Search

Allergische atopische Dermatitis

Atopische Erkrankungen beruhen auf der verzögerten allergischen Reaktion, die sich in lokalen Veränderungen an Haut und Schleimhäuten äußert. Diese Kategorie von pathologischen Zuständen umfasst Bronchialasthma, allergische Atemwege bei Kindern, idiopathische Urtikaria, allergische atopische Dermatitis

Was ist der Unterschied zwischen atopischer Dermatitis und allergischer Dermatitis?

loading...

Atopie ist etwas anders als die üblichen Manifestationen von Allergien. Insbesondere atopische und allergische Dermatitis, deren Unterschied im Mechanismus des Auftretens liegt, unterscheiden sich in den Ursprungsbedingungen. Bei atopischen Erkrankungen ist die Anwesenheit von Antigenen nicht notwendig, sie werden durch die häufigsten Auslöserfaktoren verstärkt: Temperaturänderung, Stress. Auch atopische und allergische Dermatitis, der Unterschied, der sich in der Art des Ursprungs der Reaktion manifestiert, kann sich in klinischen Manifestationen unterscheiden. Auch für Atopie ist das Vorhandensein einer erblichen Veranlagung charakteristischer.

Warum tritt Atopie auf?

loading...

Die atopische Dermatitis bezieht sich, wie alle Krankheiten dieser Kategorie, auf Pathologien, die durch eine Kombination von Faktoren verursacht werden. Dazu gehören:

  • Hereditäre Prädisposition, die sich in Form von Fehlschlägen im Immunsystem äußert, neigt zu übermäßigen Reaktionen auf Fremdstoffe und zu physikochemischen Umweltfaktoren.
  • Äußere Einflüsse in Form von Mangelernährung, übermäßiger Sonneneinstrahlung, Unterkühlung, widrigen Umweltbedingungen.
  • Lokale Faktoren in Form von Überempfindlichkeit der Haut oder Bronchialschleimhaut gegen Allergene.

Wie äußert sich die atopische Dermatitis?

loading...

Für diese Form der Atopie ist durch das Vorhandensein von Hautausschlägen im Gesicht, Körper, der Rückseite der Hände und Füße gekennzeichnet. Wenn solche Ausschläge aufgelöst werden, ist das Auftreten von reichlich Ecdysis charakteristisch. Um die geformten Elemente des Ausschlages gibt es einen Schwerpunkt der kongestiven Hyperämie. Eine der charakteristischen klinischen Manifestationen der atopischen Dermatitis ist ausgeprägter Juckreiz. In der Regel verläuft die Erkrankung chronisch, so dass der Patient in den meisten Fällen selbst weiß, was die vorliegende Exazerbation ausgelöst hat und absichtlich den Dermatologen anspricht.

Es gibt drei Hauptformen der atopischen Pathologie der Haut:

  • Das atopische Ekzem ist durch das Auftreten von Vesikeln mit unklarem Inhalt gekennzeichnet, die beim Öffnen reichlich Bereiche von Entzündung und Nässe bilden.
  • Die Diathese ist typischer für Kinder des ersten Lebensjahres. Rötungen und kleine Ausschläge treten häufiger auf den Wangen auf, Hautrötung ist möglich (Kräftigung des Hautbildes, Vergröberung).
  • Neurodermitis - der Ausschlag ist ähnlich wie Diathese, tritt aber bei älteren Kindern und Erwachsenen auf.

Wie zeigt sich die Atopie?

loading...

Um eine genaue Diagnose zu stellen, ist es zunächst notwendig, vom Patienten die Bedingungen zu ermitteln, unter denen die Ausschläge aufgetreten sind. Es ist notwendig, herauszufinden, was ihr Auftreten ausgelöst hat. Wenn das klinische Bild und die Symptomatologie vollständig der allergischen atopischen Dermatitis entsprechen, ist es nach einer vorläufigen Diagnose notwendig, eine Reihe von Tests durchzuführen, um die Diagnose zu bestätigen.

Ein klinischer Bluttest ist obligatorisch. In der Regel kommt es zu einem Anstieg der Eosinophilen, der indirekt auf eine Überempfindlichkeit des Körpers hinweist. Blut wird auch auf spezifische Immunglobuline getestet. Bei Atopie findet sich häufig eine erhöhte Menge an Immunglobulin E im venösen Blut.

Zusätzlich werden spezifische intradermale oder subkutane Tests durchgeführt, um Allergene zu identifizieren, die diese Reaktion verursacht haben. Diese Proben sind sehr spezifisch und werden von Spezialisten ambulant durchgeführt. Eine solche Studie wird mit einer 100% igen Wahrscheinlichkeit helfen, genau das Antigen zu identifizieren, das die Ursache der atopischen Pathologie ist.

Es ist sehr wichtig, den Allergologen rechtzeitig zu kontaktieren, um die Behandlung der atopischen Dermatitis zu finden und zu beginnen. Dies ist besonders in der frühen Kindheit von Bedeutung, da eine rechtzeitig begonnene Behandlung dazu beitragen wird, den Übergang der Krankheit in eine chronische Form zu verhindern. Deshalb, wenn die ersten Symptome der atopischen Dermatitis sofort einen Arzt aufsuchen sollten. Darüber hinaus nehmen die Hauterscheinungen bei Fehlen einer adäquaten Behandlung zu und erfassen größere Bereiche.

Wie behandelt man atopische Dermatitis?

loading...

In Gegenwart dieser Pathologie ist eine Selbstmedikation nicht akzeptabel. Weil ein Laie leicht atopische Dermatitis mit anderen Pathologien der Haut verwechseln kann, was zu einer unsachgemäßen Behandlung und einem noch stärkeren Fortschreiten der Atopie führt.

Die wichtigste Komponente bei der Behandlung einer Krankheit, die auf der atopischen Reaktion beruht, ist die Schaffung optimaler Bedingungen, die das Vorhandensein eines Allergens ausschließen. Es sollte mehrmals täglich durch Nassreinigung und Belüftung des Raumes befolgt werden. Wenn der Patient überempfindlich gegen Hausstaub ist, sollten alle Teppiche und alle Gegenstände, die Staub ansammeln, herausgenommen werden. Wenn es eine erhöhte Empfindlichkeit für die Haare von Haustieren gibt, dann müssen sie loswerden.

Diese vorbeugenden Maßnahmen werden dazu beitragen, die Häufigkeit des Kontakts mit Allergie verursachenden Stoffen deutlich zu reduzieren. Dies bedeutet, dass die Häufigkeit des Wiederauftretens von atopischer Dermatitis abnehmen wird.

Als medikamentöse Behandlung werden Medikamente eingesetzt, die hyposensibilisierend und immunmodulierend wirken. Zu hyposensibilisierenden Mitteln gehören Antihistaminika. Tatsache ist, dass die Grundlage für die Bildung von Allergie-Manifestationen die Überproduktion von Mastzellen durch solch eine biologisch aktive Substanz wie Histamin ist. Medikamente blockieren Zellrezeptoren gegen Histamin und reduzieren dadurch drastisch seine Wirkung auf Gewebe.

Zuvor wurden Antihistaminika der ersten Generation eingesetzt, die häufig Schläfrigkeit verursachten (Chlorpyramin, Diazolin, Dimedrol). Daher hatten sie im Gebrauch eine Anzahl von Beschränkungen, zum Beispiel war es unmöglich, das Fahrzeug während der Behandlung zu fahren. Aber jetzt ist eine neue Generation von Medikamenten entstanden, die solche Mängel nicht aufweisen (Loratadin, Ebastin, Claritin). Es ist auch wirksam, ketotifen - den Stabilisator der Zellmembranen zu verwenden. Aber es sollte 2-3 Monate vor der erwarteten saisonalen Exazerbation begonnen werden.

Wie kann man Atopie-Exazerbationen vermeiden?

Es ist sehr wichtig, bestimmte Vorsichtsmaßnahmen bei atopischer Dermatitis zu beachten, um mögliche Exazerbationen zu vermeiden:

  • Einhaltung der hypoallergenen Diät (Ausschluss von Schokolade, Zitrus, Erdbeere, Nüsse).
  • Um die Kontakte mit fremden Antigenen auszuschließen, müssen die bereits erwähnten Reinigungsregeln eingehalten werden.
  • Es ist unmöglich, übermäßige Sonneneinstrahlung und andere übermäßige Exposition gegenüber physikochemischen Faktoren der Umwelt zu tolerieren.
  • Einhaltung psycho-emotionaler Ruhe, Ausschluss stressiger Situationen.
  • Sanatorium Behandlung.

