Search

Entwicklung einer Allergie gegen Hausstaubmilben

Hausstaub wird von vielen als Ursache für die Entwicklung von Allergien angesehen, aber nur wenige Menschen wissen, dass die meisten negativen Reaktionen nur von einer seiner Komponenten - einer Hausstaubmilbe - verursacht werden.

Eine Allergie gegen eine Hausstaubmilbe löst in der Zukunft die Entwicklung von Bronchialasthma aus.

Staubmilben Eigenschaften

Hausstaubmilben können mit bloßem Auge nicht berücksichtigt werden, die Größe dieser Arachnida darf 0,5 mm nicht überschreiten. Zecken von Hausstaub sind synanthropische Organismen, da sie sich von dem abgereicherten Epithel von Menschen und Tieren, den Speiseresten, ernähren. Die Dauer ihres Lebens beträgt etwa zwei Monate, während dieser Zeit hat die weibliche Zecke Zeit, 60 oder mehr Eier zu legen, wodurch zahlreiche Nachkommen übrig bleiben. Allergenen Eigenschaften haben nicht nur Kot, sondern auch Chitin Abdeckung Hausstaubmilben, so dass auch die toten Milben eine negative Reaktion des Immunsystems in den Kindern und Erwachsenen führen können.

Der ideale Lebensraum für eine Hausstaubmilbe ist ein Raum mit einer Temperatur von 20 ° C - 25 ° C und einer hohen Luftfeuchtigkeit. Die maximale Anzahl von Hausstaubmilben liegt in der Dicke von Matratzen, Füllmaterial von Kissen und Decken, Teppichstapel, Polsterung von Möbeln sowie Spielzeug des Kindes. Einige Arten dieser Zecken (Mehl, Scheune oder Haarmilbe) leben in Nahrung - Mehl, Samen, Trockenfrüchte, Getreide.

Symptome der Milbenallergie

In vielen Fällen manifestiert sich die allergische Reaktion auf die Zecke als Rhinitis. Symptome dieser Bedingung sind wie folgt:

  • Niesen (kann wiederholt werden, in Form von Anfällen);
  • wässriger oder dicker Schleim aus den Nasengängen;
  • Juckreiz und Brennen in der Nase;
  • verstopfte Nase.

Bei Kindern ist allergische Rhinitis besonders schwierig. In diesem Alter ist die Schleimhaut der Nasenwege des Kindes reich vaskularisiert, so dass sich sein Ödem schnell entwickelt. Das Atmen durch die Nase ist sehr schwierig, was zu Schwierigkeiten bei der Fütterung führt. So sind die Symptome der Rhinitis mit Appetitmangel, Schlaflosigkeit und Reizbarkeit des Kindes verbunden.

Außerdem kann eine Hausstaubmilbe die Entwicklung von Konjunktivitis, Dermatitis und Asthma hervorrufen. In solchen Fällen können die folgenden Symptome auftreten:

  • Tränenfluss und Rötung der Augenproteine;
  • Schmerz in den Augen;
  • schlechte Toleranz gegenüber hellem Licht;
  • Juckreiz;
  • Ausschläge auf der Haut, lokalisiert im Gesicht, Hals, Achsel, Ellenbogen und Kniegelenken, Perineum, Kopfhaut des Kindes;
  • inspiratorischen Dyspnoe (Atemnot), Keuchen, paroxysmalen Husten durch Entladung kleiner Mengen eines viskosen transparenten Sputum begleitet.

In seltenen Fällen ist die Allergie gegen Hausstaubmilben von der Entwicklung eines Angioödems begleitet. Treten Symptome dieses Zustandes auf (Heiserkeit, Erstickungsgefühl, Gesichtsschwellung, obere oder untere Extremitäten), ist dringend ein Arzt aufzusuchen.

Als der Grund für die Entstehung von schlechter Gesundheit die Hausstaubmilbe war, erregen die folgenden Merkmale der Allergie die Aufmerksamkeit:

  • Remission außerhalb des Hauses;
  • Rückfall bei Kontakt mit einer großen Anzahl von Milben (während der Reinigung oder Nachtschlaf);
  • Saisonalität von Exazerbationen von Allergien (August-Oktober), verbunden mit aktiver Zeckenreproduktion;
  • Verschlechterung im Herbst und Winter aufgrund der Anwesenheit des Kindes zu Hause und Weigerung, die Räume zu belüften;
  • assoziierte Fieberallergie sowie Nahrungsmittelallergien auf Meeresfrüchte (Krabben, Garnelen, Krebse).

Meistens treten allergische Reaktionen auf Hausstaubmilben bei Kindern auf. Dies ist auf eine erhöhte Reaktivität des Immunsystems des Kindes zurückzuführen. Darüber hinaus erfolgt die Sensibilisierung bei Kindern schneller, weil sie mehr mit der Milbe in Berührung kommen (Krabbeln, Spielen mit Plüschtieren).

Behandlung

Bei offensichtlichen Symptomen einer Zeckenallergie kann auf den Einsatz von Medikamenten nicht verzichtet werden. Systemische Behandlung bedeutet die Einnahme von Antihistaminika (Claritin, Semprex, Astemizol). In einigen Fällen ist eine lokale Behandlung erforderlich. Um Allergiesymptome zu beseitigen, verschreibt der Arzt folgende Antihistaminika:

  • Nasenspray "Histimet" mit Rhinitis;
  • Augentropfen "Allergicil" mit Konjunktivitis;
  • Gel "Soventol", "Fenistil" oder Salbe "Zirtek" mit Dermatitis.

Bei schweren allergischen Reaktionen auf Hausstaubmilben erfordern den Einsatz von nasalen und Augentropfen mit Vasokonstriktorwirkung ( „Sanorin“, „Afrin“ „Octyl“ „Vizin“), sowie Cremes und Salben mit einer Hormonkomponente. Die Behandlung mit diesen Arzneimitteln sollte kurz sein, da sie bei längerfristiger Anwendung schwerwiegende Nebenwirkungen hervorrufen. Viele von ihnen sind für Kinder, schwangere und stillende Frauen kontraindiziert. Es ist in hohem Maße unerwünscht, solche Arzneimittel zu verwenden, ohne zuerst einen Spezialisten zu konsultieren, insbesondere wenn Allergien gegen Zecken eines Kindes behandelt werden.

Um es einfacher für Rhinitis und Dermatitis bei Kindern, können Sie ein sicheres Mittel von verwenden können: Nasenspray „Aqua Maris“, „Kviks“ oder „Akvalor“ cream „Losterin“, „Videstim“ oder „Desitin“. Nebenbehandlung umfasst Vitamin-Therapie, die Aufnahme von warmen Bädern mit Brühen von Kräutern (Kamille, Salbei, Ringelblume). Es werden Spezialsprays hergestellt, die Hausstaubmilben zerstören, sie sind für die Behandlung von Räumen und Objekten bestimmt. Ihre Verwendung ermöglicht es, den Kontakt mit Milben zu reduzieren und die medikamentöse Behandlung effektiver zu gestalten.

Um Exazerbationen von Allergien gegen die Zecke zu verhindern, können Sie Desensibilisierung durchführen. Das Wesen dieses Verfahrens ist, dass ein Extrakt einer Hausstaubmilbe in den Körper eingeführt wird. Typischerweise werden die Injektionen während des ganzen Jahres intermittierend durchgeführt, wobei die Dosierung des injizierten Zeckenextraktes allmählich erhöht wird. Typischerweise führt eine solche Behandlung nach einer Weile zu einer Abnahme der Häufigkeit und Schwere von Rückfällen. Spezifische Immuntherapie hat Kontraindikationen und einige Risiken, so dass es nur nach einer vollständigen Untersuchung möglich ist.

Vorbeugende Maßnahmen

Leider ist es fast unmöglich, den Kontakt mit einer Hausstaubmilbe völlig zu vermeiden, da sie überall verbreitet ist. Um jedoch die Häufigkeit von Exazerbationen zu reduzieren und die Symptome der Krankheit zu lindern, reicht es vielen aus, eine Prophylaxe durchzuführen.

  1. Entfernen Sie Teppiche, ohne die Sie durchkommen können (besonders wenn sie einen dicken und hohen Flor haben).
  2. Verringern Sie die Anzahl der Möbel mit Stoffbezug und ersetzen Sie sie durch Möbel mit Lederbesatz oder deren Nachahmung.
  3. Mehrmals täglich die Zimmer lüften.
  4. Machen Sie jeden Tag eine Nassreinigung und achten Sie besonders auf schwer erreichbare Stellen, an denen sich die größte Staubmenge ansammelt.
  5. Kaufen Sie einen Staubsauger mit einem Wasserfilter.
  6. Verwenden Sie während der Reinigung eine Maske oder ein Beatmungsgerät.
  7. Befreien Sie sich von Kissen und Decken, die mit Flaum oder Federn gefüllt sind, anstatt sie mit synthetischen Füllstoffen zu benutzen.
  8. Kissen und Decken regelmäßig ausknocken und trocknen.
  9. Machen Sie den Wechsel der Bettwäsche mindestens einmal pro Woche, trocknen Sie es an der frischen Luft.
  10. Duschen Sie jeden Tag und waschen Sie Ihre Haare.
  11. Entfernen Sie aus dem Kinderzimmer Plüschtiere, und die restlichen waschen und trocknen an der frischen Luft einmal im Monat.
  12. Kaufen Sie ein Hygrometer (ein Gerät, das die Feuchtigkeit der Luft misst) und stellen Sie sicher, dass die Luftfeuchtigkeit im Raum 40 - 50% nicht übersteigt.
  13. Verwenden Sie Entfeuchter (mit Vorsicht bei Bronchialobstruktion).
  14. Führen Sie eine Luftreinigung mit Klimaanlagen oder speziellen Reinigern durch.
  15. Um das Essen außerhalb der Küche zu vermeiden, sind Krümel ein hervorragender Nährboden für die Zecke.

Um die Atemwege von der Zecke und ihren Exkrementen zu befreien, ist es ratsam, die Nasengänge zu waschen. Verwenden Sie dazu eine spezielle Salzlösung. Sie können es selbst tun, genug in einem Liter kochendem Wasser, um einen Teelöffel Kochsalz aufzulösen.

ARTIKEL IST IM RUBRIK - Allergene, im Alltag.

