Search

Wie behandelt man Dermatitis an den Beinen eines Kindes oder eines Erwachsenen?

Die Dermatitis ist eine entzündliche Hautveränderung, die unter dem Einfluss verschiedener Faktoren auftritt. Eine Dermatitis an den Beinen ist die häufigste Form dieser Erkrankung, sie kann sich aufgrund des Kontakts mit dem Reizstoff entwickeln oder als Symptom einer Infektion oder von Erkrankungen innerer Organe wirken. Die Wirksamkeit der Behandlung dieser Pathologie wird weitgehend von der Art der Dermatitis und der Ursache, die die Krankheit hervorgerufen hat, abhängen. In diesem Artikel werden wir über die Faktoren sprechen, die zum Auftreten von Dermatitis führen, deren Varietäten, Manifestationen und Behandlungsmethoden.

Ursachen der Krankheit

loading...

Das Auftreten von entzündlichen Reaktionen auf der Haut der Beine zu provozieren kann eine Vielzahl von Gründen haben. Sie sind unterteilt in extern (exogen) und intern (endogen).

Exogene Faktoren:

  • Physisch. Die Krankheit entwickelt sich als Folge der Einwirkung von ultravioletter oder Röntgenstrahlung, Hitze oder Kälte.
  • Mechanisch. Entzündungsreaktionen auf der Haut verursachen bei unhygienischen, engen Schuhen oder Hautkontakt mit synthetischen Materialien mit geringer Hygroskopizität konstante Reibung und Druck.
  • Chemisch. Die Krankheit tritt als Folge häufigen Kontakts der Haut mit Kosmetik- und Waschmittel (Seife, Gele) auf. Darüber hinaus kann die Ursache in schädlichen Industriezweigen mit Wechselwirkungen mit Chemikalien (Säuren, Laugen, toxische Verbindungen) liegen.
  • Biologisch. Die Symptome der Dermatitis rufen virale, bakterielle oder pilzliche Hautläsionen, den Kontakt mit giftigen Pflanzen oder Insekten hervor.

Endogene Faktoren:

  • Erkrankungen des endokrinen Systems. Der häufigste provozierende Faktor ist eine Stoffwechselstörung und Diabetes mellitus, die zu einer Veränderung des trophischen Gewebes und der vaskulären Pathologie führen. Als Folge entwickeln sich entzündliche Hautläsionen an den Beinen.
  • Geschwächte Immunität, verursacht durch chronische Infektionen oder Erkrankungen der inneren Organe. Die Verringerung des Immunstatus führt dazu, dass der Körper der Vermehrung der pathogenen Mikroflora auf der Haut nicht standhalten kann. Aktive Aktivität von Mikroorganismen führt zum Auftreten von Juckreiz und Manifestationen von Dermatitis.
  • Allergische Reaktionen. Die Dermatitis wird nicht nur als eine Gruppe von allergischen Dermatosen betrachtet, da die charakteristischen Symptome in den meisten Fällen durch den Kontakt mit bestimmten Reizstoffen (Nahrung, Haushaltschemikalien, Medikamenten, Kosmetika usw.) entstehen.
  • Erbliche Veranlagung. Wenn nahe Verwandte an Manifestationen von Dermatitis leiden, ist die Wahrscheinlichkeit, einen pathologischen Prozess zu entwickeln, signifikant erhöht.
  • Störungen des Nervensystems, chronischer Stress, ständiger emotionaler Stress beeinträchtigen den Zustand des gesamten Organismus, einschließlich der Entwicklung von Entzündungsreaktionen auf der Haut.

Unabhängig von dem Faktor, der zum Ausbruch der Dermatitis führt, braucht die Krankheit eine rechtzeitige Diagnose und Behandlung. Wenn die ersten dysfunktionellen Symptome auftreten, sollten Sie einen Dermatologen aufsuchen.

Arten von Dermatitis: charakteristische Symptome

Die Symptome der Erkrankung hängen in vielerlei Hinsicht von der Art der Dermatitis ab, sie können sich nur wenig röthen und zu Hautirritationen äußern oder schwere Läsionen bis hin zu feuchten Ekzemen manifestieren. Spezialisten identifizieren die folgenden Arten von Dermatitis der unteren Extremitäten:

  1. Venöse Dermatitis an den Beinen. Diese Art von Dermatitis entwickelt sich vor dem Hintergrund stagnierender Erscheinungen in den Gefäßen und der Krampfadernkrankheit. Die Hauptursache für die Pathologie ist eine Verletzung der Blutzirkulation in den Gefäßen der unteren Extremitäten, die entzündliche Erscheinungen auf der Haut hervorruft. Symptome der venösen Dermatitis sind Schwellungen, Schuppung und Rötung der Haut, begleitet von Schmerzen, Brennen und Jucken in den Extremitäten. Häufiger Manifestationen der Dermatitis sind im Bereich der deformierten Venen bemerkt, in diesen Bereichen wird die Haut trocken, rot, schuppig und sogar mit Mikrorissen bedeckt. Mit Verschlechterung des Zustandes und weiterer Entwicklung von Krampfadern bilden sich lange heilende trophische Geschwüre auf der Haut der Beine. Venöse (kongestive) Dermatitis betrifft häufig Frauen, sie ist durch einen chronischen Verlauf gekennzeichnet und wird oft vererbt.
  2. Kontaktdermatitis am Bein oft als die einfachste Variante der Krankheit eingestuft. Die Entzündung der Haut tritt unmittelbar nach dem Kontakt mit dem Stimulus auf. Alle physikalischen, chemischen oder mechanischen Faktoren (Reibung, Druck, Umwelteinflüsse, saure und alkalische Reizstoffe, Kontakt mit Pflanzen oder Insekten) können Entzündungsreaktionen hervorrufen. Symptome einer einfachen Kontaktdermatitis sehen oft wie Rötungen und Hautirritationen aus. Aber in einigen Situationen wird die Bedingung durch Schwellung und das Auftreten von juckenden, Blasenausschlag, der in der Lage ist, weite Bereiche zu verbreiten und zu erfassen, kompliziert. Wenn bei den ersten dysfunktionellen Symptomen der Hauptreiz entdeckt und beseitigt wird, verschwinden die Symptome der Dermatitis sehr schnell, wörtlich in ein paar Tagen.
  3. Allergische Dermatitis an den Beinen (Toxicoderma). Entzündliche Reaktionen auf die Haut der Beine erscheinen als Folge der Einnahme von Allergenen in den Körper. Dies können Lebensmittelprodukte oder Arzneimittel, in Haushaltschemikalien enthaltene Stoffe (Detergenzien, Reinigungsmittel) oder Produktionsgefahren sein. In diesem Fall gelangt das Allergen über den Verdauungstrakt oder den Atemtrakt in den Körper, im Falle von Medikamenten kann der Reiz von subkutanen oder intramuskulären Injektionen stammen. Bei allergischer Dermatitis manifestieren sich die Symptome der Krankheit nicht sofort, sondern nach einer gewissen Zeit nach Kontakt mit dem Allergen. Die wichtigsten Symptome von Toxicoderm sind Hyperämie der Haut, Juckreiz und mehrere Hautausschläge. In diesem Fall das gleichzeitige Auftreten von verschiedenen Arten von Hautausschlag: pustulöse, vesikuläre, papulöse oder bullöse Elemente. Abhängig vom Grad der Intoxikation und der Schwere der Läsionen wird oft eine allgemeine Verschlechterung des Zustands des Patienten festgestellt.
  4. Atopische Dermatitis an den Beinen (Neurodermitis). Dies sind Manifestationen einer Neuroallergischen Dermatitis. Die Krankheit verläuft in chronischer Form. Das Hauptsymptom der Neurodermitis ist intensiver, unaufhörlicher Juckreiz, der sich nachts verstärkt und den Patienten lange Zeit verfolgt. Mit einem wiederkehrenden Charakter der Pathologie des Hautausschlages verschwindet es, es erscheint wieder, aber der Juckreiz verschwindet nirgends. Es wird zur Ursache von Kratzern und Schäden an der Haut, so dass auf der Haut oft ein nasses Ekzem auftritt. Dies droht mit ernsthaften Komplikationen, denn durch die verkratzte Haut in den Körper dringt die Infektion leicht ein. Bläschenausschläge nach dem Öffnen hinterlassen auch Nässebereiche, die schließlich mit einer trockenen Kruste bedeckt werden, die wie Schuppen aussieht. Die Haut wird übermäßig trocken, grob, mit Rissen und Schuppen bedeckt. Während einer Exazerbation verschlechtert sich der Gesundheitszustand des Patienten signifikant. Schwäche, Apathie, Senkung des Blutdrucks und Glukosespiegel im Blut werden festgestellt. Oder, im Gegenteil, der ständige Juckreiz bringt die Patienten zum Nervenzusammenbruch. Sie werden reizbar, aggressiv, leiden an Schlaflosigkeit und Nervenzusammenbrüchen.

Alle Arten von Dermatitis können nicht nur die Hüften, Beine, sondern auch die Haut an den Fußsohlen beeinflussen. Dermatitis an den Zehen erklärt sich selbst ähnliche Symptome: Brennen, Juckreiz, Erröten, Blasenausschlag, Trockenheit und Schälen der Haut. In der interdigitalen Zone ist die Haut am zartesten und empfindlichsten, so dass die Manifestationen der Krankheit zu erhöhtem Unbehagen führen.

Nach dem Öffnen der Bläschen bilden sich aufrechte Eruptionen, die in vernachlässigten Fällen zu Ekzemen ausarten. Die Krankheit wird chronisch und es ist schwierig, damit fertig zu werden. Die Behandlung wird langwierig sein und Ausdauer und genaue Umsetzung der medizinischen Empfehlungen erfordern.

