Search

Allergische Rhinosinusitis: Symptome und Behandlung

Rhinosinusitis ist eine Entzündung der Schleimhaut der Nasenwege und Nasennebenhöhlen. Abhängig von der Ätiologie werden verschiedene Arten der Krankheit unterschieden, von denen eine allergische Rhinosinusitis ist. Es entwickelt sich aufgrund einer Fehlfunktion in der Arbeit des menschlichen Immunsystems. Symptome einer allergischen Rhinosinusitis treten beim Einatmen verschiedener Allergene auf, bei denen eine erhöhte Empfindlichkeit besteht.

Inhalt

loading...

Wie manifestiert sich allergische Rhinosinusitis?

loading...

Die Krankheit beginnt abrupt und ist von folgenden Symptomen begleitet:

  • Juckreiz in der Nase;
  • häufiges Niesen;
  • das Erscheinen eines flüssigen, farblosen Ausflusses aus der Nase;
  • periodische nasale Obstruktion;
  • Kopfschmerzen;
  • Schläfrigkeit;
  • möglicher Anstieg der Temperatur.

Oft ist die Allergie nicht beschränkt auf Rhinosinusitis und Rötung der Augen, Juckreiz, Tränenfluss, Fremdkörpergefühl im Auge, Ohrstauung, Ausschlag am Körper treten die Manifestationen der Pathologie.

Arten von Krankheiten

Die Bestimmung der Art der Pathologie ist wichtig für die richtige Behandlung, da die Haupttätigkeit in der Therapie von Patienten mit allergischer Rhinosinusitis die Beseitigung eines provozierenden Faktors (Allergen) ist.

Abhängig von der Ursache der oben genannten Symptome werden die folgenden Arten von Anämie unterschieden:

  • Die saisonale Rhinosinusitis ist gekennzeichnet durch die Entwicklung der oben beschriebenen Symptome zu einer bestimmten Jahreszeit, häufiger im Frühjahr oder Sommer. Die Ursache der Pathologie ist die Inhalation von Pollen aus Pflanzen. Saisonale Rhinosinusitis ist eine der Manifestationen der Pollinosis.
  • Ganzjährige Rhinosinusitis macht den Patienten unabhängig von der Jahreszeit krank. Es tritt beim Einatmen von Staub, Tierhaaren und anderen Haushaltsallergenen auf.
  • Eine infektiös-allergische Rhinosinusitis entwickelt sich, wenn eine pathogene Mikroflora anhaftet. Aufgrund der ständigen Entzündung ist es für Bakterien leichter, in die Nasenhöhlen einzudringen, was zum Auftreten von Infektionskrankheiten führt. In diesem Fall nimmt der Ausfluss aus der Nase einen eitrigen Charakter an, der Allgemeinzustand des Patienten verschlechtert sich, die Temperatur steigt auf hohe Werte an.

Die infektiös-allergische Form der Pathologie ist das Ergebnis einer allergischen Rhinosinusitis, die nicht behandelt wurde. Um Komplikationen zu vermeiden, sollten Sie daher rechtzeitig zum Arzt gehen und die vorgeschriebene Therapie durchführen.

Therapeutische Taktik für allergische Rhinosinusitis

loading...

Vor allem für die Behandlung der allergischen Rhinosinusitis ist es notwendig, die Wirkung des provozierenden Faktors zu eliminieren. Wenn jedoch die ganzjährige Form der Pathologie den Kontakt mit dem Allergen stoppen kann, dann haben Patienten mit saisonaler Rhinosinusitis große Schwierigkeiten. Daher werden Medikamente für den gesamten Zeitraum der klinischen Manifestationen verschrieben.

Die Behandlung der Krankheit besteht in der lokalen Therapie, und wenn es unwirksam ist oder wenn es andere allergische Manifestationen gibt - bei der Einnahme der Pillen. Abhängig vom individuellen Krankheitsbild verschreibt der Arzt Kombinationen der folgenden Medikamente:

  • Antihistamintropfen in der Nase helfen Patienten mit leichter allergischer Rhinitis;
  • kombinierte Tropfen in der Nase mit Hormonen sollen eine schwerere Form der Pathologie behandeln;
  • Antihistamin-Tabletten werden mit Unwirksamkeit von Tropfen in der Nase genommen, aber ohne ihre Aufhebung;
  • Augentropfen mit Anzeichen von Konjunktivitis (bessere Antihistaminika, da längerer Gebrauch von Hormonen zu verminderter Sehkraft führen kann);
  • Salben und Cremes werden in Gegenwart von Hautausschlägen verwendet;
  • Die hormonellen Präparate in den Tabletten werden äußerst selten und unter den speziellen Aussagen ernannt, deshalb ist ihre Aufnahme auf keinen Fall unabhängig davon möglich, es ist unmöglich.

Verwenden Sie diese Medikamente vor dem Kontakt mit einem Allergen. Personen mit saisonaler Rhinosinusitis wird empfohlen, 2 Wochen vor der angeblichen Allergie Antihistaminika in der Nase einzunehmen. Dies wird den Krankheitsverlauf von den ersten Tagen an erleichtern, die Ausdehnung des Allergenspektrums verhindern und die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen, insbesondere Bronchialasthma, verringern.

Patienten sollten sich darüber im Klaren sein, dass bei saisonaler allergischer Rhinosinusitis Vasokonstriktor-Tropfen vermieden werden sollten, da sie Allergien nicht eliminieren, sondern nur die Schwellung der Schleimhaut reduzieren. Darüber hinaus ist der Verlauf ihrer Verwendung 5 Tage, und die saisonale Allergie dauert viel länger. Als Folge davon entwickelt sich bei längerem Gebrauch eine Schleimhautatrophie, die den Zustand verschlimmert. Es ist besser, individuell Antihistaminika oder Kombinationstropfen zu wählen, die eine gute Wirkung haben.

Folk Methoden der Behandlung von Pathologie

Die Behandlung der allergischen Rhinosinusitis mit Volksheilmitteln ist nur in Kombination mit traditionellen Therapiemethoden zu rechtfertigen, da ohne eine Hypersensibilisierung des Körpers keine positive Wirkung erzielt werden kann. Reduzieren Sie die Schwellung der Nase und erleichtern Sie das Atmen wird die folgenden Werkzeuge helfen:

  • Aloe-Saft. Begrabe 4 mal am Tag 2 Tropfen in jedem Nasengang. Abhilfe beseitigt gut die Erkältung.
  • Rübensaft kann auch helfen, verstopfte Nase loszuwerden. Es sollte 1-2 mal am Tag verwendet werden, in 5 Tropfen in jedem Nasengang graben.
  • Einatmen von Knoblauchzwiebel bedeutet. Knoblauch und Zwiebeln fein hacken und mit kochendem Wasser übergießen. Atmen Sie den Dampf für ein paar Minuten.
  • Sie können die Nasengänge mit Kamillenbrühe waschen. Für seine Zubereitung benötigt man 2 Esslöffel. trockene Kamillenblüten gießen 1 Tasse kochendes Wasser und bestehen eine halbe Stunde. Es sollte jedoch daran erinnert werden, dass Kamille selbst ein Allergen ist. Bevor Sie dieses Rezept verwenden, müssen Sie sicherstellen, dass keine allergischen Reaktionen auftreten.

Patienten mit allergischer Rhinosinusitis sollten sich daran erinnern, dass eine rechtzeitig verschriebene Behandlung den Zustand erheblich lindert. Die Einnahme von Medikamenten ohne Rücksprache mit einem Arzt kann jedoch zu einer Verschlechterung der klinischen Manifestationen führen.

Allergische Rhinosinusitis

loading...

In einer sich ständig verschlechternden Umweltsituation wird die allergische Rhinosinusitis zu einer immer häufiger auftretenden Krankheit, deren Altersschwelle ständig abnimmt. In Ermangelung einer Behandlung führt dies zur Entwicklung von chronischen Krankheiten und anderen ernsthaften Komplikationen.

Inhalt des Artikels

Ursachen der Entwicklung

loading...