Symptome der Milbenallergie

Es gibt mehr als 150 Zeckenarten, die in einem menschlichen Haus leben. Diese Erreger beißen nicht. Gefahr wird durch ihre Exkremente und Abfallprodukte, die eine Allergie gegen die Hausstaubmilbe verursachen, dargestellt. Eine allergische Reaktion ist eine Immunreaktion des Körpers, die auf den Schutz vor fremden Komponenten und Allergenen abzielt.

Die menschliche Immunität produziert Histamin - ein Hormon, dessen Aufgabe es ist, die schädlichen Substanzen, die in den Körper gelangt sind, zu bekämpfen. Aufgrund der erhöhten Produktion von Hormonsubstanzen entwickeln sich die negativen Folgen einer Allergie.

Warum tritt eine Allergie auf?

In der überwiegenden Mehrheit der Menschen verursacht diese "Nachbarschaft" keine Verschlechterung des Wohlbefindens und der Angstsymptome. Gewöhnlich werden klinische Manifestationen bei allergischen Patienten und Patienten mit Bronchialasthma beobachtet. Die Risikogruppe umfasst Kleinkinder und Personen in der Altersgruppe.

Die Inzidenz steigt stark bei Temperaturen unter Null, wie selten Bereich belüftet, was die Anzahl der Ticks im Wohnzimmer führt zu einem Anstieg. Hausstaubmilben (wie auf dem Foto) „lieber“ Feuchtigkeit und Hitze, so lokalisiert in Betten, insbesondere - die Kissen, Matratzen und Decken, Teppiche, Polstermöbel und Spielzeug. Sie sind nicht auf einer festen und sauberen Oberfläche, wo kein Staub ist.

Optimale Bedingungen für die Reproduktion von pathogenen Mikroorganismen:

  1. Die Luftfeuchtigkeit reicht von 75 bis 80%.
  2. Die Temperatur im Raum beträgt 24 bis 25 ° C.

Die Allergie entwickelt sich durch Inhalation von Parasitenkot, Eindringen in die Schleimhäute der Atemwege. Allergen sind Partikel von toten Krankheitserregern im Hausstaub. Die Ätiologie der Entwicklung der Symptome ist auf die organische Intoleranz des Parasiten und der Produkte der Lebensaktivität zurückzuführen.

Interessanterweise beträgt die Lebenserwartung von Mikroorganismen zwei Monate, ihre Größe übersteigt 0,5 mm nicht. In einem Gramm Staub leben 500 Zecken und im Bett mehr als 2 Millionen.

Klinische Manifestationen der Milbenallergie

Bei der Hausreinigung ist eine unangenehme "Nachbarschaft" zu vermuten. Wenn es eine genetische Prädisposition für die Pathologie gibt, hat der Mensch vor dem Hintergrund einer hohen Konzentration von Mikroteilchen der Milben in der Luft katastrophale Symptome.

Meistens, mehrere Niesen, Verstopfung der Nasennebenhöhlen, Beschwerden in der Brust, Atembeschwerden - Kurzatmigkeit. Menschen klagen über Tränenfluss, Juckreiz in den Augen. Spülen Sie die Nasenwege, spülen Sie den Mund und bewegen Sie sich in einen anderen Raum, um die Symptome auszugleichen.

Die wichtigsten Manifestationen umfassen eine Reihe von pathologischen Bedingungen:

  • Rhinitis ist eine allergische Form. Die Krankheit manifestiert sich durch verstopfte Nase, multiples und starkes Niesen, Juckreiz in der Nasenhöhle, klarer und reichlich vorhandener Schleim wird freigesetzt. Eine solche Reaktion kann sich sofort entwickeln, wenn eine Person einen Raum mit einer großen Anzahl von Milben oder innerhalb von 1-2 Stunden betreten hat;
  • Bindehautentzündung ist gekennzeichnet durch Hyperämie der Bindehaut und Proteine, reichlich Tränenfluß, Brennen und Juckreiz. Bei manchen Patienten ist die visuelle Wahrnehmung beeinträchtigt. Unannehmlichkeit erhöht sich mit dem Tragen von Linsen;
  • Bronchialasthma - die Krankheit wird nicht nur von Hausstaubmilben, sondern auch von anderen Allergenarten hervorgerufen. Aufgrund der negativen Wirkung von Zecken treten schwere Attacken auf. Besonders schwierig für ältere Menschen und Kinder. Erste Symptome eines Anfalls: Engegefühl in der Brust, unproduktiver Husten, Keuchen und Kurzatmigkeit;
  • Dermatitis. Im Stuhl enthaltene giftige Substanzen setzen sich auf der Haut ab und führen zu Reizungen. Erscheint Rötung der Haut, Hautausschlag, Nesselsucht. In schweren Fällen ist eine große Fläche betroffen, die Erkrankung ist konservativ schwer zu behandeln.

Quincke's Ödem an Hausmilben entwickelt sich selten, aber eine solche Reaktion kann nicht vollständig ausgeschlossen werden.

Es ist wissenswert: Ein ähnlicher pathologischer Zustand entsteht durch den gleichzeitigen Einfluss mehrerer Allergene - Pflanzenpollen, Chemikalien und Milben.

Diagnose und Therapie der Krankheit

Allergie gegen Hausstaubmilben wird von einem Immunologen entdeckt. Er ernennt spezielle Studien, durch die dem Körper des Patienten eine geringe Dosis Allergenextrakte verabreicht wird. Dann beobachtet der Arzt, ob es eine Reaktion gibt oder nicht. Solche Tests helfen festzustellen, ob die allergische Reaktion die körpereigene Immunantwort auf das Vorhandensein von Zecken ist.

Systemische Arzneimitteltherapie ist die Verwendung von Antihistaminika. Sie werden nach innen genommen. Zusätzlich werden lokale Mittel vorgeschrieben, um Angstsymptome zu beseitigen. Wirksame Medikamente:

  1. Claritin, Astemizol, Semprex - intern eingenommen.
  2. Histimet - Nasenspray, ist für die Behandlung von Rhinitis vorgeschrieben.
  3. Allergicil - mit Konjunktivitis.
  4. Creme Soventol, Zirtek Salbe - für Dermatitis-Therapie.

Wenn eine schwere Allergie gegen eine Hausstaubmilbe festgestellt wird, sind die Symptome ausgeprägt, dann werden Tropfen für die Augen des Vasokonstriktors verordnet - Sanorin oder Vizin; Cremes und Gele mit hormonellen Komponenten.

Die Therapie ist immer kurzlebig. Längere Einnahme von Medikamenten kann zu Nebenwirkungen führen. Nicht während der Schwangerschaft, des Stillens und in der Kindheit ernennen. Eigengebrauch ist verboten.

Zur Linderung der Symptome bei Kindern empfehlen sichere Medikamente:

  • Aqua Maris - Nasenspray;
  • Losterin - eine Creme der lokalen Handlung;

Manchmal wird eine Desensibilisierung durchgeführt, um Exazerbationen zu verhindern. Das Wesen der Manipulation ist die Einführung von Zeckenextrakt in den Körper, Injektionen werden für 12 Monate mit Unterbrechungen durchgeführt. Die Dosierung nimmt allmählich zu. Eine solche Therapie führt zu einer Abnahme der Häufigkeit und Schwere von Rückfällen.

Zur Information, spezifische Immunbehandlung hat nicht nur eine große Liste von Kontraindikationen, sondern auch mit Komplikationen, daher wird es ausschließlich nach einer gründlichen Untersuchung durchgeführt.

Vorbeugung von Allergien

Maßnahmen zur Verhinderung einer Exazerbation der Zeckenallergie:

  1. Beseitigen Sie all die Dinge, in denen Parasiten besiedelt - Antiquitäten, Plüschtiere, Pelzwaren, etc.;
  2. Wasche alle Dinge bei einer Temperatur von mindestens 65 Grad;
  3. Dichte Vorhänge haben die Eigenschaft, Staub zu sammeln, daher werden sie durch Lichtvorhänge und Jalousien ersetzt;
  4. Bettwäsche, Plüschtiere, Fellsachen sind an einem dicht geschlossenen Ort gelagert;
  5. Kaufen Sie Kissen und Decken, die gewaschen werden können;
  6. Setzen Sie in die Zimmer Luftreiniger, die austauschbare Filter haben; täglich den Raum lüften;
  7. Beseitigen Sie die Nahrungsaufnahme an Orten außerhalb der Küche. Krümel von Produkten - ein idealer Lebensraum für Mikroorganismen;
  8. Nassreinigung 3 mal pro Woche. Es wird empfohlen, einen Lappen und Wasser zu benutzen, keinen Staubsauger.

Im Winter können Dinge in der Kälte durchgeführt werden. Niedrige Temperaturen beeinträchtigen die Milben und führen zu deren Zerstörung. Diese Methode hilft, ihre Population zu reduzieren.

Allergie gegen Hausstaubmilben kommt oft wieder vor. Es ist nicht möglich, den Kontakt mit pathogenen Mikroorganismen vollständig auszuschließen. Sie werden immer neben der Person leben. Daher besteht die Hauptaufgabe darin, ihre Menge auf ein Minimum zu reduzieren.

Allergie gegen Hausstaubmilben: Symptome und Behandlung

Staub ist ein integraler Begleiter des Menschen, weil er im Grunde aus Partikeln der menschlichen Haut besteht. Diese Partikel sind biologisches Material, das zum Nährboden für die Reproduktion einer speziellen Gruppe von Kommensaltieren geworden ist. Staub ernährt sich von Miniaturmilben, die schwere allergische Erkrankungen verursachen können.

Die Ursachen von Allergien gegen Hausmilben

Eine Hausstaubmilbe beißt nicht in eine Person, sie ernährt sich von abgestorbenen Hornhautschuppen. Aber diese Schuppen sind zu hart, so dass das Tier, zusammen mit Exkrementen, spezielle Verdauungsenzyme absondert, die die Schuppen abbauen und den Verdauungsprozess erleichtern.