Um eine Dermatitis zu behandeln war wirksam, müssen Sie zuerst die Hauptursache identifizieren, die den entzündlichen Prozess provoziert. Hierzu empfiehlt sich eine umfassende Untersuchung unter Einbeziehung von Fachärzten wie Endokrinologen, Neurologen, Gastroenterologen. Nach Festlegung der Diagnose wählt der Dermatologe das optimale Behandlungsschema aus und berät, wie eine Dermatitis an den Beinen zu behandeln ist.

Behandlung von Dermatitis an den Beinen

Die Pathologie wird von einem Dermatologen behandelt. Schema der Therapie wird nach der Identifizierung der wichtigsten provokanten Faktor und zur Klärung der Vielfalt der Dermatitis ausgewählt.

Der Hauptpunkt in der Behandlung von jeder Art von Dermatitis ist die Entfernung von Kontakt mit einem Reizstoff oder Allergen. Bei einfacher Kontaktdermatitis genügt es, das Tragen von Schuhen oder Kleidung, die Verwendung von Kosmetika oder Waschmitteln auszuschließen. Bei allergischen Varianten der Krankheit ist es notwendig, das Allergen zu identifizieren und zu entfernen.

Es wird empfohlen, hypoallergene Kosmetika und Haushaltschemikalien zu verwenden, eine Diät zu machen, die auf Produkten mit geringer allergischer Aktivität basiert. Wenn die Ursache der Hautreizung spezifische Lebensmittel sind (Schokolade, Zitrusfrüchte, Fisch, Nüsse, Eier usw.), müssen sie vollständig von der Diät ausgeschlossen werden.

Die Basis der Therapie bei Dermatitis der unteren Extremitäten sind folgende Behandlungsmaßnahmen:

  1. Empfang von Antihistaminika. Diese Mittel werden sowohl für die externe Verarbeitung als auch für die orale Verabreichung verwendet. Um den unaufhörlichen Pruritus zu beseitigen, verschreiben Antihistaminika in Tabletten (Tavegil, Suprastin, Diazolin, Zodak, Telfast). Zur Behandlung entzündeter Haut wird eine Creme mit einer Antihistamin-Komponente (Fenistil Gel, Lorinden) verwendet.
  2. Bei schweren Erkrankungen wird der Behandlungsverlauf mit topischen Kortikosteroiden ergänzt. Hormonal Salbe von Dermatitis an den Beinen wird durch kurze Kurse verordnet und beseitigt schnell die Hauptmanifestationen der Krankheit (Juckreiz, Schuppung, Reizung). Der Arzt kann die Creme Advantan, Elidel, Lokoid, Hydrocortison Salbe verschreiben. Dies sind starke Wirkstoffe, die unerwünschte Nebenreaktionen verursachen können, weshalb sie mit Vorsicht verwendet werden. Auf den Läsionen werden die Medikamente in einer dünnen Schicht aufgetragen und versuchen, die gesunde Haut nicht zu berühren. Der Verlauf der Behandlung mit solchen Medikamenten sollte 5-7 Tage nicht überschreiten. In besonders schweren Fällen können sie orale Kortikosteroide verschreiben. In der Regel wird Prednisolon für diesen Zweck verwendet.
  3. Desensibilisierungstherapie. Um den Zustand des Patienten in der akuten Phase der Krankheit zu erleichtern, kann der Arzt Injektionen von Calciumgluconat verschreiben, die helfen werden, den Körper von Giftstoffen zu reinigen. Darüber hinaus können Enterosorbentien (Polysorbent, Aktivkohle) eingenommen werden.
  4. Zur Verbesserung der Immunität wird empfohlen, Immunmodulatoren und Vitamin-Mineral-Komplexe einzunehmen, die Vitamine A, E, C, D, Gruppe B enthalten sollten. Dies hilft, den Körper zu stärken und der Krankheit zu widerstehen.

Wenn die Haut an den Beinen übermäßig trocken ist, wird nach Entfernung des akuten entzündlichen Prozesses empfohlen, borisches oder salizytisches Petrolatum zu verwenden. Medikamente sollten zweimal täglich dünn aufgetragen werden. Wenn große wässrige Blasen auf der Haut erscheinen, werden sie durchstochen, nachdem der flüssige Inhalt herausfließt, wird die Oberfläche der Wunde alle 2-3 Stunden mit Burov-Flüssigkeit behandelt.

Wenn Benetzungs-Erosionen gebildet werden, werden Lotionen und Heilsalben verwendet. Bei der Anbringung einer bakteriellen oder Pilzinfektion werden antibakterielle oder antimykotische Mittel verschrieben. Nach dem Absinken des Entzündungsprozesses wird den Patienten empfohlen, sich physiotherapeutischen Verfahren zu unterziehen, die auf der Einnahme von Schwefelwasserstoff-, Schlamm- oder Radonbädern beruhen.

Behandlung mit Volksmedizin

Zu Hause können neben der Hauptbehandlung auch Volksheilmittel verwendet werden. Es wird empfohlen, dies nach Rücksprache mit dem behandelnden Arzt zu tun. Zur Behandlung von Hautbereichen, die von Dermatitis betroffen sind, verwenden Sie Lotionen, die auf Infusionen und Kräuterabkochungen basieren.

  • Infusion von Nachfolge und Hopfen. Um es zu machen, nehmen Sie eine gleiche Menge an Hopfen und Wendungen (je 50 g), füllen Sie die Sammlung mit 500 ml kochendem Wasser und bestehen Sie in einer geschlossenen Thermosflasche für 5-6 Stunden. Fertige Infusion wird für Lotionen und Kompressen verwendet. Eine solche Behandlung hilft, trockene Haut zu mildern und Irritationen zu reduzieren.
  • Brühe aus Eichenrinde. Um die Brühe vorzubereiten, werden 50 g getrocknete Eichenrinde zerkleinert, 300 ml kochendes Wasser gegossen und bei schwacher Hitze für 10-15 Minuten gekocht. Die fertige Brühe wird gekühlt, gefiltert und von der betroffenen Haut verarbeitet. Die Verfahren helfen, die feuchte Erosion zu trocknen und wirken antiseptisch.
  • Infusion einer Klette. Trockene Klettenwurzel gründlich zerkleinert, 1 TL. Pflanzenrohstoffe gießen 200 ml kochendes Wasser und bestehen für mehrere Stunden. Fertige Infusion wird gefiltert und für Kompressen verwendet oder dreimal täglich für 100 ml nach innen genommen. Klette Klette hat entzündungshemmende Eigenschaften und fördert eine schnelle Dämpfung der Dermatitis Symptome.
  • Kräuterbad. Bereiten Sie zuerst eine Abkochung von Heilpflanzen vor, für die 100 g Sammlung (aus den Blüten von Kamille, Schöllkraut, Johanniskraut und Salbeiblättern) in 5 Liter kochendes Wasser gegossen wird und für 1 Stunde besteht. Diese Infusion wird dem Fußbad hinzugefügt. Das Verfahren hilft, Entzündungen zu reduzieren, Trockenheit und Reizungen der Haut zu entfernen.

Um die Haut weich zu machen, können Sie Sanddorn oder Olivenöl verwenden. Es wird empfohlen, dass Öle leicht erhitzt werden und dann auf die betroffene Stelle aufgetragen werden. Verfahren mit der Verwendung von natürlichen Ölen werden die Trockenheit und Abblättern der Haut beseitigen. Eine gute Wirkung ist das Abwischen der betroffenen Haut mit frischem Kalina-Saft und die Einnahme von warmen Bädern mit Abkochung von Hopfen oder alternierenden Stöcken.

Prävention

Vorbeugende Maßnahmen zur Verhinderung von Dermatitis an den Füßen beruhen auf der Beseitigung von möglichen Reizstoffen und der Verhinderung des Kontakts mit Allergenen. Entfernen Sie minderwertige Kosmetika, verwenden Sie hypoallergene Reinigungsmittel, beachten Sie eine bestimmte Diät, die von Ihrem Arzt empfohlen wird. Trage bequeme Schuhe aus natürlichen Materialien, verwerfe Socken oder synthetische Strumpfhosen. Denken Sie daran, dass eine Exazerbation der Dermatitis dauerhaften Stress oder Klimawandel verursachen kann. Mit der Zeit behandeln Sie Erkrankungen der inneren Organe und andere pathologische Zustände.

Allergische Dermatitis Foto bei Erwachsenen an den Beinen

loading...

Erfahren Sie mehr über die Gründe

loading...

Faktoren, die die Entstehung von Hauterkrankungen provozieren, unterteilt in exogen (extern), endogen (intern). Zu den exogenen Gründen für das Auftreten von Dermatitis an den Beinen gehören:

Die Haut eines gesunden Menschen hat schützende Eigenschaften. Unter dem Einfluss von negativen Faktoren und reduzierter Immunität verliert ihre Haut, und an den Beinen, Händen und anderen Teilen des Körpers entwickelt sich eine Dermatitis.

Dermatitis Symptome können unter dem Einfluss von exogenen und endogenen Faktoren manifestieren. Für exogene Provokateure - externe Allergene, ist es möglich zu tragen:

  • mechanische Beschädigung der Haut;
  • Kontakt mit aggressiven Chemikalien und Reinigungsmitteln;
  • längere Exposition gegenüber Sonnenlicht, Strahlenbelastung, Erfrierungen der Haut;
  • Kontakt mit giftigen Pflanzen, Pilzen und Tieren;
  • Allergene, die durch Tröpfchen in der Luft übertragen werden.

