Search

Allergie gegen Aquarienfische

Manchmal verursacht das Kaufen eines Aquariums eine unerwartete allergische Reaktion. Es könnte scheinen, was kann gefährlich für die Fische sein, die hinter dem Glas in einem Behälter mit Wasser sind? Mal sehen, was wirklich Allergien auslöst.

Symptome einer Allergie

Allergische Reaktion auf Aquarienfische ist ähnlich wie jede andere Intoleranz gegenüber dem Körper von irgendwelchen Elementen. Besonders akute Symptome entwickeln sich bei Vorschulkindern. Wenn Sie nach dem Kontakt mit dem Aquarium folgende Symptome bemerken, ist es dringend notwendig:

  • Rötung der Schleimhäute;
  • Halsschmerzen;
  • trockener Husten;
  • Konjunktivitis;
  • Schnupfen;
  • häufiges Niesen;
  • Kurzatmigkeit und Kurzatmigkeit;
  • Hautausschlag;
  • erhöhte Körpertemperatur;
  • Bronchialasthma.
Trockener Husten und Halsschmerzen sind die ersten Anzeichen einer Allergie gegen Aquarienfische

Sie können entweder ein Symptom oder mehrere haben. Alles hängt von der Empfindlichkeit des Körpers gegenüber Allergenen ab. Eine allergische Reaktion ist in den ersten Tagen schwer zu bemerken, sie kann auftreten und eine Woche nach dem ständigen Kontakt des Körpers mit dem Reiz.

Bei einer Allergie sind die Fische schuld?

Wenn Sie Ihr ganzes Leben davon träumten, ein Aquarium zu kaufen, und dann mit einer Allergie konfrontiert waren, ist dies keine Entschuldigung dafür, einen Traum aufzugeben. Eine Allergie gegen Aquarienfische ist selten. Dies liegt an der Tatsache, dass eine Person nicht in physischen Kontakt mit seinen kleinen Haustieren kommt und sogar in einem anderen Ökosystem ist. Wenn mit dem Erscheinen des Aquariums im Haus die unangenehmen Empfindungen waren, ist es nicht nur mit den Fischen verbunden.

Es gibt drei Ursachen für Allergien:

  • Lebensmittel für Fische;
  • Sporen von Schimmelpilzen;
  • direkt die Zuteilung von Fischen selbst.

Abhängig von der Ursache können Sie unangenehme Symptome vollständig loswerden.

Allergie zu füttern

Zuallererst, nachdem Sie erfahren haben, dass Sie eine Allergie gegen Aquarienfische haben, lohnt es sich, die Zusammensetzung von Fischfutter zu lesen. Immerhin ist es oft die Allergie gegen Fischfutter. Pathogene wie Gammarus und Daphnia können Erreger der Krankheit werden. Wenn Sie sie in der Zusammensetzung finden, ersetzen Sie sie durch einen anderen. Vielleicht wird dies ausreichen, um mit einer allergischen Reaktion ein für allemal fertig zu werden.

Ein weiterer Grund für die Allergie ist trockenes Fischfutter. Es besteht aus kleinen Krebsen, die leicht in die Atemwege gelangen und einen Allergieanfall verursachen können. Trockenfutter ist es wert, große Granulate zu kaufen, die Ihrem Körper nichts anhaben können. Sie können auch Lebensmittel in Form von Blasen oder Tabletten kaufen.

Zum Beispiel auf Plankton, Artemia, Mückenlarven oder Korrodellen. Versuchen Sie auch so wenig wie möglich mit Lebensmitteln in Kontakt zu kommen. Am besten, wenn Sie den Fisch füttern, wird ein anderes Mitglied der Familie sein. Wenn dies nicht möglich ist, tragen Sie vor dem Kontakt mit dem Aquarium eine Atemschutzmaske und Gummihandschuhe.

Allergie gegen das Aquarium

Unsachgemäße Pflege von Fischen kann bei einer Person zu einer unangenehmen Erkrankung führen. Eine Allergie gegen Aquarienfische kann aufgrund der Folgen der Fischaktivität und auch aufgrund von schädlichen Bakterien im Wasser auftreten.

Um dies zu verhindern, muss das Aquarium sauber gehalten werden:

  1. Waschen Sie das Aquarium mindestens einmal alle 10 Tage.
  2. Der Boden des Tanks ist am besten mit großen Kieselsteinen ausgelegt, nicht mit Sand. Steine ​​müssen bei jeder Reinigung gekocht werden. Sie werden sich also nicht an Schadorganismen vermehren lassen.
  3. Mit einem speziellen magnetischen Schaber und Desinfektionsmittel waschen.
  4. Wasser kann mehrmals im Monat gewechselt werden, es genügt also, es in einen Behälter zu verschmelzen. Das Wichtigste ist, alle dekorativen Elemente im Aquarium zu desinfizieren und auch das Glas und die Ecken gründlich zu reinigen.
  5. Vergessen Sie nicht, die Reinigungswerkzeuge nach der Arbeit mit einem Antiseptikum zu behandeln.
Schmutziges Aquarium kann Schimmelpilze verursachen

Lassen Sie Kinder nicht das Aquarium waschen. Das Kind hat eine unreife Immunität, so dass das Verfahren zur Reinigung des Aquariums einen Allergieanfall auslösen kann.

Behandlung

Leider wird jede Allergie nicht eine Woche lang behandelt. Dies ist ein langer Prozess, der ständige Besuche beim Allergologen und Immunologen erfordert.

Sobald Sie die Symptome von Allergien bemerken, sollten Sie Antihistaminika nehmen. Sie können Symptome für vier Stunden und manchmal fast einen Tag entfernen. Wenn Sie eine Allergie vermuten, konsultieren Sie einen Arzt, welche Medikamente den Angriff am besten beseitigen. Mit einer milden Manifestation einer allergischen Reaktion können Sie jedes Antihistaminikum, das ohne Rezept verkauft wird, kaufen.

Eine weitere Möglichkeit, unangenehme Symptome loszuwerden, ist die Einnahme von Enterosorbentien. Solche Medikamente entfernen Giftstoffe aus dem Körper und etablieren die Arbeit des Magen-Darm-Traktes.

Für Menschen, die unter schweren Manifestationen allergischer Reaktionen leiden, werden Hormone verschrieben. Wenden Sie sie sorgfältig und streng unter der Aufsicht eines Arztes an. Für Kinder sind solche Medikamente kontraindiziert.

Sie können die Allergie auf zwei Arten behandeln - Immuntherapie und Hyposensibilisierung.

  • Die Immuntherapie ist eine regelmäßige Medikation zur Verbesserung der Funktion des Immunsystems. Bei guter Immunität stört die Allergie die Person nicht.
  • Hyposensibilisierung ist eine Behandlung, die auf der Injektion eines Allergens an eine Person in kleinen Dosen basiert. Somit hört der Körper auf, die Substanz als ein Virus wahrzunehmen, so dass die Allergie nach und nach zu nichts führt.

Das Auftreten von Allergien gegen Aquarienfische ist noch kein Grund, das Aquarium loszuwerden. Wenn Sie sich um ein Wasserreservoir kümmern und hypoallergene Lebensmittel mitnehmen, können Sie kleine Haustiere ohne unangenehme Reizungen im Hals und in der laufenden Nase genießen.

Wie man mit einer Allergie auf Aquariumfische fertig wird

Eine Allergie auf das Aquarium findet sich bei Fischliebhabern eher selten, wird aber aus irgendeinem Grund oft mit diesen Wassertieren in Verbindung gebracht.

In der Tat gibt es eine allergische Reaktion nicht auf den Fisch selbst, aber in einem größeren Ausmaß ist es eine Allergie gegen die Nahrung, die für sie verwendet wird.

In geringerem Maß - über die Verteilung von Fisch und Schimmelsporen, wenn das Aquarium Pflege vorsichtig genug in die Luft durch das Belüftungssystem zu erhalten.

Meistens ist es eine Kontaktallergie, wenn ein Allergen in die Haut eindringt, zumindest - es dringt in den Körper durch Tröpfchen in der Luft durch die Luft zum Atmen.

Eine Allergie gegen Aquarienfische existiert nicht von selbst, da kein direkter Kontakt mit ihnen besteht.

