Search

Ursachen, Symptome und Behandlung von Proteinallergie

Seit April plagen wir diathesis auf den Wangen und Beine. Allergologe ausgeschlossen alle hell (Karotten, Kürbis, Tomaten, Erdbeeren, etc.) Im Sommer waren wir nur auf Gemüse aus dem Garten, Zwergkaninchen und Ziegenmilch. Die Diathese ist immer noch nicht zurückgegangen. Von advantan ging periodisch ab, aber dann flammten die Brennpunkte wieder auf. Zuhause angekommen im September, gingen wir wieder zum Allergologen, wenn Sie versuchen, unsere regelmäßig Medikamente neu zu registrieren, die im April nicht geholfen hatte, habe ich auf einen Bluttest aus einer Vene, um das Allergen, um herauszufinden, bestanden. Das Kind ist 1 Jahr und 9 Monate alt. Letting Blut aus einer Vene war sehr, sehr schwierig für das Kind und für mich.

Und vor zwei Tagen kam unser Bluttest. Allergen... ta-da-da-dam... tierisches Protein, d.h. Kuh- und Ziegenmilch sowie alle Produkte, die sie mindestens in Teilen enthalten.

Ich bin zunächst sehr aufgeregt, aber nach dem Lesen von Artikeln im Internet hat sich die wissenschaftliche Arbeit der Ärzte zu diesem Thema beruhigt. Die Allergie geht auf 3-6 Jahre über, wenn genügend Enzyme für die Verdauung von tierischem Protein entwickelt werden. In der Zwischenzeit ersetzen wir es durch pflanzliches Protein.

Am nächsten Tag begann ich, auf der Suche nach Sojaprodukten in Klein- und Hypermärkten zu gehen. In der Verfügbarkeit war nur ein Sojadrink oder Milch. Internet-Shops schließe ich aus.

Lieber Leser dieses Beitrags, wenn Sie vegitarianka oder Sie oder Ihre nahen Verwandten, Kinder, die an tierischem Eiweiß allergisch sind, und Sie essen Sojaprodukte, bitte erklären Sie uns, wo Sie sie erhalten. Und wie man das Babymenü auf Sojamilch diversifiziert?

Allergie gegen tierisches Eiweiß bei Kindern

Allergie gegen Protein bei Kindern

Allergie gegen Protein ist eine weit verbreitete Krankheit, besonders bei Säuglingen. Obwohl vor einigen Jahrzehnten diese Form der allergischen Reaktion sehr selten aufgezeichnet wurde.

Es gibt bestimmte provokative Faktoren, deren Anwesenheit verschiedene Arten von Allergien bei Kindern provoziert:

  • Vererbung: eine genetische Veranlagung für bestimmte Substanzen, die in den Körper gelangen, um mit Überempfindlichkeit zu reagieren.
  • Fehlen oder unzureichende Produktion eines Enzyms, das ein Milchprotein abbaut.
  • Verstöße in einer Fütterung der Fütterungsmama (die Verwendung von allergischen Produkten) oder frühzeitige Übertragung eines Babys auf künstliche Fütterung.
  • Laktosemangel ist auch ein gewichtiges Argument für die aggressive Reaktion des Körpers auf Kuhmilchprotein und andere Proteine.

Die klinischen Manifestationsformen der Proteinformallergie sind vielfältig, ähneln aber im Allgemeinen denen anderer allergischer Reaktionen. Bei Säuglingen äußert sich eine allergische Reaktion auf das Protein der Kuhmilch durch eine Störung des Stuhls, Koliken, Gewichtsverlust, Reizbarkeit und Schlaflosigkeit.

Die Manifestation der Proteinintoleranz wird durch solche unerwarteten Symptome wie:

  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Ödem;
  • Keuchen und Kurzatmigkeit;
  • Juckreiz;
  • Rötungen und Ausschläge auf der Haut.

Bei älteren Kindern wird die Hauterscheinung einer Proteinallergie durch einen ungesunden Zustand der Schleimhäute ersetzt. Symptome einer akuten Rhinitis (laufende Nase, Kurzatmigkeit, verstopfte Nase) oder Konjunktivitis können auftreten, und auf diesem Boden kann sich auch Bronchialasthma entwickeln.

Ausgehend von der Tatsache, dass das Allergen den Körper durch den Verdauungstrakt durchdringt, gibt es in fast allen Fällen von Allergie Symptome einer Enterokolitis:

  • Appetitlosigkeit;
  • Koliken bei Babys;
  • erhöhte Begasung;
  • Verstopfung, gefolgt von Durchfall.

Es kann alle Symptome oder einige der aufgeführten sein. Alles hängt von der Anzahl der Allergene ab, die in den Körper gelangt sind und von den individuellen Eigenschaften des Kindes.

Diagnose

Zur Diagnose von allergischen Reaktionen eine spezielle Analyse durchführen - Allergene. Wenn Eltern allergische Symptome bemerken, ist es notwendig, das Kind dem Therapeuten zu zeigen. Bestimmen Sie die Diagnose "Lebensmittelallergie" ist einfach, es ist schwierig, das spezifische Allergenprodukt zu bestimmen, vor allem bei Kindern, die nicht nur auf der gleichen Milchmischung sind, sondern eine Vielzahl von Produkten erhalten.

Das vermutete Allergen kann durch Untersuchung der Blutzusammensetzung, in der spezifische Immunglobuline der Klasse E nachgewiesen werden, und durch Diagnostizieren von Hauttests nachgewiesen werden.

Die immunologische Analyse des Blutes wird intravenös durchgeführt, aber es ist nicht sehr schmerzhaft und kurzlebig. Um Hauttests durchzuführen, werden Oberflächenkratzer an der inneren Oberfläche des Unterarms erzeugt und Allergenlösungen darauf aufgetragen.

Arten von Allergenen

Das Protein kann entweder Pflanze oder Tier sein und zeichnet sich durch seine Zusammensetzung und Qualität aus. Jedes Produkt, das eine große Menge an Protein enthält, ist in der Lage, die Entwicklung von Allergien zu provozieren, besonders wenn es oft und in großen Mengen auftritt. Allergie wird am häufigsten durch die Verwendung von Kuhmilch, seltener Fisch und Meeresfrüchte, Eier, Fleisch, Nüsse und etwas Getreide provoziert.

Kuhmilch

Kleinkinder sind allergisch auf Milch - nicht ungewöhnlich. Kuhmilchproteine ​​verlieren auch nach dem Kochen und Hitzebehandeln ihre Aktivität nicht - Casein und Beta-Lactoglobulin brechen nicht ab.

Eine Allergie gegen Kuhprotein wird nicht nur durch Milch selbst verursacht, sondern kann durch verschiedene Produkte hervorgerufen werden, die Milchbestandteile enthalten. Ein Kind eines Allergikers sollte nicht mit Kondensmilch, Milchschokolade und Eiscreme gefüttert werden.

Am häufigsten Allergie gegen Milcheiweiß endet im ersten Lebensjahr, noch ein Teil der Kinder hört auf, diese Krankheit in 3-4 Jahren zu leiden, und nur in einigen Fällen wird die Allergie gegen Kuhprotein für das Leben bewahrt.

Hühnerfleisch und Eier

Die Unverträglichkeit von Eiweiß erklärt sich durch die ziemlich komplexe Proteinzusammensetzung des Produkts. Eier enthalten etwa 20 verschiedene Proteine, von denen 5 die Entwicklung von allergischen Reaktionen hervorrufen.

Eigelb ist nicht so stark allergen wie Eiweiß. Überempfindlichkeit gegen Eiweiß ist in jedem zweiten allergischen Kind behoben. Oft ist es mit einer geringen Toleranz gegenüber Geflügelfleisch verbunden. Selbst Hühnerbrühe kann zu einer Provokation der Allergieentwicklung werden.

Seit alters her ist bekannt, dass Wachteleier und Fleisch die wertvollsten diätetischen Produkte sind. Daher glauben viele, dass sie das Auftreten von allergischen Reaktionen nicht provozieren. Dies ist ein Missverständnis. Tatsächlich Alle Vogeleier enthalten ein Protein in ihrer Zusammensetzung und können zu einem unzureichenden Immunspritzer führen.

