Search

Symptome der Allergie beim Kind für Blüte und Pollen von Pflanzen, Behandlungsmethoden

Allergien können zu Recht als eines der häufigsten Probleme unserer Zeit bezeichnet werden. Provozieren eine allergische Reaktion beim Menschen ist in der Lage zu vielen Faktoren - von Lebensmitteln und Medikamenten zu Kosmetika, Kleidung, Haushaltschemikalien und anderen externen Faktoren.

Pollinose ist eine Art von Allergie, die saisonal ist und durch blühende Pflanzen verursacht wird. Es kann Kräuter, Getreide oder Bäume verursachen. Mehr häufig betrifft diese Krankheit Kinder im Zeitraum von 3 bis 9 Jahren.

Pollinose, obwohl von saisonaler Natur, verursacht eine Menge Unannehmlichkeiten

Die Gründe für die Entwicklung einer allergischen Reaktion auf Pollen von Pflanzen bei Kindern

Allergie - die Reaktion des Körpers auf die Wirkung des Reizes, der oft Pollen von Pflanzen wirkt. Aufgrund mikroskopischer Dimensionen dringen die Partikel leicht in den Körper ein und setzen sich auf den Schleimhäuten ab. Wenn ein Kind allergisch ist und eine bestimmte Pflanzensorte nicht verträgt, dann produziert sein Immunsystem, das Pollen als eine fremde Substanz wahrnimmt, spezifische Proteine, die charakteristische Symptome hervorrufen.

Es gibt eine Reihe von Faktoren, die zur Entwicklung von Pollinose bei einem Kind beitragen. Die meisten Kinder haben dieses Problem aus verschiedenen Gründen:

  1. Vererbung. Wenn ein oder beide Elternteile allergisch sind, ist das Risiko hoch, dass das Kind diese Krankheit hat.
  2. Geschwächte Immunität. Diese Babys, die oft an Erkältungen, Atemwegserkrankungen und Viruserkrankungen leiden, sind anfälliger für Pollinose.
  3. Mangelernährung von Kindheit an.
  4. Ökologie. In Dörfern und Dörfern leiden Kinder trotz näherem Kontakt mit Pflanzen viel seltener an Allergien als Stadtbewohner. Dies liegt an der Präsenz von Fabriken und Industriebetrieben in Städten, deren schädliche Emissionen Menschen atmen.
Wenn Eltern eine Blühallergie haben, ist eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass es und das Kind sein wird

Gruppen von Pflanzen, die Heuschnupfen verursachen können

Entgegen der landläufigen Meinung sind Blumen nicht die Hauptquelle für Allergien. Oft wird die allergische Reaktion durch das Blühen von Bäumen, Gräsern und Unkräutern verursacht. Es gibt etwa 50 Pflanzen mit allergenen Eigenschaften.

Pollinose, auch bekannt als Heuschnupfen, ist eine saisonale Krankheit, und ihre Symptome treten nur während der Blüte auf, nämlich im Frühjahr und Sommer. Auch die Spitzenzeit der Allergie des Patienten hängt von der Region und den klimatischen Bedingungen ab. Die folgende Tabelle listet Pflanzengruppen auf, die allergische Reaktionen hervorrufen können:

  • Birke;
  • Erle;
  • Hasel;
  • Weide;
  • Apfelbaum;
  • Pappel;
  • Ulme;
  • Ahorn;
  • Walnuss;
  • Eiche.
  • Weizen;
  • Roggen;
  • Hafer;
  • Mais;
  • Reis;
  • Schilf;
  • Luzerne;
  • Gerste;
  • Timotheus;
  • Weizengras.
  • Ambrosia;
  • Wegerich;
  • Wermut;
  • Sauerampfer;
  • Quinoa;
  • Wegerich;
  • Brennnessel.
  • Geranie;
  • Azalee;
  • Hortensie;
  • Kalanchoe;
  • Ficus;
  • Oleander.

Symptome einer allergischen Reaktion bei einem Kind

Sie sind anfällig für Heuschnupfen, deren Hauptsymptome sind:

  • verstopfte Nase;
  • Niesen;
  • Schmerz und Juckreiz in der Nase;
  • Tränen in den Augen;
  • Brennen der Augäpfel;
  • das Gefühl der Anwesenheit eines Fremdkörpers in den Augen;
  • Rötung der Bindehaut;
  • Schwellung der Augenlider;
  • Angst vor Licht;
  • Ausschläge auf der Haut;
  • Anstieg der Temperaturindikatoren;
  • Kopfschmerzen;
  • Kurzatmigkeit;
  • Erstickungsanfälle;
  • Knistern in den Ohren.
Eines der Symptome der Pollinose ist allergische Konjunktivitis

Merkmale der Behandlung von Pollinose bei Kindern unterschiedlichen Alters

Trotz allgemeiner Ansätze zur Behandlung der Blütenallergie gibt es in der Therapie eine Reihe von Merkmalen, die vom Alter des Kindes abhängen. Bei Pollinose bei Säuglingen bis zum Jahr des Stillens muss sich die Mutter an eine hypoallergene Diät halten. Regelmäßige Spaziergänge an der frischen Luft und Impfungen werden ebenfalls empfohlen. Zeitvertreib auf der Straße wird während einer Periode der Verschlimmerung der Krankheit nicht empfohlen.

Im Alter von 2 Jahren sollte besonderes Augenmerk auf die Einführung von Ergänzungsnahrung gelegt werden. Es ist wichtig, alle potentiellen Allergene von der zukünftigen Diät auszuschließen. Ab dem 3. Lebensjahr gehen Kinder in den Kindergarten, wo es schwierig ist, die notwendige Pflege für das Kind zu gewährleisten. In diesem Alter ist die Immuntherapie noch nicht durchgeführt, aber Kinder sind behandlungsfreundlicher.

Methoden der Therapie

Bis heute gibt es viele Medikamente, die sowohl auf die Behandlung von Allergien als auch auf die Beseitigung der Hauptsymptome und die Linderung des Zustands des Kindes während der Exazerbation der Krankheit abzielen. Sie werden in verschiedenen Formen hergestellt:

  • Tropfen;
  • Sprays;
  • Tabletten;
  • Sirup.

Die letztere Option ist am besten geeignet für die Behandlung von sehr kleinen Kindern. Neben den Medikamenten helfen Methoden der traditionellen Medizin, unangenehme Symptome zu bewältigen.

Medikamente

Im Folgenden finden Sie eine Liste von Medikamenten, die häufig für Allergien verwendet werden:

  • Claritin. Der Effekt tritt 2 Stunden nach der Aufnahme auf. Entfernt alle allergischen Symptome.
  • Erius. Beseitigt Nesselsucht, Juckreiz, Schwellungen und laufende Nase.
  • Zirtek. Gibt einen schnellen Effekt, der bis zu 2 Tage anhält.
  • Claridol. Es wird für saisonale Rhinitis verwendet. Erlaubt ab 2 Jahren. Startet für 30 Minuten zu arbeiten.
  • Diazolin. Beseitigt jegliche Manifestationen von Heuschnupfen.
  • Suprastin. Es gilt als das wirksamste Medikament der ersten Generation.
  • Vibrocil oder Nazivin. Vasodilatative Tropfen. Der Eintritt dauert 5 Tage.
  • Zodak. Diese Tropfen sind von Geburt an erlaubt.
  • Cromohexal. Ab 4 Jahren ernannt. Sie können einen langen Zeitraum anwenden.
  • Fenistil. Arbeitet nach 10 Minuten. Entfernt verstopfte Nase.

Volksmethoden

In der Volksmedizin gibt es viele Rezepte, die helfen, Allergien zu behandeln. Dafür werden Kräuter verwendet, daher ist es wichtig zu beachten, dass sie keine Kreuzreaktionen verursachen. Wirksame Mittel sind:

  1. Brühe dreht, Brennnessel oder Kamille. Er wird in 100 ml für eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten 3 mal am Tag betrunken. Sie können das Heilmittel anstelle von Tee oder Kaffee nehmen.
  2. Infusion von Ringelblume. Es ist konzentrierter zubereitet und trinkt 3 EL. l.
  3. Haferflocken. Es hilft, den Körper zu reinigen, was besonders bei Allergien wichtig ist.
  4. Tinktur der Sammlung von Kräutern. Die Zusammensetzung der Mischung enthält Blumen von Viburnum, Süßholzwurzel, Alant, Salbei und Minze. Es wird 4 mal täglich für 50-70 ml eingenommen.
  5. Ein Sud aus einer Mischung von Ayr-Sumpf, Beinwell und Johanniskraut. Sie streicheln Hals und Nase mehrmals am Tag.
  6. Geschiedener Honig, Aloe, Calanchoe oder Zwiebelsaft. Die Zusammensetzung wird 2 mal täglich in die Nase eingeträufelt, um die Nebenhöhlen zu waschen.
Bei einer Exazerbation der Pollinosis empfiehlt es sich, in das Tagesmenü des Kindes Haferbrei aufzunehmen

Vorbeugende Maßnahmen

Bei Kindern, die zur Pollinose neigen, gibt es während der Blütezeit eine Reihe von Präventionsregeln, deren Einhaltung die Verschlimmerung der Krankheit verhindern kann:

  1. Minimieren Sie den Kontakt mit einem potenziellen Allergen. Idealerweise - bringen Sie das Kind an einen sicheren Ort mit anderen klimatischen Bedingungen.
  2. Spaziergang am Abend und bei windstilles Wetter. Die beste Option ist nach 19.00 Uhr.
  3. Halten Sie das Zimmer sauber. Es ist notwendig, jeden Tag eine Nassreinigung durchzuführen. Es ist ratsam, auf Teppiche zu verzichten.
  4. Verwenden Sie Schutzausrüstung. Dazu gehören Sonnenbrillen, Atemschutzmasken und Barrieren gegen Pollen an Fenstern.
  5. Richtig zu essen. Eine bestimmte Diät ist erforderlich, nach der die Produkte von Kreuzallergenen von der Diät ausgeschlossen werden. Bei Allergien gegen Birken sind beispielsweise Äpfel und Karotten kontraindiziert.

Pollenallergie bei Kindern

Eine Allergie gegen Pollen oder Pollinose ist eine Krankheit, bei der verschiedene Arten von allergischen Reaktionen beobachtet werden. Unter den möglichen Manifestationen von Rhinitis, Dermatitis, Konjunktivitis, Asthma bronchiale. Eine Besonderheit der Pollinose bei anderen Allergentypen ist die jahreszeitliche Manifestation der Krankheit, dh, ab dem Zeitpunkt der Allergenblüte entstehen Anzeichen von Pollinose, die mit der Blütenpflanze verschwinden.

Ursachen

Allergien gegen Pollen entstehen durch die Inhalation der kleinsten Partikel bei der Produktion von Antheren, die von der Immunität als gesundheitsgefährdend angesehen werden. Die daraus resultierende allergische Reaktion ist nichts anderes als ein Versuch des Körpers, "den Feind zu besiegen".

Pollinose kann als die Blüte einer einzelnen Pflanze erscheinen, und von den Pollen mehrerer Bäume, Sträucher, Blumen.

Bei Vorliegen einer Nahrungsmittelallergie bei Pollinose kommt es zu einer kreuzallergischen Reaktion. Daher ist es mit äußerster Vorsicht notwendig, Lebensmittel zu sich zu nehmen, die den Pollen provozieren können.

