Search

Latexallergie: Was sind die Symptome und was soll ich tun?

Die chemische Industrie bietet uns praktische und nützliche Dinge, ohne die sich der Alltag heute schon schwer vorstellen lässt. Aber für Menschen, die an einer Latexallergie leiden, besteht die einzige Notwendigkeit darin, ein "Wunder" der chemischen Industrie zu vermeiden, die diese Substanz enthält.

Inhalt

Was ist eine Allergie gegen Latex? In dem Artikel werden wir uns näher mit dieser Krankheit vertraut machen und folgende Fragen beantworten:

Symptome einer Allergie gegen Latex

Allergie gegen Latex ist eine ziemlich heimtückische Krankheit. Da Latex in fast allen Haushaltsgegenständen und Kleidungsstücken gefunden wird, ist es nicht immer möglich, die Ursache der allergischen Reaktion schnell zu identifizieren. Außerdem ist die Allergie gegen diese Substanz durch eine Vielzahl von Symptomen gekennzeichnet, die oft mit Anzeichen von Nesselsucht, Kontaktdermatitis und anderen Krankheiten verwechselt werden.

So seltsam es auch scheinen mag, das bezeichnendste Symptom einer Latexallergie ist die Reaktion auf einige Gemüse und Früchte: Bananen, Tomaten, Kartoffeln, Kiwi, Avocados, Nüsse, Pfirsiche und Kirschen. Dies liegt daran, dass Latex und die aufgelisteten Früchte und Gemüse die gleiche Art von Protein enthalten.

Aber - eine unangenehme Tatsache - wenn Sie keine Allergien gegen die oben genannten Produkte haben, bedeutet dies nicht, dass Sie keine Allergie gegen Latex ausgesetzt sind.

Die folgenden Symptome können darauf hinweisen, dass Ihr Immunsystem empfindlich auf Latex reagiert:

  • Juckreiz, Rötung und Schwellung der Haut in Kontakt mit dem Latexprodukt;
  • Tränenfluss, Brennen und Jucken in den Augen, Konjunktivitis;
  • verstopfte Nase, viel Wasser aus der Nase, Juckreiz in der Nase, Niesen;
  • Atembeschwerden, Kurzatmigkeit, Luftmangel.

Mit der Entwicklung einer akuten allergischen Reaktion können schwerere Manifestationen beobachtet werden:

  • plötzliche Verlangsamung oder erhöhte Herzfrequenz;
  • Erstickungsgefühl;
  • übermäßige nervöse Erregbarkeit oder, umgekehrt, vollständige Apathie;
  • Ödeme, die sich schnell auf Gesicht, Hals, Lippen und Zunge ausbreiten;
  • ein starker Blutdruckabfall (Verwirrung, Zyanose der Lippen).

Je nach dem Grad der individuellen Latexintoleranz und der Empfindlichkeit des Immunsystems können sich die Symptome der Latexallergie akut entwickeln - für einige Minuten und manifestiert sich mehrere Stunden nach dem Kontakt mit dieser Substanz.

Allergien gegen Latex oder etwas anderes?

Da das beliebteste Latexprodukt ein Kondom ist, werden alle Manifestationen von Allergien im Genitalbereich, die nach der Anwendung dieses Produkts auftreten, Latexallergien zugeschrieben. Um zu verstehen, ob dies wirklich eine Allergie ist, müssen Sie die begleitenden Umstände analysieren:

  • Haben Sie Reizungen, Juckreiz, Hautausschlag nach der Verwendung von Gummi Haushaltshandschuhe?
  • Juckt es an den Stellen, an denen die Haut das elastische Band von Socken, Strümpfen und Unterwäsche berührt?
  • Ob es die Ödeme, die Rötung und das Jucken auf der Haut nach der Durchführung der medikamentösen Manipulationen (die Messung des arteriellen Blutdrucks mit der elastischen Manschette, die intravenösen Injektionen mit der Festigung der Hand der Gummizug usw.) gab?
  • Fühlten Sie ein Ersticken im Hals, Juckreiz in der Nase oder Tränenfluss nach der Verwendung der Röhrchen für den Cocktail, Kaugummi, Zahnbürsten aus Gummi, Zahnfleischmassage?

Wenn Sie diese Fragen mit "Nein" beantwortet haben, sind die Ursachen für Irritationen nach der Verwendung eines Kondoms wahrscheinlich Schmiermittel, bakterizide Aromen und spermizide Mittel, die darauf angewendet werden. Verwenden Sie andere Kondome, die mit einem "hypoallergenen" Zeichen gekennzeichnet sind, aber nehmen Sie so weit wie möglich eine Umfrage von einem Allergologen vor, um die Substanz zu ermitteln, auf die Ihr Immunsystem empfindlich reagiert.

Diagnose

Die vorläufige Diagnose wird vom Arzt aufgrund von Patientenbeschwerden und Anamnese gestellt. Die körperliche Untersuchung ermöglicht es Ihnen, die Schwere der allergischen Reaktion und den Grad der Prävalenz zu bestimmen. Um die Diagnose zu bestätigen und das Allergen zu identifizieren, werden eine Reihe von Tests durchgeführt - Hauttests oder immunologische Tests, bei denen ein arzneistoffhaltiges Latex in das Blut des Patienten injiziert wird. Wenn sich bei Hauttests an der Stelle der Allergenverabreichung eine allergische Reaktion entwickelt oder wenn bei Blutuntersuchungen Latexantikörper festgestellt werden, kann von einer Allergie gegen Latex gesprochen werden.

Behandlung

Bei der Behandlung aller Arten von allergischen Reaktionen muss zuerst der Kontakt mit dem Allergen ausgeschlossen werden. Latex-Allergie ist keine Ausnahme. Für eine effektive Behandlung werden alle Produkte, die Latex enthalten (Gummimatten im Badezimmer, Haushaltshandschuhe, Gummispielzeug usw.), aus dem täglichen Gebrauch entfernt und zu ähnlichen Gegenständen aus anderen Materialien verändert.

Medicamentous Behandlung besteht in der Verwendung der folgenden Medikamente:

  • systemische Antihistaminika (Tavegil, Suprastin, Claritin usw.);
  • lokale Antihistaminika (Tropfen in der Nase und in den Augen);
  • Vasokonstriktor Tropfen in der Nase und / oder Augen (Naphtizin, Nazivin, Vizin, etc.);
  • systemische hormonelle Medikamente (Hydrocortison, Prednisolon, Dexamethason, etc.);
  • Bronchodilatatoren (Berotek, Salbutamol) mit Atembeschwerden;
  • Antihistaminikum und / oder Hormonsalbe für allergische Dermatitis.

Bei akuten allergischen Reaktionen werden drohendes Ersticken, Bewusstseinsverlust, Herzrhythmusstörungen, Adrenalin-Injektionen (Epinephrin) angewendet, gefolgt von einem Krankenhausaufenthalt und einer umfassenden Behandlung unter Aufsicht und Aufsicht eines Arztes.

Prävention

Wenn Sie allergisch auf Latex sind, müssen Sie die folgenden Vorsichtsmaßnahmen im Voraus treffen, ohne auf einen Rückfall zu warten.

  • Tragen Sie immer ein spezielles Medaillon oder Armband, das anzeigt, dass Sie allergisch auf Latex reagieren. Diese Informationen sind für Ärzte, die bei Verletzungen, Autounfällen usw. Erste Hilfe leisten, äußerst wichtig. Instrumente und Hilfsmittel ohne Latex, die Ihren Zustand verschlechtern, werden in medizinischen Manipulationen verwendet.
  • Wenn Sie zusätzlich zur Latexallergie eine individuelle Unverträglichkeit gegenüber anderen Substanzen haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt, damit er Ihnen Epinephrin verschreiben kann, das Sie für Ihr Haus- und Straßenapotheke verwenden werden. Diese Vorsichtsmaßnahme ist aufgrund der Tatsache, dass Kreuz-allergische Reaktionen unvorhersehbare Entwicklung haben können und Sie jederzeit eine Notfall-Injektion von Adrenalin benötigen können.
  • Vertrauen Sie nicht, was Sie sehen: Wenn Sie sicher sind, dass ein bestimmtes Objekt kein Latex enthält, heißt das nicht, dass es nicht da ist. Untersuchen Sie sorgfältig die Verpackung des Produkts, das Sie kaufen, um sicherzustellen, dass kein Latex drin ist.
  • Allergie gegen Latex bei Frauen kann manchmal ähnliche Symptome wie Soor oder Adnexitis haben. Wenn Sie sich an einen Frauenarzt wenden, informieren Sie Ihren Arzt, dass Sie empfängnisverhütende Diaphragmen oder Kondome verwenden - dies beschleunigt die Diagnose und hilft Ihnen, die Ursachen Ihrer Symptome rechtzeitig zu erkennen.

Symptome und Behandlung von Latexallergie

Latex-Allergie ist nicht so häufig, aber diese Krankheit kann das Leben von Männern, Frauen und sogar Kinder stark erschweren. Viele Menschen regelmäßig Produkte aus Latex verwenden, aber ahnen nicht, dass diese Elemente eine allergische Reaktion verursachen.

Warum verursacht Latex Allergien?

Latex gilt als ein Material natürlichen Ursprungs, wie es aus Naturkautschuk - der milchige Saft einiger Pflanzen - gewonnen wird. Pflanzenlatex hat in seiner Zusammensetzung Proteinverbindungen, die als starke Allergene wirken. Deutlich seltener provozieren negative Reaktionen des Immunsystems synthetisches Latex.

Proteine ​​aus Naturkautschuk verursachen meist eine verzögerte allergische Reaktion, so dass nach dem ersten Kontakt mit Latexprodukten keine Symptome auftreten können. Wenn die Sensibilisierung des Körpers eintritt, werden allmählich die ersten Anzeichen der Krankheit auftreten. Bei vielen Allergikern treten nach einer erneuten Interaktion mit Latexprodukten vermehrt Allergiesymptome auf. Fälle von anaphylaktischem Schock nach der Verwendung von Latex-Gegenständen wurden ebenfalls dokumentiert.

Symptome einer allergischen Reaktion auf Latex

Bei allen Menschen manifestiert sich die Latexallergie unterschiedlich, der Allgemeinzustand des Organismus, Alter, Dauer und Art des Kontakts mit dem Produkt (leichte Berührung oder längerer Kontakt, Interaktion mit der Haut oder mit Schleimhäuten) spielen eine große Rolle. Typische Symptome einer solchen Allergie sind wie folgt:

  • Hautausschläge an der Kontaktstelle mit dem Produkt aus Latex;
  • Rötung, Juckreiz, Brennen und Schwellung der betroffenen Haut;
  • Kribbeln in der Nase;
  • Schnupfen;
  • Tränenfluss.

In schwereren Fällen kann Erstickungsgefühl, Heiserkeit, Schwellung des Gesichts und der Gliedmaßen auftreten. Solche Symptome sind ein ernsthafter Grund für die medizinische Notfallbehandlung, weil sie über die Entwicklung eines lebensbedrohlichen Zustands - Angioödem - sprechen.