Außerdem können sich Dermatitis-Symptome aufgrund des Einflusses von endogenen Faktoren, dh Allergenen des internen Typs, manifestieren. Solche Provokateure sind:

  • allgemeine Abnahme der Immunität, Beriberi;
  • Störung von Stoffwechselvorgängen;
  • Versagen im endokrinen System;
  • Langzeitanwendung von antibakteriellen Arzneimitteln;
  • Verletzung der Ernährung, Verwendung von Allergien verursachenden Lebensmitteln;
  • Störung des Magen-Darm-Traktes.

Gesondert möchte ich einen solchen Faktor wie erbliche Veranlagung zur Krankheitsdermatitis an den Beinen oder Händen notieren. Es gibt eine bestimmte Art von Menschen mit hypersensibler Haut.

Verletzungen der Integrität und des Normalzustandes können den geringsten Kontakt mit Reizstoffen und Funktionsstörungen der inneren Organe hervorrufen. Diese Empfindlichkeit kann von Eltern an Kinder vererbt werden.

Es gibt viele Dinge, die das Auftreten von Dermatitis hervorrufen können:

  1. Reduzierte Immunität vor dem Hintergrund verschiedener Krankheiten. Bedingt pathogene Flora wächst in solchen Fällen gut und führt zu verschiedenen Eruptionen auf der Haut. Und wenn Sie sie kämmen, werden sie Wunden bilden.
  2. Endokrine Erkrankungen. Insbesondere Diabetes mellitus. Der Krankheitsverlauf trägt zur Entstehung von Gefäßerkrankungen bei, die zum Auftreten von Geschwüren und langwierigen Wunden beitragen.
  3. Bakterielle und allergische Hautveränderungen.
  4. Hereditäre Prädisposition für atopische Dermatitis.
  5. Physikalische Faktoren: plötzliche Temperaturänderungen, Sonnen- und Röntgenstrahlen, Berühren von heißen oder kalten Objekten.
  6. Mechanische Wirkung auf die Haut: enge Schuhe tragen, eng, ohne Luftzirkulation synthetische Kleidung.
  7. Chemische Komponenten in Waschmitteln und Kosmetika.
  8. Arbeite an schädlichen Industrien.
  9. Störungen des Nervensystems, die bewegende Psyche, chronischer Stress.

Bei Kindern tritt eine solche Krankheit hauptsächlich aus denselben Gründen wie bei Erwachsenen auf. In der Kindheit jedoch zeigt die Dermatitis an den Beinen häufig eine unzureichende oder schlechte Hygiene der unteren Extremitäten und eine falsche Ernährung an.

Entgegen der Überzeugung vieler ist Stress nicht nur ein emotionaler Zustand, sondern eine komplexe Abwehrreaktion des Körpers. Es wurde zuverlässig festgestellt, dass Stress auch an der Entwicklung des Anfangsstadiums der Dermatitis an den Beinen beteiligt ist, die auf dem Foto zu sehen ist.

Klassifizierung

loading...

Es gibt viele Arten von entzündlichen Erkrankungen. Arten von Dermatitis an den Beinen sind nach bestimmten Merkmalen klassifiziert:

  1. Kontakt und atopisch (je nach Einflussbereich des verursachenden Faktors). Die erste Art der Krankheit ist allergisch und einfach.
  2. Die Dauer der Krankheit kann akut oder chronisch sein.
  3. In Übereinstimmung mit den Symptomen gibt es eitrige, trockene, wunde (Ekzeme), juckende.
  4. Bullöse, erythematöse, schuppige Arten werden durch die Art der Hautausschläge bestimmt.

Allergische Dermatitis an den Beinen

Nach Kontakt mit dem Allergen weist ein Mann oder eine Frau eine allergische Dermatitis an den Beinen auf. Es entsteht durch direkten Kontakt mit der Haut, wenn aufgenommene Substanzen die Krankheit durch Nahrung, Wasser, Medikamente, Luft hervorrufen.

Eine Allergie gegen die Füße verursacht Juckreiz, schwere Entzündungen. Im Falle einer ernsten langen Intoxikation erscheinen wässrige Ausschläge, Risse in der Haut mit dem Fortschreiten der Krankheit.

Atopische Dermatitis an den Beinen

Chronische Form der entzündlichen Erkrankung, die durch Rückfälle gekennzeichnet ist, ist die atopische Dermatitis. In den meisten Fällen entwickelt es sich aufgrund von Vererbung, Störung der inneren Organe und des Nervensystems.

Atopische Dermatitis an den Füßen tritt häufig bei Kindern unter 2 Jahren auf. Die wichtigsten Anzeichen für diese Art von Pathologie: Juckreiz (erhöht während des Schlafes), Hautausschlag, verschmelzen zu großen Flecken, Entzündungen und Risse.

Wenn sich die Krankheit verschlimmert, verschlimmert sich der Zustand der Person, Schwäche, Reizbarkeit, Schlaflosigkeit, Druckabfall.

Krampfartige Dermatitis

Menschen, die Probleme mit Blutgefäßen haben, leiden unter Krampfadern, oft mit Krampfadern. Die Haut wird rot, beginnt zu platzen, schält sich ab.

Der Verlauf kann sich im Auftreten trophischer schmerzhafter Geschwüre äußern, was auf sehr ernste Gesundheitsprobleme hinweist. Die tiefen Blutgefäße stagnieren, was zur Bildung von Blutgerinnseln führt.

Viele Faktoren können ein Anstoß für die Trennung des Gerinnsels und seinen Eintritt in das Herz, die Hirnregion, sein. Venöse Dermatitis sollte rechtzeitig behandelt werden, da die Krankheit sonst Komplikationen verursacht.

Kontaktdermatitis an den Beinen

Eine andere Art von entzündlicher Pathologie ist Kontaktdermatitis an den Beinen. Die wichtigsten Anzeichen: Schwellung, Hautschälung, Hautausschlag in Form von Bläschen (die durch die Zeit platzen), Juckreiz.

Die Ursachen für das Auftreten eines Kontakttyps: physikalische, chemische Faktoren (Säure, Alkali, Kosmetika, mechanische Effekte). Wenn der Kontakt mit dem Reiz rechtzeitig beendet wird, verschwinden die Symptome allmählich.

Die Symptome einer Dermatitis an den Beinen variieren je nach Tierart und können sich durch eine kaum wahrnehmbare Reizung des Ekzems manifestieren.

Arten von Dermatitis der unteren Extremitäten:

Abhängig von den Ursachen der Entzündung gibt es:

  • infektiöse Dermatitis (bakteriell, pilzartig, viral);
  • nicht infektiöse Dermatitis (allergisch, varikös).

In Abhängigkeit von der Lokalisation des Entzündungsprozesses werden folgende Krankheitsformen unterschieden:

  1. Diffuse Dermatitis. Entzündung betrifft das weite Gebiet der unteren Extremitäten.
  2. Lineare Dermatitis. An den Fußsohlen ist Rötung und schuppige Haut zu beobachten. Seltener zeigt sich die Entzündung an den Knien oder unter den Knien.

Dermatitis an den Beinen kann akut oder chronisch sein. Eine Entzündung der Haut, die allergisch ist und nicht länger als einen Monat dauert, wird üblicherweise als Neurodermitis bezeichnet.

Die Dermatitis (Bild unten) umfasst eine Gruppe entzündlicher Hauterkrankungen, die durch starken Juckreiz, Rötung und Schwellung der Haut gekennzeichnet sind. Bis heute unterscheidet Medizin diese Arten von Krankheiten:

  • allergisch;
  • trocken;
  • ansteckend;
  • Pilz;
  • Stift;
  • medikamentös;
  • seborrhoische;
  • atopisch.

Wie bereits aus den oben genannten Arten einer Erkrankung, wie Hautdermatitis, deren Behandlung obligatorisch ist, wird die Klassifizierung abhängig von der Ursache und dem Ort der Hautentzündung durchgeführt.

Wie sieht die Dermatitis aus? Jede Art von Krankheit hat ihre eigenen Eigenschaften, zum Beispiel, trockene Dermatitis manifestiert sich in der Regel in der kalten Jahreszeit an den Füßen.

An anderen Orten ist es selten zu sehen. Die Dermatitis an den Beinen ist durch eine erhöhte Trockenheit und Abplatzen der Haut an den Fersen und anderen Teilen des Fußes gekennzeichnet.

Allergische Dermatitis an den Beinen und anderen Körperteilen tritt erst nach direktem Kontakt mit dem Allergen auf. Die Aufgabe des Arztes ist es, den Provokateur der Reaktion und die Aufgabe des Patienten in der Zukunft zu bestimmen, diesen Reiz zu vermeiden.

Ein Merkmal der allergischen Form der Krankheit ist, dass in Abwesenheit eines längeren Kontakts mit dem Allergen die Symptome der Krankheit selbst verschwinden.

Diese Krankheit kann nach Alter, den charakteristischen Symptomen der Krankheit und den Faktoren, die sie ausgelöst haben, klassifiziert werden. Wenn es um die unteren Extremitäten geht, unterscheiden sie solche grundlegenden Arten von Dermatitis:

  • ansteckend;
  • venös und seine Vielfalt - stagnierend;
  • allergisch.

Infektiöse Dermatitis

Es gibt keine eindeutige Klassifikation der Dermatitis.

Unter Berücksichtigung des Ursprungs und des klinischen Bildes finden sich allergische, atopische, kontaktbedingte, venöse Dermatitis an den Beinen. Das Foto oben zeigt eine der häufigsten Arten.

Klinische Symptome

loading...