Symptome

Symptomatisch für diese Krankheit kann in wenigen Sekunden auftreten, unter den Anzeichen der Pollinosis, in der Regel sind die häufigsten Probleme mit den Atemwegen:

  • verstopfte Nase, Nasenschleim, Niesen, Gefühl in der Nase brennt (ist allergische Rhinitis gezeigt - entzündete Schleimhaut der Nasenhöhle);
  • rote Augen, Tränenfluss oder Trockenheit der Schleimhäute der Augen (allergische Konjunktivitis entsteht - die Schleimhaut der Augen entzündet sich);
  • es gibt einen Husten, in der Kehle beginnt zu schwitzen (so manifestiert sich allergische Pharyngitis - die Schleimhaut des Pharynx entzündet);
  • Atembeschwerden, Krampfanfälle können zu Erstickung führen (entwickelt Bronchialasthma - die Passage von Luft durch die Atemwege ist beeinträchtigt);
  • Ausschläge auf der Haut, die gemeinhin als Nesselsucht (es Blasen, die im Aussehen identisch mit denen sind, die aus dem Kontakt bleiben mit Brennesseln, atopischer Dermatitis;
  • das Kind ist launisch, ist schlaff, schwach, reizbar.

Diagnose von Pollenallergie bei einem Kind

Um die Krankheit zu diagnostizieren, untersucht der Allergologe die Anamnese der Krankheit, hört Beschwerden aus den Worten der Eltern und untersucht das Kind. Für eine genauere Diagnose benötigen Sie möglicherweise einen Kinderarzt, einen Arzt oder einen Augenarzt.

Zu Laboruntersuchungen bei Verdacht auf Pollinose gehören:

  • Ein Bluttest auf Immunglobuline der Klasse E, die für die Kontrolle des allergischen Prozesses verantwortlich sind.
  • Hauttests für Allergien. Bei diesem Test werden Schnitte auf der Haut durchgeführt, so dass sie später, nachdem sie mit Allergenen verarbeitet wurden, die Reaktion beobachten. Kerben werden durch Kratzen der Haut mit Vertikutierern durchgeführt, oder das Allergen wird mit flachen Injektionen injiziert. Kinder, deren Alter unter 5 Jahre alt ist, wird eine solche Analyse in der Regel nicht gemacht.
  • Bestimmung der Konzentration von allergenspezifischem IgE im Serum. Eine solche Studie wird verwendet, wenn Hauttests nicht möglich sind (einschließlich der Kategorie von Kindern unter fünf Jahren). Der Test ermöglicht es, die Überempfindlichkeit des kindlichen Organismus gegenüber den Pollen einer bestimmten Pflanze zu erkennen.
  • Lieferung eines gemeinsamen Bluttests. Dies ist notwendig, um Eosinophilie, erhöhte Konzentration von Eosinophilen zu erkennen.
  • Analyse der Sekretion (abnehmbar) aus der Nasenhöhle - eine erhöhte Anzahl von Eosinophilen wird nachgewiesen.

Komplikationen

Die Folgen des allergischen Prozesses, der durch das Blühen von Pflanzen verursacht wird, entwickeln sich in Gegenwart von schweren Krankheitssymptomen. Bei einem schweren Verlauf der Pollinose kann ein Kind krank werden:

  • Konjunktivitis bakterieller Art (Entzündung der Schleimhaut des Auges),
  • Keratokonjunktivitis (Entzündung der Schleimhaut und Hornhaut des Auges) bei Infektion.

Darüber hinaus ist während einer allergischen Reaktion ein anaphylaktischer Schock möglich, der in der Tat die schwerste, lebensbedrohliche Reaktion des Immunsystems auf eine signifikante Konzentration des Allergens darstellt. Ein solcher Zustand kann zu einem tödlichen Ausgang führen.

In anderen Fällen gefährdet die Pollinose das Leben des Patienten nicht und ist symptomatisch.

Behandlung

Was kannst du tun?

Wenn Sie bei Ihrem Kind Anzeichen einer allergischen Reaktion bemerken, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Moderne Diagnosemethoden ermöglichen es Ihnen, ein spezifisches Allergen zu identifizieren, das Sie ausschließen müssen.

Selbstmedikation wird nicht empfohlen. Viele Medikamente können Kindern kontraindiziert sein, außerdem können Sie sie vor dem Kontakt mit einem Allergen schützen, wenn das Kind an einer völlig anderen Substanz leidet.

Was der Arzt tut

Der Arzt untersucht einen kleinen Patienten, untersucht die Krankheitsgeschichte und verschreibt Medikamente, die die Symptome reduzieren, unter den wirksamen Medikamenten:

  • Antihistaminika (eine Kategorie von Arzneimitteln, die die Wirkung einer Substanz blockieren, die während der Entwicklung von Allergien zunimmt;
  • Medikamente gehören zur Gruppe der topischen Glukokortikosteroide, sie sind Analoga von Hormonen, die von den Nebennieren synthetisiert werden, dringen in den Körper ein, Medikamente minimieren signifikant die Symptome einer allergischen Reaktion.

Aber die effektivste Entscheidung, die der Arzt unbedingt warnen muss, ist der Ausschluss des Kontakts mit dem Allergen, nur so können Sie Allergien loswerden. Diese Krankheit kann nicht geheilt werden, Sie können nur die Entwicklung einer spezifischen Reaktion auf bestimmte Substanzen verhindern.

Prävention

Vorbeugende Maßnahmen, die die Entwicklung von Pollinose bei einem Kind verhindern, sind:

  • Eliminierung des Allergens aus dem Leben eines Allergikers (so weit wie möglich geht die saisonale Pollinose in der Regel von selbst aus, nachdem bestimmte Pflanzenarten geblüht haben).
  • Vermeiden Sie den Kontakt mit anderen Provokatoren einer allergischen Reaktion (Tabakgeruch, chemische Reagenzien, etc.), da bei Kindern mit Überempfindlichkeit Anzeichen eines allergischen Prozesses zunehmen können.
  • Einhaltung von Hygienestandards und Regeln der Körperhygiene des Kindes, regelmäßige Nassreinigung im Haus, Händewaschen, Waschen nach dem Gehen auf der Straße.

Allergie gegen Pollen

Inhalt des Artikels

Allergie gegen Pflanzenpollen (Pollinose) ist eine ziemlich häufige Krankheit. Eine allergische Reaktion wird durch Pollen verschiedener Pflanzen verursacht, die in den menschlichen Körper gelangen.

Überempfindlichkeit gegen das Allergen manifestiert sich in Form von Schwellungen der Schleimhäute, der Atmungsorgane sowie Hautausschlag und Juckreiz.

Zum ersten Mal war Heuschnupfen, auch Pollen- und Stauballergie genannt, Anfang des 20. Jahrhunderts weit verbreitet. Die Symptome von Heuschnupfen zeigten sich sofort bei den Bewohnern des ganzen Dorfes in Südfrankreich. In Russland wurde die erste Massenwelle von Allergien in den 60er Jahren vom Kuban erfasst. Der Grund war die blühende Ambrosia, die zu dieser Zeit aus den Vereinigten Staaten importiert wurde.

Ursachen von Pollenallergie

Von Allergien bis Pollen leiden Kinder und Erwachsene. In der Regel treten die ersten Anzeichen der Krankheit in jungen Jahren auf: Laut Statistik sind Jungen vor dem 14. Lebensjahr stärker von Überempfindlichkeit gegenüber Pollen und nach 14 Jahren von Mädchen betroffen. Nach 40 Jahren ist die Allergie weniger ausgeprägt, weil das Immunsystem weniger aktiv ist.

Allergien verursachen Pollen von windgespritzten Bäumen und Gräsern. Die Konzentration in der Luft von Substanzen, die während ihrer Blüte freigesetzt werden, ist hoch genug, sogar in einer beträchtlichen Entfernung von dem Ort, wo die Pflanze selbst wächst.

Die größte Pollenmenge wird am Morgen freigesetzt. Bei warmem, windigem Wetter ist die Konzentration des Allergens in der Luft am größten. Etwas leichter fühlen sich Menschen mit Pollinose bei regnerischem, ruhigem Wetter, abends.

Natürlich sind die Symptome von Allergikern umso ausgeprägter, je größer die Pollenmenge in der Luft ist. Aber auch bei schwach exprimierten Zeichen sollte nicht mit Allergien begonnen werden, da es zu komplexeren Erkrankungen (z. B. Bronchialasthma) führen kann.

Allergie gegen Pollen während der Blütezeit

Die beschriebene Krankheit hat einen klaren saisonalen Charakter.

Der erste Strom ist eine Allergie gegen den Pollen von Bäumen im Frühling. Der Höhepunkt dieser Art von Pollen ist im April-Mai. Zu dieser Zeit ist die Luft mit Pollen von Eichen, Nüssen, Pappeln, Eschen und Ahornbäumen gefüllt. Auch leiden viele Menschen an Allergien gegen Birkenpollen.

Die zweite Periode ist Sommer. Von Juni bis August blühen Getreide: Roggen, Bluegrass, Mais, Weizengras. Im Juni wird die Situation durch eine große Menge Pappelflaum erschwert. Die Reaktion darauf ist nicht zu hart, aber in Kombination mit dem Einfluss von Pollen gibt Allergiker viele unangenehme Empfindungen.

In der dritten Periode - Herbst - gibt es eine Allergie gegen Pollengras. Freie Atmung Allergiker während dieser Zeit geben keine Quinoa, Löwenzahn, Hanf und, natürlich, Ambrosia.

Die Formen der allergischen Manifestation

Es gibt keine einzige offizielle Klassifizierung von Pollen, daher wird die Pollenallergie in Abhängigkeit von ihrem Schweregrad und dem Ort der Pathologie beschrieben. Sie können unterscheiden:

  • Hautmanifestationen;
  • Entzündung der Augen;
  • Erkrankungen der Atemwege;
  • Gemischte Manifestationen;

Symptome einer Pollenallergie

Meistens beginnt die Pollinose mit einer Entzündung der Schleimhaut der Augen. Sie erröten und jucken, es gibt das Gefühl, dass ein außerirdischer Körper im Auge ist. Die Gefäße platzen und die Augenlider schwellen an. Als nächstes beginnt eine Entzündung des Nasopharynx mit Zeichen, die für Rhinitis charakteristisch sind. Dieses Phänomen wurde Rhinokonjunktivalsyndrom genannt.

Ein anderes stark ausgeprägtes Symptom der Pollenallergie ist das Niesen. Der Patient mit Polleninfektion Mann niest 15-20 Mal, als Folge davon wird die Haut um die Nase rot und irritiert, und die Nase schwillt an.

Im nächsten Stadium sind Schwellungen der Atemwege, Dermatitis, Erstickung und anaphylaktischer Schock möglich. Begleiterscheinungen sind Kopfschmerzen, Knistern und Lärm in den Ohren, Übelkeit.

Folgen der Pollinosis

Wenn die Behandlung einer Allergie nicht durchgeführt wird und der Kontakt mit einem Allergen anhält, kann dies schwerwiegende Folgen haben:

  • Ein starkes Ödem der Nasenhöhle, ergänzt durch eine Entzündung des Gehörgangs, verändert den Druck im Ohr. Dies betrifft vor allem das Gehör des Patienten. Außerdem ist die Arbeit des Vestibularapparates gestört. Empfindungen dabei, wie bei Seekrankheit;
  • Eine starke Schwellung der Atemwege kann zu einem Asthmaanfall oder Asthma führen;
  • Es entsteht eine Dermatitis, die sich in Form von Hautausschlägen, Blasen und Rötungen äußert.

