Search

Allergie wegen Schwangerschaft

Für schnelleres und komfortableres Arbeiten mit der Baby-Seite.
Wir empfehlen Ihnen, Ihren Browser zu aktualisieren.

Um dies zu tun, müssen Sie das Update herunterladen und installieren,
von der offiziellen Website des Browsers.

Die richtigen Organisationen auf Ihrem Stadtplan

Allergy in der Schwangerschaft gemäß der Statistik tritt in 35% der Frauen auf, bevor irgendwelche Erscheinungsformen nicht leiden. Oft in Form von Schnupfen, Tränentränen, Hautausschlägen und in schwereren Fällen - "Quinck-Schwellungen" und Bronchialasthmaanfällen.
Unter anderen Umständen würde die Einnahme eines der Antihistaminika Sie schnell auf die Beine stellen, aber während der Schwangerschaft sind viele Medikamente zur Behandlung von Allergien verboten.
Was soll ich tun?
Versuchen Sie zunächst zu verstehen, was die Ursache verursacht hat, und das aufgedeckte Allergen auszuschließen. Unabhängig davon, ob Sie den Grund herausgefunden haben oder nicht - suchen Sie einen Allergologen auf. Bei Schwellungen des Kehlkopfes und der Nasenschleimhaut sowie bei Anfällen von starkem Husten ist dringend ein Krankenwagen zu rufen. Die Hauptsache ist, keine Pillen zu nehmen, ohne einen Spezialisten zu konsultieren. Zum Beispiel ist bewiesen, dass Tavegil (Klemastin) den Fötus nachteilig beeinflusst, und Diphenhydramin kann Uteruskontraktionen verursachen. Plötzlich manifestiert Allergien während der Schwangerschaft verursacht viele Fragen bei werdenden Mütter, der zentrale Ort, unter denen die Gesundheit des Babys ist.
Aber ich kann Sie beruhigen, die Allergie selbst ist allergisch gegen Schwangerschaft, wenn der Fötus nicht funktioniert, weil weder Antigene (Krankheitserreger) noch Antikörper durch die Plazenta eindringen. beeinflussen kann Allergie, vor allem vor dem Hintergrund, von denen allergische Asthma bronchiale entwickelt, die fetale Hypoxie verursachen können, Nervosität, Angst, schlechte Gesundheit, sowie unkontrollierte Einnahme von Antihistaminika. Was sind die Gründe?
Die Allergie während der Schwangerschaft kann sich vor dem Hintergrund der hormonellen Verschiebung entwickeln, eine Art Reaktion auf eine solche "interessante Situation", die gewöhnlich im Alter von 12-14 Wochen stattfindet, wenn sich der Körper an eine neue Bedingung dafür gewöhnt.
Der nächste Grund sind verschiedene Allergene: Nahrung, Staub, Pollen, Wolle, Schimmel, Zigarettenrauch, Kosmetika usw. Um zu provozieren nicht, ist es wünschenswert, nicht Haustiere zu haben oder sie während der Schwangerschaft nicht rauchen, nicht verwenden, das Unbekannte zu Haushaltschemikalien und Kosmetika, mehrmals am Tag den Raum zu lüften, wöchentlich Vakuumieren Teppiche und Polstermöbel, Prägen Kissen, Decken, jeden Tag mach eine Nassreinigung. Versuchen Sie, richtig zu essen, die Verwendung von stark allergenen Lebensmitteln zu beseitigen. Auch kann die Allergie in der Kälte, Sonne, Zugluft sein.
Wie behandeln?
Dies kann Ihnen nur von einem Arzt mitgeteilt werden, der Ihnen Ratschläge zur Bekämpfung von Allergien geben wird, basierend auf Ihrem Zustand und Ihren Symptomen.

Schwangerschaft im Hintergrund von Allergien

loading...

Allergie ist eine der häufigsten Krankheiten. Es wird durch die erhöhte Empfindlichkeit der Zellen des Körpers auf verschiedene Substanzen verursacht. Allergien betreffen bis zu 20% der Bevölkerung in verschiedenen Ländern, unabhängig vom Alter. Dies ist einer der „Zivilisationskrankheiten“: die Bewohner von entwickelteren Ländern, Stadtbewohner sind allergisch häufiger auftritt als in den unterentwickelten, vor allem landwirtschaftlichen Ländern, wo die Menschen einfache, vertraute Lebensmittel verwenden, keine synthetischen Kosmetika verwenden. Umweltzerstörung im Zusammenhang mit der Verschmutzung von Luft, Wasser und Boden durch Industrieemissionen, Autoabgase, die der Einsatz in der Heimat von verschiedenen synthetischen Materialien, die Verwendung in Lebensmitteln unbekannten Produkten, Hobbys biologischer Zusätze, unkontrollierten Gebrauch von Drogen - all dies trägt zur Belastung des Menschen mit einer Vielzahl von Allergenen.

loading...
May Shehtman
Doktor der medizinischen Wissenschaften, Professor, Akademiemitglied der Internationalen Akademie für Informatik

Was kann Allergien verursachen?

Allergene können sein: Mikroben, Viren, Fremdproteine ​​von Impfstoffen, Seren oder anderen Proteinpräparaten, die in den Körper gelangt sind; Mikropartikel nach Hause oder Buch Staub, Wolle Gegenstände oder Tierhaare, Schleim Zierfische aus Wollgarn Teppichen, Kunstfasern oder Tierhäuten, Federn, Spin-off von Insekten, einschließlich Schaben; Bestandteile von Lebensmitteln (besonders ungewöhnlich), Kosmetika, medizinische Salben und Arzneimittel. Allergien können auch durch zahlreiche Substanzen verursacht werden, mit denen eine Person am Arbeitsplatz Kontakt aufnimmt: Penicillin oder andere Antibiotika - von Krankenschwestern; verschiedene chemische Verbindungen - in Menschen, die in Chemie, Zement, Farben und Lacken, Textilunternehmen tätig sind; Kunstdünger und Pestizide - in landwirtschaftlichen Arbeitern. Eine saisonale Allergie (ihr "Höhepunkt" tritt im Frühling und Sommer auf) ist mit der Blüte und Reifung der Samen vieler Pflanzen verbunden - ihrem Geruch, der Inhalation oder der Aufnahme von Pollen.
Im menschlichen Körper finden sich Allergene mit Antikörpern - den Elementen des Immunsystems, die uns vor den aufgenommenen Allergenen-Antigenen schützen. Idealerweise wird der "Antigen-Antikörper" -Komplex im Körper zerstört und daraus entfernt. In den meisten Fällen ist dies der Fall. Wenn diese Komplexe im Körper verbleiben (wie es bei verschiedenen Immunitätsstörungen der Fall ist), setzen sie sich auf Gefäßen, Geweben und Zellstrukturen ab und verursachen schmerzhafte Manifestationen.

Arten von allergischen Reaktionen

Es gibt vier Arten von allergischen Reaktionen.
Wenn die erste Art von Reaktionen, die katastrophal schnell auftreten anaphylaktischen Schock entwickeln kann (dh Schock allergischer Natur..), Pseudocroup (Dyspnoe mit Larynxödem verbunden ist) - lebensbedrohliche Erkrankung eine sofortige ärztliche Untersuchung erforderlich ist. Reaktionen der zweiten Art treten bei Arzneimittelallergien oder hämolytischen Erkrankungen von Neugeborenen mit Rh-Konflikt auf (biologische Inkompatibilität der Eltern im Blut-Rh-Faktor). Die dritte Art von Reaktion ist mit Gewebeschädigung durch Immunkomplexe verbunden, die im Blut zirkulieren. Es wird in allergischer Dermatitis (Entzündung der Haut), Serumkrankheit (allergische Reaktion tritt in Reaktion auf Serum, beispielsweise zur Behandlung von Botulismus, Diphtherie), Nahrungsmittelallergien, Insektenstiche beobachtet. Die Ursache von Reaktionen der vierten Art kann die Abstoßung von transplantierten Organen oder Geweben, Kontaktdermatitis sein.
Die Reaktionen der ersten drei Arten manifestieren sich schnell. Dies ist aufgrund der Tatsache, dass im Blut, eine große Menge von biologisch aktiven Substanzen - Histamin, Serotonin, Heparin, - die auf die Unterbrechung der Zellwandpermeabilität, Gefäße und Muskelspasmus der inneren Organe führen, endokrine Drüsen erhöhen. Dies erklärt das Auftreten von Juckreiz der Haut, verstopfte Nase, Rötung der Haut.
Meistens entwickeln sich allergische Reaktionen, wenn das Allergen wieder in den Körper eindringt. Oft treten Allergiesymptome, manchmal sehr schwerwiegend, jedoch unmittelbar nach dem Kontakt mit dem Allergen auf, zum Beispiel nach einem Stich von Bienen oder Wespen.

Krankheiten, die durch Reaktionen des ersten Typs verursacht werden
Anaphylaktischer Schock entwickelt sich nach intravenöser Verabreichung von Medikamenten, für die diese Person eine Intoleranz hat.
1-15 Minuten nach der Einführung gibt es ein Gefühl der Angst, Herzfrequenz erhöht, Tinnitus, Husten, Niesen, Atembeschwerden. Bei vorzeitiger Pflege treten Anzeichen von Schock auf - kalter Schweiß, sinkender Blutdruck, fadenförmiger Puls, Bewusstlosigkeit (manchmal Koma und Krämpfe). Wenn Sie allergisch auf Medikamente reagiert haben oder zu Allergien neigen, sollten Sie intravenöse Medikamente nur in einer medizinischen Einrichtung anwenden. In diesem Fall muss der Arzt gewarnt werden, dass Sie bestimmte Medikamente nicht vertragen.
Heuschnupfen ist mit Niesen durch saisonale oder permanent laufende Nase charakterisiert, der Nasenschleimhaut Schwellung, oft Konjunktivitis (Entzündung der Schleimhaut Alter) und Laryngitis (Entzündung der Schleimhaut des Larynx). Es kann Schmerzen in der Stirn, Reizbarkeit, Appetitlosigkeit, Depressionen und Schlaflosigkeit geben. Da das Fortschreiten der Allergie Hustenattacken entwickeln kann. Die Symptome können reduziert werden, indem der Kontakt mit Allergenen vermieden und Antiallergika eingenommen werden.
Nesselsucht: Ausschlag auf der Haut, bestehend aus Blasen und Rötungen. Bei der Urtikaria treten nach dem Juckreiz Blasen auf, die entweder zunehmen oder klein bleiben (1-5 mm). Sie können mehrere Stunden an einem Ort bestehen bleiben und dann verschwinden und an einem anderen Ort wieder erscheinen. In der Regel verläuft die Urtikaria spontan nach 1-7 Tagen, dem Patienten werden jedoch Antiallergika verschrieben.