Enzyme sind starke Allergene, und wenn sie eingenommen werden, werden sie von Mastzellen gefangen. Makrophagen tragen Teile dieser Enzyme auf ihrer Oberfläche in Form von Rezeptoren. Dies ist die Sensibilisierung des Körpers. Bei wiederholtem Kontakt mit Exkrementen von Staub oder Bettzecken, verbindet sich das Allergen mit dem Rezeptor auf der Oberfläche von Makrophagen und die Massenzerstörung der Zellen erfolgt unter Freisetzung einer großen Menge Histamin. Es ist Histamin, das die Hauptkomponente für die Auslösung einer Kaskade von allergischen Reaktionen ist.

Allergene fallen nicht nur auf die Haut, kleine Staubpartikel dringen in den Bronchialbaum ein und verursachen das Auftreten von Asthmaanfällen. Es ist in Form von Bronchialasthma, dass die Allergie gegen eine Hausstaubmilbe bei einem Kind manifestiert.

Symptome der Milbenallergie

Allergische Reaktionen jeglicher Art haben eine Reihe charakteristischer Merkmale:

  1. Rötung und Juckreiz der Haut. Ein Juckreiz der Haut tritt zum Zeitpunkt des Kontakts mit dem Reiz oder einige Stunden danach auf. Es hat eine unterschiedliche Intensität, die von den individuellen Eigenschaften der Person abhängt, oft am Berührungspunkt mit den Enzymen der Milben beginnt.
  2. Hautausschlag oder Urtikaria. An der Stelle des Kontakts gibt es kleine podsypaniya, die über die Oberfläche der Haut hochragen. Der Hautausschlag ist anfällig für Fusion und kann große Herde in der Gegend bilden. Ein charakteristisches Merkmal der Ausschläge ist ihre vollständige Reversibilität allein oder nach der Einnahme von Antihistaminika.
  3. Konjunktivitis. Rötung und Gefühl eines Fremdkörpers in den Augen treten auf, wenn Staub auf die Hornhaut gelangt oder nachdem die Augen mit infizierten Händen gerieben wurden.
  4. Rhinitis. Aufgrund der Auswirkungen von Fäkalien auf die Nasenschleimhaut beginnen die Gefäße den flüssigen Teil des Plasmas in den Interzellularraum zu strömen. Schleimhautschwellung, Sekretion von Schleim nimmt zu - und dies äußert sich in verstopfter Nase und Juckreiz.
  5. Bronchialasthma. Die schwerste Folge einer Allergie gegen Staub oder Bettmilben. Es gibt regelmäßige Erstickungsanfälle, oft nachts. Die Krankheit wird im Frühjahr oder Herbst während der maximalen Antigenbelastung des Körpers verstärkt.

Behandlung und vorbeugende Maßnahmen

Die Behandlung von Allergien gegen Hausstaubmilben ist die Verabreichung von Antihistaminika (Loratadin, Diphenhydramin, Suprastin und andere). Diese Mittel blockieren Rezeptoren, die an Histamin binden und entzündliche Prozesse auslösen. Bei einem schwereren Krankheitsverlauf werden Glukokortikosteroide verschrieben.

Bei Bronchialasthma wird ein Komplex von Bronchodilatatoren verschrieben.

Aber Medikamente erleichtern nur die Symptome, haben aber keinen Einfluss auf die Ursache. Wie wird man von einer Allergie gegen eine Hausstaubmilbe befreit? Reduzieren Sie die Häufigkeit von Exazerbationen von allergischen Reaktionen kann mit einer Reihe von vorbeugenden Maßnahmen zur Verringerung der Menge an Staub im Haus getan werden:

  1. Regelmäßige Nassreinigung und Belüftung von Räumen. Die tägliche Reinigung mit Wasch- und Malzmitteln hilft, die Anzahl der Hausstaubmilben deutlich zu reduzieren.
  2. Ersatz von Bettwäsche mit natürlichen Füllstoffen (Daunen) auf Kissen und Decken aus hypoallergenen synthetischen Materialien.
  3. Regelmäßiger Wechsel der Bettwäsche, Wäsche bei hoher Temperatur mit Zusatz von Malzmitteln.
  4. Verwendung von Luftreinigern mit UV-Filter.
  5. Ersatz herkömmlicher Staubsauger durch Reinigungsmittel.

Vorbeugende Maßnahmen umfassen auch Spaziergänge im Freien, Normalisierung der Ernährung und Bewegung. Komplexe Maßnahmen helfen, die Anzahl allergischer Reaktionen auf ein Minimum zu reduzieren.

Was wissen wir über eine Allergie gegen eine Hausstaubmilbe? Symptome und Behandlungsmethoden

Eine Allergie gegen Hausstaubmilben ist in unserer Zeit nicht ungewöhnlich. Die Fülle an Teppichen, Büchern und Plüschtieren in geschlossenen Räumen macht sie zu einem ständigen Begleiter des modernen Menschen. Diese Art von Allergie entwickelt sich unter dem Einfluss von in der Luft vorhandenen Kotmassen und Teilen der Chitinhülle von toten Arthropoden. Der enge Kontakt mit den Milben und den Produkten ihrer vitalen Aktivität macht die Schleimhaut und die Haut in der Haut anfälliger und verursacht eine entsprechende Reaktion des Autoimmunsystems. Wie man einen inländischen Schädling loswird und ist es möglich, dies zu tun?

Der bevorzugte Lebensraum für Hausstaubmilben ist die Dicke von Matratzen

Kurze Beschreibung der Hausstaubmilbe

Hausstaubmilben gelten als Parasiten, obwohl dies wissenschaftlich nicht der Fall ist. Er ist vielmehr unser Symbiont, der neben ihm lebt und die Überreste toter organischer Stoffe isst: Haare, Schuppen, Mastabsonderungen, Schuppenepithel, Wolle von Haustieren. Darüber hinaus können diese Arachniden zuverlässig einer Gruppe von nicht domestizierten Tieren zugeordnet werden, deren Existenz eng mit dem Menschen verwandt ist.

Achtung bitte. Eine große Anzahl von Hausstaubmilben findet sich in Plüschtieren, Decken und Kissen, Teppichen, Polstermöbeln und dickeren Matratzen. Besonders viele von ihnen in den Betten.

Entgegen der landläufigen Meinung sind die meisten Milben nicht in den hinteren Ecken der Wohnung, sondern ganz in der Nähe der Person - in der Bettwäsche. Geeignete Temperatur, optimale Luftfeuchtigkeit und vor allem viel Essen - all dies macht die Stofffasern zu einem sehr bequemen Ort.

Arten von Hausstaubmilben

Besonders betroffen von der Anwesenheit von kleinen Spinnentieren, Kindern und Erwachsenen mit geschwächter Gesundheit und geringer Immunität. In der kalten Jahreszeit nimmt die Zahl der Allergiefälle gegen Hausstaubmilben stark zu. Dies ist auf die seltene Belüftung der Räumlichkeiten und die geringere Reinigungsqualität zurückzuführen. Zu dieser Jahreszeit ist es schwierig, Bettwäsche und Teppiche zu durchlöchern und zu trocknen. Außerdem legen viele die für den Sommer entfernten Bodenbeläge, Teppiche und Laufstege zurück.

Was ist gefährlich für eine Hausstaubmilbe?

Dust (synanthropic) Zecke kann jede organische, zersetzbare essen, vor allem aber Schuppen und abgestorbene Hautschuppen schmecken. Die lebende Epidermis mag den Schädling nicht, deshalb beißen kleine Arthropoden nicht und sind aus dieser Sicht überhaupt nicht gefährlich. Ja, und nagelndes Mundstück ist nicht geeignet für Hautschäden.

Hausstaubmilbe verursacht verschiedene Arten von Allergien: Nahrung, Atemwege, Kontakt. Neben der Infektion des Nasopharynx und der Haut rufen Arthropoden viele Krankheiten hervor:

  • Bronchialasthma;
  • eine allergische Rhinitis;
  • Konjunktivitis;
  • alle Arten von Dermatitis.

Es sind Hautläsionen, die oft mit Zeckenbissen verwechselt werden. Unter dem Einfluss von Verdauungsenzymen verursacht die minimale Wirkung auf die Epidermis einen starken Juckreiz, Rötung und Ödem mit einem kleinen Hautausschlag. Die so genannten Bisse von Milben auf dem Körper sind auf dem Foto dargestellt.

Hautausschlag und Irritation am Körper, der so oft für einen Biss einer Hausstaubmilbe gehalten wird

Somit schädigen weder Erwachsene noch ihre Larven eine Person direkt. Die Hauptgefahr liegt in den Exkrementen von Hausstaubmilben, die er mindestens 20 Mal am Tag freisetzt. Fäkalienmassen enthalten bestimmte Verdauungsenzyme, die lebende Epidermis erodieren und die stärkste Allergie provozieren.

Interessant. Wenn die Zeckenkonzentration 100 Individuen pro Gramm nicht übersteigt, ist die Wirkung von Enzymen fast nicht wahrnehmbar. Mit einer Zunahme der Anzahl der Personen auf 500 reagiert der Körper.

Symptome der Milbenallergie

Das Vorhandensein einer Zecke in der Wohnung äußert sich am häufigsten durch allergische Rhinitis. Symptome von Unwohlsein sind:

  • mehrfaches Niesen;
  • reichlich Flüssigkeitsaustrag aus der Nasenhöhle;
  • Rötung der Augen und Tränenfluss;
  • Atembeschwerden.


Bei Säuglingen sind die Symptome der Milbenallergie ausgeprägter. Schnelles Ödem der Schleimhäute, nasale Kongestion und starke Rhinitis. Das Kind kann nicht normal essen und lehnt die Brust ab, schreit ständig und passt. Diese Symptome sind mit Appetitlosigkeit und Schlaflosigkeit verbunden.

Das erste Symptom einer Allergie gegen eine Hausstaubmilbe wird zur Erkältung

Neben der allergischen Rhinitis kann eine Hausstaubmilbe Bronchialasthma, Dermatitis oder Konjunktivitis hervorrufen. In diesem Fall werden die Manifestationen der Erkältung die folgenden Anzeichen des pathologischen Zustands enthalten:

  • Photophobie, Juckreiz und Schmerzen in den Augen;
  • Hautausschlag, im Gesicht und am Hals, in der Leistengegend, Achselhöhle oder Ellbogen- und Kniegelenke;
  • Kürze der Inspiration, Rasseln beim Atmen, Husten mit Sputum.

