Search

Wachstum von allergischen Erkrankungen

Es wird oft gesagt, dass die Anzahl der Allergene und die Anzahl der Allergiker zunimmt, so dass nach einigen Schätzungen die Zahl der Allergieopfer jährlich um 5% steigt.

In der Tat sind viele Menschen anscheinend allergisch auf die moderne Lebensweise und auf viele Substanzen in der Umgebung.

Es wird angenommen, dass mindestens 40% der Einwohner des Vereinigten Königreichs mindestens einmal in ihrem Leben eine allergische Reaktion erlitten haben und so viele Kinder an Asthma leiden, dass die Regierung kürzlich Anweisungen über die Verwendung von Inhalatoren in Schulen erteilt hat.

Obwohl die Zunahme der Allergiker in gewissem Maße auf eine verbesserte Diagnose zurückzuführen ist, liegt dies hauptsächlich an einer realen Zunahme der Patientenzahl. Mehrere Erklärungen für dieses Phänomen werden vorgeschlagen.

Ursachen für allergische Erkrankungen

Es wird angenommen, dass einer der Gründe für den Anstieg der Anzahl von Lebensmittelallergien darin besteht, dass Kinder in einem immer jüngeren Alter mehr Vielfalt an Lebensmitteln bekommen.

So kann der Körper des Babys für verschiedene Nahrungsmittel sensibilisiert werden, bevor sich sein Immunsystem entwickelt und stärkt.

Die Zunahme der Anzahl von Menschen mit Nussallergien scheint auf den Verzehr von Walnüssen von einem frühen Alter zurückzuführen zu sein.

Es wird empfohlen, kleinen Kindern keine Produkte wie Brot und Eier zu geben, um die Wahrscheinlichkeit von Allergien auf diese Produkte zu reduzieren.

Es wird auch vorgeschlagen, dass eine große Zahl von Lebensmittelzusatzstoffen, die bei der Herstellung von Lebensmitteln verwendet werden, etwa 3500, ebenfalls zur Zunahme der Allergie führt, obwohl direkte Beweise dafür nicht ausreichen.

Der moderne Mensch isst durchschnittlich 4,5 kg Nahrungsergänzungsmittel pro Jahr - etwa 10 mal mehr als vor 30 Jahren.

In der Umgebung gibt es eine enorme Menge an chemischen Substanzen, einschließlich künstlicher Herkunft, die auch zur Zunahme der Anzahl von allergischen Erkrankungen beiträgt.

Es wird deutlich, dass die Zunahme der Inzidenz von Asthma in direktem Zusammenhang mit einer erhöhten Belastung der Atmosphäre insbesondere in den Städten steht. Die Quelle der Luftverschmutzung sind die Hauptabgase von Autos und industriellen Emissionen. Es gibt Hinweise darauf, dass Stickstoffdioxid in der Zusammensetzung von Abgasen und Ozon, das von ihnen unter dem Einfluss von Sonnenlicht gebildet wird, zusammen die Lungenschleimhaut schädigen.

Die Wahrhaftigkeit der Lungen gesunder Lungen ist mit Ziliarzellen (Zellen, die mit winzigen Auswüchsen bedeckt sind, wie Zotten) ausgekleidet. Diese Zellen reinigen die Oberfläche der Lunge. Stickoxide schon in geringen Konzentrationen schädigen die Ciliarzellen und stören ihre effektive Arbeit.

Dadurch werden in der Luft enthaltene Allergene, beispielsweise Pollen, die in die Lunge gelangen, nicht vorzeitig entfernt. Sie verweilen in den Lungen und somit steigt die Wahrscheinlichkeit einer allergischen Reaktion. In diesem Fall sind Stoffe, die die Atmosphäre verschmutzen, möglicherweise keine Allergene, aber sie schaffen günstige Bedingungen für die Entwicklung eines allergischen Angriffs.

Die gleichzeitige Anwesenheit von Ozon und Pollen in der Luft, selbst in sehr geringen Konzentrationen, kann einen Asthmaanfall auslösen, obwohl diese Substanzen in der Regel nicht in solchen Mengen reagieren.

Der Impfstoff gegen Keuchhusten erhöht die Wahrscheinlichkeit einer solchen atopicheskih Erkrankungen wie Ekzeme, Asthma und Heuschnupfen. Provedennoe Krankenhaus Churchill 2000 Befragung von Patienten genannt, geboren zwischen 1975 und 1984 zeigte, dass der Impfstoff gegen Keuchhusten als Kind um 50% erhöht die Wahrscheinlichkeit von Ekzemen, Heuschnupfen und Asthma im ganzen späteren Leben.

Die gleichen Studien haben gezeigt, dass der Einsatz von Breitspektrum-Antibiotika in der Kindheit dreifach das Risiko für allergische Erkrankungen bei Kindern erhöht.

Darüber hinaus wurde festgestellt, dass die Veranlagung für Allergien von Mutter zu Kind übertragen wird. Es wird angenommen, dass die Einführung des Keuchhustenimpfstoffs eine ungewöhnlich starke Immunantwort auf Allergene hervorruft, während Breitbandantibiotika, die viele Arten von Bakterien abtöten, in der Lage sind, die Entwicklung des Immunsystems bei Kindern zu stören.

Eine andere Studie zeigte, dass bei immunisierten Kindern Asthma fünfmal häufiger als nicht immunisiert ist.

Es gibt jedoch Hinweise auf eine Studie, die den gegenteiligen Effekt zeigt, wenn häufiger ungeimpfte Kinder Asthma entwickeln.

Die Gründe für die Zunahme der Anzahl von allergischen Erkrankungen sind nicht völlig klar.
Es ist möglich, dass dieses Wachstum auf mehrere miteinander verbundene Faktoren zurückzuführen ist. Die Vorteile der Pertussis-Impfung überwiegen immer noch die möglichen negativen Auswirkungen ihrer Verwendung, sollten jedoch bei der Verwendung von Impfstoffen und Antibiotika selektiver sein.

Warum entwickeln manche Menschen eine Allergie, andere nicht?

Die Prädisposition für die Entwicklung von Allergien ist häufig familiär, was auf die offensichtliche Beteiligung des genetischen Faktors bei einer Anzahl von Patienten hinweist. Familien, in denen eine solche Veranlagung herrscht, werden atopisch genannt.

In diesem semyax in der Regel nur wenige Menschen, wenn nicht alle Familienmitglieder betroffen sind, einzeln oder alle auf einmal bilden die folgenden Erkrankungen: Asthma, Heuschnupfen (allergische Rhinitis) und Ekzem (Dermatitis atonichesky). Prädisposition für diese Krankheiten geerbt in der Regel mütterlich und weniger auf ottsovskoy.

Vor nicht allzu langer Zeit fanden Wissenschaftler bei der Untersuchung des erblichen Faktors bei der Entwicklung von Allergien zwei Gene, die für das Auftreten von Asthma verantwortlich sind, obwohl es anscheinend auch andere Gene gibt, die mit Allergien in Zusammenhang stehen. Es ist wahrscheinlich, dass die Entdeckung neuer Gene, die die Entwicklung von allergischen Erkrankungen verursachen, nur eine Frage der Zeit ist.

Obwohl der erbliche Faktor bei der Bestimmung der Wahrscheinlichkeit der Entwicklung einer Allergie berücksichtigt werden muss, ist es nicht der einzige. Bei Eltern mit Allergien entwickeln Kinder nicht unbedingt eine Allergie und umgekehrt. Eine wichtige Rolle spielen die Umweltfaktoren.

Erstens, um eine Allergie gegen eine bestimmte Substanz zu entwickeln, muss eine Person damit konfrontiert werden. Zweitens scheint es wichtig zu sein, in welchem ​​Alter der erste Kontakt mit dem Antigen stattgefunden hat. Viele Kinder entwickeln im Säuglingsalter eine Allergie, wenn ihr Immunsystem noch nicht vollständig ausgebildet ist, und gehen schließlich durch.

Wahrscheinlich gibt es andere Faktoren, die das Risiko einer Allergieentwicklung bestimmen. Weitere Untersuchungen der Rolle des Immunsystems und genetischer Faktoren beim Auftreten von Allergien werden zweifellos die Frage nach den Ursachen von allergischen Erkrankungen und deren Wachstum beantworten.

