gegen Erdbeeren und Beeren im Allgemeinen hat. Kochen bedeutet einfach: 200 g trockene Blätter von Erdbeeren sollten in 0,5 Liter kaltes Wasser gegossen und gekocht werden, bis die Flüssigkeit 2 mal weniger ist. Nehmen Sie eine Abkochung von 0,5 EL. 1 Mal pro Tag.

Nicht nur, um loszuwerden, der Reaktion auf das Protein in Fleisch Truthahn gefunden, sondern reinigt auch den Körper von Giftstoffen, die traditionelle Medizin empfiehlt Tinktur aus Kräutern:

  • Tausendgüldenkraut - 5 Esslöffel;
  • Johanniskraut - 4 Esslöffel;
  • Schachtelhalm - 2 Esslöffel;
  • Beeren des Hundes Rose - 4 EL;
  • Löwenzahnwurzel - 3 Esslöffel;
  • Mais-Narben - 1 EL;
  • getrocknete Kamillenblüten - 1 EL

Trockene Kräuter sollten gemischt werden, nehmen Sie 1 Esslöffel. Mischung und gießen Sie 0,5 EL. Wasser. Nach 8 Stunden wird die Infusion zum Kochen gebracht, aber nicht gekocht und aus dem Feuer entfernt. Die Flüssigkeit sollte weitere 4 Stunden infundiert werden, danach muss sie gefiltert und in Übereinstimmung mit Art. 3 mal am Tag. Die empfohlene Behandlungsdauer beträgt sechs Monate.

Wichtig! Trotz der Tatsache, dass solche Rezepte ziemlich harmlos erscheinen, muss man die mögliche individuelle Intoleranz der Komponenten berücksichtigen. Und so empfehlen Ärzte solche Medikamente Kindern nicht unter einem Jahr, und in einigen Fällen bis zu 3 Jahren.

Leider ist es unmöglich, Nahrungsmittelallergie zu heilen, einschließlich Intoleranz gegenüber Putenfleisch. Der einfachste Weg ist, dieses Produkt nicht zu verwenden oder Antihistaminika (vorzugsweise im Voraus) zu nehmen, was nicht immer gut ist.

Aber jetzt gibt es eine andere Methode - Autolymphozytotherapie. Das Wesen dieser Methode besteht darin, dass dem Patienten subkutan gereinigte Lymphozyten verabreicht werden, die aus seinem eigenen venösen Blut isoliert sind. Dies stellt die normale Funktion der Immunität wieder her und verringert die Empfindlichkeit des Körpers gegenüber Allergenen.

Schlussfolgerungen

Nahrungsmittelallergie ist heute eine ziemlich häufige Krankheit. Und selbst wenn es nicht das gefährlichste ist, müssen keine Risiken eingegangen werden. Wenn Sie eine genetische Veranlagung zur Intoleranz Truthahn haben, sollten Sie nicht essen dieses Fleisch in der Nahrung oder geben Sie es auf jeden Fall, wie die erste Fütterung Kind.

Ist Truthahn ein Allergen: Behandlungsregeln von Kindern zu Erwachsenen

Allergie gegen Putenfleisch ist eine sehr seltene allergische Reaktion, die vor allem für Menschen charakteristisch ist, die rohes Fleisch bevorzugen. Ist Truthahn ein Allergen oder nicht? Proteine, die solch einen allergischen Effekt verursachen, werden nach der Hitzebehandlung weniger aktiv.

Die Türkei ist eine diätetische Art von Fleisch, reich an Proteinen, Phosphor und Vitamin PP. Es wird empfohlen, mit der Fleischlaktation zu beginnen, da es leicht verdaulich ist und eine ausreichende Menge an nützlichen Substanzen enthält. Die Allergie gegen die Türkei ist ein ernstes Problem.

Die Ursachen von Allergien sind sehr unterschiedlich

Ursachen von Allergien

Die Gründe für die Entstehung von akuten Allergien beim Menschen sind vielfältig. In jedem Einzelfall muss herausgefunden werden, ob der Truthahn ein Allergen oder ein anderes Produkt ist. Truthahnfleisch ist reich an Eiweiß Albumin und Gammaglobulin, was zu allergischen Reaktionen führt.

Die Möglichkeit ihres Auftretens in der Türkei wird durch folgende Faktoren beeinflusst:

  • erblich: Von Eltern, die allergisch auf Putenfleisch reagieren, erbt ein Kind mit einer Wahrscheinlichkeit von 20% eine ähnliche Allergie;
  • Sensibilisierung: Allergien verursachen die Zugabe von chemischen Zusatzstoffen zur Nahrung von Vögeln, stimulieren deren Wachstum und Resistenz gegen Infektionen. Dies sind Antibiotika, Hormone und Wachstumsregulatoren (Medikamente, die bei vielen Menschen allergische Reaktionen hervorrufen);
  • Kreuzreaktion - ein Faktor, der einen akuten Allergieanfall mit einem charakteristischen schweren Verlauf verursacht.