Krankheiten, die durch Reaktionen des zweiten Typs verursacht werden
Medikamentenallergie durch verschiedene Hautausschläge manifestiert, Verdauungsstörungen (Übelkeit, Erbrechen, eine Störung des Stuhls), Entzündungen der oberen Atemwege (zum Beispiel Rhinitis). Diese Symptome treten nach einer Weile (bis zu 2 Tage) nach der Einnahme von Medikamenten auf. Nach dem Aufspüren einer Arzneimittelallergie wird das Arzneimittel, das die Reaktion ausgelöst hat, aufgehoben und die antiallergischen Arzneimittel werden in einer Dosis verschrieben, die vom Grad der Manifestation der Allergie abhängt.

Krankheiten, die durch Reaktionen des dritten Typs verursacht werden
Serumkrankheit: Eine allergische Reaktion, die sich normalerweise 7-12 Tage nach der Einführung von Fremdserum (zB Pferd) manifestiert. Serumpräparate werden zur Behandlung von Diphtherie, Botulismus, Schlangenbissen und Spinnen verwendet. Meist treten Blasen auf der Haut auf, Entzündungen der Gelenke entwickeln sich, ein leichtes Fieber ist möglich, Lymphknoten im Injektionsbereich nehmen zu. Vor der Einführung von Serum wird ein Hauttest durchgeführt (subkutane Verabreichung einer kleinen Menge des Arzneimittels). Dann wird eine Desensibilisierung durchgeführt - Maßnahmen, die darauf abzielen, die Empfindlichkeit des Körpers gegenüber Serum zu verringern.
Wenn sich die allergische Reaktion entwickelt hat, werden je nach Schweregrad verschiedene Medikamente verwendet (von Antiallergika bis Adrenalin und Dexamethason). In jedem Fall, wenn Sie die Einführung von Serum benötigen, sollte dies nur in einer medizinischen Einrichtung unter der Aufsicht eines Arztes erfolgen.
Nahrungsmittelallergien können die gleichen multiplen Manifestationen sowie Drogen haben. Die Hauptmethoden der Behandlung: Ausschluß von der Nahrung des Produkts, das Allergien, reichliches Getränk, die Verwendung von Antiallergika und Enterosorbenten (Aktivkohle, Polyphepan) verursacht.

Krankheiten, die durch Reaktionen der vierten Art verursacht werden
Kontaktdermatitis: Eine allergische Reaktion ist durch das Auftreten von Juckreiz, Hautausschlag (manchmal Ekzeme) an der Kontaktstelle der Haut mit dem Allergen gekennzeichnet. In der Rolle eines Allergens können Modeschmuck, Schnallengürtel, Metallknöpfe, Kleidung aus synthetischen Stoffen usw. erscheinen.Die Reaktion entwickelt sich allmählich. Therapeutische Maßnahmen umfassen den Ausschluss von Allergenwechselwirkungen mit der Haut, die lokale Behandlung der betroffenen Hautpartie (Salbe oder Creme wählt den Arzt aus), die Einnahme von antiallergischen Medikamenten.
Allergische Reaktionen verzögerter Art entwickeln sich auch bei der Transplantation von Organen und Geweben. Ihre Manifestationen und Taktiken der Behandlung hängen von den Eigenschaften jedes spezifischen Falles ab.

Allergie und Schwangerschaft

Allergie ist keine Kontraindikation für eine Schwangerschaft, obwohl ihre Manifestationen in diesem Zeitraum ausgeprägter sein können. Dies liegt an einer natürlichen Veränderung des Immunstatus einer Frau und dadurch an einer aktiveren Reaktion auf bereits bekannte oder neue Allergene sowie an der Notwendigkeit einer Vielzahl von diagnostischen und therapeutischen Wirkstoffen. Allergie hat keinen Einfluss auf den Geburtsverlauf und ist keine Kontraindikation für das Stillen. In einigen Fällen wird die allergische Veranlagung der Mutter auf das Kind übertragen.
Bei trockenem und heißem Wetter, wenn die Konzentration von Industrieemissionen, Autoabgasen, Pollen in der Luft den größten Wert erreicht, versuchen Sie, auf belebten Straßen und Autobahnen kleiner zu sein. Verwenden Sie eine Sonnenbrille - schützen Sie Ihre Augen in gewissem Maße vor dem Eindringen von Blütenpollen.
Bei allergischen Reaktionen auf Pollen sollte nicht vor dem Haus und auf dem Fensterbrett nach Blumen und Sträuchern gepflanzt werden. Es ist besser, keine frischen Blumen zu Hause zu züchten und sie nicht in die Wohnung zu bringen.
Die Fenster in den Fenstern, besonders in den ersten Stockwerken, sollten mit einem feinen Netz verstärkt werden, das regelmäßig gewechselt werden sollte.
Wenn nach dem Auftragen von Reinigungsmittel auf der Haut rote Flecken, starke Juckreiz, aufhören, es zu verwenden und besser von zu Hause entfernen. Nehmen Sie eine Tablette Calciumchlorid oder Dimedrol. Um die gebildeten Giftstoffe aus dem Körper zu entfernen, braucht man viel trinken.
Die Neigung zu Allergien erfordert die Trennung von Haustieren: Hunde, Katzen, Hamster, Meerschweinchen, Vögel, Mäuse usw.
Wenn Sie Anzeichen einer bestimmten Allergie haben, kann nicht mit pflanzlichen Arzneimitteln behandelt werden.
Seien Sie sicher, dem Arzt der Frauenkonsultation und dem Entbindungsheim zu sagen, welche Medikationen Sie vor einer allergischen Reaktion hatten, egal wie lange es war.

Medikamente für Allergien während der Schwangerschaft

Der größte Wert in der Entwicklung von Allergien ist Histamin. Daher ging die Behandlung dieser Krankheit auf den Weg, Antihistaminika zu schaffen. Das Beste der Medikamente der ersten Generation war Diphenhydramin. Es reduziert die Reaktion des Körpers auf Histamin, lindert Spasmen der glatten Muskulatur der inneren Organe (Trachea, Bronchien), verringert die Durchlässigkeit der Kapillaren und verhindert so die Entwicklung von Gewebeödemen. Dimedrol wird verwendet, um Nesselsucht, Heuschnupfen, allergische Dermatitis, allergische Konjunktivitis, Reaktionen nach der Einnahme von Medikamenten zu behandeln. Diphenhydramin ist bei Schwangeren und Puerperas nicht kontraindiziert. Schwangere Frauen können auch Fenkarol (ab dem vierten Schwangerschaftsmonat), Pipolphen, Diazolin, Dimebon, Suprastin einnehmen.
Antihistaminika der zweiten Generation (Terfenadin, Claritin, Zirtek, Astemizol) sind aktiver als Diphenhydramin, aber sie können Herzrhythmusstörungen, Mundtrockenheit, Erbrechen und andere Komplikationen verursachen. Schwanger und Puerperas, sind sie ebenso wie Tavegil kontraindiziert.
Die dritte Generation von Fexofenadin (Telfast, Fexadine) ist sicherer als seine Vorgänger. Es ist besonders aktiv bei Nesselsucht, allergischer Rhinitis, Heuschnupfen und ist mit anderen Medikamenten kompatibel.
In allen Fällen sollte die Behandlung mit dem einen oder anderen Mittel mit dem Arzt abgestimmt werden, damit nach Beseitigung der allergischen Erscheinungen der natürliche Verlauf der Schwangerschaft und der Zustand des Fötus und des Neugeborenen nicht beeinträchtigt werden.

Allergien in der Schwangerschaft: Ursachen, Folgen für den Fötus und Behandlung

loading...

Die Schwangerschaft ist ein freudiges Ereignis für jede Frau. Während der Schwangerschaft muss sich jedes Mädchen verschiedenen Schwierigkeiten gegenübersehen. Sehr oft während der Schwangerschaft eines Fötus manifestiert eine Frau verschiedene Krankheiten, die nicht nur sie, sondern auch ihr Baby bedrohen können. Fälle und Vorkommen von Allergien gegen verschiedene Produkte, Medikamente und andere Reizstoffe sind keine Seltenheit.


Ursachen für Allergien während der Schwangerschaft und ihre Symptome

Allergie tritt als Folge einer Immunschwäche im Körper auf. So reagiert unser Körper auf bestimmte Krankheitserreger, die Allergene genannt werden. Während der Schwangerschaft funktioniert unser Körper nicht wie üblich und ist anfälliger für äußere Reize. Daher kann eine Allergie auftreten, auch wenn sie nie zuvor aufgetreten ist.

Ärzte unterscheiden zwei Hauptursachen für Allergien während der Schwangerschaft:

  • Das Vorhandensein von Allergenen in der Umgebung, wo die schwangere Frau ist;
  • Veränderungen im Hormonsystem.

Die Allergie kann sich auf verschiedene Arten manifestieren. Meistens beginnt es sich mit Rhinitis zu manifestieren: verstopfte Nase, Niesen, laufende Nase. Einige haben Hautirritationen: Nesselsucht, Dermatitis, Hautausschlag am ganzen Körper. In seltenen Fällen verursacht die Allergie Bronchialasthma.

Ein besonderes Augenmerk auf die Gesundheit der zukünftigen Mutter wird Ärzten gegeben, wenn die Frau vor der Schwangerschaft an Asthma oder anderen Allergien litt. Während der gesamten Schwangerschaft überwacht der Arzt den Gesundheitszustand.

Wie wirkt sich die Allergie auf den Fötus aus?

Das Baby ist in der Gebärmutter und ist vor den Auswirkungen von negativen Faktoren der Plazenta geschützt. Daher beeinflusst die Allergie die Entwicklung des Fötus nicht. Die ganze Gefahr besteht jedoch darin, dass die Allergie eine Erbkrankheit ist, die von Mutter auf Kind übertragen werden kann und Allergiesymptome beim Kind sich unmittelbar nach der Geburt oder nach Jahren manifestieren können.

Allergie ist eine Menge Ärger. Ihre Symptome sind schließlich alles andere als angenehm. Daher fangen viele Mädchen an, verschiedene Antiallergika einzunehmen. Aber während der Schwangerschaft können Sie nur bestimmte Medikamente nehmen, die für Gesundheitskrümel sicher sind. Natürlich ist es besser, sie ganz aufzugeben. Aber wenn Sie nicht ohne Medikamente auskommen, sollten Sie in keinem Fall Selbstmedikation machen. Achten Sie darauf, einen Arzt zu konsultieren, der die entsprechenden Medikamente verschreibt und den Behandlungsprozess überwacht. Wenn eine Frau die falschen Antiallergika einnimmt, kann dies zu ernsten Folgen für den Fötus führen, als ein Defekt des Nerven- und Herzsystems, eine Verletzung der Entwicklung der Leber, des Gehirns und anderer lebenswichtiger Organe.