Grüne Apotheke

Neueste Nachrichten

Rezepte der traditionellen Medizin

Allergie-Verteilung und Ursachen des Wachstums

Allergie-Verteilung und Ursachen des Wachstums

Wenn die Menschheit den technologischen Fortschritt vorantreibt, tauchen neue Krankheiten auf (oder werden entdeckt?). Es gibt signifikante Zunahmen bei zuvor seltenen Krankheiten. Eines davon sind allergische Erkrankungen. Es gibt verschiedene Theorien, die dieses Phänomen erklären. Zum Beispiel hat David P. Strachan 1989 die Theorie von " Hygienehypothese "Die Einhaltung der Hygienestandards führt zu einer unzureichenden Belastung des Immunsystems (insbesondere bei Kindern). Dies führt dazu, dass das Immunsystem gezwungen wird, sogar auf harmlose Antikörper zu reagieren. Diese Theorie wird durch epidemiologische Daten bestätigt.

Demnach sind allergische Erkrankungen in Ländern der Dritten Welt wesentlich seltener als in entwickelten Ländern, und bei Auswanderern aus Drittländern hängt die Häufigkeit direkt von der Aufenthaltsdauer in einem entwickelten Land ab. Je länger der Zeitraum ist, desto höher ist die Häufigkeit.
Es wird vorgeschlagen, dass der Anstieg der Morbidität durch einen Anstieg des Verbrauchs chemischer Produkte verursacht wird. Gegner dagegen sind dagegen. Warum verursachen manche Menschen diese Allergie, andere nicht?

Aber die Prognosen sind enttäuschend. Laut WHO werden fast 40% der Weltbevölkerung bereits mit einer oder mehreren allergischen Erkrankungen diagnostiziert. Ein stetiger Anstieg der Inzidenz ist in der ganzen Erde zu beobachten. Besonders besorgniserregend ist die Tatsache, dass ein erheblicher Anteil der Patienten Kinder und Jugendliche sind. Dies bedeutet, dass die Prävalenz mit zunehmendem Alter zunehmen wird. Die polyvalente Sensibilisierung nimmt zu, die Allergie wird multiorganisch. Die globale Erwärmung und die Luftverschmutzung werden dazu beitragen. Dies führt zu einer Zunahme von Schimmelpilzen, Pollen und stechenden Insekten, die Allergien auslösen.
Nun, in dieser Situation bleibt es für uns, die Methoden der Behandlung von Allergien mit Hilfe von Volksheilmitteln zu beschreiben.

Fügen Sie einen Kommentar hinzu

Site-Suche

GRÜNE APOTHEKE © 2014 = 2017. Alle Rechte vorbehalten.

Das Kopieren von Texten (einschließlich einzelner Teile) oder Bildern, das Nachdrucken oder jegliche andere Verbreitung von Informationen von der Green Pharmacy Website ist nur mit dem Hyperlink zu der Seite möglich, von der aus kopiert oder neu geschrieben wurde.

OXANA

Frauenclub

Anmelden

Allergie - Volksmedizin

Allergie-Verteilung und Ursachen des Wachstums

Wenn die Menschheit den technologischen Fortschritt vorantreibt, tauchen neue Krankheiten auf (oder werden entdeckt?). Es gibt signifikante Zunahmen bei zuvor seltenen Krankheiten. Eines davon sind allergische Erkrankungen.

Es gibt verschiedene Theorien, die dieses Phänomen erklären. So hat David P. Strachan 1989 die Theorie der "Hygienehypothese" aufgestellt, dass die Einhaltung von Hygienestandards zu einer unzureichenden Belastung des Immunsystems führt (insbesondere bei Kindern). Dies führt dazu, dass das Immunsystem gezwungen wird, sogar auf harmlose Antikörper zu reagieren. Diese Theorie wird durch epidemiologische Daten bestätigt. Demnach sind allergische Erkrankungen in Ländern der Dritten Welt wesentlich seltener als in entwickelten Ländern, und bei Auswanderern aus Drittländern hängt die Häufigkeit direkt von der Aufenthaltsdauer in einem entwickelten Land ab. Je länger der Zeitraum ist, desto höher ist die Häufigkeit.
Es wird vorgeschlagen, dass der Anstieg der Morbidität durch einen Anstieg des Verbrauchs chemischer Produkte verursacht wird. Gegner dagegen sind dagegen. Warum verursachen manche Menschen diese Allergie, andere nicht?

Aber die Prognosen sind enttäuschend. Laut WHO werden fast 40% der Weltbevölkerung bereits mit einer oder mehreren allergischen Erkrankungen diagnostiziert. Ein stetiger Anstieg der Inzidenz ist in der ganzen Erde zu beobachten. Besonders besorgniserregend ist die Tatsache, dass ein erheblicher Anteil der Patienten Kinder und Jugendliche sind. Dies bedeutet, dass die Prävalenz mit zunehmendem Alter zunehmen wird. Die polyvalente Sensibilisierung nimmt zu, die Allergie wird multiorganisch. Die globale Erwärmung und die Luftverschmutzung werden dazu beitragen. Dies führt zu einer Zunahme von Schimmelpilzen, Pollen und stechenden Insekten, die Allergien auslösen.
Nun, in dieser Situation bleibt es für uns, die Methoden der Behandlung von Allergien mit Hilfe von Volksheilmitteln zu beschreiben.

Fügen Sie einen Kommentar hinzu

Durchsuchen Sie die Website

OXANA © 2015. Alle Rechte vorbehalten.

Das Kopieren von Texten (einschließlich separater Teile) oder Bildern, das Nachdrucken oder jegliche andere Verbreitung von Informationen von der Website "OKSANA.Zhensky Club" ist nur mit dem Hyperlink zu der Seite möglich, von der aus kopiert oder neu geschrieben wurde.

Wikipedia Allergie

Wikipedia Allergie

Allergie (al-Griechisch otherλλος - andere, andere, ausländische + ἔργον - Wirkung) - Überempfindlichkeit des körpereigenen Immunsystems mit wiederholter Exposition des Allergens gegenüber dem zuvor von diesem Allergen sensibilisierten Organismus.

Der Begriff „Allergie“ wurde von der Wiener Kinderarzt Clemens von Pirque eingeführt im Jahre 1906. Er bemerkte, dass einige seiner Patienten traten die Symptome durch bestimmte Substanzen (Allergene) aus der Umgebung, wie zum Beispiel Staub, Pollen oder bestimmte Nahrungsmittel verursacht werden könnten. Für eine lange Zeit wurde angenommen, dass die Überempfindlichkeit im Zusammenhang mit der Verletzung von Immunglobulin E Funktion entwickelt, aber später wurde klar, dass viele Mechanismen, die verschiedenen Chemikalien, um das Auftreten einer Reihe von Symptomen, die zuvor als „Allergie“ eingestuft.

P. G. H. Gell und R. R. A. Coombs identifizierten 4 Haupttypen von Überempfindlichkeitsreaktionen. Bis heute gibt es 5 Arten von Überempfindlichkeitsreaktionen.

Der Begriff Allergie war für die erste Art von Reaktionen reserviert, die durch klassische Wirkungen gekennzeichnet waren, die durch IgE vermittelt wurden.

Dieser Artikel bezieht sich hauptsächlich auf die Überempfindlichkeit von Immunglobulin-vermittelten E (Antikörper E, IgE). Informationen zu anderen Arten von Überempfindlichkeit oder allergischen Reaktionen finden Sie unter Überempfindlichkeit.

Allergien umfassen Immunreaktionen (Überempfindlichkeitsreaktionen vom Typ I), bei denen Antikörper (Immunglobuline E) im menschlichen Körper für spezifische Proteine ​​produziert werden. Wenn diese Substanzen zu einer Überempfindlichkeit des Körpers führen, werden sie Allergene genannt. Es sollte aus allergischen Autoimmunreaktionen zu unterscheiden Autoimmunprozess entsteht, wenn die normalen Gewebe des Körpers durch irgendwelche schädigenden Faktoren verändert werden, so dass die Proteine ​​in diesen Geweben und offenen antigener Determinanten erscheinen und ist eine Erhöhung der Empfindlichkeit gegenüber den Autoantigenen gekauft.

