Search

Was soll ich tun, wenn ich allergisch gegen Kälte bin?

Mit dem Beginn des kalten Wetters geraten viele Menschen in Panik. Nicht weil sie Angst vor Frost oder nassem Wetter haben. Der Grund sind allergische Reaktionen. Der Körper reagiert aus vielen Gründen negativ auf kalte Luft.

Kalte Allergie

Die meisten Experten argumentieren, dass als solches kein Problem besteht. Die zweite Kategorie von Ärzten ist überzeugt - die Immunantwort ist Allergie. In jedem Fall existiert das Problem, egal wie es heißt. Wissen in dieser Angelegenheit hat Gewicht, wird helfen, die Reaktion schnell zu identifizieren, geeignete Maßnahmen zu ergreifen.

Die Krankheit hat ihre eigenen Eigenschaften. Eine bestimmte Kategorie von Menschen ist dem Problem stärker ausgesetzt. In den meisten Fällen handelt es sich um Patienten mit einer Krankheitsgeschichte:

  • virale, infektiöse, einschließlich Masern, Röteln;
  • Mykoplasma-Pneumonie;
  • Würmer, Lamblia und andere Parasiten;
  • Chlamydien, Trichomonaden;
  • Intoxikation des Körpers durch endogene und exogene giftige Substanzen;
  • erhöhtes Maß an Stress, als Folge - Psoriasis;
  • Erkrankungen des Verdauungstraktes.

Kalte Allergien treten häufig bei wiederholter Exposition gegenüber nachteiligen Faktoren auf. Menschen mit geschwächter Immunität leiden häufiger unter verschiedenen Arten von allergischen Reaktionen. Gleichzeitig ist das Problem für Frauen nach 50 Jahren sehr akut. Diese Periode der Menopause in den meisten der schönen Sex. Der Körper ist in ständiger Belastung.

Dehydration der oberen Hautschichten ruft das Auftreten von Allergien hervor. Das Wasserregime wird bei jedem Wetter beobachtet. Dies ermöglicht es, viele Gesundheitsprobleme zu vermeiden. Einschließlich deutlich reduzieren das Risiko von Allergien.

Wie sieht die Erkältungsallergie aus?

Unterscheiden Sie einfach die negative Reaktion der Immunität auf kalte Luft. Die Haut wird mit roten Flecken bedeckt, Juckreiz beginnt ständig. Die offenen Teile des Körpers sind hauptsächlich betroffen: Hände, Gesicht. Besonders bereuen Menschen mit empfindlicher Haut, die kürzlich Erkrankungen der oberen Atemwege hatten oder haben.

Die Besonderheit der Krankheit liegt in der Tatsache, dass es entsteht, um die Lufttemperatur auch im Raum zu reduzieren. Zum Beispiel, wenn eine Person für eine lange Zeit in der Nähe der Klimaanlage ist, in Entwürfen. Für viele entwickelt sich die Reaktion bei Kontakt mit kaltem Wasser. In diesem Fall werden die Hände trocken, erröten, jucken.

Arten der Immunantwort auf niedrige Temperaturen

Es gibt verschiedene Arten von Allergien. Erkenne sie im Zustand einer Person mit bestimmten Kenntnissen:

1. Nesselsucht. Es unterscheidet sich von rosa, dichten Ausschlägen, begleitet von starkem Juckreiz. Erscheinen auf den Unterschenkeln, Unterarmen, Händen und im Gesicht. Pässe in einer warmen Umgebung.
2. Dermatitis. Gekennzeichnet durch starke Schwellung, Rötung und Juckreiz der Haut. Entzündung der Patches unter der Patella, innerhalb des Oberschenkels. Die Haut trocknet aus, schält sich ab. Die Symptomatik erfolgt frühestens 2 Wochen nach Erkältung.
3. Rhinitis. Die Symptome ähneln einer Erkältung, aber sie haben charakteristische Merkmale. Sobald eine Person bei kaltem Wetter nach draußen geht, beginnt er zu niesen. Eine wässrige Flüssigkeit fließt aus der Nase. In diesem Fall keine Temperatur, keine Schmerzen.
4. Konjunktivitis. Es entwickelt sich hauptsächlich bei sehr niedrigen Temperaturen, Wind. Es ist gekennzeichnet durch verstärktes Reißen, Rötung, Entzündung der Schleimhäute der Augen und Augenlider. Oft Schmerzen im Augapfelbereich.
5. Heilig. Trockene Lippen, Entzündung der Schale und Hautausschläge in den Ecken. Wenn Sie in einen warmen Raum kommen, ist der Zustand normalisiert. Wenn die Symptome nicht bestehen, ist ein langer Zeitraum ein Mangel an Vitamin A und B2.
6. Bronchospasmus Eine der schwierigsten Arten von Problemen. Der Mann in der kalten Luft erstickt buchstäblich. Es wird schwer zu atmen, vielleicht das Auftreten von Asthma bronchiale.
7. Migräne. Starke Kopfschmerzen, hervorgerufen durch Kälte, passieren die Hitze. Dieser Moment unterscheidet auch die Art der allergischen Reaktion auf Erkältung von der üblichen Migräne.

Ursachen der Krankheit

Zu diesem Problem gibt es verschiedene Versionen. Wenn die Ursache für andere Arten von allergischen Reaktionen direkt unvollkommene Immunität ist. Wenn die Entwicklung von Histamin auf dem Allergen zunimmt, dann wird in diesem Fall das Element nicht produziert. Die Freisetzung von Histamin erfolgt nur bei Schädigung der Epidermis.

Allergie gegen Kälte beruht auf einer Zunahme der Proteinsynthese - Kryoglobulin. Er ist es, der unzureichendes Immunitätsverhalten provoziert. Schutzkräfte mit erhöhtem Proteingehalt nehmen sie als potentiell gefährliche Substanz wahr. Als Folge davon entwickeln sich Zeichen von allergischen Reaktionen.

Sobald eine Person in eine warme Umgebung eintritt - die Proteinsynthese nimmt ab, verschwinden die Reaktionen. Auf jeden Fall, in absolut gesunden Menschen, erscheint die Krankheit praktisch nicht. Vererbung ist ein weiterer Faktor, der eine schmerzhafte Reaktion des Körpers auslösen kann.

Bei Erwachsenen entwickelt sich aufgrund eines falschen Lebensstils eine Kälteallergie. Dies gilt insbesondere für Menschen mit schlechten Angewohnheiten: Alkohol, Rauchen. Eine falsche Ernährung in Kombination mit dem ständigen Eindringen toxischer Elemente in den Körper führt zu einer Abnahme der Funktionalität der Schutzkräfte.

Symptome der Krankheit

Das klinische Bild hängt von der Art der Allergie ab. Einzelne Patienten haben Symptome kombiniert, dh es gibt mehrere Symptome auf einmal. Alles hängt von der Schwere der Krankheit, der Individualität ab.

Die wichtigsten Manifestationen der Pathologie:

  • Rötung oder Bläue, Schwellung in einigen Bereichen der Haut;
  • ungleichmäßiges Jucken;
  • Fieberzustand;
  • Kurzatmigkeit, schwer zu atmen;
  • allgemeine Schwäche, Schwindel;
  • das Auftreten eines Gefühls des Verlustes des Gleichgewichts;
  • im Gesicht erscheinen rosa oder weiße Flecken mit unebenen Rändern;
  • heisere Stimme;
  • Übelkeit;
  • eine ernstere Manifestation ist der Verlust des Bewusstseins.

Oftmals gibt es ernstere Reaktionen, die eine sofortige Bereitstellung von qualifizierter Hilfe erfordern.

  1. Quellen von losen Fasern (Quincke);
  2. Schneller Anstieg der Körpertemperatur (über 38 ° C);
  3. Sauerstoffmangel, gekennzeichnet durch bläuliche Haut;
  4. Anaphylaktischer Schock;
  5. Agonie, das heißt, ein Sterbezustand, begleitet von Krämpfen, unfreiwilligem Stuhlgang.

Die Allergie an den Händen manifestiert sich in Form einer starken Rötung, Trockenheit. In der Wärme der Hände verschwinden schnell und andere Anzeichen des Problems verschwinden. Das zeigt deutlich das Vorhandensein der Krankheit an. Wenn die Symptome auch nach einigen Stunden nicht bestehen, sind schwere Erkrankungen der inneren Organe möglich.

Kalte Allergie für Kinder

Kleinkinder leiden viel häufiger an Beschwerden als Erwachsene. Der Hauptgrund ist die Zartheit der Haut. Es gibt andere provozierende Faktoren für die Reaktion auf niedrige Temperaturen. Zum Beispiel:

  • unregelmäßiger Tagesplan, seltene Straßenbesuche in der Kälte;
  • Krankheiten, die durch Viren, Bakterien verursacht werden;
  • chronische Pathologie der inneren Organe.

Ein Kind mit einer geschwächten Immunantwort auf kaltes Wetter ist sehr akut. Daher, selbst wenn die Zeichen verschwinden, sobald das Baby in eine warme Umgebung kommt, ist die Adresse des Arztes unvermeidlich. Sie müssen Antihistaminika, Vitamin-Komplexe einnehmen.

