Search

Allergie gegen Henna und seine Behandlung

Henna ist eine natürliche Farbe, die aus trockenen Blättern von Crapssichtia, einem Strauch, der in heißen und trockenen Klimazonen wächst, hergestellt wird. Sie haben starke desinfizierende Eigenschaften, deshalb sind sie in der Medizin zur Behandlung von Wunden, zur Behandlung von Hautkrankheiten und in der Kosmetik zur Verstärkung und Färbung von Haaren, Nägeln, Haut, Wimpern und Augenbrauen weit verbreitet. Große Popularität der Henna-Malerei auf den Körper - Mendi, die für mehrere Wochen auf dem Körper gehalten wird.

Inhalt

Henna ist indisch und iranisch, das Farbschema der letzteren ist vielfältiger. Die Farbe der Hennafärbung kann von leuchtendem Orange bis zu gesättigtem dunkelrot reichen, abhängig von der Qualität des Pulvers und seiner Herkunft. Von den oberen Blättern des Busches erhalten Sie ein Henna von höherer Qualität, das einen dunkleren Farbton gibt und häufiger für die Bemalung des Körpers verwendet wird. Die unteren Blätter werden in Pulvern und Haarfärbemitteln verwendet.

Wie ist die Allergie gegen Henna?

Dieses Produkt gilt als absolut hypoallergen, da es einen natürlichen Ursprung hat. Reaktion wenn, dann in sehr seltenen Fällen. Die Symptome einer Allergie gegen Henna manifestieren sich in Form von allergischer Rhinitis mit verstopfter Nase, laufende Nase, Konjunktivitis mit Rötung und Tränen der Augen, Kurzatmigkeit, Erstickung, Husten, Asthma. Die Haut kann mit Hautausschlägen, Juckreiz, Schuppenbildung und Rötung reagieren. Der Allergiker hat oft Übelkeit, Erbrechen, Durchfall und allgemeine Schwäche des Körpers. Bei akuten Reaktionen werden Quincke-Ödeme und anaphylaktischer Schock beobachtet, die sofortige medizinische Behandlung erfordern. Gefährdet sind Patienten mit Dermatitis, Dermatose, Neurodermitis oder Akne, Bronchialasthma, Allergien gegen Pollen von Pflanzen, Staub, Flaum, Wolle.

Allergie gegen Henna kann sofort auftreten, dh direkt während des Färbeprozesses entstehen. In diesem Fall ist es notwendig, das Henna von den Haaren abzuwaschen, spülen Sie sie mit viel sauberem Wasser aus. Wenn Allergiesymptome nicht innerhalb von 2 Tagen vergehen, müssen Sie einen Arzt aufsuchen. Die allergische Reaktion ist nach einigen Tagen oder nach wiederholter Färbung spürbar.

Allergie gegen Henna-Haar

Allergie gegen Henna-Zeichnungen

Für Körperbemalung Henna mit Zusätzen verwendet wird, liefert eine dunklere und sattere Farben, wie Schwarz Henna Mehndi für. Experten sagen, dass es nicht in der Natur vorhanden ist, eine schwarze Farbe zu erzielen, kann verschiedene Additive zum Pulver des das Hinzufügen: natürlich (Kaffee, Zitronensäure, indigo farbigen Ton, Gras), synthetische (Anilin, Lebensmittelfarbstoffe, Tätowierung Tinte) urzola oder para-Phenylendiamin ( chemische Zubereitung zum Färben von Leder). Es ist wegen der letzten Komponente und kann zu Henna-Tattoo allergisch sein.

Die Reaktion auf PFDA manifestiert sich in Rötung, Hautausschlag, Schwellung, Schwellung, Eiterung, Juckreiz am Ort des Ziehens. Sie sind permanent und intensiviert in der Nacht. Oft werden diese Symptome von einem Schmerzsyndrom begleitet, das Schlaf und normalen Gesundheitszustand beraubt. Außerdem sieht die Figur am Körper unästhetisch aus, was es unmöglich macht, offene Kleidung zu tragen oder am Strand zu erscheinen. Allergie auf die Tätowierung kann sofort, nach ein paar Tagen, nach der Verfärbung des Bildes oder nach seiner Renovierung auftreten. Die unangenehmste Folge ist eine Veränderung der Hautfarbe, Narben, die auch nach der Behandlung bestehen bleiben können.

Behandlungs- und Präventionsmaßnahmen

Natürlich, eine akute Manifestation der Allergie gegen das Malen von Henna - ein Anlass, einen Arzt aufzusuchen. Er wird die Diagnose durchführen und genau bestimmen, was die Reaktion verursacht hat. Es ist auch sehr wichtig, Reizungen von chemischen Verbrennungen zu unterscheiden, die synthetische Zusätze und PFDA verursachen können. Behandlung der Allergie gegen Henna schlägt die Verabreichung von oralen Antihistaminika und topische Anwendung von Hydrocortison, im Falle von schweren Schwellungen und Rötungen - Antibiotika.

Um zu vermeiden, dass Sie zum Arzt gehen, bevor Sie Tattoos auftragen oder die Haare färben, ist es wünschenswert, einen Test auf Empfindlichkeit gegenüber Henna zu machen. Um dies zu tun, muss eine kleine Menge Paste auf die Haut der Innenseite des Unterarms aufgetragen und für einen Tag belassen werden. Wenn es keine Reaktion gibt, kann das Material verwendet werden.

Nach der Zugabe von Wasser erhält natürliches Henna einen grünlichen Farbton und nach 40 Minuten - braun. Wenn Indigo (Basma) zu Henna hinzugefügt wird, wird seine Farbe in dem Bereich zwischen Grün und Blau sein. Wenn es Wasser enthält, werden nach der Zugabe von Wasser in der Lösung nicht einheitliche Klumpen und Flocken, die rissigem Schlamm ähneln, sowie Spuren von rotem, schwarzem oder gelbem Farbstoff erscheinen.

Bevor Sie das Bild zeichnen, sollten Sie sorgfältig die Zusammensetzung der fertigen Paste für Mendi lesen, um zu sehen, ob es synthetische Zusätze oder PFDA enthält. Es ist ratsam, das Verfahren mit einem vertrauenswürdigen Meister im Salon durchzuführen. Statistiken zeigen, dass die meisten Menschen, die um Hilfe für Spezialisten baten, Tattoos mit einer unbekannten Pasta, einem autodidaktischen Meister oder einem Straßenkünstler machten.

Ob es eine Allergie gegen Henna gibt

Einer der beliebtesten Farbstoffe natürlichen Ursprungs ist Henna. Es wird verwendet, um die Farbe der Haare, Augenbrauen und Tattoos zu ändern. Das Anwendungsgebiet des Mittels ist unglaublich umfangreich, aber kann natürliches Henna Allergien auslösen? Manche Menschen leiden wirklich an dieser Krankheit, die auf die natürliche Farbe zurückzuführen ist.

Wie manifestiert sich die Verletzung?

Henna gilt als hypoallergenes Produkt natürlichen Ursprungs, daher tritt in extrem seltenen Fällen eine Allergie auf. Bei einer allergischen Reaktion auf Henna kann es zu einer verstopften Nase, zu spürbaren Tränen und zu einer starken Rötung der Augenproteine ​​kommen. Darüber hinaus ist das Atmen schwierig und es tritt sogar ein Ersticken auf. Auf dem Körper wegen Henna gibt es einen Hautausschlag, es juckt und flockt.

In seltenen Fällen gibt es Übelkeit, Erbrechen, Durchfall und allgemeine Schwäche. Bei schweren Exazerbationen werden das so genannte Quincke-Ödem und sogar der anaphylaktische Schock erkannt, die ärztlich behandelt werden müssen.

Es kommt vor, dass die Allergie gegen die Färbung der Haare mit Henna jede Minute manifestiert. In diesem Fall müssen Sie die Farbstoffzusammensetzung schnell aus dem Haar abwaschen und die Haare mit viel Wasser waschen. Bei Augenbrauentätowierungen oder Mehendi-Henna kann sich die Allergie nach 3-4 Stunden bemerkbar machen und für einige Tage bestehen bleiben.

Ursachen von Allergien

Kann Henna Allergien verursachen, wenn es natürlich ist? Dies geschieht in den seltensten Fällen, und es handelt sich hauptsächlich um den unnatürlichen Einsatz von Chemikalien beim Pflanzenanbau. Um eine allergische Reaktion zu fördern, kann die Immunität der Allergie oder das Mischen einer natürlichen Komponente mit schädlichen chemischen Verbindungen geschwächt werden.

Auch wenn Sie mit Henna und Allergien keine Prozeduren hatten, kann es sich ein zweites oder drittes Mal manifestieren. Der Fall kann in der niedrigen Qualität des Kosmetikprodukts liegen.

Welches Henna ist am gefährlichsten?

Es gibt verschiedene Arten von Henna, aber die häufigsten sind rot, farblos und schwarz. Letzteres ist das gefährlichste, da es das stärkste Allergen ist. In seiner Zusammensetzung enthält zusätzliche Farbstoffe, die Farbbeständigkeit und Sättigung geben.

Wie kann man allergisch reagieren?

Wenn Sie nach dem Tätowieren Ihrer Augenbrauen oder beim Tätowieren mit Henna eine Schwellung der Augenbrauen feststellen oder Ihre Haut anfängt zu jucken und rot wird, tun Sie Folgendes:

  • Spülen Sie die betroffene Haut mit kaltem Wasser, ohne Reinigungsmittel zu verwenden;
  • Nehmen Sie Antihistamin-Tabletten aus der Apotheke;
  • Befestigen Sie etwas kalt an den Problemzonen (Eis aus dem Gefrierfach in einem Handtuch gewickelt wird, tun).

