Search

Ekzematöse Dermatitis: Symptome und Behandlung

Ekzemöse Dermatitis ist eine allergische Hautreaktion. Es tritt einige Zeit nach wiederholter Exposition gegenüber dem Allergen auf und hat Symptome, die an Ekzeme erinnern. Die Ursache dieser Dermatitis ist eine Überempfindlichkeitsreaktion vom verzögerten Typ, die sich vor dem Hintergrund der vorherigen Sensibilisierung entwickelt. Prädisponieren zu diesen chronischen Erkrankungen der Leber und Magen-Darm-Trakt, Intoxikation.

Inhalt

loading...

In der Rolle eines Allergens können alle Substanzen, mit denen die Haut in Kontakt kommt, wirken. Dazu gehören Kosmetika, Arzneimittel zur äußerlichen Anwendung, Augentropfen, Haarfärbemittel, Pflanzensaft (besonders giftig), Metalllegierungen (auf Schmuck, Nieten), in der Industrie verwendete Verbindungen. Manchmal tritt eine ekzematöse Dermatitis mit einer Pilzinfektion auf. Im Gegensatz zur Kontaktdermatitis tritt eine allergische Hautreaktion nur bei Personen auf, deren Immunsystem T-Lymphozyten aktiviert und spezifische Antikörper gegen spezifische Allergene entwickelt.

Merkmale der ekzematösen Dermatitis

loading...

Bei dieser Erkrankung treten meist keine Beschwerden auf, die Manifestationen betreffen nur die Haut und gelegentlich die angrenzenden Schleimhäute. Daher können bei Allergieausbrüchen im Bereich der Lippen Cheilitis und Läsionen der Augenlider - Konjunktivitis - auftreten.

Das betroffene Gebiet überschreitet gewöhnlich die Zone des Einflusses des Allergens, aber es kann zuerst Konturen ähnlich den Konturen des irritierenden Objekts haben. An den Stellen, an denen die Nieten der Jeans am Körper anhaften, gibt es eine sogenannte Nieten-Dermatitis. Im Folgenden überschreiten die Läsionen die Kontaktzone mit dem Allergen.

Die Hauptsymptome der ekzematösen Dermatitis:

  • trockene Haut, ihre Verdickung (Lichenifikation), das Auftreten von Rissen;
  • Rötung und Schwellung der Haut;
  • papulöse Ausschläge;
  • kleine platzende Vesikel (Vesikel), die zu Erosion mit der Benetzung der Haut führen;
  • Krusten anstelle platzender Blasen;
  • Peeling.

Alle diese Zeichen haben ein bestimmtes Stadium, sie ändern sich oder werden kombiniert. Das klinische Bild hängt von der Form der Dermatitis und dem Stadium ihrer Entstehung sowie von der Intensität der Immunantwort ab. Daher kann der gleiche Effekt bei verschiedenen Personen eine andere Reaktion hervorrufen.

Manifestationen mit verschiedenen Formen der Krankheit

loading...

Die ekzematöse Dermatitis ist akut, subakut und chronisch. Jede Form kann einen unterschiedlichen Schweregrad und Grad haben.

Im Stadium der akuten Entwicklung der Symptome überwiegen Ödeme, Rötung der Haut mit einem kleinen blasen-papulösen Ausschlag. Bei der geäusserten allergischen Reaktion ist die Nekrose der tiefen Schichten der Haut möglich. Im subakuten Stadium werden die Herde feucht, an der Stelle der platzenden Blasen erscheinen Krusten. Wenn der Kontakt mit dem Allergen oft wiederholt wird, verläuft die Dermatitis chronisch. Gleichzeitig ist die Haut trocken, verdickt, mit veränderter Pigmentierung (Färbung), Kratzspuren und trockenem Peeling. Bei einer erneuten Exposition gegenüber einem Sensibilisierungsmittel erscheinen auf diesem veränderten Hintergrund frische Hautausschläge.

Im Falle eines chronischen Prozesses kann die allergische Reaktion kompliziert werden und polyvalent werden. In diesem Fall beginnt das Immunsystem auf Überempfindlichkeit gegen andere Substanzen mit einer anderen chemischen Struktur zu reagieren, und eine Exazerbation der Dermatitis wird möglich, wenn Allergene in den Verdauungstrakt gelangen.

Es ist möglich, eine sekundäre Infektion anzuhängen, in diesem Fall werden die Krusten serös-eitrig, das Ödem ist tief und schmerzhaft, Rötung ist ausgeprägter.

Prinzipien der Therapie

loading...

Die Behandlung der ekzematösen Dermatitis sollte mit der Beseitigung der Wirkung des Allergens beginnen. Nur in diesem Fall führt die Therapie zu einem allmählichen Rückgang der Symptome. Daher ist eine vorläufige genaue Diagnose mit Anwendungsbeispielen wichtig.

Seit dem Auftreten von Anzeichen einer lokalen allergischen Reaktion wurden Antihistaminika und Desensibilisierungstherapie verschrieben.

In einem akuten Stadium mit dem Auftreten von Rötung und papulösen Ausschlägen können Sie Zink-basierte Medikamente und Präparate mit Glukokortikosteroiden verwenden. Kompressen und nass trocknende Gazeverbände werden verwendet, um Schwellungen und Benetzungen zu reduzieren. Für sie können Sie gekühlte Brühen von Kräutern verwenden. Nach dem Trocknen zeigt die Haut Glukokortikosteroide. Große Blasen sollten mit einer sterilen Nadel durchstochen werden.

In der Phase der Bildung der Krusten, mit Desquamation und Trockenheit der Haut, werden Heilmittel auf der Basis von Panthenol, Bisabolol und Aloe angewendet. Es wird auch empfohlen, Pflanzenextrakte und Öle zu verwenden, wenn sie nicht allergisch sind. Im Falle eines chronischen Prozesses sind externe Mittel mit Glukokortikosteroiden indiziert.

Bei schwerer Dermatitis und einem großen Läsionsbereich kann der Arzt eine systemische Entgiftungstherapie, die parenterale Anwendung von Hormonpräparaten verschreiben. Auch empfohlen Medikamente zur Verbesserung der Arbeit des Magen-Darm-Traktes.

Ekzematöse Dermatitis ist allergischer Natur, die Therapie erfolgt nach den Regeln der Behandlung anderer Überempfindlichkeitsreaktionen.

Wie man mit ekzematöser Dermatitis arbeitet

loading...

Ekzemöse Dermatitis bezieht sich auf die häufigste Form der Kontaktdermatitis, die durch eine verzögerte Überempfindlichkeitsreaktion gekennzeichnet ist. Die Arme und die untere Extremität sind bei dieser Krankheit am anfälligsten, da die allergische Reaktion auf Haushaltshilfsmittel wahrscheinlich ist.

Die Krankheit kann Patienten jeden Alters und Geschlechts beeinflussen, aber bei Kindern sind die Symptome am stärksten, begleitet von negativen Folgen. Daher wird empfohlen, die Behandlung der ekzematösen Dermatitis in einem frühen Stadium der Entwicklung durchzuführen.

Die Ursachen der ekzematösen Dermatitis

loading...

Bis heute sind die Ursachen für den Ausbruch der Krankheit nicht vollständig geklärt, aber bei voller Verantwortung kann argumentiert werden, dass eine ekzematöse Dermatitis vererbt werden kann. Als Folge eines Immunversagens weist der Körper das fremde Protein aktiv zurück, was zu einer Schutzreaktion mit negativen Symptomen (Hyperämie, Juckreiz an den Beinen, Händen usw.) führt. Allergene können in beliebigen Substanzen (Kosmetika, Metalle, Medikamente, Hausstaubmilben usw.) enthalten sein.

Darüber hinaus kann atopische Dermatitis die folgenden Bedingungen hervorrufen:

  • komplette Schlaflosigkeit oder unterbrochener Schlaf;
  • stressige Situationen;
  • Pollinosis;
  • Nichtbeachtung elementarer Hygienevorschriften;
  • Übergewicht;
  • assoziierte chronische Krankheiten;
  • der bekannteste Sensibilisator, der in der Lage ist, eine ekzematöse Dermatitis zu verursachen, ist fast sofort der Blütenstaub der Blütenpflanzen;
  • Studien zeigen, dass sich atopische Dermatitis im Falle einer Fehlfunktion des Immunsystems des Patienten sowie bei der Verwendung von Haushaltsgeräten aus minderwertigen Materialien entwickelt.

Diese Art von Dermatitis, im Gegensatz zu den üblichen, kann sich als eine Reaktion verschiedener Art manifestieren. Manchmal ist es sofort, mit der Entwicklung von Komplikationen wie Quincke Ödeme, und in einigen Fällen eine längere Zeit (bis zu 2 Wochen) vergeht, bevor die ersten Symptome auftreten. Die Reaktionsgeschwindigkeit hängt direkt von der Aggressivität des Allergens ab.

