Search

Ist es möglich, eine Schildkröte allergisch zu machen?

Der Inhalt der Schildkröte im Haus ist für manche Menschen ein echtes Problem. Dieses Reptil kann Allergien auslösen, die sich durch bestimmte Symptome äußern. Viele Leute sind an der Frage interessiert, gibt es eine Allergie gegen Schildkröten im Allgemeinen? Ja natürlich. Nur ist es selten, wie an Land und auf Wasser Reptilien. Überprüfen Sie, ob es eine Allergie gegen die Schildkröten gibt oder nicht, es ist sehr einfach. Es wird ausreichen, mit dem Haustier ein wenig zu spielen oder seinen Käfig zu säubern. Danach kann eine Person Kurzatmigkeit, Ausschläge auf der Haut haben.

Hat die Rotbauchschildkröte Allergien?

Vielleicht haben Sie bereits versucht, ein Haustier zu fangen, mussten es aber wegen einer Allergie ablegen: ein Kaninchen zum Beispiel oder ein anderes pelziges Haustier. Sie möchten einen vierbeinigen Freund haben, aber Sie haben Angst, die Symptome zu wiederholen. Wir empfehlen, dies mit aller Verantwortung zu übernehmen. Viele Allergiker, die zu Hause keinen Flaum halten können, führen beispielsweise Schildkröten.

Erwerb der Rotbauchschildkröte, halten es im Haus - Vergnügen ist nicht billig. Daher ist es zunächst notwendig, überzeugt zu werden, ob es eine Allergie gegen Schildkröten gibt. Das Protein, das im Urin und in den Partikeln der Haut eines Reptils enthalten ist, provoziert eine mögliche Reaktion. Zum Zweck des Experiments können Sie ein Haustier von Freunden bitten, ein paar Tage mit ihm im selben Raum zu verbringen. Wenn die Allergie gegen Schildkröten auftritt, sind ein oder zwei Schläge auf die Haut von allergenen Proteinen ausreichend.

Menschen mit starker Empfindlichkeit sollten kein Schildkrötenfleisch essen. Die Reaktion dauert nicht lange, manifestiert sich nicht nur Hautausschläge, sondern auch eine Lebensmittelvergiftung. Rotbauchschildkröten gelten in dieser Hinsicht als die gefährlichsten.

Wie ist die Allergie gegen Schildkröten?

Eine allergische Reaktion auf Trockenfutter ist sehr häufig. Kinder und Erwachsene sind gleichermaßen damit konfrontiert. Wenn das Tier irgendwelche Vitamine oder Mineralstoffe bekommt, können diese allergisch sein. Dann ist es besser, das Tier auf eine natürliche Diät zu übertragen, Fleisch, Fisch, Meeresfrüchte zu verwenden.

Es gibt eine Meinung, dass eine Allergie gegen Schildkröten ein Mythos ist. Wenn eine Person das Reptil nicht berührt, besteht kein Grund zur Besorgnis. Aber vergessen Sie nicht, dass Allergene zusammen mit dem verdunsteten Urin in die Atemwege gelangen können.

Häufige Fälle, in denen der Gesundheitszustand einer Schildkröte bei einer Person eine Reaktion auslösen kann, sind häufig. Vor allem, wenn es ein Pilzausschlag auf der Schale, Krallen, Haut ist. Pathogene Sporen können durchaus eine Allergie auslösen.

Es ist daran zu erinnern, dass Selbstmedikation gefährlich ist. Bei den ersten Verstößen der Gesundheit muss man sich zum Arzt wenden.

Als eine Allergie gegen eine Schildkröte ist gefährlich: Symptome, Ursachen und Merkmale der Behandlung

Viele Leute denken, dass, wenn eine Schildkröte keine Wolle hat, die Allergie ausgeschlossen ist. Aber auch ein Reptil kann gesundheitliche Probleme verursachen. Eine Allergie gegen eine Schildkröte kann durch die Partikel der Haut eines Haustieres entstehen. Einige Krankheiten des Haustieres sind in der Lage, die Reaktion zu verursachen.

Warum gibt es eine allergische Reaktion auf Schildkröten?

Eine der häufigsten Ursachen für Allergien ist die Aktivität des Enzymproteins, das mit geschwächter Immunität in Wechselwirkung tritt und dessen negative Reaktion hervorruft.

Es sind die folgenden Faktoren der Entwicklung der unangenehmen Symptome bemerkenswert:

  • Pflege des Reptilienlebensraums;
  • Kontakt mit den Teilen des Schildkrötenhauses, in denen sich Urin befindet;
  • Kratzer und Bisse können Allergene durch den Speichel des Haustieres dringen.

Besondere Aufmerksamkeit sollte den Symptomen gewidmet werden, die bei dem Kind auftreten. Eine negative Reaktion kann eine Nahrung für ein Reptil oder einen Zusatzstoff hervorrufen. In diesem Fall wird empfohlen, auf eine natürliche Ernährung umzustellen und Kinder vor Kontakt mit dem Haustier zu schützen.

Das Kind kann eine Allergie entwickeln, wenn die Schildkröte chronische Krankheiten entwickelt. Pilzsporen dringen in die Atemwege ein und verursachen einen schweren Allergieanfall. In diesem Fall können Komplikationen in Form von anaphylaktischem Schock oder Quincke-Ödem auftreten.

Symptome von Allergien gegen Schildkröten

Als Folge des Angriffs von fremden Enzymen können Schwierigkeiten mit der Atmung und der Haut auftreten. Eine Allergie gegen eine Schildkröte hat oft folgende Symptome:

  • Kurzatmigkeit und Atembeschwerden.
  • Hervorragender Schleim aus der Nase.
  • Niesen.
  • Husten von trockener Art.
  • Kleinere Brennen und Schmerzen in den Augen.
  • Unbehagen im Herzen.
  • Hives begleitet von Juckreiz.
  • Es gibt Dermatitis.
Urtikaria ist eines der Symptome einer Schildkrötenallergie

Solche Reaktionen können sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern auftreten. Während eines Angriffs wird ein schneller Puls beobachtet, und bei Erwachsenen steigt der Druck.

Ein Baby mit einer allergischen Reaktion kann launisch sein, weinen und sich weigern zu essen.

Diagnose

Wenn es mindestens eines der Symptome gibt, müssen Sie für eine genaue Diagnose zum Arzt gehen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, das Allergen zu bestimmen. Manche werden unter Beteiligung einer Person gehalten. Dazu werden Tests an der Haut, im Bereich unter der Zunge und an den Schleimhäuten durchgeführt. Berührungslose Techniken basieren auf dem Nachweis der Reaktion von Blutserum unter dem Einfluss von Allergenen.

Labordiagnostik von Allergien

Ein beliebter Test ist ein Hauttest. Um die Empfindlichkeit gegenüber dem Allergen bei Kindern zu erfassen, wird die allergische Methode verwendet. Es kann ein Injektions-, ein Kratz- oder ein intradermaler Test sein.

Behandlung

Bei der Bestimmung der ersten Symptome ist es notwendig, die Behandlung so früh wie möglich zu beginnen. Dies wird die Krankheit schnell loswerden. Cope mit schmerzhaften Symptomen hilft den folgenden Medikamenten:

  1. Antihistaminika - Laratadin und Claritin.
  2. Verwendetes Enterosgel und Aktivkohle.
  3. Beruhigende Produkte aus natürlichen Inhaltsstoffen werden verwendet.
  4. Nur der Arzt nach der Untersuchung kann Hormone verschreiben - Prednisolon und Lokoid.

Zur Behandlung müssen Sie einen Allergologen oder Immunologen kontaktieren. Um die Empfindlichkeit des Körpers gegen Reizstoffe zu verringern, kann eine Hyposensibilisierung durchgeführt werden. Gleichzeitig wird ein wenig Allergen unter die Haut gespritzt, wodurch die Zellen Komponenten produzieren, die mit fremden Mikroorganismen zurechtkommen. Die Dauer der Behandlung hängt von der Komplexität des allergischen Prozesses ab.

Vorbeugende Maßnahmen

Um die Entwicklung negativer Effekte zu verhindern, wird empfohlen, den Kontakt mit dem Tier zu minimieren. Sie können das Haustier anderen Personen geben, die keine Allergieprobleme haben.

Wenn dies nicht möglich ist, sollten folgende Empfehlungen beachtet werden:

  • Reinigung ist am besten an Familienmitglieder anvertraut, die nicht allergisch sind. In diesem Fall sollte das Verfahren häufiger durchgeführt werden.
  • Um die Schildkröte zu bewohnen, sollte ein Raum zugewiesen werden, der einmal im Monat mit einer Desinfektionslösung gewaschen werden muss.
  • Es ist wichtig, immer Antihistaminika bei sich zu haben, die akute Allergieanfälle lindern. Aber der Arzt sollte das Medikament verschreiben, da eine Selbstmedikation Schaden anrichten kann.

Die Einhaltung aller Empfehlungen sowie die Konsultation eines Tierarztes vor dem Kauf einer Schildkröte werden Sie vor gesundheitlichen Problemen und allergischen Symptomen bewahren.

