Search

Was tun, wenn Sie allergisch gegen Hunde sind?

Ein Hund im Haus ist eine Freude und ein wahrer Freund. Aber manchmal wird ein vierfüßiges Haustier der Grund für die schlechte Gesundheit der Besitzer. Allergien auf Hunde können bei Menschen jeden Alters und unabhängig von der Rasse und Größe des Tieres auftreten.

Ursachen für allergische Reaktionen

Der Auslöser für das Auftreten von Allergien ist eine erhöhte Empfindlichkeit des Körpers gegenüber verschiedenen Reizen.

Manchmal wird das Fell des Tieres zum Allergen. Das Haar selbst gilt nicht als Erreger der Krankheit. Die Ursache der Allergie ist ein Fremdprotein, das auf der Oberfläche der Haare verweilt.

Die verbleibenden Partikel auf der Wolle können eine allergische Reaktion hervorrufen:

Bei manchen Menschen kann die Hundeallergie ohne erkennbare Zeichen sein, während andere schwere Symptome haben. Dies liegt an einem erblichen Faktor, da Kinder, die beide Elternteile von Allergikern in siebzig Prozent aller Fälle haben, eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber äußeren Reizen haben.

Symptome

Die Symptome einer Allergie gegenüber Hunden sind oft den Symptomen anderer äußerer Reize, wie Staub oder verschiedenen Gerüchen, sehr ähnlich. Nur ein Allergologe kann die genaue Diagnose bestimmen.

Allergie gegen Hundespeichel

Es gibt Fälle, in denen das Allergen genau zur Sekretion von Speicheldrüsen wird, die aus der Mundhöhle des Tieres abgesondert werden. Symptome eines solchen Reizes sind:

Solche Manifestationen können auch auftreten, wenn Hautfragmente von Urin und andere Produkte der Vitalaktivität des Tieres auf die Haut gelangen.

Starker Juckreiz der Haut ist eine Manifestation von Allergien gegen Hunde

Haarallergie

Die Zeichen einer allergischen Reaktion auf die Wolldecke des Hundes sind der Reaktion durch Überempfindlichkeit gegen Staub oder Pollen von Pflanzen sehr ähnlich.

Die Symptome der Haarallergie sind sehr unterschiedlich:

  • Husten, Kurzatmigkeit;
  • Tränen- und Augenlidödem;
  • Reizung der Haut - Schuppenbildung, Rötung;
  • Urtikaria;
  • Stauung, Schwellung des Nasopharynx und häufiges Niesen.

In seltenen Fällen kann eine Allergie gegen Hundehaare das Quincke-Ödem verursachen, das eine Gefahr für das menschliche Leben darstellt. Dyspnoe und trockener Husten von Hunden verursacht oft Asthmatiker.

Symptome von Allergien bei Kindern

Allergische Manifestationen bei Kindern sind ausgeprägter als bei Erwachsenen. Identifizieren Sie die Symptome einfach:

  • Husten begleitet von Keuchen;
  • Atembeschwerden;
  • Schwellung und Rötung der Haut;
  • laufende Nase, anhaltendes Niesen und verstopfte Nase.

Um nicht zur Entwicklung der Krankheit in Gegenwart der ersten Anzeichen zu führen, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Manifestationen bei Erwachsenen einer allergischen Reaktion

Ein Erwachsener kann seit seiner Kindheit eine Allergie gegen Tiere haben, aber manchmal haben die Menschen im Laufe der Jahre eine Empfindlichkeit gegenüber Reizstoffen. Die Schwere der Symptome hängt von den individuellen Eigenschaften des Körpers ab. Allergie gegen Hunde bei Erwachsenen kann solche Manifestationen haben:

  • laufende Nase, Juckreiz im Nasopharynx;
  • Fehler in der Arbeit des Verdauungssystems;
  • Schwindel und Schwäche;
  • Reizung der Haut und Juckreiz;
  • Hörverlust, Mittelohrentzündung.

Der Besuch eines Allergologen mit einem der oben genannten Symptome hilft, die Art der Krankheit zu bestimmen. Nur ein Arzt wird feststellen können, was mit einer Allergie gegen einen Hund geschehen soll.

Diagnose

Allergien gegen Hunde können zu schwerwiegenden Folgen führen. Daher ist es wichtig, die Ursache der Symptome rechtzeitig zu identifizieren, den Kontakt mit einem vierbeinigen Tier zu begrenzen und mit der Behandlung zu beginnen.

Die Diagnose der Krankheit wird von einem Allergologen durchgeführt. Zunächst führt er eine visuelle Untersuchung äußerer Manifestationen am Körper durch und führt eine Befragung des Patienten über alle möglichen Faktoren der Krankheitsentwicklung durch.

Wenn nach einer Untersuchung das Vorhandensein einer allergischen Reaktion auf Hunde bestätigt wird, werden Labortests durchgeführt, um den Abschluss der Erkrankung zu vervollständigen.

Der Allergietest für Hunde beinhaltet:

  • Untersuchung von Blut und Urin;
  • ein Immunogramm;
  • Nachweis von Lymphozyten von gewebsempfindlichen Hunden;
  • biochemische Eigenschaften von Blut;
  • Skarifizierungstests.

Nach einer vollständigen Kontrolle wird der Arzt die richtige Behandlung verschreiben. Wenn allergische Manifestationen mit Asthmaanfällen oder Hautausschlag einhergehen, kann der Allergologe eine zusätzliche Konsultation an einen Pneumologen oder Dermatologen schicken.

Behandlung

Methoden zur Beseitigung von Allergien gegen Hunde hängen von der Komplexität der Krankheit ab. Behandlungsmethoden umfassen:

  • Phytotherapie;
  • medizinische Präparate;
  • Sauerstoffsättigung von Blut;
  • Homöopathie;
  • kalte Behandlung;
  • Physiotherapie.

Die ersten Anzeichen einer Hundeallergie helfen bei der Entfernung von Antihistaminika. Die häufigsten Medikamente sind:

Prescribe Behandlung kann nur ein Arzt, der korrekt die Dosierung des Medikaments unter Berücksichtigung aller Nebenwirkungen und Merkmale des Körpers des Patienten bestimmt.

Antihistaminika zur Behandlung von Allergien

Prävention

Die Durchführung von Präventivmaßnahmen hilft, das Risiko von Allergien gegen Hunde zu reduzieren. Maßnahmen zur Verhinderung des Ausbruchs der Krankheit beruhen auf der Stärkung der Abwehrkräfte des menschlichen Körpers und der Verringerung des Kontakts mit Allergenen.

Was tun bei allergischen Reaktionen auf Hunde?

  • Begrenzung des Kontakts mit dem Tier;
  • Entfernen Sie alle Florbeschichtungen, die Allergene gut akkumulieren;
  • jeden Tag eine Nassreinigung der Räumlichkeiten durchzuführen;
  • Tierhaare mit speziellen antiallergischen Substanzen zu behandeln;
  • Lüfte die Räume und ionisiere die Luft.

Es ist auch wichtig, Ihre Gesundheit zu überwachen, da eine Abnahme der Immunität die Wahrscheinlichkeit einer allergischen Reaktion deutlich erhöht. Vernachlässige nicht die Pflege des Haustiers. Der Hund sollte gesund und sauber sein. Regelmäßige Besuche beim Tierarzt helfen, den Zustand des Tierkörpers ständig zu überwachen.

Hypoallergene Felsen

Wenn ein Allergiker immer noch einen Hund haben möchte, ist es besser, auf die Steine ​​zu achten, die ein Minimum an Reizstoffen haben. Indices von hypoallergenen Tieren sind:

  • selten Hunde vergießen;
  • Haustiere mit gefälligem Charakter.

Bei Hunden mit kurzem Haar ist die ganzjährige Mauser inhärent und bei Tieren mit langem Haaransatz viel seltener. Aggressives, ständig bellendes Haustier verbreitet eine große Menge Speichel, der ein Allergen ist.

Bichon Frise - ein Hund, der keine Allergien verursacht

Die meisten hypoallergenen Hunderassen sind:

  1. Schnauzer.
  2. Affenpinscher.
  3. Bichon Frise.
  4. Pudel.
  5. Yorkshire Terrier.
  6. Shih Tzu.
  7. Bedlington Terrier.
  8. Basenji.
  9. Die portugiesische Wasserstraße.
  10. Pula.
  11. Labrador.
  12. Samojedenhund.

Es gibt Rassen ohne Wolle. Sie sind eine hervorragende Option für Allergiker.

Bevor Sie einen Welpen beginnen, sollten Sie auf Allergien aller zukünftigen Besitzer achten, wobei Sie besonders auf Kinder achten sollten. Es ist besser, die Krankheit zu verhindern, als später zu behandeln.

Wie kommt die Hundeallergie auf und wie kann ich damit umgehen?