Symptome einer ekzematösen Dermatitis

loading...

Die atopische Dermatitis äußert sich in der Regel durch folgende Symptome:

  • Hautbedeckungen in den Läsionen werden trocken, es kommt zu Schälungen und zur Bildung von Rissen. Blasen können erscheinen, gefüllt mit einer farblosen Flüssigkeit, die anschließend platzt. Übermäßiger Hautausschlag wird festgestellt, die Haut wird überempfindlich;
  • Auf der Haut (besonders an den Beinen) kommt es zu einer Verdickung der Hyperämie des Körpers. In diesem Fall ist das betroffene Gebiet von starken Schmerzen und unerträglichem Juckreiz begleitet. Anschließend werden die geöffneten Papeln mit einer braunen Kruste bedeckt;
  • Darüber hinaus kann eine Dermatitis, abhängig von der betroffenen Region, durch eine Sekundärinfektion und Komplikationen chronischer Erkrankungen gekennzeichnet sein. Wenn beispielsweise Hautmanifestationen nahe den Schleimhäuten der Augen beobachtet werden, ist es wahrscheinlich, dass der infektiöse Prozess von einer beeinträchtigten Sehfunktion begleitet wird. Bei Läsionen der unteren Extremitäten können schwere trophische Geschwüre an den Beinen gebildet werden, die eine zusätzliche Behandlung erfordern.

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass die vorzeitig begonnene Behandlung von Dermatitis gefährlich ist, indem man papulösen Ausschlag in einen einzigen hyperämischen Bereich umwandelt, der gerissenem Porzellan oder einem getrockneten Bach gleicht. Wenn die Krankheit fortschreitet, beginnen die betroffenen Bereiche nass zu werden und zu Erythem zu werden.

Ekzematöse Dermatitis in den Händen

Die Gründe für das Auftreten von ekzematösen Dermatitis im Bereich der Hände sind in der Regel mit einer akuten allergischen Reaktion auf die Verwendung verschiedener Chemikalien verbunden, tragen Schmuck, wie oft verschiedene Schmuckstücke zu den Schmuckstücken hinzugefügt wird. Es ist wichtig sich daran zu erinnern, dass man bei dieser Krankheit keine Handschuhe direkt an den Händen tragen sollte, da dies zu noch schwereren ekzematösen Erscheinungen führen kann.

Es ist notwendig, so wenig wie möglich mit Wasser in Kontakt zu kommen, und wenn nötig mit Latexhandschuhen, sollten sie nur auf Baumwolle getragen werden.

Die Behandlung dieser Art von Dermatitis unterscheidet sich praktisch nicht von der allgemeinen. Im Falle einer akuten Entwicklung des Prozesses, wird empfohlen, die Haut der Hände mit Wundheilungscremes auf einer Fettbasis zu schmieren.

Ekzematöse Dermatitis an den unteren Gliedmaßen

Für den Fall, dass eine Dermatitis an den unteren Extremitäten auftritt, müssen zunächst die Ursachen für die Entstehung akuter Symptome ermittelt werden. Es ist wahrscheinlich, dass der Beginn der Krankheit mit dem Tragen von minderwertigen Schuhen an den Füßen oder nicht den grundlegenden Regeln der Pflege verbunden ist.

Um die Entwicklung von Dermatitis zu verhindern, wird empfohlen, die Füße täglich zu wechseln, und dieses Hygieneprodukt sollte ohne die Verwendung verschiedener Duftstoffe und anderer Chemikalien gewaschen werden, die ein Teil vieler Waschpulver und Konditionierer sind. Um den Juckreiz nach längerem Tragen von Schuhen an den Füßen zu beseitigen, sollten Sie regelmäßig spezielle Salben für die vom behandelnden Arzt verordneten Gliedmaßen verwenden.

Medikamente

loading...

Die Behandlung der ekzematösen Dermatitis sieht in erster Linie die Konsultation eines hochqualifizierten Spezialisten vor, der den Zustand des Patienten vollständig beurteilen kann. Außerdem ist es notwendig, eine Diagnose durchzuführen, die Ursachen der Krankheit herauszufinden und den notwendigen Verlauf der Medikamente zu bewerten, die eine Behandlung durchführen werden. Dies ermöglicht die Entwicklung eines individuellen Schemas unter Berücksichtigung der Merkmale des Krankheitsverlaufs.

Bei leichter Symptomatik und fehlender Mocculation werden mittelstarke Salbenpräparate von äußerer Einwirkung verschrieben. Um die Haut an den Händen und Füßen zu befeuchten, wird ein externes Mittel mit einer Fettbasis empfohlen. Bei Intoleranz dieser Medikamente oder Komponenten, die in ihnen vorhanden sind, kann die Läsion mit Stärke bestreut werden.

In schweren Fällen kann eine Hormontherapie verschrieben werden, die 0,5% Prednisolon-Salbe zur Körperbehandlung verwendet. Dieses Medikament ermöglicht die Behandlung von Neurodermitis bei schwangeren und stillenden Frauen. Darüber hinaus ist die Lokoid-Salbe sehr effektiv. Als moderates Hormon, mit der Ineffizienz von Prednisolon, werden Dexamezaton und Afloderm verschrieben. Diese Medikamente beseitigen Herde von Dermatitis mit schweren Ekzemen.

Mit der begonnenen Form des Ekzems sowie zur Bekämpfung von sekundären infektiösen Erscheinungen wird die Behandlung von Advantan und Sinaflanc vorgeschrieben. In besonders schweren Fällen wird der Einsatz von Dermoveit und Galcinonid empfohlen.

Behandlung mit Volksmedizin

loading...
  1. Es sollte angemerkt werden, dass atopische Dermatitis durch Volksmethoden behandelt werden kann, unter denen am häufigsten Kartoffellotionen verwendet werden. Um dies zu tun, ist es notwendig, den Saft aus der Knolle auszuquetschen und die Bandage zu befeuchten, die auf das betroffene Gebiet der Haut aufgetragen wird. Um die vergröberte Haut weicher zu machen, können Sie eine Kartoffelkompresse mit Sanddornöl abwechseln.
  2. Bei quälendem Juckreiz wird empfohlen, 1 EL zu verdünnen. Löffel Backpulver in 200 ml Wasser und ein vorbereitete Produkt, um die schmerzende Stelle des Körpers zu schmieren.
  3. Für die Heilung von Wunden (besonders an den Beinen) wird eine selbst hergestellte Salbe von 100 g verwendet. Apotheke Kamille und 0,5 EL. Öle aus Oliven. Die vorbereitete Mischung wird fest verschlossen und an einem dunklen Ort für 10 Tage aufbewahrt, wonach sie gefiltert und für ihren beabsichtigten Zweck verwendet wird.
  1. Die Behandlung von vernachlässigter Form von Neurodermitis kann mit Hilfe von Abkochungen von Klette oder Klette durchgeführt werden. Um dies zu tun, müssen Sie die Pflanzen mahlen und 1 EL brauen. Löffel aus Rohmaterial 200 ml. Wasser. Nach kurzem Kochen wird die Brühe gefiltert und zu 2 Esslöffeln vor den Mahlzeiten gegeben. Löffel.

Es ist zu beachten, dass alle therapeutischen Maßnahmen nur nach Rücksprache mit dem behandelnden Arzt durchgeführt werden sollten. Dies hilft, Komplikationen zu vermeiden und eine stabile Remission zu erreichen.

ARTIKEL IST IM RUBRIK - Krankheiten, Dermatitis.

Ekzematöse Dermatitis: Symptomatologie und Therapie

loading...

Ekzematöse Dermatitis (ED) ist eine chronische Reizung der Haut, hat einen allergischen Ursprung. Meistens betrifft die Haut der Hände, wie die oberen Gliedmaßen oft eine aggressive Umgebung begegnen, können sie nicht vollständige Ruhe bieten.

Ursachen

loading...

Prädisponierende Faktoren der Krankheitsbildung sind:

  • Arzneimittel zur äußerlichen Anwendung;
  • Kosmetika, Parfümeriewaren;
  • Stoffwechselstörungen;
  • verschiedene Ornamente, Modeschmuck, Ringe (Metalllegierungen);
  • Pilzläsionen;
  • Störungen des endokrinen Systems;
  • Augentropfen;
  • verringerte Immunität;
  • stressige Situationen;
  • genetische Veranlagung;
  • Saft einiger Pflanzen;
  • chronische Lebererkrankung, Magen-Darm-Trakt;
  • Haushalts- und Berufschemie;
  • chronisch vorkommende infektiöse Prozesse.

Klassifizierung

loading...

