Search

Als eine allergische Urtikaria zu behandeln

Es gibt eine große Gruppe von Krankheiten, die ähnliche klinische Symptome haben - allergische Urtikaria.

Ein Drittel der Weltbevölkerung hat die Erscheinungsformen dieser Krankheit mindestens einmal erlebt.

Was ist das

Mit allergischer Urtikaria auf der Haut erscheinen Blasen, die einer Brennnessel brennen, Juckreiz und Brennen verursachend.

Eine Besonderheit des Mechanismus der Krankheitsentwicklung ist die Soforttyp-Hypersensitivität.

Nachdem das Allergen in den Körper gelangt ist, entwickelt sich die Reaktion sehr schnell. Die Krankheit ist nicht ansteckend.

Ursachen

Der menschliche Körper kann auf bestimmte Stoffe unterschiedlich reagieren.

Die häufigsten Ursachen der Krankheit sind:

  • Hausstaub;
  • Pollen von Pflanzen;
  • die Sonne;
  • kalt;
  • Insektenstiche;
  • Zitrusfrüchte;
  • Süßigkeiten;
  • Stress;
  • Virusinfektionen;
  • Parasitenbefall;
  • ultraviolette Strahlung;
  • Drogenkonsum.

Merkmale und Unterschiede Formen

Ungefähr 75% der Patienten, die an dieser Art von Allergie leiden, zeigen eine akute Form der Erkrankung.

Je nachdem, was genau die Produktion von Mastzellen stimuliert, unterscheiden Sie zwischen Immun- und Non-Immun-Formen von Brennnessel-Fieber.

Wenn die akute Form von den immunologischen Mechanismen des Ausschlags dominiert wird, während in der chronischen Form der Mechanismus der Aktivierung unterschiedlich sein kann.

Die ätiologischen Faktoren, die Nesselsucht provozieren, sind geteilt:

  • auf exogene (physikalische) Faktoren. Dazu gehören mechanische, Temperatur-, Lebensmittel-, medizinische Provokateure;
  • auf endogene Faktoren. Dies sind somatische Krankheiten und pathologische Prozesse der inneren Organe. Ursache für eine allergische Reaktion können in diesem Fall Cholezystitis, Pankreatitis, Lupus erythematodes, Gicht, Diabetes mellitus, Tumore verschiedener Lokalisation, Schwankungen des hormonellen Hintergrunds sein.

Scharf

Bei akutem neonatalem Fieber tritt der Hautausschlag nach Kontakt mit dem Allergen schnell auf. Es sieht aus wie kleine oder große Blasen, rot mit einem hellen Rand.

Hautausschläge können in kleinen Flecken auftreten.

Meistens sind sie auf der Haut lokalisiert, manchmal aber auch auf den Schleimhäuten.

Der Ausschlag verschwindet innerhalb von zwölf Stunden.

In regelmäßigen Abständen kann es auf neuen Hautbereichen auftreten. Im Allgemeinen dauert die Krankheit bis zu sechs Wochen.

Chronisch

Chronische oder wiederkehrende Urtikaria. Die Krankheit dauert mehr als sechs Wochen und kann drei bis fünf Jahre dauern.

In der Hälfte der Fälle erscheinen die Ausschläge nach einer längeren Remission wieder.

Am häufigsten leiden Frauen an dieser Krankheit.

Unterscheiden chronische persistierende Urtikaria, in der der Ausschlag ständig aktualisiert wird, und chronisch rezidivierend, manifestiert in Form von Exazerbationen, nach bestimmten Zeitintervallen.

Pseudoform

Pseudoallergische Urtikaria ist eine nicht selbst erhaltende Krankheit, aber ein Symptom, das auf eine Fehlfunktion der Verdauungsorgane hindeutet.

Es tritt auf, wenn:

  • chronische Gastritis;
  • Hepatitis;
  • Infektionskrankheiten;
  • Helminthiases;
  • oder ist eine Folge von Vergiftungen.

Es unterscheidet sich von der allergischen Form der Krankheit darin, dass die Bildung von Mediatoren seines Aussehens das Immunsystem nicht involviert.

Arten von Urtikaria-Allergie

Es gibt folgende Arten von Bienenstöcken:

  • akut;
  • chronisch;
  • subakut;
  • chronisch wiederkehrend.

Scharf

Akute Nesselsucht entwickelt sich als allergische Reaktion auf Medikamente, Lebensmittelprodukte, Viren oder Insektenstiche.

Meistens tritt auf der Haut der Glieder und des Rumpfes auf und wird von starkem Juckreiz begleitet, der in der Wärme und Hyperämie verstärkt wird, die 15-20 Minuten nach Kontakt mit dem Allergen auftritt.

Eine akute Urtikaria beginnt plötzlich, und Hautausschläge können auch schnell verschwinden und fast keine Spuren hinterlassen.

Riesenform oder akutes begrenztes Angioödem

Kriegsfieber oder Quincke-Ödem ist eine allergische Reaktion des Körpers auf ein Reizmittel.

Es manifestiert sich in Form von Blasen, die große Größen erreichen können.

Meist im Gesicht im Bereich der Lippen, Augen oder Schleimhäute beobachtet. Bei einer starken Schwellung der Haut bilden sich große Knoten.

Manchmal kann es Schwellungen der Hände, Füße oder Genitalien verursachen.

Wren Fieber kann die Atemwege blockieren und Erstickung verursachen, in welchem ​​Fall es eine Bedrohung für das menschliche Leben darstellt. Ödeme verschwinden innerhalb eines Tages oder einiger Stunden.

Foto: Umfangreiche Spots

Persistentes Papulum

Papulöse Urtikaria entwickelt sich als Folge der Langzeitbehandlung aller Arten von Nesselsucht.

Es wird von der Bildung von papulösen Blasen begleitet, aufgrund der Tatsache, dass ein Zellinfiltrat zu dem bestehenden Ödem hinzugefügt wird.

Blasen steigen über die Hautoberfläche und das darunter liegende Gewebe schwillt an.

Die Krankheit kann Monate dauern und sich weiterentwickeln, begleitet von starkem Juckreiz und Hyperpigmentierung, wodurch manche Hautpartien dunkler werden.

Chronisch wiederkehrend

Diese Art von Krankheit ist durch einen welligen Verlauf gekennzeichnet.

Die Krankheit kann bis zu zwanzig Jahre andauern, mit Perioden anhaltender Remission.

Die ventrikulären Elemente im Papulum sind selten transformiert.

Oft wird es von Quinckes Schwellung begleitet.

Diese Form der allergischen Reaktion unterscheidet sich in einem besonders starken Juckreiz. Oft kämmen Patienten, die an der Krankheit leiden, die Haut mit dem Blut.

Es ist möglich, den Kamm zu infizieren und sekundäre Infektion anzuhängen.

Solar

Die Ursache der Krankheit ist ultraviolette Strahlung, aber gleichzeitig ist ihre Herkunft auch mit Porphyrie verschiedener Genese und chronischen Lebererkrankungen verbunden.

Es erscheint in den offenen Bereichen des Körpers, in Form von Hautausschlägen und Blasen, die innerhalb von zehn Minuten nach der Sonneneinstrahlung auftreten.

Video: Mehr über die Krankheit

Symptome

Es gibt charakteristische Anzeichen, die auf ein Nesselfieber hinweisen. Die Symptome der Urtikaria-Allergie können unterschiedlich stark ausgeprägt sein.

