Search

Wie Milchprodukte mit einer Allergie bei einem Kind ersetzen

Wenn ein Kind eine Allergie gegen Milch hat, ist es eine seltene Frage. Meistens wird dieses Phänomen bei jenen Kindern beobachtet, die im zweiten oder dritten Lebensmonat auf künstliche Mischungen umgestellt wurden. Eine vollständige Entwicklung ist jedoch ohne die Verwendung von Kalzium und anderen nützlichen Substanzen in Milch unmöglich.

Allergie bezieht sich auf die erhöhte Empfindlichkeit des Körpers für jede Substanz - Allergen. Was die unzureichende Reaktion auf Milch bei Kindern betrifft, ist es selten. Meistens ist ihr Aussehen mit der frühen Exkommunikation des Babys aus der Brust verbunden.

In den ersten Lebensmonaten hat das Baby dank der Muttermilch ein Immunsystem, das gegen verschiedene Krankheiten, einschließlich Allergien, kämpft. Natürlich können künstliche Mischungen diese niemals ersetzen. Säuglinge, die länger gestillt wurden, werden weniger krank als andere, die 2-3 Monate nach der Geburt exkommuniziert wurden.

Symptome von Allergien bei jedem Kind können sich auf verschiedene Arten manifestieren. Bei manchen Babys sind sie so unbedeutend, dass die Eltern nicht einmal darauf achten können. Aber im Laufe der Zeit finden sie in der Regel eine hellere Form.

Es gibt verschiedene Anzeichen dafür, dass der Organismus Milch tierischen Ursprungs ablehnt:

  • Übelkeit.
  • Erbrechen.
  • Akute Schmerzen in der Bauchhöhle.
  • Durchfall.
  • Juckreiz im Mund und Hals.
  • Husten.
  • Ödem der Schleimhaut der Atemwege.
  • Rötung der Haut, Hautausschlag.

    In der Regel manifestiert sich die Allergie 10-15 Minuten nach der Anwendung des Produkts. Wenn Sie also eine Kuh oder eine andere Art von Tiermilch in Ihre Ernährung einführen, sollten Sie die Reaktion des kindlichen Körpers beobachten, da dies zu Quinckeschen Ödemen führen kann, bei denen die Schleimhäute und das Unterhautfettgewebe stark anschwellen. Eine solche allergische Reaktion erfordert sofortigen Krankenhausaufenthalt, da ein hohes Risiko für den Tod besteht.

    Ursachen von Milchallergie

    In der Regel nimmt der Organismus des Babys Kuhmilch aus zwei Hauptgründen nicht. Der erste betrifft den Laktosemangel, von dem 25% der Russen betroffen sind. In der modernen Medizin wird die vollständige und teilweise Intoleranz von Laktose - Milchzucker isoliert.

    Das Problem entsteht durch den Mangel an Laktase - ein Enzym, das vom Darm produziert wird. Es hilft, Milchzucker abzubauen. Wenn das nicht der Fall ist, fangen die Abwehrkräfte des Körpers an, "Alarm zu schlagen". Daher hat das Kind Schleimhautödeme, Bauchschmerzen, Übelkeit und Erbrechen.

    Der zweite Grund für die Allergie liegt in der Tatsache, dass der Körper Protein tierischen Ursprungs überhaupt nicht absorbiert. Milch enthält etwa 26 Arten dieser Substanz, so dass der Organismus des Babys in den meisten Fällen negativ auf mehrere seiner Typen reagiert. Die Etablierung eines Allergens wird jedoch nur der modernen Laborforschung helfen.

    Was die Abstoßung von Muttermilch betrifft, ist dies bei einer strengen Diät unmöglich. Aber wenn die Mutter Lebensmittel mit einem hohen Proteingehalt tierischen Ursprungs verwendet, können sie bei der Einnahme Allergien auslösen. Daher wird das Kind in den meisten Fällen launisch sein und sich weigern zu stillen.