Achtung bitte. In seltenen Fällen ist eine Zeckenallergie mit Quincke-Ödemen verbunden. Mit einem Anstieg im Gesicht und dem Auftreten von Erstickungszeichen müssen Sie einen Krankenwagen rufen.

Wenn die Ursache des Unwohlseins wirklich zur Hausstaubmilbe wurde, dann wird die allergische Reaktion von einigen Besonderheiten begleitet sein:

  • das Verschwinden aller Symptome von Unwohlsein außerhalb des Hauses;
  • Verschlimmerung von Anzeichen von Rhinitis oder Asthma während des Schlafes und der Reinigung;
  • die Saisonalität von Rückfällen, die mit der Zeit der aktiven Fortpflanzung von unangenehmen Nachbarn und der kalten Jahreszeit verbunden sind;
  • begleitende Reaktion auf Flusen und Federn.

Am häufigsten von einer Allergie gegen eine Hausstaubmilbe leiden Babys. Dies liegt an der Schwäche des kindlichen Immunsystems und dem häufigeren Kontakt mit Arthropoden. Schließlich kriechen Kinder ständig auf dem Boden und haben Spaß mit Stofftieren.

Behandlung einer allergischen Reaktion auf Hausstaubmilben

Vor allem wird empfohlen, den Kontakt mit Staub und Milben zu minimieren, dh alle möglichen Aufenthaltsorte zu eliminieren. Gleichzeitig sollten Sie mit der Einnahme von Medikamenten beginnen, die von einem Arzt verordnet wurden.

Die Behandlung von Allergien verursacht durch Hausstaubmilben basiert auf der Verwendung von Medikamenten

Rat. Bei Verdacht auf eine Autoimmunreaktion des Körpers empfiehlt es sich, zunächst einen Allergologen zu besuchen, der bei Bedarf einen Immunologen und andere Fachärzte in die Untersuchung einbezieht.

Die Behandlung von Allergien gegen Hausstaubmilben umfasst die Verwendung der folgenden Medikamentengruppen:

  1. Antihistaminika.
  2. Nasaler Vasokonstriktor sprüht und tropft.
  3. In besonders schweren Fällen werden Kortikosteroide verschrieben, die individuell ausgewählt werden.

Die Einnahme der medikamentösen Mittel muss man sich erinnern, dass sie nur die Symptome des Unwohlseins, und nicht den Hauptgrund beseitigen. Außerdem halten die Medikamente nicht lange, nur ein paar Stunden, so ist der erste Platz der Kampf gegen Hausstaubmilben.

Antihistaminika

Diese Gruppe von Medikamenten unterliegt der Behandlung von Allergien. Sie werden in Form von Tabletten, Tropfen, einschließlich Augen, Nasensprays und Lösungen hergestellt. In Notfällen ist eine intramuskuläre Injektion möglich.

Derzeit gibt es vier Generationen von Medikamenten gegen Allergien. Mit jeder Änderung erhöht sich die Wirksamkeit und Zeit des Einflusses, die Stärke von Nebenwirkungen und Sucht nimmt ab. Zur Behandlung von Immunreaktionen gegen Hausstaubmilben werden alle Arten von Medikamenten verwendet:

Medikamente der ersten Generation (Beruhigungsmittel)

Sie produzieren eine gute Antihistaminwirkung, aber sie haben viele Kontraindikationen. Die Dauer ihrer Aktion beträgt 4-6 Stunden. Diese Gruppe umfasst:

  • Diphenhydramin;
  • Promethazin;
  • Tavegil;
  • Suprastin;
  • Clemastin;
  • Peritol;
  • Meklysin;
  • Pipolphen;
  • Fenkarol.

Solche Medikamente werden üblicherweise zur Behandlung allergischer Erkrankungen eingesetzt, die durch Atembeschwerden gekennzeichnet sind.

Präparate der zweiten Generation (nicht Beruhigungsmittel)

Diese Gruppe von Medikamenten verursacht keine Schläfrigkeit und hat weniger Kontraindikationen. Die Mittel sind am meisten für Dermatitis und Juckreiz der Haut gefragt.

Zu Vorbereitungen der II-Generation tragen:

  • Claritin;
  • Astemizol;
  • Trexil;
  • Zodak;
  • Levocetirizin;
  • Histalong;
  • Loratadin
  • Fenistil;
  • Semprex.

Solche Medikamente sind für Menschen mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen verboten, weil sie kardiotoxische Wirkungen haben.

Medikamente der dritten Generation

Sie zeichnen sich durch einen guten Antihistamin-Effekt und ein Minimum an Nebenwirkungen aus. Es sind Zirtek, Telfast und Erius, die am häufigsten die antiallergische Therapie als Reaktion auf Hausstaubmilben zugrunde legen.

3-Generationen-Antihistaminika werden häufig zur Behandlung von Allergien eingesetzt

Die Medikamente haben keine kardiotoxischen Wirkungen und eignen sich hervorragend für Dermatitis und Asthmasymptome.

IV Generationen

Diese Gruppe von Drogen hat einen großen Vorteil gegenüber ihren Vorgängern. Medikamente beeinflussen nicht das Herz und verursachen keine Schläfrigkeit, sind aber bei Schwangeren und Kindern kontraindiziert. Diese Gruppe umfasst: Levocetirizin, Desloratadin, Bamipin und Xizal.

Nasale Mittel

Neben Antihistaminika werden häufig vasokonstriktive Medikamente und verschiedene Lösungen zur Reinigung der Nase von den Produkten des Lebens einer Hausstaubmilbe eingesetzt, um die Symptome zu lindern. Die Auswahl solcher Nasal-Drogen ist riesig, also bedenken Sie nur einige von ihnen:

  1. Aquamaris - zum Verkauf kommt in Form einer Lösung für das Waschen der Nase, Tropfen und Spray. Es ist absolut sicher und kann zur Behandlung von Schwangeren und Kleinkindern verwendet werden.
  2. Spray Atomer Propolis ist ein kombiniertes Präparat für die Nase, das Salzwasser der Ägäis und Propolislösung enthält. Gezeigt an Kinder von einem frühen Alter und Erwachsene.
  3. Tropfen Tizin Alerji. Gut für allergische Rhinitis. Es sollte mit Vorsicht in der Zeit des Tragens eines Kindes verwendet werden.
  4. Nasenspray Reactin. Löst tadellos Symptome und erleichtert erheblich den Zustand des Patienten.
  5. Vasokonstriktoren - Nazivin, Sanorin, Afrin, Vibrocil (für die Kleinsten).


Zusätzlich können dem Patienten Augentropfen und Salben verordnet werden, die den Juckreiz und die Rötung der Haut durch Kontaktdermatitis lindern.

Desensibilisierung

Eine moderne Art, allergische Reaktionen zu bekämpfen, ist die ASIT (Allergen-spezifische Immuntherapie), die auf der subkutanen Verabreichung von minimalen Dosen von Zecken-basiertem Substrat beruht. Eine solche Impfung erlaubt es Ihnen, sich an den Reizstoff zu gewöhnen und nicht so akut darauf zu reagieren.

Desensibilisierung ist die modernste Methode gegen Hausstaubmilbenallergie

Es ist wichtig. Desensibilisierung kann sehr oft allergische Reaktionen auf Hausstaubmilben dauerhaft loswerden.

ASIT hat Kontraindikationen, so dass es nur nach einer gründlichen diagnostischen Untersuchung durchgeführt werden kann.

Volksheilmittel

Alternative Medizin ist nicht in der Lage, mit Allergien gegen Hausstaubmilben fertig zu werden, aber es ist durchaus möglich, die Immunität zu verbessern. Und dies wiederum wird zu einer Verringerung der Symptome und einer Verringerung der Häufigkeit von Rückfällen führen.

Verbessert perfekt die Körper Tinktur aus Ginseng, Eleutherococcus, Magnolia Reben. Alle Immunstimulanzien werden empfohlen, Kurse für 20-30 Tage zu nehmen. Nach einer kurzen Pause wird die Behandlung wieder aufgenommen.

Statt Apotheke Produkte mit Meerwasser zu Hause, können Sie eine Kochsalzlösung vorbereiten und waschen Sie sie mit der Nasenhöhle.

Vorbeugung von Allergie gegen Hausstaubmilben

Es ist nicht möglich, Hausstaubmilben vollständig loszuwerden. Sie werden immer neben uns wohnen und tote organische Nahrung essen. Aber um ihre Anzahl zu reduzieren und dadurch die negativen Auswirkungen auf die Gesundheit unter der Macht jeder Person zu reduzieren.

Nassreinigung kann die Population von Hausstaubmilben deutlich reduzieren

Die Vorbeugung einer Allergie gegen Hausstaubmilben umfasst folgende Aktivitäten:

  1. Entfernen Sie überschüssige Teppiche, Teppiche und Wege und den Rest regelmäßig ausschütteln und trocknen in der Sonne.
  2. Wenn möglich, ersetzen Sie die Möbel durch Stoffbezüge, die mit Kunst- oder Naturleder bezogen sind.
  3. Aktualisieren Sie die Bettwäsche mindestens einmal pro Woche.
  4. Beobachten Sie die Luftfeuchtigkeit und lassen Sie sie nicht aufsteigen.
  5. Entfernen Sie unnötige Stofftiere aus dem Haus.
  6. Ersetzen Sie die Federkissen und Decken für Dinge mit synthetischem Füllstoff. Dies wird natürlich die Zecke nicht entlasten, aber es wird seine Anzahl merklich reduzieren.
  7. So oft wie möglich, machen Sie eine Nassreinigung der Räumlichkeiten und lüften Sie eine Wohnung.

Große Dinge wie ein Sofa, Sessel, Matratzen können regelmäßig mit einem Dampfgenerator behandelt werden. Die Temperatur in solchen Geräten wird bei 95-115 ° C gehalten, was mehr als genug ist, um einen unangenehmen Nachbarn zu zerstören.

Wie Sie sehen können, ist im Kampf gegen eine Hausstaubmilbe nichts Übernatürliches notwendig. Diese Maßnahmen sind genug, aber sie sollten regelmäßig und Routine werden. Und Allergien gehören der Vergangenheit an.

Achtung bitte. Der Artikel ist einleitender Natur. Konsultation des Arztes ist notwendig.