Der erste Überempfindlichkeits wird durch übermäßige Aktivierung von Mastzellen (Mastzellen) und Basophile Immunglobulin E (IgE), vorbei in der allgemeinen Entzündungsreaktion gekennzeichnet, die auf verschiedene Symptome wie benigne, wie Schnupfen, Juckreiz und lebensbedrohlichen führen können - anaphylaktischer Schock, Ödem von Quincke.

Allergie ist eine häufige Krankheit. Zahlreiche Daten weisen auf eine erbliche Veranlagung für Allergien hin. So haben Eltern mit Allergien ein höheres Risiko, ein Kind mit der gleichen Pathologie zu haben als gesunde Paare. Eine strikte Übereinstimmung der Überempfindlichkeit gegenüber bestimmten Allergenen zwischen Eltern und Kindern wird jedoch nicht beobachtet.

Ursachen für eine Zunahme der Häufigkeit von Allergien

In den letzten Jahrzehnten ist die Inzidenz von Allergien deutlich angestiegen. Es gibt verschiedene Theorien, die dieses Phänomen erklären:

Theorie des Einflusses der Hygiene ("Hygienehypothese"), Im Jahr 1989 von David P. Strachan vorgeschlagen - argumentiert, dass der Übergang zu Hygiene-Compliance verhindert, dass der Körper viele Antigene kontaktieren, was eine unzureichende Belastung des Immunsystems (vor allem bei Kindern) verursacht. Da unser Körper so konzipiert ist, dass er ständig einem bestimmten Maß an Bedrohungen standhalten muss, beginnt das Immunsystem auf harmlose Antigene zu reagieren. Die Theorie des Einflusses von Hygiene wurde entwickelt, um die Gründe zu erklären, warum Kinder aus englischen Großfamilien viel seltener an Allergien wie allergischer Rhinitis oder Ekzemen litten als einzelne Kinder in der Familie.

Epidemiologische Daten unterstützen die Theorie der Hygienefunktion. Studien zeigen, dass verschiedene immunologische und Autoimmunerkrankungen in Ländern der Dritten Welt weit weniger verbreitet sind als in Industrieländern, und dass Immigranten aus Entwicklungsländern zu Immunstörungen neigen, je öfter die Zeit seit der Einwanderung vergangen ist. Langzeitstudien in Entwicklungsländern zeigen eine Zunahme von Immunstörungen, da das Wohlergehen und damit die Sauberkeit im Land zunehmen. Der Einsatz von Antibiotika im ersten Lebensjahr war mit der Häufigkeit von Asthma und anderen allergischen Reaktionen verbunden. Die Verwendung von antibakteriellen Reinigern, wie die Verwendung von Kaiserschnitt, war mit der Häufigkeit von Asthma verbunden. Es sollte daran erinnert werden, dass alle diese Studien nur eine Korrelation zwischen diesen Faktoren, aber keinen kausalen Zusammenhang zeigen.

Der wachsende Verbrauch von chemischen Produkten. Viele chemische Produkte können beide als Allergene wirken und schaffen die Voraussetzungen für die Entwicklung einer allergischen Reaktion durch Störung der Funktion des Nerven- und Hormonsystems.

Trotz zahlreicher Versuche, den starken Anstieg der Allergie durch den Einfluss der vom Menschen geschaffenen Umwelt zu erklären, wurde bisher noch nicht erläutert, warum dieselben Faktoren einige Menschen betreffen, andere jedoch nicht. Es gab auch keine Korrelation zwischen der Allergieerkrankung und dem allgemeinen Gesundheitszustand.

Alle Arten von Überempfindlichkeitsmanifestationen sind das Ergebnis einer Verletzung des Mechanismus zur Realisierung der Immunantwort des Körpers.

Die Pathogenese der Typ-I-Überempfindlichkeitsreaktion besteht aus einer Phase der akuten und verzögerten Reaktion.

Phase der akuten Reaktion

Der Hauptunterschied von Typ I Überempfindlichkeitsreaktionen der normalen Immunantwort auf ein Allergen ist übermäßige Sekretion von IgE Plasmozyten (anstelle von IgM in Primärkontakt mit dem Antigen, IgG oder wiederholten Kontakt mit dem Antigen an einer normalen Antwort). IgE bindet an Fc-Rezeptor auf der Oberfläche von Mastzellen und Basophile, in der Entwicklung von akuter allergischer Reaktion beteiligt.

Die Empfindlichkeit des Organismus entwickelt sich während der Bindung des primär sezernierten IgE an die Fc-Rezeptoren auf der Oberfläche von Mastzellen und Basophilen. Ein anschließender Kontakt mit demselben spezifischen Allergen führt zur Reaktivierung von IgE, das als Signal für die Degranulation empfindlicher Mastzellen und Basophiler dient. Granula dieser Zellen freizusetzen Histamin und anderen Entzündungsmediatoren (Cytokine, Interleukine, Leukotriene und Prostaglandine) in die umgebenden Gewebe, was zu der Entwicklung bestimmter Prozesse, Vasodilatation, die Sekretion von Schleim, Reizung der Nervenendigungen und glatten Muskelzellen in den Wänden von Blutgefäßen und inneren Organen. Schnupfen, Juckreiz, Atemnot und Anaphylaxie, sowie die Bildung eines entzündlichen Fokus im Bereich der Durchdringung des Allergen: Welches ist, in Form der unten erwähnten Symptome manifestiert.

Die Phase der verzögerten Überempfindlichkeit

Nach dem Aufhören der Wirkung von Entzündungsmediatoren entwickelt sich häufig ein Zustand verzögerter Überempfindlichkeit. Es wird durch die Migration in den Fokus der Entzündung verschiedener Arten von Leukozyten verursacht: Neutrophilen, Lymphozyten, Eosinophilen und Makrophagen, die nach und nach die beschädigten Gewebe durch ein Bindegewebe ersetzen. Gewöhnlich entwickelt sich die Reaktion der verzögerten Hypersensibilität 4-6 Stunden nach der ersten Reaktion und kann 1-2 Tage dauern.

Die häufigsten Allergene

Allergene werden als Substanzen mit direkter allergener Wirkung sowie als Substanzen klassifiziert, die die Wirkung anderer Allergene stark verstärken können.

Verschiedene Menschen reagieren aufgrund der genetischen Eigenschaften des Immunsystems unterschiedlich auf verschiedene Allergengruppen.

Klinische Manifestationen

Allergie ist durch eine allgemeine oder lokale Entzündungsreaktion auf Allergene gekennzeichnet. Lokale Symptome:

  • Nase: Ödeme der Nasenschleimhaut (allergische Rhinitis)
  • Augen: Rötung und Schmerzen in der Bindehaut (allergische Konjunktivitis)
  • Die oberen Atemwege: Bronchospasmus, Keuchen und Kurzatmigkeit, manchmal gibt es echte Asthmaanfälle.
  • Ohren: Völlegefühl, evtl. Schmerzen und Hörverlust durch verminderte Drainage der Eustachischen Röhre.
  • Haut: verschiedene Hautausschläge. Möglich: Ekzem, Nesselsucht und Kontaktdermatitis. Die typischen Stellen der Lokalisation auf dem Nahrungsweg des Eindringens des Allergens: die ulnaren Falten (symmetrisch), das Abdomen, die Leiste.
  • Kopf: Manchmal Kopfschmerzen, die bei bestimmten Arten von Allergien auftreten.

Eine systematische allergische Reaktion wird auch Anaphylaxie genannt. Je nach Schweregrad kann es zu Hautreaktionen, Bronchospasmen, Ödemen, Hypotonie, Koma und sogar zum Tod kommen.

  • Heuschnupfen und Wiesendermatitis sind Beispiele für eine häufig auftretende leichte allergische Reaktion. Diese Krankheit betrifft eine große Anzahl von Menschen. Es tritt auf, wenn eine empfindliche Person mit Pollen in der Luft kontaktiert wird. Asthmatiker leiden unter Allergien, die durch Staubpartikel verursacht werden. Neben Allergenen aus der Umwelt können manche Medikamente auch allergische Reaktionen auslösen.

Diagnose

Es gibt verschiedene Methoden, um Allergien zu diagnostizieren.