Wenn dies die Symptome nicht beseitigt, gehen Sie zum Arzt. In schweren Situationen verschreiben Ärzte Kortikosteroide und Injektionen von Antihistaminika.

Behandlungsmöglichkeiten

Um Allergien gegen Henna effektiv zu behandeln, benötigt der Körper Antihistaminika. Ärzte wählen Tabletten einzeln, aber die häufigsten sind Suprastin, Tavegil, Zirtek. Hilfe, um den Juckreiz wegen Allergien gegen Henna kann spezielle Salben und Gels zu entfernen. Sie lindern Juckreiz und Entzündungen, schützen vor Infektionen und beseitigen äußere Manifestationen der Erkrankung.

Manchmal helfen die Allergie-Methoden der Menschen, unter denen die beliebtesten sind Kamille und Ringelblumenbrühen, Salbei-Infusionen und Alternativen. Diese Brühen waschen die betroffenen Bereiche des Körpers oder waschen den Kopf. Die Hauptsache ist, den Arztbesuch nicht zu verzögern, wenn Sie unangenehme Symptome nicht innerhalb von 24 Stunden loswerden können.

Kann es eine Allergie gegen Basma geben? Wie ist es manifestiert?

Etwa ein Jahr male ich Haare mit Henna - alles war gut. Vor ein paar Tagen beschloss ich, die Farbe zu "verdunkeln" - ich fügte dem üblichen Henna eine Tüte Basma hinzu. Nach dem Färben (am nächsten Tag), wo Basma die Haut des Gesichts und ein wenig hinter dem Ohr kontaktierte, gab es Hautausschläge. Kann dies eine allergische Reaktion auf Basma sein (oder etwas anderes "sündigen")? Wie lange wird es dauern? Welche anderen Symptome können da sein?

Vor jedem Gemälde lohnt es sich Allergietest, weil es bei Frauen viele Todesfälle bei der Haarfärbung gegeben hat und der Tod fast schon kommt (anaphylaktischer Schock). Daher bedauere nicht mindestens 30 Minuten für die vorläufigen "testen", es ist eine wichtige Vorsichtsmaßnahme, obwohl idealerweise bis zu 48 Stunden.

Symptome - Dies ist Reizung, Rötung oder verschiedene Hautausschläge. Wird in einer Woche vergehen, wenn dies wirklich eine Folge der Anwendung von Basma ist.

Henna und Basma sind Pflanzenfarben, d.h. Sie werden aus Pflanzen hergestellt. Daher kann eine Person wie jede Pflanze eine Allergie haben.

Die Symptome, die Sie beschreiben, können ein Symptom einer solchen Allergie sein. Und bei Allergien kann Rötung und / oder Abschälung der Haut im Bereich der Anwendung des Farbstoffes sprechen. All dies ist eine Manifestation der lokalen Allergie. Aber es kann Manifestationen einer allergischen Reaktion allgemeiner Natur geben (es ist selten).

Es wird empfohlen, jedes zum ersten Mal verwendete Haarfärbemittel zuerst auf einer kleinen Hautpartie zu testen, um später keine unangenehme Überraschung zu bekommen.

Allergisch gegen Haarfärbemittel: Wie bewahrt man Schönheit und Gesundheit auf?

Die Liebe zur Veränderung und der Wunsch, in jedem Alter schön auszusehen, zwingen Frauen dazu, sich auf ein Verfahren wie das Färben von Haaren zu konzentrieren. In den Regalen finden Sie eine große Anzahl von verschiedenen Farben, die sich in Zusammensetzung und Preis unterscheiden. Leider kann das Ergebnis der Verwendung des Mittels die Entwicklung einer Allergie sein. Juckreiz und Brennen der Kopfhaut, Schwellungen, Atembeschwerden - nur ein kleiner Teil der Phänomene, die zu einer atypischen Reaktion auf den Farbstoff führen können.

Die Ursachen von Allergien gegen Haarfärbemittel

Laut Statistik entwickelt 1 von 10 Frauen eine Allergie gegen Haarfärbemittel

Allergie ist eine heftige Reaktion des Immunsystems auf eine Substanz, die keine Gefahr für die menschliche Gesundheit darstellt. Wenn das Allergen auf den Körper auftrifft, werden Antikörper produziert, die Schutzmechanismen auslösen, die die Entwicklung des Entzündungsprozesses und das Auftreten typischer Symptome einer Überempfindlichkeit auslösen - eine laufende Nase, Juckreiz, Niesen, Schwellungen und Rötungen der Haut.

Diese Reaktion ist jedoch nicht jedem Menschen inhärent und manifestiert sich nur im Falle einer Veranlagung dazu. Darüber hinaus entwickelt sich der pathologische Prozess nicht nach dem ersten Kontakt mit dem Allergen, sondern tritt als Folge seines wiederholten Eindringens in den Körper auf. Daher ist es notwendig, sich sorgfältig an die Auswahl von Wirkstoffen zu wenden, die eine schnelle Reaktion des Immunsystems hervorrufen können, einschließlich Haarfärbemittel.

Die Hauptbestandteile der Farbe, die eine allergische Reaktion hervorrufen, sind:

  1. Paraphenylendiamin (oder PPD). Diese Substanz bietet Fleckenbeständigkeit und verhindert ein schnelles Auswaschen des Pigments. Interessanterweise ist die maximale Menge in der Zusammensetzung der Farben, die dem Haar eine dunkle Farbe geben. Also, in den Färbungen für die Blondinen, seine Konzentration übertritt 2% nicht, und in den Mittel für braunhaarig und die Brünetten erreicht 6 und mehr Prozent.
  2. Isatin. Diese Komponente kann nur in instabilen Farbstoffen gefunden werden, beispielsweise in Farbshampoos, Tonics und Mousses.

In den meisten europäischen Ländern ist die Verwendung von Paraphenylendiamin streng kontrolliert - der Grund ist nicht nur seine Allergenität, sondern auch die toxische Wirkung auf den Körper.

Was ist PPD in Farben - Video

Anzeichen und Symptome einer allergischen Reaktion

Allergische Reaktion nach der Anwendung von Haarfärbemitteln kann sich als Nesselsucht und schuppige Haut manifestieren

Manifestationen der Allergie gegen Haarfärbemittel für jede Person sind individuell, so was genau sie sein werden, ist es unmöglich, sogar anzunehmen. Meistens sind Frauen betroffen:

  1. Juckreiz der Kopfhaut. Ein paar Minuten nach dem Auftragen des Farbstoffs auf das Haar kann Juckreiz an den Stellen auftreten, an denen es mit der Kopfhaut in Kontakt kommt. Reizungen können auch an den Händen auftreten, wenn nicht, schützen Sie sie mit Handschuhen.
  2. Nesselsucht. Häufig werden unmittelbar nach dem Auftreten von Pruritus rote Flecken auf der Haut sichtbar. In schweren Fällen auf der geröteten Haut Integument erscheinen große Blasen, erinnert an Verbrennungen. In diesem Fall ist ein sofortiger medizinischer Eingriff erforderlich, da offene Wunden, die sich als Folge des Öffnens der Blasen bilden, für eine Infektion gefährlich sind.
  3. Haarausfall. Es lohnt sich, wenn nach dem Waschen der Farbe im Badezimmer eine große Menge Haar übrig bleibt. Die Ursache des Zustandes kann sowohl beim Färben von Haarfollikeln als auch bei der Wirkung von Allergenen geschädigt sein. In jedem Fall müssen Sie Hilfe von einem Trichologist oder Dermatologen suchen.
  4. Niesen und Tränenfluss. Dies sind die am wenigsten gefährlichen Allergie-Symptome, aber wenn sie auftreten, sollten Sie die färbende Verbindung aus Ihrem Haar abwaschen und seine Verwendung in der Zukunft verwerfen.
  5. Schreibfeder. Dieser Zustand ist die schwerste und eindrucksvollste Manifestation der Überempfindlichkeit des Körpers. Es entwickelt sich schnell - innerhalb weniger Minuten. Sein charakteristisches Merkmal ist Ödem der Lippen, Ohrläppchen, Nase und Augenlider. Die gefährlichste Form ist das Larynxödem, das eine Stimmveränderung verursacht, dann Atemschwierigkeiten und bei fehlender rechtzeitiger Hilfe zum Tod führen kann.

Eine der gefährlichsten Erscheinungen einer allergischen Reaktion ist das Ödem von Quincke

Wie man Allergie gegen Farbe behandelt

Beim Auftreten der ersten Anzeichen einer Allergie ist es notwendig, die Farbe auf dem Haar abzuwaschen, mit schneller Entwicklung der pathologischen Reaktion, sollten Sie einen Krankenwagen rufen, wenn Sie leichte Symptome haben, können Sie sich auf die Behandlung zu Hause beschränken.

Manifestationen von Allergien können nicht ignoriert werden, weil in der Zukunft eine Verschlechterung des Zustandes in eine schwerere Form - das Ödem von Quincke - übergehen kann.

  1. Zunächst einmal müssen Sie ein Antihistaminikum (Claritin, Suprastin, Erius, Zodak) einnehmen, das sich im Medizinschrank befindet. Ideal sind injizierbare Medikamente, deren Wirkung in wenigen Minuten auftritt.
  2. Wenn sich die Symptome verschlimmern, ist der nächste Schritt, medizinische Hilfe zu suchen.
  3. Wenn in den Bereichen, in denen die Farbe aufgetragen wird, Juckreiz und Rötung auftritt, sollten topische Präparate, z. B. Fenistil-Gel, verwendet werden.
  4. Im Falle des Auftretens von Blasen und Schmerzen in den betroffenen Hautbereichen sollten Levomecol und andere Schmerz- und Desinfektionsmittel genau angewendet werden.