Wenn ein Kind eine Allergie gegen Eier hat, ist es notwendig, nicht nur die Eier selbst, sondern auch die Produkte, die ihr Eiweiß enthalten (Brötchen, Kekse, Nudeln), von seiner Ernährung auszuschließen. Schließlich behält Eiprotein auch nach der Wärmebehandlung seine Eigenschaften.

Fisch Protein

Allergie gegen Fischprotein und Meeresfrüchte ist charakteristisch für Kinder der Altersgruppe, obwohl es bei Kindern beobachtet werden kann. Im Gegensatz zur Milch geht die Allergie gegen Fischprotein nicht mit dem Alter über. Eine Person, die anfällig für diese Art von Allergie ist, muss sich sein Leben lang auf diese Produkte beschränken. Glücklicherweise ist solch ein allergikov nicht genug. Nicht so oft, aber es kann eine Allergie gegen Fleisch (häufiger, Huhn, Schweinefleisch, Pferdefleisch) oder eine Allergie gegen Nüsse geben.

Die Behandlung von Proteinallergien bei Kindern ist einfach - Sie brauchen Begrenzen Sie das Kind von Allergenprodukten und beobachten Sie eine spezielle Diät. Die Verwendung von Desensibilisierungsmitteln im fortgeschrittenen Stadium der Allergie beseitigt schnell alle Symptome. Auch während der Behandlung können Sie Antihistaminika und Sorptionsmittel verwenden.

Eltern eines Kindes, das anfällig für Allergien ist, wird empfohlen, ein Ernährungstagebuch zu führen. Es sollte Datum und Uhrzeit der Fütterung, die Produkte und deren Anzahl, das Verhalten des Kindes und die Reaktion seines Körpers nach dem Essen aufzeichnen.

Therapeutische Diät sollte von einem Spezialisten unter Berücksichtigung der Besonderheiten des Verlaufs der Allergie und unter strikter Elimination (Ausschluß des Allergens) vorgenommen werden.

Diät der stillenden Mutter

Muttermilch ist das wertvollste und nützlichste Produkt für ein Kind. Dass es eine Mutter gibt, isst das Baby mit Muttermilch. Wenn das Protein intolerant für das Baby ist, arbeiten der Arzt und die Eltern daran, das Menü der Mutter anzupassen. Während des Stillens eines allergischen Kindes, Produkte wie:

  • Buchweizen, Reis, Graupen und Haferflocken;
  • mageres Schweinefleisch und Kaninchen;
  • Rindfleisch und seine Innereien;
  • Gemüse und Butter;
  • getrocknete Früchte und Kompott davon;
  • gebackene Äpfel;
  • Gemüse gekocht;
  • fermentierte Milchprodukte.

Mit dem Wachstum des Babys, mit der normalen Operation seines Darms, können Sie die Diät erweitern. Für die Zeit des Stillens müssen Produkte mit hochallergenen Eigenschaften ausgeschlossen werden:

  • Vollmilch und Milchkäse;
  • Hühnereier und Gerichte von ihnen;
  • Milchschokolade und Schokoladendesserts;
  • Wurstwaren und Fleischdelikatessen;
  • Nüsse;
  • alle exotischen Gerichte und neue Produkte (Ananas, Mango, Sushi, Brötchen).

Es ist nötig sich selbständig nur von den natürlichen Produkten vorzubereiten. Denn niemand weiß, wie das Essen aus Cafés und Geschäften zubereitet wurde, das der Halbzeughersteller zu seiner Zusammensetzung beitrug. Wenn eine allergische Reaktion auf ein Produkt festgestellt wird, muss es verworfen werden.

Wie füttere ich ein allergisches Kind?

Für Kinder des ersten Lebensjahres wird das häufigste Allergen Kuhmilcheiweiß. Daher für ein Kind unter einem Jahr eine Milchformel mit einer Proteinmasse von nicht mehr als 3,5 kDa. Es ist notwendig, das Kind mit dem Risiko einer Allergie schrittweise auf künstliche Ernährung umzustellen, wobei die Tatsache, dass Kuhmilchprotein das stärkste Nahrungsmittelallergen ist, obligatorisch ist.

Der erste Köder wird in Form von Einkomponenten-Kartoffelpüree aus grünem oder weißem Gemüse empfohlen. Einen Monat später werden glutenfreie Cerealien eingeführt und einen Monat später Püree aus Kaninchenfleisch, Truthahn oder magerem Schweinefleisch.

Es gibt keine identische Ernährung für Allergiker, in jedem einzelnen Fall wird ein individueller Ernährungsplan erstellt. Milch und Eier in der Diät des allergischen Kindes sind vollständig ausgeschlossen, bis die Symptome vollständig abwesend sind.

Während das Baby unter Aufsicht ist, ist es sehr einfach, es entsprechend der vorgeschriebenen Diät zu füttern. Aber Diät für ein Kind des älteren Alters - Folter für ihn und für seine Eltern. Das Baby hat bestimmte Geschmacksvorlieben, will immer etwas Verbotenes und Neues. Erwachsene haben immer viele Fragen: Was haben sie in der Schule gegessen, was haben sie behandelt, was haben sie auf dem Heimweg gekauft, als sie zu Besuch waren?

Hier ist der kompetente psychologische Ansatz wichtig: Es ist notwendig, dem Kind auf wohlwollende Weise zu erklären, dass er etwas Besonderes ist und zu erzählen, welche Nahrungsmittel er essen kann und welche nicht. Wenn Sie eine Konversation richtig organisieren und immer eine Krume unterstützen, wird er keine Unannehmlichkeiten haben.

Prävention

Um Proteinallergien bei Kindern zu vermeiden vorbeugende Maßnahmen werden von der intrauterinen Periode begonnen, durch die richtige und ausgewogene Ernährung der Mutter. Darüber hinaus muss daran erinnert werden, dass:

  • Die Lockung von Kindern mit allergischen Erkrankungen beginnt so spät wie möglich, und beim Stillen sollte die Mutter an der hypoallergenen Diät festhalten.
  • Bevor Sie Produkte konsumieren, sollten Sie sorgfältig ihre Zusammensetzung auf der Verpackung lesen.
  • Wenn ein Kind in einen Kindergarten oder eine Schule geht, muss dem Pflegepersonal und der Pflegekraft eine Liste mit verbotenen Lebensmitteln zur Verfügung gestellt werden.
  • Bevor Sie ein Kind impfen, müssen Sie herausfinden, was im Impfstoff enthalten ist. Manchmal erhalten sie Teile des fötalen Ei- und Hühnerembryos in Form von Verunreinigungen, embryonalem Gewebe. Die Dosis ist natürlich gering, aber für einen Allergiker für Eiprotein reicht es aus, schwerwiegende Folgen zu haben.

Allergie ist kein Urteil, und ein anderer guter Grund ist, die Ernährung von Mama und Baby genau zu überwachen und nur natürliche Produkte zu verwenden.

Ursachen, Symptome und Behandlung von Proteinallergie

Wie manifestiert sich die Proteinallergie?

Früher war die Proteinallergie ein ziemlich seltenes Phänomen, aber in den letzten Jahren hat die Abstoßung von Proteinverbindungen durch den Körper einen enormen Umfang angenommen.

Es ist mit vielen Faktoren verbunden, einschließlich erblicher und ökologischer, die das menschliche Immunsystem dazu bringen, falsch zu arbeiten, was zu einer negativen Reaktion auf bestimmte Substanzen führt.

Im Allgemeinen manifestiert sich die Proteinallergie mit genau der gleichen Symptomatik wie jede andere Lebensmittelallergikerreaktion.

Die ersten Symptome einer Proteinallergie sind Hautreaktionen:

  • starkes Juckreiz;
  • Rötung der Haut;
  • Flecken und Hautausschläge;
  • Peeling;
  • das Auftreten von Ödemen;
  • trockene Haut;
  • Hyperämie der Haut und der Schleimhäute;
  • das Auftreten von Windeldermatitis bei Kindern.

Sehr häufig kommt es bei einer solchen häufigen Hauterscheinung einer allergischen Reaktion wie der atopischen Dermatitis zu einer Schädigung der Schleimhäute von Nase, Mund und Augen, was zu einer allergischen Rhinitis führt.

  • verstopfte Nase;
  • Schwierigkeit in der Nasenatmung;
  • Ödem der Nasenschleimhaut;
  • häufiges Niesen;
  • reichlich transparenter Schleimaustritt aus der Nase (Rhinorrhö).

Wenn die Schleimhaut der Atmungsorgane ernsthaft betroffen ist, kann sich Bronchialasthma entwickeln.

Symptome einer Proteinallergie sind oft mit folgenden Symptomen verbunden:

  • Gefühl von Reiben und Jucken in den Augen;
  • Schwellung der Augenlider;
  • Rötung der Augen;
  • erhöhter Tränenfluss.

Von der Seite des Verdauungstraktes manifestiert sich die allergische Reaktion auf das Protein wie folgt:

  • Bauchschmerzen;
  • Enterokolitis;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Blähungen;
  • Störungen des Stuhlgangs (Durchfall bei Erwachsenen, periodische Veränderung schwerer Durchfälle und Verstopfung bei Kleinkindern).

Was verursacht Proteinallergie?

Die allergische Reaktion auf Protein ist auf die Sensibilisierung des Körpers gegenüber Proteinmolekülen zurückzuführen. Es scheint als Folge der Reaktion des Immunsystems auf das fremde Protein, das im Körper erschienen ist.

Das Immunsystem löst spezielle Schutzmechanismen aus, die zur Bildung von Antigenen und anderen Chemikalien führen, was eine negative Manifestation einer allergischen Reaktion verursacht.

In Lebensmitteln mit Proteinen sind Allergene:

  • Milch: Casein, Beta-Lactoglobulin, Alpha-Lactalbumin;
  • Fisch und Meeresfrüchte: Sarkoplasma;
  • Hühnerei: Mucoproteine;
  • Rindfleisch: Es gibt eine Kreuzallergie mit Milch;
  • Nüsse: die Erdnussproteine ​​sind allergisch;
  • Hülsenfrüchte: Allergen sind Erbsen und Bohnen;
  • Getreide: Proteine ​​in Buchweizen, Hafer, Weizen, Sesam, sind die häufigste Ursache für Allergien.

Produkte mit Protein, die allergisch sein können

Proteine ​​können tierischen oder pflanzlichen Ursprungs sein. Diese Arten von Proteinen unterscheiden sich in ihrer Zusammensetzung und Qualität.

  • Tierische Proteine ​​sind in der Zusammensetzung von Milch, Fleisch, Eiern, Fisch, Meeresfrüchten enthalten. Am häufigsten tritt eine Proteinallergie in Form einer Kuhmilchallergie auf, die nach dem Kochen sehr allergieauslösend ist.
  • Pflanzliche Proteine ​​in vielen Gemüse, Hülsenfrüchten, Getreide, so proteinöse Verbindung in Backen, Brot, Süßwaren gefunden werden und in der allergisch auf das Protein kann die Ursache für Nahrungsmittelunverträglichkeit sein.
  • Impfstoffe für Impfungen enthalten auch Proteine, und Impfungen können auch eine allergische Reaktion auslösen.
  • Proteinverbindungen können nicht nur mit Nahrung, sondern auch auf andere Weise in den menschlichen Körper gelangen. Zum Beispiel die Zuteilung von Tieren, Fische in einem Aquarium, Insekten enthalten Proteine ​​in ihrer Zusammensetzung und können zusammen mit inhalierter Luft in die Atemwege gelangen und eine negative Reaktion hervorrufen.

Damit die antiallergische Behandlung wirksam ist, müssen alle Produkte ausgeschlossen werden, die eine allergische Reaktion hervorrufen können. Besondere Vorsicht ist bei proteinhaltigen Lebensmitteln geboten.

  1. Die erste Sache, wenn eine allergische Reaktion auftritt, ist, dem Körper zu helfen, die Allergene und Giftstoffe zu reinigen, die in den Verdauungstrakt eingetreten sind. Dazu müssen Enterosorbentien, beispielsweise Aktivkohle, "Polysorb" oder "Enterosgel", verwendet werden.
  2. Danach müssen Sie ein Antihistaminikum nehmen. Es ist am besten, wenn es sich um ein Mittel der zweiten oder dritten Generation handelt. Tabletten "Claritin" sollte einmal täglich für ein Stück für Erwachsene und die Hälfte der Tabletten für Kinder verwendet werden.
  3. Auch wirksame Mittel sind wie "Loratadin", "Zirtek", "Erius". Sie haben die wenigsten Nebenwirkungen und Kontraindikationen. Diese Medikamente werden in Form von Tabletten und in Form von Sirup oder Tropfen gefunden.
  4. Eine symptomatische Behandlung sollte fortgesetzt werden, gegebenenfalls mit der Anwendung von vasokonstriktorischen Nasentropfen oder Sprays, Antihistaminikum Salbe zur topischen Anwendung von Augentropfen, und wenn die Maßnahmen zur Entfernung von Protein-Allergie-Symptome unzureichend waren, muss es hormonelle Antihistaminikum, wie „Prednisolon“ genommen werden.
  5. Wenn sich die allergische Reaktion in schwerer Form manifestiert, rufen Sie sofort einen Krankenwagen an.

Da Sie die Möglichkeit des Auftretens einer Kreuzallergie gegen Protein nicht vergessen können, sollten Sie eine bestimmte Diät befolgen und auf eine Reihe von Lebensmitteln verzichten.

  • Allergen - Milch: Sie müssen alle Milch und Milchprodukte, die in ihrer Zusammensetzung Milchprotein enthalten können, vollständig entsorgen. Es ist auch notwendig, auf Rindfleisch zu verzichten, da die Wahrscheinlichkeit einer Kreuzallergie für diese Fleischsorten hoch ist.
  • Allergen - Eiweiß: Ausschließen von der Speisekarte Hühnereier, Gebäck und Süßwaren, darunter Eiweiß, Mayonnaise.
  • Allergen - ein Protein von Fisch und Meeresfrüchten: Ausschließen aller Arten von Fisch, Krabbenfleisch, Austern, Garnelen, Muscheln, Tintenfisch und anderen Meeresfrüchten.
  • Allergen - Nüsse: häufigste allergische Reaktion auf Erdnüsse, zumindest - Mandeln, Haselnüsse und Walnüsse, müssen Sie sich als die Nüsse selbst in reiner Form geben essen sowie auf Produkte die sie enthalten, einschließlich Schokolade und einige Süßwaren.

Wenn Nahrungsmittelallergie müssen einfache Diät einhalten zu akuten ungebräuchlich, fettig, gebraten, würzig, salzig, Konserven auszuschließen, die eine allergische Reaktion auslösen kann.

Verwandte Artikel

Indem Sie auf den "Senden" -Button klicken, akzeptieren Sie die Bedingungen der Datenschutzerklärung und stimmen der Verarbeitung personenbezogener Daten zu den Bedingungen und für die darin angegebenen Zwecke zu.

Allergie gegen Protein: Auf Wiedersehen, Fleisch?

Wirkmechanismus der Proteinallergie

Allergie gegen Protein tritt in der Regel in Form einer Allergie gegen Fleisch auf, die sich wiederum am häufigsten in der Überempfindlichkeit des Immunsystems gegenüber in Rindfleisch enthaltenen Proteinen äußert. Allergiker haben manchmal Reaktionen auf Kuhmilch und Rindfleisch. Nahrungsmittelallergie ist im Allgemeinen eine übermäßige Reaktion des Immunsystems auf Protein, das in verschiedenen Nahrungsmitteln enthalten ist, nicht nur in Fleisch oder in Milch. Wenn Sie auf Rindereiweiß allergisch reagieren, nimmt Ihr Körper fälschlicherweise ein Tier tierischen Ursprungs für eine schädliche Substanz und greift es an, um sich, wie er meint, vor der Bedrohung zu schützen. Wenn das Immunsystem Proteine ​​angreift, produziert der Körper verschiedene Chemikalien, wie zum Beispiel Histamin, das die meisten Symptome von Nahrungsmittelallergien verursacht. Leider existieren die Mittel, die die Proteinallergie vollständig eliminieren würden, nicht. Wenn Sie allergisch auf Protein sind, müssen Sie vermeiden, Lebensmittel zu essen, die dieses Allergen enthalten, und in erster Linie - Fleisch.

Symptome und Prävention

Häufige Symptome einer Proteinallergie sind Probleme mit dem Magen-Darm-Trakt, Hautausschlag und verstopfte Nase. Nebenwirkungen können innerhalb weniger Minuten und manchmal nach ein paar Stunden nach dem Verzehr von Protein auftreten. Gastrointestinale Probleme sind Blähungen, Durchfall, Erbrechen und Magenschmerzen. Die häufigsten Hautprobleme sind Hautausschläge und Ekzeme. Verstopfte Nase, als ein weiteres Symptom, kann Niesen, Husten und Sinusitis auslösen.

Wie bereits erwähnt, sollten Menschen, die an Proteinallergien in Produkten wie Fleisch leiden, vermeiden, diese Nahrungsmittel zu essen. Dies kann komplizierter sein, als es scheint. Zum Beispiel kann Rindfleischprotein in einer Schale gefunden werden, die kein Rindfleisch in seiner reinen Form enthält, aber beispielsweise Schinken oder Hühnerfleisch enthält. Der beste Rat, um den Kontakt mit Proteinen tierischen Ursprungs zu vermeiden, wird sich an eine an Obst und Gemüse reiche Ernährung halten.

Lesen Sie auch

Allergische Bronchitis: Ursachen, Symptome, Behandlung

Allergie gegen Vitamin C: Was sollte ich befürchten?

Allergische Dermatitis: Behandlung mit Volksmedizin

Neurodermitis bei Kindern: Symptome, Behandlungsmethoden und Einsparungsprophylaxe

Allergische Rhinitis bei einem Kind: Wie behandelt man eine "atypische" Schnupfen?

Allergische Dermatitis bei einem Kind: Symptome, Behandlung und Prävention

  • Datum: 17. April 2012
  • Tags: Nahrungsmittelallergie bei Kindern bis zum Jahr, Allergien, Dermatitis

2. Oktober 2012, 19:46 Uhr

eine Allergie gegen Protein ist schrecklich. Ich muss mich ständig auf Fleisch beschränken. obwohl ich mir manchmal noch ein Schnitzel gönne))) muss wirklich Tavegil werfen, aber nichts, er kommt immer noch mit seiner Mission klar.

6. Oktober 2012, 20:23 Uhr

Ja, Gott sei Dank kann ich Fleisch essen))))))) Ich weiß nicht, wie ich ohne ihn lebte, ich verstehe Vegetarier nicht, aber ich kann nicht melken ((wenn ich trinke - kann man Polysorb nehmen, um den Körper von Allergien zu reinigen).

15. Juni 2013, 14:40 Uhr

Nicht so selten ist diese Allergie gegen Eiweiß, es ist häufig genug, besonders bei Kindern, in meiner Umgebung kenne ich mehrere solcher Kinder und wir, übrigens, darunter auch mein Sohn hat diese Allergie, habe ich erst kürzlich erfahren. Gerade jetzt werden wir wegen dieser Allergie behandelt, wir werden eine Diät und Tropfen von Zirtek verschrieben und es gibt bereits Verbesserungen, der Ausschlag ist fast vollständig verschwunden und der Juckreiz ist weg, das Kind hat zumindest angefangen normal zu schlafen. Im Allgemeinen ist es besser, keine Allergie zu starten und nicht zu erwarten, dass es von selbst passiert, sonst könnte es schlimmer sein, darauf zu warten.

19. Juli 2013, 11:36 Uhr

Und wir hatten eine Allergie gegen Eiweiß. So gaben sie dem Baby ein Omelett. Ein solcher Hautausschlag ging auf den Körper über, der Juckreiz störte. Er hatte es für 8 Monate. Der Arzt sagte, zirtek für 5 Tropfen pro Tag zu trinken und das Protein gibt nicht bis zu einem Jahr, aber vorzugsweise bis zu anderthalb Jahren. Deshalb jetzt, während wir ein Omelett nur von Eigelb machen. Aber die Kuhmilch ist in Ordnung und das Fleisch ist gut gegessen.

23. August 2015, 12:56 Uhr

Ich hatte Glück, du kannst Fleisch essen, im Gegensatz zu meiner Schwester. Sie trinkt jetzt Tröpfchen, zirtek (in meinem Namen genannt), und reinigt den Körper von Allergenen Polysorbomi und fühlt sich gut an.

23. Februar 2016, 15:35 Uhr

Dank der Bewertungen von Menschen begann ich Polysorb mit Allergien zu nehmen und bereue es nicht. Er ist wirklich eine High-Speed-Droge, (wie sie für ihn geschrieben haben), die für mich eine Assistentin wurde, die mir jeden Tag hilft.

15. März 2016, 13:37 Uhr

Ja, es ist höchstwahrscheinlich eine Allergie. Geh zur Apotheke Polysorb kaufen, es schmeckt gut, und seine Kinder trinken gerne. Naja, ich würde trotzdem trotzdem zum Arzt gehen, du weißt es nie.

19. März 2016, 06:28 Uhr

Werbung Tropfen des Betrachters und andere Dinge von Allergien

29. März 2016, 12:28

Es sieht wie eine Allergie aus, jetzt ist die Jahreszeit, in der viele verschiedene Allergene fliegen. Nehmen Sie Polysorb, (es wird helfen, den Körper von Allergenen zu reinigen), und trinken Sie Fenistil, wenn Sie helfen. Aber gehen Sie zum Arzt, nicht um den Kopf zu täuschen)).

8. Juni 2016, 15:49 Uhr

Nicht so selten ist diese Allergie gegen Eiweiß, es ist häufig genug, besonders bei Kindern, in meiner Umgebung kenne ich mehrere solcher Kinder und wir, übrigens, darunter auch mein Sohn hat diese Allergie, habe ich erst kürzlich erfahren. Gerade jetzt werden wir wegen dieser Allergie behandelt, wir werden eine Diät und Tropfen von Zirtek verschrieben und es gibt bereits Verbesserungen, der Ausschlag ist fast vollständig verschwunden und der Juckreiz ist weg, das Kind hat zumindest angefangen normal zu schlafen. Im Allgemeinen ist es besser, keine Allergie zu starten und nicht zu erwarten, dass es von selbst passiert, sonst könnte es schlimmer sein, darauf zu warten.

. So viel Zeit ist vergangen, aber wie ist es jetzt mit der Proteinallergie? Wie alt ist das Kind? Wir haben auch ein Protein

Verwendung und Nachdruck von Druckmaterial von woman.ru ist nur mit einem aktiven Verweis auf die Ressource möglich.

Die Verwendung von Fotomaterial ist nur mit schriftlicher Zustimmung der Standortverwaltung erlaubt.

Platzierung von Objekten des geistigen Eigentums (Foto, Video, literarische Werke, Marken, etc.)

Auf der Website woman.ru sind nur Personen erlaubt, die über alle notwendigen Rechte für eine solche Vermittlung verfügen.

Die Online-Ausgabe von "WOMAN.RU" (Woman.Ru)

Zertifikat der Registrierung der Medien EL № FS77-65950, ausgestellt von der Federal Service for Supervision im Bereich der Kommunikation,

Informationstechnologien und Massenkommunikation (Roskomnadzor) am 10. Juni 2016. 16+

Chefredakteurin: Voronova Yu. V.

Kontaktinformationen für Regierungsbehörden (einschließlich für Roskomnadzor):

Intoleranz gegenüber tierischer Eiweiß- oder Fleischallergie: effektive Behandlungsmöglichkeiten für Kinder und Erwachsene

Tierisches Protein ist eine unersetzbare Substanz für den menschlichen Körper, es beteiligt sich an vielen Lebensprozessen. In letzter Zeit klagen immer mehr Menschen, die sich an einen Allergologen wenden, über Proteinabstoßung. All die Schuld der Verletzung des Verdauungstraktes, geschwächte Immunität, andere negative Faktoren.

In den meisten Fällen äußert sich die Allergie in einer Art von Fleisch, sehr selten - die Intoleranz von tierischem Protein als Ganzes wird gebildet. Der pathologische Prozess erfordert eine genaue Beachtung des Patienten, die Einhaltung einer speziellen Diät, andere Empfehlungen des Arztes.

Die Ursachen für das Auftreten von Pathologie

Der Hauptnegativfaktor für die Bildung von Fleischintoleranz ist Protein Albumin, das ein Teil des Muskelgewebes von Tieren ist. Die Substanz löst sich in Flüssigkeiten auf und kühlt bei hohen Temperaturen schnell ab. Selten gibt es Intoleranz gegenüber Gammaglobulinen (Bestandteile sind Teil des Blutes von Tieren). Einige Patienten sind allergisch auf alle existierenden Fleischprodukte, aber oft wird eine Intoleranz auf einer bestimmten Art von tierischem Protein gebildet.

Allergie auf Fleisch wird unter dem Einfluss von negativen Faktoren gebildet:

  • der pathologische Prozess wird im Zusammenhang mit den einzelnen Merkmalen des menschlichen Immunsystems ausgelöst (Überempfindlichkeit gegenüber Proteinverbindungen);
  • Eine genetische Veranlagung spielt oft eine Schlüsselrolle. Negative Auswirkungen auf die schlechte ökologische Situation des menschlichen Körpers am Wohnort;
  • Für schnelles Wachstum von Vieh werden oft verschiedene Nahrungsmittelzusätze verwendet. Die Substanzen haben die Fähigkeit, sich im Fleisch von Tieren anzureichern und sich anschließend negativ auf die Person auszuwirken. Insbesondere ist solches Fleisch schädlich für Kinder;
  • in einigen Fällen wird die Überempfindlichkeit des Patienten auf der Wolle / Schuppen eines bestimmten Tieres gebildet, dann ist die Wahrscheinlichkeit einer negativen Reaktion auf sein Fleisch hoch. Gib kein Fleisch auf, versuche eine andere Sorte zu verwenden;
  • Halbfertige Lebensmittel essen. Die Produkte enthalten etwas Fleisch, aber die Hauptbestandteile sind Konservierungsmittel, Farbstoffe, andere Nahrungsergänzungsmittel, die die menschliche Gesundheit beeinträchtigen. Würstchen, Würstchen werden nicht empfohlen, in der Ernährung des Kindes die Ausnahme aufzunehmen - Halbfertigprodukte, Hausmannskost.

Denken Sie daran: Die genaue Ursache der Erkrankung wird vom Arzt bestimmt und bildet dann einen Behandlungsplan. Es ist unmöglich, unangenehme Symptome unabhängig voneinander zu beseitigen. In den meisten Fällen hat der Patient eine Intoleranz gegenüber einer Fleischsorte. Manchmal gibt es eine Kreuzallergie: Wenn zum Beispiel eine Allergie gegen Fisch auftritt, tritt eine Hühnerintoleranz auf (Fischfutter wird oft zum Futter für Vögel hinzugefügt); Überempfindlichkeit gegenüber Milch bildet eine Intoleranz gegenüber Rindfleisch.

Lesen Sie nützliche Informationen über die Arten von Allergenen, sowie ihre Klassifizierung.

Die Namen und Regeln für die Verwendung von Allergiesirup für Kinder können in diesem Artikel gesehen werden.

Risikopatienten:

  • allergische Reaktionen sind bei Kindern häufig. Ein unebener Körper eignet sich leicht für den negativen Einfluss einer ungeeigneten Substanz. Die Krankheit wird oft bei Kindern gefunden, deren Ernährung mit Fleischprodukten, insbesondere geräucherten Produkten, gesättigt ist. Zur Risikogruppe gehören Kinder, deren Eltern zu früh mit der Fütterung begonnen oder den Prozess falsch durchgeführt haben;
  • Menschen mit erblicher Veranlagung. In Familien, in denen Mitglieder mit Intoleranz gegenüber Fleisch leiden, werden oft Babys mit einer ähnlichen Krankheit geboren;
  • Die Krankheit manifestiert sich oft in der Kindheit, selten bei Erwachsenen. Der Prozess ist mit dem Verzehr großer Proteinmengen verbunden, die regelmäßige Aufnahme von Fleisch trägt zum Beginn der Produktion von Antikörpern gegen das Protein bei. Denken Sie daran, Fleisch sollte 15% der Diät sein, die Überschreitung dieser Zahl führt zu pathologischen Prozessen, einschließlich Allergien.

Symptomatologie

Die Allergie gegen Fleisch entwickelt sich in zwei Richtungen: auf eine langsame und akute Art, wie alle anderen Lebensmittelpathologien.

Das Krankheitsbild ist in mehrere Gruppen unterteilt:

  • Fehlfunktion des Magen-Darm-Traktes. Allergie auf Fleisch wird von erhöhten Blähungen, Anfällen von Übelkeit, Erbrechen begleitet. Es gibt einen weichen Stuhl, Bauchschmerzen. Negative Symptome treten eine halbe Stunde nach dem Genuss eines Allergens auf. Im Laufe der Zeit wird bei dem Patienten eine Hypovitaminose diagnostiziert, die auf eine schlechte Verdaulichkeit von Nährstoffen aus Lebensmitteln zurückzuführen ist;
  • kutane Manifestationen. Der Körper des Patienten ist mit einem allergischen Ausschlag bedeckt, der sich in Farbe und Form unterscheidet. Beschädigte Teile der Epidermis jucken oft, brennendes Gefühl ist spürbar. Es gibt Ödeme, Nesselsucht, ein brennendes Gefühl in der Mundhöhle;
  • Atmungssystem. Die Krankheit provoziert den Bronchospasmus des Patienten, der mit Heiserkeit, allergischer Rhinitis, Erstickung einhergeht. In einigen Fällen gibt es Ödem Quincke, anaphylaktischer Schock. Der pathologische Zustand erfordert sofortige ärztliche Behandlung;
  • kardiovaskuläre Pathologien treten selten auf, werden in schweren Fällen beobachtet. Das Opfer hat einen starken Blutdruckabfall, Arrhythmie, oft klagt der Patient über Kopfschmerzen, Schwindel.

Allergie gegen Fleisch bei Kindern

Pathologie wird oft bei kleinen Kindern und Vorschulkindern festgestellt. Mit der frühen Entwicklung der Krankheit erholen sich etwa 80% der Patienten vollständig um 8-10 Jahre. Bei Säuglingen wird die Allergie vor dem Hintergrund eines übermäßigen Fleischkonsums durch die Mutter gebildet, tierische Proteine ​​werden in großen Mengen über die Muttermilch an das Baby abgegeben.

In diesem Fall sollte eine Frau eine Gemüsediät befolgen, vermeiden Sie, Eier, Fisch, Milch, andere proteinhaltige Nahrungsmittel zu essen.

Eine Allergie gegen tierisches Eiweiß bei Kindern äußert sich durch unangenehme Symptome:

  • Diathese, das Auftreten von Urtikaria;
  • Blähungen, Aufstoßen, weicher Stuhl, Appetitverlust;
  • das Kind wird von einem paroxysmalen allergischen Husten, einem starken Temperaturanstieg, einer unvernünftigen Launenhaftigkeit gequält.

Diagnose

Wenn die ersten Anzeichen einer allergischen Reaktion auftreten, suchen Sie einen Arzt auf. Früherkennung der Pathologie erhöht die Chancen, die negativen Auswirkungen des Allergens auf den Körper loszuwerden, reduziert die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen. Die Diagnose hängt vom klinischen Bild, den Ergebnissen der Untersuchungen (Untersuchung des Blutes des Patienten, Hautallergene) ab.

Wirksame Methoden der Behandlung der Krankheit

Effizient werden die Manifestationen der Allergie gegen Fleisch beseitigt, indem das Allergen aus der Nahrung eliminiert wird. Einige Patienten bevorzugen Vegetarismus und weigern sich vollständig, Fleisch zu essen. Andere versuchen, auf eine andere Art von Fleisch umzusteigen, indem sie das unerträgliche Protein aufgeben.

Spezielle Diät- und Diätvorschriften

Ärzte empfehlen die Einhaltung einer hypoallergenen Diät, einschließlich in der Diät nur geeignete Produkte, potenziell gefährliche Gerichte zu beseitigen.

Die verbotenen Lebensmittel sind:

  • Wurst, Wurst, andere Halbfabrikate;
  • Dosenfleisch;
  • Fleischsorten, die allergische Reaktionen hervorrufen. In einigen Fällen ist es dem Patienten streng verboten, irgendein tierisches Protein zu verwenden;
  • Fisch, Eier;
  • Nebenprodukte, Kuhmilch.

In der Liste der zugelassenen Produkte machen Ernährungswissenschaftler:

  • Kichererbsen, Sojabohnen, Bohnen;
  • Pilze, einige Arten von Nüssen (mit großer Sorgfalt);
  • Spinat, Kohl;
  • Erbsen, Bohnen, gekeimte Gräser;
  • Linsen, Buchweizenbrei.

Abhängig von den individuellen Eigenschaften des Patienten, dem Verlauf der Erkrankung, kann der behandelnde Arzt die Liste der erlaubten / verbotenen Produkte anpassen. Halten Sie sich an die vom Arzt verordnete Diät, Verstöße gegen die Regeln führen zur Entwicklung von Allergien. Wiederholte Reaktion droht mit schwerwiegenden Folgen für die Gesundheit des Patienten bis hin zum tödlichen Ausgang.

Medikationstherapie

Allergie gegen Fleisch ist nicht mit Medikamenten behandelt, Medikamente werden verwendet, um die Symptome zu lindern, die nach der Verwendung eines Allergens entstanden sind:

  • Antihistaminika. Medikamente zielen darauf ab, die Empfindlichkeit gegenüber Histamin zu reduzieren und unangenehme Symptome zu reduzieren. Medikamente haben eine kumulative Wirkung, die Medikamente der ersten Generation haben viele Kontraindikationen, Nebenwirkungen. Es ist vorzuziehen, die antiallergischen Präparate 2, 3 Generationen (Telfast, Erius und andere) zu verwenden;
  • kutane Manifestationen werden mit Hilfe von Salben von Allergien (Cinaplan, Lokoid) neutralisiert;
  • schwere Situationen erfordern die Verwendung von Kortikosteroiden (Prednisolon, Hydrocortison). Denken Sie daran: starke Drogen sind zu Hause verboten, dürfen nicht an Kinder gegeben werden;
  • Immuntherapie. Ist eine neue Methode in der Behandlung von Allergien gegen Fleisch, oft bei Kindern verwendet. Die Therapie beinhaltet die Unterstützung der Immunität, die Erhöhung der Resistenz gegen verschiedene Allergene.

Volksheilmittel (Abkochungen von Heilkräutern, schwache Lösung von Mumien, andere Drogen) werden selten verwendet, gelten als Hilfsstoff bei der Behandlung von Fleischintoleranz.

Kann es eine Allergie gegen Zwiebeln geben und wie behandelt man die Krankheit? Wir haben die Antwort!

Wie man Kräuter von Allergien auf Kinder und Erwachsene aufträgt, lesen Sie unter dieser Adresse.

Prophylaktische Empfehlungen

Jede Pathologie ist leichter zu verhindern als zu versuchen, damit umzugehen, Intoleranz gegenüber tierischem Protein ist keine Ausnahme.

Zu präventiven Empfehlungen gehören:

  • Während des Garens von Fleisch das Wasser zweimal ablaufen lassen (dadurch reduzieren Sie die Menge an Chemikalien, Antibiotika, die Teil des Fleisches sein können). Für Kinder sollte Manipulation obligatorisch werden. Ein unreifes Immunsystem reagiert oft scharf auf die Aufnahme einer Vielzahl von Substanzen im Körper, Eltern müssen auf alle Fälle versuchen, das Auftreten von Allergien zu verhindern;
  • Die meisten Allergologen bestehen darauf, dass Sie Fleischprodukte nicht vollständig aufgeben können. Das Fleisch enthält Aminosäuren, die für die Entwicklung des Kindes, das Leben des menschlichen Körpers als Ganzes wichtig sind. Sei wachsam, iss Eiweiß in kleinen Mengen, verändere regelmäßig die Ernährung (du kannst nicht immer nur Huhn essen, Gerichte aus Kaninchen, Truthahn, Rind, Schwein kochen);
  • versuche nur natürliches Fleisch zu essen. Sie können Lebensmittel in ländlichen Gebieten kaufen, die meisten Supermärkte verarbeiten Fleischprodukte und fügen eine große Anzahl chemischer Verbindungen hinzu.
  • Alena - Wirksame Methoden der Behandlung von allergischer Dermatitis bei Erwachsenen und Kindern mit Hilfe von Medikamenten und traditioneller Medizin2
  • Sergei - Nahrungsmittelallergien gegen Zwiebeln: Symptome und Behandlung der Pathologie mit Medikamenten2
  • Lubov - Wie man atopische Dermatitis bei Säuglingen erkennt: Fotos von Manifestationen, Beratung der Eltern, Regeln der Behandlung und Vorbeugung des Wiederauftretens der Krankheit1
  • Eugene - Allergie gegen Ascorbinsäure: Symptome und Behandlung, eine Liste von Produkten mit Vitamin C1
  • Marina - Wirksame Methoden zur Behandlung von Allergien rund um die Augen mit Hilfe von Antihistaminika und Volksheilmittel1

Allergie gegen Protein, Symptome, was zu tun ist, wenn Protein intolerant ist

Proteinintoleranz als eine Art Nahrungsmittelallergie

Allergie gegen Lebensmittel ist sehr häufig, vor allem bei kleinen Kindern - 50% aller Arten von Allergien. Weniger betroffene Erwachsene - 10%.

Eine allergische Reaktion auf Protein ist eine ziemlich seltene Krankheit in dieser Kategorie, aber die Ursachen sind die gleichen - eine Fehlfunktion des Immunsystems. Im Kampf gegen Schadstoffe, die in den Körper gelangen, reagiert es manchmal nur unzureichend auf harmlose und gesunde Nahrungsmittel. Sie werden zu sogenannten Allergenen, die die Krankheit provozieren. Eine solche überempfindliche Reaktion ist eine Allergie.

Intoleranz des Körperproteins in Lebensmitteln - Dies ist tatsächlich eine erhöhte Reaktion des Immunsystems auf die Invasion von Fremdprotein. In diesem Fall setzt der Körper chemische Verbindungen frei, die tatsächlich verschiedene Symptome der Krankheit verursachen.

Symptome einer Proteinallergie

Symptome der Protein-Allergie - Protein-Intoleranz manifestieren sich am häufigsten auf der Haut in Form von Juckreiz, Rötung und verschiedenen Hautausschlägen. Und auch auf den Schleimhäuten - Ausfluss aus der Nase und Niesen, Atembeschwerden und Husten.

Weniger häufig in den Augen - Konjunktivitis und im Verdauungstrakt - Durchfall mit Bauchschmerzen, Übelkeit und Erbrechen. Bei allen Arten von Allergien sind die äußeren Symptome ähnlich.

Quellen von Protein

Proteine ​​sind tierischer und pflanzlicher Herkunft und unterscheiden sich in ihrer Qualität und Zusammensetzung. Tierische Proteine ​​finden sich in Milch, Fleisch, Fisch und verschiedenen Meeresfrüchten.

Die häufigste Allergie gegen Kuhmilch ist Intoleranz gegenüber Kuhprotein. Auch bei der Wärmebehandlung verlieren die Proteine ​​ihre Aktivität nicht.

Gemüseformen kommen nicht nur in Hülsenfrüchten, sondern auch in Getreide vor. Es sollte beachtet werden, dass Produkte, die diese Proteine ​​enthalten, auch Allergene werden. Zum Beispiel, Bäckerei und Konditorei.

Quellen können sogar einige Arten von Impfstoffen für Impfungen sein.

Behandlung von Allergie gegen Protein

Wie jede Allergie eignet sich diese Krankheit nicht zur vollständigen Heilung. Um die Häufigkeit und Schwere von Rezidiven zu reduzieren, müssen zunächst diagnostische Tests und Labortests durchgeführt werden, um die gefährlichsten Allergene zu identifizieren. In der Regel wird danach eine optimale individuelle Ernährung gewählt, die nicht tolerierbare Produkte ausschließt.

Auch bei Intoleranz gegenüber dem Milchprotein oder anderen in den Analysen offenbarten Substanzen werden medizinische Präparate, einschließlich homöopathischer Präparate, verschrieben, um die äußerlichen Manifestationen der Krankheit in der kürzesten Zeit während einer Exazerbation zu beseitigen.

Gute Ergebnisse werden mit Immuntherapie erzielt. Stärkung der Immunität, Wiederherstellung seiner Funktionen und Erhöhung der Immunität gegenüber kritischen Allergenen. Vielleicht ist dies die wirksamste und wirksamste Behandlung der Krankheit.

Protein pflanzlichen Ursprungs, mit seiner normalen Verträglichkeit, kann ein vollwertiger Ersatz von Fleisch und Milchprodukten werden. Der Ersatz der Kuh kann im Falle seiner normalen Portabilität zur Ziegenmilch werden. Es kommt auch vor, dass nicht alle Arten von Fleisch eine Allergie auslösen.

Allergie gegen Protein bei Säuglingen - Prävention

Die Prophylaxe der Proteinallergie im Kindesalter beginnt mit der Uterusperiode. Um die Krankheit zu verhindern, benötigen Sie:

  • - angemessene gesunde Ernährung der Mutter während der Schwangerschaft und der Fütterung (Vermeidung übermäßigen Verzehrs von Milchprodukten);
  • - eine spätere Einleitung der künstlichen Fütterung mit Vollmilch und Mischungen;
  • - Abstinenz durch Überfütterung des Kindes (übermäßig ungeteilte Proteine, die ins Blut gelangen, können eine allergische Reaktion auslösen).

Das Kind muss mehr im Freien sein und sich aktiv bewegen.

Intoleranz gegenüber tierischer Eiweiß- oder Fleischallergie: effektive Behandlungsmöglichkeiten für Kinder und Erwachsene

Tierisches Protein ist eine unersetzbare Substanz für den menschlichen Körper, es beteiligt sich an vielen Lebensprozessen. In letzter Zeit klagen immer mehr Menschen, die sich an einen Allergologen wenden, über Proteinabstoßung. All die Schuld der Verletzung des Verdauungstraktes, geschwächte Immunität, andere negative Faktoren.

In den meisten Fällen äußert sich die Allergie in einer Art von Fleisch, sehr selten - die Intoleranz von tierischem Protein als Ganzes wird gebildet. Der pathologische Prozess erfordert eine genaue Beachtung des Patienten, die Einhaltung einer speziellen Diät, andere Empfehlungen des Arztes.

Die Ursachen für das Auftreten von Pathologie

Der Hauptnegativfaktor für die Bildung von Fleischintoleranz ist Protein Albumin, das ein Teil des Muskelgewebes von Tieren ist. Die Substanz löst sich in Flüssigkeiten auf und kühlt bei hohen Temperaturen schnell ab. Selten gibt es Intoleranz gegenüber Gammaglobulinen (Bestandteile sind Teil des Blutes von Tieren). Einige Patienten sind allergisch auf alle existierenden Fleischprodukte, aber oft wird eine Intoleranz auf einer bestimmten Art von tierischem Protein gebildet.

Allergie auf Fleisch wird unter dem Einfluss von negativen Faktoren gebildet:

  • der pathologische Prozess wird im Zusammenhang mit den einzelnen Merkmalen des menschlichen Immunsystems ausgelöst (Überempfindlichkeit gegenüber Proteinverbindungen);
  • Eine genetische Veranlagung spielt oft eine Schlüsselrolle. Negative Auswirkungen auf die schlechte ökologische Situation des menschlichen Körpers am Wohnort;
  • Für schnelles Wachstum von Vieh werden oft verschiedene Nahrungsmittelzusätze verwendet. Die Substanzen haben die Fähigkeit, sich im Fleisch von Tieren anzureichern und sich anschließend negativ auf die Person auszuwirken. Insbesondere ist solches Fleisch schädlich für Kinder;
  • in einigen Fällen wird die Überempfindlichkeit des Patienten auf der Wolle / Schuppen eines bestimmten Tieres gebildet, dann ist die Wahrscheinlichkeit einer negativen Reaktion auf sein Fleisch hoch. Gib kein Fleisch auf, versuche eine andere Sorte zu verwenden;
  • Halbfertige Lebensmittel essen. Die Produkte enthalten etwas Fleisch, aber die Hauptbestandteile sind Konservierungsmittel, Farbstoffe, andere Nahrungsergänzungsmittel, die die menschliche Gesundheit beeinträchtigen. Würstchen, Würstchen werden nicht empfohlen, in der Ernährung des Kindes die Ausnahme aufzunehmen - Halbfertigprodukte, Hausmannskost.

Denken Sie daran: Die genaue Ursache der Erkrankung wird vom Arzt bestimmt und bildet dann einen Behandlungsplan. Es ist unmöglich, unangenehme Symptome unabhängig voneinander zu beseitigen. In den meisten Fällen hat der Patient eine Intoleranz gegenüber einer Fleischsorte. Manchmal gibt es eine Kreuzallergie: Wenn zum Beispiel eine Allergie gegen Fisch auftritt, tritt eine Hühnerintoleranz auf (Fischfutter wird oft zum Futter für Vögel hinzugefügt); Überempfindlichkeit gegenüber Milch bildet eine Intoleranz gegenüber Rindfleisch.

Lesen Sie nützliche Informationen über die Arten von Allergenen, sowie ihre Klassifizierung.

Die Namen und Regeln für die Verwendung von Allergiesirup für Kinder können in diesem Artikel gesehen werden.

Risikopatienten:

  • allergische Reaktionen sind bei Kindern häufig. Ein unebener Körper eignet sich leicht für den negativen Einfluss einer ungeeigneten Substanz. Die Krankheit wird oft bei Kindern gefunden, deren Ernährung mit Fleischprodukten, insbesondere geräucherten Produkten, gesättigt ist. Zur Risikogruppe gehören Kinder, deren Eltern zu früh mit der Fütterung begonnen oder den Prozess falsch durchgeführt haben;
  • Menschen mit erblicher Veranlagung. In Familien, in denen Mitglieder mit Intoleranz gegenüber Fleisch leiden, werden oft Babys mit einer ähnlichen Krankheit geboren;
  • Die Krankheit manifestiert sich oft in der Kindheit, selten bei Erwachsenen. Der Prozess ist mit dem Verzehr großer Proteinmengen verbunden, die regelmäßige Aufnahme von Fleisch trägt zum Beginn der Produktion von Antikörpern gegen das Protein bei. Denken Sie daran, Fleisch sollte 15% der Diät sein, die Überschreitung dieser Zahl führt zu pathologischen Prozessen, einschließlich Allergien.

Symptomatologie

Die Allergie gegen Fleisch entwickelt sich in zwei Richtungen: auf eine langsame und akute Art, wie alle anderen Lebensmittelpathologien.