Hauttests

Die einfachste Methode für die Diagnose und Überwachung von Typ I-Überempfindlichkeits allergisch diagnostische Tests (auch als „skin test“ Probe bekannt oder skarifikatsionnye Tests Prick). Kleine Mengen bestimmt Allergen oder extrahieren (Pollen, Gras, Nuss-Extrakt, etc.) wird intradermal eingeführt (in Hautdicke) in den Bereichen an der Innenfläche des Unterarms oder Rückenhaut spezifisch markierte Marker oder Stift (Tinte oder Farbe muss vorsichtig sein ausgewählt werden, da sie die Ursache für allergische Reaktionen sein können). Allergene werden durch intradermale Injektion oder in kleine Kratzer auf der Haut eines Patienten mit einem scharfen Gegenstand injiziert. Wenn der Patient empfindlich auf das getestete Allergen reagiert, entwickelt sich die Entzündungsreaktion innerhalb von 30 Minuten. Diese Antwort kann von einer leichten Rötung an der Stelle des Allergens bis schwere Urtikaria bei empfindlichen Patienten variieren.

Komplikationen von Hauttests

Trotz der Tatsache, dass Hauttests aufgrund der Einfachheit und Wirtschaftlichkeit der Methode die am besten akzeptierten Methoden zur Diagnose von Überempfindlichkeit sind, sind sie nicht ohne nachteilige Folgen. In seltenen Fällen können einige Patienten einen Zustand der Hypersensitivität vom verzögerten Typ (HRT) entwickeln, der 6 Stunden nach der Verabreichung des Allergens auftritt und bis zu 24 Stunden anhalten kann. Dieses Phänomen kann eine Langzeitschädigung des Hautgewebes an der Stelle der Allergeninjektion verursachen. Darüber hinaus kann die Einführung eines neuen Allergens eine Sensibilisierung des Organismus gegen dieses Allergen und die Entwicklung einer neuen Allergie bei empfindlichen Patienten verursachen. Manchmal kann ein spezifisches Allergen nicht isoliert werden, da es keine Hautreaktion mit der Hautprobe gibt, was jedoch nicht bedeutet, dass der Patient keinen Überempfindlichkeitszustand hat.

Bestimmung des Gesamt- und spezifischen IgE-Spiegels

Ein anderes Verfahren zur Diagnose des Überempfindlichkeits-Typs I ist die Bestimmung der Anzahl von IgE-spezifischen Allergenen, die für das getestete Serum spezifisch sind, unter Verwendung eines kolorimetrischen oder radiometrischen Immunoassays. Die Anzahl spezifischer IgE für ein bestimmtes Allergen kann auch unter Verwendung eines Radioallergosorbent-Tests (RAST) bestimmt werden. Wie bei Hauttests werden Kontrollen auf einer begrenzten Liste von allergenen Substanzen durchgeführt, die in den Testkits enthalten sind.

Behandlung von Allergien

Der wichtigste Punkt ist die Eliminierung von menschlichem Kontakt mit Allergenen aus der Umwelt. Der Haupt zuverlässigste und effektivste Weg, Allergie zu behandeln, keine Gegenanzeigen und Altersbeschränkungen haben, ist es, die Dosis von Antigenen (Allergene) in Patienten, die allergisch Zeitraum erhalten zu reduzieren. polynosis Behandlung, Allergie Staub und anderes Haus. durch Luftreinigung im Gebäude menschlichen Patienten erzeugt durch Allergene mit geräuschlos Filtrationsluftreinigern mit kostengünstigen HEPA und Kohlefilter (mit regelmäßigem, einmal im Monat ihres Ersatz). Die medikamentöse Behandlung von Allergien ist eher begrenzt. Da für eine recht lange Zeit, die Suche nach wirksamen Behandlung von Allergien und nicht offensichtlich Ergebnisse brachte, sollte erkannt werden, dass die moderne Medizin noch nicht in das Wesen der Allergien eingedrungen, den Prozess seiner Entstehung und Entwicklung.

Immuntherapie

Hyposensibilisierung Desensibilisierung und - die spezifische Form der Immuntherapie, wo der Patient allmählich Dosen spezifisches Antigen anfallenden geimpft wird. Dies kann sowohl zu einer Verringerung des Schweregrades als auch zu einer vollständigen Beseitigung der Überempfindlichkeit führen. Das Verfahren besteht in der Stimulierung der IgG-Sekretion ( „blockierende Antikörper“), die das Antigen binden, trat in dem Körper, bevor sie mit IgE (sezerniert im Überschuß in Überempfindlichkeits Typ I) reagiert, und zu verhindern, wodurch die Entwicklung von allergischen Reaktionen. Das Risiko besteht in der Möglichkeit, dass der Patient einen anaphylaktischen Schock entwickelt. Erweiterung des Antigenspektrums des Patienten (Allergene), was einen neuen Verlauf der Immuntherapie mit neuen Antigenen (Allergenen) erfordert.

Eine andere Form der Immuntherapie umfasst intravenöse Injektionen von monoklonalen Anti-IgE-Antikörpern, die freies IgE und IgE auf der Oberfläche von Lymphozyten B binden, was als ein Signal für die Zerstörung von IgE dient. Sie binden nicht an IgE, das auf der Oberfläche von Basophilen und Mastzellen durch Fc-Rezeptoren fixiert ist, sonst würden sie die Entwicklung einer allergischen Reaktion auslösen. Der erste Vertreter dieser Gruppe ist Omalizumab (Omalizumab).

Solche Injektionen werden regelmäßig durchgeführt, während die Dosis ständig erhöht wird. Wenn Sie eine Immuntherapie mehrere Monate 2 Mal pro Woche durchführen, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Die Dosis des Arzneimittels wird jedes Mal erhöht, bis die genaue Dosis des Arzneimittels festgestellt ist. Wenn Injektionen helfen, sollte ein Arztbesuch alle 2-4 Wochen für mehrere Jahre erfolgen. Zu diesem Zeitpunkt werden Allergiesymptome schwächer, seltener und die Allergie kann vollständig vorübergehen.

Medikamente

Einige Medikamente haben die Eigenschaft, die Wirkung von Mediatoren der Allergie zu blockieren, die Aktivierung von Zellen und den Prozess der Degranulation zu verhindern. Dazu gehören Antihistaminika, Cortison, Epinephrin (Adrenalin), Theophyllin und Cromoglicat Natrium. Diese Medikamente reduzieren die Manifestation von Allergiesymptomen, werden aber nicht in ihrer Langzeitbehandlung eingesetzt. Sie können für Ambulanzpatienten verwendet werden, die an Anaphylaxie leiden. Daher tragen Patienten, die gegenüber Insektenstichen, Nüssen, Mollusken usw. empfindlich sind, üblicherweise eine Spritze mit einer einzigen Dosis Adrenalin.

Darüber hinaus konnte ein internationales Team von Wissenschaftlern den Mechanismus einer sofortigen (von wenigen Sekunden bis zu einer Minute) Unterbrechung einer akuten allergischen Reaktion identifizieren. Forscher haben ein Protein-Makromolekül geschaffen, das die Immunantwort des Körpers stoppt. Prognosen zufolge werden auf der Grundlage dieser Entdeckung neue und aktualisierte Antiallergika entwickelt.

Wenn allergische Erkrankungen manchmal mit kleinen, steigenden Dosen von Histamin behandelt werden. Es wird angenommen, dass der Körper eine Resistenz gegen Histamin erwirbt und dies die Veranlagung für allergische Reaktionen verringert. Außerdem gibt es eine Auswahl der individuellen Dosierungen von Histamin, basierend auf dem Test der Hemmung der natürlichen Arzneimitteln mit Leukozyten-Emigration (TTEEL) von AD Ado (Dosierung Immuntherapie Histamin)

Zusätzlich wird das "Human Immunglobulin Antiallergic" freigesetzt, das von den pharmazeutischen Organisationen aus dem Spenderblut zugeteilt wird.

Enterosorbents können zur Behandlung von Nahrungsmittel- und Arzneimittelallergien verwendet werden.

Alternative Therapien

Da die Allergie nicht kurzzeitig, sondern chronisch ist, und ihr Auftreten nicht mit einer Infektion verbunden ist, sollten die Behandlungsmethoden in Methoden gesucht werden, die sich langfristig auswirken können. Daher sollte die Änderung des Lebensstils, der Umwelt und der Gewohnheiten eines Menschen als die effektivste Art der Behandlung von Allergien angesehen werden. Darüber hinaus sind Lebensstil und Gewohnheiten eines Menschen wichtiger als Umweltfaktoren.

