Search

Pollinose - eine saisonale Allergie gegen Pollen wird im Jahr 2018 erfolgreich behandelt. Befreien Sie sich von der Krankheit mit ALT!

Um die Pollinose bei Kindern und Erwachsenen zu heilen und eine Remission der Krankheit 6 Monate nach dem Behandlungsverlauf zu erreichen, wird Ihnen eine einzigartige Technologie helfen - Autolymphozytherapie (ALT)

Heuschnupfen oder „Heuschnupfen“ - eine allergische Erkrankung, die Symptome von denen die Erkältung ähnlich sind: eine schmerzhafte laufende Nase, Juckreiz und Rötung (bis zu Konjunktivitis), übermäßige Reißen, Krampfanfälle, trockener Husten, Halsschmerzen, Niesen, Atembeschwerden und sogar zum Ersticken, manchmal Haut Hautausschläge, Schwellung des Gesichts. I.E. der Patient beginnt im wörtlichen Sinn zu leiden, auf die Straße hinauszugehen, und im Zimmer ist es etwas leichter.

Allergische Pollinosis hat eine deutlich ausgeprägte saisonale Exazerbation:

Im Frühling (im April-Mai) verschlimmert mit Allergien gegen Pollen von Bäumen: Birke, Hasel, Erle, Ledum, Pappel, Linde;

Im Sommer (Juni-Juli) wenn allergisch gegen Pollenwiese (Gras) Gras: Timotheus, Schwingel, Bluegrass, Gras, Feuer, ein Igel, ein Fuchsschwanz, etc.

Am Ende des Sommer-Herbstes (im August-September) mit Allergien gegen Pollen von Unkraut: Ambrosia, Wermut, Quinoa, Sonnenblumen, Mais, Wegerich, etc.

In Verbindung mit der sich verschlechternden Umweltsituation wird die sogenannte. "Herbstpollinose"wenn allergisch gegen Schimmelpilzsporen, obwohl es nicht ganz richtig ist, es zu nennen.

Wenn Sie eine regelmäßige laufende Nase, juckende Nase und Augen, Niesen und Husten-Attacken im Frühling-Sommer oder Herbst des Jahres - eine Gelegenheit für eine dringende Absprache mit einem Arzt, Allergologe. Wenn sie unbehandelt pollinosis Spektrum von Allergenen im Allgemeinen erweitert, besteht das Risiko von Asthma.

Für Früh Frühling blühender Bäume in der Region Moskau beginnt Ende März mit einem Abstauben von Erle und Hasel. Ende April bis Anfang Mai beginnt die Birke zu blühen, deren Pollen bis Juni in der Luft bleibt. Allergene in Birkenpollen verursachen meist starke Pollinosis, weil Die Konzentration von Pollenkörnern kann mehrere tausend Einheiten pro Kubikmeter Moskauer Luft erreichen (gemäß Pollenüberwachungsdaten). In auch reichlich Mai pylyat Fichte und Kiefer, und am Ende des Monats beginnt blühende Gräser -. Timothy usw. Spitzen Abstauben Kulturen ist im Juni und Anfang Juli. Von Mitte Juni bis September pylyat Unkraut - Löwenzahn, Spitzwegerich, Quinoa, näher an den Herbst - Beifuß. So wirkt sich in Moskau Allergiesaison für Heuschnupfen Patienten mit gleichzeitiger Empfindlichkeit gegenüber Pollen von Bäumen und Gräsern es fast alle die warme Jahreszeit.

Bei der Pollinose gibt es oft eine Kreuz-Nahrungsmittelallergie - Intoleranz gegenüber frischem Gemüse, Früchten, Kräutern. Bei dieser Form der Allergie müssen Sie die Ernährung ändern und während der Blütezeit eine hypoallergene Diät einhalten. Das Menü während einer Pollinose ist oft ein Anlass für Frustration, tk. Die Liste der erlaubten Produkte ist deutlich reduziert.

Unter den Einwohnern der Megastädte betrifft die saisonale Allergie nicht nur Erwachsene, sondern auch Kinder. Pollinose bei Kindern erfordert eine korrekte symptomatische Behandlung, weil geht leicht in den atopischen Marsch über, dann wird dem Krankheitsbild eine ganzjährige allergische Rhinitis hinzugefügt, und dann entwickelt sich alles zu Bronchialasthma. Dies verwandelt das Leben eines Allergikers in einen echten Albtraum.

Wenn Sie sich selbst oder Ihrem Kind eine gesunde Zukunft wünschen, dann vergessen Sie:

  • Antihistaminika;
  • Tropfen und hormonale Sprays (Allergodil, Avamis, Nazaval und andere);
  • antiallergische Tabletten aus Werbung im Fernsehen (Suprastin, Kestin, Zirtek, Telfast, Loratadin, Erius usw.);
  • Volksmedizin für die Behandlung zu Hause;
  • Homöopathie;
  • Heiler, Großmütter, Heiler usw.

All dies ist keine Prophylaxe und gibt entweder eine symptomatische temporäre Wirkung, ohne die Ursache der allergischen Pollinosis zu beseitigen, oder hilft überhaupt nicht.

Die einzige wirkliche Möglichkeit, Heuschnupfen im Jahr 2018 zu heilen - es Asit (Immuntherapie) und autolimfotsitoterapiya (ALT), die weiter unten erörtert wird.

Probleme des Patienten mit Heuschnupfen:


  • Unmöglichkeit, außerhalb der Stadt zu leben, im Garten, Gemüsegarten zu arbeiten

  • Ausgeschlossen sind Spaziergänge im Wald, auf dem Feld, im Park

  • Es ist unmöglich im Freien Sport zu treiben

  • Einschränkung der Fähigkeit, in der Blütezeit zu arbeiten

  • Anstelle von Licht offene Kleidung - Kleidung, die alle Bereiche des Körpers bedeckt

  • Geringe Wirksamkeit von Antiallergika bei längerer Anwendung

  • Nebenwirkungen von Drogen machen das Fahren schwierig

  • Diät ohne frisches Gemüse, Früchte, Gewürze

Nehmen Sie einen Kurs von ALT und loswerden Allergien gegen die Blüte im Jahr 2018!

Medizintechnik „autolimfotsitoterapiya“ (abgekürzt ALT) ist weit verbreitet in der Behandlung von Patienten mit verschiedenen Formen von allergischen Erkrankungen seit über 20 Jahren verwendet wird, das Verfahren zunächst im Jahre 1992 patentiert.

Eine erfolgreiche Behandlung der Pollinose mit ALT wird bei Erwachsenen und Kindern durchgeführt. Kinder werden nach Erreichen des 5. Lebensjahres mit der "Autolymphozytotherapie" behandelt.

„Autolimfotsitoterapii“ Methode, mit der Ausnahme der Behandlung „Pollinose“ ist, wird in weit verbreitet: atopischer Dermatitis, Urtikaria, Angioödem, Bronchialasthma, allergischer Rhinitis, Nahrungsmittelallergien, Allergien gegen Haushalt Allergenen auf Haustiere, Allergien und Kälte und UV-Strahlen (Photodermatitis).

METHODE ALT eliminiert Empfindlichkeit gegen mehrere Allergene SOFORT, Vergleich günstig zu Asit.

Außerhalb der Blütezeit (Herbst-Winter) wird eine subkutane Autolymphozytotherapie durchgeführt.

In schweren Fällen mit Exazerbation wird während der Blütezeit (Frühling-Sommer) die Methode der endonasalen Autolymphozytotherapie angewendet.

Die Essenz der ALT-Methode ist die Verwendung von eigenen Immunzellen - Lymphozyten, um die normale Funktion der Immunität wiederherzustellen und die Empfindlichkeit des Organismus gegen verschiedene Allergene zu reduzieren.

Video über die Behandlung von Pollinose mit Hilfe von ALT in der TV-Sendung "Über die wichtigsten"

SUBCUTANE AUTULIMPHOCYTOTHERAPIE:

Die Autolymphocytotherapie wird ambulant in einem allergologischen Raum für den vorgesehenen Zweck und unter Aufsicht eines Allergologen durchgeführt. Lymphozyten werden aus einer kleinen Menge venösen Blutes des Patienten unter sterilen Laborbedingungen isoliert.

Die isolierten Lymphozyten werden subkutan in die laterale Oberfläche der Schulter injiziert. Vor jedem Eingriff wird der Patient zum Zweck der individuellen Verabreichung der Dosis des verabreichten Autovakzins untersucht. Zusätzlich zu seinen eigenen Lymphozyten und Kochsalzlösung enthält Autovaccine keine Medikamente. Behandlungsregime, die Anzahl und Häufigkeit der injizierten Immunzellen hängt von der Schwere der Erkrankung ab. Autolymphozyten werden in allmählich steigenden Dosen mit einem Intervall zwischen den Injektionen von 2 bis 6 Tagen verabreicht. Der Verlauf der Behandlung: 6-8 Prozeduren.


  • 1. - Blut abnehmen 5 ml.

  • 2.- Isolierung von Autolymphozyten

  • 3.- Allergische Untersuchung
    und Autovakzin-Dosis-Bestimmung

  • 4.- Subkutane Verabreichung von eigenen Lymphozyten

ENDONASALE AUTULIMPOCYTOTHERAPIE:

Es unterscheidet sich von der subkutanen Behandlungsmethode darin, dass Autolymphozyten aus 15 ml freigesetzt werden. venöses Blut des Patienten. Autovakzin wird direkt von einem HNO-Arzt mit einem speziellen weichen Katheter in die Nasennebenhöhlen injiziert. Der Verlauf der Behandlung ist 4-5 Eingriffe in Abständen von 2 mal pro Woche.

Die Normalisierung der Funktionen des Immunsystems und die Verringerung der Empfindlichkeit des Organismus gegenüber Allergenen tritt allmählich auf. Die Abschaffung der symptomatischen Erhaltungstherapie wird auch allmählich unter der Aufsicht eines Allergologen durchgeführt. Der Patient erhält die Möglichkeit von 3 kostenlosen wiederholten Konsultationen während 6 Monaten der Beobachtung nach dem Ende der Behandlung mit der Methode der "Autolymphozytentherapie".