    Um eine Diät für ein Neugeborenes zu machen, müssen Sie unbedingt zusammen mit Ihrem Arzt. Es wird helfen, diejenigen Lebensmittel auszuwählen, die die gleiche Menge an B-Vitaminen, Kalzium und anderen Nährstoffen enthalten, die Milch enthält. In einigen Fällen werden zusätzlich spezielle pharmakologische Präparate verschrieben.

    Als es möglich ist, Milch zu ersetzen?

    Wenn bei Kindern allergisch auf Milch ist, als dieses Produkt zu ersetzen? Der Ausschluss von Milch aus der Nahrung droht mit ihren gefährlichen Folgen. Es gibt jedoch viele Ersatzstoffe für Milch tierischen Ursprungs. Vor allem ist es erwähnenswert über Soja. Ihre Milch ist ein ziemlich häufiges Produkt, das aus Bohnen gewonnen wird. Die Substanz besitzt nicht nur einen hohen Proteingehalt (ca. 40%), sondern ist auch notwendig für die vollständige Entwicklung der Mineralstoffe und Aminosäuren des Kindes.

    Solche Milch kann zu Hause zubereitet werden. Zuerst müssen Sie die Bohnen für die Nacht in kaltem Wasser einweichen, so dass sie gut erweichen. Dann sollten sie gekocht werden, bis sie zu Kartoffelbrei werden. Die Mischung muss dann filtriert und die resultierende Flüssigkeit abgekühlt werden.

    Hafer kann auch auf Milchersatzprodukte bezogen werden. Es ist ein sehr nützliches Produkt, das vor verschiedenen Infektionskrankheiten schützen kann. Um Hafermilch zu bekommen, sind keine besonderen Fähigkeiten erforderlich.

    Zuerst müssen Sie einen gut gewaschenen Hafer (ungereinigt aus der Schale) nehmen, mit einer kleinen Menge Wasser gießen und ca. 1,5 - 2 Stunden über einem kleinen Feuer kochen. Dann muss die resultierende Mischung sorgfältig gefiltert werden. Wenn Milch für ein Kind älter als drei Jahre vorbereitet wurde, können Sie etwas Zucker oder natürlichen Honig hinzufügen.

    Vergiss den Reis nicht. Sie können Ihre Milch auch selbst zubereiten. Zuerst sollte Reis gekocht werden, und dann eine kleine Menge Wasser gießen. Danach muss die Mischung in einen Mixer gegossen, gründlich zerkleinert und filtriert werden.

    Lecker, aber auch eine der teuersten ist Kokosmilch. Aber es kann nicht mit der Verwendung von Kuh verglichen werden. In einigen Fällen verursacht es auch eine Reihe von allergischen Reaktionen bei Kindern und Erwachsenen. Daher ist es nicht wert, als vollwertiger Ersatz für Milch tierischen Ursprungs darüber zu sprechen.

    Sie können Milch auch durch Kefir, Joghurt, Sauermilch ersetzen.

    In diesen Produkten sind praktisch keine Laktose, aber sie sind nicht weniger nützliche Rohstoffe, aus denen sie hergestellt werden.

    Es gibt auch eine Reihe von pharmakologischen Präparaten, dank denen es möglich ist, die notwendige Menge an Vitaminen und Mineralien im Körper des Babys aufzufüllen. Aber sie müssen einen Arzt ernennen.

    Was ein Kind ernähren muss, wenn eine Allergie gegen Milch ein Problem darstellt, sorgen sich oft junge Eltern. Ärzten wird geraten, Tests zu machen, die helfen, die Substanz zu bestimmen, die das Baby nicht einnimmt.

    Basierend auf den Ergebnissen wird der Experte helfen, eine spezielle Diät zu erstellen.

    4 Hauptsubstitute für Kuhmilchallergie

    loading...

    Ich habe bereits in einem meiner Artikel gesagt, was Weizenmehl durch Weizenallergie ersetzen kann. Aber ein großer Prozentsatz von Kindern ist allergisch gegen Milch. Deshalb werde ich Ihnen heute sagen, welche Alternativen in diesem Fall zur Verfügung stehen.