Dazu gehören:

  • Ausschlag. Bei verschiedenen Formen der Krankheit kann der Ausschlag anders sein. Sie kann klein oder groß sein und aus scharlachroten Blasen mit leuchtend roten oder weißen Kanten bestehen, die für akute Urtikaria charakteristisch sind. Manchmal verschmelzen sie und bilden große Flecken. Mit der riesigen Brennnessel können die Bläschen die riesigen Umfänge erreichen, und bei der Papille ergänzen sich die Papeln;
  • Juckreiz. Bestimmt den Schweregrad des Krankheitsverlaufs. Am schmerzhaftesten ist der schmerzhafte Juckreiz, der zu Schlafstörungen und neurotischen Störungen führt;
  • Ödem und Rötung von Geweben;
  • Anstieg der Temperatur. Tritt auf, wenn der Hautausschlag einen großen Bereich einnimmt;
  • Schmerzen in den Gelenken;
  • Krämpfe, Asphyxie, Schwindel.

Diagnose

Die Diagnose von Nesselfieber tritt in mehreren Stufen auf. Eine visuelle Untersuchung und Anamnese werden durchgeführt.

Wenn die Ursache der Krankheit schwer zu identifizieren ist, werden diagnostische Tests zugewiesen:

  1. auf Nahrungsmittelallergene. Gleichzeitig ernennen Sie eine Kartoffel-Reis-Diät, um Allergien gegen die häufigsten Produkte auszuschließen.
  2. körperliche Provokationstests, Kälte, Stress, Druck.
  3. Forschung über Atopie: Hausstaub, Pollen von Pflanzen, Tierhaaren.

Der Patient sollte ein Ernährungstagebuch führen, in dem er markiert, welche Lebensmittel und in welchen Mengen er verwendet hat.

Zur gleichen Zeit wird eine leuchtende Diät ernannt, und von der Patientenkarte schließt eins nach dem anderen Produkte aus, die eine Krankheit provozieren können, und eine allgemeine Einschätzung des Zustandes wird durchgeführt.

Behandlung

In einigen Fällen kann die Behandlung einer Urtikaria-Allergie lange dauern. Dazu werden sowohl Medikamente als auch Volksmethoden verwendet.

Um diese Art von Allergien loszuwerden, verwenden Sie Mittel für den externen und internen Gebrauch.

Vorbereitungen

Bei der Behandlung der endogenen Urtikaria ist es notwendig, die zugrunde liegende Krankheit zu beseitigen, die ein Symptom hervorruft.

Um dies zu tun, verschreiben Sie Medikamente aus verschiedenen Gruppen:

  • bei Erkrankungen der Leber werden Sorbentien und Hepatoprotektoren verschrieben;
  • wenn das Symptom eine Folge von Gicht ist - Drogen, die Harnstoff und nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente ausscheiden;
  • bei Diabetes mellitus - Antidiabetika;
  • Wenn die Krankheit durch Würmer oder Protozoen hervorgerufen wird, werden Antiprotozoen- und Anthelmintika verschrieben.

Bei Urtikaria ist eine intravenöse Gabe von Calciumchlorid oder Natriumthiosulfat angezeigt, die zur Entfernung des Allergens aus dem Körper beiträgt.

In schweren Formen der Erkrankung ist eine Therapie mit Kortikosteroiden angezeigt. Solche Medikamente umfassen Prednisolon oder Dexamethason.

Parallel dazu wird eine pathogenetische Therapie durchgeführt, Antihistaminika werden verordnet, die erste zweite und dritte Generation:

  1. Diazolin, Suprastin, Tavegil, Fenkarol, Dimedrol. Kurzzeitig wirken, Schläfrigkeit verursachen.
  2. Loratadin, Cetirizin, Fenistil. Die Wirkung ist länger, wird einmal täglich eingenommen und verursacht keine Schläfrigkeit.
  3. Astemizol, Erius, Telfast, Tigofast. Sie halten lange und zeichnen sich durch ein Minimum an Nebenwirkungen aus.

Mit dem Ödem von Quincke begleitet von Schwellung des Kehlkopfes wird vorgeschrieben:

  1. Adrenalin;
  2. intravenös Prednisolon;
  3. intramuskulär Tavegil oder Suprastin.

Weitere Aufreinigung des Körpers mit Hilfe von Sorbentien, Calciumpräparaten und Antihistamin-Therapie wird durchgeführt.

Falls erforderlich, sind intravenöse Tropfinfusionslösungen angezeigt: Reamberin, Natriumchlorid, Neohemodez. Bei chronisch-rezidivierenden Urtikaria verschreiben sie ein Hormonpräparat, das in Kombination mit Antihistaminika in Tabletten, die bis zu anderthalb Monate nach dem Schema verabreicht werden.

Wann kann ich Tabletten gegen Allergien anwenden, die keine Schläfrigkeit verursachen? Die Antwort ist hier.

Die Methoden der Leute

Für die Behandlung von Nesselfieber verwenden Abkochungen und Kräuteraufgüsse helfen, den Juckreiz zu entfernen und den Ausschlag loszuwerden.

Effektive Bäder mit einer Schnur und Kamille:

  • Rohstoffe sollten im gleichen Verhältnis gemischt werden;
  • Ein Glas Kräutertee wird in eine Gaze-Serviette gelegt;
  • binden und drei Liter kochendes Wasser gießen;
  • Nach sechsstündiger Infusion wird die Infusion in ein Bad gegossen, bis ein drittes mit Wasser gefüllt ist.

Wenn sich der Ausschlag in Brennpunkten befindet, kann das ausgewrungene Ausgangsmaterial für Kompressen verwendet werden, die zwanzig Minuten lang angewendet werden.

Sie können die Brühe der Umdrehung nehmen, dafür einen Esslöffel Kräuter, gießen Sie einen halben Liter heißes Wasser und kochen Sie für fünf Minuten. Eine Stunde später sollte die Infusion innerhalb eines Tages gefiltert und getrunken werden.

Als ein starkes Jucken zu entfernen

Zur Linderung eines starken Juckreizes werden bei Kontaktnesselfieber hormonelle Salben verwendet:

Sie werden für den Fall verwendet, dass der Bereich der Hautläsionen klein ist.

Zu nicht-hormonellen Salben, die den Juckreiz lindern, gehören:

  1. Psilo-Balsam;
  2. Fenistil;
  3. Es ist möglich, Kräuterbäder oder kalte Kompressen zu verwenden.
  4. Beatles mit dem Zusatz von Menthol sind wirksam.
  5. Im Inneren werden Antihistaminika verwendet.

In schweren Fällen werden hormonelle Medikamente intravenös und Infusion verschrieben.

Prävention

Zur Vermeidung von Neugeborenenfieber sollte direkter Kontakt mit dem Allergen vermieden werden.

Menschen, die an Allergien leiden, sollten sich an die Nahrungsaufnahme halten und die Verwendung von synthetischen Farbstoffen und Konservierungsmitteln vermeiden.

Es ist notwendig, hypoallergene Mittel von Haushaltschemikalien und Kosmetika zu verwenden.

Allergene können sich im Körper anreichern, eine Reihe von ihnen dehnen sich aus, so dass Erwachsene Symptome der Krankheit häufiger manifestieren.

Personen, die gegen die Sonne allergisch sind, sollten Schutzausrüstung tragen und direkte Sonneneinstrahlung auf die exponierte Haut vermeiden.

Empfehlungen zur diätetischen Ernährung

In der komplexen Behandlung der Krankheit wird eine hypoallergene Diät vorgeschrieben.

Aus dem Menü muss man ausschließen:

  • Produkte, die Histaminoliberation verursachen: Käse, Schokolade, Zitrusfrüchte, Nüsse, Erdbeeren;
  • Produkte, die die Bildung von histaminähnlichen Substanzen fördern: Sauerkraut;
  • Produkte, die den Verdauungstrakt reizen: gebraten, fettig, scharf, geräuchert, gesalzen;
  • Alkohol, kohlensäurehaltige Getränke;
  • wenn möglich, Medikamente abschaffen.