Allergie gegen Hunde ist ein häufiges Vorkommnis. Es tritt mit einer Häufigkeit von 1 Fall pro 100 Personen auf. Allergien gegen Hunde werden am stärksten im Herbst oder Frühling verschärft, wenn das Tier beginnt, das Allergen überall zu verteilen.

Allergie ist eine Erhöhung der Menge an Histamin und Lymphozyten im Serum. Diese Reaktion ähnelt der Reaktion auf Antikörper bei infektiösen, entzündlichen Erkrankungen. Atypisches Verhalten des Immunsystems wird durch verschiedene Faktoren erklärt, die seine Arbeit verletzten. Statistiken zeigen, dass Kinder, die während der Bildung des Immunsystems in Kontakt mit dem Tier waren, weniger an Intoleranz gegenüber Hundehaar und Speichel litten.

Allergien gegen Hunde sollten durch Labortests bestätigt werden. Es wird nicht empfohlen, selbst eine Diagnose zu stellen, um die Richtung der Behandlung zu bestimmen. Die Frage, wie Allergien bei Hunden zu behandeln sind, sollte von einem Allergologen behandelt werden.

Etymologie

Könnte es eine Allergie gegen den Hund geben? Ja, und manchmal ist es latent. Bei einem kurzen Kontakt mit dem Tier kann sich ein Allergiker nicht beeinträchtigt fühlen. Aber wenn das Haustier beginnt, mit Ihnen ständig zu leben, können sich Allergien manifestieren.

Welche Faktoren tragen zur Entstehung individueller Intoleranz bei:

  1. Vererbung. Wenn einer der Eltern allergisch war, egal welcher Typ das Allergen war, betrug die Wahrscheinlichkeit von Allergien beim Kind mehr als 40%. Wenn es einen bilateralen erblichen Faktor (beide Elternteile) gibt, steigt das Risiko auf 80%.
  2. Reizstoffe, Ökologie. Parfümerie, Farbe, Tapete, Schimmel, Staub, Chemikalien verschlechtern die Arbeit der Immunität, führen zu Fehlfunktionen in ihrer Arbeit.
  3. Virale, ansteckende Krankheiten. Sie entwässern das Immunsystem, schwächen es. Daher ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass es auf vertraute Dinge, Substanzen, falsch reagiert.
  4. Rauchen, regelmäßige Verwendung von alkoholischen Getränken. Das Atmungssystem funktioniert schlecht, es gibt Probleme mit der Abwehr des Körpers.

Viele Menschen denken, dass die Allergie nur für das Haar des Hundes ist - sie irren sich. In der Tat erscheinen die Anzeichen einer allergischen Reaktion aus dem Fell viel weniger häufig als von anderen Produkten der lebenswichtigen Aktivität des Tieres.

Symptome von Allergien gegen Hunde können provozieren:

Manchmal spielt der psychogene Faktor eine wichtige Rolle. Überraschenderweise kann eine allergische Reaktion als Folge einer nicht erfolgreichen Erfahrung mit dem Hund gebildet werden. Zum Beispiel gebissen sie (Speichelintoleranz) oder stark verängstigt.

Symptomatologie

Ist es allergisch gegenüber Hunden mit bestimmten Anzeichen? Leider gibt es keine. Die Symptome der Unverträglichkeit gegenüber Hunden unterscheiden sich nicht von der üblichen Manifestation von Rhinitis, Nesselsucht.

Woher weiß ich, ob eine Allergie gegen Hunde vorliegt? Finden Sie heraus, dass dies Haut Allergie-Test, sowie eine Analyse von Blutserum helfen wird. Die endgültige Schlussfolgerung ist, ob Sie allergisch gegen den Speichel des Hundes, ihre Haare oder Haut sind, wird ein Allergiker machen.

Gefährliche Zeichen der Anaphylaxie:

  • Blässe der Haut;
  • Kurzatmigkeit, Kurzatmigkeit;
  • die Pulsfrequenz erhöht sich;
  • Hypotension (niedriger Blutdruckindex);
  • Schwindel.

Wenn dieses Symptommuster oder andere Anzeichen einer Allergie auf Hunde beobachtet werden, sollten Sie sofort medizinische Hilfe in Anspruch nehmen und den Kontakt mit Ihrem Haustier beschränken.

Bis zu welcher Zeit wird die Allergie gezeigt? Es ist genug 1-2 Stunden, um die Reaktion auf Hunde zu stören, deren Symptome ausgesprochen werden können.

Beim Kind sind die ersten Ausschläge auf den Handflächen zu finden. Daher sollten Sie den Körper sorgfältig auf Hautausschläge untersuchen.

Allergene und hypoallergene Steine

Allergie auf Hundehaare kann mit wenig oder keiner Intensität auftreten, wenn Sie einen hypoallergenen Hund zu Hause haben. Dieses Merkmal erklärt sich durch die Art des Fells, bei dem die Häutung mehrmals seltener auftritt als bei langhaarigen Hunden.

Symptome der Allergie des Hundes treten weniger bei folgenden Rassen auf:

  • Drahtseilschnauzer;
  • Pudel;
  • Maltesisch;
  • Shih-Tzu;
  • das Pygmäenpommersche;
  • Jack Russell Terrier;
  • Bison;
  • Yorkshire Terrier;
  • das Papillon;
  • Chinese Crested.

Es ist jedoch schwierig festzustellen, wie ein Organismus auf Hunde einer bestimmten Rasse reagiert. Es ist immer möglich, eine allergische Reaktion auf eine Spezies zu entwickeln. Dies kann nur in der Praxis überprüft werden.

Hunde eines bestimmten, hypoallergenen Typs - gute Vorbeugung von Allergien bei Kindern und bei Erwachsenen.

Wie wird es behandelt?

Viele, die sich nicht von ihrem Haustier trennen wollen, sind interessiert - kann das für immer geheilt werden? Die Behandlung der Allergie gegen Hunde konzentriert sich auf die Unterdrückung von Symptomen und verhindert andere Komplikationen.

Gegen allergische Rhinitis werden spezielle Tropfen der Antihistaminwirkung vorgeschrieben:

  • Vibrocil;
  • Allergodyl;
  • Sanorin-Anaerherol;
  • Fenistil;
  • Prevalin;
  • Tizin Allärji;
  • Cromohexal;
  • Lecrolin.

Das Hauptmittel gegen Allergien von Hunden ist ein Antihistaminikum zur Einnahme. Er kämpft sofort mit allen Anzeichen von innen und reduziert die Menge an Histamin im Blut.

Fenistil in Tropfen ist für Neugeborene geeignet. Und ältere Kinder haben Medikamente - Fenistil in Tabletten und Suprastin.

Allergien gegen den Hund, wie man äußere Manifestationen behandelt - örtliche topische Drogen ohne Hormone (Salbe, Creme):

  • Fenistil;
  • Desithin;
  • Panthenol;
  • Bepanten;
  • Protopik;
  • Haut-Kappe.

Diese Medikamente beruhigen die Haut, lindern Entzündungen, beschleunigen die Heilung und wirken krampflösend.

Die meisten nichtsteroidalen Salben sind für Kinder geeignet, die schwanger sind, da sie nur eine lokale Wirkung haben, ohne das gesamte Organsystem zu beeinflussen.

Jedes Mittel aus dieser Gruppe hat eine große Liste von Kontraindikationen und Nebenwirkungen. Benutze sie mit Vorsicht.

Wenn Sie sich dafür interessieren, wie man Allergien gegen Hunde loswerden kann, dann ist die Antwort eine - es gibt kein Universalmittel.

Es ist notwendig, entweder vorübergehend die Symptome zu unterdrücken oder so weit wie möglich den Kontakt mit einem Allergen zu begrenzen.

Was tun, wenn Sie allergisch auf Hunde sind, können Sie ein Haustier verlassen?

Wenn einzelne Intoleranz leicht mit einer typischen Rhinitis voranschreitet, dann werden regelmäßige antiallergische Drogen genug sein. Aber wenn ein Neugeborenes an einer Allergie leidet, wird jeder Arzt Ihnen sagen - den Hund im Haus loswerden. Ein kleines Kind kann einen anaphylaktischen Schock haben, der lebensbedrohlich ist.

Beim ersten Verdacht auf Allergien von Hunden sollten Sie die Hilfe eines kompetenten Spezialisten suchen. Sie sollten sich bei einem Allergologen anmelden und ihn regelmäßig beobachten, seinen Anweisungen folgen. Es ist nicht immer möglich, ein Haustier in der Nähe zu lassen, aber denken Sie daran, dass die Gesundheit wichtiger ist.

Warum gibt es eine Allergie gegen den Speichel des Hundes und was sind die Symptome bei Kindern und Erwachsenen?