Wenn Sie die Entwicklung einer allergischen Reaktion vermuten, sollten Sie ein Antihistaminikum einnehmen

Neben Medikamentenpräparaten gibt es auch Volksheilmittel, mit denen Sie Juckreiz, Brennen und andere Manifestationen der Allergie loswerden können:

  1. Kefir. Wenn nach der Verwendung von Farbe auf dem Kopf rote Flecken auftreten, beginnt die Haut zu schälen oder zu jucken, dann spült mit Kefir, die auf das Haar und die Kopfhaut aufgetragen werden sollte, für eine Weile dauern, und dann gründlich mit fließendem Wasser abspülen. Das saure Milchprodukt lindert Entzündungen und befeuchtet die Haut, beseitigt das Gefühl von Trockenheit und Engegefühl.
  2. Kräuter-Abkochungen. Um Irritationen der Haut und der trockenen Kopfhaut zu beseitigen, sollten Sie Ihre Haare 2-3 Wochen lang mit Salbeibrühen, Eichenrinde, Wegerich und Kamille spülen. Das Verfahren sollte höchstens zweimal pro Woche wiederholt werden. Es ist nicht notwendig, die Pflanzenverbindungen mit Wasser zu spülen.

Vorbeugende Maßnahmen

Um die Entwicklung einer allergischen Reaktion zu vermeiden, sollten Sie zunächst auf die Kontraindikationen für die Verwendung von Haarfärbemitteln achten, dazu gehören:

  1. Individuelle Unverträglichkeit der Bestandteile des Haarfärbemittels.
  2. Bronchialasthma.
  3. Schwangerschaft.
  4. Schwere Erkrankungen der Leber und Niere;

Um unangenehme Folgen zu vermeiden, müssen Sie vor der Verwendung des Färbemittels die Gebrauchsanweisung sorgfältig lesen und dabei besonders auf die Zutaten achten, aus denen es hergestellt wurde. Tragen Sie keine Farbe auf beschädigte Bereiche der Haut auf oder verwenden Sie Farbstoff, wenn in der Vergangenheit eine Allergie darauf aufgetreten ist.

Ein Test auf Empfindlichkeit gegenüber den Komponenten des Mittels

Um sich vor einer unvorhergesehenen Situation zu schützen, vor dem Gebrauch der Haarfarbe, ist es notwendig, auf eine allergische Reaktion zu prüfen:

  • Mit einem Wattestäbchen eine kleine Menge Farbe auf die Haut hinter dem Ohr auftragen oder den Ellenbogen falten.
  • Beobachten Sie die Reaktion für 1 oder 2 Tage.
  • Nach Ablauf der Testzeit können Sie, wenn kein Brennen, Juckreiz und Rötung auftritt, den Farbstoff sicher auf Ihr Haar auftragen.

Alternative Haarfärbeoptionen

Es scheint, dass die einfachste und effektivste Methode zur Vorbeugung einer allergischen Reaktion ist, Haarfärbung zu verweigern, aber in der Praxis ist alles viel komplizierter. Viele Frauen sind psychologisch schwierig mit dem Malen aufzuhören, besonders wenn es ein Problem wie graue Haare gibt. In diesem Fall ist es am besten, Mittel auf der Basis von Anlagen zu kaufen. Dazu gehören zum Beispiel ayverdic Paint Aash. Es wird nicht nur zum Färben verwendet, sondern auch zur Behandlung und Vorbeugung von Haarausfall.

Die Palette der natürlichen Haarfarbe Aash umfasst 7 Farben

Eine weitere Möglichkeit ist die Verwendung von Wirkstoffen, die in ihrer Formulierung kein Paraphenylendiamin und kein Isatin enthalten. Diese Farben haben jedoch erhebliche Nachteile - sie sind viel teurer und nicht beständig und ihre Farbpalette ist sehr begrenzt.

Es bleibt die dritte Option - Färben von Haaren mit pflanzlichen Rohstoffen. Die besten in ihrem Geschäft sind seit langem bekannt Henna und Basma. Sie sind nicht nur ein guter Ersatz für chemische Farbe, sondern verbessern auch wesentlich den Zustand von geschädigtem Haar, geben ihm eine reiche Farbe und Glanz und machen es optisch dicker und dicker.

Wir dürfen jedoch nicht vergessen, dass Pflanzenbestandteile auch eine allergische Reaktion auslösen können - mit ihrer individuellen Unverträglichkeit. Die Symptome werden in diesem Fall den oben beschriebenen ähneln, und die Verwendung des Farbstoffs muss aufgegeben werden.

Aber verzweifeln Sie nicht, geben Sie der Haartönung eine leichte Färbung und meinen Sie, dass sie in jeder Küche zu finden ist:

  1. Browns eignen sich zum Färben mit Schwarztee. 3 EL. l. Brauen sollte mit 1 Glas abgekochtem Wasser gefüllt werden, auf die Abkühlung der Sotava warten und abseihen. Das Produkt wird auf vorgewaschenes Haar aufgetragen und 1 Stunde stehen gelassen, dann abgewaschen. Um den Effekt zu verstärken, können Sie eine Gummikappe auf den Kopf setzen und sie dann mit einem Handtuch umwickeln.
  2. Zwiebelbrühe kann die blonden Haare färben. Um das gewünschte Ergebnis zu erhalten, genügt es, ein paar Handvoll Hülsen mit 200 ml kochendem Wasser zu gießen und die resultierende Mischung nicht länger als 30 Minuten zu kochen. Dann die Brühe abtropfen lassen und abkühlen lassen. Ein Werkzeug wird verwendet, wie im vorherigen Rezept.

Natürliche Farbstoffe für das Haar auf dem Foto

Wenn Sie den Empfehlungen des Lackherstellers folgen und Ihrem Körper zuhören, können Sie allergische Reaktionen unterschiedlicher Schweregrade vermeiden. Wenn das Immunsystem negativ auf das Mittel reagiert, sollten Sie auf Pflanzenfarben achten, die dem Haar nicht nur den gewünschten Farbton geben, sondern es auch stärken.

Allergisch gegen Haarfärbemittel, Henna, Basma und andere Mittel: Symptome, Behandlung und andere Merkmale

Posted in: Admin in Schönheit 10.03.2018 Kommentare zum Eintrag Allergie gegen Haarfärbemittel, Henna, Basma und andere Heilmittel: Symptome, Behandlung und andere Funktionen sind deaktiviert 34 Ansichten

Allergisch gegen Haarfärbemittel: Wie bewahrt man Schönheit und Gesundheit auf?

Die Liebe zur Veränderung und der Wunsch, in jedem Alter schön auszusehen, zwingen Frauen dazu, sich auf ein Verfahren wie das Färben von Haaren zu konzentrieren. In den Regalen finden Sie eine große Anzahl von verschiedenen Farben, die sich in Zusammensetzung und Preis unterscheiden. Leider kann das Ergebnis der Verwendung des Mittels die Entwicklung einer Allergie sein. Juckreiz und Brennen der Kopfhaut, Schwellungen, Atembeschwerden - nur ein kleiner Teil der Phänomene, die zu einer atypischen Reaktion auf den Farbstoff führen können.

Die Ursachen von Allergien gegen Haarfärbemittel

Laut Statistik entwickelt 1 von 10 Frauen eine Allergie gegen Haarfärbemittel

Allergie ist eine heftige Reaktion des Immunsystems auf eine Substanz, die keine Gefahr für die menschliche Gesundheit darstellt. Wenn das Allergen auf den Körper auftrifft, werden Antikörper produziert, die Schutzmechanismen auslösen, die die Entwicklung des Entzündungsprozesses und das Auftreten typischer Symptome einer Überempfindlichkeit auslösen - eine laufende Nase, Juckreiz, Niesen, Schwellungen und Rötungen der Haut.

Diese Reaktion ist jedoch nicht jedem Menschen inhärent und manifestiert sich nur im Falle einer Veranlagung dazu. Darüber hinaus entwickelt sich der pathologische Prozess nicht nach dem ersten Kontakt mit dem Allergen, sondern tritt als Folge seines wiederholten Eindringens in den Körper auf. Daher ist es notwendig, sich sorgfältig an die Auswahl von Wirkstoffen zu wenden, die eine schnelle Reaktion des Immunsystems hervorrufen können, einschließlich Haarfärbemittel.

Die Hauptbestandteile der Farbe, die eine allergische Reaktion hervorrufen, sind:

  1. Paraphenylendiamin (oder PPD). Diese Substanz bietet Fleckenbeständigkeit und verhindert ein schnelles Auswaschen des Pigments. Interessanterweise ist die maximale Menge in der Zusammensetzung der Farben, die dem Haar eine dunkle Farbe geben. Also, in den Färbungen für die Blondinen, seine Konzentration übertritt 2% nicht, und in den Mittel für braunhaarig und die Brünetten erreicht 6 und mehr Prozent.
  2. Isatin. Diese Komponente kann nur in instabilen Farbstoffen gefunden werden, beispielsweise in Farbshampoos, Tonics und Mousses.

In den meisten europäischen Ländern ist die Verwendung von Paraphenylendiamin streng kontrolliert - der Grund ist nicht nur seine Allergenität, sondern auch die toxische Wirkung auf den Körper.