Die Angst um die Zukunft des Babys kann zu einer starken Verschlechterung des Wohlbefindens der Mutter führen. Zum Beispiel beginnt eine Frau mit Asthma bronchiale Schwierigkeiten beim Atmen zu haben, und dies kann fetale Hypoxie verursachen. Darüber hinaus wird eine anhaltende laufende Nase, Husten, Niesen, Juckreiz und andere Allergiesymptome Beschwerden nicht nur für werdende Mutter, sondern auch für Krümel verursachen.

Verhütung von Allergien bei schwangeren Frauen

Wir alle wissen, dass Prävention die beste Möglichkeit ist, jede Krankheit zu vermeiden. In vielen Fällen kann das Auftreten von Allergien während der Schwangerschaft durch vorbeugende Maßnahmen verhindert werden. Vor allem den Kontakt mit Allergenen begrenzen.

Überarbeiten Sie Ihre Ernährung

Sehr häufig treten bei bestimmten Lebensmitteln Allergien auf. Daher müssen Sie während der Schwangerschaft Nahrungsmittel aufgeben, die allergische Symptome auslösen können. Es ist erwähnenswert und die Tatsache, dass eine falsche Ernährung in der Zukunft dazu führen kann, dass das Kind auf bestimmte Lebensmittel allergisch reagiert. Ausschließen Sie daher die "gefährlichsten" Lebensmittel von der Ernährung: Eier, Schokolade, Zitrusfrüchte, Kakao und Kaffee, Erdbeeren, geräucherte Produkte und Gewürze, Honig, Nüsse, Pilze, Meeresfrüchte sowie Produkte, für die Sie eine individuelle Intoleranz haben.

Versuchen Sie den Kontakt mit Tieren zu vermeiden

Sehr oft veranlassen uns die Haare verschiedener Tiere, allergisch zu sein. Daher empfehlen viele Ärzte in der Schwangerschaft, den Kontakt mit Tieren zu vermeiden. Wenn Sie zuvor auf Tierhaare allergisch waren, bügeln Sie sie nicht und bleiben Sie nicht in ihrer Nähe. Es ist am besten, keine Tiere während der Tragzeit zu haben. Schließlich ist das Immunsystem im ersten Jahr sehr schwach und die Krümel können eine Tierhaarallergie entwickeln.

Reinigen Sie die Wohnung sorgfältig

Allergien können sogar den häufigsten Staub auslösen. Machen Sie daher nicht zu faul eine Nassreinigung zu Hause durchzuführen. Schütteln Sie auch Kissen, Decken, Teppiche, Teppiche und andere Dinge aus, an denen sich Staub ansammelt. Erwähnenswert sind Zecken, die in Kissen und Federn leben. Zecken können eine Allergie auslösen. Daher ist es während der Schwangerschaft am besten, die Federkissen in sicherere zu ändern. Heute gibt es viele Materialien, die nicht die Entwicklung von Allergien auslösen.

Vermeiden Sie den Kontakt mit Haushaltschemikalien und Parfums

Heute sind Läden mit verschiedenen Haushaltsprodukten zur Reinigung gefüllt. Darüber hinaus verwenden Mädchen sehr oft Parfums und verschiedene Kosmetika, die Duftstoffe enthalten. Aber diese Substanzen führen manchmal zur Entwicklung von Allergien während der Schwangerschaft. Versuchen Sie deshalb, den Kontakt mit solchen Mitteln zu beschränken. Verwenden Sie bei der Reinigung immer Gummihandschuhe, damit Haushaltsprodukte keine Allergien und Hautirritationen verursachen.

Schlechte Gewohnheiten ablehnen

Jede Frau weiß, dass Rauchen und Alkohol während der Schwangerschaft kontraindiziert sind. Aber nicht alle beschränken sich darauf. Obwohl Zigaretten und Alkohol nicht nur eine allergische Reaktion hervorrufen können, sondern auch die Gesundheit des zukünftigen Babys schädigen. Also denke sorgfältig nach, aber ist es das wert?

Behandlung von Allergien während der Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft ist die Behandlung einer Allergie nicht so einfach. Schließlich sind viele Arzneimittel verboten zu nehmen. Nur ein Arzt sollte Medikamente auswählen und den Behandlungsprozess überwachen. Und selbst bei der Ernennung von Medikamenten sollte die Dauer der Behandlung nicht lange dauern, und die Dosis des Medikaments sollte gering sein.

Einige Medikamente während der Schwangerschaft sind völlig verboten zu nehmen, und einige Ärzte ernennen nur, wenn der Zustand extrem schwierig ist. Hier ist eine Liste von Medikamenten, die während der Schwangerschaft extrem unerwünscht zu verwenden ist:

  • Dimedrol - führt zu Uteruskontraktionen, die eine Frühgeburt hervorrufen können;
  • Astemizol - sehr giftig, daher gefährlich für den Fötus;
  • Terfenandin - wegen dieser Droge kann ein Baby einen Mangel an Gewicht haben;
  • Suprastin, Fexadine, Claritin, Cetirizin - sind nicht zu gefährlich, aber bevor sie eingenommen werden, müssen Sie alle Vor- und Nachteile abwägen.

Vitamine für die Behandlung von Allergien

In manchen Fällen helfen Vitamine, Allergiesymptome zu lindern oder vollständig zu beseitigen.

  • Ascorbinsäure oder Vitamin C lindert Bronchospasmen und Rhinitis. Der Behandlungsverlauf beträgt 10 Tage, die Dosierung liegt zwischen 500 mg und 4 g pro Tag.
  • Vitamin B12 reduziert die Manifestation von Dermatitis und asmatischen Manifestationen. Der Behandlungsverlauf beträgt einen Monat, die Dosierung beträgt 500 Mikrogramm pro Tag.
  • Nicotinamid hilft, allergische Reaktionen auf Pollen zu reduzieren. Der Behandlungsverlauf beträgt einen Monat, die Dosierung beträgt 200-300 mg pro Tag.
  • Pantothensäure entfernt Rhinitis und beseitigt ihre Symptome in einer halben Stunde.
  • Zink hilft, die Symptome einer Allergie gegen Haushaltschemikalien zu überwinden.
  • Ölsäure hilft perfekt bei allergischen Erscheinungen anderer Art. Es ist ein Teil von Olivenöl, daher wird schwangeren Frauen empfohlen, täglich Olivenöl zu verwenden.
  • Fischöl und Linolsäure entlasten die Nase, schwellen bei der Rhinitis, lindern Juckreiz mit Dermatitis und Hautausschlägen.

Merkmale der Manifestation und Behandlung von Allergien während der Schwangerschaft

loading...

Allergien bei Schwangeren treten viel häufiger auf und können sich an einem externen Faktor zeigen, der zuvor gut vertragen wurde. Die Sache ist, dass wenn das Baby geboren wird, die Immunkräfte des Körpers abnehmen und hormonelle Veränderungen auftreten. Durch Fehlfunktionen in der hormonellen Zusammensetzung des Blutplasmas wird eine pathologische Reaktion auf das Allergen hervorgerufen.

Gefährliche Allergien in der Schwangerschaft sind gefährdet, Quincke-Ödeme und chronische Rhinitis zu entwickeln. Als Folge dieser Komplikationen besteht eine Verletzung darin, den Fötus mit Sauerstoff zu versorgen. Die daraus resultierende Hypoxie kann die Entwicklung und Gesundheit des Babys beeinträchtigen.

Ein ernsthaftes Problem sind die Beschränkungen in der zulässigen Liste von Drogen. Die meisten Medikamente dürfen keine interessante Position einnehmen. Als eine Allergie bei der Schwangerschaft zu behandeln, kann der Arzt auffordern. Selbstmedikation kann zu Komplikationen und der Gefahr einer Frühgeburt führen.

Achtung bitte! Eine erhöhte Reaktion und Allergie bei Schwangeren ist durch ungesunde Lebensweise, geringe Ökologie, eine Abnahme des Immunstatus des Patienten und hormonelle Störungen beeinträchtigt. Für das Auftreten einer pathologischen Reaktion ist jedoch eine genetische Veranlagung des Patienten notwendig.

Algorithmus und Ursachen

loading...

Genetische Veranlagung verursacht eine pathologische Reaktion auf das Allergen im Körper einer Frau. In der Folge kommt es während der Schwangerschaft zu einem allergischen Hautausschlag, der bei Frauen, die zuvor noch keine Intoleranzsymptome hatten, sehr beängstigend ist.

Das Auftreten einer scharfen Zurückweisung bestimmter Substanzen durch den Körper wird durch hormonelles Versagen verursacht. Mädchen, die an Symptomen einer Schwangerschaftstoleranz leiden, erfahren in der Regel keine Beeinträchtigung. Die Gesundheit von Frauen schützt Hormone, die allergische Reaktionen unterdrücken sollen.

Für die Dauer der Schwangerschaft kann die allergische Frau Ausschläge, Schwellungen und laufende Nase vollständig loswerden. Die Entwicklung von Allergien bei Schwangeren ist sehr individuell und es ist unmöglich, mögliche Szenarien des Schwangerschaftsverlaufs vorherzusehen.

Die Hauptallergene, die in der Schwangerschaft Allergien auslösen, sind:

  • Tierhaare;
  • Federn und Daunen von Vögeln;
  • Nüsse, Honig, Erdbeeren, Zitrusfrüchte und einige andere Nahrungsmittel;
  • Haushalts-Chemikalien;
  • Kosmetika;
  • Mittel zur persönlichen Hygiene;
  • Aerosole;
  • Staub- und Hausstaubmilben;
  • Helminthen;
  • Lebensmittelzusatzstoffe;
  • kalte Allergie;
  • Medikamente.

Einige Ärzte glauben, dass frühe Toxikose auch während der Schwangerschaft allergisch ist. Es wird angenommen, dass sich eine solche Reaktion in den frühen Stadien dem Fötus zeigt, bis der Körper an einen neuen Bewohner gewöhnt ist.

Wenn eine Allergie und Schwangerschaft auftritt, bestimmen Sie, was der Arzt tun kann. Es ist wichtig, schnell zu handeln, da sich die Krankheit in mehreren Phasen entwickelt. Rechtzeitig zu einem Arzt, stoppen Sie seine Entwicklung und helfen Sie, Komplikationen schnell zu beseitigen.

Cure Allergie während der Schwangerschaft funktioniert nicht. Die Handlung des Arztes ist auf die Definition des Reizes, den Ausschluss des Kontakts mit ihm und den rechtzeitigen Rückzug des Angriffs gerichtet.