Unabhängig davon sollte die durch Latexkondome verursachte Genitalallergie erwähnt werden. Bei Frauen manifestiert sich diese Krankheit durch Juckreiz und Brennen der Vagina sowie Rötung und Schwellung der Schamlippen. Eine allergische Reaktion auf Latexkondome kann bei Männern auftreten. In diesem Fall gibt es Schwellungen und Rötungen der Vorhaut, Ausschläge auf der Haut des Penis und Schmerzen beim Wasserlassen.

Allergie gegen Latex tritt oft bei Kindern auf. Der Organismus des Kindes befindet sich in einem Zustand erhöhter Reaktivität, so dass Reizstoffe bei Kindern häufiger allergische Reaktionen hervorrufen als bei Erwachsenen. Eltern müssen Allergien gegen Brustwarzen haben, für deren Herstellung Naturlatex verwendet wird. Die Symptome dieser Reaktion sind in der Regel durch Hautausschläge und Ekzysis um den Mund des Babys dargestellt.

Behandlung von Latexallergie

Da die Latexallergie einen unterschiedlichen Schweregrad haben kann, verschreibt der Arzt je nach Krankheitsbild Medikamente. Einfache Kontaktdermatitis ist die einfachste Variante des Krankheitsverlaufs. Seine Symptome in Form eines leichten Juckreizes der Haut und leichte Hautausschläge können Salbe mit Antihistaminika (Fenistil-Gel, Zirtek, Gystan-Creme) beseitigen.

Bei schwerer allergischer Dermatitis können lokale Mittel mit einer hormonellen Komponente (Salbe mit Hydrocortison, "Sinaphlan", "Cloveit") verschrieben werden. Diese Medikamente haben unterschiedliche Aktivität, so dass der Spezialist sie auswählt und die Schwere der Dermatitis sorgfältig untersucht. Je aktiver der Wirkstoff der Salbe ist, desto wirksamer ist sie. Die am schnellsten wirkenden Mittel verursachen jedoch oft Nebenwirkungen. Mit hormonellen Cremes, folgen Sie sorgfältig den Empfehlungen des Arztes und erhöhen Sie nicht die Dauer der Behandlung.

Wenn die Latexallergie von allgemeinen Symptomen begleitet wird, sollte die Behandlung systemisch erfolgen, so dass Sie nicht auf den Verlauf der Einnahme der Antihistaminika der neuesten Generation (Telfast, Claritin, Zirtek) verzichten können.

Ärzte empfehlen auch, eine Diät zu folgen. Es gibt eine Version, dass einige Lebensmittel Allergene ähnlich wie Latexproteine ​​enthalten. Daher ist es während der Behandlung notwendig, die Verwendung von Kiwi, Bananen, Feigen, Kastanien, Haselnüssen, Erdbeeren, Kartoffeln, Pfirsichen und Melonen einzuschränken. In der Ernährung sollte fettarmes Fleisch, Milchprodukte und Tassen enthalten, sowie eine ausreichende Menge an Flüssigkeit verbrauchen.

Methoden zur Vorbeugung von Allergien

Die Behandlung und Vorbeugung von allergischen Reaktionen beinhaltet die sofortige Beendigung des Kontakts mit dem Reizstoff. Nachdenken darüber, welche Produkte aus Latex hergestellt werden, erinnern viele nur Kondome und medizinische Handschuhe. In der Realität ist jedoch die Liste der Artikel, die mit dem Zusatz von Naturkautschuk gemacht werden, viel breiter. Es enthält die folgenden Produkte:

  • Diaphragmen (Kondome für Frauen);
  • elastische Bandagen;
  • medizinische Bandagen;
  • chirurgische Handschuhe;
  • Pflaster;
  • Katheter;
  • medizinische Tourniquet;
  • Infusionssysteme;
  • einige Windeln für Erwachsene und Kinder;
  • wasserdichte Windeln und Matratzen;
  • Instrumente zum Einstellen von Reinigungseinläufen.

Dies sind jedoch nicht alle Gegenstände, nach deren Kontakt eine Latexallergie auftreten kann. Im Alltag sind wir von vielen Dingen umgeben, die in der Zusammensetzung von Gummi sind. Am häufigsten werden die Symptome einer allergischen Reaktion durch folgende Produkte hervorgerufen:

  • Kleidungsstücke mit Gummielementen (z. B. Latexgeflecht an der Innenseite des Büstenhalters);
  • weiche Griffe einiger Drehkreuze, Handläufe, Besteck, Zahnbürsten, Kämme;
  • Drähte;
  • Gummispielzeug;
  • elastische Matten und Linoleum von geringer Qualität;
  • Tastatur, Softtasten, Taschenrechner, Konsolen und Telefone;
  • Stift zum Schreiben mit Gummielementen;
  • Radiergummi;
  • Badeanzüge und Badeanzüge.

Bitte beachten Sie, dass in einigen Cafés und Restaurants Köche vor dem Kochen Latexhandschuhe tragen. Aus diesem Grund können Partikel von Allergenen in die Schale gelangen und dann unangenehme Symptome verursachen. Um sich zu schützen, geben Sie bitte vorher an, ob Gummihandschuhe vom Personal verwendet werden. Personen, die gegen Latex allergisch sind, sollten vor der Durchführung von Untersuchungen oder medizinischen Eingriffen von Ärzten gewarnt werden.

Fast immer ist es möglich, eine Alternative zu den aufgeführten Produkten zu finden, die keinen Naturkautschuk enthalten. Wählen Sie Kondome für Männer, Baby Nippel und andere Gegenstände, die aus Neopren, Isopren, Silikon, Nylon, Vinyl und anderen synthetischen Materialien hergestellt werden.

ARTIKEL IST IM RUBRIK - Allergene, im Alltag.

Allergie gegen Latex

Allergie gegen Latex ist eine allergische Reaktion auf Naturkautschuklatex aus Naturkautschuksaft. Genauer gesagt entwickelt sich die Allergie zu einigen Proteinen, die Teil von Naturlatex sind. Bei Menschen, die allergisch gegen Latexmenschen sind, nimmt der Körper diese Komponente irrtümlich für eine aggressive Alien-Substanz und fängt an, sie zu bekämpfen, indem er verschiedene Manifestationen allergischer Natur entwickelt.

Eine Latexallergie verursacht gewöhnlich Reaktionen, die für alle allergischen Erkrankungen charakteristisch sind, von einer Erkältung bis zu einem ernsthaften lebensbedrohlichen anaphylaktischen Schock. Bestimmen Sie das Vorhandensein von Allergien auf diese Komponente, sowie die mögliche Einstellung gegenüber der Risikogruppe, in dem Staat nur ein qualifizierter Allergologe.

Die häufigste Quelle von Allergien dieser Art sind herkömmliche medizinische und Haushalts-Gummihandschuhe, aber Latex findet sich auch in anderen Gummiprodukten - Ballons, Kondomen, einigen medizinischen Geräten usw.

Zu den Risikopersonen gehören neben Medizinern auch Allergien gegen Latex:

• Mit verformten Harnwegen oder Blasen

• Defekte Knochenmarkszellen

• Mit einem Blasenkatheter, der eine Gummispitze hat

• Viele Operationen

• Mit Intoleranz gegenüber Kastanien, Kiwis, Bananen und Avocados

• Patienten mit Ekzem und / oder Asthma

• Oft mit Kondomen

• Im Zusammenhang mit der industriellen Produktion von Gummiprodukten

Die genaue Ursache der allergischen Reaktion auf latexhaltige Produkte ist nicht vollständig bestimmt, aber zahlreiche Beobachtungen haben gezeigt, dass wiederholte langfristige Kontakte mit Gummi und Latex recht gesunde Menschen dazu bringen können, allergische Symptome zu entwickeln. Laut statistischen Daten haben etwa 8% der Hausfrauen und 15% der medizinischen Fachkräfte verschiedene Formen der Latexallergie

Allergie gegen Latex - Symptome

Die wichtigsten Wege, um Latex im menschlichen Körper: Wenn Sie Latex-Handschuhe durch die Haut verwendet werden, inhaliert, Abdeckung Gummipulver Handschuhe, über die Schleimhäute (das Rektum, Genitalien, Mund, Augen), mit Gummi Instrumente bei medizinischen Eingriffen (über das Blut).

In erster Linie manifestiert sich die allergische Reaktion auf Latex in Form von Kontaktdermatitis mit Symptomen wie Schädigung, Brennen, Juckreiz und trockene Haut. Eine solche Reaktion entwickelt sich aufgrund der Wirkung verschiedener Chemikalien in Gummihandschuhen. Kontaktdermatitis gilt als ungefährliche Reaktion und bezieht sich auf nicht-allergische Hautreaktionen.

Wenn der Körper jedoch auf die Substanzen und Komponenten reagiert, die bei der Herstellung von Latex verwendet werden, entwickelt sich eine allergische Kontaktdermatitis, die sich durch Trockenheit, Jucken, Abblättern und Brennen der Haut manifestiert. Diese allergische Reaktion manifestiert sich viel schärfer, neigt dazu, sich über ausreichend große Bereiche des Körpers auszubreiten und hält länger. Auch eine schwere Reaktion auf Latex kann sich als Rhinitis mit den Symptomen von Heuschnupfen manifestieren und Koliken, Konjunktivitis, einen starken Juckreiz verursachen. In seltenen Fällen können Herzklopfen, Blutdrucksenkung und anaphylaktischer Schock beobachtet werden.

Die Symptome einer Allergie gegen Latex bei verschiedenen Menschen sind unterschiedlich und können sich als leichte Rötung und schwerwiegende Funktionsstörungen des Magen-Darm-Traktes manifestieren. Glücklicherweise ist eine Latexallergie mit ernsthaften Symptomen selten genug, aber die Verweigerung der Behandlung kann zu ziemlich katastrophalen Folgen führen.

Bei diagnostizierter Allergie gegen Latex werden Kreuzallergien auf Tomaten, Pfirsich, Ananas, Mango, Melone, Feige, Kastanie, Avocado, Papaya, Kiwi, Bananen und Passionsfrucht beobachtet.