Allergien nannte man zu Recht die Zivilisationskrankheit. In einer seltenen Familie stellen Sie sich diesem Problem nicht. Die Medizin ist noch nicht bekannt für ein universelles Mittel, das die Person dauerhaft von dieser Krankheit befreien kann. Die Ursache für eine schlechte Gesundheit der Menschen können Haustiere sein, einschließlich Hunde. Das stärkste Allergen ist ihr Speichel.

Epidemiologie der Krankheit

Viele Leute denken, dass die Krankheit die Haare des Tieres verursacht, aber in Wirklichkeit ist es nicht der Erreger. Im Gegensatz zu einem Alien-Protein, das auf Haaren verweilt. Allergene werden als Produkte der lebenswichtigen Aktivität des Tieres angesehen: Speichel, Urin, Schuppen usw. Die Reaktion des Körpers kann auch Flöhe, den Geruch von Hundefutter oder Shampoo, Staub und Pollen auf dem Fell hervorrufen.

Allergie kann einfach eine Reaktion auf etwas Neues sein. Wenn sich der Körper an den zu Hause erscheinenden Welpen und seinen Speichel anpasst, verschwinden oft Juckreiz und Hautausschläge.

Wenn die Symptome jedoch anhalten, müssen die Besitzer entweder dem Tier gute Hände geben oder ihr Leben lang mit Medikamenten verbringen.

Funktion! Hat das Kind beide Elternteile - Allergien, dann erbt es in 70% der Fälle eine hohe Sensitivität gegenüber äußeren Reizen.

Wie manifestiert

Die Speichelallergie des Hundes manifestiert sich sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern. Speichelflüssigkeit, wie Wolle, bewegt sich leicht durch die Luft. Es ist wichtig, die Symptome nicht zu ignorieren und sofort nach ihrem Auftreten geeignete Maßnahmen zu ergreifen. Im Foto unten - ein Beispiel für die Hauterscheinung der Reaktion.

Symptome der Krankheit sind wie folgt:

  • atopische Dermatitis;
  • Juckreiz und Hyperämie (Blutgefäßüberlauf) der Haut;
  • Trockenheit, Reizung, Rötung und Schälen der Haut;
  • kleine Hautausschläge;
  • Urtikaria;
  • Schwellung der Gewebe.

Achtung bitte! Der Speichel des Hundes ist auf allen Dingen, mit denen das Haustier des Haustieres in Kontakt kommt.

Risikofaktoren für die Entwicklung der Krankheit sind geschwächte Immunität, erbliche Veranlagung, Überempfindlichkeit gegen das Allergen. Identifizieren Sie die Allergie gegen den Speichel des Hundes ist einfach: an der Stelle, die das Haustier lecken, erscheint ein roter Fleck.

Bevor Sie einen vierbeinigen Freund kaufen oder abholen, müssen Sie die Reaktion aller Haushalte auf diese Schöpfung und ihren Speichel kennen. Manche Leute gehen dafür zu Freunden-Hunden. Im vorliegenden allergene Reaktion kann auftreten, während mit dem Tier zusammenwirkt.

Therapie

Bevor Sie mit der Behandlung einer Speichelallergie beginnen, sollten Sie einen Allergologen konsultieren. Er diagnostiziert basierend auf Anamnese und Labortests. Ein Blut- oder Hauttest namens RAST (Radio-Allergo-Sorbent-Test) hilft, die Ursachen von Allergien zu identifizieren und einzugrenzen.

Dann werden dem Patienten üblicherweise Antihistaminika verordnet, die Allergene blockieren. Zuvor verursachten diese Drogen Schläfrigkeit und ließen Leute zerstreut werden. Jetzt sind diese Nebenwirkungen beseitigt. Unter den modernen Drogen sind Aleron, Zirtek, Telfast beliebt.

Bei Hautausschlägen werden Widestim, Radevit, Fenistil-Gel verwendet. Von starkem Juckreiz und Abblättern hilft Glukokortikosteroiden. Symptome von Allergien auf Speichelhunde werden entfernt und andere Methoden:

  • Sauerstoffsättigung von Blut;
  • Homöopathie;
  • Kältetherapie;
  • physiotherapeutische Verfahren.

Aber der Verlauf der allergischen Injektionen als Reaktion auf den Speichel des Hundes ist oft nicht sehr effektiv, obwohl es mehrere Jahre dauert. Die Hauptsache ist, vor der Einnahme von Medikamenten einen Allergologen zu konsultieren und sich nicht auf die Selbstmedikation einzulassen.

Vor allem, wenn Sie einen Hund Speichel auf der Haut bekommen, sollten Sie Ihre Hände (oder andere abgeleckten Teil des Körpers) mit kaltem Wasser und Seife waschen. Manchmal ist dies genug, um einen Hautausschlag zu verhindern.

Traditionelle Behandlungsmethoden

Traditionelle Heiler gegen Allergien schlagen vor, Kräuterlotionen, Salben, Infusionen, Abkochungen zu verwenden. Sie beruhigen, reduzieren die Hautirritationen, helfen bei der Bekämpfung von Nesselsucht. Hier sind ein paar Rezepte, die den Zustand des Patienten erleichtern:

  1. Drogerie in den Taschen sind drei Mal am Tag betrunken wie Tee. Kurs - 3 Monate.
  2. Der Saft, der aus der geriebenen Wurzel des Selleries gepresst wird, wird vor dem Verzehr verzehrt. Die Norm - 1 EL. dreimal am Tag.
  3. Kochendes Wasser 3 EL. zerkleinerte Blätter von frischem Sauerampfer und eine Viertelstunde werden bei schwacher Hitze gequält. Entfernen Sie von der Platte, 2 Stunden bestehen, dann filtern und trinken Sie eine viertel Tasse dreimal täglich vor den Mahlzeiten.
  4. Salbe ist aus Birken-Teer und Vaseline: Nehmen Sie 20 Gramm von beiden und mischen Sie gründlich. Kurs - 14 Tage, nicht mehr.

Merkmale des Krankheitsverlaufs bei Kindern

Bei Kindern ist eine Allergie gegen den Speichel eines Hundes häufiger und schwerer als bei Erwachsenen. Alter von 1 bis 5 Jahren ist am gefährlichsten für den Ausbruch der Krankheit. Bei Neugeborenen, manchmal im Gesicht und an den Beinen, sind Anzeichen eines atopischen Ekzems zu beobachten.

Der Arzt ernennt Frukistil zum Arzt. Sechs-Monats-Babys - Tropfen Zodak und Zirtek (mit Exazerbationen). Zur Vorbeugung - Ketotifen. Bei der Behandlung von Allergien bei Kindern sollte die Dosierung der vom Arzt empfohlenen Medikamente beachtet werden.

Interessant! Lymphozyten unterscheiden fremde Elemente bereits während der Bildung des fetalen Organismus im Bauch der Mutter. Bei Babys, die in der Umgebung von Hunden geboren und aufgewachsen sind, kommt es selten zu einer Speichelallergie.

Wenn ein Hund im Haus ist, sollten die Eltern eine Reihe von Maßnahmen ergreifen, um eine allergische Reaktion zu verhindern:

  1. Baden Sie das Kind jeden Tag, waschen Sie seinen Kopf.
  2. Um ihn zu lehren, die Griffe mit antibakterieller Kinderseife nach dem Gehen zu waschen, spielend mit einem Haustier.
  3. Behalten Sie eine ruhige und gemütliche Atmosphäre zu Hause. Stresssituationen provozieren die Entwicklung von Allergien.

Prävention

Bei Empfindlichkeit gegenüber Speichel von Hunden sollte man sich nicht erlauben, dass sich ein Hund selbst leckt. Wenn der Speichel noch auf Ihre Hände oder Ihr Gesicht fällt, sollten Sie Suprastin sofort trinken und mit kaltem Wasser und Seife waschen.

Es wird empfohlen, sich so wenig wie möglich mit dem Hund in Verbindung zu setzen, die Wohnung zu lüften, täglich nass zu putzen, den Hund nicht ins Schlafzimmer zu lassen. Es wäre schön, einen Luftreiniger und einen Staubsauger mit einem hocheffizienten Trockenluftfilter zu kaufen.

Es ist wichtig, häufiger ein Haustier zu gehen, mit ihm zu spielen, so dass er Aggressionen auslässt und weniger bellt. Bei einer konstanten Rinde verbreitet sich eine Vielzahl von Sprays Speichel. Es wird empfohlen, das Tier zu kastrieren oder zu sterilisieren - aufgrund von Hormonausbrüchen erhöht sich die Speichelmenge.

Schlussfolgerungen

Der Speichel des Hundes ist das stärkste Allergen. Die beste präventive Methode im Kampf gegen unangenehme Symptome ist es, die Zeit der Kommunikation mit dem Tier deutlich zu reduzieren. Wenn die ersten Anzeichen der Krankheit auftreten, sollten Sie sofort in die Klinik gehen und alle Verordnungen des Arztes in Zukunft befolgen.