Nicht immer, wie es aus dem Namen hervorgeht, löst die Allergie die entzündlichen Prozesse in den Nasennebenhöhlen aus (Sinusitis). Oft passiert im Gegenteil - ständig gereizte Schleimstoffe werden überempfindlich und geben beim geringsten Einschlag bisher sicherer Reize Allergieerscheinungen.

Provozieren Sie die gleiche Entwicklung der Sinusitis selbst kann:

  • kongenitale oder erworbene Krümmungen der Nasenscheidewand;
  • pathologische Enge der Nasenwege;
  • Proliferation von Polypen oder Polypen;
  • irgendwelche Atemwegsinfektionen;
  • chronische Rhinitis jeglicher Ätiologie;
  • Pilzläsionen von Schleimhäuten;
  • Bronchialasthma, insbesondere während der Exazerbationszeit;
  • häufige Manifestationen von allergischen Reaktionen;
  • negativer Einfluss externer Reize;
  • zu trockene und heiße Luft im Raum;
  • plötzliche oder starke Schwächung der Immunität.

Die akute Form der Krankheit provoziert in der Regel gleichzeitige Exposition mehrerer Faktoren. Dann manifestieren sich alle Symptome der Krankheit am lebhaftesten.

Ohne Behandlung geht die Krankheit leicht in eine chronische Form über, und die Empfindlichkeit gereizter Schleimhäute wird weiter erhöht, was das größte Problem für die Behandlung darstellt - die Palette der Allergene nimmt im Laufe der Zeit erheblich zu.

Hauptsymptome

loading...

Die Begleiterscheinungen der allergischen Rhinosinusitis sind typisch für eine Atemwegserkrankung:

  • reichlich wässriger Ausfluss aus der Nase;
  • starke Schwellung der Nasenschleimhaut;
  • Rötung und Entzündung der Bindehaut der Augen;
  • rote Flecken und / oder Ausschläge auf der Haut;
  • allgemeine Schwäche, Schwindel;
  • Schmerzsyndrom mit klarer Lokalisation;
  • häufige Kopfschmerzen am Abend;
  • Erhöhung der Körpertemperatur auf 38 Grad und darüber;
  • Stauung von Schleim an der Rückwand des Larynx;
  • Verfolgung im Hals, trockener, unproduktiver Husten.

Am häufigsten betroffen sind die Schleimhäute der Kieferhöhlen und Zellen des gitterförmigen Labyrinths. In diesem Fall ist der Schmerz auf einer oder beiden Seiten der Nasenwurzel lokalisiert und wird durch Drücken der betroffenen Stelle stark verstärkt.

Wenn Sie nicht rechtzeitig mit der Behandlung beginnen oder wenn Sie in die Nebenhöhlen pathogener Mikroorganismen gelangen, wird der durchsichtige Rotz nach einiger Zeit durch eine dicke gelbgrüne Farbe mit einem charakteristischen eitrigen Geruch ersetzt.

Diagnose der Krankheit

loading...

Die Diagnose einer allergischen Rhinosinusitis ist nicht einfach und die Identifizierung eines Allergens ist noch schwieriger. Dies ist mit hoher Genauigkeit nur mit modernen Diagnoseverfahren möglich. Nach der Erstuntersuchung leitet der behandelnde Arzt den Patienten in der Regel zu Laboruntersuchungen und Beratungen anderer Fachärzte.

Liefern Sie die endgültige Diagnose und bestimmen Sie die Methoden der Behandlung von allergischer Rhinosinusitis können solche Methoden der Untersuchung helfen:

  1. Endoskopie - eine innere Untersuchung der Nasenhöhle durch Einführen einer Sonde mit einer eingebauten Miniatur-Videokamera, die das Bild auf einen externen Monitor ausgibt. Es erlaubt, den Zustand der Schleimhäute der Nase zu beurteilen, das Vorhandensein oder Fehlen von Polypen und anderen Neoplasmen zu bestimmen, Schleim für weitere Studien zu nehmen.
  2. Radiograph - ein Schnappschuss der Nase in mehreren Projektionen lässt erkennen, wie weit sich die Entzündung ausgebreitet hat und welche der Nasennebenhöhlen geschädigt sind. In einigen Fällen werden Neoplasmen auf dem Bild sichtbar.
  3. Ultraschall der Nasennebenhöhlen ist in jenen Fällen notwendig, in denen der Verdacht besteht, dass die entzündlichen Prozesse in ihnen durch das Wachstum von Polypen oder zystischen Formationen hervorgerufen werden. Es ermöglicht Ihnen, die Größe und Lokalisation von Tumoren genau zu bestimmen und die Möglichkeit und Notwendigkeit zu erkennen, sie zu entfernen.
  4. Computertomographie - wird für komplizierte allergische Rhinosinusitis vorgeschrieben, wenn die Symptome implizit ausgedrückt werden und der Verdacht besteht, dass die Ursache der Pathologie die individuellen anatomischen Merkmale sind, die auf dem Röntgenstrahl nicht klar gesehen werden.
  5. Bakterielle Aussaat von Schleim ist notwendig für den Verdacht auf infektiöse Natur der Krankheit und eitrige Rhinosinusitis. Für die Probenahme von Schleim aus der Stirnhöhle verwenden Sie eine spezielle Sonde, aus gaymorovoj - die übliche Spritze mit einer dicken Nadel.

In den meisten Fällen kann es nicht nötig sein, einen Allergologen zu konsultieren, der auch Anweisungen für die Laborforschung gibt.

Sie ermöglichen Ihnen, so genau wie möglich zu bestimmen, welche Stoffgruppen Allergien und die damit verbundenen Symptome verursachen. Und erst danach werden die Ergebnisse der durchgeführten Untersuchungen für jeden Patienten individuell ausgewählter Behandlungsverlauf gesammelt.

Medikamente

loading...

Es gibt kein allgemeines Schema für die medikamentöse Behandlung von allergischer Rhinosinusitis. Medikamente werden streng individuell für jeden Patienten ausgewählt. Entfernen Sie schnell die Manifestationen einer allergischen Reaktion mit Antihistaminika und reduzieren Sie die reichlich fließende klare Entladung - Vasokonstriktor.

Antibiotika werden nur benötigt, wenn sich die eitrige Entzündung der Nasennebenhöhlen bereits entwickelt hat. Welches Medikament am effektivsten ist, wird während der Bakterienkultur nachgewiesen und hängt allein von der Art des Erregers der Grunderkrankung ab.

Oft liegt die Schwierigkeit darin, dass Allergiker auch auf die meisten Antibiotika negativ reagieren. Dann müssen Sie das Medikament durch Versuch und Irrtum auswählen und den Patienten sorgfältig auf die Verträglichkeit jedes Arzneimittels überprüfen. Manchmal kann die allergische Reaktion durch gleichzeitige Verabreichung von Antihistaminika signifikant reduziert oder vollständig unterdrückt werden.

In Ermangelung eines starken Anstiegs der Körpertemperatur werden gute Ergebnisse durch tiefe Hardware-Erwärmung der Nasennebenhöhlen erhalten. Dies kann mittels Ultraschall oder Infrarotstrahlung erfolgen. Dies sind verschiedene Arten von Einflüssen, von denen jede ihre eigenen Indikationen und Kontraindikationen hat.

  • Das IR-Gerät erzeugt im Infrarotbereich einen leistungsstarken, direktional einstellbaren Strahlstrom, der die Blutgefäße erweitert, Schmerzsymptome und Schwellungen lindert, die Nasenatmung erleichtert. Diese Art der Behandlung ist jedoch bei akuten entzündlichen Prozessen und Couperose kontraindiziert - wenn die Blutgefäße stark expandiert sind oder sich sehr nahe an der Hautoberfläche befinden.
  • Die Ultraschalltherapie aktiviert den Prozess der Regeneration von beschädigten Schleimhäuten durch den Einfluss von hochfrequenten Schallschwingungen. Es wärmt die Hautoberfläche praktisch nicht auf. Aber mit eitrigen Entzündung und diese Art der Exposition ist kontraindiziert. In diesem Fall müssen Sie zunächst aus den Nasennebenhöhlen angesammelten Eiter herauspumpen und einen Antibiotikakurs trinken.