Wichtig: Bei Einwirkung von kalter Luft sind die Hautzellen geschädigt. Die Produktion von Histamin, Serotonin nimmt zu. Die Einnahme von Medikamenten gegen Allergien ist obligatorisch.

Was tun, wenn Sie allergisch gegen Kälte sind

Vor allem ist es notwendig, einen qualifizierten Spezialisten zu besuchen. Unterziehen Sie eine Umfrage, um mögliche Probleme mit inneren Organen auszuschließen. In den meisten Fällen empfiehlt der Arzt zunächst, sich an eine Diät zu halten.

Verwenden Sie keine schädlichen Produkte sowie Substanzen, die allergische Reaktionen hervorrufen können. Ablehnen von schädlichen Lebensmitteln: gebraten, heiß und süß. Ausreichende Verwendung von sauberem Wasser trägt zu einer schnellen Erholung bei.

Besondere Aufmerksamkeit sollte der Kleidung geschenkt werden, besonders wenn es um Kinder geht. Synthetische Dinge erschweren das Problem sehr. Sie führen zu einer Verschlimmerung. Tragen Sie einen Hut, halten Sie Ihre Hände und Füße warm.

Behandlung von allergischen Reaktionen

Basierend auf den Ergebnissen der Untersuchung, basierend auf den Beschwerden des Patienten, dem Allgemeinzustand, entscheidet der Arzt über die Methoden der Exposition. In einigen Fällen ist die Einnahme von Antihistaminika nicht erforderlich. Nach den Angaben können Medikamente der ersten Generation verordnet werden:

Diese Mittel können nicht für längere Zeit verwendet werden. Sie haben viele Kontraindikationen und Nebenwirkungen. Nicht alle Medikamente sind erlaubt. Eine zweite Kategorie von Personen wird für die zweite Generation empfohlen. Zum Beispiel:

Die effektivsten, sichersten Mittel sind 3 Generationen. Sie haben praktisch keine Kontraindikationen, haben keine negativen Auswirkungen auf den Körper. Es ist erlaubt, es für Kinder zu benutzen. Sehr beliebt:

Wichtig: Vorbereitungen jeder Generation sind kategorisch verboten, selbstständig zu wählen! Informationen werden zum Zweck der Eingewöhnung bereitgestellt. Verschreiben Sie Medikamente, regulieren Sie den Verlauf der Zulassung nur einen Spezialisten.

Ein großer Einfluss auf den Erfolg des Falles ist die Aufnahme von Vitaminmitteln. Der Organismus ist in der kalten Jahreszeit geschwächt. Avitaminose wird bei jedem zweiten Patienten beobachtet. Dies wiederum erschwert die Situation und erschwert die Genesung.

Es wird nicht oft empfohlen, Salbe, Creme auf Basis von Kortikosteroiden zu verwenden. Sie helfen sehr schnell Hautausschläge, Juckreiz und andere Manifestationen einer allergischen Reaktion auf die Haut zu beseitigen. Bei schweren Tränen werden Augentropfen verschrieben. Ein reichlicher Ausfluss aus der Nase beinhaltet die Verwendung von Nasal-Aerosolen.

Volksmedizin im Kampf gegen Allergien bei kaltem Wetter

Manche Menschen verwenden nicht-traditionelle Methoden, um die Symptome der Krankheit zu lindern. Diese Option ist nach Rücksprache mit einem Spezialisten möglich. Wir dürfen nicht vergessen - die Kräuter können bei unsachgemäßer Anwendung den Krankheitsverlauf verschlimmern. Aus Kräutern werden verschiedene alkoholische Tinkturen, Aufgüsse und Abkochungen für den externen und internen Gebrauch hergestellt.

  1. Tinktur aus Nessel. Eine Infusion von 3 mal täglich für 1 Esslöffel wird genommen. Für seine Vorbereitung werden 2 Esslöffel trockene Rohstoffe 7 Tage in 100 Gramm Alkohol oder Wodka bestanden.
  2. Auskochen von Fenchel. Die Wurzel der Pflanze wird in 0,5 Liter Wasser gegossen und 15 Minuten lang gekocht. Trinken Sie die Brühe gekühlt, 1 Löffel 4 mal am Tag.
  3. Kamille, Salbei. Von den Pflanzen in gleichen Mengen gemischt Tee zu machen. Ein gefiltertes Glas wird im Laufe des Tages infundiert.
  4. Nadeln. Nadelbäder werden täglich eingenommen, bis die Symptomatik vollständig verschwunden ist. Um eine Heilungsbrühe vorzubereiten, gießen Sie 2 Gläser Nadeln 3 Liter Wasser. Sieden, filtrieren und mit Wasser in das Bad geben. Die Bearbeitungszeit beträgt 10 Minuten.
  5. Honig. Ein Esslöffel Honig wird in einem Glas Wasser aufgelöst. Trinken Sie alle Heilmittel auf einmal am Abend, bevor Sie zu Bett gehen. Wichtig: Für individuelle Intoleranz oder Allergien gegen Imkereierzeugnisse wird Honig in Preiselbeerinfusion umgewandelt.

Bewährte Öl-Infusionen mit erkälteten Haut. Um dies zu tun, nehmen Sie:

  • Schöllkraut;
  • Minze;
  • Calendula;
  • die Wurzel einer großen Tasse.

Auf einen Liter Pflanzenöl nehmen Sie 5 Esslöffel Mischpflanzen. 24 Stunden stehen gelassen, im Wasserbad aufgewärmt. Filtern und wischen Orte, mit allergischen Reaktionen mehrmals am Tag.

Gute Wirkung auf die Hauterscheinungen von Brennnessel, Mumie und Soda. Substanzen tragen zur schnellen Ruhe gereizter Bereiche bei. Sie entfernen Juckreiz. Mit einem Ausschlag ist es ein großartiger Job. Aus der Pflanze machen Sie Abkochungen zum Baden oder zum internen Gebrauch.

Es gibt viele wirksame Rezepte der traditionellen Medizin. Zum Beispiel hilft bei allergischer Konjunktivitis normaler Tee Tee. Es wird auf die geröteten Augenlider aufgetragen. Du musst so vorsichtig und sauber wie möglich sein. Tee mit fragwürdiger Qualität kann nur weh tun.

In jedem Fall ist es notwendig, bevor Sie diese oder jene Methode anwenden, sich an einen Spezialisten zu wenden. Eine unabhängige Lösung des Problems wird nichts Gutes bewirken.

Allergie gegen Kälte. Symptome. Ursachen. Behandlung

Liebe Leserinnen und Leser, heute möchte ich auf dem Blog über ein Problem wie eine Allergie gegen Kälte sprechen. In letzter Zeit hören wir immer häufiger davon, obwohl Ärzte vor ein paar Jahren die Existenz einer solchen Krankheit nicht erkannt haben, was durch die elementare Abwesenheit eines Allergens erklärt wird. Und da es kein Allergen gibt, gibt es keine Allergie. In der Tat ist der Grund einer Erkältungsallergie körperlicher Einfluss - eine Erkältung.

Jedoch lassen eine beträchtliche Anzahl von Fällen und eine ziemlich helle und spezifische Reaktion des Körpers uns noch erkennen, dass eine Allergie gegen Kälte stattfindet. Und die dadurch verursachten Zustände können nicht ignoriert werden und benötigen oft medizinische Hilfe. Deshalb werden wir heute versuchen zu verstehen, was eine Allergie gegen Erkältung ist, was ihre Ursachen, Symptome und Behandlung sind. Es ist logisch, dass sich die Kälteallergie meistens im Winter manifestiert, daher denke ich, dass die Informationen relevanter denn je sein werden.

Winterkälte und starker Frost verursachen positive Emotionen in uns, vor allem, wenn wir zu Hause sind, warm, idealerweise - mit einer Tasse duftendem Tee. Aber die rauen Wetterbedingungen sind häufig für unsere Band, und der ganze Winter zu Hause ist bezvylazno einfach unmöglich, und dass wir so schnell wie möglich versuchen, auf der eisigen Straße zu rutschen auf den nächsten „den Erwärmungspunkt“ als ein Geschäft, Büro, Café oder anderen Zweck ihres Einsatzes.

Die meisten von uns erfahren nur in schweren Frösten Beschwerden - von minus zehn und niedriger. Bis zu diesem Zeitpunkt werden wir durch warme Schals, Fäustlinge, Oberbekleidung und Schuhe gerettet. Bei manchen Menschen kann schon ein leichter Temperaturabfall am Thermometer außerhalb des Fensters zu einer sehr unangenehmen Reaktion des Körpers führen. Nach Angaben von Forschern leiden etwa 30% der Menschen an Beschwerden aufgrund von niedrigen Temperaturen.

Allergie gegen Kälte (kalte Alergia). Ursachen

Jede Allergie ist die Reaktion unseres Körpers auf einen Reiz. Im Falle einer Erkältungsallergie ist das Reizmittel nicht unbedingt eine Substanz - ein Allergen, aber wie bereits gesagt, ist das Phänomen kalt. Auf seiner Wirkung im Körper ist eine natürliche Reaktion in Form einer erheblichen Freisetzung von Histamin, das hat, die wiederum auf anderen Manifestationen von allergischen Reaktionen ähnlich verursacht - Rötung, Juckreiz, Peeling, Schwellungen und manchmal Kopfschmerzen und Schüttelfrost.