Die atopische Dermatitis ist bei weitem nicht die angenehmste Krankheit, die Beschwerden verursacht und die Lebensqualität drastisch reduziert. Daher ist es bei den ersten Manifestationen dieser Pathologie notwendig, einen Spezialisten für qualifizierte medizinische Versorgung und rechtzeitige Behandlung zu konsultieren.

Unterschiede in der atopischen Dermatitis von allergischen

loading...

Dermatitis ist eine Hautkrankheit, die in verschiedenen Teilen des Körpers lokalisiert ist und die Integrität der oberen Hautschichten verändert. Ähnliche Reaktionen sind charakteristisch für kleine Kinder, erscheinen aus verschiedenen Gründen. Daher stellen junge Mütter die Frage: "Was ist der Unterschied zwischen atopischer Dermatitis und allergischer Dermatitis?"

Menschen unterschätzen die unerwartete Rötung auf der Haut und einen Ausschlag, schreiben für ein vorübergehendes Phänomen ab und beschränken sich auf das Reiben mit alkoholischer Tinktur und Cremes. Unter gewissen Umständen sprechen Veränderungen in Farbe und Struktur der Haut nicht von äußeren Faktoren, sondern von schweren Erkrankungen der inneren Organe. Darüber hinaus können einige externe Faktoren den Verlauf der Krankheit komplizieren. Eruptionen am Körper sind meist anfällig für Säuglinge und Kleinkinder.

Die Krankheit wird von einem Dermatologen und einem Allergologen behandelt.

Allergische Dermatitis

loading...

Allergische Dermatitis ist eine gezielte Reaktion des Körpers auf einen äußeren Reiz. Diese Art von Hautentzündung reagiert auf ein spezifisches chemisches Element oder ähnliches in der Struktur.

Ursachen

Die Bildung von atopischer Dermatitis erfolgt über einen längeren Zeitraum, während dessen der Körper ständig mit der Substanz interagiert. Um den Reiz zu bekämpfen, reagieren Lymphozyten, so dass bei der Untersuchung des Kratzens unter dem Mikroskop eine große Ansammlung dieser Blutzellen beobachtet wird, die sich dem pathologischen Prozess anschlossen.

Die akute Reaktion des Organismus äußert sich häufiger in folgenden Substanzen:

  • Latex (Kinder können dieses Material als eine Attrappe ansehen, vielleicht Spielzeug, für Erwachsene können es Haushaltshandschuhe, Kondome sein);
  • Nickel (Ziergegenstände);
  • Medikamente (das Kind erhält Allergiesubstanzen durch die Milch einer Mutter, die Corticosteroide, Antibiotika verwendet.) Bei einem Erwachsenen ist die Reaktion lebendiger wegen des direkten Kontakts mit dem Stimulus);
  • kosmetische Produkte in Form von Seife, Shampoo und dergleichen;
  • Waschpulver;
  • Kleidung auf der Basis von synthetischen Stoffen, mit Einlagen aus Gummi oder Latex, andere nicht natürliche Materialien;
  • Insektizide;
  • andere Chemikalien (z. B. Farbe).

Die Vielfalt des Reizes hängt von der Empfindlichkeitsschwelle des Organismus gegenüber jeder Substanz ab. Fachleute weisen darauf hin, dass ein einziger Treffer des Reizes im Körper selten Allergien auslöst, da die Größe des Allergens gering ist und von Antikörpern nicht erkannt wird. Wenn es mit dem Protein im Blut interagiert, bilden sich Substanzen in einer größeren Menge und verursachen eine allergische Reaktion.

Symptomatologie

Die Haut wird mit roten Flecken bedeckt und nach kurzer Zeit bilden sich Blasen auf den entzündeten Stellen. Anschließend platzen sie spontan und setzen eine Flüssigkeit frei, die beim Trocknen zusammen mit abgestorbenen Zellen der Dermis kleine Krusten bildet.

Primäre Flecken erscheinen genau dort, wo das Allergen zuerst auftrat. Beim Entwickeln gibt es sekundäre entzündete Flecken bereits auf der gesamten Körperoberfläche. Gleichzeitig ist der Patient durch starken Juckreiz gestört, der die allgemeine Gesundheit ernsthaft verschlechtert.

Die rechtzeitige Behandlung in der Klinik garantiert die richtige Definition der Krankheit und sofortige Behandlung. Im ersten Stadium der Krankheit ist die Ursache des Problems viel leichter zu bestimmen.

Diagnose und Behandlung

In den meisten Fällen bemerkt der Patient selbst, wann und unter welchen Umständen eine Allergie aufgetreten ist. Zum Beispiel nach dem Auftragen eines neuen Duschgels oder Lippenstifts. Ansonsten führt der Dermatologe einen Test auf den Nachweis einer allergenen Substanz durch: In einer kleinen Menge werden mutmaßliche Reize auf die Haut des Patienten aufgebracht, und wenn einer von ihnen angewendet wird, wird eine geeignete Behandlung vorgeschrieben.

Kleinkinder müssen das Allergen schnell identifizieren, denn im Körper des Kindes manifestieren sich Komplikationen viel schneller als bei Erwachsenen (Quincke's Ödem, Asthma, andere schwerwiegende Folgen).

Die Behandlung zielt primär darauf ab, den Reiz zu beseitigen. Manchmal ist ein Allergen eine begleitende Bedingung in der Arbeitstätigkeit. Kaufen Sie in diesem Fall ein Schutz-Set (geschlossene Kleidung, Maske, Handschuhe) oder denken Sie an wechselnde Aktivitäten.

Medikamente für atopische Dermatitis beinhaltet:

  1. Der Verlauf der Antihistaminika gegen eine allergene Substanz aus dem Kreislaufsystem (Zirtek, Erius, Dimedrol);
  2. Kortikosteroide Salben oder Emulsionen zur Symptombehandlung (Advantan, Lokoid). Diese Kategorie von Arzneimitteln ist nicht für den Langzeitgebrauch bestimmt.

Medikamente von einem Spezialisten verschrieben, unter Berücksichtigung der Kontraindikationen, das Alter des Patienten und den Grad der Entwicklung der Krankheit.

Atopische Dermatitis

loading...

Atopie ist die Immunantwort des Körpers auf ein Allergen. Es sieht aus wie eine gewöhnliche Allergie, aber es gibt Unterschiede, weshalb die Behandlungsmethoden auch leicht unterschiedlich sind.

Ursachen

Pathologie wird durch genetische Mittel übertragen. Zum ersten Mal manifestiert es sich in der Kindheit bis 12 Jahre, später ist es eher selten.

Die Krankheit hat eine breite Palette von Allergenen - Staub, synthetische Substanzen, Pollen von Pflanzen, Lebensmitteln und dergleichen. Für diese Art von Hautproblem sind alle Arten von Möglichkeiten relevant, um den Reiz in den Körper zu bekommen: Luft, Kontakt und Nahrung.

Exazerbationen treten im Winter und im Frühjahr häufiger auf, wenn die Schutzfunktionen des Körpers besonders geschwächt sind.

Symptome

Das Immunsystem produziert bestimmte Substanzen, wenn es in eine Allergen - Inhalation oder Einnahme aufgenommen wird. Diese Stoffe wirken von innen auf die Haut und verändern ihre Struktur. In diesem Fall erstreckt sich die Wirkung auf die gesamte Körperoberfläche und betrifft vor allem die zartere Haut (Gesicht, Ellbogen- und Kniegelenksfalten, Schleimhäute).

Symptome von Atopie sind wie folgt:

  • erhöhte Trockenheit der Haut;
  • Juckreiz der Haut;
  • Erosion von Hautschichten unter Freisetzung von Feuchtigkeit;
  • Geschwüre, wenn eine Infektion in der Wunde auftritt.

In der Regel bildet sich eine Entzündung dieser Art auf dem Rücken der Hände und Füße, der Halsfläche, den Gelenkbeugen, auf der Stirn und den Schläfen. Eine Nahrungsmittelallergie äußert sich auch in einer Schwellung der Rachenschleimhaut, die Erstickung verursacht.

Diagnose und Behandlung

Die wichtigste Methode zur Diagnose der Pathologie ist die Analyse der äußeren Symptome des Patienten und der Befragung des Patienten. Nach Ermessen des Arztes wird ein zusätzlicher Bluttest auf Immunglobulin verordnet. Wenn das Ergebnis den Inhalt der Substanz über der Norm zeigt - der Körper ist anfällig für Allergien.