Gesunde Ernährung und Ernährung helfen, einen Rückfall der Krankheit zu vermeiden.

Tipps

  1. von Zeit zu Zeit ist es nötig, die Tage der Entladung anzuordnen und, die ausreichende Menge der Flüssigkeit zu verbrauchen. Alkalisches Wasser ist ein natürliches Antihistaminikum;
  2. Um das Wiederauftreten der Krankheit zu verhindern, müssen Sie die Leber überwachen und Stagnation der Galle in den Kanälen und in der Gallenblase vermeiden. Um dies zu tun, müssen Sie Cholagogue Medikamente nehmen (für den Fall, dass keine Steine ​​in der Gallenblase sind);
  3. in der Kindheit kann die Ursache der Urtikaria Dysbiose werden, wenn also Ihr Kind einen Hautausschlag hat, ist ein Koprogramm erforderlich.

Wie beurteilt man den Schweregrad?

Die Schwere der allergischen Reaktion wird durch den Grad der Hautläsionen beurteilt. Wenn mehr als 50% der Haut mit einem Hautausschlag bedeckt ist und die Krankheit fortschreitet, dann manifestiert sie sich in schwerer Form.

Das Auftreten von Quincke-Ödemen ist bereits eine ernsthafte Form der Erkrankung und erfordert eine sofortige Behandlung.

In einem schweren Grad bedeutet:

  • starkes Juckreiz;
  • Senkung des Blutdrucks.

Mit einem moderaten Schweregrad bedeckt der Hautausschlag die Haut um 30-50%.

Muss ich einen Krankenwagen rufen?

Das Quincke-Ödem kann sich eine Viertelstunde lang entwickeln und begleitet von Blutdruckabfall, Atemschwierigkeiten und tödlichem Ausgang.

Bei den ersten Anzeichen der Erkrankung sollten Sie sofort einen Krankenwagen rufen. Es muss auch getan werden, wenn der generalisierte Hautausschlag eine große Fläche einnimmt, begleitet von einem Anstieg der Körpertemperatur, Krämpfen.

Bei allen Manifestationen von Allergien sollten Sie Ihren Arzt konsultieren.

Wie man Polysorb von einer Allergie nimmt? Weiter lesen.

Wann kann ich mit einem Vernebler Inhalationen gegen Allergien machen? Klicken Sie hier für Details.

Erste Hilfe

Zuallererst müssen Sie das Allergen stoppen. In akuten Fällen können Sie einen reinigenden Einlauf machen oder eine abführende Droge nehmen.

Achten Sie darauf, ein Antihistamin-Medikament zu nehmen, wenn möglich, sollte es intramuskulär oder intravenös auf ein Lösungsmittel verabreicht werden.

Die Behandlung der Krankheit wird von einem Allergologen oder Dermatologen behandelt. Unter dem Deckmantel der Urtikaria können verschiedene Infektionskrankheiten auftreten. Selbstmedikation kann die Gesundheit schädigen.

Allergische Urtikaria - Symptome und Behandlung

Allergische Urtikaria ist eine Hautreaktion auf ein Allergen. Das Hauptsymptom sind große Blasen, die wie Insektenstiche aussehen, oder ein Brennnesselbrand. Diese Krankheit wird von einem starken Juckreiz begleitet, so dass die Behandlung in kurzer Zeit beginnen sollte.

Da Ausschläge eine Vielzahl von Ursachen haben können, ist diese Krankheit eine der am schwierigsten zu diagnostizieren. In diesem Zusammenhang erfährt der Patient eine gründliche Untersuchung, vom Arzt ein Allergologe-Immunologe ernannt. Besondere Schwierigkeit ist eine chronische Urtikaria, die länger als 2 Monate dauert.

Junge Kinder sind die am meisten gefährdeten Gruppe in Bezug auf diese Krankheit. Im Laufe der Jahre wurden solche Reaktionen deutlich unterdrückt. Bemerkenswert ist jedoch, dass ein dreizehnjähriges Alter für Allergiker ein tödlicher Moment ist. Diese uralten "Überraschungen" sind besonders relevant für die weibliche Bevölkerung.

Ursachen

Das Auftreten von Urtikaria wird am stärksten von Menschen mit anderen Allergiesymptomen (Bronchialasthma, Heuschnupfen, Nahrungsmittelallergie usw.) beeinflusst.

Die Hauptursachen der Urtikaria:

  • Hitze, Kälte, Druck, Schweiß;
  • einige Arzneimittel, wie Aspirin, Codein, Ibuprofen oder andere nichtsteroidale entzündungshemmende Arzneimittel;
  • einige Lebensmittelzusatzstoffe, wie Farbstoffe und Konservierungsstoffe.

In 20% der Fälle ist die allergische Urtikaria mit der Reaktion des Immunsystems auf Nahrung und Kontakt mit Pflanzen und Tieren verbunden. Bei den restlichen 80% der Patienten ist es schwierig, die Ursachen der Urtikaria zu bestimmen, Bluttests und Hauttests führen in der Regel zu negativen Ergebnissen.

Klassifizierung der Krankheit

Allergie in Form von Urtikaria kann sich mit unterschiedlichen Schweregraden und unter verschiedenen Umständen manifestieren, auf deren Grundlage die Ärzte mehrere seiner Typen identifiziert haben.

  1. Akut - gekennzeichnet durch einen plötzlichen Beginn, das Auftreten von Juckreiz und Brennen der Haut und dann das Auftreten von Blasen und Hyperämie. Der Name ist auf das Zusammentreffen von Symptomen mit Brennnesselbrand zurückzuführen. Blasen können groß und klein sein. Elemente können verschmelzen und eine riesige Größe erhalten. In solchen Fällen besteht eine Verletzung des Allgemeinbefindens mit Auftreten von Fieber, Schüttelfrost.
  2. Chronische Manifestationen machen dem Patienten lange Sorgen. Sie sind jedoch nicht so ausgeprägt und manchmal werden sie von den Patienten nicht sofort bemerkt, was den Zeitpunkt der Hilfesuche verzögert.
  3. Ödem Quincke - verläuft in einer akuten Form, es wird auch als Riesenurtikaria bezeichnet. Es macht sich plötzlich bemerkbar. Auf dem Körper erscheint begrenzte Schwellungen, die die Geschlechtsorgane oder das Gesicht erfassen. Im Bereich der Schwellung bekommt die Haut eine dichte Elastizität, wird weiß oder rosa in der Farbe. Sore Platz ist ständig jucken, Brennen ist spürbar. Nach ein paar Stunden oder 24 Stunden geht die Schwellung von selbst weiter. Wenn der Fall schwerwiegend ist, ist ein tödlicher Ausgang möglich.
  4. Wiederkehrend - gekennzeichnet durch das Auftreten von Blasen an verschiedenen Stellen mit unterschiedlichen Zeitintervallen. Klinisch können neben Hautmanifestationen Schwäche, Unwohlsein, Kopfschmerzen, Fieber, Myalgie und Arthralgie auftreten.

Symptome einer allergischen Urtikaria

Bei der Urtikaria ist das Hauptsymptom, das sie von anderen allergischen Reaktionen unterscheidet, das Auftreten von Blasen auf der Haut (siehe Foto).

Im Aussehen ähnelt die Blase dem hervorstehenden Teil der Haut wie eine Spur von einem Insektenstich oder einer von der Brennnessel zurückgelassenen Verbrennung. Der betroffene Ort wird von Juckreiz begleitet. Es kann Rötungen geben. Meistens hat der Ausschlag einen symmetrischen Charakter.