Staub Milben Symptome

Staub Milben Symptome

Eine Allergie gegen eine Hausstaubmilbe ist eine negative Reaktion des menschlichen Körpers auf die Produkte der Lebenstätigkeit und auf sich selbst. Staubmilbe lebt im Hausstaub, also ist es in jedem Haus vorhanden.

Er ernährt sich von den toten Zellen von Menschen und Haustieren. Reizstoffe sind in diesem Fall Fäkalien von Parasiten.

Warum gibt es eine Allergie gegen Hausstaubmilben?

Die meisten Menschen tolerieren normalerweise diese Nachbarschaft, aber einige haben allergische Reaktionen. Zecken geben Allergikern und Asthmatikern, insbesondere Kindern und älteren Menschen, in der Regel Angst.

Die Inzidenz steigt aufgrund der seltenen Luftzufuhr von Räumen (die Anzahl der Milben steigt stark an) von der kalten Jahreszeit an.

Die optimalen Bedingungen für das Leben von Mikroben sind Feuchtigkeit und Wärme, so dass sie in Kissen, Matratzen, Bettwäsche, Teppichen, Polstermöbeln und Plüschtieren lokalisiert sind.

Sie leben nicht auf festen und sauberen Oberflächen, wo kein Staub ist. Optimale Bedingungen für ihre Reproduktion - Luftfeuchtigkeit 75-80%, Temperatur 24-25 ° C.

Dieser Organismus setzt sich in Räumen mit unzureichender Belüftung, hoher Feuchtigkeit, hoher Temperatur (über + 20 ° C), verschmutzter Luft (z. B. Autoabgase, Tabakrauch) ab.

Allergische Reaktionen treten bei inhalierten Kotparasiten auf, die auf die Schleimhäute der Atemwege fallen. Allergen kann zu Partikeln von toten Schädlingen werden, die im Hausstaub vorhanden sind, und wenn dieser in das Atmungssystem zirkuliert.

Die Ursachen der negativen Reaktion des Organismus verbergen sich vor allem in der individuellen Intoleranz der Zecke und der Produkte ihrer Lebenstätigkeit. In diesem Fall ist die Mikrobe selbst absolut sicher für den Menschen.

Symptome und Anzeichen einer Milbenallergie

  1. Rötung der Augen, Reizung der Schleimhaut, starker Juckreiz und Tränenfluss, Schwellung der Augenlider;
  2. Allergische Rhinitis. Es äußert sich in der Muffigkeit der Nase, reichlich Ausfluss aus der Nase, häufiges und häufiges Niesen beobachtet. Die Schleimhaut der Nase juckt und schwillt an. Die Nasenspitze ist bei Kindern stark zerkratzt;
  3. Mundatmung durch Stauung der Nase. Dieser unnatürliche Prozess führt zu einem Sauerstoffmangel des Gehirns. Infolgedessen gibt es Kopfschmerzen, Schwäche, verringerte Leistungsfähigkeit;
  4. Starkes Jucken in der Himmelszone;
  5. Trockener anhaltender Husten;
  6. Chryps im Thorax;
  7. Schwierigkeiten beim Atmen, Gewichtung dieses Prozesses. Es erscheint mit Atemnot, Ersticken. In der Nacht stören deshalb häufige Erweckungen;
  8. Allergische Dermatitis. Hautreizung. Es zeigt Rötung, Schuppung, Juckreiz und Brennen, Hautausschläge, Urtikaria, Kinderekzem;
  9. Symptome von Asthma bronchiale.

Bei extrem empfindlichen Personen kann eine extrem starke negative Reaktion auftreten - Quincke-Ödeme, die zu Hypoxie und Tod führen können.

Wie allergische Reaktionen zu diagnostizieren

Der Arzt-Immunologe wird helfen, die Krankheit zu identifizieren. Er muss spezielle Tests ernennen: Allergene Extrakte werden in kleinen Dosen in den Körper injiziert. Dann beobachtet der Experte, ob es eine Reaktion darauf gab. Als Ergebnis solcher Tests können Sie feststellen, ob die Allergie die Reaktion des Körpers auf das Leben von Hausstaubmilben ist oder nicht.

Es gibt auch Tests für molekulare Diagnostik, bei denen spezielle Medikamente zum Einsatz kommen, die eine allergische Reaktion auf Milbenproteine ​​nachweisen. Die moderne Medizin kann 23 Allergene dieser Organismen identifizieren, die beim Menschen eine negative Reaktion auslösen.

Es ist sehr wichtig genau zu bestimmen, was das Auftreten unangenehmer Symptome hervorruft. Der Erfolg der Behandlung hängt sowohl von der Diagnose als auch von der richtigen Desensibilisierung ab.

Behandlung von Allergien gegen Hausstaubmilben

Zuallererst müssen die potentiellen Lebensräume dieser Organismen beseitigt werden, und dementsprechend wird der Kontakt mit der irritierenden Substanz verschwinden. Gleichzeitig beginnt die Linderung der Krankheitssymptome mit vom Arzt verordneten Medikamenten.

Es ist notwendig, über die Methoden der Desensibilisierung (Verringerung der Empfindlichkeit) auf die Produkte seiner lebenswichtigen Aktivität nachzudenken.

Die Symptome der Milbenallergie werden durch Antihistaminika, Kortikosteroide und Nasendrogen gestoppt, die der Arzt individuell auswählt. Wenn Sie eine Pathologie vermuten, müssen Sie sich zuerst an den Allergologen wenden, und dieser wiederum wird, falls erforderlich, zur Untersuchung an den Immunologen geschickt. Mit deren Hilfe wird eine Substanz oder ein Organismus bestimmt, der beim Menschen eine negative Reaktion auslöst.

Die Testergebnisse erlauben es, die Qualität der Therapie zu verbessern, da die Medikamente, die im speziellen Fall der Krankheit am wirksamsten sind, verschrieben werden. Gleichzeitig sollten sich kranke Menschen daran erinnern, dass Medikamente nur die Symptome eliminieren und nicht die eigentliche Ursache der Pathologie.

Antihistaminika umfassen Folgendes:

  • "Telfast" - Tabletten, Kontraindikation - Kinder unter 6 Jahren;
  • "Erius" - Pillen und Sirup, ist für Kinder ab 1 Jahr und Erwachsene vorgeschrieben;
  • Suprastin - Tabletten und Flüssigkeit für Injektionen;
  • "Eden" - Tabletten und Sirup;
  • "Agistam" - Tabletten und Sirup;
  • "Lomilan" - Tabletten und Suspension;
  • "Alerone" ist eine Pille.

Nasenpräparate umfassen:

  • "Aquamaris" - ein Spray und Tropfen für die Nase;
  • Atom Propolis ist ein Spray.

Die Desensibilisierung erfolgt durch Einbringen von Allergenextrakten in den menschlichen Körper. Diese werden durch subkutane Injektion verabreicht.

Zuerst werden kleine Dosen verwendet und später, wenn sie verwendet werden, nehmen sie zu. Dadurch gewöhnt sich der Körper an die irritierende Substanz und reagiert nicht mehr darauf.

In diesem Fall werden standardisierte Extrakte von Staubmilbenpartikeln verwendet. Das Verfahren der Desensibilisierung wird auch ASIT - Allergen-spezifische Immuntherapie genannt. Ein solches Ereignis ermöglicht es Ihnen, die Krankheit für immer loszuwerden.

Hausbehandlung

  1. Führen Sie eine Nassreinigung mindestens 3 mal pro Woche durch. Es wird empfohlen, normales Wasser und einen Lappen und keinen Staubsauger zu verwenden.
  2. Wenn Sie einen Staubsauger verwenden, ist nur einer wirksam, der mit speziellen Filtern ausgestattet ist;
  3. Überschüssige Teppiche und Teppiche entfernen. Auch in Wollprodukten akkumulieren Zecken. In synthetischen leben sie auch, aber in viel kleineren Mengen;
  4. Es wird empfohlen, die Holzmöbel durch eine eiserne zu ersetzen. Bei geschmiedeten Produkten setzt sich Staub nicht so stark ab wie auf Holz. Schränke sollten gut geschlossen sein (alle Schränke). Gleiches gilt für Bücherregale und Schränke. Wische sie nicht nur von außen, sondern auch von innen ab;
  5. Polstermöbel sollten Leder oder ein Ersatz sein, aber kein Stoff;
  6. Weiches Spielzeug loswerden. Halten Sie auch keine dekorativen Pelzkissen und Tagesdecken.
  7. Waschen Sie oft Kleidung und Bettwäsche. Die Wassertemperatur während des Waschens sollte nicht weniger als 60 ° C betragen. Wechseln Sie regelmäßig das Bett, Pyjamas, Nachthemden;
  8. Sie können spezielle Bettwäsche für Allergiker kaufen;
  9. Anstelle der üblichen Matratzenbezüge verwenden Sie hypoallergen;
  10. Lüften Sie die Wohnräume mindestens einmal am Tag.
  11. Luftfeuchtigkeit und Temperatur in der Wohnung / im Haus auf + 22 ° C reduzieren;
  12. Sie können einen speziellen Luftfilter kaufen, der die Luft im Haus vor Parasiten und Produkten ihres Lebens schützt.
  13. Erwerben Sie besondere Mittel gegen Milben. Diese werden zum Waschen von Möbeln und anderen Oberflächen zu Wasser hinzugefügt.

Prognose für die Zukunft

Medikamente, wie Antihistaminika, Nasen- und Kortikosteroide, können nur die Symptome lindern, aber nicht die Krankheit heilen. Der Mensch wird natürlich erleichtert sein, aber nur vorübergehend. Wegen negativer Reaktionen unseres Körpers, die nicht behandelt werden, müssen wir wieder zum Arzt gehen.

Das Fehlen einer Behandlung wird das Leben des Patienten erheblich verschlechtern, besonders in der kalten Jahreszeit. In diesem Fall werden Allergiesymptome vorhanden sein, aber die Verschlechterung des Allgemeinzustandes, dementsprechend die Arbeitsfähigkeit, die psychische und emotionale Stimmung, die Lebensqualität werden abnehmen.

Spezifische Immuntherapie - das Verfahren der Desensibilisierung - die optimale Behandlungsoption. Diese Methode wird die negative Reaktion des Organismus in allen Fällen der Krankheit loswerden. Das Ergebnis bleibt für immer, Rückfälle sind ausgeschlossen.