Anaphylaktischer Schock

Nach einem früheren Fall eines anaphylaktischen Schocks verschwinden die Allergiesymptome manchmal oder nehmen für 2-3 Wochen ab. Auch einige Quellen behaupten, dass die Allergie nach der Übertragung des anaphylaktischen Schocks vollständig verschwunden sei. Aufgrund der Eigenschaft der Allergie, sich durch eine unbestimmte Zeit (von Sekunden bis Tagen) zu manifestieren und auch unbegrenzt zu dauern, erweist sich die Einstellung des Allergens sehr oft als falsch. Alle Studien zur Allergie zeigen nur eine Korrelation zwischen der Interaktion mit möglichen Allergenen und der allergischen Reaktion und keine Ursache-Wirkungs-Beziehung. Es gibt keine offiziellen Beweise für eine erfolgreiche Behandlung von Allergien durch anaphylaktischen Schock.

Wikipedia Allergie

Allergie ist eine immunpathologische Reaktion, der Prozess der Überempfindlichkeit des Immunsystems auf die Wirkung eines sensibilisierten Allergens auszudrücken. Die Sensibilisierung beinhaltet den Erwerb einer abnormal erhöhten Empfindlichkeit des Körpers gegenüber jenen Substanzen, die normalerweise schmerzlos vom Körper wahrgenommen werden. Allergien treten bei Erwachsenen und Kindern auf, besonders häufig in Großstädten. Das Immunsystem der Stadtbewohner ist mit Reizstoffen überladen und setzt Antikörper gegen konzentrierte Schadstoffe frei, die in geringen Mengen keine signifikante Wirkung auf den Körper haben. Auf der anderen Seite sind es städtische Kinder, die wenig Kontakt mit der Natur haben, bei Tieren sind sie häufiger vor potentiellen Allergenen geschützt, so dass ihr Immunsystem von feindlich unschädlichen Substanzen wahrgenommen wird.

Ursachen der Allergieausbreitung

Eine der Hauptursachen für allergische Reaktionen ist Vererbung. Wenn die Eltern allergisch sind, ist die Wahrscheinlichkeit einer Überempfindlichkeit beim Kind hoch.

Ein weiterer Grund ist der Wunsch nach exzessiver Hygiene. Dies bedeutet, dass das Immunsystem für sein normales Funktionieren nicht genügend schädliche Wirkungen erhält, die Antikörper produzieren könnten. Um seine eigene Ladung sicherzustellen, beginnt es dann, Antikörper gegen normale Substanzen zu produzieren, die keine Gefahr darstellen - Nahrung, Medikamente, Hausstaub, Pollen von Pflanzen, Tierwolle.

Der nächste Grund für die Entwicklung von Überempfindlichkeit ist der Verbrauch von chemischen Produkten. Sie sind entweder selbst Allergene oder verursachen Störungen im Immun-, Nerven- und endokrinen System des Körpers. Vor dem Hintergrund dieser Störungen beginnt der Körper, die sicheren Substanzen als feindlich wahrzunehmen.

Nach der neuen Theorie der Immunologen haben Kinder, die in den ersten Lebensmonaten keine Muttermilch erhalten haben, höchstwahrscheinlich allergische Reaktionen. Das Verdauungssystem von Babys ist sehr unreif und es ist schwierig für sie, etwas anderes als Muttermilch zu lernen. Die am besten angepasste Mischung ist in der Zusammensetzung und dem Grad der Nützlichkeit der Milch der stillenden Mutter unterlegen. Es ist die Überlastung des Verdauungstraktes durch fremde Substanzen, die Kinder dazu bringt, Nahrungsmittelallergien zu entwickeln. Andere Gründe gehören auch zu früh und zu spät locken. Früh, vor 3,5 Monaten, stört die Ergänzungsfütterung die Arbeit des Magens, verändert seine Säure, verursacht eine Darmerkrankung und ist daher dem Immunsystem feindlich. Späte Fütterung nach 8 Monaten ist an sich nicht schlecht, aber das Verdauungssystem des Kindes erweist sich als nicht bereit für ihn, weil nur zu lange Muttermilch oder Milchformel absorbiert wird. Der optimale Zeitpunkt für die Einführung von Ergänzungsnahrung ist das Alter von 4 bis 6 Monaten.

Es sollte berücksichtigt werden, dass keiner dieser Gründe eine 100% ige Garantie dafür ist, dass eine allergische Reaktion auftreten kann, wenn die Bedingungen übereinstimmen oder übereinstimmen. Bei Eltern, Allergikern, die die Hygiene des Kindes übermäßig überwachen und alle Neuheiten von Haushaltschemikalien im täglichen Leben anwenden, reagiert das Kind normalerweise auf verschiedene Allergene.

Die Hauptallergene

Unterschiedliche Menschen reagieren unterschiedlich auf diese oder andere Allergene. In diesem Fall wird die Reaktion auf die gleichen Allergene in mehreren Allergenen individuell auftreten. Dennoch werden auf der Grundlage langjähriger klinischer Beobachtungen Substanzen und Objekte, die Allergien verursachen, am häufigsten mit anderen verglichen. Dazu gehören:

  • Haushaltsstaub und Hausstaubmilben (Hausstaubmilben);
  • Protein-Plasmaproteine;
  • Proteine ​​von Seren und Impfstoffen;
  • Schimmelpilze;
  • Medikamente (Lokalanästhetika, Penicilline, Salicylate, Sulfonamide);
  • Nahrungsmittelprodukte (Honig, Nüsse, Fisch, Meeresfrüchte, Sesam, Eier, Hülsenfrüchte, Zitrusfrüchte, Getreide, Milch, Pilze);
  • Gifte von Tieren - Insekten, Spinnen, Schlangen, Zuckungen;
  • Tiere (Wolle, Feder, Flaum, Epithel, Sekrete, Speichel, Milben - Wolle, Federn, Flaum);
  • Pollen von Pflanzen;
  • Produkte der chemischen Industrie (Latex, Reinigungsprodukte, Parfums, Kosmetika, Nickelverbindungen).

Allergische Reaktionen können bei anderen Reizen auftreten.

Symptome einer Allergie

Symptome von Allergien sind unterschiedlich und können sich auf verschiedene Arten manifestieren:

  • Seitens der Atmungsorgane schwellen die Schleimhäute von Nasopharynx, Rachen und Mund an; vermehrter Juckreiz, Reizung in Nase, Rachen, Mund; Schweiß in der Kehle und Rötung seiner Schleimhaut; Trennung von Schleim oder wässriger Flüssigkeit aus der Nase; Kurzatmigkeit; Keuchen oder Keuchen;
  • Seitens der Sehorgane sind Schmerzen in den Augen, ein Gefühl von Sand oder ein Fremdkörper; Tränenfluss;
  • Von den Organen des Gehörs ist das Gefühl eines Fremdkörpers, Fülle und Berstdruck in den Ohren; Juckreiz; selten gibt es Schmerzen.
  • Von der Seite der Haut sind Ausschläge in Form von Flecken, Blasen, Akne beobachtet; Juckreiz; Reizung; Trockenheit und Schälen; am häufigsten ist die Haut in der Leiste betroffen, in den Knie- und Ellenbogenfalten, unter den Armen, häufigen Hautausschlägen auch an Händen und Gesicht;
  • Aphthous Stomatitis entwickelt sich in der Mundhöhle;
  • Entwickelt selten ein allergisches akutes Koronarsyndrom.

Eine allergische Reaktion kann lebensbedrohliche Symptome haben: anaphylaktischer Schock, Bronchialasthma, Angioödem (Quincke-Ödem). Die Anzeichen und Symptome von Allergien können unterschiedlich sein. Sie können oft mit den Symptomen anderer Krankheiten verwechselt werden, so dass Sie für die richtige Behandlung spezielle Tests zum Nachweis von Allergien durchführen müssen.

Jede Allergie ist eine Komplikation des Immunsystems. Die Behandlung von Allergien zielt darauf ab, Symptome zu beseitigen, die Produktion von Antikörpern gegen Allergene zu unterdrücken und in schweren Fällen die Arbeit des Immunsystems selbst zu unterdrücken.