Allergische Reaktion nach der Anwendung von Haarfärbemitteln kann sich als Nesselsucht und schuppige Haut manifestieren

Manifestationen der Allergie gegen Haarfärbemittel für jede Person sind individuell, so was genau sie sein werden, ist es unmöglich, sogar anzunehmen. Meistens sind Frauen betroffen:

  1. Juckreiz der Kopfhaut. Ein paar Minuten nach dem Auftragen des Farbstoffs auf das Haar kann Juckreiz an den Stellen auftreten, an denen es mit der Kopfhaut in Kontakt kommt. Reizungen können auch an den Händen auftreten, wenn nicht, schützen Sie sie mit Handschuhen.
  2. Nesselsucht. Häufig werden unmittelbar nach dem Auftreten von Pruritus rote Flecken auf der Haut sichtbar. In schweren Fällen auf der geröteten Haut Integument erscheinen große Blasen, erinnert an Verbrennungen. In diesem Fall ist ein sofortiger medizinischer Eingriff erforderlich, da offene Wunden, die sich als Folge des Öffnens der Blasen bilden, für eine Infektion gefährlich sind.
  3. Haarausfall. Es lohnt sich, wenn nach dem Waschen der Farbe im Badezimmer eine große Menge Haar übrig bleibt. Die Ursache des Zustandes kann sowohl beim Färben von Haarfollikeln als auch bei der Wirkung von Allergenen geschädigt sein. In jedem Fall müssen Sie Hilfe von einem Trichologist oder Dermatologen suchen.
  4. Niesen und Tränenfluss. Dies sind die am wenigsten gefährlichen Allergie-Symptome, aber wenn sie auftreten, sollten Sie die färbende Verbindung aus Ihrem Haar abwaschen und seine Verwendung in der Zukunft verwerfen.
  5. Schreibfeder. Dieser Zustand ist die schwerste und eindrucksvollste Manifestation der Überempfindlichkeit des Körpers. Es entwickelt sich schnell - innerhalb weniger Minuten. Sein charakteristisches Merkmal ist Ödem der Lippen, Ohrläppchen, Nase und Augenlider. Die gefährlichste Form ist das Larynxödem, das eine Stimmveränderung verursacht, dann Atemschwierigkeiten und bei fehlender rechtzeitiger Hilfe zum Tod führen kann.

Eine der gefährlichsten Erscheinungen einer allergischen Reaktion ist das Ödem von Quincke

Beim Auftreten der ersten Anzeichen einer Allergie ist es notwendig, die Farbe auf dem Haar abzuwaschen, mit schneller Entwicklung der pathologischen Reaktion, sollten Sie einen Krankenwagen rufen, wenn Sie leichte Symptome haben, können Sie sich auf die Behandlung zu Hause beschränken.

Manifestationen von Allergien können nicht ignoriert werden, weil in der Zukunft eine Verschlechterung des Zustandes in eine schwerere Form - das Ödem von Quincke - übergehen kann.

  1. Zunächst einmal müssen Sie ein Antihistaminikum (Claritin, Suprastin, Erius, Zodak) einnehmen, das sich im Medizinschrank befindet. Ideal sind injizierbare Medikamente, deren Wirkung in wenigen Minuten auftritt.
  2. Wenn sich die Symptome verschlimmern, ist der nächste Schritt, medizinische Hilfe zu suchen.
  3. Wenn in den Bereichen, in denen die Farbe aufgetragen wird, Juckreiz und Rötung auftritt, sollten topische Präparate, z. B. Fenistil-Gel, verwendet werden.
  4. Im Falle des Auftretens von Blasen und Schmerzen in den betroffenen Hautbereichen sollten Levomecol und andere Schmerz- und Desinfektionsmittel genau angewendet werden.

Wenn Sie die Entwicklung einer allergischen Reaktion vermuten, sollten Sie ein Antihistaminikum einnehmen

Neben Medikamentenpräparaten gibt es auch Volksheilmittel, mit denen Sie Juckreiz, Brennen und andere Manifestationen der Allergie loswerden können:

  1. Kefir. Wenn nach der Verwendung von Farbe auf dem Kopf rote Flecken auftreten, beginnt die Haut zu schälen oder zu jucken, dann spült mit Kefir, die auf das Haar und die Kopfhaut aufgetragen werden sollte, für eine Weile dauern, und dann gründlich mit fließendem Wasser abspülen. Das saure Milchprodukt lindert Entzündungen und befeuchtet die Haut, beseitigt das Gefühl von Trockenheit und Engegefühl.
  2. Kräuter-Abkochungen. Um Irritationen der Haut und der trockenen Kopfhaut zu beseitigen, sollten Sie Ihre Haare 2-3 Wochen lang mit Salbeibrühen, Eichenrinde, Wegerich und Kamille spülen. Das Verfahren sollte höchstens zweimal pro Woche wiederholt werden. Es ist nicht notwendig, die Pflanzenverbindungen mit Wasser zu spülen.

Um die Entwicklung einer allergischen Reaktion zu vermeiden, sollten Sie zunächst auf die Kontraindikationen für die Verwendung von Haarfärbemitteln achten, dazu gehören:

  1. Individuelle Unverträglichkeit der Bestandteile des Haarfärbemittels.
  2. Bronchialasthma.
  3. Schwangerschaft.
  4. Schwere Erkrankungen der Leber und Niere;

Um unangenehme Folgen zu vermeiden, müssen Sie vor der Verwendung des Färbemittels die Gebrauchsanweisung sorgfältig lesen und dabei besonders auf die Zutaten achten, aus denen es hergestellt wurde. Tragen Sie keine Farbe auf beschädigte Bereiche der Haut auf oder verwenden Sie Farbstoff, wenn in der Vergangenheit eine Allergie darauf aufgetreten ist.

Um sich vor einer unvorhergesehenen Situation zu schützen, vor dem Gebrauch der Haarfarbe, ist es notwendig, auf eine allergische Reaktion zu prüfen:

  • Mit einem Wattestäbchen eine kleine Menge Farbe auf die Haut hinter dem Ohr auftragen oder den Ellenbogen falten.
  • Beobachten Sie die Reaktion für 1 oder 2 Tage.
  • Nach Ablauf der Testzeit können Sie, wenn kein Brennen, Juckreiz und Rötung auftritt, den Farbstoff sicher auf Ihr Haar auftragen.

Es scheint, dass die einfachste und effektivste Methode zur Vorbeugung einer allergischen Reaktion ist, Haarfärbung zu verweigern, aber in der Praxis ist alles viel komplizierter. Viele Frauen sind psychologisch schwierig mit dem Malen aufzuhören, besonders wenn es ein Problem wie graue Haare gibt. In diesem Fall ist es am besten, Mittel auf der Basis von Anlagen zu kaufen. Dazu gehören zum Beispiel ayverdic Paint Aash. Es wird nicht nur zum Färben verwendet, sondern auch zur Behandlung und Vorbeugung von Haarausfall.

Die Palette der natürlichen Haarfarbe Aash umfasst 7 Farben

Eine weitere Möglichkeit ist die Verwendung von Wirkstoffen, die in ihrer Formulierung kein Paraphenylendiamin und kein Isatin enthalten. Diese Farben haben jedoch erhebliche Nachteile - sie sind viel teurer und nicht beständig und ihre Farbpalette ist sehr begrenzt.

Es bleibt die dritte Option - Färben von Haaren mit pflanzlichen Rohstoffen. Die besten in ihrem Geschäft sind seit langem bekannt Henna und Basma. Sie sind nicht nur ein guter Ersatz für chemische Farbe, sondern verbessern auch wesentlich den Zustand von geschädigtem Haar, geben ihm eine reiche Farbe und Glanz und machen es optisch dicker und dicker.

Wir dürfen jedoch nicht vergessen, dass Pflanzenbestandteile auch eine allergische Reaktion auslösen können - mit ihrer individuellen Unverträglichkeit. Die Symptome werden in diesem Fall den oben beschriebenen ähneln, und die Verwendung des Farbstoffs muss aufgegeben werden.

Aber verzweifeln Sie nicht, geben Sie der Haartönung eine leichte Färbung und meinen Sie, dass sie in jeder Küche zu finden ist:

  1. Browns eignen sich zum Färben mit Schwarztee. 3 EL. l. Brauen sollte mit 1 Glas abgekochtem Wasser gefüllt werden, auf die Abkühlung der Sotava warten und abseihen. Das Produkt wird auf vorgewaschenes Haar aufgetragen und 1 Stunde stehen gelassen, dann abgewaschen. Um den Effekt zu verstärken, können Sie eine Gummikappe auf den Kopf setzen und sie dann mit einem Handtuch umwickeln.
  2. Zwiebelbrühe kann die blonden Haare färben. Um das gewünschte Ergebnis zu erhalten, genügt es, ein paar Handvoll Hülsen mit 200 ml kochendem Wasser zu gießen und die resultierende Mischung nicht länger als 30 Minuten zu kochen. Dann die Brühe abtropfen lassen und abkühlen lassen. Ein Werkzeug wird verwendet, wie im vorherigen Rezept.

Wenn Sie den Empfehlungen des Lackherstellers folgen und Ihrem Körper zuhören, können Sie allergische Reaktionen unterschiedlicher Schweregrade vermeiden. Wenn das Immunsystem negativ auf das Mittel reagiert, sollten Sie auf Pflanzenfarben achten, die dem Haar nicht nur den gewünschten Farbton geben, sondern es auch stärken.

MirTesen

Schönheit und Gesundheit - Volksrezepte

Natürliche Farbstoffe für Haare - interessante Fakten

Natürliche Farbstoffe für Haare - interessante Fakten

Es stellt sich heraus, dass Henna und Basma selbst das luxuriöseste Haar ruinieren können. Ebenso wie Haarfärbemittel aus dem Geschäft, sollten natürliche Farbstoffe mit Vorsicht behandelt werden, dann mit Respekt, denn es kommt auf Ihre Schönheit an. Wählen Sie immer ein bewährtes, hochwertiges Produkt - damit Sie ruhig bleiben. Eine Frisur ist nicht zu retten, das Aussehen einer Frau hängt weitgehend davon ab. Und jeder möchte unwiderstehlich sein!