Die Symptome der Hautpathologie können unterschiedlich sein, aber ihre Haupteigenschaft ist die Entzündung der Haut. Andere Standard-Symptome von Dermatitis an den Beinen umfassen die folgenden Faktoren:

  1. Juckreiz, Brennen, unangenehme Empfindungen.
  2. Die Haut kann in den betroffenen Bereichen rötlich werden.
  3. Schwellung der Beine, verursacht durch die Fülle kleiner Gefäße.
  4. Lokale Temperaturerhöhung (nur betroffene Gebiete).
  5. Manchmal gibt es Robben der Haut, trophische Pathologien.
  6. Gefühl von Hitze, Schüttelfrost.
  7. Es gibt Ausschläge aller Art (Schuppen, Geschwüre, Papeln, Blasen, Blasen und so weiter).
  8. In einigen Fällen, zusätzlich zu dem Ausschlag, entwickelt sich eine Infektion, Eiterung.

Symptome der Dermatitis an den Beinen hängen von der Form der Krankheit ab. Am häufigsten manifestieren sie sich als Hautausschlag.

Unabhängig von den Faktoren, die die Krankheit auslösen, kann der Patient durch die folgenden Symptome gestört werden:

  • Rötung und Schwellung der Haut;
  • starkes Juckreiz;
  • kleine Ausschläge, die auf der Kämmstelle auftreten;
  • die Bildung von Akne, gefüllt mit flüssigem Inhalt;

Seltener äußert sich allergische Dermatitis in Form von Nesselsucht oder Ekzemen. Auf der Haut erscheinen rote Flecken, die sich nach einigen Tagen ablösen. Es kann zu einer Ablösung der Epidermis in Form von Schuppen kommen.

Einige Formen von Dermatitis können von Symptomen wie Schwäche, Schwindel, Schlafstörungen begleitet sein. Bei bakterieller Entzündung kann die Körpertemperatur zunehmen.

Krampfadern Dermatitis hat eine besondere Symptomatik. Die Erkrankung beginnt mit der Schwellung der Extremitäten, einem Gefühl von Schwere im Bereich der Knöchel.

Das ausgeprägteste Symptom am Ende des Tages. Der Patient kann dann ein vergrößertes Netz der subkutanen Kapillaren bemerken.

Wenn Sie die Therapie nicht rechtzeitig beginnen, wird die Krankheit schnell voranschreiten, chronisch werden.

Im fortgeschrittenen Stadium des pathologischen Prozesses ist eine Rötung des Unterschenkels angezeigt. Die Haut wird verdichtet, Juckreiz und Schuppung sind schwerwiegend.

Im Laufe der Zeit kann die Haut einen zyanotischen Farbton annehmen. Erscheinen Krusten, Geschwüre.

Die Verweigerung der Therapie kann zu den ernsten Komplikationen bringen, in die beschädigten Bereiche der bakteriellen Infektion geraten.

Abhängig von der Art der Erkrankung können die Symptome der Krankheit von leichten rötlichen Flecken bis zu Ekzemen, dem Benetzungsstadium reichen.

Oft auf der Epidermis der Gliedmaßen und auf den Füßen tritt eine Dermatitis der folgenden Arten auf:

  • allergisch;
  • Neurodermitis;
  • münzartig oder varikös.

Das Krankheitsbild der Dermatitis ist abhängig von der Art des Schadens, der Dauer der Reizexposition und dem Verlauf des Prozesses.

Für einfache Dermatitis der Beine sind durch solche Stadien der Entwicklung gekennzeichnet:

  1. Erythematös. Pathologie ist gekennzeichnet durch Rötung und Schwellung, unterschiedliche Schweregrade.
  2. Vesikulär (Blasenbildung). Vor dem Hintergrund des Erythems bilden sich unterschiedliche Blasengrößen. Sie trocknen unter Bildung von Krusten aus oder werden geöffnet und bilden eine nasse Erosion.
  3. Nekrotisch. Sterben des Gewebes an der Stelle der Niederlage tritt auf. Anfangs werden Geschwüre gebildet und später gibt es Narben.

In der Regel klagen Patienten über solche klinischen Manifestationen:

  1. Akute Dermatitis. Sie fließen mit Schmerzen, Juckreiz, Brennen.
  2. Chronisch. Beschwerden werden durch anhaltende Rötung und mäßige Schwellung, lokale Trockenheit, Risse verursacht. Die Patienten bemerken die erhöhte Keratinisierung, manchmal - die Stellen der Atrophie.
  3. Krampfartige Dermatitis. Es sind vergrößerte Faltenvenen, häufiger die Haut des Unterschenkels. Im Verlauf der Blutgefäße bilden sich Flecken: von rosa bis purpurzyanotisch. Dermis ist ausgedünnt, trocken. In den Läsionen können nicht heilende trophische Geschwüre auftreten.
  4. Dermatitis, provoziert durch das Tragen von engen unbequemen Schuhen. Anfangs gibt es Abnutzung und omozolennosti. Dann entsteht ein klar definierter Fokus. Er ist extrem schmerzhaft. Später erscheint eine Blase, die mit der Zeit platzt. Bei konstanter Reizung wird der Bereich der Homogenität fest und trocken.
  5. Allergische Dermatitis. Vor dem Hintergrund der hellen Hyperämie und des Ödems bilden sich Blasen unterschiedlicher Größe. Nach ihrer Eröffnung gibt es Erosionen. Der ganze Prozess wird von Juckreiz begleitet. Nach dem Heilen und Abfallen der Kruste bleibt die Burgunderfarbe der Haut für einige Zeit bestehen.

Akute Dermatitis manifestiert sich extrem stark und verursacht Juckreiz, Schmerzen, Brennen in den Beinen

Die charakteristische Symptomatik der Dermatitis sind die Entzündungsherde. Der Hautausschlag sieht zunächst wässrig aus, trocknet dann aus und wird verkrustet. Über dem Foto ist ein Beispiel für typische Anzeichen von Dermatitis an den Beinen zu sehen.

Manifestationen von Symptomen der Dermatitis bei Erwachsenen an den Beinen sind durch das Stadium, Schwere und Ätiologie der Krankheit auf dem Foto gezeigt bestimmt. So wird die Notwendigkeit der Behandlung von venöser Dermatitis durch die Schwellung der entsprechenden Stelle, das Auftreten von Zyanose, Gewebeverengung, das Auftreten von Schmerzen erkannt.

Für alle Dermatosen ist der Juckreiz charakteristisch.
.

Alle Fotos auf dieser Seite zeigen, wie die Dermatitis an den Beinen aussieht und spiegeln daher die Symptome nicht vollständig wider. In der Zwischenzeit kann neben dem Hautausschlag der Patient von einem Anstieg der Körpertemperatur, Gelenkschmerzen begleitet werden.

Die Hauptsymptome der Krankheit sind wie folgt:

  • es gibt einen schmerzhaften Juckreiz, der sich am häufigsten nachts manifestiert. Dies kann zu Kratzern führen und zur Entwicklung von Staphylokokken- und Streptokokkeninfektionen führen;
  • der Patient hat eine erhöhte Trockenheit der Haut. Gleichzeitig beginnt die Haut zu schälen und die Farbe kann sich ändern;
  • Bei erwachsenen Patienten ist die atopische Dermatitis in der akuten Phase durch hyperämische Ausschläge gekennzeichnet. Bezeichnenderweise, wenn ein Säugling Ausschlag in der Kniehöhle lokalisiert ist, an den Händen und Füße, dann erscheint bei Erwachsenen dichte Struktur und ein Relief (im Bild).

In jedem Alter gibt es charakteristische Symptome. Bei Neugeborenen erscheinen sie als rote Flecken nur im Gesicht, an den Armen und Beinen.

In der Adoleszenz hat der Ausschlag einen ausgeprägten Charakter an Armen und Nacken. Bei Erwachsenen können Hautausschläge an jeder Stelle des Körpers auftreten, häufiger jedoch am Kopf, an Händen, Ellbogen, Gesicht, Hals und Beinen.

Sehr selten tritt der Ausschlag im Bereich des Rückens, der Brust und der Füße auf.

Diagnostische Methoden

loading...

Klinische Manifestationen reichen normalerweise aus, um eine Krankheit zu diagnostizieren. Der Spezialist muss jedoch herausfinden, was der pathologische Prozess provoziert, um eine adäquate Therapie zu verschreiben. So sollte Varizen Dermatitis mit allergischen, fungalen, bakteriellen und t / d differenziert werden

Für die vollständige Information über die Krankheit kann der Spezialist die folgenden Methoden verwenden:

Um die Dermatitis zu bestimmen, verwenden Sie die folgenden Methoden:

  1. Befragung und Inspektion. Der Arzt kann die Ursache der Dermatitis klären, Beschwerden erkennen, Größe und Farbe beurteilen, Entzündungen lokalisieren.
  2. Durchleuchtung. Es wird in einem abgedunkelten Raum unter den schrägen Lichtstrahlen durchgeführt. Ermöglicht Ihnen, die Entlastung der Haut zu bestimmen.
  3. Dermatoskopie. Untersuchung durch die Lupe von kleinen Elementen der Epidermis.
  4. Diaskopie. Mit einem speziellen Glas auf den Bereich der Hyperämie drücken. Ermöglicht Ihnen, den wahren Farbton der Haut zu bewerten. Zur Unterscheidung von Blutungen (Blutungen), Pigmentflecken und Gefäßflecken.
  5. Bubble-Biopsien. Es ermöglicht, den Inhalt der Vesikel zu bestimmen und eine Kultur durchzuführen, um den Erreger zu identifizieren.
  6. Die Biopsie der Stelle der Haut, mit der nachfolgenden Mikroskopie. Ermöglicht Ihnen, die Struktur der Hautschichten zu bewerten und die Art des Schadens zu bestimmen.
  7. Lumineszenz mit einer Holzlampe. Spezifisches Leuchten für verschiedene Krankheiten.
  8. Bluttests: allgemein, Biochemie, Hormonstatus, serologische Tests, Identifizierung von Pathogenen, immunologische Marker.
  9. Hautallergene. Lassen Sie das verursachende Allergen identifizieren.

