Search

Ursachen von Allergien, Allergene, wie kann man wissen, welche Allergie ist?

Für eine Allergie benötigen Sie zwei Komponenten: ein Allergen und einen Organismus, der aus einer Reihe von Gründen (Stress, Mangelernährung usw.) anfällig für dieses Allergen ist.

Bei einer Kollision mit einem Allergen im Immunsystem tritt ein Versagen auf und es tritt eine "inadäquate" Reaktion als Reaktion auf den Stimulus auf.

Die häufigsten Allergene sind: Pollen, Zecken (diejenigen, die in Teppichen, Bettwäsche, Kissen leben), Staub, Tierhaare, Lebensmittel (Milch, Meeresfrüchte, Nüsse, etc.), Schimmel, Pilze, Insektenstiche, Haushaltschemikalien, medizinische Produkte, Sonnenlicht.

  • Angeborene Aspekte.
  • Aggressive externe Umgebung. Ungesunder Lebensstil. Hier sprechen wir auch über die totale Durchdringung des täglichen Lebens mit Chemie und die Produkte von GVO.

Allergene sind in vier Gruppen unterteilt:

  1. Allergene der biologischen Genese (zum Beispiel: Wolle von Haustieren, Hausstaub, Bienen und Honig, Kakerlaken);
  2. Allergene der Lebensmittelgenese (Beispiel: Zitrusfrüchte, Eier, Pilze, Kürbis, exotische Früchte, Hülsenfrüchte);
  3. Interne Allergene sind endogen (zum Beispiel: die Produkte der mikrobiellen Aktivität, Photosensibilisatoren verursachen Allergien in der Sonne);
  4. Allergene, chemische Genese (Beispiel: Medikamente, Haushaltschemikalien).

Die Chemisierung ist einer der Gründe für das Wachstum von allergischen Erkrankungen.

Wie zu bestimmen, was eine Allergie ist?

loading...

Hauttests - Eine Studie, die bei Verdacht auf Allergien verschrieben wird. Seine Hauptmerkmale sind die einfache Ausführung, niedrige Kosten und schnelle Ergebnisse. Die Studie eignet sich für Menschen jeden Alters, ihr Prinzip ist die Einführung einer kleinen Menge von Allergenen unter der Haut, die die Ursache von allergischen Reaktionen bestimmt.

Um die Ursachen der Entwicklung von Allergien auf Haut-Integumente zu bestimmen, werden Anwendungs- (Haut-) Tests verwendet. Auf der Metallplatte wird eine Mischung aus dem Allergen und Paraffin oder Petrolatum aufgetragen, und nach zwei Tagen wird die Reaktion auf das Allergen überprüft. Wenn keine Reaktion festgestellt wird, müssen Sie möglicherweise erneut testen.

Ursachen von Allergien werden helfen festzustellen ein Bluttest aus einer Vene auf IgE, Dies wird in Fällen durchgeführt, in denen es unmöglich ist, einen Hauttest zu machen, und der Patient nimmt regelmäßig antiallergische Medikamente. Eine solche Analyse kann auch durchgeführt werden, um das Ergebnis des Hauttests weiter zu bestätigen.

Die Ursachen der Allergie bei Erwachsenen

loading...

Allergische Reaktionen treten oft aufgrund eines falschen Lebensstils auf - Mangelernährung, Rauchen, Alkohol - der Körper erlebt Stress und das Immunsystem kann beginnen, unzureichend auf die häufigsten Reizstoffe wie Staub, Milch, Sonnenlicht usw. zu reagieren.

Oft werden Allergien durch Erkältung oder Infektionskrankheiten, schwere Verschlackung des Körpers, Viruserkrankungen, Pilze, Antibiotika hervorgerufen.

Hautläsionen, Hautausschläge können eine Reaktion auf das Vorhandensein von Parasiten im Körper sein.

Nahrungsmittelallergie kann viele Produkte verursachen: Orangen, Birnen, sogar Kürbisse.

Ursachen von Allergien bei Säuglingen

loading...

Organe und Systeme bei Kindern sind immer noch unreif, was oft zu Diathese oder Dermatitis aufgrund künstlicher Ernährung oder mangelnder Bereitschaft des Körpers führt, neue Nahrung aufzunehmen.

Ein weiterer Risikofaktor sind allergische Eltern. Das Kind ist auch von den Gewohnheiten seiner Eltern betroffen, und allergische Reaktionen provozieren oft schädliche Giftstoffe - Haushaltschemikalien, schlechte Kosmetika, falsche Ernährung einer stillenden Mutter.

Ursachen von Allergien bei Kindern

loading...

Ältere Kinder können anfällig für einige Allergene sein - Essen, Insektengift, ein paar Haushaltschemikalien, eine Allergie gegen Kälte.

Es besteht die Meinung, dass die heutige Prävalenz von Allergien mit einer übermäßigen Hygiene verbunden ist: Wir schützen Kinder, waschen uns häufig die Hände und vermeiden unnötigen Kontakt mit Tieren. Infolgedessen Immunität:

  1. Er trainiert nicht und ist daher empfänglich
  2. Nicht mit Arbeit beladen und beginnt mit weniger wichtigen Reizen zu arbeiten.

Ich stelle jedoch fest, dass dies nur eine Meinung ist, wenn auch logisch, aber bis jetzt wurde es durch keine ernsthafte Forschung bestätigt.

Psychologische Ursachen von Allergien

loading...

Eine psychosomatische (oder mentale) Allergie ist eine, bei der eine Person "mit sich selbst aufkam".

Meistens sind die psychosomatischen Ursachen von Allergien Stress, nervöse Störungen, Abstoßung verschiedener Faktoren, zum Beispiel kann eine zu saubere Person von Stauballergie leiden.

Der Mechanismus der Reaktion des Immunsystems auf Allergene

loading...

Die moderne Medizin behauptet, dass Allergene in den meisten Fällen Substanzen sind, die im menschlichen Körper gebildet werden, die sogenannten Endoallergene (Autoallergene). Solche Allergene können sowohl natürlich als auch erworben sein.

Natürliche Autoallergene sind Proteine ​​unveränderlichen Gewebes, die aus dem System isoliert werden, verantwortlich für die Immunität und erworbene Proteine, die aufgrund verschiedener Faktoren (thermisch, chemisch, bakteriell, viral) fremde Eigenschaften erworben haben. Zum Beispiel können Rheuma, Arthritis, Glomerulonephritis, Hypothyreose das Auftreten von Allergien hervorrufen.

Sogar absolut harmlose Substanzen wie Wolle, Pollen oder Schimmelpilze können als Antigene wirken, aber wenn sie in den Körper gelangen, beginnt sie, für jeden Reiz unterschiedliche Antikörper zu produzieren. Die Menge an IgE erhöht sich dramatisch und bildet nach dem Nachweis des Allergen-IgE, das mit Basophilen und Mastzellen verbunden ist, Komplexe, die in verschiedenen Organen zirkulieren - Haut, Lunge, Magen.

Komplexe mit Mastzellen, die unbeweglich bleiben, produzieren Histamin, um das Allergen zu neutralisieren, was zu Krämpfen der glatten Muskulatur der Bronchien, des Magens, des Darms und der Gefäße führen kann. Kapillaren erweitern sich, der Blutdruck sinkt, Ödeme entstehen, Blut kondensiert - so kommt es zu einer allergischen Reaktion.

Neutralisiere Histamin hilft Tabletten von Allergien, bzw. nach der Neutralisierung, allmähliche Nivellierung der Reaktionserscheinungen auftritt.

Evolutionäre Ursachen von Allergien

loading...

Das menschliche Immunsystem wurde im Laufe der Evolution gebildet, um den Krankheiten der Würmer-Parasiten entgegenzuwirken. Biologen haben die Ähnlichkeit zwischen Proteinen in der Nahrung und der Umwelt, die allergische Reaktionen hervorrufen, und Proteinen von vielzelligen Parasiten identifiziert.

Allergie ist der Preis, den die Menschheit für die Rettung vor Parasiten bezahlt.

Im Jahr 2015 gab es eine Studie über Menschen, die eine primitive Lebensweise führten: In ihrem Körper wurden viele Parasiten entdeckt, die unter anderem vor einer Reihe von allergischen Krankheiten schützen, unter denen moderne Menschen leiden.

Wie zu bestimmen, welche Allergie eine Person ist?

loading...