Die Art des ED-Flusses ist:

  • Scharf. In dem die Symptome der Erkrankung von einer pastosen und hyperämischen Haut dominiert werden, bildet sich ein kleiner blasenpapulöser Ausschlag. In schweren Stadien ist Nekrose (Tod) von tiefen Hautschichten möglich;
  • Subakut. Wenn die Reizherde nass werden, platzen die Blasen und später bilden sich Krusten. Hautbezüge werden trocken, ihre Farbe verändert sich, Abblätterungen, Kratzspuren;
  • Chronisch. Dermatitis ekzematosnogo die Natur in diesem Fall kann sich im Stadium des Rückfalls (Exazerbation) oder der Remission befinden.
zum Inhalt ↑

Symptomatologie

loading...

Die ekzematöse Dermatitis im klinischen Bild ist dem klassischen Ekzem ähnlich. Symptome der Krankheit beginnen sich 10-14 Tage nach Kontakt mit dem Allergen zu manifestieren. Einige aggressive Umgebungen können die Krankheit nach 2-7 Tagen nach Kontakt auslösen.

Die wichtigsten klinischen Anzeichen der Pathologie umfassen:

Zur Behandlung und Prävention von Ekzemen und anderen Hauterkrankungen setzen unsere Leser die neue Methode erfolgreich ein. Nachdem wir diese Methode sorgfältig studiert haben, haben wir uns entschieden, Sie darauf aufmerksam zu machen.

  • an der Stelle des Kontakts mit dem Allergen bildet sich ein begrenzter Bereich der Hyperämie (Rötung), während die Hautbedeckungen verdichtet erscheinen;
  • da ist ein unerträglicher Juckreiz;
  • auf die entzündete Haut Abschnitt Papeln gebildet - große und kleine Blasen, die mit einer transparenten Flüssigkeit gefüllt sind, nach dem Öffnen, bilden sie eine feuchte Erosionen;
  • wenn der Prozess abgeschwächt wird, wird die Haut trocken, Flocken, Risse, Krusten werden gebildet.

Wenn das Schleimauge betroffen ist, bildet sich Konjunktivitis:

  • pastovnost, Hyperämie der Augen;
  • Schließung der Augenlücke (teilweise und in schweren Fällen - vollständig);
  • Isolierung von durchscheinender Flüssigkeit von den Augenwinkeln;
  • intensive Kopfschmerzen;
  • Schüttelfrost;
  • Hyperthermie;
  • allgemeine Schwäche;
  • Juckreiz, Brennen der Bindehaut.

Wenn Läsionen der Lippen Cheilitis gebildet:

  • Rötung und Schwellung der Lippen;
  • Auftreten von Skalen;
  • blutende Risse;
  • Ulzeration in den Mundwinkeln (Anfälle).

Diagnose

loading...

Diagnosis „ekzematöse Dermatitis“ wird auf der Basis von Patientenbeschwerden gesammelt Geschichte (Informationen, die die Krankheit voran, um übertragene und laufende Krankheiten, Vererbung) platziert objektiven Untersuchungsdaten (Haut, Schleimhäute, das Vorhandensein von Papeln) und auch auf den Ergebnissen des Diagnose Forschung.

Zur Behandlung von Ekzemen auf der Haut empfiehlt Elena Malysheva eine neue Methode basierend auf "Creme-Wachs". Es enthält Bienenwachs, Propolis-Extrakt und 8 nützliche Heilpflanzen, die eine extrem hohe Wirksamkeit bei der Behandlung von menschlichen Ekzemen haben. In diesem Fall werden nur natürliche Zutaten verwendet, keine Chemie und Hormone!

Um die Gründe für die Pathologie zu klären, werden dem Patienten Applikationsversuche vorgeschrieben. Dazu werden Proben mit vermuteten Allergenen mit Hilfe von Filterpapier auf gesunde Hautpartien aufgetragen, zusätzlich wird die Testlösung mit Klebeband fixiert.

Die Anwendungsprobe liegt 48 Stunden am Körper, zu diesem Zeitpunkt beobachten Sie die Reaktion der Haut.

Methoden der Behandlung

loading...

Die Behandlung von ED sollte lang und komplex sein, vor allem ist es wichtig, die Interaktion mit dem Allergen, das den Prozess ausgelöst hat, vollständig auszuschließen.

Medikationstherapie ist wie folgt:

  • orale Einnahme (durch den Mund) von Antihistaminika (Antiallergika) - Suprastin, Claritina;
  • Glukokortikosteroidsalben (Hormonsalben) - Fluorocort, Aurobin, Flucinar;
  • Mittel auf der Basis von Zink (desinfizieren, die Haut trocknen): Tsinkundan, Sudokrem;
  • Wundheilsalben: Panthenol, Aloe-Liniment, Bisabolol;
  • nass trocknende Verbände (wenn sie erodiert sind);
  • nicht-hormonelle Behandlung unter Verwendung von Salben - Exoderyl, Losterin, Skin-Cap;
  • mit Konjunktivitis Behandlung ist die Verwendung von Augentropfen, verwenden Sie eine Lösung von Prednisolon, Alomide, Kromogeksal.

Wenn große Blasen gebildet werden, werden sie mit einer sterilen Nadel durchstochen. Aber solche Manipulation sollte nur von einem Spezialisten unter Krankenhausbedingungen durchgeführt werden.

Puste die Blasen zu Hause, selbst kategorisch verboten!

In schweren Fällen werden zusätzlich eine Entgiftungsbehandlung (intravenöse Verabreichung von Glucose, Rheopolyglucin, physiologische Lösung) und eine parenterale (Injektion) Verwendung von hormonellen Mitteln vorgeschrieben.

Diätotherapie

loading...

Die Behandlung der ekzematösen Dermatitis erfordert die Einhaltung der Regeln der rationalen Ernährung. Wenn sich die Krankheit verschlimmert, werden die folgenden Produkte aus dem Menü ausgeschlossen:

  • Eier;
  • Gemüse mit ätherischen Ölen (Zwiebeln, Knoblauch);
  • scharfe, salzige, geräucherte Gerichte;
  • Backwaren, Süßwaren;
  • Früchte - Bananen, Zitrusfrüchte;
  • Beeren - Erdbeeren, Erdbeeren;
  • fette Fleischsorten (Lamm, Schwein);
  • Mais, bulgarischer Pfeffer.
zum Inhalt ↑

Volksheilmittel

loading...

Die Behandlung der ED ist mit Hilfe der alternativen Medizin möglich. Verwenden Sie dazu die folgenden Rezepte:

  • Lotionen Kartoffel, den Saft auspressen von Gemüse und befeuchten es ein steriler Verband für 15 Minuten auf den betroffenen Bereich der Haut aufgetragen wird dreimal am Tag. Anwenden, bis der Zustand sich verbessert;
  • nimm 15 gr. Klette und Klette, crush 1 EL. Löffel ein fertiges rohes Material mit einem Becher kochendem Wasser. Ziehen Sie ein schwaches Feuer an und kochen Sie für 10-15 Minuten, kühlen Sie die Suppe ab, filtern Sie. Nehmen Sie 2 Esslöffel jeweils ein. Löffel dreimal am Tag;

Behandlung von allergischer Konjunktivitis, 200 g. Pflanzen zerquetschen, 14 Tage an einem kühlen, dunklen Ort stehen lassen. Nach 2 Wochen 150 ml Rizinusöl zu dem resultierenden Extrakt und ¼ Tasse roten trockenen Wein hinzufügen.

Alle Mischung gründlich, tragen Sie eine Lotion für immer, für die sterile Watte in einer Lösung getränkt und für 10-15 Minuten in die betroffene Alter angewendet, 2-3 mal den ganzen Tag;

  • Nehmen Sie 1 Teelöffel Wenden und Hopfen, mischen Sie, brauen Sie einen Becher kochendes Wasser. Verteidige die Brühe für 2-4 Stunden, filtere. Zur Anwendung in Form von Lotionen wird hierzu eine sterile Binde in Infusion angefeuchtet und auf die betroffenen Hautpartien aufgetragen;
  • Wenn Sie jucken, verwenden Sie eine Sodalösung für diese Kunst. Ein Löffel Soda wird in einem Becher warmem Wasser gezüchtet. Fertige Lösung wischte betroffene Bereiche ab.
  • Vor Beginn der ED-Behandlung mit Volksmethoden wird dringend empfohlen, einen Arzt aufzusuchen. Schließlich zeigt das Vorhandensein von ED an, dass der Organismus des Patienten sensibilisiert ist, und die Wahrscheinlichkeit, eine allergische Reaktion auf irgendeine Komponente in der Zusammensetzung einer nicht-traditionellen Therapie zu entwickeln, ist extrem hoch.

    Kürzlich habe ich einen Artikel gelesen, der das Naturheilmittel Creme-Wachs "Gesund" von Psoriasis beschreibt. Mit dieser Creme können Sie ECZEMA zu Hause IMMER loswerden.