Folge unserem einfachen Rat und du wirst immer der Beste sein!

1. Die Qualität der Farbe. Das Schlimmste ist für iranisches Henna, es ist das billigste. Alternative: Indisch und noch besser - türkisches Henna.

2. Sie können die Qualität mit dem Auge bestimmen. Gutes Henna ist immer grün oder gelbgrün, getrocknet oder alt - mit einem rötlichen Schimmer.

3. Henna im reinen Zustand malt Haare nur in einem roten Farbton. Schwarzes, weißes oder Kastanienhenna hat einen chemischen Farbstoff in seiner Zusammensetzung.

4. Denken Sie daran! Farbloses Henna verfärbt das Haar nicht, heilt es aber perfekt: es stärkt strapazierte Strähnen, lindert Schuppen, macht das Haar glänzend und elastisch.

5. Basma ist ein Farbstoff, der sehr sorgfältig behandelt werden sollte. Wenn Sie in Ihrer Kindheit davon träumten, wie Malvina zu sein, können Sie Basma selbst ausprobieren. Wenn nicht - addieren Sie Henna, eine Kombination dieser natürlichen Farben gibt die ganze Skala von den braunen zu den schwarzen Farbtönen.

6. Um schöne, gesättigte, komplexe Farben zu erzielen, verwenden Sie Gewürze. Und auch getrocknete Kräuter und allerlei Tee, Kaffee... gibt es viele Möglichkeiten.

7. Wenn du nicht die ganze Farbe benutzt hast, beeil dich nicht, sie wegzuwerfen. Halten Sie Henna im Kühlschrank und Basma - an einem trockenen, dunklen Ort.

Und jetzt reden wir über die Minuspunkte von Pflanzenfarben basierend auf Henna oder Basma.

1. Sie streichen nicht über die grauen Haare. Wenn die silbernen Strähnen schon deinen weisen Kopf zieren, ist diese Art der Färbung nichts für dich.

2. Nur für natürliches Haar. Wenn der Friseur bereits Zeit hatte, sein Talent auf dem Haar auszuprobieren (färben, hervorheben, lockern, kalken) - kann das Ergebnis der Färbung mit Henna für ihn unerwartet werden.

3. Nicht für schwache Nerven. Der Prozess des Züchtens, Mischens und Malens wird jeden ermüden und die Mischung auf Ihrem Haar halten, die Sie weder viel noch wenig brauchen - ungefähr 6 Stunden!

4. Die Wirkung des russischen Roulettes. Wenn es eine Allergie gegen Henna oder Basma gibt, erfahren Sie dies nur während des Färbeprozesses.

5. Schwere Rechnung. Wenn "der erste Pfannkuchen klumpig ist" und der daraus resultierende Farbton nicht erwünscht ist, muss er lange und mühsam weggewaschen werden.

6. Natürlich - bedeutet nicht dauerhaft. Wählen Sie weiche Shampoos ohne Sulfate, sonst - zusammen mit Wasser, Haare werden verlassen und malen.

7. Ausgezeichnete Farben und schlecht weggespült. Wenn Sie einen ungeschützten Hautpflaster, Möbel oder ein Haustier nach Hause bekommen, können Sie Chamäleon in das Innere.

8. Nicht für jeden geeignet. Wenn Ihr Haar sich als eine "harte Nuss" für Henna entpuppt und nicht in irgendeiner Weise bemalt werden soll, suchen Sie nach Henna mit einer Note "für Körperkunst". Es ist konzentriert und gibt einen intensiveren Farbton.

Versuchen Sie zu lernen, wie Sie dieses Geschenk der Natur richtig nutzen können, denn dank Henna und Basma können Sie dem Haar verlorenen Glanz, Elastizität und seidig zurückgeben. Und Henna ist auch ideal für die Färbung während der Schwangerschaft.

Allergie gegen Henna-Haar

Henna wird aus den Blättern der Pflanze gewonnen. Es ist ein Strauch, der in fernen Ländern mit einem heißen Klima wächst. Seit der Antike wird Henna als Farbstoff verwendet, um die Farbe von Haaren, Haut, Augenbrauen und Nagelplatten zu verändern.

Im Laufe der Zeit hat seine Verwendung die Horizonte erweitert, jetzt wird Henna für Biotatuazha verwendet. Die Blätter von Lavsonia haben desinfizierende Eigenschaften, deshalb ist es weit verbreitet in der Medizin zur Desinfektion von verschiedenen Wunden auf der Haut sowie zur Behandlung von Hautkrankheiten.

Es gibt zwei Arten von Henna - Indische und Iranische. Die Substanz hat im Endergebnis fein verteilte Qualitäten und eine rot-orange Farbe. Es gibt eine Art Henna und schwarze Farbe. Um Henna aufzutragen, ist es notwendig, es mit warmem Wasser zu verdünnen und wie angewiesen zu verwenden.

Die Entstehung von Allergien gegen Henna

Immunologen schlagen die IMMER! Nach offiziellen Angaben führt eine auf den ersten Blick harmlose Allergie jedes Jahr Millionen von Menschenleben fort. Der Grund für solch schreckliche Statistiken ist PARASITES, die im Körper schwärmen! Zuallererst leiden Menschen in der Risikozone.

Bei der Körperbemalung werden dem Henna weitere Zutaten hinzugefügt, um Henna eine dunklere Farbe zu verleihen (Kaffee, farbiger Ton). Diese Komponenten können allergische Reaktionen hervorrufen.

Ein allergischer Anfall kann nicht durch ein Qualitätsprodukt ausgelöst werden. Um die Qualität von Henna zu bestimmen, wird die folgende Methode verwendet: Henna wird mit einer kleinen Menge Wasser gemischt und folgt der Konsistenz. Wenn es Klumpen gibt und die Mischung heterogen ist, ist es besser, ein solches Produkt abzulehnen.

Je nachdem, wo die resultierende Mischung verwendet wird, wird an dieser Stelle eine charakteristische allergische Reaktion auftreten. Zum Beispiel, wenn verwendet, um Haare in Kupferfarbe zu färben, wird der allergische Prozess sofort manifestieren.

Um die Reaktion zu reduzieren, müssen Sie den Körper sofort mit fließendem Wasser spülen. Wenn bestimmte charakteristische Symptome für mehrere Tage auftreten, sollten Sie sofort einen Allergologen konsultieren. Dieser Arzt kann qualifizierte Hilfe leisten und einen Therapieverlauf verschreiben. Genau die gleiche Situation kann beim Färben von Henna-Augenbrauen entstehen.

Die resultierende allergische Reaktion erfordert sofortigen Kontakt mit einem Arzt, der vorgeschädigte Bereich muss unter fließendem Wasser abgespült werden.

Charakteristische Anzeichen einer Allergie

Symptomatische Krankheit kann sich auf verschiedene Arten manifestieren. Es hängt direkt davon ab, wie viel Überempfindlichkeit in einer bestimmten Substanz in einer Person ausgedrückt wird und für welche Zwecke das Pulver verwendet wird.

Allergie gegen Henna für Augenbrauen unterscheiden sich in den folgenden Merkmalen:

  1. Probleme mit Atmungsorganen - Ödeme des Kehlkopfes und der Atemwege, allergischer Husten;
  2. Probleme mit Haut-Haut - Haut-Hyperämie, Manifestationen von Hautausschlägen, Brennen, Peeling.

Vergessen Sie nicht das harmlose Henna kann Ödem Quincke (Kehlkopf) und anaphylaktischer Schock, ein paar Minuten vor dem Tod erscheinen. Wenn es einen geringsten Verdacht auf die Entwicklung solcher Reaktionen gibt, müssen Sie einen Krankenwagen rufen. Spezialisierte Mediziner werden in kurzer Zeit mit Antiallergika und Epinephrinhydrochlorid zurechtkommen.

Eine allergische Reaktion kann in das chronische Stadium von Asthmaanfällen gehen, um viele Menschen viele unangenehme Momente für viele Jahre zu liefern.

Meistens hat die Allergie gegen Henna klare Grenzen und ist dort lokalisiert, wo Henna verwendet wird - Kopf oder Augenbrauen. Es erscheint als rote Flecken oder Hautausschläge. Der Ausschlag hat eine charakteristische Juckreiz und Brennen. In der Zukunft, wenn Sie vernachlässigen und nicht auf die erste, nicht eine schwere allergische Reaktion achten, wird die Wiederverwendung des Medikaments in der Allergie wird stärker.

Wenn Henna zum Malen auf den Körper verwendet wird, ist es möglich, Henna in den Blutkreislauf und das resultierende Auftreten von verschiedenen Arten von Dermatitis zu bekommen. All diese Symptome führen in der Zukunft zu unruhigem Schlaf, die Haut kann ihre Farbe verändern und bleibt auch nach der Behandlung bestehen. In der Häufigkeit von Fällen verursachen solche Manifestationen Komponenten in der Zusammensetzung von Henna für Augenbrauen und nicht das Pulver selbst.

Bestimmung der Reaktion auf Henna

Um unerwartete Reaktionen zu vermeiden, ist es notwendig, eine kleine Probe zu Hause zu machen. Am Ellenbogenbogen ist es notwendig, die entsprechende Zusammensetzung anzuwenden und die nachfolgende Reaktion für 24 Stunden zu beobachten. Verwenden Sie kein Henna, wenn sich im Bereich der aufgetragenen Zusammensetzung leichte Veränderungen ergeben haben. In Ermangelung einer Reaktion ist es möglich, die Haare, Augenbrauen zu färben und auch phantasievolle Muster auf den Körper zu zeichnen.