Gegenwärtig quält eine Allergie einen großen Teil der Weltbevölkerung.

Die Liste der Allergene ist extrem breit, daher ist es nützlich zu wissen, wie man eine Allergie erkennt.

Als Katalysator für eine allergische Reaktion kann fast alles, was eine Person umgibt, wirken.

Die allergische Reaktion unterscheidet zwei Haupttypen:

  • Monoallergia;
  • auf mehreren Komponenten.

In diesem Fall ist die erste Variante eher selten. Viel öfter gibt es Intoleranz von mehreren Komponenten auf einmal oder andere Arten entwickeln sich im Laufe der Zeit. In diesem Fall ist es nicht notwendig, dass sich die Symptome jedes Mal in Kontakt mit dem Allergen manifestieren. Daher ist das bloße Ausschließen eines Produkts (oder das Einschränken der Wirkung eines Faktors) nicht immer effektiv.

Wie Sie wissen, ist es notwendig, die Ursache der Krankheit genau zu bestimmen, um das optimale Behandlungsschema richtig zu diagnostizieren und auszuwählen. In diesem Fall ist es notwendig, vor der Feststellung, was eine Allergie ist, die Krankheit zu diagnostizieren und sie von anderen Krankheiten zu unterscheiden, die ähnliche Symptome haben.

Differenzierung einer allergischen Reaktion

loading...

Unabhängig davon ist es nicht immer möglich, eine Allergie zu bestimmen, da sie ähnliche klinische Symptome wie SARS, Erkältungen, Bronchitis (in akuter Form) und Influenza aufweist. Daher lohnt es sich herauszufinden, wie die Symptome einer Allergie oder Erkältung eine Verschlechterung des Wohlbefindens verursachen können.

Die Erreger der Erkältung sind ansteckend, sie können durch Kontakt mit einer kranken Person "aufgegriffen" werden

Beide Krankheiten werden durch die Arbeit des Immunsystems verursacht. Im Falle einer allergischen Reaktion reagiert die Immunität zu stark auf Fremdkörper und produziert eine große Menge an Antikörpern - Histamin. Als Folge treten die charakteristischen Symptome auf: Niesen, Schwellung der Nasenschleimhaut, Schleimaustritt aus der Nase. Bei Erkältung kämpft der Körper gegen Viren, die die üblichen Symptome verursachen: Husten und Niesen, Atembeschwerden.

Der Unterschied ist, dass die Erreger der Erkältung ansteckend sind. Sie können durch Kontakt mit einer kranken Person (Konversation, Händedruck) oder ohne sie "abgeholt" werden. Die Erreger der Allergie für andere können absolut nicht gefährlich erscheinen, aber nur bei der gegebenen Person die Reaktion herbeirufen. In vielerlei Hinsicht ist die Krankheit im Gegensatz zur Erkältung auf Vererbung zurückzuführen.

Krankheiten können durch Dauer unterschieden werden.

Wichtig! Die Allergie wird fortgesetzt, solange Kontakt mit dem Reaktionskatalysator besteht.

Mit einer Erkältung passt sich der Körper an, um mit dieser Art von Krankheitserregern zu kämpfen, die Infektion wird bewältigt und die Symptome vergehen (nicht länger als 14 Tage). Darüber hinaus tritt zu jeder Jahreszeit eine allergische Reaktion auf. In Bezug auf die Erkältung kann man dasselbe sagen, aber öfter betrifft es den Winter.

Allergien bei Erwachsenen

loading...

Bei einem Erwachsenen ist es leichter, ein Allergen als ein Kind zu identifizieren. Dies ist nicht immer notwendig, um einen Allergologen zu konsultieren. Es kommt oft vor, dass eine allergische Reaktion lebenslang anhält. Daher ist es klar, wie man eine Allergie bei Erwachsenen feststellen kann - wir müssen auf die Reaktion des Körpers auf verschiedene Faktoren achten.

Die Quelle einer Allergie kann ein Haustier sein

Je nach Krankheitserreger unterscheidet man folgende Krankheiten:

  • Haushalt (für Hausstaub);
  • auf der Wolle von Tieren;
  • auf Nahrungsmittelprodukten;
  • Reaktion nach Insektenstich;
  • auf den Pollen.

Allergie gegen Hausstaub äußert sich in Form von Rhinitis, in einigen Fällen hat Symptome von Asthma. Allergische Symptome der Reaktion auf Staub erscheinen am Morgen, unmittelbar nach dem Erwachen. Als Haupt Vorsorge - Beendigung der Exposition gegenüber dem Allergen, um das Auftreten der Krankheit zu verhindern, ist es notwendig, den Raum häufige Nassreinigung zu lüften zu geben zu reinigen Kissen, Decken, usw. Wenn möglich, sollte den Teppich im Stich lassen...

Haustiere sind loyale und treue Freunde, die praktisch Familienmitglieder werden. Aber sie können auch eine Quelle ernster Probleme werden. So verursachen Wolle und Schweiß von Tieren oft die Krankheit. Es gibt einen Weg, die Allergie gegen Katzen zu bestimmen, ohne auf die Hilfe eines Arztes zurückgreifen zu müssen. Wenn nach dem Kontakt mit dem Tier Konjunktivitis, Rhinitis, Asthma und andere Symptome auftreten, ist eine allergische Reaktion am wahrscheinlichsten.

Eine Allergie gegen Insektenstiche ist besonders in der warmen Jahreszeit sehr verbreitet. Eine normale Reaktion wird in Betracht gezogen, wenn im Bissbereich kurzzeitig Beulen und Juckreiz auftreten. Wenn es eine Veranlagung gibt, sind die Symptome aggressiver. Nach einem Bissen einer Wespe oder einer Biene entsteht also eine Urtikaria, eine Blase, die zu gegebener Zeit nur noch zunimmt, das Erbrechen beginnt. Ein Insektenstich kann einen Asthmaanfall auslösen und die Wahrscheinlichkeit eines anaphylaktischen Schocks ist hoch.

Eine Nahrungsmittelallergie kann sofort nach einer Mahlzeit festgestellt werden

Eine Nahrungsmittelallergie kann sofort nach den Mahlzeiten festgestellt werden. Häufige Allergene - Sellerie, Petersilie, Tomaten und sogar einfache Äpfel. Oft besteht Intoleranz gegenüber Milch, Eiern oder Fisch. Wenn Sie Symptome haben, müssen Sie die "verdächtigen" Produkte aus der Diät entfernen, aber nur eins nach dem anderen. Dies wird das Allergen identifizieren und vollständig aufgeben.

Diejenigen, die an Nahrungsmittelallergien leiden, fühlen sich oft im Frühling und Sommer während der Blüteperiode schlecht, da sie von einer Reaktion auf Pollen begleitet wird.

Manifestationen einer allergischen Reaktion

loading...

Eine andere Möglichkeit, um festzustellen, was eine Allergie ist, ist die Manifestation der Krankheit zu betrachten. Jedes Allergen kann verschiedene charakteristische Anzeichen verursachen, anhand derer Sie den Erreger identifizieren können.

Die Intoleranz einzelner Produkte manifestiert sich am häufigsten in einer Veränderung des Hautzustands - Dermatitis und Verdichtung der Haut in der Läsion. In schwierigen Fällen kommt es zu einer Benetzung im Bereich der Rötung. Coryza und Konjunktivitis treten ebenfalls auf. Wenn Sie Partikel-Allergene einatmen, dann Atemnot möglich. Auch die Arbeit des Verdauungstraktes ist gestört: Erbrechen und Übelkeit treten auf.

Häufig entwickelt sich die Allergie auf einer medizinischen Zubereitung, genauer gesagt, auf Komponenten, die in ihre Struktur eindringen. Die "gefährlichsten" Substanzen in diesem Fall sind Sulfamid, Antibiotika und Analgin. Die Gefahr besteht darin, dass es sich nach Einnahme des Medikaments sehr schnell manifestiert, aber es ist schwieriger, es zu diagnostizieren.

Häufig entwickelt sich die Allergie auf einer medizinischen Vorbereitung

Um die Intoleranz des Medikaments zu bestimmen, müssen Sie wissen, wie die Allergie zu bestimmen ist. Einfache Verschlechterung ist oft eine Nebenwirkung der Droge. Die Anzeichen von Allergien gegen Medikamente umfassen Nesselsucht, Schwellungen, Dermatitis, Rhinitis. In komplexen Fällen (meist nach Einnahme komplexer potenter Medikamente) ist die Entwicklung von Quincke-Ödemen und anaphylaktischen Schocks möglich.