Wie reagiert der Hund allergisch auf Symptome und Diagnose?

Ein Hund ist ein treuer Begleiter und Freund, der niemals versagt und unterstützt. Wenn jedoch eines der Familienmitglieder eine Allergie gegen den Hund hat, fällt sofort die Stimmung und es gibt eine Idee, was in dieser Situation zu tun ist.

Aber die Symptome einer allergischen Reaktion sind nicht sehr angenehm und manchmal tödlich. Wenn Sie immer noch denken, wenn es eine Allergie gegen den Hund gibt, dann können Sie das definitiv bejahen. Aber was in diesen Situationen zu tun ist, kann nur ein erfahrener Arzt sagen.

Ursachen von Allergien auf Hunde

Allergie gegen Hunde ist in den meisten Fällen eine angeborene Pathologie des Immunsystems. Es kann sich sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen entwickeln. Dieser Zustand ist auch fast immer von den gleichen Symptomen begleitet.

Beachten Sie! Von besonderer Bedeutung sind erbliche Faktoren, und zwar: Wenn einer von beiden Elternteilen eine Hundeallergie hat, dann kann er mit einer Wahrscheinlichkeit von fast 50% beim Hund allergisch auf den Hund wirken.

Manchmal kann die Allergie latent sein. Bei kurzzeitigem Kontakt mit einem Hund kann sich eine allergische Person einfach nicht verschlimmert fühlen. Aber bei ständiger und engerer Kommunikation können sich alle unangenehmen Symptome fast sofort manifestieren.

Es lohnt sich, die Hauptfaktoren zu studieren, die zur Bildung der individuellen Intoleranz führen:

  • erbliche Faktoren. Wie oben gesagt, wenn ein Elternteil eine Veranlagung hat, allergische Reaktionen zu entwickeln, dann kann das Kind mit hoher Wahrscheinlichkeit auch eine individuelle Intoleranz gegenüber Tieren zeigen. Aber wenn die Allergie sofort bei der Mutter und dem Vater beobachtet wird, wird die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung beim Kind 80% bilden;
  • verschiedene Reizstoffe, Ökologie. Alle diese bekannten Mittel und Faktoren, wie Parfums, Tapeten, Lacke, Schimmel, Staub, Wolle, Chemikalien, verursachen die Verschlechterung des Immunsystems. Sie führen zu Fehlfunktionen in seiner Arbeit;
  • Krankheiten viraler und infektiöser Natur. Diese Pathologien verursachen eine Erschöpfung der Immunität, sie schwächen sie. Als ein Ergebnis wird die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass das Immunsystem unangemessen auf gewöhnliche Dinge und Substanzen reagieren wird;
  • Unangenehme Reaktionen führen oft zum Rauchen und häufigen Gebrauch von alkoholischen Getränken. All dies führt zu einer Verschlechterung der Funktion des Atmungssystems, und es können auch ernsthafte Probleme mit den schützenden Eigenschaften des Körpers auftreten.

Erwähnenswert! Viele glauben, dass es nur eine Allergie gegen das Fell des Hundes gibt, aber diese Meinung ist falsch. In der Tat können im Gegensatz zu anderen tierischen Produkten sehr selten unangenehme Erscheinungen einer allergischen Reaktion des Fells auftreten.

Symptome einer allergischen Reaktion beim Menschen können verschiedene Produkte der lebenswichtigen Aktivität des Tieres verursachen:

  • oft allergisch gegen den Speichel des Hundes;
  • kann Unverträglichkeit bei Kontakt mit der Haut von Tierhaaren zeigen;
  • Urin;
  • unangenehme Symptome verursachen oft den Stuhl des Tieres;
  • Stücke oder Flocken der Haut des Schwanzes.

Es lohnt sich, darauf zu achten, dass der psychogene Faktor von besonderer Bedeutung ist. Für viele mag dies überraschend und unwahrscheinlich erscheinen, aber eine allergische Reaktion kann bei einer Person auf einer unbewussten Ebene als Ergebnis einer erfolglosen Erfahrung mit dem Tier gebildet werden. Zum Beispiel, wenn ein Hund beißt (Entwicklung einer Speichelallergie) oder stark verängstigt ist.

Symptome von Allergien gegen Hunde

Allergien auf den Hund in jedem Manifest unterschiedlich, aber es kann eindeutig gesagt werden, dass sie immer auftauchen. Es ist nur so, dass manche Leute helle Farben haben, während andere einen schwachen Charakter haben. Aber sie haben keinen spezifischen Charakter, aus diesem Grund kann ihre Mono leicht mit den Symptomen von Rhinitis, Nesselsucht verwechselt werden.

Beim ersten Treffen sind die Anzeichen einer Allergie auf Hunde in der Regel nicht so ausgeprägt. Dies liegt daran, dass das Immunsystem zum ersten Mal auf das Fremdelement trifft. Aus diesem Grund werden Antikörper in kleinen Mengen produziert.

Aber bei wiederholter Interaktion werden schützende Immunglobuline schnell produziert. In diesen Fällen erscheinen unangenehme Symptome viel stärker und heller.

Seit es eine Allergie gegen Hunde bei Kindern und Erwachsenen gibt? Betrachten Sie die Hauptsymptome:

  • oft gibt es verstärktes Reißen;
  • Rötung der Augen;
  • Erwachsene und Kinder können die Augenlider verkratzen und schwitzen;
  • auf der Oberfläche der Haut erscheinen kleine rote Ausschläge oder Blasen mit einer Grenze der roten Farbe, innerhalb von ihnen gibt es eine klare Flüssigkeit. Alle diese Symptome treten bei Nesselsucht auf;
  • Manifestationen von trockenem Husten;
  • Anzeichen von verstopfter Nase und starker Erkältung;
  • Juckreizgefühl;
  • der Beginn der Übelkeit;
  • Stuhlstörung;
  • Erbrechen;
  • Eine Allergie gegen einen Hund bei Erwachsenen geht oft mit einer Abnahme der Arbeitsfähigkeit einher;
  • Manchmal kann es Schwindel oder Kopfschmerzen sein.

Manchmal kann eine Allergie zur Entwicklung eines gefährlichen Zustands führen - Anaphylaxie. Es ist schwer und kann zum Tod führen. Wie sich dieser pathologische Prozess manifestiert:

  • Blanchieren der Haut;
  • Probleme mit dem Atmen;
  • Anzeichen von Kurzatmigkeit;
  • erhöhte Herzfrequenz;
  • Manifestation der Hypotonie - verringerter Blutdruck;
  • Schwindel.

Wenn alle oben genannten Symptome plötzlich auftreten, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Es ist auch notwendig, die Kommunikation mit dem Hund zu begrenzen.

Viele haben oft eine Frage - durch welchen Zeitraum sind Allergie-Manifestationen? Normalerweise dauert es 1-3 Stunden, bis die ersten Manifestationen auftauchen. In dieser Zeit können sie bereits stark ausgeprägt sein. Kinder können erste Ausschläge auf ihren Handflächen zeigen, so dass Sie andere Teile des Körpers sorgfältig untersuchen müssen.

Diagnose von Allergien

Um genau zu bestimmen, dass eine Person tatsächlich eine Allergie gegen einen Hund hatte, ist es notwendig, eine vollständige Diagnose durchzuführen. Verlassen Sie sich nicht ausschließlich auf die Symptome, die während dieser Zeit beunruhigend sein können, da sie das Vorhandensein individueller Intoleranz bei Tieren nicht immer genau anzeigen können.

Die Hauptaufgabe der Untersuchung sollte nicht nur in der Erkennung von Allergien, sondern auch in der Etablierung eines spezifischen Allergens liegen. Aus diesem Grund müssen während der Diagnose die notwendigen Tests und Tests durchgeführt werden.

Wichtig! Allergische Reaktionen bei Kindern können nicht nur auf den Proteinpartikeln, die im Körper des Hundes vorhanden sein können, sondern auch auf Tierfutter und auch auf Tierpflegeprodukten auftreten.

Während der Untersuchung sollte der Arzt zuerst das Vorhandensein von Allergien in der Familie identifizieren. Vor der Durchführung spezieller Tests müssen Kinder und Erwachsene einen biochemischen und allgemeinen Bluttest bestehen. Der Prozess der weiteren therapeutischen Therapie sollte von einem Allergologen ernannt werden.

Woher weißt du, ob es eine Allergie gegen Hunde gibt? Dies erfordert eine Umfrage. Während der Diagnose müssen folgende Tests, Tests und Tests durchgeführt werden:

  • vor allem wird ein Labor Bluttest durchgeführt;
  • ein Bluttest für verschiedene Arten von Immunglobulinen;
  • Radioallergoosorbent-Test;
  • provokative Tests werden durchgeführt;
  • Es wird eine Analyse von Allergien gegen Hunde durchgeführt, bei denen Proben entnommen werden, um die Art des Allergens festzustellen.