Im Mittelpunkt der Entstehung einer Allergie gegen Kälte steht die Reaktion von Zellen an der Hautoberfläche - Mastzellen. Unter dem Einfluss von Kälte als Reizstoff emittieren Mastzellen eine große Menge Histamin, was sich als allergische Reaktion manifestiert.

Bei temperaturempfindlichen Personen werden diese Zellen zum Zeitpunkt der Kälteeinwirkung in großen Mengen produziert. Aber was ist der Grund für eine solche falsche Reaktion? Die Antwort ist trivial - in der Erschöpfung der Immunität. Wenn ein gesunder Organismus die Kältewirkung ohne unangenehme Reaktionen "aussortieren" kann, dann kann eine geschwächte Person, die mit großer Wahrscheinlichkeit durch den Frost geht, eine so unangenehme Reaktion in Form einer Allergie auslösen. Eine Erkältungsallergie ist oft ein Signal dafür, dass der Körper anfällig für eine andere Krankheit ist, deren Existenz wir nicht einmal erraten können. Und natürlich sollte die Behandlung von Allergie gegen Erkältung, wenn es nicht nur die Beseitigung von unangenehmen Symptomen ist, mit der Beseitigung der Ursache beginnen.

Jedoch werden wir unten über Wege der Behandlung von Erkältungsallergie sprechen. Und jetzt listen wir die Gründe auf, die unseren Körper dazu bringen können, in Form einer Allergie auf die Kälte zu reagieren. So kann der Körper geschwächt werden:

  • Verlängerte Einnahme von Antibiotika
  • Vorhandensein von chronischen Krankheiten: Mandelentzündung, Sinusitis, Sinusitis, Karies.
  • Oft kann die Ursache der Immunsuppression sogar Helminthen sein.
  • Vorhandensein von Problemen mit dem Magen-Darm-Trakt, Leber-, Nieren-oder Pankreas-Krankheit, Dysbakteriose.
  • Unzulänglichkeiten in der Arbeit des endokrinen Systems.
  • Katarrhalische Erkrankungen, onkologische Erkrankungen und sogar Stress.

Wie Sie sehen können, ist der "Risikokreis" ziemlich umfangreich und das Ignorieren der Reaktion des Körpers auf die Kälte kann mit ernsteren Problemen behaftet sein. Unter denen, die anfälliger für Erkältungsallergien sind, sind auch:

  • Diejenigen, die an Allergien leiden, leiden an einem der Eltern oder Verwandten. Das heißt, die Tatsache der Vererbung ist auch vorhanden.
  • Allergien, die von anderen allergischen Erscheinungen betroffen sind - Allergien gegen Haushaltsstaub, Pollen, Nahrungsmittelallergien, atopische Dermatitis.

Bemerkenswert ist, dass sich die Reaktion des Körpers in Form einer Allergie nicht nur aus der gefrierenden Luft äußern kann. Erschwerende Faktoren können auch ein Entwurf für eine Änderung der Umgebungstemperatur (zum Beispiel des Übergang von einem warmen Raum zu einem kalten) seinem banalen Kontakt mit kaltem Wasser - beim Abwaschen, zum Beispiel, oder wenn im offenen Wasser oder in einem geschlossenen Becken Baden - im Moment aus Wasser und so weiter.

Allergie gegen Kälte. Symptome

Normalerweise bemerken alle Menschen eine nicht sehr angenehme Reaktion, wenn sie von einer kalten Straße in ein warmes Zimmer zurückkehren. Das häufigste Phänomen ist die Rötung der exponierten Haut auf der Straße - Gesicht, Hände. Alles ist logisch - dies ist eine Folge des Blutflusses zu den in der Kälte geschrumpften und dann in der Wärme der Gefäße erweiterten. Aber solche Negative dauern nicht 30-40 Minuten. Aber die Symptome der Erkältungsallergie sind nicht nur aktiver, sondern verschwinden nicht so schnell.

Wie manifestiert sich die Erkältungsallergie?

Die Manifestationen von Erkältungsallergien können sehr unterschiedlich sein, aber die Hauptsymptome sind:

  • Hautausschlag auf offenen Hautpartien. Die Farbe der Ausschläge kann unterschiedlich sein: von hellrosa oder weißlich bis leuchtend rot
  • Blasen und Versiegelungen auf der Haut
  • Brennen und Juckreiz, der sich in Zukunft in eine Ekdysis verwandeln kann
  • Ödem, nicht nur Haut sondern auch Schleim: Kehlkopf, Lippen, Zunge, Nasennebenhöhlen
  • Niesen und Husten, Tränen
  • Kopfschmerzen und Schüttelfrost

Manchmal aufgrund der Manifestation von spezifischen Symptomen kann kalte Allergie genannt werden:

  1. Kalte Urtikaria (Ausschlag auf der Haut sind Brennnesselbrand in Form von Blasen und Schwellungen nicht ähnlich)
  2. Kalte Dermatitis (im Gegensatz zur kalten Urtikaria manifestiert sich nicht nur in der Vorstellung von Rötung und Blasen, sondern spürbare Schälung, Juckreiz und als Folge davon - Schädigung der Haut)
  3. Kalte Konjunktivitis (begleitet von einer Erhöhung der Menge der Ausscheidungen Tränenflüssigkeit. Von der üblichen Reaktion auf Wind und Frost unterscheidet sich eine lange Manifestation, Ödeme und Schmerzen)
  4. Kalte Rhinitis (Symptome sind ähnlich wie normale Rhinitis, aber häufiger, wenn sie in einen warmen Raum kommen, verschwinden sie)
  5. Kaltes Asthma (begleitet von Schwellung des Kehlkopfes, Dyspnoe, kann zu Bronchospasmen führen, die sich am häufigsten bei Personen äußern, die an Lungenentzündung leiden und an asthmatischen Erkrankungen leiden)

Manchmal wird sogar eine Erkältungsallergie mit katarrhalischen und viralen Erkrankungen verwechselt. Im Gegensatz zu SARS wird die Erkältungsallergie selten von hohem Fieber begleitet. Aber die Merkmale für ihr Ödem des Kehlkopfes und der Schleimhaut unterscheiden sich von den Reaktionen des Nasopharynx bei Viruserkrankungen. Ja, und die Hautreaktion begleitet in den meisten Fällen die Manifestationen einer Erkältungsallergie, selten wenn sie sich bei einer Erkältung manifestiert.

Allergie gegen Kälte. Fotos

So sehen Sie aus wie eine Erkältungsallergie an Ihren Händen.

Kalte Allergie bei einem Kind. Foto.

Allergie gegen Kälte (Erkältung Allergie). Behandlung

Beseitigen Sie die Ursache von Allergie gegen Kälte - ein natürlicher Effekt in der Idee von Frost und Wind - nicht in unserer Macht. Es ist logisch, bei kaltem Wetter den Aufenthalt im Freien zu reduzieren. Aber dich für den ganzen Winter komplett zu isolieren, wird nicht funktionieren, also musst du einige Regeln beachten, die helfen, eine unangenehme Reaktion nicht vollständig zu verhindern, dann aber zumindest ihre Intensität zu schwächen.

MEDESK Telemedizin in Russland. MEDESK ist Experte für digitale Gesundheitsversorgung in Russland. Es ist für Leiter von Privatkliniken und Chefärzten gedacht. Mehr als 1000 Ärzte, Verwalter und Ökonomen in 21 russischen Regionen nutzen die MEDESK-Plattform, die mehr als 100.000 Patienten und Mitarbeiter betreut. Wir teilen gerne unsere Erfahrung.

Allergie gegen Kälte. Was zu tun ist?

Also, was kann ich bei der Behandlung von Erkältungsallergie empfehlen?

  1. Ignoriere den Rat nicht Es ist gut, sich bei kaltem Wetter zu erwärmen. Beine schützen mit zusätzlichen Strumpfhosen und Socken, Hals - ein warmer Schal und Hände - warme Fäustlinge (Handschuhe sind besser als Handschuhe). Versuchen Sie auch, die Unterwäsche aus Baumwolle oder Leinen zu machen. Wolle und noch mehr Kunststoffe werden einen negativen Effekt haben. Die Haube ist auch deine Assistentin mit Windböen und starkem Frost.
  2. Bevor Sie nach draußen gehen, schmieren Sie Gesicht und Hände für mindestens 20-30 Minuten spezielle Schutzcreme vor schlechtem Wetter. Übliche Fettcreme ist auch geeignet, die Hauptsache ist, dass es nicht befeuchtet, sonst wird die gleiche "Feuchtigkeit", die in seiner Zusammensetzung im Frost enthalten ist, eine nachteilige Wirkung auf die Hautzellen haben. Über hygienischen Lippenstift auch nicht vergessen.
  3. Bevor Sie ausgehen, versuchen Sie etwas zu trinken wärmendes Getränk. Es ist wärmend, nicht "heiß", sonst wird die Reaktion des Körpers mehrmals negativer.
  4. Auf der Straße, versuche es durch die Nase atmen. Gehen Sie dabei einfach auf die Straße, machen Sie kleine und flache, aber nicht häufige, aber gewöhnliche Atemzüge, wobei Sie langsam beginnen, im gewohnten Rhythmus zu atmen.
  5. Überarbeiten Sie Ihre Ernährung. Essen Sie mehr Nüsse, fetter Fisch, Olivenöl, Lebensmittel, die Omega-3-Fettsäuren enthalten.
  6. Ein guter Effekt hat Dachs Fett. Es kann äußerlich angewandt werden, 20 Minuten vor dem Frost, nachdem die Hautbereiche verschmiert wurden und innerlich, 40 Minuten vor dem Frühstück, 1 Esslöffel. Löffel Fett. Wie wir wissen, ist Dachsfett reich an ungesättigten Fettsäuren und Vitaminen, plus es ist in der Lage, die Immunität zu stärken, geben Sie keine Allergie der Chance, den geschwächten Organismus "niederzuschlagen". Wenn Sie an Informationen über Dachsfett interessiert sind, lade ich Sie ein, den Artikel zu lesen, der auf dem Badger Fett Blog war. Nützliche Eigenschaften Anwendung.
  7. Es wird nicht überflüssig sein, deinen Organismus zu temperieren, ihn allmählich an die Kälte zu gewöhnen und "kennenzulernen". Aber es ist notwendig, ab dem Sommer zu verhärten und alles schrittweise und vernünftig zu machen, ohne übertriebenen Fanatismus, um nicht den gegenteiligen Effekt zu erzielen.
  8. Und stärken Sie auch Ihre Immunität. Alle Tipps finden Sie im Artikel im Blog Stärkung der Immunität