Volksmethoden

loading...

Für chronische Sinusitis ist eine Behandlung zu Hause mit Hilfe von Volksheilmitteln möglich, aber für die akute Form der Krankheit mit infektiöser Natur - nein. Daher ist es wichtig, hier richtig zu diagnostizieren, um bei nutzlosen Eingriffen keine Zeit zu verlieren und zu verhindern, dass die Krankheit in eine chronische Form übergeht.

Als Hilfsmethoden liefern die Volksmedizin oft ausgezeichnete Ergebnisse. Hier sind einige der effektivsten von ihnen:

  1. Abkochungen von Kräutern. Zum Waschen und Begraben der Nase. Die wirksamsten sind Kamillenbrühen, Calendula, Johanniskraut, Schöllkraut. Aber das Fehlen individueller Intoleranz ist hier wichtig.
  2. Kräutertees. Um sie zu trinken, ist nötig es nicht weniger als 1 Liter pro Tag in der warmen Art für die Stärkung der Immunität und die schnelle Beseitigung der Toxine. Sie können Johannisbeerblätter, Lindenblüten, Ackerschachtelhalm, getrocknete Himbeerbeeren, dampfende Rosenblütenblätter brauen.
  3. Cyclamen Saft. Sehr wirksames entzündungshemmendes und antibakterielles Mittel. Es ist genug, 3-4 Male nur 2 Tropfen in jedes Nasenloch zu graben und nach einigen Tagen wird es eine beträchtliche Erleichterung geben.
  4. Saft von Johanniskraut. In seiner reinen Form nicht wegen der hohen biologischen Aktivität verwenden - es kann eine Verbrennung Schleim verursachen. Es ist in der Mitte mit Wasser gezüchtet und tropft für 5-6 Tropfen 2-3 mal am Tag.
  5. Aloe-Saft. Wirksame Mittel zur Heilung der betroffenen Schleimhäute, entfernt schnell Entzündungen, befeuchtet, hat antibakterielle Eigenschaften. Sie können es mit Honig für die Instillation oder interne Kompressen verwenden (Gaze Turun einweichen und für 10-15 Minuten injizieren). Es wird nicht für eitrige Entzündung verwendet!

Es ist ratsam, Volksmedizin während der Schwangerschaft zu behandeln, oder wenn aus medizinischen Gründen keine traditionellen Medikamente verwendet werden können.

Aber denken Sie daran, dass Sie immer noch eine regelmäßige medizinische Kontrolle darüber benötigen, wie sich der Allgemeinzustand des Patienten ändert. Und nach Abschluss des Behandlungsverlaufs ist es wünschenswert, Tests erneut durchzuführen, um eine vollständige Genesung sicherzustellen.

Prävention

loading...

Die Prävention der allergischen Rhinosinusitis ist praktisch gleichbedeutend mit der Prävention anderer Atemwegserkrankungen, mit dem einzigen Unterschied, dass der Schwerpunkt auf der Luftzirkulation im Raum und dem Fehlen äußerer Reize liegt. Um dies zu tun, ist es notwendig, den Raum mindestens dreimal pro Woche auf mögliche Allergene zu untersuchen, alle Oberflächen (einschließlich vertikaler!) Von Staub zu befreien und die installierten Klimaanlagen zwei Mal pro Jahr antimykotisch zu behandeln.

Zusätzliche vorbeugende Maßnahmen sind:

  • Stärkung der körpereigenen Abwehrkräfte: Verhärtung, Vitamintherapie, Verabreichung von Immunmodulatoren;
  • Einhaltung des optimalen Temperaturregimes in Wohn- und Arbeitsräumen;
  • regelmäßige körperliche Aktivität, vorzugsweise im Freien;
  • Vermeiden Sie zu starke Temperatur- und Luftdruckschwankungen;
  • Verwendung von persönlichem Atemschutz bei Arbeiten in "schädlichen" Industrien und in staubigen Räumen;
  • ein vollwertiges natürliches Lebensmittel reich an lebenswichtigen Vitaminen und Mineralstoffen;
  • Stressfreiheit, schwere Überarbeitung, optimaler Schlaf und Ruhe.

Um zum Arzt auch zu sprechen, ist es rechtzeitig notwendig. Oft wird allergische Rhinosinusitis zuerst versucht, selbständig zu Hause zu behandeln. Es gibt nichts Schlechtes darin, und viele Volksmediziner sind durchaus in der Lage, mit diesem Problem fertig zu werden. Aber wenn die laufende Nase nicht innerhalb von 7-10 Tagen verschwindet oder sich der Allgemeinzustand des Patienten verschlechtert - ist es notwendig, die Selbstbehandlung zu beenden und um Hilfe zu einem Arzt zu gehen.

Rhinosinusitis bei Kindern und Erwachsenen: Ursachen, Anzeichen, Diagnose, Behandlung

loading...

Rhinosinusitis ist ein Symptomenkomplex, der durch gleichzeitige Entzündung der Schleimhaut der Nasenhöhle und der Nasennebenhöhlen gekennzeichnet ist. Diese Krankheit betrifft in der Regel Erwachsene im Alter von 45 bis 70 Jahren. Frauen sind häufiger krank als Männer.

Zu den Nasennebenhöhlen gehören:

  • Gaimorowa,
  • Sphenoidale,
  • Frontal,
  • Vergittert.

Die Schleimhaut der Nasennebenhöhlen und die Nasenhöhle an einer Entzündung anschwillt und verdickt, Anastomose Überlappung zwischen ihnen und sind hermetisch geschlossene Kammer gebildet, in der die akkumulierte Schleim oder eitrigem Entladung. So entwickelt sich Rhinosinusitis. Akute Pathologie dauert etwa einen Monat und chronisch - etwa 12 Wochen.

Ätiologie

loading...

Pathogene rhinosinusitis - Viren. Häufiger wird die Entwicklung der Pathologie durch Rhinoviren, Coronoviren, Influenza- und Parainfluenzaviren verursacht.

Infektion mit einer viralen Infektion erfolgt durch Tröpfchen in der Luft oder durch direkten Kontakt mit einer kranken Person. In den Nasennebenhöhlen erhöhen sich die vaskuläre Permeabilität und die Sekretion, es kommt zu einer Schwellung der Schleimhaut, der Ausfluss aus der Nase wird reichlich. Viren sind in der Lage, die mukoziliäre Clearance zu verletzen - ein natürlicher Mechanismus, um die Schleimhaut vor Infektionen zu schützen und die Zilien der Nase direkt zu beeinflussen.

Provozieren Sie die Entwicklung von Rhinosinusitis:

  1. Polyposis der Nase bei Erwachsenen;
  2. Vererbung;
  3. Adenoiditis bei Kindern;
  4. Verletzungen der Nase;
  5. Geschwächte Immunität;
  6. Allergie;
  7. Längerer Gebrauch bestimmter Arzneimittel;
  8. Angeborene oder erworbene Defekte in der Struktur der Nase.

Von großer Bedeutung ist der Prozess der Reinigung der Nase des Inhalts. Während der Nase erzeugt ein Blasen in der Nasenhöhle einen erhöhten Druck, der die Bewegung von Sekreten in den Nebenhöhlen erleichtert.

Klassifizierung

loading...

Es gibt mehrere Klassifikationen von Rhinosinusgruppen.

  • Auf der Ätiologie: viral, bakteriell, pilzartig, gemischt.
  • Adrift: akut, chronisch, wiederkehrend.
  • Zur Lokalisation des pathologischen Prozesses: einseitig und zweiseitig.
  • Nach der Art des betroffenen Sinus: Sinusitis, Frontal, Etmoiditis, Sphenoiditis.
  • Je nach Schweregrad des Kurses: leichte, mittlere und schwere Formen.

Symptome der Rhinosinusitis

loading...

Die akute Rhinosinusitis äußert sich in folgenden klinischen Symptomen:

  1. Intoxikation - Fieber, Müdigkeit, ein Gefühl der Zersplitterung, Raspiranie und Druck in den Ohren;
  2. Nasenatmungsstörung - Verstopfte Nase, Atemschwierigkeiten, Husten, verminderte oder fehlende Geruch, reichlich Entladung, Mundgeruch;
  3. Schmerzsyndrom - Schmerzen und Beschwerden in der betroffenen Nebenhöhle, die mit nach vorne kippenden Patienten zunehmen.