    Ich war es nicht gewohnt, irgendwelchen Informationen zu vertrauen, entschied mich aber dafür, ein Paket zu prüfen und zu bestellen. Ich bemerkte die Veränderungen in einer Woche: Der Juckreiz ist vorüber, die Haut hat sich nicht mehr ablösen. Nach einem Monat der Anwendung verstummte das Ekzem und die Haut nach der Creme wurde weich. Versuchen Sie und Sie, und wenn Sie interessiert sind, dann ist der Link unten ein Artikel.

    Der Hautarzt untersuchte die Haut und befahl, Anwendungstests zu unterziehen. Hauttest ergab eine allergische Reaktion auf Jasminöl, die ekzematöse Dermatitis wurde diagnostiziert.

    Der Patient wurde folgende Behandlung empfohlen:

    • Vermeiden Sie Kontakt mit dem Allergen;
    • oral Sucrastin, 1 Tablette 3-4 mal täglich für 7 Tage;
    • Lokale Salbe Aurobin, eine dünne Schicht auf der betroffenen Hautstelle 2-3 mal, 7 Tage;
    • Salbe Pantenol auf einer laufenden Basis, einmal am Tag;
    • Wenn Sie jucken, verwenden Sie eine Sodalösung.

    Einen Monat nach Beginn der Behandlung verschwanden die Symptome der Krankheit, die Haut wurde vollständig wiederhergestellt.

    Ekzemöse Dermatitis

    loading...

    Merkmale der ekzematösen Dermatitis

    loading...

    Reizend bei ekzematöser Dermatitis kann jede Substanz sein, die regelmäßig die Haut befällt. Meistens handelt es sich um Komponenten, die kosmetische, äußerliche Medizin, Haarfärbemittel, Gemüsesäfte, Legierungen bilden, aus denen Bijouterie, Haushaltschemikalien, chemische Verbindungen für die industrielle Produktion hergestellt werden. In einigen Fällen entwickelt sich aufgrund einer Pilzinfektion eine Diathese. Im Gegensatz zur Kontaktdermatitis wird sie nur bei denjenigen diagnostiziert, deren Immunsystem auf spezifische Allergene reagiert, indem sie T-Lymphozyten aktiviert und Antikörper produziert. In den meisten Fällen wird die Krankheit nicht durch gemeinsame Zeichen begleitet, manifestiert sich nur auf der Haut, manchmal auf den Schleimhäuten. Bei längerer Reizung können sich auch Cheilitis und Konjunktivitis entwickeln.

    Der betroffene Bereich ist normalerweise größer als der Einflussbereich des Allergens, aber zuerst kann er entlang der Konturen mit Objekten zusammenfallen, die eine Reizung verursachen. Zum Beispiel könnte es Nieten auf Jeans oder einen Reißverschluss auf einem T-Shirt sein.

    Ekzematisierte Dermatitis ist in drei Arten unterteilt:

    • Akut. Rötung überwiegt und kleine Schwellungen der Haut, kleine Ausschläge erscheinen in Form von Papeln (Knötchen) und Pusteln (Vesikel). Bei fehlender Behandlung ist Hautsterben (Nekrose) möglich.
    • Subakut. Pusteln platzen, Krusten bilden sich an der Stelle von Hautausschlägen. Die Haut wird feucht, trocknet dann aus, verfärbt sich, löst sich ab, juckt.
    • Chronisch. In diesem Stadium ist die Dermatitis ständig in Remission oder Exazerbation (Rezidiv).

    Auf dem Foto unten können Sie sehen, wie die Hautläsion aussieht, wenn eine ekzematöse Dermatitis in verschiedenen Stadien auftritt.

    Symptome einer ekzematösen Dermatitis

    loading...

    Die Zeichen der Krankheit sind dem klassischen Ekzem sehr ähnlich und manifestieren sich nach anderthalb bis zwei Wochen nach Kontakt mit dem Stimulus. Einige Allergene provozieren Neurodermitis in ein paar Tagen, die Krankheit wird von charakteristischen Zeichen begleitet.

    Die Hauptsymptome der ekzematösen Dermatitis:

    • Versiegelung und Rötung der Haut an möglichen Kontaktstellen mit dem Allergen.
    • Juckreiz und Brennen in den betroffenen Gebieten.
    • Bildung von Papeln - Blasen mit einer transparenten Flüssigkeit im Inneren.
    • Nasse Erosion nach Öffnen der Papeln.
    • Trockene Haut, Krusten, Peeling und Risse beim Verblassen der Krankheit.

    Mögliche Entwicklung von Konjunktivitis, in der es gibt:

    • Schwellung und Rötung, lichtdurchlässiger Ausfluss aus den Augenwinkeln.
    • Die Haftung der Augenlider.
    • Kopfschmerzen.
    • Schüttelfrost.
    • Temperaturanstieg.
    • Allgemeine Schwäche.
    • Jucken, Brennen in den Augen.

    Wahrscheinlich die Entwicklung von Cheilitis mit den folgenden Merkmalen:

    • Schwellung und Rötung der Haut um die Lippen.
    • Skalen und Risse.
    • Geschwüre in den Mundwinkeln.

    Ursachen der ekzematösen Dermatitis

    Im Gegensatz zu Ekzemen manifestiert sich atopische Dermatitis des ekzematösen Typs erst nach einiger Zeit nach Kontakt mit dem Stimulus. In der Regel sind dies 10-14 Tage. Wenn das Allergen ein Teil des Medikaments ist - 7-8 Tage, wenn es ein Reizmittel ist, das im Produktionsprozess verwendet wird - 2-3 Tage. Externe Ursachen der Krankheit können andere Substanzen sein. Dies sind Komponenten der Haushalts-und Industriechemie, Kobalt, Chrom und einige Metall-Legierungen, aus denen Zahnimplantate hergestellt werden, Ornamente, Nieten und Reißverschlüsse für Kleidung.

    Um eine ekzematöse Dermatitis zu provozieren, können auch interne Faktoren:

    • Vererbung.
    • Geschwächte Immunität.
    • Verletzung der Leber und des Verdauungstraktes.
    • Stress.
    • Stoffwechselstörungen.
    • Chronische Infektionen.

    Die Erkrankung kann vor dem Hintergrund allergischer Reaktionen auf Pappelflaum und Pollen von Pflanzen, Tierhaaren und Insektenstichen, Staub und Schimmelpilzen auftreten. Manchmal provoziert Neurodermitis eine Pilzinfektion.

    Ekzematöse Dermatitis bei Kindern

    Die ekzematöse Dermatitis bei Kindern äußert sich am häufigsten auf den Augenlidern, vor zwei Monaten nach der Geburt ist der Körper nicht in der Lage, solche Reaktionen zu zeigen. Die Krankheit wird durch antibakterielle Salben, Verdauungsstörungen, kürzlich übertragene Infektion, Diathese (atopische Dermatitis) provoziert. Für die Behandlung werden die äusserlichen Mittel, in den komplizierteren Fällen - die Medikamente für den inneren Gebrauch verwendet.

    Diagnose von ekzematöser Dermatitis

    Um die richtige Behandlung zu ernennen, muss der Arzt eine genaue Diagnose stellen. Bestätigen Sie die Krankheit kann Hautarzt auf der Grundlage von Prüfung, Befragung, Testergebnisse und Tests. Dies ist eine klinische Analyse von Blut und Urin, die Untersuchung von Scrapings aus betroffenen Gebieten, manchmal - Histologie. Um eine primäre Krankheit zu erkennen, entfernen Sie Allergene aus dem Körper oder schließen Sie den Kontakt mit einem externen Reiz aus, manchmal ist eine Untersuchung beim Zahnarzt, Gastroenterologen, HNO-Arzt erforderlich. Ohne Behandlung der Grunderkrankung wird ekzematöse Dermatitis in eine chronische Form übergehen, und in Abwesenheit einer Behandlung - wird ernsthafte Komplikationen verursachen.

    Behandlung von ekzematöser Dermatitis

    Die komplexe Therapie der Neurodermitis umfasst eine Reihe von Maßnahmen, die auf Folgendes abzielen:

    • Der Entzug des Allergens aus dem Körper (ohne Kontakt mit einem äußeren Reiz).
    • Behandlung einer Hintergrundkrankheit, die eine allergische Reaktion hervorrief.
    • Änderung der Ernährung, Ausschluss von Zitrusfrüchten, Nüssen, Schokolade, Meerestieren und einigen anderen Produkten.
    • Volle Ruhe, Schlaf nicht weniger als 8 Stunden, Ausschluss von Stress.
    • Antihistaminika und Desensibilisierungsmittel einnehmen.
    • Behandlung der betroffenen Stellen mit speziellen Salben.

