Search

Allergien bei Katzen: Symptome und Behandlung

Allergien bei Katzen - das ist eine ziemlich häufige Pathologie. Unzureichend kann der Körper absolut auf alles reagieren, was das schnurrbärtige Haustier umgibt. Um rechtzeitig ein Tier mit Antihistamin-Hilfe versorgen zu können, muss man in der Lage sein, die Hauptmerkmale allergischer Reaktionen festzustellen.

Essenz von Allergien, Ursachen und deren Klassifizierung

Allergie ist ein komplexer reaktiver Prozess im Körper der Katze, wenn eine normale und engagierte sichere Substanz als etwas Fremdgefährliches wahrgenommen wird. Diese Substanz wird ein Allergen genannt.

Immunität gegen Allergene wirkt so, dass eine "schädliche" Substanz nicht sofort aus dem Körper entfernt wird, sondern zunächst ein entzündlicher Prozess um sie herum ausgelöst wird. Ferner wird eine Substanz wie Histamin in das Blut freigesetzt, die, auf bestimmte zelluläre Rezeptoren einwirkend, der Verursacher des gesamten Spektrums klinischer Manifestationen des reaktiven Zustandes wird. Eine Besonderheit all dieser Reaktionen ist eine individuelle Menge von Allergenen und Unvorhersehbarkeit der Symptome.

Allergien können durch absolut alle Substanzen verursacht werden:
  • Nahrungsmittelprodukte (jede Katze hat ihre eigenen individuellen Allergene);
  • chemische Substanzen (Shampoos, Puder, Reinigungs- und Waschmittel usw.);
  • Staub, Schimmel, Pflanzenpollen;
  • Medikamente;
  • Füllstoffe für Katzenstreu;
  • Speichel und die Produkte der Lebensaktivität von blutsaugenden Insekten und kutanen Parasiten;
  • Wolle anderer Tiere, Schuppen oder andere Geheimnisse der Drüsen;
  • eigene Zellen des Körpers.

Arten von allergischen Manifestationen

Atopisch

Diese Idiosynkrasie oder Allergie gegen Allergene, die auf eine der möglichen Weisen fallen:

  • Nahrungsmittelallergien bei Katzen;
  • Reaktion auf Medikamente;
  • Reaktion auf Staub, Pollen, Schimmel.
Infektiös

Tritt auf Substanzen auf, die während des Lebens von Pilzen, Viren oder Bakterien im Körper produziert werden):

Parasiten-Insekt

Dies ist eine Reaktion auf Speichel und die lebenswichtige Aktivität von kutanen oder intradermalen Parasiten sowie Würmern.

Chemisch

Dies ist eine Allergie gegen Pflegeprodukte, Haushaltschemikalien, Katzenstreu für Toiletten usw.

Nach der Methode der Exposition gegenüber Allergenen ist die Klassifizierung wie folgt:

  • Kontakt (mit direktem Kontakt mit dem Allergen);
  • Atemwege (durch Inhalation);
  • Autoimmun (interne allergische Reaktion auf die körpereigenen Zellen).

Symptome von allergischen Manifestationen

Unabhängig von der Art der Allergie sind die häufigsten Anzeichen für die Reaktion des Körpers auf Allergene:

  • Rötung der Haut oder Hautausschlag verschiedener Stellen;
  • Juckreiz, sichtbares Kratzen, Alopezie, Schwellung einzelner Körperteile;
  • Niesen, fließen aus der Nase und / oder den Augen;
  • Peeling Pads, Ekzem im Interdigitalraum;
  • Kurzatmigkeit;
  • Erbrechen;
  • manchmal ein Anstieg der Körpertemperatur;
  • mögliche Schwellung der Atemwege;
  • anaphylaktischer Schock (in sehr seltenen Fällen).

Eine Allergie bei einer Katze kann sich mit einem einzigen Symptom manifestieren, oder sie kann ein vollständiger Symptomenkomplex mehrerer Phänomene sein. Reaktionen werden sowohl unmittelbar nach der Interaktion mit Allergenen, als auch nach einiger Zeit (als gewöhnlich und schwierige Diagnosen) bemerkt.

Merkmale der Symptome für verschiedene Arten von Allergien:

  • Essen (Allergie gegen Katzenfutter)
  • Ausschlag auf der Haut;
  • starker Juckreiz, oft sogar durch Kortikosteroide nicht beseitigt;
  • Verlust von Haaren;
  • miliary Dermatitis (Hautausschlag in Form von Hirsekörnern);
  • tritt zu jeder Zeit des Jahres auf;
  • Durchfall oder Erbrechen;
  • Schwächung der Symptome, wenn Sie die Katze auf eine halbverhungerte Diät setzen.
  • ansteckend
  • "Flohparasitisch"
  • lokale Hautreaktionen;
  • obligatorische Anwesenheit von kutanen blutsaugenden Parasiten;
  • Urtikaria;
  • Entzündungsherde aufgrund einer anhaftenden bakteriellen Infektion mit intensiven Kämmen.
  • chemisch
  • Kontaktdermatitis;
  • interdigitales Ekzem (nach dem Gehen auf dem mit Waschmitteln gewaschenen Boden zum Beispiel);
  • Juckreiz, Haarausfall (nach Shampoos);
  • Atemwegssymptome (nach Einatmen von Gas oder pulverförmigen Chemikalien).
  • Atmungsorgane
  • Kontakt
  • die Reaktion entwickelt sich direkt am Kontaktpunkt mit dem Allergen;
  • lokale Hautreaktionen (Nesselsucht, Juckreiz, Rötung und Schwellung).
  • Autoimmun
  • belaubter Pemphigus;
  • systemischer Lupus erythematodes;
  • Nervöse Störungen (Myasthenia gravis);
  • progressive Polyarthritis;
  • Autoimmunanämie vom hämolytischen Typ (Zerfall der Erythrozyten).

Die wichtigsten Anzeichen einer Allergie bei Katzen sind auf dem Foto zu sehen

Merkmale der Diagnostik von Allergien

Die Diagnose einer "Allergie" kann nur von einem Tierarzt nach einer persönlichen Untersuchung und einer Befragung des Besitzers des Tieres gestellt werden. Diese Krankheit wird sehr erfolgreich für viele andere infektiöse und innere nicht übertragbare Krankheiten maskiert, so dass nur ein Spezialist in der Lage sein wird, sich voneinander zu unterscheiden.

In der Regel tragen Katzen keine Allergene. Der Prozess ist ziemlich teuer und nicht immer informativ. Es wird normalerweise in Vollnarkose durchgeführt, weil Geben Sie das Tier bis 20 Allergene intradermal ohne zusätzlichen Aufwand unmöglich. Substanzen, aus denen die Anästhesie besteht, kommen mit reaktiven Testallergenen in Kontakt und zeigen eine falsche lokale Reaktion. Ie. Der Test zeigt eine Allergie auf etwas, das wirklich nicht ist.

Es gibt auch keine speziellen Tests für Baleen-Haustiere, und in der Praxis werden menschliche Test-Kits verwendet. Angesichts der Charakteristika des Verlaufs allergischer Reaktionen bei Menschen und Katzen ist die Wahrscheinlichkeit falscher Ergebnisse ebenfalls sehr hoch.

Die Bestimmung der Quelle der Allergie wird ausschließlich durch eine experimentelle Methode der Beseitigung durchgeführt. In diesem Fall werden aus der Umgebung der Katze alle möglicherweise potentiellen Allergene sukzessive eliminiert, bis die wahre Ursache der erhöhten Empfindlichkeit des Organismus aufgedeckt ist. Diese Methode funktioniert gut für Nahrungsmittelallergien.

Bei saisonalen Allergien wird die Quelle der Reaktion oft nicht gesucht. Wenn festgestellt wird, dass sich die Zeichen einer Überempfindlichkeit gegenüber etwas in einem bestimmten Zeitraum einmal pro Jahr manifestieren, reicht es für diesen Zeitraum, Antihistaminika zu verabreichen, bis das Allergen nach dieser Zeit von selbst verschwindet.

Behandlung von allergischer (atopischer) Dermatitis

Beseitigung der Ursache oder Kontakt mit Ursache

Die Medikamente sind wirkungslos, wenn das Allergen den Körper weiterhin beeinflusst. Dieser Punkt fällt in der Regel mit vorbeugenden Maßnahmen zur Entstehung von Allergien zusammen, abhängig von den Substanzen, die die Reaktion auslösen:

Allergie gegen Katzen - Ursachen, Symptome und Behandlung

Allergie ist eine Krankheit, die oft vererbt wird.