Symptome, die einen HNO-Arzt dringend behandeln müssen:

  • Schwellung des Gesichts,
  • Visuelle Anomalien,
  • Störungen der Psyche.

Die akute Rhinosinusitis entwickelt sich schnell, begleitet von deutlichen klinischen Symptomen und schweren Intoxikationen. Innerhalb einer Woche nach Ausbruch der Krankheit nimmt die Arbeitsfähigkeit des Patienten ab, der obere Teil des Gesichts schwillt an, der Schmerz in seinem Kopf wird paroxysmal. Pathogene Mikroorganismen, die sich aktiv vermehren, beeinflussen benachbarte Nebenhöhlen und verursachen die Entwicklung von Komplikationen.

Bei chronischer Entzündung schwillt und kontrahiert die Anastomose zwischen Nase und Sinus. Es gibt einen Mangel an Sauerstoff, was wiederum die Entzündung erhöht. Die Hauptursache der chronischen Pathologie ist die unbehandelte akute Rhinosinusitis.

  1. Angeborene oder erworbene Nasopharynxdefekte;
  2. Verletzungen im Gesicht;
  3. Allergische Reaktionen;
  4. Regelmäßiges Einatmen von vergasteter oder staubiger Luft;
  5. Schwere Intoxikation;
  6. Schlechte Gewohnheiten.

Die Symptome: der eitrige Ausfluss, die Abschwächung des Geruches und des Gehörs, die nasale Stimme, das Gefühl raspiranija im Sinus. Die Exazerbation des chronischen Prozesses äußert sich in Symptomen, die mit der akuten Rhinosinusitis identisch sind.

Chronische Rhinosinusitis nach Art der Entzündung ist in katarrhalisch, eitrig, polypös, zystisch, gemischt unterteilt.

Chronische Rhinosinusitis ist eine längerfristige Krankheit, aber mit weniger intensiven Symptomen. Seine Dauer beträgt zwanzig bis dreißig Wochen. Die schleppende Form der Pathologie verläuft oft schmerzlos oder mit einem schwach exprimierten Schmerzsyndrom, das Reizbarkeit und Schwäche bei Patienten verursacht. In Verbindung mit dem Fehlen charakteristischer Symptome treten Komplikationen bei chronischer Rhinosinusitis viel häufiger auf als bei akuter Rhinosinusitis.

Polyposis Rhinosinusitis

loading...

Bei Personen mit verminderter Immunität reagiert die Schleimhaut der Nase und Nasennebenhöhlen mit starken Ödemen auf bestimmte Reizstoffe - Pollen von Pflanzen, Staub, Mikroorganismen, Chemikalien. Chronische Rhinosinusitis und lang andauernde Ödemen führen zur Bildung von Dichtungen an der Schleimhaut, deren Verdickung, Auftreten von Wucherungen an den Wänden und die anschließenden Bildung von Polypen. Große Bedeutung in der Entwicklung der polypösen Rhinosinusitis hat eine erbliche Prädisposition für Allergien.

In den Nebenhöhlen kommt es zur Stagnation der eitrigen Masse, die die Entzündung im Körper aktiviert und zur Entwicklung von gefährlichen Komplikationen - Meningitis und Augenschäden - führt.

Um die Nasenatmung wiederherzustellen, ist es notwendig, das Wachstum zu beseitigen. Zu diesem Zweck werden endoskopische Operationen und mikrochirurgische Eingriffe durchgeführt.

Polypen sind die Folgen einer Krankheit, die eine etiotrope Behandlung erfordert: antiallergisch oder antimikrobiell.

Eitrige Rhinosinusitis

loading...

Die eitrige Rhinosinusitis ist eine bakterielle Entzündung der Nasenschleimhaut und der Nasennebenhöhlen. Die Krankheit hat eine deutliche klinische Symptome: Fieber, Zahnschmerzen, Nasenausfluss, Schmerzen und Schwellung des Gesichts im Bereich des betroffenen Sinus und andere Anzeichen einer Vergiftung - schlechter Schlaf und Appetit, Muskelschmerzen, Gelenkschmerzen und Schwäche.

Die eitrige Rhinosinusitis ist eine gefährliche Krankheit, die oft durch Meningitis, Abszesse oder Empyeme des Gehirns und der Orbita kompliziert wird.

Die Behandlung der Pathologie ist komplex, einschließlich Antibiotika, Mukolytika, Antihistaminika, Dekongestionsmittel, Immunmodulatoren.

Allergische Rhinosinusitis

loading...

Chronische allergische Rhinosinusitis entwickelt sich bei Allergien gegen verschiedene Reize. Lokale Symptome der Pathologie sind: Brennen, Juckreiz, wässriger Ausfluss aus der Nase, Niesen, Tränenfluss.

Die saisonale Form manifestiert sich neben lokalen Symptomen, Unwohlsein, Schläfrigkeit, Kopfschmerzen, Reizbarkeit. Die Krankheit ist mit der Wirkung von Allergenen auf den Körper verbunden - Pollen von Pflanzen, Wolle, Drogen.

Die Behandlung der allergischen Rhinosinusitis soll das Reizmittel identifizieren und beseitigen. Dem Patienten werden Antihistaminika verschrieben.

Vasomotorische Rhinosinusitis

loading...

Die Entwicklung einer vasomotorischen Rhinosinusitis ist mit einer Verletzung des Tonus der Blutgefäße der Nasenhöhle und der Nasennebenhöhlen verbunden. Dystonie ist durch eine plötzliche Erweiterung der Gefäße und Schwellung der Schleimhaut gekennzeichnet.

Die Hauptbeschwerde der Patienten - die ständige Verstopfung der Nase. Die Ursachen der Pathologie sind verschiedene Reize - Rauch, Staub.

Die akute Form verändert sich oft in chronische, was zur Entwicklung von Komplikationen führt - Otitis media oder Nasenpolypen.

Merkmale der Pathologie bei Kindern

loading...

Die Kieferhöhlen werden bei Kindern im Alter von 7 Jahren gebildet. Ihr Hauptnachteil ist ein großes Volumen und enge Anastomosen. Bei Infektion schwellen die Schleimhäute an, die Anastomosen sind geschlossen, das Abtrennbare sammelt sich im Sinus an.

In der Vorschule und Grundschulkinder in dem pathologischen Prozess beteiligte oft die Stirnhöhle und vergittertes Labyrinth, und bei Erwachsenen und Jugendlichen - Schleimhaut der Nasennebenhöhlen mit der Entwicklung polisinusita betroffen.

Klinische Krankheitszeichen bei Kindern sind typisch und den Symptomen von Atemwegsinfektionen sehr ähnlich.

Diagnose

loading...

Diagnose der Krankheit setzt den HNO-Arzt auf der Grundlage von Patientenbeschwerden, die Beurteilung der allgemeinen Zustand, HNO-Untersuchung, die Ergebnisse der Labor-und Instrumentalforschung.

  • Nachdem er Beschwerden des Patienten gehört und die Anamnese gesammelt hat, geht der Arzt zu einer körperlichen Untersuchung über, bei der er die Stirn und Wangenknochen palpiert. Dies ermöglicht es Ihnen, die lokalen Schmerzen zu erkennen und Anomalien der Nasenhöhle zu erkennen.
  • Otolaryngologitscheski die Forschung schließt die Durchführung der Rhinoskopie, der Otoskopie und der Pharyngoskopie ein.
  • Die mikrobiologische Untersuchung des Nasopharynx und der Inhalte der Nasennebenhöhlen erkennt den Erreger der Erkrankung, identifiziert ihn und bestimmt seine Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika.
  • Zusätzliche instrumentelle Methoden der Forschung: Computertomographie, Radiographie, Magnetresonanztomographie.