Ursachen für eine allergische Reaktion auf Schildkröten

Ursachen

Fans dieser Tiere treffen manchmal auf Schildkrötenallergien. Was sind die Hauptgründe für eine so negative Reaktion des Organismus auf diese harmlosen Wesen?

Im Allgemeinen sind Allergene der Schildkröte in ihrem Urin (und anderen physiologischen Flüssigkeiten - Speichel, Blut), die beim Verdampfen diese schädlichen Substanzen in die Luft freisetzt.

Dies ist die Art und Weise, wie Allergene am häufigsten in den menschlichen Körper gelangen - durch die Atemwege zusammen mit der eingeatmeten Luft.

Die häufigsten sind die folgenden Möglichkeiten, Allergene in den Körper zu bekommen:

  • während der Ernte des Schildkrötenhauses oder eines anderen Ortes seiner Wohnung;
  • wenn sie mit ihrer Einstreu in Berührung kam, wenn das Tier in sie hinein entleert wurde;
  • durch Kratzer und Bisse;
  • wenn die obere Hautschicht Schildkrötenblut erhält (in ihrer Lymphe befindet sich ein spezifisches Protein, das ein starkes Allergen ist).

Es ist dieses Protein, das in den Enzymen dieses Reptils gefunden wird, und ist die häufigste Ursache von Allergie auf Schildkröten. Wenn diese Art von Protein auf die Haut oder die Schleimhaut eines Menschen gelangt, führt dies zu einer Reizung einer bestimmten Art von Rezeptoren, die eine negative allergische Reaktion des Körpers verursacht.

Übrigens, Schildkrötenfleisch ist auch ziemlich allergen, da es spezifische Proteine ​​enthält. Wenn eine Person Antigene auf das Fleisch der Schildkröte hat, das heißt, seine Intoleranz, dann wird er mit der Aufnahme solcher Nahrung notwendigerweise eine Nahrungsmittelallergie haben.

Es wird sich manifestieren und die Hautreaktion und Probleme mit den Verdauungs-, Atmungs- und anderen Körpersystemen.

Eine Allergie gegen ein rothaariges Kind. Ist es möglich?

Einige Eltern fragen sich, ob es eine Allergie gegen Schildkröten gibt, bevor sie ihr Haustier in Form einer Schildkröte erwischen. Manchmal stellt sich eine solche Frage, nachdem sich dieses Haustier zu Hause niedergelassen hat und das Kind helle Allergiesymptome hatte.

Es muss daran erinnert werden, dass die Zuteilung dieser Tiere, insbesondere Urin, sehr allergen ist. Besonders betrifft es die Rotbauchschildkröten. Laut Statistik ist es diese Art von Tier, die Allergikern die meisten Probleme liefert.

Darüber hinaus kann eine allergische Reaktion nach dem Auftreten eines Schildkrötenhauses nicht nur durch das Tier selbst verursacht werden, sondern auch durch andere Ursachen.

Allergien gegen Schildkröten bei Kindern

Es ist beispielsweise üblich, eine Allergie gegen Trockenfutter sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen zu haben. Wenn Sie Ihrem Haustier zusätzlich Vitamin- oder Mineralstoffpräparate geben, können diese allergisch reagieren.

In diesem Fall können Sie raten, zu einem natürlichen Schildkrötenfutter zu wechseln, zum Beispiel Fisch, Meeresfrüchte, Fleisch usw.

Es gibt eine Meinung, dass es keine Allergie gegen Schildkröten gibt, besonders wenn das Kind es nicht berührt. Da das Auftreten der körpereigenen Reaktion den Kontakt mit dem Allergen erfordert. Aber hier ist es wichtig zu erinnern, dass Allergene (Proteine ​​von Enzymen) leicht zusammenkommen können mit Urin in die Luft in den Atemwegen verdampft.

Es gibt auch Fälle, in denen die Krankheit eines Kindes allergisch auf die Gesundheit der Schildkröte selbst ist. Wenn das Tier einige Krankheiten hat, insbesondere solche, die mit Pilzläsionen der Schale, der Haut oder der Krallen verbunden sind, können die Sporen dieser Pilze eine natürliche Reaktion des Körpers des Kindes verursachen.

Symptome

Die Hauptsymptome einer allergischen Reaktion auf Schildkröten manifestieren sich durch die Haut und das Atmungssystem. Die häufigste Allergie gegen Schildkrötensymptome ist wie folgt:

  • Kurzatmigkeit;
  • schnelles Niesen;
  • verlängerter trockener Husten;
  • verstopfte Nase;
  • Rhinorrhea (klarer Schleimaustritt aus der Nase);
  • Ödem der Nasenschleimhaut;
  • Bronchitis;
  • Keuchen beim Atmen;
  • Schmerzen im Brustbein;
  • Rötung der Proteine ​​der Augen, Schleimhäute;
  • Liebkosung und Schmerz in den Augen;
  • erhöhter Tränenfluss;
  • Hautjucken (besonders an den Händen);
  • Ausschlag auf der Haut;
  • Urtikaria;
  • Rötung der Haut;
  • Trockenheit und Ablösung der oberen Hautschichten;
  • Kontakt oder allergische Dermatitis.

Die oben genannten Symptome können so bald nach dem Kontakt mit dem Allergen und für mehrere Stunden auftreten.

Behandlung

Um die Schildkrötenallergie am effektivsten und schnellsten zu behandeln, ist es notwendig, einige recht einfache Haushaltsmaßnahmen zu ergreifen:

  • Begrenzen Sie Kontakte mit Allergikern und Schildkröten;
  • Säubere den Ort, an dem das Tier lebt, du musst jemandem vertrauen, der keine Allergien hat;
  • Nassreinigung sollte möglichst oft durchgeführt werden;
  • in einer Wohnung oder einem Haus einen speziell für das Haustier bestimmten Platz einzuteilen, in den übrigen Räumen ist die Schildkröte nicht erlaubt;
  • Desinfiziere den Lebensraum der Schildkröte regelmäßig mit einer schwachen Chlorlösung (falls keine Allergie vorliegt) oder auf andere Weise.

Unabhängig vom Grad der allergischen Reaktion ist es notwendig, einen Allergologen oder Immunologen zu konsultieren. Nach der Untersuchung und der endgültigen Diagnose verschreibt der Spezialist das geeignete Medikament.

Wenn die Erkrankung mild ist, reicht die Einnahme von Antihistaminika oft aus, um die Symptome loszuwerden. Bei der Auswahl antiallergischer Medikamente sollten diejenigen bevorzugt werden, die zur zweiten oder dritten Generation gehören.

Sie haben die wenigsten negativen Nebenwirkungen. Wenn das Kind an einer Allergie leidet, ist es notwendig, das Medikament unter Berücksichtigung des Alters auszuwählen. In jedem Fall ist eine Selbstmedikation kontraindiziert, da solche Handlungen ernsthafte Gesundheitsschäden verursachen können.

Die häufigsten Antihistaminika sind Claritin, Zirtek und Erius. Solche Medikamente sind nicht nur in Form von Tabletten, sondern auch in einer anderen Darreichungsform. Zum Beispiel in Form von Tropfen oder Sirup, die am besten für die Behandlung von Kindern sind.

"Claritin" Erwachsene müssen nur einmal am Tag, eine Tablette oder zwei Messlöffel Sirup, für Kinder im Alter von 2-12 Jahren, die Tagesdosis - halb so viel.

Die Droge "Zirtek" in Tropfen kann Kindern ab sechs Monaten verabreicht werden. Mit sechs Monaten bis zu einem Jahr für Kinder „Zyrtec“ gegeben fünf Tropfen einmal täglich eine bis zwei Jahre - kann die gleiche Dosis bis gegeben bis zu zwei Mal pro Tag für Kinder bis sechs Jahre der täglichen Aufnahme „Zirteka“ ist 10 Tropfen - es kann als gegeben einmal und in zwei Teile geteilt. Kinder älter als sechs Jahre und Erwachsene erhalten 20 Tropfen (oder 1 Tablette, wenn das Medikament in dieser Form) einmal am Tag oder teilen Sie die Dosis in zwei Teildosen.

Allergien gegen Schildkröten

Wie viele Haustiere, Schildkröten können in ihren Wirten das Auftreten einer allergischen Reaktion provozieren. Natürlich sind Allergien gegen Schildkröten selten, aber es ist ratsam, die Hauptursachen und Symptome dieser Krankheit zu kennen, um alle notwendigen Maßnahmen rechtzeitig zu treffen. Es ist interessant, dass es am häufigsten allergische Reaktionen auf Rotbauchschildkröten gibt.

Um zu verstehen, ob Sie eine Allergie haben, ist es einfach: es ist genug, ein paar Tage mit einer Schildkröte zu verbringen. Wenn Sie eine Reaktion des Körpers bemerken, bedeutet dies, dass Sie eine Allergie entwickelt haben.

Eine allergische Reaktion ist das Ergebnis von Kontakt mit der Haut oder in den Atemwegen von jeder lebenden Substanz des Tieres, die aus Proteinmolekülen besteht. Proteine ​​interagieren mit den Rezeptoren des menschlichen Körpers und provozieren manchmal eine spezifische Reaktion des Immunsystems oder eine Allergie. Die wichtigsten Symptome einer Allergie auf den Schädeln sind Kurzatmigkeit, Kurzatmigkeit oder trockener, reizender Husten: Wenn Sie das Auftreten dieser Symptome bemerken, dann müssen Sie sofort zum Arzt gehen und alle vom Experten empfohlenen Maßnahmen ergreifen, um negative Folgen zu vermeiden.