Es ist notwendig herauszufinden, welches Allergen die Krankheit ausgelöst hat. Dazu wird ein Hauttest mit der Anwendung von Substanzen in geringer Menge auf empfindliche Hautbereiche durchgeführt.

Die Behandlung besteht in einem integrierten Ansatz: Vorbeugende Maßnahmen werden mit einer medikamentösen Therapie kombiniert.

  1. Vermeiden Sie den Kontakt mit allen möglichen Allergenen;
  2. Aufrechterhaltung einer vom Arzt ernannten Diät;
  3. Vermeiden von Kratzern der geschädigten Haut;
  4. Tragen Sie keine Kleidung aus Woll- und Synthetikstoffen auf dem nackten Körper - das Material fördert das Kämmen von Wunden;
  5. Täglicher Gebrauch von Feuchtigkeitscremes.

Der Arzt verschreibt eine medikamentöse Therapie:

  1. Einnahme von Antiallergika (für den internen und externen Gebrauch);
  2. Im Ermessen eines Spezialisten wird SIT ernannt - eine spezifische Immuntherapie: Ein Allergen wird in den Körper eingeführt, um Resistenz gegen Immunität gegen den Reizstoff zu entwickeln. Die Therapie beginnt mit kleinen Dosen mit einem allmählichen Anstieg.

Entwicklungsstufen

loading...

Hautkrankheiten sind in drei Entwicklungsstadien unterteilt. Es ist einfacher, die Ursache in der ersten Phase loszuwerden, aber leider nehmen nicht viele Leute es ernst.

Drei Entwicklungsstufen:

  1. Die ersten Anzeichen sind in der frühen Kindheit bemerkbar. Dies ist ein leichter Ausschlag, kaum wahrnehmbare Schwellung und leichte Rötung. Eltern "heilen" die Symptome mit Salben oder Volksmedizin, ohne sich darum zu kümmern, die Ursache dieses Phänomens herauszufinden. Bei richtiger Therapie wird es schnell und ohne Rezidivrisiko behandelt.
  2. Das geäusserte Stadium in zwei Formen ist scharf und chronisch. Zu den Symptomen der ersten Stufe kommt Juckreiz und Entwicklung des Hautausschlags in den Blasen mit der Kruste hinzu.
  3. Remission. Abwesenheit der Krankheit, ihre Zeichen. Es kann Monate oder Jahre dauern - es hängt alles von vergangenen Behandlungen, vorbeugenden Maßnahmen und begleitenden Faktoren ab.

In diesem Fall unterscheiden sich die Dermatitis von Allergien nicht - beide Prozesse sind in akuter und chronischer Form, können ohne Behandlung neu behandelt werden und die ersten Anzeichen sind ähnlich.

In der Anfangsphase wird eine Person ohne bestimmte Kenntnisse und Fähigkeiten nicht in der Lage sein, die Krankheit zu bestimmen. Das erste Stadium bei allen Hautproblemen äußert sich durch Rötung.

Fazit

loading...

Was ist der Unterschied zwischen Atopie und Allergie?

Atopie - die Reaktion des Körpers auf ein Allergen, wie eine klassische Allergie. Dennoch tritt die Krankheit im ersten Fall hauptsächlich bei Kindern und bei der genetischen Übertragung von Eltern oder der älteren Generation von Verwandten auf (wenn die Eltern Träger bleiben und nicht an Pathologie leiden). Der allergische Typ manifestiert sich in verschiedenen Altersstufen.

Die Symptomatologie hat auch Unterschiede: Allergie tritt zuerst an einem Ort des engen Kontakts mit dem Reiz und Atopie - in verschiedenen Teilen des Körpers.

Atopische Dermatitis oder Allergie? Diese zwei Arten gehören zu der gleichen Gruppe - allergische Manifestationen. Sie haben viel gemeinsam - die gleichen Symptome, ähnliche Symptome und das Reaktionsmuster. Aber in den Ursachen und der Behandlung gibt es einige Unterschiede. Eine Person ohne spezielle Fähigkeiten und Erfahrung wird die Ursache der Krankheit nicht bestimmen, so dass ein Besuch bei einem Dermatologen (Allergologen) extrem wichtig ist.

Atopische Dermatitis

loading...

Atopische Dermatitis - erbliche nicht-infektiöse Hautkrankheit, allergisch, kann chronisch sein. Laut Statistik tritt die Krankheit am häufigsten bei Angehörigen derselben Familie auf. Wenn einer der Verwandten oder Eltern solche Krankheiten hat wie Bronchialasthma, allergische Rhinitis oder atopische Dermatitis, die Wahrscheinlichkeit der Übertragung der Krankheit auf das Kind durch Vererbung des Kindes beträgt 50%. Wenn beide Eltern krank sind, steigt die Wahrscheinlichkeit der Vererbung auf 80%. Manchmal kann das Vorhandensein von nur Asthma bei den Eltern dazu führen, dass das Kind eine atopische Dermatitis hat.

Ursachen der atopischen Dermatitis

loading...

Manifestationen der Krankheit im ersten Lebensjahr sind meist mit der Einführung von Ergänzungsnahrung in die Ernährung des Kindes verbunden. Allergene Produkte enthalten Kuhmilch, Eier und Fisch, so dass es nicht empfohlen wird, in Köder bis zu 10-12 Monaten eingeführt werden. Eine künstliche Mischung kann auch allergische Reaktionen auslösen.

Etwa 70% der Patienten haben die Krankheit im Jugendalter, der Rest geht in die adulte Form, in der sich die Exazerbation verändert Remissionen für eine kurze Zeit, und dann wird die Krankheit wieder verschlimmert. Bei Erwachsenen sind Allergene Hausstaub, Tierhaare, Schimmelpilze, Pflanzen, die Symptome variieren auch leicht.

Daher sind die Hauptursachen für Neurodermitis allergischer Natur und eine Reaktion auf das Vorhandensein von Kontakt oder die Verwendung bestimmter Substanzen - Allergene.

Symptome der atopischen Dermatitis

loading...

In den meisten Fällen manifestiert sich die Krankheit während der ersten fünf Lebensjahre und der Höhepunkt fällt genau auf das erste Jahr. In einem erwachseneren Alter können die Symptome der atopischen Dermatitis verschwinden oder schwächer werden, aber in der Hälfte der Fälle bestehen sie während des gesamten Lebens. Die Krankheit kann von Krankheiten wie Bronchialasthma und Allergien begleitet werden.

Wenn sich bei Kindern die atopische Dermatitis in Form von roten Schälflecken und Blasen manifestiert, so verdickt sich bei Erwachsenen die Haut, es entstehen Risse und Krusten. Häufiger treten die Symptome auf empfindlichen Hautbereichen auf. Betroffen sind Gesicht, Hals, Achselhöhle, Ulna und Poplitea, Leistenregion. Diese Websites können während der Exazerbationen wiederholt betroffen sein, aber manchmal ändert sich mit der Zeit die Lokalisierung.

Das akute Stadium der Krankheit ist gekennzeichnet durch rote Flecken, Knötchen, Hautpeeling. Auch gibt es Oberflächenfehler - Erosion, feuchte Krusten, die Haut sieht geschwollen und geschwollen aus.

Das chronische Stadium hat andere Symptome der atopischen Dermatitis, sie sind das Ergebnis von Juckreiz und Kratzen. Die Haut verdickt sich, das Hautbild verstärkt sich, schmerzhafte Risse erscheinen auf den Handflächen und Fußsohlen. Es gibt Hyperpigmentierung der Augenlider, sie werden dunkler in der Farbe, dies ist auch eine Konsequenz des Kämmens. Es gibt ein Symptom von "polierten Nägeln", durch das ständige Kratzen der Haut auf den Nägeln, Längsstreifen verschwinden, sie erhalten eine charakteristische Art von polierten Nägeln.

Die atopische Dermatitis bei Kindern ist gekennzeichnet durch solche Symptome wie Falten von Denier-Morgan. In den unteren Augenlidern treten tiefe Falten auf, die Augenlider verdunkeln sich. Kann anwesend sein Symptom von Pseudo-Hertog, bei dem die Haare auf den Augenbrauen vorübergehend verschwinden, zunächst im äußeren Drittel und dann vollständig. Wie bei Kindern und bei Erwachsenen ist das Haar der Okzipitalregion dystrophisch - ein Symptom eines "Pelzhutes", Hyperämie und Infiltration der Sohlen, sie flocken und knacken, dieses Symptom wird genannt Symptom des "Winterfußes".

Komplikationen der atopischen Dermatitis

loading...