Ich schlage vor, das Video anzuschauen - was Ärzte uns über ein Problem wie eine Allergie gegen die Kälte erzählen:

Wie behandelt man eine Allergie gegen Erkältung?

All diese Maßnahmen sind gut, um eine mögliche Reaktion zu verhindern. Was aber, wenn sich die Allergie bereits manifestiert hat oder ist die Reaktion systemisch? Natürlich hängt die Behandlung von den bestehenden Symptomen ab.

  1. Das erste, was Sie tun müssen, wenn Sie sich noch immer erkältet fühlen - warm halten, warmen Tee trinken, unter die Decke klettern, die Glieder wärmen.
  2. Wenn Hautausschläge gestört sind, können Antihistamin-Salben verwendet werden, die Schwellungen und Juckreiz reduzieren und die Heilung der Haut fördern.
  3. Wissend, dass Ihre Schleimhaut schlecht auf die Erkältung reagiert, können Sie Antihistamin-Tropfen in Ihre Nase einflößen, bevor Sie ausgehen.
  4. Wenn Sie die ganze Zeit an einer Allergie gegen Kälte leiden, werden Sie höchstwahrscheinlich Antihistaminika und nach innen in Form von Tabletten oder Sirup nehmen müssen.

All diese Maßnahmen zielen jedoch nicht auf eine Behandlung ab, sondern auf die Linderung der Symptome einer Erkältungsallergie oder auf deren Vorbeugung. Um das Problem grundsätzlich anzugehen, kann auf einen Arzt nicht verzichtet werden. Und nicht nur der Therapeut, sondern auch ein Allergologe und möglicherweise ein Immunologe. Sie werden helfen, die Ursache der Krankheit zu identifizieren, dh das Problem, das zu einer Schwächung der Immunität geführt hat. Und sie werden auch ein adäquates und sicheres Schema für die Einnahme von Antihistaminika verschreiben. Schließlich können diese Medikamente auch nicht unkontrolliert eingenommen werden.

Ich hoffe, dass die Informationen für Sie nützlich waren.

Und für die Seele werden wir hören und sehen Video mit den Werken der Künstlerin ANNE COTTERILL. Solch ein Wunder. Ich hoffe, dass Sie sich freuen werden, alles zu berühren. Musikfarben vor uns....

Ich wünsche Ihnen allen Gesundheit, Ruhe, Harmonie in Ihrem Herzen.

Kalte Allergie

Allergie gegen Kälte ist eine pseudoallergische Reaktion, die als Folge der Exposition des menschlichen Körpers bei niedrigen Temperaturen auftritt. Trotz der Tatsache, dass die Krankheit weit verbreitet ist, hat die moderne Medizin ihre Existenz relativ neu erkannt.

Allergie gegen Kälte wird bei Frauen häufiger diagnostiziert als bei Männern. Normalerweise manifestiert es sich in 20-30 Jahren.

Symptome einer Erkältungsallergie können auftreten, wenn Sie mit kaltem Wasser in Kontakt kommen, bei kaltem Wetter draußen bleiben, starkem kalter Wind ausgesetzt sind und kalte Speisen oder Getränke zu sich nehmen.

Ursachen und Risikofaktoren

Kalte Allergie ist eine pseudoallergische Reaktion, die sich durch das Fehlen bestimmter immunologischer Mechanismen von einer echten Allergie unterscheidet. Bei Pseudoallergien ist die Entwicklung des Entzündungsprozesses mit einem gestörten Histaminstoffwechsel verbunden. Experten schlagen drei Theorien vor, die die Entwicklung einer Erkältungsallergie erklären:

  1. Vasospasmus des Mikrozirkulationsbettes. Unter dem Einfluss der niedrigen Temperaturen spitzt der Mensch die kleinsten Blutgefäße - die Kapillaren, infolgedessen die Blutversorgung und die Ernährung des Gewebes, was zum Anfang des entzündlichen Prozesses wird.
  2. Die Bildung spezieller Proteine. Bei manchen Menschen werden unter dem Einfluss der niedrigen Temperatur im Körper spezielle biochemische Prozesse ausgelöst, bei denen Proteine ​​synthetisiert werden, die als Allergene wirken können. Es sind diese Proteine, die die Freisetzung von Mediatoren der Allergie (Histamin, Serotonin) auslösen, die Entwicklung von allergischen Entzündungen provozieren. Diese Proteine ​​sind nicht resistent, und wenn eine Person sich aufwärmt, werden sie schnell zerstört.
  3. Trockenheit der Haut. Bei trockener Haut ist die Oberfläche nicht ausreichend geschützt. In der Kälte verlieren die Zellen dadurch schnell Feuchtigkeit, die Haut wird trockener und beginnt abzufallen. Diese Theorie wird durch die Tatsache bestätigt, dass bei Personen mit empfindlicher und trockener Haut sowie bei älteren Patienten die allerhöchste Häufigkeit der Erkältungsallergie festgestellt wird.

Faktoren, die das Risiko einer Allergie gegen Kälte erhöhen, sind:

  • Erkrankungen der Organe des Gastrointestinaltrakts (Magen- und Zwölffingerdarmgeschwür, chronische Pankreatitis, Hepatitis, Cholezystitis, schwere Darmdysbiose);
  • Herde der chronischen Infektion (Vaginitis, Salpingitis, Pyelonephritis, Zystitis, Parodontitis, Mittelohrentzündung, Mandelentzündung, Kieferhöhlenentzündung);
  • systemischer Lupus erythematodes und andere Autoimmunpathologien;
  • Hämoblastose;
  • Erkrankungen der Schilddrüse;
  • Helminthen-Invasionen;
  • Diabetes mellitus.

Bei Patienten, die an anderen Allergieerscheinungen leiden (Pollen- oder Haushaltsallergien, atopische Dermatitis usw.), entwickelt sich häufig eine Erkältung.

Formen der Krankheit

Weisen Sie die folgenden Formen der Erkältungsallergie zu:

  • Kalte Dermatitis;
  • kalte Urtikaria;
  • kalte Konjunktivitis;
  • kalte Rhinitis;
  • kalte Form von Bronchialasthma;
  • gemischt;
  • Familie kalte Urtikaria.

Eine langfristige Kälteallergie wirkt sich negativ auf den psychischen Zustand der Patienten aus. Viele von ihnen in der kalten Jahreszeit haben Müdigkeit, Nervosität erhöht, in schweren Fällen entwickeln sich depressive Zustände.

Symptome von kalter Allergie

Die häufigste Manifestation einer Erkältungsallergie ist die kalte Urtikaria. Nach Kontakt mit kaltem Wasser oder Luft an den Körperteilen, die in Kontakt sind (häufiger Gesicht, Hals, Ohren, Hände), beginnt die Haut zu schmerzen und stark zu jucken. Dann wird es allmählich rot, und auf ihm bilden sich Blasen. Im Aussehen sind Veränderungen im Fokus der Läsionen den Symptomen der Brennnessel sehr ähnlich. Mit einer großen Fläche von Hautausschlägen kann der Patient den Blutdruck dramatisch senken bis hin zum Kollaps.

In einer separaten Form der Erkältungsallergie wird familiäre kalte Urtikaria (eine der Formen des Kryopyrin-assoziierten periodischen Syndroms) isoliert. Die Krankheit ist mit einem Defekt im NLRP3-Gen assoziiert und wird autosomal-dominant vererbt. Bei familiärer Kälteurtikaria treten die Symptome einer Erkältungsallergie nicht sofort auf, sondern nach einigen Stunden ab dem Zeitpunkt der Exposition gegenüber dem Körper mit niedrigen Temperaturen: ein fleckig-papulöser Ausschlag erscheint auf der Haut.