Wichtig! Eine allergische Reaktion kann bei Impfstoffen auftreten, genauer gesagt bei ihren Bestandteilen, beispielsweise Hefe oder Protein.

Da diese Komponenten mit Blut interagieren, wird die Reaktion nicht sofort folgen, aber es wird hart durchgehen. Die Symptome sind die gleichen wie im Falle einer Unverträglichkeit von Medikamenten, aber mehr hinzugefügt Leila Syndrom (Blasen, Ausschlag, schwere Jucken) und Serumkrankheit (vascular disease).

Wenn Bissen Insekten ein Gift produzieren, ist das eine mögliche Reaktion des Körpers. In milder Form manifestiert es sich durch Rötung an der Stelle des Bisses. In der schwereren - Quinck-Ödem, anaphylaktischer Schock. Die schlimmsten Folgen treten nach dem Biss von Ameisen, Bienen und Wespen auf.

Allergische Reaktion auf Tiere wird am einfachsten diagnostiziert. Beim Einatmen der Allergenpartikel entwickelt sich Rhinitis, die Augen jucken und röten, der Tränenfluss nimmt zu, es wird schwer zu atmen. Diese Reaktion wird hauptsächlich im Kontakt mit Tieren (Haus- oder Bauernhof) beobachtet.

Definition von Allergie bei Kindern

loading...

Viele Eltern sind an der Frage interessiert, wie man die Allergie eines Kindes bestimmen kann. Trotzdem sollten Allergien so früh wie möglich erkannt werden. Es besteht die Möglichkeit, dass das Kind mit zunehmendem Alter der Krankheit "entwachsen" wird, da seine Immunität gestärkt wird und für die Wirkung von Allergenen weniger anfällig wird. Aber es ist nicht ungewöhnlich, dass sich eine Allergie entwickelt, und es wird für einen Teenager oder Erwachsenen viel schwieriger sein, sie zu heilen.

Bei Kindern kann sich eine allergische Reaktion aus verschiedenen Gründen entwickeln

Bei Kindern kann sich eine allergische Reaktion aus verschiedenen Gründen entwickeln. Vor allem ist es eine geschwächte Immunität, da es noch keine Zeit hatte sich zu konsolidieren. Es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit für die Erkrankung bei einem Kind, dessen Eltern allergisch sind. Die Ursachen der Intoleranz sind auch in gewissem Maße auf das Alter des Kindes zurückzuführen.

In den ersten Lebensmonaten leiden viele Kinder an Allergien, daher ist es wichtig zu wissen, wie man eine Allergie als Kind erkennt. Die Hauptursache der Krankheit in den ersten Lebensmonaten ist die Nichteinhaltung der Fütterungsregeln. Normalerweise treten die Symptome bei regelmäßiger Überfütterung auf.

Da alle Nährstoffe des Babys aus Muttermilch gewonnen werden, ist es wichtig, welche Art von Nahrung die Mutter während des Stillens zu sich nimmt. Daher kann die Ursache der Krankheit bei einem Kind eine Verletzung der Diätvorschriften der Mutter sein. Um zu bestimmen, was die Allergie verursacht hat, ist es notwendig, das Fütterungsregime des Kindes zu normalisieren und Nahrungsmittelallergene aus der Nahrung auszuschließen. Übrigens wurden jetzt Fälle von Intoleranz gegenüber Kindermilchformulierungen und sogar Muttermilch behoben, obwohl letztere sehr selten sind.

Bei älteren Kindern kann sich zu Beginn der Ergänzungsfütterung eine Allergie entwickeln. Daher müssen neue Produkte sehr sorgfältig in die Ernährung eingebracht werden. Oft vertragen Kinder bestimmte Arten von Lebensmitteln nicht. Oft gibt es eine Allergie gegen Kuhprotein, wie man es bestimmen kann - ist für viele Eltern von Interesse. Nach dem Auftreten der Symptome sollte die Milch aus der Ration entfernt und dann überwacht werden. Wenn sich der Zustand des Kindes danach verbessert, besteht eine Allergie gegen Milch.

Neue Lebensmittel müssen sehr sorgfältig in die Ernährung eingebracht werden

Die Intoleranz der chemischen Mittel kann sowohl bei älteren Kindern als auch bei Neugeborenen auftreten, wie man die Allergie gegen diese Drogen feststellen kann, ist es wichtig zu wissen. Wir müssen ständig den Zustand des Kindes überwachen. Und wenn nach der Anwendung des Produkts, zum Beispiel, Kinderkleidung mit einem neuen Pulver zu waschen, gibt es charakteristische Symptome, es lohnt sich, sie aufzugeben und auf der Suche nach einem anderen, sicherer.

Methoden zur Bestimmung der Art der Allergie

loading...

Wichtig!Zu Hause gibt es einen Weg, um festzustellen, was eine Allergie ist - die Veränderung in Ihrem Zustand zu überwachen und Kontakte mit möglichen Allergenen aus dem Leben auszuschließen. Aber diese Methode ist ungenau.

Es gibt eine zuverlässige Methode, um genau zu bestimmen, welche Faktoren eine allergische Reaktion auslösen können - dies ist eine umfassende Untersuchung, die von einem Allergologen durchgeführt wird.

Es ist wissenswert, welche Tests Allergien bestimmen. Bis heute gibt es 5 Hauptmethoden der Prüfung:

  1. Hauttests.
  2. Eliminationstest
  3. Bluttest für Ig E.
  4. Provokative Methode.
  5. Scarification-Test.

Hauttests. Ein kleiner Einstich wird auf der Haut des Patienten gemacht. Das Allergen wird dann in einer kleinen Menge und einer schwachen Konzentration eingeführt. Wenn danach eine allergische Reaktion auftritt, ist der Patient anfällig für dieses Allergen.

Eliminationstest Aufgrund der Aussage des Patienten empfiehlt der Arzt, das vermutete Allergen 14 Tage lang auszuschließen. Wenn es während dieser Zeit eine Verbesserung gibt, dann ist dieses Produkt tatsächlich ein Allergen.

Der Bluttest für Ig E gilt als die genaueste Methode der Diagnose. Diese Methode ist am sichersten für Erwachsene und Kinder, also müssen Sie wissen, wie man die Blutallergie analysiert. Der Patient gibt Blut aus der Vene, und wenn die Analyse das Vorhandensein von Antikörpern zeigt, ist er sehr anfällig für Allergien.

Die provokative Methode besteht in der Einführung eines Allergens in den Körper. Es wird auf die Nasenschleimhaut oder unter die Zunge aufgetragen. Wenn nach einer Weile Schwellungen, Schnupfen, Husten oder andere Symptome auftreten, dann schließen sie, dass sie auf dieses Allergen reagieren. Diese Methode gilt als die gefährlichste, da die Reaktion des Patienten schwer vorherzusagen ist. Daher wird eine sehr provokante Methode nur von sehr erfahrenen Spezialisten bestimmt, die dem Patienten bei Bedarf sehr schnell helfen können.

Scarification-Test. Mit Hilfe eines Spezialwerkzeugs, einem Vertikutierer, werden oberflächliche Kratzer auf der Haut des Patienten erzeugt, worauf ein Allergen in geringer Konzentration aufgetragen wird. Wenn im Anwendungsgebiet eine Schwellung auftritt, reagiert der Organismus auf dieses Allergen. Eltern, die daran interessiert sind, festzustellen, ob es bei einem Kind eine Allergie gibt, werden am häufigsten dazu aufgefordert, sich einer solchen Studie zu unterziehen, da sie für das Kind praktisch schmerzfrei und sicher ist. Bei einer Umfrage wurden nicht mehr als 15 Allergene festgestellt.

Wie erkennt man die Allergie bei einem Erwachsenen?

loading...

Allergie ist eine ziemlich häufige Krankheit auf der ganzen Welt. Laut Statistik leiden etwa 20% der Bevölkerung an dieser Krankheit. Eine solche Reaktion entwickelt sich bei Erwachsenen nach der Aufnahme allergener Substanzen, Partikel oder Produkte.