Ursachen

Allergie gegen Fischfutter ist die häufigste Ursache für allergische Reaktionen des Körpers.

  • Es sollte daran erinnert werden, dass nicht jeder Köder eine negative Reaktion hervorrufen kann, Allergene sind nur in einigen Arten von Fischfutter enthalten, besonders in dem, das Daphnien oder Gammarus in seiner Zusammensetzung enthält.
  • Trockenfutterarten für Fische sind am Allergensten. Es handelt sich um gepuderte Krebstiere, die durch die Hände auf die Haut des Gesichts und in die Atemwege gelangen.

Wenn Sie allergisch auf die Verwendung von Trockenfischfutter reagieren, studieren Sie die Zusammensetzung sorgfältig auf der Verpackung und ersetzen Sie sie dann durch eine andere, die nicht Gammarus und Daphnia enthält.

Die beste Lösung ist es, Trockenfutter durch Lebendfutter zu ersetzen, da es in Bezug auf das Vorhandensein von Allergenen am sichersten ist. Und die Vorteile für die Bewohner des Aquariums aus solchen Lebensmitteln werden viel größer sein.

Wenn Sie dem fertigen Trockenfutter immer noch den Vorzug geben, wählen Sie granular. Es wird in Form von größeren Pellets hergestellt, die nicht in Ihre Atemwege gelangen können, so dass die Wahrscheinlichkeit einer allergischen Reaktion abnimmt.

Sie können auch einen Zoohandlung Verkäufer konsultieren, der das sicherste Essen für Fisch empfehlen kann.

In jedem Fall, um eine Allergie gegen das Aquarium zu umgehen, füttern Sie Ihre Haustiere, die vorher ein Beatmungsgerät und Handschuhe trugen.

  • Ein weiterer Grund für die Allergie bei Aquarienbesitzern ist das Vorhandensein von Schimmelpilzen, deren Sporen häufig eine allergische Reaktion auslösen. Bei hoher Luftfeuchtigkeit bilden sie sich oft, besonders wenn Sie nicht alle notwendigen Pflegevorschriften einhalten.

Formen kann in Form einer Plaque sein, wie an den Wänden erscheinen und auf dem Boden des Aquariums, so muss er in regelmäßigen Abständen gereinigt werden. Der Boden ist wünschenswert, um mit Kieselsteinen und nicht mit Sand zu bedecken, weil die Steine ​​leicht gewaschen und sogar gekocht werden können, wenn notwendig.

Symptome

Die Allergie gegen das Aquarium, oder vielmehr - Fisch und Schimmelpilzsporen zu fischen, äußert sich am häufigsten durch folgende Symptomatik:

  • Rötung der Augen;
  • erhöhte Träne;
  • schnelles Niesen;
  • Juckreiz in der Nase;
  • verstopfte Nase;
  • Rhinorrhoe (reichlicher durchsichtiger Ausfluss aus der Nase);
  • Hautausschlag und Rötung auf der Haut;
  • verlängerter trockener Husten;
  • Reizung der Schleimhaut Hals und Nase;
  • Halsschmerzen;
  • Atembeschwerden, Kurzatmigkeit;
  • atopische Dermatitis;
  • Asthma.

Wenn diese Symptome auftreten, sollten Sie immer Ihren Arzt konsultieren und anfangen, Allergien so schnell wie möglich zu behandeln.

Behandlung

  • Das erste, was zu tun ist, wenn eine Allergie auftritt, wenn man ein Aquarium berührt, ist, das Fischfutter durch ein sichereres zu ersetzen. In seiner Zusammensetzung sollte es solche Krustentiere wie Daphnia oder Gammarius nicht geben.
  • Trockenfutter in Form von Granulat oder Tabletten oder der Wechsel zu Lebendfutter sollte bevorzugt werden. Bewahren Sie Lebensmittel für Fische in einer fest verschlossenen, versiegelten Verpackung auf, um den Kontakt mit Luft zu vermeiden.
  • Die richtige Entscheidung wird auch sein, die Pflicht zu bestimmen, Fische an jemand anderen zu verfüttern, der nicht anfällig für diese Allergie ist.
  • Besuchen Sie unbedingt einen Arzt - einen Allergologen oder Immunologen, der Ihnen das geeignete Antihistaminikum verschreibt. Schreibe jetzt im Grunde Antihistaminika der zweiten oder dritten Generation, die am sichersten für die Gesundheit sind.

Zu den wirksamsten gehören solche wie "Claritin", "Erius", "Zirtek" und andere, die in Tablettenform oder in Form von Tropfen erhältlich sind.

Zum Beispiel kann ein Drop-Free „Zyrtec“ kann bei Erwachsenen und Kindern 6 Monate verwendet werden, deren Dosierung hängt vom Alter und Zustand des Patienten und die genaue Dosierung und Art der Anwendung kann nur von einem Arzt verschrieben werden.

  1. Für Kinder bis zu einem Jahr beträgt die maximale Dosis 2,5 mg einmal täglich, für Kinder bis zu zwei Jahren ist es möglich, die Anzahl der Anwendungen bis zu zweimal täglich zu erhöhen, Kinder von 2 bis 6 Jahren maximale Tagesdosis von 5 mg, kann es als eine einzige Dosis verabreicht werden und in zwei Empfänge aufgeteilt werden.
  2. Für Kinder über 6 Jahren und Erwachsene beträgt die Tagesdosis von Zirtek 10 mg (20 Tropfen).

Allergie gegen Aquarienfische und Futter für sie

Allergie gegen Aquarienfische ist selten. Am anfälligsten für die Entwicklung der Krankheit sind Menschen, die direkten Kontakt mit Futter für Fische haben. Fische selbst, die in einem Aquarium leben, verursachen in der Regel selten allergische Erscheinungen. Dies liegt daran, dass die Produkte ihrer lebenswichtigen Aktivität nicht in die Luft gelangen und keinen direkten Kontakt zur menschlichen Haut haben.

Daher ist das Fossil das stärkste Allergen, besonders wenn es mit Störungen im technologischen Prozess hergestellt wird. Die Zusammensetzung der Nährstoffmischung enthält Eiweißbestandteile, die die stärksten Auslöser einer allergischen Reaktion sind.

Darüber hinaus sammeln das Wasser im Aquarium und die eingebauten Filter die Reste von Eiweißnahrung an, daher wird es automatisch möglich, sogar eine Allergie gegen Aquarienwasser zu haben.

Ursachen von Allergien

Die Ursachen für Fischallergie sind sehr gering.

  1. Die führende Rolle gehört den Proteinstrukturen in der Regel tierischen Ursprungs. Dazu gehört eine Trockensubstanz zur Fütterung von Fischen, die in den Fingern gemahlen werden kann. Als Folge davon verbreitet sich eine große Menge Staub, die beim Menschen allergische Symptome verursacht, durch die Luft.
  1. Der zweite Faktor in der Entwicklung der Krankheit ist das Aquariumwasser, in das diese Proteine ​​eindringen. Wenn sie in Kontakt mit der Haut kommen, verursachen sie negative Manifestationen.

Allgemeine allergische Symptome

Es gibt eine Reihe von Indikatoren, deren Vorhandensein ein Indikator für die Entwicklung von Allergien sein kann. Die Hauptsymptome sind:

  • Husten und Halsschmerzen;
  • Reizung der Schleimhäute der Mundhöhle;
  • die Entwicklung von allergischer Rhinitis und Konjunktivitis;
  • Verfolgung in der Nase und häufiges Niesen;
  • hyperämischer Hautausschlag am ganzen Körper;
  • mühsame Atemschwierigkeiten;
  • es kann in den Lungen Keuchen geben;
  • ein starker Anstieg der Körpertemperatur.

Bei der Entwicklung einer Futterallergie für Aquarienfische kann diese durch ein Symptom oder vollständig asymptomatisch ausgedrückt werden. Darüber hinaus sollten wir den Unterschied im Verlauf allergischer Symptome bei den Altersgruppen und insbesondere bei Kindern nicht vernachlässigen.

Bei Kindern im Alter von 4-6 Jahren kann die Entwicklung von Allergien kompliziert sein und bei Erwachsenen kann sie sich latent entwickeln.