Eine Person, die an einer Allergie leidet an einem gewissen Punkt gibt es einen „Crash-Schutz“: das Immunsystem Fehler eine harmlose Substanz für einen Feind. Wissenschaftler sind sich über den Mechanismus einer überschießenden Immunantwort nicht im Klaren, obwohl die Forschung in diesem Bereich nicht auf der ganzen Welt anhält.

Allergien gegen Katzen verschiedener Art finden sich in einer ziemlich großen Anzahl von Menschen. Leider wird es mit solch einer Reaktion des Körpers unmöglich, flauschige Haustiere zu starten, trotz der großen Liebe für sie.

Ursachen

Allergie gegen Haustiere kann fast jeden Menschen in jedem Alter betreffen. Aber die meisten Allergien gegen das Fell von Katzen sind von Menschen mit Pollen- und Schimmelpilzallergien betroffen. Es sollte auch angemerkt werden, dass die Ursache von Allergien gegen Katzen bei Kindern Vererbung ist, d.h. Wenn Ihre Eltern an Allergien gegen Katzenhaare leiden, dann wahrscheinlich und Sie werden das gleiche Problem haben.

Laut bestätigten Daten verursachen folgende Faktoren eine Katzenallergie:

  1. Allergene, die nach der Straße auf dem Fell der Katze haften bleiben. Eine Katze, die die Möglichkeit hat, außerhalb des Hauses zu gehen, kann die Pollen von Blumen, Flusen, Staub oder Schimmel, die schwere Allergien verursachen, mit sich bringen.
  2. Proteine, die in Speichel, Urin, abgestorbenen Hautzellen von Katzen enthalten sind. Diese Allergene beeinflussen die geschwächte Immunität eines Allergikers und führen zu einer schützenden Reaktion des Körpers auf Reizstoffe. Äußerlich äußert sich dies durch allergische Symptome.

Ausreichend zuverlässiger Test, der es erlaubt, die Erreger einer Allergie bei einer bestimmten Person zu identifizieren, sind die sogenannten Hauttests. Tests mit Hauttests bestehen aus der intradermalen Verabreichung einer kleinen Menge eines potentiellen Allergens.

In der Praxis sieht das normalerweise folgendermaßen aus: Ein Nadelspezialist aus einer Spritze trägt mehrere flache Kratzer auf dem Unterarm des Tests auf und legt auf jeden der Kratzer einen Tropfen einer potentiellen allergenhaltigen Flüssigkeit - Extrakt, Infusion usw. Wenn eine Substanz, die ein Allergen ist, in die Haut gelangt, werden die Mechanismen der Immunantwort ausgelöst - an der Kontaktstelle bildet sich eine spürbare Entzündung.

Gibt es hypoallergene Katzen?

Leider verursacht allergische Reaktionen bei empfindlichen Menschen können absolut alle Katzen, unabhängig von ihrem Geschlecht, Alter, Rasse und der Verfügbarkeit und die Länge der Haare.

Es ist jedoch erwiesen, dass Katzen wesentlich weniger Allergene ausscheiden und verbreiten als Katzen. Kätzchen sind auch seltener als Erwachsene. Wie Studien gezeigt haben, treten bei dunkelhaarigen Tieren, unabhängig von Rasse und Geschlecht der Katze, häufiger allergische Reaktionen auf.

Symptome von Katzenallergien

Bei Kindern und Erwachsenen kann sich die Katzenallergie auf verschiedene Arten manifestieren. Manche Menschen zeigen unmittelbar nach dem Kontakt mit dem Tier Symptome, andere entwickeln sich nach einigen Stunden. Zu den häufigsten Anzeichen für Allergien zählen folgende:

  • wässrige und / oder juckende Augen;
  • Niesen;
  • Hautausschlag, erinnert an "Nesselsucht";
  • verstopfte Nase oder laufende Nase;
  • Hyperämie an den Kontaktstellen mit dem Tier - d.h. wo die Katze zerkratzt, gebissen oder geleckt hat;
  • Symptome von Asthma: Keuchen, Husten, Kurzatmigkeit.

Die Infektion der Atemwege während einer allergischen Reaktion tritt auf, wenn das Allergen auf der Schleimhaut der Atemwege absetzt. Je nachdem, wo der Kontakt stattgefunden hat, wie viel des Allergens reagiert hat und wie hoch der Grad der Empfindlichkeit des Körpers gegenüber dieser Substanz ist, werden verschiedene Symptome von Atemwegsschäden und Schweregrade unterschieden.

Symptome des Atmungssystems sind:

  • verstopfte Nase;
  • husten;
  • Heiserkeit der Stimme;
  • Steifheit der Ohren;
  • Kurzatmigkeit;
  • Zyanose.

Hauterscheinungen von Katzenallergien finden sich ebenfalls häufig. Ihr Aussehen wird durch die Einnahme eines Allergens auf schlecht geschützter Haut (Trockenheit, Peeling, Reizung) verursacht. In diesem Fall erscheinen die ersten Symptome genau an der Kontaktstelle mit dem Allergen.

Symptome von Hautläsionen sind:

Vegetative Störungen entwickeln sich mit der Penetration des Allergens in den Blutkreislauf. Bei Kontakt mit Zellen des Immunsystems und der Bildung eines spezifischen Antikörper-Schwer-Antikörper-Komplexe Allergen und allergen-Lymphozyten.

Die wichtigsten vegetativen Störungen sind:

  • Herzklopfen;
  • schnelles Atmen;
  • Schwindel, Übelkeit und Verlust des Gleichgewichts;
  • Synkope (Verlust des Bewusstseins).

Die Niederlage des Gastrointestinaltraktes entwickelt sich, wenn das Allergen zusammen mit der Nahrung aufgenommen wird. Laut Statistik werden in den meisten Fällen intestinale Manifestationen der Allergie gegen Haustiere bei Kindern unter drei Jahren beobachtet.

Symptome des Verdauungssystems sind:

Angioödem ist vielen unter dem Namen des Autors bekannt - Angioödem. Dies ist das gefährlichste Symptom, das bei einer allergischen Reaktion auftreten kann.

Wie ist die Allergie gegen Katzen: Foto

Auf dem Foto sehen Sie, wie sich die Symptome von Allergien bei Haustieren als charakteristischer Hautausschlag manifestieren können.

Behandlung von Allergien gegen Katzen

Es sollte verstanden werden, dass ohne die Beseitigung des Kontakts mit dem Allergen, selbst die kompetenteste Medikation keine vollständige Beseitigung der Symptome der Krankheit und das Fehlen von Exazerbationen in der Zukunft garantiert.

Bei der Behandlung von Katzenallergien werden in der Regel folgende Medikamente angewendet:

  1. Abschwellmittel. Wird verwendet, um Schwellungen zu reduzieren und Schleimstauung zu verhindern.
  2. Antihistaminika. Sie haben die Eigenschaft, die chemischen Reaktionen des Körpers, die Symptome verursachen, zu blockieren. Einige von ihnen werden ohne Rezept verkauft, aber ein aktiveres Medikament erfordert die Erlaubnis eines Arztes.
  3. Gemeinsame antiallergische Medikamente, die die Wirkung von Allergenen reduzieren und helfen, die Symptome von Allergien zu bewältigen. Dazu können Steroide gehören, die nur auf ärztliche Verschreibung abgegeben werden.

Unterschätzen Sie nicht die Gefahr der Anwesenheit einer Katze neben einem Allergiker, möglicherweise eine starke Verschlechterung des Zustandes einer überempfindlichen Person, die Gefahr eines plötzlichen Übergangs zu Bronchialasthma, die Entwicklung von Quincke's Ödem und sogar den Tod.

Was tun, wenn Sie allergisch gegen Katzen sind?

Wenn Sie sich nicht von dem Tier trennen wollen, müssen Sie die Reinheit auf die sorgfältigste Weise beibehalten und versuchen, Kontakte mit Allergenen zu reduzieren.