Die Dringlichkeit der Pathologie wächst jedes Jahr, wenn die Häufigkeit von allergischen Erkrankungen zunimmt. Wissenschaftler untersuchen Mechanismen und Gründe für ihre Entwicklung seit mehr als einem Jahr, aber sie können die Krankheit immer noch nicht überwinden. Daher ist es wichtig zu wissen, wie und mit welchen Methoden die Allergie zu bestimmen ist.

Wie erkennt man eine Allergie?

loading...

Eine unangemessene Reaktion auf äußere Reize, die in der Zukunft die Krankheit verursachen, wird in der Gebärmutter gelegt, zur Zeit der Bildung der Organe und des Immunsystems des Kindes. Die gleiche Allergie kann auf verschiedene Arten und auf allen Hautschichten gezeigt werden. Oft "verkleidet" es sich unter der Erkältung, deren Dauer mehrere Minuten oder 2-3 Tage betragen kann.

Wie erkennen und unterscheiden Sie eine allergische Reaktion von anderen Krankheiten? Um dies zu tun, müssen Sie die wichtigsten Anzeichen einer Allergie kennen. Dazu gehören:

  • ein Ausschlag auf der Haut, der an eine Brennnessel erinnert;
  • Keuchen, Husten, ein Erstickungszustand;
  • Juckreiz und Würgen im Hals;
  • eine verlängerte laufende Nase, nicht mit einer Erkältung verbunden;
  • ein Gefühl von Übelkeit oder Erbrechen;
  • Durchfall;
  • Schwellungen im Bereich der Lippen, Augenlider oder anderer Körperteile;
  • Gelenkschmerzen;
  • Gefühl der Eruption in den Augen;
  • Niesen.

Das Vorhandensein der oben genannten Symptome ist eine Entschuldigung, um auf Allergien zu prüfen.

Die häufigsten Allergene

loading...

Um Allergien zu beseitigen, müssen Sie herausfinden, was genau es verursachen kann. Spezialisten identifizieren 2 Hauptgruppen von Allergenen:

  • Exoallergene - sind im Körper aus Proteinen gebildet;
  • Endoallergene - kommen von außen.

Am häufigsten sind Allergene, die von außen in den Körper eindringen. Dazu gehören:

  • epidermale Allergene: Wollpartikel oder Hautschuppen von Haustieren;
  • Haushalt: Staub, Haushaltschemikalien, Kosmetika;
  • Pollen: Pollen von Gräsern, Blumen, Bäumen und Pflanzen;
  • Lebensmittel: Produkte, Konservierungsmittel, Farbstoffe und Zusatzstoffe;
  • infektiös: Pilze, Bakterien, Viren, Parasiten.

Um festzustellen, was eine Allergie nicht so schwierig ist, müssen Sie nur etwas vorsichtiger sein und die Veränderungen und Reaktionen in Ihrem Körper beobachten.

  • Wenn die Symptome einer allergischen Reaktion sofort nach dem Essen auftraten, dann ist das Allergen ohne Zweifel genau das Essen, das gegessen wird;
  • Allergie in Form eines Ausschlags im Gesicht manifestiert sich durch Parfüms, Kosmetika und Haushaltschemikalien;
  • Allergische Rhinitis bei einem Erwachsenen äußert sich am häufigsten im Frühjahr. Allergen ist in diesem Fall der Pollen von Pflanzen, Blumen oder Gräsern.

Grundlegende Diagnosemethoden

loading...

Wenn Sie nicht wissen, welche Allergien Sie haben, sollten Sie sich an einen Allergologen wenden. Nach der Untersuchung verschreibt der Arzt die notwendigen diagnostischen Untersuchungen oder Tests.

Zur Bestimmung der allergischen Reaktion bei einem Erwachsenen gibt es folgende Methoden:

  1. Hauttests. Die Hauptvorteile dieser Art von Umfrage sind die einfache Ausführung, schnelle Ergebnisse und niedrige Kosten. Das Verfahren gibt nicht nur Auskunft über die Ursache der allergischen Reaktion, sondern bestimmt auch die Art des Allergens. Der Hauttest wird durchgeführt, indem eine kleine Menge Allergene (hypodermale Allergeninjektionen) in die Haut eingebracht wird. Danach wird die Reaktion des Organismus ausgewertet und Allergene, die beim Patienten eine akute Reaktion auslösen, werden nachgewiesen. Meistens werden solche Tests auf der Haut des inneren Unterarms durchgeführt, können aber auch auf dem Rücken durchgeführt werden. Treten nach dem Eingriff Symptome einer allergischen Reaktion auf, gilt das Testergebnis als positiv.
  2. Bluttest für AntikörperIgE. Der Zweck dieser Umfrage besteht darin, die Menge an Ig E-Antikörpern im Blut zu messen. Erhöht ihr Inhalt zeigt das Vorhandensein einer allergischen Reaktion. Darüber hinaus werden einzelne Produkte überprüft und eine Auflistung mit einer Liste der Ergebnisse für jede von ihnen gedruckt. Für die Analyse ist es notwendig, Blut aus der Vene zu spenden. Ergebnisse können innerhalb von 1-2 Wochen erhalten werden. Aber diese Methode der Diagnose wird nur in Fällen verwendet, in denen es nicht möglich ist, einen Hauttest durchzuführen.
  3. Anwendungsbeispiele. Mit Hilfe einer solchen Studie werden die Ursachen für die Entwicklung von allergischen Reaktionen auf der Haut, wie Ekzem oder Dermatitis, aufgedeckt. Das mutmaßliche Allergen wird mit Petrolatum und Paraffin gemischt. Diese Mischung wird auf Metallplatten aufgetragen, die auch eine Mischung verschiedener Allergene enthalten. Sie sind an der Oberfläche der Haut auf der Rückseite befestigt. In diesem Fall kann die Rückseite 2 Tage vor dem Test nicht benetzt werden. Diese Methode der Diagnose ermöglicht es Ihnen, Allergien gegen Elemente wie Chrom, Nickel, Neomycin, Ethylendiamin, Benzocain, Epoxidharze, Formaldehyd, Lanolin, andere Duftstoffe zu identifizieren.
  4. Provokative Tests. Dies ist die zuverlässigste und effektivste Methode, um zu bestimmen, von was oder was eine Person eine allergische Reaktion entwickelt. Nur so kann ein 100% Ergebnis garantiert werden. Der Hauptzweck einer solchen Untersuchung besteht darin, beim Menschen durch den Einsatz von Produkten und Allergenen eine allergische Reaktion auszulösen, die der Arzt vorgeschlagen und das Auftreten einer Allergie ausgelöst hat. Aber solch eine Studie wird nur in einer spezialisierten Einrichtung unter ständiger Aufsicht von Gesundheitspersonal durchgeführt. Der Arzt trägt eine kleine Menge eines Allergens unter die Zunge oder gräbt es in die Nasenhöhle ein, danach folgt es genau der Reaktion des Körpers. Wenn es Niesen, Husten oder Reißen gibt, bedeutet dies, dass die Person eine Allergie gegen diese Substanz hat.

Nachweis von Allergen zu Hause

loading...

Bestimmen Sie, was Sie eine Allergie haben können, können Sie und zu Hause. Aber diese Methode hilft nicht immer, ein zuverlässiges Ergebnis zu erhalten. Sie müssen nur die Reaktion Ihres Körpers genau überwachen und versuchen, das Allergen zu identifizieren.

  • Führen Sie ein Tagebuch der Beobachtungen für 2-3 Wochen;
  • schreibe darin alles auf, was du isst und trinkst;
  • Aufzeichnung der Intensität, Art und Dauer der allergischen Reaktion;
  • Konsultieren Sie einen Allergologen oder Ernährungsberater und geben Sie ihm Ihre Aufzeichnungen und Beobachtungen.

Allergie ist eine Krankheit! Es kann nicht ignoriert werden. Nehmen Sie die notwendigen Tests, besuchen Sie einen Allergologen und bestimmen Sie, auf welche Substanz Sie allergisch reagieren. Nachdem Sie das Allergen identifiziert und den Kontakt damit ausgeschlossen haben, werden Sie die unangenehmen Symptome der Krankheit los und lindern Ihren Zustand.

10 Fragen zu Allergien

loading...