Die ersten Anzeichen einer Allergie auf einen Truthahn bei einem Kind können in 8 Monaten auftreten, wenn viele Eltern beginnen, Putenfleisch zu locken. Wenn das Baby eine erhöhte erbliche Empfindlichkeit gegenüber Eiweißen hat, manifestiert es sich nicht nur bei der Fütterung fertig konfektioniert, im Laden gekauft, Breie und Püree aus der Türkei, wie "Thema" oder "Omas Korb", sondern auch selbst gekocht.

Häufig ist das Auftreten einer allergischen Reaktion bei den meisten Kindern mit einer geringen Proteintoleranz verbunden. Mit zunehmendem Alter entwächst der Körper seiner Allergie und beginnt, auf die Verwendung von Gerichten aus der Türkei normal zu reagieren.

Bei Erwachsenen und Kindern sind die Symptome unterschiedlich

Symptome

Bei Erwachsenen

Eine Allergie gegen einen Truthahn ist durch eine verzögerte oder verzögerte Art von Symptomen gekennzeichnet, die sich normalerweise innerhalb einer Stunde nach dem Verzehr des Produkts manifestieren. In seltenen Fällen zeigt sich am nächsten Tag eine allergische Reaktion. Wenn der Körper besonders empfindlich auf Eiweißalbumin und Gammaglobulin reagiert, wird es zunächst Probleme mit der Verdauung geben.

Die Truthahnallergie ist durch das Auftreten folgender Symptome gekennzeichnet:

  • weicher Stuhl, Durchfall;
  • Erbrechen und Schmerzen im Bauch;
  • schmerzhafter Juckreiz, besonders in der Leber;
  • das Auftreten von kleinräumigem Hautausschlag im ganzen Körper;
  • Schwäche, Unwohlsein, Mangel an Stärke;
  • Erhöhung der Körpertemperatur auf subfebrile Werte (37,1 - 38,0 Grad);
  • Langsame Schnupfen - eine anhaltende Erkältung;
  • Erstickungsangriffe.

Die Erstickung entsteht im Zusammenhang mit der Aufrechterhaltung einer spezifischen Substanz von alpha-Galactose, die im Truthahnkörper produziert wird, in Fleisch. Der Zustand ist durch eine Komplikation der Atmung, Ödeme von Rachen und Nase gekennzeichnet.

Wenn die Ursache der Allergie nicht Proteine, sondern Antibiotika sind, treten die folgenden Symptome auf:

  • Urtikaria - das Auftreten sehr juckender hellrosa Blasen;
  • Atopische Dermatitis - das Auftreten von roten Flecken, Schuppen und Schwellungen der Haut;
  • Anaphylaktischer Schock ist eine gefährliche Reaktion des Körpers auf ein Allergen, das Krämpfe, Bewusstseinsstörung und unfreiwilliges Wasserlassen verursacht.

Kinder

Die Allergie gegen Putenfleisch bei einem Baby wird durch die äußere Manifestation der Symptome bestimmt:

  • das plötzliche Auftreten von Pickel überall im Körper des Babys (Dermatitis), die bei der Interaktion mit Wasser erröten können;
  • Verstopfung - eine Darmerkrankung, die mit Schwierigkeiten bei der Defäkation verbunden ist;
  • erhöhte Körpertemperatur;
  • übermäßige Trockenheit der Haut;
  • plötzliche Stimmungsschwankungen (erhöhte Tränen oder Apathie).
Während der Behandlung ist es notwendig, den Truthahn zu verlassen

Behandlung

Behandlungsverfahren beginnen mit einer vollständigen Ablehnung der Türkei. In impliziten Fällen ist es notwendig, eine spezielle Diät einzuhalten und antiallergische Medikamente zu verwenden, die die Wirkung des Allergens reduzieren.

Der geringste Verdacht auf einen anaphylaktischen Schock erfordert einen sofortigen Ruf nach ärztlicher Hilfe.

Bei Verdacht auf eine allergische Reaktion ist es nicht empfehlenswert, Medikamente zu kaufen und sich selbst zu behandeln. Es ist notwendig, vorher einen Spezialisten zu konsultieren und eine entsprechende Untersuchung durchzuführen.