Warum gibt es eine allergische Reaktion auf Schildkröten?

Einer der Hauptgründe für die Entstehung von Allergien ist die Aufnahme spezifischer Protein-Enzyme in den menschlichen Körper, die mit den Rezeptoren des Immunsystems interagieren. Immunität neigt dazu, fremde Proteine ​​aus dem Körper zu entfernen, aber manchmal ist diese Reaktion übermäßig, was zu einer schlechten Gesundheit führt.

Bei Katzen und Hunden werden Proteine, die Allergien auslösen können, zusammen mit Speichel ausgeschieden. Nachdem das Tier seine Haare gelegt hat, verdampft der Speichel allmählich und die Enzyme gelangen in die Luft und setzen sich auf der Haut und in den Atemwegen der Person ab. Bei Schildkröten werden Enzyme, die eine allergische Reaktion hervorrufen, zusammen mit dem Urin ausgeschieden.

Unter den Hauptgründen für die Entstehung von Allergien können wie folgt identifiziert werden:

  • Reinigung des Terrariums oder der Zelle, in der das Tier lebt;
  • Kontakt mit der Einstreu, auf der sich der Urin der Schildkröte befindet;
  • Bisse und Kratzer: Enzyme, die Allergien auslösen, können im Speichel der Schildkröte vorhanden sein;
  • Schlage die Blutschildkröte auf die Haut. Einige Proteine ​​in der Lymphe sind stark genug Allergene.

Die wichtigsten Anzeichen einer allergischen Reaktion auf Schildkröten

In der Regel sind bei Allergien die Atemwege und die Haut am stärksten betroffen. Die häufigsten Symptome einer allergischen Reaktion sind:

  • Kurzatmigkeit, schweres Atmen;
  • häufiges Niesen, verstopfte Nase oder starker Nasenausfluss;
  • das Auftreten eines trockenen Hustens;
  • Tränenfluss;
  • Rötung der Augen;
  • ein brennendes Gefühl in den Augen;
  • das Auftreten von Schmerz im Herzen;
  • das Auftreten von roten Flecken und anderen Eruptionen auf der Haut;
  • die Haut wird trocken und beginnt sich abzuschälen;
  • Symptome der Urtikaria (Auftreten auf der Haut von roten, sehr juckenden Flecken);
  • Juckreiz der Haut, in der Regel an den Händen lokalisiert;
  • Dermatitis;
  • Bronchitis.

Kann eine Allergie gegen Schildkröten behandelt werden?

Wenn Sie feststellen, dass Sie oder Ihre Angehörigen Anzeichen einer Allergie gegen Schildkröten zeigen, sollten Sie sofort folgende Maßnahmen ergreifen:

  • Versuchen Sie, den Kontakt mit dem Haustier zu minimieren. Natürlich ist es ratsam, die Schildkröte aufzugeben und in gute Hände zu geben. Wenn dies jedoch nicht möglich ist, befolgen Sie weitere Empfehlungen.
  • Führen Sie keine eigenständige Reinigung des Terrariums durch: Vertrauen Sie diese Aufgabe Ihren Verwandten an. Bedenken Sie jedoch, dass die Reinigung so oft wie möglich durchgeführt werden sollte. Dies verhindert die Ausbreitung von Allergenen im Haus;
  • für ein Terrarium eine bestimmte Zone im Haus zuweisen und die Schildkröte nicht in andere Räumlichkeiten bringen;
  • von Zeit zu Zeit das Terrarium Ihres Haustiers mit einer schwachen Chlorlösung behandeln;
  • einen Allergologen kontaktieren, der den Schweregrad der Krankheit bestimmt und den notwendigen Behandlungsrat eingibt;
  • nehmen Sie regelmäßig Antihistaminika, die von einem Spezialisten verschrieben werden. Der Arzt verschreibt nicht nur Medikamente gegen Allergien, sondern auch Mittel, die unangenehme Symptome (Husten, Hautausschlag, verstopfte Nase) schnell beseitigen. Nicht selbst behandeln: Nur ein Arzt kann ein Medikament wählen;
  • Hyposensibilisierung. Dieser Begriff bezeichnet einen Behandlungsverlauf für Allergien, bei dem kleine Dosen des Allergens der Haut des Patienten verabreicht werden. So können Sie das Immunsystem "lehren", mit dem Protein fertig zu werden, das Allergien auslöst. Der Therapieverlauf kann mehrere Wochen bis zu mehreren Monaten dauern. Die Zeit hängt von der Schwere des Zustands des Patienten ab.

Gibt es eine Allergie gegen Schildkröten?

Exotische Tiere sind heute sehr beliebt, viele bringen Jerboa, Leguane, etc. nach Hause. Der erste Platz wird jedoch von einer Schildkröte besetzt, die eine Reihe von unbestrittenen Vorteilen hat.

Sie fehlt Wolle, sie braucht keinen Spaziergang, verderbt nicht die Möbel im Gegensatz zu den üblichen Katzen und Hunden, so viele glauben, dass die Allergie gegen die Schildkröte ausgeschlossen ist.

Diese Meinung ist durchaus berechtigt: allergische Reaktionen auf die Schildkröte selbst können nicht auftreten, aber die Partikel ihrer Haut sind durchaus in der Lage, eine negative Reaktion des Immunsystems auszulösen. Darüber hinaus ist mit dem inkorrekten Inhalt der Schildkröte die Entwicklung von Infektions- und Pilzerkrankungen möglich, was bei Patienten, die zu solchen Reaktionen neigen, zwangsläufig zu einer Allergie führt.

Gefahr, Schildkröten zu halten

Schildkröten haben nicht viele Krankheiten, die bei warmblütigen Tieren vorkommen. Darüber hinaus ist die Entwicklung einer Wollallergie ausgeschlossen. Diese Reptilien können jedoch für Menschen gefährlich sein.

Schildkröten können Salmonellen vertragen. Um eine solche Krankheit zu vermeiden, ist es notwendig, die Landschildkröte zu schützen, indem nur der eingekaufte Boden für Abfall verwendet wird, in dem keine Salmonellen vorhanden sind, im Gegensatz zum Straßenboden;

Bevor Sie eine Schildkröte kaufen, sollten Sie sich mit einem Tierarzt beraten lassen, ihn fragen, ob das Reptil eine Bedrohung für die Familienmitglieder darstellt, die Gesundheit, Gewohnheiten, Ernährung usw. des Tieres herausfinden. Es ist äußerst wichtig, die Regeln der persönlichen Hygiene bei der Pflege einer einheimischen Schildkröte zu beachten, wenn sie mit Kindern lebt.

Ursachen für allergische Reaktionen

Der Hauptgrund für die Entwicklung einer allergischen Reaktion ist die Aktivierung eines speziellen Enzymproteins, das bei der Interaktion mit dem Immunsystem seine Abstoßung verursacht. Das Immunsystem nimmt das Protein als Fremdkörper wahr und provoziert dadurch das Auftreten einer negativen Reaktion.

Die Gruppe der Hauptfaktoren, die zur Entwicklung von Allergien beitragen, sind:

  • Kontakt mit Einstreumaterial, insbesondere wenn Urin vorhanden ist;
  • Verarbeitung von Schildkrötenlebensräumen;
  • Mikrobeschädigungen (Kratzer, Bisse etc.), da allergische Enzyme durch den Speichel der Schildkröte auf den Patienten übertragen werden können.

Bei einigen Haustieren werden Allergene mit Speichel sezerniert, und durch das Lecken der Wolle können sich enzymatische Substanzen in der Luft ausbreiten und anschließend in das Atmungssystem eindringen.

Die Hauptsymptome der Krankheit

Meistens leiden allergische Reaktionen an Atmungsorganen und Haut.

In der Regel ist die Symptomatologie von den folgenden Erscheinungsformen charakterisiert:

  • schnelles Keuchen;
  • Kurzatmigkeit;
  • Schleimaustritt aus der Nasenhöhle;
  • häufiges Niesen, Tränenfluss;
  • trockener spastischer Husten;
  • Hyperämie der Augen und leichtes Brennen;
  • Kribbeln im Herzen;
  • Ausschläge auf den Körper und Peeling der Haut;
  • starkes Juckreiz und Nesselsucht;
  • allergische Bronchitis und Dermatitis.

Mit der Entwicklung eines akuten Anfalls von Allergien kann ein schneller Puls auftreten, und in einigen Fällen kann der Blutdruck bei erwachsenen Patienten ansteigen.

Entwicklung von Allergien bei Kindern

Viele Eltern, bevor sie eine Schildkröte für ihr Kind kaufen, sind oft interessiert, gibt es eine Allergie gegen Schildkröten? Oft taucht eine solche Frage auf, nachdem das Haustier längere Zeit in der Familie gelebt hat.

Es sollte bedacht werden, dass rot-eared Schildkröten am allergensten sind, besonders ihre Exkremente. Statistische Daten zeigen, dass in 70% der Fälle, in denen eine allergische Reaktion auf Schildkröten auftritt, Provokateure solcher Immunantwort genau Rotbauchschildkröten sind.

