Search

Fischallergie auf ein Kind

Rötung der Haut oder Schwellung der Lippen auf den Zustand, in dem es einen anaphylaktischen Schock passieren kann - Allergien gegen Fisch und Meeresfrüchte in den Kind milde Symptome manifestieren. Fischantigene finden sich in Lebensmitteln, in der Medizin und in der Umwelt und können eine Vielzahl von unerwarteten allergischen Reaktionen hervorrufen.

Etwa 20.000 Fischarten können Nahrungsmittelallergien verursachen. Unter ihnen: Barsch, Hecht, Lachs, Sardellen, Wels, Seehecht, Heilbutt, Flunder, Barsch, Forelle, Thunfisch, Hering. Fisch- und Meeresfrüchte-Antigene können als Nahrungs-, Kontakt- und Aeroallergene wirken, die allergische Konjunktivitis verursachen. Eine Allergie gegen Fischprodukte kann sich durch eine akute Reaktion des Körpers auf ein fremdes Protein manifestieren und zu einer Verstärkung von kreuzallergischen Reaktionen, beispielsweise atopischer Dermatitis, führen.

Allergie gegen Fische bei Kindern mit atopischer Dermatitis

Allergische Reaktionen auf Fisch und Meeresfrüchte finden sich bei 79,6% der Kinder mit Atopie. Bei Jungen ist die Fischallergie 1,5-mal häufiger als bei Mädchen. Die häufigste Ursache von Atopie von allen Arten von Fisch sind Seebrassen, Seehecht, Sonnenblumen, Kabeljau, Meeresfrüchte - Garnelen. Allergische Reaktionen durch Überempfindlichkeit auf jede Substanz - Allergen entwickeln in der Regel innerhalb der ersten zwei Stunden nach der Allergenwirkung in 98% der Kinder und die Macht der Immunantwort hängen nicht von der Dosis des Allergens. Die wichtigsten Manifestationen von allergischen Reaktionen auf Fisch und Meeresfrüchte bei Kindern mit Atopie sind: Juckreiz der Haut oder der Augen, Hautausschlag, Atemnot, und Bronchospasmus, Angioödem, schwere allergische Reaktion - Schock und Bewusstlosigkeit auftreten in 1,59% der Kinder.

Symptome

Die wichtigsten Symptome von Allergien durch Fisch und Meeresfrüchte:

  • Eruption in Form von Blasen auf der Haut des Bauches, Rücken, Brust, Nacken, Hüften, ähnlich wie Nesselsucht und begleitet von starkem Juckreiz und Brennen.
  • Rötung der Lippen (Blasen).
  • Tränentränen, laufende Nase.
  • Schwellung der Augen, Augenlider, Gesichtshaut, Haut.
  • Schwellung der Lippen, Hals.
  • Rötung oder Hautausschlag (Nesselsucht, Ekzeme), Juckreiz, Brennen.
  • Starke Kopfschmerzen, Schwindel, Bewusstlosigkeit.
  • Erbrechen, Durchfall, Übelkeit.
  • Magenschmerzen.
  • Das keuchende Keuchen.
  • Heiserkeit der Stimme.
  • Sinkender Blutdruck.
  • Kribbeln um den Mund.
  • Erhöhte Körpertemperatur.
  • Herzklopfen.
  • Bronchialasthma.
  • Anaphylaktischer Schock.

Die ersten Symptome einer Allergie auf Fisch und Meeresfrüchte beginnen bereits bei der Einnahme des Produkts aufzutauchen und äußern sich in Stechen oder Jucken der Lippen, des Gaumens, der Zunge oder des Rachens. Im Falle eines schweren Verlaufs einer allergischen Reaktion können Kopfschmerzen, Herzklopfen, erhöhte Körpertemperatur, Blutdrucksenkung, Veränderungen der Blutstruktur, anaphylaktischer Schock beobachtet werden. Seltener zeigen sich die Symptome der Allergie in den ersten Stunden nach dem Verzehr von Fischprodukten und äußern sich in Urtikaria, Durchfall und Erbrechen. Es kann Zyanose im Gesicht, Rötung im Bereich der Lippen, Schwellungen, Quincke-Schwellung geben.

Im Falle einer extrem akuten Reaktion des Körpers sollte unverzüglich eine sofortige ärztliche Behandlung erfolgen, bevor die Ärzte eintreffen. Achten Sie darauf, dass Sie dem Kind ein Antihistamin in einer altersgemäßen Dosierung verabreichen. Antihistaminika der ersten Generation sind besser für die Anwendung in akuter Form: Suprastin, Tavegil oder Clemastin, Diazolinum, Peritol. Diese Medikamente können den Angriff schnell stoppen und allergische Manifestationen entfernen. Im Falle einer Langzeitbehandlung verschreibt der Arzt unter Berücksichtigung aller individuellen Merkmale des kindlichen Organismus Medikamente der zweiten Generation: Ketotifen, Claritin, Zirtek, Kestin und andere.

Fisch - später Köder

Allergie gegen Fische ist charakteristisch für kleine Kinder. In Spanien zum Beispiel ist Fisch das dritthäufigste Allergen bei Kindern unter zwei Jahren nach Eiern und Kuhmilch. Um allergischen Reaktionen vorzubeugen, sollte ein Kind unter einem Jahr keinen Fisch und keine Lebensmittel essen, die dieses Produkt als Zutaten enthalten können.

Fisch - der Köder ist zu spät, so dass es nach seiner Speisekarte mit Gemüse, Getreide, Sauermilchprodukten und Fleisch zu krümeln angeboten wird. Um die Allergie gegen Fisch bei Kindern zu entwickeln, ist keine Überraschung, locken Fischprodukte sollten kleine Portionen und nur eine Art von Fisch sein. In Kombination mit einem Brei oder Gemüsepüree können Sie zunächst nicht mehr als einen Viertel Teelöffel Fischpüree hinzufügen. In Ermangelung einer allergischen Reaktion, stufenweise das Volumen erhöhen.

Mit welchem ​​Fisch soll gefüttert werden? Experten raten dazu, in die Ernährung des Babys nur Meeresfische aufzunehmen, da Flussfische Salze von Schwermetallen und Giftstoffe aus verschmutzten Flüssen absorbieren. Übrigens, der Titel des saubersten Süßwasserfisches wird der Forelle zugeordnet, weil er nicht im Schmutz gefunden wird. Man sollte mageren weißen Fischsorten den Vorzug geben: Seebarsch, Seehecht, Seelachs oder Kabeljau.

Vorbeugung von Allergien

Allergische Reaktionen auf Fisch und Meeresfrüchte die vollständige Beseitigung von Fisch und Produkte aus es aus der Nahrung des Babys: künstliche Fischprodukte, Soßen, Fisch Burger, Kaviar Butter, Sardellen und haltigen Verbände und ähnliche Lebensmitteln. In einigen Fällen kann eine allergische Reaktion auf Fischprodukte eng mit Allergien auf Krebstiere und Weichtiere übereinstimmen, in welchem ​​Fall alle Meeresfrüchte kontraindiziert sind.

Bevor Sie ein Kind mit Nahrung füttern, sollten Eltern die Etiketten auf allen Produkten sorgfältig lesen, um festzustellen, ob sie Fischbestandteile enthalten. (Fisch kann in Salatsaucen oder Barbecue-Soßen eingelegt werden). Eltern sollten vermeiden, das Kind außerhalb des Hauses mit Essen zu füttern, insbesondere mit chinesischer, vietnamesischer, thailändischer oder japanischer Küche, wobei das Hauptgericht Krustentiere und Schalentiere sind. Selbst wenn das Kind keine Meeresfrüchte isst und ein anderes Gericht bestellt wird, kann der Fisch in das Lebensmittelprodukt gelangen, beispielsweise durch Messer, Schneidebretter, Töpfe oder Butter und andere Produkte.

Fisch ist eines der führenden Nahrungsmittelallergene. Die Wahrscheinlichkeit einer allergischen Reaktion, die bei einem Baby Fisch verursachen kann, nimmt nach drei Jahren ab, wenn das Verdauungssystem des Kindes perfekter wird. Wenn das Kind jedoch normal auf Fischgerichte reagiert, ist es nicht notwendig, sich zu entspannen. Besonders schwere Vergiftungen bei Kindern sind auf Vergiftungen durch Fische zurückzuführen. Vermeiden Sie die Fütterung des Babys mit rohem oder nicht gegartem Fisch. Ein falsch zubereitetes Fischgericht kann einen hohen Anteil an Bakterien oder Viren enthalten, die für kleine Kinder gefährlich sind. Fisch, der von Erwachsenen getragen wird, kann für das unterentwickelte Verdauungssystem des Kindes tödlich sein.

Fisch - eine Proteinquelle, enthält Nährstoffe wie Nicotinsäure, Vitamine B6, B12, A und E, Phosphor, Selen, Magnesium, Eisen und Zink. Wenn das Kind vermeiden sollte, Fisch zu essen, können Nährstoffe in anderen Proteinquellen wie Fleisch, Getreide und Hülsenfrüchten gefunden werden. Nach acht Jahren wird der Körper des Kindes stärker und unter der Aufsicht eines Allergologen können Sie wieder versuchen, ein Fischprodukt zu geben. Spezielle Tests helfen Ihnen zu wissen, welche Art von Fisch das Baby hat eine Allergie und was eine Verletzung der Immunität provoziert.