Behandlung von Rhinosinusitis

Wenn die ersten Anzeichen der Krankheit auftreten, sollten Sie sofort einen HNO-Arzt kontaktieren. Nur er wird die richtige Diagnose stellen und die entsprechende Behandlung verschreiben.

Die Selbstmedikation ist strengstens verboten. In der Schwangerschaft wird die Rhinosinusitis-Behandlung von der HNO mit Genehmigung des Frauenarztes verschrieben.

Medikationstherapie

  1. Die Antibiotikatherapie wird unter Berücksichtigung der Ergebnisse einer mikrobiologischen Untersuchung des Sinusinhaltes durchgeführt. Den Patienten werden Cephalosporine, Makrolide, Tetracycline verschrieben. Die wirksamsten Mittel für Rhinosinusitis sind "Amoxicillin", "Azithromycin", "Clarithromycin". Die Dauer der Einnahme von antibakteriellen Medikamenten beträgt 10-14 Tage. Bei akuter Rhinosinusitis mit hohem Fieber ist die intramuskuläre Verabreichung von Antibiotika vorgeschrieben. Zur Behandlung von Kindern werden Antibiotika in Form von Suspensionen oder löslichen Tabletten verwendet.
  2. Lokale antibakterielle Sprays in der Nase - "Polidex", "Isofra".
  3. Zur Verringerung der Symptome von Entzündungen - Kortikosteroide und Antihistaminika.
  4. Lokale abschwellende Mittel und Vasokonstriktoren - Tropfen in der Nase "Nazivin", "Tizin", "Rinonorm". Sie sollten nicht länger als 5 Tage wegen der möglichen Entwicklung der Sucht verwendet werden.
  5. Lokale kombinierte Sprays - "Vibratsil", "Rinofluimucil".
  6. Immunmodulatoren - "Immunal", "Imunoriks", "Ismigen".
  7. Mukolytika zur Verflüssigung von Schleim und Normalisierung des Abflusses - "Sinupret", "ACTS", lokal "Aquamaris".
  8. Entzündungshemmende und Entgiftungstherapie - antipyretische und analgetische Mittel "Ibuprofen", "Paracetamol".

Chirurgische Behandlung

Wenn die Ineffizienz der konservativen Behandlung zum chirurgischen geht.

  • Punktion von entzündeten Nasennebenhöhlen erlaubt Ihnen, Eiter zu extrahieren und antibakterielle Drogen einzuführen. Eine spezielle Nadel macht eine Punktion an der dünnsten Stelle der Kieferhöhle. Nach dem Waschen der Nebenhöhlen mit Antiseptika wird ein Medikament injiziert.
  • Eine Alternative zur Punktion ist Verwendung des YAMIK-Katheters. Ein Gummikatheter mit zwei aufblasbaren Ballons wird in die Nase eingeführt, die die Nasenhöhle schließt, dann wird der Inhalt mit einer Spritze entfernt.
  • Nicht-invasive Methode der Behandlung der Krankheit - die Bewegung von Drogen, der so genannte "Kuckuck". Mit diesem Verfahren können Sie gleichzeitig den Inhalt aus den Nebenhöhlen entfernen und mit einem Antiseptikum abspülen. Um zu verhindern, dass das Medikament in den Rachen fällt, muss der Patient ständig "ku-ku" sagen.

Traditionelle Medizin

  1. Eine Mischung aus Meerrettich und Zitrone - ein wirksames Instrument bei der Behandlung von Rhinosinusitis. Der Saft von drei Zitronen wird mit dem im Fleischwolf gemahlenen Meerrettich vermischt. Nehmen Sie die resultierende Formel am Morgen auf nüchternen Magen für einen halben Teelöffel für 4 Monate. Dieses Gerät wird auch im Herbst und Frühjahr verwendet, um Exazerbationen zu verhindern.
  2. Nasopharyngeal Waschungen geben ein gutes Ergebnis in der Behandlung der Pathologie. Verwenden Sie dazu verdünnt und gesalzen Saft von Rüben, Zitrone oder Salbeibrühe.
  3. Eine Mischung aus Honig, Kartoffeln und Zwiebelsaft Begraben in der Nase mit Exazerbation der Rhinosinusitis.
  4. Bereiten Sie eine Tinktur von Kamille, Calendula, Baldrian, Salbei und Eukalyptus, welches für Inhalation, Kompressen und Instillation in die Nase verwendet wird.

Phytotherapie und einfache Produkte helfen, den Verlauf der chronischen Rhinosinusitis zu lindern und sogar die Krankheit vollständig loszuwerden. Bevor Sie die traditionelle Medizin anwenden, sollten Sie einen Spezialisten konsultieren, um Nebenwirkungen, eine Verschlechterung des Zustands und die Entwicklung begleitender Pathologien zu vermeiden.

Symptome der akuten und chronischen Rhinosinusitis und Möglichkeiten, sie zu behandeln

Von Rhinitis ist Rhinosinusitis durch das Auftreten von Schmerzen in den Nebenhöhlen, die Freisetzung von Eiter, Fieber gekennzeichnet. Im Gegensatz zur Nasennebenhöhlenentzündung verläuft die Krankheit stärker: Nasenatmung ist stärker verletzt, reichlich Entlastung aus der Nase verursacht mehr Unannehmlichkeiten. Bei der Untersuchung der Nase bemerkt der Arzt eine dicke, entzündete Schale mit einer Fülle von Ausscheidungen in den Nasengängen an der Rückwand des Pharynx.

Ursachen

Akute Rhinosinusitis kann nach unbehandelter akuter Sinusitis, Abhusten von Schleim erscheinen, wenn verletzt, eine Krümmung der Nasenscheidewand oder die Behandlung der Sinusitis richtig durchgeführt (ohne Antibiotikum, das Antibiotikum richtig gewählt, nicht die Arzneimittelverabreichung beobachtet Regeln).

Bei der chronischen Rhinosinusitis verläuft die Krankheit wie folgt:

  • mit Immundefizienz, die bei schwangeren Frauen mit AIDS beobachtet wird, in der Zeit nach der Transplantation oder Chemotherapie;
  • mit endokrinen Erkrankungen - Schilddrüsenerkrankungen, Diabetes mellitus und anderen;
  • mit einer allergischen Rhinitis;
  • wenn vasokonstriktive Tropfen länger als die vorgeschriebene Zeit verwendet werden;
  • mit Adenoiden, Polyposis der Nase;
  • wenn es einen Tumor gibt;
  • bei Erwachsenen, die das Rauchen missbrauchen und in schädlicher Produktion arbeiten;
  • sowie mit kariösen Zähnen, zystischer Fibrose, Sarkoidose, Granulomatose.

Der Hauptgrund ist eine Virusinfektion (Grippe, ARVI)

Es ist möglich, die akute Rhinosinusitis zu vermuten, wenn die Erkältung nicht innerhalb von 10 Tagen vorübergeht oder am 5. Tag der Erkältung alle Symptome schlimmer werden, die sogenannte zweite Welle der Krankheit erscheint.

Viren beeinflussen die Nasenschleimhaut, schaffen ein Hindernis für den normalen Schleimaustritt, eine bakterielle Infektion tritt hinzu. Die ödematöse dicke Schleimhaut blockiert den Abfluss von Schleim aus den Nebenhöhlen der Nase. Sie erzeugen einen Unterdruck, aufgrund dessen der Sinus mit biologischer Flüssigkeit gefüllt ist.

Durch die Anastomose aus der Nase in den Busen dringen Bakterien ein, die Eiter bilden - so entsteht eitrige Rhinosinusitis. Je mehr Eiter, desto stärker der Schmerz im Busen, desto schlimmer fühlt sich ein Mensch.

Bakterien

In 15% der Fälle tritt der bakterielle Ausbruch der Krankheit auf. Erscheint bei Menschen mit chronischen Infektionsherden: unbehandelte Zähne, Polypen, Hautkrankheiten usw.

Allergie

Allergische Rhinosinusitis tritt aufgrund der ganzjährigen allergischen Rhinitis auf und ist durch reichlich und anhaltenden Schleimaustritt aus der Nase gekennzeichnet. In diesem Fall ist die Kommunikation der Nasennebenhöhlen und der Nase blockiert. Allergische Rhinosinusitis ist saisonaler Natur und hängt nicht von Mikroben ab.