Staub Milben Symptome

Staub ist in jeder Wohnung vorhanden. Auch bei täglicher Nassreinigung gibt es Bereiche, in denen Staubpartikel zurückbleiben. In diesen Zonen wird eine Staubmilbe, ein mikroskopischer Parasit, eingeführt, der nur durch allergische Reaktionen, Ausschläge auf der Haut, Bronchialasthma und andere unangenehme Symptome erkannt werden kann.

Informationen über den Parasiten helfen zu verstehen, wie gefährlich eine Hausstaubmilbe ist, wie man mit einem unsichtbaren Schädling umgeht. Effektive Methoden zur Züchtung von winzigen Spinnentieren, Methoden zur Behandlung von Allergien, Präventionsmaßnahmen sind in dem Artikel beschrieben.

Was ist eine Hausstaubmilbe?

Mikroskopische Parasiten mit einer Körperlänge von bis zu 0,5 mm können nicht mit dem bloßen Auge gesehen werden. Die menschliche Behausung ist der ideale Lebensraum für einen kleinen Schädling. Für ein paar Monate legen die Parasiten mehrere Dutzend Eier, die sich unter günstigen Bedingungen frei vermehren.

Minimale Abmessungen erlauben es unangenehmen "Nachbarn" jahrelang in einem Haus oder einer Wohnung zu leben. Parasiten ernähren sich von abgestorbenen Partikeln der Epidermis, die allmählich vom menschlichen Körper herunterfallen, Wolldecken, Teppiche, Kleidung.

  • Warme Plätze;
  • mäßige Feuchtigkeit;
  • Orte, an denen sich Staub ansammelt.
  • Federkissen;
  • Wolldecken;
  • Gehwege im Freien;
  • Teppiche aus natürlichen Materialien;
  • Kuscheltiere;
  • Schränke, wo lange Zeit Lumpen und Müll nicht abgebaut wurden;
  • Matratzen;
  • Winkel, Bereiche hinter Schränken und Nachttischen, wo die Herrin bei der Reinigung der Räumlichkeiten nicht immer hinkommt.

Wie kann man Mäuse in einem Privathaus loswerden und das Wiederauftreten von Nagetieren verhindern? Lesen Sie die hilfreiche Information.

Für Symptome der Anwesenheit und wirksame Methoden zur Behandlung von Parasiten in der menschlichen Leber, lesen Sie diese Adresse.

Was ist gefährlich für den Menschen?

Eine Waldmilbe beißt schmerzhaft eine Person, injiziert giftige Substanzen ins Blut, trägt gefährliche Krankheiten. Sein Familienbruder bringt keine Beschwerden beim Beißen (zu kleine Kiefergröße), aber der Schaden durch Multiplikation des Parasiten ist nicht weniger signifikant.

Ein Gramm Staub enthält bis zu einhundert Staubmilben. Die Zunahme der Anzahl der Spinnentiere auf fünfhundert Individuen provoziert ein erhöhtes Volumen von Abfallprodukten, das Risiko von Allergien. Das Wachstum der Bevölkerung von Parasiten bis zu tausend oder mehr verursacht Bronchialasthma, persistente allergische Reaktionen.

Das Ergebnis der Hausstaubmilbe:

  • Reizung der Haut und der Schleimhäute;
  • husten;
  • Tränenfluss;
  • Niesen;
  • chronische Rhinitis;
  • allergische Reaktionen;
  • Verfolgung im Hals;
  • Konjunktivitis.

Ursachen für das Aussehen

Der Hauptfaktor, der Hausstaubmilben anzieht, ist die Verfügbarkeit von geeigneten Lebensräumen und Lebensmitteln. In einer geräumigen, sauberen Wohnung mit einem Minimum an Möbeln und Textilien wird der Parasitenbestand minimal sein.

Das Risiko einer unangenehmen "Nachbarschaft" steigt in folgenden Fällen:

  • eine Menge Müll, alte Kleider, eine Ansammlung von Kisten im Zwischengeschoss;
  • seltene Reinigung von unbequemen Stellen;
  • alte Kissen, Decken, besonders wollene oder mit Baumwolle gefüllt, unten;
  • Teppiche, Teppiche, Stoffbezüge auf Stühlen, dicke, schwere Vorhänge;
  • Mangel an regelmäßiger Nassreinigung;
  • Leben in Siedlungen mit hohem Staubanteil.

Wie erkenne ich die Präsenz?

Das Auftreten von Hausstaubmilben wird durch allergische Reaktionen, Husten bei Erkältung, Reizung der Augen und der Haut angezeigt. Es ist unmöglich, die Parasiten zu sehen (sie sind so klein), man muss sich von den negativen Reaktionen der Person leiten lassen. Allergologen führen spezielle Tests durch, um das Reizmittel zu identifizieren.

Zeckenstaub ruft bei Kindern oft schwere allergische Reaktionen hervor. Das Baby hustet, niest, der durchsichtige Schleim läuft aus der Nase, aber weder Temperatur noch andere Symptome von Influenza oder ARVI sind da? Wir müssen überprüfen, ob es in der Wohnung oder unter der Krippe sauber genug ist, viel Staub sammelt sich auf dem Nachttisch. Wenn die Antwort bejahend ist, müssen Sie die Einstellung zum Auftrag revidieren, mehr qualitativ reinigen.

Methoden und Regeln zur Bekämpfung des Parasiten

Wie man eine Hausstaubmilbe loswird? Die Hauptaufgabe besteht darin, Insekten von "Aufenthalt" und Nahrung zu berauben. Nur wenn diese Bedingung erfüllt ist, wird das Ergebnis positiv sein. In sauberen Räumen mit einer Mindestanzahl von Staubansammlungen ist das Risiko von Parasiten minimal. Vollständig zurückziehen die unangenehmen "Nachbarn" wird wahrscheinlich nicht funktionieren, aber die Bevölkerung auf ein Minimum zu reduzieren, um Schaden von kleinen Spinnentieren zu reduzieren.

10 Regeln für den Umgang mit Hausstaubmilben:

  • den Müll aus der Wohnung zu entfernen, eine Revision von Schränken, einer Kommode, einem Schrank, einem Sideboard durchzuführen;
  • entfernen Sie alte Teppiche vom Boden und von den Wänden, legen Sie kleine synthetische Beschichtungen, feste Textilien an Fenstern (besonders Samt, Plüsch), ersetzen Sie mit Licht;
  • werfen oder verschenken die abgenutzten Kissen und Decken, die nicht ein Jahrzehnt alt sind. Es gibt Leute, die auf Kissen schlafen, die aus der Sowjetzeit erhalten sind. Wenn man unter einem Mikroskop die Federn und den alten Napernik betrachtet, kann man entsetzt sein über die Anzahl der Keimlinge, die keimten;
  • machen Sie eine allgemeine Reinigung, waschen Sie sorgfältig alle Zonen vor dem Waschen, die "die Hände nicht erreichen";
  • Matratzen, Decken, die man an die Luft bringen kann, gut zu schlagen, in die Sonne oder in den Frost zu gehen. Ultraviolette, niedrige / hohe Temperaturen beeinträchtigen erwachsene Individuen und Eier von Parasiten nachteilig;
  • Bettwäsche in einer Maschine geladen, bei einer Temperatur von 60-70 Grad gewaschen, vorsichtig mit einem heißen Bügeleisen gebügelt;
  • Die Stoffpolsterung wird durch eine Beschichtung aus Leder oder Kunstleder ersetzt. Wenn die Kosten des neuen Materials zu hoch sind, ist die Polsterung des Gewebes mit der wasser- und staubabweisenden Imprägnierung geeignet;
  • Federkissen mit synthetischem ersetzt: sie sind leicht in einer Schreibmaschine zu waschen, sie sind weicher, leichter, bequemer zum Schlafen;
  • weiche Spielzeuge regelmäßig schütteln, in Seifenwasser waschen. Es ist ratsam, hochwertige Tiere aus Materialien zu kaufen, die Staub schlecht absorbieren;
  • um einen Waschsauger zu bekommen, um öfter nass zu reinigen, um die Oberfläche mit einem Mikrofasertuch abzuwischen, das Staubpartikel perfekt anzieht.

Allergie gegen Hausstaubmilben: Symptome und Behandlung

  • Niesen, oft mehrere;
  • paroxysmaler Husten, praktisch ohne Sputum;
  • Verfolgung im Hals;
  • Brennen, Juckreiz in den Nasengängen;
  • Absonderung von klarem, flüssigem Schleim aus der Nase;
  • Reizung der Bindehaut;
  • Keuchen, Kurzatmigkeit;
  • Reizung der Haut und der Schleimhäute;
  • chronische Rhinitis.
  • einen Allergologen aufsuchen, die Diagnose klären;
  • bei der Bestätigung der Allergie gegen Hausstaub eine Prüfung in allen Räumen und Wirtschaftsräumen durchzuführen;
  • unnötige Dinge, alte Kleider, Müll in der Speisekammer und im Zwischengeschoss loswerden;
  • Überschüssige Textilien entfernen, enge Vorhänge durch Aluminium- oder Kunststoffrollos ersetzen;
  • Tragen Sie Teppiche, Decken, minimieren Sie die Menge der Dinge, die Staubpartikel anziehen;
  • Ändern Sie den Zeitplan für die Reinigung der Wohnung: wenn möglich, saugen und waschen Böden jeden Tag;
  • regelmäßig waschen Sie das Bett, Handtücher und Textildekor.

Wie man Läuse in einer Person zu Hause loswerden kann? Lerne effektive Methoden, um den Parasiten zu bekämpfen.

Review und Regeln für die Verwendung wirksamer Heilmittel für Flöhe bei Katzen finden Sie auf dieser Seite.

Gehen Sie zu http://parazitam-stop.com/nasekomye/osy/chto-delat.html und lesen Sie, wie Sie Wespen in einem Privathaus loswerden können.