  1. Berühren Sie die Katze nicht, vermeiden Sie die Versuchung, sie zu streicheln und besonders in die Arme zu nehmen.
  2. Reinige das Fell und die Schuppen der Katze (tote Zellen).
  3. Desinfizieren Sie den Lieblingsplatz Ihres Haustieres mit einer leichten Chlorlösung. So haben Sie die Möglichkeit, die Proteine ​​(Proteine) zu eliminieren, die der Körper des Tieres produziert.
  4. Auf den Bereich der Toilette wird nicht empfohlen, auch nur einen Meter zu gehen. Weil in den Exkrementen des Haustiers ein großer Gehalt an Allergenen ist.
  5. Lass die Katze nicht in die Räume, in denen du viel Zeit verbringst, besonders im Schlafzimmer, und mehr noch, erlaube ihr nicht, auf das Bett zu klettern;
  6. Eine gute Maßnahme, um lange Zeit auf die Behandlung von Katzenallergien verzichten zu können, kann die Installation eines Hauslüftungssystems, einer Klimaanlage und Luftreinigern sein. Wenn dies nicht möglich ist, belüften Sie den Raum so oft wie möglich, reinigen Sie ihn mit Quarz.

Bei einer leichten Allergie kann dieser Ansatz eine gewisse Wirksamkeit haben, aber selbst wenn alle Maßnahmen Ihren Zustand nicht lindern und die Symptome einer Katzenallergie mit einer bestimmten Häufigkeit auftreten, ist es besser, die Katze loszuwerden. Andernfalls könnte Ihre Gesundheit oder die Gesundheit Ihrer Angehörigen gefährdet sein.

In medizinischen Zentren können Sie einen Kurs der Allergen-spezifischen Immuntherapie (ASIT) nehmen. Mikroskopische Dosen von Allergen werden subkutan mit einer Spritze mit einer sehr dünnen Nadel injiziert. Dadurch produziert der Körper Antikörper, die die Immunantwort blockieren und in Zukunft eine allergische Reaktion verhindern.

Der Verlauf der ASIT dauert mindestens drei Monate, die Dosis des Medikaments und die Anzahl der Injektionen, die der Arzt erwartet. Die Häufigkeit der Injektionen nimmt allmählich ab: zuerst einmal am Tag, am Ende des Kurses - alle fünf bis zehn Tage. ASIT kann in fast jedem Alter bestanden werden. Die Therapie ist wirksam bei den häufigsten Arten von Allergien - Staub, Pollen, Tiere. Das einzige Ding - es ist notwendig, regelmäßig zu erscheinen, um einen Arzt zu sehen.

Um den Artikel zusammenzufassen, möchte ich Folgendes wissen - noch bevor Sie ein Haustier anstellen, sollten Sie sich vergewissern, ob eines der Familienmitglieder irgendwelche Allergien gegen Katzen hat, wie bei anderen und anderen Allergien. Dies wird in Zukunft dazu beitragen, viele Probleme, die sich negativ auf die Gesundheit auswirken, loszuwerden.

Katzenhaarfieber: Merkmale des Krankheitsverlaufs, Symptome

Laut Statistik entwickelt sich die Katzenhaarallergie bei Erwachsenen doppelt so häufig wie die Reaktion des Körpers auf Hunde. So betrifft diese unangenehme Krankheit mehr als 15% der Tierhalter.

Sofort ist es nötig zu sagen, dass die Allergie auf das Fell der Katze der Reaktion vom Pollen der Pflanzen sehr ähnlich ist, deshalb manchmal wird mit der anderen Spezies der allergischen Erscheinungsform leicht verwechselt.

Nicht jeder weiß, dass sich die Katzenhaarallergie nicht gerade wegen seiner Haare entwickelt, sondern wegen des Speichels und der Haut des Tieres, das das Protein enthält.

Dieses Allergen wird bei allen Mitgliedern der Katzenfamilie beobachtet.

Deshalb überwachen Katzen ständig ihre Sauberkeit und lecken sich. Dies wiederum führt zur Verbreitung des Allergens im ganzen Haus, wo auch immer die Katze ankommt, denn mit den kleinsten Partikeln von Speichel und Haut dringt es in Stofftiere, Bettwäsche, Boden und andere Oberflächen ein, die die Person dann kontaktieren und ihren Staub einatmen wird.

Es ist wichtig zu wissen, dass die sogenannte Allergie gegen das Fell der Katze in der Lage ist, sich beim Menschen zu entwickeln, auch wenn sie mit dem Tier der haarlosen Rasse in Kontakt kommt (zum Beispiel die Sphinx). In diesem Zustand ist die Wahrscheinlichkeit einer allergischen Reaktion gering, sie besteht jedoch immer noch, insbesondere bei Menschen mit Überempfindlichkeit gegenüber einem ähnlichen Allergentyp.

Nach der Forschung wird diese Allergie nicht immer bei einer Person seit der Geburt beobachtet, obwohl es Fälle gibt, in denen sogar Babys darunter leiden. In der Regel entwickelt sich dieser Zustand allmählich, wenn eine Person mehrere Jahre bei einer Katze lebt und eng mit ihr kommuniziert. Dies führt zur Akkumulation einer kritischen Menge an Antigenen und der Provokation von Allergien als Endergebnis dieser Wechselwirkung.

Es gibt solch eine allergische Reaktion mit traditionellen Symptomen, die normalerweise das Atmungssystem betreffen. So hat die Person zunächst eine verstopfte Nase, die sich allmählich in ein häufig wiederholtes paroxysmales Niesen verwandelt. In diesem Fall kann der Patient manchmal nicht einmal verstehen, was das obsessive Niesen verursacht hat, bis er herausfindet, dass die Katze an dem Ort lebt, an dem er lebt.

Das nächste charakteristische Zeichen ist eine Rötung des Schleimauges und des Tränenflusses. Auch Dyspnoe, Husten und sogar Kurzatmigkeit sind häufig.

Bei direktem Kontakt mit dem Tier kann der Patient Hautausschlag und Rötung entwickeln. In mehr vernachlässigten Fällen tritt ein anaphylaktischer Schock auf.

Fotos und Features des Flusses dieses Staates können in Internetressourcen eingesehen werden.

Noch gefährlichere Erscheinungen einer solchen Allergie können bei dem Kind auftreten, da kleine Kinder die Teppichgegenstände und Spielzeuge häufiger berühren und sie leicht in den Mund eines Gegenstands ziehen können, auf dem Allergenpartikel aufbewahrt werden.

So kann zusätzlich zu den oben beschriebenen Anzeichen eine Katzenallergie bei Katzen mit trockenem Husten, plötzlicher Schwäche und Schläfrigkeit einhergehen. Wenn Sie die Katze berühren, kann das Kind Rötungen und starke Hautreizungen entwickeln. Wenn diese Anzeichen auftreten, sollten Sie sofort Ihren Arzt anrufen und mit der Behandlung beginnen.

Es ist wichtig zu beachten, dass, wenn ein Kind eine bestimmte Form der Allergie hat, sich ihre Symptome nicht nur unmittelbar nach dem Kontakt mit dem Allergen entwickeln können, sondern auch nach ein paar Stunden danach. Aus diesem Grund müssen Eltern sehr aufmerksam und bereit sein für eine plötzliche Verschlechterung des Zustands des Kindes.

Im Allgemeinen sind Katzen in der Regel nur eine sekundäre Ursache für Allergien, wenn ihre Quelle ein Mittel gegen Flöhe, Shampoo, Toilettenspülmittel und anderes Zubehör für die Tierpflege ist.

Allergie gegen Katzenhaare: Behandlung, Vorbeugung

Um eine Allergie gegen Katzenhaare zu entdecken, sollte eine Person einen Arzt konsultieren, der eine Reihe von Tests und Bluttests durchführt, um das ursprüngliche Allergen zu erkennen. Sobald eine allergieauslösende Substanz nachgewiesen wird, kann eine therapeutische Therapie ausgewählt werden.

Allergie gegen Katzenhaare wird manchmal in milder Form getragen, so dass eine Person sogar ein Haustier zu Hause bekommen kann, ohne Angst haben zu müssen, krank zu werden.

Um dies zu tun, sollte der Besitzer der Katze nur die folgenden Empfehlungen des Arztes befolgen:

  • Wenn Sie in einem Privathaus wohnen, können Sie ein Haustier in einem separaten Raum, abseits der am meisten frequentierten Räume, unterbringen.
  • Wenn Sie in einer Wohnung leben, sollten Sie nicht zulassen, dass eine Katze in das Schlafzimmer einer Person geht.
  • Es sollte regelmäßig eine Nassreinigung im Haus durchführen, besonders dort, wo sich die Katze am häufigsten befindet.
  • Sie müssen Dinge loswerden, die in sich das Fell einer Katze ansammeln können. Dies gilt für Teppiche mit langen Haaren, dichten Vorhängen usw.
  • Besuchen Sie regelmäßig einen Allergologen und überwachen Sie Ihre Gesundheit sorgfältig. Wenn die erste Verschlechterung eintritt, konsultieren Sie einen Arzt.