    Milch-Allergie ist Intoleranz oder Laktase, wenn (bei Laktose ganz oder teilweise nicht verdaut) oder Allergie gegen Milcheiweiß (Kasein). Kiddies in einem frühen Alter, in der Regel Allergien verursachen, ist Casein.

    Manchmal passiert es, dass bei sauren Produkten (Kefir, Sauerrahm, Käse, Joghurt) die Allergie geringer ist als Milch oder gar nicht. Das Ernährungstagebuch wird Ihnen helfen, es herauszufinden. Ich habe darüber in diesem Artikel geschrieben.

    Schauen wir uns die beliebtesten Kuhmilchersatzprodukte an.

    Ziegenmilch

    Als mein Kind eine Allergie hatte, konnte ich die Ursache für ein Jahr nicht herausfinden. Unter der Annahme, dass diese Milch der Kuh, wechselte ich zu einer Mischung aus Milch der Ziege, in der Hoffnung, dass Ziegenmilch nützliche und allergisch ist es selten ist (zumindest überall, wie es im Internet geschrieben wurde). Dann begann sie, ganze Ziegenmilch zu kaufen. Ich habe keine besonderen Verbesserungen beobachtet, also habe ich bald aufgehört, die Ziegenmilch zu geben. In 1,5 Jahren zeigten Tests mit Allergenen, dass das Kind stark auf Weizenprotein und (!) Ziegenmilch reagiert.

    Der Nährwert von Ziegenmilch ist wirklich sehr groß. Aber in der Hoffnung, Allergien loszuwerden, wenden wir uns Ziegenmilch zu und seien auf eine unerwartete Wendung vorbereitet. Laktose und Casein sind auch dort zu finden. Probieren Sie es aus, aber vergessen Sie nicht, alles im Ernährungstagebuch zu korrigieren. Wenn es keine Verbesserungen gibt, versuchen Sie die nächste Option.

    Sojamilch oder ein Ersatz für Sojamilch

    Sojamilch kann in großen Supermärkten gekauft werden. Der Geschmack ist natürlich nicht Kuhmilch, aber es hat nützliche Eigenschaften. Es hat einen geringen Kaloriengehalt, aber einen guten Gehalt an Vitaminen und Proteinen. Aber viel von dieser Milch ist nicht wünschenswert. Obwohl ein Baby gemacht werden kann.

    Reismilch

    Meiner Meinung nach ist Reismilch die sicherste für kleine Kinder. Reis selbst ist selten allergisch, enthält Kalzium, Eiweiß und Vitamine. Zum Verkauf habe ich noch nie Reismilch oder seine Ersatzstoffe gesehen. Deshalb, hier ist ein Rezept für die Herstellung von Reismilch zu Hause. Verwenden Sie nur braunen Reis. 1 Tasse Reis in 4 Gläser Wasser kochen. Fügen Sie etwas Zucker hinzu. Cool, mit einem Mixer schlagen. Und innerhalb einer Stunde, durch Gaze abseihen. Grundsätzlich wird solche Milch beim Kochen von Gerichten hinzugefügt. Aber wenn Sie wirklich Milch trinken wollen, können Sie es in reiner Form trinken.

    Mandel- oder Nussmilch

    Beim Verkauf von Walnussmilch habe ich es nie gefunden. Diese Milch kann nicht nur aus Mandeln, sondern auch aus Kokosnüssen und sogar Cashewnüssen hergestellt werden. Ein Glas Nüsse einweichen über Nacht, schälen und mit zwei Gläser Wasser in einem Mixer zermahlen. Drück den Kuchen, hier ist die Nussmilch.

    Mandelmilch ersetzt sicherlich nicht tierische Milch, sondern teilt ihre Vitamine mit, besonders Mandeln sind sehr reich an Vitamin E.

    Aber wenn Ihr Kind anfällig für Allergien ist, geben Sie ihm mit großer Sorgfalt Muttermilch. Nüsse sind schließlich starke Allergene.