Der Verlauf einer Allergie bei Kindern

Alle Eltern erleben, wenn das Kind Beschwerden über schlechte Gesundheit, Husten, Rötungen und Schwellungen hat. Einige Allergene können einen Erstickungsanfall auslösen, bei dem Sie dringend ein Kind ins Krankenhaus bringen müssen.

Sehr oft vermuten Eltern nicht, dass diese Symptomatologie bei Kindern für die übliche Nahrung für Aquarienfische auftritt. Der häufigste Provozierer ist eine trockene Mischung aus Daphnien und Gammarus.

Manchmal, um allergische Symptome zu vermeiden, reicht es aus, dieses Futter einfach zu ersetzen, indem man es lebend oder granuliert. Der Raum, in dem sich das Aquarium befindet, sollte öfter gereinigt werden.

Und natürlich sollten Sie einen Allergologen konsultieren, der Empfehlungen zur Pflege von Fischen geben wird, um die Gesundheit des Kindes nicht zu gefährden.

Regeln für die Fütterung von Fischen für Allergien

Um eine Krankheit zu verhindern, ist es wichtig zu wissen, welche Art von Lebensmittel zu kaufen und welche Zusammensetzung es hat. Es ist notwendig, solche Sorten wie Daphnien und Gammarus trotz ihrer Erschwinglichkeit und Bequemlichkeit der Verwendung auszuschließen.

  • Es gibt viele Ersatzstoffe, die dem Gehalt an Nährstoffen und Vitaminkomplex nicht unterlegen sind. Nach dem Öffnen der Verpackung sollte die Nährsubstanz in einem versiegelten Beutel ohne Zugang zu Luft aufbewahrt werden;
  • Es ist vorzuziehen, lebende und gefrorene Futtermittel (Artemia, Plankton, Coratra und Blutwurm) zu verwenden. Solche Nahrung gilt als die sicherste für Menschen, die anfällig für Allergien sind. Neben Fisch ist dies auch von großem Nutzen;
  • Einige Hersteller geben Lebensmittel für Fische in speziellen Blistern frei, um den Kontakt mit der menschlichen Haut zu minimieren. Selbst ein gefrorenes Produkt mit einer erhöhten Empfindlichkeit einer Person kann in seiner Zusammensetzung eine bestimmte Menge an Allergenen enthalten;
  • Es gibt auch trockene Arten von Lebensmitteln, die praktisch nicht das Auftreten von Allergien hervorrufen, zum Beispiel granuliert;
  • Darüber hinaus ist das Essen in Tablettenform und Flocken weit verbreitet. Sie sind fast identisch in der Zusammensetzung, aber wenn Flocken gefüttert werden, verschlechtert sich die Qualität des Aquarienwassers. Die Tabletten ändern die Struktur der Flüssigkeit praktisch nicht, außerdem werden sie von den unten lebenden Fischen mit Vergnügen gegessen.

Um den Kontakt mit möglichen Allergenen während der Fütterung zu begrenzen, sollte Futter nur gegeben werden, wenn die Regeln des Selbstschutzes beachtet werden. Tragen Sie Handschuhe und tragen Sie ein Atemschutzgerät. Bei Bedarf wird empfohlen, den Kontakt mit Fischprodukten einzuschränken. Besonders muss man die Kinder schützen, da sich die allergische Symptomatologie bei ihnen im Zusammenhang mit der Unreife des Immunsystems sehr schnell entwickelt.

Die Regeln der Aquarienpflege für Allergien

Wenn eine Allergie auf das Aquarium auftritt, ist besondere Vorsicht geboten. In der Regel gibt es bei erhöhter Luftfeuchtigkeit Pilzsporen und Schimmelpilze, auch an den Wänden des Aquariums. Dies hat negative Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit und insbesondere auf Kinder.

  1. Am Boden des Aquariums empfiehlt es sich, anstelle von Sand kleine Steine ​​zu legen, die leicht entfernt und durch Kochen verarbeitet werden können. Diese Behandlung wird die auf ihnen vorhandenen Krankheitserreger entfernen.
  2. Darüber hinaus kann der Boden des Gefäßes während der Belüftung einen Belag aufweisen. Um diesen Vorgang zu neutralisieren, empfehlen wir, das Aquarium mindestens einmal alle 10 Tage zu waschen und zu reinigen. Nur in diesem Fall bleibt das Wasser sauber. Es gibt spezielle Vorbereitungen, um den Reinigungsprozess zu erleichtern und gleichzeitig besonders für Kleinkinder am sichersten zu bleiben.
  1. Meistens wird eine desinfizierte Lösung verwendet, um die Aquariumpflegeartikel zu waschen. Als Hilfsmittel kommt ein spezieller Magnetschaber zum Einsatz, der den Reinigungsvorgang wirksam macht.

Nach all den Empfehlungen für die Reinigung und den Ersatz der Lebensmittel für den Fisch, Allergien werden wahrscheinlich von selbst verschwinden. Für den Fall, dass die Symptome der Krankheit für eine lange Zeit nicht verschwinden, was Beschwerden verursacht, ist es notwendig, sich an eine medizinische Einrichtung für eine medizinische Therapie zu wenden.

Behandlung von allergischen Erkrankungen

In erster Linie müssen Sie das Allergen identifizieren und aufhören, es zu kontaktieren.

  • Weitere Antihistaminika werden verschrieben, die allergische Erscheinungen wirksam lindern. In jüngster Zeit wurden Medikamente der zweiten und dritten Generation zunehmend mit minimalen Nebenwirkungen eingesetzt. Dazu gehören Claritin, Zirtek, Erius, Cetrin, Telfast und so weiter;
  • mit komplizierter Strömung zeigt die Verwendung von hormonellen Medikamenten zur äußerlichen Anwendung (Elokom, Advantan, Fenkarol). Es ist wichtig zu berücksichtigen, dass diese Medikamente eine starke Wirkung haben, so dass es nicht wünschenswert ist, sie bei Kindern zu verwenden;
  • die Enterosorbentien wirken positiv (Polysorb, Enterosgel). Sie entfernen aktiv Allergene aus dem Körper, um die effektive Arbeit des Verdauungstraktes zu gewährleisten;
  • Sehr oft verschreibt der Arzt eine Hyposensibilisierung, um die Empfindlichkeitsschwelle für das Allergen zu reduzieren. Der Patient erhält geringe Dosen von Allergenen, wodurch der Körper Antikörper produziert. Dieses Verfahren kann in einer Poliklinik durchgeführt werden. Die Länge des Kurses hängt von der Schwere des Zustands des Patienten ab;
  • Es wird empfohlen, einen Immunologen aufzusuchen, der den Zustand des Immunsystems beurteilen und nötigenfalls Immunmodulatoren verschreiben wird;
  • Darüber hinaus ist es wichtig, regelmäßig eine Vitaminprophylaxe durchzuführen. Besonders im Herbst und Frühling, da zu dieser Zeit der Körper am stärksten geschwächt ist und anfällig für die Entwicklung von Infektionskrankheiten und Allergien ist.

Prävention

Die allergische Reaktion auf Aquarienfische bezieht sich auf Haushaltsallergien, die den Kontakt mit Futter und Wasser aus dem Aquarium einschränken.

  1. In dem Fall, wenn der Patient an Bronchialerkrankungen leidet, ist es notwendig, Ihren Körper so weit wie möglich vor dem Eindringen schädlicher Substanzen zu schützen. Eine gute Aktion hat einen Peak-Flow-Meter. Dieses Gerät ist für den individuellen Gebrauch konzipiert und kann den maximalen exspiratorischen Durchfluss messen. Dies ermöglicht Ihnen, den Zustand des Körpers zu überwachen.
  1. Es ist notwendig, verschiedene Arten von Lebensmitteln zu verwenden. In diesem Fall wird das Allergen schnell erkannt, wodurch es neutralisiert werden kann. Es ist am sichersten, die Tiere mit Mückenlarven zu füttern, sie verursachen selten einen allergischen Anfall. Sie sollten nur hypoallergene Lebensmittel für Fische kaufen.
  2. Auf keinen Fall kann das Aquarium in den Raum gebracht werden, in dem das Kind schläft. Vor allem, wenn das Baby genetisch für allergische Erkrankungen anfällig ist. Es ist besser, das Aquarium in einem geräumigen, gut belüfteten hellen Raum zu installieren, um das Auftreten von Pilzen und Schimmel zu vermeiden. Zusätzlich wird eine rechtzeitige Reinigung des Aquariums empfohlen.