Um die allergische Veranlagung für bestimmte Arten von Allergenen zu überprüfen, können Sie einen Skarifizierungstest durchführen. Während dieser Analyse löst sich das vermutete Allergen in destilliertem Wasser.

Die Lösung wird dann auf kleine Kratzer auf dem Unterarmbereich aufgetragen. Basierend auf den Ergebnissen dieser Stichprobe wird eine Schlussfolgerung über die spezifische Form des Allergens gezogen, die die Reaktion des Immunsystems verursacht.

Wie wähle ich einen hypoallergenen Hund?

Viele Patienten mit Zuversicht glauben, dass es einige Sorten von kurzhaarigen Hunderassen gibt, die keine allergische Reaktion hervorrufen können. Dies ist jedoch nicht ganz korrekt, da nicht immer die Allergie auf dem Fell des Tieres auftritt. Oft äußern sich unangenehme Erscheinungen in den Produkten des tierischen Lebens.

Viele Menschen, die auf Allergien stoßen, sind oft an Tierärzten und Allergologen interessiert, egal ob es Hunde gibt, die beim Menschen keine Allergie haben. Haben sie wirklich keine Allergie und können sie im selben Raum leben?

Rassen von hypoallergenen Hunden

Es lohnt sich, die Liste der hypoallergenen Hunderassen zu betrachten, die Menschen mit Allergien zu Hause beginnen können:

Kurzhaar. In der Natur gibt es Hunde, die fast keine Wolldecke haben. Wenn sie richtig versorgt werden, ist die Wahrscheinlichkeit einer Intoleranz sehr gering. Besondere Aufmerksamkeit sollte dem amerikanischen Nacktterrier geschenkt werden, der künstlich zurückgezogen wurde. Tiere haben keine Wolle, sie haben nur Augenbrauen und Schnurrbärte. Die Haut ist stark genug für sie, es ist nicht anfällig für Schäden, Verletzungen. Hunde haben eine gute Beweglichkeit und Aktivität.

Nicht befleckend, drahtbehaart. Es gibt einige Arten von Hunderassen, die nicht vergießen. Bei Tieren fällt die überwachsene Wolldecke nicht heraus, weshalb sie getrimmt wird. Ein sehr beliebter und bekannter Vertreter von Gesteinen dieser Art ist der Kernterrier. Das Tier hat ein kleines Wachstum und einen ziemlich freundlichen Charakter. Aber der aristokratische Bedlington Terrier von der Seite ähnelt einem sanften Lamm. Er ist mit einem guten Geist und einer starken Haltung ausgestattet. Außerdem produzieren diese Steine ​​eine geringe Menge an allergenem Protein. Ähnliche Eigenschaften besitzen Schnauzer.

Mit lockigem Wollbezug. Lockiges Haar schüttet nicht, es fällt nicht aus. Es erfordert jedoch eine sorgfältige und sorgfältige Pflege. Wenn Sie an Hunden interessiert sind, die keine Allergien auslösen, sind Sie möglicherweise an Pudeln interessiert. Sie sind gut genug, um gut in der Familie zu trainieren und sich anzupassen. Vor kurzem sind die Labradoodly populär geworden, sie sind eine Mischung aus Pudel und Labrador. Sie sind klug genug, mit einer zuvorkommenden Natur und Geselligkeit ausgestattet.

Ohne Unterwolle. Allergien sind bei Hunden, die keine Unterwolle haben, sehr gefragt. Diese Gruppe umfasst Schoßhunde verschiedener Art - Malteser, Boshon, Bolognese. Die Struktur der Haare in Tieren ist nah an menschlichen Haaren. Tailed haben einen guten Charakter, sie sind freundlich und intelligent.

Auf jeden Fall sind die tailed freundliche und friedliche Tiere.

Natürlich können viele durch das Auftreten von Allergien auf sie verärgert werden, aber in jeder Situation können Sie einen Ausweg finden.

Es gibt einige Arten von Gesteinen, die nicht das Auftreten von unangenehmen Reaktionen und Symptomen verursachen. Aber es ist besser, vorher einen Tierarzt zu konsultieren.

Alle Arten der Untersuchung, Impfung und Behandlung, einschließlich Notfallversorgung und Krankenhausaufenthalt Ihres Haustieres.

HUNDERT:
+7 495 532 89 00
(Mehrkanal)
WatsApp / Viber
+7 925 584 75 71

Pflege, Wartung und Behandlung Ihres Haustieres

Die meisten Besitzer wenden sich an Tierärzte, die bereits vernachlässigte Krankheiten haben...

Die Verletzung der Abgabe der Ohrmuscheln erfordert eine obligatorische Anpassung. Es ist sehr wichtig, den Grund herauszufinden...

Es gibt viele Krankheiten und Faktoren, die dazu führen, dass die Ohren des Hundes unangenehm werden...

Ein Hund mit großen Ohren zieht viele nicht nur mit seiner Schönheit und ungewöhnlichen Erscheinung an, sondern...

Ein Hund mit großen Ohren hat eine helle Erscheinung und einen flexiblen Charakter. Es gibt...

Oft stoppen Hunde ihre Ohren aus medizinischen Gründen, um das Risiko von Tumoren zu reduzieren,...

Die Ursache der braunen Sekretion aus dem Ohr eines Hundes kann Trauma oder Wasseraufnahme, Otodectose,... sein.

Zu oft, um die Ohren eines Hundes zu reinigen, folgt auch nicht, so wenn die Reinigung entfernt wird,...

Jede Art von Ohrenkrankheit bei einem Hund ist durch eine bestimmte Symptomatologie gekennzeichnet. Oft eine Wunde...

Die verschiedensten Faktoren führen dazu, dass der Hund sich die Ohren kratzt. Juckreiz in den Ohren kann verursacht werden...

Ein Halsband für Hunde gegen Flöhe und Zecken sind wirksame Mittel gegen Parasiten....

Die Behandlung von Hunden gegen Flöhe muss gemäß den Anweisungen durchgeführt werden, also bevor...

Die Allergie des Babys gegen den Speichel des Hundes!

Kommentare

Bei mir im ständigen Kontakt mit Tieren gab es zu gegebener Zeit eine Allergie.

Ja, ich habe schon darüber geschrieben) Jetzt bleibt es auf das Beste hoffen)

Eine solche Reaktion des Körpers kann einfach etwas Neues sein. Nun, das ist Hund sabbern - vorher waren sie nicht, und jetzt hier du bist du, und in großen Stückzahlen) Körper in Schock, das ist Nesselsucht erschienen) Wir haben die gleiche Sache mit dem Essen passiert ist, vor allem zu Beginn der Entwöhnung - erster obsypet, und dann all normalerweise. Sehr wahrscheinlich, und der Körper des Patienten passt sich schnell an das neue Allergen an und alles wird vorübergehen. Es gibt eine weniger schillernde Option, dass die Reaktion des Kindes bestehen bleibt. Dann setzen Sie das Kind entweder auf Antihistaminika oder entfernen Sie den Hund.

Allergien auf einen Hund bei einem Kind: was zu tun ist

Das Thema des heutigen Artikels ist eine Allergie gegen ein Hundekind, Symptome, Ursachen und Vorbeugungsmaßnahmen. Manchmal wird die Freude am Auftreten eines vierbeinigen Freundes in der Familie durch die allergische Reaktion des Babys auf den Mantel überschattet.

Hautausschläge, Dyspnoe, Tränenfluss - das ist nicht die ganze Liste der Symptome der Krankheit. Es gibt ernstere Reaktionen des Körpers auf das Allergen, die manchmal zu traurigen Folgen führen. Allergie kommt jetzt ziemlich häufig vor, und es gibt viele Faktoren dafür.

Inhalt des Artikels:

Ist es allergisch gegen Hunde?

Allergien gegen Pelz Hunde bei Kindern ergibt sich aus dem toten Epithelzellen der Haut, Urin und Speichel des Tieres, die auf den Möbeln, Spielzeug und Teppiche bleiben.

Sie enthalten eine große Menge Allergen. Selbst ein kurzhaariges Haustier kann einen hohen Allergengehalt produzieren. Die Reaktion jedes Organismus hat seine eigene, daher ist es unbekannt, wie sich das Verhalten in diesem oder jenem Fall verhält.

Allergien gegen Hundeepithel

Die obere Hautschicht - das Epithel gilt als eines der Hauptallergene. Die Reaktion bei Kindern erfolgt sowohl in engem Kontakt mit dem Tier als auch in der Luft befindlichen Tröpfchen durch Spielzeug und Gegenstände.