Die häufigsten Komplikationen der atopischen Dermatitis werden durch die Anheftung von Sekundärinfektionen verursacht. Dies geschieht beim Kämmen der Haut, was zu einer Verletzung ihrer schützenden Eigenschaften führt.

Beschädigte Gebiete sind von mikrobieller und pilzlicher Flora sowie Virusinfektionen betroffen. Sekundärinfektionen erschweren Behandlung von atopischer Dermatitis, verursacht neue Läsionen und beeinträchtigt den allgemeinen Zustand des Patienten.

Pyoderma, das heißt, eine bakterielle Infektion, die durch das Auftreten von Pusteln gekennzeichnet ist, die allmählich austrocknet und Krusten bildet, geht anderen Komplikationen der atopischen Dermatitis entsprechend der Häufigkeit des Auftretens voraus. Die Krankheit wird von Verletzungen des Allgemeinzustandes, Fieber, Juckreiz begleitet. Die Eruption kann am ganzen Körper und auf der Kopfhaut sein.

Auch eine Virusinfektion durch ein einfaches Virus Herpes. Das gleiche Virus verursacht Herpes auf den Lippen. Auf der Haut bilden sich Blasen mit einer Flüssigkeit, die nicht nur um das betroffene Gebiet, sondern auch auf gesunder Haut lokalisiert sind. Oft erscheinen die Blasen auf den Schleimhäuten im Mund, im Rachen, in der Bindehaut und in den Geschlechtsorganen. Wenn Pilzinfektionen die Haut, Nägel, Kopfhaut, Füße und Hände beeinflussen. Bei Kindern zeigen solche Komplikationen oft Symptome Soor, die Schleimhaut des Mundes ist betroffen. Hüttenkäse wird oft von Rötung und Juckreiz begleitet.

Prävention von atopischer Dermatitis

loading...

Leute, die haben atopische Dermatitis, Sie müssen ihre Lebensweise sorgfältiger und aufmerksamer gestalten, um ihrem Zuhause mehr Zeit zu widmen. Im Haus sollte sich kein Staub ansammeln, da es das Hauptallergen ist. Der Raum sollte ein Minimum an Teppichen und Polstermöbeln haben, alle Oberflächen sollten leicht einer Nassreinigung unterzogen werden, die so oft wie möglich durchgeführt wird, jedoch ohne Reinigungsmittelchemikalien. Es ist oft notwendig, die Wohnung zu belüften, indem man auf den Fenstern Gitter installiert, die das Eindringen von Pflanzenpollen in das Haus nicht erlauben. Als Bettung sollten sie mit synthetischen Füllstoffen verwendet werden, die Verwendung von Daunen und Federn ist nicht akzeptabel. Mit anderen Worten zielt die Prävention von atopischer Dermatitis bei Menschen, die anfällig für diese Krankheit sind, darauf ab, den Kontakt mit Allergenen zu minimieren.

Kleidung sollte leicht Luft einlassen, damit die Haut atmen kann. Kleidung aus Wolle, Nylon und Polyester ist nicht die beste Wahl, da sie den Juckreiz verstärkt und die Haut reizt. Verwenden Sie kein heißes Wasser beim Waschen, nur warm. Nach dem Waschen sollten Sie die Haut einweichen und nicht abwischen. Kosmetische Mittel werden zur Befeuchtung und Pflege der Haut benötigt. Sie sollten neutral sein und keine Farbstoffe, Duftstoffe und Konservierungsstoffe enthalten. Das heißt, zusätzlich verhindert die Verhinderung von atopischer Dermatitis Maßnahmen, um eine mechanische Reizung von beschädigten Bereichen zu verhindern.

Es ist gleichermaßen wichtig für die Prävention und rechtzeitige Behandlung von chronischen Krankheiten, die Verwendung von vasokonstriktiven Medikamenten und Beruhigung vor wichtigen Ereignissen. In der Nahrung sollten allergene Produkte vermieden werden, selbst in Zeiten der Remission der Krankheit.

Behandlung von atopischer Dermatitis

loading...

Die allgemeine Behandlung von atopischer Dermatitis basiert auf den folgenden Prinzipien: Beseitigung von Allergenen, Entzug der Symptome, Prävention von Komplikationen. Eine hypoallergene Diät und Medikamente sind vorgeschrieben. Die Diät schließt Produkte aus, die eine allergische Reaktion hervorrufen können: Zitrusfrüchte, Nüsse, Fisch und Fischprodukte, Geflügel, Schokolade, Kaffee, Kakao, geräucherte Produkte, Essig, Senf, Mayonnaise und andere Gewürze. Es wird auch empfohlen, von der Diät auszuschließen - Meerrettich, Rettich, Tomaten, Auberginen, Pilze, Eier, Milch, Erdbeeren, Erdbeeren, Melonen, Ananas, Butter, Honig.

Verwenden Sie zur äußerlichen Anwendung Antiseptika wie Fucarcin, Diamantgrün, Methylenblau. Um den Allgemeinzustand des Patienten, dem ein Komplex von Vitaminen und Spurenelementen zugeordnet ist, zu erhalten, wird eine Härtung empfohlen.

Bei Sekundärinfektionen werden Medikamente abhängig von der Art des Erregers verschrieben. Zusätzlich werden Enzympräparate bei Pankreasfunktionsstörungen und Eubiotika für Darmdysbiose. In der akuten Phase der Benetzung werden naßtrocknende Verbände und Corticosteroid-Aerosole verwendet.

Die wichtigste Bedingung, ohne die die Behandlung der atopischen Dermatitis nicht wirksam werden kann - nicht reiben und nicht die Haut kämmen. Wie einige andere Hautkrankheiten wird es von einem unerträglichen Juckreiz begleitet, der sehr schwer zu ertragen ist. Die Herde der Niederlage kämmend, verursachen Patienten Exazerbationen und Komplikationen der Krankheit, und alle Medikamente werden nutzlos sein.

Wenn die Symptome der atopischen Dermatitis bei Ihnen oder Ihrem Kind erst im Anfangsstadium aufgetreten sind, ist dies keine Gelegenheit zur Selbstmedikation. Achten Sie darauf, einen Dermatologen zu konsultieren.

Komplikationen dieser Erkrankung können zu schweren Infektionskrankheiten führen. Es ist notwendig, die Anweisungen des Arztes streng zu befolgen, seinen Empfehlungen im täglichen Leben zu folgen, nur auf diese Weise kann man dauernde Exazerbationen vermeiden.

Wegen dem, was es atopische Dermatitis gibt und wie man es behandelt

loading...

Die atopische Dermatitis ist eine chronische Entzündung der Haut, die allergisch ist. Dieser Zustand ist vor allem in Form von unerträglichem Juckreiz und Reizung charakterisiert, wobei der Kampf gegen den Hauptanstrengung der Behandlung ist.Wie allergische Dermatitis in diesem Fall zu behandeln, kann nur ein Spezialist vorschlagen.

Ursachen

loading...

Allergische Kontaktdermatitis ist heute eine sehr häufige Erkrankung, die sich im Kindesalter entwickelt und in irgendeiner Form lebenslang besteht. Experten vermuten, dass dieser Name eine Erbkrankheit des allergischen Typs ist, die die Haut betrifft, die die Eigenschaft eines chronischen Verlaufs mit Rückfällen hat.

In der medizinischen Praxis können Neurodermitis und konstitutionelles Ekzem als Synonym für diese Pathologie indiziert sein.

So entwickelt sich allergische Dermatitis bei Erwachsenen aufgrund der Anwesenheit von atopischer Hypersensibilität bei Eltern oder nahen Verwandten, und dies kann sein:

  • atopische Dermatitis des Neurodermits;
  • Rhinitis allergischer Natur;
  • Asthma.

Diese Bedingungen in der Hälfte der Fälle bestimmen die Entwicklung eines Kindes dieser Art von allergischen Erkrankungen.

Wenn beide Eltern diese Pathologie haben, beträgt die Wahrscheinlichkeit, dass das Kind sie auch bekommt, etwa achtzig Prozent.

Meistens beginnen die ersten Symptome einer allergischen Dermatitis schon in den ersten fünf Jahren nach dem Geburtstermin zu erscheinen - das sind ungefähr neunzig Prozent der Fälle und Säuglinge - in sechzig Prozent.

Mit zunehmendem Alter verschwinden die Symptome der atopischen Dermatitis oft ohne Spuren und Manifestationen zu hinterlassen, aber bei den meisten Kindern bleibt diese Diagnose lebenslänglich. Und dieser Zustand kann durch andere Arten von allergischen Reaktionen oder das Vorhandensein von Asthma bronchiale begleitet werden.