Im Falle der Entwicklung eines der oben genannten Symptome, sollten Sie unverzüglich medizinische Hilfe von einem Allergologen suchen. Ein qualifizierter medizinischer Mitarbeiter im Prozess der vorläufigen Kommunikation wird in der Lage sein, die Beziehung der Entwicklung von allergischen Symptomen und Kontakt mit Latex zu identifizieren. Um das Vorliegen einer Latexallergie festzustellen, gibt es spezielle Fragebögen. Ein sogenannter "Handschuh-Test" wurde weitverbreitet verwendet, basierend auf der Beobachtung der Reaktion nach und während des Kontakts mit Latex. Darüber hinaus wird der Patient bei Hauttests mit einem Latex-Allergen untersucht. Um die Diagnose zu klären, eine Studie über die Funktion der äußeren Atmung (zeigt latexinduzierten Asthma bronchiale), Überwachung PSV, etc. Forschung

Allergie gegen Latex - Behandlung

Bei Latexallergien ist der Ausschluss von Latexkontakt die Grundlage aller therapeutischen und prophylaktischen Maßnahmen. Dies gilt auch für jene Latexprodukte, die von manchen Firmen als "hypoallergen" eingestuft werden, da bei einer Latexallergie jeglicher Kontakt mit dieser Substanz ausgeschlossen werden sollte. Hypoallergene Gummihandschuhe werden am besten von denjenigen getragen, die aus bestimmten Gründen mit Latex in Berührung kommen, aber sie haben noch keine Latexallergie gebildet. Diejenigen, die eine Latexallergie haben, müssen bereits Gummihandschuhe mit Neopril, Nitril oder Vinyl ersetzen. Außerdem sollte das Latex, das medizinische Ausrüstung enthält, weggeworfen werden, Kontakt mit Pflaster, Einwegspritzen und Klistieren sollte vermieden werden. Bei Kondomen gibt es latexfreie Analoga, aber wenn sie nicht erhältlich sind, sollte die Verhütungsmethode völlig anders sein.

Allergie gegen Latex schließt den Kontakt mit absolut allen Produkten aus Gummi und Latex aus (Dichtungen in Rohrleitungen, Autoreifen usw.). Latex sollte sowohl im Alltag als auch in Kleidung fehlen. Selbst Ballons für ein Kind dürfen nicht aufgepumpt werden. Einzelne Fälle wurden beschrieben, als die allergische Reaktion für in Gummihandschuhen gegarte Lebensmittel entwickelt wurde, so dass es besser ist, im Falle einer schweren Latexallergie die Besuche von Fertignahrungsbetrieben zu verweigern. Ich möchte auch ein paar Worte über das Synthepon sagen, das schon lange in unserem Leben ist. Um seine Fasern zu binden, verwenden Sie immer eine latexhaltige Substanz. Deshalb sollten Sie bei der Wahl der Bettung einen Füllstoff aus Polyester-Hohlfasern bevorzugen

Medizinische Behandlung von Allergie gegen Latex

Die Behandlung dieser allergischen Reaktion mit Arzneimitteln muss unbedingt mit Maßnahmen kombiniert werden, die einen möglichen Kontakt mit dem Allergen verhindern sollen. Bei der Behandlung von Allergien mit Antihistaminika wird bevorzugt, keine Schläfrigkeit zu verursachen und die Reaktionsgeschwindigkeit auf solche modernen, langwirkenden Arzneimittel wie Erius, Telfast, Semprex, Zirtek, Claritin nicht zu reduzieren. Im Falle der Verwendung von Antihistaminika der dritten Generation, mindestens eine Stunde vor dem möglichen Kontakt mit Latex, war bei Patienten mit leichten Formen dieser Art von Allergie die Symptomatologie extrem unbedeutend oder überhaupt nicht manifest. Die Behandlung der mittelschweren und schweren Latexallergie umfasst eine Triade von Medikamenten: Glukokortikoid- und Antihistamin-Hormone, Adrenalin.

Die schwerste Manifestation dieser Art von allergischer Reaktion ist der anaphylaktische Schock, der die sofortige Durchführung von Anti-Schock-Maßnahmen impliziert. Bei schweren allergischen Reaktionen tragen die Patienten deshalb ein spezielles medizinisches Armband, das auf eine Allergie gegen Latex hinweist.

Intoleranz gegenüber Naturkautschuk oder Latexallergie: Symptome und Behandlung, nützliche Empfehlungen von Allergologen

Moderne Industrie in jeder Hinsicht erleichtert unser tägliches Leben mit bequemen und notwendigen Dingen. Eine der Substanzen, die aktiv in verschiedenen Produkten verwendet werden - Latex (Gummi, Gummi). Es wird aus einem Gummibaumsirup hergestellt, der in den afrikanischen und südostasiatischen Ländern wächst.

Einige sehr empfindliche Menschen sind allergisch gegen Latex und alle Produkte, die es enthalten. Dies sind Gummihandschuhe, Kondome, medizinische Versorgung und vieles mehr. Manchmal ist es sehr schwierig zu bestimmen, was der Latex die allergische Reaktion verursacht hat. Daher ist es wichtig, eine gründliche Untersuchung des Patienten durchzuführen, alle notwendigen Maßnahmen zu ergreifen, um die Symptome der Krankheit zu beseitigen und wiederholte Exazerbationen zu verhindern.

Ursachen

Gerade um den Grund zu nennen, warum manche Menschen eine Allergie gegen Gummi entwickeln, können Spezialisten noch nicht. Etwa 5-10% der Beschäftigten im Gesundheitswesen haben Symptome dieser Form der Krankheit. Dies ist auf den ständigen Kontakt mit medizinischem Latex, einschließlich der Inhalationseffekte seiner Partikel, zurückzuführen.

Risikogruppen und Faktoren der Allergieentwicklung:

  • Kinder mit Spina Bifida geboren. Etwa 50% dieser Kinder haben anschließend eine Allergie gegen Latex.
  • Anomalien des Harnsystems.
  • Regelmäßiger Gebrauch von Kondomen.
  • Menschen, die viele chirurgische Eingriffe und andere medizinische Manipulationen durchmachten, bei denen ständig Kontakt mit dem Latex bestand.
  • Mitarbeiter von Unternehmen, die Gummiprodukte herstellen.
  • Menschen, die nahe Verwandte mit allergischen Erkrankungen unterschiedlicher Genese haben oder selbst an Allergien leiden.

Wie sieht die Hautallergie bei Erwachsenen aus und wie behandelt man die Krankheit? Wir haben die Antwort!

Lesen Sie unter dieser Adresse, wie und wie eine Allergie bei Säuglingen zu behandeln ist.

Methoden der Exposition gegenüber einem Allergen:

  • auf der Hautoberfläche zum Beispiel beim Tragen von Handschuhen aus Gummi;
  • durch Atmungsorgane - Produkte können Pulverpartikel enthalten, die durch Inhalation in den Körper gelangen;
  • auf den Schleimhäuten von Mund, Auge und Vagina.

Wenn eine allergische Reaktion im Genitalbereich nach der Verwendung eines Kondoms auftritt, kann es nicht nur durch Latex verursacht werden, sondern auch durch synthetische Schmiermittel, Aromen, mit denen das Produkt behandelt wird. Nicht alle Latexprodukte werden aus Naturkautschuk hergestellt. Synthetischer Latex kann selten Allergien auslösen, da er kein natürliches Protein in seiner Zusammensetzung hat.

Charakteristische Anzeichen und Symptome

Die Krankheit ist sehr heimtückisch, weil es sehr schwierig ist, ihre Ursache aufzudecken. Latex ist fast überall zu finden, und das war er, der eine allergische Reaktion ausgelöst hat, ist es fast unmöglich, sofort festzustellen. So kann die Symptomatologie sehr verschieden sein - von der gewöhnlichen Urtikaria zum anaphylaktischen Schock. Die Reaktion auf die Substanz kann sich schnell entwickeln, innerhalb von 30 Minuten oder einige Stunden nach dem Kontakt mit dem Allergen. Alles hängt vom Grad der Empfindlichkeit jedes einzelnen Organismus ab.

Die Empfindlichkeit der Immunität gegenüber Gummi wird angezeigt durch:

Wenn sich die Symptomatik scharf entwickelt, können schwere Manifestationen der Allergie auftreten:

  • Tachykardie;
  • Zittern;
  • Schmerzen in der Brust;
  • Sauerstoffmangel und Atembeschwerden;
  • Erstickung;
  • Hypotonie;
  • starke Erregbarkeit oder Apathie.

Im Falle der Entwicklung des anaphylaktischen Schocks muss man dringend das Team des Krankenwagens rufen.

Diagnose

Zuvor kann ein Arzt nach den Ergebnissen einer Anamnese und Beschwerden des Patienten eine Allergie diagnostizieren. Bei der Untersuchung kann er die Schwere der Symptome, ihre Lokalisierung beurteilen. Um die Diagnose zu bestätigen, werden immunologische oder Hauttests vorgeschrieben.

Bei Hautallergenen wird dem Patienten eine minimale Allergenmenge verabreicht und die Hautreaktion beobachtet. Die immunologische Analyse von Blut ermöglicht den Nachweis spezifischer Antikörper, die auf die Entwicklung von Allergien hindeuten.

Allgemeine Regeln und Behandlungsmethoden

Die erste Maßnahme bei Verdacht auf eine Latexallergie ist die vollständige Beseitigung aller Kontakte mit dieser Substanz. Es ist notwendig, alle Gummiprodukte (Handschuhe, ein Teppich im Badezimmer, Spielzeug) aus dem Alltag zu entfernen.

Wenn möglich, müssen Sie Allergene gegen Analoge ohne Latex austauschen:

  • Gummihandschuhe für synthetische oder Baumwolle;
  • Spielzeug für Kunststoff oder Lumpen;
  • Flaschenverschlüsse für Silikon;
  • Schuhe mit Latex-Einsätzen auf Leder;
  • Latexkondome auf Produkten aus Schafdärmen (nicht vor sexuell übertragbaren Krankheiten schützen, sondern nur vor Schwangerschaft schützen).

Medikamente

Um die Symptome von Allergien zu stoppen, ist es in erster Linie empfehlenswert, Antihistaminika einzunehmen:

Um die Atmung zu erleichtern, wird empfohlen, vasokonstriktive und antiallergische Tropfen für die Nase zu verwenden:

In schweren Fällen werden Injektionen von Adrenalin, systemische Kortikosteroide (Dexamethason oder Prednisolon) verwendet, um akute Manifestationen von Allergien schnell zu entfernen und die Atemfunktion zu erleichtern.

Angriffe von Bronchospasmus werden mit Hilfe von Bronchodilatatoren entfernt:

Zur Linderung von Hautsymptomen können Salben und Cremes verwendet werden:

Erfahren Sie die Anweisungen zur Anwendung von Fenistil Salbe für Allergien bei Erwachsenen und Kindern.

Über die Regeln für die Verwendung von Medikamenten gegen allergische Rhinitis bei Kindern ist auf dieser Seite geschrieben.

Gehen Sie zu http://allergiinet.com/articles/allergija-pri-beremennosti.html und lesen Sie über die Eigenschaften der Behandlung von Allergien in der Schwangerschaft.