Lassen Sie den Fisch jedoch nicht bei einer leichten Krankheit dauerhaft ab. Mit allen Haftbedingungen können Sie negative Manifestationen vermeiden und Ihre Lieblingstiere genießen und ihr Leben beobachten.

ARTIKEL IST IM RUBRIK - Allergene, im Alltag.

Die Möglichkeit einer Allergie gegen Aquarienfische, die Symptome einer allergischen Reaktion auf das Aquarium zu füttern und zu filtern, die Auswahl an hypoallergenen Lebensmitteln

Allergische Reaktionen auf Aquarienfische sind extrem selten. Diese niedlichen Kreaturen können keine solche Krankheit verursachen. Was verursacht dann eine solche Reaktion und wie kann man schwere Komplikationen verhindern?

Könnte es eine Allergie gegen Aquarienfische geben?

Bei solchen Fischen kann keine Reaktion auftreten. Sie sind vollständig isoliert, Allergene gelangen nicht in die Luft. Eine Allergie auf Fischfutter kann auftreten. Menschen, die sich um solche Tiere kümmern, sie ernähren und mit ihnen in Kontakt kommen, müssen sich dem stellen.

Manche Menschen können die Entwicklung der Reaktion von Aquarienwasser verantwortlich machen. Es kann trüb werden, grün werden und einen unangenehmen Geruch haben. Aber das verursacht keine Allergien in irgendeiner Weise. Daher ist es nicht notwendig, Selbstdiagnose zu machen, und bei den ersten Manifestationen wenden Sie sich an einen Profilarzt.

Mögliche Allergene im Heck und im Aquariumfilter

Liebhaber von Tieren werden nützlich sein, um zu wissen, ob es eine Allergie gegen Fische im Aquarium gibt. In diesem Fall kann die Reaktion Nahrung verursachen. Es ist erwähnenswert, dass nicht alle seine Arten ein Allergen enthalten.

Reizstoffe sind in einer Mischung aus getrockneten Krustentieren versteckt. Am beliebtesten ist Daphnien. Bei der Fütterung bröckelt dieser Köder stark, es gibt einen leichten Staub. Dies ist eine trockene Art von Essen. Provokateure können durch die Atemwege in den Körper eindringen und nicht nur die Haut berühren.

Aquarienfilter sind für die Reinigung verschiedener Wassermengen konzipiert. Beim Putzen und Waschen können Sie den Überresten von Lebensmitteln begegnen, die der Fisch nicht gegessen hat. Es gibt keine anderen Allergene im Filter.

Warum gibt es eine Reaktion - Gründe

Der Grund für diese Allergie ist meist in Trockenfutter versteckt. Sie sind die allergensten. Bevor Sie diese Substanz kaufen, sollten Sie den Inhalt von Daphnien und Gammarus darin ausschließen. Diese Komponenten verursachen in den meisten Fällen eine Reaktion.

Granuliertes Trockenfutter ist sicherer. Wenn eine Person eine Veranlagung für eine Allergie hat, dann sollten Sie es wählen. Außerdem kann es nicht durch die Atemwege in den menschlichen Körper gelangen. Dies reduziert bereits das Risiko, eine Pathologie zu entwickeln.

Diese Krankheit tritt oft vor dem Hintergrund einer geschwächten Immunität auf. Allergiker haben immer das Risiko, neue Formen der Pathologie zu entwickeln. In solchen Fällen empfehlen die Ärzte, die Prävention zu verbessern, um die Immunität zu verbessern.

Symptome einer Allergie

Bei Aquarienfischen können sich die Symptome auf der Haut und den Atmungsorganen manifestieren. Oft manifestiert sich in Form von Kontaktdermatitis. Atemsymptome treten auf, wenn das Allergen inhaliert wird.

Manifestationen bei Kindern

Selten begegnet eine solche Reaktion dem Kind. Dies geschieht, wenn er den Fisch selbst füttert oder während dieses Vorgangs anwesend ist. Bei Kindern manifestieren sich Allergiesymptome meist in leichter Form. Die Hauptsymptome umfassen:

  • Juckreiz der Haut;
  • Ausschlag;
  • Reizung, Rötung der Haut;
  • Tränenfluss;
  • häufiges Niesen;
  • Juckreiz im Nasopharynx.

Kinder haben selten schwere Komplikationen. Wenn jedoch die ersten Symptome auftreten, sollten Sie einen Allergologen konsultieren. Es ist normalerweise sehr schwierig, den wahren Reiz zu bestimmen.

Beschilderung bei Erwachsenen

Die erwachsene Person ist mit Symptomen unterschiedlicher Komplexität konfrontiert. Kontaktdermatitis ist schwer zu behandeln. Die meisten Erwachsenen haben solche Symptome:

  • Reizung, Rötung, Schwellung der Haut;
  • Urtikaria;
  • Juckreiz;
  • allergische Rhinitis;
  • verstopfte Nase;
  • Kurzatmigkeit;
  • Reizung der Schleimhäute;
  • Tränenfluss;
  • Niesen;
  • husten.

Eine allergische Person mit Asthma sollte berücksichtigen, dass sogar ein solches Symptom einen weiteren Angriff auslösen kann.

Darüber hinaus können Erwachsene schwere Komplikationen erleiden. Dazu gehören Angioödeme und anaphylaktischer Schock. Selten auftreten, aber die Manifestation dieser Zeichen nicht ausschließen.

Wie kann ich Allergien erkennen?

Wenn es im Aquarium eine Fischallergie gab, traten die Symptome meist auf der Haut auf. Mögliche externe Reize können daher verschiedene externe Faktoren sein. Daher ist es schwierig, ein echtes Allergen zu erkennen.

Selbst eine "vernachlässigte" Allergie kann zu Hause geheilt werden. Vergessen Sie nicht, einmal am Tag zu trinken.

In diesem Fall werden alle Diagnoseverfahren zugeordnet. Sie bestehen aus Haut- und Provokationstests, allergischen Tests und Labortests. Das zuverlässigste Ergebnis zeigen Hauttests.

Labortests bestehen aus einem allgemeinen Bluttest und einem Enzymimmunoassay auf das Vorhandensein von Antikörpern. Sie werden ohne Fehler ausgeführt. Zuweisen, um Allergien gegen Erwachsene und Kinder zu diagnostizieren.

Eine erwachsene Person kann bestimmen, welche Manifestationen einer allergischen Reaktion sind. Die ersten Anzeichen erscheinen fast unmittelbar nach dem Kontakt mit dem Stimulus. An der Rezeption berücksichtigt der Arzt die Beschwerden des Patienten und studiert seine Anamnese. Dies ist der Nachweis von Allergenen.

Wie behandelt man eine Pathologie?

Die meisten Menschen denken nicht einmal über die Frage nach: Kann es eine Allergie gegen Aquarienfische geben? Diese niedlichen Kreaturen können nicht die Ursache einer solchen Krankheit sein. Reaktion tritt bei Kontakt mit Lebensmitteln auf. Die Behandlung beginnt mit dem Ersatz von hypoallergenen Lebensmitteln.

Symptome von mäßigen bis schweren Schwierigkeiten sollten mit Medikamenten behandelt werden. In diesem Fall verschreiben Antihistaminika. Sie reduzieren die Entwicklung der Krankheit und ihrer Zeichen.

Manifestationen auf der Haut helfen, externe Mittel zu beseitigen. Ärzte verschreiben Glukokortikosteroidsalben und Feuchtigkeitscremes. Sie beseitigen Juckreiz, Schuppung und Hautirritationen.

Beseitigung

Diese Therapie bietet eine Ausnahme vom Allergen aus der Umwelt. Daher ist es wichtig, Allergene durch Futterarten zu ersetzen. Es ist sehr wichtig, eine solche Therapie im Anfangsstadium der Allergieentwicklung zu beginnen.