Diese Pathologie ist so weit verbreitet, weil es bestimmte Ursachen für atopische Dermatitis gibt, darunter:

  • ungeeignete klimatische Bedingungen;
  • schädliche Ökologie;
  • Probleme mit dem Essen;
  • Dermatitis;
  • psychologische Umwälzungen;
  • häufige Infektionen.

Aber die wichtigste Rolle, die die Allergie Entwicklung spielt es Immunität, die aufgrund der vorzeitigen Beendigung des Stillens gehemmt wird, toxicosis während gebärfähigen sowie durch unsachgemäße Fütterung Mütter während der Schwangerschaft, nicht nur, aber auch während der Laktation.

Der Behandlungsablauf wird ausschließlich von einem Allergologen oder Dermatologen durchgeführt, der nach Durchführung von Studien und Tests eine Diagnose stellen kann.

Symptome

loading...

Wie bereits erwähnt, treten die meisten allergischen Manifestationen bereits in den ersten sechs Monaten nach der Geburt auf. Wenn das Kind das Alter von fünfzehn Jahren erreicht hat, sein Körper bewältigen nicht mehr mit den Symptomen von Allergien und allergischer Kontaktdermatitis ist von selbst beseitigt, aber in einigen Fällen geht es in einer anderen Form, die charakteristisch für den erwachsenen Organismus.

Interessanterweise manifestiert sich diffuse Neurodermitis oft nur während einer Exazerbation, also im Herbst oder im Frühjahr, während im Rest des Jahres die Zeichen der atopischen Dermatitis völlig fehlen.

Diese Pathologie kann zwei Formen annehmen:

  1. Scharf.
  2. Chronisch.
Der erste von ihnen ist gekennzeichnet durch die Anwesenheit von:
  • rote Flecken;
  • Papeln;
  • Peeling der Haut;
  • Schwellung;
  • Erosionen;
  • Krusten oder feuchte Stellen.
Chronische atopische Dermatitis manifestiert sich als:
  • starke Pigmentierung an den Augenlidern;
  • Verdickung der Haut;
  • Risse am Fuß oder an der Handfläche.
Darüber hinaus beinhaltet diese kontaktallergische Dermatitis die Entwicklung der folgenden klinischen Manifestationen:
  • viele Falten an den Augenlidern, hauptsächlich die unteren, die Morgan-Syndrom genannt werden;
  • ein gewisser Verlust von Haaren in der Hinterhauptregion - ein Syndrom der "Pelzmütze";
  • gefärbte Nägel mit charakteristischem Glanz;
  • allergische Dermatitis der Augenlider;
  • Hyperämie der Sohlen und Risse in der Haut, dieser Zustand wird das Symptom des "Winterfußes" genannt.

Die diffuse Neurodermitis entwickelt sich in mehreren Phasen, dh es gibt eine definitive Klassifikation der allergischen Dermatitis:

  1. Kind, was die ersten anderthalb Jahre ab dem Moment der Geburt andeutet.
  2. Kinder - vor der Pubertät.
  3. Erwachsener.

In der Kindheit und im Kindesalter manifestiert sich die allergische Kontaktdermatitis am häufigsten in Form von hellrotem Erythem, das im Gesicht, an den Extremitäten und am Gesäß auftritt. Auf ihnen erscheinen oft auch Bläschen oder Benetzungen, die sich in Krusten verwandeln.

Im Erwachsenenalter beobachtet eine Person Erythem in seinem Körper, ist aber blasser in der Farbe, was die Ausdrucksfähigkeit eines Musters hat, begleitet von der Anwesenheit von Papeln. Es gibt eine allergische Dermatitis im Gesicht, meist auch am Ellenbogen und am Hals, während die Haut trocken ist, sehr grob, es gibt Risse.

Nicht immer atopische Dermatitis, deren Behandlung im Folgenden beschrieben wird, ist durch die beschriebenen Symptome gekennzeichnet, zeitweise können die Hautläsionen einen weiten oder begrenzten Bereich haben. Meistens macht es sich in Form von Dermatitis im Gesicht bemerkbar, die die Stirn, die Haut um den Mund und die Augen betrifft. So erscheint es auf dem Rücken, Brust, Leiste und Gesäß.

Die diffuse Neurodermitis verschlimmert sich durch Pollen, Staub, tierisches Eiweiß, Schimmelpilze, Haushaltschemikalien usw., also gerade durch die Substanzen, die in diesem Fall als Allergene wirken.

Oft wird die atopische Dermatitis bei Erwachsenen durch Pilze oder Viren erheblich erschwert.

Aus diesen Gründen wird vor der Behandlung der atopischen Dermatitis eine Diagnostik sehr notwendig sein, da es viele wahrscheinliche Ursachen für die Entwicklung gibt und folglich Komplikationen von jedem von ihnen unterschiedlich sind.

Komplikationen

loading...

Nachdem eine Person diagnostiziert wurde, stellt sich nicht jeder vor, was allergische Dermatitis ist und wie es Komplikationen verursachen kann.

Meistens in diesem Fall ist die Entwicklung von Pyodermie, die durch einen Ausschlag auf der Haut Pusteln gekennzeichnet ist, die den ganzen Körper betreffen, einschließlich des Kopfes des Patienten, trocknen sie schließlich nach oben, bis braun drehen. Bei einer Person mit solchen Symptomen gibt es oft einen Anstieg der Körpertemperatur und eine signifikante Verschlechterung des Wohlbefindens.

Darüber hinaus ist eine weitere häufige Komplikation atopischer Dermatitis im Gesicht - eine Virusinfektion der Haut, die das Auftreten von Vesikeln bedeutet, das sind kleine Vesikeln, mit klarer Flüssigkeit gefüllt. Es provoziert einen solchen Zustand, der in den Körper einfacher Herpes eingedrungen ist.

In diesem Fall umfasst das betroffene Gebiet:

  • Wangen;
  • Augenlider;
  • Haut um den Mund;
  • Ohren;
  • Schleimhäute des ganzen Körpers.

Zusätzlich zu ihnen können Komplikationen manchmal aufgrund der Wirkung einer Pilzinfektion entstehen, allergische Dermatitis manifestiert sich an den Händen, Füßen, Füßen, Kopf, Falten auf der Haut und der Mundschleimhaut.

Häufig greift der Pilz ungeschützte Haut in Verbindung mit einer bakteriellen Infektion an, die den Verlauf der Erkrankung etwas erschwert und Kontaktdermatitis behandelt.

Wie man allergische Dermatitis heilt

Diese Prozedur ist für den Körper notwendig, da sonst das Risiko von Komplikationen sehr hoch ist. Aber die Behandlung von atopischer Dermatitis bei Erwachsenen streng individuell ausgestattet und kann nicht für alle sluchaev.Tak gelten, wenn die Wahl der Behandlung der Arzt das Alter des Patienten hält, Symptome und das Vorhandensein von Krankheiten, und erst dann kann mit Sicherheit sagen, als den Patienten zu behandeln.

Das gesamte Behandlungsverfahren zielt auf:

  • eine Abnahme der hohen Empfindlichkeit gegenüber dem Allergen, die in den Körper eindringt, das heißt Desensibilisierung;
  • Ausschluss oder Bestätigung des Vorhandenseins einer allergischen Krankheit;
  • Vorbeugung von unangenehmem Juckreiz;
  • Entgiftung;
  • Beseitigung des Entzündungsprozesses;
  • Prävention von Rückfällen;
  • Behandlung von Komplikationen.
Um die Behandlung der allergischen Dermatitis bei Erwachsenen qualitativ zu behandeln, verwenden die Spezialisten verschiedene Methoden und Präparate, einschließlich:
  1. Diätotherapie.
  2. Akupunktur.
  3. PUVA-Therapie.
  4. Hyposensibilisierung.
  5. Behandlung mit Laser.
  6. Zytotoxische Arzneimittel.
  7. Allergoglobulin.
  8. Kortikosteroide.

Eliminationsdiäten bedeuten die vollständige Eliminierung von möglichen Allergenen aus der Ernährung. Und unabhängig von der Verfügbarkeit von Milchunverträglichkeit gegenüber einer Kuh und Vogeleier, ist es strengstens verboten, sie zu verwenden.

Wenn es eine allergische Dermatitis im Gesicht gibt, wird die Behandlung genau so sein, als wenn sie in anderen Teilen des Körpers auftritt.