Für den Fall, dass eine Person eine ausgeprägte Allergie gegen Katzenhaare hat, ist es verboten, dieses Tier zu Hause zu fangen, sonst wird er immer in der Risikozone sein, weil er jederzeit leicht eine schwere Form der Allergie entwickeln kann.

Trotz der Zusicherung einiger Verkäufer gibt es heute keine Katzenrasse, die die Möglichkeit einer allergischen Reaktion bei Kontakt mit einem Tier, seinem Speichel (Substanzen und Proteine), Haar oder Haut völlig ausschließen würde.

Aber auch in dieser Situation werden mehrere Katzenrassen unterschieden, die für Allergiker am sichersten sind. Sie sind eine kanadische Sphynx-Rasse, eine Bombe und eine Cornish Rex-Rasse.

Auch wenn eine Person ein Haustier für sich selbst haben möchte, aber an Allergien gegen Katzenhaare leidet, wird empfohlen, einen Hund zu kaufen, da sie viel weniger wahrscheinlich sind, allergische Reaktionen zu verursachen.

Die Behandlung einer Katzenhaarallergie soll vor allem den Kontakt mit diesem Tier vollständig einschränken.

Die traditionelle medikamentöse Therapie sieht vor:

  • Aufnahme von Antihistaminika zur Blockierung weiterer allergischer Reaktionen (Claritin, Zirtek).
  • Aufnahme gegenläufige Medikamente zur Beseitigung der Schwellung der Augenschleimhaut.
  • Verwendung von hormonhaltigen Salben zur Beseitigung des Hautausschlags.
  • Sorptionsmittel werden benötigt, um Allergene aus dem Körper zu entfernen.

Um die Wahrscheinlichkeit einer Allergie auf Katzenhaare zu reduzieren, müssen Sie die folgenden Ratschläge des Arztes befolgen:

  1. Wenn Sie süchtig nach Allergien sind, halten Sie immer die verschriebenen Medikamente zur Hand.
  2. Führen Sie häufig eine gründliche Reinigung im Innenbereich durch.
  3. Stärkung der Immunität, denn bei verminderten Schutzreaktionen entwickelt sich die Allergie zeitweise häufiger.
  4. Kontaktiere die Katze nicht, besonders nicht für lange Zeit.

Leider kann eine Person mit einer kongenitalen Abhängigkeit von dieser Allergie nicht verhindern. Alles, was er in diesem Zustand bleibt, ist, den Kontakt mit Katzen zu vermeiden und eine regelmäßige vorbeugende Therapie durchzuführen.

Wie wirkt sich die Katzenallergie bei Kindern und Erwachsenen aus?

Allergien gegen Katzen - das ist ein Problem, dem sich jeder stellen kann. Daher ist es wichtig zu wissen, warum es sich entwickelt, wie es sich manifestiert, mit welchen Mitteln man es bekämpft und wie man es vermeidet, ob es Katzen gibt, die keine Allergie bei Menschen verursachen und wie Allergiker im gleichen Haus mit einem flauschigen Haustier leben.

Wie bei jeder allergischen Erkrankung ist die Ursache einer Katzenallergie ein Alien-Protein. Protein Teufel d 1 Es wird von Talgdrüsen von Katzen aller Rassen produziert - sei es Maincane oder Tobobob.

  • er ist in Schuppen,
  • fällt auf die Haut, Haare, Beine, in die Exkremente des Tieres.

Dementsprechend wird es absolut in der ganzen Wohnung getragen und findet sich auf Möbeln, Teppichen, Wänden, Stofftieren, Büchern usw. wieder.

Logischerweise ist der aktivste "Hausierer" des Proteins Wolle. Es fliegt über die ganze Wohnung und setzt sich auf Oberflächen und Dingen. Aber auch die Sphinxe (auch wenn sie nicht berührt werden) verursachen Allergien - warum?

Die Reaktion kann sich auf dem Epithel, oder besser gesagt, seinen Partikeln entwickeln, die sich von der Haut des Tieres ablösen und sich auch durch den Raum ausbreiten, sich mit Staub vermischen und zur Person gelangen. Außerdem ist der Besitzer irgendwie gezwungen, für das Tier aufzuräumen, es zu füttern, so dass Kontakt nicht vermieden werden kann.

Allergen Fel d 1 - einer der aggressivsten Reize, nicht nur im Haushalt, sondern im Prinzip auch bei allen Proteinallergenen. Allerdings können Katzen mehr Protein "rühmen" Teufel d 2, das ist in Schuppen und Speichel gefunden. Deshalb verursacht ein Katzenbiss oder ein Kratzer, der gerade mit einer Pfote auch geleckt wird, eine Reaktion. Es ist erwähnenswert, dass Katzenkratzer in sich schmerzhaft sind und schlecht heilen, und bei Allergikern wird diese Situation durch eine unzureichende Reaktion des Immunsystems verstärkt.

Foto: Flöhe im Fell einer Katze

Aber nicht immer ist die Katze die Ursache für die Allergie. Überempfindlichkeitsreaktionen können entwickeln:

  • auf Flöhen oder anderen Parasiten;
  • auf Katzenfutter (sogar hypoallergen für Katzen Futter Hills / Hills können eine übermäßige Reaktion beim Menschen verursachen);
  • auf dem Füller für die Katzentoilette;
  • auf Tierpflegeprodukten (zum Beispiel Shampoo);
  • usw.

Es ist erwähnenswert, dass eine Allergie gegen eine Katze plötzlich auftreten kann. Das Haustier lebte mehrere Jahre in der Wohnung, und dann entwickelte der Besitzer eine Überempfindlichkeit ohne Grund. Erklären Sie dieses Phänomen auf verschiedene Arten:

  1. Psychoemotionaler Stress. Meistens ist diese Ursache bei Kindern tatsächlich vorhanden: Das Tier hat Ihr Lieblingsspielzeug gebissen, zerkratzt, verwöhnt - diese Ereignisse können die Entwicklung von Allergien auslösen. Stress kann nicht mit dem Haustier in Verbindung stehen - Tod eines Verwandten, Scheidung der Eltern, Umzug, Schulwechsel usw. Erwachsene, die Stress überstanden haben (sogar, wie es scheint, minimal), können plötzlich mit Allergien aufwachen;
  2. Verletzung des Immunsystems. Nach langwierigen, schweren Krankheiten versagt oft die Immunität, und der Körper beginnt auf ein scheinbar vertrautes Protein zu reagieren;
  3. Hormonelle Umstrukturierung. Adoleszenz, Beginn der sexuellen Aktivität, Schwangerschaft, Erkrankungen des endokrinen Systems.

Cross-Allergie

Eine Kreuzallergie ist charakteristischer für die Pollinosis, aber das Katzenprotein hat auch seine "Gegenstücke", die bei einer sensibilisierten Person eine übermäßige Reaktion hervorrufen können.

Krankheit des Jahrhunderts - eine Allergie gegen das Fell der Katze. Wie man mit Unpäßlichkeit klarkommt

Ein kleiner, flauschiger Klumpen erschien im Haus. Isst, trinkt, spielt, bringt Freude nach Hause. Aber dann kommt von der Arbeit nach Hause, sagen wir Papa und fängt an zu niesen. Was ist mit ihm? Er ist krank? Nein, er ist allergisch gegen Katzen.

Ursachen

Allergie ist weltweit eine "Volkskrankheit", von der so viele Menschen betroffen sind, dass sie mit Sicherheit als "Zivilisationskrankheit" bezeichnet werden kann. Und die Allergie gegen Katzen ist in erster Linie unter anderen Arten dieser Krankheit.

Eine allergische Reaktion tritt auf, wenn der Körper übermäßig auf den Reiz reagiert und ihn als solchen betrachtet. Das Signal "Gefahr!" Wird aktiviert, obwohl nichts Schlimmes passiert. Das Immunsystem verbindet die Verteidigung und versucht, den nicht existierenden Feind loszuwerden.

Funktion! Einige Wissenschaftler glauben, dass die allergische Reaktion das Gegenteil ist, tritt bei Menschen mit überhöhter, aktiver Immunität auf.

Experten haben bis zum Ende nicht herausgefunden, warum es eine Allergie gibt, aber haben verschiedene Versionen der Krankheit vorgebracht, die Katzen betrifft:

  • Vererbung. Wenn Eltern ihr ganzes Leben gegen Allergien kämpfen, haben ihre Kinder höchstwahrscheinlich auch diese Krankheit.
  • Straßentier. Eine Katze, die auf der Straße laufen darf, sammelt Staub auf der Wolle, alle Arten von Resten von Blumen und Pflanzen. Und Menschen, die anfällig für Allergien gegen Staub und Pollen sind, reagieren auf die Katze.
  • Im Epithel enthaltene Substanzen, Speichel, Katzenurin sind ein starkes Allergen. Der geschwächte Organismus versucht alle Kräfte zu mobilisieren, deshalb entstehen Symptome.