Die Wirksamkeit der Behandlung wird durch die individuellen Eigenschaften des Immunsystems bestimmt. Dieser Prozess hängt zu einem gewissen Grad davon ab, dass der Patient die Empfehlungen des allergologischen Arztes während der Behandlungs- und Rehabilitationsphase einhält.

Mit möglichen Kontraindikationen finden Sie hier


  • 1.- Einnahme von 15 ml Blut

  • 2.- Isolierung von Autolymphozyten

  • 3.- Beratung eines Allergologen, Bestimmung der Autovakzin-Dosis

  • 4.- Endonasale Lymphozyteninjektion durch einen HNO-Arzt

Die Wirksamkeit der Autolymphozytotherapie bei der Behandlung von Pollinose

Bei der Beurteilung der Langzeitergebnisse der Pollinosebehandlung mit Hilfe der Autolymphozytotherapie wurden folgende Remissionsbedingungen erreicht:

Wir empfehlen, die Erfahrungsberichte von Patienten über die Behandlung von Pollinose mit ALT zu lesen.

Vorteile der Behandlung mit ALT:

Wir behandeln die Ursache der Krankheit, nicht ihre Symptome

Sie brauchen keinen Krankenhausaufenthalt und keine Trennung von der Arbeit

Der Verlauf der Behandlung - nur 3-4 Wochen

1 Vorgang dauert nur 1-2 Stunden

Mögliche Behandlung in Abwesenheit von anhaltenden Remissionen

Die Autolymphozytotherapie kann mit jeder symptomatischen Behandlung kombiniert werden

METHODE ERLAUBT VON DER BUNDESDIENST FÜR DIE AUFSICHT DER GESUNDHEITSVERSORGUNG

Die Kosten für die Behandlung von Heuschnupfen - "Heuschnupfen":

Die Kosten von 1 Verfahren für die subkutane ALT bei der Behandlung von Pollinosis - 3700 Rubel. Die Kosten für den Verlauf der subkutanen Autolymphozytotherapie (6-8 Verfahren) sind jeweils 22 200-29 600 Rubel.

Die Kosten für ein Verfahren für endonasale ALT beträgt 4500 Rubel. Die Kosten für die endonasale Autolymphozytotherapie (4-5 Eingriffe) betragen 18-22,5 Tausend Rubel.

Nach einem Kurs von ALT für 6 Monate der Aufsicht vom Arzt-Allergologen werden 3 kostenlose Konsultationen ausgegeben. Falls erforderlich, sieht eine zweite Behandlung für Patienten mit der Diagnose "Pollinose" ein individuelles Rabattsystem vor.

Primäre allergologische Untersuchung und Diagnose von Pollinose werden in Übereinstimmung mit den Standards des Gesundheitsministeriums durchgeführt. Die bisherigen Untersuchungen und Tests auf IgE und Allergene in anderen medizinischen Einrichtungen werden berücksichtigt.

Allergietests (Hauttests) und ein Bluttest auf IgE können in jeder Klinik durchgeführt werden, wo sie 2018 ALT produzieren.

Vereinbaren Sie einen Termin mit dem Autor der ALT-Methode!

Allergologe-Immunologe Logina Nadezhda Y. wird Sie in Moskau an einem Wochentag annehmen

  • Füllen Sie das Antragsformular aus

Wie wird die Pollinose bei Erwachsenen und Kindern behandelt?

Außerhalb der Blütezeit (Oktober bis März):

Durchgang des Behandlungskurses:

Kinder unter 14 Jahren: werden vom Allergologen der Kinder und persönlich Logina N. Yu (ohne zusätzliche Zahlung) beobachtet

In der Blütezeit (Frühling-Sommer-Herbst von April bis September):

Pollinose

Pollinose ("Heuschnupfen") - ein Komplex von saisonalen allergischen Reaktionen auf Pollen von Pflanzen. Die Krankheit äußert sich durch Rhinitis, Dermatitis, Konjunktivitis, asthmatische Bronchitis allergischer Natur. Es wird durch das Anschwellen der Schleimhäute der Nase und Augen, verstopfte Nase, laufende Nase, Niesen, Husten, Würgen, eine Verletzung von Geruch, Juckreiz und Hautausschläge charakterisiert. Ohne geeignete Behandlung wird es einen fortschreitenden Verlauf haben, es kann in Bronchialasthma übergehen.

Pollinose

Pollinose ("Heuschnupfen") - ein Komplex von saisonalen allergischen Reaktionen auf Pollen von Pflanzen. Die Krankheit äußert sich durch Rhinitis, Dermatitis, Konjunktivitis, asthmatische Bronchitis allergischer Natur. Es wird durch das Anschwellen der Schleimhäute der Nase und Augen, verstopfte Nase, laufende Nase, Niesen, Husten, Würgen, eine Verletzung von Geruch, Juckreiz und Hautausschläge charakterisiert. Ohne geeignete Behandlung wird es einen fortschreitenden Verlauf haben, es kann in Bronchialasthma übergehen.

In der Regel entwickelt sich die Pollinose in der Kindheit oder im jungen Alter. Die Krankheit verläuft zyklisch, verschlimmert sich während des Auftretens des Allergens und geht mit ihrem Verschwinden in das Stadium der Remission über.

Risikofaktoren

Pollinose ist häufiger bei Frauen (in einigen Regionen Russlands ist jede dritte Frau krank). Ländliche Bevölkerungen haben weniger wahrscheinlich Pollen. Die Inzidenzrate wird von umweltbedingten, klimatischen und geografischen Faktoren beeinflusst.

Eine entscheidende Rolle beim Auftreten der Pollinose gehört zu einer erblichen Veranlagung. Wenn beide Elternteile an allergischen Erkrankungen leiden, beträgt die Wahrscheinlichkeit, bei einem Kind eine Allergie zu entwickeln, 50%, wenn man 25% beträgt, wenn keine allergischen Erkrankungen bei den Eltern auftreten - etwa 10%. Das Risiko einer Pollinose steigt, wenn das Kind in einem frühen Alter ständig in einer mit Allergen kontaminierten Umgebung ist, sich unangemessen ernährt oder häufig an Viruserkrankungen leidet.

Ursachen der Pollinoidose

Allergische Erkrankungen entwickeln sich mit Sensibilisierung (Erhöhung der Empfindlichkeit) auf den Einfluss eines bestimmten Faktors der äußeren Umgebung. Mit Pollen in der Rolle dieses Faktors ist der Pollen von Gras und Bäumen. Feiner Pollen mit einer Größe von nur 10-50 Mikron setzt sich auf der Haut und den Schleimhäuten des Patienten ab und verursacht eine spezifische Reaktion des Körpers.

Die Periode der Exazerbation der Pollinose fällt mit der Blütezeit bestimmter Bäume und Gräser zusammen. Bei Patienten mit einer Pollenhasen-, Eichen-, Erlen- und Birkenallergie kommt es im April und Mai zu einer Verschlimmerung von Heuschnupfen. Im Juni und Juli leiden Patienten mit Allergien gegen Pollen von Getreide (Timothy, Fuchsschwanz, Schwingel, Quecke und Bluegrass). Im August und September treten Symptome der Krankheit bei Menschen mit einer Allergie gegen Ambrosia-Pollen, Quinoa und Wermut auf.

Die Schwere der klinischen Manifestationen hängt vom Wetter ab. Bei windigem, trockenem Wetter steigt die Pollenkonzentration in der Luft und die Symptome von Heuschnupfen nehmen zu. Bei regnerischem, nassem Wetter ist eine geringe Menge Pollen in der Luft vorhanden und die Manifestationen der Krankheit werden weniger ausgeprägt.

Symptome von Heuschnupfen

In der Regel entwickelt sich die Pollinose in zwei Phasen. Im ersten Stadium gibt es anhaltende klinische Manifestationen der Krankheit. Die Patienten klagen über Juckreiz in Nase, Rachen, Ohren und Luftröhre. Die Augenlider des Patienten werden geschwollen und hyperämisch. Charakteristisch für längere Anfälle von kontinuierlichem Niesen. Erscheint Schleimaustritt aus der Nase. Entwickelt allergische Konjunktivitis, begleitet von Photophobie, Tränenfluss und ein Gefühl von Sand in den Augen.

Nach 6-8 Stunden nach dem Kontakt mit dem Allergen tritt die nächste Heuschnupfenphase auf. Die Entzündungsreaktion wird intensiviert. Der Ausfluss aus den Augen wird eitrig. Hyperthermie ist möglich. Einige Patienten entwickeln wegen Asthma bronchiale Nesselsucht oder Atembeschwerden. In einigen Fällen können sich Quincke-Ödeme, Kontakt- oder atopische Dermatitis, Zystitis oder Entzündung der äußeren Genitalien entwickeln.

Die Pollinose kann von Phänomenen der sogenannten "Pollenintoxikation" begleitet sein - Müdigkeit, erhöhte Reizbarkeit, verminderter Appetit, Depressionen und Migräneattacken. Wenn der Patient aus irgendeinem Grund Pollen (zum Beispiel mit Honig) schluckt, kann es zu Übelkeit und Erbrechen kommen, die von starken Bauchschmerzen begleitet werden.

Diagnose von Pollinose

Die Diagnose "Pollinose" wird aufgrund einer charakteristischen Anamnese (Saisonabhängigkeit von Exazerbationen, erbliche Veranlagung), Daten einer objektiven Untersuchung des HNO-Facharztes und zusätzlichen Studien aufgedeckt.