Allergien werden von der Leiterin der Klinik für Dermatovenerologie und Allergologie-Immunologie, Dermatovenerologin, der Kandidatin der medizinischen Wissenschaften Eva Alexandrowna Wassiljewskaja beantwortet:

Meine persönliche, mehr als 15-jährige medizinische Erfahrung wird ergänzt durch die unschätzbare Erfahrung meiner Patienten, die die Krankheit selbst erlebt haben. Deshalb habe ich Ratschläge und Empfehlungen zur Behandlung und Vorbeugung der häufigsten Krankheiten, die in meine Zuständigkeit fallen, beschlossen, in Form von Antworten auf die Fragen zu bauen, die von meinen Patienten am häufigsten gestellt werden.

Was ist Allergie?

loading...

Verschiedene Beschwerden, die nach der Exposition gegenüber Umweltfaktoren (Nahrung, Pollen, Tieren und Staub, Chemikalien, Sonne und kalte Luft, in der Tat alles, was uns umgibt) auftreten, seit der Antike bekannt. Hippokrates beschrieb auch das Auftreten von Hautausschlägen und Juckreiz nach dem Verzehr von Milch. Solche Bedingungen werden Allergien genannt.

Es gibt jedoch eine wissenschaftliche Definition von Allergie. Dies ist ein Zustand erhöhter Empfindlichkeit des Körpers gegenüber verschiedenen Umweltfaktoren, der sich entwickelt, wenn das Immunsystem gestört ist.

Die Prävalenz dieser Krankheit ist extrem hoch. Laut der Weltgesundheitsorganisation wurde mindestens ein Fall einer allergischen Reaktion in mehr als 85% der Bevölkerung der ganzen Erde registriert!

WAS KANN ALLERGIE RUFEN?

Nahrungsmittelprodukte können zwei verschiedene Zustände verursachen: Nahrungsmittelallergie und Nahrungsmittelintoleranz;

Medikamente: am häufigsten - Aspirin, Antibiotika, Sulfonamide und kardiovaskuläre Medikamente;

Infektionen und parasitäre Krankheiten;

Inhalationsallergene: Pflanzenpollen, Sporen von Pilzen, Exkrementen, Speichel und Tierhaaren, Hausstaub und Mikrocluster, Aerosole und flüchtige chemische Verbindungen;

Stress und erhöhter psycho-emotionaler Stress;

Physikalische Faktoren: Reibung, Kompression, Vibration, niedrige und hohe Temperaturen, UV-Strahlung, Wasser und vieles mehr.

Was ist der Unterschied zwischen "FOOD ALLERGY" und "FOOD INEQUALITY"?

Bei Nahrungsmittelunverträglichkeit, im Gegensatz zu Nahrungsmittelallergie, Veränderungen im Immunsystem, nicht vorhanden ist, und die Ursachen von Unverträglichkeitsreaktionen häufig mit dem Vorhandensein von verschiedenen Krankheiten beim Menschen insbesondere, Magen-Darm, Leber, Nerven- und Hormonsystem im Zusammenhang verbunden. Darüber hinaus besteht eine Nahrungsmittelallergie über das gesamte Leben einer Person, und Nahrungsmittelintoleranz kann nach Beseitigung der Ursachen verschwinden, die sie verursacht haben.

Welche Symptome sind charakteristisch für die ALLERGIE?

Manifestationen von Allergien variieren in Form, Ort, Schweregrad und Prognose. Die schwerste Manifestation einer Allergie ist der anaphylaktische Schock, der sich in wenigen Minuten entwickeln kann und sich in Form eines starken Blutdruckabfalles, Erstickung, Krämpfe, Schwellung, Bewusstlosigkeit äußert.

Auch kann sich die Allergie durch die Symptome der Atemwege in Form von allergischer Rhinitis, Laryngitis, Bronchitis und Bronchialasthma manifestieren.

Eine Vielzahl von Allergieerscheinungen treten auf der Haut auf und von frühester Kindheit an. Constant Windelausschlag bei Säuglingen, auch bei sorgfältigster Pflege, Hautausschlag und Juckreiz der Haut zu einem späteren Alter, dauerhaften oder saisonalen Rissen und Abschälen an den Handflächen und Füße, Schwellungen und „‚ll holen“auf den Lippen, trockene Haut und Schleimhäute, persistent Stomatitis.

Oft Allergie manifestiert Symptome im Magen und Darm, dass Patienten für „Lebensmittelvergiftung“ nehmen - Erbrechen, Koliken, Appetitlosigkeit, Verstopfung, oder im Gegenteil, weichen Stuhl, Blähungen, Juckreiz im Mund oder Rachen.

Welche Faktoren erlauben die Bildung von Allergie?

Störung der Ernährung der Mutter während der Schwangerschaft und Fütterung, Missbrauch einiger Produkte mit ausgeprägter allergischer Aktivität: Kaviar, Meeresfrüchte, Nüsse, Milch, Schokolade und Kaffee;

Frühe Übertragung des Kindes auf künstliche Ernährung;

Zufälliges und irrationales Essen, Missbrauch von Konserven und fermentierten Lebensmitteln;

Parasitäre Krankheiten: Würmer, Lamblia, Yersiniose und andere;

Häufiger oder längerer Einsatz von Antibiotika, insbesondere Penicillin-Serien;

Kalt feuchtes Klima;

Ständiger Kontakt mit Pilzen-Mikroorganismen, Schimmel, Staub;

Arbeiten Sie an schädlicher Produktion.

Welche Produkte verursachen am häufigsten Nahrungsmittelallergie?

Nahrungsmittelallergien können sich nach der Einnahme von fast jedem Nahrungsmittel entwickeln, aber es gibt Nahrungsmittel, die eine ausgeprägtere Aktivität haben. Zu diesen Produkten gehören: Fisch, vor allem Meer, Meeresfrüchte (Austern, Krebse, Muscheln), Nüsse (vor allem Haselnüsse und Erdnüsse), Eier, Milch, Steinobst (Aprikosen, Kirschen, rote Äpfeln), Nachtschattengewächse Gemüse (Auberginen, Tomaten) einige Nahrungsmittelkörner (Weizen, Hafer). Ursache für die Allergie ist oft nicht das Produkt selbst, sondern verschiedene chemische Zusatzstoffe - Enhancer und Geschmacksersatzstoffe sowie Konservierungsstoffe, die die Lagerdauer gewährleisten. Die am häufigsten verwendeten Lebensmittelfarben umfassen Tartrazin, das eine orange-gelbe Färbung des Produkts, beispielsweise in Ketchups, liefert; Natriumnitrit, das die gesättigte rote Farbe von Fleischprodukten, Würsten und Würsten bewahrt. Nahrungsmittelzusätze schließen auch Enzyme, Verdickungsmittel, bakteriostatische Substanzen, Antioxidantien ein.

Zusätzlich können allergische Reaktionen nach der Einnahme von Nahrungsmitteln auftreten reich an biologisch aktiven Substanzen, Histamin und Tyramin: Roquefort-Käse, Camembert, Dorblu und dergleichen, Spinat und Sauerkraut, getrocknete Wurst, Leber, Eier und Avocado.

WELCHE BEHANDLUNGSMETHODEN VERWENDEN BEI ALLERGIE?

Zur Behandlung der echten ALLERGIE werden spezifische und unspezifische Therapien eingesetzt. Unspezifische Methoden zielen darauf ab, die Symptome der entwickelten Krankheit zu beseitigen und Exazerbationen vorzubeugen. Im Hinblick auf die entscheidende Rolle des Vermittlers HISTAMIN Entzündung bei der Entwicklung von allergischen Reaktionen, insbesondere bei der Behandlung der Krankheit ist Antihistaminika gegeben. Jedes Jahr hat es immer wichtiger Immun Möglichkeiten, um Allergien zu behandeln und zu verhindern, richtet sich nicht auf die Symptome Adressierung eher die Immunmechanismen von Veranlagung und die Entwicklung von allergischen Reaktionen zu unterbrechen.

Zu den spezifischen Methoden gehören die Elimination (Elimination) des Allergens und die spezifische Desensibilisierung, die sogenannte "Impfung gegen Allergien". Dieses Verfahren umfasst das in der Form von subkutanen Injektionen und sublingual (unter der Zunge), um den Körper des Patienten verabreicht Tropfen verursachende von Dosen von Allergenen zu erhöhen, um ihnen einen „persistent immunity“ zu bilden. Mehr als 20 Jahre Erfahrung in dieser Methode haben die Lebensqualität vieler Allergiepatienten deutlich verbessert.