Bei Änderungen sollten Sie sich zwecks detaillierter Beratung an einen Spezialisten wenden. Für die Diagnose sammelt der Arzt die Anamnese des Patienten und weist auch einige Laboruntersuchungen zu:

  1. ein allgemeiner biochemischer Bluttest;
  2. ein Bluttest für Immunglobuline E.

Das Auftreten von IgE, bedeutet das Vorhandensein einer allergischen Reaktion im Körper. Dieses Protein kämpft gegen Fremdstoffe und zerstört das Gewebe des menschlichen Körpers erheblich.

Zusätzlich zu diesen Tests machen sie allergische Tests, mit denen Sie bestimmen können, welches bestimmte Allergen eine negative Reaktion im Körper verursacht. Meistens werden Allergene unter die Haut gelegt und ein Spezialist beobachtet den Reaktionsverlauf. Mit dem Auftreten von Hautausschlägen und Rötungen ist es möglich, mit Zuversicht über die Entwicklung einer Allergie gegen diesen Reiz zu sprechen.

Die Durchführung von Tests kann in jedem medizinischen Labor durchgeführt werden, eine Kontraindikation ist eine helle Reaktion beim Kontakt mit Henna.

Methoden der Therapie

Die Verschreibung von Medikamenten und die Dauer ihrer Verabreichung hängt davon ab, wie schwer die Symptome beim Opfer sind und welche Methode für die Anwendung von Henna angewendet wird.

Bei der Verwendung von Henna als Haarfärbemittel wird das Haar mit einer großen Menge fließendem Wasser gewaschen, wobei das gesamte Allergen abgewaschen wird. Nach solchen Behandlungen ist es wünschenswert, für eine Weile nicht zu färben, um keine zusätzliche Reaktion zu verursachen. Wenn die Augenbrauenzone gefärbt wird, ist es auch notwendig, die nachfolgende Reaktion zu verfolgen.

Wenn es Ausschläge und verschiedene Arten von Rötung gibt, ist es notwendig, das Henna aus der Augenbrauenzone abzuwaschen.

Um die Schwellung und Rötung zu entfernen, können Sie traditionelle Medizin, Kräuter-Gänseblümchen, Ringelblume und Pailletten verwenden. Sie sind seit langem für ihre heilenden Eigenschaften bekannt. Bereiten Sie einen solchen Abkochung ist nicht schwer: ein Esslöffel gießen Sie ein Glas mit kochendem Wasser und lassen Sie für etwa eine halbe Stunde brühen. Die erhaltene Lotion wird an den betroffenen Stellen abgewischt.

Schmerzen, Rötung und Juckreiz helfen, Borsäure zu entfernen. Die Säure wird mit Wasser verdünnt, in einen Tampon getaucht und für einige Minuten auf die betroffenen Augenbrauen aufgetragen.

Eine Mischung aus frischem Limettensaft und Mohn im Verhältnis 1: 1. Reiben Sie in die betroffenen Gebiete, bis die allergischen Erscheinungen verschwinden.

Wie manifestiert sich die Verletzung?

Henna gilt als hypoallergenes Produkt natürlichen Ursprungs, daher tritt in extrem seltenen Fällen eine Allergie auf. Bei einer allergischen Reaktion auf Henna kann es zu einer verstopften Nase, zu spürbaren Tränen und zu einer starken Rötung der Augenproteine ​​kommen. Darüber hinaus ist das Atmen schwierig und es tritt sogar ein Ersticken auf. Auf dem Körper wegen Henna gibt es einen Hautausschlag, es juckt und flockt.

In seltenen Fällen gibt es Übelkeit, Erbrechen, Durchfall und allgemeine Schwäche. Bei schweren Exazerbationen werden das so genannte Quincke-Ödem und sogar der anaphylaktische Schock erkannt, die ärztlich behandelt werden müssen.

Es kommt vor, dass die Allergie gegen die Färbung der Haare mit Henna jede Minute manifestiert. In diesem Fall müssen Sie die Farbstoffzusammensetzung schnell aus dem Haar abwaschen und die Haare mit viel Wasser waschen. Bei Augenbrauentätowierungen oder Mehendi-Henna kann sich die Allergie nach 3-4 Stunden bemerkbar machen und für einige Tage bestehen bleiben.

Ursachen von Allergien

Kann Henna Allergien verursachen, wenn es natürlich ist? Dies geschieht in den seltensten Fällen, und es handelt sich hauptsächlich um den unnatürlichen Einsatz von Chemikalien beim Pflanzenanbau. Um eine allergische Reaktion zu fördern, kann die Immunität der Allergie oder das Mischen einer natürlichen Komponente mit schädlichen chemischen Verbindungen geschwächt werden.

Auch wenn Sie mit Henna und Allergien keine Prozeduren hatten, kann es sich ein zweites oder drittes Mal manifestieren. Der Fall kann in der niedrigen Qualität des Kosmetikprodukts liegen.

Welches Henna ist am gefährlichsten?

Es gibt verschiedene Arten von Henna, aber die häufigsten sind rot, farblos und schwarz. Letzteres ist das gefährlichste, da es das stärkste Allergen ist. In seiner Zusammensetzung enthält zusätzliche Farbstoffe, die Farbbeständigkeit und Sättigung geben.

Wie kann man allergisch reagieren?

Wenn Sie nach dem Tätowieren Ihrer Augenbrauen oder beim Tätowieren mit Henna eine Schwellung der Augenbrauen feststellen oder Ihre Haut anfängt zu jucken und rot wird, tun Sie Folgendes:

  • Spülen Sie die betroffene Haut mit kaltem Wasser, ohne Reinigungsmittel zu verwenden;
  • Nehmen Sie Antihistamin-Tabletten aus der Apotheke;
  • Befestigen Sie etwas kalt an den Problemzonen (Eis aus dem Gefrierfach in einem Handtuch gewickelt wird, tun).

Wenn dies die Symptome nicht beseitigt, gehen Sie zum Arzt. In schweren Situationen verschreiben Ärzte Kortikosteroide und Injektionen von Antihistaminika.

Behandlungsmöglichkeiten

Um Allergien gegen Henna effektiv zu behandeln, benötigt der Körper Antihistaminika. Ärzte wählen Tabletten einzeln, aber die häufigsten sind Suprastin, Tavegil, Zirtek. Hilfe, um den Juckreiz wegen Allergien gegen Henna kann spezielle Salben und Gels zu entfernen. Sie lindern Juckreiz und Entzündungen, schützen vor Infektionen und beseitigen äußere Manifestationen der Erkrankung.

Manchmal helfen die Allergie-Methoden der Menschen, unter denen die beliebtesten sind Kamille und Ringelblumenbrühen, Salbei-Infusionen und Alternativen. Diese Brühen waschen die betroffenen Bereiche des Körpers oder waschen den Kopf. Die Hauptsache ist, den Arztbesuch nicht zu verzögern, wenn Sie unangenehme Symptome nicht innerhalb von 24 Stunden loswerden können.

Symptome

Die Manifestation einer allergischen Reaktion hängt davon ab, wie der natürliche Farbstoff verwendet wird - Henna. Wenn es darum geht, den Farbstoff auf das Haar aufzutragen, dann reagiert der Körper mit dieser Methode fast sofort, schau auf das Foto.

In diesem Fall, waschen Sie das Henna und meinen Kopf so schnell wie möglich mit Shampoo, spülen Sie es in viel Wasser. In der Regel verliert die allergische Reaktion innerhalb weniger Stunden ihre Wirkung, wenn dies aber nicht geschieht, suchen Sie sofort einen Arzt auf.

Beim Auftragen der Zeichnungen auf den Körper werden dem Henna Farbstoffe hinzugefügt. Es kann entweder natürlich sein: Kaffee, Zitronensäure, Indigo, farbige Tonerden oder Kräuter und künstlich.

Manchmal haben Sie das Recht zu wählen, aber in der Regel bevorzugen die meisten Menschen künstliche Farben, was die Zeichnung viel erschwinglicher macht. Als künstliche Farbstoffe verwendet: Anilin, Lebensmittelfarben und Tattoo-Farben.

Wenn Sie allergisch auf eine Tätowierung von Henna sind, seien Sie vorsichtig, in den meisten Fällen geschieht es nur wegen der Zugabe von Farbstoffen, einschließlich künstlichen.

Betrachten Sie die Symptome einer Allergie gegen Henna genauer:

Die größte Gefahr ist das Ödem und der anaphylaktische Schock von Quincke.

Wenn Sie auf diese Weise allergisch gegen Henna sind, sollten Sie unverzüglich einen Krankenwagen rufen, um Adrenalin und Antihistaminika zu injizieren.

Darüber hinaus kann sich die Allergie aufgrund von schlechter Qualität Formulierung oder die Zugabe von künstlichen Farben manifestieren. Wenn Sie Henna zum Färben wählen, sollten Sie nur Qualitätsprodukte kaufen.

Identifizieren Sie das "schlechte" Henna, das Sie sogar können, bevor es benutzt wird.

Um dies zu tun, rühren Sie es mit Wasser, wenn die Mischung von Klumpen gesammelt wird, und auf seiner Oberfläche werden die Farbstoffspuren sich ausbreiten, es bedeutet - es ist eine Fälschung und es ist nicht notwendig, sie zu verwenden.

Behandlung

Um eine unangenehme Situation zu vermeiden, können Sie vor dem Gebrauch einen kleinen Test durchführen:

  1. Wenn Sie die Tätowierung mit Henna machen, dann tragen Sie eine kleine Menge Farbe auf den gewünschten Bereich auf und warten Sie 10-15 Minuten, um die Haare zu färben - auch Henna auf einen kleinen Bereich des Kopfes auftragen und warten. Falls es keine Reaktion gab, verwenden Sie Henna!
  2. Wenn Allergiesymptome auftreten, ist es am besten, einen Arzt aufzusuchen, da die Medikamente und Behandlungsmethoden vom Grad der Manifestation der Symptome und ihren Eigenschaften abhängen. Zunächst werden den Patienten Antihistaminika verordnet, die Juckreiz, Brennen usw. lindern.