Klinische Entwicklung kann unterteilt werden:

  • einen allergischen Reiz im Körper bekommen. Übergewichtige Immunzellen umgeben ein fremdes Objekt und erzeugen eine Reaktion darauf. Mit bestimmten Faktoren ist es eine Pathologie;
  • Allergen wieder in den Körper einer schwangeren Frau zu bekommen. In diesem Fall die Entwicklung von Histamin, weitere Reizungen von Hautausschlägen und Ödemen;
  • Entzündung der Schleimhäute, Entwicklung von Quincke-Ödem, anaphylaktischer Schock oder andere Folgen.

Interessant! Am seltensten betrifft eine Allergie Schwangere zwischen 24 und 35 Jahren. Früher und später dieser Altersperiode treten pathologische Reaktionen viel häufiger auf.

Arten von Allergien und ihre Symptome in der Schwangerschaft

loading...

Der pathologische Zustand erfordert eine sofortige Behandlung von Allergien während der Schwangerschaft, jedoch verwechseln Frauen oft Symptome mit Atemwegserkrankungen und verlieren Zeit.

Die häufigste Allergie und Schwangerschaft schaffen Bedingungen für die Entwicklung von Ödemen der Nasenschleimhäute. Der Zustand wird in der Regel als Rhinitis bei Schwangeren bezeichnet und auf allergische Manifestationen zurückgeführt. Die gleiche Gruppe umfasst allergische Konjunktivitis.

  • Juckreiz im Nasopharynx, Larynx und Nasengang;
  • verringerte Empfindlichkeit der Geruchsrezeptoren;
  • Niesen;
  • Tränenfluss;
  • Rötung der Augen;
  • verstopfte Nase;
  • die Passage von Schleim oder klarer Flüssigkeit aus der Nase;
  • husten;
  • mögliche Entwicklung von Bronchitis.

Allergie im Gesicht während der Schwangerschaft, obwohl es auf die Haut des gesamten Körpers lokalisiert werden kann. Es gibt eine Verschlimmerung einer Allergie bei Kontakt mit dem Urheber.

Unabhängig von äußerem Kontakt oder Sog in der Schleimhaut. Dies kann Dermatitis, Diathese und Urtikaria umfassen.

Ein Symptom für eine solche Krankheit:

  • Juckreiz der Haut4
  • trockene Haut;
  • Hautausschläge in Form von Blasen, Flecken und Flecken;
  • Peeling der Haut;
  • Schwellung der Glieder und des Gesichtes;
  • Ändere die Hautfarbe.

Eine Nahrungsmittelallergie während der Schwangerschaft ist ein Zeichen dafür, dass man nicht tolerierbare Nahrungsmittel zu sich nimmt. Dies ist eine gefährliche Art, Behandlung von Allergien bei schwangeren Lebensmitteln Charakter muss dringend behandelt werden, um Gefahren für den Fötus zu vermeiden.

Symptome können erkannt werden durch:

  • Schmerzen im Bauch;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Bauchschmerzen;
  • Blähungen;
  • Magenverstimmung;
  • Angioödem;
  • Urtikaria;
  • Kopfschmerzen;
  • anaphylaktischer Schock.

Injektionsallergie während der Schwangerschaft beinhaltet die Behandlung mit einer Reihe von Therapien. Viele Medikamente sind für die Aufnahme von Patienten in der Position unzulässig.

Symptome dieser Pathologie sind:

  • Angioödem;
  • allgemeines Unwohlsein und starke Müdigkeit;
  • Senkung des Blutdrucks;
  • Atembeschwerden;
  • Kurzatmigkeit;
  • Rötung der Haut;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Krämpfe des Verdauungstraktes.

Medikamentenallergie. Es kann auch auf Drogen, die zuvor verwendet wurden, erscheinen.

  • Juckreiz und Hautausschläge;
  • Hautpeeling;
  • Urtikaria;
  • Angioödem;
  • Störungen des Magen-Darm-Traktes;
  • anaphylaktischer Schock;
  • Schäden an anderen Organen und Systemen.

Allergie in den Händen von schwangeren Frauen kann sich als Reaktion auf Waschmittel oder Kosmetika manifestieren.

Das Schälen der Hände während der Schwangerschaft im Winter kann auf eine Erkältungsintoleranz hinweisen.

Achtung bitte! Die Intensität von Symptomen und Angriffen hängt von der allgemeinen Gesundheit der schwangeren Frau und von der Konzentration des Allergens in ihrem Körper ab. Selbst bei kleinen Manifestationen ist es notwendig, mit der Diagnose zu beginnen und in kurzer Zeit den Erreger zu bestimmen. Die weitere Entwicklung der Krankheit kann schnell sein.

Merkmale der Behandlung von Allergien bei schwangeren Frauen

loading...

Die Behandlung von Allergien bei Schwangeren ist unmöglich. Die Therapie zielt darauf ab, die Symptome zu beseitigen und zu lindern sowie die schweren Formen von Nesselsucht zu verhindern. Der erste Schritt im Kampf gegen die Krankheit ist die Entfernung von Kontakten und die enge Wechselwirkung mit dem Erreger der pathologischen Reaktion.

Dazu ist es notwendig, sich einer vollständigen Diagnose zu unterziehen und das Allergen zu bestimmen. Auf, was die Allergie in der Schwangerschaft gezeigt wurde, als, es zu behandeln und, wie man die weiteren Attacken vermeiden kann der Arzt nur empfehlen.

Wichtig! Die sicherste Methode zur Behandlung von allergischer Rhinitis ist die Einnahme von Ascorbinsäure und Pantothensäure sowie Vitamin B12. Der Verlauf und die Dosierung des Arzneimittels sollten von einem Arzt verschrieben werden.

Vorbeugung von Krankheiten

loading...

Allergie ist ein individuelles Merkmal einer Person, so dass es keine genauen vorbeugenden Maßnahmen gibt. Patienten können den Kontakt mit Allergenen einfach reduzieren.

Um sich vor Allergien zu schützen oder eine Komplikation der bereits vorhandenen zu vermeiden, müssen Sie folgende Regeln beachten:

  • Ablehnung schlechter Gewohnheiten (Rauchen, Alkohol trinken);
  • regelmäßige Reinigung des Zimmers. Es ist ratsam, Teppiche im Haus zu entfernen und regelmäßig Stofftiere, Decken und Kissen zu reinigen;
  • das Lager der alten Sachen im Haus loswerden;
  • Verringerung der Verwendung von allergenen Produkten;
  • Abnahme des konsumierten Zuckers;
  • Minimierung des Kontakts mit Federn, Daunen und Fell;
  • gut essen und die notwendigen Vitamine einnehmen.

Vorsicht! Falls Sie vor der Intoleranz gegen Intoleranz Medikamente einnahmen, setzen Sie ihre Behandlung nicht fort, solange das Baby schwanger ist. Der Arzt wird neue Medikamente aufnehmen, die für Ihre Gesundheit und Ihre Gesundheit gesund sind. Bei leichten Allergien kann ein führender Gynäkologe Rat geben.

Allergie während der Schwangerschaft: Behandlung ohne Folgen

loading...

Während der Schwangerschaft sieht sich jede Frau mit Überraschungen konfrontiert, die entweder mit dem Gesundheitszustand oder mit den Aktivitäten der inneren Organe zusammenhängen. Einige dieser Überraschungen sind angenehm, z. B. Stärkung der Haare und Nägel. Und manche nicht so. Eine der unangenehmen Überraschungen, die eine zukünftige Mutter erleben kann, ist eine Allergie. Zum ersten Mal kann es während der Schwangerschaft auftreten, auch wenn Sie früher selbst keine solche Krankheit bemerkt haben.

Warum tritt eine Allergie auf?

loading...

Allergie ist eine nicht standardisierte Reaktion des Immunsystems auf äußere Faktoren. Das Immunsystem einer schwangeren Frau arbeitet völlig anders als eine Frau, die kein Baby hat. Infolgedessen ist die Reaktion des Körpers auf die üblichen Mandarinen oder Pollen unmöglich vorherzusagen. Allergien während der Schwangerschaft können auftreten, wie bei Mädchen im Alter von 18 bis 25 Jahren und älteren Frauen. Natürlich steigt die Wahrscheinlichkeit allergischer Reaktionen nach 35 Jahren.

In den ersten 12-14 Schwangerschaftswochen kann eine Allergie eine Reaktion auf einen Fötus sein, zum Beispiel als Toxikose. Es geht von selbst, wenn der Körper sich an seinen Zustand gewöhnt. Immunität kann auch negativ auf Tiere, Staub, Essen, Zigarettenrauch, Kosmetika, Chemikalien reagieren. Wegen dieser erhöhten Empfindlichkeit des Körpers lohnt es sich, genauer zu betrachten, was Sie essen und was um Sie herum ist.

Außerdem kann sich die Allergie bei Allergikern mit Erfahrung verschlechtern. Wenn Sie zuvor unter allergischen Reaktionen gelitten haben, sollten Sie sich bei der Planung einer Schwangerschaft an einen Spezialisten wenden. Sie erhalten eine Behandlung, die die Verschlimmerung der Krankheit während der Geburt des Babys auf ein Minimum reduziert. Außerdem ist die gute Nachricht, dass wenn eine Frau schwanger ist, mehr Cortisol im Körper produziert wird. Es ist ein antiallergisches Hormon, das die Schwere des Krankheitsverlaufs reduziert oder sogar auf Null reduziert.

Symptome einer Allergie

loading...

Die Symptomatik der Allergie bei der Geburt eines Kindes unterscheidet sich wenig von der einer nicht schwangeren Frau. Es kann eine plötzliche Schwellung der Kehle oder der Nasenschleimhaut sein. Eine Frau kann plötzlich beginnen, ihre Augen zu tränen, sie beginnt oft und ohne zu stoppen zu niesen. Eine häufige Manifestation ist ein schwerer Husten. Oft mit einer Allergie, gibt es einen Ausschlag.

Abhängig von den Symptomen kann die Schwere dieser Krankheit in 2 Gruppen unterteilt werden:

  • mild (Rhinitis, Konjunktivitis, lokale Urtikaria);
  • schwere (allgemeine Urtikaria, Quincke-Ödem, anaphylaktischer Schock).

Die Reaktionen des Körpers, die sich auf schwere Manifestationen von Allergien beziehen, sind insofern gefährlich, als sie ganz plötzlich auftreten und für die Schwangere schwerwiegend sind. Diese Situation erfordert Wiederbelebungsmaßnahmen.

Die gefährlichste Manifestation aller oben genannten - anaphylaktischer Schock. Die Reaktion entsteht sofort bei jedem Medikament oder Manipulation mit dem Körper einer schwangeren Frau, selbst ein Insektenstich kann zu einem tödlichen Ausgang führen. Um das Leben der Mutter und des Babys hier von 2 bis 30 Minuten zu retten. Aber glücklicherweise kommen solche Fälle in einer Million vor.