Behandlung von Allergien

Die Behandlung von Allergien im eigentlichen Sinne ist keine Heilung, sondern nur eine Korrektur des Wohlbefindens des Patienten, Beseitigung der Symptome und Ursachen allergischer Reaktionen. Methoden zur Behandlung von Allergien sind einfach und komplex zugleich. Zuallererst müssen Sie den Kontakt mit dem Allergen begrenzen. Diese Empfehlung scheint selbstverständlich zu sein, aber wenn der Verkäufer von Haushaltschemikalien eine Allergie gegen die Komponente von Waschpulver hat, wird es sehr schwierig sein, den Kontakt zu beseitigen. Als nächstes müssen Sie eine hypoallergene Diät einhalten, die auch nicht immer sofort möglich ist. Die Patienten sind gewöhnlich an andere Nahrungsmittel gewöhnt und es ist schwierig für sie, ihre Essgewohnheiten und ihr Verhalten nur auf der Grundlage der Empfehlungen des Arztes zu ändern. Das nächste Element der Behandlung von Allergien ist die Einnahme von Antihistaminika und Antiallergika. Sie zielen darauf ab, allergische Erscheinungen zu beseitigen und den Zustand einer allergischen Person zu normalisieren.

Die medikamentöse Behandlung von Allergien zielt auf die Bekämpfung von Symptomen ab und reduziert die Intensität von allergischen Reaktionen. Mit der Ursache - der Fehlfunktion des Immunsystems - bis der Kampf nicht erlernt wird. Präparate blockieren die Produktion von biologisch aktiven Substanzen, die nach dem Eindringen des Allergens ins Blut freigesetzt werden, die gestörte Arbeit der inneren Organe stabilisieren, auf Schwellungen lauschen und die Atmung wiederherstellen. Einige der Medikamente sind schlagfertig und können nur bei Komplikationen wie anaphylaktischem Schock, Asthmaanfall oder Quincke-Ödem angewendet werden.

Entwickelt solche Formen der Immuntherapie wie Desensibilisierung und Hyposensibilisierung, während der der Patient kleine, schrittweise ansteigende Dosen eines spezifischen Antigens erhält. Das Risiko einer solchen Therapie besteht in der Möglichkeit, einen anaphylaktischen Schock zu entwickeln.

Den Patienten wird außerdem ein Spenderimmunglobulin injiziert, das die Entwicklung von Allergien verhindert.

All diese Methoden zielen darauf ab, die Manifestation von Allergien zu reduzieren, nicht aber sie selbst zu beseitigen. Arzneimittel gegen Allergien sind noch nicht geschaffen.

Wie Allergien zu Hause behandelt werden, will wahrscheinlich jeder Allergiker kennen

Es ist wichtig, die Reinheit des Hauses einer Allergikerin zu erhalten, den Staub rechtzeitig zu entfernen, Gardinen und Vorhänge regelmäßig zu waschen. Sollte Federbetten, Decken und Kissen aufgegeben werden. Es wird sehr nützlich sein, ein Reinigungs-, Befeuchtungs- und Luftfiltersystem zu Hause, vorzugsweise mit einem Kohlefilter, zu installieren. Filter müssen regelmäßig geändert werden. Auch im Haus sollte Anti-Schimmel-Behandlung durchgeführt werden, nicht das Wachstum der Bevölkerung von heimischen Insekten - Kakerlaken, Ameisen.

Vom Fallen in das Haus von Staub, Pollen, Insekten Moskitonetzen wird helfen. Um sicherzustellen, dass ihre Zellen keine Rückstände sammeln, müssen sie regelmäßig gewaschen werden.

Zum Zeitpunkt der Reinigung im Haus eines Allergikers müssen Sie Ihr Gesicht mit einer medizinischen Maske bedecken, ziehen Sie Ihre Handschuhe an Ihren Händen an. Am Ende der Reinigung müssen Sie duschen und wechseln.

Während der Blütezeit sollten die Pflanzen an den Stellen, an denen sie sich ansammeln, so klein wie möglich gehalten werden, Kopfbedeckungen und Sonnenbrillen tragen. Wenn du nach Hause kommst, solltest du deinen Kopf waschen und duschen und deine Kleidung spülen. Auf den Haaren und Geweben von Pollen setzt sich lange Zeit fest.

Es ist nicht empfehlenswert, die Kleidung auf der Straße zu trocknen, damit sich der Pollen nicht festsetzt, die Insekten setzen sich nicht.

Es ist sehr wichtig, sich an die hypoallergene Diät zu halten. Vor allem schließt es aus, dass die Allergie bereits identifiziert wurde und was sie verursachen kann. Eine spezielle Liste der verbotenen Produkte können an der Allergologe erhalten werden, die genau weiß, was allergische Reaktionen bei den Patienten verursacht, aber im Allgemeinen ist es notwendig, von der Diät von Nüssen, Honig, Pilze, Fisch, Zitrusfrüchte, Eiweiß und Fischeier zu entfernen.

Wer behandelt Allergie?

Allergien werden von einem Allergologen diagnostiziert und behandelt. Er stellt die Symptome einer allergischen Reaktion auf, leitet den Patienten zu den Tests, studiert die Anamnese und stellt auf der Grundlage aller Daten fest: Was bedeuten die Symptome bei dem Patienten - sind dies die ersten Anzeichen einer Allergie oder Manifestation einer anderen Krankheit? Und wenn bestätigt wird, dass alle Manifestationen Allergiesymptome sind, beginnt der Arzt mit der Behandlung von Allergien.

Wenn es keine Möglichkeit gibt, einen Allergologen aufzusuchen, müssen Sie sich an den Immunologen wenden. Dieser Spezialist beschäftigt sich mit immunpathologischen Reaktionen und anderen Fehlfunktionen des Immunsystems. Er wird sicherlich Rat geben, als in diesem Fall eine Allergie zu behandeln.

Wenn weder Allergologe oder Immunologe nicht, dann müssen Sie einen Arzt oder einen Hausarzt, haben sie einige Kenntnisse auf dem Gebiet der Allergie und können auch vorschlagen, wie Allergien zu heilen oder zumindest die Intensität während der Reaktion zu verringern.

Als eine Allergie bei schwangeren Frauen zu behandeln, wird der Arzt-Gynäkologe auffordern. Mit ihm ist es notwendig, alle Termine von anderen Ärzten zu koordinieren, um das mögliche Risiko für den Fötus zu minimieren.

Bei der Allergie beim Kind muss man sich zum Kinderarzt wenden.

Allergietests

Die ersten Tests sind Blut- und Urintests. Sie werden erlauben, die Allergie von anderen Erkrankungen zu unterscheiden, zum Beispiel von respiratorisch oder ophthalmisch. Wenn die Erkrankungen der inneren Organe und Sinnesorgane nicht bestätigt sind und die Symptomatik fortbesteht, wird der Patient einer Allergie verdächtigt.

Die beliebteste Art der Forschung bei Verdacht auf Allergien sind Hauttests. Eine kleine Menge eines potenziellen Allergens wird in die Haut injiziert und beobachtet. Bei Überempfindlichkeit des Patienten, wenn er allergisch ist, entwickelt sich an der Probenstelle eine Entzündungsreaktion für eine halbe Stunde. Die Reaktion kann entweder als eine leichte Rötung an der Stelle der Allergeninjektion oder in Form einer ausgeprägten Urtikaria mit der Bildung von Blasen und Juckreiz auftreten.

Bei überempfindlichen Patienten ist ein Überempfindlichkeitszustand vom verzögerten Typ am Ort des Tests möglich, wenn die Reaktion 6 Stunden nach der Verabreichung des Allergens auftritt und bis zu einem Tag anhält.

Eine andere häufige Analyse ist eine radiometrische oder colorimetrische Untersuchung des Patientenserums. Zuerst wird eine Allergie gegen eine Gruppe von Substanzen und dann gegen ein spezifisches Allergen festgestellt.

Vorbeugung von Allergien

Für Säuglinge, hervorragende Vorbeugung von Allergien - Stillen, rechtzeitige Bekanntschaft mit neuen Lebensmitteln in Form von richtigen Ergänzungsnahrung, regelmäßigen Kontakt mit Allergenen in zumutbaren Grenzen. Es ist auch erwiesen, dass Kinder, die mit Haustieren aufgewachsen sind, am wenigsten anfällig für Allergien sind.