Der Grad der Schwere der Pollinosis hängt von den Eigenschaften des Organismus einer bestimmten Person sowie von der Pollenmenge ab, die auf die Schleimhäute des Patienten gelangt ist. Wenn das Allergen eliminiert wird, verschwinden die Symptome allmählich.

Behandlung von Pollenallergie

Trotz des hohen Entwicklungsstandes der Medizin bereitet die Behandlung der Pollinose immer noch große Schwierigkeiten. Der beste Weg, Allergien loszuwerden, besteht darin, den Kontakt mit der Substanz zu unterbrechen, die die Reaktion hervorruft.

Darüber hinaus greifen Sie auf spezifische Immuntherapie zurück. Das Wesen der Methode liegt darin, dass vor Beginn der Saison Allergien über mehrere Wochen hinweg eine zunehmende Dosis des Allergens verabreicht werden. Als Folge beginnt das Immunsystem eine Art Gegenmittel zu produzieren. Dieser Kurs ist jedoch ziemlich lang und seine ersten Ergebnisse erscheinen erst nach drei Jahren. Und mit einer Verschärfung ist diese Methode völlig unanwendbar.

Der häufigste Weg zur Behandlung von Allergien ist die Verwendung von Antihistaminika und Vasokonstriktoren, topische Steroide. Die Verabredung und Wahl der Dosierung sollte von einem Arzt vorgenommen werden, da eine Selbstmedikation in diesem Fall für die Gesundheit des Patienten äußerst schädlich sein kann.

Vorbeugende Wartung und Wiederherstellung nach der Behandlung

Wenn es nicht möglich ist, den Kontakt mit dem Allergen vollständig zu vermeiden, indem Sie den Aufenthaltsort in der entsprechenden Jahreszeit ändern, sollten Sie mehrere Regeln beachten:

  • Geh nicht in Parks, Wäldern und Feldern spazieren;
  • Öffnen Sie keine Fenster bei sonnigem und windigem Wetter;
  • Trocknen Sie die Kleidung nicht im Freien;
  • Am Abend nach dem Regen ist es möglich, einen Raum zu belüften, vorläufige Fenster und Türen ein feuchtes Tuch oder Gaze verschleiert;
  • Die Dusche sollte zweimal am Tag eingenommen und täglich nass gereinigt werden.
  • Nach der Rückkehr von der Straße müssen Sie sofort Ihre Kleidung wechseln und Ihr Gesicht waschen.

Wenn sich die Überreaktion des Körpers auf Pollen in Form von Hautausschlägen und trockener Haut manifestiert, empfehlen wir die Verwendung von La Cree Produkten - zum Beispiel eine Intensivcreme für trockene Haut. Dieses Mittel ist nicht medizinisch, aber es kann mit dem Auftreten der ersten Anzeichen von Hautreaktionen helfen. Enthalten in der Creme, Lecithin und Allantoin bieten Erweichung und Befeuchtung der Haut, und Öle und natürliche Extrakte von Pflanzen helfen, die Ausbreitung von Hautausschlägen zu stoppen. Der Mangel an Hormonen und Duftstoffen macht die Creme nicht nur für Erwachsene, sondern auch für Kinder geeignet.

Vergessen Sie nicht, dass die Produktion von La Cree nicht medizinisch ist, daher sollte die Behandlung der Pollenallergie nicht nur auf deren Verwendung, sondern auch auf der Verwendung von Medikamenten basieren, die vom Arzt verschrieben werden.

Die Pollenallergie beim Kind

Was Sie über die Allergie wissen müssen, um in einem Kind zu blühen

Eine der häufigsten Manifestationen der Allergie - Pollinose - verursacht Unbehagen bei 16 Prozent der menschlichen Bevölkerung des Planeten.

Die saisonale Allergie auf die Blüte bei Kindern unterschiedlichen Alters ist etwa 26 Prozent der Gesamtzahl der Allergien.

Laut Statistik leiden Jungen häufiger an Pollinose als Mädchen, die ersten Symptome der Krankheit treten im Alter von drei bis neun Jahren auf.

Die Saisonalität von Pollen ist auf die Blütezeit von Pflanzen zurückzuführen - in der Regel auf Unkräuter, Getreide und bestimmte Baumarten.

Sie blühen zu unterschiedlichen Zeitpunkten, so dass es nicht schwierig ist, die Quelle der Pollinose zu identifizieren.

Die Hauptsache - rechtzeitig festzustellen, dass das Kind eine Allergie ist, manifestiert sich von Jahr zu Jahr, und keine Erkältung.

Eltern müssen wissen, dass bei einer Allergie das Risiko, bei einem Kind eine Pollinose zu entwickeln, signifikant erhöht ist.

Jedoch kann das Allergen, das bei dem Kind Probleme verursacht, ganz anders sein als das der Eltern, ebenso wie die Manifestation der Krankheit.

Welche Pflanzen sind am gefährlichsten?

Mehrere hundert windbestäubte Pflanzen des Planeten emittieren Pollenpollen, die beim Kind Allergien auslösen können.

Sie sind normalerweise mit kleinen Blüten, aber großen Blättern, geruchlos.

Blühen von Anfang März bis Ende Oktober, und jede Pflanze emittiert Pollen innerhalb von ein bis zwei Monaten. So viel geht weiter und die Allergie des Kindes.

Blühende Pflanzen, die Heuschnupfen verursachen können, werden konditional in drei Gruppen isoliert:

  • Bäume - Hasel, Erle, Birke, Eiche, Kiefer, Buche, Platanum, Zypresse, Obst und Beeren und Trauben usw.;
  • Getreide - Luzerne, Weizen, Roggen, Gerste, Schwingel, Weidelgras, Igel, Zuckerrohr Lieschgras Bluegrass, Fuchsschwanz usw.;
  • Unkraut - quinoa, shirits, Ambrosia, Wermut, Mädchen, Tschernobylnik, verursachen gewöhnlich die schwersten Symptome;
  • Innen Blumen - Pelargonium, Farne, Krynum usw.

Das Niesen durch frisch gemähtes Gras kann auf das Auftreten von Heuschnupfen hinweisen - allergische Rhinitis, die nicht nur Heu hervorruft.

Starke Aromablüten können keine Allergie verursachen, wie von Bienen bestäubt, so dass eine junge Mutter sich keine Sorgen um den Rosenstrauss machen kann - er ist sicher für das Kind.

Welchen Zeitraum ihrer Blütezeit

Die Tageszeit, in der der Pollen seine maximale Konzentration in der Luft heute Morgen erreicht.

Die Pollen der oben genannten Pflanzen haben einen unterschiedlichen Prozentsatz von Allergie-Rufen bei Kindern:

Die Jahreszeit, in der Allergene blühen

Frühling, Frühsommer - Blüte der Bäume:

  1. im März-April Birke, Erle, Hasel, Ahorn, Ulme, Weide und Pappel;
  2. im Mai - Konifere, Flieder, Eiche und Apfel;
  3. im Juni - eine Linde.

Nadelbäume haben meist eine geringe Empfindlichkeit, manchmal können sie auf Pollen von Fichte und Kiefer reagieren.

Angiospermen können das größte Unbehagen hervorrufen, besonders die Allergie gegen das Blühen der Birke bei einem Kind, viel seltener - auf Eiche, Hasel, Esche und Linde.

Zu beachten ist, dass Pappelflaum selbst keine Allergien auslöst, sondern nur die Schleimhäute reizt und Pollen von anderen, gefährlicheren Pflanzen trägt.

Nach dem Verblassen der Linde können die Bäume keine Allergien mehr auslösen, sondern sie werden durch Getreide ersetzt, das vielen Kindern Unbehagen bereitet.

Sommerzeit - von Ende Mai bis Ende August mit der maximalen Konzentration im Juli blühen Gras und Gras - Weidelgras, Weizengras, Federgras, Wiesenschwingel, Bluegrass, Fuchsschwanz und Igel.

Sie blühen größtenteils außerhalb der Stadt, aber der Wind bläst häufig Pollen und in Städte.

Mitte August bis Spätherbst - aktive Blüte von Unkraut und Korbblütlern, Buchweizen, Wegerich und Brennnessel.

Vor allem Kinder leiden im August an einer Unkrautallergie, wenn Quinoa, Wermut und Wüstenkraut gedeihen.

Der Pollen der letzteren "mäht" jedes Jahr mehr und mehr Kinder.

Nach dem Studium der Blütezeit erstellten Wissenschaftler und Ärzte Blumenkarten und Grafiken über die Bestäubung von Blütenpflanzen in verschiedenen Teilen der Welt.

Dies ist eine wichtige Hilfe für Allergiker.

Video: Arten von Krankheiten

Der Mechanismus der Erscheinung

Pollinose beginnt zu erscheinen, wenn Schwellenkonzentrationen pathologischer Pollen in der Luft erreicht werden.

Ihre Bedeutung ist relativ, aber Wissenschaftler haben die durchschnittliche Grenze von zehn bis zwanzig Pollen pro 1 Kubikmeter Luft bestätigt.

Pollen ist ein männlicher Samen einer Pflanze von extrem kleiner Größe - 20-50 Mikron, die Protein enthält.

Es verursacht auch Allergien, erreicht die oberen Atemwege und verursacht Empfindlichkeit in den kleinen Bronchien.

Dies gilt nur für windblumige anemophile Pflanzen.

Wenn Pollen in die Schleimhäute gelangt, wird das Immunsystem stimuliert.

Der Organismus identifiziert Pollen als einen fremden Aggressor und produziert Antikörper, die mit denen identisch sind, die Viren und Bakterien entfernen.

Dieser Prozess führt unweigerlich zu einem Anstieg des Blutspiegels von Histamin, der allergische Symptome verursacht.

Symptome der Blumenallergie

Ein typischer Beginn der Pollinose ist das Rhinokonjunktivitis-Syndrom:

  • Hyperämie Bindehaut;
  • Schwellung der oberen Atemwege und Augenlider;
  • Tränenfluss und klare Ausfluss aus der Nase;
  • Juckreiz in Nase, Nase und Hals und Augenlidern;
  • Photophobie;
  • häufiges Niesen;
  • Kurzatmigkeit, trockener Husten;
  • Bronchospasmus
  • Hautausschläge.

Bei einer Blühallergie kann ein Kind an Asthmasymptomen leiden - Erstickungsanfälle, trockener Husten und Keuchen.

Pollen Dermatitis und Nesselsucht treten seltener auf.

Darüber hinaus kann das Nervensystem leiden, verursacht:

  • Migräne;
  • Kopfschmerzen;
  • allergische kortikale Arachnoenzephalitis;
  • allgemeine Schwäche;
  • Krampfanfälle;
  • Schlaflosigkeit;
  • schwitzen.

Die Körpertemperatur des Kindes ist normalerweise normal.

Die Symptome saisonaler Allergien dauern nicht länger als zwei Monate (so viele Blüten dauern an), aber wenn Sie den Kontakt des Kindes mit dem Allergen verringern und zusätzliche vorbeugende Maßnahmen ergreifen, wird die Verletzung viel schneller sein.

Was Sie wissen müssen

Pollinose manifestiert sich gleichermaßen bei Kindern unterschiedlichen Alters, aber es gibt einige Nuancen in der Pflege.

Wenn in jüngerer Zeit über die Heuschnupfen bei den Säuglingen nicht einmal eine Frage war, überholt sich vor kurzem eine schreckliche Krankheit und solche Kinder, vor 1 Jahr hat sich gedreht.

In solchen Fällen wird die hypoallergene Ernährung für das Baby nicht benötigt, aber die Mutter muss es einhalten.