  • Pillen und Sirups für Allergien. Erius, Cetrin, Fexofenadin, Suprastinex, Claritin, Tavegil, Diazolin, Fenistil-Gel. Optimale Variante - Zubereitungen von 3 und 4 Generationen. Für einen Tag wird eine Tablette Antihistamin benötigt, die Medikamente verursachen keine Schläfrigkeit, sie haben weniger Nebenwirkungen;
  • Vitamine zur Stärkung der Immunität je nach Alter für Erwachsene und Kinder;
  • Heilmittel, die Reizungen an Haut und Schleimhäuten entfernen. Fenistil-Gel, Augentropfen Allergodil, Balsam Retter, Bepanten Creme, Zirtek Salbe, Sovintol Gel, Nistal Spray Histimet;
  • zur Kontrolle der allergischen Rhinitis sind geeignete Tropfen von Aqua-Maris, Aqualor, Cremes Desitin, Losterin;
  • Spezifische Immuntherapie wird in Abwesenheit von Kontraindikationen durchgeführt. Das Wesen der Methode: eine minimale Dosis eines Extraktes einer Hausstaubmilbe wird in den Körper eingeführt. Der Kurs (ungefähr ein Jahr) erfordert mehrere Injektionen, allmählich wird die Dosierung erhöht. Mit diesem Ansatz kämpft der Körper gegen das Allergen, die Stärke und Häufigkeit von Attacken nimmt ab.

Das Aussehen verhindern

  • regelmäßige Staubsaugen von Räumen, Polstermöbeln, Teppichen;
  • öfter reinigen Sie den Filter des Staubsaugers;
  • Gegenstände des Dekors auswählen, Staub schwach absorbieren;
  • sammle keine alten Kleider, Lumpen, Reste von Tapeten, unnötige Kisten, Teppiche, anderen Müll;
  • öfter Wäsche waschen;
  • Wählen Sie Polstermöbel aus hochwertigen Materialien mit staubabweisender Beschichtung;
  • Übermäßige Feuchtigkeit in den Räumen nicht zulassen;
  • Böden mit Desinfektionsmitteln abwaschen. Der einfachste Weg ist, den Boden mit Salzlösung zu wischen (10 Liter Salz für 10 Liter warmes Wasser nehmen), dann mit klarem Wasser abspülen;
  • mehrschichtige Vorhänge aus weichen Geweben aufzugeben;
  • nach einem Traum, ein Bett nicht sofort zu füllen, und in einer halben Stunde - eine Stunde. Frische Luft und Licht sind schädlich für Hausstaubmilben;
  • um den Zustand von Stofftieren zu überwachen, regelmäßig zu reinigen und zu waschen;
  • öfter den Staub von Büchern, Lampenschirmen, Wandteppichen, gestickten Gemälden zu entfernen;
  • lüfte regelmäßig eine Wohnung oder ein Haus.

Wir hören uns nützliche Tipps von Elena Malysheva zum Kampf gegen eine Hausstaubmilbe:

Ich habe den Artikel gelesen und weiß jetzt nicht, wo ich anfangen soll. Es scheint mir, dass ich es jetzt überall jucke. Es ist dringend notwendig, die Kissen zu wechseln, zumindest vor hundert Jahren. Sogar von meiner Großmutter ist gekommen.

Der Rest ist nicht wie diese Art von Zeit, aber ich werde eine träge Faulheit speziell von Hausstaubmilben durchführen. Danke für den ausführlichen Artikel und für die Tipps.

  • Flöhe (11)
  • Andere (29)
  • Zecken (4)
  • Wanzen (19)
  • Maulwurf (7)
  • Moos (6)
  • Ameisen (6)
  • Fliegen (5)
  • Wespen (4)
  • Kampfmittel (15)
  • Kakerlaken (16)
  • Tatiana - Erdkrebs oder ein Bär: ein Foto und eine Beschreibung, wie man mit einem gefräßigen Insekt auf der Website umgehen kann2
  • Alyona - Was unterscheidet eine Biene von einer Wespe: die wichtigsten Unterschiede und Gemeinsamkeiten, eine Anleitung zum Handeln bei stechenden Insekten beißen2
  • Sergey - Mallfagoz oder Hühner in Hühnern: Wie man mit Drogen und Volksmedizin loszuwerden, Empfehlungen für Hühnerstall Hygiene1
  • Eugene - Wie man Kartoffelschädlinge erkennt: Fotos, Beschreibung und Behandlung, nützliche Ratschläge für erfahrene und unerfahrene Gärtner1
  • Irina - Erdkrebs oder ein Bär: ein Foto und eine Beschreibung, wie man mit einem gefräßigen Insekt auf der Website umgehen kann2

Das Kopieren von Materialien ist nur erlaubt, wenn ein direkter aktiver Link auf die Site platziert wird.

Staub Milben Symptome

Eine Allergie gegen Hausstaubmilben ist in unserer Zeit nicht ungewöhnlich. Die Fülle an Teppichen, Büchern und Plüschtieren in geschlossenen Räumen macht sie zu einem ständigen Begleiter des modernen Menschen. Diese Art von Allergie entwickelt sich unter dem Einfluss von in der Luft vorhandenen Kotmassen und Teilen der Chitinhülle von toten Arthropoden. Der enge Kontakt mit den Milben und den Produkten ihrer vitalen Aktivität macht die Schleimhaut und die Haut in der Haut anfälliger und verursacht eine entsprechende Reaktion des Autoimmunsystems. Wie man einen inländischen Schädling loswird und ist es möglich, dies zu tun?

Der bevorzugte Lebensraum für Hausstaubmilben ist die Dicke von Matratzen

Kurze Beschreibung der Hausstaubmilbe

Hausstaubmilben gelten als Parasiten, obwohl dies wissenschaftlich nicht der Fall ist. Er ist vielmehr unser Symbiont, der neben ihm lebt und die Überreste toter organischer Stoffe isst: Haare, Schuppen, Mastabsonderungen, Schuppenepithel, Wolle von Haustieren. Darüber hinaus können diese Arachniden zuverlässig einer Gruppe von nicht domestizierten Tieren zugeordnet werden, deren Existenz eng mit dem Menschen verwandt ist.

Achtung bitte. Eine große Anzahl von Hausstaubmilben findet sich in Plüschtieren, Decken und Kissen, Teppichen, Polstermöbeln und dickeren Matratzen. Besonders viele von ihnen in den Betten.

Entgegen der landläufigen Meinung sind die meisten Milben nicht in den hinteren Ecken der Wohnung, sondern ganz in der Nähe der Person - in der Bettwäsche. Geeignete Temperatur, optimale Luftfeuchtigkeit und vor allem viel Essen - all dies macht die Stofffasern zu einem sehr bequemen Ort.

Arten von Hausstaubmilben

Besonders betroffen von der Anwesenheit von kleinen Spinnentieren, Kindern und Erwachsenen mit geschwächter Gesundheit und geringer Immunität. In der kalten Jahreszeit nimmt die Zahl der Allergiefälle gegen Hausstaubmilben stark zu. Dies ist auf die seltene Belüftung der Räumlichkeiten und die geringere Reinigungsqualität zurückzuführen. Zu dieser Jahreszeit ist es schwierig, Bettwäsche und Teppiche zu durchlöchern und zu trocknen. Außerdem legen viele die für den Sommer entfernten Bodenbeläge, Teppiche und Laufstege zurück.

Was ist gefährlich für eine Hausstaubmilbe?

Dust (synanthropic) Zecke kann jede organische, zersetzbare essen, vor allem aber Schuppen und abgestorbene Hautschuppen schmecken. Die lebende Epidermis mag den Schädling nicht, deshalb beißen kleine Arthropoden nicht und sind aus dieser Sicht überhaupt nicht gefährlich. Ja, und nagelndes Mundstück ist nicht geeignet für Hautschäden.

Hausstaubmilbe verursacht verschiedene Arten von Allergien: Nahrung, Atemwege, Kontakt. Neben der Infektion des Nasopharynx und der Haut rufen Arthropoden viele Krankheiten hervor:

  • Bronchialasthma;
  • eine allergische Rhinitis;
  • Konjunktivitis;
  • alle Arten von Dermatitis.

Es sind Hautläsionen, die oft mit Zeckenbissen verwechselt werden. Unter dem Einfluss von Verdauungsenzymen verursacht die minimale Wirkung auf die Epidermis einen starken Juckreiz, Rötung und Ödem mit einem kleinen Hautausschlag. Die so genannten Bisse von Milben auf dem Körper sind auf dem Foto dargestellt.

Hautausschlag und Irritation am Körper, der so oft für einen Biss einer Hausstaubmilbe gehalten wird

Somit schädigen weder Erwachsene noch ihre Larven eine Person direkt. Die Hauptgefahr liegt in den Exkrementen von Hausstaubmilben, die er mindestens 20 Mal am Tag freisetzt. Fäkalienmassen enthalten bestimmte Verdauungsenzyme, die lebende Epidermis erodieren und die stärkste Allergie provozieren.

Interessant. Wenn die Zeckenkonzentration 100 Individuen pro Gramm nicht übersteigt, ist die Wirkung von Enzymen fast nicht wahrnehmbar. Mit einer Zunahme der Anzahl der Personen auf 500 reagiert der Körper.

Symptome der Milbenallergie

Das Vorhandensein einer Zecke in der Wohnung äußert sich am häufigsten durch allergische Rhinitis. Symptome von Unwohlsein sind:

  • mehrfaches Niesen;
  • reichlich Flüssigkeitsaustrag aus der Nasenhöhle;
  • Rötung der Augen und Tränenfluss;
  • Atembeschwerden.

Bei Säuglingen sind die Symptome der Milbenallergie ausgeprägter. Schnelles Ödem der Schleimhäute, nasale Kongestion und starke Rhinitis. Das Kind kann nicht normal essen und lehnt die Brust ab, schreit ständig und passt. Diese Symptome sind mit Appetitlosigkeit und Schlaflosigkeit verbunden.

Das erste Symptom einer Allergie gegen eine Hausstaubmilbe wird zur Erkältung

Neben der allergischen Rhinitis kann eine Hausstaubmilbe Bronchialasthma, Dermatitis oder Konjunktivitis hervorrufen. In diesem Fall werden die Manifestationen der Erkältung die folgenden Anzeichen des pathologischen Zustands enthalten:

  • Photophobie, Juckreiz und Schmerzen in den Augen;
  • Hautausschlag, im Gesicht und am Hals, in der Leistengegend, Achselhöhle oder Ellbogen- und Kniegelenke;
  • Kürze der Inspiration, Rasseln beim Atmen, Husten mit Sputum.