Für ältere Kinder und Erwachsene sind gute Ernährung und Bewegung eine gute Vorbeugung gegen Allergien. Zur richtigen Ernährung gehört der Ausschluss von Fastfood, Halbprodukten, Konserven und Süßwaren mit einer großen Anzahl von Konservierungsstoffen und Lebensmittelzusatzstoffen, süßen kohlensäurehaltigen Getränken.

Bei Anzeichen einer Allergie müssen Sie einen Arzt aufsuchen.

Alternative Behandlung von Allergien durch Volksmethoden

Die traditionelle Medizin hat in ihrem Arsenal viele wirksame Methoden zur Bekämpfung von Allergien unterschiedlicher Genese. Grundsätzlich ist diese Behandlung von Heilpflanzen. Von den Pflanzen bereiten Infusionen Abkochungen, die im Inneren verbraucht werden, und auch extern zum Waschen der Haut, Bäder, Bäder, Kompressen, Anwendungen.

Im Innern mit Allergien nützlich ist Infusionen von Pflanzen wie Schöllkraut, nacheinander Leonurus, Kamille, Baldrian, Maedesuess, Ringelblume, Fenchelsamen, Löwenzahn, Brennnessel zu nehmen,

Für den externen Gebrauch sind Bäder mit Schöllkraut, Schnur, Kamille, Eichenrinde, Ringelblume, Wermut wirksam.

Sehr nützlicher Phyto-Tee mit einer Wendung, Heckenrose, Minze, Melisse, Preiselbeeren, Salaten mit frischen Trieben, Löwenzahnblättern, jungen Brennesseln, Sellerie.

Bei Allergien empfiehlt es sich, eine Lösung von Mumie, Saft von Wurzeln und Stängeln von Sellerie, zerkleinerte Wurzel von Ara mit Honig zu nehmen.

Die Behandlung mit einem dieser Medikamente muss unbedingt mit dem behandelnden Arzt abgestimmt werden, da jeder von ihnen Allergien auslösen, den Verlauf von Allergien verschlimmern und negativ mit den eingenommenen Medikamenten interagieren kann.

Mein Mann ist bereits die dritte Woche der Kälte auf den ersten Gedanken, Sinusitis, wie sich herausstellte, eine Allergie... registriert haben eine Reihe von Drogen, aber die interessanteste Sache ist, dass der Arzt, weil zu trinken Normospectrum beraten hat, wie es das Immunsystem und Allergien Ströme normalisiert sind nicht so weit verbreitet. Obwohl ich darüber noch nicht viel gelesen habe.

Wikipedia Allergie

Allergie ist eine ziemlich häufige Pathologie, die mit einer erhöhten Empfindlichkeit des Immunsystems gegenüber äußeren Einflüssen verbunden ist. Laut medizinischer Statistik leiden mehr als 20% der Bewohner des Planeten Erde an dieser Krankheit in der modernen Welt und Allergiebehandlung wurde nicht in einer universellen Form entwickelt.

Die Ursache für die Entstehung und Entwicklung von Allergien sind Immunstörungen. Der Organismus des Patienten betrachtet bestimmte Umweltfaktoren als potentiell gefährlich, auch wenn dies nicht der Fall ist, und die Anzeichen einer Allergie sind immer vorhanden.

Störungen des Immunsystems lösen zerstörerische Reaktionen aus. Sie gehören zu der Kategorie der Allergien und der Faktoren, die ihre Entwicklung provoziert haben, in die Kategorie der Allergene.

Allergene sind traditionell in mehrere Gruppen unterteilt:

Epidermal (Schuppen, Speichel, menschliche Epidermis, Wolle, Federn, Daunen, Exkremente von Haustieren);

Haushalt (entsteht, mit solchen Faktoren wie Haushalts-und Haushaltsstaub, Kreide mit seinen wässrigen Lösungen, Öl-Raffinationsprodukte);

Pollen (Pollen von Pflanzen, hauptsächlich Bäume, Kräuter von Gras und Unkraut);

Injektion (Arachniden, Insekten, Stechen und Blutsaugen, Kakerlaken, Mikrocluster);

Arzneimittel (entsteht aus allen Medikamentengruppen);

Helminthische Substanzen (Stoffe, die von Askariden ausgeschieden werden, Krallenwürmer, erscheinen bei anderen Helminthen);

Pilz (tritt bei Schimmel- und Hefepilzen auf);

Essen (Produkte von irgendeiner Gruppe, vor allem Zitrusfrüchten, Erdbeeren, Himbeeren, Nüsse, Schokolade, Kuhmilch, Fleisch und Eiweiß ist Huhn, Fisch, Meeresfrüchte);

Moralisch-biologisch (entsteht, wenn vorhanden - Ängste, Aufregungen, Erfahrungen, Störungen an den Nerven);

Thermal (erscheint bei Faktoren wie Wind, Unterkühlung, Frost).

Welche Gruppen sind bekannt? Es gibt Daten zu zwei Schlüsselkategorien, die eine Erklärung für das aktive Wachstum der Anzahl allergischer Erkrankungen in den letzten Jahren darstellen:

Ein allmählicher Übergang zu einem Prozess der strikten Einhaltung von Hygienevorschriften (Umsetzung Hygieneverfahren liefert begrenzten Kontakt mit den menschlichen Körper zahlreichen Allergene möglichen Ausfall der primären Belastung des Immunsystems verursacht), damit die Allergie-Symptome reduziert werden.

Der stetige Anstieg des Verbrauchs von chemischen Produkten (im Prozess der Verwendung solcher Produkte, wird es oft die Entwicklung von allergischen Reaktionen mit Störung der Funktionsweise der Nerven-und endokrine Systeme provoziert).

Warum können Sie nicht die Bedeutung von Allergien minimieren?

Wissen, was eine Allergie ist, im Moment ist es eine der häufigsten Krankheiten, die Bedeutung des Problems und die Gefahr, die in keinem Fall nicht unterschätzt werden kann. Wesentlich effektiver ist die Vorbeugung und Behandlung einer allergischen Erkrankung außerhalb der Exazerbationsphase. Allergie erfordert dies fast sofort beim Auftreten.

Symptome von Allergien sind ziemlich umfangreich. Ihre Manifestation kann ziemlich unauffällig sein (Maskierung für andere Krankheiten, was es unmöglich macht, ihre Anwesenheit zu erraten). Außerdem können sie sehr gefährlich und lebensbedrohlich sein, es ist unmöglich, die auszuschließen sind (zB Larynxödem bronchiale oder mit Atemschwierigkeiten oder anaphylaktischer Schock entwickelt sich innerhalb von 10-15 Minuten in Kontakt mit einer Substanz, die eine allergische Reaktion verursacht).

Vergessen Sie nicht, dass Menschen, die anfällig für allergische Reaktionen sind, das Auftreten von Allergien aus verschiedenen Gründen, die befürchtet werden sollten, verursacht werden. In diesem Fall kann die allergische Reaktion unterschiedlich und oft unerwartet sein.

Was bedeutet Allergie?

Die führende Rolle im Prozess der Entstehung von Allergien gehört zum Immunsystem. Sie ist es, die als natürliche Wächterin des Körpers agiert und vor fremden und gefährlichen Elementen schützt, und es passiert oft, dass sie versagt.

Die harmlosesten und gewöhnlichsten Substanzen in diesem Fall sollten als das Immunsystem in Form von feindlichen Kräften für den Körper betrachtet werden. Die Immunität beginnt sich zu verteidigen, reagiert heftig und überschreitet die Grenzen der zulässigen Selbstverteidigung.

In diesem Fall die Beschädigung des eigenen Gewebes. Es ist in dieser aggressiven Antwort des Immunsystems auf Umweltfaktoren, dass der Begriff "Allergie" (mit anderen Worten, Überempfindlichkeit) ausgedrückt wird.