Eine Kälteallergie, die sich nach der Art der kalten Dermatitis entwickelt, ist durch die Bildung von bordeaux- oder dunkelroten Flecken mit einer leicht schuppigen Oberfläche in den offenen Hautbereichen gekennzeichnet. Ihre Größe erreicht 2-5 cm im Durchmesser. Das Auftreten von Hautausschlägen wird von einem ausgeprägten Brennen und starkem Juckreiz begleitet. Nach einer Weile auf der Oberfläche der Flecken werden Risse gebildet, dann sind sie mit Krusten bedeckt.

Die kalte Dermatitis betrifft meistens die Haut der Hände, des Halses, der Ohrmuscheln und des Gesichts, dh jene Teile des Körpers, die nicht mit Kleidung bedeckt sind. In sehr seltenen Fällen können Hautausschläge in geschlossenen Körperbereichen auftreten, z. B. an der Innenseite der Oberschenkel oder Knie.

Das Hauptsymptom der kalten Rhinitis ist eine vorübergehende Rhinitis, begleitet von Schleimabsonderungen. Sein charakteristisches Merkmal ist, dass es erscheint, wenn der Patient mit niedrigen Temperaturen in Kontakt kommt, und in einem warmen Raum nach der Erwärmung vollständig an sich vorbeizieht.

Kalte Konjunktivitis manifestiert sich durch erhöhten Tränenfluss, Augenschmerzen, leichte Blepharospasmus. In der Wärme gehen die Erscheinungen der kalten Konjunktivitis von selbst aus.

Die Wirkung von kalter Luft auf die Bronchialschleimhaut führt bei manchen Menschen zur Entwicklung einer bronchialen Hyperreaktivität - der bronchokonstriktorischen Reaktion der Atemwege. Klinisch äußert sich dies durch einen Anfall von Bronchialasthma:

  • Kurzatmigkeit;
  • Kurzatmigkeit;
  • Zyanose des Nasolabial-Dreiecks;
  • wenn Auskultation - Keuchen in der Lunge.

Diagnose

Wenn Sie eine Erkältungsallergie vermuten, sollte der Patient von einem Allergologen konsultiert werden. Um die Diagnose zu bestätigen, wird ein Kältetest durchgeführt: Ein kleines Stück Eis wird auf die Haut des Patienten gelegt und 3-5 Minuten lang belassen. Bei einem positiven Testergebnis entwickelt sich eine typische kalte Urtikaria in der Kontaktzone des Eises mit der Haut. Führen Sie bei Bedarf zusätzlich die pH-Metrie der Haut und die Dermatoskopie der Hautausschläge durch.

Die Analyse des Blutes erlaubt es, im Serum das Vorhandensein einer spezifischen Allergie gegen kalte Proteine ​​(Kryoglobuline, Kryofibrinogen, kalte Antikörper) zu bestimmen.

Bei einigen Patienten kann eine Exazerbation der Erkältungsallergie mit dem Auftreten von Blutproteinen (Hämoglobinurie) im Urin einhergehen.

Um die Grunderkrankung zu identifizieren, die die Erkältungsallergie verursacht hat, wird der Patient zur Konsultation an einen engen Spezialisten (Gastroenterologen, Gynäkologen, Urologen, Zahnarzt, Endokrinologen usw.) überwiesen.

Allergie gegen Kälte wird bei Frauen häufiger diagnostiziert als bei Männern. Normalerweise manifestiert es sich in 20-30 Jahren.

Liegt ein Nachweis vor, wird eine zusätzliche laborinterne Untersuchung durchgeführt, die Folgendes umfassen kann:

  • bakteriologische Kultur des Nasopharynx;
  • bakteriologische Analyse von Stuhl;
  • allgemeine Analyse von Kot und Urin;
  • Ultraschall der Bauchhöhle und des Beckens;
  • Pharyngoskopie;
  • Rhinoskopie;
  • Fibroesophagogastroduodenoskopie (FEGDS).

Kutane Formen der Kälteallergie sollten von der Dermatitis aufgrund anderer Ursachen (Kontakt, Medikamente, atopische Dermatitis) und Psoriasis unterschieden werden.

Behandlung von Erkältungsallergie

Die Behandlung der Kälteallergie soll vor allem den weiteren Kontakt des Patienten mit der Erkältung (die warme Kleidung im Winter, das Baden im warmen Wasser, die Absage der kalten Speisen und der Getränke) verhindern. Im Winter, besonders an windigen Tagen, bevor das Haus auf exponierten Hautbereichen verlassen wird, ist es notwendig, reichlich Fettcreme aufzutragen.

Bei der komplexen Behandlung von Erkältungsallergie werden Antihistaminika, Multivitaminpräparate sowie Medikamente zur Verbesserung des mikrozirkulatorischen Kreislaufs und trophischer Prozesse eingesetzt. Darüber hinaus wird die Behandlung von identifizierten Komorbiditäten durchgeführt.

Patienten mit leichten Symptomen einer Erkältungsallergie sind empfohlene Verhärtungsverfahren. Die Aushärtung beginnt mit dem Ausgießen mit warmem Wasser (Wassertemperatur 37-37,5 ° C). Alle fünf Tage wird die Wassertemperatur um ein Grad verringert und allmählich auf 10 ° C erhöht. Wenn bei der nächsten Wassertemperaturabnahme klinische Manifestationen einer Erkältungsallergie auftreten, wird die Temperatur wieder auf das tolerierte erhöht, dann einige Tage später wieder reduziert. Die Behandlung durch Verhärtung ist nur bei Patienten mit leichtem Krankheitsverlauf erlaubt. Bei schnell fließender kalter Allergie kann das Einfließen von kaltem Wasser zur Entwicklung eines anaphylaktischen Schocks führen - eine potenziell lebensbedrohliche Komplikation.

Eine vergleichsweise neue Methode zur Behandlung von Erkältungsallergie ist die Autolymphozytotherapie, bei der zuvor aus dem eigenen Blut gewonnene Lymphozyten eingeführt werden. Der Kurs ist in der Regel 8 Verfahren jeden zweiten Tag vorgeschrieben vorgeschrieben. Die Autolymphozytotherapie hat sich als wirksame und zugleich sichere Methode zur Behandlung von Erkältungsallergie erwiesen.

Diät für kalte Allergie

Bei Allergien gegen Erkältung empfiehlt sich eine hypoallergene Diät. Aus der Diät sollte gestrichen werden:

  • scharfe, salzige, fettige und frittierte Speisen;
  • starke Brühen;
  • Gewürze;
  • geräucherte Produkte;
  • Wurstwaren;
  • Meeresfrüchte;
  • Eier;
  • Eiscreme;
  • verarbeitete und scharfe Käse;
  • industrielle Soßen (Ketchup, Mayonnaise);
  • Essiggurken und Marinaden;
  • etwas Gemüse (bulgarischer Pfeffer, Tomaten, Spinat);
  • Nüsse;
  • Pilze;
  • Zitrusfrüchte;
  • Süßwaren.

Es wird empfohlen, in die Diät aufzunehmen:

  • fermentierte Milchprodukte;
  • Gerichte aus Getreide (außer Grieß);
  • mageres Fleisch;
  • milde Käse;
  • grüne Äpfel;
  • Pflanzenfett;
  • Gerichte aus Gemüse, vorzugsweise grün (Zucchini, Kohl, Patissons, grüne Bohnen, grüne Erbsen, Dill, Petersilie, etc.).

Mögliche Folgen und Komplikationen

In schweren klinischen Verlauf und Mangel an rechtzeitiger Behandlung kann eine Erkältungsallergie zur Entwicklung von schweren Komplikationen führen:

  • Larynxödem - entwickelt sich in der Regel nach dem Verzehr von kalten Speisen oder Getränken. Der Patient hat plötzlich eine inspiratorische Dyspnoe (Atembeschwerden), im Hals ist ein Fremdkörpergefühl. Die Stimme wird heiser und gedämpft.
  • Anaphylaktischer Schock - sein erstes Symptom wird in der Regel zu einem scharfen Schmerz im Bereich der Hautausschläge, dann entwickelt sich schnell Gefäßkollaps und Bronchospasmus. Symptome eines anaphylaktischen Schocks entwickeln sich schnell und wenn der Patient nicht sofort medizinisch versorgt wird, kann er sterben.

Eine langfristige Kälteallergie wirkt sich negativ auf den psychischen Zustand der Patienten aus. Viele von ihnen in der kalten Jahreszeit haben Müdigkeit, Nervosität erhöht, in schweren Fällen entwickeln sich depressive Zustände.

Prognose

In den meisten Fällen stellt eine Kälteallergie keine Gefahr für das Leben des Patienten dar. Die Krankheit ist jedoch langfristig und erfordert eine regelmäßige Aufrechterhaltung der notwendigen Therapie. Bei schweren allergischen Reaktionen auf Erkältung müssen Sie möglicherweise Ihren Wohnort wechseln.

Prävention

Als Teil der Prävention der Entwicklung von Erkältungsallergie ist es notwendig, Krankheiten des Gastrointestinaltraktes, des endokrinen Systems, der Helmintheninvasion zu diagnostizieren und zu behandeln und alle Herde der chronischen Infektion im Körper rechtzeitig zu desinfizieren.

Bei kaltem Wetter sollten Sie sich warm anziehen und Körperteile zum Schutz mit fettiger Creme öffnen, besonders bei Menschen mit trockener Haut.