Bei der Untersuchung der Nasenhöhle (Rhinoskopie) zeigt sich ein Schleimhautödem mit Verengung der Nasengänge. Beim Einträufeln in die Nase von Vasokonstriktoren bleibt die Schwellung der Schleimhaut erhalten. Der Nachweis von Eosinophilen bei der Untersuchung von Fingerabdrücken der Augen- und Nasenschleimhaut bestätigt die allergische Natur der Erkrankung. Um ein spezifisches Allergen zu identifizieren, das zur Ursache der Pollenentwicklung wurde, werden eine Reihe von Provokationstests und Hautallergiestests durchgeführt.

Behandlung von Pollinosis

Es ist notwendig, den Kontakt mit dem Allergen zu minimieren. Patienten mit Pollinose wird empfohlen, die auf der Straße verbrachte Zeit zu reduzieren, besonders bei trockenem und windigem Wetter. Es wird nicht empfohlen, Windows zu öffnen. Verwenden Sie spezielle Luftreiniger, die entwickelt wurden, um Pollen von Pflanzen zu fangen, schließen Sie bestimmte Nahrungsmittel von der Nahrung aus, die Kreuzallergien verursachen können. Bei einem leichten Verlauf der Pollinose erhält der Patient Antihistaminika (zur Einnahme - Astemizol, Fexofenadin, Loratadin, topische Sprays, Levocabastin und Azelastin).

Bei Patienten mit mittelschwerer Pollinose werden topische Glukokortikosteroide (Nasensprays Triamcinolon, Fluticason, Mometason, Beclomethason usw.) empfohlen. Bei Bronchialasthma werden inhalierte Glucocorticosteroid-Präparate verwendet. Bei gleichzeitig schweren viralen, bakteriellen, Pilzinfektionen und Immunstörungen sollten Glucocorticosteroide mit Vorsicht angewendet werden.

Im schweren Verlauf der Pollinose werden lokale Glukokortikosteroide mit allgemein wirkenden Antihistaminpräparaten kombiniert. Wenn der Patient wegen der ausgeprägten Verstopfung der Nase besorgt ist, ist es möglich, Vasokonstriktoren (Naphazolin, Xylometazolin, Oxymetazolin) für einen Zeitraum von nicht mehr als einer Woche zu verschreiben. Es sollte daran erinnert werden, dass ein längerer Gebrauch solcher Medikamente zur Entwicklung von Arzneimittelrhinitis führen kann. Ein starker Verlauf der Pollinose in Kombination mit einer Verengung der Nasengänge ist ein Indiz für eine chirurgische Behandlung. Die Operation besteht in der teilweisen Entfernung der Nasenmuschel und kann auf verschiedene Arten durchgeführt werden, einschließlich der Verwendung eines Lasers und Kryodestruktion.

Das wirksamste Mittel im Kampf gegen die Pollinose ist die allergenspezifische Immuntherapie. Das Behandlungsschema sorgt für die Einführung steigender Dosen eines Allergens in den Körper des Patienten. Als Ergebnis der Behandlung wird die Empfindlichkeit des Körpers des Patienten gegenüber dem Allergen verringert. Eine spezifische Immuntherapie kann gleichzeitig mit der Einnahme von Medikamenten durchgeführt werden.

Prävention der Pollinoidose

Bei Patienten mit Pollinose wird empfohlen, Maßnahmen zu ergreifen, um den Kontakt mit Allergenen zu begrenzen:

  • Wenn möglich, lohnt es sich während der Blütezeit, in eine andere Klimazone zu gehen.
  • Den Patienten wird dringend geraten, während der Blütezeit nicht aus der Stadt zu gehen.
  • Belüften Sie den Raum bei feuchtem und ruhigem Wetter besser. Um das Eindringen des Allergens in die Wohnung zu verhindern, kann ein feuchtes Tuch am Fenster aufgehängt werden.
  • Patienten mit Pollinose sollten sich nach dem Verlassen der Straße duschen.
  • Während einer Exazerbation wird mehrmals täglich empfohlen, die Augen zu spülen und den Hals zu spülen, um das Allergen zu entfernen.
  • Dinge nach dem Waschen sollten nicht draußen getrocknet werden, um das Absetzen von Pollen zu vermeiden.

Pollinosis: Symptome und Behandlung

Pollinosis - die Hauptsymptome:

  • Schwächen
  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Brennendes Gefühl in den Augen
  • Photophobie
  • Unwohlsein
  • Jucken in den Augen
  • Träne
  • Niesen
  • Schleimaustritt aus der Nase
  • Juckreiz im Nasopharynx
  • Fremdkörpergefühl im Auge
  • Schmerzen im Sinus der Nase
  • Risse in den Ohren beim Kauen

Pollinose ist eine Art allergische Erkrankung, die bei Menschen als Heuschnupfen bezeichnet wird. Das klinische Bild manifestiert sich am häufigsten während der Blüte von Sträuchern und anderen Pflanzen. Die Krankheit hat keine Einschränkungen in Bezug auf das Alter. Frauen, die in der Stadt leben, manifestieren sich jedoch viel häufiger. Wird die Behandlung nicht rechtzeitig begonnen, kann sich aus der Allergie Bronchialasthma entwickeln.

Es sollte bemerkt werden, dass die Krankheit dieses Typs eine genetische Prädisposition hat. Wenn die Krankheit bei beiden Eltern auftritt, beträgt die Wahrscheinlichkeit des pathologischen Prozesses beim Kind 50%.

Ätiologie

Der wichtigste ätiologische Faktor bei saisonalen Pollen ist der Pollen von Pflanzen. Allergene schließen das folgende ein:

Zu den ätiologischen Faktoren von Allergien dieses Typs gehören außerdem die folgenden:

  • geschwächtes Immunsystem;
  • Der Lebensraum (eine Allergie dieses Typs findet sich nur in Stadtbewohnern);
  • Virusinfektionen, die bis zum Ende nicht geheilt sind;
  • erhöhte Konzentration von Allergenen in der Nähe des Neugeborenen.

Es sollte beachtet werden, dass sich die Pollinose bei Kindern nur entwickelt, wenn die Allergie bei den Eltern beobachtet wird oder sie eine zu schwache Immunität haben.

Pathogenese

Pollinose ist eine Art von Allergie, die streng saisonaler Natur ist. Menschen, die empfindlich sind, reagieren auf das Eindringen von Pollen allergische Reaktion. In der Schleimhaut von Mund und Nase befinden sich spezielle Rezeptoren und Immunzellen, Makrophagen. Wenn die Schleimhaut mit Pollen in Kontakt kommt, wird die Arbeit der Makrophagen aktiviert, was zur Entwicklung einer allergischen Reaktion führen kann.

In Anbetracht der Tatsache, dass diese Art von Krankheit nur saisonal ist, besteht das Risiko einer Allergieentwicklung nur im Frühjahr und Sommer (früher Herbst).

Symptomatologie

Es sollte bemerkt werden, dass das klinische Bild dieser Art von Allergie auf mehrere Krankheiten eines anderen Typs hinweisen kann. Deshalb lohnt es sich nicht, eine Selbstmedikation einzunehmen und antiallergische Medikamente einzunehmen.

Bei Kindern treten die ersten Symptome einer Pollinose zwischen 5 und 6 Jahren auf. Es ist durch die Tatsache verursacht, dass während dieser Zeit das Kind sozial aktiv ist und die Wahrscheinlichkeit einer Infektion, Schwächung des Immunsystems wahrscheinlicher ist.

Das anfängliche klinische Bild einer Allergie zeigt sich wie folgt:

  • Brennen im Auge;
  • Juckreiz;
  • reißen;
  • Gefühl eines äußeren Körpers im Auge;
  • Photophobie.

Diese Symptome weisen auf ein initiales Stadium der Konjunktivitis hin, das zu einer falschen Diagnose und anschließenden Behandlung führen kann.

Wenn sich die Allergie entwickelt, werden die oben genannten Symptome durch solche Zeichen ergänzt:

  • Juckreiz in Nase und Nasopharynx;
  • häufige Niesanfälle - bei einem "Angriff" kann eine Person bis zu 20 Mal niesen;
  • reichlicher Ausfluss von Flüssigkeit aus der Nase;
  • ein Gefühl von Schmerz und Unwohlsein in den Nebenhöhlen der Nase.

In komplexeren klinischen Fällen dieser Allergie kann das klinische Bild durch solche Symptome von Heuschnupfen ergänzt werden:

  • Übelkeit;
  • Erbrechen;
  • Knistern in den Ohren beim Kauen von Essen;
  • allgemeine Schwäche, Unwohlsein.

Der Grad der Komplexität des Krankheitsbildes hängt weitgehend vom allgemeinen Gesundheitszustand ab. Zum Beispiel, in einer Person kann ein Allergen nur Konjunktivitis und genug von einer Tablette verursachen. Für einen anderen Pollen kann eine vollständige Manifestation des klinischen Bildes führen und erfordert mehrere Medikamente zur Linderung der Symptome.

Symptome einer Pollinose treten nur auf, wenn in der Nähe ein Allergen vorhanden ist.

Diagnose

In der Regel ist die Diagnose dieser Art von Allergie nicht besonders schwierig. Um die Art des Allergens zu klären, erhält der Patient ein spezielles Medikament, das eine allergische Reaktion auslöst. Je nach Grad der Allergie auf der Haut wird eine Verdachtsdiagnose gestellt.

Auch im diagnostischen Programm ist der Einsatz von Labormethoden der Forschung obligatorisch. Das Standard-Diagnoseprogramm umfasst Folgendes:

Neben den Labormethoden der Forschung berücksichtigt der allergologische Arzt unbedingt die persönliche und familiäre Krankengeschichte des Patienten, seine Krankengeschichte. Nur auf der Grundlage aller erhaltenen Informationen wird die endgültige Diagnose gestellt und die Behandlung vorgeschrieben.

Behandlung

Die Behandlung der Pollinose sollte nur auf der Grundlage der Verschreibungen des Arztes erfolgen. Unerlaubte Verwendung von Medikamenten (Tabletten) kann zu Komplikationen in Form von Asthma führen. Es muss auch verstanden werden, dass Pollinose nicht bis zum Ende mit irgendeinem Medikament oder Tabletten behandelt wird. Außerdem sind die Mittel der Menschen nicht angemessen.