Die Anzahl der Blasen ist auch individuell, es variiert von ein paar Punkten bis zu hundert. In schweren Fällen gibt es so viele Flecken, dass sie sich vermischen und die gesamte Haut bedecken. Sehr selten treten Symptome wie Erbrechen und Übelkeit auf. Sie weisen auf eine Reizung der Schleimhaut des Gastrointestinaltraktes hin, die sehr gefährlich ist.

Wie behandelt man allergische Urtikaria

Der Erfolg in der Behandlung der Allergikurtikaria um 90% hängt davon ab, ob es möglich ist, die Ursache - ein spezifisches Allergen - zu identifizieren und zu eliminieren. Bei ständigem Vorhandensein eines irritativen Faktors im Blut wird eine ausreichende Anzahl von Immunglobulinen vorhanden sein, die entgiftend wirken. Dies bedeutet, dass der Ausschlag nicht verschwindet.

Wie behandelt man allergische Urtikaria bei ihren ersten Manifestationen:

  1. Beseitigen Sie das Allergen, das eine unzureichende Immunantwort des Körpers verursachte. Im Falle von Medikamenten wird dem Patienten ein lebenslanges Verbot der entsprechenden Gruppe von Arzneimitteln eingeführt.
  2. Intravenös geben Sie Kalziumgluconat ein, um Schwellung zu erleichtern.
  3. Beginnen Sie mit der Einnahme von Medikamenten, die die Produktion von Histaminen blockieren.
  4. Bei chronischer Urtikaria wird die Autolymphozytotherapie verschrieben - eine sechsfache subkutane Injektion der Lymphozyten aus dem eigenen Blut des Patienten.

Die Einhaltung aller Behandlungsoptionen beseitigt die Symptome einer akuten Urtikaria. Auf der Haut sind keine Spuren, Ödeme von Schleim und Juckreiz verschwinden.

Wenn Urtikaria viele Faktoren verursacht oder der Kontakt mit einem signifikanten Faktor nicht ausgeschlossen werden kann, ist es notwendig, Antihistaminika (Claritin, Diazolin, Telfast) zu nehmen. Für besonders schwere Formen der Urtikaria werden Kurzzeit-Glukokortikoid-Medikamente eingesetzt.

Vor Ort, um Juckreiz und Hautausschlag zu reduzieren, werden Salben auf der Grundlage von Zinkoxid (Zinkpaste, Cindol) verwendet, in schwereren Fällen kann der Arzt Salben und Cremes mit Kortikosteroiden verschreiben, zum Beispiel, Advantan, elokom.

Diät ist extrem wichtig für die Genesung

Sie können allergische Urtikaria behandeln, indem Sie bestimmte Nahrungsmittel von Ihrer Diät ausschließen, mit anderen Worten, der Patient benötigt eine strenge Diät.

Welche Produkte entfernt werden sollten, wird durch eine experimentelle Methode bestimmt: Es ist notwendig, das eine oder andere Produkt auszuschließen, während die Reaktion des Organismus überwacht wird.

Nachfolgend finden Sie eine Liste von Produkten, die am häufigsten eine allergische Reaktion hervorrufen:

  • Fleisch, Innereien, Eier, tierisches Fett;
  • Fisch, Kaviar von Fisch, Garnelen, Muscheln, Tintenfisch;
  • Tomaten, Sellerie, Kartoffeln, Rettich, Kürbis, Grünkohl, Pilze;
  • scharfe Sorten Käse, eingelegter Käse;
  • Nüsse, Beeren, Zitrusfrüchte;
  • exotische Früchte, alle Früchte sind rot;
  • Konserven, Cracker, Chips, Hamburger, Fertigsuppen;
  • Schokolade, Kaffee mit Geschmackszusätzen (Trockencreme, Amaretto, Karamell);
  • scharf gewürzte Speisen und Gewürze (Zwiebel, Knoblauch, Koriander, Minze, Senf, Pfeffer).

Hypoallergene Ernährung wird immer individuell ausgewählt und dauert bei Erwachsenen drei Wochen und bei Kindern höchstens eine Woche.

Wie man Nesselsucht behandelt und schweren Juckreiz mit Nesselsucht entfernt

Laut Statistik, fast jeder fünfte von uns mindestens einmal im Leben von Perez solche "juckende" Krankheiten, wie Nesselsucht, Angioödem oder Ödem Quincke. Diese Folterer können eine Person einzeln oder zusammen plagen (in der Hälfte der Fälle). Obwohl es manchmal schwierig ist, die Ursache für das Auftreten von Hautausschlägen und Blasen auf dem Körper zu bestimmen, werden sie am häufigsten von Allergenen verursacht.

Urtikaria, Angioödem und Angioödem gehören zu einer einzigen Gruppe allergischer Erkrankungen mit ähnlichen Manifestationen, aber unterschiedlichen Entwicklungsmechanismen.

Tipps für Nesselsucht

Juckreiz, Hautausschlag, Schwellungen der Haut und der Schleimhäute, Blasen und Blasen - all dies ist das Ergebnis der Sekretion der Gammamine (diese Substanz ist in allen Geweben des Körpers vorhanden) unter dem Einfluss von Allergenen. Deshalb werden bei der Behandlung leichter Krankheitsformen vor allem Antihistaminika verschrieben (Claritin, Zirtek, Semprex, Telphast, Erius, etc.). Sie können eine Kombination von Antihistaminika und Antidepressiva verwenden. Ein positiver Effekt wird oft durch die Reinigung von Einläufen und die Verwendung von Enterosorbenten (zum Beispiel Aktivkohle) erreicht.

Behandlung von Urtikaria mit Kräutern

Menschen, die anfällig für diese "juckenden" Krankheiten sind, sollten einfachen Empfehlungen folgen:

Zur Vorbeugung von Urtikaria und begleitenden Ödemen Quincke und Angioödem empfehlen die alten Medikamente von Zeit zu Zeit, ausschließlich pflanzliches Essen zu essen oder zumindest für eine Zeit fettes Fleisch, Schweinefleisch, Wild, heiße Snacks und Wein zu vermeiden. Effektive und heilende Volksräte. Ich kann einige von ihnen empfehlen.

Akute Nesselsucht - Symptome, Behandlung

Akute Urtikaria, die von mehreren Stunden bis zu mehreren Tagen dauern kann, ist meistens allergischer Natur. Im Gegensatz dazu ist chronische Urtikaria, die seit Wochen und Monaten besteht, sehr selten eine allergische Reaktion. Hives werden häufig durch Nahrungsmittelallergene und -ergänzungen sowie durch Medikamente (oft in Form von Pseudoallergien) verursacht.

Symptome

Hives können eine Vielzahl von Formen annehmen, aber es ist immer durch das Vorhandensein von Ausschlägen von Blasen gekennzeichnet, die miteinander verschmelzen können. Hautausschlag kann an jeder Stelle des Körpers auftreten und von starkem Juckreiz begleitet sein.

Spezifische Formen der Urtikaria

Ödem der Quincke. Der Prozess betrifft das Gesicht und wird von Schwellungen der Lippen, Augenlider ("schlitzförmigen Augen"), Schleimhäuten und anderen Körperteilen begleitet. Juckreiz fehlt, schmerzhaftes brennendes Gefühl.

Das Quincke-Ödem wird lebensbedrohlich, wenn sich der Prozess auf die Schleimhäute von Mund und Rachen ausbreitet. Die geschwollene Zunge und der hintere Rachenraum blockieren die Atemwege und können zum Ersticken führen.

Die Ursachen von Nesselsucht sind:

Nahrungsmittelallergene (Eier, Fisch, Nüsse, Früchte);
medizinische Präparate (Penicilline, Hormone, Sulfonamide);
Luftallergene (Pollen, Wolle, Staub);
Insektenstiche (Bienen, Wespen);
Infektion (infektiöse Mononukleose, Hepatitis B).
Im Gegensatz zur allergischen Urtikaria wird diese durch physikalische Faktoren verursacht: Sonne, Kälte, Luftdruck.