Ödeme Quincke gekennzeichnet durch Schwellung von Schleimhäuten, Haut und Unterhautgewebe. Die am meisten gefährdeten Bereiche sind Stirn, Lippen, Augenlider, Wangen. Häufig treten Schwellungen im Bereich der Füße und Hände auf. Bei Schwellung der Schleimhaut des Verdauungstraktes können starke Magenschmerzen, Übelkeit und Erbrechen auftreten.

Jeder der Fälle erfordert Rücksprache mit einem Allergologen. Nur ein Spezialist kann den Schweregrad Ihrer Erkrankung beurteilen und eine Behandlung verschreiben, abhängig von den Symptomen, Ihrem Allgemeinzustand und der Verträglichkeit der Medikamente.

Wie sich die Krankheit auf Schwangerschaft und Kleinkind auswirkt

loading...

Jede Veränderung im Körper einer schwangeren Frau wird mit Vorsicht und vielen Fragen toleriert. Vor allem, wenn dies die erste Schwangerschaft ist. Wenn früher eine Allergie auftrat, konnten wir einfach in die Apotheke gehen und Medikamente kaufen, aber jetzt lohnt es sich, darüber nachzudenken, wie sich das auf den Fötus auswirkt. Denken Sie daran, Allergien Medikamente während der Schwangerschaft sollte nur von einem Arzt ausgewählt werden.

Die Allergie selbst hat keine Auswirkungen auf den Fötus. Allergene (Krankheitserreger) können die Plazenta nicht durchdringen. Ihr Einfluss manifestiert sich nur darin, dass das Kind in der Zukunft nach der Geburt eine negative Reaktion auf diejenigen Substanzen beginnen kann, an denen die Mutter während der Schwangerschaft litt. Das heißt, eine Allergie ist eine Krankheit, die durch Vererbung übertragen werden kann. Aber das ist keine 100% Garantie, dass das Baby allergisch ist. Seine Gene können das Beste von Dad bekommen.

Aber die Ergebnisse unserer Selbstbehandlung können bedauernswert sein. Viele Medikamente können Fehlbildungen des Nervensystems, des Herzens, verursachen. Auch bei falschen Medikamenten kann der Blutfluss zwischen Mutter und Baby gestört sein. Und das ist die Hauptquelle für Babys Leben. Es kann einen Mangel an Nährstoffen oder Sauerstoff geben.

Auch können die negativen Auswirkungen von Allergien während der Schwangerschaft auftreten, wenn es zu Komplikationen in der allgemeinen Gesundheit der Mutter führt. Wenn es zur Entwicklung von Bronchialasthma, anaphylaktischem Schock führt, macht es das Atmen schwierig. Ein Sauerstoffmangel kann zu einer fetalen Hypoxie führen. Und natürlich haben Beschwerden mit Erkältung, Husten, Tränenfluss, Müdigkeit auch negative Auswirkungen auf das Baby. Wenn die Mutter unwohl ist, fühlt das Baby es.

Wie man Allergien bei schwangeren Frauen diagnostiziert und behandelt

loading...

Laut Experten ist eine Allergie eine Zivilisationskrankheit. Ungefähr 25% der Bevölkerung leidet heute an dieser Krankheit. Und wenn wir von schwangeren Frauen sprechen, klagen 45% der Frauen in einer interessanten Situation über allergische Reaktionen. Wenn Sie sich bei einer Konsultation von Frauen registrieren, werden Sie immer interviewt, um das Risiko und die Wahrscheinlichkeit von Allergien während aller 9 Monate zu ermitteln.

In den meisten Fällen wird die Allergie nach der Untersuchung und bei Vorliegen charakteristischer Symptome festgestellt. Bei Vorliegen von Symptomen stellt der Arzt normalerweise Fragen, die helfen, den Reizstoff zu bestimmen. Außerdem schreiben sie bereits Tests und Behandlungen vor.

Wenn es notwendig ist, die Reaktion auf eine Substanz ohne offensichtliche Zeichen zu bestimmen, kann ein Hauttest durchgeführt werden. Um dies zu tun, wird eine kleine Menge einer allergenen Substanz auf die Haut verabreicht. Wenn es eine halbe Stunde lang keine Reaktion gibt, reagiert der Körper nicht negativ darauf.

Heilung Allergie ist fast unmöglich, vor allem, um mit ihren Symptomen fertig zu werden. Die meisten Fälle des Ausschlusses des Reizes aus der Umgebung der Schwangeren führen zum Verschwinden der allergischen Reaktion. So ist in der Schwangerschaft Allergie zuerst der Kontakt mit Allergenen zu vermeiden.

Die Wahl der Medikamente für Allergien während der Schwangerschaft ist besonders vorsichtig. Ihr Hauptziel ist schnell, aber unschädlich für den Fötus, um die werdende Mutter vor den Symptomen zu bewahren. Bekannt sind eine Reihe von Medikamenten, die die Symptome einer Krankheit lindern können und keine negativen Auswirkungen auf den Fötus haben, aber ihre Ernennung sollte nur von einem Arzt vorgenommen werden.

Ziemlich oft kann ein Hautausschlag eine Reaktion auf eine Substanz sein. Bei schwangeren Frauen erscheint es oft auf dem Bauch. Es ist gefährlich, da Hautausschläge jucken, anschwellen und platzen können. Und das ist das Risiko einer Infektion. In diesem Fall kann der Arzt eine Salbe verschreiben, um den Juckreiz und andere Symptome zu lindern. Allerdings können Mittel für den externen Gebrauch negative Auswirkungen auf das Baby nicht weniger als Tabletten und Sirup haben, so dass Sie sie nicht selbst auswählen können.

Faktoren, die Allergien auslösen

Schwangerschaft ist das neue Leben Ihres Körpers. Er baut seine Arbeit vollständig auf die Bedürfnisse des Babys auf, das im Inneren wächst und sich entwickelt. Seine Reaktion auf sogar Ihren Lieblingspullover kann das unglaublichste sein.

Während der Schwangerschaft sollten Sie vorsichtig sein mit Lebensmitteln, Kleidung, Kosmetika, Chemikalien, die den Raum reinigen. Auch die Umwelt kann Allergien auslösen.

Aus Lebensmitteln Allergien während der Schwangerschaft können Zitrusfrüchte, Schokolade, exotische Früchte und Gemüse, die Sie beim ersten Mal versuchen, einige Arten von Fisch verursachen. Es ist besser, das Schicksal nicht zu testen und nichts Neues in Ihre Ernährung aufzunehmen, während Sie das Baby tragen und füttern.

Wenn wir über Tiere sprechen, dann das Fell von Katzen und Hunden, Vogelgrippe kann auch Krankheitserreger werden. Wenn Sie ein Haustier haben, ist es am besten, es während der Schwangerschaft an Freunde oder Verwandte zu geben.

Starke Belastungen, Erfahrung, chemische Industrie und Metallurgie in Ihrer Gegend sind die ersten Quellen für die Entwicklung von Allergien gegen schädliche Erscheinungen der Umwelt. Und kleine, aber gefährliche Insekten können zu Allergien führen. Oftmals kann der für Sie bisher harmlose Bienenstich eine starke Schwellung an der Bissstelle, Fieber und sogar einen anaphylaktischen Schock auslösen.

Während der Schwangerschaft nehmen viele Frauen (vor allem bei chronischen Erkrankungen) mehrere Medikamente. Manchmal ist es eine Notwendigkeit und manchmal ein einfaches Verlangen nach einer schwangeren Frau. Außerdem braucht es Vitamine und andere Ergänzungen, die der Körper braucht. Oft sind es diese Medikamente, die Allergien auslösen.

Prävention

Sie können immer jede Krankheit vermeiden. Natürlich wird Ihnen niemand die volle Garantie geben, dass Sie unter Einhaltung bestimmter Vorsichtsmaßnahmen niemals krank werden. Aber die Wahrscheinlichkeit zu reduzieren ist möglich. Dafür sollten Sie:

  1. Lehne alle schlechten Gewohnheiten ab. Besonders betrifft es das Rauchen. Neben Allergien wirkt sich dies negativ auf die Entwicklung der Lunge eines Kindes aus und kann zu einer Verzögerung der intrauterinen Entwicklung führen. Oft leiden Kinder, die Mütter rauchen, an Bronchialasthma, Lungenentzündung;
  2. Jeden Tag eine Nassreinigung der Räumlichkeiten durchführen. Einmal in der Woche Teppiche, Kissen, Decken ausknocken. Sie können sogar, wie Tiere, Vorhänge und Teppiche für eine Weile von zu Hause aus reinigen. Sie sammeln viel Staub und die darin lebenden Zecken sind die erste Allergiequelle;
  3. Minimiere den Kontakt mit allen Tieren. Dies gilt sowohl für häusliche als auch für wilde;
  4. Experimentiere nicht mit Essen. Essen Sie, was Sie bereits wissen, die Reaktion des Körpers. Weniger Zitrusfrüchte. Wählen Sie etwas, das nützlich, aber nicht allergen ist. Zum Beispiel bevorzugen Sie Kiwi, nicht Zitrone oder Orange. In Kiwi, mehr Vitamin C, aber weniger wahrscheinlich, dass es zu einer allergischen Reaktion führen wird.

Wie für die Vorbeugung von Allergien bei Neugeborenen dann wird ein besseres Mittel als Muttermilch nicht gefunden. Muttermilch ist eine Quelle von Substanzen, die helfen, mit Allergenen fertig zu werden. Selbst wenn Sie während der Schwangerschaft allergisch waren, haben Sie jetzt Antikörper dagegen, und Sie können sie dem Baby geben.

Daher sollten Sie bei allen Manifestationen einer Allergie sofort einen Arzt aufsuchen. Wenn Sie nicht wissen, zu welchem ​​oder wo in Ihrer Stadt es geht, konsultieren Sie einen Gynäkologen. Auch wenn Sie die Allergie bereits erfolgreich selbst behandelt haben, nehmen Sie nicht Ihre alten Medikamente. Jetzt müssen wir nicht nur daran denken, die Symptome zu bekämpfen, sondern auch über die Wirkung des Medikaments auf den Fötus und die Folgen von Allergien.

Jede Krankheit kann überwunden werden, wenn es richtig gemacht wird, nach Rücksprache mit einem Arzt. Vorbeugen von Allergien kann Ihnen auch helfen, diese Krankheit nicht alle 9 Monate zu erleiden. Wenn Sie ein Allergiker mit der Erfahrung sind, kann richtiges Verhalten, Ernährung und Lebensstil während der Schwangerschaft dazu führen, dass es Ihr Heilmittel gegen Allergien wird. Wissen Sie, dass, wenn die Linderung der allergischen Reaktionen in einer Schwangerschaft aufgetreten ist, der nächste derselbe sein wird.

Denken Sie an Ihre Gesundheit und die Gesundheit Ihres Babys. Riskiere nicht die Zukunft eines kleinen Mannes.