Symptome und Schwere des Kurses

Die Symptome ähneln Erkältungen und Sinusitis.

Die Hauptsymptome, die eine Kombination von Entzündung der Nasenschleimhaut und des Sinus anzeigen, sind:

  • verstopfte Nase;
  • reichlich Entladung, häufiger mit Eiter. Bei allergischen Entzündungen ist der Ausfluss flüssig, reichlich, Juckreiz in der Nase, Niesen, Tränenfluss;
  • Schmerz und ein Gefühl des Berstens in der Projektion des Sinus;
  • Fieber.

Es gibt leichten, mittelschweren und schweren Verlauf der Krankheit. Die Schwere der Behandlung hängt von der Taktik ab.

Einfach

Symptome: verstopfte Nase, Ausfluss in Form von Schleim, manchmal mit Eiter, können sie aus der Nase auslaufen oder in den Rachen abfließen. Die Temperatur ist entweder nicht vorhanden oder steigt auf 37,5 ° C an. Beunruhigende Kopfschmerzen und allgemeine Schwäche.

Mittelschwer

Symptome: Die Nase ist verstopft, die Eiterabsonderung ist eitrig, tritt aus der Nase aus oder fällt in den Rachen, die Temperatur liegt über 37,5 ° C, allgemeine Schwäche, Kopfschmerzen. Stört Zärtlichkeit der Nasennebenhöhle, Schmerzen in den Ohren, Zähne. Der Allgemeinzustand ist schwerer.

Schwer

Symptome: verstopfte Nase, eitriger Ausfluss, Kopfschmerzen, Temperaturanstieg über 38 ° C, Sondierung des Patienten verursacht starke Schmerzen. Es gibt immer Veränderungen in der allgemeinen Blutanalyse, die für entzündliche Prozesse charakteristisch sind. Bei schweren Erkrankungen gibt es Augen- oder intrakranielle Komplikationen.

Diagnose

Zu vermuten, die Krankheit ist leicht auf die Hauptsymptome. Bei der Untersuchung klärt der HNO-Arzt die Ursachen und Merkmale des Krankheitsverlaufs auf, untersucht den Hals, dann die Nasenwege mit Hilfe eines Nasendilatators. Um die Diagnose zu klären und schwerwiegende Komplikationen zu vermeiden, kann der Arzt einige diagnostische Verfahren verschreiben.

Rengten

Die häufigste und häufigste Art der diagnostischen Studie. Es wird von mehreren Seiten gemacht. Hilfe Diagnose Sinusitis, Sinusitis, aber nicht immer in der Lage präzise Ergebnisse bei Läsionen des tiefen intranasale Strukturen charakteristisch etmoidita und sfenoidita zu geben. Kann bei einer gewöhnlichen oder allergischen Rhinitis Diskrepanzen verursachen.

Computer-Tomogramm

Die Methode ist zuverlässig, aber gesundheitsschädlich. Es erlaubt, das Ausmaß des pathologischen Prozesses und seinen Einfluss auf den Verlauf der Krankheit zu kennen. Es wird unter schweren Bedingungen (häufiger bei Läsionen der Stirn- und Keilbeinhöhlen) verschrieben, wenn der Verdacht auf intraokulare und intrakraniale Komplikationen besteht oder der Tumor ausgeschlossen werden muss.

Endoskopie

Erlaubt Ihnen, die gerötete und geschwollene Nasenschleimhaut zu sehen, Entladung in den Nasengängen, auf der Rückwand des Pharynx.

Moderne dünne, flexible Endoskope ermöglichen es Ihnen, nicht nur die Nasenhöhle zu studieren, sondern auch die Korrektheit der Nasenspitze zu erkennen, die in die Nasennebenhöhlen gelangt. Rhinosinusitis bei Kindern ist besser endoskopisch zu untersuchen: Die Information ist vollständig, der Eingriff ist schmerzlos und ohne Trauma.

Behandlung

Meistens milde Form der Sinusitis, Rhinosinusitis katarrhalisch, behandeln Volksmittel, Inhalation, Einträufeln von Nasentropfen, Nasenatmung zu verbessern. Nicht immer eine einfache Form erfordert die Ernennung von antibakteriellen Medikamenten. Im Falle einer allergischen Rhinosinusitis sollten Antihistamin-Tabletten hinzugefügt werden.

Eine rezidivierende und chronische Form der Erkrankung sollte mit dem Zusatz von Antibiotika behandelt werden, Mukolytika, Punktion und chirurgische Intervention ist manchmal indiziert.

1 Schritt - Entzündungen entfernen

Behandle jede Krankheit mit der Beseitigung ihrer Ursache. Daher sollte die Behandlung einer kombinierten Entzündung der Nasenschleimhaut und der Nebenhöhlen mit einem Antibiotikum beginnen.

Die Hauptaufgabe der Therapie ist die Zerstörung des Erregers und das Erreichen der Sterilität des Sinus. Bei einer wiederkehrenden und chronischen Erkrankung sollte die Wahl eines Antibiotikums unter Berücksichtigung der Ergebnisse der Inokulation des Ausflusses aus der Nase in die Bakterien getroffen werden.

  • Antibiotikum erste Wahl ist Amoxicillin und Amoxicillin-Clavunat. Für leichte und mittlere Schwere der Krankheit ernannt.
  • Als Antibiotikum der zweiten Wahl gilt Cefuroxim, Cefaclor. Sind für eine Allergie gegen Amoxicilline verschrieben oder wenn sie unwirksam sind.
  • Antibiotikum der dritten Wahl - Azithromycin, Clarithromycin.

Die Dauer der Antibiotika-Behandlung variiert. Aber in den meisten Fällen wird akute Rhinosinusitis behandelt 7-14 Tage, chronisch - 21-42 Tage. Die Behandlung mit Antibiotika sollte innerhalb einer Woche fortgesetzt werden, nachdem alle Symptome der Krankheit vorüber sind.

Warum hilft ein Antibiotikum nicht immer?

  • das Medikament wurde falsch aufgenommen, ohne den Erreger zu berücksichtigen;
  • falsche Verabreichung - das Antibiotikum sollte in Tabletten, nicht in Injektionen eingenommen werden;
  • falsch gewählte Dosierung;
  • Nichteinhaltung der Häufigkeit der Einnahme von Tabletten;
  • hat die Verbindung mit dem Empfang von Essen nicht in Betracht gezogen.

Antimikrobielle Mittel

Dies ist Octenisept, Fyuzafyunzhin. Die Behandlung mit diesen Medikamenten ist besonders wirksam, wenn die Mundhöhle der Nasennebenhöhlen gut befahrbar ist. Sie können die Krankheit nur mit antimikrobiellen Mitteln behandeln, aber Sie können es mit Antibiotika kombinieren.

Antihistaminika (antiallergisch)

Sie müssen nur allergische Rhinosinusitis behandeln. Die Verwendung von Antihistaminika in anderen Situationen ist nutzlos. Loratadin, Allergica, Fenistil lindern allergische Symptome: reichliche Rhinitis, Tränenfluss, Niesen, trockener Husten.

Zur Behandlung der allergischen Rhinosinusitis sollten Antihistaminika der zweiten Generation nicht gleichzeitig mit antimykotischen Antibiotika und Makroliden (Azithromycin, Clarithromycin) eingenommen werden - dies hat eine toxische Wirkung auf das Herz.

In schweren Fällen kann die Entzündung nur durch den Einsatz von Hormonen entfernt werden.

Schritt 2 - reinigen Sie die Nase

Nicht weniger wichtig ist die Reinigung der Nase von pathologischen Entladungen. Um dies zu tun, müssen Sie gut und ständig zur Schau stellen, spülen Sie Ihre Nase mit einer Lösung von Meersalz, Salzlösungen Saline, Aquamaris, Kvix, Humer, die die Nase von Schleim befreien und Schwellungen lindern.