Urtikaria - juckende Blasen, wie man behandelt

Urtikaria ist ein gebräuchlicher Name für eine Gruppe von Krankheiten. Das Hauptsymptom sind juckende Blasen, klar abgegrenzt, die sich über die Oberfläche der geröteten Haut erheben und eine Größe von wenigen Millimetern bis zu mehreren Zentimetern haben.

Akute Urtikaria wird häufiger durch Drogen, Nahrungsmittel, Infektionen oder einen Biss von Hymenoptera verursacht. Chronische Urtikaria ist häufiger mit einer Vielzahl von Krankheiten verbunden. Separat werden Fälle von körperlicher Urtikaria berücksichtigt, die durch Kälte, Hitze, körperliche Anstrengung, Druck, Vibration, Sonnenlicht verursacht werden.

Ein spezifisches Merkmal der Urtikaria ist die schnelle Entwicklung und das gleiche schnelle Verschwinden (von einigen Minuten bis zu mehreren Stunden) nach der Verabredung einer adäquaten Therapie.

In der klinischen Praxis am häufigsten verwendete Klassifizierung von Urtikaria, von den ursächlichen Faktoren ausgehen, beispielsweise medizinische, Lebensmittel-, mechanische (künstliche), Kälte (Reaktion auf die Kälte verzögert werden kann, die sich in 1-2 Tagen manifestiert), Wärme (tritt vor allem vor der Menstruation, während der Schwangerschaft, bei älteren Menschen, in der Regel, wenn sie von Kälte zu bewegen erwärmen), giftig (mit direkter Wirkung auf dem Hautreiz - Nessel Raupe Haare, Quallen, Bienen, etc.), Licht (verursacht durch ultraviolette, Infra rote und sichtbare Spektralstrahlen).

Chronische Urtikaria Formen häufig mit Erkrankungen der Leber, Niere, Magen-Darm-Trakts, helminthic Befalls, Foci von chronischen Infektionen (Tonsillen, dentalen Granulom, und Gallenblasenkanal und so weiter.), Schwangerschafts-Toxikose, Zersetzungsprodukte von bösartigen Tumoren.

Behandlung von Urtikaria

Um den Funktionszustand der Verdauungssystem zugeordnet Vitamine zu normalisieren: Riboflavin, Calciumpantothenat, Vitamin U, Ascorbinsäure sowie Nicotinsäure und Pyridoxin im jeweiligen Alter dozah.Dlya vaskuläre Permeabilität verringern und Kapillar Ton zugewiesen Calciumchlorid erhöht, Gluconat, Glycerophosphat oder mit Eisenpräparaten, Rutin oder Salicylate.

Bei besonders schweren Formen der Urtikaria werden Kurzzeit-Glukokortikoide in Kombination mit Anabolika (Nerobol, Retabolol) eingesetzt.

Externe Behandlung spielt keine Rolle. Verwendung eine wässrige Zink-Paste mit 2-3% Naphthalan Öl, sowie Salben und Cremes mit Glucocorticoid-Hormonen (Prednisolon, flutsinar, ftorokort, Lorinden deperzolon C). Gleichzeitig werden die gleichen Methoden der physiotherapeutischen Behandlung angewandt wie bei Patienten mit diffuser Neurodermitis.

Wie man Nesselsucht behandelt und schweren Juckreiz mit Nesselsucht entfernt

Nesselsucht. Allergische Hautreaktion. Es ist durch das Auftreten von Blasen an den Haut- und Schleimhäuten gekennzeichnet - belagerte Hautausschläge, die Hautausschlägen ähneln, die an der Stelle eines Insektenstiches oder Brennnesselbrand auftreten. Eruption kann hellrot oder leuchtend rot in verschiedenen Größen sein. Am häufigsten tritt auf der Haut des Rumpfes, Gliedmaßen, oft im Gesicht, Handflächen, Sohlen. Die Erkrankung geht immer mit starkem Juckreiz einher, der durch Hitzeeinwirkung verstärkt wird.

Die Nesselsucht beginnt plötzlich, genauso schnell können die Ausschläge verschwinden, ohne Spuren zu hinterlassen. Hives können von Fieber, Schwindel, Übelkeit, Erbrechen und sogar Durchfall begleitet werden.

Hives kann kaltes Wasser provozieren, Hitze, eine Vielzahl von Pflanzen, Bisse von Flöhen, Mücken, Zecken, Der Schrecken der Medusa. Oft treten Nesselsucht nach Einnahme von Medikamenten auf. Verschiedene Produkte können auch Lebensmittel Urtikaria verursachen, gefährlichste wilde Erdbeere, Erdbeere, Wurst, Milch, Meeresfische, Schweinefleisch, Eier und andere. Manchmal Hautausschlag erscheint auf dem Hintergrund einer Lebererkrankung, Pankreas-, Magen-, Darm-, helminthic parasitäre Erkrankungen. Infektionskrankheiten, akute und chronische, können auch Nesselsucht verursachen.

Riesenurtikaria oder Angioödem. Plötzlich schwillt die Größe eines Hühnerei an Stellen mit losen Fasern - auf den Lippen, Augenlidern, Wangen, Schleimhäuten des Mundes oder am Hodensack. Kann in ein paar Stunden oder 2-3 Tagen vollständig übergeben werden. Besonders gefährlich ist die Schwellung der Quincke des Kehlkopfes: eine heisere Stimme, bellender Husten, Atemnot, ein Zyanose-Teint, der dann bleich wird. Ohne medizinische Hilfe kann der Patient an Erstickung sterben.

Behandlung. Zuallererst ist es notwendig, die Ursache zu finden und zu beseitigen, die Nesselsucht verursacht hat. In schweren Fällen ist es notwendig, eine Kochsalzlösung Abführmittel zu nehmen (Magnesium, 1 Esslöffel in 1/4 Tasse Wasser gelöst, mit 1-2 Gläsern Wasser gewaschen), tut einen reinigenden Einlauf. Nach Salzabführmittelwirkung kommt in 4-6 Stunden. Nehmen Sie Rhabarber 1 Tablette 2 mal täglich vor den Mahlzeiten. Die abführende Wirkung nach der Einnahme von Rhabarber kommt in 8-10 Stunden. Abführmittel können brauen Tee: Mix 3 Teile Faulbaumrinde, Brennnessel Blatt 2 Teile, 1 Teil Kraut Schafgarbe; 1 Esslöffel der Mischung ein Glas Wasser zu machen, 20 Minuten verlassen, abtropfen lassen und in der Nacht 1 / 2-1 Becher trinken. Die empfohlene Aufnahme einer 10% igen Lösung von Calciumchlorid zu 1 Esslöffel dreimal täglich nach den Mahlzeiten, Antihistaminika (zirtek, Claritin 1 Tablette pro Tag), um die Haut antipruritic Alkohollösungen Menthol, Diphenhydramin, Salicylsäure Abwischen, Glucocorticoide topisch. Bei Angioödem den Arzt rufen muss unmittelbar vor seiner Ankunft empfohlen heißes Fußbad und Diuretika (Furosemid, etc.), Ingallyatsii. Erfordert Injektion von 1 ml einer 0,1% igen Lösung andrenamina, nachstehend Antihistaminika und Corticosteroiden. Weitere Behandlung nach Anweisung eines Arztes.