Achtung bitte. In seltenen Fällen ist eine Zeckenallergie mit Quincke-Ödemen verbunden. Mit einem Anstieg im Gesicht und dem Auftreten von Erstickungszeichen müssen Sie einen Krankenwagen rufen.

Wenn die Ursache des Unwohlseins wirklich zur Hausstaubmilbe wurde, dann wird die allergische Reaktion von einigen Besonderheiten begleitet sein:

  • das Verschwinden aller Symptome von Unwohlsein außerhalb des Hauses;
  • Verschlimmerung von Anzeichen von Rhinitis oder Asthma während des Schlafes und der Reinigung;
  • die Saisonalität von Rückfällen, die mit der Zeit der aktiven Fortpflanzung von unangenehmen Nachbarn und der kalten Jahreszeit verbunden sind;
  • begleitende Reaktion auf Flusen und Federn.

Am häufigsten von einer Allergie gegen eine Hausstaubmilbe leiden Babys. Dies liegt an der Schwäche des kindlichen Immunsystems und dem häufigeren Kontakt mit Arthropoden. Schließlich kriechen Kinder ständig auf dem Boden und haben Spaß mit Stofftieren.

Behandlung einer allergischen Reaktion auf Hausstaubmilben

Vor allem wird empfohlen, den Kontakt mit Staub und Milben zu minimieren, dh alle möglichen Aufenthaltsorte zu eliminieren. Gleichzeitig sollten Sie mit der Einnahme von Medikamenten beginnen, die von einem Arzt verordnet wurden.

Die Behandlung von Allergien verursacht durch Hausstaubmilben basiert auf der Verwendung von Medikamenten

Rat. Bei Verdacht auf eine Autoimmunreaktion des Körpers empfiehlt es sich, zunächst einen Allergologen zu besuchen, der bei Bedarf einen Immunologen und andere Fachärzte in die Untersuchung einbezieht.

Die Behandlung von Allergien gegen Hausstaubmilben umfasst die Verwendung der folgenden Medikamentengruppen:

  1. Antihistaminika.
  2. Nasaler Vasokonstriktor sprüht und tropft.
  3. In besonders schweren Fällen werden Kortikosteroide verschrieben, die individuell ausgewählt werden.

Die Einnahme der medikamentösen Mittel muss man sich erinnern, dass sie nur die Symptome des Unwohlseins, und nicht den Hauptgrund beseitigen. Außerdem halten die Medikamente nicht lange, nur ein paar Stunden, so ist der erste Platz der Kampf gegen Hausstaubmilben.

Antihistaminika

Diese Gruppe von Medikamenten unterliegt der Behandlung von Allergien. Sie werden in Form von Tabletten, Tropfen, einschließlich Augen, Nasensprays und Lösungen hergestellt. In Notfällen ist eine intramuskuläre Injektion möglich.

Derzeit gibt es vier Generationen von Medikamenten gegen Allergien. Mit jeder Änderung erhöht sich die Wirksamkeit und Zeit des Einflusses, die Stärke von Nebenwirkungen und Sucht nimmt ab. Zur Behandlung von Immunreaktionen gegen Hausstaubmilben werden alle Arten von Medikamenten verwendet:

Medikamente der ersten Generation (Beruhigungsmittel)

Sie produzieren eine gute Antihistaminwirkung, aber sie haben viele Kontraindikationen. Die Dauer ihrer Aktion beträgt 4-6 Stunden. Diese Gruppe umfasst:

Solche Medikamente werden üblicherweise zur Behandlung allergischer Erkrankungen eingesetzt, die durch Atembeschwerden gekennzeichnet sind.

Präparate der zweiten Generation (nicht Beruhigungsmittel)

Diese Gruppe von Medikamenten verursacht keine Schläfrigkeit und hat weniger Kontraindikationen. Die Mittel sind am meisten für Dermatitis und Juckreiz der Haut gefragt.

Zu Vorbereitungen der II-Generation tragen:

Solche Medikamente sind für Menschen mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen verboten, weil sie kardiotoxische Wirkungen haben.

Medikamente der dritten Generation

Sie zeichnen sich durch einen guten Antihistamin-Effekt und ein Minimum an Nebenwirkungen aus. Es sind Zirtek, Telfast und Erius, die am häufigsten die antiallergische Therapie als Reaktion auf Hausstaubmilben zugrunde legen.

3-Generationen-Antihistaminika werden häufig zur Behandlung von Allergien eingesetzt

Die Medikamente haben keine kardiotoxischen Wirkungen und eignen sich hervorragend für Dermatitis und Asthmasymptome.

IV Generationen

Diese Gruppe von Drogen hat einen großen Vorteil gegenüber ihren Vorgängern. Medikamente beeinflussen nicht das Herz und verursachen keine Schläfrigkeit, sind aber bei Schwangeren und Kindern kontraindiziert. Diese Gruppe umfasst: Levocetirizin, Desloratadin, Bamipin und Xizal.

Nasale Mittel

Neben Antihistaminika werden häufig vasokonstriktive Medikamente und verschiedene Lösungen zur Reinigung der Nase von den Produkten des Lebens einer Hausstaubmilbe eingesetzt, um die Symptome zu lindern. Die Auswahl solcher Nasal-Drogen ist riesig, also bedenken Sie nur einige von ihnen:

  1. Aquamaris - zum Verkauf kommt in Form einer Lösung für das Waschen der Nase, Tropfen und Spray. Es ist absolut sicher und kann zur Behandlung von Schwangeren und Kleinkindern verwendet werden.
  2. Spray Atomer Propolis ist ein kombiniertes Präparat für die Nase, das Salzwasser der Ägäis und Propolislösung enthält. Gezeigt an Kinder von einem frühen Alter und Erwachsene.
  3. Tropfen Tizin Alerji. Gut für allergische Rhinitis. Es sollte mit Vorsicht in der Zeit des Tragens eines Kindes verwendet werden.
  4. Nasenspray Reactin. Löst tadellos Symptome und erleichtert erheblich den Zustand des Patienten.
  5. Vasokonstriktoren - Nazivin, Sanorin, Afrin, Vibrocil (für die Kleinsten).

Zusätzlich können dem Patienten Augentropfen und Salben verordnet werden, die den Juckreiz und die Rötung der Haut durch Kontaktdermatitis lindern.

Desensibilisierung

Eine moderne Art, allergische Reaktionen zu bekämpfen, ist die ASIT (Allergen-spezifische Immuntherapie), die auf der subkutanen Verabreichung von minimalen Dosen von Zecken-basiertem Substrat beruht. Eine solche Impfung erlaubt es Ihnen, sich an den Reizstoff zu gewöhnen und nicht so akut darauf zu reagieren.

Desensibilisierung ist die modernste Methode gegen Hausstaubmilbenallergie

Es ist wichtig. Desensibilisierung kann sehr oft allergische Reaktionen auf Hausstaubmilben dauerhaft loswerden.

ASIT hat Kontraindikationen, so dass es nur nach einer gründlichen diagnostischen Untersuchung durchgeführt werden kann.

Volksheilmittel

Alternative Medizin ist nicht in der Lage, mit Allergien gegen Hausstaubmilben fertig zu werden, aber es ist durchaus möglich, die Immunität zu verbessern. Und dies wiederum wird zu einer Verringerung der Symptome und einer Verringerung der Häufigkeit von Rückfällen führen.

Verbessert perfekt die Körper Tinktur aus Ginseng, Eleutherococcus, Magnolia Reben. Alle Immunstimulanzien werden empfohlen, Kurse für 20-30 Tage zu nehmen. Nach einer kurzen Pause wird die Behandlung wieder aufgenommen.

Statt Apotheke Produkte mit Meerwasser zu Hause, können Sie eine Kochsalzlösung vorbereiten und waschen Sie sie mit der Nasenhöhle.

Vorbeugung von Allergie gegen Hausstaubmilben

Es ist nicht möglich, Hausstaubmilben vollständig loszuwerden. Sie werden immer neben uns wohnen und tote organische Nahrung essen. Aber um ihre Anzahl zu reduzieren und dadurch die negativen Auswirkungen auf die Gesundheit unter der Macht jeder Person zu reduzieren.

Nassreinigung kann die Population von Hausstaubmilben deutlich reduzieren

Die Vorbeugung einer Allergie gegen Hausstaubmilben umfasst folgende Aktivitäten:

  1. Entfernen Sie überschüssige Teppiche, Teppiche und Wege und den Rest regelmäßig ausschütteln und trocknen in der Sonne.
  2. Wenn möglich, ersetzen Sie die Möbel durch Stoffbezüge, die mit Kunst- oder Naturleder bezogen sind.
  3. Aktualisieren Sie die Bettwäsche mindestens einmal pro Woche.
  4. Beobachten Sie die Luftfeuchtigkeit und lassen Sie sie nicht aufsteigen.
  5. Entfernen Sie unnötige Stofftiere aus dem Haus.
  6. Ersetzen Sie die Federkissen und Decken für Dinge mit synthetischem Füllstoff. Dies wird natürlich die Zecke nicht entlasten, aber es wird seine Anzahl merklich reduzieren.
  7. So oft wie möglich, machen Sie eine Nassreinigung der Räumlichkeiten und lüften Sie eine Wohnung.

Große Dinge wie ein Sofa, Sessel, Matratzen können regelmäßig mit einem Dampfgenerator behandelt werden. Die Temperatur in solchen Geräten wird bei 95-115 ° C gehalten, was mehr als genug ist, um einen unangenehmen Nachbarn zu zerstören.

Wie Sie sehen können, ist im Kampf gegen eine Hausstaubmilbe nichts Übernatürliches notwendig. Diese Maßnahmen sind genug, aber sie sollten regelmäßig und Routine werden. Und Allergien gehören der Vergangenheit an.

Achtung bitte. Der Artikel ist einleitender Natur. Konsultation des Arztes ist notwendig.

Antwort abbrechen

Alles über den Kampf gegen Insektenschädlinge

Alle Materialien der Website BeetleStop.ru sind speziell für diese Web-Ressource geschrieben und sind das geistige Eigentum des Seitenadministrators.

Die Veröffentlichung von Website-Materialien auf Ihrer Website ist nur möglich, wenn Sie einen vollständigen aktiven Link zur Quelle angeben