Die Schwierigkeit besteht darin, dass das Kind regelmäßig an der frischen Luft und in Schutzimpfungen bleiben muss, was in der Phase der Exazerbation unmöglich ist.

Oft in 2 Jahren wird das Kind gestillt, aber der Köder wird bereits eingeführt.

Er muss besondere Aufmerksamkeit schenken und mögliche Allergene beseitigen.

Kinder im Vorschulalter sind leichter behandelbar.

Die Schwierigkeit besteht nur darin, dass das Kind nach 3 Jahren in den Kindergarten geht, wo es normalerweise keine angemessene Pflege geben kann, und man sollte den Betreuer bitten, dem Kind die Medizin zu geben, der nicht alle zustimmen.

Im Alter von 4 Jahren erhalten Kinder noch keine Immuntherapie, was später zu einem hervorragenden Ergebnis bei der Behandlung von Pollinose führt.

Älter als 7 Jahre

Der Schuljunge ist schon mit sieben Jahren ziemlich unabhängig und kann sich ein Medikament in die Nase spritzen oder eine Pille nach dem Zeitplan trinken.

Aber sie sind nicht immer geeignet - die Auswahl der Medikamente ist schwierig.

In Fällen, in denen die Symptome der Allergie nicht verschwinden und das Kind die Schule nicht erreichen kann, wenden Sie sich an die medizinische Einrichtung.

Sie sollten Empfehlungen für die Übertragung auf die Heimschulung für die Dauer der Exazerbation gegeben werden.

Heile die Allergie des Kindes ein für allemal, leider unmöglich.

Sie können nur die Wahrscheinlichkeit eines weiteren Auftretens reduzieren und die Symptome minimieren.

Ein sehr gutes Ergebnis für die Verbesserung des Wohlbefindens des Babys liefert die ASIT (Allergen-spezifische Immuntherapie).

In diesem Fall erhält das Kind unter der Aufsicht von Ärzten bestimmte, extrem kleine Dosen von Allergenen intranasal, subkutan oder sublingual.

Der Verlauf der Immuntherapie ist nur während der Remission möglich, jedes Jahr von drei bis fünf Jahren.

Das Kind während der Immuntherapie ist von der Diät ausgeschlossen:

  • Zitrusfrüchte und andere leuchtend orangefarbene, rote und gelbe Früchte und Gemüse;
  • Kaviar;
  • Schokolade;
  • Meeresfrüchte;
  • Kaffee;
  • Kakao;
  • kohlensäurehaltige Getränke;
  • Honig.

Verwenden Sie ASIT kann nur ein Kind sein, das fünf Jahre alt ist.

Jede vorbeugende Impfung ist während der Therapiedauer streng verboten.

Medikamentöse Behandlung bedeutet:

  • grundlegende entzündungshemmende Therapie in Form von Cromone und topische Steroide. Die therapeutische Wirkung von Cromonen (Lomuzol, Kromoglin, Lecrolin, Cromosol, Allergicrom) entwickelt sich erst nach einer langen Aufnahme, aber sie stellen praktisch keine Gefahr für Kinder dar. Es ist ratsam, die Behandlung einen Monat vor der "gefährlichen" Jahreszeit zu beginnen und bis zu ihrem Ende fortzusetzen. Topische Steroide sind nur in Abwesenheit von Wirkung von NSAIDs oder mit schweren Symptomen von Sinusitis und Rhinitis verschrieben. Kindern wird die Hälfte der Dosis für Erwachsene in 1-2 Steroiden am Morgen in jedem Nasenloch empfohlen;
  • Antagonisten von H1-Histaminrezeptoren. Sie werden bei allergischer Rhinitis eingesetzt, während bei der Behandlung von Kindern wegen fehlender Nebenwirkungen Antihistaminika der zweiten oder dritten Generation eingesetzt werden müssen.

Kinder werden ernannt Loratadin (Claritin), Ebastin (Kestin), Desloratadin (Erius) Cetirizin (Zirtek) oder Fexofenadin (Telfast) einmal täglich, unabhängig von der Nahrungsaufnahme.

Lokal verwendete Antihistaminika - Augentropfen und endonasale Spray, aber dies ist nur für Kinder im Alter von fünf Jahren möglich;

  • Die Behandlung der Symptome ist eine vasokonstriktive Art von Nazivin, aber man kann sie nicht zu oft und für eine lange Zeit verwenden - nicht mehr als eine Woche.

Wie wählt man einen Tropfen von einer Allergie für Kinder? Die Antwort ist in dem Artikel.

Volksheilmittel zur Bekämpfung der Blütenallergie

Von Menschen gesehen, aber nicht wissenschaftlich nachgewiesen - eine blutreinigende Abkochung aus Nessel- oder Schnurblättern.

Zwei Esslöffel Blätter dieser oder jener Pflanze mit einem Liter kochendem Wasser auffüllen und 1 Stunde bestehen lassen, um vor dem Essen vom Frühling bis zum Herbst 30 Minuten lang 100 ml zu nehmen.

Diejenigen, die diese Methode getestet haben, sagen, dass, wenn Sie keinen Kaffee oder Tee mit dieser Anwendung trinken, Sie Allergiesymptome vollständig loswerden können.

Viele Volksmedizin gegen verschiedene Krankheiten funktionieren, aber die überwältigende Mehrheit kann dem Kind irreparablen Schaden zufügen, also bevor Sie das Volksheilmittel anwenden, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Ärztlicher Rat

Wenn Sie eines der Symptome einer Blühallergie bemerken, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Er wird die Analyse zum Nachweis des Allergens beraten und den notwendigen Behandlungsverlauf vorschreiben.

Der Allergologe, zu dem Doktor Komarowski drängt, das Kind sofort zu führen, gibt gewöhnlich Richtung für das Ausführen von Hauttests.

Ein kleiner Bereich der Haut des Babys (Rücken oder nahe der Schulter) ist mit einer Probe des vermuteten Allergens verschmiert.

Im Falle einer Reaktion wird an dieser Stelle ein Ausschlag oder eine deutliche Rötung auftreten, was bedeutet, dass der Pollen dieser speziellen Pflanze ein Allergen ist.

Ermöglicht Ihnen, das Blut auf der Ebene der Antikörper zu diagnostizieren und zu analysieren.

Kinder mit Pollinose, Ärzte empfehlen eine dringende hypoallergene Diät und maximale Vermeidung von vermuteten Allergenen.

Wie man von einer Erkältung unterscheidet

Die Eltern beginnen beim Kind oft mit Allergien als Symptome von SARS oder Erkältungen.

Aber es gibt eine Reihe von Anzeichen, auf denen Sie eine heimtückische Krankheit sofort "fangen" können:

  • Fehlen von Fieber und Fieber, charakteristisch für jede katarrhalische Erkrankung, die aber bei Allergien nie auftritt (nur Kopfschmerzen oder Schwindel möglich);
  • ständig flüssiger, unablässiger Ausfluss aus der Nase "durch einen Strom" - mit einer Erkältung sie entweder verdicken, eine grünlich-gelbe Farbe anziehend, oder völlig in einer Woche aufhören;
  • häufiges Niesen;
  • Geschwollenheit und Juckreiz (aber nicht Schmerz!) des Nasopharynx und des Auges, vielleicht ihre Rötung und Tränen
  • Rückfälle - beim Kontakt mit einem Allergen treten die Symptome wieder auf.

Das sehr frühe Alter eines Kindes mit einer Allergie verwirrt auch Eltern.

Früher traten bei Vorschulkindern keine Pollinos auf, aber mittlerweile leiden auch Kleinkinder darunter.

Zum Auftreten von Pollinose sind Kinder mit bereits bestehender atopischer Dermatitis wahrscheinlicher, und auch wenn die Eltern des Kindes an Allergien leiden.

Diese Kinder brauchen eine ganze Reihe von Präventionsmaßnahmen.

Gibt es eine Reaktion auf Zimmerpflanzen?

Trotz der Tatsache, dass Topfblumen in jedem Haus sind, können sie gelegentlich auch Allergien auslösen.

  • Pelargonium (ätherisches Öl);
  • Farne (Sporen);
  • Krinum, Euharis (ätherisches Öl).

Eine Reihe von Pflanzen verursacht neben Allergien auch andere, nicht minder gefährliche Reaktionen - schöne Blätter oder giftige Zierfrüchte (wie Nachtschatten oder rote Paprika) können einem Kind schweren Schaden zufügen, wenn er ein solches Exemplar isst.

Das Ergebnis des Essens ist unvorhersehbar - von Vergiftungen bis hin zu kardiovaskulären Erkrankungen.

Wenn ein Kind in der Familie aufgetaucht ist, ist es besser, potenziell gefährliche Pflanzen im Haus vorsichtig zu beseitigen.

Mutti's Rat

  • Während des Tages, bei warmem, trockenem Wetter mit einem Kind, sollten Sie wegen der höchsten Pollenkonzentration in der Luft nicht spazieren gehen;
  • in der Zeit der Exazerbation sind Spaziergänge in Parks mit üppiger Vegetation und Ausflüge in den Wald (mit Pollen für Pollen von Bäumen) verboten;
  • der beste Ausweg ist, mit dem Kind zum Meer zu fahren;
  • Auf der Schleimhaut der Nase, bevor Sie auf die Straße gehen, müssen Sie ein schützendes Spray auftragen oder spezielle Filter einlegen, und legen Sie wattierte Gaze Dressings auf Ihr Gesicht. Wenn du nach Hause kommst, solltest du dich gründlich waschen, Augen und Nase gründlich abspülen und schwimmen.
  • Stellen Sie die Fenster des Kinderzimmers mit einem feuchten Tuch auf - Es hält Staub und Pollen, bewegt sich im Auto, öffnen Sie nicht die Fenster;
  • Ein Kind mit Pollinose kann keinen Honig geben - es kann Pollen von Pflanzen enthalten, die die Reaktion des Körpers sind.

Als bei einer Allergie Wangen an das Kind zu schmieren? Siehe hier.

Warum manifestiert sich die Allergie als Husten bei Kindern? Lesen Sie mehr.

Prävention

Vor allem während der Blüte des Allergens müssen Sie den Kontakt des Kindes mit Pollen minimieren.

Die ideale Möglichkeit ist, das Baby an einen sicheren Ort zu bringen.

Wenn dies nicht möglich ist, ist eine tägliche Nassreinigung in dem Raum erforderlich, in dem sich das Kind befindet, ein Spaziergang nur in der windstillen Zeit nach 19:00 Uhr.

Nach dem Gehen sollte Mama sich waschen, einschließlich den Kopf waschen, und das Gleiche mit den Kranken tun.

Ein Kind mit Allergie braucht auch eine spezielle Diät.

Dies bedeutet nicht die Entfernung aller potentiellen Allergene, sondern den Ausschluss spezifischer Produkte von Kreuzallergenen, die je nach Pflanze bestimmt werden.

Zum Beispiel, wenn ein Kind eine Reaktion auf Birkenpollen hat, dann sind Karotten und Äpfel kontraindiziert, und wenn die Reaktion auf Gräser, dann sind alle Samen kategorisch verboten.

Und in keinem Fall sollten Sie nicht auf Selbstbehandlung zurückgreifen - sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Methoden.

Die Pollenallergie beim Kind

Woher kommt die Pollenallergie?