  • Darüber hinaus ist das Kind sehr oft eine negative Reaktion durch Vitaminpräparate und Tiernahrung. In diesem Fall gibt es zwei Möglichkeiten: Sie sollten die Schildkröte mit natürlichen Produkten füttern oder die Kommunikation des Kindes mit dem Haustier einschränken.
  • In einigen Fällen kann das Kind an Allergien leiden, da die Schildkröte eine Reihe von chronischen Krankheiten, insbesondere Pilzen, haben kann, da Pilzsporen das Atmungssystem des Kindes beeinflussen können und die Entwicklung einer schweren allergischen Attacke mit einer Verletzung der Atmungsaktivität hervorrufen. Die Gefahr eines solchen Zustandes besteht in der Möglichkeit eines Quincke-Ödems und eines anaphylaktischen Schocks.

Wenn die allergische Reaktion beim Säugling auftritt, kann er launisch sein, sich weigern zu essen, ständig weinen und sich äußerst unbehaglich benehmen. Bevor Sie sich entscheiden, ein Haustier zu kaufen, sollten Sie daher einen Allergologen konsultieren, insbesondere wenn eine erbliche Veranlagung für allergische Reaktionen besteht.

Behandlung und Prävention

Im Falle einer Neigung zur Entwicklung von Allergien ist es wichtig, die primären Symptome rechtzeitig zu bemerken und die Verschleppung des Prozesses zu verhindern, da es im Anfangsstadium viel einfacher und schneller ist, einen Allergieanfall zu lindern.

Die folgenden Medikamente können helfen, die Symptome der Krankheit zu beseitigen:

  • Antihistaminika (Erius, Claritin, Loratadin, Tavegil usw.);
  • Enterosorbenten (Aktivkohle, Enterosgel usw.);
  • Sedativa (Baldrian-Extrakt, Motherwort, etc.);
  • In schweren Fällen werden Hormonmittel verordnet (Prednisolon, Lokoid, Hydrocortison, etc.).

Um die negativen Konsequenzen der Kommunikation mit dem Tier zu vermeiden, wird empfohlen, die Kommunikation mit dem Tier zu minimieren. Die optimalste Möglichkeit ist es, den Kontakt mit dem Tier vollständig aufzugeben und die Schildkröte in guten Händen zu halten.

Wenn dies nicht möglich ist, sollten die folgenden Empfehlungen beachtet werden:

  1. Die Reinigung von Haftanstalten sollte von Familienmitgliedern durchgeführt werden, die nicht an Allergien leiden. In diesem Fall sollten solche Verfahren so oft wie möglich durchgeführt werden, um die Ausbreitung allergischer Enzyme zu verhindern.
  2. Um die Schildkröte zu halten, müssen Sie einen separaten Raum nehmen, der mindestens zweimal im Monat mit Desinfektionslösungen behandelt werden sollte.
  3. Es ist notwendig, immer mit ihnen Antihistaminika für die Beseitigung eines akuten allergischen Anfalles zu tragen, der vom behandelnden Arzt vorgeschrieben wurde. Selbstmedikation kann in diesem Fall die Schwere der Symptome nur verschlimmern.

Es ist zu beachten, dass vor dem Kauf eines Tieres, einschließlich einer Schildkröte, empfohlen wird, vorher einen Allergologen und Tierarzt zu konsultieren. Diese Spezialisten können vorschlagen, was zu tun ist, wenn sie eine negative Reaktion entwickeln, und welche Verhaltenstaktiken in Bezug auf das Tier gewählt werden sollten.

ARTIKEL IST IM RUBRIK - Allergene, Tiere.

Kann es eine Allergie gegen eine Schildkröte geben?

Heute war es in Mode, exotische Haustiere zu fangen. In vielen Wohnungen leben Schlangen, Jerboas, Leguane, aber an erster Stelle für ihre Beliebtheit stehen natürlich die Schildkröten. Eine Schildkröte hat keinen dicken Mantel, sie kann im Gegensatz zu einem Hund nicht den Stiefel eines Meisters kauen und wie eine Katze keine neuen Tapeten abreißen. Es wird vermutet, dass die Schildkröte eine völlig hypoallergene Kreatur ist, so dass viele exotische Liebhaber ihr einen Platz in ihrem Zuhause geben. Eine Allergie gegen eine Schildkröte bei einer Person kann sich nicht entwickeln, aber auf der Hautpartikel und Schuppen tritt eine solche Reaktion auf.

Warum ist es wichtig, sich richtig um eine Schildkröte zu kümmern?

Schildkröten leiden nicht an vielen Krankheiten, die bei warmblütigen Tieren auftreten können. Insbesondere ist es fast unmöglich, Würmer von ihnen zu "fangen". Außerdem haben diese Tiere keine Wolle. Daher ist die Wollallergie in diesem Fall ausgeschlossen. Schildkröten können jedoch eine Gefahr für den Menschen darstellen:

Warum die Schildkröte eine Allergie entwickeln kann

Der Kauf der Schildkrötenschildkröte und ihre Pflege im Haus gilt nicht als Budget. Daher müssen Sie überprüfen, ob Sie allergisch auf eine Schildkröte sind oder nicht. In der Regel ist der Auslöser einer möglichen Reaktion Protein, das in Urin- und Hautpartikeln enthalten ist. Sie können vorübergehend eine Schildkröte Ihrer Freunde in das Haus nehmen, um sicherzustellen, dass das Kind keine allergische Reaktion darauf hat.
Wenn es eine Allergie gibt, dann genügt es, um eine Reaktion zu zeigen, auf die Haut von Proteinen oder Proteinen zu gelangen. Außerdem sollten empfindliche Menschen kein Fleisch und keine Schildkröten essen. Solch eine Person kann nicht nur eine Hautreaktion, sondern auch einen Angriff von Nahrungsmittelallergien zeigen. Die gefährlichsten in dieser Hinsicht sind rot-eared Schildkröten.
Wenn die Ursache von Allergien gegen Katzen oder Hunde ein Protein ist, das in Wolle und Speichel gefunden wird, dann sind solche Substanzen bei Schildkröten hauptsächlich im Urin vorhanden. Beim Säubern eines Tieres atmet eine Person unwillkürlich Gerüche ein. Daher tritt das Allergen durch das Atmungssystem in den Körper ein.

So ist eine Allergie gegen Schildkröten nichts weiter als ein Mythos. Die Ursache der Allergie kann Protein sein, das in Hautpartikeln oder Fäkalien gefunden wird. Es muss gesagt werden, dass die Empfindlichkeit auf Schildkröten äußerst selten ist, aber dennoch ist es. In einigen Fällen hat eine Person sehr seltsame Symptome, zum Beispiel fängt er an zu husten, oder Kurzatmigkeit erscheint. Es lohnt sich, gewarnt zu werden, wenn solche Symptome nach Kontakt mit dem Haustier auftreten.

Was sind die Symptome von Allergien gegen Schildkröten

Es sollte beachtet werden, dass die Symptome einer allergischen Reaktion sich sofort oder nach einer bestimmten Zeit manifestieren können. Daher ist es besser, sich nicht mit Schlussfolgerungen zu beeilen. Für den Fall, dass keine gesundheitlichen Folgen die Anwesenheit einer Schildkröte im Haus nicht entstehen, bedeutet dies, dass es verlassen werden kann.
Die Symptome einer Allergie gegen Schildkröten können sich in der Regel durch Ausschläge auf der Haut oder Atemstörungen äußern.

Kann es eine Allergie gegen Rotbauchschildkröten geben: Symptome, die Wachsamkeit verursachen

Es passiert oft, dass die Freude an der Kommunikation mit dem Haustier die Allergie verdunkelt. Die Immunität eines Allergikers ist überempfindlich. Zusammen mit den wirklich gefährlichen Substanzen kämpft er gegen neutrale Partikel und sieht sie als Bedrohung. Es wird allgemein angenommen, dass Allergien nicht mit Tieren mit einem reichlichen Haaransatz auskommen, aber Haustiere, die ohne Wolle sind, sind nicht gefährlich. Deshalb nehmen sie das Haus der Schildkröten auf und glauben, dass sie für das Immunsystem harmlos sind.

Ursachen der Entwicklung

Tatsächlich, Allergien gegenüber Haustieren stehen nicht im Zusammenhang mit dem Vorhandensein oder der Abwesenheit ihrer Haare. Auch Reptilien verursachen Reizungen des Immunsystems. Die Reaktion entsteht durch den Kontakt einer Person mit einem tierischen Protein. Besonders gesättigt mit den Sekreten und Speichel.

Symptome von Allergien krasnouhih Schildkröten beim Menschen anfällig für Reiz erscheinen unmittelbar nach dem Tiere zu berühren, es füttern oder ihn nur im selben Raum finden. Natürlich verschlechtert sich der Gesundheitszustand sofort nach einem Biss.

Das vom Reptil freigesetzte Antigen breitet sich in einem Raum mit Verdunstung und Luftströmung aus, setzt sich auf Gegenständen ab, von denen es in die Atemwege eindringt. Von allen Schildkröten, die für die häusliche Pflege geeignet sind, führt die Rotschimmel-Rasse häufiger zu Allergien als andere.