Wenn eine Person Pollinose hat, ist die Behandlung für fast das gesamte Leben vorgeschrieben. Es ist fast unmöglich, die Empfindlichkeit gegenüber einem Allergen zu reduzieren. Die Einnahme spezieller Pillen und Medikamente hilft dem Patienten, die Symptome zu reduzieren und einen mehr oder weniger akzeptablen Lebensstil zu führen.

Der Allergologe kann Medikamente dieses Wirkungsspektrums verschreiben:

  • Antihistaminikum;
  • Vasokonstriktor.

Die Behandlung von Pollinose bei Kindern, mit Ausnahme von antiallergischen Medikamenten, bedeutet Arzneimittel zur Stärkung der Immunität.

Für den Fall, dass das klinische Bild besonders komplexe Symptome aufweist (in der Regel eine Frühjahrszeit), werden dem Patienten Medikamente und Verfahren zur Intensivpflege verschrieben. Solche klinischen Maßnahmen zielen darauf ab, die Schwellung von Augen und Nase zu reduzieren.

Egal welche Art von allergischer Reaktion sich entwickelt, egal wie intensiv diese auch sein mag, es ist notwendig, die Ernährung durch die Reinigung des Körpers mit Hilfe von Sorptionsmitteln zu ergänzen. Zum Beispiel, Enterosgelya - dieses moderne gelartige Sorbens auf der Basis von bioorganischem Silizium absorbiert schonend und ohne Schaden für den Körper sowohl Allergene als auch toxische Produkte der Immunreaktion, entfernt sie dann aus dem Körper und erleichtert so den Verlauf der Allergie.

Zu einem Zeitpunkt, zu dem der Patient eine Remissionsphase hat, kann eine spezifische Hyposensibilisierung verwendet werden. Das Wesen dieser Behandlung von Allergie ist, dass der Patient ein Medikament mit einer kleinen Menge eines Allergens gegeben wird. Wenn sich der Körper anpasst, erhöht sich die Dosis eines solchen Medikaments. Als Folge davon gewöhnt sich der Körper an das Allergen und reagiert nicht so akut.

Wie man Pollinose richtig behandelt, weiß nur der Allergologe. Selbstmedikation ist hier nicht akzeptabel.

Prävention

Vorbeugende Maßnahmen unterscheiden bei dieser Art von Allergien zwischen primären und sekundären Arten. Die primäre Gruppe ist relevant für diejenigen, die gefährdet sind, aber nicht an Heuschnupfen erkranken. Was die sekundäre Art der Prävention betrifft, ist sie für Patienten anwendbar.

Zu den primären Methoden der Prävention gehören:

  • Fechten einer Person von einem potentiellen Allergen, besonders für schwangere Mädchen;
  • Kinder sollten sich einer regelmäßigen Untersuchung mit einem Allergologen unterziehen;
  • Minimierung des Kontakts mit Haushaltschemikalien.

Die sekundären Methoden der Prävention umfassen die folgenden:

  • tägliche Nassreinigung;
  • Minimum an Textilien, Teppiche im Innenraum;
  • minimale Verwendung von Haushaltschemikalien;
  • Du kannst kein Haustier starten.

Es ist auch wichtig, wie eine Person isst. Diät mit Pollinose bedeutet den Ausschluss von Produkten aus Sonnenblumen, Honig, Gewürzen und Zitrusfrüchten aus der Nahrung. Stattdessen müssen in der Ernährung unbedingt Trockenfrüchte und Sauermilchprodukte vorhanden sein.

Prognose

Leider ist es unmöglich, die Pollinose mit irgendeinem Medikament zu heilen. Wenn Sie jedoch richtig essen, überwachen Sie Ihre Gesundheit und folgen Sie den Empfehlungen eines Allergologen, dann können Sie die Remission maximieren.

Wenn du denkst, dass du es getan hast Pollinose und die für diese Krankheit charakteristischen Symptome, dann kann der Allergologe Ihnen helfen.

Wir empfehlen auch, unseren Online-Diagnose-Service zu nutzen, der anhand der Symptome die wahrscheinlichen Krankheiten auswählt.

Hämolytischer Streptococcus ist ein gram-positives Bakterium mit einer spezifischen Form. Bezieht sich auf die Familie der Laktobazillen. Oft koexistiert es gleichzeitig mit goldenem Staphylococcus aureus. Bakterien können den Körper einer Person beeinflussen - sowohl ein Erwachsener als auch ein kleines Kind.

Ganglionitis ist die Entwicklung des entzündlichen Prozesses in einem Ganglion, das eine Ansammlung von Nervenknoten ist. Die gleichzeitige Niederlage mehrerer solcher Segmente wird Polygangionitis genannt. Ein häufig provozierender Faktor ist das Auftreten von Infektionen im menschlichen Körper. In wenigen Fällen sind weniger Provokateure Verletzungen, Stoffwechselstörungen, Tumoren und Überdosierungen mit Medikamenten.

Lyme-Borreliose, die auch als die Lyme-Krankheit, Lyme-Borreliose definiert ist, Lyme-Borreliose in einer anderen Weise von Zecken übertragene, ist der natürliche Schwertragbare Krankheit Typ. Lyme-Borreliose, die Symptome von denen in der betroffenen Gelenke, Haut, Herz und Nervensystem bestehen, sehr oft durch chronische und wiederkehrenden Verlauf seiner eigenen aus.

Migräne ist eine ziemlich häufige neurologische Erkrankung, begleitet von starken paroxysmalen Kopfschmerzen. Migräne, die Symptome von denen tatsächlich Schmerzen haben, konzentriert sich auf die eine Hälfte des Kopfes meist um die Augen, Schläfen und Stirn in der Übelkeit und, in einigen Fällen und Erbrechen, gibt es keine Bindung an Tumorbildungen des Gehirns, Schlaganfall und schwere Kopfverletzungen, obwohl und kann die Dringlichkeit der Entwicklung bestimmter Pathologien anzeigen.

Windpocken (aka Windpocken) ist eine ansteckende, hoch ansteckende Krankheit, die vor allem Kinder betrifft. Windpocken, deren Symptome vor allem durch das Auftreten eines Blasenausschlags gekennzeichnet sind, können bei Erwachsenen diagnostiziert werden, insbesondere wenn entsprechende Impfungen nicht vorgenommen wurden.

Mit Hilfe von Körperübungen und Selbstkontrolle können die meisten Menschen auf die Medizin verzichten.

Allergische Pollinose

Allergische Pollinose

7 (499) 519-32-81, 7 (812) 409-93-64

Pollinosis - die Hauptsymptome:

  • Schwächen
  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Brennendes Gefühl in den Augen
  • Unwohlsein
  • Photophobie
  • Träne
  • Niesen
  • Jucken in den Augen
  • Juckreiz im Nasopharynx
  • Schleimaustritt aus der Nase
  • Fremdkörpergefühl im Auge
  • Schmerzen im Sinus der Nase
  • Risse in den Ohren beim Kauen

Pollinose ist eine Art allergische Erkrankung, die bei Menschen als Heuschnupfen bezeichnet wird. Das klinische Bild manifestiert sich am häufigsten während der Blüte von Sträuchern und anderen Pflanzen. Die Krankheit hat keine Einschränkungen in Bezug auf das Alter. Frauen, die in der Stadt leben, manifestieren sich jedoch viel häufiger. Wird die Behandlung nicht rechtzeitig begonnen, kann sich aus der Allergie Bronchialasthma entwickeln.

Es sollte bemerkt werden, dass die Krankheit dieses Typs eine genetische Prädisposition hat. Wenn die Krankheit bei beiden Eltern auftritt, beträgt die Wahrscheinlichkeit des pathologischen Prozesses beim Kind 50%.

Der wichtigste ätiologische Faktor bei saisonalen Pollen ist der Pollen von Pflanzen. Allergene schließen das folgende ein:

Zu den ätiologischen Faktoren von Allergien dieses Typs gehören außerdem die folgenden:

  • geschwächtes Immunsystem;
  • Der Lebensraum (eine Allergie dieses Typs findet sich nur in Stadtbewohnern);
  • Virusinfektionen, die bis zum Ende nicht geheilt sind;
  • erhöhte Konzentration von Allergenen in der Nähe des Neugeborenen.

Es sollte beachtet werden, dass sich die Pollinose bei Kindern nur entwickelt, wenn die Allergie bei den Eltern beobachtet wird oder sie eine zu schwache Immunität haben.

Pollinose ist eine Art von Allergie, die streng saisonaler Natur ist. Menschen, die empfindlich sind, reagieren auf das Eindringen von Pollen allergische Reaktion. In der Schleimhaut von Mund und Nase befinden sich spezielle Rezeptoren und Immunzellen, Makrophagen. Wenn die Schleimhaut mit Pollen in Kontakt kommt, wird die Arbeit der Makrophagen aktiviert, was zur Entwicklung einer allergischen Reaktion führen kann.

In Anbetracht der Tatsache, dass diese Art von Krankheit nur saisonal ist, besteht das Risiko einer Allergieentwicklung nur im Frühjahr und Sommer (früher Herbst).

Symptomatologie

Es sollte bemerkt werden, dass das klinische Bild dieser Art von Allergie auf mehrere Krankheiten eines anderen Typs hinweisen kann. Deshalb lohnt es sich nicht, eine Selbstmedikation einzunehmen und antiallergische Medikamente einzunehmen.

Bei Kindern treten die ersten Symptome einer Pollinose zwischen 5 und 6 Jahren auf. Es ist durch die Tatsache verursacht, dass während dieser Zeit das Kind sozial aktiv ist und die Wahrscheinlichkeit einer Infektion, Schwächung des Immunsystems wahrscheinlicher ist.