Ärzte verschreiben die folgenden Medikamente, die den Zustand einer Allergie verbessern:

  • Antihistaminika. Nebenwirkungen wie Benommenheit, verminderte Aufmerksamkeit, Hemmung und starken Durst haben. Vertreter von Berufen, die mit einer schnellen Reaktion und einer ständigen Pflege (Fahrer oder Wächter) verbunden sind, bedürfen besonderer Sorgfalt;
  • zur schnellen Beseitigung von Allergiesymptomen verschreiben die Einnahme von Hormonpräparaten von Glukokortikosteroiden. Weisen Sie ihren Kindern besondere Aufmerksamkeit zu;
  • wenn Vergiftungssymptome Sorbentien zugeordnet werden, Giftstoffe aus dem Körper entfernen;
  • Zur Entfernung der Erkältung werden Decoestanten verschrieben, die die Nase verstopfen.

Es gibt eine spezielle Technik für die künstliche Entwicklung der Allergentoleranz, die darauf abzielt, die Wirkung der Allergenwirkung zu reduzieren. Die Technik besteht in der schrittweisen Einführung allergischer Injektionen, die allergene Proteine ​​enthalten, um im Körper die mangelnde Wahrnehmung von ihnen als fremdes Objekt zu entwickeln.

Auf der nationalen Medizin ist es nicht notwendig zu zählen

Die Behandlung von Kindern mit Hilfe dieser Technik ist strengstens verboten!

Die Krankheit erfordert eine Begrenzung der Aufnahme von Zitrusfrüchten, Schokolade, Kaffee, Honig, fetthaltigen Milchprodukten, Enten, Gans oder Huhn, Fisch und anderen Produkten. Empfohlen zu gekochten Gemüsesuppen oder Reisbrei, Tee, Kompott aus getrockneten Früchten, fettarmer Hüttenkäse und Brot aus geschältem Mehl.

Verlassen Sie sich nicht auf die traditionelle Medizin, um Menschen mit Allergien zu helfen. Mit dieser Art von Allergie ist es nutzlos.

Allergie gegen Truthahn und Huhn

Eine Allergie gegen einen Truthahn bezieht sich auf Kreuzallergien, da bei dieser Form der Allergie häufig die Tendenz besteht, allergische Reaktionen auf Hühner-, Enten-, Gänsefleisch sowie Hühnereier und andere Geflügeleier zu entwickeln.

Die Allergie auf Putenfleisch manifestiert sich in der Regel bereits in sehr jungen Jahren - auch bei der Einführung von Ergänzungsnahrung, obwohl Putenfleisch noch mehr als Diätprodukt angesehen wird als Hühnerfleisch.

Diese Art von Fleisch in gekochter Form ist von Zeit zu Zeit erlaubt, auch Menschen mit schwerer Gicht zu essen, für die Tabu ist sogar Hähnchenfilet (ganz zu schweigen von den sogenannten "roten" Fleisch - Schweinefleisch, Rindfleisch, Lamm und Kalbfleisch).

Wenn das Kind jedoch eine Allergie gegen Truthahnproteine ​​hat, dann muss köstliches und sehr nützliches Fleisch des "Übersee" -Vogels für lange Zeit von seiner Ernährung ausgeschlossen werden.

Glücklicherweise gehen 20-25% der Kinder, die an Putenfleischallergie leiden, allein auf 5-6 Jahre, damit sie später ohne Angst dieses wunderbare Ernährungsprodukt zu sich nehmen können.

Schwanzallergie

Eine Allergie gegen einen Truthahn, dessen Fleisch nicht nur als wertvolle Quelle für Eiweiß und Spurenelemente gilt, sondern auch als hypoallergen (dh mit einem reduzierten allergenen Potential) bezeichnet wird, ist sehr selten.

In der Regel ist diese eher exotische Variante der Nahrungsmittelallergie auf eine erbliche Tendenz zurückzuführen - in diesem Fall verursacht die Reaktion, die 1-3 Stunden nach dem Verzehr von Truthahn in Lebensmitteln entsteht, die darin enthaltenen Molkenproteine:

In Putenfleisch, das auf speziellen Geflügelfarmen (wie im Fleisch eines anderen gezüchteten Geflügels) angebaut wird, könnten jedoch Substanzen enthalten sein, die absichtlich in den Körper von Truthühnern und Puten eingeführt wurden. Solche Substanzen sind streng genommen keine Nahrungsmittelallergene, und die von ihnen verursachte Reaktion des menschlichen Körpers kann der Kategorie der Arzneimittelallergie zugeschrieben werden.

Das Problem ist, dass Geflügel (einschließlich natürlich Truthähne), die in spezialisierten Farmen seit den ersten Lebenstagen angebaut werden, regelmäßig drei Gruppen von der Nahrung erhält:

  • Antibiotika
  • Hormonpräparate
  • Wachstumsregulatoren

Dank solcher Werkzeuge wird das Überleben von "geflügelten Haustieren" erhöht, die Gewichtszunahme wird beschleunigt und sie erreichen früher den Warenzustand.

Alle aufgelisteten Präparate für das Vogel-Doping können sich jedoch in Fleisch anreichern und bei Menschen mit erhöhter Empfindlichkeit eine Allergie auslösen.