    Hier ist ein kleiner Tipp: Wenn Sie nach Rezepten für das Kochen von Geschirr ohne Milch oder Eier suchen, schauen Sie sich vegetarische Seiten an. Zu einer Zeit fand ich viele interessante Puddings, Aufläufe und Suppen für mein Kind ohne Milch tierischen Ursprungs.

    Mehr zu diesem Thema:

    Wenn Sie Artikel oder Empfehlungen hinzugefügt haben, schreiben Sie in die Kommentare. Auch ich werde alle Fragen von Interesse beantworten!

    Wie ersetzt man Milch (Eier, Weizen, Huhn, Fisch)?

    loading...

    Die Probleme der Verdauung der Kinder des ersten Lebensjahres sind vielen Artikeln in den Zeitschriften für die Eltern gewidmet. Wir selbst haben das Thema Dysbiose, Fermentopathie, Allergien und therapeutische Ernährung von Säuglingen in der März-Ausgabe der Zeitschrift noch einmal angesprochen. Aber was als nächstes zu tun? Wirklich, es ist das Kind wert, seinen ersten Geburtstag zu feiern, wie alle Beschwerden als eine Hand entfernen werden? Nein, natürlich. Dies bestätigen die Fragen unserer Leser, die sich für die Besonderheiten der Ernährung von Kleinkindern des zweiten, dritten, vierten Lebensjahres interessieren. Die Fragen der Eltern werden von der Mitarbeiterin der Abteilung für Kinderernährung der Forschungsanstalt für Ernährung der RAMS Ekaterina Anatoljewna Pyrewa beantwortet.

    Wie hoch sollte die Ration eines 2-3 Jahre alten Kindes mit Dysbiose sein? Wie kann man diese Krankheit wirksam bekämpfen? Bifidumbacterin gibt nur eine vorübergehende Wirkung.

    Dysbakteriose ist keine Krankheit, es ist eine Bedingung, die immer sekundär ist. Und die Ursache können Krankheiten des Gastrointestinaltraktes, Nahrungsmittelallergie, der Zustand des Körpers nach einem Kurs von Antibiotika, Enzymmangel usw. sein. Deshalb geben biologische Produkte, einschließlich Bifidumbacterin, nur eine vorübergehende Wirkung: Der Kurs ist vorbei und die Dysbiose ist wieder im Gesicht! Daher ist es notwendig, eine detaillierte Diagnose durchzuführen, um die wahre Krankheit aufzudecken, deren Konsequenz Dysbiose ist.

    Meistens ist der Verlauf einer Biopräparation (Bifidumbacterin, Laktobacterin usw.), die vom behandelnden Arzt bei Vorliegen eines entsprechenden klinischen Bildes ernannt wird, nicht länger als 2-3 Wochen.

    Und mehr. Wenn dysbiosis nur unter Analysen nachgewiesen und seine sichtbaren Manifestationen (Verstopfung, Durchfall, Hautausschlag, Appetitlosigkeit, Müdigkeit, etc.) nicht vorhanden ist, wird keine spezifische Behandlung erforderlich! Denken Sie an diesem Zustand Körper des Kindes als eine Anpassung an die Umwelt - die Darmflora des kolonisierten, die außerhalb existiert. Darüber hinaus im Hinblick auf die großen Städte fast die ganze Bevölkerung in unterschiedlichem Maße, leiden unter dysbiosis.

    Jede Analyse der Darmflora ist immer variabel. Mit anderen Worten, nehmen Sie die gleiche Analyse wörtlich am nächsten Tag - und das Ergebnis kann anders sein. Wenn sich das Baby im Rahmen der Norm adäquat entwickelt, trägt es zu Wachstum und Gewicht bei, hat saubere Haut, regelmäßige Darmentleerung - Biopräparationen sind für ihn kaum notwendig.

    Feature Kind Diät mit eingeschränkter Mikrobiozönose besteht vor allem darin, dass der Anteil von fermentierten Milchprodukten erhöht, besonders angereichert bifi-, Lactose und anderen Zusatzstoffe und anderen Produkten mit Pro- und Präbiotika (Probiotika enthalten lebende Mikroorganismen, Präbiotika und tragen zu ihrer Entwicklung von Körper ). Gleichzeitig ist der Anteil an Frischmilch begrenzt. Die Verwendung von Milchprodukten kombiniert werden - Rjashenka Milch, Joghurt, Kefir, arbeitet bioyoghurts auf verschiedene Darmflora.