Wenn das Auftreten einer Schildkröte bei jemandem von Familienmitgliedern eine Allergie entwickelt, ist es nicht immer die Schuld des Reptils. Ein Allergen kann nur indirekt damit in Verbindung gebracht werden.

Die Überfunktion der Immunität wird verursacht durch:

  • Pilzkrankheiten. Es lohnt sich zu prüfen, ob die Schildkrötenpest gesund ist, ob sie von krankheitsauslösenden Schimmelpilzen befallen ist. Wenn die Krankheit überwunden ist, wird die Allergie zurückgehen.
  • Unzureichende Pflege des Terrariums. Regelmäßige Reinigung, Installation eines Filters, Entfernen von nicht gefressenen Lebensmitteln reduziert die Konzentration des Allergens.
  • Trocken- und Industriefutter, reichlich Staub. Der Meister wird sich besser fühlen, wenn er das Tier auf eine natürliche Ernährung mit frischen Meeresfrüchten, Fleisch und Fisch überträgt.

Ob es bei der Person eine Allergie auf krasnouhuju der Schildkröte geben kann, wird der Experte nach den Ergebnissen der Analysen sagen oder nur sagen. Deshalb sollten Sie bei einem ersten Verdacht auf Intoleranz sofort einen Arzt aufsuchen, um eine genaue Diagnose zu stellen und die Ursache der Krankheit zu identifizieren.

Das Leben und die Lebensweise müssen angepasst werden. Abhängig von der Quelle des Proteinreizes und dem Schweregrad der Reaktion wird das Schicksal der Schildkröte entschieden - lassen Sie es in der Familie oder geben Sie es in gute Hände.

Symptome

Eine Allergie gegen eine Rotbauchschildkröte äußert sich auf verschiedene Arten. Die Stärke der Reaktion hängt vom individuellen Widerstand des Körpers, vom Alter des Allergikers ab. Die Reaktion der Kinder ist etwas akuter, da die Immunität noch nicht vollständig ausgebildet ist. Erwachsene bewältigen die Krankheit meist standhafter.

Achtung bitte! Es gibt eine Allergie sowohl an Landschildkröten, als auch auf dem Wasser. Bedenken Sie dies, bevor Sie ein Haustier auswählen.

Die Allergie in jedem spezifischen Fall geht auf ihre eigene Art und Weise vor sich. Die Krankheit hat zugrunde liegende Symptome und Manifestationen. Meistens leiden Schleimhautgewebe und Haut an Reaktionen auf Antigene. Die häufigsten Szenarien für die Entwicklung einer Allergie werden im Folgenden beschrieben.

Haut

Dermatologische Allergien sind mit Ausschlägen auf der Haut verbunden. übermäßige Trockenheit, bis die Bildung von Schorf und Rissen - Schleier blush stark eine unnatürlich starke Feuchtigkeit, und manchmal kann das Gegenteil, bedeckt mit kleinen Blasen ähnlich zu Brennnessel Verbrennungen erwerben verkratzt.

Reizend macht sich dort bemerkbar, wo die Haut am dünnsten ist - im Gesicht, auf der Kopfhaut, an den Gliedmaßen, unter den Achselhöhlen und der Leistengegend. Anhaltendes Juckreiz, zusätzliche Reizung durch Kontakt mit Kleidung kann zu einer langwierigen Allergie führen, begleitet von einer Infektion. Atopische Dermatitis wird häufiger bei Kindern diagnostiziert.

Schleimhäute

Allergien der Schleimhäute des Auges fließen mit Rötung, Krätze. Bei manchen Patienten wird das Auge unnatürlich trocken, als ob Staub darin eingedrungen wäre. Andere leiden unter der ständigen Sekretion von Tränendrüsen. Im häuslichen Plan verhindert dieses Symptom vor allem Frauen, da Augen-Make-up zu einem zusätzlichen irritierenden Faktor wird.

Atmungsorgane

Atemwegsallergie ist die unvorhersehbarste Manifestation der Krankheit. Die Reizung der oberen Atemwege verläuft mit weniger Komplikationen. Anfangs kann es für ARVI eingenommen werden: Es gibt Rhinitis, Rötung des Rachens, Schmerzen beim Schlucken, Husten. Es wird von Ödemen der Zunge begleitet. Eine Allergie der unteren Atemwege kann bei Nichtbeachtung zu Erstickung, anaphylaktischem Schock und Sauerstoffmangel führen.

Allergen dringt in den Kehlkopf und die Bronchien ein, verursacht eine Schwellung, die den Zugang zu Luft erschwert. Eine Person steht vor bellendem Husten, Krämpfen. Bei Asthmapatienten erste Hilfe leisten muss - den Druck des Fremdkörpers im Hals zu lindern und die Fenster in dem Raum zu öffnen, legt der Patient auf den Kopf, um die Zunge zu vermeiden, erhöht wurde.

Es wird bemerkt, dass, wenn Sie auf die Schildkröte Atemprobleme allergisch ist nicht so scharf wie mit einer Allergie gegen Vögel oder Tiere, die mit Wolle auf. Partikel von Haaren oder Federn, tierischem Protein trägt, kann mehr Reizung der Atemwege verursachen und dringen tiefer als die epithelialen Skalen Schildkröten. Besonders längerer Zeitraum Krasnouhie Reptilien in einem wässrigen Medium durchgeführt, in denen spezifische Protein während der Verdampfung von Feuchtigkeit nur erstreckt.

Behandlung

Allergie ist eine komplexe Krankheit, die eine kontrollierte Behandlung erfordert. Die Allergie sollte nicht die Entwicklung von Komplikationen provozieren, die Situation selbständig lassen oder die Selbstbehandlung ohne genaue Diagnose wählen. Der Arzt wird dem Patienten die notwendigen Tests, Tests und Untersuchungen zuweisen, um das aggressive Protein zu bestimmen. Basierend auf den Ergebnissen wird ein Behandlungsszenario ausgewählt.

Medicated

Für jede Art von Allergie sind bestimmte Gruppen von Medikamenten obligatorisch, die die internen Ursachen der Krankheit beseitigen und die Arbeit der Immunität normalisieren.

Die wichtigsten Medikamente für Allergiker:

  1. Antihistaminika, die Entzündungen lindern, Schwellungen. Histamin bei empfindlichen Menschen wird in größeren Mengen als nötig produziert. Es ist diese Substanz, die allergische Reaktionen auslöst, so dass ihre Produktion blockiert werden sollte. Diese Medikamente haben Nebenwirkungen, also werden sie von einem Allergologen ernannt, sie bestimmen auch die Dosierung und die Dauer des Kurses.
  2. Kortikosteroide sind eine echte Rettung für Allergiker, die Anfälle haben. Dank Hormonen werden Probleme mit der Atmung schnell gelöst, die Bedrohung des Lebens wird beseitigt: Die Muskeln der Atemwege entspannen sich, die Luft beginnt im gewünschten Volumen zu fließen. Ein bestimmtes hormonelles Medikament wird von einem Arzt verschrieben. Selbstzuweisende Hormone sind nicht sicher.
  3. Die Behandlung wird nicht abgeschlossen sein und Qualität ohne den Einsatz von Medikamenten gegen äußere Symptome - Juckreiz, Rötung, Reizung, ungesunde Sekretion, etc. Zur Behandlung des Auges werden ophthalmische Tropfen und Lotionen verordnet, die Nasengänge mit Aerosolen gewaschen, die Haut mit Salben oder Sprays behandelt. Diese Medikamente sind nur eine wichtige Ergänzung, sie kämpfen nicht mit dem wahren Grund.

Eine vollständige Heilung der Allergie ist unmöglich, da diese Eigenschaft von der Vererbung abhängt und genetisch integriert ist, Aber die moderne Medizin hat einen Weg gefunden, Reaktionen zu minimieren. Die Methode kann mit einer Impfung verglichen werden. Bei mehreren Eingriffen wird dem Allergiker eine aggressive Substanz injiziert, die allmählich dosiert wird. Bis vor kurzem galt eine solche Behandlung als experimentell, in der Praxis erwies sie sich jedoch als wirksam. Training für Immunität erhöht seinen Widerstand.

Die Mittel der Leute

Traditionelle Medizin kann eine gute Hilfe auf dem Weg zur Genesung sein. Bevor Sie diese Technik anwenden, müssen Sie jedoch Ihren Arzt konsultieren. Er wird Ihnen sagen, wie effektiv eine alternative Behandlung bei einem bestimmten Patienten sein wird.