Cope mit einem Angriff der Allergie

Es gibt Fälle, in denen einige Nahrungsmittelallergien schließlich bestehen, aber diejenigen, die eine Allergie der Kindheit haben, um zu fischen, bleibt es für das Leben. Wenn ein Kind mit einer Allergie gegen Fisch diagnostiziert ist notwendig, dass im Fall einer schweren allergischen Reaktion, wenn es die Droge Adrenalin immer gewesen ist, die antiallergische Eigenschaften, entzündungshemmende Wirkung. Wenn verabreichtes Medikament Vasokonstriktion Bauchorgane auf, Haut, Schleimhäute, Kontraktilität zu erhöhen, was zu erhöhten Blutdruck führt, Bronchialmuskulatur entspannt, Darm, Pupillen, erhöht sich die Konzentration von Glukose und Lipid in Blut, Gewebe Stoffwechsel verbessern. Unter seinem Einfluss wird die Funktionsfähigkeit der Skelettmuskeln positiv verändert. Der Epinephrin-Autoinjektor wird zur Notfalltherapie bei anaphylaktischen Schocks und bei Patienten mit erhöhtem Risiko für akute allergische Reaktionen eingesetzt. Das Medikament wird in einem handlichen Behälter in der Größe eines großen Markers geliefert. Im Falle einer ernsthaften Reaktion sollte Adrenalin jederzeit verfügbar sein.

Wichtig! Eltern sollten sicherstellen, dass das Personal der Kinderbetreuungseinrichtung, das das Kind besucht, gewarnt wird, dass der Sohn oder die Tochter eine schwere Nahrungsmittelallergie hat. Es ist wünschenswert, dass das Kind ein angemessenes Armband mit der Information trug, dass er auf Fisch und Fischprodukte allergisch sei.

Fischallergie auf ein Kind

Allergie gegen Fische bei einem Kind ist eine häufige allergische Reaktion. Diese Art von Pathologie ist bei Kindern nicht üblich, führt jedoch zu Anaphylaxie, was eine Gefahr für das Leben darstellt, da eine allergische Reaktion fortschreitet, die Atmung verschlechtert, innere Organe beeinträchtigt.

Ursachen von Allergien

Parvalbumin wird nach der Hitzebehandlung nicht abgebaut, so dass es keine Rolle spielt, in welcher Form das Kind Fisch verwendet: eine allergische Reaktion wird sich manifestieren. In schweren Fällen treten Symptome auf, wenn das Protein während des Kochens inhaliert wird oder wenn schlecht gewaschenes Geschirr nach dem Fisch verwendet wird.

Symptome einer Fischallergie

  1. das Auftreten von Hautausschlägen;
  2. Übelkeit, Krämpfe im Magen, Verdauungsstörungen, Erbrechen oder Durchfall;
  3. Kopfschmerzen;
  4. Schnupfen oder Niesen;
  5. Erstickung;
  6. Brennen in der Zunge, das sich unmittelbar nach dem Eintritt des Fisches in die Mundhöhle manifestiert;
  7. Anaphylaxie (selten) ist eine lebensbedrohliche Reaktion, die zu einer Verschlechterung der Atmung oder eines anaphylaktischen Schocks führt.

Wenn eine allergische Reaktion auftritt, sollte das Kind medizinische Hilfe bei der Verwendung von Medikamenten geben. Die Unverträglichkeit gegenüber Fisch bleibt lebenslang bestehen. Wenn das Kind eine ähnliche Reaktion erlitten hat, achten Sie auf die Auswahl der Lebensmittel in den Geschäften.

Diagnose von Fischallergie

Die Durchführung eines Bluttests ist der zweitbeste Weg. Eine Probe des Blutes des Kindes wird zum Labor geschickt, um das Vorhandensein von Immunglobulin E-Antikörpern gegen das Protein des Testfisches zu überprüfen.

Wenn die Testergebnisse nicht eindeutig sind, wird der Allergologe in seiner Gegenwart die orale Aufnahme von Fisch verschreiben. Unter Aufsicht eines Spezialisten untersucht ein Kind mit einem Stück Fisch oder Fischprodukt, ob die Reaktion ausgelöst wird. Aufgrund der Schwere der allergischen Reaktion und ihrer Folgen wird der Test im Büro eines Allergologen oder in einem Krankenhaus mit Reanimationsgeräten und speziellen Medikamenten durchgeführt.

Prävention und Behandlung

Die allergische Reaktion wird durch eine Proteinintoleranz verursacht, aber es gibt Fälle, in denen das Kind eine Intoleranz gegenüber Fischgelatine hat. Bevor Sie die Baby-Ergänzungen geben, ist es besser, einen Allergologen zu konsultieren.

Wenn ein Kind mit einer Fischallergie zu Hause ist, sollte der Rest der Familie es in einer speziellen Schüssel zubereiten. Achten Sie beim Kauf von Produkten darauf, dass kein Fisch oder dessen Derivate enthalten sind.

Auswahl der Methoden der Behandlung, um dem Spezialisten zu vertrauen, wird der Arzt die Eigenschaften und individuellen Eigenschaften des Organismus studieren, so dass die Behandlung wirksam und effektiv ist.

Wenn ein Fisch allergisch gegen einen Fisch ist, verschreibt der Arzt eine Reihe von Medikamenten, die die äußeren Anzeichen einer Reaktion beseitigen sollen:

  1. Antihistaminika, die dem Körper erlauben, mit Juckreiz, Schwellungen und anderen Symptomen zu kämpfen. Ärzte-Allergologen beraten Eltern, deren Kinder an Allergien leiden, ständig antiallergische Medikamente mit, denn Fisch ist ein ziemlich verbreitetes Produkt.
  2. Enterosorbentien. Je mehr der Magen des Babys Allergene absorbiert, desto schlimmer wird es. Die Verwendung von Enterosorbenten erlaubt es, die negative Reaktion des Organismus auf Fische zu reduzieren.
  3. Corticosteroide - sind in Fällen der Verschlimmerung einer allergischen Reaktion erforderlich und, falls erforderlich, schnell Entzündungen oder andere Symptome zu beseitigen.

Es ist schwierig, einen anaphylaktischen Schock zu behandeln. Fische beteiligen sich an Anaphylaxie verursacht durch Lebensmittel, Allergologen raten Allergikern, Symptome mit Hilfe von Adrenalin zu beseitigen.

Er wird zum Arzt ernannt und in einen speziellen Autoinjektor injiziert. Verwenden Sie eine ähnliche Droge kann im Notfall sein, wenn das Kind schwer zu atmen ist und es eine unmittelbare Bedrohung für das Leben ist.

Nach der Ankunft des Krankenwagens müssen Sie die Ärzte warnen, dass Sie Adrenalin verwendet haben. Diese Methode eignet sich für die Manifestation der Symptome der Anaphylaxie. In weniger schweren Fällen ist es besser, sich auf Antihistaminika zu beschränken.

Merkmale der Ergänzungsfütterung

Der rechtzeitige Nachweis eines Allergens hilft bei der Planung einer täglichen Ernährung und schützt das Kind vor den unangenehmen Folgen einer allergischen Reaktion.

Einführung von Fisch in die Ernährung von Säuglingen: die Grundregeln

Fische sind für einen wachsenden Körper notwendig, aber viele Eltern wissen nicht, wann solch ein nützliches Produkt in die Ernährung eines Kindes eingeführt werden muss. Wie man es richtig zu einer Krume anbietet, von welchen Sorten sollten Sie beginnen, und am wichtigsten, wie man am besten kocht, um mehr Vitamine zu sparen?

Wie nützlich Fisch für einen wachsenden Körper ist

Fisch - ein einzigartiges Produkt, reich an einer großen Menge an Vitaminen und Nährstoffen. Der wichtigste ist Fischprotein, das an der Konstruktion nicht nur der Körperzellen des Kindes beteiligt ist, sondern auch an der Bildung von Antikörpern gegen verschiedene Viren.

Vrhba enthält eine große Anzahl von Nährstoffen

Bei Fischen gibt es fetthaltige Aminosäuren, die der Körper nicht selbst reproduzieren kann, sondern nur mit Nahrung aufnimmt. Seine Verdaulichkeit erreicht 98% aufgrund der Abwesenheit von groben Fasern, komplexen Fetten und Filmen, und das weiche Filet wird leicht von Enzymen des Gastrointestinaltraktes verdaut. Außerdem ist dieses Produkt mit Vitaminen und Mikroelementen gesättigt, die für die volle Entwicklung des Kindes notwendig sind:

  • Omega-3 - ohne diese Fettsäure ist der richtige Stoffwechsel im Körper unmöglich;

Fisch ist eine der wenigen Quellen von Omega-3-Aufnahme in den menschlichen Körper.