    Als die ekzematöse Dermatitis zu behandeln, hängt vom klinischen Bild und den individuellen Besonderheiten des Organismus ab. In der Anfangsphase helfen Zinksalbe, Desitin-Creme oder Skin-Cap-Creme. Wenn Papeln zerstört werden und die Haut feucht ist, werden Bleichmittel und feuchte Trockentropfen verschrieben. Zur Entfernung der juckenden hormonellen Cremes oder Lotionen auf Basis von Mometasonfuroat sind Hydrocortisonbutyrat, Betamethasonvalerat oder Betamethasondipropionat geeignet. Beim Austrocknen werden die Wundheilmittel "Solcoseril", "Actovegin", "Dexpanthenol", "Bepanten", "Levomekol" empfohlen. Zur Behandlung der chronischen Form der ekzematösen Dermatitis werden Hormonsalben verwendet. Ergänzung Behandlung mit Strahlern - externe Mittel, die Austrocknung der Epidermis verhindern. Wirksam sind und Volksheilmittel, aber sie müssen zusammen mit der Hauptbehandlung und nur nach Rücksprache mit einem Arzt verwendet werden:

    • Kartoffelsaft. Reiben Sie auf einer kleinen Reibe 1 rohe Kartoffeln, wringen Sie den Brei aus, entsaften Sie die Gaze und tragen Sie sie für 10-15 Minuten auf den entzündeten Bereich auf.
    • Sodalösung. 1 EL. Spoon die Soda in einem Glas mit warmem Wasser, befeuchten Sie den Tupfer und spülen Sie die betroffenen Bereiche der Haut.
    • Infusion von Aloe. Leave die Blätter fein und an einem dunklen kühlen Ort für 2 Wochen. Dann fügen Sie 50 ml Rotwein und 150 ml Rizinusöl hinzu, mischen Sie gründlich. Die Mischung mit Gaze tränken, 10-15 Minuten 3-5 Tage lang auf die erkrankten Stellen auftragen.

    Komplikationen der ekzematösen Dermatitis

    Falsche Behandlung oder das Fehlen von ihr kann eine Reihe von ernsthaften Komplikationen verursachen, die für die Gesundheit gefährlich sind. Die Ursache der Krankheit kann ein interner Faktor sein - eine versteckte Krankheit. Als Folge - eine Allergie, gesundheitliche Probleme, insbesondere mit der Haut. Dermale Papeln können zu Geschwüren werden und den Zugang zum Körper für gefährliche Infektionen öffnen.

    Prävention von ekzematöser Dermatitis

    Eine Krankheit zu verhindern ist viel einfacher als heilen. Dies gilt auch für die ekzematöse Dermatitis. Eine Reihe von Empfehlungen wird helfen, ihre Entwicklung zu verhindern:

    • Kontakt mit möglichen Reizstoffen vermeiden.
    • Vermeiden Sie Stress.
    • Beachten Sie die Regeln der persönlichen Hygiene.
    • Verwenden Sie Feuchtigkeitscremes zur Pflege der Haut.
    • Nach der Dusche und dem Badezimmer, trocken wischen.
    • Bei den ersten Krankheitssymptomen die betroffenen Stellen mit Bandagen abdecken.

    Wenn Sie süchtig nach Allergien sind, verwenden Sie hypoallergene Haushaltschemikalien und überwachen Sie Ihre Ernährung, gehen Sie öfter ins Freie und gehen Sie spazieren. Denken Sie daran, ekzematöse Dermatitis ist eine ziemlich unangenehme, aber heilbare Krankheit, die es zu beseitigen nur eine angemessene Behandlung in Kombination mit vorbeugenden Maßnahmen erlaubt.

    Symptome und Behandlung von ekzematöser Dermatitis

    Beispielhafte Dermatitis ist eine Hypersensitivitätsreaktion vom verzögerten Typ, die durch vorherige Sensibilisierung gefördert wird. Dies ist die häufigste Form der allergischen Dermatitis. Die Krankheit entwickelt sich nach einer gewissen Zeit nach wiederholter Exposition des Reizstoffs gegenüber dem Körper und ist begleitet von Symptomen, die für Ekzeme charakteristisch sind.

    Die Rolle des Reizes kann durch eine Vielzahl von Substanzen erfüllt werden, die eine Person überall umgeben. Es können Medikamente, kosmetische Produkte, Parfums, Pflanzensäfte, Metallverbindungen, verschiedene Chemikalien sein. Manchmal entwickelt sich eine Dermatitis (Ekzem) gegen eine Pilzinfektion.

    Es gibt eine Reihe von Faktoren, die zum Ausbruch dieser Krankheit beitragen, darunter:

    • regelmäßiger Schlafmangel;
    • häufiger Stress;
    • ungünstige ökologische Situation;
    • unhygienische Bedingungen;
    • Überarbeitung (emotional, physisch);
    • Schwächung der Abwehrkräfte des Körpers.

    Symptomatologie

    Meistens geht der Krankheitsverlauf nicht mit einer allgemeinen Verschlechterung des Körpers einher. Eksematozny die Dermatitis betrifft nur die Haut.

    Gelegentlich sind benachbarte Schleimhäute an dem pathologischen Prozess beteiligt. Wenn also die Lippenregion von einem Allergen befallen ist, ist die Entwicklung einer Cheilitis möglich, wenn der Reiz die Haut der Augenlider betrifft, tritt häufig eine Bindehautentzündung auf.

    Die im Artikel vorgestellten Fotos von ekzematöser Dermatitis geben einen Eindruck davon, wie diese Krankheit aussieht. Die wichtigsten Manifestationen dieses pathologischen Prozesses sind:

    • Trockenheit und Verdickung der Haut, Auftreten von Rissen;
    • Hyperämie und Schwellung der Haut;
    • ein Ausschlag papulöser Natur;
    • Vesikel (Vesikel), die sich schließlich öffnen und schmerzhafte Erosionen verursachen;
    • dichte Kruste bedeckt die Wunden;
    • Peeling der Haut.

    Am häufigsten treten ekzematöse Dermatitis an Händen und offenen Körperteilen auf, die im Alltag und bei der Arbeit nur schwer vor den Auswirkungen verschiedener Reize zu schützen sind.

    Die Krankheit in ihrer Entwicklung geht durch mehrere Stadien, und die oben genannten Zeichen ändern sich allmählich. Die Schwere der Symptome hängt von den individuellen Eigenschaften des menschlichen Körpers und dem Entwicklungsstadium des pathologischen Prozesses ab.

    Eksematosnyje, oder eksematizirowannyj die Dermatitis in der scharfen Form wird von der Geschwollenheit, der Errötung der Haut, dem Erscheinen der kleinen Blasenbildungen begleitet. Eine intensive allergische Reaktion kann zu Nekrose der tiefen Schichten der Dermis führen. Mit einer klaren Flüssigkeit gefüllte Vesikel werden geöffnet, an ihrer Stelle bilden sich Geschwüre, die im Laufe der Zeit mit Krusten bedeckt sind.

    Bei längerer Wechselwirkung mit dem Reizstoff nimmt die Dermatitis eine chronische Form an.

    In diesem Fall wird die Haut übermäßig trocken, verdickt, pigmentierte Bereiche werden gebildet und ein Abblättern wird beobachtet. Bei anschließender Exposition gegenüber dem Allergen erscheinen neue Entzündungsherde auf den betroffenen Gebieten.

    Der Verlauf der ekzematösen Dermatitis kann durch die Anheftung einer bakteriellen Infektion kompliziert sein. In dieser Situation sind die Wunden mit eitrigen Krusten bedeckt, das Ödem bedeckt die tiefen Schichten der Dermis, es gibt eine intensive Hyperämie der Haut.

    Therapeutische Ereignisse

    Eine erfolgreiche Behandlung der ekzematösen Dermatitis ist ohne vollständige Beseitigung des Kontakts mit dem Allergiker nicht möglich.

    Um den Stimulus zu identifizieren (falls dieser unbekannt ist), ist es daher notwendig, eine Diagnose durchzuführen und Hauttests durchzuführen.

    Wenn die ersten Symptome einer allergischen Reaktion auftreten, werden Antihistaminika verwendet und eine Desensibilisierungstherapie wird verabreicht.

    In der akuten Form der Krankheit, die durch die Entwicklung von Hyperämie und das Auftreten eines Hautausschlags gekennzeichnet ist, können Sie Glukokortikosteroide und Präparate, die Zink enthalten, in seiner Zusammensetzung verwenden. Zur Verringerung der Schwellungen der Haut und zur Beseitigung der Nässe können mit Naß trocknende Dressings und Kompressen, hierfür können Abkochungen von Heilkräutern verwendet werden. Nach dem Trocknen der betroffenen Hautpartien können lokal wirkende Glukokortikosteroide eingesetzt werden.