Die erste Ursache von Allergien bei einem Kind kann angeborene Vererbung sein, wenn die Eltern oder Verwandten zuvor darunter gelitten haben. Auch auf seine Entwicklung beginnt zu beeinflussen und künstliche Fütterung im ersten Jahr des Lebens des Babys oder unsachgemäße Köder. Sie beinhalten die Entwicklung von Nahrungsmittelallergien, die alle Arten von schädlichen Produkten mit chemischer Zusammensetzung unterstützen können. Aber schon in drei oder vier Jahren zeigt sich zum ersten Mal ein Heuschnupfen. Am aktivsten wird es im Alter von 6 Jahren beobachtet.

Die Gefahr von Heuschnupfen besteht darin, dass es später durch Pollenasthma ersetzt werden kann, begleitet von Keuchen, trockenem Husten und Erstickungsanfällen. Eine wichtige Aufgabe für die Eltern ist daher die frühzeitige Erkennung der Krankheit und der Arztbesuch. Nur er wird allergische Konjunktivitis (Augenentzündung) und Rhinitis (Rhinitis) von Erkältungssymptomen unterscheiden können.

Bei der Diagnose beginnt die Behandlung in der Regel mit der Definition eines spezifischen Allergens und verschreibt Antihistaminika. Die gebräuchlichste Methode zum Nachweis eines Allergens sind Hauttests, bei denen ein geringer Reiz auf den Unterarm des Kindes ausgeübt wird. Nach 20 Minuten bewertet der Arzt die Reaktion des Körpers als positiv oder negativ. Dieser Test ist für Kinder ab drei Jahren geeignet. Eine andere Möglichkeit ist auch möglich - Blutentnahme aus der Vene. Er kann Allergien gegen den Pollen von Gräsern und Bäumen erkennen. Die Besonderheit solcher Kontrollen besteht darin, dass sie nur von November bis März durchgeführt werden, dh in einer Zeit, in der nicht alle Pflanzen blühen. Im umgekehrten Fall können Sie eine Verschlimmerung der Krankheit provozieren.

Tipps für Eltern, die allergisch gegen Eltern sind

Es ist also möglich, den Lesern des Ökumenischen Rates, die sich einem solchen Problem gegenübersehen, Ratschläge zu geben.

Wenn Sie bemerken, dass Ihr Kind die oben genannten Symptome hat, beginnen Sie nicht mit einer unabhängigen Behandlung. Es ist besser, einen Kinderarzt oder einen Allergologen für mehr qualifizierte Hilfe zu konsultieren.

Wenn Sie die Diagnose genau stellen, versuchen Sie, das Kind nicht bei windigem Wetter auf die Straße zu bringen, wenn die Luft trocken ist und leicht Pollen trägt. Es ist am besten, am Abend oder nach dem Regen zu gehen.

Zurück auf die Straße ist es ratsam, die Nase und den Hals des Babys zu waschen, indem man es einfach spült. Auch Straßenkleidung kann in ein sauberes Haus umgewandelt werden.

Es ist sehr ratsam, die Klimaanlage in der Wohnung nicht einzuschalten, da es Luftbewegung provoziert, ist es besser, einen Luftbefeuchter zu verwenden. Und natürlich müssen Sie zu Hause jeden Tag die Böden nass machen und Teppiche reinigen, damit sie keine zusätzlichen Allergene anreichern.

Es tut nicht weh, auf die Ernährung des Babys zu achten. Wenn der Pollen so ist, dass abhängig davon, was Pollen auf Ihr Baby reagiert, auch Nahrungsmittelallergien entstehen können. Wenn sich zum Beispiel eine Allergie gegen Pollen von Bäumen entwickelt, können Äpfel, Pfirsiche, Kirschen und Kirschen Nahrungsmittelallergien auslösen. Wenn der Erreger Unkraut ist, ist es nicht ratsam, Auberginen, Zitrusfrüchte, Spinat, Melonen und Wassermelonen zu essen. Und im Falle einer negativen Reaktion auf Gräser, Haferflocken und Weizenbrei, Eiscreme, Pfannkuchen und Sauerampfer sind kontraindiziert.

Für weitere Informationen darüber, was andere Produkte mit einer Pollenallergie in Verbindung bringen, können Sie sich bei dem Arzt erkundigen, er wird Ihnen alles ausführlich erklären und eine Liste aufstellen, was für Ihr Kind nicht richtig ist.

Als vorbeugende Maßnahme können Sie bereits vor der Blütezeit mit der Einnahme von Arzneimitteln beginnen oder für diese Zeit in eine andere Klimazone gehen.

Als sehr wirksame Behandlungsmethode wird auch die allergenspezifische Immuntherapie angesehen, die vom behandelnden Arzt durchgeführt wird. Seine Besonderheit ist, dass mit der Einführung von allmählich steigenden Dosen von Allergenen-Erregern in den Körper eine allmähliche Ausbildung des Organismus stattfindet, die zu seiner "Gewöhnung" an die Wirkung von Staub beiträgt. Dies ergibt ein gutes Ergebnis, in 80-90% der Fälle gibt es eine starke Abnahme der allergischen Reaktion. Und manchmal wird sogar sein Handeln für ein paar Jahre verlängert. Dieser Vorgang kann ab fünf Jahren durchgeführt werden. Aber sie hat auch Kontraindikationen, daher kann nur ein Allergologe sie lösen.

Eine eindeutige Antwort, ob es möglich ist, die Pollinose vollständig zu heilen, nein. Aber in den meisten Fällen sagen Ärzte, dass es nur reduziert werden kann, aber es ist unmöglich, es für immer loszuwerden. Dies ist der genetische Ort einer Person, und sie wird nicht mit der Zeit vergehen, so wie die Pollen nicht aufhören werden zu erscheinen. Müssen nur vorbeugende Maßnahmen und rechtzeitig folgen, um eine starke Entwicklung der Krankheit zu verhindern.

Die längste Limousine der Welt - 30 und eine halbe Meter. Es wurde von Jay Ohrberg aus der Stadt Burbank in Kalifornien entworfen. Das Auto ist mit 26 Rädern und zwei Kabinen (eins vorne und eins hinten) ausgestattet. Sie können für verschiedene Veranstaltungen mieten.

Die Pollenallergie beim Kind

Die Pollenallergie beim Kind

Viele Eltern haben im Frühjahr / Herbst Probleme mit verstopfter Nase und roten Augen bei ihren Kindern. Und es begleitet sie die ganze warme Jahreszeit, wenn alles blüht und riecht. Dieses Phänomen ist nichts anderes als eine Allergie gegen Pollen oder Pollinosis. Die erste Ursache von Allergien bei einem Kind kann Vererbung sein.

Viele Eltern haben im Frühjahr / Herbst Probleme mit verstopfter Nase und roten Augen bei ihren Kindern. Und es begleitet sie die ganze warme Jahreszeit, wenn alles blüht und riecht. Dieses Phänomen ist nichts anderes als eine Allergie gegen Pollen oder Pollinosis.

Woher kommt die Pollenallergie?

Während der Blütezeit setzen die Pflanzen Pollen frei, die sich durch die Luft ausbreiten und in die Atemwege und die Schleimhäute von Menschen gelangen. Wer allergisch ist, reagiert aktiv auf sein Aussehen. Sie fangen sofort an, Tränen wegzulaufen, da ist eine laufende Nase. manchmal Juckreiz und Husten. Diese Art von Krankheit Ärzte genannt "Pollinosis" oder "Heuschnupfen".

Die erste Ursache von Allergien bei einem Kind kann angeborene Vererbung sein, wenn die Eltern oder Verwandten zuvor darunter gelitten haben. Auch auf seine Entwicklung beginnt zu beeinflussen und künstliche Fütterung im ersten Jahr des Lebens des Babys oder unsachgemäße Köder. Sie beinhalten die Entwicklung von Nahrungsmittelallergien. das kann verstärken und alle Arten von schädlichen Produkten mit chemischer Zusammensetzung. Aber schon in drei oder vier Jahren zeigt sich zum ersten Mal ein Heuschnupfen. Am aktivsten wird es im Alter von 6 Jahren beobachtet.

Die Gefahr von Heuschnupfen besteht darin, dass danach Pollenasthma gebildet werden kann. begleitet von Keuchen, trockenem Husten und Erstickungsanfällen. Eine wichtige Aufgabe für die Eltern ist daher die frühzeitige Erkennung der Krankheit und der Arztbesuch. Nur er wird allergische Konjunktivitis (Augenentzündung) und Rhinitis (Rhinitis) von Erkältungssymptomen unterscheiden können.

Bei der Diagnose beginnt die Behandlung in der Regel mit der Definition eines spezifischen Allergens und verschreibt Antihistaminika. Die gebräuchlichste Methode zum Nachweis eines Allergens sind Hauttests, bei denen ein geringer Reiz auf den Unterarm des Kindes ausgeübt wird. Nach 20 Minuten bewertet der Arzt die Reaktion des Körpers als positiv oder negativ. Dieser Test ist für Kinder ab drei Jahren geeignet. Eine andere Möglichkeit ist auch möglich - Blutentnahme aus der Vene. Er kann Allergien gegen den Pollen von Gräsern und Bäumen erkennen. Die Besonderheit solcher Kontrollen besteht darin, dass sie nur von November bis März durchgeführt werden, dh in einer Zeit, in der nicht alle Pflanzen blühen. Im umgekehrten Fall können Sie eine Verschlimmerung der Krankheit provozieren.

Tipps für Eltern, die allergisch gegen Eltern sind

Eine wichtige Rolle bei der Erziehung von Kindern mit Pollenallergie spielt die Art und Weise, wie Eltern diese Krankheit wahrnehmen und welche Maßnahmen sie ergreifen, um sie zu eliminieren. Dies sollte nicht vernachlässigt werden, da man denkt, dass das Kind mit dem Ende der Blüte wieder gesund ist.

Es ist also möglich, den Lesern des Ökumenischen Rates, die sich einem solchen Problem gegenübersehen, Ratschläge zu geben.

Wenn Sie bemerken, dass Ihr Kind die oben genannten Symptome hat, beginnen Sie nicht mit einer unabhängigen Behandlung. Es ist besser, einen Kinderarzt oder einen Allergologen für mehr qualifizierte Hilfe zu konsultieren.

Wenn Sie die Diagnose genau stellen, versuchen Sie, das Kind nicht bei windigem Wetter auf die Straße zu bringen, wenn die Luft trocken ist und leicht Pollen trägt. Es ist am besten, am Abend oder nach dem Regen zu gehen.

Zurück auf die Straße ist es ratsam, die Nase und den Hals des Babys zu waschen, indem man es einfach spült. Auch Straßenkleidung kann in ein sauberes Haus umgewandelt werden.

Es wird nicht empfohlen, die Klimaanlage in der Wohnung einzuschalten. Da es Luftbewegung provoziert, ist es besser, einen Luftbefeuchter zu verwenden. Und natürlich müssen Sie zu Hause jeden Tag die Böden nass machen und Teppiche reinigen, damit sie keine zusätzlichen Allergene anreichern.

Es tut nicht weh, auf die Ernährung des Babys zu achten. Wenn der Pollen so ist, dass abhängig davon, was Pollen auf Ihr Baby reagiert, auch Nahrungsmittelallergien entstehen können. Wenn sich zum Beispiel eine Allergie gegen Pollen von Bäumen entwickelt, können Äpfel, Pfirsiche, Kirschen und Kirschen Nahrungsmittelallergien auslösen. Wenn der Erreger Unkraut ist, ist es nicht ratsam, Auberginen, Zitrusfrüchte, Spinat, Melonen und Wassermelonen zu essen. Und im Falle einer negativen Reaktion auf Gräser, Haferflocken und Weizenbrei, Eiscreme, Pfannkuchen und Sauerampfer sind kontraindiziert.