Die rechtzeitige Beschränkung des Kontakts mit dem Reizstoff, stoppt das Fortschreiten der Krankheit.

Antihistaminika

Solche Medikamente entfernen wirksam die Manifestationen der Allergie. Darüber hinaus verhindern Sie die Entwicklung der Krankheit. Unter ihnen sind oft verschriebene Medikamente: Tavegil, Claritin, Loratidin, Erius, Citrin, Fenistil. Kindern wird geraten, sie in Form von Sirup oder Tropfen einzunehmen.

Hyposensibilisierung

Es ist eine moderne Methode zur Behandlung von Allergiesymptomen. Es wurde entwickelt, um Überempfindlichkeit gegen ein oder mehrere Allergene zu reduzieren. Der Patient wird mit einem Reizmittel injiziert. Die Dosis wird allmählich erhöht. Das Immunsystem beginnt sich an das Allergen zu gewöhnen und reagiert nicht aggressiv darauf. Diese Methode gilt als die effektivste bei der Kontrolle von Allergien. Es kann auch auf andere Arten dieser Krankheit übertragen werden.

Was tun mit Allergien?

Aquariumwasser kann wie Fisch keine allergische Reaktion hervorrufen. Es provoziert das Essen selbst, also sollten Sie sich auf seine Wahl konzentrieren. Zuallererst müssen Sie den Kontakt mit dem Allergen begrenzen. Wenn Symptome dieser Reaktion auftreten, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren.

In diesem Fall kann eine Person im selben Raum mit Fisch leben. Befolgen Sie die Regeln der Pflege für sie und das Aquarium. Darüber hinaus ist es wichtig, die Regeln der persönlichen Hygiene einzuhalten.

Fütterungsregeln

Füttere den Fisch sollte ein Erwachsener sein, kein Kind. So ist nötig es die Handschuhe und auf das Gesicht die Schutzmaske anzuziehen. Dies wird dazu beitragen, den Kontakt mit dem Reiz zu vermeiden und zu verhindern, dass er in die Atemwege gelangt.

Es ist auch wichtig, die optimale Dosis der Fütterung zu beobachten. Überschüssiges Futter tritt in den Filter ein. So sind Allergene darin gespeichert. Im Prozess seiner Reinigung kontaktiert eine Person sie. Dies verursacht auch die Reaktion. Aber dieses Phänomen ist sehr selten.

Pflege von Fischen

Wenn eine Person sich entscheidet, ein Aquarium mit Fischen zum Haus zu bringen, dann sollte er wissen, wie man sich richtig um sie kümmert. Davon hängt das Leben der Tiere selbst und die menschliche Gesundheit ab. Kontaminiertes Wasser kann Schimmelpilze sein. Sie können nicht nur Allergien, sondern auch andere Krankheiten verursachen.

Am Boden des Aquariums ist es besser, kleine Kieselsteine ​​zu platzieren als Sand. Sie sind bequem zu waschen, und wenn nötig, können Sie sogar kochen. Je nach Volumen des Aquariums wird Wasser darin ausgetauscht. Optimal, um dies einmal im Monat zu tun.

Der Fisch sollte so oft gefüttert werden, wie er benötigt wird. Dies wird helfen, überschüssiges Futter in Wasser und Filter zu vermeiden.

Es ist auch Zeit zu waschen und zu reinigen. Seine Reinheit hängt von seiner Funktionalität ab.

Wählen Sie ein hypoallergenes Essen

Da das Lebensmittel Allergene enthält, sollten Sie sichere Arten wählen. Sie müssen hypoallergen sein. Lebende und körnige Arten sind am besten geeignet. Es ist ratsam, diejenigen auszuwählen, die keine Daphnien enthalten.

Zur effektiven Behandlung von Allergien setzen unsere Leser erfolgreich ein neues wirksames Mittel gegen Allergien. Es enthält eine einzigartige patentierte Formel, die eine extrem hohe Effizienz bei der Behandlung von allergischen Erkrankungen hat. Dies ist einer der bisher effektivsten Fonds.

Allergie ist keine Entschuldigung dafür, solche sicheren Tiere nicht zu haben. Bei richtiger Einhaltung der Regeln für die Pflege von Fischen können Sie das Auftreten einer Reaktion vermeiden. Es ist auch wichtig, ein sicheres Essen zu wählen. Diese Tiere sind nicht nur sicher, sondern auch sehr schön. Darüber hinaus haben sie die Eigenschaft, das Auftreten von Stress beim Menschen zu beruhigen und zu reduzieren.

Allergie gegen Aquarienfische

Wenn eines der Familienmitglieder dazu neigt, im Haus zu atopieren, ist es notwendig, Haustiere vorsichtig zu beginnen. Jeder kennt die Probleme von Allergien in Bezug auf die Wolle von Katzen und Hunden. Die Kommunikation mit Haustieren bringt jedoch viel Freude. Exit-Eltern sehen, dass für das Kind ein Aquarium gekauft werden kann. Eine Allergie gegen Aquarienfische ist ausgeschlossen - also meistens Mütter und Väter. Aber Sie können nicht mit absoluter Sicherheit darüber sprechen. Es gibt mehrere Menschen auf der Welt, die allergisch auf Wasser sind...

Ursachen von Allergien, wenn das Aquarium im Haus gehalten wird

Eine Allergie gegen Fisch ist möglich. Manche Patienten riechen nach Fisch, so dass Ärzte Reanimationsmaßnahmen durchführen können, um eine Person zu retten. Aber eine solche Reaktion ist selten.

Ein starkes Allergen ist Trockenfutter für Fische. Es wird aus getrockneten Kleinkrebsen hergestellt. Öfter werden Aquarienfische mit Krebstieren Daphnia, Gammarus gefüttert. In den gemahlenen Schalenschalen der Krebstiere werden mikroskopische Milben und Pilze nachgewiesen, die bei Allergikern klinische Manifestationen der Krankheit hervorrufen.

Die Reste von Trockenfutter im Aquarium verfaulen schnell und verderben das Wasser. Hungrige Fische können schlucken, haben keine Zeit gehabt, nasses Trockenfutter zu bekommen. Es schwillt im Darm von Fischen und verursacht Verdauungsstörungen. Daher empfiehlt es sich, vor dem Füttern die Trockennahrung zu Staub zu trocknen: kleine Partikel werden schnell nass, sie werden schnell von Fischen gefressen und leicht verdaut. Staub aus der Nahrung, gelangt auf die Schleimhäute oder in die Atemwege und verursacht eine allergische Reaktion.

Ein hervorragendes Substrat für die Fortpflanzung von Schimmelpilzen ist der feuchte Boden oder die Speisereste im Aquarium. Schimmelpilz ist eine der häufigsten Reize für Allergiker. Die Verdunstung von kontaminiertem Wasser, das sich lange Zeit nicht verändert, kann auch allergische Tränensekretion oder andere Symptome verursachen. Aeroallergene verursachen eine Antwort des Immunsystems.

Reizstoffe können die biologischen Komponenten des Futters sein, die in seiner Zusammensetzung enthalten sind.

Die Reaktion des Immunsystems wird durch Nacktschnecken verursacht, die im Aquarium leben. Schleim von einigen Arten von Schnecken enthält biologische Elemente, die Atopie provozieren.

Klinische Manifestationen der Atopie

Die Symptome einer allergischen Reaktion sind unterschiedlich. Es hängt davon ab, wie das Allergen in den menschlichen Körper gelangt ist, von seiner Konzentration, den individuellen Eigenschaften des Körpers, dem Vorhandensein von Begleiterkrankungen. Es kann ein Symptom oder eine Kombination von mehreren geben. Die wichtigsten klinischen Reaktionen des Körpers auf Fische im Aquarium:

  • Tränenfluss,
  • roter augeneffekt,
  • laufende Nase, verstopfte Nase, Niesen,
  • ein langwieriger trockener Husten,
  • Erstickungsanfälle,
  • eine andere Art von Ausschlag auf der Haut: kleine Ausschläge, Blasen wie eine Verbrennung von Nesseln,
    Ödeme,
  • Fieber.