Das anfängliche klinische Bild einer Allergie zeigt sich wie folgt:

  • Brennen im Auge;
  • Juckreiz;
  • reißen;
  • Gefühl eines äußeren Körpers im Auge;
  • Photophobie.

Diese Symptome weisen auf ein initiales Stadium der Konjunktivitis hin, das zu einer falschen Diagnose und anschließenden Behandlung führen kann.

Wenn sich die Allergie entwickelt, werden die oben genannten Symptome durch solche Zeichen ergänzt:

  • Juckreiz in Nase und Nasopharynx;
  • häufige Niesanfälle - bei einem "Angriff" kann eine Person bis zu 20 Mal niesen;
  • reichlicher Ausfluss von Flüssigkeit aus der Nase;
  • ein Gefühl von Schmerz und Unwohlsein in den Nebenhöhlen der Nase.

In komplexeren klinischen Fällen dieser Allergie kann das klinische Bild durch solche Symptome von Heuschnupfen ergänzt werden:

  • Übelkeit;
  • Erbrechen;
  • Knistern in den Ohren beim Kauen von Essen;
  • allgemeine Schwäche, Unwohlsein.

Der Grad der Komplexität des Krankheitsbildes hängt weitgehend vom allgemeinen Gesundheitszustand ab. Zum Beispiel, in einer Person kann ein Allergen nur Konjunktivitis und genug von einer Tablette verursachen. Für einen anderen Pollen kann eine vollständige Manifestation des klinischen Bildes führen und erfordert mehrere Medikamente zur Linderung der Symptome.

Symptome einer Pollinose treten nur auf, wenn in der Nähe ein Allergen vorhanden ist.

Diagnose

In der Regel ist die Diagnose dieser Art von Allergie nicht besonders schwierig. Um die Art des Allergens zu klären, erhält der Patient ein spezielles Medikament, das eine allergische Reaktion auslöst. Je nach Grad der Allergie auf der Haut wird eine Verdachtsdiagnose gestellt.

Auch im diagnostischen Programm ist der Einsatz von Labormethoden der Forschung obligatorisch. Das Standard-Diagnoseprogramm umfasst Folgendes:

Neben den Labormethoden der Forschung berücksichtigt der allergologische Arzt unbedingt die persönliche und familiäre Krankengeschichte des Patienten, seine Krankengeschichte. Nur auf der Grundlage aller erhaltenen Informationen wird die endgültige Diagnose gestellt und die Behandlung vorgeschrieben.

Die Behandlung der Pollinose sollte nur auf der Grundlage der Verschreibungen des Arztes erfolgen. Unerlaubte Verwendung von Medikamenten (Tabletten) kann zu Komplikationen in Form von Asthma führen. Es muss auch verstanden werden, dass Pollinose nicht bis zum Ende mit irgendeinem Medikament oder Tabletten behandelt wird. Außerdem sind die Mittel der Menschen nicht angemessen.

Wenn eine Person Pollinose hat, ist die Behandlung für fast das gesamte Leben vorgeschrieben. Es ist fast unmöglich, die Empfindlichkeit gegenüber einem Allergen zu reduzieren. Die Einnahme spezieller Pillen und Medikamente hilft dem Patienten, die Symptome zu reduzieren und einen mehr oder weniger akzeptablen Lebensstil zu führen.

Der Allergologe kann Medikamente dieses Wirkungsspektrums verschreiben:

  • Antihistaminikum;
  • Vasokonstriktor.

Die Behandlung von Pollinose bei Kindern, mit Ausnahme von antiallergischen Medikamenten, bedeutet Arzneimittel zur Stärkung der Immunität.

Für den Fall, dass das klinische Bild besonders komplexe Symptome aufweist (in der Regel eine Frühjahrszeit), werden dem Patienten Medikamente und Verfahren zur Intensivpflege verschrieben. Solche klinischen Maßnahmen zielen darauf ab, die Schwellung von Augen und Nase zu reduzieren.

Zu einem Zeitpunkt, zu dem der Patient eine Remissionsphase hat, kann eine spezifische Hyposensibilisierung verwendet werden. Das Wesen dieser Behandlung von Allergie ist, dass der Patient ein Medikament mit einer kleinen Menge eines Allergens gegeben wird. Wenn sich der Körper anpasst, erhöht sich die Dosis eines solchen Medikaments. Als Folge davon gewöhnt sich der Körper an das Allergen und reagiert nicht so akut.

Eine solche Behandlung ist die ASIT-Methode. Es reduziert die Empfindlichkeit des Immunsystems gegenüber Allergenen, indem es den Körper an sie "gewöhnt". Wenn der Körper im wirklichen Leben auf ein Allergen trifft, entwickelt sich deshalb keine allergische Reaktion. Es ist wichtig, den Verlauf der Immuntherapie vor und während der Remission zu beginnen, da die Ergebnisse nicht sofort erscheinen (durchschnittlich 3-6 Monate). Darüber hinaus können Sie im Verlauf der Immuntherapie, wenn sie noch nicht abgeschlossen ist, symptomatische Mittel gegen Allergien benötigen. Dieser Ansatz hilft, den Körper für die Dauer von Exazerbationen "vorzubereiten" und eine stabile Remission auch bei Kontakt mit Allergenen zu erreichen.

Wie man Pollinose richtig behandelt, weiß nur der Allergologe. Selbstmedikation ist hier nicht akzeptabel.

Prävention

Vorbeugende Maßnahmen unterscheiden bei dieser Art von Allergien zwischen primären und sekundären Arten. Die primäre Gruppe ist relevant für diejenigen, die gefährdet sind, aber nicht an Heuschnupfen erkranken. Was die sekundäre Art der Prävention betrifft, ist sie für Patienten anwendbar.

Zu den primären Methoden der Prävention gehören:

  • Fechten einer Person von einem potentiellen Allergen, besonders für schwangere Mädchen;
  • Kinder sollten sich einer regelmäßigen Untersuchung mit einem Allergologen unterziehen;
  • Minimierung des Kontakts mit Haushaltschemikalien.

Die sekundären Methoden der Prävention umfassen die folgenden:

  • tägliche Nassreinigung;
  • Minimum an Textilien, Teppiche im Innenraum;
  • minimale Verwendung von Haushaltschemikalien;
  • Du kannst kein Haustier starten.

Es ist auch wichtig, wie eine Person isst. Diät mit Pollinose bedeutet den Ausschluss von Produkten aus Sonnenblumen, Honig, Gewürzen und Zitrusfrüchten aus der Nahrung. Stattdessen müssen in der Ernährung unbedingt Trockenfrüchte und Sauermilchprodukte vorhanden sein.

Leider ist es unmöglich, die Pollinose mit irgendeinem Medikament zu heilen. Wenn Sie jedoch richtig essen, überwachen Sie Ihre Gesundheit und folgen Sie den Empfehlungen eines Allergologen, dann können Sie die Remission maximieren.

Wenn du denkst, dass du es getan hast Pollinose und die für diese Krankheit charakteristischen Symptome, dann kann der Allergologe Ihnen helfen.

Wir empfehlen auch, unseren Online-Diagnose-Service zu nutzen, der anhand der Symptome die wahrscheinlichen Krankheiten auswählt.

Hämolytischer Streptococcus ist ein gram-positives Bakterium mit einer spezifischen Form. Bezieht sich auf die Familie der Laktobazillen. Oft koexistiert es gleichzeitig mit goldenem Staphylococcus aureus. Bakterien können den Körper einer Person beeinflussen - sowohl ein Erwachsener als auch ein kleines Kind.

Ganglionitis ist die Entwicklung des entzündlichen Prozesses in einem Ganglion, das eine Ansammlung von Nervenknoten ist. Die gleichzeitige Niederlage mehrerer solcher Segmente wird Polygangionitis genannt. Ein häufig provozierender Faktor ist das Auftreten von Infektionen im menschlichen Körper. In wenigen Fällen sind weniger Provokateure Verletzungen, Stoffwechselstörungen, Tumoren und Überdosierungen mit Medikamenten.

Lyme-Borreliose, die auch als die Lyme-Krankheit, Lyme-Borreliose definiert ist, Lyme-Borreliose in einer anderen Weise von Zecken übertragene, ist der natürliche Schwertragbare Krankheit Typ. Lyme-Borreliose, die Symptome von denen in der betroffenen Gelenke, Haut, Herz und Nervensystem bestehen, sehr oft durch chronische und wiederkehrenden Verlauf seiner eigenen aus.

Migräne ist eine ziemlich häufige neurologische Erkrankung, begleitet von starken paroxysmalen Kopfschmerzen. Migräne, die Symptome von denen tatsächlich Schmerzen haben, konzentriert sich auf die eine Hälfte des Kopfes meist um die Augen, Schläfen und Stirn in der Übelkeit und, in einigen Fällen und Erbrechen, gibt es keine Bindung an Tumorbildungen des Gehirns, Schlaganfall und schwere Kopfverletzungen, obwohl und kann die Dringlichkeit der Entwicklung bestimmter Pathologien anzeigen.

Windpocken (aka Windpocken) ist eine ansteckende, hoch ansteckende Krankheit, die vor allem Kinder betrifft. Windpocken, deren Symptome vor allem durch das Auftreten eines Blasenausschlags gekennzeichnet sind, können bei Erwachsenen diagnostiziert werden, insbesondere wenn entsprechende Impfungen nicht vorgenommen wurden.

Mit Hilfe von Körperübungen und Selbstkontrolle können die meisten Menschen auf die Medizin verzichten.

Symptome und Behandlung von menschlichen Krankheiten

Nachdruck von Materialien ist nur mit Genehmigung der Verwaltung und unter Angabe eines aktiven Links zur Quelle möglich.

Alle Informationen unterliegen der obligatorischen Konsultation durch den behandelnden Arzt!