Ernährung und Diät

Wenn bei einer Person eine Latexintoleranz diagnostiziert wird, entwickelt sie sehr häufig eine Kreuzallergie gegen bestimmte Produkte. Ihre Proteine ​​im Verdauungsprozess werden in Moleküle gespalten, die denen von Gummi ähneln. Von der Diät sollte ausgeschlossen werden:

Allergie gegen Latex

Allergie gegen Latex - eine Reihe von pathologischen Zuständen, die Intoleranz von Produkten aus natürlichem oder (selten) synthetischem Kautschuk mit der Entwicklung lokaler oder systemischer Reaktionen verbindet. Symptome der Pathologie variieren von Anzeichen von Dermatitis (Rötung, Juckreiz, Brennen) zu Tränenfluss, verstopfte Nase, Kurzatmigkeit, Angioödem. Die Diagnostik umfasst das Studium von Anamnese und Patientenbeschwerden, Durchführung von immunologischen Hauttests, die Bestimmung spezifischer Antikörper im Blut. Die Behandlung erfolgt durch Begrenzung des Kontakts mit provokativem Material, die Verwendung von Antihistaminika und entzündungshemmende Medikamente.

Allergie gegen Latex

Eine Latexallergie wird als ein ziemlich häufiger pathologischer Zustand angesehen, hauptsächlich aufgrund der extensiven Verwendung dieses Materials in verschiedenen Bereichen des menschlichen Lebens. Besonders viele Patienten sind bei medizinischen Angestellten und Arbeitern bei der Herstellung von Gummiprodukten registriert, was durch ihren häufigeren und engeren Kontakt mit Latex (Handschuhe, Pflaster, einige Werkzeuge) erklärt wird. Laut Statistik hatten 5 bis 10% aller medizinischen Arbeiter unangenehme Symptome bei der Verwendung von Gummimaterialien. Im Alltag werden häufigere Genitalallergien durch die Verwendung von Kondomen verursacht - sie bestehen aus fast reinem Latex, zusätzlich sind die Haut- und Schleimhäute der Geschlechtsorgane für Allergene durchlässiger.

Ursachen von Allergie gegen Latex

Die Hauptkomponente von Latex oder Kautschuk sind Polymere mit einer komplexen Struktur, die jedoch nicht in der Lage sind, allergische Reaktionen zu provozieren. Das Problem ist, dass die Reinigung des Materials vor seiner Verwendung in der Produktion unvollkommen ist, da Verunreinigungen anderer Natur verbleiben, die als Allergene wirken. In dem Latex natürlichen Ursprungs sind dies verschiedene pflanzliche Proteine, in synthetischen - Verunreinigungen, die aufgrund des technologischen Produktionsprozesses fallen. Sie führen oft zu negativen Reaktionen bei der Verwendung von Latexartikeln. Prädisponierende Faktoren für die Entwicklung von Allergien sind die folgenden Bedingungen:

  • Vorhandensein von allergischen Erkrankungen.Eine Nahrungsmittelallergie auf Produkte wie Kiwi, Avocado, Äpfel, Tomaten, Nüsse wirkt als provozierender Faktor der Latexintoleranz, insbesondere des natürlichen Ursprungs. Dies ist auf das Phänomen einer kreuzallergischen Reaktion zurückzuführen - die Allergene der gelisteten Produkte sind in ihrer Struktur den Antigenen der Kautschukproteine ​​ähnlich, so dass der Körper in etwa gleich auf sie reagiert. Aufgrund der veränderten Reaktivität des Körpers ist bei Personen mit Asthma bronchiale oder Ekzemen eine erhöhte Häufigkeit von Latexallergie festzustellen.
  • Einige medizinische Manipulationen. Diagnostische und therapeutische Verfahren, die mit der Einführung von Latex in die innere Umgebung des Körpers durchgeführt werden, erhöhen das Risiko der Pathologie. Dazu gehören längere Katheterisierung der Blase, einige chirurgische Eingriffe.
  • Häufiger Kontakt mit Latex. Langfristige Verwendung von Latexprodukten im Haushalt und bei der Arbeit erhöht das Risiko von Allergien erheblich. Eine solche Situation gibt es bei Ärzten (Handschuhe und Verbrauchsmaterialien), bei Menschen, die an der Herstellung von Gummiprodukten arbeiten, und in anderen Industrien.
  • Immundefekte. Bestimmte Arten der Immunabschwächung (bei Einnahme von Zytostatika, kongenitaler Immundefizienz) erhöhen die Wahrscheinlichkeit allergischer Erkrankungen im Allgemeinen, einschließlich - und Intoleranz gegenüber Latexmaterialien.

Pathogenese

Die Pathogenese der meisten Arten von Latex-Allergie ähnelt anderen Varianten der ersten Art von Reaktionstyp oder Anaphylaxie. Beim ersten Kontakt eines Organismus mit einem Allergen (Proteine ​​oder andere Verbindungen in der Zusammensetzung von Gummi) findet ein Prozess der Sensibilisierung unter Bildung von Gedächtniszellen statt, die dieses Antigen "speichern". Eine wichtige Bedingung ist das Eindringen eines Teils der provozierenden Substanz in das Blut, was nicht immer durch die Haut möglich ist. Aus diesem Grund wird dieser Zustand oft bei Personen beobachtet, die Latexmaterialien in der inneren Körperhöhle ausgesetzt waren - dies erleichtert die Sensibilisierung erheblich. Bei wiederholten Kontakten mit Latex entsteht eine immunologische Reaktion, die durch IgE vermittelt wird und zur Degranulation von Gewebsbasophilen mit Freisetzung von Histamin und anderen aktiven Verbindungen führt.

In anderen Fällen wird die Entwicklung von Reaktionen vom verzögerten Typ beobachtet, die durch nicht-humorale und zelluläre Immunantworten verursacht werden. Wenn das Antigen wiederholt auf die Hautoberfläche auftrifft, findet eine Aktivierung von T-Lymphozyten (Helfern) statt, was wiederum zur Entwicklung von T-Effektoren führt. Letztere sezernieren biologisch aktive Substanzen, greifen die Gewebe im Bereich des Allergens direkt an, was zur Entstehung eines Krankheitsbildes der chronischen Kontaktdermatitis führt. Ein solcher Prozess benötigt mehr Zeit als eine Anaphylaxie, ist praktisch nicht in der Lage, systemische Reaktionen auszulösen - was zu pathologischen Erscheinungen in Körperteilen führt, die nicht mit dem Latex in Kontakt kommen.

Klassifizierung

Es gibt verschiedene klinische Allergievarianten gegen Latex, die sich in ihrer Pathogenese, Symptomatik und Therapie unterscheiden. Die Klassifizierung dieses Zustands umfasst auch Pathologien, die genau genommen keine Allergien sind, sondern durch Gewebeirritation mit den zugehörigen Chemikalien verursacht werden, die Teil von Latexprodukten sind. Das können Puder auf Handschuhen, Gleitmittel auf Kondomen, Farben auf Kleidungsstücken sein. Angesichts dieses Umstandes unterscheidet man folgende klinische Krankheitsformen:

  • Einfache Kontaktdermatitis. Nicht-allergische Variante der Pathologie durch Reizung der Haut oder der Schleimhäute durch chemische Verbindungen. Es fließt recht leicht, die Erscheinungsformen betreffen nur die Bereiche des direkten Kontakts mit dem Produkt. Um den Zustand des Patienten zu verbessern, genügt es, Produkte auf Basis von reinem Gummi oder Gummi ohne Hilfsstoffe zu verwenden - das beweist, dass es keine Allergie gegen Latex gibt.
  • Allergische Kontaktdermatitis. Es ist eine allergische Erkrankung, die nach dem Prinzip der verzögerten Überempfindlichkeitsreaktion (HRT) entwickelt. Es kann sowohl durch Gummi selbst als auch durch Hilfsteile von Handschuhen, Kondomen oder anderen Produkten hervorgerufen werden. Gekennzeichnet durch Schädigung der Schleimhäute oder der Haut im Bereich des Kontakts mit Latexmaterialien, manchmal auch angrenzender Bereiche.
  • Reaktion vom Soforttyp. Es wird durch Sensibilisierung des Körpers und anschließende reaktive (durch IgE) Natur der immunologischen Reaktion verursacht. Das Spektrum der Manifestationen ist sehr breit, hängt von der Reaktivität und dem Zustand des Immunsystems ab. Vielleicht Rötung und Juckreiz der Haut an der Kontaktstelle sowie systemische Reaktionen.

Bei der Diagnose eines Zustandes ist es äußerst wichtig, seinen Typ zu bestimmen, da dies einen wesentlichen Einfluss auf die Art der Behandlungsmaßnahmen hat. Medikamente, die entwickelt wurden, um die unmittelbare Art der Reaktion zu eliminieren, sind bei HRT oder einfacher Dermatitis unwirksam. Wenn es in einigen Fällen einfach ist, die Art der verwendeten Latexprodukte (eines anderen Herstellers oder mit einem Minimum an Hilfsadditiven) zu ändern, ist in anderen Fällen eine vollständige Beseitigung des Kontakts mit diesem Material erforderlich.

Symptome einer Allergie gegen Latex

Latex-Intoleranz äußert sich nicht mit spezifischen Symptomen, daher kann ein Dermatologe oder Immunologe laut externen Daten oft die Pathologie nicht genau bestimmen. Die nichtallergische Kontaktdermatitis ist gekennzeichnet durch Rötung und Trockenheit der Haut, Juckreiz, Schuppung im Kontaktbereich mit Gummimaterialien. Dem geht der langwierige Einsatz von Latexhandschuhen, Mützen, Kleidungsstücken voraus - statistisch gesehen treten solche Symptome bei den meisten Patienten nach mehreren Monaten oder sogar Jahren regelmäßiger und fast täglicher Latexanwendung auf. Diese Form der Krankheit ist vor allem bei Ärzten registriert.

Die allergische Variante der Kontaktdermatitis entwickelt sich schneller (von einigen Wochen bis zu 3-4 Monaten der Verwendung von Latexprodukten) und ist auch durch kutane Manifestationen an der Kontaktstelle mit der provozierenden Substanz gekennzeichnet. Die Symptome sind ausgeprägter, Juckreiz kann zu Brennen führen, Rötung der Haut begleitet von Schwellung. Bei fortgesetztem Kontakt mit Gummihandschuhen oder anderen Gegenständen können sich Hauterscheinungen auf benachbarte Hautbereiche ausbreiten, die nicht in Kontakt mit Latex gekommen sind. Die Verwendung von Kondomen führt zu Juckreiz und Rötung der Genitalien. Meist werden keine allgemeinen Symptome beobachtet, in schweren Fällen vielleicht ein leichter Temperaturanstieg, Schwäche, Kopfschmerzen.

Reaginovaja die Form der Allergie auf dem Latex entsteht oft bei den Personen, in der Anamnese, bei der der Schlag des Gummis oder lateksnych der Präparate im Laufe von den medizinischen oder diagnostischen Manipulationen bemerkt wird. Mögliche Ursachen sind die Langzeitanwendung von Harnröhrenkathetern, die Installation von verschiedenen Abflüssen und Schläuchen unter Verwendung von Gummikomponenten. Dadurch kommt es zu einer Sensibilisierung des Körpers, die sich bei späterem Hautkontakt mit Latex durch allergische Reaktionen manifestiert. Ein besonderes Merkmal dieser Form der Erkrankung sind hohe Risiken der Entwicklung von systemischen Reaktionen zusätzlich zu Rötung und Juckreiz der Haut im Bereich des Kontakts mit dem Allergen. Dazu gehören Reißen, verstopfte Nase, Kopfschmerzen, Husten und Kurzatmigkeit. Sehr selten treten Angioödeme oder anaphylaktische Schocks auf.