Diese Manifestationen weisen auf eine mit Allergien assoziierte Krankheit hin. Es kann allergische Rhinitis, Rhinokonjunktivitis, Urtikaria, atopische Dermatitis, Asthma bronchiale sein. Wenn solche klinischen Symptome auftreten, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Diese Krankheiten sind in einem Allergologen, Immunologen beteiligt.

Entzug der klinischen Symptome der Allergie

Wenn es Anzeichen von Atopie gibt, besonders bei einem Kind, sollte man einen Arzt aufsuchen. Die Allergie ist sehr vielfältig. Medikamente für diese Krankheit auf dem Pharmamarkt sind viele: Antihistamin-Blocker mit schneller und verzögerter Wirkung verschiedener Generationen, lokale externe Cremes und Salben. Jeder von ihnen hat seine eigenen Hinweise für den Einsatz, Plus und Minus, Nebenwirkungen. Experimentiere nicht alleine.

Als Alternative zur medikamentösen Behandlung kann die Methode der Allergen-spezifischen Immuntherapie (ASIT) in Betracht gezogen werden. Es beeinflusst den natürlichen Krankheitsverlauf und hilft, die Wirkung nach dem Kurs zu erhalten. Das Wesen der Methode ist die Behandlung mit einem Allergen in steigender Dosis.

ASIT ist die einzige Methode zur Behandlung von allergischen Erkrankungen, die direkt die Ursache und den Mechanismus der Krankheit beeinflusst, Toleranz gegenüber dem Allergen verursacht und die Schwere der Symptome reduziert.

Prävention von allergischen Reaktionen bei der Pflege von Fischen

Bei Allergien gegen Aquarienfische, dem Auftreten ihrer ersten Symptome, gilt die erste Regel für Menschen mit Atopie: den Kontakt mit dem Reiz auszuschließen. Die Beobachtung von Aquarienfischen schützt vor Schlaflosigkeit, hilft den Blutdruck zu senken und beruhigt die Nerven. Wenn die Frage der Trennung von den Bewohnern des Aquariums nicht diskutiert wird, ist es wichtig, ein Maximum an Maßnahmen zu ergreifen, um einen allergischen Kontakt mit Reizstoffen auszuschließen.

1. Ändern Sie Trockenfutter auf andere Arten. Es gibt viele Möglichkeiten zur ergänzenden Fütterung von Trockenmischungen:

  • flüssig,
  • in Form von Chips, Tabletten, Granulaten, Waffeln, Essstäbchen, Gelees, Flocken,
  • lebendig,
  • gefrorenes Lebendfutter.

2. Vermeiden Sie den Kontakt des Patienten mit Nahrungsmitteln: Lagern Sie ihn in einem dicht verschlossenen Behälter, füttern Sie den Fisch ohne Allergien und lüften Sie den Raum nach der Fütterung des Fisches.

3. Im Falle einer Allergie gegen die Bewohner des Aquariums genügt es, keinen direkten Kontakt mit dem Fisch zuzulassen: Nehmen Sie nicht am Kauf, am Fang aus dem Wasser oder an der Transplantation teil. Beobachten Sie das Leben von Haustieren hinter der Glasdose.

4. Bedecken Sie einen kleinen künstlichen Teich mit einem Deckel.

5. Entfernen Sie das Aquarium aus dem Raum, in dem die meiste Zeit Allergien auftreten.

Bevor Sie ein Haustier in einem Haus haben, wo ein Allergiker lebt, ist es besser, Literatur über die Besonderheiten seiner Lebensaktivität, Haftbedingungen in Gefangenschaft zu studieren. Und konsultieren Sie immer Ihren Arzt.

Kann es eine Allergie gegen Fischfutter geben?

Das moderne Leben ist voller Stress, daher empfehlen viele Psychologen, ein Aquarium zu Hause zu beginnen. Dies ist besonders nützlich, wenn ein Kind im Haus ist. Eltern stehen jedoch oft vor einem sehr unerwarteten Problem. Es gibt eine Allergie gegen Aquarienfische.

So sind die Bewohner des Aquariums nicht schuld, sondern Fischfutter, Schimmelpilze und Pilze, die sich im Wasser toll anfühlen. Die Produkte der lebenswichtigen Aktivität von Fischen bleiben im Wasser und gelangen nicht in die Luft. Daher ist es nicht wert zu sagen, dass ein Aquarium Fisch eine Allergie hat. Höchstwahrscheinlich sind das Essen und die schlechte Pflege des künstlichen Teiches schuld.

Sehr oft beginnen Allergien, selbst in dem Wasser, das in das Aquarium gegossen wird, nach der Ursache der Manifestation ihrer Krankheit zu suchen. Darin liegen sie falsch.

Kann eine Allergiker Aquarium Fisch halten

Laut Immunologen ist die Allergie eine ernsthafte Kontraindikation, um ein Aquarium für Fische in Ihrem Haus zu halten. Sehr oft ist das Vorhandensein dieser Krankheit mit geschwächter Immunität verbunden. Daher kann der Erwerb eines Aquariums zu ernsthaften Problemen führen.

Daher können wir mit Sicherheit sagen, dass wenn eines der Familienmitglieder eine solche Krankheit hat, dann müssen Sie sehr genau überlegen. Vielleicht müssen Aquarienfische aufgeben!

Wie manifestiert sich die Krankheit?

Die allergische Reaktion auf Fischfutter entwickelt sich genauso wie beim Kontakt mit Haaren oder Staub. Feine Partikel von Trockenfutter können leicht gesundheitliche Probleme verursachen.

Eine Futterallergie hat Symptome:

Auf den ersten Blick sehen diese Symptome seltsam aus. Fische schwimmen im Aquarium, sie fliegen nicht durch die Wohnung Wolle. Es tritt jedoch eine allergische Reaktion auf. Was ist los?

Ursachen einer allergischen Reaktion

Entscheiden Sie, ein Aquarium zu Hause zu starten, müssen Sie sorgfältig abwägen die Vor- und Nachteile. Wenn es eine Empfindlichkeit des Körpers gegen Staub und andere Substanzen gibt, kann sich die Nahrungsmittelallergie für Aquarienfische voll manifestieren.

Menschen unterschiedlichen Alters haben diese Krankheit mit unterschiedlichem Schweregrad. Von Erwachsenen sind Allergien am leichtesten zu vertragen. Aber bei einem Kind unter vier Jahren kann die Reaktion ausgesprochen werden. In einigen Fällen kann es notwendig sein, das Aquarium vollständig zu entfernen.

In der Tat erscheint die Allergie nicht auf Aquarienfischen, sondern auf dem Futter, das sie füttert. Besonders gefährlich sind in dieser Hinsicht Trockenmischungen. Bevor sie in das Aquarium gegossen werden, müssen sie mit den Fingern in den Staubzustand gebracht werden. Es ist dieser Staub, der auf die Schleimhäute, die Nase gelangt und die charakteristischen Symptome einer allergischen Reaktion verursacht.

Fischfutter ist eine Proteinstruktur. Die Bewohner des Aquariums essen gerne trockene Daphnien und Krustentiere. Partikel von Trockenfutter können einen Allergieanfall verursachen.

Welches Essen gilt als das allergenste

Wenn es eine Allergie gibt, dann müssen Sie den Kontakt mit der Substanz, die es verursacht hat, loswerden. Daher müssen Sie versuchen, das Futter für Fische zu ersetzen. Das gefährlichste in dieser Hinsicht ist die Mischung, die Daphnien und Gammarus enthält. Bei einem Kind, das zu allergischen Reaktionen neigt, kann der Kontakt mit solchen Nahrungsmitteln unerwünscht sein.

Er hat Schwellungen, Husten, laufende Nase, einen Ausschlag. In besonders schweren Fällen kann sich sogar ein anaphylaktischer Schock entwickeln. Vor allem ist es notwendig, mit Sorgfalt für Fische Asthmatiker zu behandeln. Die Allergie gegen Lebensmittel ist jedoch keine Entschuldigung, um die Aquarienbewohner loszuwerden.

Fisch kann auch mit Lebendfutter gefüttert werden. Darüber hinaus ist es für sie noch nützlicher als Trockenmischungen. Daher müssen Sie in eine Tierhandlung gehen und ein sicheres Futter für Fische kaufen.