Fragen und Anregungen: [javascript-geschützte E-Mail-Adresse]

Allergische Pollinose

Juckreiz und Brennen in der Nase und den Augen, Schwellungen und Rötungen der Schleimhäute, reichlich Schleimabsonderung und erschöpfendes Niesen sind Allergien, oder, wenn es richtig ist, allergische Rhinokonjunktivitis. Diese Krankheit ist eine Form der Augen- und Nasenallergie. Durch die Einnahme von Allergenen werden die Schleimhäute von Nase und Bindehaut entzündet. Es kann entweder permanent oder saisonal sein. Im letzteren Fall wird es allergische Pollinose oder Heuschnupfen genannt.

Merkmale der Krankheit

Wenn eine allergische Rhinokonjunktivitis das ganze Jahr über auftritt, bedeutet dies, dass ihre Quelle in der Nähe ist. Meistens wird der Zustand durch Milbenallergien verursacht, die im Hausstaub leben; der Staub selbst, einschließlich des Buches; Schimmelpilze und Pilze; Haushaltschemie; Epidermis und kutane Verteilung von Haustieren; Nahrungsmittelprodukte; medizinische Präparate. Die Rinokonjunktivitis kann sich in diesem Fall sporadisch bemerkbar machen, und bei ständigem Kontakt mit einem Allergen kann sie zu einem ständigen Begleiter des Lebens werden.

Wenn es sich um einen saisonalen Pollen handelt, dann äußert er sich in der Regel im Frühjahr / Sommer, da Pollen von Pflanzen das Hauptallergen ist. Der Zustand verschlechtert sich so bei einem Ausgang auf der Straße, Abfahrt auf der Natur, für eine Stadt, wo besonders viele blühende Pflanzen.

Wenn die Krankheit eine lange Zeit andauert und die Behandlung nicht verfügbar ist, kann sie mit einer Verschlechterung von Geruch und Gehör, Kopfschmerzen und Nasenbluten einhergehen. Im schlimmsten Fall wird Quincke Ödem auftreten oder Bronchialasthma entwickeln. Es ist besonders wichtig, die Krankheit rechtzeitig zu erkennen und mit der Behandlung bei Kindern zu beginnen, da der wachsende Organismus am anfälligsten ist.

Ursachen und Symptome einer allergischen Pollinose

Genannt Rhinokonjunktivitis durch Exposition gegenüber dem Allergen auf den Schleimhäuten der Augen und Nase. Saisonale Pollinosis tritt im Frühling, Sommer oder frühen Herbst auf. Die Dauer wird durch die Blütenpflanzenallergie bestimmt. Im Frühling blühen zuerst die Pollen der Bäume: Erle, Birke, Hasel und andere. Zu Beginn des Sommers ist das Hauptallergen der Pollen von Getreide. Verschiedene Unkräuter blühen den ganzen Sommer über. Und in seinem späten Frühherbst kommt die Zeit der blühenden Sorten von Wermut, dessen Pollen ein sehr starkes Allergen ist.

Der allergische Organismus nimmt Pollen als feindselige Penetration wahr und produziert viel Histamin - ein Hormon, das vor schädlichen Substanzen schützt. Es liegt an Histamin und unangenehmen Symptomen. Meistens wird die Allergie vererbt, dh es muss eine genetische Prädisposition dafür bestehen. Zum ersten Mal macht sich die Krankheit im Alter von 10 bis 20 Jahren bemerkbar. Manchmal erscheint es jedoch bei sehr jungen Kindern und in anderen Fällen seit vielen Jahren "still".

Ein zusätzlicher Risikofaktor ist:

  • schwache Immunität;
  • ungünstige ökologische Situation;
  • schlechte Gewohnheiten, besonders Rauchen;
  • ungesunder Lebensstil;
  • Nährstoffarme Ernährung.

Darüber hinaus werden Menschen, die unter Stress stehen, mit größerer Wahrscheinlichkeit zu Pollen, die regelmäßig starken psychischen und psychischen Stress erfahren. Der verrückte Lebensrhythmus, kombiniert mit Stress und Gasverunreinigung, macht Stadtbewohner häufiger allergisch als in ländlichen Gebieten. Obwohl es in der Stadt weniger blühende Pflanzen gibt.

Die Pollinose wird von folgenden Symptomen begleitet:

  • Juckreiz in den Nasengängen;
  • Niesen;
  • Schnupfen;
  • Schwellung der Nasenschleimhaut;
  • Juckreiz und Rötung der Bindehaut.

Es kann einen Hautausschlag geben. Auch Pollinose wird von Kopfschmerzen, Schwäche, Apathie, Erstickung, Juckreiz im Hals begleitet. Die Person wird reizbar, wird schnell müde, ihre Arbeitsfähigkeit nimmt ab.

Diagnose

Bei den ersten Symptomen der allergischen Rhinokonjunktivitis muss man den Arzt konsultieren. Stellen Sie zuerst sicher, dass es allergisch ist. Immerhin sind ähnliche Symptome von vielen viralen Infektionen begleitet, zum Beispiel der gleichen Grippe. Zweitens, um das Allergen zu identifizieren und die Behandlung zu beginnen.

Während einer Exazerbation der Pollenose wird die Nasenschleimhaut, die Bindehaut der Augen, untersucht. Wenn nötig, werden die Schleimabsonderungen und Röntgenaufnahmen der Nasennebenhöhlen untersucht, um ihren Zustand zu bestimmen. Ein Bluttest wird ebenfalls vorgeschrieben.

Während der Remission ist es wichtig, das Allergen zu identifizieren, das Heuschnupfen verursacht. Zu diesem Zweck führt der Allergologe Arzt Hauttests mit Pollen und anderen Substanzen durch. Mögliche Allergene werden auf ein spezielles Pflaster aufgetragen und auf den Unterarm des Patienten gelegt. Ein paar Stunden später entsteht eine Reaktion, auf deren Grundlage der Arzt eine Schlussfolgerung zieht.

Die Behandlung der Pollinose umfasst zwei Formen: Linderung des Zustandes während der Exazerbation und Vorbeugung von Rückfällen während der Remission. Im ersten Fall müssen Sie Medikamente einnehmen. Hier, was ernannt oder nominiert anamnestisch bei der Pollinose:

  1. Antihistamin Tabletten. Es gibt erste und zweite Generationen. Die erste Ursache Schläfrigkeit, Apathie, erfordern mehrmals täglich zu nehmen. Die zweite, in der Regel, verlängerte Aktion (eine Tablette pro Tag ist genug) und haben keine Nebenwirkungen. In jedem Fall können sie jedoch nicht missbraucht werden.
  2. Lokale Vorbereitungen. Diese Gruppe umfasst Tropfen - Auge und Nase sowie Gele. Diese Medikamente können Antihistaminika sein. Meistens werden sie auf der Grundlage von Cromoglycinsäure - einem starken Antiallergikum - hergestellt. Zusätzlich können vasokonstriktive und andere Medikamente verschrieben werden.
  3. Lokale Glukokortikoide. Dies sind Hormonpräparate - Sprays in der Nase. Eine gute Entzündung wird entfernt, während sie leicht in das Blut absorbiert wird. Hormonale Drogen sind jedoch süchtig, so dass sie zuletzt verwendet werden.

Allergen-spezifische Immuntherapie (ASIT) ermöglicht es, Allergie-Manifestationen für viele Jahre loszuwerden. Nachdem der Arzt das Hauptallergen durch Tests bestimmt hat, beginnt er, es regelmäßig in sicheren Dosen in den Körper des Patienten zu injizieren. Dies geschieht, um sicherzustellen, dass die Immunität an das Vorhandensein dieser Substanz gewöhnt ist und nicht mehr darauf reagiert. Die Behandlung ist lang, von mehreren Monaten und mehr. Aber nach der Durchführung können Sie Allergien seit Jahren vergessen. Wichtig: Diese Behandlung wird nur außerhalb der Exazerbationszeit durchgeführt.

Pollinosis bei Kindern

Besonders wichtig ist die rechtzeitige Behandlung von Pollinose bei Kindern. Wenn Sie Angstsymptome nicht beachten, können sie sich zu einem Asthma-Kind entwickeln. Daher ist es notwendig, den allergischen Zustand rechtzeitig zu lindern.

Die Hauptsymptome bei Kindern sind die gleichen wie bei Erwachsenen. Diese allergische Rhinokonjunktivitis: Niesen, Juckreiz in Nase und Augen, Schwellungen. Darüber hinaus sind einige Babys Allergien schwerer. Bei Verdauungsstörungen: Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen und Stuhlveränderungen. Rhinokonjunktivitis von allergischen kann sich in bakterielle entwickeln. In diesem Fall wird die Entladung von Nase und Augen eitrig.

Es ist wichtig, einen Arzt bei den ersten Symptomen zu konsultieren. Wenn Sie die Pollinose mit ARI verwechseln und eine Selbstmedikation durchführen, wird es keine Wirkung geben. Und nicht diese Medikamente werden den Zustand des Kindes verschlechtern.

Erkennen Sie die Veranlagung des Babys zur allergischen Pollinose, bevor die ersten Symptome auftreten. Gefährdete Kinder sind besonders gefährdet. Auch sind Jungen häufiger krank als Mädchen. Wenn sich ein Kind auch häufig entwickelt und keine entzündlichen Erkrankungen des Nasopharynx und der Atemwege über längere Zeit durchläuft, ist es besser, sich vorher zu versichern und einen Allergologen zu konsultieren.

Bei der Bestätigung der Diagnose "allergische Pollinose" bei einem Kind wird das Hauptallergen identifiziert. Anders als bei Erwachsenen erfolgt dies nicht durch eine Testprobe, sondern durch einen Bluttest. Nachdem die Ursache gefunden wurde, ist es wichtig, den Kontakt des Patienten mit der Quelle zu begrenzen.

Die Behandlung von Pollinose bei Kindern mit Antihistaminika unterscheidet sich von der Behandlung von Erwachsenen nur durch Dosierungen. Nach Erreichen des achten oder neunten Lebensjahres kann das Kind ASIT in einer etwas anderen Form als der Erwachsene durchführen. Nicht schlechte Ergebnisse in der Behandlung von Pollinose bei Kindern geben alternative Behandlungsmethoden: Akupunktur, Homöopathie. Allerdings sollten solche Methoden erst nach Rücksprache mit einem Arzt beginnen.