Allergene

Allergologen wissen: nicht nur das Fell des Tieres kann der Erreger einer allergischen Reaktion beim Menschen sein. Ja, Sie lieben Katzen und beschließen, die Krankheit zu betrügen. Fang eine "nackte" Katze an, gut, es gibt solche Rassen. Aber es gibt keine allergenen Katzenrassen.

Die Krankheit ist tückisch und neben Wolle gibt es folgende Allergene:

Wichtig! Allergien können, auch auf diese Weise übertragen werden: ein Mann, der eine Katze streichelt, sitzt dann auf dem Bus neben ein Kind mit Allergien. Das Kind kann sofort eine allergische Reaktion hervorrufen, manchmal sehr stark.

Wolle als Allergen

Katzenwolle ist neben anderen möglichen Arten das häufigste und stärkste Allergen beim Menschen. Oft leiden solche Allergien sehr stark: Sie können nicht in dem Haus bleiben, in dem die Katze lebt, nicht in Zoos und anderen Orten, wo es Tiere gibt.

Eine Allergie auf ein Katzenhaar kann nicht sofort, aber nach einiger Zeit nach dem Kontakt mit dem Tier auftreten. Es passiert, Monate vergehen und sogar Jahre, bevor die ersten Symptome auftreten. Die Person versteht nicht, was passiert, geht zum Arzt. Er diagnostiziert ARVI. Aber die Krankheit vergeht nicht.

Nachdem er über die Agonie "gegangen" ist, kommt er immer noch zu einem Allergologen, der ein Urteil fällt - eine Allergie gegen das Fell der Katze. Verschlechterung des Allgemeinzustandes tritt auf und einige Stunden nach dem Aufenthalt neben der Katze.

Interessant! Allergien gegen Katzen sind viel häufiger als Hunde.

Die hohe Wahrscheinlichkeit der Reaktion auf das neue Familienmitglied bei den Menschen, die bereits allergisch „auf einem anderen Profil“ sind: Staub, Pollen, und so weiter. Zum Beispiel, bis zu 30% der Asthmatiker fühlen sich Verschlechterung der Gesundheit nach einer halben Stunde neben der Katze zu bleiben.

Provozieren allergisch auf Wolle verringerte Immunität und andere Arten von Allergien, chronischer Stress, Verdauungstrakt und andere Organe.

Allergie gegen Katzenhaare - Symptome

Die Reaktion einer Person auf das Fell einer Katze kann leicht passieren: zum Beispiel wird der Patient nur niesen. Und es passiert, es ist schwierig - bis zur Entwicklung von Erstickung und schwerem Hautausschlag. Normalerweise tritt ein solch starker Angriff auf, wenn mehrere Tiere in der Nähe sind oder die Katze verblasst. In einer solchen Situation müssen Sie regelmäßig einen Allergologen aufsuchen.

Bei Säuglingen allergisch auf das Fell von Katzen, die Symptome, die manifestieren sich als Dermatitis und Hautausschläge auf verschiedene Teile des Körpers, Angst, zu weinen.

Vorsicht! Bei jungen Kindern kann eine allergische Reaktion sehr schnell mit der Entwicklung von schweren Symptomen auftreten.

Eine Person kann haben:

  • Tränen aus den Augen;
  • Niesen. Zuerst, selten, später - permanent;
  • Zaloschennost und die Zuordnung aus der Nase;
  • Quälender Juckreiz;
  • Husten;
  • Das Auftreten eines Ausschlags;
  • Ersticken;
  • Manchmal gibt es Asthma bronchiale;
  • Schwerer Zustand - Quincke's Ödem.

Übrigens bemerkt man, dass Katzen mehr Allergene als Katzen sind. Und Katzen mit dunkler Haarfarbe verursachen öfter Allergien als beispielsweise Weiß.

Diagnose

Wenn Symptome auftreten, konsultiert eine Person einen Allergologen. Es ist wichtig, die Allergie gegenüber Katzenhaaren von anderen Arten zu unterscheiden. Und es kann nur von einem Arzt gemacht werden.

Zur Diagnose verwendet der Arzt Hauttests. Dazu wird die Unterarmhaut leicht eingeschnitten (keine Sorge, es ist nur ein Kratzer). Als nächstes nehmen Sie das Allergen und wenden Sie es auf einen Kratzer an. Eine halbe Stunde später schauen sie sich das Ergebnis an. Ist die Kontrollstelle geschwollen, gilt die Oclo - Analyse als positiv. Dies ist allergisch gegen Katzenhaare.

Der Arzt kann das Blut zur Analyse nehmen. Es zeigt an, ob eine allergische Reaktion vorliegt oder nicht. In schweren Fällen wird die Untersuchung im Krankenhaus durchgeführt. Der Patient erhält ein Allergen in der Nase oder in den Bronchien und schaut auf die Reaktion. Dieser Test ist informativ, wenn der Blut- oder Hauttest die Situation nicht geklärt hat.

Behandlung

Allergie gegen Katzenhaare - Behandlung ziemlich einfach: Entfernen Sie das Tier aus dem Haus. Es gibt keinen Grund - keine Allergie. Viele Menschen können sich nicht von ihrem Haustier trennen. Sie können versuchen, mit einer Katze zu leben. Um dies zu tun, müssen Sie bestimmte Regeln beachten:

  • Geh nicht oft zu einer Katze. Füttern, trinken, baden wird den Rest des Hauses haben. Übrigens muss das Tier öfter gebadet werden. Dies ist notwendig für die Prävention von Anfällen von Allergien;
  • Lass die Katze nicht in den Raum, in dem du schläfst;
  • Öfter nass machen;
  • Entferne die Teppiche.
  • Kaufe einen Luftreiniger.

Wenn nichts hilft, muss sich die Katze leider trennen.

Die Behandlung von Katzenhaarallergien umfasst eine Reihe von Standardwerkzeugen: in erster Linie verschreiben Antihistaminika - Tavegil, Suprastin, Zodak, Zirtek und andere. Es gibt jetzt viele von ihnen. Zur Erleichterung des Juckens können Salben und Gele wie Fenistil und seine Analoga verwendet werden. Manchmal werden hormonelle Salben verwendet. Wenn allergische Reaktionen sehr schwer sind, dann verschreibt der Allergologe Kortikosteroide. Wenn eine Person auch asthmatisch ist, verschreiben sie Medikamente gegen Asthma.

Es wird angenommen, dass Gute Ergebnisse liefert die Immuntherapie. Nach seiner Anwendung kann eine Person normalerweise neben einer Katze existieren. Die Meinungen der Ärzte zu diesem Thema sind jedoch widersprüchlich. Essenz: kleine Dosen eines Allergens werden allmählich in den menschlichen Körper eingeführt. Dies sollte den Körper veranlassen, Antikörper zu produzieren, die dann allergische Reaktionen neutralisieren können.

Viele Allergiker verwenden Volksmethoden zur Behandlung. Zusammen mit der traditionellen Behandlung ergeben sie ein positives Ergebnis. Hier sind ein paar Optionen:

  • Wir müssen die Wurzel des Selleries nehmen. Reinigen und gut waschen. In einen Mixer geben und hacken. Weitere Belastung durch Gaze. Nehmen Sie die Infusion sollte 1-2 TL zweimal täglich auf nüchternen Magen. Gut gegen Nesselsucht.
  • Infusion von Löwenzahn. Gießen Sie ein Glas warmes Wasser und bestehen Sie 5 Stunden. Nehmen Sie dreimal am Tag eine Viertel Tasse.
  • Wenn Allergien gegen Wolle leiden Augen, kannst du sie mit starkem Tee waschen. In der Nase kann man Meerwasser oder eine Salbeibrühe tropfen. Es ist auf diese Weise vorbereitet: 30-40 Gramm Salbei wird mit kochendem Wasser gegossen und bei schwacher Hitze für 7 Minuten gekocht. Fertigbrühe sollte gefiltert und dann in der Nase vergraben werden.
  • Nehmen Sie das Mutterkraut Gras, hacken. Mit kochendem Wasser auffüllen. Lassen Sie für ein paar Stunden. Kühle und streichle deinen Hals dreimal am Tag.
  • Oft benutzt Aktivkohle, das beseitigt Allergene aus dem Körper.
  • Mit einem starken Hautausschlag wird helfen Kohlblatt. Kohl sollte frisch und jung sein. Es ist notwendig, das Kohlblatt mit einem Hammer zu entmutigen, es ein wenig zu schneiden, damit es den Saft laufen lässt. Mit saurer Sahne bestreichen. Wenn es keine saure Sahne gibt, können Sie Honig verwenden. Wenden Sie auf den Ausschlag an und binden Sie mit der Binde zusammen. Wiederholen Sie den Vorgang zweimal am Tag.