Der einzige Nachteil von Lebendfutter ist seine hohe Kosten und kurze Haltbarkeit. Sie können im Geschäft konsultieren und Nahrung für die Aquariumbewohner wählen, die für das Kind sicher sind.

Heute sind auf dem Markt eine Vielzahl von Trockengranulaten zu finden, die keine allergische Reaktion hervorrufen. In jedem Fall sollten Sie versuchen, den Fisch mit Handschuhen zu füttern und eine Schutzmaske zu verwenden.

Daher tritt keine Allergie auf Fisch auf. In dieser Hinsicht kann das Essen, das sie essen, gefährlich sein. Es ist jedoch weit davon entfernt, den Feed immer zu ändern, um das Problem zu lösen. In diesem Fall müssen Sie nach der Ursache der Allergie suchen.

Kann ein Aquarium Allergien auslösen?

An sich stellt das Aquarium keine Gefahr für ein zu Allergien neigendes Kind dar. Aber Pilz und Schimmel können in dieser Hinsicht gefährlich sein. Aquarienfische brauchen Wasser zum Leben. Dementsprechend wird an dieser Stelle ständig hohe Luftfeuchtigkeit herrschen, was die Bildung von Pilzen und Schimmelpilzen begünstigt.

Pilze können auf Aquarienwänden und auf dem Boden, auf dem Pflanzen wachsen, leben. Systeme zur Luftzirkulation erzeugen auf der Oberfläche eines künstlichen Reservoirs Partikel von Pilzen und Schimmelpilzen. Pilze und Schimmelpilze sind starke Allergene. Damit das Aquarium für das Kind sicher ist, sollte es sorgfältig überwacht und regelmäßig gewaschen und gereinigt werden.

Der sicherste Aquarienboden sind Kieselsteine. Wenn das Haus allergisch ist, dann ist es besser, keinen Sand zu benutzen. Tatsache ist, dass das Sandwaschverfahren sehr mühsam ist. Um Pilze loszuwerden, müssen die Steine ​​gekocht werden. Halten Sie das Aquarium jede Woche sauber.

Völlig ändert sich das Wasser im Aquarium so oft nicht, es kann einfach zum Zeitpunkt der Ernte in das Glas abgelassen werden. Darüber hinaus können Sie spezielle Antiseptika verwenden, die schädliche Bakterien effektiv zerstören. Nach dem Waschen des Aquariums müssen die Geräte in einem solchen Medium behandelt werden.

Sie können spezielle magnetische Schaber verwenden, mit denen Sie die Wände des Aquariums mit minimaler Arbeit einfach in Ordnung bringen können. Nachdem das Futter ersetzt und das Aquarium desinfiziert wurde, werden die Allergiesymptome wahrscheinlich zunichte gemacht.

Was zu tun und zu behandeln, wenn es eine Allergie gegen Lebensmittel gibt

So ist die allergische Reaktion auf Bakterien und Nahrung für Fische nicht so selten. Wenn dies der Fall ist, müssen Sie einen Arzt aufsuchen und mit der Behandlung beginnen. In schweren Fällen kann der Arzt empfehlen, das Aquarium vollständig aus dem Haus zu entfernen.

In jedem Fall sollten Sie versuchen, den Kontakt mit Lebensmitteln zu minimieren und das Aquarium in Handschuhen und in einer Maske zu reinigen. Übrigens, und auch die Fische füttern müssen vorsichtig sein. Es ist besser, jemanden zu bitten, diese Arbeit zu machen.

Es lohnt sich einen Arzt aufzusuchen und sich testen zu lassen. Der Arzt verschreibt wirksame Mittel gegen Allergien und Erkältungsmittel. Sie können einen Hyposensitivitätsverlauf durchmachen, der die Empfindlichkeit verringert und die Manifestation der Krankheit beseitigt.

Allergische Reaktion auf Aquarienfische und Futter für sie

Allergie gegen Fische ist eine seltene Krankheit, aber sie hat ein Existenzrecht. Nem kann bei denen, die häufig mit Essen in Kontakt kommen, krank sein. Die Waage selbst kann keine allergischen Reaktionen provozieren und hervorrufen, da alle ihre lebenswichtigen Produkte nicht in den Luftraum gelangen können und dadurch unsere Haut berühren. Unter dem Begriff "Allergie gegen Aquarienfische" implizieren die meisten Ärzte-Immunologen unerwünschte Reaktionen des menschlichen Körpers auf die Ernährung. Viele Allergien beginnen, das Wasser aus dem Aquarium, vor allem die Farbe, verantwortlich zu machen. Aber glaub mir, das kann nicht sein, und auch das Wasser blüht, es braucht viel Zeit. Deshalb, wenn Sie Verdacht haben, dann wissen Sie, dass es nichts Fisch gibt, aber ihre Nahrung sollte Aufmerksamkeit erhalten. Sehen wir uns dieses Problem genauer an.

Allergische Reaktion auf Fischfutter

Allergien gegen Fischköder sind durchaus üblich. Mit dem Begriff "Fischfutter" sind nicht nur Trockenmischungen, sondern lebende oder kombinierte Produkte gemeint. Die Hauptsache ist zu wissen, dass nicht alle Nahrungsmittel Allergene sind. Grundsätzlich reizt unsere Haut die Mischung von getrockneten Krebsen, zum Beispiel Daphnien. Wenn sie Fische füttern, haben sie die Eigenschaft, sich zu zerbröckeln und sich in den Staub einzureiben, und schon setzen sie sich auf der oberen Schicht der Epidermis ab und provozieren Intoleranz. Die Allergie gegen Fischfutter ist leicht zu beseitigen, hat aber eigene Symptome. Sie werden nachstehend besprochen.

Symptome einer Allergie gegen Aquarienfische

Wie bei jeder anderen Pathologie hat auch eine Fischallergie im Aquarium ihre Erscheinungsformen. Im Grunde erscheinen sie auf den Atemwegen und der Haut.

  1. Rötung der Augen, Reizung der Schleimhäute, Tränenfluß.
  2. Verstopfte Nase, reichlich Ausfluss und häufiges Niesen.
  3. Trockener Husten, normalerweise anhaltend.
  4. Schmerzen im Hals, Reizung der Schleimhaut.
  5. Das Keuchen in der Brust.
  6. Atembeschwerden, Gewichtung von Atmungsprozessen.
  7. Erstickung und Kurzatmigkeit.
  8. Rötung und kleine Hautausschläge wie Diathese (auf der Hautoberfläche).
  9. Konjunktivitis.
  10. Bronchialasthma.
  11. Atopische Dermatitis.
  12. Rhinitis.

Behandlung von allergischen Erkrankungen

  1. Das erste, was mit einer Manifestation einer Allergie zu tun hat, ist, die Quelle der Allergene loszuwerden. In diesem Fall, um zu verfolgen, welche Art von Lebensmitteln Sie kaufen, was ist seine Form und Zusammensetzung. Über den Köder auf der Basis des trockenen Daphnien gammarus und Sie können für immer vergessen. Ja, sie sind billig und bequem genug zum Füttern, aber Sie müssen irgendwie ohne sie fertig werden. Auf dem Markt kann man eine große Anzahl von Mischfuttermischungen kaufen, die Daphnien und Gammarus in ihrem Gehalt an Proteinen, Vitaminen und Proteinen keineswegs unterlegen sind. Trockenes Essen sollte nach dem Öffnen in einer festen und vor allem dicht geschlossenen Verpackung sein, um die Luft nicht zu berühren.
  2. Füttern Sie Lebensmittel in Form von Tabletten, Flocken oder Granulaten. Die positivsten Qualitäten sind granuliert, aber sie haben auch die Eigenschaft, zu Staub zu zerfallen. Daher, wenn Sie hypoallergen sind, ist diese Option nicht für Sie geeignet. Für Sie gibt es andere Lebensmittel, wie zum Beispiel leben und gefroren, zum Beispiel: Plankton, Artemia, Bloodworm und Korrelator. Bei einer solchen Fütterung ist es wünschenswert, Handschuhe, Gesichtsmasken zu verwenden. Viele Hersteller verwenden Blister in Verpackungen für minimalen Kontakt von Futter. All dies wird getan, um alle Oberflächenkontakte zu minimieren, da beim Auftauen dieser Produkte die Schalenstruktur des gefrorenen Organismus zerstört wird, der auch wenig Allergene enthalten kann.
  3. Wenn es eine Möglichkeit gibt, dann hör auf, das Allergen überhaupt zu kontaktieren. Lassen Sie Ihre Haustiere jemand anderen füttern, und Sie genießen den Prozess von der Seite. Schließlich verbot niemand das Zuschauen.
  4. Besuchen Sie einen Immunologen, können Sie eine Reihe von Antihistaminika und Nasal Drogen zugeordnet werden. In schwereren und langwierigen Formen kann eine Therapie mit dem Einsatz von Kortikosteroiden und asthmatischen Medikamenten angeboten werden.
  5. Gehen Sie durch Hyposensibilisierung. Mit diesem Verfahren ist eine Verringerung der Empfindlichkeit der allergischen Schwelle gemeint. Ihnen werden kleine Dosen Allergene injiziert, wodurch Ihr Körper dazu gebracht wird, Antikörper zu produzieren, die das Auftreten von allergischen Reaktionen in der Zukunft eliminieren. Dieses Verfahren wird in jeder Klinik für mehrere Wochen und Monate durchgeführt, alles hängt davon ab, welche Art von Schweregrad Sie haben.