Für eine erfolgreiche Behandlung wird immer empfohlen, vasokonstriktive Tropfen und Sprays Antibiotika hinzuzufügen. Dies sind Xylometazolin, Nafazolin, Oxymetazolin und ihre Analoga. Die Vasokonstriktoren kommen mit Ödemen in der Nase zurecht, stellen die Verbindung der Nase mit den Nasennebenhöhlen her, beseitigen die Verstopfung der Nase, was das Wohlbefinden des Patienten wesentlich verbessert.

Um eine laufende Nase mit vasokonstriktiven Präparaten zu behandeln, ist es möglich, nicht länger als 1 Woche.

Mukolytika

Rinoflumucil wird häufiger bei Exazerbation der chronischen Sinusitis und Rhinitis eingesetzt. Es verdünnt und entfernt dicken und zähflüssigen Schleim. Verwenden Sie es nicht mit einem gut getrennten Flüssigkeitsgeheimnis.

Schritt 3 - Stärkung der Immunität

Die Entwicklung in der Nase der Infektion tritt vor dem Hintergrund der verringerten Immunität auf. Um es zu stärken, müssen Sie bakterielle Lysate verwenden. Sie sind ein Impfstoff, der die Entwicklung der Immunität fördert, das Wiederauftreten der Rinusinusitis verhindert. Dies sind Bronchomunal, Ribomunil und IRS-19. Letzteres wird häufig zur Behandlung von Kindern eingesetzt.

Verwenden Sie Lysate nach der Entfernung von Ödemen und Entzündungen.

Nach der Genesung wird es nützlich sein, das Präparat des Vitamins-Minerals, die Echinacea-Tinktur, den Ginseng, den Abkochung aus den Hüften zu trinken.

Andere Möglichkeiten

Wenn die Behandlung unwirksam ist, wird eine Sinuspunktion durchgeführt, in schweren Fällen eine chirurgische Behandlung.

Denk dran! Sobald Sie eine Punktion machen, werden Sie es die ganze Zeit tun.

In der modernen Medizin wird Sinusitis mit einem Sinuskatheter behandelt. Dieses Gerät besteht aus zwei Röhren und zwei Zylindern. Rohre werden in die Nase eingeführt, die Ballons erzeugen einen Unterdruck, dadurch fließt der Inhalt aus den Nebenhöhlen in die Nasengänge.

  • gleichzeitige Behandlung aller Nasenhöhlen;
  • Arzneimittelverabreichung;
  • die Möglichkeit, die Methode ab dem fünften Lebensjahr anzuwenden.

Volksmethoden

Zu Hause können Sie Rhinitis und Sinusitis bei Erwachsenen mit Volksmedizin behandeln. Aber sie sollten nicht die einzige Medizin sein, sie ergänzen besser die ärztliche Verschreibung. Es wird nicht empfohlen, Volksmedizin bei Kindern zu verwenden.

Immer gut, um den kalten Tropfen der Heilpflanzen zu entfernen:

  • Aloe-Saft;
  • Zwiebelsaft;
  • Saft von Karotten oder Rüben.

Um Entzündungen in den Nebenhöhlen zu lindern, empfiehlt es sich, gehackte Zwiebeln, Knoblauch oder Meerrettich einzuatmen. Sie können Inhalation von der in einer Uniform gekochten Kartoffel tun. Verbessert den Fluss von viskosen und dicken Schleim durch Einatmen über eine Abkochung von Kamille mit dem Zusatz von Soda. Um die Nasenatmung zu erleichtern, kann man über dem Abkochung jeder Pflanze atmen, die die Eigenschaft hat, Entzündungen und Schwellungen zu reduzieren - Salbei, Eukalyptus, Calendula.

Falsche und unzeitige Behandlung kann zu traurigen Folgen führen. Kümmere dich um deine Nase, behandle eine Erkältung rechtzeitig und behandle sie nicht selbst.

Entzündlicher Prozess auf den Nasenschleimhäuten - allergische Rhinosinusitis: die Ursachen der Krankheit und die Regeln der Behandlung

Rhinosinusitis ist ein entzündlicher Prozess, der sich auf der Schleimhaut der Nase und seiner Nasennebenhöhlen entwickelt. Die Krankheit hat mehrere Varianten, abhängig von ihrer Ätiologie. Einer von ihnen ist allergische Rhinosinusitis.

Die Entwicklung der allergischen Form der Rhinosinusitis erfolgt durch das Eindringen verschiedener Allergene in die Nasenhöhle, die das Immunsystem als Fremdstoffe wahrzunehmen beginnt. Diese Krankheit ist in letzter Zeit häufiger als andere Arten von Allergien. In Ermangelung einer rechtzeitigen Behandlung von Rhinosinusitis können ernsthafte Komplikationen auftreten. Es ist wichtig, rechtzeitig die Krankheitssymptome zu erkennen und sich an einen Spezialisten zu wenden.

Formen der Krankheit

Um die Behandlung richtig zuordnen zu können, müssen Sie die Art der Krankheit und ihre provozierenden Faktoren bestimmen.

Weisen Sie solche Formen der allergischen Rhinosinusitis zu:

  • Saisonal (Heuschnupfen) - Pollinosis-Syndrom, das sich hauptsächlich in der Blütezeit einzelner Pflanzen (Frühling-Sommer) manifestiert. Allergene sind Pollen von Pflanzen. Für diese Form der Krankheit eine charakteristische spezifische Zyklizität.
  • Das ganze Jahr über - manifestiert sich in einem ständigen Prozess der Sensibilisierung des Körpers, unabhängig von der Jahreszeit. Es kann auftreten, wenn Sie in die Nasenhöhle gelangen durch Einatmen von Staubpartikeln, Wolle, Haushaltschemikalien;
  • Gemischt - tritt im Falle einer bakteriellen Infektion auf. Dies geschieht oft in Abwesenheit oder inadäquater Behandlung einer normalen allergischen Rhinosinusitis. Der ständig entzündete Nasopharynx wird zu einer günstigen Umgebung für das aktive Wachstum von Bakterien.

Ursachen der Pathologieentwicklung

Der Entzündungsvorgang in den Nebenhöhlen der Nase mit allergischer Rhinosinusitis kann eine ständige Reizung ihrer Schleimhäute sein, deren Empfindlichkeit allmählich zunimmt, bei unbedeutendem Kontakt mit einer zuvor sicheren Substanz treten Allergiesymptome auf.

Kann es eine Knoblauchallergie geben und wie äußert sich diese? Lesen Sie die hilfreiche Information.

Anweisungen für die Verwendung von Injektionen von Allergien Ruzam aus diesem Artikel zu lernen.

Provokation von Faktoren, die für die Entwicklung der Krankheit prädisponieren:

  • physiologische Pathologie der Nasenhöhle (Krümmung des Septums, enge Passagen, Polypen);
  • Atem- und Viruserkrankungen, bei denen sich die Nasenschleimhaut entzündet;
  • alle Formen der chronischen Rhinitis;
  • Exposition gegenüber Chemikalien oder Trauma in der Nase;
  • Vorhandensein in der Anamnese anderer allergischer Erkrankungen mit häufigen Exazerbationen;
  • konstante trockene und heiße Luft im Raum, die den Schleim überzieht, verursacht seine Atrophie;
  • Hypothermie und andere.

Charakteristische Anzeichen und Symptome

Die allergische Rhinosinusitis wird von Anzeichen einer Atemwegserkrankung begleitet:

  • Jucken und Brennen in der Nasenhöhle;
  • Schwellungen der Schleimhaut und des Nasengewebes, die das Atmen erschweren;
  • Sekretion von wässrigem Sekret aus der Nase (mit einer infektiösen Natur der Krankheit, erscheinen eitrige Verunreinigungen);
  • Niesen;
  • Hyperämie sclera;
  • Ansammlung von Schleimabsonderungen an der Rückwand des Rachens;
  • trockener allergischer Husten.

Systemattribute:

  • allgemeine Schwäche;
  • Unwohlsein;
  • Schwindel und Kopfschmerzen (besonders abends);
  • Schläfrigkeit;
  • hohe Temperatur.

Die Zellen des gitterförmigen Labyrinths und der Kieferhöhlen sind oft von Entzündungen betroffen. Wenn Druck auf das betroffene Gebiet ausgeübt wird, nehmen schmerzhafte Empfindungen zu.