Wie man einen Zustand ohne Drogen erleichtert

Bei einer Exazerbation der Pollinosis ist es wichtig, den Kontakt mit dem Allergen zu begrenzen. Idealerweise - gehen Sie dorthin, wo keine Pflanze ist, die eine solche Reaktion verursacht, und kehren Sie zurück, wenn sie aufhört zu blühen. Wenn das nicht möglich ist, versuchen Sie seltener, auszugehen, nicht in die Stadt und in die Natur. Besonders bei trockenem, windstilem Wetter, wenn die Pollenkonzentration in der Luft hoch ist. Während und nach dem Regen kann man fast ohne Angst laufen.

Wenn man auf die Straße geht, sollte man versuchen, Kleidung für den größten Teil des Körpers zu bedecken, besonders für Kinder. Es ist nicht überflüssig, eine Sonnenbrille zu haben, um das Eindringen von Pollen in die Augenschleimhaut zu reduzieren. Wenn du nach Hause kommst, solltest du alles sauber machen, dein Gesicht und deine Hände gründlich waschen, vorzugsweise deine Nase waschen und deinen Hals mit sauberem Wasser oder einer Salzlösung spülen. Pollen sammelt sich in den Haaren, so dass es in der Phase der Exazerbation besser ist, sie jeden Tag zu waschen und auch öfter zu duschen.

Es wird auch oft empfohlen, eine Nassreinigung zu Hause durchzuführen, insbesondere wenn die Rhinokonjunktivitis nicht nur durch Pollen verursacht wird, sondern beispielsweise auch durch gewöhnlichen Staub. Das Lüften des Raumes während der Blüte von Pflanzenallergenen ist dagegen so selten wie möglich. Es ist ideal, dies während und nach dem Regen zu tun, wenn alle Pollen auf den Boden "genagelt" sind. Kleidung sollte oft gewaschen werden, vor allem eine, die entworfen wurde, um nach draußen zu gehen. Sie können es nicht im Freien trocknen, es ist am besten, es drinnen zu machen.

Nach dem Ende der Periode der Exazerbation der saisonalen Pollinose, kann man zur alten Lebensweise zurückkehren. Allerdings, wenn die Rhinokonjunktivitis ganzjährig ist und nicht durch Pollen, sondern durch andere Allergene verursacht wird, sollten häufige Reinigung, Waschen, Waschen des Nasopharynx dauerhafte Begleiter des Lebens werden.

Prävention der Pollinoidose

Die Vorbeugung der Pollinose ist primär und sekundär. Der Zweck des ersten besteht darin, das Auftreten der Krankheit zu verhindern, wenn eine Prädisposition dafür besteht, aber es gab noch keine Symptome. Die zweite wird für diejenigen benötigt, die bereits mit Pollen krank sind. Es soll eine Exazerbation verhindern, wenn das Heuschnupfen beginnt. Nämlich: Minimiere den Kontakt mit dem Allergen, fange an, rechtzeitig Medikamente einzunehmen.

Um den Ausbruch der Krankheit zu verhindern, ist die beste Prävention eine gesunde Lebensweise. Im Falle des Risikos einer allergischen Pollenflug ist es wichtig, mit dem Rauchen aufzuhören. Tabakrauch wirkt depressiv auf die Schleimhäute der Atemwege. Das Flimmerepithel verändert sich und kann Staub- und Pollenpartikel nicht mehr zurückhalten und sie daran hindern, in den Körper einzudringen.

Alkohol zerstört das Immunsystem und verringert die Fähigkeit des Körpers, schädlichen Einflüssen zu widerstehen. Starke Immunität ist wichtig. Stärken Sie es wird nicht nur das Fehlen von schlechten Gewohnheiten, sondern auch körperliche Aktivität, Temperierverfahren und die richtige Ernährung helfen.

Saisonale Pollinosis verursacht häufig eine kreuzfressende Nahrungsmittelallergie. Eine negative Reaktion wird durch Produkte gegeben, deren Proteine ​​in der Struktur den Pollenproteinen ähnlich sind. Also, wenn Pollen von Bäumen eine Allergie verursachen, sind die verbotenen Produkte Nüsse, Karotten, Äpfel und andere Früchte. Wenn der Pollen von Getreide schuld ist, ist es Brot, Getreide, Müsli, Hülsenfrüchte. Im Falle von Unkräutern sind Allergene Honig, Halva, Senf und Mayonnaise, Zitrusfrüchte.

Diät in Heuschnupfen, insbesondere während der Dauer der Exazerbation (oder die Möglichkeit ihres Auftretens) sollte ohne diese Produkte gebaut werden. Und generell sollte Nahrung mit Nährstoffen gesättigt und ausgewogen sein. Zur Stärkung des Immunsystems hilft Vitamin C, das in bulgarischen Paprika, Erdbeeren, Sauerampfer, Zitrusfrüchten reichlich vorhanden ist.

Allergische Pollinose und begleitende Rhinokonjunktivitis ist ein unangenehmer Zustand, aber nicht tödlich. Wenn Sie einen gesunden Lebensstil führen und rechtzeitig Maßnahmen ergreifen, um Krankheiten zu vermeiden, können Sie sicher damit leben und sich nichts vorenthalten.

Allergische Pollinose

Das Auftreten von ausgeprägten Allergie-Erscheinungen zu einer bestimmten Jahreszeit im Moment der Blüte bestimmter Pflanzenarten oder einiger Bäume - in der medizinischen Praxis wird Pollinose genannt. Die Pollinose ist jedoch eine selektive Erkrankung, an der Allergiker leiden. Unter anderen allergischen Erkrankungen nimmt die Pollinose einen der führenden Plätze ein.

In der Tat verursachen wenige Pflanzen Allergien, es gibt etwa fünfzig solcher Exemplare auf der Welt, deren Pollen unangenehme Symptome hervorruft. Aber diese Zahl reicht aus, um viele Gesundheitsprobleme zu lösen, deren Häufigkeit unter der Weltbevölkerung 20% ​​erreicht.

Ein bisschen Geschichte

Die Tatsache, dass manche Pflanzen eine Gesundheitsstörung verursachen können, war schon in der Antike bekannt. Die erste Erwähnung von Pollinosis bezieht sich auf den Anfang des 19. Jahrhunderts. Dann wurde festgestellt, dass die Krankheit zu einer bestimmten Jahreszeit auftritt und sie mit Heu assoziiert. Von dort begann auch sein ursprünglicher Name "Heuschnupfen". Zu Heu hatte die Pollinose natürlich nichts zu tun, aber der Name wurde für diese Art von Allergie fest vergeben.

Und gegen Ende des 19. Jahrhunderts untersuchte in England der Arzt Blackley, der übrigens selbst an dieser Krankheit litt, die Krankheit eingehend und stellte fest, dass die Ursache von Heuschnupfen nicht Heu, sondern Pollen ist. Und erst 1889 in St. Petersburg bewies der russische Arzt Silich, dass Heuschnupfen durch Pollen von Pflanzen verursacht wird und änderte den Namen der Krankheit in "Pollinose". Ein solch seltsamer Name wurde nicht zufällig gewählt - in der Übersetzung aus dem Lateinischen "polinis" - Pollen.

Warum treten keine Allergien auf?

Es wird angenommen, dass die Pollinose eine erblich prädisponierte Krankheit ist. Wenn einer der Eltern allergisch gegen Pollen ist, hat das Kind ein sehr hohes Risiko, allergisch zu werden.

Besonders das Risiko ist groß, wenn die Mutter volles Heuschnupfen hat. Wenn unter nahen Verwandten Menschen mit anderen Arten von allergischen Krankheiten sind, ist die Entwicklung von Pollinose in Nachkommen oft auch angetroffen. Aus irgendeinem Grund leiden Frauen häufiger und übertragen die Krankheit auf ihre Kinder.

Kürzlich haben Genetiker ein Gen entdeckt, das für die Entstehung saisonaler Allergien gegen Pollen verantwortlich ist, was es erlaubt, über die erbliche Übertragung der Krankheit zu sprechen.

Obwohl Fälle von entzündlichen Erkrankungen des Beckens bei Kindern berichtet wurden, deren Eltern keine allergischen Erkrankungen hatten. Das heißt, spontane Pollenfälle sind ebenfalls erlaubt. Aber dieses Thema ist eher für Wissenschaftler gedacht, es ist wichtig für normale Menschen, die Krankheit zu erkennen und rechtzeitig behandelt zu werden.

Bei Kindern tritt die Pollinose häufiger auf, wenn

  • Einer der Verwandten leidet an einer Pollenallergie oder anderen allergischen Erkrankungen.
  • Ein Kind eines Mannes. Es ist anzumerken, dass Jungen unter Kindern mit größerer Wahrscheinlichkeit krank werden, und bei Erwachsenen ist die Pollinose häufiger bei Frauen. Mit was es verbunden ist, ist die Wissenschaft nicht bekannt.
  • Im ersten Lebensjahr war das Kind schädlichen Umwelteinflüssen wie Allergien ausgesetzt - Tabakrauch, Hausstaub, industrielle Luft, die mit Industrieabfällen verunreinigt war.
  • Die Mutter, die das Baby trug, hörte während der Schwangerschaft nicht auf zu rauchen. Ein solches Neugeborenes hat ein sehr hohes Risiko für allergische Erkrankungen.
  • Das Kind ist oft krank, hat ein schwaches Immunsystem.

Auf welche Pflanze sollte man achten?

Der Frühling sollte sich vor der Blütezeit von Erlen, Eichen und Pappeln in Acht nehmen. Dies ist ungefähr von April bis Mai, abhängig von den Wetterbedingungen. Während des Übergangs vom Frühling in den Sommer, hüten Sie sich vor Kontakt mit Mais, Gras, Bluegrass, sollten alle Getreidearten vermieden werden. Am Ende des Sommers, im August und September, sind Ambrosia, Wermutgras und alle bekannten Unkrautquinoa gefährliche Allergene.