Komplikationen

Eine sehr seltene, aber schwerwiegende Komplikation einer Latexallergie ist der anaphylaktische Schock, der sich durch Laryngospasmus, einen starken Blutdruckabfall, eine Verletzung der Lungenventilation manifestiert. Solche Folgen ergeben sich bei reaktiven Varianten der Intoleranz vor dem Hintergrund einer hohen Sensibilisierung des Organismus oder Immunitätsstörungen. Andere, weniger ausgeprägte Allergieformen stören die immunologischen Eigenschaften der Haut an der Läsionsstelle, was in Kombination mit Juckreiz und Kratzen eine Sekundärinfektion erleichtert. Einige Varianten der Pathologie können zu Veränderungen der Schleimhäute (zum Beispiel Genitalien) führen, Leukoplakie, Erosion und andere Störungen hervorrufen.

Diagnose

Im Gegensatz zu anderen Arten von Allergien ist die Diagnose einer Latexintoleranz durch unspezifische Manifestationen und einen verlängerten chronischen Verlauf etwas kompliziert. Es ist sehr wichtig, die Daten der Untersuchung und die Geschichte des Patienten mit den Ergebnissen der Labor- und instrumentellen Forschungsmethoden zu vergleichen. Mit einem kompetenten Ansatz zur Feststellung des Zustandes reicht es oft aus, den häufigen Kontakt mit Latexprodukten festzustellen, in solchen Fällen werden andere diagnostische Manipulationen nur zur Bestätigung der Pathologie herangezogen. Die Definition von Allergie gegen Latex umfasst die folgenden Methoden:

  • Befragung und Sammlung von Anamnese. Bei Verdacht auf Intoleranz wird versucht, die Möglichkeit und Häufigkeit von Kontakten mit dem Material zu identifizieren. Der Patient wird gefragt, ob er zu Hause oder am Arbeitsplatz Gummiprodukte benutzt (Handschuhe, Hüte, Arbeitskleidung), ob er Kondome benutzt oder ob es in der Vergangenheit chirurgische Eingriffe gegeben hat. Beim Vergleich der erhaltenen Daten mit dem klinischen Bild bestimmt der Spezialist die Wahrscheinlichkeit der Pathologie.
  • Allergische Studien. Sie umfassen die Methode der Hautallergoprob (Anwendung oder Prik-Test), während der unbedeutende Mengen der Hauptantigene von natürlichem und künstlichem Latex eingeführt werden. Ein indirektes Zeichen kann als Allergie gegen bestimmte Lebensmittel dienen - Avocados, Nüsse, Tomaten.
  • Laborforschung. In allgemeinen und biochemischen Bluttests gibt es normalerweise keine merklichen Veränderungen mit schwerer Leukozytose und Eosinophilie. Spezielle Studien (zur Bestimmung des Gehalts an latexspezifischem IgE) zeigen das Vorliegen von Immunglobulinen nur bei reaktiven Pathologien.

Die Differentialdiagnose wird mit anderen Formen von Hautläsionen durchgeführt, die sich durch Rötung und Juckreiz manifestieren - Nesselsucht, einige Formen von Dermatitis (zum Beispiel atopisch). Der Hauptunterschied besteht in der stabilen Beziehung zur Verwendung von Latexprodukten sowie in den Ergebnissen spezifischer allergologischer und Laborstudien.

Behandlung von Latexallergie

Wie bei vielen anderen Bedingungen in der Allergologie ist der Hauptbestandteil der Therapie für diese Krankheit die Einschränkung der Verwendung von Latex- und Gummiprodukten. Manchmal, wenn die Reaktion durch zusätzliche Zusätze ausgelöst wird, ist es ausreichend, die Art der verwendeten Handschuhe, Kondome, Mützen oder andere Produkte zu ändern. Wenn die Allergie den Latex selbst verursacht, dann, wenn es unmöglich ist, die Produkte aus elastischen Materialien vollständig zu verlassen, werden alternative Verbindungen (zum Beispiel Polyurethan) gewählt. Symptomatische Behandlung von Allergien umfasst die folgenden Gruppen von Medikamenten:

  • Antihistaminika. Die wirksamsten in reaktiven Formen, unterdrücken die Hauptverbindung der Pathogenese der Krankheit - die Aktivierung von Histaminrezeptoren. Oft für andere Arten von Pathologie ernannt, in diesem Fall ist ihre Wirksamkeit etwas reduziert. Antihistaminika werden in der Regel in Form von Tabletten verwendet, die Symptome schnell beseitigen - vor allem Juckreiz und Rötung.
  • Kortikosteroide. Kortikosteroide werden häufig topisch in Form von Salben und Cremes verwendet. Sie reduzieren schnell die Aktivität von Entzündungen, beeinflussen die zellulären Reaktionen und eliminieren so wirksam Kontaktekzeme.
  • Hilfsmittel. Bei einem länger andauernden Verlauf einer kutanen Latexallergie können dystrophische Hauterscheinungen auftreten, die zu kosmetischen Störungen führen. Ihre Schwere wird durch lokale und allgemeine Verschreibung von Vitaminprodukten, biogenen Stimulanzien und anderen Drogen reduziert.

Prognose und Prävention

Die Prognose einer Latexallergie ist fast immer günstig, dieser Zustand bedroht das Leben des Patienten sehr selten oder führt zu schwerwiegenden Komplikationen. Aufgrund der großen Verbreitung von Material in allen Lebensbereichen kann es jedoch zu vielen kleinen Unannehmlichkeiten kommen. In einer besonders schwierigen Situation, Menschen, die mit Latex an ihrem Arbeitsplatz in Kontakt kommen - medizinisches Personal, Arbeiter von Latexprodukten. Um Exazerbationen von Allergien zu verhindern, sollten Sie Gegenstände aus Latex durch andere Materialien (z. B. Polyurethan) ersetzen, bevor Sie Gummihandschuhe verwenden, ziehen Sie diese aus einem dünnen Baumwolltuch auf. Vor der Durchführung chirurgischer Eingriffe ist es äußerst wichtig, die Ärzte über das Vorhandensein solcher Intoleranz zu informieren.

Wie manifestiert sich eine Latexallergie bei Frauen und Männern?

Die Allergie gegen Latex, nämlich das Protein aus dem Saft des Gummibaums, aus dem es hergestellt wird, ist ziemlich selten. Es ist schwer zu identifizieren, weil Dinge aus diesem Allergen die Person überall umgeben. Es kann sein:

  • medizinische Instrumente;
  • Gummihandschuhe;
  • Spielzeug;
  • Luftballons;
  • Kondome;
  • Kleidung;
  • Haushaltsgegenstände;
  • Schnullerattrappen, etc.

Es ist bekannt, dass Menschen, die eine Intoleranz gegenüber diesem Protein haben, unter der Abstoßung von Bananen, Kiwi, Avocado und Kastanien leiden.

Die Intensität der Reaktion auf Latex hängt von den individuellen Eigenschaften des Patienten und davon ab, wie das Allergen in den Körper eindringt.

Allergie gegen Latex bei Frauen

Die Allergie gegen Latex hängt von vielen Faktoren ab. Seine Manifestationen unterscheiden sich je nach dem Weg des Eindringens von Fremdprotein in den Körper (Inhalation, Kontakt mit Schleimhäuten oder Haut).

Im Allgemeinen gibt es keine Unterschiede in der Reaktion auf das Allergen bei Frauen und Männern. Spezielle Symptomatik ist nur für Kondome. Dies erklärt sich durch die Art und Weise, wie Latexpartikel in den Körper gelangen. Experten definieren 3 Arten der Manifestation der Krankheit. Sie werden in der folgenden Tabelle diskutiert.

eine Temperaturerhöhung ist möglich

Auftreten von "Benetzungs" Krusten und Schuppen

Rötung um die Augen

Heuschnupfen

Kolik

Erkrankungen des Verdauungstraktes

Schwellung im Gesicht oder Kehlkopf

Störung des zentralen Nervensystems

Allergische Reaktionen können nach dem folgenden Algorithmus folgen:

  1. Kontaktdermatitis, zum Beispiel, aus Gummihandschuhen. Es gibt trockene Haut, Brennen und Juckreiz an den Kontaktstellen mit dem Allergen. Vielleicht starkes Peeling.
  2. Allergische Dermatitis. Zu den Anfangserscheinungen kommt die Niederlage der Bereiche des Körpers hinzu, die nicht mit dem Latex in Berührung kommen. Symptome lange bestehen. Ohne medikamentöse Behandlung kann nicht getan werden.
  3. Am empfindlichsten für die Allergenen ist eine so genannte Sofortreaktion. Zu den oben genannten Symptomen kommt eine Rhinitis mit Anzeichen von Heuschnupfen, Konjunktivitis, Koliken, Herzrhythmusstörungen, Atembeschwerden, anaphylaktischem Schock (Tod möglich) hinzu.

Gesondert gesagt, sollte über die allergische Reaktion von Frauen auf Kondome gesagt werden. Es tritt nicht sofort auf. Manchmal manifestieren sich die Symptome einer Krankheit nur wenige Tage nach dem sexuellen Kontakt. Das kann sein:

  • Ödeme und Rötung der äußeren Genitalien (kleine und große Schamlippen und Klitoris);
  • Ödem und Rötung der Vagina;
  • Juckreiz;
  • leichte Entladung;
  • Soor;
  • Urtikaria;
  • Trockenheit der Schleimhäute;
  • Störung der Mikroflora;
  • Candidiasis (vernachlässigte Fälle);
  • eine laufende Nase (leichter Rotz);
  • Niesen;
  • Atembeschwerden;
  • Erstickungsanfälle;
  • anaphylaktischer Schock (selten);
  • Tränenfluss.

Bei Frauen ist die Allergie gegen Latex, insbesondere gegen Kondome, dreimal häufiger als bei Männern.

Allergie gegen Latex bei Männern

Symptome der Latexallergie bei Männern unterscheiden sich nicht von Manifestationen bei Frauen. Merkmale betreffen nur die Reaktion auf Kondome, die Gummi enthalten. Dies liegt an den physiologischen Eigenschaften von Männern und Frauen. Die Latexallergie gegen Kondome im stärkeren Geschlecht manifestiert sich wie folgt:

  • Rötung des Penis an der Kontaktstelle mit dem Allergen (schwach und mit einer klaren Grenze);
  • Juckreiz;
  • Entladung aus der Harnröhre (Licht);
  • Tränenfluss;
  • Schnupfen;
  • Niesen;
  • Atembeschwerden;
  • Urtikaria;
  • ein Ausschlag am Hodensack;
  • Schwellung des Gesichts und der Gliedmaßen;
  • Ödem der Vorhaut;
  • Phimose (vernachlässigter Fall).