Ist es möglich, Allergie vollständig loszuwerden?

Leider kann die moderne Medizin noch keine zuverlässige und sichere Methode bieten, Allergien vollständig zu beseitigen. Korrekte und rechtzeitige Untersuchung und Behandlung kann jedoch die Manifestationen dieser Krankheit signifikant reduzieren sowie ihren Übergang zu einer schwereren Form verhindern.

WIE ZU KENNEN, IST ALLERGIE PREDISPOSITION?

Es ist sehr einfach. Es ist genug, um einen Bluttest zu bestehen. Für diese Studie ist keine spezielle Vorbereitung erforderlich. Die Hauptsache in dieser Zeit ist, keine Medikamente zu nehmen, die Immunreaktionen unterdrücken sollen: Antihistaminika, Glukokortikosteroide, antibakterielle und sedierende Medikamente. Wenn ein Bluttest dem Arzt zeigt, dass Sie eine Erhöhung einiger Immunparameter und eine spezifische Sensibilisierung haben, müssen Sie weiter untersucht werden. Führen Sie dazu "Hauttests" durch - die Einführung von Mikrodosen der häufigsten Allergene in die oberen Hautschichten. Es ist auch notwendig, Spirographie durchzuführen - ein spezieller Atmungstest, um Anzeichen von allergischer Bronchitis und Asthma zu identifizieren.

Ist es möglich, alle Faktoren zu identifizieren, die in der Umfrage zu einer Fehlentwicklung führen?

Während die Veranlagung für Allergien leicht festzustellen ist, ist es manchmal schwierig, alle provozierenden Faktoren zu identifizieren. Während des Bluttests kann eine Sensibilisierung (Empfindlichkeit) für eine Anzahl von Nahrungs- und Inhalationsfaktoren festgestellt werden. Hauttests können die Liste der Allergene weiter erweitern. Als nächstes wird nach "Kreuzallergenen" gesucht. Kreuzallergische Reaktionen treten auf, wenn Nahrungsmittel mit ähnlichen chemischen Strukturen wie Pflanzen, Mikroorganismen oder Haushaltssubstanzen gegessen werden. Wenn beispielsweise die Pilzallergie, Mikroorganismen (Haushalt mildew), allergische Reaktion bei der Verwendung von Joghurt, kvass, Champagner, Sauerkraut oder frischer Hefe Brot auftreten kann, da diese Produkte eine gemeinsame antigen Struktur charakteristisch für Pilze haben. Dennoch sollte daran erinnert werden, dass das Vorhandensein einer Allergie gegen eine Substanz, die zu einer bestimmten Familie gehört, nicht bedeutet, dass sich die Allergie auf alle Komponenten dieser Familie auswirkt. Daher ist es notwendig, einen Arzt zu konsultieren, der helfen wird, das Vorhandensein von Allergien gegen bestimmte Substanzen festzustellen.

Schwieriger ist es, mit den physikalischen Faktoren von Allergien, die die Sonne oder Kälte Urtikaria, Asthma, autographism, Vibration und andere Formen der Allergie verursachen. Oft werden spezifische Untersuchungen durchgeführt, um solche Allergieformen zu identifizieren.

Also, um zu verstehen, wenn Sie eine Allergie haben, müssen Sie alle ihre Manifestationen kennen. Man sollte jedoch nicht vergessen, dass nur ein qualifizierter Arzt die endgültige Diagnose verschreiben und eine geeignete Behandlung verschreiben kann.

Wie man Allergien erkennt: Was können und warum Analysen für Allergene notwendig sind

Allergien können als eine Reihe verschiedener Erkrankungen im Körper betrachtet werden, die sich zu einer einzigen Pathologie verbinden.

Allergene können vor dem Hintergrund der Vererbung oder des Zustandes der Psyche auftreten - Faktoren, die zur Entstehung vieler Krankheiten führen.

Die Anzahl der Menschen, die anfällig für Allergien gegenüber Allergenen sind, steigt jedes Jahr.

Fast jeder Dritte hat jemals eine allergische Reaktion auf eine bestimmte Substanz erlebt. Wie man Allergien mit modernen Diagnoseverfahren erkennt, erfahren Sie in diesem Artikel. Allergische Reaktionen stehen in direktem Zusammenhang mit dem menschlichen Immunsystem. Als Reaktion auf die Einführung von Fremdstoffen produziert der Körper Immunglobuline, die die Wirkung von Mikroorganismen stoppen.

Mit erhöhter Aktivität des Immunsystems können jedoch Antikörper auf völlig harmlosen Substanzen produziert werden. Infolgedessen leidet eine Person an einer Erkältung, Konjunktivitis oder Hautjucken. Allergien können unterschiedlich sein - Lebensmittel (Eier, Schokolade), saisonale (Blütenpollen), Haushalt (Staub), etc.

Unter den potenziellen Allergenen - Chemikalien, Lebensmittel, Tierhaare und viele andere Elemente, die täglich von einer Person konfrontiert werden. Normalerweise sind die Haut und die Schleimhäute des Körpers eine Barriere für das Eindringen von Allergenen.

Daher muss der immunpathologische Prozess notwendigerweise durch bestimmte Faktoren verursacht werden, aufgrund derer die irritierende Wirkung der Substanz auftritt. Wenn Sie sich also fragen, wie Sie eine Allergie identifizieren können, müssen Sie zuerst die Ursache identifizieren, die zu einer allergischen Reaktion führt.

Faktoren, die zur Entstehung einer immunpathologischen Antwort beitragen:

  • Erbliche Veranlagung. Dank moderner Forschung werden Gene identifiziert, die für die Verbesserung der körpereigenen Immunantwort verantwortlich sind. Laut Statistik, wenn einer der Eltern an einer allergischen Reaktion leidet, erhöht sich das Risiko von Allergien beim Kind. Wenn sowohl Mutter als auch Vater an einer Pathologie leiden, ist es möglich, die Allergie bei ihren Kindern um etwa achtzig Prozent vorherzusagen.
  • Berufstätigkeit oder Leben. Wenn eine Person mit Substanzen in Kontakt kommt, die für längere Zeit potentiell gefährlich sein können, kann nach einiger Zeit die ausgesprochene Reaktion des Organismus entstehen. Zum Beispiel besteht bei einer Person, die mit Chemikalien, Medikamenten usw. arbeitet, das Risiko, allergische Dermatitis zu entwickeln. Zu Hause können Allergene zu Staub werden, wenn die Räumlichkeiten nur selten einer Nassreinigung unterzogen werden.
  • Schlechte Gewohnheiten. Beim Einatmen von Zigarettenrauch wird die Integrität der Schleimhäute der Atemwege beeinträchtigt, wodurch verschiedene Fremdstoffe die Schutzbarriere durchdringen und eine entsprechende Reaktion des Körpers bewirken. Alkohol wiederum vergiftet den Körper mit Giftstoffen, die zur Autoallergie führen können, bei der Zellen des Immunsystems ihre eigenen Zellen zerstören.
  • Infektionen. Wenn ein Mensch oft an Erkältungen, Sinusitis, Tonsillitis, Laryngitis und anderen infektiös-entzündlichen Erkrankungen der Atemwege leidet, dann gibt es in seinem Körper immer pathogene Mikroorganismen. Diese Situation führt dazu, dass das Immunsystem in einem verstärkten Modus arbeitet, was letztendlich zu einer Verletzung seiner Funktionen führt. Eine besondere Gefahr in dieser Hinsicht sind hämolytische Streptokokken, die eine ähnliche Struktur wie die Zellen einiger menschlicher Organe haben. Der Kampf der Immunzellen mit diesem Mikroorganismus wird infolgedessen zur Autoallergie.
  • Minderwertige Kosmetik und Haushaltschemikalien. Einige Mittel zur Reinigung oder Pflege des Körpers können aggressive Chemikalien enthalten, die eine Immunreaktion des Körpers auslösen können. Es kann sowohl harmlose Dermatitis als auch eine furchtbarere Reaktion sein - die Quellung von Quincke.
  • Produkte. Eine Reihe von Produkten enthält Substanzen, die bei regelmäßiger Anwendung einen immunpathologischen Prozess auslösen können. Die häufigste Allergie äußert sich in Meeresfrüchten, Eiern und Zitrusfrüchten. Aber gefährlichere Produkte und Zusatzstoffe, die synthetische Substanzen haben.
  • Impfung. Die Nichteinhaltung des Zeitpunkts der Verabreichung und das Übermaß an Impfdosen können zu schweren allergischen Reaktionen führen, die durch eine starke Immunreaktion des Körpers verursacht werden.