Arten von Volksmedizin und die effektivsten Rezepte:

  1. Infusionen und Abkochungen für die orale Verabreichung helfen nicht nur, das Antigen zu neutralisieren, sondern wirken sich auch positiv auf das Immunsystem durch Vitamine aus. Die Calendula-Infusion ist nützlich: Ein Löffel getrockneter Blüten wird mit kochendem Wasser übergossen und dann dreimal täglich vor dem Essen geschluckt. Sie können auch die Samen von gewöhnlichem Dill brauen, drei Mal täglich ein halbes Glas trinken.
  2. Bäder und Kräuterkompressen beruhigen die Haut. Desinfizierende Wirkung hat Bäder von der Wende. Zur Behandlung dermatologischer Probleme eignet sich auch eine medizinische Daisy, Weidenrinde.
  3. Mittel zur Hygiene - natürliche Lotionen zum Reiben der Augen, Waschen der Nase. Gegen Rhinitis hilft das übliche Salzwasser - es spült die Moleküle des Allergens mit Schleim, entfernt überschüssigen Schleim, erleichtert das Atmen. Augen morgens und abends zur Behandlung und Prophylaxe mit starkem Schwarztee abwischen.
  4. Inhalationen stärken die oberen Atemwege. Im heissen Wasser wird eine Gemüsemischung (Kamille, Calendula, Salbei, junge Tannenzapfen) oder Öle (Eukalyptus, Minze) hinzugefügt. Sie atmen zu zweit und verstecken sich hinter einer dicken Decke.

Der Hauptvorteil der traditionellen Medizin ist das Fehlen negativer Folgen für den Körper. Aber um das Ergebnis zu erhalten, müssen Sie Kräuter für mehrere Monate, manchmal mehr als sechs Monate nehmen.

Achtung bitte! Die Verwendung von Alternativstoffen ist zulässig, wenn keine Anzeichen einer Allergie gegen Gräserpollen und Teer vorliegen.

Prävention

Eine Allergie gegen eine Rotbauchschildkröte ist kein unangefochtenes medizinisches Urteil. Allergische wird keine Geisel für seine Krankheit werden, wenn er rechtzeitig mit der Behandlung beginnt, wird arbeiten, um die Gesundheit zu stärken, verantwortungsvoll behandeln die Schaffung von Bedingungen für den Lebensraum des Haustieres. Wenn die Krankheit nicht in schwerer pathologischer Form auftritt, können Sie sich nicht von Ihrer geliebten Schildkrötenschildkröte trennen.

Von den Besitzern des Reptils werden benötigt:

  1. Obligatorische Untersuchung des Tieres von einem Tierarzt zum Nachweis von Pilzkrankheiten. Wenn die Schildkröte krank ist, ist es notwendig, sie zu heilen.
  2. Sorgfältige Pflege für die Schildkröte, einschließlich regelmäßiger Wasserwechsel, Qualitätsfiltration, Behandlung der Aquarienwände für den Menschen und Reptilien-Desinfektionsmittel.
  3. Auswahl an gutem Essen, am besten natürlich.

Fütterung und Reinigung nach einer Schildkröte liegt in der Verantwortung von allergischen Haushalten, da enger Kontakt für ihn schädlich sein kann. Es ist ratsam, die Schildkröte in einem isolierten Raum zu platzieren, in dem der Patient nicht regelmäßig hereinkommen muss.

Um sicherzustellen, dass die Allergie keine wesentlichen Einschränkungen für das Leben auferlegt, ist es wichtig, auf die Prävention zu achten. Ohne vorbeugende Maßnahmen und Behandlung wird keine qualitative Verbesserung der Gesundheit bringen.

Grundlegende Tipps für Allergiker:

  • Persönliche Hygiene beachten. Wenn Sie das Waschen der Nase ignorieren, die Augen putzen, eine obligatorische Dusche, dann wird das Allergen, das von der Haut und den Schleimhäuten nicht entfernbar ist, endlose Rückfälle provozieren.
  • Die Nassreinigung muss täglich erfolgen.
  • Vielmehr müssen Sie schlechte Gewohnheiten aufgeben, die Ihre Gesundheit untergraben.
  • Der Körper stärkt die richtige Ernährung und sportliche Belastungen.

Bewertungen

Gemäss den Bewertungen der Besitzer verursachen Rotbauchschildkröten keine so stürmische Allergie wie Katzen und Hunde.

Mädchen Tatiana: "Mein Sohn ist allergisch gegen Hunde, aber er wollte wirklich ein Haustier. Wir haben uns entschieden, die Schildkröte zu nehmen. In der ersten Woche hat der Sohn manchmal geniest, aber dann hat sich alles niedergelassen. Vielleicht hat die Schildkröte wegen Stress von der Bewegung mehr Allergen zugeteilt, oder der Körper des Sohnes wird gerade benutzt. Das Haustier lebt seit einem Jahr bei uns - keine Probleme. Die Hauptsache ist, das Aquarium jeden Tag zu reinigen. "

Aber nicht alles läuft gut. Ein Beispiel ist die folgende Rückmeldung.

Der Besitzer der Schildkrötenschildkröte Victor: "Seit meiner Kindheit leide ich an Allergien gegen Tiere, aber ich begann allein zu leben, und ich wollte, dass jemand zu Hause ist, außer mir. Schildkröten sind unprätentiös, und sie haben keine Wolle, also kaufte er einen kleinen Donatello. Am nächsten Morgen wachte ich mit roten Augen auf, meine Nase war ein wenig geschwollen, mir wurde in den Hals gestochen. So dauerte es fast 2 Wochen, die Pillen halfen etwas. Ich musste die Schildkröte zurück in den Laden bringen, es ist schade, dass es passiert ist. "

Schlussfolgerungen

Jedes Tier, einschließlich harmlos aussehende Rotbauchschildkröten, kann dem Besitzer eine Menge Ärger mit der Gesundheit bringen. Aber es hängt von der Person ab, wie er lernen wird, mit der Krankheit zu leben und sie zu bekämpfen. Das Bewusstsein für Haustierallergien hilft, Wege zu finden, um es zu zähmen.

Allergie gegen die Schildkröte

Exotische Tiere sind heute sehr beliebt, viele bringen Jerboa, Leguane, etc. nach Hause. Der erste Platz wird jedoch von einer Schildkröte besetzt, die eine Reihe von unbestrittenen Vorteilen hat.

Sie fehlt Wolle, sie braucht keinen Spaziergang, verderbt nicht die Möbel im Gegensatz zu den üblichen Katzen und Hunden, so viele glauben, dass die Allergie gegen die Schildkröte ausgeschlossen ist.

Diese Meinung ist durchaus berechtigt: allergische Reaktionen auf die Schildkröte selbst können nicht auftreten, aber die Partikel ihrer Haut sind durchaus in der Lage, eine negative Reaktion des Immunsystems auszulösen. Darüber hinaus ist mit dem inkorrekten Inhalt der Schildkröte die Entwicklung von Infektions- und Pilzerkrankungen möglich, was bei Patienten, die zu solchen Reaktionen neigen, zwangsläufig zu einer Allergie führt.

Gefahr, Schildkröten zu halten

Schildkröten haben nicht viele Krankheiten, die bei warmblütigen Tieren vorkommen. Darüber hinaus ist die Entwicklung einer Wollallergie ausgeschlossen. Diese Reptilien können jedoch für Menschen gefährlich sein.

Schildkröten können Salmonellen vertragen. Um eine solche Krankheit zu vermeiden, ist es notwendig, die Landschildkröte zu schützen, indem nur der eingekaufte Boden für Abfall verwendet wird, in dem keine Salmonellen vorhanden sind, im Gegensatz zum Straßenboden;

Bevor Sie eine Schildkröte kaufen, sollten Sie sich mit einem Tierarzt beraten lassen, ihn fragen, ob das Reptil eine Bedrohung für die Familienmitglieder darstellt, die Gesundheit, Gewohnheiten, Ernährung usw. des Tieres herausfinden. Es ist äußerst wichtig, die Regeln der persönlichen Hygiene bei der Pflege einer einheimischen Schildkröte zu beachten, wenn sie mit Kindern lebt.

Ursachen für allergische Reaktionen

Der Hauptgrund für die Entwicklung einer allergischen Reaktion ist die Aktivierung eines speziellen Enzymproteins, das bei der Interaktion mit dem Immunsystem seine Abstoßung verursacht. Das Immunsystem nimmt das Protein als Fremdkörper wahr und provoziert dadurch das Auftreten einer negativen Reaktion.

Die Gruppe der Hauptfaktoren, die zur Entwicklung von Allergien beitragen, sind:

  • Kontakt mit Einstreumaterial, insbesondere wenn Urin vorhanden ist;
  • Verarbeitung von Schildkrötenlebensräumen;
  • Mikrobeschädigungen (Kratzer, Bisse etc.), da allergische Enzyme durch den Speichel der Schildkröte auf den Patienten übertragen werden können.

Bei einigen Haustieren werden Allergene mit Speichel sezerniert, und durch das Lecken der Wolle können sich enzymatische Substanzen in der Luft ausbreiten und anschließend in das Atmungssystem eindringen.

Die Hauptsymptome der Krankheit

Meistens leiden allergische Reaktionen an Atmungsorganen und Haut.

In der Regel ist die Symptomatologie von den folgenden Erscheinungsformen charakterisiert:

  • schnelles Keuchen;
  • Kurzatmigkeit;
  • Schleimaustritt aus der Nasenhöhle;
  • häufiges Niesen, Tränenfluss;
  • trockener spastischer Husten;
  • Hyperämie der Augen und leichtes Brennen;
  • Kribbeln im Herzen;
  • Ausschläge auf den Körper und Peeling der Haut;
  • starkes Juckreiz und Nesselsucht;
  • allergische Bronchitis und Dermatitis.