Besondere Aufmerksamkeit sollte auf das Auftreten von wässrigen Blasen und Juckreiz in den ersten 2-3 Stunden nach Kontakt mit dem Allergen gerichtet werden.

Allergie gegen Latex bei Kindern

Allergie gegen Latex bei Kindern wird oft mit Erkältungen und Schweiß verwechselt. Aber der zweite Durchlauf schneller. Manifestation einer Krankheit in Form eines Hautausschlages betrifft zuerst das Gesicht, dann die Hände, Füße und den ganzen Körper (vernachlässigte Fälle).

Symptome der Krankheit sind wie folgt:

  • Schnupfen;
  • Niesen;
  • Tränenfluss;
  • Ausschlag;
  • Rötung und Schwellung der Weichteile;
  • Konjunktivitis.

Allergie gegen Latex ist schwer zu klassifizieren. Wenn es einen geringsten Verdacht auf sie gibt, sollten Sie sofort den Arzt kontaktieren. Procrastination führt zur Entwicklung einer chronischen Krankheit mit sehr schwerwiegenden Folgen. Volksmethoden und Selbstmedikation können bei dieser Krankheit nicht helfen. Nur ein Allergologe kann eine wirksame Behandlung diagnostizieren und verschreiben.

Allergie gegen Latex bei Frauen

Allergie gegen Latex bei Frauen

Latex-Allergie ist nicht so häufig, aber diese Krankheit kann das Leben von Männern, Frauen und sogar Kinder stark erschweren. Viele Menschen regelmäßig Produkte aus Latex verwenden, aber ahnen nicht, dass diese Elemente eine allergische Reaktion verursachen.

Warum verursacht Latex Allergien?

Latex gilt als ein Material natürlichen Ursprungs, wie es aus Naturkautschuk - der milchige Saft einiger Pflanzen - gewonnen wird. Pflanzenlatex hat in seiner Zusammensetzung Proteinverbindungen, die als starke Allergene wirken. Deutlich seltener provozieren negative Reaktionen des Immunsystems synthetisches Latex.

Proteine ​​aus Naturkautschuk verursachen meist eine verzögerte allergische Reaktion, so dass nach dem ersten Kontakt mit Latexprodukten keine Symptome auftreten können. Wenn die Sensibilisierung des Körpers eintritt, werden allmählich die ersten Anzeichen der Krankheit auftreten. Bei vielen Allergikern treten nach einer erneuten Interaktion mit Latexprodukten vermehrt Allergiesymptome auf. Fälle von anaphylaktischem Schock nach der Verwendung von Latex-Gegenständen wurden ebenfalls dokumentiert.

Symptome einer allergischen Reaktion auf Latex

Bei allen Menschen manifestiert sich die Latexallergie unterschiedlich, der Allgemeinzustand des Organismus, Alter, Dauer und Art des Kontakts mit dem Produkt (leichte Berührung oder längerer Kontakt, Interaktion mit der Haut oder mit Schleimhäuten) spielen eine große Rolle. Typische Symptome einer solchen Allergie sind wie folgt:

  • Hautausschläge an der Kontaktstelle mit dem Produkt aus Latex;
  • Rötung, Juckreiz, Brennen und Schwellung der betroffenen Haut;

In schwereren Fällen kann Erstickungsgefühl, Heiserkeit, Schwellung des Gesichts und der Gliedmaßen auftreten. Solche Symptome sind ein ernsthafter Grund für die medizinische Notfallbehandlung, weil sie über die Entwicklung eines lebensbedrohlichen Zustands - Angioödem - sprechen.

Unabhängig davon sollte die durch Latexkondome verursachte Genitalallergie erwähnt werden. Bei Frauen manifestiert sich diese Krankheit durch Juckreiz und Brennen der Vagina sowie Rötung und Schwellung der Schamlippen. Eine allergische Reaktion auf Latexkondome kann bei Männern auftreten. In diesem Fall gibt es Schwellungen und Rötungen der Vorhaut, Ausschläge auf der Haut des Penis und Schmerzen beim Wasserlassen.

Allergie gegen Latex tritt oft bei Kindern auf. Der Organismus des Kindes befindet sich in einem Zustand erhöhter Reaktivität, so dass Reizstoffe bei Kindern häufiger allergische Reaktionen hervorrufen als bei Erwachsenen. Eltern müssen Allergien gegen Brustwarzen haben, für deren Herstellung Naturlatex verwendet wird. Die Symptome dieser Reaktion sind in der Regel durch Hautausschläge und Ekzysis um den Mund des Babys dargestellt.

Behandlung von Latexallergie

Da die Latexallergie einen unterschiedlichen Schweregrad haben kann, verschreibt der Arzt je nach Krankheitsbild Medikamente. Einfache Kontaktdermatitis ist die einfachste Variante des Krankheitsverlaufs. Seine Symptome in Form eines leichten Juckreizes der Haut und leichte Hautausschläge können Salbe mit Antihistaminika (Fenistil-Gel, Zirtek, Gystan-Creme) beseitigen.

Bei schwerer allergischer Dermatitis können lokale Mittel mit einer hormonellen Komponente (Salbe mit Hydrocortison, "Sinaphlan", "Cloveit") verschrieben werden. Diese Medikamente haben unterschiedliche Aktivität, so dass der Spezialist sie auswählt und die Schwere der Dermatitis sorgfältig untersucht. Je aktiver der Wirkstoff der Salbe ist, desto wirksamer ist sie. Die am schnellsten wirkenden Mittel verursachen jedoch oft Nebenwirkungen. Mit hormonellen Cremes, folgen Sie sorgfältig den Empfehlungen des Arztes und erhöhen Sie nicht die Dauer der Behandlung.

Wenn die Latexallergie von allgemeinen Symptomen begleitet wird, sollte die Behandlung systemisch erfolgen, so dass Sie nicht auf den Verlauf der Einnahme der Antihistaminika der neuesten Generation (Telfast, Claritin, Zirtek) verzichten können.

Ärzte empfehlen auch, eine Diät zu folgen. Es gibt eine Version, dass einige Lebensmittel Allergene ähnlich wie Latexproteine ​​enthalten. Daher ist es während der Behandlung notwendig, die Verwendung von Kiwi, Bananen, Feigen, Kastanien, Haselnüssen, Erdbeeren, Kartoffeln, Pfirsichen und Melonen einzuschränken. In der Ernährung sollte fettarmes Fleisch, Milchprodukte und Tassen enthalten, sowie eine ausreichende Menge an Flüssigkeit verbrauchen.

Methoden zur Vorbeugung von Allergien

Die Behandlung und Vorbeugung von allergischen Reaktionen beinhaltet die sofortige Beendigung des Kontakts mit dem Reizstoff. Nachdenken darüber, welche Produkte aus Latex hergestellt werden, erinnern viele nur Kondome und medizinische Handschuhe. In der Realität ist jedoch die Liste der Artikel, die mit dem Zusatz von Naturkautschuk gemacht werden, viel breiter. Es enthält die folgenden Produkte:

  • Diaphragmen (Kondome für Frauen);
  • elastische Bandagen;
  • medizinische Bandagen;
  • chirurgische Handschuhe;
  • Pflaster;
  • Katheter;
  • medizinische Tourniquet;
  • Infusionssysteme;
  • einige Windeln für Erwachsene und Kinder;
  • wasserdichte Windeln und Matratzen;
  • Instrumente zum Einstellen von Reinigungseinläufen.

Dies sind jedoch nicht alle Gegenstände, nach deren Kontakt eine Latexallergie auftreten kann. Im Alltag sind wir von vielen Dingen umgeben, die in der Zusammensetzung von Gummi sind. Am häufigsten werden die Symptome einer allergischen Reaktion durch folgende Produkte hervorgerufen:

Bitte beachten Sie, dass in einigen Cafés und Restaurants Köche vor dem Kochen Latexhandschuhe tragen. Aus diesem Grund können Partikel von Allergenen in die Schale gelangen und dann unangenehme Symptome verursachen. Um sich zu schützen, geben Sie bitte vorher an, ob Gummihandschuhe vom Personal verwendet werden. Personen, die gegen Latex allergisch sind, sollten vor der Durchführung von Untersuchungen oder medizinischen Eingriffen von Ärzten gewarnt werden.

Fast immer ist es möglich, eine Alternative zu den aufgeführten Produkten zu finden, die keinen Naturkautschuk enthalten. Wählen Sie Kondome für Männer, Baby Nippel und andere Gegenstände, die aus Neopren, Isopren, Silikon, Nylon, Vinyl und anderen synthetischen Materialien hergestellt werden.

Allergie gegen Latex bei Frauen

Das Hauptleiden, das die moderne Menschheit zunehmend betrifft, ist Allergie. Um eine unzureichende Reaktion des Körpers zu verursachen, kann mit absolut jeder Substanz in Verbindung treten. Es ist nicht immer möglich, rechtzeitig zu erkennen, wann die Latexallergie begonnen hat. Produkte aus diesem Material werden im Bereich der Medizin, im Alltag, bei der Herstellung von Methoden der Barriere-Kontrazeption verwendet. Lassen Sie uns näher auf die Ursachen, charakteristischen Symptome und Methoden zur Beseitigung eines pathologischen Phänomens eingehen.

Ursachen für allergische Reaktionen

Die Reaktion des Immunsystems auf die Wirkung des Reizes wird als ganz normal angesehen. Aber in einigen Fällen kann der Körper versagen, und es ist falsch, auf völlig harmlose Substanzen zu reagieren. Zum Beispiel leiden eine große Anzahl von Menschen an Allergien gegen Tierhaare, Pollen von Pflanzen. Und die Krankheit zeigt sich nicht immer von Geburt an. In Ermangelung einer angemessenen Behandlung, das auf den ersten Blick keine ernsthafte Krankheit ist, kann es zu ernsthaften Komplikationen kommen.

Die Latexallergie ist etwas seltener. Statistiken sagen, dass nicht mehr als 10% der Menschen mit diesem Problem konfrontiert sind. Daher ist es bei weitem nicht immer möglich, die wahre Ursache für die Entwicklung eines pathologischen Phänomens sofort zu bestimmen.

Das Immunsystem von Allergikern nimmt das im Latex enthaltene Protein als pathogene Substanz wahr, aus der der Körper geschützt werden muss. Dies führt zu einer erhöhten Produktion von Immunglobulinen IgE - Antikörpern, die Allergene bekämpfen können.

Was ist Latex?

Milchflüssigkeit aus Gummibaum wird für die Herstellung von Gummi verwendet, oder, wie sie sagen, - Latex. Dieses elastische, strapazierfähige und hygienische Material wird in der chemischen Industrie zur Herstellung einer Vielzahl von Produkten verwendet. Dieses Material ist bei der Herstellung von medizinischen Handschuhen, Tropfern, Babywarzen, Schwimmringen, Kleidung, Pflastern, Bettwäsche und anderen beliebten Haushaltsartikeln gefragt.