Wenn Sie lange in der Kälte bleiben wollen, nehmen Sie eine Thermoskanne mit einem heißen Getränk. Ein paar Schlucke heißer Flüssigkeit lassen den Körper schnell aufwärmen und beugen so der Entwicklung von Erkältungssymptomen vor. Aber in der Kälte zu trinken mit dem Ziel, alkoholische Getränke zu erwärmen kategorisch unmöglich! Alkohol trägt zur Ausdehnung der Kapillaren der Haut bei und erhöht dadurch die Wärmeabgabe des Körpers. Infolgedessen entwickelt sich Hypothermie, und Voraussetzungen für den Beginn des pathologischen Mechanismus der Erkältungsallergie werden geschaffen.

Allergie gegen Kälte. Allergie ohne Allergen: wie man gewinnt

Was kann schöner sein als an einem frostigen Wintertag, um von einem Hügel oder auf Skiern zu reiten, auf die Eisbahn zu gehen, einen Schneemann zu bauen und Schneebälle zu spielen. Ja, schlendern Sie einfach durch den Park, bewundern Sie die glitzernden Bäume und genießen Sie das Knirschen des Schnees unter Ihren Füßen... Aber was, wenn das Ausgehen im Winter zur Folter wird? Es gibt Juckreiz in der Nase und laufende Nase, die Augen wässern, und die Haut wird mit einem Ausschlag bedeckt. Wenn Sie in ein warmes Zimmer zurückkehren, verschwinden die Symptome. Dieser Zustand wird als Allergie gegen Kälte bezeichnet.

Merkmale der Krankheit

Diese Krankheit wird leicht mit der Grippe und Erkältung verwechselt, weil sie am häufigsten nur in der Jahreszeit solcher Krankheiten auftritt. Es ist jedoch ziemlich leicht zu unterscheiden. Bei einer Erkältungsallergie wird die Erkältung von starkem Juckreiz in Nase und Rachen begleitet und die Körpertemperatur bleibt normal. Beim Aufwärmen vergeht alles.

Meistens manifestiert sich die Kälteallergie bei Frauen und Kindern, bei erwachsenen Männern seltener. Kann ein ganzes Leben lang eine Person begleiten und sich einige Winter lang bemerkbar machen und dann spurlos verschwinden. Es erscheint nicht unbedingt nur im Winter. Die Betroffenen dieser Pathologie haben manchmal genug, um im Sommer in kaltem Wasser zu schwimmen oder kalte Nahrung oder Getränke zu verwenden, um die Symptome manifestieren zu können.

Für viele Jahre wurde es nicht als Allergie gegen Kälte erkannt. Tatsache ist, dass im Herzen solcher Krankheiten eine Art Allergen liegt, eine Substanz, auf die der Körper aggressiv reagiert. Im gleichen Fall wird die Allergie nicht durch Substanz verursacht, sondern durch niedrige Temperatur. Jedoch zwingen bestimmte Zeichen Ärzte zu erkennen, dass dies immer noch eine Allergie ist, obwohl es immer noch atypische oder pseudoallergische genannt wird.

Ursachen von kalter Allergie

Allergie gegen Kälte tritt als Folge einer Fehlfunktion der Abwehrsysteme des Körpers auf und reduziert die Immunität. Dieser Zustand kann durch Störungen der Schilddrüse, Stoffwechsel, einige systemische Erkrankungen wie Lupus erythematodes, Blutkrebs verursacht werden. Und infektiöse, einschließlich Masern, Mykoplasmen-Pneumonie, Mumps, Röteln, infektiöse Mononukleose.

Darüber hinaus trägt eine Abnahme der Immunität und Fehlfunktion des Körpers zu einigen chronischen Krankheiten und Zuständen bei:

  • Sinusitis;
  • Cholezystitis;
  • Langzeitanwendung von Antibiotika;
  • Mandelentzündung;
  • Sinusitis;
  • Lebererkrankung;
  • Nierenerkrankung;
  • Bauchspeicheldrüsenerkrankungen;
  • Dysbiose;
  • Fehlfunktionen des endokrinen Systems;
  • häufige Erkältungen;
  • Onkologie;
  • Karies;
  • Helminthic Invasionen.

Zur allgemeinen Erschöpfung der Abwehrkräfte des Körpers führen andere schwächende Krankheiten, nervöse, mentale und körperliche Erschöpfung und starker Stress. Die genetische Prädisposition spielt eine Rolle.

Symptome von kalter Allergie

Die Kälteallergie manifestiert sich zunächst an den Händen und anderen exponierten Hautpartien in Form von Rötungen. Die Hauptsymptome sind die gleichen wie bei anderen Arten von Allergien. Hier sind die Hauptmerkmale:

  • Ausschlag in Bereichen der Haut, die der Kälte ausgesetzt sind;
  • Blasen und Siegel auf der Haut;
  • Brennen und Juckreiz der Haut;
  • Schwellung der Haut, Schleimhautkehlkopf, Lippen, Zunge, Nasennebenhöhlen;
  • Niesen und Husten, laufende Nase, Tränenfluss;
  • Kopfschmerzen und Schüttelfrost ohne Fieber.

Symptome können sich alle auf einmal und in verschiedenen Kombinationen manifestieren. In diesem Fall gibt es verschiedene Formen von Allergie gegen Kälte:

  1. Kalte Urtikaria. Hautausschläge, Blasen und Schwellungen.
  2. Kalte Dermatitis. Rötungen und Blasen werden mit Desquamation und Juckreiz kombiniert, die zu einem Mikrotrauma der Haut führen.
  3. Kalte Konjunktivitis. Juckreiz, Rötung, Schwellung der Bindehaut der Augen, reichlich Tränenfluß.
  4. Kalte Rhinitis. Laufende Nase, Juckreiz und Schwellung der Nasennebenhöhlen.
  5. Kaltes Asthma Larynxödem, Dyspnoe, Atembeschwerden.

Alle diese Zeichen unterscheiden sich von den Symptomen der Erkältung durch die Tatsache, dass, wenn Menschen nach einiger Zeit in Hitze versetzt werden, sie vorübergehen, und wenn sie in die Kälte hinausgehen, manifestieren sie sich wieder. Kälteallergie bei Kindern manifestiert sich genauso wie bei Erwachsenen.

In einigen Fällen verursacht die Erkältungsallergie bei Erwachsenen eine sogenannte systemische allergische Reaktion. Zur gleichen Zeit, die Person zittert, Herzfrequenz steigt, Ödeme erscheinen an verschiedenen Stellen des Körpers. Der Patient befindet sich in einem Zustand vor der Bewusstlosigkeit und eine Synkope kann auftreten. Im Hals gibt es ein Gefühl des Zusammendrückens, es ist schwer zu atmen. Mein Kopf dreht sich, mein Verstand ist getrübt, mein Blutdruck sinkt. Ein solcher Zustand ist äußerst gefährlich, da er einen Schock auslösen kann, der wiederum ohne rechtzeitige Hilfe zum Tod führt. Daher ist es sofort wichtig, als Allergie gegen Erkältung alle möglichen Maßnahmen zu ergreifen, um den Zustand zu lindern.

Tipp. Wie erkennt man eine Erkältungsallergie? Der Test wird wie jeder andere allergische Test durchgeführt. Es ist notwendig, ein Stück Eis zu nehmen und es für eine kurze Zeit auf die Haut des Unterarms nahe der Ellenbogenbeuge aufzutragen. Wenn nach dieser Zeit die Haut nur weiß oder gerötet wurde, und nach 15 Minuten ist es vorbei, dann ist alles in Ordnung. Aber wenn es an dieser Stelle eine Blase gab, gab es Juckreiz, Schwellungen, dann eine erhöhte Kälteempfindlichkeit und es lohnt sich, einen Arzt aufzusuchen.

Erste Hilfe bei Erkältungsallergie

Wenn die Erkältungsallergie in der Kälte auftritt, sollten Sie die Verschlechterung des Zustandes und noch mehr das Auftreten eines Schocks nicht zulassen. Hier sind einige Maßnahmen, um unangenehme Folgen zu vermeiden:

  1. Massieren Sie Ihre Wangen und Nase, es hilft, den Juckreiz in der Nase zu lindern, Tränenfluss, Schwellungen und laufende Nase zu entfernen.
  2. Schmieren Sie die Lippen mit einem hygienischen Lippenstift, so dass ihr Ödem nicht auftritt.
  3. Versuchen Sie, den größten Teil des Gesichts, insbesondere Nase und Mund, mit einem Schal zu bedecken, eine Kapuze oder einen Hut auf den Kopf zu legen.
  4. Tragen Sie Fäustlinge oder Handschuhe, versuchen Sie in Ihrer Abwesenheit die Handflächen in den Taschen, unter der Kleidung, unter den Armen zu wärmen.
  5. So schnell wie möglich auf Hitze gehen lassen.
  6. Sobald Sie sich im Raum befinden, entfernen Sie sofort die kalte und durchtränkte Kleidung, wechseln Sie alles trocken und warm, Sie können zu Bett gehen und sich mit einer Decke bedecken.
  7. Provide reichlich warmes Getränk.

Nach 20-30 Minuten kommt Erleichterung, die Allergiesymptome gegen Erkältung klingen ab. Wenn sie nicht bestehen, aber umgekehrt, intensivieren, ist es wahrscheinlich eine Erkältung.