    In der Phase der Bildung von Krusten, mit starkem Peeling und übermäßiger Trockenheit der Haut auf dem betroffenen Gebiet, wird empfohlen, Wundheilmittel, die Bisabolol, Panthenol, Aloe enthalten, anzuwenden. Um den Heilungsprozess zu beschleunigen, ist es auch nützlich, pflanzliche Öle und Extrakte zu verwenden, vorausgesetzt, es gibt keine erhöhte Empfindlichkeit für diese Produkte.

    Bei intensiver Manifestation einer ekzematösen Dermatitis kann ein Spezialist eine systemische Entgiftungstherapie, die Einführung von hormonellen Medikamenten, parenteral verschreiben. Auch kann der Arzt empfehlen, Medikamente zu nehmen, die die Funktion des Verdauungstraktes verbessern.

    Vorbeugende Maßnahmen

    Um die Entwicklung dieser Krankheit zu verhindern, ist es notwendig, auf den Langzeitgebrauch von topischen Arzneimitteln zu verzichten, die in der Lage sind, die chemischen Eigenschaften anderer Substanzen zu verbessern. Zu diesen Arzneimitteln gehören:

    • Furacilin;
    • Antibiotika der Beta-Lactam-Reihe;
    • Medikamente, die die Überempfindlichkeitsreaktion unterdrücken;
    • Mittel zur lokalen Betäubung.

    Personen, die im Verlauf ihrer beruflichen Tätigkeit häufig gezwungen werden, mit verschiedenen chemischen Substanzen in Kontakt zu treten, sollten bei ihrer Arbeit persönliche Schutzausrüstung tragen - Brille, Maske, Overall, Handschuhe und so weiter.

    Darüber hinaus sollten Sie einen gesunden Lebensstil führen - richtig essen, genügend Zeit für körperliche Aktivität geben, schlechte Angewohnheiten aufgeben, die optimale Arbeits- und Ruheart beobachten, Stresssituationen möglichst vermeiden.

    Was tun, wenn die Allergie nicht besteht?

    Sie werden gequält durch Niesen, Husten, Juckreiz, Ausschlag und Rötung der Haut, und vielleicht allergische Manifestationen sind noch ernster. Und die Isolierung des Allergens ist unangenehm oder völlig unmöglich.

    Darüber hinaus führen Allergien zu Krankheiten wie Asthma, Nesselsucht, Dermatitis. Und die empfohlenen Drogen sind aus irgendeinem Grund in Ihrem Fall nicht wirksam und bekämpfen die Ursache in keiner Weise...

    Wir empfehlen, in unseren Blogs die Geschichte von Anna Kuznetsova zu lesen, wie sie die Allergien losgeworden ist, als Ärzte ihr ein dickes Kreuz aufgesetzt haben. Lesen Sie den Artikel >>

    Ekzemöse Dermatitis: Warum tritt sie auf, wie manifestiert sie sich und wie wird sie zur Behandlung der Krankheit empfohlen?

    Das Auftreten von schuppig und feucht Rötung auf der Haut der Hände, Füße, Beine oder Alters nicht unbedingt mit Kontakt mit Tieren oder dem Verbrauch von allergenen Lebensmitteln wie Zitrus oder Garnelen in Verbindung gebracht. Dies kann eine Reaktion auf Armbanduhren, Schmuck, chemische Haushaltsprodukte, Medikamente oder Kosmetika sein. Der Name der Krankheit ist ekzematöse Dermatitis.

    Eine solche Entzündung der Haut ist keine einfache Allergie, wenn der Ausschlag mit dem Aufhören der Wirkung des provozierenden Faktors verschwindet. Wenn ekzematöse Dermatitis - ob er hat die Hände entwickelt, Beine oder andere Websites - Allergene sind Proteine, die eigene Haut, nach dem Kontakt mit einem chemischen Mittel, Dekoration, etc. Um chronischen Prozess zu verhindern, müssen Sie rechtzeitig und kompetente Behandlung...

    Ursachen

    Eksematozny Dermatitis tritt bei Risikopersonen auf:

    • eine angeborene Veranlagung haben;
    • in einer ungünstigen ökologischen Umgebung leben oder in gefährlichen Industrien arbeiten;
    • Patienten mit chronischen Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts;
    • an Pollinose oder Bronchialasthma leiden.

    Prädisposition für die Entwicklung der Krankheit Quellen von Infektionen im Körper (kariöse Zähne, chronische Sinusitis oder Mandelentzündung), Verletzungen der inneren Sekretion.

    Die unmittelbare Ursache einer ekzematösen Dermatitis ist der Kontakt einer gefährdeten Person mit einer der folgenden nicht toxischen und nicht allergenen Substanzen:

    • Dekorationen oder Uhren aus Chrom, Nickel, Zink oder Legierungen mit diesem Metall;
    • Magnete, Bohrschneidwerkzeuge mit Kobalt;
    • Zahnersatz - abnehmbar oder nicht entfernbar;
    • Zahnspangen;
    • local drug: Gele, Salben, Cremes, Lotionen, vor allem, wenn es ein Lanolin-Basis-Antibiotika (Gentamicin, Streptomycin, Bacitracin, Kanamycin);
    • Haushaltschemikalien, Mittel zur Körper- und Schönheitspflege, Pulver oder flüssige Materialien für die Produktion;
    • Gummiwaren, Abflüsse, medizinische Handschuhe;
    • Kleber;
    • Kunststoff;
    • Baumaterialien;
    • wenn die Metallverschlüsse (an Jeans, Schuhen) direkt am Körper befestigt sind.

    Ein charakteristischer Hautausschlag ist am Kontaktpunkt mit dem Reiz lokalisiert. So entsteht eine ekzematöse Dermatitis der Augenlidhaut als Reaktion auf die Verwendung von Augentropfen, Gelen, Salben oder einer bestimmten Art von dekorativer Kosmetik (Kadaver, Schatten, Eyeliner). Die Krankheit kann nach Durchführung der Elektrophorese und der Bromelektrophorese unter antiviralen Medikamenten auftreten.

    Viele Läsionen an den unteren Extremitäten durch falsche Auswahl des Waschmittels verursacht, die Hose / Socken / Strumpfhosen gelöscht, oder die Reaktion des Körpers auf Metallnieten, die an den Hosen, Schuhe. Wenn die unten beschriebenen Symptome an den Händen auftreten, kann es durch das Tragen von Schmuck erklärt, Uhren, Handschuhen, mit Handcreme, Wasch-, Reinigungs- und Industriemitteln.

    Das Herz der Krankheit ist eine spezielle Reaktion der Immunzellen, eine Überempfindlichkeitsreaktion vom verzögerten Typ. Es tritt nicht beim ersten Kontakt des Allergens mit der Haut auf, sondern bei wiederholtem Kontakt. Solch eine Reaktion entwickelt nicht früher als in 24-48 Stunden (öfter - in 10-14 Tagen) danach, wenn eine Substanz, die die Haut berührt, in der Lage ist, die Proteine ​​ihrer eigenen Zellen zu berühren. Dadurch entsteht eine neue Substanz, die der Körper als fremd empfindet. Immunzellen, die in der Haut sind, berichten von einem fremden Agens an Lymphozyten, wobei letztere spezielle Substanzen in das Blut werfen, die zum Auftreten eines spezifischen Hautausschlags beitragen.

    In der Geschwindigkeit der Entwicklung der Immunantwort unterscheidet sich der Unterschied zwischen ekzematösen Dermatitis und ekzematöse Form der atopischen Dermatitis. Letzteres entwickelt sich am selben Tag, an dem wiederholt Kontakt mit dem Fremdprotein eintrat. Es basiert auf der Freisetzung von Immunglobulin E, während diese Krankheit nicht auftritt. Eine ex-echämische Dermatitis entwickelt sich nur auf der Oberfläche, wo der Kontakt mit einem Metall oder einer chemischen ungiftigen Substanz aufgetreten ist, aber die Manifestationen der Atopie können in von der kontaktierten Oberfläche entfernten Regionen nachgewiesen werden. So kann es eine bestimmte Nahrung sein, die in den Magen-Darm-Trakt gelangt ist und das Auftreten eines Ausschlags auf den Wangen verursacht hat.

    Klinisches Bild

    Die ekzematöse Dermatitis kann einen anderen Verlauf haben: akut, subakut und chronisch.

    Im ersten Fall wird die Haut an der Stelle des Kontakts mit der Substanz, die die Reaktion verursacht, geschwollen, geschwollen und rote Flecken und Blasen erscheinen darauf. Der entzündete Bereich fühlt sich heißer an, der Bereich ist größer als der Kontaktbereich mit dem Allergen und die Läsionen sind meistens symmetrisch. Das erste Anzeichen der Krankheit kann trockene Haut an einem separaten Bereich der Hände, des Rumpfes, der Augenlider oder der unteren Gliedmaßen sein.