Übertragungswege:

  1. Ausscheidung (Urin, Speichel, Hautepithel);
  2. Kontakt mit Objekten (Spielzeug, Teppiche usw.).

Ursachen:

  • Erblicher Faktor;
  • Schwache Immunität, interne Fehler;
  • Vorhandensein von Parasiten im Körper;
  • Erkrankungen des Harnsystems, Leber und GIT;
  • Entzündliche und infektiöse Prozesse im Körper.

Anzeichen einer Allergie gegen Hundeepithel:

  • Reissende Augen, Nase, das Kind niest ständig, reibt sich die Augen, kann nicht normal atmen;
  • Rötung der Augen, das Auftreten von Juckreiz und Ausfluss, oft gibt es Konjunktivitis;
  • Husten ohne Auswurf (trocken), Asthmaanfall, Atemnot, selten, aber es passiert Anaphylaxie, Angioödem;
  • Hautausschläge, juckende Bereiche, kämmt das Kind sie ständig, Dermatitis und Urtikaria.

Die Empfindlichkeit einiger Babys ist sehr hoch. Ihr Körper kann sogar auf Schuhe oder Kleidung reagieren, was ein direkter Vektor der Krankheit ist.

Deshalb kann sogar im Haus kein Tier sein, und die Krankheit entsteht. Viele Hunde auf Spaziergängen sind sehr neugierig, sie können an solche Stellen klettern, wo es viel Pollen, Staub und Niederschläge gibt, alles ins Haus bringen.

Allergie gegen Hundespeichel

Kinder, die mit dem Speichel des Tieres in Berührung kommen, leiden an allergischen Manifestationen, die schwerer sind als bei Erwachsenen. Es ist notwendig, rechtzeitig Maßnahmen erkennen und ergreifen zu können. Der Speichel eines vierbeinigen Freundes findet sich auf allen Gegenständen, mit denen er am häufigsten in Berührung kommt.

Symptome:

  1. Störung von Stuhl und GIT;
  2. Entzündungsprozess an der Stelle des Allergens;
  3. Hives, juckende betroffene Stelle, trockene Haut;
  4. Manifestation von Dermatitis;
  5. Auf Seiten der Bronchien - schweres Atmen, Husten;
  6. Rote Tränenaugen, Entladung;
  7. Läsion der Nasenschleimhaut, Stauung, laufende Nase.

Wenn ein Kind in einer seiner Erscheinungsformen auf ein Allergen reagiert, schützt es ihn dringend davor, mit dem Haustier zu kommunizieren. Erste Hilfe leisten - Antiallergikum verabreichen und ins Krankenhaus bringen.

Die Folgen von Allergien sind manchmal ernst, anaphylaktischer Schock, Erstickung, Koma - all dies kann sich sehr schnell entwickeln.

Das Krankenhaus muss eine Analyse der Allergien gegen Hunde durchführen. Ein Bluttest zeigt, wie viele IgE-Antikörper darin enthalten sind. Normalerweise sollten die Indizes 50 mg / l Blut nicht überschreiten.

Hund Allergien: Was zu tun ist

Viele Eltern stellen eine Frage, was zu tun ist, wenn ein Baby eine Allergie gegen ein Haustier hat? Isolieren von der Quelle der Krankheit zum Zeitpunkt der Bestimmung eines bestimmten Allergens. Selbstmedikation ist es nicht wert.

Allergien gegen Katzen und Hunde, Symptome:

  1. Nasenverstopfung (Rhinitis), Niesen;
  2. Austritt aus den Schleimhäuten (Konjunktivitis). Keine Tränen, während die Quelle der Krankheit nahe ist;
  3. Hautausschläge, Juckreiz und Rötung, Dermatitis;
  4. Atembeschwerden, Husten, Ödeme und Asthmaanfälle;
  5. Oft ein Anstieg der Temperatur und Frustration der Verdauung.

Wenn es mindestens eines der aufgeführten Zeichen gibt, sollte die Ursache im Labor festgestellt werden und nach einem Faktor im Körper gesucht werden.

Oft muss die Familie das geliebte Tier anderen Händen überlassen, um die Situation nicht weiter zu verschärfen.

Besonders wenn es um die Gesundheit des Kindes geht. Symptome im Kind können lebhafter fließen, eine gefährliche Periode für den Ausbruch der Krankheit ist 1-5 Jahre.

Die Allergie gegen einen Hund bei einem Kind unterscheidet sich praktisch nicht von anderen Allergensorten. Die Krankheit jedes Kindes verläuft individuell. Jemand kann Reizungen auf der Haut haben, und jemand hat einen trockenen Husten.

Wie ist die Allergie gegen Hunde bei Kindern unter 5 Jahren? Zum Beispiel kann ein Baby atopisches Ekzem im Gesicht, Beine haben.

Neben äußeren Manifestationen kann die Schleimhaut anschwellen, was zu schwerem Atmen führt und oft zum Ersticken führt.

Viele Besitzer, die schon lange ihre Lieblingstiere gelebt haben, sind nicht bereit, sich von ihnen zu trennen, selbst mit einem klaren Problem. In einigen Fällen müssen Sie dies nicht tun.

Vorsichtsmaßnahmen

Vielleicht provoziert die Krankheit Staub, Zecken, die das Tier auf Haare oder Flusen bringt. Hier müssen Sie einige Regeln beachten:

  1. Gründliche Gesundheitsüberwachung. Ein gesunder und gepfropfter Hund produziert praktisch kein Allergenprotein;
  2. Richtig wählen Sie eine Diät;
  3. Achten Sie darauf, den Zustand des Fells zu überwachen. Verwenden Sie während des Badens Spezialwerkzeuge, die Schuppen, antiallergische Sprays und Shampoos beseitigen. Solche Maßnahmen helfen, das Fell und die Haut des Tieres sauber zu halten und die Ablösung der oberen Hautpartien zu verhindern.
  4. Ein Tier sollte seinen eigenen Platz haben, der auch eine sorgfältige tägliche Pflege erfordert (ausreiben, putzen);
  5. Flauschige Teppiche und sogar Vorhänge müssen entfernt werden. In der Regel alles, wo die Haare des Hundes hängen können;
  6. Dem Haustier zu verbieten, auf dem Bett des Herrn und mit dem Kind zu schlafen;
  7. Handhygiene nach dem Kontakt damit;
  8. Es ist erforderlich, den Boden täglich mit speziellen Mitteln zu reinigen und Staub von den Oberflächen zu entfernen;
  9. Handle Tierspielzeug.

Wenn die Folgen sehr ernste allergische Reaktion sind, begleitet von Angioödem, Schockzustand und Ersticken, natürlich yourbelovedpet braucht eine andere Familie zu finden. In einer Familie, in der das Kind von Geburt an allergisch ist, ist es nicht empfehlenswert, Tiere zu fangen.

Wie man Allergien gegen Hunde los wird

Jedes Jahr nehmen die Fälle der Krankheit zu. Dies ist auf die Ökologie, die Lebensbedingungen, schlechte Lebensmittelqualität, Produkte mit einer großen Anzahl von E, Stress, Depressionen und andere Faktoren zurückzuführen, die die Situation verschlimmern.

Um diese Geißel los zu werden, müssen Sie die Ursache der Krankheit beseitigen. Um festzustellen, ob eine Allergie gegen den Hund mit einer Reihe von Tests für Antikörper durchgeführt werden kann.

Kleine Kinder "entwachsen" oft das Problem, also geben Sie den Hund nicht immer einem Tierheim oder Fremden.

Wie man einem Kind hilft, Allergien zu überwinden:

  • Trennen Sie das Baby, wo das Haustier nicht gehen wird. Der Raum sollte immer saubere Luft haben, keine Teppiche, tägliche Nassreinigung;
  • Allgemeine Reinigung im ganzen Haus alle 2-3 Tage mit den chlorhaltigen Mitteln;
  • Lassen Sie den Hund (Katze) nicht auf Sofas, Sesseln und Betten liegen. Haben Sie auf Lager abnehmbare saubere Abdeckungen, tragen Sie sie vor dem Verlassen, entfernen Sie nach der Rückkehr;
  • Erwerben Luftreiniger und Luftbefeuchter;
  • Die Hygiene des Tieres sollte so oft wie möglich mit speziellen Mitteln erfolgen.

Wie man eine Allergie gegen Hunde kuriert

Behandlung von Allergien gegen Hunde durch symptomatische Therapie. Es wird helfen, akute Anzeichen der Krankheit zu unterdrücken. Heilung der Krankheit ist nicht immer möglich.

Behandlung:

  • Antihistaminika: LoraGexal, Zitrek, Claritin, Kestin, Bendaril;
  • Gegen das Ödem: Sudafed, Triamteren, Allagra D, Veroshpiron;
  • Die Entfernung von allergischer Rhinitis, "Rupafin", "Naphthyzinum" "Sanorin", "kromogeksal", "Nazotek";
  • Sorbentien: Enterosgel, Smecta, Sorbolong, Aktivkohle;
  • Hormonelle Präparate: Prednisolon, Hydrocortison, Diprospan.