Die Situation wird durch die Tatsache verschärft, dass zum Schutz des Vogels vor Krankheiten und zur Stimulierung seines Wachstums nicht "menschliche" Arzneimittel verwendet werden, sondern ihre Analoga für die Veterinärmedizin billiger und weniger gereinigt sind.

So kann Truthahnfleisch Allergien auslösen, selbst wenn der Verbraucher nicht allergisch gegen Vogelproteine ​​ist, aber es gibt eine erhöhte Empfindlichkeit, beispielsweise gegenüber Tetracyclin-Antibiotika.

Allergien auf Truthahnsymptome

Eine Allergie gegen einen Truthahn, dessen Symptome je nach Allergen unterschiedlich sein können, bezieht sich üblicherweise auf verzögerte oder verzögerte Reaktionen - das heißt, seine Manifestation macht sich frühestens 30-60 Minuten nach der Verwendung des Fleisches dieses Vogels durch den Menschen bemerkbar. Manchmal erscheint die Reaktion am nächsten Tag.

Für eine Allergie gegen Albumin und andere Proteine ​​von Putenfleisch sind die Symptome:

  • Übelkeit, Erbrechen
  • Nähte im Bauch
  • Durchfall
  • Hautausschlag in Form von kleinen Blasen oder roten Punkten
  • milde allergische Rhinitis (laufende Nase)

Das Krankheitsbild kann sich jedoch dramatisch verändern, wenn die Ursache der Allergie Medikamente sind, die sich in Putenfleisch angesammelt haben - in diesem Fall, wenn eine Person eine Allergie gegen Antibiotika hat, ist die Entwicklung schwererer Reaktionen nicht ausgeschlossen:

  • Urtikaria
  • atopische Dermatitis
  • anaphylaktischer Schock.

Wenn Sie vermuten, dass die Ursache einer Allergie bei einem Kind oder Erwachsenen Putenfleisch ist, sollten Sie es sofort aus der Nahrung nehmen - und im Falle einer anaphylaktischen Reaktion sofort einen "Krankenwagen" rufen.

Eltern von Kleinkindern werden nicht darüber im Unklaren sein, dass Fleischpüree für Babynahrung mit Putenfleisch oder Hühnerfleisch Stärke und einige andere Stoffe enthalten kann, die bei überempfindlichen Kindern ebenfalls Allergien auslösen können.

Allergie gegen Huhn

Bei etwa der Hälfte der Menschen, die bereits eine gefährlichere Eierallergie haben, wird eine Hühnerallergie beobachtet.

Die Allergie gegen Hühnerfleischproteine ​​manifestiert sich in der Regel in der frühen Kindheit, wenn das Baby in das erste Lebensjahr eingeführt wird.

Bei einem Kind, das zu einer allergischen Reaktion auf Albumin und einige andere Proteine ​​neigt, die im Muskelgewebe von Hühnern enthalten sind, können spezifische Symptome erst 1,5-2 Stunden nach dem Verzehr dieses Diätprodukts auftreten:

  • Hautausschlag im Gesicht, hinter den Ohren und in den Ellenbogen- und Kniefalten
  • Störungen in der Arbeit des Magens und des Darms (Erbrechen, Koliken, Durchfall)
  • Schwellung der Mundschleimhaut

Hühnerfleisch (wie auch jedes andere) enthält neben Proteinen immer Purine. Diese Substanzen haben die Fähigkeit, Gicht zu verursachen, was mit einer Verletzung des Harnsäurestoffwechsels zusammenhängt - aber sie haben auch ein allergenes Potential.

Doch neben den chemischen Verbindungen im Körper des Huhns in dem Prozess des Lebens und seine essbaren Teile gebildet, und in der Regel eine Vielzahl von Medikamenten enthalten, die für alle Geflügel gezüchtet auf große spezialisierten Geflügelfarmen typisch ist.

Es ist kein Geheimnis, dass, um die Mortalität von Geflügel zu reduzieren und sein Wachstum in solchen Betrieben zu beschleunigen, verschiedene Futterzusatzstoffe weit verbreitet sind:

  • antibakterielle Medikamente (Antibiotika)
  • Hormone und andere Wachstumsregulatoren

Diese Stoffe werden in den Geweben von Hühnerkarkassen in mikroskopischen Mengen gespeichert und können beim Menschen auch eine allergische Reaktion auslösen.

In solchen Fällen kann es sich jedoch um eine Arzneimittelallergie und nicht um eine Nahrungsmittelallergie handeln, und bei einer Person mit einer erhöhten Empfindlichkeit (beispielsweise gegenüber Antibiotika) kann selbst nach mehreren Löffeln Hühnerbrühe eine schwere Reaktion auftreten.

Autor: Allergologe Arzt Ostapenko Marina Stanislavovna