Für weitere Informationen darüber, was andere Produkte mit einer Pollenallergie in Verbindung bringen, können Sie sich bei dem Arzt erkundigen, er wird Ihnen alles ausführlich erklären und eine Liste aufstellen, was für Ihr Kind nicht richtig ist.

Als vorbeugende Maßnahme können Sie bereits vor der Blütezeit mit der Einnahme von Arzneimitteln beginnen oder für diese Zeit in eine andere Klimazone gehen.

Als sehr wirksame Behandlungsmethode wird auch die allergenspezifische Immuntherapie angesehen, die vom behandelnden Arzt durchgeführt wird. Seine Besonderheit ist, dass mit der Einführung von allmählich steigenden Dosen von Allergenen-Erregern in den Körper eine allmähliche Ausbildung des Organismus stattfindet, die zu seiner "Gewöhnung" an die Wirkung von Staub beiträgt. Dies ergibt ein gutes Ergebnis, in 80-90% der Fälle gibt es eine starke Abnahme der allergischen Reaktion. Und manchmal wird sogar sein Handeln für ein paar Jahre verlängert. Dieser Vorgang kann ab fünf Jahren durchgeführt werden. Aber sie hat auch Kontraindikationen, daher kann nur ein Allergologe sie lösen.

Eine eindeutige Antwort, ob es möglich ist, die Pollinose vollständig zu heilen, nein. Aber in den meisten Fällen sagen Ärzte, dass es nur reduziert werden kann, aber es ist unmöglich, es für immer loszuwerden. Dies ist der genetische Ort einer Person, und sie wird nicht mit der Zeit vergehen, so wie die Pollen nicht aufhören werden zu erscheinen. Müssen nur vorbeugende Maßnahmen und rechtzeitig folgen, um eine starke Entwicklung der Krankheit zu verhindern.

Das Kind ist allergisch gegen Pollen

Viele Eltern sind in den Frühling-Herbst-Monaten dem Problem der Augenrötung und der verstopften Nase bei ihren Kindern nahe. Diese Symptome begleiten die Kinder während der Warmzeit, wenn alle Arten von Pflanzen blühen und riechen. Dieses Phänomen wird als Pollinose bezeichnet oder ist leichter - Pollenallergie.

Was sind die Gründe?

Wenn Pflanzen blühen, beginnen sie Pollen zu emittieren, der sich durch die Umgebungsluft ausbreitet und die Oberfläche der Schleimhäute eines Menschen in seine Atemwege eindringt. Diejenigen Menschen, die anfällig für Allergien sind, beginnen aktiv auf das Auftreten von Pollen reagieren. Sie haben sofort tränende Augen, eine laufende Nase, Husten und Juckreiz ist möglich. Die Ärzte nannten diese Krankheit Heuschnupfen oder "Pollinose".

Die Ursache für das Auftreten von Pollinose beim Kind kann zunächst Vererbung sein, wenn einer seiner Eltern oder andere Verwandte zuvor daran gelitten haben. Auch seine Entwicklung kann durch die unkorrekte Einführung von Ergänzungsnahrung in der Kindheit des Säuglings sowie durch die künstliche Ernährung in dieser Zeit beeinträchtigt werden. Als Folge davon kann eine Nahrungsmittelallergie auftreten, die sich verschlimmern kann und eine Vielzahl von Produkten, die "Chemie" enthalten. Nach dem Erreichen von drei oder vier Jahren kann zum ersten Mal über sich und Pollinose erklären. Am intensivsten ist es im Alter von sechs Jahren.

Was für Heuschnupfen gefährlich ist, ist die Tatsache, dass sein Platz mit zunehmendem Alter Pollenasthma nehmen kann, begleitet von einem trockenen Husten, Rasselgeräuschen und Erstickungsanfällen. In dieser Hinsicht müssen Eltern rechtzeitig in ihrem Embryo sein, um die Krankheit zu erkennen, und rechtzeitig, um das Kind zu einem Spezialisten zu bringen. Nur er kann feststellen, wo allergische Rhinitis (Rhinitis), wo Konjunktivitis (Augenentzündung) und wo die Anzeichen einer gewöhnlichen Erkältung.

Versuchen Sie nach der Diagnose in der Regel ein spezifisches Allergen zu identifizieren. Dann verschreiben Sie Antihistaminika. Die gebräuchlichste Art, das Allergen zu bestimmen, ist das Durchführen von Hauttests, wenn eine kleine Anzahl von bestimmten potentiellen Reizstoffen auf die Haut des Unterarms des Babys aufgebracht wird. Nach Ablauf von zwanzig Minuten bewertet der Experte die Reaktion als negativ oder positiv. Dieser Test ist für Kinder ab drei Jahren erlaubt.

Es gibt eine andere Version der Analyse. Es geht darum, Blut aus einer Vene zu nehmen. So können Sie auch das Vorhandensein von Allergien auf den Pollen von Bäumen und Gräsern feststellen. Die Besonderheit dieser Kontrollen ist die Dauer ihres Verhaltens. Sie können nur von November bis März durchgeführt werden, d.h. wenn keine der Pflanzen blüht. Andernfalls kann die Verschlimmerung der Krankheit provoziert werden.

Empfehlungen für Eltern, deren Baby allergisch ist

Eine wichtige Rolle im Leben von Kindern, die an Heuschnupfen leiden, ist gegeben, wie genau die Eltern die Krankheit wahrnehmen und welche Maßnahmen sie ergreifen, um sie zu beseitigen. Und es ist völlig eitel zu glauben, dass das Kind am Ende der Blüte wieder gesund wird. Es ist besser, alle Empfehlungen zu berücksichtigen.

Also, die Empfehlungen

  • Wenn Sie feststellen, dass Ihr Kind an den oben genannten Symptomen leidet, beginnen Sie nicht mit einer unabhängigen Behandlung. Es erfordert mehr qualifizierte Hilfe von einem Allergologen oder Kinderarzt.
  • Versuchen Sie nach einer genauen Diagnose, das Kind nicht bei windigem Wetter laufen zu lassen. Schließlich ist die Luft in dieser Zeit trocken und verträgt Pollen sehr gut. Walking ist wünschenswert nach dem Regen oder Abend.
  • Bei der Rückkehr von der Straße sollten Sie Hals und Nase des Babys waschen. Dies geschieht durch einfaches Spülen. Es ist auch wünschenswert, die Straßenkleidung zu einem sauberen Haus zu ändern.
  • Klimaanlage in der Wohnung ist besser nicht zu berücksichtigen, da es die Bewegung von Luftmassen provoziert. Es ist besser, Befeuchtungsluft zu verwenden.
  • Sie müssen jeden Tag zu Hause eine Nassreinigung der Oberflächen durchführen und Teppiche regelmäßig reinigen, damit sie keine zusätzlichen Allergene anreichern.
  • Es ist auch wichtig, eine spezielle Diät für das Kind zu entwickeln. Oft, wenn eine Pollinose auftritt, kann je nach der Art von Pollen, auf die das Baby reagiert, eine Art von Allergie gegen die verwandten Produkte auftreten. Wenn sich zum Beispiel die Pollinose aus den Pollen von Bäumen entwickelt, dann können Kirschen, Äpfel, Pfirsiche, Kirschen Nahrungsmittelallergien auslösen. Wenn die Erreger Unkraut sind, dann ist es nicht empfehlenswert, Zitrusfrüchte, Auberginen, Spinat, Wassermelonen, Melonen zu essen. Bei einer negativen Reaktion auf einige Gräser ist die Verwendung von Weizen und Haferflocken, Eiscreme, Pfannkuchen, Sauerampfer kontraindiziert.

Mehr Informationen über die Liste der Produkte, die mit Heuschnupfen in Verbindung gebracht werden, stellen Sie einen Doktor zur Verfügung. Er wird alles im Detail erzählen und eine Liste schreiben, was genau Ihr Kind nicht kann.

Um Krankheiten vorzubeugen, können Sie schon vor der Blüte mit der Einnahme von Medikamenten beginnen. Oder Sie können für diesen Zeitraum in eine andere Klimazone ziehen.

Allergen-spezifische Immuntherapie gilt als eine effiziente Behandlungsmethode. Diese Behandlung wird nur vom behandelnden Arzt durchgeführt. Die Besonderheit dieser Methode besteht in der Einführung allmählich zunehmender Dosen der nachgewiesenen Allergene-Erreger in den Organismus des Patienten. So trainiert der Körper allmählich und "gewöhnt sich" an die Auswirkungen von Staub. Die Ergebnisse einer solchen Therapie sind sehr gut: In 80% und sogar in 90% der Fälle kommt es zu einer signifikanten Abnahme der allergischen Reaktionen. Die Wirkung der Therapie dauert manchmal bis zu mehreren Jahren. Dieses Verfahren ist nur ab dem Alter von fünf Jahren erlaubt. Sie hat jedoch ihre eigenen Kontraindikationen für das Verfahren, also sollten Sie vorher einen erfahrenen Allergologen konsultieren.

Eine eindeutige Antwort auf die Frage nach der Möglichkeit einer definitiven Heilung der Pollinosis ist bis heute nicht gegeben. Obwohl in den meisten Fällen Ärzte sagen, dass dieses Syndrom nur reduziert werden kann, aber es ist unmöglich, es für immer loszuwerden. Diese genetische Prädisposition eines Menschen vergeht nicht mit der Zeit. Genau wie Pollen nicht seine periodische Erscheinung aufhört. Hier ist es einfach notwendig, alle vorbeugenden Maßnahmen zu beachten, um zu versuchen, die starke Entwicklung der Krankheit rechtzeitig zu verhindern.

Der Frühling kommt - die Zeit der Erneuerung der Natur. Nach dem Winterfrost kommen warme Frühlingstage. Blühende Gärten und Bäume. Der Frühling gibt den Menschen Freude. Aber leider kann nicht jeder die Schönheit der blühenden Bäume genießen. Viele Kinder sind allergisch gegen den Pollen von Blütenpflanzen.

Pollinose ist eine allergische Krankheit, die durch die schädliche Wirkung der Blütenpflanzen auf den Körper verursacht wird.

Allergie ist eine Erbkrankheit. Wenn die Eltern allergisch sind, beträgt die Wahrscheinlichkeit, dass sich die Allergie beim Kind manifestiert, 75%. Wenn die Allergie nur ein Vater ist - die Wahrscheinlichkeit von Allergien beim Kind beträgt 15%, und wenn die Mutter eine Allergie hat - dann ist die Wahrscheinlichkeit 50%. Wenn Eltern nicht an Allergien leiden, beträgt die Wahrscheinlichkeit ihres Auftretens beim Kind nur 15%.

Die Behandlung von Allergien erfordert einen individuellen Ansatz.

Anzeichen für das Auftreten der Krankheit:

1. Das Kind hat eine charakteristische allergische Rhinitis.

2. Das Kind niest ständig, manchmal mehrmals hintereinander.

3. Es gibt Rötung der Hornhaut der Augen, Tränenfluss, Augenschwellung.

4. Ein Kind wird durch einen schwächenden trockenen Husten gestört.

5. Reizung im Rachen, auf den Schleimhäuten des Larynx.

6. Die Körpertemperatur des Kindes steigt an.

7. Das Kind kann Keuchen und manchmal Erstickungsanfälle haben. Bei einem solchen Verlauf der Erkrankung können Komplikationen auftreten, und die Allergie kann in eine ernstere Erkrankung übergehen - Bronchialasthma.