Risikogruppe

Am anfälligsten für die Entstehung von Allergien gegen medizinische Latexarbeiter. Aufgrund der Pflicht sind sie gezwungen, Handschuhe, Tourniquets, Tropfer, bei Kontakt mit denen es eine allergische Reaktion gibt zu verwenden. Oft leiden an der Krankheit und Menschen, die in den Unternehmen für die Herstellung von Gummiwaren arbeiten. Je mehr Arbeitserfahrung in einem solchen Bereich besteht, desto höher ist das Risiko, eine Allergie zu bekommen.

Zusätzlich zu dieser Kategorie von Menschen sind Menschen mit folgenden Krankheiten in einer Gruppe mit hohem Risiko:

  • allergische Reaktionen in Form von Bronchialasthma, Dermatitis;
  • Knochenmark-Erkrankungen;
  • Nahrungsmittelallergie;
  • abnorme Struktur der Harnwege und Blase;
  • eine große Anzahl von chirurgischen Eingriffen in der Geschichte;
  • müssen einen Blasenkatheter installieren.

Die Latexallergie bei Frauen hat ähnliche Symptome wie beim stärkeren Geschlecht. Frauen sind jedoch immer noch viel häufiger mit diesem Problem konfrontiert. Bei der Reinigung der Räumlichkeiten werden Latexhandschuhe verwendet, die in engem Kontakt mit der Haut an den Händen eine unzureichende Reaktion des Immunsystems auslösen können.

Was ist der Zusammenhang zwischen Nahrungsmittelallergie und Intoleranz von Produkten aus Milchsaft in einem Gummibaum? Die Sache ist, dass einige Lebensmittel ein Protein enthalten, das auch in Latex erhältlich ist. Es ist diese Substanz, die die Hauptursache für das Auftreten von Pathologie ist. Kirschen, Tomaten, Kiwi, Feigen, Pfirsiche, Kartoffeln, Avocados, Nüsse - Allergenprodukte.

Wie manifestiert sich die Allergie?

Am Latex kann der menschliche Körper unterschiedlich reagieren. Allerdings, Allergie Ärzte warnen, dass die Anzeichen für diese Art von Pathologie sind die gleichen wie andere Arten von Allergien, aber die Folgen können viel härter sein (in Ermangelung einer richtigen und rechtzeitigen medizinischen Versorgung).

Die Schwere des Krankheitsbildes hängt von mehreren Faktoren ab: dem Alter des Patienten, dem allgemeinen Gesundheitszustand, der Dauer des Kontakts mit dem Reiz. Hautreaktionen sind die Hauptmerkmale, die eine Latexallergie zeigen. Symptome in Form von Ausschlägen und Rötungen auf der Haut, Juckreiz, das Auftreten von Wunden und Rissen weisen auf die Entwicklung von Dermatitis hin. Beim ersten Kontakt mit dem Allergen kann das Bild der Krankheit weniger klar sein und wird nur auf eine leichte Rötung der Haut und Peeling beschränkt sein. Solche Symptome gehen gewöhnlich schnell vorüber.

Durch die Inhalation von Substanzen, die zur Herstellung von Latexprodukten verwendet werden, werden Allergiesymptome stärker. Herzklopfen, Hypotonie, asthmatischer Husten, Kurzatmigkeit sind Symptome, bei denen der Patient dringend Hilfe von Spezialisten benötigt. In den seltensten Fällen können Schwellungen des Gesichts, des Halses, der Lippen (Quincke-Ödeme) und anaphylaktischer Schock beobachtet werden. Die Allergie gegen Latex (Fotos oben) sollte rechtzeitig gestoppt werden.

Symptome bei Frauen

Durch die Einwirkung von Latex auf die Schleimhäute entstehen Wunden und Geschwüre, brennende Empfindungen. Ähnliche Symptome treten bei Frauen auf, die Barrieremethoden zur Schwangerschaftsverhütung einsetzen. Juckreiz und Rötung der Haut bei Kontakt und Unterwäsche und Socken (im Bereich der Gummibänder) können ebenfalls auf eine Pathologie hinweisen.

Ob es eine Krankheit bei Kindern gibt?

Kann es bei einem Kind eine Latexallergie geben? Nach Angaben als Ergebnis von Untersuchungen erhalten, der milchige Saft der Gummibäume, verwendet, um die Brustwarze Schnullern und andere Artikel für Babys zu machen, ist es ein starkes Allergen und ist oft die Ursache von charakteristischen Krankheitssymptomen.

Bei Säuglingen des ersten Lebensjahres manifestiert sich die Pathologie als Erkältung, begleitet von Niesen, Tränenfluss und verstopften Nasengängen. Oft gibt es Hautreaktionen (Juckreiz, Rötung, Schwellung der Gewebe). In der Zone der hohen Wahrscheinlichkeit der Krankheit gibt es Kinder, die bereits eine ähnliche Diagnose in ihrer Anamnese haben.

Diagnose

Um festzustellen, welcher Stoff ein Allergen ist, werden spezielle Tests durchgeführt. Allergische Tests werden in der Regel nach der ersten Manifestation der charakteristischen Symptome vorgeschrieben. Es wird empfohlen, einen Arzt aufzusuchen, wenn Anzeichen einer Nahrungsmittelallergie auf Produkte mit Peptiden auftreten, die eine ähnliche Struktur wie Gummiproteine ​​aufweisen.

Nur die Labordiagnostik kann genau bestimmen, welche Art von Reiz eine negative Reaktion des Immunsystems auslöst. Vor dem Kontakt mit dem Arzt muss man sich erinnern, in welcher Situation der Kontakt mit dem Latex geschehen ist. Vielleicht erschienen die Symptome nach einem Besuch im Manipulationsraum in der Poliklinik nach dem Geschlechtsverkehr.

Die Latexallergie wird durch Hauttests und Bluttests auf Immunglobulin bestätigt. Bei der ersten Methode wird ein kleines Stück Latex auf die Haut aufgetragen. Da sich auf der Epidermis eine große Anzahl von Mastzellen befindet, wird die Reaktion auf den Stimulus nicht lange auf sich warten lassen. Der Experte wird die Antwort visuell bewerten.

Allergie gegen Latex: Behandlung

Die vollständige Beseitigung der Pathologie wird sich nur dann ergeben, wenn der Kontakt mit dem Allergen ausgeschlossen sein wird. Geschieht dies nicht, werden die Symptome der Krankheit erneut auftreten. Um den allergischen Anfall schnell zu stoppen, müssen Medikamente aus der Gruppe der Antihistaminika eingenommen werden. Moderne Antiallergika verursachen keine Nebenwirkungen in Form von Schläfrigkeit und verminderter Konzentration der Aufmerksamkeit.

Wirksame Arzneimittel für systemische Exposition sind:

Auf Hormonen basierende Medikamente sind stärker. Systemische Glukokortikoid-Effekte sollten angewendet werden, wenn andere Behandlungsoptionen kein positives Ergebnis ergeben. Diese Medikamente sind Analoga von Hormonen, die in der Nebennierenrinde produziert werden und sind verantwortlich für die Kontrolle von allergischen Reaktionen, entzündlichen Prozessen.

Im akuten Verlauf einer allergischen Reaktion benötigt der Patient einen Tropfer und andere im Krankenhaus zur Verfügung gestellte Verfahren. Für Kinder können Antihistaminika in den richtigen Dosierungen nur von einem Arzt verordnet werden.

Salben für Allergien

Wenn es eine Hautallergie gegen Latex gab, was tun Sie in diesem Fall? Es ist wichtig, sofort nach Auftreten von Rötung, Schuppung und Hautausschlag mit der Behandlung zu beginnen. Ansonsten besteht ein großes Risiko, dass sich ernsthafte Hautprobleme entwickeln, bis hin zur Entwicklung des Infektionsprozesses.

Mittel gegen Ekzeme zur topischen Anwendung in Form von Salben. Natürlich können sie nur nach der Ernennung eines Allergologen verwendet werden. Weil diese Medikamente in ihrer Zusammensetzung Hormone enthalten können. Dies sind stärkere Medikamente, die die Produktion spezifischer Antikörper unterdrücken können.

Salben auf der Basis von Prednisolon und Hydrocortison gelten als die sichersten und können zur Behandlung von Babys unter 2 Jahren und Frauen während der Schwangerschaft eingesetzt werden. Sie helfen jedoch nur mit einem leichten Verlauf einer allergischen Reaktion.

Wenn zum Beispiel eine schwere Allergie gegen Latexhandschuhe besteht, wird empfohlen, mittelschwere Mittel zu verwenden. Es kann eine Salbe "Cinacort" oder "Afloderm" sein. Schnell stoppen die Symptome des pathologischen Phänomens wird Drogen wie "Advantan", "Sinalar", "Elokom" helfen.

Nicht-hormonelle Salben

Diese Gruppe von Arzneimitteln ist im Gegensatz zu Hormonarzneimitteln sicherer. Viele Medikamente sind für Kinder geeignet, einschließlich Kleinkinder. Um Entzündungen mit allergischer Dermatitis zu entfernen, wird Creme "Elidel" verwendet. Der Hersteller erlaubt es Kindern ab dem Alter von drei Monaten zuzuweisen. Das Medikament kann (im Anfangsstadium der Behandlung) eine Verschlechterung der Allergiesymptome verursachen.

Das "Bepanten" Mittel ist beliebt. Salbe beschleunigt den Heilungsprozess der Haut, beseitigt Entzündungen und Juckreiz.

Wenn eine Erwachsener Latex-Allergie war nach aus diesem Material Handschuhen oder Kleidungsstücke mit, den Ausschlag und Rötung zu beseitigen, können Sie diese Medikamente als „Levomekol“ verwenden, „Panthenol“, „Solkoseril“, „Fenistil Gel“.

Empfehlungen

Selbst wenn keine Überempfindlichkeit gegen Produkte aus Milchpulver aus einem Gummibaum vorliegt, besteht bei ständigem Kontakt mit diesen ein Risiko von Allergien. Vermeiden Sie ein solches Schicksal, wenn Sie Haushaltsgegenstände aus Latex auf Produkten ersetzen, die diese Substanz nicht enthalten. Zum Beispiel können Latex-Nippel für Kinder leicht durch Silikon ersetzt werden. Latex-Handschuhe für die Reinigung des Hauses sind bequemer als Polyethylen, aber die zweite Option wird keine Allergien verursachen.

Allergie gegen Latex bei Frauen

Latex-Allergie kann erheblich das Leben eines jeden modernen cheloveka.Vse erschwert die Tatsache, dass der Latex, also Naturkautschuk, ist ein Teil einer Vielzahl von Gegenständen, die zur Verwendung im Haushalt, bei der Arbeit, für medizinische Zwecke.

Unter Verwendung von Latex werden Gummihandschuhe, einige Kinderspielzeuge, weiche medizinische Instrumente, Einwegwindeln, Dichtungen, wasserdichte Matten, Kondome, einige Kleidungsstücke hergestellt.