Während der Exazerbation ist es besonders wichtig, sich an eine hypoallergene Diät zu halten, die den Ausschluss der folgenden Nahrungsmittel von der Diät impliziert: eine hypoallergene Diät

  • Meeresfrüchte;
  • reiche Brühen;
  • fettiges Fleisch;
  • Schokolade und Kakao;
  • Pilze;
  • Nüsse;
  • Konserven;
  • Honig;
  • rote Farbe Gemüse und Früchte;
  • Fast Food;
  • Gewürze;
  • geräucherte Produkte;
  • Würste.

Es ist auch notwendig, die Aufnahme von Speisesalz deutlich zu reduzieren, aber nicht vollständig zu eliminieren.

In diesem Fall ist es notwendig, dem Essen Öle hinzuzufügen, und die Zubereitung muss ausschließlich durch Kochen oder Dämpfen erfolgen.

Symptome und Behandlung bei Erwachsenen unterscheiden sich daher etwas von denen von Kindern, und aus diesem Grund wird die Behandlung auf der Grundlage der Alterskategorie des Patienten festgelegt.

Behandlung mit Medikamenten

Dieses Verfahren beinhaltet die Verwendung von Tranquilizern, Antiallergika, Entgiftung, sowie entzündungshemmende Tabletten gegen allergische Dermatitis. Der Schwerpunkt sollte in diesem Fall auf Juckreizpräparate gelegt werden, bei denen es sich um Antihistaminika oder Tranquilizer handeln kann.

Wie für Antihistaminika, sie helfen, das Gefühl von Juckreiz zu reduzieren, und auch die bestehende Schwellung zu entfernen.

Aber die Einnahme aller Medikamente wird nicht empfohlen, dh die Verwendung von Antihistaminika der ersten Generation zum Zweck der Behandlung ist ein großes Risiko, Nebenreaktionen und Abhängigkeit zu entwickeln. Aus diesem Grund sollten Spezialisten, die solche Mittel zuweisen, jede Woche gewechselt werden.

Es ist viel sicherer, Antihistaminika der letzten Generation zur Behandlung zu verwenden, da sie nicht süchtig machen und auch die meisten Nebenreaktionen fehlen.

Wenn der Patient zu viel Juckreiz hat, dann ist es notwendig, Drogen zu verwenden, die das zentrale Nervensystem, sowie das vegetative betreffen. Daher ist die Verwendung von Kortikosteroiden in Gegenwart von weit verbreiteten oder begrenzten Läsionen notwendig. Darüber hinaus sollten sie mit zu viel Juckreiz eingenommen werden, der durch andere Medikamente nicht beseitigt werden kann.

Aber sie werden nur für ein paar Tage verschrieben, um den Angriff zu stoppen, und hören auf, sie allmählich zu nehmen, langsam die Dosierung reduzierend.

Wenn die Krankheit ist sehr schwer, und es durch einen ausgeprägten Rausch begleitet wird, schreiben die Experten atopische Dermatitis zu behandeln und die Symptome mit intravenösen Infusionslösungen zu lindern. Manchmal benötigen Sie eine Methode zur extrakorporalen Reinigung von Blutplasma.

Wenn der Patient eitrige allergische Dermatitis hat, erfordert die Behandlung die Verwendung von Antibiotika, aber streng in Übereinstimmung mit dem Alter des Patienten und seinen bestehenden Krankheiten.

In dem Fall, in dem atopische allergische Dermatitis eine begleitende Herpesinfektion hat, wird ein antiviraler Wirkstoff benötigt, um seine Behandlung zu bewirken.

Die atopische Dermatitis, deren Ursachen oben aufgeführt sind, erfordert auch die Verwendung von Immunmodulatoren.

Für die Durchführung einer externen Behandlung können Spezialisten eine Vielzahl von Medikamenten verschreiben, die direkt von der üblichen Entzündung, der Komplikation und dem Alter abhängen.

Wenn also eine Person allergische Dermatitis hat, prichinyvozniknoveniya, die oben aufgeführt sind, oder soprovozhdayuschiysyamoknutiyami Krusten, ist es notwendig, getrocknet und Desinfektions Lotionen verwendet werden, die auf Heilkräuter oder mit einer flüssigen Burova.S Zweck Erleichterung und anti-Entzündung potrebuyutsyaprotivozudnye Salben oder Pasten auf Basis hergestellt werden können.

Prävention

Diese Prozedur kann zwei Arten umfassen:

  1. Primary, die das Auftreten von atopischer Dermatitis verhindern soll.
  2. Sekundär, das Rückfall verhindert.

Primär kann getan werden, während das Kind in der Gebärmutter ist, Toxikosen, die Verwendung von Medikamenten und die Verwendung oder Verwendung von Allergenen spielen hier eine große Rolle.

Jene Kinder, die eine Neigung zu atopischer Dermatitis haben, sollten unter der besonderen Sorgfalt und Sorgfalt ihrer Eltern stehen. Das heißt, im ersten Lebensjahr ist es nicht notwendig, ein Kind in künstliche Ernährung zu überführen und auch Medikamente zur Behandlung von Krankheiten zu verwenden, ohne einen Arzt vorzuschreiben. Gleiches gilt für stillende Mütter, die auf stark allergene Lebensmittel verzichten sollten und eine hypoallergene Ernährung bevorzugen.

Sekundärprophylaxe ist notwendig, um das Auftreten einer wiederholten Exazerbation zu verhindern, und wenn es auftritt, wird ihr Verlauf leichter sein. Es beinhaltet die Korrektur bestehender chronischer Erkrankungen, die Einhaltung einer bestimmten Diät und das Fehlen von Provokatoren einer allergischen Reaktion.

Zum Zwecke der Prophylaxe Medikamente in der Zeit der Exazerbation, das heißt, im Herbst und im Frühjahr, kann eine Person seinen Zustand erheblich verbessern, wodurch Exazerbation zu vermeiden.

Darüber hinaus muss die Haut von allen Reizen, die mit speziellen Cremes geschützt werden, die auch hypoallergen sein sollen. Kleidung und Wäsche sollten weich und natürlich sein.

Abhängig von der Art der allergischen Dermatitis Symptome und Behandlung kann leicht unterschiedlich sein, so sollte die Pflege für die empfindliche Haut, anfällig für Reizungen übereinstimmen.

Allergische atopische Dermatitis: Ursachen, Symptome, Behandlung

Jeder Mensch ist in der Lage, durch eine genetische Verbindung mit seinen Vorfahren eine Prädisposition für atopische Erkrankungen zu bekommen. Dazu gehören allergische Rhinitis, Pollinose, Asthma bronchiale. Allergische atopische Dermatitis ist ebenfalls in dieser Liste enthalten. Wenn eine Person diese Diagnose hat, dann gab es ähnliche Gesundheitsprobleme mit seinen nächsten Angehörigen. Meistens beginnt sich die Krankheit im Alter von 12-14 Jahren im Jugendalter zu entwickeln. Wenn sie keine Anzeichen zeigte, bis sie volljährig war, dann wird die Krankheit im Erwachsenenalter nicht kommen. Ohne kompetente medizinische Behandlung kann die Krankheit in milden Formen seit Jahren stattfinden. Zur gleichen Zeit verursacht eine Menge von Exazerbationen und Angstzuständen für den Patienten.

Was ist der Unterschied?

Der Unterschied zwischen atopischer und allergischer Dermatitis zeigt sich in Symptomen der Manifestation. Sie haben unterschiedliche Ursachen für das Auftreten und sie werden sich auch mit verschiedenen symptomatischen Karten manifestieren. Atopische Dermatitis ist nicht unbedingt mit den Antigenen assoziiert, die die Krankheit verursachen. Krankheitserreger im Körper können zu normalen Belastungen werden: nervöser Schock, Stress, starke Klima- oder Temperaturveränderungen. Der Unterschied zwischen atopischer Dermatitis und allergischer ist auch in der Genetik. Die erste Art von Krankheit kann leicht an die nächste Generation weitergegeben werden.

Ursachen der Krankheit

Der Hauptgrund für die Entwicklung dieser Art von Dermatitis ist mit einer abnormalen Reaktion des Körpers auf verschiedene Substanzen und äußere Krankheitserreger verbunden. Die Hyperreaktivität des Immunsystems bewältigt die Folgen des Kontakts mit ihnen nicht. In solchen Fällen werden sie zu Allergenen und beginnen unangenehme Folgen zu haben. Allergene können zu Lebensmitteln, Pflanzen und deren Pollen, Tierhaaren, Hausstaub, Haushaltschemikalien werden. Sie alle gelangen durch Luft oder Berührung in den menschlichen Körper. Sie dringen in den Körper ein und verursachen eine Reihe unangenehmer Symptome, die sogar für das menschliche Leben gefährlich sein können.