Allergie als Zeichen der Schwangerschaft

loading...

Die Hauptgründe sind eine schnelle Schutzreaktion auf das alte oder neue Allergen und physiologische Veränderungen im Körper. Natürlich besteht keine Gefahr, dass eine Allergie während der Schwangerschaft irgendwie die Geburt oder das Stillen beeinflusst, aber die Krankheit kann für die Zukunft eines Babys erblich sein.

Manifestation einer Allergie bei schwangeren Frauen

Ungefähr 50% der Frauen, wenn es in der Schwangerschaft eine Allergie gibt, manifestieren sich die Symptome als allergische Rhinitis oder verstopfte Nase. Sie können durch intrusives Husten, Tränken und konstantes Niesen verbunden sein.

Symptome können aus verschiedenen Gründen auftreten: aufgrund der Blüte, Kontakt mit Haustieren, oder manifestieren sich sogar auf Kosmetika, die die Frau ständig verwendet.

Bei der ersten Schwangerschaft können sich die Symptome von Allergien lokal in Form von Ausschlägen auf der Haut und Urtikaria manifestieren. Im Allgemeinen ist die Symptomatologie identisch mit allen Anzeichen von allergischen Manifestationen wie bei Erwachsenen, die nicht in der Lage sind.

Foto: Manifestation einer Allergie während der Schwangerschaft vor Ort

Leider schließen 2% der schwangeren Frauen das Auftreten von Bronchialasthma nicht aus. Eine Frau mit einer so schweren allergischen Erkrankung sollte 9 Monate unter besonderer Kontrolle eines Frauenarztes verbringen.

Grundsätzlich lassen sich ab der 24. Schwangerschaftswoche und vor der Geburt Anfälle der Krankheit abklingen.

Effekt der Schwangerschaftsallergie

Eine Allergie während der Schwangerschaft kann auch bei Frauen auftreten, die zuvor nicht daran gelitten haben. Wie bereits erwähnt, die Schuld für alle natürlichen Veränderungen des Immunsystems, eine hormonelle Überspannung und erweiterte Schutzfunktionen des Körpers.

Es gibt Fälle, wenn eine Frau ihren Bestand an Vitamin isst frisches Obst oder Gemüse zu ergänzen, oder verwendet eine erhebliche Menge an angereicherten Lebensmitteln, die vor verwendet werden, dann beginnt sofort der Ausschlag ist nicht der Körper, von Juckreiz begleitet.

In solchen Situationen solltest du nicht in Panik geraten. In der Regel werden die Symptome von sich selbst in ein paar Tagen nach der Absetzung des Produkts für Lebensmittel, die durch eine allergische Reaktion verursacht wurde, eliminiert. Trotzdem muss dies dem Arzt gemeldet werden und selbst keine Maßnahmen ergreifen.

Eine schwangere Frau ist nicht immer in der Lage, die Ursache der Allergie festzustellen. Die Labordiagnose ist in diesem Fall nicht immer wirksam. Dann haben die Ärzte eine mutmaßliche Diagnose gestellt - eine Allergie auf die Schwangerschaft selbst aufgrund von plötzlichen Hormonausbrüchen.

Laut Statistik wurde eine solche Diagnose bei Schwangeren gestellt, die in der Zukunft Söhne zeugten. In diesem Fall kann eine Schwangerschaftsallergie mit einer allein vorübergehenden Toxikose verglichen werden. Und allergische Reaktionen werden sich manifestieren, bis der hormonelle Splash nachlässt. In der Regel verschwinden mit der Bildung der Plazenta alle Symptome der Allergie.

Was sind die Risiken einer Allergie in der Schwangerschaft?

Wenn es in der Schwangerschaft eine Allergie gegeben hat, sind die Folgen für die Zukunft des Babys nicht gefährlich und beeinträchtigen nicht die Bildung eines gesunden Fötus. Die Allergie selbst kann jedoch den Körper der zukünftigen Mutter sehr stark erschöpfen.

Dies kann die Gesundheit des Babys beeinträchtigen, das schwach geboren werden kann. Aber nach Ablauf des Monats, wenn sich das Baby an den neuen Lebensraum für ihn anpasst, nimmt er an Gewicht zu und entwickelt sich entsprechend dem Zeitplan aller gesunden Neugeborenen.

Allergie und Schwangerschaft: Was tun?

Wenn Sie zu allergischen Reaktionen neigen und planen, ein Kind zu zeugen, müssen Sie wissen, welche Maßnahmen zuerst ergriffen werden müssen, um Komplikationen zu vermeiden:

  1. Vor allem müssen Sie einen Allergologen und einen Immunologen aufsuchen. Um das Allergen zu identifizieren, müssen Sie eine spezielle Diagnose durchführen. Was ist die beste Analyse für Sie zu wählen, löst nur der Arzt. Dies kann eine Blutprobe aus einer Vene sein, ein Hauttest, ein Provokationstest. Dies wird in der Zukunft helfen, während der Schwangerschaft die Risiken des Kontakts mit dem Allergen zu reduzieren.
  2. Es ist zwingend notwendig, die Symptome von Allergien loszuwerden. Viele Antiallergika für Schwangere sind kontraindiziert, daher sollte nur ein Arzt sie empfehlen.
  3. Wenn möglich, nicht mit Allergenen in Kontakt bringen.
  4. Verwenden Sie in einer kleineren Dosis Zitrusfrüchte und Schokolade.
  5. Verwenden Sie nur natürliche Kosmetik- und Hygieneprodukte.
  6. Verwenden Sie keine Haushaltschemikalien.

Allergie in der Schwangerschaft: was zu behandeln?

Die Behandlung von Allergien während der Schwangerschaft unterscheidet sich nicht von der Therapie des üblichen Zustandes des Körpers. Das Hauptziel ist es, die Symptome der Krankheit zu beseitigen.Es ist sofort unmöglich, Allergien zu überwinden. Die Symptome klingen innerhalb weniger Tage ab.

Wenn die Behandlung falsch ist oder Selbstmaßnahmen ergriffen werden, kann die Krankheit die gesamte Schwangerschaft dauern, was die Gesundheit der zukünftigen Mutter und des ungeborenen Kindes beeinträchtigen wird. Daher sollte nur ein allergologischer Arzt zusammen mit einem Gynäkologen eine Behandlung bei Allergien bei Schwangeren durchführen.

Allergie wird nur mit einer komplizierten Methode behandelt. Und zu Beginn ist es notwendig mit der Beseitigung des Kontakts mit einer Allergen- und hypoallergenen Diät. In einigen Fällen werden Antihistaminika, antiallergische Salben, Cremes, Aerosole, Tropfen verschrieben.

Allergie in der Schwangerschaft: Was ist zu nehmen?

Gegen Allergien während der Schwangerschaft können folgende Medikamente verschrieben werden:

  • Suprastin. Es wird nur in extrem schweren Fällen verwendet. Wenn der Zustand der zukünftigen Mutter bedroht ist und das Risiko für den Fötus übersteigt. Die Wirkung des Medikaments sollte streng von einem Arzt kontrolliert werden.
  • Allertec. In potenziell lebensbedrohlichen schwangere Frau von allergischen Manifestationen ernannt.
  • Tavegil. Negativ wirkt sich auf den Fötus aus, daher wird es nur für lebensbedrohliche Indikationen für eine zukünftige Mutter verschrieben, wenn es nicht möglich ist, es durch ein anderes Medikament zu ersetzen.
  • Claritin. Absolute Kontraindikationen haben nicht, aber es wird auch in Ausnahmefällen verwendet. Fexadin. Nur anwendbar in Fällen, in denen die Wirksamkeit der Therapie höher ist als das Risiko für den Fötus.

Allergien in der Schwangerschaft - nützliche Tipps

Zusätzlich zu den oben genannten Empfehlungen fügen wir einige sehr wichtige Tipps hinzu, die auch für den normalen Schwangerschaftsverlauf von Allergikern in Betracht gezogen werden müssen:

Verschreiben Sie sich kein Heilmittel. Du musst erkennen, dass du jetzt nicht nur dein Leben hast, sondern auch dein zukünftiges Kind. Nehmen Sie sich deshalb die Regel - bei jedem, auch nur dem geringsten Unwohlsein oder den ersten allergischen Symptomen - sofort einen Arzt aufzusuchen. Behandlung bei schwangeren Frauen sollte qualifiziert und zeitnah sein.

Die Therapie sollte bis zum Ende des Termins durchgeführt werden. Da sie selbst bei der geringsten Unterdrückung der allergischen Symptome beginnen können, können sie mit neuer Kraft voranschreiten. Vorbereitungen sollten nur nach dem Zeitplan der Creme, Salben und Tropfen gegen Allergien getroffen werden, nur mit dem behandelnden Arzt, wie im Falle einer hypoallergen Diät aufnehmen.

Verwandte Beiträge

Allergie während der Schwangerschaft

loading...

Allergie - die Empfindlichkeit des Körpers gegenüber bestimmten Umweltfaktoren (Allergene). Allergie ist keine Krankheit, sondern eine Reaktion des Immunsystems auf eine Substanz, die in den Körper gelangt ist. Häufige Symptome einer allergischen Reaktion können Rhinitis, Träne, Dyspnoe und Bronchospasmus, Hautausschläge und -flecken, Kopfschmerzen und andere sein. Allergie während der Schwangerschaft ist durch die gleichen Symptome gekennzeichnet. Prädisposition für allergische Reaktionen, Überempfindlichkeit des Körpers unterliegt keiner medizinischen Korrektur. Bei Exazerbationen allergischer Reaktionen wird eine vom behandelnden Arzt in jedem Einzelfall gewählte symptomatische Behandlung angewendet.

Allergie während der Schwangerschaft: allgemeine Informationen

Allergien in der Schwangerschaft treten bei ungefähr 35% der Frauen auf, die niemals überempfindliche Reaktionen des Körpers auf Substanzen vor der Empfängnis beobachtet haben. In einigen Fällen werden allergische Reaktionen als frühe Anzeichen einer Schwangerschaft behandelt.

In der Regel beeinflusst die Allergie bei Schwangeren nicht die fetale Entwicklung (Antigene und Antikörper dringen nicht in die Plazentaschranke ein) und während der Schwangerschaft selbst kann sie jedoch den Zustand einer Frau erheblich verschlechtern. Einige Manifestationen von allergischen Reaktionen können sich immer noch negativ auf den Fötus auswirken. So kann sich bei Asthma bronchiale eine fetale Hypoxie entwickeln.

Allergische Reaktionen während der Schwangerschaft können sich aufgrund einer starken hormonellen Anpassung des Körpers entwickeln, die sich normalerweise auf 12-14 Schwangerschaftswochen normalisiert.