8. Das Baby hat Ausschläge auf der Haut, sowie Hautreizungen und Juckreiz.

9. Das Kind wird reizbar. Es gibt Kopfschmerzen.

Es gibt die folgenden Jahreszeiten, in denen das Auftreten einer Allergie besonders wahrscheinlich ist:

Die erste Periode ist von April bis Mai, wenn die Bäume blühen.

Die zweite Periode ist Juni-Juli, wenn die Gräser blühen.

Die dritte Periode ist Juli-August, wenn Unkraut blüht.

Die Krankheit wird auf zwei Arten behandelt:

1. Eliminierung des Allergens.

2. Behandlung mit Medikamenten.

Um das Kind vor den negativen Auswirkungen des Allergens zu schützen, sind folgende Regeln zu beachten:

1. Gehen mit einem Kind während der Blütezeit ist besser nach dem Regen, wenn es keine Pollen in der Luft ist.

2. Nach einem Spaziergang sollte das Kind den Hals spülen und die Nase spülen.

3. Wechseln Sie die Kleidung des Kindes, weil es Pollen bekommen könnte.

4. Trocknen Sie keine Kleidung auf der Straße.

5. Sie können einen Luftbefeuchter im Kinderzimmer installieren.

6. Führen Sie regelmäßig eine Nassreinigung der Wohnung durch.

7. Befolgen Sie eine Diät. Beseitigen Sie von der Diät Produkte, die Allergien verursachen können.

8. Schließen Sie die Fenster mit einem Gitter, damit kein Pollen in den Raum gelangen kann.

9. Sie können eine Jahreszeit verbringen, die für die Entstehung von Allergien gefährlich ist, in einem anderen Bereich, in den Bergen oder in der Nähe von Gewässern.

10. Bringen Sie das Kind zu einem Arzt. In der Klinik erfahren Sie, welches Allergen eine Reaktion auf den Körper Ihres Kindes auslöst.

Als Medizin verschreibt der Arzt die Verwendung von Antihistaminika.

In Verbindung stehende Nachrichten

Ausgewählte Artikel

Mikropolarisation des Gehirns bei Kindern in Moskau Adressen

Selena9 hat geschrieben: Ich stimme zu, Lieferung Horror Horror auf.

Als das Kind von Würmern zu behandeln

Als nächstes Würmer zu behandeln.

Kind verletzt linke Seite des Kopfes

Der Teil des Kopfes schmerzt weiter.

Kann das Baby Eiprotein

Wann kann ich dem Baby ein Eiprotein geben? Es scheint, dass das Baby nur weiter ist.

Pollenallergie bei Kindern

Eine Allergie gegen Pollen oder Pollinose ist eine Krankheit, bei der verschiedene Arten von allergischen Reaktionen beobachtet werden. Unter den möglichen Manifestationen von Rhinitis, Dermatitis, Konjunktivitis, Asthma bronchiale. Eine Besonderheit der Pollinose bei anderen Allergentypen ist die jahreszeitliche Manifestation der Krankheit, dh, ab dem Zeitpunkt der Allergenblüte entstehen Anzeichen von Pollinose, die mit der Blütenpflanze verschwinden.

Allergien gegen Pollen entstehen durch die Inhalation der kleinsten Partikel bei der Produktion von Antheren, die von der Immunität als gesundheitsgefährdend angesehen werden. Die daraus resultierende allergische Reaktion ist nichts anderes als ein Versuch des Körpers, "den Feind zu besiegen".

Pollinose kann als die Blüte einer einzelnen Pflanze erscheinen, und von den Pollen mehrerer Bäume, Sträucher, Blumen.

Bei Vorliegen einer Nahrungsmittelallergie bei Pollinose kommt es zu einer kreuzallergischen Reaktion. Daher ist es mit äußerster Vorsicht notwendig, Lebensmittel zu sich zu nehmen, die den Pollen provozieren können.

Symptomatisch für diese Krankheit kann in wenigen Sekunden auftreten, unter den Anzeichen der Pollinosis, in der Regel sind die häufigsten Probleme mit den Atemwegen:

  • verstopfte Nase, Nasenschleim, Niesen, Gefühl in der Nase brennt (ist allergische Rhinitis gezeigt - entzündete Schleimhaut der Nasenhöhle);
  • rote Augen, Tränenfluss oder Trockenheit der Schleimhäute der Augen (allergische Konjunktivitis entsteht - die Schleimhaut der Augen entzündet sich);
  • es gibt einen Husten, in der Kehle beginnt zu schwitzen (so manifestiert sich allergische Pharyngitis - die Schleimhaut des Pharynx entzündet);
  • Atembeschwerden, Krampfanfälle können zu Erstickung führen (entwickelt Bronchialasthma - die Passage von Luft durch die Atemwege ist beeinträchtigt);
  • Ausschläge auf der Haut, die gemeinhin als Nesselsucht (es Blasen, die im Aussehen identisch mit denen sind, die aus dem Kontakt bleiben mit Brennesseln, atopischer Dermatitis;
  • das Kind ist launisch, ist schlaff, schwach, reizbar.

Diagnose von Pollenallergie bei einem Kind

Um die Krankheit zu diagnostizieren, untersucht der Allergologe die Anamnese der Krankheit, hört Beschwerden aus den Worten der Eltern und untersucht das Kind. Für eine genauere Diagnose benötigen Sie möglicherweise einen Kinderarzt, einen Arzt oder einen Augenarzt.

Zu Laboruntersuchungen bei Verdacht auf Pollinose gehören:

  • Ein Bluttest auf Immunglobuline der Klasse E, die für die Kontrolle des allergischen Prozesses verantwortlich sind.
  • Hauttests für Allergien. Bei diesem Test werden Schnitte auf der Haut durchgeführt, so dass sie später, nachdem sie mit Allergenen verarbeitet wurden, die Reaktion beobachten. Kerben werden durch Kratzen der Haut mit Vertikutierern durchgeführt, oder das Allergen wird mit flachen Injektionen injiziert. Kinder, deren Alter unter 5 Jahre alt ist, wird eine solche Analyse in der Regel nicht gemacht.
  • Bestimmung der Konzentration von allergenspezifischem IgE im Serum. Eine solche Studie wird verwendet, wenn Hauttests nicht möglich sind (einschließlich der Kategorie von Kindern unter fünf Jahren). Der Test ermöglicht es, die Überempfindlichkeit des kindlichen Organismus gegenüber den Pollen einer bestimmten Pflanze zu erkennen.
  • Lieferung eines gemeinsamen Bluttests. Dies ist notwendig, um Eosinophilie, erhöhte Konzentration von Eosinophilen zu erkennen.
  • Analyse der Sekretion (abnehmbar) aus der Nasenhöhle - eine erhöhte Anzahl von Eosinophilen wird nachgewiesen.

Komplikationen

Die Folgen des allergischen Prozesses, der durch das Blühen von Pflanzen verursacht wird, entwickeln sich in Gegenwart von schweren Krankheitssymptomen. Bei einem schweren Verlauf der Pollinose kann ein Kind krank werden:

  • Konjunktivitis bakterieller Art (Entzündung der Schleimhaut des Auges),
  • Keratokonjunktivitis (Entzündung der Schleimhaut und Hornhaut des Auges) bei Infektion.

Darüber hinaus ist während einer allergischen Reaktion ein anaphylaktischer Schock möglich, der in der Tat die schwerste, lebensbedrohliche Reaktion des Immunsystems auf eine signifikante Konzentration des Allergens darstellt. Ein solcher Zustand kann zu einem tödlichen Ausgang führen.

In anderen Fällen gefährdet die Pollinose das Leben des Patienten nicht und ist symptomatisch.

Was kannst du tun?

Wenn Sie bei Ihrem Kind Anzeichen einer allergischen Reaktion bemerken, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Moderne Diagnosemethoden ermöglichen es Ihnen, ein spezifisches Allergen zu identifizieren, das Sie ausschließen müssen.

Selbstmedikation wird nicht empfohlen. Viele Medikamente können Kindern kontraindiziert sein, außerdem können Sie sie vor dem Kontakt mit einem Allergen schützen, wenn das Kind an einer völlig anderen Substanz leidet.

Was der Arzt tut

Der Arzt untersucht einen kleinen Patienten, untersucht die Krankheitsgeschichte und verschreibt Medikamente, die die Symptome reduzieren, unter den wirksamen Medikamenten:

  • Antihistaminika (eine Kategorie von Arzneimitteln, die die Wirkung einer Substanz blockieren, die während der Entwicklung von Allergien zunimmt;
  • Medikamente gehören zur Gruppe der topischen Glukokortikosteroide, sie sind Analoga von Hormonen, die von den Nebennieren synthetisiert werden, dringen in den Körper ein, Medikamente minimieren signifikant die Symptome einer allergischen Reaktion.

Aber die effektivste Entscheidung, die der Arzt unbedingt warnen muss, ist der Ausschluss des Kontakts mit dem Allergen, nur so können Sie Allergien loswerden. Diese Krankheit kann nicht geheilt werden, Sie können nur die Entwicklung einer spezifischen Reaktion auf bestimmte Substanzen verhindern.

Prävention

Vorbeugende Maßnahmen, die die Entwicklung von Pollinose bei einem Kind verhindern, sind:

  • Eliminierung des Allergens aus dem Leben eines Allergikers (so weit wie möglich geht die saisonale Pollinose in der Regel von selbst aus, nachdem bestimmte Pflanzenarten geblüht haben).
  • Vermeiden Sie den Kontakt mit anderen Provokatoren einer allergischen Reaktion (Tabakgeruch, chemische Reagenzien, etc.), da bei Kindern mit Überempfindlichkeit Anzeichen eines allergischen Prozesses zunehmen können.
  • Einhaltung von Hygienestandards und Regeln der Körperhygiene des Kindes, regelmäßige Nassreinigung im Haus, Händewaschen, Waschen nach dem Gehen auf der Straße.

Unter den Strahlen einer hellen Frühlingssonne erwacht die Natur zum Leben. Alles blüht, riecht, gefällt unserem Vzgyad und hebt die Stimmung. Aber mit den ersten Blüten kommt eine Allergie auf uns zu, die durch den Blütenstaub der Blütenpflanzen verursacht wird. Allergie ist eine verzerrte Schutzreaktion des Körpers.

Was trägt zur allergischen Reaktion des Körpers auf die Blüte bei? Vor allem ist es Vererbung. Und auch: geschwächte Immunität, Sterilität der Lebensbedingungen, Ökologie. Erkennen Sie die "blühende" Allergie ist manchmal schwierig.

Allergische Reaktionen bei modernen Kindern bis zu einem Jahr sind keine Seltenheit. In diesem Fall manifestiert sich die Allergie oft als Symptomatik, ähnlich wie bei anderen Krankheiten, und Eltern glauben irrtümlich, dass alles von alleine verschwinden wird.

Bewaffnet mit Wissen und lesen Sie einen nützlichen informativen Artikel über die Krankheit Allergie gegen Pollen bei Kindern. Eltern zu sein bedeutet schließlich, alles zu studieren, was dazu beiträgt, einen Gesundheitszustand in der Familie auf dem Niveau von "36.6" zu erhalten.

Finden Sie heraus, was die Krankheit verursachen kann und wie Sie sie rechtzeitig erkennen können. Finden Sie Informationen darüber, mit welchen Anzeichen Sie Unwohlsein erkennen können. Und welche Tests helfen, die Krankheit zu identifizieren und eine korrekte Diagnose zu stellen.