Volksrezepte helfen sowohl am Anfang der Krankheit, als auch in der vernachlässigten Form der Allergie gegen das Fell von Katzen.

Die Katze ist das stärkste Allergen. Deshalb, wenn Sie ein Kätzchen haben, und der Papst eine schwere Allergie hat - müssen Sie sich mit dem Haustier trennen. Schließlich ist die Gesundheit eines geliebten Menschen das Wichtigste auf der Welt.

Symptome einer Allergie gegen Katzenhaare

Allergie gegen Katzenfell ist ein ziemlich häufiges Problem unter Haustieren. Es ist die Reaktion des menschlichen Körpers auf das Allergen. Es kann aus verschiedenen Gründen und auf verschiedene Arten entstehen.

Die Krankheit kann sich nicht sofort, sondern erst nach einer gewissen Zeit als neues Familienmitglied manifestieren. Kinder leiden häufiger unter Allergien, aber Erwachsene sind dagegen widerstandsfähiger.

Eine hohe Wahrscheinlichkeit, an Intoleranz von Tieren zu leiden, haben diejenigen Menschen, die bereits an anderen Arten von Allergien leiden.

Einer der Gründe trägt zur Entwicklung einer allergischen Reaktion bei:

  • geschwächte Immunität des Körpers;
  • das Vorhandensein einer körperlichen Krankheit;
  • Abwesenheit oder sehr schlechte Pflege einer Katze;
  • Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes.

Nicht nur Wolle kann eine Allergie auslösen. Oft ist seine Ursache auch Urin, Speichel, Sekretion des Schweißes und Talgdrüsen des Tieres. Katzenhaare als Allergen treten nur in 30% der Fälle auf.

Symptome

Die Allergie gegen Katzenhaare und die Produkte ihrer Lebenstätigkeit manifestiert sich auf verschiedene Arten. Alles hängt vom Grad der Schädigung des Körpers, der Stärke des Allergens ab.

Die Hauptsymptome der Allergie gegen Katzenhaare:

  1. Schnupfen;
  2. Rötung und Schwellung der Augen- und Nasenschleimhaut;
  3. konstanter Austritt aus Nase und Träne;
  4. Niesen, Husten;
  5. das Gefühl, ständig im Hals gedrosselt zu werden;
  6. Atembeschwerden;
  7. die ganze Zeit juckt es.

Der Zustand ähnelt einer Erkältung, hat aber nichts damit zu tun.

Auch die Haut einer Person reagiert heftig auf ein Allergen:

  • Rötung unterschiedlicher Grade und Lokalisation am Körper;
  • Es kann einen Hautausschlag geben, der sowohl an einer Stelle als auch im ganzen Körper lokalisiert ist. Es kann Urtikaria, kleine Pickel oder große Blasen sein. Das ist unmöglich vorherzusagen;
  • solche Ausschläge begleiten unerträgliches Jucken. Pickel die ganze Zeit, die Sie kratzen möchten, und das kann nicht getan werden;
  • Angioödem. Es tritt auf, wenn eine große Konzentration von Allergenen und mit einer starken Wirkung.

Diese Zeichen sind die häufigsten, aber Schwindel, Herzklopfen und Atmung, Verletzung des Pulsrhythmus sind ebenfalls möglich. Das Kind kann immer noch Übelkeit, Magenschmerzen und verschiedene Störungen in der Arbeit des Gastrointestinaltraktes fühlen.

Alle Symptome nehmen rasch zu, wenn die Wirkung des Erregers des Allergens nicht gestoppt und die Behandlung nicht vorgeschrieben wird.

Behandlung

In erster Linie zielen therapeutische Methoden darauf ab, Symptome zu beseitigen, die ein normales Leben verhindern. Danach ist es notwendig, die Kommunikation mit der Katze zu beschränken oder sie komplett zu beseitigen. Es wird nicht überflüssig sein, das Haus zu reinigen, wozu auch die Bearbeitung aller Ecken der Wohnung mit Hilfe von Reinigungsmitteln und das Waschen von Teppichen und Vorhängen gehört.

Es ist notwendig, einen Arzt aufzusuchen, der nach Prüfung und Abholung der notwendigen Tests eine wirksame Behandlung verschreibt.

Es besteht aus drei Phasen:

  • Antiallergika nehmen;
  • Therapie, die Symptome lindert. Dazu gehören Augen- und Nasentropfen;
  • Aufnahme oder Injektion durch Injektion von immunstimulierenden Arzneimitteln.

Gefahr von Krankheit

Jede dritte Person steht vor dem Problem der Wollallergie. Es zeichnet sich durch Saisonalität aus und kann vollständig in verschiedenen Altersstufen auftreten. Dies ist eine gefährliche Krankheit für den Körper von Erwachsenen und Kindern.

Folgen bei Abwesenheit oder unsachgemäßer Behandlung:

  • ständige Schwäche, Kraftverlust, starke Kopfschmerzen;
  • eine starke Abnahme der Immunität;
  • Entwicklung von Bronchialasthma, chronischer Bronchitis, Rhinitis;
  • anaphylaktischer Schock, schweres Larynxödem und Erstickung.

Prävention

Es lohnt sich, mehrere Regeln der Prävention zu beachten, um nicht Allergien zu begegnen:

  • halte das Tier aus der Entfernung, kontaktiere es nicht;
  • respektiere seine Hygiene in allen Punkten;
  • häufig im Haus nass machen, ohne Staubsauger zu benutzen;
  • Vorrichtungen zum Reinigen oder Ionisieren der Luft;
  • oder die Katze für immer loswerden, sie an gute und zuverlässige Hände weitergeben.

Allergie gegen Wolle ist eine komplexe und gefährliche Krankheit. Es ist gefährlich für seine Folgen, die die Gesundheit und sogar das menschliche Leben bedrohen. Zögern Sie nicht mit der Behandlung, und noch besser, bevor Sie einen vierbeinigen Freund beginnen, gehen Sie durch alle Tests auf das Vorhandensein von Allergien.

Allergie gegen eine Katze

Katzen können in fast jedem Land der Welt gefunden werden - sie sind praktisch und schön, um zu Hause zu bleiben, einfach zu pflegen und Essen zu wählen. Sowohl Erwachsene als auch Kinder spielen gern mit ihnen; es gibt eine Meinung, dass flaumige gutaussehende Männer in der Lage sind, nicht nur die Stimmung, sondern auch das Wohlbefinden zu verbessern, Hilfe bei der Heilung von Krankheiten. Diese Aussage entspricht jedoch nicht immer der Wahrheit: Manche Menschen entwickeln Allergien gegen Katzen, bei denen der enge Kontakt mit diesen Tieren eine laufende Nase, Hautausschlag und sogar lebensbedrohliche Atemwegserkrankungen verursacht.

Ursachen

Wenn eine Katze zu Hause lebt, bringt sie allen Familienmitgliedern Freude, außer Allergien. Provozieren Sie unerwünschte Reaktionen vom sensiblen Körper, der nicht nur flauschig ist, sondern auch ein glatthaariges Haustier und in einigen Fällen sogar eine völlig kahle Katzensphinx. Um zu verstehen, wie man richtig handelt und dem Patienten hilft, müssen Sie herausfinden, warum die Symptome auftreten.

Es lohnt sich, mit der Tatsache zu beginnen, dass eine Allergie gegen eine Katze ein häufiges Phänomen ist. Es wird durch die Reaktion des Immunsystems auf Proteine ​​(Proteine) erklärt, die vorhanden sind:

  1. Im Speichel.
  2. In Kot, Urin.
  3. In der Sekretion der Talgdrüsen.
  4. Auf der Haut und Wolle.

Bis heute kennen Forscher 12 Arten von Provokateuren der Protein-Natur. Für eine Person sind die wichtigsten:

  • ein großes Allergen Fel d 1;
  • Albumin Fel d 2.