Wenn bei schwangeren Frauen Anzeichen einer Allergie festgestellt werden, wird dringend davon abgeraten, Maßnahmen zur Beseitigung der Symptome zu ergreifen, selbst wenn Medikamente und Behandlungsmethoden vor der Schwangerschaft gut vertragen wurden.

Es gibt 4 Arten von Allergien in der Schwangerschaft:

  • Die Schwangerschaft provoziert die ersten allergischen Reaktionen - in diesem Fall ist nötig es sich mit dem Allergologen für die allergischen Untersuchungen zu verbinden und, den Kontakt mit den Allergenen in der kürzestmöglichen Zeit auszuschließen;
  • Die Schwangerschaft hat keinen Einfluss auf den Verlauf der Allergie - in solchen Situationen sollte auch ein Allergologe konsultiert werden, der Empfehlungen zum Drogenkonsum geben wird;
  • Schwangerschaft verschlimmert Allergiesymptome - extrem seltene Fälle erfordern sofortige ärztliche Behandlung, um den Zustand einer schwangeren Frau zu normalisieren;
  • Schwangerschaft verbessert die Allergie-Symptome - während der Schwangerschaft im Körper einer Frau erhöht die Produktion des Hormons Cortisol, die antiallergische Wirkung hat, die leichter für allergische Reaktionen während der Schwangerschaft erklärt.

Saisonale Allergie in der Schwangerschaft: Symptome, Methoden der Prävention

Saisonale Allergien während der Schwangerschaft erfordern eine sorgfältige medizinische Überwachung. Wenn eine Frau vor dem Beginn der Schwangerschaft an allergischen Reaktionen litt, ist es wahrscheinlich, dass während der Schwangerschaft die Aufnahme eines Allergens in den Körper auch eine allergische Reaktion verursacht. Wenn man weiß, welches Allergen eine saisonale Allergie auslöst, ist es während der Schwangerschaft leicht, die Manifestation allergischer Reaktionen zu verhindern. Also, wenn es eine Pollenallergie gibt, die Blüte bestimmter Pflanzen, dann empfehlen die Ärzte in diesem Fall zusätzlich zu Antiallergika, die Wirkung von Allergenen auf den Körper zu begrenzen:

  • Besuche an Orten mit hoher Konzentration von Pollen in der Luft ausschließen (Gärten, Parks, Vororte, Ausflüge außerhalb der Stadt);
  • Vermeiden Sie den Kontakt mit Allergenen;
  • Machen Sie eine Nassreinigung im Haus;
  • Beseitigen Sie das Eindringen von Allergenen in das Haus, hängte ein feuchtes Gazefenster und Fensterblatt zur Belüftung, entfernen Sie Teppiche, Vorhänge, Stofftiere, die Staub sammeln.

Wenn sich die saisonale Allergie für 1-2 Monate manifestiert, wird empfohlen, bei der Planung einer Schwangerschaft die allergische Periode möglichst auszuschließen.

Während der saisonalen Allergie während der Schwangerschaft, müssen Sie die Regeln der persönlichen Hygiene befolgen, die helfen wird, die Symptome deutlich zu lindern: Waschen der Nase und der Augen, Reinigen der Nasenlöcher.

Allergie während der Schwangerschaft: Behandlung, Empfehlungen zur Prävention

Allergie bei Schwangeren wird durch die Tatsache erschwert, dass nicht alle antiallergischen (Antihistaminika) Medikamente akzeptabel sind. Während der Allergie während der Schwangerschaft sollte die Behandlung unter der Aufsicht eines Gynäkologen und eines Allergologen durchgeführt werden. Wenn sich die Allergie zum ersten Mal während der Schwangerschaft manifestiert, ist es zunächst notwendig, Allergene zu identifizieren, die Reaktionen auslösen. Nach der Bestimmung von Allergenen ist es notwendig, die Situation zu analysieren und die Wirkung von Allergenen auf die schwangere Frau auszuschließen. Meistens treten allergische Reaktionen bei bestimmten Lebensmitteln, Kosmetika und Haushaltschemikalien auf.

Tritt während der Schwangerschaft eine Allergie auf, sollte die Behandlung mit topischen Mitteln nur in Absprache mit dem behandelnden Arzt durchgeführt werden.

Also, ein paar reduzieren die Manifestation von Symptomen und lindern den Verlauf von Allergien während der Schwangerschaft wird helfen, Vitamine:

  • Vitamin C ermöglicht die Minimierung von Attacken von Atemwegsallergien und verhindert das Auftreten von anaphylaktischen Reaktionen;
  • Vitamin B12 ist ein natürliches Antihistaminikum, das hilft, die Symptome von Asthma, Dermatitis, Empfindlichkeit gegenüber Sulfiten zu reduzieren;
  • Vitamin B5 (Pantothensäure) ermöglicht die Behandlung von allergischer Rhinitis;
  • Vitamin PP (Nikotinamid) erleichtert die Allergie gegen Pollen;
  • Zink ermöglicht es, die Reaktionen auf Allergene, die in Haushaltschemikalien, Kosmetika und Parfüms enthalten sind, zu reduzieren;
  • Fischöl, Linolsäure stören die Entwicklung von entzündlichen Prozessen gegen allergische Reaktionen.

Es sollte daran erinnert werden, dass Vitamine auch als Allergene wirken können. Bevor Sie während der Schwangerschaft mit der Einnahme von zusätzlichen Vitaminen während Allergien beginnen, sollte die Behandlung auch mit Ihrem Arzt abgestimmt werden.

Tabletten von Allergien in der Schwangerschaft: Verwendung, Kontraindikationen

Während einer Allergie während der Schwangerschaft sollte eine Frau auf die Einnahme von Medikamenten verzichten. Wenn die Allergie während der Schwangerschaft von leichten Symptomen begleitet wird, hilft der Umgang damit, eine direkte Exposition gegenüber dem Allergen zu vermeiden. Bei schweren Symptomen (Schwellung des Nasopharynx, Asthma, die zur Entwicklung einer fetalen Hypoxie führen kann) ist eine ärztliche Konsultation erforderlich, die die Pille gegen Allergien während der Schwangerschaft verschreibt. So kann das Medikament Dimeudrol, beliebt bei allergischen Reaktionen, Uteruskontraktion provozieren, und Tavegil wirkt sich negativ auf die fetale Entwicklung aus.

Nehmen Pillen für Allergien in der Schwangerschaft, sollten Sie ständig ihre Wirksamkeit überwachen. Bei der Behandlung von Allergien mit Drogen während der Schwangerschaft sollten die Dosen minimal sein. Die Dauer der Droge sollte so kurz wie möglich sein. Bei der Wahl eines Antiallergikums ist es besser, bewährten Medikamenten den Vorzug zu geben, als gerade auf dem Markt erschienen ist.

Fehler im Text gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabe.

Hinterlassen Sie Ihren Kommentar:

Allergie während der Schwangerschaft: Behandlung ohne Folgen

loading...

Während der Schwangerschaft sieht sich jede Frau mit Überraschungen konfrontiert, die entweder mit dem Gesundheitszustand oder mit den Aktivitäten der inneren Organe zusammenhängen. Einige dieser Überraschungen sind angenehm, z. B. Stärkung der Haare und Nägel. Und manche nicht so. Eine der unangenehmen Überraschungen, die eine zukünftige Mutter erleben kann, ist eine Allergie. Zum ersten Mal kann es während der Schwangerschaft auftreten, auch wenn Sie früher selbst keine solche Krankheit bemerkt haben.

Warum tritt eine Allergie auf?

Allergie ist eine nicht standardisierte Reaktion des Immunsystems auf äußere Faktoren. Das Immunsystem einer schwangeren Frau arbeitet völlig anders als eine Frau, die kein Baby hat. Infolgedessen ist die Reaktion des Körpers auf die üblichen Mandarinen oder Pollen unmöglich vorherzusagen. Allergien während der Schwangerschaft können auftreten, wie bei Mädchen im Alter von 18 bis 25 Jahren und älteren Frauen. Natürlich steigt die Wahrscheinlichkeit allergischer Reaktionen nach 35 Jahren.

In den ersten 12-14 Schwangerschaftswochen kann eine Allergie eine Reaktion auf einen Fötus sein, zum Beispiel als Toxikose. Es geht von selbst, wenn der Körper sich an seinen Zustand gewöhnt. Immunität kann auch negativ auf Tiere, Staub, Essen, Zigarettenrauch, Kosmetika, Chemikalien reagieren. Wegen dieser erhöhten Empfindlichkeit des Körpers lohnt es sich, genauer zu betrachten, was Sie essen und was um Sie herum ist.

Außerdem kann sich die Allergie bei Allergikern mit Erfahrung verschlechtern. Wenn Sie zuvor unter allergischen Reaktionen gelitten haben, sollten Sie sich bei der Planung einer Schwangerschaft an einen Spezialisten wenden. Sie erhalten eine Behandlung, die die Verschlimmerung der Krankheit während der Geburt des Babys auf ein Minimum reduziert. Außerdem ist die gute Nachricht, dass wenn eine Frau schwanger ist, mehr Cortisol im Körper produziert wird. Es ist ein antiallergisches Hormon, das die Schwere des Krankheitsverlaufs reduziert oder sogar auf Null reduziert.

Symptome einer Allergie

Die Symptomatik der Allergie bei der Geburt eines Kindes unterscheidet sich wenig von der einer nicht schwangeren Frau. Es kann eine plötzliche Schwellung der Kehle oder der Nasenschleimhaut sein. Eine Frau kann plötzlich beginnen, ihre Augen zu tränen, sie beginnt oft und ohne zu stoppen zu niesen. Eine häufige Manifestation ist ein schwerer Husten. Oft mit einer Allergie, gibt es einen Ausschlag.

Abhängig von den Symptomen kann die Schwere dieser Krankheit in 2 Gruppen unterteilt werden:

  • mild (Rhinitis, Konjunktivitis, lokale Urtikaria);
  • schwere (allgemeine Urtikaria, Quincke-Ödem, anaphylaktischer Schock).

Die Reaktionen des Körpers, die sich auf schwere Manifestationen von Allergien beziehen, sind insofern gefährlich, als sie ganz plötzlich auftreten und für die Schwangere schwerwiegend sind. Diese Situation erfordert Wiederbelebungsmaßnahmen.

Die gefährlichste Manifestation aller oben genannten - anaphylaktischer Schock. Die Reaktion entsteht sofort bei jedem Medikament oder Manipulation mit dem Körper einer schwangeren Frau, selbst ein Insektenstich kann zu einem tödlichen Ausgang führen. Um das Leben der Mutter und des Babys hier von 2 bis 30 Minuten zu retten. Aber glücklicherweise kommen solche Fälle in einer Million vor.