    Wenn die Krankheit in das subakute Stadium übergeht, platzen die Bläschen, an ihrer Stelle bleibt die Benetzungsfläche, die allmählich mit Krusten bedeckt wird.

    Wird das akute und subakute Stadium des allergischen Prozesses nicht gestoppt, entwickelt sich eine chronische ekzematöse Dermatitis. In diesem Fall kann eine Entzündung auftreten, wenn der Kontakt mit dem Stimulus unterbrochen wird, jedoch keine weiteren Maßnahmen ergriffen werden. Gleichzeitig wird die Haut trocken, verdickt, aber nicht auf Kosten von Ödemen, sondern aufgrund der trockenen Schichten der Epidermis. Dies führt zu starkem Juckreiz, wodurch eine Person reizbar wird, nicht normal schlafen kann.

    Es ist möglich, das Erscheinen der Herde der scharfen (roten, nässenden) Entzündung vor dem Hintergrund des langdauernden Prozesses zu provozieren. Dies ist möglich, wenn sich die Läsion Teil irritierenden Substanz, die die Reaktion verursacht, oder eine Substanz, die Kreuzreaktion hervorrufen kann, sowie potenziell allergenen Produkt essen (Schokolade, Meeresfrüchte, Zitrusfrüchte).

    Die Krankheit kann durch die Anheftung einer bakteriellen Infektion kompliziert werden (dies ist besonders der Fall bei ekzematöser Dermatitis der unteren Extremitäten). In diesem Fall tritt ein eitriger Ausfluss auf der Benetzungsoberfläche auf, die gebildeten Krusten sind gelb, die Haut schwillt an und es tut mehr weh.

    Merkmale der Krankheit an bestimmten Orten

    Die häufigste Lokalisation des Hautausschlags sind die oberen Extremitäten, da die Person mit den Händen Waschmittel, Reinigungsmittel, Sand, Zementmörtel nimmt; An seinen Händen trägt er eine Uhr und Ornamente. Die Krankheit beginnt mit den Fingern: Die Haut an ihnen platzt und blutet, was mit schmerzhaften Empfindungen einhergeht. In diesem Fall erscheinen fast immer kleine Blasen; sie öffnen sich schnell und hinterlassen feuchte rote Wunden, die nicht gut heilen.

    Die ekzematöse Dermatitis entwickelt sich auf den Augenlidern und wird von Rötung der Augen und Tränenfluss begleitet. Augenlider stark anschwellen, teilweise oder vollständig ein oder beide Augen bedecken. Aus den Augen wird eine kleine Menge opaker Flüssigkeit freigesetzt, die sich in den Augenwinkeln verfestigt.

    Eine ekzematöse Dermatitis der unteren Extremitäten führt zu einer starken Verdickung der entzündeten Herde, die mit starkem Juckreiz und Wundsein einhergeht. Nach dem Öffnen der Bläschen können sich erodierte Erosionen vertiefen und zu trophischen Geschwüren werden. Sie heilen lange und sind schwer zu behandeln.

    Ursachen der Krankheit bei Kindern

    Am häufigsten tritt bei Kindern eine ekzematöse Dermatitis auf den Augenlidern auf. Die Entwicklung dieser Form der allergischen Dermatitis kann nicht früher als im Alter von zwei Monaten (in einem früheren Alter, Immunzellen sind nicht zu einer solchen Reaktion fähig). Der provokative Faktor ist meistens die wiederholte Verwendung von antibakteriellen Salben. Ein Kind mit atopischer Dermatitis (Diathese), das kürzlich an einer Infektionskrankheit erkrankt ist oder eine Störung in der Arbeit einer der Abteilungen des Verdauungssystems hat, hat mehr Chancen, die Krankheit zu "bekommen".

    Diagnose

    Um eine ekzematöse Dermatitis zu behandeln war richtig, Sie benötigen eine genaue Diagnose von einem Dermatologen. Es ist dieser Spezialist, der auf der Grundlage der Untersuchung und Durchführung bestimmter Tests ekzematöse Dermatitis von einer ekzematösen Form der atopischen Dermatitis und anderen Hauterkrankungen unterscheiden kann.

    Darüber hinaus sollte in der Diagnose oft teilnehmen und andere Experten: Gastroenterologe, HNO-Arzt, Zahnarzt. Sie werden in der Lage sein, die notwendige Behandlung für die Hintergrunderkrankung zu erkennen und zu verschreiben, die eine ekzematöse Entzündung der Haut hervorruft und ohne die sich die Krankheit wieder entwickeln kann.

    Behandlung

    Die Therapie baut auf fünf "Walen" auf:

    1. Einstellung der Hautexposition gegenüber Allergenen.
    2. Behandlung von Hintergrunderkrankungen und Erkrankungen, die die Entwicklung der Krankheit ausgelöst haben.
    3. Änderung der Lebensweise: Ausschluss von allergieauslösenden Produkten (Schokolade, Nüsse, Meeresfrüchte, Zitrusfrüchte), nicht weniger als 8 Stunden am Tag, optimal nachts, maximale Vermeidung von Stress.
    4. Systemische Therapie mit Antihistaminika, Desensibilisierungsmitteln.
    5. Lokale Behandlung der betroffenen Gebiete.

    Die lokale Behandlung von ekzematösen Dermatitis, muss der Dermatologe nach der Untersuchung sagen, da es viele verschiedene hormonelle und nicht-hormonelle Medikamente gibt.

    In den ersten Phasen, wenn nur Rötung erschien, können Sie Zinksalbe, Desitin oder Skin-Cap verwenden.

    Im Stadium des Auftretens einer Benetzungsfläche ist die Verwendung von Käfern und feuchten oder naßtrocknenden Verbänden vorgeschrieben. Bei starkem Juckreiz können hormonelle Cremes oder Lotionen verwendet werden: auf der Basis von Betamethasondipropionat oder -valerat, Hydrocortisonbutyrat, Mometasonfuroat.

    Während des Erscheinens von trockenen Krusten, sowie mit Peeling und trockener Haut, gibt es Werkzeuge, die der Wundheilung helfen: Levomecol, Bepanten (Dexpanthenol), Actovegin oder Solcoseryl.

    In einem chronischen Prozess werden Hormonsalbe verschrieben. Sie sollten einen Arzt auf der Grundlage der Schwere der Entzündung wählen.

    Bei jeder Art von ekzematöser Dermatitis ist die Verwendung von Emollients obligatorisch - ein Mittel, das die Verdunstung der Flüssigkeit von der Hautoberfläche verhindert.

    Folk Behandlung

    Diese Behandlung ist Volksmedizin:

    1. Lotionen mit Kartoffelsaft. Um dies zu tun, müssen Sie die rohe geschälte Wurzel reiben, legen Sie den Brei in eine Gaze und drücken Sie es über sauberes Geschirr. Der erhaltene Saft wird mit einer anderen Gaze imprägniert, die 10-15 Minuten lang auf die entzündeten Stellen aufgetragen wird.
    2. Um den Juckreiz zu reduzieren, eine Schmierung mit Soda auftragen. 1 EL. l. Soda in 200 ml warmem Wasser auflösen. Die Lösung wird mit einem Wattebausch benetzt, der mit Dermatitis gewaschen wird.
    3. Dafür benötigen Sie 200 Gramm Aloe Blätter, 150 Gramm Rizinusöl, 50 ml roten trockenen Wein. Aloe Blätter werden gereinigt, fein geschnitten und an einem kühlen Ort für 14 Tage. Dann die restlichen 2 Zutaten dazugeben und mischen. Die Mischung wird mit Gaze imprägniert und für 10-15 Minuten auf die Dermatosebereiche aufgetragen.

    Ursachen der ekzematösen Dermatitis und Merkmale ihrer Behandlung

    Eine der häufigsten Formen allergischer Hauterkrankungen ist die ekzematisierte Dermatitis. Bei den meisten Patienten wirkt sich der entzündliche Prozess auf die Haut der oberen Extremitäten aus, da die Hände am meisten Kontakt mit der aggressiven Umgebung haben. Laut Statistik tritt diese Krankheit bei 2% der Menschen auf. Wir werden verstehen, worin die Gründe der Krankheit und wie es notwendig ist, die Behandlung auszugeben.

    Das Auftreten von juckenden schuppigen oder nassen Stellen auf der Haut der Hände und Füße kann ein Zeichen für eine ekzematöse Dermatitis sein. Diese Krankheit ist allergisch, aber im Gegensatz zur einfachen Kontaktdermatitis verschwinden die Manifestationen eines Ekzems nicht sofort, nachdem der Kontakt mit einer Substanz, für die eine erhöhte Empfindlichkeit besteht, ausgeschlossen wird. Was sind die Ursachen, Symptome und Behandlung der ekzematösen Dermatitis?