Hives Behandlung


Beschreibung der Erkrankung Urtikaria

Bei mir seit der Kindheit eine Urtikaria, die ausstieg, verschwand, jetzt ist alles rein oder rein. Ich wurde sehr einfach los, ich trank eine Woche Enterosgel, und eine Diät, dann noch eine Woche Enterosgel. Hat alles entfernt, jetzt irgendwelche Allergien, sogar Punkte sind nicht da, erscheint ein-zwei Mal in einem halben Jahr)

Mit den Symptomen von Allergien und Asthma können Sie das bulgarische Medikament verwenden Ketotifen Sopharma, er erwies sich als ein wirksames Mittel zur Vorbeugung und Behandlung von Allergien und Asthma bei Erwachsenen und Kindern. Indikationen für die Anwendung Ketotifen Sopharma - atopisches Bronchialasthma, allergische Rhinitis, allergische Konjunktivitis, Heuschnupfen (Heuschnupfen).

Ketotifen Sopharma wird in Bulgarien im Werk der Unternehmensgruppe SOPHARMA PHARMACEUTICALS hergestellt

Der offizielle Distributor von Ketotifen Sopharma in Russland ist eine Unternehmensgruppe INTER-C GROUP

Kototifen Sopharma wird in Bulgarien produziert. Hersteller: Sopharma AD

Registrierungsnummer von Ketotifen Sopharma
П N012663 / 02

Datum der Medikamentenregistrierung Ketotifen Sopharma
17.03.09

Pharmakokinetik. Ketotifen gehört zur Gruppe der Cycloheptathiophenone und hat eine ausgeprägte antihistaminische Wirkung. Ketotifen gehört zur Gruppe der nicht bronchodilatorischen Antiasthmatiker. Der Wirkmechanismus von Ketotifen assoziiert mit der Hemmung der Freisetzung von Histamin und anderen Mediatoren aus Mastzellen, Histamin H1-Rezeptoren blockiert, und die Hemmung von PDE-Enzym, was zu erhöhten Niveaus von cAMP in Mastzellen führt. Ketotifen unterdrückt die Wirkung eines plättchenaktivierenden Faktors. Wenn Ketotifen sich selbst verabreicht, stoppt es Asthmaanfälle nicht, sondern verhindert deren Auftreten und führt zu einer Verringerung ihrer Dauer und Intensität, und in einigen Fällen verschwinden sie vollständig.

Warum gibt es eine allergische Urtikaria und wie behandelt man sie?

Allergische Urtikaria ist eine der Erscheinungsformen der Reaktion des Körpers beim Eindringen von Reizstoffen. Es wird als Ausschlag auf der Hautoberfläche ausgedrückt. In diesem Fall ähnelt der Ausschlag einer Brennnesselbrand, die auf zahlreichen Fotos der Krankheit zu sehen ist.

Die Ursache für diese Art von Urtikaria sind Allergene - bestimmte Substanzen, die der Körper als gefährlich für ihn empfindet und auf eine besondere Art und Weise und auf eine besonders starke Art und Weise auf sie reagiert. Dies äußert sich in einer charakteristischen Reaktion der Haut in Form von kurzfristiger Rötung, Juckreiz und typischen Hautausschlägen.

Allergenen kann extern sein, wie in den Nahrungsmitteln, Kleidung, Luft, Drogen in dem Gift von Insekten oder Pflanzen gefunden werden, und intern, beispielsweise kann es die Endprodukte des Zerfalls von Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten, Toxine sein, was an einer infektiösen oder parasitäre Krankheit.

Ursachen

Allergische Urtikaria kann sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern auftreten. Es wird jedoch angenommen, dass Kinder unter dem Einfluss verschiedener Stimuli am anfälligsten für das Auftreten von Hautausschlägen auf der Hautoberfläche sind. Die Ursachen für den Hautausschlag können unterschiedlich sein.

Der Hauptgrund für das Auftreten der Urtikaria ist der Kontakt mit dem Allergen. Isolieren Sie Substanzen, die den Körper von Erwachsenen und Kindern am häufigsten negativ beeinflussen. Die Liste enthält:

  • medizinische Präparate (antibakterielle Mittel, Vitamine, orale Kontrazeptiva);
  • Aeroallergene (Pflanzenpollen, Tierhaare, Haushaltsstaub);
  • Nahrungsmittelerzeugnisse (Fisch, Nüsse, Meeresfrüchte, Eier, Honig, Schokolade, Beeren und Früchte);
  • Zusatzstoffe für die Zubereitung von Lebensmitteln (Aromen, Farbstoffe, Emulgatoren);
  • Viren (Hepatitis B, Epstein-Barra).

Die Ursachen der allergischen Urtikaria sind durch physikalische Faktoren abgedeckt. Unter ihnen beachten Sie:

Bei der Feststellung der Ursache für die Entstehung eines Hautausschlags sollte man die negativen Folgen verschiedener chronischer Erkrankungen nicht ausschließen. Bei Erwachsenen und Kindern können allergische Nesselsucht auftreten, wenn

  • Toxikose;
  • Störungen der Funktion des Verdauungstraktes;
  • Respiratorische und urogenitale Läsionen durch Pilze und Viren;
  • Autoimmun- und systemische Erkrankungen;
  • Pathologien der Leber und Nieren;
  • endokrine Störungen (Diabetes, Hypothyreose);
  • Tumore anderer Art.

Im Falle von Anzeichen von Urtikaria, die auf dem Foto zu sehen sind, müssen Sie einen Arzt aufsuchen, um die Ursache der allergischen Erkrankung herauszufinden.

Stadien der Urtikaria

Es gibt drei Hauptphasen der Entwicklung der Krankheit:

Allergische Urtikaria

Allergische Urtikaria - Hautpathologie allergischer Natur, die akut oder (seltener) chronisch sein kann. Seine Symptome sind juckende Haut, das Auftreten von erythematösen Elementen, die über die Haut ragen, ähnlich den Ausschlägen, die nach der Brennnessel bestehen bleiben - daher der Name der Pathologie. Die Diagnose wird auf der Grundlage der Untersuchung des Patienten, des Bluttests, der Bestimmung des Standes Immunglobulin E gemacht; Es ist möglich, immunologische Studien durchzuführen - Allergietests zum Nachweis eines Allergens. Die Behandlung der allergischen Urtikaria erfolgt mit Antihistaminika, hypoallergener Diät, immunmodulierenden Medikamenten.

Allergische Urtikaria

Allergische Urtikaria (Urtikaria) ist eine Hautkrankheit, die sich in der Entwicklung von Hautjucken, erythematösen Hautausschlägen und in der Regel durch Nahrungsmittel- oder andere Allergien hervorgerufenen Hautausschlägen manifestiert. Dieser Zustand ist laut medizinischen Statistiken extrem häufig, mindestens 10-20% der Weltbevölkerung haben Symptome dieser Pathologie einmal im Leben erfahren. In den allermeisten Fällen ist die allergische Urtikaria akut und verschwindet nach der Behandlung (manchmal spontan), ohne Spuren auf der Haut oder den Schleimhäuten zu hinterlassen. Chronische Form der Krankheit, nach einigen Dermatologen, sollte in einer separaten nosologischen Gruppe platziert werden, da es durch Autoimmun- und erbliche Faktoren verursacht wird. Neben der eigentlichen allergischen Form gibt es das Konzept der "pseudoallergischen Urtikaria", die durch verschiedene physikalische Faktoren verursacht wird.

Allergische Urtikaria kann eine Person in jedem Alter betreffen, aber in der Altersverteilung von Patienten wird Prävalenz von Kindern beobachtet. Dies liegt an der Unreife vieler immunologischer Prozesse, aufgrund derer eine leichte Allergie auf verschiedene Faktoren besteht. Die chronische Form der allergischen Urtikaria entwickelt sich häufiger bei erwachsenen Frauen - in diesem Fall ist es oft unmöglich, die Ursache der Krankheit zu identifizieren, daher wird sie oft auch idiopathische Urtikaria genannt. An sich stellt diese Pathologie keine Bedrohung für das menschliche Leben dar, aber sie kann durch Angioödeme oder anaphylaktische Schocks kompliziert sein. Diese Bedingungen erfordern eine medizinische Notfallversorgung, um das Leben des Patienten zu retten.