Symptome und Manifestationen von Allergien

Der Grad der Prävalenz unterteilt allergische Manifestationen in solche wie Allergiesymptome, wie:

Lokal, betrifft einzelne Bereiche mit Körperorganen. In diesem Fall gibt es keine Ausbreitung auf andere Teile des Körpers, aber es werden beobachtet:

Häufige Symptome der Allergie, wenn der entzündliche allergische Prozess ausgedehnte Bereiche, Körpersysteme oder Organe umfasst:

  • Ein allgemeiner Anstieg der Körpertemperatur;
  • Hautausschläge am ganzen Körper;
  • Juckreiz am ganzen Körper;
  • Quincke's Ödem (Gesicht oder ganzer Körper);
  • Reduzierter Blutdruck, anaphylaktischer Schock.

Manifestation von lokalen allergischen Reaktionen

Oft kommt es vor, dass die Symptome von Allergien und die Entwicklung von allergischen Reaktionen vor allem an dem Ort auftreten, wo das Allergen kommt:

Bei Verschlucken können Nase, Bronchien und Lunge entstehen:

  • Niesen, laufende Nase, Schweiß;
  • Ödeme der Schleimhäute in den Atemwegen, Bronchospasmen, Kurzatmigkeit, Keuchen.
  • In ähnlicher Weise werden flüchtige Substanzen aufgenommen: Staub, Pollen, Mikroben usw.

Es passiert, wenn die Sporen von Pilzen Schimmel oder Epidermis von Tieren in die Schleimhaut des Mundes und des Verdauungssystems gelangen, gibt es oft solche Beschwerden wie:

  • Rötung, Schleimschwellung, Juckreiz und Brennen;
  • Vergrößerung der Lippen, Zunge und Mundschleimhaut;
  • Bauchschmerzen, Erbrechen, Durchfall usw.

Dies ist möglich bei der Einnahme von Lebensmitteln, Medikamenten, verschiedenen Flüssigkeiten.

Bei Kontakt mit der Hautoberfläche können folgende allergische Symptome auftreten:

Rötung, Juckreiz, Brennen, Schwellung auf der Haut (Schwellung und Größenvergrößerung);

Peeling, Schmerzen, eine andere Art von Eruption, bei Männern kann es sich als das Abschälen der Haut auf dem Penis manifestieren.

Solche Manifestationen können durch Substanzen in Kosmetik, Reinigung, Waschmitteln (Haushaltschemikalien), Pollen von Pflanzen, Lebensmittelprodukten verursacht werden.

Bei einer subkutanen Penetration des Allergens treten folgende allergische Symptome auf:

  • Ödem, Rötung;
  • Der Schmerz, der an der Stelle des Bisses von Insekten beobachtet wurde.

Bei der Einführung von Medikamenten und Impfstoffen kann eine akute allergische Reaktion auftreten, die zu einem anaphylaktischen Schock führen kann, der eine Gefahr für das Leben darstellt.

Allergie - eine unverzichtbare Reaktion des Körpers als Ganzes

Die meisten Fälle sind nicht nur mit der spezifischen Stelle des Allergens assoziiert (lokale allergische Reaktion). Oft reagiert der Organismus auf einen ähnlichen Reiz als Ganzes.

Wenn zum Beispiel ein Allergiker zum Zeitpunkt der Nahrungsaufnahme beschließt, Schokolade oder ein anderes Produkt, ein allergenhaltiges Allergen, zu verwenden, kann der Fall sehr schlecht enden. Es wird Juckreiz im Mund, ein Ausschlag am ganzen Körper, Schwellungen, Rötungen und eine Erhöhung der Temperatur des gesamten Körpers sein.

Allergie: wahr oder pseudoallergisch

Das Auftreten von äußeren Symptomen der echten Allergie und Pseudoallergien tritt oft auf die gleiche Weise auf. Die Gründe, die sie auslösen, werden jedoch starke Unterschiede haben.

Externe allergische Allergiesymptome sollten als Folge der Wirkung von biologisch aktiven Substanzen (Histamin und andere Entzündungsmediatoren: Serotonin, Zytokine, Leukotriene, Prostaglandine) betrachtet werden. Die Isolierung von ihnen tritt im Prozess der Allergie in einer Menge auf, die hundertmal höher als normal ist.

Beim Auftreten einer wahren Allergie, reagiert der Antikörper mit dem Allergen (und gefährliche Substanz zu verursachen allergische Reaktionen, entsprechend den Organismus) verursacht die Freisetzung von bioaktiven Substanzen durch Mastzellen und Kaskadenwirkungen auf dem Körper in vollen Zügen. Vor dem Hintergrund einer perversen Reaktion des Immunsystems und als Ergebnis seiner Offensive gibt es eine Verschiebung der normalen Schutzfunktion in der Kategorie destruktiv.

Zu Beginn der Pseudoallergia beruht die Wirkung der Mastzellen nicht auf dem Allergen-Antikörper-Komplex, sondern auf verschiedenen Faktoren:

Chemische Substanzen (Farbstoffe, Konservierungsmittel, Lebensmittelzusatzstoffe, Medikamente, Pestizide usw.);

Physikalische Faktoren (Unterkühlung, Überhitzung, Sonneneinstrahlung, UV-Strahlung, Vibration, elektromagnetische Wellen und andere technogene Schadstoffe);

Schmerzhafte Zustände im Körper, gestörter Stoffwechsel, chronische Erkrankungen des Nerven-, Hormon-, Verdauungs-, Immun- und anderer Körpersysteme. Für eine allgemeine Übersicht wird brauchbares Material sein - Atopische Dermatitis: die Behandlung von Kindern und Erwachsenen, Symptomen und Foto, die bei der Bestimmung der wahren oder falsche Allergien helfen.

Diagnose

Bei der Diagnose von allergischen Erkrankungen werden zwei gängige Methoden verwendet, darunter:

  • Hauttests;
  • Identifizierung des Spiegels von Immunglobulin E.
  • Skin (Skarification Tests) ist die einfachste Methode zur Diagnose und Überwachung der Überempfindlichkeit des Organismus gegen äußere Reize. Zum Zeitpunkt der Studie wird eine geringfügige Menge des Allergens in die Dicke der Haut des Unterarms oder des Rückens injiziert.

Wenn der Körper des Patienten für das injizierte Allergen sensibilisiert ist, entwickelt sich innerhalb von 30 Minuten eine allergische Reaktion. Der Gehalt an Immunglobulin E wird wiederum durch radiometrische, kolorimetrische Analyse oder Radioallergosorbent-Tests (RAST) bestimmt.

Behandlung von Allergien

Die Behandlung einer Allergie besteht aus einem Programm, das folgende Komponenten umfasst:

  • Fechten von ständigem Kontakt des Patienten mit Allergenen;
  • Immuntherapie;
  • Behandlung von medikamentöser Art;
  • Korrektur der Lebensweise des Patienten.

Behandlungsrate basierte Immuntherapie gibt es Verfahren der Desensibilisierung und Desensibilisierung (mit regelmäßiger, Allergie Impfung unter Verwendung steigender Antigendosen) oder intravenöse Injektion von monoklonalen Antikörpern, anti-Immunglobulin E.

Es ist wichtig, wenn es sich um ein Ödem von Quincke handelt: Die ersten Symptome und Behandlungsmethoden sollten sofort angewendet werden, dies ist eine schwere allergische Reaktion, die zum Tod führen kann

Medikation Behandlung wird verwendet, um allergische Mediatoren zu blockieren, zelluläre Aktivierung und Degranulation Prozess zu verhindern. Welche Medikamente sind wirksam und welche Art von Behandlung? Es sollte beachtet werden:

  • Histamin (kleine, allmählich ansteigende Dosen);
  • Behandlung mit Cortison;
  • Cromolyn-Natrium;
  • Antihistaminika;
  • Behandlung mit Teofillin;
  • Enterosorbents (Drogen- und Nahrungsmittelform der Allergie);
  • Epinephrin.

In der Medizin sind Fälle des Verschwindens von allergischen Symptomen nach anaphylaktischem Schock bekannt, an denen der Patient litt. Aber im Moment kennt die Medizin keinen offiziellen Beweis für die erfolgreiche Behandlung von Allergien mit dieser Methode.

Ich würde die Luftreiniger versuchen. Und diejenigen, die keine Filter haben. Jetzt ist der Markt viel anders: Frischluft, GT3000, AP3000,...

Wenn keine Allergene in der Luft sind - es gibt keine Allergiesymptome.

Tabletten behandeln nicht und wir entfernen Anzeigen. Es ist notwendig, den Grund zu beseitigen.