Listen Sie alle Produkte mit dem darin enthaltenen Latex ist unmöglich und manchmal ist es das macht es schwierig, das wahre Allergen zu identifizieren, wenn eine Person eine allergische Reaktion entwickelt.

Ursachen von Allergie gegen Latex

Latex ist ein Naturkautschuk, er wird aus dem Saft eines brasilianischen Baumes gewonnen.

Die Zusammensetzung dieses Kautschuks umfasst viele chemische Elemente, einschließlich einer großen Gruppe von Latexproteinen.

Es sind die letztgenannten Komponenten des Gummis, die eine spezifische Reaktion des Immunsystems auslösen können, wenn sie in den Körper gelangen.

Latexproteine ​​können auf verschiedene Arten in den Körper einer Person gelangen:

Latex-Handschuhe und einige andere Produkte im Inneren sind pulverisiert, in denen es eine bestimmte Konzentration und körperfremde Proteine ​​gibt.

Nach Inhalation gelangen diese Proteine ​​in die Atemwege und verursachen Atemwegsallergie gegen Latex.

Das heißt, Allergene können bei Berührung mit Handschuhen und anderen Gummiprodukten durch die Haut dringen.

Durch die Schleimhäute.

Das heißt, durch die Blase, Rektum, Nase, Mund.

Ein Eindringen des Allergens in das Blut ist möglich, wenn gummihaltige Produkte für medizinische Manipulationen verwendet werden.

Allergie gegen Latex wird am häufigsten bei Menschen beobachtet, die Produkte mit dem Eintrag von Naturkautschuk in ihre Zusammensetzung ständig ausgesetzt waren oder sind.

Diese Patientengruppe kann umfassen:

  • Menschen, die einer Operation unterzogen wurden;
  • Patienten mit etablierten Harn-und intravenösen Kathetern, kalopriemnikami;
  • Menschen mit Anomalien in der Entwicklung von Harnorganen. Solche Menschen seit der Kindheit werden gezwungen, die Reihe der medizinischen Manipulationen unter Ausnutzung der verschiedenen weichen Ausrüstung mit der Zugabe des Gummis zu übertragen und es beeinflusst wahrscheinlich das Erscheinen der allergischen Reaktion auf den Latex;
  • Menschen, die sich mit der Herstellung von Gummiprodukten beschäftigen;
  • Mediziner. Die Latexallergie bei Gesundheitspersonal wird in 10-15% der Fälle aufgedeckt, je mehr Arbeitserfahrung, desto höher das Risiko einer allergischen Reaktion.

Die Latexallergie bei Frauen an den Händen wird am häufigsten bei der Verwendung von Handschuhen während der Reinigung beobachtet.

Laut statistischen Angaben haben etwa 10% der Hausfrauen unterschiedliche allergische Reaktionen auf Latex.

In einer Studie an Patienten mit Intoleranz von Naturkautschuk fand heraus, dass das Risiko der Krankheit bei Patienten erhöht, die leiden an Asthma und Ekzeme, Knochenmarkstörungen, allergische Reaktionen anderer Typen.

Es wird oft mit Allergie gegen Latex und Intoleranz gegenüber Avocados, Kiwi, Kastanien, Bananen bemerkt.

Dies liegt an der Tatsache, dass diese Lebensmittel und Latex identische Strukturproteine ​​haben, die die Hauptursache für die spezifische Reaktion des Immunsystems sind.

Charakteristisch für Allergie gegen Latex-Intoleranzsymptome

Eine Latexallergie gilt als schwierig, wenn eine Krankheit zum ersten Mal auftritt.

Ein kleiner Teil des Gummis ist in vielen Haushaltsgegenständen und sogar in Kleidung enthalten und daher ist es nicht immer möglich, die wahre Ursache des Allergens und die Art und Weise, wie es das Immunsystem beeinflusst, sofort festzustellen.

Schwierigkeiten in der Diagnostik kommen auch durch ein vielfältiges klinisches Symptom der allergischen Reaktion auf Latex hinzu.

Es ist üblich, drei Haupttypen von Allergien gegenüber Latexkomponenten zu unterscheiden.

Diese Art von Reaktion tritt in der Regel bei längerem und fast konstantem Kontakt mit Produkten aus Latex auf, beispielsweise beim Tragen von medizinischen Handschuhen.

Die Dermatitis manifestiert sich bei der ersten Trockenheit, schält ab, dann gibt es Reizungen, Juckreiz, Risse auf der Haut.

Der Bereich der Kontaktdermatitis entspricht den Stellen am Körper, die in direktem Kontakt mit dem Latex stehen.

Erscheint als verzögerte Reaktion auf Latexproteine. Diese Art von Reaktion ist ebenso wie die vorherige manifestiert, aber ihre Manifestationen sind ausgeprägter, und Dermatitis kann einen großen Bereich des Körpers abdecken.

Sofortige allergische Reaktion.

Es wird als die schwerste Reaktion auf Latexproteine ​​angesehen. Es äußert sich mit Atemwegszeichen von Allergien, Konjunktivitis, Hautausschlag, starkem Juckreiz, Konjunktivitis.

Weniger oft gibt es die Tachykardie, die Konvulsionen, das Fallen des BP und den anaphylaktischen Schock.

Merkmale der Latexallergie bei Männern und Frauen

Latexallergien bei Männern treten häufig bei der Verwendung von Kondomen auf.

Es äußert sich auch durch Dermatitis, Juckreiz der Genitalien, Ausschlag, in einigen Fällen durch Soor.

Wenn der Latex intolerant ist, treten ähnliche Symptome bei Frauen auf, wenn ihr Partner ein Gummi-Kontrazeptivum verwendet.

Aber manchmal im Auftreten von allergischen Reaktionen, sollten Sie nicht sofort das Kondom beschuldigen, bei manchen Männern die Reaktion der Intoleranz kann durch Aromen und Schmierstoffe, die bei der Herstellung dieses Latex-Produkt verwendet werden, verursacht werden.

Um zu verstehen, ob es eine Allergie gegen das Latex-Kondom oder eine Reaktion auf andere Substanzen gibt, ist es notwendig, eine Reihe von Faktoren zu analysieren:

  • Ob die Verwendung von medizinischen Gummi- oder Haushaltshandschuhen Symptome von Reizung, Juckreiz, Ausschlag, Rötung auf der Haut verursacht.
  • Gibt es einen Hautausschlag, Schwellungen, Hyperämie an Orten, wo die Haut in Kontakt mit der elastischen Unterwäsche oder Socken kommt.
  • Ob nach der Anwendung des Tourniquets bei intravenösen Injektionen oder bei anderen medizinischen Eingriffen unter Verwendung von Produkten mit Zusatz von Naturkautschuk Hautausschlag, Schwellungen und Verbrennungen auftreten.
  • Kommt es bei der Verwendung von Kaugummi, Gummibürsten und Cocktailschläuchen zu Schweiß, Juckreiz und Beschwerden in der Mundhöhle?

Wenn Sie die oben genannten Anzeichen nicht beachten, wenn Sie Produkte mit dem Zusatz von Gummi verwenden, dann erscheint die Allergie gegen das Kondom höchstwahrscheinlich als Intoleranz gegenüber Aromen und verschiedenen Schmiermitteln.

In diesem Fall können Sie Kondome mit der Aufschrift "hypoallergen" oder Polyurethan-Kondome verwenden.

Letztere bestehen aus synthetischem Kautschuk, der kein allergieauslösendes natürliches Protein enthält.

Diagnose und Behandlung von Latexallergie

Allergie gegen Latex sollte nach einer vollständigen Untersuchung behandelt werden und die Art des Allergens identifizieren. Hauttests und Bluttests helfen, die Diagnose genau zu bestimmen.

Bei der Untersuchung und Befragung Ihres Patienten muss der Arzt herausfinden, wann und in welchem ​​Kontakt mit welchen Produkten sich verschiedene Zeichen der Verschlechterung des Wohlbefindens zeigen oder verstärken.

Basierend auf den gesammelten Analysen und Erhebungen wird eine individuelle Behandlung für jeden Patienten ausgewählt.

Vermeiden Sie vollständig die Reaktion auf Latex ist nur mit der vollständigen Beseitigung der Wechselwirkung mit Produkten mit Naturkautschuk möglich.

Medikamentöse Behandlung ist das Folgende:

  1. Wenn beim Kontakt mit Latexprodukten Hautreizungen auftreten, sollte dieser Bereich des Körpers gründlich mit viel fließendem Wasser abgespült werden.
  2. Bei leichten Dermatitis-Symptomen kann die Behandlung mit lokalen Mitteln durchgeführt werden. Es können Salben mit Kortikosteroiden oder entzündungshemmende und juckreizstillende Komponenten sein. Hormonelle Salben entfernen schnell alle Hauterscheinungen von Allergien, aber Sie brauchen sie nicht länger als fünf Tage zu verwenden.
  3. Wenn Symptome der Atemwege, starker Juckreiz, Nesselsucht empfohlen, Antihistaminika verwenden. Derzeit verwenden sie Claritin, Tsetrin, Cetirizin, Kestin.
  4. Bei schweren allergischen Reaktionen wird der Patient sofort mit einer Anti-Schock-Therapie unterstützt. Oft endet es mit Injektionen von Allergien.

Diejenigen Patienten, die an ausgeprägten und heftig austretenden Reaktionen auf Latex mit Anzeichen von anaphylaktischem Schock leiden, empfehlen, eine Spritze mit Adrenalin zu tragen.

Um anderen klar zu machen, dass eine Person Hilfe benötigt, müssen Sie auch ein Schild mit einer Anleitung auf Ihrer Hand tragen.

Die Latexallergie eignet sich leider nicht zur Behandlung, und deshalb sollte ein kranker Mensch immer daran denken, dass das Fehlen eines Rückfalls der Krankheit weitgehend von ihm selbst abhängt.

Das heißt, Sie müssen immer auf alle Haushaltsgegenstände, Kleidung und Haushaltsgeräte achten, wenn sie gekauft werden.

Nicht immer auf dem Produkt ist seine Zusammensetzung vollständig angegeben, aber es kann vom Verkäufer oder vom Hersteller geklärt werden.

Die moderne Industrie produziert derzeit viele alternative Produkte für Latexprodukte und daher ist es notwendig, danach zu suchen.

Dann wird die Allergie gegen Latex dich umgehen. Sei nicht krank.

Dies kann nützlich sein:

Allergie gegen Gel Lack, Symptome, Behandlungsmethoden

Allergie Medikamente, Überprüfung, Empfehlungen für den Einsatz

Arten von Tropfen in der Nase von Allergien, Empfangsregeln

Wir haben versucht, auf der Website die nützlichsten und aktuellsten Informationen über die Vorbeugung von Allergien und die Wege ihrer Behandlung zu sammeln, wir hoffen, dass es für Sie nützlich sein wird.