    Der Rest der Ernährung eines Babys mit einer Dysbakteriose sollte den Altersnormen entsprechen. Darüber hinaus gibt es Produkte, die indirekt die Zusammensetzung der Mikroflora verbessern können, aber sie sind sehr eigenartig und sogar exotisch - Zwiebeln, Knoblauch, Artischocken, Steckrüben, Topinambur. Und ihr Anteil an der Ernährung von 2-3-jährigen Kindern ist sehr gering.

    Wird die Krankheit identifiziert, die zu einer Dysbiose führte, kann der behandelnde Arzt eine Diät-Therapie verschreiben. Zum Beispiel wird bei einer starken Nahrungsmittelallergie ganze Kuhmilch generell von der Diät ausgeschlossen, selbst die Menge an fermentierten Milchprodukten ist reduziert.

    Vergessen Sie nicht, dass schlechtes Wasser auch die Mikrobiozönose durchbricht. Daher ist es wünschenswert, nur gefiltertes Wasser zu verwenden. Die optimale Option - die Verwendung von Trinkwasser in Flaschen, das die natürlichste Zusammensetzung hat.

    Meine einjährige Tochter leidet an Kuhmilcheiweißunverträglichkeit und verträgt auch kein pflanzliches Eiweiß (Bohnen, Bohnen). Außerdem hat sie exsudative Diathese. Wir werden sie entwöhnen und über die zukünftige Ernährung nachdenken. Wie man es richtig macht, basierend auf unseren Problemen?

    In mehr als der Hälfte der Fälle kommt das auf Milchprotein reagierende Baby auch mit Sojaprotein schlecht zurecht - das ist die sogenannte Kreuzallergie. In Ihrem Fall ist eine Beratung durch einen Ernährungsberater notwendig.

    Von den allgemeinen Empfehlungen. In der Ernährung von Kindern mit leichter bis mittelschwerer Intoleranz gegenüber Kuhprotein treten üblicherweise Kefir und andere flüssige fermentierte Milchprodukte ein. Hüttenkäse sollte später und vorsichtiger verabreicht werden. Wenn das Baby Milchprodukte toleriert, gibt es keine Einschränkungen bei der Verwendung von Milchprodukten. Sie können Ziegenmilch verwenden. Heute beschränkt sich die Auswahl von Produkten auf Ziegenmilchbasis nicht nur auf Säuglingsnahrung.

    Und eile nicht, um das Mädchen zu entwöhnen, weiter zu stillen. Vielleicht ist es vor diesem Hintergrund, dass, wenn das Kind aufwächst, viele allergische Probleme "verlassen".

    Und mehr. Das Spektrum der Allergene mit dem Alter des Kindes kann aufgrund der Reifung des Magen-Darm-Trakt variieren. Daher kann ein Kind, das in seiner frühen Kindheit eine Kuhmilchallergie hat, in Zukunft sowohl Soja als auch Milchprodukte vertragen.

    Unser zweijähriges Kind ist allergisch gegen Milcheiweiß. Ist es möglich, diese Allergie vollständig loszuwerden? Oder kann eine Person sein ganzes Leben lang keine Milchprodukte essen? Warum wächst die Anzahl solcher Kinder Jahr für Jahr? Wir kochen immer noch Brei auf dem Wasser, geben keine Milch, Kefir, Butter wird durch Pflanzenöl ersetzt. Wenn wir versuchen, etwas von diesen Produkten einzugeben, erscheinen Ausschläge auf der Haut.