Sie finden sich im Haushaltsstaub und setzen sich auf Tischplatten, Regalen, bleiben auf Bettwäsche und Vorhängen. Das Epithel, das die äußere Oberfläche der Haut der Katze auskleidet, wird sogar in jenen Räumen nachgewiesen, in denen Tiere nicht gehalten werden.

Das Allergen Fel d 1 verursacht auch eine Kreuztyp-Reaktion, das sogenannte "Katz-Schwein" -Syndrom.

Mit dieser Pathologie erfährt eine Person Intoleranz gegenüber Lebensmitteln tierischen Ursprungs, kann nicht in Unternehmen arbeiten, die Würste produzieren, schneiden Kadaver. Der Patient reagiert nicht nur auf Schweinefleisch, sondern auch auf Rindfleisch, Kalbfleisch.

Darüber hinaus ist es unmöglich, die Empfindlichkeit gegenüber Insekten wie einem Parasiten auszuschließen, da ein Floh oder eine Zecke nicht weniger schwerwiegende Reaktionen hervorrufen kann als ein Katzenprotein. Für eine Person ist es gefährlich, nicht nur zu beißen, sondern auch Teilchen der Körper von toten Individuen zu inhalieren.

Symptome von Katzenallergien

Kann kombiniert werden und verschiedene Arten von klinischen Manifestationen bilden. Die häufigsten Anzeichen der oberen Atemwege und Augen. Um eine Vorstellung vom Gesamtbild der Krankheit als Ganzes zu bekommen, sollten mehrere Gruppen von Verstößen getrennt betrachtet werden:

Sie alle können innerhalb weniger Minuten auftreten und können beginnen, auch wenn der Kontakt mit dem Tier kurz ist. Symptome nehmen schnell zu, der Zustand verschlechtert sich schnell. Manche Menschen erleben einen langsamen Reaktionstyp, der sich durch eine "Wartezeit" von mehreren Stunden nach der Allergenexposition auszeichnet.

Kutane Manifestationen

Das pathologische Bild könnte so aussehen:

  • der Körper des Patienten bedeckt vollständig oder in einigen Bereichen den Hautausschlag;
  • Patient für mehrere Tage, schmerzt das Jucken;
  • die Haut wird trocken, Krusten treten nach dem Kämmen der Hautausschläge auf.

Die beschriebenen Veränderungen ermöglichen es, die atopische Dermatitis zu erkennen, die durch einen langen Verlauf gekennzeichnet ist und nicht nur eine angemessene Behandlung, sondern auch eine angemessene Körperpflege erfordert. Wegen der Trockenheit kann ein Mann nicht aufhören zu kratzen, er hat eine ausgeprägte Schuppenbildung auf der Kleidung.

Darüber hinaus können sich Nesselsucht entwickeln. Es ist gekennzeichnet durch ein plötzliches Auftreten von Ödemen der Haut und der Schleimhäute sowie zahlreicher Juckreizblasen von Rosa oder Porzellan. Bei manchen Patienten steigt die Körpertemperatur. Um die Diagnose zu stellen, müssen Sie nicht nur wissen, wie sich die Katzenallergie manifestiert, sondern auch spezielle Tests in der Arztpraxis durchführen.

Katarrhalische Merkmale

Kann sich durch Schädigung der Schleimhäute der oberen Teile der Atemwege und der Augen manifestieren:

  • Schnupfen;
  • Tränenfluss;
  • Rötung der Bindehaut;
  • Husten.

Das früheste Symptom ist starker Juckreiz in der Nase, begleitet von einem paroxysmalen Niesen. Dieses Symptom weist auf eine allergische Entzündung hin, deren Auftreten mit dem Einatmen von Allergenen oder mechanischer Übertragung während der Berührung des Gesichts verbunden ist.

Störungen können plötzlich auftreten und den befriedigenden Gesundheitszustand des Patienten dramatisch verschlechtern. Wegen der Steifheit muss er mit offenem Mund schlafen.

Atmungsmanifestationen

Allergien gegen die Katze schließen die Manifestation von Zeichen von Bronchialasthma ein und können in solchen Symptomen ausgedrückt werden als:

  1. Kurzatmigkeit mit Kurzatmigkeit bei einem Kind und einem Erwachsenen.
  2. Paroxysmaler Husten mit Freisetzung von zähflüssigem Glaskörpersputum.
  3. Pfeifendes Keuchen, in der Ferne hörbar.

Erstickungsattacken haben einen anderen Charakter. Um über ihre Annäherung zu erfahren, kann der Patient durch Vorboten einer verstopften Nase, einer Bindehautentzündung, einer Urtikaria.

In schweren Fällen klagt der Allergiker seine Hände auf eine stabile Oberfläche, um das Atmen zu erleichtern, klagt über Schmerzen und Verstopfung im unteren Teil der Brust. Wenn der Durchfluss des Luftstroms stark eingeschränkt ist, kann es zu keinen Rasselgeräuschen kommen. Zwischen Exazerbationen, ohne Kontakt mit dem Allergen, stören die Symptome der Patienten nicht. Aber selbst für den Fall, dass die Episode der Atemwegserkrankungen unabhängig voneinander verlief und die Person nicht mehr erstickte, ist auch eine Behandlung erforderlich.

Hängt die Allergie von der Rasse ab?

Es gibt so viele Katzenarten, und jede Person hängt von ihren eigenen Vorlieben ab. Man ist zufrieden mit bescheidenen Innenhof-Schnurren, ein anderer möchte vielleicht ein Tier mit einem Stammbaum haben. Das Urteil der Experten ist jedoch einstimmig: Die Fähigkeit, eine Allergie zu provozieren, ist bei jeder Katze. Es gibt mehrere Nuancen:

  1. Fuzzy und dunkle Farbe erhöhen das allergische Potential.

Dies liegt an der Tatsache, dass sich die Wolle leicht durch die Wohnung ausbreitet und mit ihr Speichelproteine, Urin, Sekrete von Talgdrüsen. Hell gefärbte Gesteine ​​sind bevorzugter, da sie selten eine signifikante Verschlechterung des Zustands verursachen.

  • Kastration reduziert das Risiko.

    Der Grund ist, dass die Menge einiger Proteinarten minimiert ist. Dies bedeutet jedoch nicht, dass die geliebte Katze absolut sicher geworden ist.

  • Alter und Geschlecht sind wichtig.

    Das Kätzchen trägt an sich keine so ernste Gefahr für den Allergiker, als ein erwachsenes Haustier Brit oder eine Mischlingsart. Daher sollte man nicht hoffen, dass die Sensibilität vergehen wird, wenn man weiter kontaktiert, es wird nur zunehmen. Es wurde auch festgestellt, dass Männer oft Unverträglichkeit hervorrufen.

  • Es gibt keine hypoallergenen Steine.

    Es gibt nur Tiere, die eine geringere Menge an Protein-Provokateuren freisetzen. In hellen Manifestationen kann dies jedoch den Patienten nicht vor Komplikationen bewahren (sie können durch eine britische Katze und ein gefärbtes Haustier ohne Haustier verursacht werden).

    Forscher haben eine kuriose Tatsache gefunden: Selbst wenn Katzen ähnliche äußere Merkmale haben, hat jeder einen individuellen Charakter von Proteinen, der das Risiko einer Intoleranz erhöht oder umgekehrt minimiert.

    Somit spielt das Gestein keine Rolle bei der Bildung von Sensitivität, also Art des Proteinallergens und dessen Konzentration im Raum.

    Wie werden Allergien gegen Katzen los?

    Es ist notwendig, dies zu tun, achten Sie auf wichtige Funktionen:

    • Heilung Empfindlichkeit ist für immer unmöglich;
    • Identifizieren Sie das Vorhandensein einer Reaktion sollte vor dem Zusammenleben sein;
    • Es ist nicht notwendig, ein Tier in einem Haus zu gründen, in dem kleine Kinder und Menschen mit Bronchialasthma, Nahrungsmittelallergie leiden.

    Kontakte minimieren

    Um die Allergie richtig behandeln zu können, sollte man sich zunächst um die Beendigung des Kontakts mit einem gefährlichen Eiweiß kümmern, dh auf die Idee verzichten, die Katze zu Hause zu halten. Allerdings ist nicht alles so einfach. Erstens können viele Menschen sich nicht von dem Haustier trennen, und zweitens können die Proteine ​​sogar in Räume übertragen werden, in denen es keine Tiere gibt, beispielsweise auf Kleidung. Daher werden eine Reihe von Aktivitäten praktiziert, bei denen es notwendig ist:

    Es enthält eine große Menge an provokativen Substanzen, daher ist es ein Muss, das Haus regelmäßig zu säubern.