Differenzialdiagnose

Kontakt und allergische Dermatitis differenzieren sich mit infektiösen Hautläsionen, wie:

  1. Erysipel-Entzündung. Pathologie wird durch Staphylokokken verursacht. Meistens ist auf der Haut des Schienbeins ein helles, deutlich abgegrenztes Erythem vorhanden, das über die Oberfläche der Epidermis aufsteigt. Schaden betrifft nur ein Bein. Pathologie kann durch die Niederlage der Nieren, Herz kompliziert sein. Begleitende erysipelatöse Entzündung mit Fieber.
  2. Psoriasis. Chronische rezidivierende Hauterkrankung. Es ist durch die Bildung von abgerundeten Elementen der rosa Farbe mit silbrigen Ecdysis gekennzeichnet. Der Prozess ist weit verbreitet und symmetrisch.
  3. Mykose. Dies sind Pilzhautläsionen. Meistens werden Interdigitalräume an den Beinen beschädigt, es bilden sich juckende Bereiche, die feucht und schuppig werden. In den meisten Fällen geht die Entzündung auf den Nagel über.

Allergoproby können Sie herausfinden, das Allergen, das die Entwicklung von Dermatitis provoziert

Eine äußere Untersuchung und manchmal sogar ein Foto reichen oft aus, um eine Diagnose zu stellen. Um jedoch die Art der Fuß- oder Schienhautentzündung zu klären, sind ein Bluttest, allergische Tests, PCR-Diagnostik erforderlich.

Zeitpunkt der Behandlung

loading...

Vor Beginn der Therapie werden diagnostische Maßnahmen durchgeführt. Zunächst werden mögliche Allergene anhand von Proben nachgewiesen, die geschabte Haut entzündet sich. Spezialisten führen einen allgemeinen und biochemischen Bluttest durch. Ein anderer Patient gibt Urin und Kot zur Untersuchung. Die Behandlung von Dermatitis an den Beinen wird mit Hilfe solcher Präparate durchgeführt:

Um die Ergebnisse der medikamentösen Therapie zu beheben, kann die Behandlung von Dermatitis an den Beinen Volksmedizin (Kräuter, Beeren, Wurzeln) verwendet werden. Hier sind einige effektive Methoden basierend auf natürlichen Zutaten:

  1. Auf die betroffenen Hautpartien wird ein Dekokt aus Eichenrinde aufgetragen. Kochen Sie 50 Gramm Rinde in Wasser (300 ml). Lassen Sie, nach 3 Stunden Gebrauch. Behandle die Haut mehrmals am Tag.
  2. Nehmen Sie eine Runde und hüpfen (50 Gramm), mischen, gießen Sie die Sammlung mit kochendem Wasser (ein halber Liter). Infusion das Medikament in einer Thermoskanne für 7 Stunden. Legen Sie Kompressen (Lotionen) oder Bäder in der Nacht. Führen Sie die Verfahren durch, bis sich die Haut verbessert.
  3. Sie können die Haut mit frischem natürlichen Cranberry-Saft abwischen. Der Behandlungsverlauf dauert mindestens 4 Tage.
  4. Wurzeln Sie die Klette. Ein Teelöffel Medizin gießen kochendes Wasser (500 Gramm). Bestehen Sie eine Nacht, gut am Morgen. Trinken Sie 1/2 Tasse viermal täglich vor den Mahlzeiten.

Traditionelle Medizin wird effektiv als Ergänzung zur medizinischen Behandlung eingesetzt. Sie können den Verlauf des Entzündungsprozesses erleichtern, die Manifestation der Hauptsymptome der Erkrankung reduzieren.

Sogar Dermatologen raten Patienten, Kompressen und Reiben von Kräutersudungen zu machen.

Als nächstes sprechen wir über die Behandlung der Dermatitis an den Füßen mit der traditionellen Medizin.

  1. Schmiere die betroffene Stelle mit Sanddornöl. Sie können auch Sanddorn Salbe vorbereiten: 4 TL mischen. Sanddornöl mit 100 Gramm Babycreme. Tragen Sie das Produkt zweimal täglich auf die Dermatitis an den Beinen auf.
  2. Kräuterbäder. 200 g einer Mischung von Kräutern (Kamille, Schöllkraut, hintereinander) einem Liter Wasser und Kochen für 20 Minuten zu füllen, dann gieße in die Wanne mit Wasser zum Baden.
  3. Kompressen aus fein geriebenen rohen Kartoffeln sollten für 25 Minuten auf die Dermatitis an den Füßen aufgetragen werden.
  4. Heilsalbe. Es wird für starkes Peeling der Haut und das Vorhandensein von entzündlichen Prozessen verwendet. Verbinde 1 TL. Glycerin und 1 TL. Milch, mit Reisstärke verdicken. Salbe für die ganze Nacht auf Dermatitis an den Beinen auftragen, morgens abwaschen.

Auf die Frage "Wie behandelt man Dermatitis an den Beinen?" Kann nur ein Hautarzt antworten.

Neben der medizinischen Behandlung, sind die Mittel der alternativen Medizin sehr wirksam, die die Symptome der Dermatitis verringern, die Beschwerden entfernen können.

Viele Dermatologen empfehlen, Lotionen und Kompressen aus Abkochungen von Heilkräutern herzustellen.

Top 5 der effektivsten Volksrezepte:

  1. Mischen Sie 50 Gramm Schnur und Hopfen, gießen Sie einen halben Liter kochendes Wasser, bestehen Sie mindestens 7 Stunden in einer Thermoskanne. Komprimieren, um an entzündlichen Bereichen zu befestigen und über Nacht stehen zu lassen.
  2. Im Bad fügen Sie einen Kräuter-Sud hinzu. Um die Brühe vorzubereiten, müssen Sie 250 Gramm Kräuter in gleichen Anteilen (Kamille, Schöllkraut, Schnur) gießen, über 20 Minuten gießen, abseihen und in das Hauptbad geben.
  3. Sanddornöl schmiert die entzündeten Stellen. Es wird auch nützlich sein, es in 2 ml morgens und abends zu nehmen.
  4. Die rohen Kartoffeln auf einer kleinen Reibe hacken und 20 Minuten lang als Kompresse auf die wunden Stellen auftragen.
  5. Frisch gepresster Cranberrysaft, um Entzündungsherde zu schmieren.

Die traditionelle Medizin bietet eine große Vielfalt an medizinischen Rezepten und jeder findet für sich den effektivsten und geeignetsten.

Der Schlüssel zum Erfolg bei der Behandlung von Dermatitis ist der rechtzeitige Zugang zum Dermatologen, die Umsetzung seiner Empfehlungen, die genaue Einnahme von Medikamenten und nach der Genesung die Einhaltung von Präventionsmaßnahmen.

Die Therapie von Hautkrankheiten ist ein Komplex von Maßnahmen, die darauf abzielen, nicht nur unangenehme Symptome zu beseitigen, sondern auch die Ursachen, die zu einer Dermatitis führen. Der Patient muss den Lebensstil anpassen, achten Sie auf ihre Ernährung, Schlaf-Regime.

Wenn die Entzündung der Haut mit einer Allergie verbunden ist, muss der Kontakt mit der schädlichen Substanz vollständig beseitigt werden.

Medikationstherapie

Dermatitis Therapie basiert auf der Verwendung von Medikamenten. Folgende Medikamentengruppen können von einem Spezialisten verschrieben werden:

Haut Dermatitis Behandlung wird von einem Dermatologen Arzt auf der Grundlage der wie es aussieht, zu welcher Art und auf der Grundlage der individuellen Eigenschaften des menschlichen Körpers durchgeführt.

Um eine Entzündung der Haut zu heilen, wird zunächst der provozierende Faktor entfernt. Zum Beispiel ist bei Allergie- und Kontaktdermatitiden die Testung des Reizes unter Einnahme von Antihistaminika angezeigt. Bei den übrigen Formen der Erkrankung, der initialen Aufreinigung des Körpers mit Enterosorbenten und der Aufnahme von hormonellen und nicht-hormonellen, werden je nach Fall Präparate des äußeren Typs gezeigt.

Wenn infektiöse, seborrhoische und atopische Dermatitis manchmal antibakterielle und antibiotische Mittel zur Behandlung verschrieben. Wenn es eine Pilzdermatitis gibt, dann verwenden Sie antimykotische Cremes, Salben und Zubereitungen für den internen Gebrauch.

Obligatorische Behandlung für alle Arten von Krankheiten ist eine verordnete Therapie, um die Arbeit der inneren Verdauungsorgane, die Normalisierung der Ernährung und den Verlauf der Vitamintherapie zu normalisieren. Ergänzend können Phototherapie und Behandlung mit Volksheilmitteln verordnet werden.

Wie Ekzeme aussehen und wie man sie beseitigen kann, wenn sie sich auf deinen Beinen zeigen, weißt du jetzt. Bei den ersten Symptomen können Sie mit der Behandlung der Krankheit beginnen und sie nicht in eine chronische Form entwickeln lassen.