Nicht selbst behandeln, besonders wenn es um Kinder geht. Eine nicht richtig gewählte Dosierung ist mit Komplikationen und dem Übergang zu einer chronischen Form behaftet.

Viele Eltern stellen eine Frage, ob es möglich ist, eine Allergie vollständig zu heilen? Es ist unwahrscheinlich, dass Sie die Krankheit für immer loswerden, aber Sie können den einfachen Regeln folgen, um Exazerbationen zu verhindern.

Vorbeugende Maßnahmen:

  1. Täglich waschen Sie den Kopf Ihres Babys für die Nacht, baden Sie wie täglich;
  2. Bringen Sie Ihrem Sohn / Ihrer Tochter bei, sich jedes Mal die Hände zu waschen, nachdem sie gegangen sind und mit dem Haustier gespielt haben;
  3. Befreien Sie sich von stressigen Situationen. Wissenschaftlich bewiesen, dass Stress die Entwicklung der Krankheit provoziert;
  4. Pass auf deine Nase auf. Reinigen und waschen Sie es jeden Tag: Wasser, Meersalz, spezielle Mittel;
  5. Bettwäsche ist nicht nur waschbar, sondern auch vor dem Kochen;
  6. Allgemeine Reinigung mit einem Staubsauger, Reinigungsmittel auf Chlorbasis. Achten Sie besonders auf Teppiche, Polstermöbel;
  7. Erwerben Sie ein Hygrometer, überwachen Sie die Feuchtigkeit, kaufen Sie Feuchtigkeitscremes;
  8. Allergovaktsinatsiya. Wie und wann es zu tun ist, erfahren Sie bei einem Kinderarzt oder Allergologen.

Wenn sich Ihr Kind trotz aller Vorsichtsmaßnahmen immer noch schlecht fühlt, müssen Sie sich leider von Ihrem geliebten vierbeinigen Freund trennen.

Allergien gegen Hunde

Sehr oft kann die Liebe von Haustieren von negativen Reaktionen begleitet werden, unter denen der erste Platz allergisch auf den Hund ist.

Wissenschaftler haben bewiesen, dass diese Krankheit in 17% der Bevölkerung der ganzen Erde auftritt. Es ist charakteristisch, dass alle Hunderassen eine allergische Reaktion auslösen können, unabhängig davon, ob der Besitzer sie sorgfältig beobachtet oder nicht.

Nachdem negative Symptome gezeigt werden und diagnostische Tests bestätigen, dass es der Hund war, der es provozierte, schreibt der Doktor symptomatische und systemische Therapie vor.

Faktoren, die zur Entwicklung der Krankheit beitragen

Eine ziemlich große Anzahl von Patienten leidet an allergischen Reaktionen auf Haustiere, aber es sollte angemerkt werden, dass die derzeitige Meinung, dass glatthaarige Rassen keine Allergien verursachen, zutiefst falsch ist. Vor allem, weil die stärksten Allergene natürliche Ausscheidungen und Speichel sind, und nicht Wolle.

Die Menge an allergenem Protein, die von den Tieren produziert wird, hängt direkt von der Rasse der Hunde, ihrer Größe, Haftbedingungen, Gesundheit und Geschlecht ab. Die negative Reaktion des menschlichen Körpers wird durch das Vorhandensein von allergenen Partikeln und Toxinen in der Umgebungsluft verstärkt.

Wenn sich die allergische Reaktion in der Frühjahr-Sommer-Periode manifestiert, sollte eine professionelle Diagnose verwendet werden, da die Ursache der Krankheit aus anderen Gründen, die eng mit dem Tier verbunden sind, möglich ist. Zum Beispiel können Pollen, Sonnenstrahlen, chemische Elemente usw. einen allergischen Angriff verursachen, insbesondere wenn solche Allergene sich während eines Spaziergangs auf dem Fell des Tieres festgesetzt haben.

Symptome

Der Patient kann völlig unerwarteterweise über das Vorhandensein einer allergischen Reaktion erfahren, weil er jederzeit auftreten kann, und sogar unter der Bedingung, dass das Haustier in der Familie für eine lange Zeit lebt.

Folgende Symptome sind typisch für eine allergische Reaktion:

  • Rhinitis;
  • Juckreiz und Rötung der Haut;
  • Dermatitis und Urtikaria;
  • Anschwellen der Gewebe und Ersticken;
  • kleine Hautausschläge.

Treten solche Symptome unmittelbar nach Kontakt mit dem Hund auf, sollten Notfallmaßnahmen ergriffen werden. Manchmal können Anzeichen einer Allergie auf Hunde "ausgelöscht" werden und latent fortschreiten, was die Diagnose erheblich erschwert. In diesem Fall können Allergien gegen Hunde mit einigen anderen Krankheiten verwechselt werden.

Der Verlauf der Krankheit bei Kindern

Manchmal, nachdem das Tier in dem Haus erscheint, wo das Kind ist, bemerken Eltern, dass das Baby einen Ausschlag hat, es ist unartig und lehnt Essen ab. Diese Symptome weisen auf eine allergische Reaktion hin.

Häufig allergisch auf Hundehaare ist in der Tat eine Reaktion eines unzureichend ausgereiften Immunsystems auf allergische Proteine, die in biologischen Flüssigkeiten, Epithelzellen und Hundekot vorhanden sind.

In diesem Fall kann das Baby Hauthyperämie und Brennen zeigen, besonders an den Kontaktstellen mit dem Tier. Gestillte Babys niesen oft, husten, es kann zu keuchen und Kurzatmigkeit geben. Schleimhäute entzünden sich, es gibt Tränenfluss. Darüber hinaus kann eine allergische Reaktion Asthma bei einem Kind hervorrufen, das ziemlich stark neutralisiert ist. In schweren Fällen ist es möglich, anaphylaktischen Schock und Quincke-Ödeme zu entwickeln. Diese Zustände können sich sofort entwickeln und eine Bedrohung für den Patienten darstellen.

Um Allergien beim Kind direkt gegenüber dem Hund zu erkennen, wird empfohlen, einen Bluttest durchzuführen. Sehr selten wird Kindern ein Hauttest verschrieben, weil sie aufgrund der Unreife des Immunsystems ein zweifelhaftes Ergebnis zeigen können. Wenn das Baby gestillt wird, wird eine Analyse der Muttermilch auf das Vorhandensein von Allergenen durchgeführt.

In der Regel ist der effektivste Indikator die Beendigung des Kontakts mit dem Tier. Wenn nach diesem Zustand die negativen Symptome allmählich abnehmen, kann man mit Sicherheit sagen, ob eine Allergie gegen das Tier vorliegt.

Diagnose

Die Allergiediagnose beinhaltet vor allem die Aufforderung an einen Allergologen, der eine visuelle Untersuchung des Patienten durchführt und eine allergische Anamnese sammelt.

Zur genaueren Diagnose wird ein Hauttest sowie ein Bluttest (Allergietest) verschrieben. Eine solche Prüfung ist in der Lage, die Allergie zu bestätigen oder umgekehrt zu widerlegen, insbesondere wenn eine Person Zweifel hat.

Manchmal reagiert ein Patient allergisch auf Pollen von Pflanzen, die nach einer Straßenspaziergang auf dem Fell des Haustiers für eine echte Allergie gegen den Hund bleiben. In diesem Fall erlaubt nur die Analyse, mit Allergien gegen Hunde, diese Manifestationen mit der nachfolgenden Verwaltung der Therapie zu identifizieren.

Um die allergische Veranlagung bei bestimmten Allergenarten zu überprüfen, können Sie einen Skarifikations-Hauttest verwenden, wenn das mutmaßliche Allergen, gelöst mit destilliertem Wasser, auf kleine Kratzer im Unterarmbereich aufgetragen wird. Basierend auf den Ergebnissen dieses Tests wird auf ein spezifisches Allergen geschlossen, das eine Antwort des Immunsystems verursacht.

Hypoallergene Hunderassen

Eine große Anzahl von Patienten glaubt, dass einige Hunderassen, besonders kurzhaarige, nicht in der Lage sind, eine allergische Reaktion hervorzurufen. Diese Meinung ist nicht ganz richtig, da negative Symptome selten direkt durch das Fell des Tieres verursacht werden. Meistens - das sind die Produkte des Lebens eines Hundes. Viele Allergiker sind an Tierärzten und Allergologen interessiert, auf welchen Hunden gibt es keine negativen Manifestationen des Immunsystems und ob es möglich ist, mit ihnen im selben Raum zu leben?

Es gibt eine Liste von hypoallergenen Hunden, die auf Menschen angewiesen sind, die sich für ein Tier entscheiden.