Zu den häufigsten Symptomen einer Immunantwort gegen Allergene zählen eine laufende Nase, Tränen der Augen und Urtikaria. Letzteres äußert sich in der Bildung von Ausschlägen auf der Haut in Form von juckenden Blasen. Bei Säuglingen kann die Allergie in Form von Schwitzen beobachtet werden.

Die gefährlichsten Manifestationen der Allergie sind Bronchialasthma, anaphylaktischer Schock oder Quincke-Ödem. Bronchialasthma äußert sich in Erstickungsanfällen, und das Quincke-Ödem ist durch die schnell zunehmende Schwellung des Schleim- und Unterhautgewebes gekennzeichnet. Anaphylaktischer Schock äußert sich durch Übelkeit, Erbrechen, Bewusstlosigkeit und Herabsetzung der Herzaktivität.

Warum werden Allergene so notwendig getestet?

Der immunpathologische Prozess muss rechtzeitig diagnostiziert und behandelt werden, da der weitere Kontakt mit dem Allergen schwerwiegende Folgen für den Körper haben kann. Analysen für Allergene sind aus folgenden Gründen notwendig:

  • Bestätigung der Diagnose, da Allergiesymptome ähnlich sind wie bei anderen Erkrankungen mit infektiöser Ätiologie.
  • Nachweis von Allergenen, um in Zukunft den Kontakt damit auszuschließen, wodurch die allergische Reaktion gestoppt wird.
  • Identifizierung von Faktoren, die die Entwicklung einer Immunantwort auf ein Allergen auslösen.

Diagnose von allergischen Erkrankungen: eine Überprüfung der Forschungsmethoden

Bei der Behandlung von Allergien ist es wichtig, provozierende Substanzen zu identifizieren. Zu diesem Zweck werden verschiedene diagnostische Maßnahmen durchgeführt.

Analysen zum Nachweis von Allergenen werden in der allergologischen Abteilung der Kliniken durchgeführt. Es gibt verschiedene Methoden zur Diagnose von allergischen Erkrankungen.

Welche von ihnen zu wählen ist, bestimmt der Arzt nach der Untersuchung des Patienten. Allergene werden durch Untersuchung von Hautreaktionen oder einer Blutuntersuchung nachgewiesen.

Die Beispiele sind in folgende Typen unterteilt:

  • Provokation. Der Patient erhält eine kleine Dosis des Allergens und beobachtet die Reaktion des Körpers.
  • Direkte Forschung. Allergene werden mit Hilfe von Hauttests ohne die Einführung eines Allergens nachgewiesen.
  • Indirekte Probe. Allergen wird unter die Haut gespritzt und dann eine Blutprobe entnommen und untersucht.

Wenn eine Person auf eine bestimmte Substanz empfindlich reagiert, entzündet sich die Haut, wenn sie mit dem Allergen in Kontakt kommt. So können Sie herausfinden, welcher der angeblichen Stoffe ein Auslöser allergischer Reaktionen ist.

Verschiedene Arten von Hauttests werden durchgeführt:

  • Scarification (Kerben, Kratzer). Es wird auf dem Unterarmbereich durchgeführt, wo Allergene angewendet werden (nicht mehr als fünfzehn), und dann werden kleine Einschnitte an diesen Stellen vorgenommen. Wenn die Haut eines oder mehrerer Einschnitte geschwollen ist, bedeutet dies, dass diese Substanzen eine Immunantwort hervorrufen.
  • Anwendung. Auf der Haut der Hand werden Streifen mit Allergenen aufgetragen und mit Gips fixiert. Die Reaktion auf Substanzen wird für zwei Tage beobachtet. Wenn es sich innerhalb weniger Stunden manifestiert, dann können wir über den Immunkomplextyp der Reaktion sprechen und wenn nach einem Tag oder mehr - etwa verzögert.
  • Injektion. Sie injizieren Substanzen unter die Haut und beobachten die Reaktion des Körpers.

Bei jeder Immunreaktion werden spezifische Antikörper in das Blut freigesetzt. Um Allergien zu erkennen, wird das Blut auf das Vorhandensein von IgE-Antikörpern untersucht. In diesem Fall werden die vermuteten Allergene nicht in den Körper des Patienten injiziert, alle Studien werden nach der Blutentnahme durchgeführt.

Das Blut für den Teig wird aus der Vene entnommen. Als nächstes wird das Serum davon getrennt und das Material wird in Tuben mit Allergenen platziert. Wenn Antikörper gegen die Substanz vorhanden sind, kommen sie in Kontakt. Im Falle einer positiven Antwort wird einer Person ein allergischer Status bestätigt.

Es gibt zwei Untersuchungsmethoden:

  1. Multiallergosorbent-Test. Zu den untersuchten Materialien wird ein Fluoreszenzfarbstoff hinzugefügt, wodurch ein Fluoreszenzglühen entsteht. Das Ergebnis wird aus dem Foto des Materials bestimmt.
  2. Radioallergosorbent-Test. Ein radioaktives Isotop wird zu den Reagenzgläsern gegeben. Die Identifizierung des Ergebnisses erfolgt in einer speziellen Vorrichtung.

Die Ergebnisse werden entsprechend der Menge an IgE-Antikörpern interpretiert. Wenn es innerhalb der normalen Grenzen liegt, gibt es keine Allergie. Ein leichter Überschuß der Indizes zeigt das Vorhandensein eines immunpathologischen Prozesses an. Wenn der Antikörperspiegel sehr hoch ist, deutet dies auf eine starke allergische Reaktion hin. Nach Bestätigung der Diagnose verschreibt der Arzt eine Behandlung: verordnet Antihistaminika und informiert über vorbeugende Maßnahmen.

Wie man Allergien erkennt: Was können und warum Analysen für Allergene notwendig sind

Allergien können als eine Reihe verschiedener Erkrankungen im Körper betrachtet werden, die sich zu einer einzigen Pathologie verbinden.

Allergene können vor dem Hintergrund der Vererbung oder des Zustandes der Psyche auftreten - Faktoren, die zur Entstehung vieler Krankheiten führen.

Die Anzahl der Menschen, die anfällig für Allergien gegenüber Allergenen sind, steigt jedes Jahr.

Fast jeder Dritte hat jemals eine allergische Reaktion auf eine bestimmte Substanz erlebt. Wie man Allergien mit modernen Diagnoseverfahren erkennt, erfahren Sie in diesem Artikel. Allergische Reaktionen stehen in direktem Zusammenhang mit dem menschlichen Immunsystem. Als Reaktion auf die Einführung von Fremdstoffen produziert der Körper Immunglobuline, die die Wirkung von Mikroorganismen stoppen.

Mit erhöhter Aktivität des Immunsystems können jedoch Antikörper auf völlig harmlosen Substanzen produziert werden. Infolgedessen leidet eine Person an einer Erkältung, Konjunktivitis oder Hautjucken. Allergien können unterschiedlich sein - Lebensmittel (Eier, Schokolade), saisonale (Blütenpollen), Haushalt (Staub), etc.

Unter den potenziellen Allergenen - Chemikalien, Lebensmittel, Tierhaare und viele andere Elemente, die täglich von einer Person konfrontiert werden. Normalerweise sind die Haut und die Schleimhäute des Körpers eine Barriere für das Eindringen von Allergenen.

Daher muss der immunpathologische Prozess notwendigerweise durch bestimmte Faktoren verursacht werden, aufgrund derer die irritierende Wirkung der Substanz auftritt. Wenn Sie sich also fragen, wie Sie eine Allergie identifizieren können, müssen Sie zuerst die Ursache identifizieren, die zu einer allergischen Reaktion führt.