Wenn Sie einen Fehler im Text finden, teilen Sie uns dies bitte mit. Markieren Sie dazu einfach den Text mit einem Fehler und klicken Sie auf Umschalt + Eingabetaste oder einfach klick hier. Herzlichen Dank!

Danke, dass Sie uns über den Fehler informiert haben. In naher Zukunft werden wir alles reparieren und die Seite wird noch besser werden!

Allergie auf Fische im Aquarium und füttern für sie: Symptome und Behandlung

Beobachten Sie das Leben, das in einem häuslichen Aquarium kocht, Sie können Stunden verbringen, diese Lektion gibt Vergnügen und entspannt eine Person. Der Inhalt von Fischen zu Hause ist jedoch mit Gefahren behaftet - sie können bei ihren Besitzern zu Provokateuren allergischer Erscheinungen werden. Die häufigsten Fälle sind Reaktionen beim Menschen auf Nahrung, Algen, Zersetzungsprodukte in Wasser.

Allergische Manifestationen von Fischen selbst in av carium beim Menschen sind selten, häufiger unangenehme Folgen verursachen Nahrung, Produkte ihrer vitalen Aktivität und den Inhalt des Aquariums (Steine, Algen, etc.). Vor allem dort hohe Luftfeuchtigkeit - Die Umwelt ist ideal für die Entwicklung von Pilzen und Schimmelpilzen, die wiederum beim Menschen Allergien auslösen.

Sporen von Pilzen, die sich an seinen Wänden bilden, können in die Luft gelangen, die eine Person inhaliert und als Folge Symptome der Krankheit verursachen. Der Boden fast aller Aquarien ist von Kieselsteinen bedeckt, auf deren Oberfläche sich im Laufe der Zeit ein Überfall bildet, der diese Krankheit auch beim Menschen provozieren kann. Daher ist die regelmäßige Reinigung des Tanks nicht nur ein ästhetisches Bedürfnis für die Pflege von Zierfischen, sondern auch eine Garantie für die Gesundheit der Besitzer.

Ursachen von Allergien auf Fisch

Trockene Mischungen von Daphnia- und Gammarus-Krebsen, die sowohl in der Natur als auch zu Hause Fisch fressen, bergen eine Gefahr. Für das Füttern müssen Sie Essen mit den Fingern mahlen, während ein Teil davon in die Luft gelangt. Getrocknete Daphnien und Gammarius enthalten ein spezifisches Protein, das bei einer Person mit taktilem Kontakt mit ihm oder bei versehentlicher Inhalation seiner Partikel negative Reaktionen hervorruft.

Schleimhautzellen und Lungen sind unter ihrem Einfluss gereizt, und der Körper nimmt Staub als Fremdkörper wahr und versucht, sie loszuwerden, infolgedessen hat ein Mensch einen Anfall der Krankheit. Aquarienwasser, das Partikel eines solchen Proteinfutters enthält, birgt auch eine Gefahr in Kontakt damit.

Symptome einer Allergie

Die Reaktion des menschlichen Körpers auf den Reiz aus dem Aquarium kann unterschiedlich sein. Art und Umfang des Schadens sind individuell. Es hängt alles von der Art des Allergens und seiner Menge in den Körper, sowie das Vorhandensein einer zusätzlichen Anzahl von Krankheiten beim Menschen.

So kann ein Symptom oder eine Kombination von mehreren auftreten. Es gibt eine Reihe möglicher klinischer Symptome von Allergien auf Fische und ihre Nahrung:

  • Reißen, Reizung der Schleimhaut der Augen und deren Rötung, es ist möglich, dass sich Konjunktivitis entwickelt.
  • Entlastung von der Nase, Niesen und Gefühl der Müdigkeit.
  • Pershing und Halsschmerzen.
  • Starker trockener Husten.
  • Auftreten von Keuchen hinter dem Brustbein.
  • Kurzatmigkeit und Atembeschwerden.
  • Hyperämie der Haut (Zeichen der atopischen Dermatitis) - Rötung, Hautausschlag, Juckreiz.
  • Angriffe von Asthma.
  • Erhöhte Körpertemperatur.

Wenn die ersten Anzeichen einer Pathologie auftreten, müssen Sie einen Arzt aufsuchen.

Behandlung von Allergien

Wenn negative Symptome Nahrung für Fische verursachen, müssen Sie sorgfältig seine Zusammensetzung überprüfen, und besser gib es ganz auf. Zum Beispiel, hören Sie auf, eine Trockenmischung auf der Basis von getrockneten Krustentieren zu kaufen, indem Sie alternative Mischungen auswählen. Eigentlich können Sie als Nahrungsmittel pelletierte oder granulierte Arten von Ergänzungsnahrung verwenden. Die letztere Option zerfällt leider auch in Staub.

Der Ausstieg aus der Situation wird der Übergang zu gefrorenem oder Lebendfutter sein: Bloodworm, Plankton, Artemia, korreliert. Zur Erleichterung der Verwendung verpacken die Hersteller das Produkt in einer Blisterpackung, um den direkten Kontakt des Nahrungsmittels mit der menschlichen Haut zu minimieren, da die Hülle, wenn sie aufgetaut ist, auch Allergene enthalten kann. Nachdem Sie ein anderes Futter gekauft haben, müssen Sie das Verhalten des Körpers überwachen.

Um das Auftreten von unangenehmen Reaktionen während der Fütterung von Fischen zu reduzieren, ist es notwendig, sich durch individuelle Schutzmittel - Maske und Handschuhe - zu schützen, um ein versehentliches Eindringen von Staub auf die Schleimhäute der Milch- und Atemwege zu verhindern.

Wenn die Reaktion der Krankheit den Inhalt des Aquariums verursacht, muss es gründlich gereinigt und saniert werden. Um dies zu tun, müssen Sie die Steine ​​und Dekorationen entfernen und sie unter fließendem Wasser gut waschen, zusätzlich mit einem speziellen Desinfektionsmittel, sicher für Lebewesen. Neues Wasser muss durch spezielle Filter geleitet werden, überschüssige und beschädigte Algen entfernen.

Allergietherapie besteht in der Verschreibung von Antihistaminika, in schweren Fällen wird die Behandlung mit Kortikosteroiden und Asthmamedikamenten empfohlen. Wahrscheinlich wird der Arzt empfehlen, das Verfahren der Hyposensibilisierung - die Senkung der Sensibilität der allergischen Schwelle des Organismus zu übergeben oder durchzuführen. Die Essenz des Verfahrens besteht darin, dass über einen gewissen Zeitraum eine geringe Dosis Allergene in den Körper eingebracht wird, als Reaktion darauf Antikörper freisetzt und gegen die Gefahr unabhängig kämpft, wodurch das Auftreten von pathologischen Erscheinungen in der Zukunft beseitigt oder reduziert wird.