Ödeme Quincke gekennzeichnet durch Schwellung von Schleimhäuten, Haut und Unterhautgewebe. Die am meisten gefährdeten Bereiche sind Stirn, Lippen, Augenlider, Wangen. Häufig treten Schwellungen im Bereich der Füße und Hände auf. Bei Schwellung der Schleimhaut des Verdauungstraktes können starke Magenschmerzen, Übelkeit und Erbrechen auftreten.

Jeder der Fälle erfordert Rücksprache mit einem Allergologen. Nur ein Spezialist kann den Schweregrad Ihrer Erkrankung beurteilen und eine Behandlung verschreiben, abhängig von den Symptomen, Ihrem Allgemeinzustand und der Verträglichkeit der Medikamente.

Wie sich die Krankheit auf Schwangerschaft und Kleinkind auswirkt

Jede Veränderung im Körper einer schwangeren Frau wird mit Vorsicht und vielen Fragen toleriert. Vor allem, wenn dies die erste Schwangerschaft ist. Wenn früher eine Allergie auftrat, konnten wir einfach in die Apotheke gehen und Medikamente kaufen, aber jetzt lohnt es sich, darüber nachzudenken, wie sich das auf den Fötus auswirkt. Denken Sie daran, Allergien Medikamente während der Schwangerschaft sollte nur von einem Arzt ausgewählt werden.

Die Allergie selbst hat keine Auswirkungen auf den Fötus. Allergene (Krankheitserreger) können die Plazenta nicht durchdringen. Ihr Einfluss manifestiert sich nur darin, dass das Kind in der Zukunft nach der Geburt eine negative Reaktion auf diejenigen Substanzen beginnen kann, an denen die Mutter während der Schwangerschaft litt. Das heißt, eine Allergie ist eine Krankheit, die durch Vererbung übertragen werden kann. Aber das ist keine 100% Garantie, dass das Baby allergisch ist. Seine Gene können das Beste von Dad bekommen.

Aber die Ergebnisse unserer Selbstbehandlung können bedauernswert sein. Viele Medikamente können Fehlbildungen des Nervensystems, des Herzens, verursachen. Auch bei falschen Medikamenten kann der Blutfluss zwischen Mutter und Baby gestört sein. Und das ist die Hauptquelle für Babys Leben. Es kann einen Mangel an Nährstoffen oder Sauerstoff geben.

Auch können die negativen Auswirkungen von Allergien während der Schwangerschaft auftreten, wenn es zu Komplikationen in der allgemeinen Gesundheit der Mutter führt. Wenn es zur Entwicklung von Bronchialasthma, anaphylaktischem Schock führt, macht es das Atmen schwierig. Ein Sauerstoffmangel kann zu einer fetalen Hypoxie führen. Und natürlich haben Beschwerden mit Erkältung, Husten, Tränenfluss, Müdigkeit auch negative Auswirkungen auf das Baby. Wenn die Mutter unwohl ist, fühlt das Baby es.

Wie man Allergien bei schwangeren Frauen diagnostiziert und behandelt

Laut Experten ist eine Allergie eine Zivilisationskrankheit. Ungefähr 25% der Bevölkerung leidet heute an dieser Krankheit. Und wenn wir von schwangeren Frauen sprechen, klagen 45% der Frauen in einer interessanten Situation über allergische Reaktionen. Wenn Sie sich bei einer Konsultation von Frauen registrieren, werden Sie immer interviewt, um das Risiko und die Wahrscheinlichkeit von Allergien während aller 9 Monate zu ermitteln.

In den meisten Fällen wird die Allergie nach der Untersuchung und bei Vorliegen charakteristischer Symptome festgestellt. Bei Vorliegen von Symptomen stellt der Arzt normalerweise Fragen, die helfen, den Reizstoff zu bestimmen. Außerdem schreiben sie bereits Tests und Behandlungen vor.

Wenn es notwendig ist, die Reaktion auf eine Substanz ohne offensichtliche Zeichen zu bestimmen, kann ein Hauttest durchgeführt werden. Um dies zu tun, wird eine kleine Menge einer allergenen Substanz auf die Haut verabreicht. Wenn es eine halbe Stunde lang keine Reaktion gibt, reagiert der Körper nicht negativ darauf.

Heilung Allergie ist fast unmöglich, vor allem, um mit ihren Symptomen fertig zu werden. Die meisten Fälle des Ausschlusses des Reizes aus der Umgebung der Schwangeren führen zum Verschwinden der allergischen Reaktion. So ist in der Schwangerschaft Allergie zuerst der Kontakt mit Allergenen zu vermeiden.

Die Wahl der Medikamente für Allergien während der Schwangerschaft ist besonders vorsichtig. Ihr Hauptziel ist schnell, aber unschädlich für den Fötus, um die werdende Mutter vor den Symptomen zu bewahren. Bekannt sind eine Reihe von Medikamenten, die die Symptome einer Krankheit lindern können und keine negativen Auswirkungen auf den Fötus haben, aber ihre Ernennung sollte nur von einem Arzt vorgenommen werden.

Ziemlich oft kann ein Hautausschlag eine Reaktion auf eine Substanz sein. Bei schwangeren Frauen erscheint es oft auf dem Bauch. Es ist gefährlich, da Hautausschläge jucken, anschwellen und platzen können. Und das ist das Risiko einer Infektion. In diesem Fall kann der Arzt eine Salbe verschreiben, um den Juckreiz und andere Symptome zu lindern. Allerdings können Mittel für den externen Gebrauch negative Auswirkungen auf das Baby nicht weniger als Tabletten und Sirup haben, so dass Sie sie nicht selbst auswählen können.

Faktoren, die Allergien auslösen

Schwangerschaft ist das neue Leben Ihres Körpers. Er baut seine Arbeit vollständig auf die Bedürfnisse des Babys auf, das im Inneren wächst und sich entwickelt. Seine Reaktion auf sogar Ihren Lieblingspullover kann das unglaublichste sein.

Während der Schwangerschaft sollten Sie vorsichtig sein mit Lebensmitteln, Kleidung, Kosmetika, Chemikalien, die den Raum reinigen. Auch die Umwelt kann Allergien auslösen.

Aus Lebensmitteln Allergien während der Schwangerschaft können Zitrusfrüchte, Schokolade, exotische Früchte und Gemüse, die Sie beim ersten Mal versuchen, einige Arten von Fisch verursachen. Es ist besser, das Schicksal nicht zu testen und nichts Neues in Ihre Ernährung aufzunehmen, während Sie das Baby tragen und füttern.

Wenn wir über Tiere sprechen, dann das Fell von Katzen und Hunden, Vogelgrippe kann auch Krankheitserreger werden. Wenn Sie ein Haustier haben, ist es am besten, es während der Schwangerschaft an Freunde oder Verwandte zu geben.

Starke Belastungen, Erfahrung, chemische Industrie und Metallurgie in Ihrer Gegend sind die ersten Quellen für die Entwicklung von Allergien gegen schädliche Erscheinungen der Umwelt. Und kleine, aber gefährliche Insekten können zu Allergien führen. Oftmals kann der für Sie bisher harmlose Bienenstich eine starke Schwellung an der Bissstelle, Fieber und sogar einen anaphylaktischen Schock auslösen.

Während der Schwangerschaft nehmen viele Frauen (vor allem bei chronischen Erkrankungen) mehrere Medikamente. Manchmal ist es eine Notwendigkeit und manchmal ein einfaches Verlangen nach einer schwangeren Frau. Außerdem braucht es Vitamine und andere Ergänzungen, die der Körper braucht. Oft sind es diese Medikamente, die Allergien auslösen.

Prävention

Sie können immer jede Krankheit vermeiden. Natürlich wird Ihnen niemand die volle Garantie geben, dass Sie unter Einhaltung bestimmter Vorsichtsmaßnahmen niemals krank werden. Aber die Wahrscheinlichkeit zu reduzieren ist möglich. Dafür sollten Sie:

  1. Lehne alle schlechten Gewohnheiten ab. Besonders betrifft es das Rauchen. Neben Allergien wirkt sich dies negativ auf die Entwicklung der Lunge eines Kindes aus und kann zu einer Verzögerung der intrauterinen Entwicklung führen. Oft leiden Kinder, die Mütter rauchen, an Bronchialasthma, Lungenentzündung;
  2. Jeden Tag eine Nassreinigung der Räumlichkeiten durchführen. Einmal in der Woche Teppiche, Kissen, Decken ausknocken. Sie können sogar, wie Tiere, Vorhänge und Teppiche für eine Weile von zu Hause aus reinigen. Sie sammeln viel Staub und die darin lebenden Zecken sind die erste Allergiequelle;
  3. Minimiere den Kontakt mit allen Tieren. Dies gilt sowohl für häusliche als auch für wilde;
  4. Experimentiere nicht mit Essen. Essen Sie, was Sie bereits wissen, die Reaktion des Körpers. Weniger Zitrusfrüchte. Wählen Sie etwas, das nützlich, aber nicht allergen ist. Zum Beispiel bevorzugen Sie Kiwi, nicht Zitrone oder Orange. In Kiwi, mehr Vitamin C, aber weniger wahrscheinlich, dass es zu einer allergischen Reaktion führen wird.

Wie für die Vorbeugung von Allergien bei Neugeborenen dann wird ein besseres Mittel als Muttermilch nicht gefunden. Muttermilch ist eine Quelle von Substanzen, die helfen, mit Allergenen fertig zu werden. Selbst wenn Sie während der Schwangerschaft allergisch waren, haben Sie jetzt Antikörper dagegen, und Sie können sie dem Baby geben.

Volksrezepte: Wie kann man Allergien loswerden?

Daher sollten Sie bei allen Manifestationen einer Allergie sofort einen Arzt aufsuchen. Wenn Sie nicht wissen, zu welchem ​​oder wo in Ihrer Stadt es geht, konsultieren Sie einen Gynäkologen. Auch wenn Sie die Allergie bereits erfolgreich selbst behandelt haben, nehmen Sie nicht Ihre alten Medikamente. Jetzt müssen wir nicht nur daran denken, die Symptome zu bekämpfen, sondern auch über die Wirkung des Medikaments auf den Fötus und die Folgen von Allergien.

Jede Krankheit kann überwunden werden, wenn es richtig gemacht wird, nach Rücksprache mit einem Arzt. Vorbeugen von Allergien kann Ihnen auch helfen, diese Krankheit nicht alle 9 Monate zu erleiden. Wenn Sie ein Allergiker mit der Erfahrung sind, kann richtiges Verhalten, Ernährung und Lebensstil während der Schwangerschaft dazu führen, dass es Ihr Heilmittel gegen Allergien wird. Wissen Sie, dass, wenn die Linderung der allergischen Reaktionen in einer Schwangerschaft aufgetreten ist, der nächste derselbe sein wird.

Denken Sie an Ihre Gesundheit und die Gesundheit Ihres Babys. Riskiere nicht die Zukunft eines kleinen Mannes.