    Während die Allergie akut genug ist (Hautausschlag unmittelbar nach der Einnahme des Produkts), ist es besser, nicht zu experimentieren und Milchprodukte vollständig aus der Nahrung zu eliminieren! Ihre Hauptaufgabe besteht nicht darin, Allergien aus der Lebensmittelvariante auf ein komplexeres und gefährlicheres zu übertragen, beispielsweise Bronchialasthma. Deshalb ist es notwendig, dem Körper des Kindes die Möglichkeit zu geben, sich friedlich zu entwickeln und anzupassen, ohne die "Last" in Form jener Produkte, die schwer zu ertragen sind.

    In der Regel geht die Allergie gegen Milcheiweiß nach 7-8 Jahren durch oder erlangt einen viel weniger ausgeprägten Charakter. Bei Erwachsenen sind Hauterscheinungen von Milchallergien fast nicht existent. Da allergische Manifestationen abnehmen, schließen Sie nach und nach in die Ernährung der Baby-Sauermilchprodukte ein, insbesondere mit Bioadditiven.

    Der Anstieg in den letzten Jahren, die Anzahl der Kleinkinder, ist meiner Meinung nach von mehreren Umständen betroffen. Erstens, die globale Verschlechterung der Umwelt und die "Reinheit" der Produkte. Zweitens, der starke Rückgang in den letzten Jahrzehnten der Kinder, auf natürliche Weise gefüttert. Glücklicherweise ist die Situation mit dem Stillen langsam genug, aber es ist normal.

    Drittens gab es immer viele Kinder mit Intoleranz gegenüber Milcheiweiß, aber erst vor kurzem hat die Diagnostik ein qualitativ anderes Niveau erreicht - heute kann man keine abstrakte Allergie bestimmen und behandeln, sondern die Reaktion des Körpers auf ein bestimmtes Produkt. Vernachlässigen Sie nicht die umfassende Diagnose und individuelle Beratung von Spezialisten für Ihr Kind.

    Wie kann man das Kindermenü um 3-4 Jahre erweitern, wenn er Milchprodukte (und auch Milchprodukte) und Weizenmehl nicht essen kann?

    Versuchen Sie, in die Ernährung des Babys Sojaprodukte einzubeziehen. Sojamilch, Hüttenkäse, Kefir, Joghurt sind jetzt in normalen Geschäften (nicht unbedingt in Babynahrung Abteilungen) oder in Intersoy Läden verkauft. Überprüfen Sie zuerst, ob das Kind eine allergische Reaktion auf Sojaprotein hat: versuchen Sie einen Löffel eines neuen Produkts (verhalten Sie sich vorsichtig, wie bei der Einführung von Ergänzungsnahrung). Wenn keine Probleme auftreten, verwenden Sie Sojaprodukte wie folgt.

    Von 9 Monaten bis 1 Jahr Sojamilch kann in 200 ml 2 mal pro Woche, Soja-Hüttenkäse - 40 g 2 mal pro Woche, Sojamilchprodukte - 200 ml 2 mal pro Woche gegeben werden.

    Von einem bis zu drei Jahren: Sojamilch 200 ml 3 mal pro Woche, Sojamilchprodukte für 200 ml 3 mal pro Woche, Bohnenquark 100 g 2 mal pro Woche. Nach 3-4 Jahren können Sie Soja-Käse verwenden.

    Außerdem erschienen nun in großen Supermärkten glutenfreie (ohne Eiweißgetreide) Produkte - Nudeln, Cracker, Kekse usw. Sie können auch die Ernährung diversifizieren. Vergessen Sie nicht die Vielfalt an Gemüse-, Obst- und Fleischgerichten (nach Alter). Buchweizen, Reis, Maisbrei und andere Gerichte aus diesen Grützen (Aufläufe, Puddings) stehen Ihnen zur Verfügung. Und vielleicht wird das Baby auch mit Ziegenmilchprodukten, einschließlich Ziegenkäse, angesprochen.

    Was kann nach einem Jahr die stark allergenen Produkte (Milch, Eier, Weizen) in der Ernährung des Babys ersetzen? Welches Fleisch ist einem einjährigen Baby vorzuziehen? Die Anweisungen von Experten sind widersprüchlich: dann gilt das Huhn als Allergen, dann wird im Gegenteil das Huhn empfohlen.