Ursachen der Entwicklung

Die Hauptursache für Hauterkrankungen bei allergischer Urtikaria ist die massive Degranulation von Gewebsbasophilen (Mastzellen). Die Granula dieser Zellen umfassen Histamin, Heparin, Leukotriene und eine Anzahl anderer biologisch aktiver Verbindungen, die die Stoffwechselvorgänge in Geweben signifikant verändern können. Grundsätzlich führen sie zur Erweiterung der Blutgefäße, erhöhen die Durchlässigkeit ihrer Wände, verursachen die Ansammlung von Gewebsflüssigkeit, regen die schmerzhaften Rezeptoren der Haut an, was zum Auftreten von Juckreiz führt. In den meisten Fällen sind solche Reaktionen mit allergischer Urtikaria lokal bedingt und betreffen nur einen bestimmten Bereich der Haut oder, seltener, die gesamte Körperoberfläche. Manchmal kann eine solche massive Freisetzung von Wirkstoffen jedoch zu allgemeinen Reaktionen wie anaphylaktischem Schock und Quincke-Ödem führen.

Die Ursachen, die Degranulation von Mastzellen verursachen, unterscheiden sich in verschiedenen Formen der allergischen Urtikaria. In der Regel handelt es sich dabei um eine reaktive Überempfindlichkeitsreaktion (Typ-1-Allergie), die durch Immunglobuline vom Typ E ausgelöst wird. Allergene bei dieser Art von allergischer Urtikaria sind Nahrungsmittelbestandteile, Pflanzenpollen, Haushaltsstaub, bestimmte Arzneimittel und andere Faktoren. In diesem Fall sind Hauterscheinungen nur eines der Symptome von Essen oder anderen Allergien. In einigen Fällen können Allergien vom Typ 2 solche Hautstörungen verursachen, hauptsächlich bei Bluttransfusionen. Die intravenöse Verabreichung bestimmter Medikamente mit der Entwicklung einer Immunkomplexreaktion der Intoleranz kann auch allergische Urtikaria verursachen.

Es ist anzumerken, dass einige Infektionskrankheiten, endokrine Störungen und Störungen in der psycho-emotionalen Sphäre die Wahrscheinlichkeit einer allergischen Urtikaria erhöhen. Dies gilt insbesondere in Bezug auf idiopathische oder chronische Formen der Pathologie. Die Pathogenese der Entwicklung von Hauterkrankungen ist in diesem Fall wenig bekannt, sowohl immunologische als auch nicht-immune Mechanismen der Aktivierung von Basophilengeweben werden angenommen. In Gegenwart einer allergischen Urtikaria unbekannter Ätiologie wird daher eine vollständige Untersuchung des Körpers des Patienten durchgeführt, um versteckte und chronische Krankheiten und Störungen zu identifizieren.

Bei der pseudoallergischen Urtikaria ist die Pathogenese weitgehend ähnlich - es erfolgt eine massive Aktivierung von Gewebsbasophilen mit Freisetzung biologisch aktiver Verbindungen. Die Ursachen und Mechanismen dieses Prozesses sind jedoch etwas anders: Dies kann die angeborene oder erworbene Instabilität der Membranen von Mastzellen sein, ihre abnormale Reaktion auf verschiedene physikalische oder humorale Faktoren. Darüber hinaus zeigt der Patient in einer Reihe von Fällen von pseudoallergischer Urtikaria eine erhöhte Empfindlichkeit der Hautgewebe gegenüber Histamin und anderen Bestandteilen von Basophilengranula. Daher kann selbst eine unbedeutende Isolierung dieser Substanzen zu einem klinischen Bild der Urtikaria führen.

Klassifizierung

Wie bereits oben erwähnt, sind alle Formen der allergischen Urtikaria in zwei Arten unterteilt - akute und chronische. Die Grenze zwischen ihnen ist eher bedingt - man glaubt, dass bei einer akuten Form von Hautausschlag und Juckreiz nicht mehr als 6 Wochen dauern, während, wenn sie einen Patienten länger stört, eine chronische allergische Urtikaria diagnostiziert wird.

Darüber hinaus ist es wichtig, die echte allergische Urtikaria von der Pseudoallergie zu unterscheiden, bei der die Aktivierung von Mastzellen ohne die Beteiligung von Immunmechanismen stattfindet. Es gibt viele Arten dieser Bedingung - zum Beispiel, mechanische Arten von Pseudoallergien gehören die folgenden:

  • Dermographische Urtikaria (urticariale Dermographismus) - wird durch einfachen physischen Druck auf die Haut (Nähte der Kleidung, zum Beispiel) provoziert. In der Pathogenese dieses Zustandes spielt die Rolle von nicht-immunologischen Mechanismen der Aktivierung von Mastzellen am häufigsten eine Rolle.
  • Kalte Urtikaria - Diese Art von Temperatur Urtikaria in den letzten Jahren findet zunehmend. Es wurde gefunden, dass bei Patienten mit dieser Pathologie beim Abkühlen die Konzentration bestimmter Plättchenfaktoren zunimmt und die Stabilität der Mastzellenmembran abnimmt. Vor dem Hintergrund der Überempfindlichkeit von Hautgewebe gegenüber Histamin kann dies zur Entwicklung von erythematösen Hautausschlägen und Juckreiz sowohl bei lokaler Kälteeinwirkung als auch bei der Verwendung von kalten Speisen und Getränken führen.
  • Thermische Urtikaria - ist eine ziemlich seltene Variante von Nesselsucht. Wie im Falle des Urtikaria-Dermographismus spielen bei der Entwicklung dieser Art von Krankheit die primären Rolle die nicht-immunen Mechanismen der Aktivierung der Mastzellen - ihre Degranulation tritt mit einem Anstieg der Temperatur auf.
  • Solar Urtikaria (photoallergisch) - der provozierende Faktor ist in diesem Fall das Sonnenlicht. Bei Patienten mit dieser Art von Urtikaria besteht eine erhöhte Empfindlichkeit der Haut gegenüber Histamin, so dass die Degranulation selbst einer kleinen Anzahl von Mastzellen zu merklichen Anomalien führt.
  • Vibrierende Urtikaria - ist eine ziemlich seltene Form, hat oft Anzeichen einer Berufskrankheit (bei Bauarbeitern, in der Produktion). In diesem Fall beruht die Degranulierung von Basophilen auf mechanischem Schütteln der Gewebe.
  • Aquatische Urtikaria - Früher gehörten sie nicht zu den mechanischen Varietäten der Urtikaria, aber in den letzten Jahren gab es Hinweise darauf, dass in diesem Fall der physikalische Effekt der Wasserstrahlen provoziert. Die Aktivierung von Mastzellen der Haut erfolgt nach einem nicht-immunologischen Mechanismus und ist eher schwach, aber mit einer Hypersensibilität der Gewebe gegenüber Histamin führt dies zur Entwicklung von Erythem und Juckreiz.

Zusätzlich zu mechanischen Faktoren kann ein Ungleichgewicht des cholinergen autonomen Nervensystems die Entwicklung von Urtikaria auslösen. Dies ist die Ursache der Entwicklung, der sogenannten cholinergen Urtikaria. Neben der für diese Pathologie typisch erythematösen Eruptionen und juckenden Haut gibt es in diesem Fall auch Störungen des Schwitzens, Regulierung der Hauttemperatur. Diese Art von Urtikaria wird oft durch emotionale Erfahrungen einer Person provoziert. Darüber hinaus ist in der Nähe dieser Hauterkrankung Pigment-Urtikaria, die die Art der Autoimmunpathologie hat. Mit ihr sammelt sich eine erhöhte Menge an Basophilen in den Hautgeweben an, die von verschiedenen Faktoren leicht aktiviert werden können.