Symptome der Krankheit

Es ist am besten, atopische allergische Dermatitis auf dem Foto zu betrachten, wo die Manifestationen auf dem Körper eingeprägt sind. In erster Linie sind das charakteristische Gesicht, die Füße und die Oberflächen der Hände mit charakteristischen Eruptionen bedeckt. Anschließend entwickelt sich ein starkes und störendes Jucken und Abblättern. An diesen Stellen kann die Haut trocken werden, es kann zu Rissen und Blutergüssen kommen. Manchmal kann die Haut mit roten Flecken bedeckt werden, anschwellen. Es verursacht Plaques, Erosionen, Pusteln. Der größte Teil der Krankheit betrifft die Zone der Falten am Körper - die Gelenke, Hals, Stirn, Hände, Füße.

Es gibt atopische Dermatitis und allergische Diathese, die von der Jahreszeit und dem Vorhandensein von Allergenen in der Umgebung des Kranken abhängen kann. Die Häufigkeit seines Auftretens kann andere Faktoren beeinflussen: nervöse Erschöpfung, Stress, Depression, Temperaturschwankungen. Es ist nicht möglich, atopische Dermatitis - ohne allergische Rhinitis, die sich in Form von Verstopfung der Nase, seine Rötung und Schwellung manifestiert. In diesem Fall kann eine Person Probleme mit Atmung und Stimmbändern haben.

Diagnose des Problems

Um zu verstehen, wie man atopische Dermatitis von allergischen unterscheiden kann, müssen Sie professionelle Hilfe von Spezialisten suchen. Nur ein allergologischer Arzt wird in der Lage sein, eine genaue Diagnose zu stellen und eine kompetente medizinische Behandlung vorzuschreiben. Diagnose der Krankheit ist nicht nur die Erstellung einer klinischen Karte des Patienten, sondern auch nach Prüfung und Studium einer Reihe von Tests. Manchmal spendet ein Patient Blut zu einem Indikator des Immunglobulinspiegels oder testet mit spezifischen Allergenen. Sie helfen, Exazerbationen zu erkennen, um den Behandlungsverlauf des Patienten weiter zu bestimmen.

Selbst-Aktion

Wenn der Unterschied zwischen allergischer und atopischer Dermatitis aufgedeckt wird, ist es notwendig, einen bestimmten Lebensrhythmus einzuhalten, wobei saisonale Exazerbationen berücksichtigt und direkte Kontakte mit Allergenen umgangen werden. Neben dem ständigen Behandlungsablauf ist es sehr wichtig, das Haus immer sauber zu halten und eine gewisse Diät einzuhalten. Wenn möglich, müssen Sie offene Kleidung aufgeben, besonders nachts das Kämmen der Haut kontrollieren. Anschließend kann es zu Infektionen und Infektionen verschiedener Infektionen kommen.

Insbesondere, was die atopische Dermatitis von der allergischen Dermatitis unterscheidet, ist es auch notwendig, auf Seifen und Kosmetikprodukte zu verzichten, die allergische Reaktionen und trockene Haut verursachen. Es ist besser, auf Wollkleidung und Heimtextilien zu verzichten. Die Haut am Körper muss mit speziellen Lotionen und Ölen befeuchtet werden. Ideal sind Baumwollbettwäsche.

Behandlung von Dermatitis

Der Arzt kann, zusätzlich zur Diagnose des Problems, einen Kurs von Medikamenten verschreiben. Die Behandlung der atopischen allergischen Dermatitis erfolgt mit Hilfe von Antiallergika zur inneren und äußeren Anwendung. In den letzten Jahren erfolgt die Behandlung unter einer neuen Technik. Im Körper, allmählich das ganze Jahr über, bringen Sie die kleinen Dosen der Allergene ein, so dass sich der Körper ihnen anpasst und in den kritischen Momenten der Exazerbation der Dermatitis nicht so heftig reagiert.

Ursachen und Behandlung von allergischer (atopischer) Dermatitis

Die atopische Dermatitis ist eine chronische, entzündliche allergische Hauterkrankung. Manchmal werden in der medizinischen Praxis andere Begriffe für die Krankheit verwendet, beispielsweise diffuse Neurodermitis oder infantile Ekzeme. Jährlich wird diese Krankheit in fast 2% der gesamten erwachsenen Bevölkerung diagnostiziert, und jedes vierte Kind (25%) weltweit. In der überwiegenden Mehrzahl der Fälle manifestiert sich die atopische Dermatitis bereits in der Kindheit, in den ersten 5-7 Lebensjahren, später tritt sie in ein chronisches Stadium über und überholt in Exazerbationsphasen.

Oft verwechseln viele allergische Dermatitis mit atopischen, und nach Ansicht einiger Menschen ist dies das gleiche wie Nahrungsmittelallergie. Aber höchstwahrscheinlich ist eine falsche Beurteilung mit ähnlichen Symptomen und Manifestationen verbunden. Alle drei pathologischen Zustände haben jedoch eine andere Art und Ursache und erfordern eine spezielle Bewertung und unterschiedliche Behandlung. Heute werden sagen, was atopischen und allergischen Dermatitis, Symptome und Behandlung für Erwachsene und Kinder, und welche Präventionsmaßnahmen sollten die Manifestation allergischer Reaktionen im Körper und allergische Entwicklung zu minimieren.

Die Gründe, warum es atopische Dermatitis gibt

Die Ursache der Allergie auf der Haut ist immer die Überempfindlichkeit des Körpers bei der Interaktion mit speziellen Substanzen natürlichen oder synthetischen Ursprungs, die für diese Person reizend sind. Am häufigsten in der Rolle von Allergenen sind einige Lebensmittel, Medikamente, Kosmetika sowie Staub, Pollen, Haushaltschemikalien, Wolle und Federn von Haustieren. Allergene können über den Nahrungsweg in den Körper gelangen und auch nach direktem Kontakt mit der "irritierenden" Substanz auf die Haut gelangen, so dass es zu einer allergischen Kontaktdermatitis kommt.

Der genaue Schuldige, der das Auftreten von atopischer Dermatitis verursacht, ist nicht bekannt, aber es ist bekannt, dass diese Krankheit zu der Gruppe der Polyfaktoren gehört und aus einer Reihe von Gründen und Umständen entstehen kann.

  1. Erbliche Veranlagung. Es gilt als eine der wichtigsten möglichen Ursachen, die die Entwicklung von atopischer Dermatitis vorbestimmen. Es ist bewiesen, dass 50-80% der Kinder eine genetische Anfälligkeit für allergische Faktoren haben.
  2. Unsachgemäße Ernährung, die Verwendung von "schädlichen" Lebensmitteln, zum Beispiel Konservierungsmittel, Fast Food, künstliche Lebensmittel mit chemischen. Zusatzstoffe, Pestizide und Nitrate, Hormone und Antibiotika.
  3. Der schlechte ökologische Zustand, der jedes Jahr mehr und mehr beklagenswert wird, prägt die Gesundheit der Menschen, insbesondere ein kleines Kind, das nur ein Immunsystem und eine Überempfindlichkeitsreaktion hat.
  4. Psychoemotion Überlastung, Stress, psychische Instabilität und lange Depression können schwere Schwächung der Gesundheit verursachen, zu einer Verschlimmerung der Krankheit führen, oder zu primären Manifestationen einer „unzureichend“ Körperreaktion.

In letzter Zeit gibt es auch Fälle, in denen allergische Dermatitis im Gesicht, in den Händen oder anderen Teilen des Körpers infolge der beruflichen Tätigkeit einer Person auftritt. Die Kategorie des Risikos umfasst Menschen, die am Arbeitsplatz arbeiten, sowie Bauarbeiter, Kosmetiker, Friseure, Mechaniker, Ärzte, Labortechniker und Köche.

Symptome und Mechanismen der Krankheitsentwicklung

Die atopische Dermatitis ist nicht ansteckend und ist durch das Auftreten einer entzündlichen Reaktion auf die Haut einer bestimmten Person gekennzeichnet. Je nach Alter, Gesundheitszustand, Schweregrad der Erkrankung oder der Umwelt können sich die Symptome von Neurodermitis in verschiedenen Kategorien unterscheiden. Diese Krankheit ist durch das Auftreten von Rückfällen und Exazerbationen gekennzeichnet, jedoch besteht die Möglichkeit einer spontanen Heilung, beispielsweise wenn das Kind aufwächst oder nach der Pubertät oder anderen hormonellen Problemen.