Die beliebtesten Medikamente sind die zweite und dritte Generation, wie Lomilan, Rupafin, Gismanal, Treksil, Telfast, Zirtek.

Die Ursachen von Allergien gegen Haarfärbemittel

Allergie ist eine heftige Reaktion des Immunsystems auf eine Substanz, die keine Gefahr für die menschliche Gesundheit darstellt. Wenn das Allergen auf den Körper auftrifft, werden Antikörper produziert, die Schutzmechanismen auslösen, die die Entwicklung des Entzündungsprozesses und das Auftreten typischer Symptome einer Überempfindlichkeit auslösen - eine laufende Nase, Juckreiz, Niesen, Schwellungen und Rötungen der Haut.

Diese Reaktion ist jedoch nicht jedem Menschen inhärent und manifestiert sich nur im Falle einer Veranlagung dazu. Darüber hinaus entwickelt sich der pathologische Prozess nicht nach dem ersten Kontakt mit dem Allergen, sondern tritt als Folge seines wiederholten Eindringens in den Körper auf. Daher ist es notwendig, sich sorgfältig an die Auswahl von Wirkstoffen zu wenden, die eine schnelle Reaktion des Immunsystems hervorrufen können, einschließlich Haarfärbemittel.

Die Hauptbestandteile der Farbe, die eine allergische Reaktion hervorrufen, sind:

  1. Paraphenylendiamin (oder PPD). Diese Substanz bietet Fleckenbeständigkeit und verhindert ein schnelles Auswaschen des Pigments. Interessanterweise ist die maximale Menge in der Zusammensetzung der Farben, die dem Haar eine dunkle Farbe geben. Also, in den Färbungen für die Blondinen, seine Konzentration übertritt 2% nicht, und in den Mittel für braunhaarig und die Brünetten erreicht 6 und mehr Prozent.
  2. Isatin. Diese Komponente kann nur in instabilen Farbstoffen gefunden werden, beispielsweise in Farbshampoos, Tonics und Mousses.

In den meisten europäischen Ländern ist die Verwendung von Paraphenylendiamin streng kontrolliert - der Grund ist nicht nur seine Allergenität, sondern auch die toxische Wirkung auf den Körper.

Was ist PPD in Farben - Video

Anzeichen und Symptome einer allergischen Reaktion

Manifestationen der Allergie gegen Haarfärbemittel für jede Person sind individuell, so was genau sie sein werden, ist es unmöglich, sogar anzunehmen. Meistens sind Frauen betroffen:

  1. Juckreiz der Kopfhaut. Ein paar Minuten nach dem Auftragen des Farbstoffs auf das Haar kann Juckreiz an den Stellen auftreten, an denen es mit der Kopfhaut in Kontakt kommt. Reizungen können auch an den Händen auftreten, wenn nicht, schützen Sie sie mit Handschuhen.
  2. Nesselsucht. Häufig werden unmittelbar nach dem Auftreten von Pruritus rote Flecken auf der Haut sichtbar. In schweren Fällen auf der geröteten Haut Integument erscheinen große Blasen, erinnert an Verbrennungen. In diesem Fall ist ein sofortiger medizinischer Eingriff erforderlich, da offene Wunden, die sich als Folge des Öffnens der Blasen bilden, für eine Infektion gefährlich sind.
  3. Haarausfall. Es lohnt sich, wenn nach dem Waschen der Farbe im Badezimmer eine große Menge Haar übrig bleibt. Die Ursache des Zustandes kann sowohl beim Färben von Haarfollikeln als auch bei der Wirkung von Allergenen geschädigt sein. In jedem Fall müssen Sie Hilfe von einem Trichologist oder Dermatologen suchen.
  4. Niesen und Tränenfluss. Dies sind die am wenigsten gefährlichen Allergie-Symptome, aber wenn sie auftreten, sollten Sie die färbende Verbindung aus Ihrem Haar abwaschen und seine Verwendung in der Zukunft verwerfen.
  5. Schreibfeder. Dieser Zustand ist die schwerste und eindrucksvollste Manifestation der Überempfindlichkeit des Körpers. Es entwickelt sich schnell - innerhalb weniger Minuten. Sein charakteristisches Merkmal ist Ödem der Lippen, Ohrläppchen, Nase und Augenlider. Die gefährlichste Form ist das Larynxödem, das eine Stimmveränderung verursacht, dann Atemschwierigkeiten und bei fehlender rechtzeitiger Hilfe zum Tod führen kann.

Wie man Allergie gegen Farbe behandelt

Beim Auftreten der ersten Anzeichen einer Allergie ist es notwendig, die Farbe auf dem Haar abzuwaschen, mit schneller Entwicklung der pathologischen Reaktion, sollten Sie einen Krankenwagen rufen, wenn Sie leichte Symptome haben, können Sie sich auf die Behandlung zu Hause beschränken.

Manifestationen von Allergien können nicht ignoriert werden, weil in der Zukunft eine Verschlechterung des Zustandes in eine schwerere Form - das Ödem von Quincke - übergehen kann.

  1. Zunächst einmal müssen Sie ein Antihistaminikum (Claritin, Suprastin, Erius, Zodak) einnehmen, das sich im Medizinschrank befindet. Ideal sind injizierbare Medikamente, deren Wirkung in wenigen Minuten auftritt.
  2. Wenn sich die Symptome verschlimmern, ist der nächste Schritt, medizinische Hilfe zu suchen.
  3. Wenn in den Bereichen, in denen die Farbe aufgetragen wird, Juckreiz und Rötung auftritt, sollten topische Präparate, z. B. Fenistil-Gel, verwendet werden.
  4. Im Falle des Auftretens von Blasen und Schmerzen in den betroffenen Hautbereichen sollten Levomecol und andere Schmerz- und Desinfektionsmittel genau angewendet werden.

Neben Medikamentenpräparaten gibt es auch Volksheilmittel, mit denen Sie Juckreiz, Brennen und andere Manifestationen der Allergie loswerden können:

  1. Kefir. Wenn nach der Verwendung von Farbe auf dem Kopf rote Flecken auftreten, beginnt die Haut zu schälen oder zu jucken, dann spült mit Kefir, die auf das Haar und die Kopfhaut aufgetragen werden sollte, für eine Weile dauern, und dann gründlich mit fließendem Wasser abspülen. Das saure Milchprodukt lindert Entzündungen und befeuchtet die Haut, beseitigt das Gefühl von Trockenheit und Engegefühl.
  2. Kräuter-Abkochungen. Um Irritationen der Haut und der trockenen Kopfhaut zu beseitigen, sollten Sie Ihre Haare 2-3 Wochen lang mit Salbeibrühen, Eichenrinde, Wegerich und Kamille spülen. Das Verfahren sollte höchstens zweimal pro Woche wiederholt werden. Es ist nicht notwendig, die Pflanzenverbindungen mit Wasser zu spülen.

Vorbeugende Maßnahmen

Um die Entwicklung einer allergischen Reaktion zu vermeiden, sollten Sie zunächst auf die Kontraindikationen für die Verwendung von Haarfärbemitteln achten, dazu gehören:

  1. Individuelle Unverträglichkeit der Bestandteile des Haarfärbemittels.
  2. Bronchialasthma.
  3. Schwangerschaft.
  4. Schwere Erkrankungen der Leber und Niere;

Um unangenehme Folgen zu vermeiden, müssen Sie vor der Verwendung des Färbemittels die Gebrauchsanweisung sorgfältig lesen und dabei besonders auf die Zutaten achten, aus denen es hergestellt wurde. Tragen Sie keine Farbe auf beschädigte Bereiche der Haut auf oder verwenden Sie Farbstoff, wenn in der Vergangenheit eine Allergie darauf aufgetreten ist.

Ein Test auf Empfindlichkeit gegenüber den Komponenten des Mittels

Um sich vor einer unvorhergesehenen Situation zu schützen, vor dem Gebrauch der Haarfarbe, ist es notwendig, auf eine allergische Reaktion zu prüfen:

  • Mit einem Wattestäbchen eine kleine Menge Farbe auf die Haut hinter dem Ohr auftragen oder den Ellenbogen falten.
  • Beobachten Sie die Reaktion für 1 oder 2 Tage.
  • Nach Ablauf der Testzeit können Sie, wenn kein Brennen, Juckreiz und Rötung auftritt, den Farbstoff sicher auf Ihr Haar auftragen.

Alternative Haarfärbeoptionen

Es scheint, dass die einfachste und effektivste Methode zur Vorbeugung einer allergischen Reaktion ist, Haarfärbung zu verweigern, aber in der Praxis ist alles viel komplizierter. Viele Frauen sind psychologisch schwierig mit dem Malen aufzuhören, besonders wenn es ein Problem wie graue Haare gibt. In diesem Fall ist es am besten, Mittel auf der Basis von Anlagen zu kaufen. Dazu gehören zum Beispiel ayverdic Paint Aash. Es wird nicht nur zum Färben verwendet, sondern auch zur Behandlung und Vorbeugung von Haarausfall.

Eine weitere Möglichkeit ist die Verwendung von Wirkstoffen, die in ihrer Formulierung kein Paraphenylendiamin und kein Isatin enthalten. Diese Farben haben jedoch erhebliche Nachteile - sie sind viel teurer und nicht beständig und ihre Farbpalette ist sehr begrenzt.

Es bleibt die dritte Option - Färben von Haaren mit pflanzlichen Rohstoffen. Die besten in ihrem Geschäft sind seit langem bekannt Henna und Basma. Sie sind nicht nur ein guter Ersatz für chemische Farbe, sondern verbessern auch wesentlich den Zustand von geschädigtem Haar, geben ihm eine reiche Farbe und Glanz und machen es optisch dicker und dicker.

Wir dürfen jedoch nicht vergessen, dass Pflanzenbestandteile auch eine allergische Reaktion auslösen können - mit ihrer individuellen Unverträglichkeit. Die Symptome werden in diesem Fall den oben beschriebenen ähneln, und die Verwendung des Farbstoffs muss aufgegeben werden.

Aber verzweifeln Sie nicht, geben Sie der Haartönung eine leichte Färbung und meinen Sie, dass sie in jeder Küche zu finden ist:

  1. Browns eignen sich zum Färben mit Schwarztee. 3 EL. l. Brauen sollte mit 1 Glas abgekochtem Wasser gefüllt werden, auf die Abkühlung der Sotava warten und abseihen. Das Produkt wird auf vorgewaschenes Haar aufgetragen und 1 Stunde stehen gelassen, dann abgewaschen. Um den Effekt zu verstärken, können Sie eine Gummikappe auf den Kopf setzen und sie dann mit einem Handtuch umwickeln.
  2. Zwiebelbrühe kann die blonden Haare färben. Um das gewünschte Ergebnis zu erhalten, genügt es, ein paar Handvoll Hülsen mit 200 ml kochendem Wasser zu gießen und die resultierende Mischung nicht länger als 30 Minuten zu kochen. Dann die Brühe abtropfen lassen und abkühlen lassen. Ein Werkzeug wird verwendet, wie im vorherigen Rezept.

Wie und wann manifestiert sich die allergische Reaktion?

Die Besonderheiten der Manifestation einer Allergie gegen Henna hängen von der Art und Weise ab, wie es angewendet wird. Handelt es sich um einen Haarfärbemittel, kann sich unmittelbar nach dem Färben die Reaktion des Körpers darauf entwickeln. In diesem Fall ist es notwendig, das Henna sofort von den Haaren abzuwaschen und mit reichlich klarem Wasser zu spülen. Wenn die Symptome einer allergischen Reaktion 2 Tage andauern, sollten Sie einen Arzt aufsuchen, um eine qualifizierte medizinische Behandlung zu erhalten.

Um das Malen auf dem Körper durchzuführen, wird Henna mit Zusätzen verwendet, die ihm eine dunkle Farbe geben. Grundsätzlich ist ein solches Tool in der Durchführung einer Änderung beliebt. Diejenigen, die in dieser Technik der Malerei spezialisiert sind, argumentieren, dass die dunkle Farbe von Henna kann nur erreicht werden, indem es die natürlichen Substanzen, wie Kaffee, Zitronensäure, Indigo gefärbten Ton oder Gras. Aber, wie allgemein bekannt ist, verwendeten natürliche Farbstoffe sehr selten, stattdessen synthetische Substanzen bevorzugt, wie Anilin, Lebensmittelfarbe und Tätowierfarben oft auch mit der Verwendung urzola oder para-Phenylendiamin angetroffen werden - es ist ein chemisches Mittel, das zum Färben von Leder verwendet wird. Nur die letzte Substanz und kann das Auftreten von Allergien provozieren.

Paraphenylendiamin gehört zu den Giften, die schwere Allergien auslösen können. Es ist vergleichbar mit Bienengift, sowie Poison Ivy.

Paraphenylendiamin gilt nicht nur als das stärkste Allergen, sondern auch als eine sehr gefährliche Substanz, die die Entwicklung von Krebs, Asthma und anderen schweren Krankheiten verursachen kann. Wenn gleichzeitig eine Allergie auftaucht, wird sie nicht verschwinden, und der nachfolgende Kontakt mit der Substanz wird sich nur noch stärker manifestieren. Die ganze Gefahr von PFDA besteht darin, dass sich die allergische Reaktion nicht sofort entwickelt, sondern sich erst nach 3-10 Tagen nach dem Eintritt in den Körper manifestieren kann.

Schützen Sie sich vor Allergien zu PPDA ist nur durch Qualität Henna verwendet für Tätowierungen und Körperbemalung, sorgfältig die Zusammensetzung des Inhalts des Röhrchens mit dem Farbstoff zu studieren.

Wenn Sie sich immer noch dazu entscheiden, sich eine Tätowierung oder Zeichnung auf Ihren Körper zu machen, besuchen Sie am besten nur bewährte Salons, die mit hochwertigen Materialien arbeiten. Unbekannte private Handwerker sollten vermieden werden.

Symptome einer Allergie gegen Henna

Was die Symptome angeht, kann es sehr unterschiedlich sein. Abhängig von den individuellen Eigenschaften des menschlichen Körpers und der Art, wie Henna verwendet wird, können die Anzeichen einer Allergie wie folgt sein:

  • Schwellung der Schleimhäute der Atemwege, begleitet von Rhinitis, Husten, Konjunktivitis;
  • Kurzatmigkeit auch in Ruhe, Asthma;
  • Rötung der Haut, Auftreten von Hautausschlag, Juckreiz, Brennen, Schuppenbildung der Haut.

Die gefährlichste Manifestation einer Allergie gegen Henna kann Schwellung der Quincke und anaphylaktischer Schock sein. In diesem Fall müssen Sie einen Krankenwagen rufen, um eine medizinische Notfallversorgung in Form von Injektionen von Adrenalin und Antihistaminika zu gewährleisten.

Bei der Verwendung von Henna zum Färben von Haaren wird am häufigsten eine lokale Reaktion beobachtet, die sich durch Hautausschlag, Rötung der Kopfhaut, begleitet von Juckreiz und Brennen, manifestiert. Wenn Sie die Farbe wieder aufmalen, kann die allergische Reaktion stärker werden und schwerere Symptome verursachen. Wenn Sie Henna mit Ergänzungen für Tätowierungen oder Körperbemalung anwenden, dann gelangt eine bestimmte Menge des Allergens ins Blut. Daher können neben einer hellen lokalen Reaktion (Auftreten von Blasen, Rötung) andere Symptome in der obigen Liste aufgeführt sein. Darüber hinaus gibt es oft ein ausgeprägtes Syndrom, das sogar Schlaflosigkeit provozieren kann, die Hautfarbe verändern kann und auch nach der Behandlung so bleibt.

Um mit einem solchen auffallenden Manifestationen einer Allergie auf Henna nicht umgehen, immer, bevor es für kosmetische Zwecke verwendet wird, sollte es einen Test für Allergien machen, eine kleine Menge von Henna auf der Innenseite des Unterarms zu verursachen, ist es dort für einen Tag zu verlassen. Wenn es keine Rötung, Schwellung, keinen Juckreiz gibt, können Sie das Verfahren ohne Angst vor Ihrer Gesundheit sicher durchführen.

Low-Qualität Henna kann noch vor seiner Anwendung in Betracht gezogen werden. Nach dem Umrühren mit Wasser erhält natürliches Henna sofort eine einheitliche Konsistenz und grüne Farbe. Eine halbe Stunde später wird seine Farbe braun. In Gegenwart von irgendwelchen Additiven wird die Mischung mit Klumpen genommen, und auf der Oberfläche werden sichtbare Spuren des Farbstoffs sichtbar sein. In diesem Fall ist die resultierende Zusammensetzung nicht notwendig.

Diagnose oder wie Sie feststellen können, ob Sie Allergien gegen Henna haben

Wenn Sie einen Allergologen aufsuchen, sollten Sie ihm die vollständigsten und genauesten Informationen über Ihre eigene Gesundheit geben, und ausführliche Antworten auf die Fragen Ihres Arztes geben. Eine Anamnese zu sammeln ist eine der wichtigsten Stadien der Diagnose, der Schlüssel zum Erfolg der weiteren Behandlung. Danach wird ein Labor-Bluttest durchgeführt, um den Gehalt an Immunglobulin-E-Protein zu bestimmen, das in großen Mengen vom Körper produziert wird, wenn ein Allergen in ihn eintritt. Es ist diese Substanz, die gefährliche Allergenzellen zerstört, gleichzeitig gesunde Zellen schädigt und das Auftreten von Entzündungen provoziert.

Die letzte Stufe der Diagnose sind allergische Tests. Wenn die Haut schwere Schäden hat, werden die Proben mittels des Blutes durchgeführt, die in der früheren Studie wurde zurückgezogen, weil die Neueingabe des Allergens auf der Haut nur den Zustand der Person verschlechtern kann. Für den Fall, dass keine Allergie auf der Haut auftritt, werden Hautallergiestests durchgeführt, die eine eindeutige Identifizierung des Allergens ermöglichen.

Taktik der Behandlung

Die Behandlung in diesem Fall hängt von der Schwere der Symptome und den Besonderheiten ihrer Manifestation ab. Vor allem werden dem Patienten Antihistaminika verschrieben. In diesem Fall werden häufig Arzneimittel der zweiten und dritten Generation bevorzugt, wie Lomilan, Rupafin, Giscanal, Trexil, Telfast, Zirtek. Sie haben keine hypnotische Wirkung, unterscheiden sich extrem hohe Effizienz, im Gegensatz zu Vertretern der ersten Generation, fast nie Nebenwirkungen. Nach mehreren Antihistaminpräparaten werden die Symptome merklich reduziert, die Person spürt eine deutliche Erleichterung.

Wenn die Symptome ausreichend stark sind, auf der Haut ausgesprochen, zusätzlich zu Antihistaminika Medikamenten auf der Basis von Hydrocortison, zur topischen Verabreichung geeignet ernannt. Manchmal kann die Behandlung durch die Einnahme von Antibiotika ergänzt werden, ist es ratsam für starke Schwellungen und Rötungen.