    Alle Eltern, die besorgt sind über die Tatsache, dass das Kind wegen Allergien keine Produkte bekommt, möchte ich einen Tipp geben: Füttere das Baby mit den Produkten, die ihm passen, verschiebe die Lösung auf das Problem eines abwechslungsreichen Menüs für später. Keine Sorge, das Kind leidet nicht an Nährstoffmangel, Vitaminen und Spurenelementen - der Körper bekommt die richtige Menge an Nahrung, die er gut verträgt. In den meisten Fällen werden Kinder nicht durch die Probleme einer abwechslungsreichen Ernährung gestört - sie haben psychische Beschwerden bei ihren Eltern. Suchen Sie nicht nach Ersatzprodukten, die Allergien Ihres Babys verursachen - geben Sie sie einfach nicht. Eine richtig formulierte Diät eines Kindes, das an Allergien leidet, ist voll, auch wenn es keine Milch, Eier und Weizen enthält, weil diese Nahrungsmittel nicht den Hauptteil der Diät ausmachen.

    Aber immer noch die Frage nach bestimmten Produkten beantworten. Bei einem niedrigen Grad an Allergie, ersetzen Sie Milch, Eier, Getreide mit Sauermilch, Soja und glutenfrei. Es ist möglich, 1-2 mal pro Woche Haferbrei (wenn das Kind keine Zöliakie hat), sowie Produkte aus frischem und ungesäuertem Teig zu verwenden. Versuchen Sie anstelle von Hühnereiern Wachteln (vorsichtig, langsam) zu geben, sie werden besser absorbiert und verursachen weniger Allergien.

    Bei einer starken Nahrungsmittelallergie müssen nach einem Jahr möglicherweise auch Kindermilchmischungen mit Proteinhydrolyse verwendet werden.

    Über das Fleisch. Es ist vorzuziehen, Putenfleisch, mageres Schweinefleisch, Kaninchenfleisch, Pferdefleisch zu verwenden - es verursacht keine Allergien. Bei leichten Nahrungsmittelallergien nach einem Jahr ist die Verwendung von weißem Hühnerfleisch in der Nahrung zulässig - 1-2 mal pro Woche. Wenn das Kind eine Kreuzallergie hat (zum Beispiel bei Hühnereiern), ist das Hühnerfleisch natürlich eindeutig ausgeschlossen. Verwenden Sie zunächst "Babykonserven" (Fleisch aus Gläsern) - Sie können in keinem Geschäft hochwertiges Pferdefleisch oder Kaninchenfleisch kaufen.

    Wie lösen Eltern Probleme beim Besuch eines Kindergartens, dessen Kinder nicht für die Gesundheit des Vorschulprogramms geeignet sind?

    Wenn das Baby allergisch auf ein bestimmtes Produkt reagiert (zum Beispiel nur auf Fisch), stimmen die Eltern, wenn es keine Einwände seitens des Personals gibt, zu, dass dieses Produkt aus der Ernährung seines Kindes ausgeschlossen wird. Oder über den Ersatz: Anstelle von Kakao bringen Sie dienstags und donnerstags eine Thermoskanne mit einem anderen passenden Getränk. Sie können mündlich oder schriftlich mit den Mitarbeitern verhandeln. Und vergessen Sie nicht, diese Frage zunächst "unter Kontrolle" zu halten - erinnern Sie die Betreuer und Schwestern des Kindergartens an ihre Bitte.

    Die Situation ist kompliziert, wenn das Kind allergisch auf viele Lebensmittel oder auf solche, die zu vielen Gerichten gehören, reagiert. Dazu gehören vor allem Eier und Milch - ohne sie sind Omelettes, Brötchen, Müsli, Kekse, ein Getränk mit Kakao usw., die so oft in der Speisekarte des Kindergartens enthalten sind, nicht mehr wegzudenken. In diesem Fall ist es realistischer, einen privaten oder kommerziellen Kindergarten zu suchen, in dem Sie wahrscheinlich "diätetische" Probleme lösen können.