Faktoren, die zur Entstehung einer immunpathologischen Antwort beitragen:

  • Erbliche Veranlagung. Dank moderner Forschung werden Gene identifiziert, die für die Verbesserung der körpereigenen Immunantwort verantwortlich sind. Laut Statistik, wenn einer der Eltern an einer allergischen Reaktion leidet, erhöht sich das Risiko von Allergien beim Kind. Wenn sowohl Mutter als auch Vater an einer Pathologie leiden, ist es möglich, die Allergie bei ihren Kindern um etwa achtzig Prozent vorherzusagen.
  • Berufstätigkeit oder Leben. Wenn eine Person mit Substanzen in Kontakt kommt, die für längere Zeit potentiell gefährlich sein können, kann nach einiger Zeit die ausgesprochene Reaktion des Organismus entstehen. Zum Beispiel besteht bei einer Person, die mit Chemikalien, Medikamenten usw. arbeitet, das Risiko, allergische Dermatitis zu entwickeln. Zu Hause können Allergene zu Staub werden, wenn die Räumlichkeiten nur selten einer Nassreinigung unterzogen werden.
  • Schlechte Gewohnheiten. Beim Einatmen von Zigarettenrauch wird die Integrität der Schleimhäute der Atemwege beeinträchtigt, wodurch verschiedene Fremdstoffe die Schutzbarriere durchdringen und eine entsprechende Reaktion des Körpers bewirken. Alkohol wiederum vergiftet den Körper mit Giftstoffen, die zur Autoallergie führen können, bei der Zellen des Immunsystems ihre eigenen Zellen zerstören.
  • Infektionen. Wenn ein Mensch oft an Erkältungen, Sinusitis, Tonsillitis, Laryngitis und anderen infektiös-entzündlichen Erkrankungen der Atemwege leidet, dann gibt es in seinem Körper immer pathogene Mikroorganismen. Diese Situation führt dazu, dass das Immunsystem in einem verstärkten Modus arbeitet, was letztendlich zu einer Verletzung seiner Funktionen führt. Eine besondere Gefahr in dieser Hinsicht sind hämolytische Streptokokken, die eine ähnliche Struktur wie die Zellen einiger menschlicher Organe haben. Der Kampf der Immunzellen mit diesem Mikroorganismus wird infolgedessen zur Autoallergie.
  • Minderwertige Kosmetik und Haushaltschemikalien. Einige Mittel zur Reinigung oder Pflege des Körpers können aggressive Chemikalien enthalten, die eine Immunreaktion des Körpers auslösen können. Es kann sowohl harmlose Dermatitis als auch eine furchtbarere Reaktion sein - die Quellung von Quincke.
  • Produkte. Eine Reihe von Produkten enthält Substanzen, die bei regelmäßiger Anwendung einen immunpathologischen Prozess auslösen können. Die häufigste Allergie äußert sich in Meeresfrüchten, Eiern und Zitrusfrüchten. Aber gefährlichere Produkte und Zusatzstoffe, die synthetische Substanzen haben.
  • Impfung. Die Nichteinhaltung des Zeitpunkts der Verabreichung und das Übermaß an Impfdosen können zu schweren allergischen Reaktionen führen, die durch eine starke Immunreaktion des Körpers verursacht werden.

Zu den häufigsten Symptomen einer Immunantwort gegen Allergene zählen eine laufende Nase, Tränen der Augen und Urtikaria. Letzteres äußert sich in der Bildung von Ausschlägen auf der Haut in Form von juckenden Blasen. Bei Säuglingen kann die Allergie in Form von Schwitzen beobachtet werden.

Die gefährlichsten Manifestationen der Allergie sind Bronchialasthma, anaphylaktischer Schock oder Quincke-Ödem. Bronchialasthma äußert sich in Erstickungsanfällen, und das Quincke-Ödem ist durch die schnell zunehmende Schwellung des Schleim- und Unterhautgewebes gekennzeichnet. Anaphylaktischer Schock äußert sich durch Übelkeit, Erbrechen, Bewusstlosigkeit und Herabsetzung der Herzaktivität.

Warum werden Allergene so notwendig getestet?

Der immunpathologische Prozess muss rechtzeitig diagnostiziert und behandelt werden, da der weitere Kontakt mit dem Allergen schwerwiegende Folgen für den Körper haben kann. Analysen für Allergene sind aus folgenden Gründen notwendig:

  • Bestätigung der Diagnose, da Allergiesymptome ähnlich sind wie bei anderen Erkrankungen mit infektiöser Ätiologie.
  • Nachweis von Allergenen, um in Zukunft den Kontakt damit auszuschließen, wodurch die allergische Reaktion gestoppt wird.
  • Identifizierung von Faktoren, die die Entwicklung einer Immunantwort auf ein Allergen auslösen.

Diagnose von allergischen Erkrankungen: eine Überprüfung der Forschungsmethoden

Bei der Behandlung von Allergien ist es wichtig, provozierende Substanzen zu identifizieren. Zu diesem Zweck werden verschiedene diagnostische Maßnahmen durchgeführt.

Analysen zum Nachweis von Allergenen werden in der allergologischen Abteilung der Kliniken durchgeführt. Es gibt verschiedene Methoden zur Diagnose von allergischen Erkrankungen.

Welche von ihnen zu wählen ist, bestimmt der Arzt nach der Untersuchung des Patienten. Allergene werden durch Untersuchung von Hautreaktionen oder einer Blutuntersuchung nachgewiesen.

Die Beispiele sind in folgende Typen unterteilt:

  • Provokation. Der Patient erhält eine kleine Dosis des Allergens und beobachtet die Reaktion des Körpers.
  • Direkte Forschung. Allergene werden mit Hilfe von Hauttests ohne die Einführung eines Allergens nachgewiesen.
  • Indirekte Probe. Allergen wird unter die Haut gespritzt und dann eine Blutprobe entnommen und untersucht.

Wenn eine Person auf eine bestimmte Substanz empfindlich reagiert, entzündet sich die Haut, wenn sie mit dem Allergen in Kontakt kommt. So können Sie herausfinden, welcher der angeblichen Stoffe ein Auslöser allergischer Reaktionen ist.

Verschiedene Arten von Hauttests werden durchgeführt:

  • Scarification (Kerben, Kratzer). Es wird auf dem Unterarmbereich durchgeführt, wo Allergene angewendet werden (nicht mehr als fünfzehn), und dann werden kleine Einschnitte an diesen Stellen vorgenommen. Wenn die Haut eines oder mehrerer Einschnitte geschwollen ist, bedeutet dies, dass diese Substanzen eine Immunantwort hervorrufen.
  • Anwendung. Auf der Haut der Hand werden Streifen mit Allergenen aufgetragen und mit Gips fixiert. Die Reaktion auf Substanzen wird für zwei Tage beobachtet. Wenn es sich innerhalb weniger Stunden manifestiert, dann können wir über den Immunkomplextyp der Reaktion sprechen und wenn nach einem Tag oder mehr - etwa verzögert.
  • Injektion. Sie injizieren Substanzen unter die Haut und beobachten die Reaktion des Körpers.

Bei jeder Immunreaktion werden spezifische Antikörper in das Blut freigesetzt. Um Allergien zu erkennen, wird das Blut auf das Vorhandensein von IgE-Antikörpern untersucht. In diesem Fall werden die vermuteten Allergene nicht in den Körper des Patienten injiziert, alle Studien werden nach der Blutentnahme durchgeführt.

Das Blut für den Teig wird aus der Vene entnommen. Als nächstes wird das Serum davon getrennt und das Material wird in Tuben mit Allergenen platziert. Wenn Antikörper gegen die Substanz vorhanden sind, kommen sie in Kontakt. Im Falle einer positiven Antwort wird einer Person ein allergischer Status bestätigt.

Es gibt zwei Untersuchungsmethoden:

  1. Multiallergosorbent-Test. Zu den untersuchten Materialien wird ein Fluoreszenzfarbstoff hinzugefügt, wodurch ein Fluoreszenzglühen entsteht. Das Ergebnis wird aus dem Foto des Materials bestimmt.
  2. Radioallergosorbent-Test. Ein radioaktives Isotop wird zu den Reagenzgläsern gegeben. Die Identifizierung des Ergebnisses erfolgt in einer speziellen Vorrichtung.

Die Ergebnisse werden entsprechend der Menge an IgE-Antikörpern interpretiert. Wenn es innerhalb der normalen Grenzen liegt, gibt es keine Allergie. Ein leichter Überschuß der Indizes zeigt das Vorhandensein eines immunpathologischen Prozesses an. Wenn der Antikörperspiegel sehr hoch ist, deutet dies auf eine starke allergische Reaktion hin. Nach Bestätigung der Diagnose verschreibt der Arzt eine Behandlung: verordnet Antihistaminika und informiert über vorbeugende Maßnahmen.