Mit der Entwicklung eines akuten Anfalls von Allergien kann ein schneller Puls auftreten, und in einigen Fällen kann der Blutdruck bei erwachsenen Patienten ansteigen.

Entwicklung von Allergien bei Kindern

Viele Eltern, bevor sie eine Schildkröte für ihr Kind kaufen, sind oft interessiert, gibt es eine Allergie gegen Schildkröten? Oft taucht eine solche Frage auf, nachdem das Haustier längere Zeit in der Familie gelebt hat.

Es sollte bedacht werden, dass rot-eared Schildkröten am allergensten sind, besonders ihre Exkremente. Statistische Daten zeigen, dass in 70% der Fälle, in denen eine allergische Reaktion auf Schildkröten auftritt, Provokateure solcher Immunantwort genau Rotbauchschildkröten sind.

  • Darüber hinaus ist das Kind sehr oft eine negative Reaktion durch Vitaminpräparate und Tiernahrung. In diesem Fall gibt es zwei Möglichkeiten: Sie sollten die Schildkröte mit natürlichen Produkten füttern oder die Kommunikation des Kindes mit dem Haustier einschränken.
  • In einigen Fällen kann das Kind an Allergien leiden, da die Schildkröte eine Reihe von chronischen Krankheiten, insbesondere Pilzen, haben kann, da Pilzsporen das Atmungssystem des Kindes beeinflussen können und die Entwicklung einer schweren allergischen Attacke mit einer Verletzung der Atmungsaktivität hervorrufen. Die Gefahr eines solchen Zustandes besteht in der Möglichkeit eines Quincke-Ödems und eines anaphylaktischen Schocks.

Wenn die allergische Reaktion beim Säugling auftritt, kann er launisch sein, sich weigern zu essen, ständig weinen und sich äußerst unbehaglich benehmen. Bevor Sie sich entscheiden, ein Haustier zu kaufen, sollten Sie daher einen Allergologen konsultieren, insbesondere wenn eine erbliche Veranlagung für allergische Reaktionen besteht.

Ursachen für eine allergische Reaktion auf Schildkröten

Wie oben bereits erwähnt, stehen Protein-Enzyme bei Allergen-Stimuli an erster Stelle. Wenn die Tiere mit Haaren solche Enzyme nach draußen bringen, zum Beispiel durch den Speichel, wäscht und reinigt die Katze ihre Haare, die Speichelströme trocknen aus und gelangen in unsere Augen, Nase und Haut. Dann haben die Schildkröten irritierende Elemente im Urin, die auch die Eigenschaft haben, in die Luft zu verdampfen.

Ursachen für allergische Reaktionen:

  1. Den Lebensraum sozusagen säubern, den Käfig des Tieres.
  2. Kontakt mit Heu oder anderen Einstreumaterialien, auf denen das Tier geleert werden könnte.
  3. Bisse, alle möglichen Kratzer. Allergie provozierende Proteine ​​sind in allen Bereichen zu finden.
  4. Schlage die Blutschildkröte auf die obere Schicht der Epidermis. Das in der Lymphe enthaltene Protein ist ein starkes Allergen für den menschlichen Körper.

Symptome der Schildkrötenallergie

Grundsätzlich sind die Atemwege und die Hautoberfläche betroffen. Sie können sowohl sofort als auch nach ein paar Stunden erscheinen.

  1. Schweres Atmen, Atembeschwerden.
  2. Die Obstruktion der Atemwege, reichlich Ausfluss aus der Nase und häufiges Niesen.
  3. Trockener Husten.
  4. Rötung der Augenschleimhaut, Reizung und reichlich Tränenfluss.
  5. Brustschmerzen oder Keuchen.
  6. Rötung der Hautoberfläche, kleine Hautausschläge und Reizungen.
  7. Peeling und trockene Haut.
  8. Nesselsucht.
  9. Juckreiz. Die Lokalisation der oberen Extremitäten ist besonders ausgeprägt.
  10. Bronchitis.
  11. Allergische oder Kontaktdermatitis.

Behandlung von allergischen Erkrankungen

  • Schritt 1. Begrenzen Sie den maximalen Kontakt mit dem Tier. Es ist am besten, es jemandem zu geben, aber wenn nicht, dann folge den weiteren Regeln.
  • Schritt 2. Säubere den Lebensraum von jemand anderem, da der Kontakt mit Exkrementen deinen Zustand verschlechtern wird. Je mehr Reinigung durchgeführt wird, desto besser. Sie blockieren also die Möglichkeit, Proteinproteine ​​zu verteilen und in die Luft zu bringen.
  • Schritt 3. Tun Sie in der Hauszone, die nur für die Schildkröte bestimmt ist, in anderen Räumen ist der Eingang verboten.
  • Schritt 4. Favorite Habitat des Tieres, regelmäßig desinfizieren mit einer schwachen Lösung von Chlor.
  • Schritt 5. Konsultieren Sie einen Immunologen, um den Grad der Komplexität der Allergie zu bestimmen.
  • Schritt 6. Nehmen Sie Medikamente ein. In diesem Fall werden Ihnen Medikamente verschrieben, die auf Antihistaminika und allen Arten von Aerosolen basieren, die die Wirkung von Allergie verursachenden Substanzen blockieren. Auch können antisymptomatische Medikamente gegen Rötung, Husten usw. verwendet werden.
  • Schritt 7. Hyposensibilisierung. Solch ein komplexes Wort wird als Injektionsverlauf bezeichnet, der darauf abzielt, die Empfindlichkeit des Körpers gegen Reizstoffe zu reduzieren. Du erhältst subkutan ein wenig Allergen und provozierst damit, dass deine Zellen Elemente produzieren, die den Provokanten bekämpfen. Die Dauer dieses Kurses beträgt einige Wochen oder Monate. Die Dauer der Behandlung hängt vom Grad der Komplexität der Allergie ab. Ohne einen Arzt zu konsultieren, können Sie nicht tun. Nach einer vollständigen Behandlung kann ein solcher Eingriff einmal im Monat durchgeführt werden.

Wenn Sie einen Fehler im Text finden, teilen Sie uns dies bitte mit. Markieren Sie dazu einfach den Text mit einem Fehler und klicken Sie auf Umschalt + Eingabetaste oder einfach klick hier. Herzlichen Dank!

Ursachen von Allergien

Alle Tiere, einschließlich Schildkröten, verbreiten durch ihre lebenswichtige Aktivität eine sehr schädliche Substanz für den menschlichen Körper - ein Protein, das bestimmte Rezeptoren reizt und eine allergische Reaktion hervorruft. Diese Substanz kommt in Urin, Kot, Speichel und auf der Haut einer Schildkröte vor, weshalb jeder Kontakt und sogar die Nähe zu Reptilien Allergien auslösen kann. Die häufigsten Ursachen für eine Allergie gegen Schildkröten sind:

• Bisse und Kratzer;

• Kontakt mit der Schildkröte;

• Kontakt mit dem Stuhlgang während der Ernte des Käfigs oder Aquariums, in dem das Reptil lebt;

• Einnahme von Schildkrötenblut, das auch eine gefährliche Substanz auf der menschlichen Haut enthält.

Diejenigen, die keine Allergie gegen das Tier haben, sollten jedoch rückversichert werden und um alle möglichen gesundheitlichen Probleme zu vermeiden, sollten Sie Gummihandschuhe bei der Reinigung eines Haustieres verwenden. Um die Kotverdunstung, die auch eine Gefahr für den Körper darstellt, nicht einzuatmen, sollte man eine Atemmaske oder zumindest einen Gazeverband tragen, der in jedem Fall vor äußeren Schädlingen schützt.

Symptome einer Allergie

Trotz all der Vorsicht gegenüber Ihrem geliebten Haustier, sollten Sie auf Ihren Körper hören, wenn Sie die ersten Symptome finden, sollten Sie sofort Hilfe von einem qualifizierten Spezialisten suchen. Die Schildkröte ist als Allergikerin stark genug, in erster Linie sind die Lungen wegen blockierter Atemwege und der Haut betroffen, auf der verschiedene Arten von Hautausschlägen und Rötungen auftreten. Folgende nicht weniger häufige Symptome sind:

• Tränenfluss, Rötung der Augen;

• schmerzender Schmerz in der Brust;

• starkes Jucken der Gliedmaßen;

• Trockenheit und Peeling der Haut.

Mit jedem Tag werden sich die Allergiesymptome verschlimmern, weshalb Sie sofort auf die Signale reagieren sollten, die der betroffene Organismus sendet.

Warum gibt es eine allergische Reaktion auf Schildkröten?

Einer der Hauptgründe für die Entstehung von Allergien ist die Aufnahme spezifischer Protein-Enzyme in den menschlichen Körper, die mit den Rezeptoren des Immunsystems interagieren. Immunität neigt dazu, fremde Proteine ​​aus dem Körper zu entfernen, aber manchmal ist diese Reaktion übermäßig, was zu einer schlechten Gesundheit führt.

Bei Katzen und Hunden werden Proteine, die Allergien auslösen können, zusammen mit Speichel ausgeschieden. Nachdem das Tier seine Haare gelegt hat, verdampft der Speichel allmählich und die Enzyme gelangen in die Luft und setzen sich auf der Haut und in den Atemwegen der Person ab. Bei Schildkröten werden Enzyme, die eine allergische Reaktion hervorrufen, zusammen mit dem Urin ausgeschieden.