In der Periode der Krankheit auftritt, die so genannte Kreuzreaktion, das heißt, die Entstehung von Allergien gegen Pollen, nicht nur, aber auch in einigen Früchten, Gemüse und Pflanzen, Pflanzenbezogenen Allergen. Zum Beispiel kann eine Person mit einer Reaktion auf Wermut leicht eine Allergie gegen Honig, Orangen oder Sonnenblumenkernen entwickeln. Es ist notwendig zu wissen, verwandte Produkte aus Ihrer Ernährung auszuschließen und Komplikationen zu vermeiden.

Symptome, auf die Sie achten sollten

Mit allergischer Pollinose kann eine Person viele Beschwerden machen, da die Krankheit mehrere Organe und Systeme betrifft.

Die häufigsten Beschwerden sind:

  • Verstopfte Nase, das Auftreten von Juckreiz in Nase, Rachen und am Himmel.
  • Niesen und Husten.
  • Das Auftreten einer Erkältung.
  • Ödem der Augenlider, das Gefühl eines Fremdkörpers in den Augen, kein juckendes Augenlid.
  • Es kann auch eine Verschlechterung der allgemeinen Gesundheit, Fieber, Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust, Entwicklung von Depressionen, Druckspitzen, etc. sein.

In schweren Fällen kann sich ein Bronchialasthmaanfall entwickeln - eine schwere Erkrankung, die durch eine Zerstörung des Bronchialsystems gekennzeichnet ist und sich durch plötzliche Erstickungsanfälle manifestiert. In schweren Fällen des Bronchialasthma ist das Auftreten von Koma und Tod durch Sauerstoffmangel möglich.

Diese Symptome können von einigen Tagen bis zu mehreren Monaten andauern, ohne dass die Behandlung jedes Jahr die Pollen schwerer ertragen würde, werden die Symptome ausgeprägter.

Bei Kindern kann saisonale Pollinose mit einem atypischen Bild auftreten. Symptome können sich nicht äußern, was die korrekte Diagnose erschwert, und die Eltern können lange nicht verstehen, was mit ihrem Kind passiert.

Pollinose in der Kindheit kann sich durch Steifheit in den Ohren und Hörverlust oder nur Schwellung und Rötung der Augenlider manifestieren. Es kann einen Verlauf in Form einer allergischen Rhinitis geben - das Kind klagt über einen Juckreiz in der Nase, niest ständig, eine klare Flüssigkeit fließt ständig aus der Nase.

Heuschnupfen tritt häufig in Form von allergischer Konjunktivitis - Eltern bemerken wegen Schwellung Sehschlitzen in einem Kind Verengung, Rötung der Augen und hellbraun auf dem Augenlid. Das Kind kratzt sich ständig die Augen, oft trägt es die Infektion mit schmutzigen Händen, in diesem Fall wird ein eitriges Geheimnis in den Augenwinkeln sein, die Krusten werden schmutzig-grün. Es gibt auch eine Kombination dieser Zeichen, dieser Zustand wird Rhinokonjunktivitis genannt. Gleichzeitig ist die Schleimhaut der Augen und der Nase betroffen.

Kinder während dieser Zeit sind weinerlich, schlafen schlecht und akzeptieren widerwillig Essen. Die Temperatur kann ansteigen, Herzklopfen können zunehmen, manchmal treten Übelkeit und Erbrechen auf.

Woher weißt du, welche Pollenallergien sind?

Es kommt vor, dass eine Person an saisonalem Heuschnupfen leidet, aber nicht weiß, welche spezifischen Pflanzen unangenehme Symptome entwickeln. Stellen Sie fest, dass dies ein allergologischer Arzt sein wird, nachdem Sie Bluttests des Patienten und spezielle allergologische Tests durchgeführt haben.

Dazu wird der Arzt mit einem speziellen sterilen Instrument kleine Kratzer im Unterarmbereich der Untersuchungsperson auftragen und dann mit Lösungen, die in kleinen Dosen spezifisch etablierte Allergene enthalten, auf diese Läsionen tropfen. Der Ort, wo die Reaktion in Form von Rötung und Schwellung stattfindet, wird auf ein Allergen hinweisen. Diese Studie wird nur im Winter durchgeführt, um keinen anaphylaktischen Schock zu provozieren.

Eine spezifische Behandlung existiert nicht, daher ist bei der Pollinose die einzige wirksame Methode, das Allergen zu vermeiden. Antihistaminika werden auch verschrieben, um die Symptome zu lindern. Um solche Medikamente zu verwenden, müssen Sie nach innen in Form von Tabletten gelangen, und auch Sprays für die Bewässerung der Nasenschleimhaut und Augentropfen verwenden.

Von Zubereitungen zur oralen Verabreichung (durch den Mund) werden am häufigsten Gistalong, Astelong, Claritin, Astemizol, Loratadin, Terfenadin, Zyrtec, Kists vorgeschrieben.

In Form von Sprays produziert Histimet, Allergodil, Levokabastin.

Es ist nützlich, die Nase nach den Straßenspaziergängen zu waschen, dafür können Sie eine Droge auf der Grundlage von Meerwasser Aqua-Maris verwenden oder bereiten Sie die Lösung selbst von Natron und Salz vor. Um dies zu tun, in einem Liter gekochtes abgekühltes Wasser, lösen Sie einen Teelöffel Soda und Salz. Waschen hilft, Pollenpartikel von den Schleimhäuten zu entfernen.

Augentropfen mit Antihistaminwirkung: Histimet, Azelastin.

Hilft bei der Beseitigung von Augenlidödem, Tränenfluss, verstopfter Nase und Schnupfen-Cromoglycanen - Präparaten von Cromoglycinsäure. Vertreter dieser Gruppe sind Kromogeksal, Kromoglin, Nedokromil, Intal.

In schwerer pollinosis und im Fall des Scheiterns von Antihistaminika zugeordnet sind Hormone - Kortikosteroide (Triamcinolon, Beclometason).

Diese Gruppe von Medikamenten entfernt schnell Beschwerden, hat aber eine Reihe von Nebenwirkungen, also verwenden Sie sie mit Vorsicht. Bei lokaler Anwendung ist das Auftreten unerwünschter Effekte minimal. Solche Präparate umfassen Sprays für die Nase von Baconase, Fliksonase.

Es gibt viele Methoden zur Behandlung von Pollinose in der Volksmedizin. Wir sollten ihnen keine großen Hoffnungen machen, da solche Methoden bei der Behandlung von allergischen Erkrankungen wirkungslos sind. Mit äußerster Vorsicht müssen Sie verschiedene Kräutersudungen behandeln, da sie selbst eine Allergie auslösen können.

Gleiches gilt für die Behandlungsmethoden mit frischen Säften aus Gemüse und Früchten. Folk Rezepte können nur als Zusatztherapie verwendet werden, nachdem zuvor analysiert wurde, ob sie nicht schädlich sind. Wenden Sie sich am besten an Ihren Arzt.

Schützen Sie sich vor Pollen

  1. Der erfolgreichste Weg ist es, in die Zeit der Blüte an einen anderen Ort zu ziehen, wo die Art von Pflanze, die Allergien auslöst, nicht wächst. Leider ist dies nicht immer machbar und Sie müssen mit Ihrem Allergen weitermachen.
  2. Tägliche Reinigung und Duschen reduzieren die Konzentration von Pollen im Haus.
  3. . Ein Spaziergang auf der Straße in einer ungünstigen Jahreszeit ist besser am Abend oder nach dem Regen. Der Wind erhöht die Menge an Pollen in der Luft und der Regen reduziert sich deutlich. Lüften Räume auch im Dunkeln, und öffnen Sie Fenster Vorhang Gaze und streuen Sie es ständig mit Wasser aus der Spritzpistole.
  4. Ohne besonderen Grund, das Haus nicht zu verlassen.
  5. Keine allergenen Lebensmittel essen, es ist besser, keine Blumen im Haus zu halten, da ihre Pollen den Zustand erschweren können.
  6. Denken Sie an Kreuzallergien und kämpfen Sie mit potenziellen Allergenen.
  7. Um den Tabakkonsum zu verweigern und nicht in der Nähe von Rauchern zu sein, wirkt Tabakrauch auf die Schleimhäute von Nase und Augen, wodurch der Zustand noch verschlimmert wird.
  8. Nicht Kräutertees und Abkochungen von Kräutern nehmen, können sie Pollen, bezogen auf Allergene, die Allergien und sogar Angioödeme auslösen können.

Prävention

Zur Vorbeugung ist es notwendig, das Allergen zu identifizieren und in jeder möglichen Weise zu versuchen, es nicht in Ihr Leben zu lassen.

Eltern, in Familien, die Allergien haben, müssen Sie Ihre Schwangerschaft sorgfältig planen. Es wird als erfolgreich angesehen, Kinder in solchen Familien während der Wintermonate zu haben. In den ersten Jahren des Lebens eines Kindes ist es notwendig, die richtige Ernährung zu beobachten, die Sauberkeit des Hauses sorgfältig zu überwachen, die Immunität der Kinder zu stärken und Härtungsverfahren durchzuführen.

Im Winter empfehlen Ärzte zur Vorbeugung einer Pollinose eine spezifische Immuntherapie. Es ist besonders effektiv für Kinder in den frühen Stadien der Krankheit.

Mit Hilfe eines Allergologen wird dem Patienten eine kleine Menge seines Allergens verabreicht, wodurch die Dosierung langsam erhöht wird. In diesem Fall nimmt die Empfindlichkeit des Organismus gegenüber einem spezifischen Allergen ab, und nach der Blütezeit wird es nicht mehr als fremd angesehen.

Bei der Pollinose werden Patienten bei einem Allergologen ärztlich untersucht.