Es ist auch wichtig zu beachten, dass es für Allergiker die schwierigsten Jahreszeiten gibt, nämlich Herbst und Frühling, wenn das Risiko von Hautentzündungen und Exazerbationen hoch ist. Dies ist in der Regel mit einer Abnahme der Immunität und einer Abnahme des Körperwiderstandes verbunden.

Lieblingsorte der Dermatitis in verschiedenen Falten am Körper, an Ellenbogen, Nacken, Händen, an der Stirn, Schultern, Rücken und Brust. Bei Säuglingen und Kleinkindern zeigt sich die atopische Dermatitis im Gesicht am häufigsten in Form von Rötung und Hautausschlägen an Wangen und Nacken. Bei Menschen heißt dieser Zustand Diathese. Unglücklicherweise schenken die Eltern diesem Problem selten die gebührende Aufmerksamkeit, und nur sehr wenige Menschen wissen, dass die Allergie fortschreiten und eine chronische Form annehmen kann, wenn nicht die notwendigen Maßnahmen ergriffen werden.

Ungeachtet der Form und Art des Krankheitsverlaufs zeigt der Patient folgende Symptome:

  • Trockenheit und Abschälen der Haut;
  • Rötung und Schwellung der betroffenen Haut;
  • das Auftreten von Ausschlägen in Form kleiner, feuchter Blasen am Körper;
  • Juckreiz verschiedener Grade, manchmal sogar Intoleranz, die Schlafstörungen verursacht;
  • Wenn die Wunden heilen, können Risse, Krusten und Wunden erscheinen;
  • kleine Abszesse und Entzündungen können als Folge der Komplikation der Krankheit auftreten, oder wenn eine Person die betroffenen Bereiche kämmen wird.

Giftige und allergische Dermatitis oder Arzneimittelreaktion ist ein Sonderfall und wird als ein akuter Krankheitsverlauf bei einem Patienten betrachtet einen großen Bereich der Haut betroffen ist, und manchmal der ganze Körper, es ist auch möglich, die allgemeine Gesundheit Verschlechterung, die Temperatur steigt, das Auftreten von Kopfschmerzen, Übelkeit und Erbrechen.

Viele Männer im wehrfähigen Alter, und ihre Eltern sind oft stellt sich die Frage, ob die Armee mit atopischer Dermatitis nehmen, da die Krankheit sehr komplex ist, die von vielen unangenehmen Symptomen begleitet, außerdem zu häufigen Manifestationen eines erneuten Auftretens und Rückfall anfällig ist. Deshalb hat die Regierung ein Dekret genehmigt, in dem atopische Dermatitis auf der Liste der hartnäckigen, chronischen Krankheiten steht, und ein Patient mit einer ähnlichen Geschichte in 10 Jahren unterliegt nicht dem Militärdienst.

Unwissende Person, ist es schwierig, die Krankheit mit dem Auge zu identifizieren, und es ist möglich, die Zeichen der Allergie mit anderen Hautkrankheiten zu verwechseln, entziehen, Scharlach und sogar Psoriasis. Bei der ersten Gelegenheit müssen Sie einen Dermatologen oder einen Allergologen aufsuchen, die genau wissen, wie eine atopische Dermatitis aussieht und nach einer visuellen Untersuchung diagnostizieren kann.

Wie behandelt man atopische Dermatitis?

Das Behandlungsschema der Erkrankung immer individuell eingestellt, und fast immer ist Patientendurchgang komplexe Therapie zuzugeordnet, den Empfang Antihistaminika, Sedativa und Entgiftung enthält, die Verwendung von lokaler Behandlung von allergischen Dermatitis Salben, Cremes, Gelen, spezieller Antiseptika. Eine wichtige Rolle in der Behandlungsperiode spielt außerdem eine Diät mit atopischer Dermatitis. Jeder Punkt wird detaillierter diskutiert.

Die Behandlung von atopischer Dermatitis unterscheidet sich von den Methoden zur Bekämpfung der üblichen Allergie, da selbst nach dem Aufhören des Kontakts mit dem Körper die Entzündung und der pathologische Fokus sich selbständig entwickeln und für mehrere Monate in Folge aufrechterhalten können. Daher sollte eine Person auf jeden Fall einen Kurs der entzündungshemmenden Therapie nehmen.

  1. Die Behandlung der allergischen Dermatitis bei Erwachsenen hängt in erster Linie von der Wirkung der Antihistaminika ab, es sind diese Medikamente, die die Entwicklung der Krankheit blockieren, unangenehme Symptome wie Juckreiz und Brennen beseitigen können. Die beliebtesten antiallergischen Tabletten sind Clemastin, Claritin, Suprastin, Loratadin und andere.
  2. Oft empfehlen Ärzte die Verwendung von Corticosteroid (Hormone) Cremes und Salben. Sie sind sehr wirksam und haben schnell entzündungshemmende und antiallergische Wirkungen, aber ihre langfristige Verwendung hat möglicherweise nicht die beste Wirkung auf die Gesundheit. Daher wird bei der Behandlung von entzündlichen Hautreaktionen bei Kindern empfohlen, eine nicht-hormonale Creme für atopische Dermatitis zu verwenden, beispielsweise Destin, Fenistil, Losterin, Naphthaderm und dergleichen.
  3. Beruhigungsmittel verabreicht, je nach dem psychosomatischen Zustand der bestimmten Person können in gewissem Empfangsbaldrianextrakt, Leonurus, wie Tabletten oder Percy, Glycin oder novopassita gezeigt werden.
  4. Diät für allergische Dermatitis und eine besondere Lebensweise ist ein äußerst wichtiger Punkt in der Zeit der Patientenbehandlung. Die Liste der verbotenen und zulässigen Produkte wird vom Arzt festgelegt, in der Regel basierend auf den Ergebnissen der Analysen für Alergogrobes. Aber bei einer solchen Krankheit muss eine Person auf einige Delikatessen und hochallergene Produkte verzichten, um die derzeitige Situation nicht zu verschlimmern.

In der Regel sieht die Diät für allergische Dermatitis bei Erwachsenen so aus, das Menü sollte aus den folgenden zugelassenen Produkten gebildet werden:

  • Buchweizen, Haferflocken, Reis;
  • fettarme Milchprodukte;
  • Gemüse und Früchte von grüner oder gelber Farbe;
  • Brühen aus magerem Fleisch oder Huhn;
  • fettarmes Rindfleisch oder Pute.
zum Inhalt ↑

Behandlung mit Volksmedizin

Die Mittel der alternativen Medizin können die Krankheit nicht vollständig beseitigen, aber einige Volksrezepte werden helfen, eine Person von bestimmten unangenehmen und sogar schmerzhaften Manifestationen von Allergien zu retten.

Also, einige folk Methoden, wie allergische Dermatitis zu behandeln.

  1. Kompressen auf Basis von Heilbrühen aus Eichenrinde, Ringelblume, Johannisbeerblättern, Kamille oder Hafer.
  2. Bäder für entzündete Bereiche mit dem Zusatz von Brühen und Aufgüsse von Oregano, Kamillenblüten, Brennnessel, Kornblume oder Schnur.
  3. Hausgemachte Salben aus Babycreme, Sanddornöl oder Schmalz.
  4. Teerseife wird als hygienisches Mittel zur Pflege entzündeter Haut empfohlen.
  5. Als entzündungshemmendes Mittel kann Kartoffelsaft verwendet werden. Um den Juckreiz zu beruhigen und die Entzündung zu entfernen, drücken Sie den Saft und wischen Sie die betroffenen Bereiche oder die Kartoffelmasse in Form einer Kompresse auf.

Egal, wie gut die Volksheilmittel sind, aber bevor Sie mit natürlichen Inhaltsstoffen experimentieren und die Behandlung der Neurodermitis zu Hause beginnen, ist es besser, Ihren Arzt zu konsultieren.

Menschen, die zu häufigen Manifestationen von allergischen Reaktionen anfällig sind, sollten in regelmäßigen Abständen einen Allergologen, besuchen Sie die entsprechenden Tests zu nehmen, sollte der Kontakt mit einem reizenden oder einem Faktor, der Verschlimmerung von Dermatitis provoziert, bewahre mehr sorgfältig gegen die negativen Auswirkungen der Umwelt, entsprechen sparsam allmählich Diät auch geraten zu unterziehen Immuntherapie Einführung einer Dosis eines Allergens, um die Empfindlichkeit des Organismus gegenüber diesem Reizstoff weiter zu verringern.