    Die Hauptgründe

    Bevor Sie anfangen, irgendeine Krankheit zu behandeln, sollten Sie entscheiden, was es provoziert. Die Risikogruppe für die Entwicklung einer ekzematisierten Dermatitis umfasst Menschen:

    • eine kongenitale Veranlagung für Allergien haben;
    • Leben in Industriestädten mit schlechter Ökologie, Arbeiter in Unternehmen unter schädlichen Bedingungen;
    • chronische Magen-Darm-Erkrankungen haben;
    • allergische Beschwerden haben - Pollinose, Bronchialasthma.

    Die direkte Ursache für die Entwicklung der Krankheit ist jedoch die Wechselwirkung mit einer Substanz, die eine erhöhte Empfindlichkeit aufweist. Und diese Substanzen sind ungiftig und keine häufigen Allergene. Um die Entwicklung des entzündlichen Prozesses zu verursachen, kann mit solchen Dingen wie interagieren:

    • Produkte aus Legierungen auf der Basis von Nichteisenmetallen, das können Dekorationen, Gürtelschnallen oder andere Accessoires an Kleidungsstücken sein;
    • Dentalgeräte - Zahnspangen, Prothesen usw.;
    • Medikamente von äußerer Handlung, besonders allergische Reaktion werden durch Drogen, die Antibiotika enthalten, sowie durch Lanolin provoziert;
    • Mittel zur Körper- und Schönheitspflege - Cremes, Lotionen, Bade- und Duschgele;
    • Mittel zum Reinigen von Oberflächen und zum Waschen von Kleidung;
    • Produkte aus Latex und Gummi;
    • Klebstoffzusammensetzungen, Farben, Lösungsmittel;
    • Kunststoffartikel.

    Der Hautausschlag und die Hautreizung erscheinen an der Kontaktstelle mit der Substanz, die eine allergische Reaktion des Immunsystems hervorruft. Wenn also eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber Metalllegierungen besteht, können Ausschläge am Bauch auftreten, an einer Stelle, an der die Gürtelschnalle mit der Haut in Berührung kommt.

    Läsionen auf der Haut der Füße treten häufig mit Allergien gegen Puder und Gele auf, die zum Waschen von Kleidung oder als Reaktion auf Metallzubehör an Hosen verwendet werden. Am meisten leidet jedoch die Haut der Hände, da sie oft mit Haushaltschemikalien und verschiedenen Allergenen in Kontakt kommt.

    Der Mechanismus der Entwicklung

    Bei Patienten mit ekzematisierter Dermatitis wird die Entwicklung einer Entzündung durch eine unzureichende Reaktion des Immunsystems gefördert. Zurückgestellte Reaktionen sind charakteristisch für diese Krankheit. Der entzündliche Prozess entwickelt sich in der Regel nicht beim ersten Kontakt, und bei nochmalig. Es gibt Anzeichen einer Entzündung 1-2 Tage nach Kontakt und manchmal nach 1-2 Wochen.

    Die Substanz, in Kontakt mit der Haut, bindet an das Protein, das Teil der Hautzellen ist. Gleichzeitig bilden sich Verbindungen, die das Immunsystem als fremde Zellen wahrnimmt. Daher werden spezielle Zellen entwickelt - Histamine, die Entzündungsmediatoren sind.

    Im Mechanismus der Entwicklung des Entzündungsprozesses ist der Unterschied zwischen ekzematösen Dermatitis und Atopie. Die atopische Form im Blut erhöht die Konzentration von Immunglobulin E, und bei der ekzematösen Dermatitis ändert sich der Blutindex nicht. Darüber hinaus entwickelt sich bei dieser Krankheit eine Entzündung direkt an der Stelle, wo die Wechselwirkung stattfand, und bei Atopie eine Entzündung, die am häufigsten auf dem Gesicht gebildet wird.

    Klinisches Bild

    Wir werden verstehen, wie sich Ekzeme des ekzematösen Typs manifestieren. Die Krankheit kann in verschiedenen Formen auftreten. Der Verlauf kann akut, subakut und chronisch sein.

    Scharf

    Im Anfangsstadium sind die Symptome am ausgeprägtesten. Diese Krankheit ist gekennzeichnet durch:

    • Schwellung der Haut;
    • das Auftreten eines dichten Ödems;
    • die Bildung von Rötungen und kleinen Bläschen;
    • der entzündete Bereich wird heiß;
    • Es gibt einen starken Juckreiz.

    Beratung! Der Läsionsbereich ist in der Regel viel größer als der Kontaktbereich mit dem Reizstoff verursachenden Stoff.

    Subakut

    In diesem Stadium wird die Blasenauflösung festgestellt, sie platzen und auf dem entzündeten Bereich bildet sich eine Benetzungsfläche, die mit Krusten bedeckt ist. Für den Fall, dass in den ersten beiden Stadien keine therapeutischen Maßnahmen ergriffen wurden, nimmt die Erkrankung einen chronischen Verlauf an.

    Chronisch

    Bei chronischen Erkrankungen werden folgende Symptome festgestellt:

    • die Haut wird trockener;
    • es gibt eine Verdickung des oberen Stratum corneum der Epidermis;
    • Es gibt einen ständigen Juckreiz.

    All dies trägt zur Entstehung von häufigen Symptomen bei. Der Patient wird reizbar, es gibt Schlaflosigkeit. Im chronischen Krankheitsverlauf können bei wiederholtem Kontakt mit dem Reizstoff Exazerbationen auftreten.

    Exazerbation kann Lebensmittel provozieren und essen, die oft eine allergische Reaktion auf das Immunsystem auslösen. Zum Beispiel Orangen oder Schokolade. Der Verlauf der Erkrankung kann durch eine angefügte Infektion erschwert sein. In diesem Fall verstärken sich Entzündungszeichen, eitriger Ausfluss und starke Schmerzen.

    Wie hängen die Symptome von der Lokalisierung ab?

    Wie bereits erwähnt, leidet bei einer Prädisposition für eine Dermatitis meistens die Haut der Hände. Foci von Läsionen erscheinen auf der Haut der Finger, es errötet, wird mit Rissen bedeckt, aus denen Syvic und Blut ausgeschieden werden.

    Auf der Haut erscheinen kleine Blasen, nach deren Auflösung erodiert ist. Mit der Entwicklung von Entzündungen auf der Haut der Augenlider, Trockenheit und Abblättern der Schuppen, Schwellung der Augenlider und Tränenfluss sind markiert.

    Beratung! In der Kindheit betrifft die Ekzem-Typ-Dermatitis am häufigsten die Haut der Augenlider. Um diese Krankheit zu entwickeln, können bereits zwei Monate Babys haben. Die Entwicklung der Krankheit fördert meistens die Verwendung von antibakteriellen Arzneimitteln zur Behandlung von Konjunktivitis.

    Wenn sich an den Beinen Herde von Dermatitis befinden, gibt es eine Verdickung des Stratum corneum der Epidermis, die Bildung von tiefen Rissen und Schmerzen. Erosionen an der Haut der Beine können sich allmählich zu trophischen Geschwüren entwickeln. Diese Formationen sind schwer zu behandeln und heilen nicht lange.

    Diagnose

    Vor der Behandlung ist es notwendig, sich einer Untersuchung zu unterziehen und eine genaue Diagnose zu stellen. Es ist notwendig, einen Dermatologen zu konsultieren, es ist dieser Spezialist, der sich mit der Behandlung von Hautkrankheiten befasst.

    Da die Erkrankung jedoch mit dem Allgemeinzustand des Körpers in Verbindung gebracht wird, kann die Untersuchung die Konsultation eines Gastroenterologen, eines Allergologen oder eines Endokrinologen erforderlich machen.

    Behandlung

    Das Behandlungsprogramm für Ekzem-Typ Dermatitis sollte wie folgt sein:

    • Beseitigung der Wirkung des Reizstoffes;
    • Behandlung von Krankheiten, die zur Entwicklung von Dermatitis beitragen;
    • Einhaltung der hypoallergenen Diät, Optimierung von Arbeit und Ruhe;
    • Antihistaminika und Medikamente, die die Empfindlichkeit des Körpers reduzieren;
    • Behandlung von betroffenen Gebieten mit ekzematöser Dermatitis durch externe Mittel, die entzündungshemmend und antiseptisch wirken.

    So äußert sich die ekzematöse Dermatitis an den Händen und anderen Körperteilen durch die Bildung von entzündeten Bereichen. Bei der Behandlung dieser Krankheit ist es wichtig, den Kontakt mit Substanzen, die eine allergische Reaktion auslösen, zu eliminieren. Darüber hinaus ist es notwendig, systemische Hintergrunderkrankungen zu behandeln, die die Entwicklung von Hautkrankheiten hervorrufen.