  • Vitamin D - hilft bei der Kalziumaufnahme und beteiligt sich am Wachstumsprozess des Knochensystems und der Zähne des Kindes;
  • Vitamine A und E - verantwortlich für gesunde Sehkraft und Babyhaut;
  • Vitamin B12 - spielt eine große Rolle bei der Entwicklung von Blut und Nervensystem Krümel;
  • Jod - es ist ein Element des Geistes, es unterstützt das reibungslose Funktionieren der Schilddrüse, ist verantwortlich für die Arbeit des Gehirns;
  • Selen ist ein wichtiges Mikroelement, das hilft, eine starke Immunität des Körpers zu bilden, und auch Zellen vor den negativen Auswirkungen von Toxinen schützt;
  • Calcium - spielt eine wichtige Rolle bei der richtigen Entwicklung des Knochensystems und der Zähne des Kindes. Sein Mangel an Kindern kann zur Entwicklung von Rachitis und Deformation des Skeletts führen;
  • Eisen und Kupfer - regulieren den Hämoglobinspiegel im Blut;
  • Mangan - verantwortlich für das normale Wachstum des Skeletts des Kindes;
  • Phosphor - ist notwendig für die Regeneration von Gewebe und das Wachstum des Kindes;
  • Magnesium - ist an der Proteinsynthese im Körper beteiligt.
  • Wann beginnen Sie, ein Produkt in das Babymenü einzugeben

    Fische werden nach Getreide, Gemüse, Obst, Säften und Fleisch in das Babyfutter injiziert. Frühe Lockmittel mit diesem Produkt können eine allergische Reaktion hervorrufen. Kinderärzte empfehlen, das Baby Fisch von 9-10 Monaten zu pürieren, und wenn das Baby allergisch ist, dann von anderthalb Jahren.

    Fischprotein ist ein starkes Allergen, deshalb versuchen allergische Kinder den Fisch viel später als gesunde Kinder.

    Fisch wird wie jedes andere Produkt schrittweise in die Ernährung des Babys eingeführt, beginnend mit einem halben Teelöffel (5-10 Gramm) und bringt das Jahr auf 60-70 Gramm pro Tag, nicht mehr. Eltern sollten wissen, dass Fischbrühe nicht an Kinder unter drei Jahren verabreicht werden kann. Wenn das Produkt also gekocht wird, nehmen Sie es aus dem Wasser, mahlen Sie es in einem Mixer und bieten Sie dann an, das Baby auszuprobieren.

    Wenn Fische in den Köder eingeführt werden, können andere neue Produkte nur zwei Wochen später, nicht früher, zu Krümel gegeben werden. Wenn es Anzeichen einer Allergie gibt, wird es schwierig zu verstehen sein, wie genau die Reaktion entstanden ist. Es ist notwendig, das Kind genau zu überwachen, die Dosis allmählich zu erhöhen, ohne allergische Symptome zu haben.

    Es sollte angemerkt werden, dass wenn das Kind krank ist oder in den nächsten Tagen wird es getan oder bereits geimpft, es besser ist, die Einführung von Fisch für ein oder zwei Wochen zu verschieben.

    Es wird nicht empfohlen, Fisch- und Fleischgerichte zu kombinieren: Ärzte erklären, dass Fisch einmal oder zweimal pro Woche anstelle von Fleisch für Kinder zubereitet werden sollte. Bis zu einem Jahr kann es in Püree gerieben und mit Gemüse gemischt werden: Karotten, Kartoffeln, Blumenkohl. Von Jahr an versuchen, dem Kind Fischsoufflé, Dampfbällchen oder Kasserollen zu geben.

    Probieren Fisch: Kinderarzt Rat - Video

    Welche Arten von Fischen können dem Baby gegeben werden und welche nicht gegeben werden können

    Ärzte empfehlen Fischköder mit fettarmen Meerestiere zu fangen: Die Flüsse sind stärker verschmutzt als die Meere und Ozeane, so dass Flussfische mehr Giftstoffe aufnehmen. Aber Süßwasserbewohner sind nicht verboten, Sie können versuchen, eine Forelle, Hecht oder Zander für das Kind zu kochen.

    Merkmale der Fischallergie: Rot, Fluss, Hering, Seelachs und andere Arten

    Allergie gegen Fische ist eine häufige Krankheit. Es zeigt sich eine schmerzhafte Reaktion des Körpers auf den Verzehr von Meeresfrüchten, einschließlich Kaviar und Halbfertigprodukten.

    Die Ursache für die Entwicklung einer allergischen Reaktion für eine lange Zeit konnte nicht festgestellt werden. Als Ergebnis der Experimente haben Wissenschaftler bewiesen, dass der Provokateur einer Allergie Fischprotein ist, das in den Muskeln eines Vertreter der Meeresfauna enthalten ist. Häufiger manifestiert sich die Pathologie bei Kindern und begleitet alles Leben.

    Die Ablehnung von Fischprodukten durch den Körper geschieht in den meisten Fällen bei Menschen, die in Küstengebieten leben, wo Meeresspezialitäten zur täglichen Ernährung gehören. Allergien treten nicht generell bei Meeresfrüchten auf, sondern bei einzelnen Arten.

    Es gibt viele Allergene

    Häufige Allergene sind:

    • Fischöl;
    • Aroma;
    • Meeresfrüchte;
    • Kaviar;
    • Muscheln;
    • Surimi;
    • Arten von Mollusken;
    • Vertreter von Krebstiere;
    • Thunfisch;
    • Fischprodukte und -mahlzeiten;
    • Wels und Aal;
    • Sushi und Sashimi;
    • Tempura.

    Ein allergischer Reaktionsorganismus reagiert am häufigsten auf Seefische als auf Fluss. Sein Protein ist ziemlich stabil und bricht während der Hitzebehandlung nicht zusammen.

    Eine Person kann eine Intoleranz gegenüber Fischprotein haben

    Ursachen für einen allergischen Prozess

    Die Hauptursache für Allergien ist die Empfindlichkeit des Körpers gegenüber der molekularen Struktur des Proteins. Blutzellen nehmen das Peptid als gefährliche Substanz wahr, wodurch es zur Abstoßung kommt.

    Peptidallergie manifestiert sich plötzlich. In seltenen Fällen treten Vorläufer der Krankheit in einem frühen Alter in Form von Intoleranz gegenüber bestimmten Lebensmitteln auf.

    Zu den Ursachen von Allergien gehören häufig:

    • Intoleranz gegenüber Fischprotein;
    • pathogene Reaktion auf einzelne Elemente des Proteins von Meeresfrüchten, z. B. auf Kaviar;
    • die Zurückweisung der Lebensprodukte der Meeresbewohner durch den Körper - Schleim, Exkremente, Schuppen;
    • Reaktion auf Fischfutter, insbesondere Algen, die an den Wänden des Eisbergs und am Boden des Reservoirs wachsen.

    Als Antwort auf ein Allergen beginnt die menschliche Immunität aktiv Antikörper zu entwickeln, die das Protein bekämpfen. Fischintoleranz entsteht als Entwicklung einer komplexen Reaktion auf andere Lebensmittel. Der Prozess ist schwer anzupassen.

    Symptome einer Allergie

    Die Symptome der Krankheit, die sich später bei der Verwendung von Fischgerichten manifestieren, sind sehr ähnlich.

    • nach der ersten Einnahme einer kleinen Menge eines Allergens im Mund und am Himmel gibt es ein leichtes Kribbeln;
    • Erbrechen;
    • rote Ausschläge im Gesicht, Juckreiz am Körper;
    • Anwesenheit von Bienenstöcken;
    • Manchmal erscheinen Blasen auf dem Rücken, Hals, Beinen und Bauch;
    • in einem vernachlässigten Zustand ist die Entwicklung von Quincke's Ödem möglich, das mit dem Tod für den Patienten belastet ist.

    Fischallergie und ihr Verlauf

    Symptome von Allergien im Kindesalter treten auf, wenn mikroskopische Elemente im Körper eines gefährlichen Produkts vorhanden sind. Zusammen mit der Fischreaktion besteht oft eine Intoleranz gegenüber Fischfutter, die mit lebenden Fischen ins Aquarium geworfen werden. Der Organismus des Kindes fängt an, in 7-8 Jahren wieder aufgebaut zu werden. Dann können Sie noch einmal versuchen, den Fisch zu geben.

    Ist nach dem Ablauf dieser Zeit die Allergie gegen Fluss- oder Seefische bei dem Kind nicht verschwunden, wird die Ernährung der Kinder kontrolliert. Diese Empfehlung ist relevant für Cafés, Restaurants und andere gastronomische Einrichtungen. Außerdem sollten Fischprodukte in Hypermärkten, in denen frische Schlachtkörper in Eis gelegt werden, sorgfältig ausgewählt werden. Die Wahl ist besser, bei Meeresfrüchten anzuhalten, in denen es keine Aromen, chemischen Verbindungen und andere Arten von Allergenen gibt.

    Allergie bei Säuglingen

    Kinder, die gestillt werden, sind auch einer pathogenen Reaktion auf Fischgerichte ausgesetzt. Die ersten Symptome manifestieren sich als Folge der ersten Köder, wenn das Baby, während es auf dem GW ist, allmählich von der Muttermilch auf die tägliche Nahrung umschaltet. Fischbrust wird in Form eines Püree-Breis oder einer schwachen Brühe verabreicht.

    Wenn Allergene in den Körper eines Neugeborenen gelangen, reagiert das Immunsystem sofort. Es gibt Erbrechen, Blasen am Körper, Schwellungen. Das Kind sollte sofort einen Krankenwagen rufen. In der Zukunft ist es notwendig, die Meeresfrüchte zu verlassen und die natürliche Quelle von Fettsäuren und Vitamin D auf dem künstlichen zu bemerken.

    Meeresfrüchte sind ein starkes Allergen

    Fischarten und allergische Eigenschaften

    Meeresfrüchte sind a priori starkes Allergen. Einige Arten verursachen eine akute Reaktion, darunter ein Vertreter der Familie der Percidous Catfish, andere haben mäßige allergische Eigenschaften, es gibt bedingt nicht allergene Arten.

    Hypoallergene Fische

    Allergenarme Form wird zum Kochen von Fischpüree verwendet, die kleinen Kindern mit dem ersten Köder verabreicht wird. Das Einbringen von Ergänzungsnahrung aus Meeresfrüchten sollte nach Erreichen des 8 Monate alten Babys erfolgen. Allergenarme Eigenschaften zeichnen sich durch Kabeljau, Seebarsch und andere aus. Nicht-allergenes Produkt ist nicht sicher für Menschen. Die Wahrscheinlichkeit, eine allergische Reaktion zu provozieren, besteht.

    Fluss Fisch

    Empfindlichkeit tritt bei den meisten Arten der Flussfauna auf. Es gibt auch eine Kreuzreaktion auf Meeres- und Flussprodukte, einschließlich Krebstiere und Mollusken. Anzeichen einer Allergie auf Flussfische treten unmittelbar nach dem Essen auf und sind akut, so dass ein sofortiger Anruf eines Krankenwagens dazu beitragen kann, eine Person vor unerwünschten Folgen zu bewahren.

    Roter Fisch

    Rotes Fleisch ist ein häufiger Auslöser der Krankheit. Der Grund liegt in der Menge an Muskelprotein, die in rot reichlich vorhanden ist. Diese Sorten sind verboten, Kindern bis zu anderthalb Jahren zu geben. Eine Allergie gegen roten Fisch verursacht schwere Vergiftungen.

    Getrocknet, gesalzen, geräuchert

    Für die Zubereitung von getrockneten und geräucherten Meeresfrüchten in der Produktion wird eine große Menge an Marinaden, Konservierungsmitteln, Flüssigrauch, Gewürzen und Natriumchlorid verwendet. Als Ergebnis der Verwendung eines solchen Nahrungsmittels können zusätzlich zu der Reaktion auf Parvalbumin (Fischprotein) einige Komponenten der oben aufgeführten Substanzen ebenfalls inakzeptabel sein. Darüber hinaus lebt die Armee der pathogenen Mikroorganismen im Verdauungssystem, die auch nach der Hitzebehandlung überleben.

    Fisch fett

    Trotz seiner nützlichen Eigenschaften ist Lebertran ein ernstes Allergen, besonders für Kinder. Der Wert von Fett ist der Gehalt an mehrfach ungesättigten Fetten der Omega-3-Gruppe, ein Element, das an der vollen Entwicklung des Körpers beteiligt ist.

    Fischöl wird aus der Leber gewonnen. Und da der Körper die Funktion einer Art Filter erfüllt, werden dort viele Schadstoffe gesammelt. Die Verwendung von Leberfett verursacht Allergien.

    Hering

    Bezieht sich auf mittel-allergene Produkte. Symptome, die durch Protein verursacht werden, sind nicht so akut wie bei einem anderen Fisch. Hering hat einen Komplex zur Zerstörung von Protein. Ein Fischgericht, das in irgendeiner Weise gekocht wird, enthält immer noch ein Allergen. Daher essen Sie diese Mahlzeit schwanger und Kinder müssen vorsichtig sein.

    Es gibt auch bedingt nicht allergene Arten

    Alaska-Pollock

    Preiswerter Vertreter von Kabeljau, der in den Ozeanen lebt. Pollock gilt als Lagerhaus für Nährstoffe, Fette und Vitamine. Es enthält keine Kohlenhydrate, daher wird es in der Ernährung verwendet. Im Gegensatz zu den Vorteilen ist Seelachs gefährlich für eine Person, die an Allergien gegen Meeresfische, erhöhte Empfindlichkeit gegenüber Meeresfrüchten, Hochdruck leidet.

    Thunfisch

    Dieser Bewohner der Meerestiefen enthält kein Parvalbumin. Aber Thunfisch ist reich an Quecksilber. Als Ergebnis des Essens mit Thunfisch in sensiblen Patienten gibt es einen Ausschlag am Körper von unterschiedlicher Intensität, Tränenfluss und Schwellungen der Augen, Schnupfen, verminderte Stimme, Bauchschmerzen und andere unangenehme Symptome.

    Fisch mittlerer Allergenität. Bei Hechtintoleranz entwickelt sich Urtikaria, Durchfall, Atembeschwerden, atopische Dermatitis. In schwierigen Situationen - Angioödem, anaphylaktischer Schock. Bei hohen Temperaturen ist das Fischallergen stabil, aber beim Einmachen und Trocknen bei niedriger Temperatur werden die allergenen Eigenschaften des Hechtes reduziert.

    Cod

    Meeresfrüchte, die im industriellen Maßstab produziert werden. Dorschleber wird verwendet, um Fischöl zu machen. Allergie auf Kabeljau stammt von Muskelprotein, aber die Ursache ist ein niedermolekulares Substrat - Fischöl, Kabeljau Geruch. Allergene von Fischen gelangen als Fertigprodukt in die Nahrung und mit Speiseöl und Fett. Substanzen können eine anaphylaktische Reaktion mit einer hohen Wahrscheinlichkeit des Todes auslösen.

    Navag

    Fisch bezieht sich auf räuberische Arten. Navaga, wie Thunfisch, enthält viele Quecksilberverbindungen, die allergische Reaktionen aktivieren. Mit einer Prädisposition für Allergien sind marine Raubtiere von großer Größe am besten nicht zu kaufen. Geben Sie kleinen Vertretern den Vorzug.

    Fischkaviar

    Kaviar von roten und schwarzen Sorten bezieht sich auf kalorienreiche Produkte, die mit Mineralstoffen angereichert sind. Die Anwesenheit von Natriumchlorid und Konservierungsstoffen in der Delikatesse reduziert die nützlichen Eigenschaften von Eiern. Das Produkt führt zur Entwicklung von Urolithiasis in den Nieren und aktiviert allergische Reaktionen. Krabbenstäbchen (Surimi) besitzen die gleichen Eigenschaften, für deren Herstellung Lebensmittelzusätze künstlichen Ursprungs verwendet werden.

    Die reiche Fischbrühe ist direkt mit Fisch verwandt. Während des Kochens kommt ein allergenes Protein in die Schüssel. Die pathogene Reaktion provoziert auch den Geruch von Fisch, Geschmack, Kadaverpartikeln und anderem. Eine Person, die eine scharfe individuelle Unverträglichkeit gegenüber Fisch hat, wird nicht empfohlen, ein Gericht oder ein Produkt zu essen, das direkt oder indirekt mit Meeresfrüchten zusammenhängt.

    Diagnose

    Die Diagnose einer allergischen Erkrankung bei einem Patienten hilft, ein Ernährungstagebuch zu führen. Der Patient markiert Produkte, die während der angegebenen Zeit konsumiert wurden. Außerdem sollten Sie die Reaktion auf sie separat beschreiben.

    Bestätigung der Fischallergie erfolgt durch die Methode der Hauttests. Am Unterarm wird vom Vertikutierer ein Allergen aufgetragen. Dann beobachtet der Arzt die Reaktion.

    Ein anderer Weg, um die Krankheit zu identifizieren - ein Bluttest auf das Vorhandensein von Immunglobulinen E. Die Methode ist für Erwachsene und Kinder geeignet.

    Dank dieser Tests bestimmen Allergologen das spezifische Allergen, das die Krankheit ausgelöst hat.

    Vergiss die Diagnose nicht

    Behandlung

    Das Hauptziel, auf das sich die Behandlung bezieht, ist die Beseitigung gefährlicher Produkte aus der Nahrung. Es wird auch empfohlen, das Geschirr mit den restlichen Allergenresten loszuwerden. Dieser Kaviar, Suppen, Pommes mit dem Aroma von Fisch, Salaten. Die Gerichte, in denen der Fisch zubereitet wurde, sollten besser durch einen neuen ersetzt werden.

    In schweren Fällen werden absorbierende Arzneimittel, Antihistaminika, Corticosteroide, Nasensprays zur Bekämpfung von Rhinitis und Ödemen und andere antiallergische Arzneimittel verwendet. Wenn Probleme mit der Verdauung einen Einlauf und Magen ernennen. Effizienz in der Behandlung von allergischen Symptomen zeigte Homöopathie und Volksheilmittel.

    Eine wichtige Voraussetzung für die Genesung ist eine strenge Diät. Es schließt solche Produkte aus:

    • Sashimi, Tempura, Brötchen und Sushi;
    • Sardellen;
    • Fischöl;
    • Krebstiere;
    • Mollusken;
    • Fischgerichte (Schnitzel, Fleischbällchen, Suppen und Soßen);
    • Krabbenstäbchen;
    • Worcestersauce.

    Wenn der Körper von den Allergenen befreit wird und nach dem Wechsel zur Ernährung, verschwinden die Symptome der Krankheit allmählich.

    Es ist wichtig, die Regeln zu kennen, die zur Vorbeugung der Krankheit beitragen

    Vorbeugende Maßnahmen

    Die drei Hauptregeln, die helfen werden, die Krankheit zu verhindern:

    1. Kennen Sie die Ursachen und den Verlauf der Fischallergie. Um Pathologie zu verhindern. Nicht mit Allergenen in Kontakt bringen und nicht essen.
    2. Wissen über die mögliche erbliche Veranlagung und die Liste der Nahrungsmittel, die eine Exazerbation verursachen.
    3. Nach einer komplizierten Allergie, folgen Sie den Empfehlungen des Arztes, besuchen Sie den Unterricht in einer allergischen Schule, verletzen Sie nicht den Behandlungsplan.

    Um einen Rückfall zu vermeiden, halten Sie sich an eine Diät, nicht in Kontakt mit Fischsubstanzen. Wenn Sie Fisch zubereiten, verwenden Sie ein Atemschutzgerät und Handschuhe. Ware, halte das Gehäuse sauber. Es wurde klinisch bewiesen, dass eine Person manchmal eine Kreuzallergie gegen Hausstaubmilben und Krebstiere vorfindet. Die Luft im Haus und bei der Arbeit wird mit Filtern gereinigt. Es wird empfohlen, einen mobilen Lebensstil zu führen.

    Wie ist die Allergie auf Fisch bei einem Kind?

    Der Fisch enthält eine große Menge an nützlichen Substanzen, die für das volle Wachstum und die Entwicklung notwendig sind, aber allergische Reaktionen auf dieses Produkt sind nicht ungewöhnlich, besonders bei Kindern, die jünger als zwei oder drei Jahre alt sind.

    Wenn erkannt Fischallergie, Es ist wichtig, dass er ins Krankenhaus gebracht und diagnostiziert wird.

    allgemeine Informationen

    Allergie - ein Zustand, in dem das Immunsystem unzureichend auf den Kontakt mit Substanzen reagiert, die den Körper nicht gefährden.

    Die Entwicklung spezifischer Antikörper und Mediatoren allergischer Reaktionen wird ausgelöst, was zum Auftreten einer charakteristischen allergischen Symptomatik führt. 6-8% der Kinder unter drei bis fünf Jahren haben Nahrungsmittelallergien.

    Meistens treten allergische Reaktionen auf Nahrungsmittel auf, die in der Diät der meisten Leute und nicht auf etwas sind exotisch. Unter den Produkten, die am häufigsten mit dem Auftreten von Allergien verbunden sind, tritt Fisch ein.

    Eine allergische Reaktion kann auftreten auf jede Art von Fisch, Es erstreckt sich oft auch auf daraus hergestellte Produkte wie Fischöl, Fischkaviar.

    In einigen Fällen ist die allergische Reaktion so stark, dass das Kind keine Nahrungsmittel essen kann, in denen der Fisch in geringen Mengen gehalten wird (Gewürze, bestimmte Arten von Babynahrung).

    Am häufigsten Immunität reagiert unzureichend auf folgende Fischarten:

    • eine Familie von Lachs (Lachs, rosa Lachs, Sim, verschiedene Arten von Forellen, Saibling);
    • Thunfisch;
    • etwas;
    • Aal.

    Marine Fisch verursacht häufiger Allergien.

    Die Reaktion kann auch auftreten, wenn das Kind von dem Geschirr isst, in dem der Fisch gekocht wurde, oder während des Kochens in die Küche gehen und den Geruch einatmen.

    Allergien auf Fische können sogar in Fällen auftreten, in denen das Kind ist komplett beim Stillen: Wenn die Mutter Fischprodukte verzehrt und das Baby mit Milch füttert, gelangen Substanzen, die eine unzureichende Immunantwort hervorrufen, in seinen Körper.

    Überempfindlichkeit zu den Fischen ist ziemlich häufig und ist 1: 250, das heißt, eine Person von zweihundertfünfzig hat es. In Ländern und Gebieten, in denen Fisch in großer Zahl in der Nahrung vorhanden ist (Japan, Finnland, Hafenstädte, Norwegen), werden allergische Reaktionen häufiger registriert.

    Wie ist die Allergie gegen Nüsse bei einem Kind? Erfahren Sie mehr darüber in unserem Artikel.

    Allergene in Fischprodukten

    Das Hauptallergen in Fisch - ein Protein namens Parvalbumin, Das ist in der Muskulatur von Fischen.

    Es ist in großen Mengen darin enthalten und kann während der Verarbeitung nicht vollständig entfernt werden, so dass die Allergie auch nach thermischer Exposition (Kälte, Hitze) auf dem Fisch auftritt.

    Dieses Protein verursacht 40% der allergischen Reaktionen auf Fischprodukte.

    Andere Arten von Allergenen:

    1. Schadstoffe im Fisch. Menschen, die Fisch züchten, können ihrer Nahrung verschiedene Substanzen hinzufügen, die die Wachstumsgeschwindigkeit erhöhen. Ein Fisch aus offenen Stauseen sammelt Giftstoffe, die im Wasser enthalten sind (Industrieabfälle, giftige Dünger aus dem Boden).
    2. Lange Haltbarkeit des Produkts. Wenn der Fisch lange gelagert wurde, sammelt sich ein Schrott-Toxin an, das temperatur- und salzbeständig ist.
    3. Parasiten. Wenn die Fische, die dem Kind gegeben wurden, Parasiten haben, kann eine allergische Reaktion auf ihnen erscheinen. Es ist auch mit der Entwicklung von parasitären Krankheiten belastet, so ist es wichtig, das Produkt sorgfältig zu behandeln.
    4. Histidin. Im Muskelsystem von Thunfisch gibt es kein Parvalbumin, aber es gibt ein Histidin, das mit Aminosäuren verwandt ist. Er ist es, der bei Menschen, die diese Art von Fisch essen, eine allergische Reaktion auslöst.
    zum Inhalt ↑

    Intoleranz zu Fischöl

    Fisch fett füllt den Bedarf des Körpers an Vitamin D und essentiellen Fettsäuren perfekt auf, kann aber bei Kindern allergische Reaktionen und Pseudoallergien auslösen.

    In Fischöl enthalten die gleichen Stoffe, die Allergien beim Verzehr von ganzen Fischen verursachen, daher ein Kind mit Überempfindlichkeit gegen Fischprodukte, dieses Medikament ist kontraindiziert.

    Bei Kindern kann auch ein Symptom ähnlich einer allergischen Reaktion beobachtet werden, wenn Fischöl verwendet wird. Dies liegt an der Unreife ihres Verdauungssystems. Kinder unter fünf oder sieben Jahren verschreiben selten Fischöl.

    Ursachen

    Die Hauptursachen für eine Allergie auf Fische bei Kindern und prädisponierende Faktoren:

    1. Genetische Veranlagung. Wenn einer der Eltern eine Fischallergie hat, beträgt die Wahrscheinlichkeit seines Auftretens beim Kind 30%, und wenn beide Elternteile es haben, verdoppelt sich die Wahrscheinlichkeit und beträgt 60%.
    2. Teilweise oder vollständige Ablehnung des Stillens. Mutter mit Muttermilch passiert die Baby-Antikörper, so dass ihre Immunität stärker ist und die Wahrscheinlichkeit allergischer Reaktionen reduziert ist.
    3. Frühzeitige Einführung von Fisch in die Ernährung des Babys. Fisch in der Ernährung ist wichtig, um in kleinen Mengen und nicht früher als das Kind wird acht oder neun Monate alt geben. Wenn das Baby geschwächt ist und andere Allergien hat, ist es am besten mit der Einführung von Fisch bis zu einem Jahr zu warten. Fettige Fischsorten (Lachs, Hering) sind nicht für kleine Kinder geeignet.
    4. Unpräparierte Immunität. Dies ist eine der häufigsten Theorien, die erklären, was mit einer Zunahme der Anzahl von Allergikern verbunden ist. Vor zwanzig oder dreißig Jahren liefen Kinder viel auf der Straße herum, kontaktierten aktiv verschiedene Allergene und pathogene Mikroorganismen, und die Immunität war darauf zurückzuführen, und die Kinder waren stärker, sie hatten weniger häufige allergische Reaktionen und Infektionskrankheiten. Jetzt neigen Eltern dazu, ihre Kinder übermäßig zu beschützen und sie in einer sterilen Umgebung zu halten, besonders in den ersten Lebensjahren, was die Entwicklung der Immunität nachteilig beeinflusst, so dass sie sogar eine harmlose Substanz als etwas Gefährliches wahrnehmen kann.
    5. Eine große Anzahl von Fischen in der Diät. Wenn die Ernährung des Babys monoton ist und hauptsächlich aus Fischprodukten besteht, wird die Empfindlichkeit gegenüber Parvalbumin mit der Zeit zunehmen. Fisch wird empfohlen, 1-2 mal pro Woche und nicht öfter gegessen zu werden.
    zum Inhalt ↑

    Kreuzform

    Stoffe, die in Fischen enthalten sind, lösen beim Kontakt mit ihnen in irgendeiner Form das Auftreten von Allergien aus.

    Parvalbumin findet sich nicht nur in Fischen, sondern auch in den Organismen von Mollusken, Hummern, Krebsen, Hummern, Austern, Garnelen, so dass ein Kind mit Parvalbumintoleranz auch auf diese Nahrungsmittel reagieren wird.

    Histidin ist in einer großen Anzahl von Produkten, einschließlich Tintenfisch, Eier, Weizen, Sojabohnen, Rindfleisch, einige Arten von Käse gefunden.

    Anzeichen und Symptome

    Wie manifestiert sich die allergische Reaktion auf Fische bei Kindern?

    Allergie auf Fisch im Baby - Foto:

    Manifestationen von Allergien gegen irgendwelche Substanzen sind einander sehr ähnlich, und allergische Reaktionen auf Fisch sind keine Ausnahme.

    1. Intestinal. Die Funktion des Magen-Darm-Traktes ist gestört. Das Kind leidet unter Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Gasbildung, Bauchschmerzen. Intestinale Allergiesymptome, insbesondere in Abwesenheit von Haut- und Atemsymptomen, werden oft mit Vergiftungen verwechselt.
    2. Haut. Sie können unterschiedlich sein: in Form von Pickeln, roten Flecken, Ödemen, in seltenen Fällen gibt es einen ungewöhnlichen Ausschlag, der mit verschiedenen Krankheiten verwechselt werden kann, zum Beispiel mit Windpocken.
    3. Atemwege. Die Nasenatmung des Babys ist gestört, es kommt zu einer Stauung, ein allergischer Husten tritt auf und die Temperatur kann steigen. Es ist auch möglich, dass ein Larynxödem vorliegt und das Baby nicht normal atmen kann. Wenn die Schwellung stark ist, kann es zum Tod führen.

    Auch Rötung der Augen, Tränenfluss, Schmerzen, Schwellungen der Haut um die Augen herum, die Zeichen einer allergischen Konjunktivitis sind, können beobachtet werden.

    Was ist gefährlich?

    Manifestationen von Allergien können sogar extrem schwierig sein lebensbedrohlich.

    Bei Kontakt mit einer allergischen Person können folgende Bedingungen auftreten:

    1. Ödem der Quincke. Übermäßige Schwellungen der Haut und der Schleimhäute werden beobachtet, Verschlucken kann auftreten. In seltenen Fällen entwickelt sich ein Hirnödem, das zum Tod oder zu neurologischen Komplikationen führen kann.
    2. Anaphylaktischer Schock. Es ist oft mit Quincke Ödem kombiniert. Sie wird begleitet von generalisiertem Juckreiz, der sich durch die hauptsächliche allergische Symptomatik, schweren Atembeschwerden bis zum völligen Stillstand, blauer Haut an den Fingern, Ohnmacht intensiv manifestiert.

    Ein Kind mit Anaphylaxie stirbt, wenn er keine medizinische Hilfe bekommt. Wenn also eine akute Allergie auftritt, rufen Sie einen Krankenwagen.

    Armee-Service und Allergie

    Fisch regelmäßig in der Ernährung von Wehrpflichtigen vorhanden in der Armee zusammen mit Getreide, etwas Gemüse, Fleisch, Backwaren, so Jugendliche mit einer Allergie gegen Fischprodukte erhalten in der Regel ein weißes Ticket: In Baracken ist es schwierig, ein Menü für jeden Allergiker auszuwählen.

    Diagnose

    Die Hauptaufgabe der Ärzte bei der Diagnose von Allergien - Bestimmen Sie, was genau es ausgelöst hat, und unterscheiden sie von Krankheiten mit ähnlichen Symptomen. Dazu werden folgende Diagnosemaßnahmen angezeigt:

    • Bestimmung der Konzentration spezifischer Antikörper (Immunglobulin E) im Blut des Kindes;
    • Hauttests (verschiedene Allergene werden auf die Haut des Kindes aufgetragen);
    • provokative Tests (ein Kind in Anwesenheit eines Arztes isst eine kleine Menge Fisch);
    • Analyse von Stuhl.

    Es kann auch gezeigt werden ein Tagebuch führen, in dem es notwendig ist, alles, was das Kind isst, aufzuschreiben und anzugeben, wie es auf diesen Organismus reagiert.

    Wenn das Allergen gefunden ist, beginnt die Behandlung.

    Behandlung

    Heilung Allergie ist im Moment unmöglich. Die Medizin kann nur Medikamente anbieten, die die Immunreaktion unterdrücken, die auftritt, wenn sie mit einem Allergen in Kontakt kommt.

    Folgende Antihistaminika sind angezeigt:

    1. Dimedrol. Kerzen sind für Kinder, die älter als einen Monat sind, geeignet, und die Tabletten und Injektionsformen der Freisetzung werden nicht angewendet, wenn das Kind nicht drei Jahre alt ist.
    2. Psylo-Balsam. Produziert in Form von Gel, kann von Geburt an verwendet werden.
    3. Suprastin. Geeignet für Kinder ab einem Monat.
    4. Ditadrin. Tropfen gegen allergische Konjunktivitis für Kinder ab zwei Jahren.

    Auch sollte das Kind vor einem Allergen geschützt werden: Er kann nicht alles essen, was es enthält.

    Wenn das Kind bereits Kinderbildungseinrichtungen (Schule, Kindergarten) besucht, Es ist wichtig, den Lehrer oder Lehrer zu informieren über welche Produkte sind kontraindiziert.

    Prävention

    Dass die Wahrscheinlichkeit des Auftretens einer Allergie minimal war, sollte sein:

    • so lange wie möglich, um es mit Muttermilch zu füttern;
    • vorsichtig Köder einführen und Produkte mit geringer Allergenität geben;
    • geben Sie den Fisch in einer zerkleinerten Form, kombinieren Sie mit Gemüsepüree;
    • Verwenden Sie Flussfisch, der selten Allergien verursacht, und gehen Sie dann zum Meer;
    • Stärken Sie die Immunität des Kindes: fördern Sie körperliche Aktivität, nehmen Sie es öfter an die frische Luft, stellen Sie sicher, dass es genügend Nährstoffe in seiner Ernährung gibt.

    Viele Kinder mit Alter manifestieren Allergien verringern oder verschwinden vollständig. Wenn das Kind Symptome hat, die einer allergischen Reaktion ähneln, ist es wichtig, dass Sie es so schnell wie möglich zum Arzt bringen.

    Es ist gefährlich, eine Allergie nicht zu behandeln: Ihre Manifestationen können sich verschlechtern, was mit schweren Komplikationen verbunden ist, einschließlich des Todes.

    Über die Symptome und die Behandlung von Fischallergien in diesem Video:

    Wir bitten Sie dringend, keine Selbstmedikation vorzunehmen. Notieren Sie sich den Arzt!

    Fischallergie auf ein Kind

    Mindestens 20.000 Fischarten können Allergien auslösen. Für die Entwicklung ist es nicht notwendig, Fisch als Nahrung zu nehmen - die Pathologie entwickelt sich durch den Kontakt und die Einatmung von Luft, die Mikropartikel von Zunder und Schleim enthält. Allergie gegen Fisch bei einem Kind ist eine häufige Krankheit, die unangenehme Folgen hat. Fisch - eine Quelle nützlicher Mikro- und Makroelemente, ohne die die korrekte Funktion des Körpers unmöglich ist. Wie man allergische Symptome lindert, Rückfälle vermeidet und nicht auf ein gesundes Gericht verzichtet - in unserem Artikel.

    Was ist eine Allergie gegen Fisch?

    Lebensmittelbedingte Allergien sind die führenden unter den Pathologien, die Schwellungen, Hautausschläge, Reizungen, Nesselsucht hervorrufen. Es ist gleichermaßen von Erwachsenen und Kindern betroffen. Nach den Erkenntnissen von Allergologen ist die Neigung zur Reaktion auf ein Produkt umso höher, je geringer der Widerstand des Körpers ist. Die Allergie gegen Fisch bei einem Kind, dessen Manifestationen oben beschrieben sind, ist auf den Gehalt von Parvalbumin zurückzuführen, einem Protein, das durch eine hohe Allergenität gekennzeichnet ist. Es ist in Fleisch, Fisch, Eiern gefunden, warum es für Ärzte schwierig ist, einen Provoker der Krankheit zu diagnostizieren.

    Nicht vollständig gebildete Immunität des Kindes kommt in Konflikt mit dem Allergen und verursacht eine charakteristische allergische Symptome.

    Parvalbumin - ein stabiles Protein, das unter dem Einfluss hoher Temperaturen und der Auflösung in Flüssigkeiten seine allergenen Eigenschaften nicht verliert. Daher wird sich die Allergie gegenüber Fisch bei einem Kind aus geräuchertem, gekochtem, getrocknetem, gesalzenem Fisch manifestieren.

    Ursachen für Fischallergie

    Parvalbumin, das atypische Reaktion des Körpers mit verminderter Immunität verursacht. Es ist bemerkenswert, dass das Protein in Fleisch, Kaviar, Schuppen und Schleim von Fischen enthalten ist, weil die Allergie gegen Fisch in einem Kind in drei Richtungen manifestiert:

    • die Aufnahme von Fisch und Derivaten;
    • Inhalation von Dämpfen aus der Wärmebehandlung von Fischen;
    • Kontakt mit Schuppen, Schleim und Separationsprodukten.

    Ärzte identifizieren die Ursachen von allergischen Reaktionen:

    1. Toxische Komponenten, die sich in Fischgeweben aufgrund der Verschlechterung der Ökosysteme in Gewässern ablagern: Abwasser und Verarbeitungsprodukte von Unternehmen bringen Schwermetalle, die sich in den Bewohnern von Flüssen und Meeren ansammeln. In diesem Fall erhöht sich die negative Wirkung von Protein und verursacht auch bei gesunden Menschen eine Reaktion.
    2. Die Technologien, die verwendet werden, um Fisch zum Verkauf vorzubereiten, enthalten chemische Reagenzien, die Allergien auslösen: Zum Beispiel findet das Räuchern von Fisch unter modernen Bedingungen mit der Verarbeitung von Rohmaterialien mit flüssigem Rauch statt, der eine chemische Lösung darstellt. In diesem Fall ist es schwierig, die Ursache der Eruptionen auf dem Körper zu verstehen, die gleichermaßen durch Albumin und flüssigen Rauch hervorgerufen werden.
    3. Eine Allergie gegen roten Fisch bei einem Kind und einem Erwachsenen resultiert aus dem Zusatz von Farbstoffen, Aromen und Geschmacksverstärkern zum Produkt: Diese Technik ist beliebt bei Lachs, Lachs, Forelle und Rosa Lachs. Vor dem Kauf wird empfohlen, sich mit der Zusammensetzung des Produkts vertraut zu machen.
    4. Negative Reaktion des Körpers provoziert übermäßige Fettleibigkeit bestimmter Fischarten: So manifestiert sich die Kabeljauallergie bei einem Kind als Folge des Essens eines Lieblings Kinderarzt Geschirr - Dorschleber. Thunfisch, Aal, Wolfsbarsch zeichnen sich ebenfalls durch einen hohen Fettgehalt aus.
    5. Genetische Abhängigkeit durch das Vorhandensein von Allergien bei einem oder beiden Elternteilen. In diesem Fall manifestiert sich die Allergie gegen Fisch im Baby auch dann, wenn die Eltern allergisch gegen andere Provokateure sind (Vitamin C, Meerwasser, Ambrosia oder Pappelflaum).

    Es wird angenommen, dass Meeresfische am Allergensten sind. Aber Flussbewohner (Wels, Karpfen, Barsch, Hecht, Zander) sind in der Lage, negative Manifestationen zu verursachen, aber mit einer geringen Häufigkeit. Die Situation, in der bestimmte Fischarten eine Allergie hervorrufen, während andere dies nicht tun, wird durch die Tatsache verursacht, dass eine Person keine Intoleranz entwickelt, nicht für den Fisch als Ganzes, sondern für 1-2 Fischarten (die mehr Parvalbumin enthalten). Bei anderen Sorten ist das Protein fragmentarisch enthalten und verursacht keine Abstoßung.

    Wer ist gefährdet?

    Trotz der Selektivität von Allergien teilen Ärzte Risikogruppen auf, die anfälliger für die Pathologie sind:

    • Kinder unter 3 Jahren (besprochen durch Unvollkommenheit des Immunsystems, Kinderärzte achten besonders auf Babys, die keine Muttermilch erhalten und mit Fischen auf ausgewachsene Nahrung umsteigen);
    • Personen, die als allergisch auf andere Lebensmittel, insbesondere Proteine, die Eiweiß enthalten (Milch, Eier, bestimmte Fleischsorten), identifiziert wurden; ihre Abneigung gegen Fisch kann im Erwachsenenalter unerwartet auftreten;
    • Patienten mit einer atopischen Dermatitis in der Vorgeschichte: Die Allergie tritt in diesem Fall spontan auf, entwickelt sich schnell und verursacht Hyperämie der Schleimhäute und Probleme mit der Atmung;
    • Eine Allergie gegen Fisch im Baby kommt vom Gebrauch einer schwangeren und stillenden Mutter einer großen Menge proteinhaltiger Nahrung (Eier, Fisch, Milch): ein Überangebot an Eiweiß führt zur Entwicklung einer Überempfindlichkeit gegenüber dem Baby.

    Es ist bemerkenswert, dass die Fülle an proteinhaltigen Lebensmitteln bei einem Erwachsenen eine Allergie auslöst, obwohl die Erkrankung häufiger Kinder betrifft. Allergie auf Fische in 25-30 Jahren tritt in denjenigen auf, für die Fischprodukte in der Diät grundlegend werden (Einwohner von Küstenregionen).

    Symptome und Anzeichen

    Die Fischallergie beim Baby tritt in zwei Fällen auf:

    • Veranlagung des Babys zur allergischen Sucht;
    • Überfluss an Fischprodukten im Mutterleib während des Stillens.

    Die Aufnahme von Fisch in die Nahrung als eigenständiges Gericht wurde ab 9 Monaten empfohlen, jedoch kann aufgrund der hohen Allergenität des Produkts eine geringe Dosis eine negative Reaktion hervorrufen.

    Allergie auf Fisch bei einem Kind, Manifestationen:

    • aus den Verdauungsorganen: Schmerzen, Blähungen, weicher Stuhl, Übelkeit und Erbrechen;
    • von der Seite des Atmungssystems: Hyperämie der Schleimhäute, die trockenen Husten verursachen, Reizung der Nasenwege mit Niesen und Exsudatseparation; erhöhte Lippen und Augenlider aufgrund von Flüssigkeitsansammlung; in schwerer Form - Kehlkopfstenose und Quincke-Ödem;
    • Hautreaktionen: Kribbeln und Brennen im Oropharynx, Ödeme des Larynx; Urtikaria auf der Haut, schälende schmerzhafte Stellen, beim Kämmen zu blutenden Wunden; Diathese auf Wangen und Stirn; wenn der Medikamenteneingriff nicht rechtzeitig erfolgt - bakterielle Infektion entsteht in den benetzenden Wunden;
    • von der Seite der nervösen Reaktionen: Launenhaftigkeit, Nervosität, Mangel an Tagesschlaf, unverursachtes Weinen;
    • Andere Anzeichen: subfebrile Temperatur, Tränenfluss, Konjunktivitis.

    Der Organismus des Kindes reagiert schnell auf Parvalbumin: Allergische Symptome treten in einer halben Stunde nach der Aufnahme des Fisches auf. In dieser Situation empfiehlt der Kinderarzt, dass Sie Fisch von der Diät ausschließen und nicht weiter in den Köder einführen. Zurück zu Fischprodukten ist zu 4-6 Jahren ratsam, weil in diesem Alter die Neigung zur Allergie abnimmt.

    Wenn die Eltern die oben genannten Symptome bei dem Kind bemerken, müssen dringend Maßnahmen ergriffen werden, da die meisten Manifestationen eine medizinische Therapie erfordern.

    Symptome, die innerhalb von 2-3 Tagen nicht bestehen oder zunehmen, bedrohen das Leben des Kindes.

    Bei schweren allergischen Reaktionen mit Larynxödem und Verschließen des Atemlumens ist dringend Hilfe erforderlich. Eine Kehlkopfstenose ist eine häufige Folge des Kontakts mit dem Allergen bei Kindern, und wenn keine Notfallversorgung vorgenommen wird, ist ein Tod durch Ersticken möglich.

    Diagnose von Fischallergie

    Installiere einen Provocateur, erlaube medizinische Manipulation und persönliche Beobachtung:

    • persönliches Ernährungstagebuch;
    • Bluttest für Immunglobulin;
    • Skarifizierung.

    Ernährungstagebuch ist eine notwendige Eigenschaft von jedem, der Nahrungsmittelallergie ausgesetzt ist. Es bringt alle Produkte, die während des Tages eingenommen werden. Sie führen täglich ein Tagebuch und fixieren neben der Ernährung auch persönliche Beobachtungen des Gesundheitszustandes. Diese Kontrollmethode ermöglicht es Ihnen, eine negative Reaktion auf ausgewählte Nahrungsmittel persönlich zu überprüfen und hilft dem Arzt, die Behandlungsgeschichte zu studieren.

    Der Bluttest bestimmt das Immunglobulin im Kontakt mit dem Allergen. Zu jeder Zeit des Tages wird unabhängig von der aufgenommenen Nahrung Blut entnommen. Danach wird ein Protein in die Probe eingeführt, um die Immunantwort zu beurteilen. Bei einer allergischen Veranlagung sind Immunglobuline an den Provokateur gebunden, was für den Immunologen auffällig ist.

    Scarification (oder Hauttests) ist eine effektive Methode zur Erkennung eines Allergens. Mit ihr wird das Protein in die Hautschnitte injiziert und durch die Reaktion des Körpers beobachtet, die sich in 2-3 Stunden äußert. Trotz der informativen Natur ist die Technik nicht für schwangere Frauen, Kinder unter 3 Jahren und Patienten mit geschwächtem Widerstand erlaubt.

    Fischallergie: Behandlung

    Pathologische Therapie bedeutet Wirkung in drei Richtungen:

    • einschränkende Diät;
    • ärztliche Verschreibungen;
    • Volkstechniken zur Beseitigung von Symptomen.

    Leider schließt eine Allergie gegen roten Fisch bei einem Kind oder Erwachsenen den Kontakt mit dem Provokateur nicht aus, selbst wenn die Interaktion mit Lachs, Lachs oder Forelle vollständig eingeschränkt ist. Dies liegt an der Tatsache, dass Rohstoffkomponenten in solchen Produkten enthalten sind:

    • Öl- und Fischsauce;
    • Kaviar und Kaviarmischungen;
    • Krabbenstäbchen "Surimi";
    • Sushi und Brötchen;
    • Meeresfrüchte in Dosen;
    • Halbfertigprodukte aus Fischprodukten (Schnitzel, Burger, Stäbchen, Trockenbrühen).

    Oft vergeht die Nahrungsmittelallergie, wenn das Kind aufwächst, aber wenn das nicht passiert - es ist notwendig, dass das Baby immer ein Antihistaminikum bei sich hat, das Allergieerscheinungen schnell beseitigt. Spezialfische für allergische Kinder in Vorschuleinrichtungen für Kinder sind ein seltenes Phänomen, daher sind Eltern verpflichtet, den Anbieter und die Krankenschwester über eine mögliche Nebenwirkung auf Fischprodukte in der Speisekarte zu informieren. Eine übliche Methode war das Tragen eines speziellen Silikonarmbandes, das Sie darüber informiert, dass das Kind allergisch auf Fische und Derivate reagiert.

    Medikamente, die für Intoleranzsymptome verschrieben werden, unterscheiden sich durch die Entzugsrate. Folgende Anforderungen werden empfohlen:

    • 1 Generation Antihistaminika: Tavegil, Eden, Diazolin, Suprastin - in der akuten Phase eingesetzt, zur sofortigen Beseitigung der Symptome; Schwellungen reduzieren, die Entfernung von Giftstoffen aus dem Körper beschleunigen;
    • 2 Generationen von Medikamenten: Claritin, Zirtek, Loratadin, Agistam - für chronische Erkrankungen verschrieben;
    • Enterosorbenten: Weißkohl, Enterosgel, Atoxil, Maxisorb, Polysorb - eliminieren die negativen Auswirkungen von Zerfallsprodukten des Provokators, reinigen das Blut, reduzieren allergische Reaktionen;
    • Wenn ein allergischer Anfall von schwerer Form, Injektionen des natürlichen Hormons Epinephrin empfehlen: die Einführung des Medikaments bietet eine Verengung der Gefäße, Entspannung der Muskeln, Beschleunigung des Gewebestoffwechsels. Ärzte raten Kindern und Erwachsenen, die an allergischen Anfällen leiden, Fischprodukte zu bringen, eine Dosis von Medizin in einem speziellen Behälter zu tragen, der nicht viel Platz einnimmt.

    Unkonventionelle Behandlung mit Volksrezepten ist eine wichtige Etappe der Therapie und hilft, äußere Manifestationen der Allergie zu entfernen. Verwenden Sie dazu Abkochungen, Tinkturen, Extrakte, Salben und Creme mit Bestandteilen von Heilkräutern. Effiziente natürliche Rohstoffe für Allergien:

    • Blätter und Schößlinge von Schöllkraut;
    • Lorbeerblätter;
    • Kamille Apotheke;
    • Brennnessel;
    • Mama.

    Neben der offensichtlichen Wirksamkeit sind die vorgenannten Hilfstoffe durch toxische Bestandteile gekennzeichnet, die Verwendung ist nach Rücksprache mit dem Arzt und unter genauer Einhaltung der Zubereitungsanleitung zulässig. Die genauen Verhältnisse für Anwendungen oder Bäder weisen auf der Verpackung von Apothekengebühren hin. Es ist wichtig, Dosierungen für Kinder und Erwachsene zu berücksichtigen, die radikal unterschiedlich sind.

    Präventions- und Behandlungsberatung

    Wenn das Kind jemals eine Fischallergie hatte, empfehlen die Ärzte, den Verzehr für immer zu beenden. Vielleicht wird es mit dem Alter passieren, aber wiederholte Versuche, in die Diät einzuführen, sind nicht früher als 7-8 Jahre erlaubt. Es gibt eine Reihe von präventiven Ratschlägen, um Ihr Baby vor einem unerwarteten Treffen mit einem Provokateur zu schützen:

    1. Fisch in Köder einzuführen wird empfohlen, nicht früher als 9 Monate, mit dem besten Fisch für Allergie-Kinder - Marine. Der Fluss umfasst die giftigen Bestandteile von verschmutzten Gewässern. In diesem Fall ist die Forelle eine Ausnahme, da sie nicht in schmutzigen Gewässern vorkommt. Es ist wünschenswert, schlanke weiße Sorten zu essen: Seehecht, Seelachs, Kabeljau, Barsch. Der erste Köder - nicht mehr als 1/4 Teelöffel, zusammen mit Kartoffeln, Brei, Müsli. Kinderärzte raten nicht zur gleichzeitigen Einführung mehrerer Fischsorten - in diesem Fall ist es viel schwieriger, das Allergen zu bestimmen.
    2. Wenn die Allergie gegen Fischprotein diagnostiziert wird, werden in 95% der Fälle auch andere Meeresfrüchte - Muscheln, Krebstiere - zur Abstoßung gebracht. Ausgeschlossen sind diese Produkte und ihre Derivate - Brühen, Soßen, Dressings, Schnitzel, Öle, Konserven.
    3. Eltern sind verpflichtet, um das Menü zu prüfen, wenn Ihr Baby außerhalb des Hauses Fütterung: die Grundlage der Nahrung asiatischen Restaurants - die Bewohner von Flüssen und Meeren, also auch wenn Ihr Kind vegetarisches Menü provocateur bestellt ist an der Platte in Kontakt mit dem Messer bekommen konnte, Schneidebrett, schlecht gewaschenen Löffel.
    4. Während auf einer Party, zögern Sie nicht mit der Gastgeberin Technologie des Kochens zu überprüfen: es möglich ist, werden die Kartoffeln in Öl gebraten, die den Fisch zubereitet und Salate werden mit Soße gefüllt, einschließlich Fischeiweiß.
    5. Zubereitung von Speisen zu Hause, gründlich waschen, Geschirr, Kontakt mit dem Fisch: das Kind-Allergie eines Albuminmolekül provoker von negativen Reaktionen wird.
    6. Wenn Sie Produkte in Supermärkten kaufen, lesen Sie die Etiketten: Vermeiden Sie den Erwerb, wenn unter den Zutaten angegeben Agar, Alginat, Fisch-Simulator des Geschmacks.
    7. Fisch ist gefährlich für Kinder, nicht nur allergische Intoleranz, sondern auch akute Vergiftung, die zu wenig oder gar verdorbene Rohstoffe verursacht. Auch wenn die Schale von Erwachsenen gut vertragen wird, ist der Körper der Kinder nicht belastbar und reagiert mit einer atypischen Manifestation.
    8. Wenn eine schwere Allergie bei einem Kind auftritt - sofort mit Sanitäter in Kontakt treten, vor ihrer Ankunft, empfohlen Antihistamin in Dosierung, je nach Alter des Kindes. Denken Sie daran: Eine Larynxstenose und ein anaphylaktischer Schock können nicht zu Hause beseitigt werden!

    Fisch - eine Quelle von Protein und Vitaminen, empfohlen als verpflichtende Eigenschaft einer angemessenen Ernährung. Aber wenn das Baby als eine Allergie gegen Fisch identifiziert wird - identische Einschlüsse sind in anderen Lebensmitteln gefunden - Hülsenfrüchte, Getreide, Fleisch. Während Sie aufwachsen, wird die Immunität zunehmen und der Arzt wird eine zweite Rückkehr zu Fischprodukten erlauben.