Behandlung von Erkältungsallergie

Bei anderen Arten von Allergien ist der wichtigste Ratschlag, das Allergen zu beseitigen. Das heißt, beim Essen - essen Sie keine Lebensmittel, die eine negative Reaktion hervorrufen. Zu Make-up ist das gleiche. Bei einer saisonalen Allergie, zum Beispiel bei Pollen, empfiehlt es sich, aus der Region, in der die irritierenden Pflanzen blühen, eine Zeitlang zu gehen.

Im Falle einer Erkältungsallergie beinhaltet die Behandlung jedoch keine Isolierung. Sie können die Kälte nicht loswerden. Zu Hause den ganzen Winter versperrt - zu unwahrscheinlich. Ein Umzug in die südliche Region ist eine Option, die nicht für jeden geeignet ist. Darüber hinaus kann die Reaktion selbst bei Abwesenheit von Frost auf kaltem Wasser, Nahrung, sogar auf Zug erfolgen.

Daher die Behandlung von Allergie gegen Kälte - in erster Linie symptomatisch:

  1. Weniger wahrscheinlich in der Kälte, bevor Sie auf die Straße gehen, um alle möglichen Vorsichtsmaßnahmen zu treffen.
  2. Nach einem Aufenthalt in der Kälte ist das erste, was zu tun ist, sich aufzuwärmen.
  3. Von Juckreiz und Hautausschlägen nehmen Sie Antihistamin Salben.
  4. Von der Schwellung und Juckreiz in der Nase, um Antihistamintropfen zu verwenden, und nicht nur, wenn es Symptome gibt, aber bevor Sie auf die Straße gehen.
  5. Nehmen Sie Antihistaminika in Tabletten oder Sirup.

Es ist wichtig zu verstehen, dass alle antiallergischen Mittel süchtig machen und den Körper bei längerem Gebrauch schädigen können. Daher sollten Medikamente nur nach Anweisung eines Arztes eingenommen werden. Konsultationsspezialist ist notwendig, um die richtige Behandlungstaktik zu entwickeln, die unmöglich ist, ohne die Ursachen zu identifizieren und alle individuellen Eigenschaften des Körpers in Betracht zu ziehen.

Ein Allergologe kann einen Patienten an einen Immunologen verweisen. Stärkung der Immunität, die Beseitigung der Ursachen, die seine Schwächung verursacht, kann die Manifestationen der Erkältung Allergie auf Nein reduzieren.

Vorbeugung von Erkältungsallergie

Die Kenntnis der Neigung des Körpers, Allergien gegen Erkältung zu zeigen, und das Kind und der Erwachsene sollten vorbeugende Maßnahmen ergreifen. Hier ist, was es vorschlägt:

  1. Es ist gut, sich in der Kälte zu wärmen. Beim Ausgehen sind warme Schuhe, ein Hut, ein Schal, der den Hals und einen Teil des Gesichts bedeckt, Fäustlinge erforderlich. Es ist besser, wenn Kleidung aus natürlichen Stoffen hergestellt wird. Es ist wichtig, dass der kalte Wind nicht unter der Kleidung, in den Ärmeln ausblasen kann, so dass die Ohren geschützt sind.
  2. Schmieren Sie Gesicht und Hände mit einer schützenden Creme. Es sollte fett sein, ohne feuchtigkeitsspendende Inhaltsstoffe. Verwenden Sie es besser als 20 Minuten vor dem Ausgehen. Lippenfett mit schmierigem Lippenstift.
  3. Trinke heißen Tee bevor du ausgehst. Oder irgendein wärmendes Getränk, eine Abkochung von Kräutern, sbiten mit Honig und Gewürzen. Aber Alkohol, obwohl er einen wärmenden Effekt erzeugt, kann die Situation verschlechtern.
  4. Richtig zu essen. Die Ernährung sollte ausgewogen und mit Nährstoffen gesättigt sein. Es wird empfohlen, mehr Lebensmittel zu essen, die Omega-3-Fettsäuren enthalten.
  5. Temperieren. Um einen Schock zu vermeiden, können Sie nicht sofort zu Eisduschen gehen. Es ist notwendig, den Vorgang im Sommer und mit kleinen Dingen zu beginnen - waschen Sie mit kaltem Wasser, spülen Sie Ihre Hände und Füße aus, erhöhen Sie allmählich die Dauer und senken Sie die Temperatur des Wassers.
  6. Stärkung der Immunität. Um dies zu tun, gibt es eine Masse von pflanzlichen Heilmitteln, sowohl Volk als auch Pharma.
  7. Befreien Sie sich von chronischen Krankheiten. Sie alle können das Immunsystem schwächen und den Stoffwechsel stören.

Allergie gegen Kälte ist eine Krankheit, mit der man sicher leben kann, ohne die Lebensqualität zu verlieren. Die Hauptsache ist, sich um sich selbst zu kümmern, alle Funktionen des Körpers in einer normalen Weise zu unterstützen, und auch vorbeugende Maßnahmen im Voraus zu treffen.

Wie man eine Allergie gegen Kälte behandelt: nützlicher Rat

Allergie gegen kaltes Wasser und Minusgrade kann in jedem Alter auftreten. Die Krankheit wird selten vererbt. Meistens wird der Grund der Ausschläge vom Frost zur Senkung der Immunität vor dem Hintergrund der langdauernden Entzündungen oder der Anstrengung gebracht. Wenn in Kontakt mit kalter Luft oder Eiswasser Haut mit einem weißlich-rosa Flecken, Juckreiz und Schwellungen bedeckt soll den Namen eingeben zu untersuchenden und der Allergist und dann kompetente Behandlung auszuwählen.

Symptome und erste Schritte

Wie zu verstehen, dass seltsame Ausschläge Anzeichen von Nesselsucht sind, nicht Herpes oder atopische Dermatitis? Die Flecken erscheinen nur auf den exponierten Hautpartien, die mit frostiger Luft oder Schnee in Berührung kommen. Schwellungen und Juckreiz im Gesicht und an den Händen verursachen Waschen mit Eiswasser. Eruptionen werden von anderen Symptomen begleitet:

  1. Patienten können nicht lange auf der Straße bleiben, weil ihr Kopf anfängt zu schmerzen oder in den Hinterkopf zu pulsieren. Unangenehme Empfindungen verschwinden, wenn eine Person einen warmen Raum betritt.
  2. Die Nase liegt, wie bei einer Erkältung, in der Kehle pershit oder ein Husten erscheint. Die Augen wässern und erröten, es wird schwer zu atmen.
  3. Blassrosa Blasen passieren einige Stunden später. Wenn Sie die Hautausschläge nicht kämmen, sind keine Spuren mehr vorhanden.
  4. Die Hände, besonders im Winter, werden grob, mit Rissen und kleinen Pickeln bedeckt, wie Nesselsucht.
  5. Bei Patienten mit einem geschwächten Körper von der Erkältung steigen Herzklopfen, Müdigkeit und Schmerzen in den Gelenken oder Muskeln.

Wenn eine Person mit einer Allergie gegen Kälte friert, kann er Quincke Ödem entwickeln, die zum Tod führen wird.

Der erste Arzt, der wegen Verdachts auf Nesselsucht aufgesucht wird, ist Allergologe. Untersuchen Sie nicht die Schilddrüse, Verdauungsorgane und Nasopharynx. Frauen wird empfohlen, sich einer Untersuchung mit einem Frauenarzt zu unterziehen.

Allergie gegen Kälte kann verschwinden, wenn:

  • kuriere alle kariösen Zähne;
  • loswerden Mandelentzündung, Sinusitis oder Sinusitis;
  • Wiederherstellen der Darmflora, gestört durch die Einnahme von Antibiotika;
  • Reinige den Körper von Helminthen;
  • Normalisieren Sie den hormonellen Hintergrund.

Patienten mit verursacht Urtikaria durch die Onkologie und Erkrankungen der Verdauungsorgane, empfiehlt es sich lange zu vermeiden, geht in der Kälte, tragen warme Strumpfhosen, Handschuhe die Hände und das Gesicht und Hals Wollschal, eine Kappe und eine tiefe Haube zu schützen.

Wichtig: Wie kann man eine Allergie gegen niedrige Temperaturen diagnostizieren, bevor man zu einem Spezialisten geht? Ein Stück Eis auf die Innenseite des Ellbogens geben und 10-20 Minuten warten. Sind Pickel oder Flecken aufgetreten? In 90-95% der Fälle deutet dies auf Nesselsucht hin.

Vorbereitungen und natürliche Heilmittel

Allergie gegen Erkältung gilt nicht als eigenständige Krankheit, sondern nur als Symptom einer gestörten Immunität. Dem Patienten werden daher in erster Linie Vitaminkomplexe zugewiesen:

Ergänzung Immunmodulatoren, wie Lycopid oder Immunal, sowie Zubereitungen mit Kalzium, um die Wände der Blutgefäße zu stärken. Der Allergologe kann empfehlen, zu den Diätprodukten, die reich an Zink, Jod, Vitamin A, Phytonziden und Ascorbinsäure sind, zu zählen:

  • Rind-, Hühner- oder Schweineleber;
  • Fischöl und Meeresfrüchte, wie Garnelen oder Austern;
  • Roggenbrot mit Bierhefe;
  • alle Nüsse und Leinsamenöl;
  • Seekohl mit Knoblauch und Zwiebeln;
  • Tomaten, Spargel oder Bohnen;
  • Pilze und Salatblätter;
  • Korinthen schwarz und rot, Äpfel und Sauerkraut;
  • Getreide, Getreide und Butter;
  • Seefisch aus fettigen Sorten, Avocado und diätetisches Fleisch.

Vitamine werden vom Körper benötigt, um Entzündungen zu bekämpfen und das Immunsystem zu erhalten. Aber manchmal ist richtige Ernährung nicht genug, um Hautausschläge und Juckreiz loszuwerden. Mit Immunmodulatoren werden Antihistaminika von äußerer und innerer Wirkung verschrieben.

Das erste beinhaltet:

Patienten, die keinen Dermatologen oder Allergologen konsultiert haben, sollten Panthenol kaufen. Spray oder Schaum lindert Reizungen, desinfiziert kleine Risse im Gesicht und an den Händen, beschleunigt die Regeneration der Haut.

An der Stelle der Ausschläge waren Wunden oder Wunden? Um Infektion in ihnen zu vermeiden, wird empfohlen, auf den gekämmten Bereichen von Levomekol anzuwenden. Aufgrund der antibakteriellen Eigenschaften der Salbe heilt die Haut schneller und das Risiko, die Infektion zu bekommen, wird minimiert.

Zu Antihistaminika für den internen Empfang sind:

Die Ernennung von Tabletten kann nur ein zertifizierter Arzt sein. Die Selbstmedikation ist mit Nebenwirkungen und Komplikationen behaftet.

Die Allergie verursacht eine Intoxikation eines Organismus, daher sollte sie mit Aktivkohle, grünem Tee, Polisorb oder Enterosgel gereinigt werden. Patienten mit schwerer Urtikaria werden Medikamente mit einem Corticosteroid-Gehalt verschrieben. Hormonelle Medikamente, wie Dexamethason, werden nur auf Empfehlung eines Allergologen nach entsprechender Testung eingenommen.

Volksempfehlungen für Urtikaria

Homöopathische Methoden haben Nebenwirkungen, daher sollten alle Kräutersalben oder Abkochungen mit dem Arzt besprochen werden. Damit pflanzliche Arzneimittel ihre Arbeit aufnehmen können, dauert es mindestens 2-3 Monate.

Aufgüsse und Tees aus Allergien

  1. 50 g Pulver aus den Wurzeln von Himbeeren 2 Tassen kochendes Wasser gießen. Rühren Sie das Produkt in einem Wasserbad oder bei niedriger Hitze für 30 Minuten und ziehen Sie es für weitere 4-5 Stunden ein. Trinken Sie nach dem Erwachen und vor jedem Ausgang auf die Straße für 60 ml des Getränks. Um den Empfang der Brühe zu beginnen, empfehlen Sie im Oktober, dass der Organismus Zeit gehabt hat, auf die Ankunft des Winters vorbereitet zu sein.
  2. Ein Esslöffel getrocknete Schafgarbe gebraut eine Tasse kochendes Wasser. Den Behälter mit dem Getränk für 40 Minuten beiseite stellen. Gefilterter Tee wird in 3 Dosen aufgeteilt. Trinken Sie eine Portion Medizin 30 Minuten vor dem Essen.
  3. Pulver aus der getrockneten Selleriewurzel in 250 ml kaltes Wasser gießen. Es dauert 1-2 Löffel von Rohstoffen. Die Infusion wird in 4 Stunden fertig sein. Die Tasse des Getränks ist in 3 Teile geteilt. Trink einen Tag.
  4. In einem Liter kochendem Wasser 1 g Mumie lösen. Der Barren sollte im Kühlschrank aufbewahrt werden und sollte auf nüchternen Magen mit 100 ml Medikamenten getrunken werden. Kinder sollten nicht mehr als 50 ml erhalten.

Effektive Tees zur Vorbeugung von Allergien werden aus Heilkräutern gewonnen. Es gibt mehrere Möglichkeiten für gesunde Getränke:

  1. Von den Brennnesseln mit den Wurzeln der Klette, getrocknetem Zimt und Schafgarbe und auch Blättern der schwarzen Johannisbeere.
  2. Von Hopfenzapfen mit Melisse, gehacktem Baldrian und Thymian.

Pflanzenbestandteile werden in gleichen Anteilen gemischt. In einem Mörser oder einer Kaffeemühle gerieben, und das resultierende Pulver wird für 40-50 Minuten gedämpft. Kräutertee wird vor dem Ausgehen und danach getrunken, um den Körper von innen zu wärmen und die Produktion von Substanzen, die Rötung und Juckreiz verursachen, zu stoppen.

Emulsionen von Allergien
Die Flecken und das Peeling auf dem Gesicht sind mit einem Präparat verschmiert, das aus unraffiniertem Pflanzenöl und Kräutern besteht:

  • ein Zweig Minze;
  • Klettenwurzel;
  • getrocknetes Schöllkraut;
  • Calendula.

Auf einen Esslöffel Kräuter in eine Schüssel geben, hacken. Nehmen Sie 30 g Knüppel und gießen Sie 50-60 ml Oliven- oder Sonnenblumenöl. Nach einem Tag den Behälter mit der Emulsion auf das Wasserbad stellen. Rühren Sie 40-50 Minuten um das pflanzliche Heilmittel zu sterilisieren. Es bleibt zu filtern und reiben in die Haut, wenn Flecken oder Trockenheit erscheinen.

Juckreiz, Rötungen und Risse werden mit einer Tinktur aus Tannenzapfen behandelt. 300 ml Rohmaterial werden mit der gleichen Menge Pflanzenöl kombiniert. An einem dunklen Ort für 5 Monate entfernen. Regelmäßig aussteigen und schütteln, damit die Zapfen dem Öl ein Maximum an nützlichen Substanzen geben.

Allergische Hautausschläge werden mit frisch gepresstem Zitronensaft abgewischt, eine Kompresse aus zerdrückten Blaubeeren auf sie aufgetragen.

Rote wässrige Augen werden mit einer warmen Brühe von Kornblumen gewaschen: ein Glas kochendes Wasser 30 g getrocknete Blumen. Nützliche Nadelbäder: zum Verschweißen von Tannen- oder Tannenzweigen konzentrierter Tee. Zum Baden und Waschen Wasser hinzufügen. Strenge Verhältnisse existieren nicht.

Darmtinktur
Bei Ruhe und allergischer Rhinitis wird empfohlen:

  1. 100 g zerdrückte Blätter und grüne Walnussfrüchte in ein Glas geben.
  2. 200 ml Alkohol einfüllen. Geeigneter Wodka, Moonshine oder Ethylalkohol, mit Wasser verdünnt.
  3. Schütteln Sie täglich, bestehen Sie 1-1,5 Wochen.
  4. Trinken Sie 25 Tropfen der Droge dreimal täglich für 20-30 Minuten vor den Mahlzeiten.

Die alkoholische Tinktur wird in Wasser gezüchtet, um den Magen nicht zu verbrennen. Es ist auch für Kinder gegeben, aber nicht mehr als 12 Tropfen auf einmal, und für Kinder von 6-8 Jahren reicht es 5-7.

Im Frühling ist es nützlich, Birkensaft zu trinken, dem Rosinen, getrocknete Aprikosen, Zitronenscheiben, Honig und Nüsse hinzugefügt werden. Die Produkte sind gemischt, bestanden für eine Stunde und dann verbraucht. Der Erwachsene sollte mindestens einen Liter Saft pro Tag trinken, und das Kind - 300-500 ml.

Im Winter enthält die Ration des Patienten mit Allergien Rüben und ungesalzene Sonnenblumenkerne, Leinsamenöl und Dachsfett.

Vorbeugende Maßnahmen

Menschen mit Kälte Intoleranz sollten temperiert werden. Bereiten Sie den Körper für den Winter vor, beginnen Sie im Sommer. Zuerst schlafen sie mit offenen Fenstern und wischen sich mit nassen Handtüchern ab, dann baden sie in Wasser bei Raumtemperatur. Allmählich die Flüssigkeit kühler machen, aber ohne Fanatismus.

Um das Auftreten von Hautausschlägen zu verhindern, empfiehlt es sich, im Winter mehrere Regeln einzuhalten:

  1. Tragen Sie immer einen Hut mit einem Schal und Fäustlingen.
  2. Gehen Sie nicht in kapron Strumpfhosen oder leichte Kleidung.
  3. Geschmierte Haut mit Babycreme oder Dachsfett schmieren.
  4. Trinken Sie eine Tasse Tee bevor Sie ausgehen oder essen Sie eine Schüssel mit heißer Suppe.
  5. Tragen Sie eine Thermoskanne mit einem warmen Getränk, damit Sie sich jederzeit aufwärmen können.

Allergie gegen Kälte ist eine unangenehme und gefährliche Krankheit. Sie können Bienenstöcke nicht unabhängig bekämpfen, ohne einen Arzt zu konsultieren. Der Spezialist stellt nicht nur die Ursache des Hautausschlags fest, sondern verschreibt auch ein Medikament, das die Symptome beseitigt und dem Patienten das Leben erleichtert.