    Wenn das Tier auf der Straße ist, können Parasiten an seinem Fell (mit dem das Gras buchstäblich wimmelt) befestigt werden. Daher ist es unerwünscht, ihn aus der Wohnung zu lassen.

  • Hygienische Verfahren durchführen.

    Dieses Kämmen von Wolle und Baden ist besser, wenn sie von einem gesunden, nicht von einem kranken Menschen durchgeführt werden. Für den Fall, dass diese Anforderung nicht erfüllt werden kann, sollten eine Brille, eine Maske und Handschuhe getragen werden, um Haut, Augen und Atemwege vor Allergenen zu schützen.

    Obwohl die Empfindlichkeit bei Kindern mit der Zeit vergehen kann, müssen sich Erwachsene an das Risiko einer Verschlechterung während des gesamten Lebens erinnern. Eine Person möchte vielleicht ein Tier haben, aber immer noch ist die beste Lösung, den Kontakt mit Katzen zu vermeiden. Die in der Liste aufgeführten Methoden sind nebensächlich und garantieren keine Sicherheit für die Gesundheit.

    Antihistamin-Therapie

    Es wurde entwickelt, um Juckreiz, Hautausschlag und andere Reaktionssymptome zu beseitigen. Es wird mit Hilfe solcher pharmakologischen Gruppen wie durchgeführt:

    • Blocker von Histamin-H1-Rezeptoren (Cetrin, Eden);
    • Stabilisatoren von Mastzellen oder Kromonen (Ketotifen, Intal).

    Sie sind in verschiedenen Formen erhältlich, und das Tablett kann durch einen Sirup ersetzt werden, wenn der Patient ein kleines Kind ist. Bevorzugt werden jene Medikamente, die ein Minimum an Nebenwirkungen haben, aber sie wirken schnell genug. Diese Anforderungen werden durch eine neue Generation von Fonds erfüllt (Lorano, Desloratadine); Die Anweisung erlaubt Ihnen, die Droge nicht öfter als einmal am Tag zu nehmen. Achten Sie auf Altersgrenzen, überschreiten Sie nicht die empfohlene Dosierung.

    Glukokortikosteroide

    Zu dieser Gruppe gehören die synthetischen Analoga der Hormone der Nebennierenrinde (Mometason ua). Sie haben eine ausgeprägte antiallergische Wirkung, können in Kombination mit Antihistaminika verwendet werden. Am beliebtesten waren die sogenannten topischen Formen zur topischen Anwendung:

    Ihre Verwendung ermöglicht es, eine hohe Konzentration der Substanz im Bereich der Läsion zu erreichen und gleichzeitig nachteilige Auswirkungen auf den gesamten Organismus zu vermeiden. Um das gewünschte Ergebnis zu erhalten, müssen Sie nicht lange warten. Gleichzeitig ist der Missbrauch von Glucocorticosteroiden mit dem Risiko zahlreicher Nebenwirkungen verbunden, selbst ein verschriebenes Medikament sollte immer mit Vorsicht angewendet werden.

    Zusätzliche Methoden

    Die Behandlung mit pharmakologischen Medikamenten ist ein klassischer Ansatz, aber es gibt andere Möglichkeiten:

    Die Methode basiert auf der Einführung von minimalen Dosen von provozierenden Substanzen in den Körper, um Unempfindlichkeit gegen sie zu bilden. Wenn das Ergebnis erfolgreich ist, kann sich der Patient vollständig erholen, manchmal verschwindet die Reaktion jahrelang oder sogar lebenslang. Jede Injektion wird nur in einem allergischen Raum von einem ausgebildeten Arzt durchgeführt.

  • Verwendung von mikrodispergiertem Cellulosepulver.

    Auf dem Pharmamarkt wird das Medikament "Nazaval" nach der Anwendung auf die feuchte Schleimhaut präsentiert, es wird zu einem Gel und schützt eine Barriere vor Allergenkontakt. Nützlich zur Vorbeugung von Schnupfen (Erkältung).

    Es gibt viele Mittel (Schwarzer Holunder, Sumpfnuss, etc.), um Allergien loszuwerden. Allerdings ist es besser, einen Arzt im Voraus zu konsultieren, höchstwahrscheinlich müssen Sie gleichzeitig ein Antihistaminikum verwenden. Wenn die Manifestationen bereits aufgetreten sind, sollte es unverzüglich getrunken werden.

    Hilfe zur Bewältigung der Krankheit kann Therapeut, Kinderarzt, Immunologe-Allergologe sein. Der Spezialist wählt den für den Patienten notwendigen Studienkomplex aus und erstellt eine genaue Diagnose. An der Rezeption müssen Sie die letzte Episode der Reaktion im Detail beschreiben, so dass der Arzt eine Vorstellung von der Art der Pathologie machen kann, überprüfen Sie alle relevanten Versionen.

    Bestimmen Sie das Vorhandensein von Empfindlichkeit sollte durch die Beseitigung der regelmäßigen Einnahme von Medikamenten, wie sie das klinische Bild schmieren.

    Prävention und nützlicher Rat

    Unglücklicherweise ist eine vollständig heilbare Art von Reaktion auf Katzen eine Annahme aus dem Bereich der Fiktion, ungeachtet der Anwesenheit von allergenspezifischer Immuntherapie und anderen Methoden. Daher empfehlen Experten: Bevor Sie ein Tier kaufen, sollten Sie unbedingt etwas Zeit daneben verbringen. Die beste Strategie besteht darin, einen Arzt zu konsultieren und eine Testmethode zu wählen, mit der festgestellt werden kann, ob eine Empfindlichkeit vorliegt (z. B. Blut zur Analyse spenden, um spezifische Antikörper nachzuweisen).

    Um die Entwicklung von Sensibilität zu vermeiden, lohnt es sich:

    • Labortests und / oder Hauttests bestehen;
    • Wähle Katzen mit hellem, spärlichem Haar, bade und kämme sie regelmäßig;
    • um sicherzustellen, dass Parasiten nicht auf dem Tier erscheinen;
    • Zeit für virale und bakterielle Infektionen behandelt werden (wirkt sich auf das Risiko von Allergien).

    Vergessen Sie nicht, dass die Katze dem Tierarzt gezeigt werden muss, besonders wenn es sich um eine haarlose Rasse handelt, ein Spezialist wird Ihnen das richtige Shampoo empfehlen und Ihnen sagen, welche Zubehörteile benötigt werden, um das Tier richtig zu pflegen.

    Was tun, wenn die Allergie nicht besteht?

    Sie werden gequält durch Niesen, Husten, Juckreiz, Ausschlag und Rötung der Haut, und vielleicht allergische Manifestationen sind noch ernster. Und die Isolierung des Allergens ist unangenehm oder völlig unmöglich.

    Darüber hinaus führen Allergien zu Krankheiten wie Asthma, Nesselsucht, Dermatitis. Und die empfohlenen Drogen sind aus irgendeinem Grund in Ihrem Fall nicht wirksam und bekämpfen die Ursache in keiner Weise...

    Wir empfehlen, in unseren Blogs die Geschichte von Anna Kuznetsova zu lesen, wie sie die Allergien losgeworden ist, als Ärzte ihr ein dickes Kreuz aufgesetzt haben. Lesen Sie den Artikel >>

    Autor: Torsunova Tatiana

    Wie wirkt sich eine allergische Reaktion auf Kaninchen aus und wie kann man es vermeiden?

    Was kann eine Allergie gegen Yorkshire Terrier provozieren?

    Unsere Brüder sind kleiner und verursachen keine laufende Nase, Husten und Juckreiz.

    Welche Manifestationen sagen Ihnen, dass es besser ist, den Kontakt mit Tieren zu minimieren und Wollkleidung auszuschließen.

    Kommentare, Feedback und Diskussion

    Finogenova Angelina: "Ich habe die Allergie für 2 Wochen komplett geheilt und bekam eine flauschige Katze ohne teure Medikamente und Prozeduren." Es war einfach genug. " Mehr Details >>

    Unsere Leser empfehlen

    Zur Vorbeugung und Behandlung von allergischen Erkrankungen empfehlen unsere Leser die Verwendung der "Alergyx"Im Gegensatz zu anderen Wirkstoffen zeigt Alergyx ein stabiles und stabiles Ergebnis, bereits am 5. Tag der Anwendung nehmen die Symptome der Allergie ab, nach 1 Verlauf verläuft sie vollständig." Das Mittel kann sowohl zur Vorbeugung als auch zur Beseitigung akuter Erscheinungen eingesetzt werden.