Vor Beginn der Behandlung ist es wichtig, die wahre Ursache des pathologischen Prozesses zu identifizieren. Dafür kann ein Dermatologe solche Tests verschreiben:

  1. Allgemeine und biochemische Analyse von Blut.
  2. Schaben der betroffenen Haut.
  3. Immunologische Tests zum Nachweis eines spezifischen Allergens.

Wenn alle diagnostischen Maßnahmen durchgeführt werden, arbeiten sie nach diesem Schema der traditionellen Behandlung:

Treat Dermatitis an den Füßen, unabhängig von der Schwere der Erkrankung, sollte nur ein Spezialist. Zur Identifizierung der Erkrankung und zur Differentialdiagnose helfen das Labor (immunologische Untersuchungen, allgemeine und biochemische Analysen von Blut und Urin usw.) und instrumentelle Forschungsmethoden.

Die Behandlung der Dermatitis wird nach folgendem Schema durchgeführt:

1. Der Kontakt des provozierenden Faktors mit der Haut der Beine ist beseitigt. Bei Bedarf wird eine hypoallergene Diät vorgeschrieben;

2. Antihistaminika werden in Form verschiedener Darreichungsformen verschrieben. Fast immer, als eine symptomatische Behandlung, wird ein Gel oder eine Salbe von Dermatitis an den Beinen vorgeschrieben. In der Phase der Exazerbation mit starkem Juckreiz helfen hormonelle Salben gut;

3. Wenn eine Sekundärinfektion angebracht ist, werden Antibiotika und Arzneimittel (Immunmodulatoren) verschrieben, die das Immunsystem stärken (einschließlich der Vitamine der Gruppen A, B, C, D);

4. Physiotherapeutische Verfahren, beispielsweise Schwefelwasserstoff, Radonbäder, sind hilfreich;

5. Um Juckreiz zu reduzieren, ist eine Schwellung bei venöser Dermatitis mit Hilfe einfacher Physiotherapie möglich. Auf die betroffenen Hautpartien werden 15 bis 20 Minuten lang Kompressen mit kaltem Wasser aufgetragen;

6. Gut als Hilfstherapie hilft Volksmedizin: Abkochungen, Kräuteraufgüsse Klette, Hopfen, Töpfe, Eichenrinde, etc.;

7. Vorübergehend beseitigen Schwellungen und Schwere im Beinbereich mit elastischen Strümpfen oder Bandagen.

Der Kampf gegen die Pathologie zielt auf:

  • Eliminierung von provozierendem Mittel;
  • Verringerung der Entzündung;
  • vollständige klinische Genesung;
  • Prävention von Komplikationen.

Zur Behandlung von Dermatitis werden viele verschiedene Medikamente verwendet:

Die Prognose hängt in hohem Maße vom Ausmaß der Läsion, den Entzündungsursachen und der Qualität der Behandlung ab. Eine einfache Kontaktdermatitis verschwindet nach adäquater Therapie spurlos, sofern der Reizstoff beseitigt ist.

Wenn eine tiefe Läsion die darunter liegenden Gewebe beeinträchtigt, können nach der Behandlung Narben verbleiben.

Behandlung ist notwendig. Andernfalls kann die auf dem Foto (Kontakt) an den Füßen gezeigte Dermatitis durch das Anhaften einer Sekundärinfektion kompliziert werden. Venöse Dermatitis ist gefährlich für die Bildung und Ruptur von Blutgerinnseln.

Wo auch immer die auf dem Foto gezeigte Hautentzündung - an den Schienbeinen oder Füßen - lokalisiert ist, beruht der Kampf dagegen immer auf der Beseitigung der zugrunde liegenden Ursache.

Da alle Arten von Dermatitis auf den Fotos genetisch bedingt sind, können sie nicht vollständig geheilt werden. Die Behandlung muss regelmäßig durchgeführt werden, wenn die Symptome auftreten.

Therapeutische Maßnahmen zur Linderung der Symptome der Neurodermitis werden unter Berücksichtigung der Schwere der Erkrankung, des Vorhandenseins chronischer Infektionen und des Alters des Patienten verschrieben.

In der Regel beinhaltet die Behandlung von atopischer Dermatitis bei Erwachsenen die Verwendung einer Vielzahl von Wirkstoffen, die in verschiedene Richtungen wirken.

Dazu gehören:

  • erstens werden Antihistaminika verordnet (Fenkarol, Zirtek, Cetirizin, Tavegil usw.), die akute Symptome der Krankheit neutralisieren können. Es ist wichtig zu beachten, dass Antiallergika der ersten Generation eine Reihe von Nebenwirkungen in Form von Hemmung, Schläfrigkeit und Unfähigkeit haben, Aufmerksamkeit zu konzentrieren. Neben Antihistaminika wird die Verwendung von Membranstabilisatoren (Ketotifen, etc.) empfohlen. Präparate dieser Gruppe glätten die Immunantwort auf das Allergen;

Behandlung von Dermatitis an den Beinen mit Volksmedizin

loading...

Positive Wirkung in der Behandlung der atopischen Dermatitis wird durch Volksmedizin (Sammlungen, Lotionen, Kompressen) zur Verfügung gestellt. Es sollte jedoch daran erinnert werden, dass sie Kinder und Erwachsene nur in Verbindung mit traditioneller Therapie behandeln können.

Volksheilmittel für atopische Dermatitis

loading...

Sie können sich an Volksmethoden wenden, wenn der Arzt bestätigt, dass sie keine gesundheitlichen Schäden verursachen. Darüber hinaus ist es notwendig, alle Formulierungen sorgfältig zu verwenden, um den Krankheitsverlauf nicht zu erschweren.

Traditionelle Heiler empfehlen, Lotionen anzuwenden, die auf die betroffenen Bereiche aufgetragen werden. Infusionen für Lotionen werden aus folgenden Kräutern hergestellt:.

  • Hopfen mit einer Schnur;
  • Eichenrinde;
  • Wurzel von Bechern;
  • Kamillenblüten.

Zur Behandlung werden Beinbäder auch aus pflanzlichen Heilmitteln verwendet.

Mögliche Komplikationen

loading...

Unangenehme Folgen entwickeln sich in der Regel durch die Anheftung der Bakterienflora. Dies führt zur Entwicklung von eitrigen Entzündungen.

Mögliche Komplikationen der Dermatitis:

  • Impetigo (Läsion von Staphylo- und / oder Streptocococamia);
  • Gesicht;
  • Abszess (eine mit Eiter gefüllte Höhle wird gebildet);
  • Phlegmon (Ausbreitung von Eiter in zellulären Räumen);
  • Candidose der Haut;
  • Sepsis.

Die Prognose der Behandlung ist günstig, wenn die Therapie rechtzeitig begonnen wird und unter der Kontrolle eines Dermatologen steht

Prävention von Pathologie

loading...

Der wichtigste Punkt bei der Verhinderung des Auftretens von Rückfällen ist die Löschung jeglichen Kontakts des Patienten mit einem wahrscheinlichen Allergen. Es sollte angemerkt werden, dass ein stressiger Zustand oder eine starke Veränderung der klimatischen Bedingungen auch die Verschlimmerung der Krankheit beeinflussen.

Wenn möglich, sollten Sie auf irritierende Kosmetika und Hygieneprodukte verzichten und diese alle auf hypoallergene Weise wechseln. Durch Dermatitis geschädigte Haut muss jeden Tag befeuchtet werden.

Nach dem Duschen oder Baden wird die Haut gründlich abgewischt. Als vorbeugende Maßnahme ist die Verwendung von Kräuterkompressen erlaubt.

Es ist notwendig, Kleidung aus weichen Stoffen natürlichen Ursprungs zu tragen. Das heißt, Dinge aus Baumwolle mit Kaschmir, sowie Wolle.

Wischen Sie die Kleidung mit hypoallergenen Pudern ab und verwenden Sie mehrere Spülungen. Außerdem müssen Sie sich strikt an eine Diät halten, dh nur solche Produkte verwenden, die die Hauterkrankung nicht auslösen können.

Beseitigen Sie die Symptome in ein paar Tagen, wenn Sie alle Empfehlungen der behandelnden Ärzte befolgen. Es ist notwendig, darauf zu achten, dass ein Hautausschlag einige Medikamente, einschließlich Kräuter verursachen kann.

Die Hauptsache ist, dass die Behandlung rechtzeitig erfolgen sollte, da das vernachlässigte Stadium der Krankheit viel schwieriger zu beseitigen ist. Wenn die Krankheit Komplikationen verursacht, wird der Patient zur Behandlung in ein Tagesklinik überwiesen.

Aber normalerweise passiert das nicht. Da sich die Dermatitis im Winter oft verschlimmert, müssen Sie zu dieser Jahreszeit mehr auf Ihre Gesundheit achten.

Alle vorbeugenden Maßnahmen sollten darauf abzielen, mögliche Reizstoffe zu beseitigen und den Kontakt mit Allergenen zu verhindern. Es ist gut, solchen Empfehlungen zu folgen:

  1. Ablehnen von minderwertigen Kosmetika.
  2. Schuhe aus natürlichen Materialien bevorzugen.
  3. Tragen Sie keine Socken und Strumpfhosen aus Synthetik.
  4. Verwenden Sie hypoallergene Kosmetika und Reinigungsmittel.
  5. Um die vom Arzt empfohlene Diät einzuhalten.
  6. In der Zeit, um somatische Krankheiten zu behandeln.
  7. Vermeiden Sie Stress und Klimawandel.

Die Dermatitis an den Füßen, auch bei all ihrer Vielfalt, wird nicht zum Urteil. Wenn Sie eine Therapie richtig diagnostizieren und richtig auswählen, können Sie immer auf positive Dynamik, vollständige Genesung und eine Rückkehr zu einem vollen Leben zählen.