Das Krankheitsbild ist in mehrere Gruppen unterteilt:

  • Fehlfunktion des Magen-Darm-Traktes. Allergie auf Fleisch wird von erhöhten Blähungen, Anfällen von Übelkeit, Erbrechen begleitet. Es gibt einen weichen Stuhl, Bauchschmerzen. Negative Symptome treten eine halbe Stunde nach dem Genuss eines Allergens auf. Im Laufe der Zeit wird bei dem Patienten eine Hypovitaminose diagnostiziert, die auf eine schlechte Verdaulichkeit von Nährstoffen aus Lebensmitteln zurückzuführen ist;
  • kutane Manifestationen. Der Körper des Patienten ist mit einem allergischen Ausschlag bedeckt, der sich in Farbe und Form unterscheidet. Beschädigte Teile der Epidermis jucken oft, brennendes Gefühl ist spürbar. Es gibt Ödeme, Nesselsucht, ein brennendes Gefühl in der Mundhöhle;
  • Atmungssystem. Die Krankheit provoziert den Bronchospasmus des Patienten, der mit Heiserkeit, allergischer Rhinitis, Erstickung einhergeht. In einigen Fällen gibt es Ödem Quincke, anaphylaktischer Schock. Der pathologische Zustand erfordert sofortige ärztliche Behandlung;
  • kardiovaskuläre Pathologien treten selten auf, werden in schweren Fällen beobachtet. Das Opfer hat einen starken Blutdruckabfall, Arrhythmie, oft klagt der Patient über Kopfschmerzen, Schwindel.

Allergie gegen Fleisch bei Kindern

Pathologie wird oft bei kleinen Kindern und Vorschulkindern festgestellt. Mit der frühen Entwicklung der Krankheit erholen sich etwa 80% der Patienten vollständig um 8-10 Jahre. Bei Säuglingen wird die Allergie vor dem Hintergrund eines übermäßigen Fleischkonsums durch die Mutter gebildet, tierische Proteine ​​werden in großen Mengen über die Muttermilch an das Baby abgegeben.

In diesem Fall sollte eine Frau eine Gemüsediät befolgen, vermeiden Sie, Eier, Fisch, Milch, andere proteinhaltige Nahrungsmittel zu essen.

Eine Allergie gegen tierisches Eiweiß bei Kindern äußert sich durch unangenehme Symptome:

  • Diathese, das Auftreten von Urtikaria;
  • Blähungen, Aufstoßen, weicher Stuhl, Appetitverlust;
  • das Kind wird von einem paroxysmalen allergischen Husten, einem starken Temperaturanstieg, einer unvernünftigen Launenhaftigkeit gequält.

Diagnose

Wenn die ersten Anzeichen einer allergischen Reaktion auftreten, suchen Sie einen Arzt auf. Früherkennung der Pathologie erhöht die Chancen, die negativen Auswirkungen des Allergens auf den Körper loszuwerden, reduziert die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen. Die Diagnose hängt vom klinischen Bild, den Ergebnissen der Untersuchungen (Untersuchung des Blutes des Patienten, Hautallergene) ab.

Wirksame Methoden der Behandlung der Krankheit

Effizient werden die Manifestationen der Allergie gegen Fleisch beseitigt, indem das Allergen aus der Nahrung eliminiert wird. Einige Patienten bevorzugen Vegetarismus und weigern sich vollständig, Fleisch zu essen. Andere versuchen, auf eine andere Art von Fleisch umzusteigen, indem sie das unerträgliche Protein aufgeben.

Spezielle Diät- und Diätvorschriften

Ärzte empfehlen die Einhaltung einer hypoallergenen Diät, einschließlich in der Diät nur geeignete Produkte, potenziell gefährliche Gerichte zu beseitigen.

Die verbotenen Lebensmittel sind:

  • Wurst, Wurst, andere Halbfabrikate;
  • Dosenfleisch;
  • Fleischsorten, die allergische Reaktionen hervorrufen. In einigen Fällen ist es dem Patienten streng verboten, irgendein tierisches Protein zu verwenden;
  • Fisch, Eier;
  • Nebenprodukte, Kuhmilch.

In der Liste der zugelassenen Produkte machen Ernährungswissenschaftler:

  • Kichererbsen, Sojabohnen, Bohnen;
  • Pilze, einige Arten von Nüssen (mit großer Sorgfalt);
  • Spinat, Kohl;
  • Erbsen, Bohnen, gekeimte Gräser;
  • Linsen, Buchweizenbrei.

Abhängig von den individuellen Eigenschaften des Patienten, dem Verlauf der Erkrankung, kann der behandelnde Arzt die Liste der erlaubten / verbotenen Produkte anpassen. Halten Sie sich an die vom Arzt verordnete Diät, Verstöße gegen die Regeln führen zur Entwicklung von Allergien. Wiederholte Reaktion droht mit schwerwiegenden Folgen für die Gesundheit des Patienten bis hin zum tödlichen Ausgang.

Medikationstherapie

Allergie gegen Fleisch ist nicht mit Medikamenten behandelt, Medikamente werden verwendet, um die Symptome zu lindern, die nach der Verwendung eines Allergens entstanden sind:

  • Antihistaminika. Medikamente zielen darauf ab, die Empfindlichkeit gegenüber Histamin zu reduzieren und unangenehme Symptome zu reduzieren. Medikamente haben eine kumulative Wirkung, die Medikamente der ersten Generation haben viele Kontraindikationen, Nebenwirkungen. Es ist vorzuziehen, die antiallergischen Präparate 2, 3 Generationen (Telfast, Erius und andere) zu verwenden;
  • kutane Manifestationen werden mit Hilfe von Salben von Allergien (Cinaplan, Lokoid) neutralisiert;
  • schwere Situationen erfordern die Verwendung von Kortikosteroiden (Prednisolon, Hydrocortison). Denken Sie daran: starke Drogen sind zu Hause verboten, dürfen nicht an Kinder gegeben werden;
  • Immuntherapie. Ist eine neue Methode in der Behandlung von Allergien gegen Fleisch, oft bei Kindern verwendet. Die Therapie beinhaltet die Unterstützung der Immunität, die Erhöhung der Resistenz gegen verschiedene Allergene.

Volksheilmittel (Abkochungen von Heilkräutern, schwache Lösung von Mumien, andere Drogen) werden selten verwendet, gelten als Hilfsstoff bei der Behandlung von Fleischintoleranz.

Kann es eine Allergie gegen Zwiebeln geben und wie behandelt man die Krankheit? Wir haben die Antwort!

Wie man Kräuter von Allergien auf Kinder und Erwachsene aufträgt, lesen Sie unter dieser Adresse.

Gehen Sie zu http://allergiinet.com/zabolevaniya/generalizovannaja-krapivnitsa.html und finden Sie heraus, was generalisierte Urtikaria ist und wie man die Pathologie behandelt.

Prophylaktische Empfehlungen

Jede Pathologie ist leichter zu verhindern als zu versuchen, damit umzugehen, Intoleranz gegenüber tierischem Protein ist keine Ausnahme.

Zu präventiven Empfehlungen gehören:

  • Während des Garens von Fleisch das Wasser zweimal ablaufen lassen (dadurch reduzieren Sie die Menge an Chemikalien, Antibiotika, die Teil des Fleisches sein können). Für Kinder sollte Manipulation obligatorisch werden. Ein unreifes Immunsystem reagiert oft scharf auf die Aufnahme einer Vielzahl von Substanzen im Körper, Eltern müssen auf alle Fälle versuchen, das Auftreten von Allergien zu verhindern;
  • Die meisten Allergologen bestehen darauf, dass Sie Fleischprodukte nicht vollständig aufgeben können. Das Fleisch enthält Aminosäuren, die für die Entwicklung des Kindes, das Leben des menschlichen Körpers als Ganzes wichtig sind. Sei wachsam, iss Eiweiß in kleinen Mengen, verändere regelmäßig die Ernährung (du kannst nicht immer nur Huhn essen, Gerichte aus Kaninchen, Truthahn, Rind, Schwein kochen);
  • versuche nur natürliches Fleisch zu essen. Sie können Lebensmittel in ländlichen Gebieten kaufen, die meisten Supermärkte verarbeiten Fleischprodukte und fügen eine große Anzahl chemischer Verbindungen hinzu.