1. KURZQUADRATE. In der Natur gibt es Hunde, mit fast keinem Fell. Bei richtiger Pflege ist die Wahrscheinlichkeit einer allergischen Reaktion minimal.

Eine dieser Rassen ist der nackte American Terrier, der künstlich gezüchtet wurde. Bei diesen Wollhunden sind nur die Augenbrauen und Schnurrbärte am Körper vorhanden, und ihre Haut ist immun gegen verschiedene Krankheiten und Verletzungen.

Der Terrier zeichnet sich durch extreme Beweglichkeit und Springen aus. Die Farbe kann vom Hauptton bis hin zu kontrastierenden Punkten variieren. Darüber hinaus neigt die Haut dieser Hunde zu Sonnenbrand, daher ist es erforderlich, die Aufenthaltsdauer des Tieres unter direkter Sonneneinstrahlung zu kontrollieren.

2. NONLINING, HAW-WACHSENDE ZÜCHTE. Es gibt Hunderassen, die nicht vergießen. Solche Hunde bekommen kein zu grobes Haar, also ist es Trimmen. Eine solche Rasse ist der Kernterrier. Dieses Tier ist klein und sehr freundlich.

Aristokratischer Bedlington Terrier, der leicht an ein sanftes Lamm erinnert. Er ist schlau genug und ausgeglichen. Darüber hinaus produzieren diese Hunderassen eine geringe Menge an allergenem Protein. Ähnliche Eigenschaften besitzen Schnauzer, von kleinen Risenschnauzern bis zu den beliebtesten Mittelschnauzern, die als Nutzhunde gelten.

3. MIT MANTELWOLLE. Wie seltsam es klingen mag, das lockige Haar fällt während der Häutung nicht aus, aber es erfordert eine sorgfältigere Pflege. Für Allergiker empfiehlt es sich, Pudel aus dieser Gruppe zu halten. Diese Tiere sind gut ausgebildet und perfekt in der Familie angepasst.

Kürzlich wurde oft eine Mischung aus einem Pudel und einem Labrador Retriever gewählt. Ursprünglich haben die Schöpfer dieser Rasse den Einsatz solcher Hunde für sehbehinderte Menschen, die an Allergien leiden, angenommen. Diese Tiere sind extrem intelligent, flexibel und kontaktfreudig.

Außerdem gibt es portugiesische und spanische Wasserhunde, die nicht nur lockiges Haar haben - es lässt sich zu einzigartigen Seilen zusammenfalten und bedarf besonderer Pflege. Diese Hunde gelten jedoch auch als hypoallergen. Es gibt fast keine Allergie auf ihnen.

4. OHNE SUBSTRAT. Die beliebteste Hunderasse, mit der fehlenden Unterwolle. Dazu gehören Bolognese (Malteser, Bichons und Bolognese). Bei diesen Tieren ähnelt die Wolle dem menschlichen Haar. Diese Tiere sind sehr liebevoll und verehrt von Kindern.

Darüber hinaus umfasst diese Gruppe seidige Terrier mit Yorkshire-Terriern.

Behandlung von Allergien

Bei einer allergischen Attacke wird eine symptomatische Therapie verordnet, die die Manifestation akuter Symptome reduziert. Es ist wichtig zu beachten, dass es keine universelle Medizin gibt, um Allergien loszuwerden.

Die Behandlung dieser Art von Allergie unterscheidet sich nicht von den anderen:

  • Antihistaminika werden verschrieben, um den Juckreiz und die Rötung des Patienten zu lindern (Benadryl, Zirtek, Claritin, Erius usw.);
  • Neutralisierung der Schwellung empfohlen Anti-Ödem-Medikamente (Allagra-D, Sudafed, etc.);
  • Die Entfernung der allergischen Rhinitis wird von solchen Drogen wie Nazonex, Oxymetazolin usw.;
  • Toxine aus dem Körper werden mit Enterosorbenten (Enterosgel, Aktivkohle etc.) ausgeschieden;
  • In schweren Fällen werden orale oder injizierbare Steroidmedikationen aus Allergien gegen Hunde empfohlen (Prednisolon, Diprospan, Hydrocortison, etc.). Es ist wichtig, die Schwere der Symptomatik zu berücksichtigen, weil zum Beispiel die Tablette von Prednisolon viel langsamer ist als die Injektion mit einem ähnlichen Mittel. Die Hormontherapie kann nur von einem Arzt verordnet werden, da nur ein Facharzt weiß, wie man eine Allergie gegen Hunde mit Medikamenten heilt;
  • Zur Stärkung der Schutzkräfte des Körpers wird empfohlen, immunstimulierende Medikamente (Tinktur Eleutherococcus, Echinacea, etc.) zu verwenden.

Wenn es unmöglich ist, allergische Symptome zu neutralisieren, auch mit Hilfe von Medikamenten und vorbeugenden Maßnahmen, müssen Sie sich von Ihrem Haustier trennen, indem Sie ein neues Zuhause und einen liebevollen Besitzer dafür finden.

Vorbeugende Maßnahmen

Patienten, die täglich mit einem Haustier in Kontakt kommen, müssen wissen, welche Maßnahmen ergriffen werden müssen, um eine allergische Reaktion zu verhindern.

Wenn Sie wissen, dass jemand aus der Familie erhöhte Empfindlichkeit gegenüber dem Hund hat, sollten Sie die Rasse der hypoallergenen Hunde wählen.

Zusätzlich werden die folgenden Bedingungen empfohlen:

  1. Der Raum, in dem das Tier gehalten wird, sollte regelmäßig mit Desinfektionsmitteln behandelt werden. Es ist wichtig, eine Belüftung und Nassreinigung durchzuführen, um Haare und Partikel der Epidermis während einer allergischen Reaktion auf das Epithel des Hundes zu entfernen, was die Entwicklung eines akuten allergischen Anfalls hervorruft.
  2. Es wird empfohlen, so viel wie möglich von der Wohnung Produkte aus Nickerchen, Teppiche, Bettdecken, etc. zu entfernen, wo möglich, Allergene.
  3. Im Raum ist es am besten, einen hochwertigen Luftfilter zu installieren und den Zugang des Hundes zum Schlafzimmer einzuschränken.
  4. Es ist notwendig, das Tier so sorgfältig wie möglich zu behandeln (2 x Baden für 7 Tage, da Wasser die angesammelten Allergene auf dem Fell des Tieres entfernt). Außerdem müssen Sie die Haare des Hundes rechtzeitig abschneiden. Wenn es eine solche Möglichkeit gibt, sollte die Behandlung des Hundes außerhalb des Raumes durchgeführt werden.
  5. Während der größten allergischen Gefahr (Häutung, Paarungszeit usw.) sollte das Tier isoliert vom Allergiker isoliert werden. Darüber hinaus, wenn eine allergische Reaktion auf den Hund für sie (Fütterung, Reinigung des Raumes, etc.) sollte von einem anderen Mitglied der Familie durchgeführt werden, nicht an Allergien leiden. Wenn dies nicht möglich ist, müssen alle Schutzmaßnahmen (Maske, Handschuhe, separate Kleidung) getroffen werden.
  6. Sie sollten immer Antihistaminika für die Notfallversorgung mit sich führen.

Es ist wichtig, daran zu denken, dass Sie auf die Anfangssymptome der Krankheit achten sollten, weil rechtzeitige Behandlung in den meisten Fällen Ihnen erlaubt, Allergien im Anfangsstadium der Entwicklung zu stoppen. Bei unangenehmen Empfindungen in Form von Dyspnoe, häufigem Niesen, Kopfweh und Rötung der Haut empfiehlt es sich, sofort einen Allergologen zu konsultieren, der Ihnen so schnell wie möglich erklärt, wie Sie Allergien gegen Hunde beseitigen können.

Wenn alle angewandten Methoden unwirksam wären, wäre die einzige Lösung, den Kontakt mit dem Tier vollständig zu stoppen. Nur so können weitere Komplikationen verhindert werden.

ARTIKEL IST IM RUBRIK - Allergene, Tiere.

SUBMIT EXPERIENCE, LASSEN SIE IHREN KOMMENTAR FÜR ARTIKEL - "Allergie gegen Hunde"

Hallo, ein Kind hat eine Reihe von Allergien, einschließlich Hunde, wir haben Hunde und Katzen. Es gibt Labore, die unsere Tiere testen.

Hallo, wir empfehlen Ihnen, diesen Allergologen an Ihrem Wohnort zu kontaktieren.

Fügen Sie einen Kommentar hinzu Antwort abbrechen

Copyright © 2016 Allergie. Die Materialien dieser Website sind das geistige Eigentum des Eigentümers der Internetseite. Das Kopieren von Informationen aus dieser Ressource ist nur zulässig, wenn Sie eine vollständige aktive Verknüpfung zur Quelle angeben. Vor der Verwendung der Materialien ist eine Rücksprache mit dem Arzt obligatorisch.