Die Grundlage für die Prävention von Dermatitis ist die Einhaltung der folgenden Empfehlungen:

  1. Um zu verhindern, wird das Auftreten von Neurodermitis empfohlen viel Zeit im Freien zu verbringen, sich in Bewegung Stress, entspannen als auch in der maritimen Umgebung wie die Seeluft eine positive Wirkung auf den Körper hat.
  2. Die atopische Dermatitis erfordert den Ausschluss von Dingen und Einstreu von Kunststoffen. Patienten wird empfohlen, kosmetische Naturprodukte zu verwenden, ohne Geschmack und Farbe hinzuzufügen.
  3. Es ist notwendig, Temperaturschwankungen zu vermeiden und Haustiere zu verweigern, die eine allergische Reaktion hervorrufen können.

Es ist notwendig, den Empfehlungen des Arztes zu folgen, wenn man eine Krankheit mit traditioneller Therapie und Volksmedizin behandelt. Nur so kann das Wiederauftreten der atopischen Dermatitis verhindert und das positivste Ergebnis erzielt werden.

Empfohlene Diät

loading...

Diät bei atopischer Dermatitis bei Erwachsenen ist eine Voraussetzung für die Behandlung. Es sollte berücksichtigt werden, dass Erwachsene bei atopischer Dermatitis eine ausgewogene Ernährung haben sollten, um den notwendigen Komplex an Vitaminen und Mineralstoffen zu erhalten.

Merkmale der Dermatitis an den Beinen

loading...

Unter der Dermatitis an den Beinen wird eine heterogene Gruppe von Hautkrankheiten verstanden, für die eine Entzündung und Schädigung der Haut unter dem Einfluss äußerer oder innerer Faktoren üblich ist.

An der Wurzel kann eine erbliche Prädisposition und provozierende Faktoren sein, um konstanter Stress, reduzierte Immunität zu sein.

Was ist das

loading...

Unter dieser Krankheit wird eine heterogene Gruppe von Hautkrankheiten verstanden, für die eine Entzündung und Schädigung der Haut unter dem Einfluss äußerer oder innerer Faktoren üblich ist.

An der Wurzel kann erblich veranlagt liegen, und provozierende Faktoren sind konstanter Stress, verminderte Immunität.

Ätiologie

loading...

Ätiologie oder die Ursache von Hautausschlägen, einschließlich an den Beinen, kann unterschiedlich sein. Es gibt mehrere Klassifikationen der ätiologischen Faktoren der Krankheit.

Die erste Klassifizierung untersucht die Gründe für ihre inneren oder äußeren Auswirkungen auf den Körper:

  1. Endogen
  • Nahrungsmittelallergene, die ins Innere gelangen;
  • medizinische Präparate;
  • Mangel an Vitaminen und Spurenelementen;
  • verringerte Immunität;
  • Stoffwechselstörungen;
  • Störungen in Hormonsystemen;
  • Erkrankungen der inneren Organe, die mit Selbstvergiftung des Körpers auftreten;
  1. Exogen
  • chemische Faktoren (Laugen, Säuren, Salze von Schwermetallen, toxische Agenzien);
  • physikalische Faktoren (mechanische Reibung, Druck, Exposition gegenüber hohen oder niedrigen Temperaturen, Ultraviolett, Röntgenstrahlung, radioaktive Strahlung);
  • biologische Faktoren (Viren, Bakterien, Pilze, Pflanzen, Insekten, Tiere);

Die zweite Klassifizierung teilt die Gründe für die Häufigkeit des Auftretens von Reaktionen auf sie:

  1. obligatorische Faktoren - diejenigen, die mit einer bestimmten Stärke und Zeit der Exposition notwendigerweise eine Reaktion in irgendeiner Person verursachen werden. Dazu gehören:
  • sehr aggressive Flüssigkeiten (konzentrierte Säuren, Laugen);
  • intensive Bestrahlung;
  • superhohe hohe und niedrige Temperaturen;
  • superstarke Allergene;
  1. optionale Faktoren - so dass wird eine Reaktion nur unter bestimmten Bedingungen und nicht jeder Person verursachen. Es kann sein:
  • Allergene, auf die der Körper empfindlich reagiert;
  • die Temperatur liegt bei +4 Grad, dh bei einer Erkältung (bei einer Prädisposition).

    Foto: Kontaktart

    Typen und ihre Symptome

    loading...

    Die Dermatitis in einzelne Arten zu teilen ist sehr schwierig und vielfältig. Es gibt keine genaue und eindeutige Klassifizierung.

    Es ist möglich, die Krankheit nach folgenden Merkmalen zu klassifizieren:

    1. Lokalisierung von Hautläsionen (Beine, Handflächen, Genitalien, Falten, Gesicht, perioral);
    2. Ort des Einflusses des verursachenden Faktors (Kontakt, atopisch);
    3. Kontaktdermatitis ist in der Regel in einfache und allergische unterteilt;
    4. ätiologischer Faktor (allergisch, toxikoallergisch, entzündlich, infektiös, pilzartig, stagnierend und andere);
    5. Dauer des Prozesses (akut und chronisch);
    6. Typ gegossen auf der Haut (erythematös, vesikulär, bullig, schuppig);
    7. Art der wichtigsten klinischen Manifestationen (trocken, nässend, juckend, eitrig und andere);

    Äußere Manifestationen der Krankheit sind unterschiedlich, aber die Basis der Krankheit ist der entzündliche Prozess in der Haut. Daher können wir die Anzeichen identifizieren, die das Rückgrat der Krankheitssymptome bilden.

    Klassische Entzündungszeichen:

    • Hyperämie der Haut, dh ihre Rötung an der Stelle der Läsion;
    • Schwellungen, Schwellungen aufgrund der Embolie von kleinen Gefäßen der Haut;
    • eine lokale Erhöhung der Temperatur der Haut des betroffenen Gebiets, aber mit einem gemeinsamen Prozess, kann es allgemeine Hyperthermie geben;
    • lokales Hitzegefühl;
    • Juckreiz oder Brennen;
    • kann Dermatitis, trophische Störungen sein;
    • heterogene Eruptionen: Papeln, Bläschen, Schuppen, Blasen, Risse, Geschwüre;
    • Sekundäre Infektion und Eiterung kann an den primären Elementen des Hautausschlags angebracht werden;

    Diese äußeren Manifestationen können sich auf einen Teil des Körpers beschränken, zum Beispiel nur an den Beinen entstehen und sich im ganzen Körper ausbreiten.

    Eine weit verbreitete Ausbreitung von Hautausschlag ist bei allergischer und toxikoallergischer Dermatitis häufig.

    Video: Empfehlungen des Arztes

    loading...

    Diagnose

    loading...

    In der Diagnose ist sehr wichtig sorgfältige Sammlung von Anamnese. Es ist nötig klar zu wissen, was dem Erscheinen der Ausschläge und der Schmerzempfindungen vorausging.

    War es der Konsum von untypischen Lebensmitteln für den Menschen oder der Kontakt mit Waschmitteln, die Einnahme von Medikamenten, die Verwendung neuer Kosmetika oder etwas anderes?

    Die externe Untersuchung des betroffenen Gebiets wird den Großteil der notwendigen Informationen liefern.

    Und um die Ursache von Hautausschlägen genau zu bestimmen, können allergologische Tests und Hautabschabungen mit weiteren mikroskopischen Untersuchungen durchgeführt werden.

    Objektive Informationen liefern sowohl einen allgemeinen als auch einen biochemischen Bluttest.

    Methoden zur Behandlung von Dermatitis an den Beinen

    loading...

    Eine wirksame Behandlung wird durch die Ursache bestimmt, die die Symptome der Krankheit verursacht hat. Wenn die Ätiologie genau festgestellt ist, entwickelt sich ein klares Handlungsmuster.

    Die wichtigsten allgemeinen Richtungen der Behandlung von Dermatitis ohne Berücksichtigung ihrer Spezifität:

    1. Beseitigung des verursachenden Faktors (Entfernung des Allergens, Neutralisation des chemischen Reagens, Beseitigung des Temperatureffektes);
    2. Einhaltung einer hypoallergenen, schonenden Diät;
    3. Antihistaminika;
    4. Maßnahmen zur Desensibilisierung, dh zur Verringerung der Empfindlichkeit des Organismus gegenüber dem Krankheitserreger;
    5. Antibiotika-Therapie, wenn es sich um eine infektiöse Variante handelt oder eine Sekundärinfektion vorliegt;
    6. entzündungshemmende Medikamente, auch hormonell;
    7. lokale Therapie - bei Bedarf Antihistaminika, antibakterielle, entzündungshemmende und heilende Salben, Puder oder spezielle Cremes mit Schuppen;
    8. Einhaltung der Bettruhe oder optimale körperliche Aktivität;

    Venös

    Die wichtigsten Manifestationen sind hier:

    1. Rötung;
    2. Trockenheit;
    3. Hautstraffung;
    4. Auftreten von Skalen;
    5. in schweren Fällen von Wunden auf der Haut.

    Der Grund ist ein Mangel des Venensystems der unteren Extremitäten. Dies ist meist auf Krampfadern zurückzuführen.

    Daher wird die Behandlung von venöser Dermatitis an den Beinen auf die Behandlung der Grunderkrankung der Venen reduziert.