In dem Artikel lesen Sie alles über die Methoden der Behandlung einer solchen Krankheit, wie eine Pollenallergie bei Kindern. Geben Sie an, was die erste Hilfe sein soll. Als zu behandeln: um Medikamente oder nationale Methoden zu wählen?

Außerdem erfahren Sie, was für eine vorzeitige Behandlung einer Pollenallergie bei Kindern gefährlich sein kann und warum es so wichtig ist, Konsequenzen zu vermeiden. Alles darüber, wie man Pollenallergien bei Kindern vorbeugen und Komplikationen vorbeugen kann.

Und fürsorgliche Eltern finden auf den Seiten des Dienstes vollständige Informationen über die Symptome der Pollenallergie bei Kindern. Was sind die Anzeichen der Krankheit bei Kindern in 1,2 und 3 Jahren von den Manifestationen der Krankheit bei Kindern im Alter von 4, 5, 6 und 7 Jahren? Wie ist es besser, die Krankheit mit Pollenallergie bei Kindern zu behandeln?

Kümmere dich um die Gesundheit deiner Lieben und sei in guter Form!

Kinderallergie gegen Blüten und Pollen

In der Regel wird die Pollinose von einer Verstopfung der Nase, Niesen, Juckreiz der Nase und Augen, Rötung der Haut, Schwellung der Augenlider, häufigem Blinzeln, Photophobie und Fremdkörpergefühl im Auge begleitet. Bei einem schwereren Verlauf der Pollinose können Asthmaanfälle auftreten - Husten, Kurzatmigkeit, pfeifendes Atmen in der Lunge, Keuchen und Kurzatmigkeit. Wenn von Jahr zu Jahr, in der gleichen Zeit, diese Symptome wiederholt werden, dann ist Ihre Hauptaufgabe, dem Allergologen das Kind zu zeigen.

Warum gibt es Humor

Praktisch alle allergenen Körper, und das sind Mikroben und Viren, bestehen aus Proteinen. Wenn sie in den Körper eindringen, nimmt das Immunsystem sie für "Außenseiter" und fängt an, sie aktiv zu zerstören. Aufgrund der Tatsache, dass das allergene Protein an sich keine Gefahr für den Körper darstellt, fällt das Immunsystem in einen Stupor und beginnt zu funktionieren. Die höchste Inzidenz liegt bei 6 Jahren, als das Immunsystem gelernt hat, sich aktiv gegen "Außenseiter" zu wehren.

Wie man Pollinose von Erkältungen unterscheidet

Nicht alle Anzeichen einer Erkältung fallen mit einer allergischen Reaktion auf Pollen zusammen. Während einer Allergie rötet das Kind den Hals nicht, es gibt keine Übelkeit und Schwäche, die Körpertemperatur steigt nicht an. Aber Ihr Kind kann von Kopfschmerzen gequält werden. Aber selbst wenn Sie sicher waren, dass Ihr Kind Heuschnupfen hat, dann beeilen Sie sich nicht, ihm Antiallergika zu geben. Zuerst müssen Sie einen Arzt rufen! und bereits im Krankenhaus erhalten Sie einen ausführlichen Bluttest und einen immunologischen Bluttest.

Prävention

  1. Während der saisonalen Blüte sollte die Babykarte hypoallergen sein.
  2. Installieren Sie ein Moskitonetz an allen Fenstern, um das Eindringen von Pollen in das Haus zu verhindern. Wischen Sie es regelmäßig ab.
  3. Installieren Sie den Hausreiniger und den Luftbefeuchter.
  4. Es ist am besten, nach dem Regen mit dem Kind zu gehen. Bei heißem und windigem Wetter erhöht sich die Pollenkonzentration in der Luft.
  5. Spülen Sie die Nase des Babys nach der Rückkehr aus und spülen Sie Ihre Kehle mit Kochsalzlösung aus.
  6. Achten Sie darauf, Ihr Kind in saubere Kleidung zu wechseln, nachdem Sie mit ihm von der Straße zurückgekehrt sind.
  7. Trocknen Sie die Wäsche nur in geschlossenen Räumen.

Die Hauptsache ist, rechtzeitig mit der Behandlung zu beginnen und nicht zu erwarten, dass alles von alleine geht. Wenn die Allergie langwierig ist, kann dies zu Komplikationen für Ihr Kind führen. Das erste, was Ärzte verschreiben Antihistaminika, die die Produktion von Histamin unterdrücken (diese Substanz produziert den Körper, verteidigt sich gegen das Allergen). Einen Präventionskurs durchführen. Bis heute gibt es viele Medikamente, die helfen, einen Ausbruch von Allergien zu verhindern. Sie können auch eine Allergen-spezifische Immuntherapie versuchen, obwohl diese Methode für Kinder älter als fünf Jahre geeignet ist und nach einer gründlichen Untersuchung von einem Allergologen-Immunologen behandelt werden sollte. Vergiss nicht, dass die Allergie bei Kindern ernst ist!

Ist keine Diät, der Mythos ist all dies. Es ist notwendig, so weit wie möglich vom Allergen wegzugehen. Bei meinem Kind bis zur Atemnot war das Problem, die Allergie auf der Birke, während sie blühen.Uvezla der Großmutter, bei ihnen wachsen die Birken nicht und alles hat oder hat seit einer Woche stattgefunden, das Allergen aus dem Blut hat abgeleitet oder ist abgenommen

und wir hatten so etwas wie eine frühere Allergie, während die Kleinen waren.. dann ging es weg.. und jetzt die Allergie gegen Frost und Wind (((

Wie man die Pollinose von Erkältungen unterscheidet.

Der Arzt hat uns beraten. Geben Sie Antihistamin, wenn es hilft, bedeutet Pollinose.

Ein Arzt jedes Mal anrufen. Unser sprach so "gut du willst, das Kind allergisch".

Moskitonetz - Null Nutzen, Pollen durch, wie durch ein Fischernetz. Lüftungsventilation erforderlich, mit HEPA-Filtern (wie bei älteren Staubsaugern). Diese Filter halten Staub und Pollen fest. Das Zimmer ist frisch und sauber - aus eigener Erfahrung, sage ich. Wir halten die Fenster permanent geschlossen.

Von den Drogen werde ich die Einzahl bemerken - nicht Antihistaminikum, Sie sollten mindestens 4 Monate trinken, aber es hilft!

So heißt es? Ich wusste es nicht, danke! Ich werde auf jeden Fall das Raster und die Einzahl beachten!

Letztes Jahr, also im Allgemeinen hat der Sommer leicht bestanden oder hat stattgefunden, ohne Exazerbationen. so-so - eine leichte allergische Reaktion auf besonders staubige Tage.

und wir beschlossen, ein Kätzchen zu nehmen, wenn so etwas. 3 Tage später war die Nase angeschwollen und die Tochter wachte mit zusammengeklebten Augen auf =)) Gosh ging zum Haus seiner Eltern. ohne Katze ist die Allergie an einem Tag zu nichts gekommen.

Ich glaube, dass Allergien behandelt werden können und sollten, vorbeugende Medikamente helfen sehr gut! Die Tochter isst den ganzen Sommer ruhig Erdbeeren, Himbeeren, Aprikosen und Mandarinen, rennt um den Hof herum, sammelt Blumensträuße und Zweige von Apfel oder Flieder, besucht leise Freunde mit Tieren. obwohl sie früher nur davon geträumt hatte. nur ein Maß für alles, was Sie wissen müssen - essen Sie kleine Portionen, drücken Sie keine Tiere, gehen Sie im windstillen Wetter.

Nun, irgendwie so =))

Bei mir war die Tochter von einer Geburt schrecklich allergichnaja. In 4 Jahren ging die regionale Poliklinik zum Allergologen - eine Allergie wurde im wahrsten Sinne des Wortes entdeckt: Pollen, Wolle, Staub, Zitrusfrüchte. außer, egal wie lustig es klang, die Wolle des Pferdes =))) so dass auf den Konzepten-Esel-Esel aller Töchter leicht und mit Vergnügen skaten.

Anfangs wusste ich noch nicht einmal, wie ich das Baby füttern sollte: Milch, Eigelb, Obst und Gemüse, Zucker, Honig konnte man nicht haben. Vor dem Kindergarten war ich wirklich in Panik: Dort werden BORSCHE Kinder gefüttert! und die Tochter hat eine Allergie auf die Hälfte der Produkte davon. aber im Kindergarten ist die Nahrungsmittelallergie fast verschwunden. Meine einzige Bitte ist es, dem Baby alle Früchte und Süßigkeiten in den Händen zu geben, wir haben es in Portionen gegessen und mit gekochtem Wasser ein paar Mal in zwei Portionen getrunken, so dass weniger Süßes in den Körper gelangt ist.

Nach einem Ausflug zum Allergologen wurden wir mit Ketotifen entlassen. und da es wirkt, sammelt sich im Körper, dann trinken wir es von März bis Oktober und während der schrecklichsten saisonalen Allergien. dazu Vibrocil im Auslauf und Kromogeksal in den Augen. Wenn Sie nicht laufen wollen, können Sie die Medikamente auslassen.

Ich hatte solche Angst, dass meine Tochter allergisch auf Papa war. Er hat auch eine Menge von allem unter dem Verbot! Der Segen hat es geschafft, und ich hoffe, dass es in der Zukunft vermieden wird. Übrigens, kürzlich, mit einer Freundin erzählte mir, wie man in einem Garten mit einer Allergie? Sie haben das gleiche wie zuvor mit einem vollen Atlas mit dem, was Sie essen können

Ja, daran ist nichts falsch! Bei mir höchstens in der Kindheit gab es eine schreckliche Allergie. auf den Falten der Hände, Füße, hinter den Ohren waren Schorf, ständige Entzündung, Flecken, "Moklo", wie sie sagen. Im Laufe der Zeit habe ich gelernt, alles zu essen, aber nach und nach. jetzt ist die Haut vollkommen sauber! auch keine Spuren, keine Narben =)

Tochter ängstlich mit Asthma von eineinhalb Jahren. sie hatte zusätzlich zur Hautallergie Fälle von Husten und Kurzatmigkeit. Hier sopsno regionale Allergiker nur geschwollen und sagte, dass es keine Veranlagung für Asthma, Prävention und saisonale Behandlung ist genug. Die Angriffe erfolgten zunächst alle drei Monate, dann alle sechs Monate. das letzte Jahr (fie-fie-fie) ist im Allgemeinen zu nichts gekommen.

Ich habe einen Bruder gezählt, der alle Kindheit an dem Fleck war) und verstand nicht was! Dann von sich selbst gelöst)

Wir ehren Gott, es gibt niemanden mit Allergien. Ich kann mir nicht einmal vorstellen, wie ich dagegen ankämpfen würde.

Oh, die Allergie ist gruselig. Vor allem bei der Blüte einiger Bäume oder Gräser. Es liegt alles in der Luft, und aus der Luft kommst du nirgendwohin.

Oh die Allergie ist solche Infektion, aber ich weiß, was man es behandelt, es ist im Winter notwendig, wenn die Exazerbation nicht da ist, dann hilft es

Und wenn die Allergie nicht behandelt wird? Ich dachte nur während der Allergiesaison, um die Bedingung zu erleichtern, die Sie können

Das ist jetzt sehr dringend für mich, ging mit den Kindern spazieren und ging nicht wirklich, Timur niest keine Kraft.

Und worauf ist er allergisch? Zu etwas Blühendem oder Essen? Die Blumen sind wahrscheinlich die schrecklichsten Blumen (