Symptome einer allergischen Urtikaria

Trotz der großen Vielfalt von Arten von Urtikaria und Faktoren, die es provozieren könnte, Symptome recht eintönig und unterscheiden sich nur in ihrer Schwere. Eine der ersten Erscheinungsformen ist die Entwicklung von Hautjucken und Rötung der Haut. Solche Phänomene können sowohl lokale haben und gemeinsame, symmetrische (mit cholinerger Urtikaria pseudo-Typ) oder, häufiger asymmetrisch. Sehr schnell (von einigen Minuten bis zu mehreren Stunden) auf dem Punkt der Rötung gibt es Blasen unterschiedlicher Größe (0,2-5 cm), die miteinander verschmelzen können. Ein wichtiges diagnostisches Zeichen einer allergischen Urtikaria ist die Schmerzfreiheit von Blasen.

In den meisten Fällen sind die kutanen Manifestationen innerhalb weniger Tage gelöst, hinter keine Spuren zu hinterlassen - zu provozieren Faktor in Abwesenheit von Reexposition. Manchmal, mit schweren Formen der allergischen Urtikaria, tritt der Anstieg der Symptome so schnell, dass die Ausschläge auf der Haut zu Angioödem wachsen. Erhaltung der Hautmanifestationen und die Entwicklung neuer Läsionen anzeigt weiterhin Aktionen Faktor zu provozieren, die in diesem Fall eine endogene Natur sein (wie bei idiopathischer Urtikaria).

Diagnose

In der Dermatologie wird die Definition dieser Krankheit unter Verwendung einer signifikanten Anzahl von Diagnosetechniken aufgrund der großen Anzahl von Formen der Pathologie durchgeführt. Bei der Untersuchung treten schmerzlose erythematöse Hautausschläge auf, die über die Hautoberfläche ragen und verschiedene Größen und Lokalisationen aufweisen. Diagnose akuter allergischer Urtikaria Formen, vor allem, wenn es durch jede Allergie begleitet wird, basiert auf einer allergischen Geschichte des Patienten und den Blutspiegel von Immunglobulin E. Die Anzahl der Eosinophilen im Blut ist nicht streng diagnostische Kriterien dieser Bedingung bei der Bestimmung, es ist besonders akut oder sporadische Form, aber Bei lang anhaltenden Hautausschlägen besteht eine kleine Eosinophilie. Durch allergologische Tests können Sie die Quelle der Allergie identifizieren und die Ernährung des Patienten anpassen, um weiteren Anfällen vorzubeugen.

In diesen Fällen, wenn der Ausschlag im Laufe des Tages vor dem Hintergrund einer hypoallergenen Diät und Ausgrenzung auslösenden physikalische Faktoren nicht verschwindet, ist es notwendig, die Lymphknoten, ernennen allgemeine und biochemische Blutuntersuchungen, eine Untersuchung des Urins zu untersuchen. All dies wird dazu beitragen, Anomalien erkennen, die ein Triggerfaktor für die Entwicklung von allergischen Urtikaria werden können, oder in einer angemessenen Weise auf die pseudo-Form der Erkrankung zu erkennen. Ebenso sollte in der Gegenwart der Patienten erhöhten Temperaturen wirken - für sich genommen keine Hyperthermie Urtikaria verursachen, aber manche Infektionen beide Symptome verursachen können.

Jede Art der pseudoallergischen Urtikaria (dermografitscheski, kalt, sonnig, usw.) wird vom dosierenden Effekt des provozierenden Faktors diagnostiziert. Verwenden Sie dazu ein Dermogrammometer, einen Eiswürfel, UV-Strahlung mit verschiedenen Wellenlängen und andere Werkzeuge. Die Auswertung der Ergebnisse, abhängig von der Art der Urtikaria, der Schwere der Symptome und anderer Faktoren, erfolgt in wenigen Minuten oder Stunden, die maximale Dauer beträgt 48 Stunden. Ein positives Ergebnis des Tests wird die Entwicklung von erythematösen Hautausschlägen und Hautjucken im Bereich der Studie sein.

Behandlung von allergischer Urtikaria

Das wichtigste Bindeglied in der Therapie ist die Verringerung des Einflusses von Histamin auf das Hautgewebe - dies kann Ödeme und Juckreiz deutlich reduzieren. Um dies zu tun, ist es notwendig, H1-Histamin-Rezeptoren zu blockieren, dies wird mit Antihistaminika erreicht. Gegenwärtig werden Antihistaminika der zweiten (Loratadin, Cetirizin) und der dritten (Levocetirizin) Generation bevorzugt. Diese Medikamente sind sehr wirksam in akuten Formen der allergischen Urtikaria sowie dermographischen und solaren Pseudoallergien. Bei chronischen Formen der Urtikaria und Arten mit verzögerter Manifestation der Symptome (einige Arten von Ausschlägen von Druck), ist die Wirksamkeit der Antihistaminika stark reduziert.

Für die Behandlung von chronischen Erkrankungen und zur Verhinderung von Rückfall in wiederkehrendem Charakter allergische Urtikaria unter Verwendung von Membranpräparationen Basophilen Stabilisatoren (Ketotifen-Fumarat) und Calciumantagonisten (Nifedipin). Sie erhöhen signifikant die Aktivierungsschwelle von Mastzellen, wodurch es schwierig wird, Hautmanifestationen zu entwickeln. Besteht der Verdacht, dass die Entwicklung der Krankheit auf eine Abnahme der Immunität zurückzuführen ist, werden zusätzlich immunmodulierende Medikamente verschrieben. Bei der Aufdeckung der systemischen Pathologie, die von der allergischen Urtikaria begleitet wird, wird das Schema seiner Behandlung entwickelt.

Neben Verschreibungs erhebliche Bedeutung bei der Therapie dieser Erkrankung spielt eine hypoallergene Ernährung für die Belastung des menschlichen Immunsystem zu reduzieren. Darüber hinaus wird nach provozierend Faktor (Nahrung oder physikalische Natur, wenn Pseudo-Allergie) zur Festlegung der Maßnahmen sollten für seine Entfernung aus dem Leben des Patienten entnommen werden, oder ihre Auswirkungen auf dem Körper zu minimieren. In jenen Fällen, in denen eine schnelle allergische Urtikaria Natur und führt zu Angioödem oder anaphylaktischer Schock, dringend lebensrettende Ereignisse (Injektion von Adrenalin und Steroide, Hospitalisierung).

Prognose und Prävention

Die Prognose der akuten Urtikaria ist in den meisten Fällen günstig - Hautausschläge verschwinden innerhalb eines Tages und hinterlassen keine Spuren auf der Haut. In Ermangelung einer wiederholten Exposition gegenüber einem provozierenden Faktor stört die Krankheit eine Person oft nie wieder. Bei chronischen Formen der allergischen Urtikaria hängt die Prognose jedoch stark von Art, Schweregrad, Compliance des Patienten mit allen Anforderungen eines Dermatologen oder Allergologen und der Richtigkeit der verordneten Therapie ab. Solche Personen sollten sich immer an die hypoallergene Diät halten (aus der Diät Eier, Schokolade, Meeresfrüchte und eine Anzahl anderer Produkte ausschließen). Es ist äußerst wichtig, die Ursache von Hauterkrankungen zu identifizieren, um deren Auswirkungen zu minimieren. Wenn die Urtikaria durch eine andere Krankheit ausgelöst wurde, hängt die Prognose weitgehend vom Erfolg der Behandlung ab.