    Hier sind die Hauptrichtungen:

    1. chirurgische oder konservative Behandlung von Krampfadern, wie vom Arzt verschrieben;
    2. die Belastung der Beine reduzieren - Sie können nicht lange stehen oder gehen, tragen enge, unbequeme Schuhe;
    3. den Füßen eine erhöhte Position während der Ruhe geben, um den venösen Abfluss zu erleichtern;
    4. beobachten Sie das Trinkregime und kontrollieren Sie die Salzmenge im Essen;
    5. lokale Anwendung von Heparin und entzündungshemmenden Salben, einschließlich Corticosteroide, in den Bereichen der Krampfadern (sie werden vom Arzt ausgewählt);
    6. Befeuchten Sie die Haut der Füße mit Cremes, verwenden Sie antiallergische Salben, die Juckreiz lindern;
    7. das hypoallergene Regime zu beobachten, um die Haut nicht noch mehr zu reizen;

    Allergisch

    Allergische Dermatitis wird durch die Wirkung eines Allergens verursacht. Die erste Anforderung ist, mit Hilfe von Proben dieses Mittels zu bestimmen und vollständig zu beseitigen. Ohne diese wird eine symptomatische Behandlung unwirksam sein.

    Symptome sind wie folgt:

    1. Antiallergika nehmen;
    2. in der akuten Phase ist die Einführung von Steroidhormonen streng unter der Aufsicht des Arztes;
    3. Durchführung einer Desensibilisierung des Körpers, dh Verringerung der Empfindlichkeit gegenüber Allergenen (Calciumpräparate, Natriumthiosulfat, herkömmliche Salzlösungen);
    4. Verwendung von juckreizstillenden, entzündungshemmenden, hormonellen Salben.

    Foto: Allergische Form

    Kalt

    Kalte Dermatitis wird durch eine vaskuläre Reaktion der Haut auf eine niedrige Temperatur, Krampf von Kapillaren und eine Verletzung des Blutflusses verursacht. Der zweite Grund ist die Veränderung der Hautproteine ​​und die Reaktion des Körpers auf sie als starkes Allergen.

    Von den Ursachen der Krankheit folgen die Methoden der Behandlung:

    1. Beseitigung der Auswirkungen von Kälte;
    2. Antihistaminpräparate im Inneren;
    3. Bereicherung des Körpers mit Vitaminen der Gruppe A, E, B, PP;
    4. Einnahme von Medikamenten, die den vaskulären Status und die Mikrozirkulation verbessern;
    5. Anwendung von antiallergischen und einfach nahrhaften Salben auf die geschädigte Haut.

    Foto: Atopische Form

    Infektiös

    Infektiöse Dermatitis ist meist die Manifestation einer schweren Infektionskrankheit (z. B. Masern, Windpocken, Syphilis), kann aber auch eine eigenständige nosologische Einheit sein.

    Es kann durch Viren, Bakterien, Pilze verursacht werden.

    Die ätiologische Behandlung zielt auf die Bekämpfung der Primärinfektion ab.

    Um die Symptome zu lindern:

    • entzündungshemmend;
    • Antihistaminika;
    • antibakterielle Präparate.

    Mit einem Anstieg der Körpertemperatur - entzündungshemmende Medikamente werden den Gesamtzustand erleichtern.

    Die Behandlung kann sowohl lokal - mit Hilfe von Salben, Cremes, Kompressen und allgemein - Tabletten, Injektionen sein.

    Stagnant

    Eine kongestive Variante ist eine Art von Venen. Es gibt Veränderungen in der Haut aufgrund von Verletzungen des Blut- und Lymphabflusses entlang der Gefäße.

    Die Haut wird dicht, ödematös, Juckreiz stark, Rötung, Risse, Ulzerationen treten auf.

    In diesem Zustand erhält die Haut keine ausreichende Ernährung, ist anfällig für sekundäre Läsionen, einschließlich allergische und infektiöse.

    Die Behandlung beinhaltet:

    1. Normalisierung des Blutflusses in den Venen, Behandlung von Krampfadern, Lymphdrainage;
    2. Ausschluss von Hautläsionen, schonende Pflege, Beseitigung von Allergenen;
    3. ständige Erweichung und Befeuchtung der Haut;
    4. Verwendung von entzündungshemmenden, Antihistaminika;
    5. antibakterielle Behandlung der angefügten Infektion.

    Foto: Chronische Form

    Therapie mit Salben

    loading...

    Lokale Behandlung ist ein wesentlicher Bestandteil der Therapie im Allgemeinen. Salbe von Dermatitis an den Beinen sollte von einem Arzt abgestimmt werden, erfordert jedoch nicht die Verwendung unter ständiger Aufsicht.

    Es gibt keine universelle Salbe für Dermatitis. In jedem Fall brauchen wir einen individuellen Ansatz.

    Salbe, wie Tabletten, sollte darauf abzielen, die ursprüngliche Ursache oder gerade bei einigen Symptomen zu zerstören.

    Ohne eine ärztliche Verordnung können Sie feuchtigkeitsspendende und pflegende Salben und Cremes verwenden, um Trockenheit und Risse der Haut zu beseitigen.

    Wie manifestiert sich eine Kontaktdermatitis? Die Antwort ist in dem Artikel.

    Überblick über die Vorbereitungen

    Alle Arzneimittel zur Behandlung von Dermatitis können am Anwendungsort und in der pharmakologischen Gruppe aufgeteilt werden.

    An der Stelle der Anwendung:

    Nach Gruppe:

    • antibakteriell;
    • antiviral;
    • Antimykotika;
    • entzündungshemmend (Steroid und nichtsteroidal);
    • Antihistaminika;
    • Desensibilisierung;
    • stärkend;
    • Verbesserung der Mikrozirkulation;

    Arzneimittel mit allgemeiner Wirkung können sowohl in Tabletten als auch in intramuskulären und intravenösen Injektionen verwendet werden.

    Lokale Medikamente sind:

    • Salben;
    • Cremes;
    • Pulver;
    • Chatter;
    • Lösungen für den externen Gebrauch.

    Die am häufigsten verwendeten Gruppen von Medikamenten sind Antihistaminika und entzündungshemmende Medikamente. Und die effektivste Nutzung von beiden zur gleichen Zeit wie innen und lokal.

    Die neuesten antiallergischen Präparate:

    1. Erius;
    2. telfast;
    3. Torf;
    4. zirtek;
    5. Zodak;
    6. Claritin;
    7. Astelong und viele andere.

    Diese Medikamente, anders als die Medikamente der ersten Generation (Suprastin, Phencarol, Fenistil und andere), verursachen keine Sedierung und Schläfrigkeit. Sie nehmen Kurse.

    Es gibt die gleichen Substanzen in Form von Salben. Unter entzündungshemmenden Salben sind wirksam - Advantanum, Acrylderm, Sinaflan, Hydrocortison Salbe.

    Salben mit Wundheilung, regenerierende Wirkung:

    Zur Behandlung der Infektion eignet sich Tetracyclin, levomekolevaya Salbe.

    Die Rolle von Ernährung und Ernährung

    Die Einhaltung der Grundsätze einer ausgewogenen Ernährung erleichtert die Behandlung und Vorbeugung von Dermatitis.

    Eine gesunde Ernährung sorgt für ein normales Funktionieren des Verdauungstraktes, Gleichgewicht der Mikroflora, dauerhafte Immunität, was bedeutet, dass es den Ausbruch der Krankheit verhindert oder die Behandlung einfacher macht.

    Bei allergischer Dermatitis ist eine strenge hypoallergene Diät indiziert, da ein Allergen, nicht einmal dasjenige, das die Primärreaktion ausgelöst hat, den Krankheitsverlauf verschlimmern wird.

    Es wird auch gezeigt, dass ein reichlich vorhandenes Getränk die Sensibilisierung des Körpers beseitigt und den Wasserhaushalt aufrechterhält.

    Was ist Angioödem? Lesen Sie mehr.

    Wie sieht eine Dermatitis aus? Lesen Sie hier.

    Prävention

    Es ist viel einfacher, die Krankheit zu verhindern, als sie zu behandeln. Um sein Aussehen zu vermeiden, müssen Sie die richtige Diät einhalten, dem Körper optimale körperliche Aktivität geben.

    Und auch die ausreichende Aufnahme von Vitaminen zu überwachen, Maßnahmen zu ergreifen, um die Immunität zu stärken. Zu wissen, dass es eine Allergie gegen etwas gibt, müssen Sie den Kontakt mit Allergenen sorgfältig vermeiden.

    Sie sollten die Hygiene der Füße beachten, um Hautprobleme zu vermeiden, verwenden Sie milde Reinigungsmittel und vermeiden Sie das Tragen unbequemer, drückender Schuhe.

    Es ist besser, Socken und Hosen aus natürlichen Stoffen zu wählen, um Kleidung mit hypoallergenen Mitteln zu waschen. Erweichen und befeuchten die Haut, besonders im Winter.

    Es ist wichtig, rechtzeitig Infektionsherde, Erkrankungen der inneren Organe zu identifizieren und zu behandeln, insbesondere chronische Erkrankungen, wie Diabetes, Nierenerkrankungen, Krampfadern, nicht zu gewichten.

    Denken Sie daran, dass selbst eine leichte Manifestation von Hautkrankheiten, die leicht zu übersehen ist, ein Vorbote ernster Probleme sein kann.

    Daher ist es wichtig, rechtzeitig den Arzt zu rufen, die Ursache der Krankheit herauszufinden und zu beseitigen. Selbstmedikation ist nicht nur nutzlos, sondern auch gefährlich.

    Bei der rechtzeitigen Behandlung von Dermatitis der Füße liegt nicht nur die Schönheit und Gesundheit der Haut, sondern auch die Gesundheit des gesamten Organismus als Ganzes.