Unter den Hauptgründen für die Entstehung von Allergien können wie folgt identifiziert werden:

  • Reinigung des Terrariums oder der Zelle, in der das Tier lebt;
  • Kontakt mit der Einstreu, auf der sich der Urin der Schildkröte befindet;
  • Bisse und Kratzer: Enzyme, die Allergien auslösen, können im Speichel der Schildkröte vorhanden sein;
  • Schlage die Blutschildkröte auf die Haut. Einige Proteine ​​in der Lymphe sind stark genug Allergene.

Die wichtigsten Anzeichen einer allergischen Reaktion auf Schildkröten

In der Regel sind bei Allergien die Atemwege und die Haut am stärksten betroffen. Die häufigsten Symptome einer allergischen Reaktion sind:

  • Kurzatmigkeit, schweres Atmen;
  • häufiges Niesen, verstopfte Nase oder starker Nasenausfluss;
  • das Auftreten eines trockenen Hustens;
  • Tränenfluss;
  • Rötung der Augen;
  • ein brennendes Gefühl in den Augen;
  • das Auftreten von Schmerz im Herzen;
  • das Auftreten von roten Flecken und anderen Eruptionen auf der Haut;
  • die Haut wird trocken und beginnt sich abzuschälen;
  • Symptome der Urtikaria (Auftreten auf der Haut von roten, sehr juckenden Flecken);
  • Juckreiz der Haut, in der Regel an den Händen lokalisiert;
  • Dermatitis;
  • Bronchitis.

Kann eine Allergie gegen Schildkröten behandelt werden?

Wenn Sie feststellen, dass Sie oder Ihre Angehörigen Anzeichen einer Allergie gegen Schildkröten zeigen, sollten Sie sofort folgende Maßnahmen ergreifen:

  • Versuchen Sie, den Kontakt mit dem Haustier zu minimieren. Natürlich ist es ratsam, die Schildkröte aufzugeben und in gute Hände zu geben. Wenn dies jedoch nicht möglich ist, befolgen Sie weitere Empfehlungen.
  • Führen Sie keine eigenständige Reinigung des Terrariums durch: Vertrauen Sie diese Aufgabe Ihren Verwandten an. Bedenken Sie jedoch, dass die Reinigung so oft wie möglich durchgeführt werden sollte. Dies verhindert die Ausbreitung von Allergenen im Haus;
  • für ein Terrarium eine bestimmte Zone im Haus zuweisen und die Schildkröte nicht in andere Räumlichkeiten bringen;
  • von Zeit zu Zeit das Terrarium Ihres Haustiers mit einer schwachen Chlorlösung behandeln;
  • einen Allergologen kontaktieren, der den Schweregrad der Krankheit bestimmt und den notwendigen Behandlungsrat eingibt;
  • nehmen Sie regelmäßig Antihistaminika, die von einem Spezialisten verschrieben werden. Der Arzt verschreibt nicht nur Medikamente gegen Allergien, sondern auch Mittel, die unangenehme Symptome (Husten, Hautausschlag, verstopfte Nase) schnell beseitigen. Nicht selbst behandeln: Nur ein Arzt kann ein Medikament wählen;
  • Hyposensibilisierung. Dieser Begriff bezeichnet einen Behandlungsverlauf für Allergien, bei dem kleine Dosen des Allergens der Haut des Patienten verabreicht werden. So können Sie das Immunsystem "lehren", mit dem Protein fertig zu werden, das Allergien auslöst. Der Therapieverlauf kann mehrere Wochen bis zu mehreren Monaten dauern. Die Zeit hängt von der Schwere des Zustands des Patienten ab.

Ursachen

Fans dieser Tiere treffen manchmal auf Schildkrötenallergien. Was sind die Hauptgründe für eine so negative Reaktion des Organismus auf diese harmlosen Wesen?

Im Allgemeinen sind Allergene der Schildkröte in ihrem Urin (und anderen physiologischen Flüssigkeiten - Speichel, Blut), die beim Verdampfen diese schädlichen Substanzen in die Luft freisetzt.

Dies ist die Art und Weise, wie Allergene am häufigsten in den menschlichen Körper gelangen - durch die Atemwege zusammen mit der eingeatmeten Luft.

Die häufigsten sind die folgenden Möglichkeiten, Allergene in den Körper zu bekommen:

Es ist dieses Protein, das in den Enzymen dieses Reptils gefunden wird, und ist die häufigste Ursache von Allergie auf Schildkröten. Wenn diese Art von Protein auf die Haut oder die Schleimhaut eines Menschen gelangt, führt dies zu einer Reizung einer bestimmten Art von Rezeptoren, die eine negative allergische Reaktion des Körpers verursacht.

Übrigens, Schildkrötenfleisch ist auch ziemlich allergen, da es spezifische Proteine ​​enthält. Wenn eine Person Antigene auf das Fleisch der Schildkröte hat, das heißt, seine Intoleranz, dann wird er mit der Aufnahme solcher Nahrung notwendigerweise eine Nahrungsmittelallergie haben.

Es wird sich manifestieren und die Hautreaktion und Probleme mit den Verdauungs-, Atmungs- und anderen Körpersystemen.

Eine Allergie gegen ein rothaariges Kind. Ist es möglich?

Einige Eltern fragen sich, ob es eine Allergie gegen Schildkröten gibt, bevor sie ihr Haustier in Form einer Schildkröte erwischen. Manchmal stellt sich eine solche Frage, nachdem sich dieses Haustier zu Hause niedergelassen hat und das Kind helle Allergiesymptome hatte.

Es muss daran erinnert werden, dass die Zuteilung dieser Tiere, insbesondere Urin, sehr allergen ist. Besonders betrifft es die Rotbauchschildkröten. Laut Statistik ist es diese Art von Tier, die Allergikern die meisten Probleme liefert.

Darüber hinaus kann eine allergische Reaktion nach dem Auftreten eines Schildkrötenhauses nicht nur durch das Tier selbst verursacht werden, sondern auch durch andere Ursachen.

Es ist beispielsweise üblich, eine Allergie gegen Trockenfutter sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen zu haben. Wenn Sie Ihrem Haustier zusätzlich Vitamin- oder Mineralstoffpräparate geben, können diese allergisch reagieren.

In diesem Fall können Sie raten, zu einem natürlichen Schildkrötenfutter zu wechseln, zum Beispiel Fisch, Meeresfrüchte, Fleisch usw.

Es gibt eine Meinung, dass es keine Allergie gegen Schildkröten gibt, besonders wenn das Kind es nicht berührt. Da das Auftreten der körpereigenen Reaktion den Kontakt mit dem Allergen erfordert. Aber hier ist es wichtig zu erinnern, dass Allergene (Proteine ​​von Enzymen) leicht zusammenkommen können mit Urin in die Luft in den Atemwegen verdampft.

Es gibt auch Fälle, in denen die Krankheit eines Kindes allergisch auf die Gesundheit der Schildkröte selbst ist. Wenn das Tier einige Krankheiten hat, insbesondere solche, die mit Pilzläsionen der Schale, der Haut oder der Krallen verbunden sind, können die Sporen dieser Pilze eine natürliche Reaktion des Körpers des Kindes verursachen.

Symptome

Die Hauptsymptome einer allergischen Reaktion auf Schildkröten manifestieren sich durch die Haut und das Atmungssystem. Die häufigste Allergie gegen Schildkrötensymptome ist wie folgt:

Die oben genannten Symptome können so bald nach dem Kontakt mit dem Allergen und für mehrere Stunden auftreten.

Behandlung

Um die Schildkrötenallergie am effektivsten und schnellsten zu behandeln, ist es notwendig, einige recht einfache Haushaltsmaßnahmen zu ergreifen:

Unabhängig vom Grad der allergischen Reaktion ist es notwendig, einen Allergologen oder Immunologen zu konsultieren. Nach der Untersuchung und der endgültigen Diagnose verschreibt der Spezialist das geeignete Medikament.

Wenn die Erkrankung mild ist, reicht die Einnahme von Antihistaminika oft aus, um die Symptome loszuwerden. Bei der Auswahl antiallergischer Medikamente sollten diejenigen bevorzugt werden, die zur zweiten oder dritten Generation gehören.

Sie haben die wenigsten negativen Nebenwirkungen. Wenn das Kind an einer Allergie leidet, ist es notwendig, das Medikament unter Berücksichtigung des Alters auszuwählen. In jedem Fall ist eine Selbstmedikation kontraindiziert, da solche Handlungen ernsthafte Gesundheitsschäden verursachen können.

Die häufigsten Antihistaminika sind Claritin, Zirtek und Erius. Solche Medikamente sind nicht nur in Form von Tabletten, sondern auch in einer anderen Darreichungsform. Zum Beispiel in Form von Tropfen oder Sirup, die am besten für die Behandlung von Kindern sind.

"Claritin" Erwachsene müssen nur einmal am Tag, eine Tablette oder zwei Messlöffel Sirup, für Kinder im Alter von 2-12 Jahren, die Tagesdosis - halb so viel.