Allergische Rhinosinusitis kann Bronchialasthma vorausgehen.

Stadien der Krankheit:

  • Periodische Anfälle - leichte Symptome im Kontakt mit dem Allergen.
  • Regelmäßige Manifestationen - Die Nase ist dauerhaft eingebettet. Schleimiges, mageres Sekret, Verschlechterung des Geruchs. Arbeitskapazität verschlechtert sich.
  • Das Auftreten von Polyposisbildungen, welche das Atmen der Nase erheblich behindern.
  • ZERTIFIZIERUNG - in der unteren und mittleren Nasenmuschel wird die Schleimhaut hypertrophisch, das Lumen der Nasengänge vermindert sich.

Diagnose

Um "allergische Rhinosinusitis" genau zu diagnostizieren, ist es notwendig, eine Reihe von modernen Studien durchzuführen:

  • Endoskopie - Die Einführung in die Nasenhöhle einer speziellen Sonde mit einer Mini-Kamera, die den Zustand der Schleimhäute fixiert, ermöglicht es, das Vorhandensein von Formationen zu bestimmen.
  • Ultraschall der Nasennebenhöhlen - durchgeführt mit Verdacht auf Proliferation von Polypen oder Zysten. Bestimmt die Größe und Position von Tumoren.
  • Röntgen der Nase - Eine Momentaufnahme in mehreren Projektionen gibt die Möglichkeit, das Ausmaß der Schädigung der Nasennebenhöhlen und die Prävalenz des Entzündungsprozesses zu beurteilen.
  • CT - wird mit komplizierten Formen der Rhinosinusitis durchgeführt, wenn die Symptome schlecht ausgeprägt sind.
  • Bakpossew Schleimabsonderung - untersucht die Mikroflora und ihre Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika bei Verdacht auf eine infektiöse Rhinosinusitis.

Wirksame Behandlungsmethoden

Wenn es richtig ist festzustellen, welche Reizung eine Entzündung verursacht hat, ist es notwendig, die Möglichkeit potentieller Allergene auf die Nasenschleimhaut (Staub, Wolle, Pollen, Haushaltschemikalien) zu begrenzen.

Medikamente

Es gibt kein einziges Regime für die Behandlung von allergischer Rhinosinusitis. Arzneimittel HNO wählt individuell, je nach Krankheitsursache, Schweregrad, Alter des Patienten, bestehende Kontraindikationen aus. Im Arsenal der Spezialisten gibt es viele Mittel, die den Verlauf der Rhinosinusitis beeinflussen.

Um die Manifestationen einer allergischen Reaktion schnell zu stoppen, werden Antihistaminika verschrieben. Verwenden Sie heute selten die Mittel einer Generation mit ausgeprägter sedativer Wirkung. Bevorzugt wird eine neue Generation von H1-Rezeptorblockern:

Die meisten von ihnen sind sehr bequem zu nehmen - genug, einmal am Tag, um den gewünschten Effekt zu erzielen. Praktische Form der Antihistaminika - Sprays und Tropfen. Sie helfen, die richtige Medikamentenkonzentration schnell in den Fokus der Entzündung zu rücken und unangenehme Symptome zu beseitigen:

Intranasale Sprays und Tropfen:

Um die Schwellung der Nase zu entfernen, erlauben Sie ihm, normal zu atmen, für nicht mehr als 3-5 Tage verwenden Sie Vasokonstriktor Tropfen:

Stabilisatoren von Mastzellmembranen:

Der Hauptwirkstoff ist Natriumcromoglycat, das eine ausgeprägte desensibilisierende Wirkung hat. Es blockiert den Eintritt von Ionen in die Mastzellen, erlaubt keine Degranulation und Auswurf von Mediatoren der Allergie im Freien (Histamin, Bradykinin und andere).

Die effektivsten zu dieser Zeit für allergische Rhinosinusitis sind intranasale Kortikosteroide. Sie entfernen schnell die Schwellung der Nasenschleimhaut, verbessern die Durchgängigkeit der Bewegungen, reduzieren die Anzahl der Sekrete.

Erfahren Sie, wie Sie Sorbent Sorbent verwenden, um den Körper von Allergenen zu reinigen.

Überblick und Eigenschaften von Injektionen gegen Allergien können auf dieser Seite gesehen werden.

Gehen Sie zu http://allergiinet.com/allergeny/bytovye/moyushie-sredstva.html und lesen Sie über die Regeln für die Behandlung von Allergien gegen Haushaltschemikalien und Reinigungsmittel.

Effektive intranasale Kortikosteroide:

Im Gegensatz zu systemischen Kortikosteroiden wirken lokale Mittel direkt auf die Entzündungsstelle, das Risiko von Nebenwirkungen ist minimal. Systemische Steroide werden in extremen Fällen mit allergischer Rhinosinusitis verschrieben.

Um die vaskulären Wände der Nase zu stärken und ihre Durchlässigkeit zu reduzieren, wird empfohlen, Kalziumgluconat, Vitamin C, Rutozide zu nehmen.

Antibakterielle Medikamente werden nur im Falle einer Sekundärinfektion und Nachweis der bakteriellen Mikroflora bei der Analyse eines Abstrichs aus der Nase verschrieben. Der Arzt verschreibt das Arzneimittel ausgehend von der Art des Erregers und seiner Resistenz gegenüber Antibiotika.

Wenn der Patient keine Temperatur und eitrigen Ausfluss hat, kann auf die Erwärmung der Nasennebenhöhlen mit Ultraschall oder Infrarot-Strahlung zurückgreifen. Für jede Methode der Physiotherapie gibt es Kontraindikationen. Sie müssen vor den Ernennungsverfahren berücksichtigt werden.

Wenn die Polypen in der Nase wachsen und es auch eine signifikante Hypertrophie der Schleimhaut gibt, greifen sie zur Operation. Praktisch 90% der Patienten haben Rückfälle von Rhinosinusitis, so dass viele der Indikationen empfohlen werden, um Polypen zu entfernen oder die Schleimhaut wiederherzustellen.

Folk Heilmittel und Rezepte

Cure allergische Krankheiten Volksmedizin kann nicht. Einige Methoden können nur einige der Symptome der Rhinosinusitis lindern. Seien Sie sicher, bevor Sie ein Volkshilfsmittel anwenden, um sicherzustellen, dass es keine Allergiegefahr darstellt, und wenden Sie sich an einen Spezialisten.

Bewährte Rezepte:

  • Spülen Sie die Nasenhöhle mit Brühen von Kamille, Ringelblume, Johanniskraut.
  • Trinken Sie 2 Tropfen in jeden Nasenflügel Cyclamen Saft dreimal täglich.
  • Zur Stärkung des Immunsystems trinken Sie täglich ca. 1 Liter Tee aus Linde, Johannisbeere, Heckenrose, Himbeere.
  • Es heilt frischen Aloe-Saft - 2 Tropfen in jedes Nasenloch.

Vorbeugende Maßnahmen

Vorbeugende Maßnahmen gegen allergische Rhinosinusitis sind die gleichen wie bei anderen Atemwegserkrankungen. Nur bei der allergischen Natur der Krankheit ist die obligatorische Bedingung der Ausschluss von Kontakt mit Reizstoffen.

Zusätzliche Prophylaxe kann sein:

  • Stärkung der Immunität durch Verhärtung, Vitamintherapie;
  • häufige Spaziergänge an der frischen Luft;
  • moderate körperliche Aktivität;
  • richtige Ernährung;
  • Ablehnung schlechter Gewohnheiten;
  • Vermeidung von Überkühlung und plötzlichen Temperaturänderungen;
  • Schutz der Atmungsorgane in schädlichen Industrien und unter Bedingungen hoher Luftverschmutzung;
  • voller Schlaf und Ruhe;
  • Abwesenheit von Nervensträngen.

Weitere Informationen darüber, was allergische Rhinosinusitis ist und wie sie zu behandeln ist, wird im nächsten Video von einem HNO-Arzt der höchsten Kategorie mitgeteilt: