Search

Allergische Augenkrankheiten

Allergien von den Augen können von der Niederlage jeder Abteilung des Augapfels begleitet werden. Das Wesen des pathologischen Prozesses ist die perverse Reaktion des Immunsystems als Reaktion auf das Eindringen des Allergens in den Körper auf verschiedene Arten.

Klinische Formen von Krankheiten

loading...

Die wichtigsten klinischen Formen der allergischen Augenkrankheiten sind:

  1. Allergische Konjunktivitis.
  2. Riesige papillare Keratitis.
  3. Frühlingskonjunktivitis.
  4. Allergische Keratitis (Entzündung der Hornhaut).
  5. Allergische Blepharitis (Entzündung der Augenlider).

Jede dieser Formen hat ihre eigenen charakteristischen Erscheinungsformen, auf deren Grundlage eine diagnostische Suche durchgeführt wird. Zusätzlich können zusätzliche Forschungsmethoden verwendet werden.

Die wichtigsten Symptome einer allergischen Augenschädigung

loading...

Aus klinischer Sicht lassen sich prinzipiell zwei Grundformen unterscheiden:

  1. Isolierte Läsionen der Augen.
  2. Kombiniert, die von einer Niederlage des Kehlkopfes, Luftröhre, Haut begleitet werden.

Von der Seite der Augen mit allergischer Keratitis gibt es solche Symptome wie:

  • Schmerzen im Auge beim Blinzeln;
  • das Gefühl eines Fremdkörpers;
  • erhöhter Tränenfluss;
  • Vorhandensein eines Colitis erosive Defektes.

Giant papillare Konjunktivitis ist durch ein Überwachsen der Membran gekennzeichnet, die lokal gefunden wird. Klinisch manifestiert sich dies:

  • die Bildung eines Tuberkels im oberen Augenlid auf der Schleimhaut;
  • Schmerzen im Augenbereich, vermehrt mit Blinzeln;
  • die Hinzufügung einer Sekundärinfektion ist begleitet von dem Auftreten von eitrigem Ausfluss aus den Augen.

Die allergische Blepharitis ist durch folgende Symptome gekennzeichnet:

  • Schwellung der Augenlider;
  • Vor diesem Hintergrund werden die Augenschlitze schmaler;
  • Vorhandensein von serösem Ausfluss aus den Augen;
  • Überempfindlichkeit gegen Licht.

Wenn es eine Kombination von Allergien gibt, kann es Symptome von der Haut geben. Sie sind im folgenden ausgedrückt:

  • Vorhandensein eines Ausschlags auf der Haut;
  • Jucken Jucken;
  • Schwindel.

Eine diagnostische Suche nach vermuteten Augenallergien umfasst die Untersuchung des Spiegels von Eosinophilen in Bindehautabstrichen. Ihre erhöhte Menge weist auf eine allergische Stimmung des Körpers hin. Hautallergische Tests können auch verwendet werden, um ein kausal signifikantes Allergen nachzuweisen.

Entsprechend dem klinischen Verlauf werden akute und chronische Augenerkrankungen unterschieden. Im ersten Fall treten alle Symptome spontan nach Kontakt mit Allergenen auf. Im chronischen Verlauf der Krankheit tritt mit Perioden der Exazerbation und Remission. In der Regel ist eine Exazerbation im Frühjahr und Herbst zu beobachten.

Arten von Allergenen

loading...

Allergene sind biologisch aktive Substanzen, die das Immunsystem mit der Entwicklung seiner perversen Reaktion aktivieren, was sich in der Entwicklung einer aseptischen Entzündungsreaktion äußert. Sie haben einen großen Einfluss auf den Zustand der Gefäßwand und erhöhen deren Durchlässigkeit.

Als Allergene, die Augenkrankheiten verursachen, sind:

  1. Pollen von Pflanzen.
  2. Arzneimittel, die im Bindehautsack vergraben oder in den Augapfel injiziert werden.
  3. Chemikalien im täglichen Leben.
  4. Hausstaub.
  5. Kosmetische Produkte.
  6. Infektionskrankheiten der Augen.

Von großer Bedeutung in der Entwicklung von allergischen Reaktionen aus den Augen ist erblich belastet. Für den Fall, dass die nächsten Angehörigen allergische Manifestationen haben, ist das Risiko ihrer Entwicklung bei dem Patienten maximal.

Der Mechanismus einer allergischen Reaktion

loading...

Eine verdrehte Reaktion des Immunsystems kann in vier Haupttypen ablaufen:

  1. Der erste Typ ist durch die Bildung spezifischer allergischer Antikörper der Klasse E gekennzeichnet.
  2. Der zweite Typ ist mit der Bildung von Antikörpern der Klasse M und G verbunden, die zytotoxische Reaktionen verursachen.
  3. In der dritten Art ist Komplement am pathologischen Prozess beteiligt. Meistens wird diese Reaktion im Falle einer Reaktion auf Medikamente beobachtet.
  4. Der vierte Typ ist durch die Bildung von T-Lymphozyten gekennzeichnet. Typischerweise tritt diese Reaktion bei Allergien gegen Haushalts- und chemische Allergene auf.

Behandlung, Grundprinzipien

loading...

Die Behandlung allergischer Augenerkrankungen basiert auf folgenden Prinzipien:

  1. Beseitigung von Kontakt mit Allergenen (Nahrung, Haushalt, Auge, etc.).
  2. Verwendung von lokalen Antihistaminika (Azelastin, Ketotifen) oder Kortikosteroiden (Dexamethason, Maxidex, Hydrocortison).
  3. Systemische Antihistaminika oder Kortikosteroide, die eine desensibilisierende Wirkung erzielen können.
  4. Bei erhöhtem Infektionsrisiko werden antibakterielle Mittel zu prophylaktischen Zwecken verschrieben (Präferenz für lokale Darreichungsformen, Maxitrol, Tsipromed).

Derzeit sind Augentropfen mit Antihistamin-Wirkmechanismus sehr beliebt. Sie wirken lang anhaltend und werden nur zweimal am Tag verschrieben. Dies bietet einen guten therapeutischen Effekt während des ganzen Tages.

Um eine maximale therapeutische Wirkung zu erzielen, wird empfohlen, der antiallergischen Behandlung vasokonstriktive Tropfen hinzuzufügen. Sie können Photophobie und Tränenfluss reduzieren, was eine Person zu einem normalen Lebensstil zurückführt. Für diese Art von Fonds gehören zum Beispiel Vizin, Oktylya, Okumil und Naftezin.

Die Behandlung der Augenallergie wird seit langem durchgeführt, da Rückfälle möglich sind. Parallel dazu ist es notwendig, die Ernährungsgewohnheiten einzuhalten. Aus der Nahrung werden alle allergenhaltigen Nahrungsmittel ausgeschlossen, da Probleme mit dem Magen-Darm-Trakt eine lokale allergische Reaktion weiter stimulieren können.

Dies sind allgemeine Prinzipien der Behandlung von Allergien. Allerdings muss man die Art des Krankheitsverlaufs berücksichtigen. Aus diesen Positionen ist die gesamte Therapie in folgende Typen unterteilt:

  1. Behandlung in der Zeit der akuten klinischen Manifestationen (zu diesem Zeitpunkt werden aktivere therapeutische Maßnahmen durchgeführt).
  2. Therapie zur Vermeidung von Rückfällen (Erhaltungstherapie).
  3. Spezifische Desensibilisierungstherapie, die nur nach Identifizierung des verursachenden Allergens durchgeführt werden kann.

Die Durchführung einer lokalen Therapie hat eine Reihe positiver Eigenschaften vor dem System. Sie sind wie folgt:

  1. Die minimale Anzahl der sich entwickelnden Nebenwirkungen.
  2. Rascher Beginn der therapeutischen Verbesserung in Form von Erleichterung der klinischen Manifestationen.
  3. Sofortiger Einfluss auf den allergischen Fokus.

Vorbeugende Maßnahmen

loading...

Eine wichtige Rolle bei der Aufrechterhaltung einer normalen Augengesundheit spielen präventive Maßnahmen, die die Entstehung allergischer Augenerkrankungen verhindern:

  1. Aufrechterhaltung der Sauberkeit des Hauses und des Arbeitsplatzes.
  2. Bei der Arbeit mit chemischen Haushaltsmitteln müssen Masken und Handschuhe getragen werden.
  3. Die Verwendung von pharmakologischen Medikamenten zur Behandlung nur auf Indikationen, mit denen Sie die Droge allergische Stimmung reduzieren können.
  4. Kontakt mit Allergenen vermeiden.

Zusammenfassend ist festzuhalten, dass allergische Augenerkrankungen in letzter Zeit häufiger angetroffen wurden, was mit einer Verschlechterung der Lebensbedingungen des modernen Menschen einhergeht. Vor diesem Hintergrund steigt die allergische Stimmung des Körpers. Um eine erfolgreiche Behandlung durchzuführen, ist es notwendig, die Krankheit rechtzeitig zu diagnostizieren und dann eine komplexe Therapie durchzuführen.

Wie manifestiert sich eine Allergie und was soll ich tun?

loading...

Allergie in den Augen einer Volkskrankheit, deren Symptome je nach Reiz saisonal oder ganzjährig sind.

Oft allergische Entzündung der Bindehaut (Schleimhaut des Auges), die allergische Konjunktivitis genannt wird, kombiniert mit allergischer Rhinitis, Dermatitis und Asthma bronchiale.

Die Hauptgründe

loading...

Allergie auf die Augen entwickelt sich als Reaktion auf den Kontakt mit dem Reiz.

Allergische Mittel können sein:

  1. Pollen von Pflanzen;
  2. Haushaltsstaub;
  3. Wolle von Haustieren;
  4. dekorative Kosmetik;
  5. flüchtige chemische Verbindungen (in der Produktion);
  6. niedrige Temperatur der Luft;
  7. chirurgischer Eingriff (allergische Reaktion auf Nahtmaterial oder Gewebeschädigung);
  8. Infektion (die Reaktion erfolgt als Reaktion auf den Kontakt mit Bakterien und Viren);
  9. Medikamente;
  10. physikalische Effekte (die Wirkung von ultravioletten, mechanischen Reizungen mit Kontaktlinsen).

Allergisch auf die Augen - ein Zeichen für andere Krankheiten

loading...

Entwicklung einer allergischen Entzündung als Reaktion auf die Auswirkungen von Substanzen, die die meisten Menschen nicht zu negativen Reaktionen führen.

Diese Substanzen werden unter bestimmten Bedingungen vom Körper als Reizstoff (Allergen) wahrgenommen, und als Reaktion auf Reizungen beginnt die Entwicklung von Antikörpern des Immunsystems.

So zeigt eine allergische Reaktion ein Versagen des menschlichen Immunsystems an.

Zusammen mit Immunstörungen Prädisposition bei der Entwicklung von Allergie wird als eine genetische Veranlagung sein: das Vorhandensein der Krankheit im Blut Verwandten das Risiko von Allergien bei Menschen erhöht sich entwickeln.

Allergische Entzündungen entwickeln sich sowohl an der äußeren als auch an der inneren Augenschale.

Abhängig von der Lokalisierung des pathologischen Prozesses, den Symptomen und der Art des Allergens werden allergische Erkrankungen in den Augen in mehrere Arten eingeteilt.

Papillenkonjunktivitis

Allergische Konjunktivitis entwickeln sich oft bei Menschen, die mit Kontaktlinsen das Sehen korrigieren.

Provozieren Sie die Entwicklung der Reaktion, entweder Kontaktlinsen, die die Schleimhaut des Auges berühren, oder eine Salzlösung, die zur Pflege von Linsen verwendet wird.

Die klinische Manifestation der Krankheit ist meist die Bildung kleiner Follikel - Tuberkel an der Bindehaut des Oberlids.

Es kann festgestellt werden:

  • Rötung der Schleimhaut;
  • Ödem;
  • Punktabtrag der Hornhaut.

Das Auftreten solcher Symptome erfordert den sofortigen Ersatz der Pflegemittel oder die Verweigerung, diese zu tragen.

Kontaktdermatitis

Kontaktdermatitis tritt als Folge einer Reizung der Schleimhaut auf:

  • schlechte dekorative Kosmetik (Schatten, Mascara);
  • medizinische Salben bei der Behandlung von Hautkrankheiten im Gesicht.

Schwellung und Rötung der Augenlider, kleine Hautausschläge um die Augen - die wichtigsten Manifestationen der Kontaktdermatitis.

Keratokonjunktivitis

Eine Entzündung entwickelt sich oft bei Jungen im Alter von 5-12 Jahren (was mit einer Instabilität des hormonellen Hintergrunds einhergeht), die durch einen anhaltenden, schwächenden chronischen Verlauf gekennzeichnet ist.

Häufig entwickelt sich eine Keratokonjunktivitis vor dem Hintergrund der Neurodermitis und bei Patienten mit atopischer Dermatitis.

Im Entzündungsprozess sind die Bindehaut und die Hornhaut beteiligt.

Es wird angemerkt:

  • Trübung und Rötung der Bindehaut;
  • starkes Juckreiz;
  • verminderte Sicht.

Frühlingsform

Frühjahrsallergie entwickelt sich in der warmen Jahreszeit unter den entsprechenden klimatischen Bedingungen (z. B. in Gebieten, wo zu Beginn des Frühjahrs ständig trockene Winde zu wehen beginnen).

Häufiger tritt die Krankheit bei Kindern 4-10 Jahren auf, sehr selten - bei Personen über 25 Jahren.

Für den Frühling ist die Konjunktivitis charakterisiert durch:

  • Rötung der Sklera;
  • Schwellung der Augenlider;
  • Sekretion von Leimsekretion;
  • schwächendes Jucken;
  • erhöhte Lichtempfindlichkeit;
  • Tränenfluss;
  • Im Entzündungsprozess kann die Hornhauthülle beteiligt sein.

Allergische Augenkrankheiten

loading...

Über den Artikel

loading...

Zum Zitieren: Maychuk Yu.F. Allergische Augenkrankheiten / / RMZ. 1999. №1. C. 8

Zu den Hauptursachen für das Rote-Augen-Syndrom gehören allergische Augenverletzungen. Aufgrund der anatomischen Lage der Augen ist es weitgehend offen für die Wirkung verschiedener Allergene.
Augenallergien gehören zu den häufigsten Erkrankungen und spiegeln die allgemeine Prävalenz von Allergien wider, von denen zwischen 4 und 32% der Bevölkerung in verschiedenen Ländern und im Durchschnitt 16,5% in Russland betroffen sind [1]. Allergische Erkrankungen sind eine häufige Ursache für den Verlust von Ausbildung und Arbeitszeit. Nur in den Vereinigten Staaten, wegen der allergischen Rhinokonjunktivitis, gehen jedes Jahr ungefähr 2 Millionen Schultage und 3,5 Millionen Arbeitstage verloren [9]. Es wird darauf hingewiesen, dass Stadtbewohner dreimal häufiger Allergien als ländliche leiden, unter Kindern, Allergien ist dreimal häufiger bei Jungen, und im Erwachsenenalter leiden Frauen zweimal häufiger Allergien als Männer. Es wird angenommen, dass die Wahrscheinlichkeit einer Allergie beim Kind, im Falle einer Allergie eines Elternteils, 25% beträgt, wenn beide Elternteile - bis zu 50%. Aber es ist überhaupt nicht notwendig, dass das Kind die gleiche Art von Allergie haben wird wie seine Eltern.
Allergische Konjunktivitis tritt auf, wenn die Überempfindlichkeit des Körpers auf eine bestimmte Substanz, die keine Reaktionen bei den meisten Menschen in ähnlichen Mengen verursacht. Unter den Faktoren, die zu allergischer Konjunktivitis führen in erster Linie zu nennen sind Pollen, Staub in der Verarbeitung landwirtschaftlicher Produkte, Wolle, Federn und Daunen, Haushaltschemikalien, Pestizide, Reinigungsmittel, Hausstaub, Berufsrisiko, Getränke und Tabakwaren [3]. Allergische Konjunktivitis, chronische, mit Zeiten der Exazerbation durch Nahrungsmittelprodukte verursacht werden, insbesondere solche mit Konservierungsmitteln und anderen chemischen Zusätzen. Die Ursache der allergischen Konjunktivitis sind oft Medikamente, insbesondere Augentropfen und Salben. Und die allergische Reaktion kann sich nicht nur auf der Droge, sondern auch auf dem Konservierungsmittel der Augentropfen entwickeln. Aus diesem Grund produzieren viele Unternehmen Augentropfen nicht nur in Behältern von 5-10 ml mit einem Konservierungsmittel, sondern auch in kleinen Behältern von 0,5-1 ml ohne Konservierungsstoffe.
Die Reaktivität des Organismus und die Konstitution einiger Kontingente der Bevölkerung unter dem Einfluss der Umwelt, verschiedener beruflicher und häuslicher Gefahren, ist von großer Bedeutung für die Entstehung von allergischen Erkrankungen. Die gleichen Faktoren bei verschiedenen Menschen können verschiedene Manifestationen der Krankheit verursachen.

Je nach verursachendem Faktor werden folgende Arten von Augenallergien unterschieden [3]:
Augenallergien
Nicht infektiös: Frühling Katarrh, Arzneimittel, Pollinose, Haushalt, Lebensmittel, chemische, kosmetische, professionelle
Infektiös: bakteriell, viral, parasitär, pilzartig
Die klinischen Formen der Augenallergie sind sehr verschiedenartig, da Schäden jeden Teil des Sehorgans befallen können: die Haut der Augenlider, die Bindehaut, die Hornhaut, die Aderhaut des Auges, die Netzhaut, den Sehnerv.
Die häufigsten sind: pollinoznye saisonaler Konjunktivitis, Arzneimittelallergien, Frühjahrskonjunktivitis Keratokonjunktivitis, atopischer Keratokonjunktivitis, krupnopapillyarny Konjunktivitis, chronischer allergischer Konjunktivitis, allergischer mit Syndroms des trockenen Auges, allergischen Manifestationen der akuten infektiösen Augenerkrankungen.
Nach unseren Daten machen die ersten drei klinischen Formen 84,1% aller Augenallergien aus [3].
Es sollte berücksichtigt werden, dass das gleiche Allergen eine unterschiedliche klinische Form der Augenschädigung verursachen kann und andererseits verschiedene Allergene das gleiche klinische Bild von Läsionen verursachen können.
Lokale Arzneimittel zur Behandlung von allergischer Konjunktivitis
Bei der Behandlung von allergischen Augenläsionen am wichtigsten ist die vollständige Beseitigung des Allergens, das die allergische Reaktion verursacht. In der Praxis ist dies jedoch schwierig oder unmöglich. Deshalb werden alle allergischen Augenverletzungen, unabhängig von der kausalen Faktoren, Drogenantiallergischer Therapie benötigen, die zum Ziel hat, - die Beseitigung der Belastung für die Symptome des Patienten, wie juckende Augenlider, Photophobie, Tränen-, Schwellung, Rötung der Bindehaut. Potentielle Vorteile der lokalen Therapie (im Vergleich mit dem oralen) bestehen in einer schnelleren und therapeutischen Wirkung weniger Wahrscheinlichkeit von systemischen Nebenwirkungen. bei der Behandlung von schweren Formen von Augenallergien müssen für die systemische Verabreichung jedoch 3 - 6 Tage eines H1-blockers (Astemizol, Loratadin, auf 1 Tablette 1 pro Tag angewendet, oder Diazolinum, Chloropyramine, Clemastin, Phencarolum 1 Tablette 2 - 3 mal am Tag).
Die ganze Vielfalt der in der Augenallergose verwendeten Drogen kann durch den Mechanismus der Handlung zu 6 Gruppen verringert werden:
Mittel der lokalen Therapie für allergische Augenkrankheiten
Anlagevermögen
1. Hirndegranulation von Mastzellen: Cromoglycate, Lodoxamid
2. Antihistaminika: Levocabastin
Zusätzliche Ressourcen
3. Kortikosteroide: Dexamethason, Dezonid
4. Nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente: Diclofenac
5. Immunsuppressiva: Cyclosporin A
6. Vasokonstriktiv
Der Hauptort in der antiallergischen Therapie wird von den ersten zwei Gruppen von Augentropfen eingenommen. Sie können als Monotherapie oder in Kombination miteinander verwendet werden, da sie sich im Mechanismus der pharmakologischen Wirkung unterscheiden.
Medikamente, die die Degranulation von Mastzellen hemmen. Es sind die Mastzellen der Bindehaut, die eine entscheidende Rolle in der Pathogenese der allergischen Konjunktivitis spielen. Als Zellen - Allergieziele sind sie die Quelle der gesamten Palette von Allergiemitteln, einschließlich Histamin.
Bei empfindlichen Menschen stimuliert der erste Kontakt mit dem Allergen, die Produktion von Antigen-spezifischen Antikörpern der IgE-Klasse, die an den entsprechenden Rezeptoren auf der Oberfläche von Mastzellen binden Augenschleimhaut. Bei der nachfolgenden Kontakt mit der gleichen Person mit den letzten Allergen an IgE-Molekülen binden, wodurch ausgehend, den Prozess der Degranulation von Mastzellen, in den zugeordneten Mediator der allergischen Entzündung führt. Diese Mediatoren bestimmen das Krankheitsbild der akuten allergischen Konjunktivitis Juckreiz Augenlider, Photophobie, Reißen, Bindehauthyperämie und Ödeme und weiter - papilläre Proliferation von Hornhaut- und Bindehaut-Läsion [3, 8].
Präparate - Mastzellstabilisatoren (Natriumcromoglycat, Lodoxamid) stören den Ausstoß aktiver Mediatoren, die ein Krankheitsbild der Konjunktivitis verursachen und wirken so vorbeugend und heilend. Cromoglicat-Natrium 2% verursacht beim Instillieren keine Augenreizung, was besonders in der pädiatrischen ophthalmologischen Praxis wichtig ist [4]. Nach unserer Erfahrung hat Natriumcromoglycat sowohl bei subakuter als auch bei chronischer Konjunktivitis eine therapeutische Wirkung und verhindert auch Augenreizungen beim Tragen von Kontaktlinsen.
Ein anderes Präparat dieser Gruppe ist Lodoxamid [5]. Lodoxamid stabilisiert die Mastzellen und wirkt mit allergischer Konjunktivitis sowie Cromoglycaten. Gleichzeitig verzögert Lodoxamid die Migration von Eosinophilen in das Hornhautgewebe [6]. Mit diesen Eigenschaften von Lodoxamid ist die Wirksamkeit des Arzneimittels mit kornealen Läsionen einer allergischen autoimmunen Natur assoziiert.
Antihistamin Augentropfen. Gegenwärtig haben sich Augentropfen von Levocabastin, die 0,05% ige Lösung enthalten, die ein starkes und hochspezifisches Antihistaminikum ist, in der augenärztlichen Praxis in Russland verbreitet. Levokabastin bindet H1-Rezeptoren beim Einträufeln in den Bindehautsack und sorgt bei akuter Konjunktivitis für eine schnelle, schon 15 min antiallergische Wirkung.
Bereits in den ersten 3 bis 5 Minuten nach Instillation von Levocabastin nehmen der Juckreiz der Augenlider, der Tränenfluss, die Bindehauthyperämie ab und in 15 Minuten sind die Zeichen der akuten Allergie bei 94% der Patienten signifikant reduziert. Nach dem Einträufeln wird Levokabastin schnell absorbiert und bietet eine therapeutische Wirkung bis zu 12 Stunden. Daher sollten Histamit-Augentropfen zweimal täglich angewendet werden.
Bei der Behandlung von allergischen Augenerkrankungen werden auch andere Arzneimittel verwendet, die üblicherweise durch entzündungshemmende Wirkung exprimiert werden. Diese Medikamente werden als minderwertig zu den beiden Gruppen von Elektrowerkzeugen antiallergische Wirkung, eine gefährliche Nebenwirkung, können aber mit der oben genannten Gruppen Antiallergika oder in einer speziellen Behandlung bestimmter Krankheiten wie Autoimmun schwere Augenverletzungen in Kombination verwendet werden.
Kortikosteroide. Die Mittel dieser Gruppe sind in der Behandlung von einigen Formen der chronischen Konjunktivitis, in der komplexen Behandlung von Keratokonjunktivitis Frühjahr, Keratitis und Uveitis eingesetzt. Bevorzugt ist Dexamethason in Form einer Suspension mit verlängerter Wirkung. Bei der Blepharitis wird die antiallergische Wirkung dadurch erreicht, dass die Ränder der Augenlider mit einer Salbe des Corticosteroiddezonids geschmiert werden.
Sollte vermeiden längeren Gebrauch von Corticosteroiden, die Reizungen und führen zu schwerwiegenden Komplikationen wie erhöhter Augeninnendruck, Katarakt, schwere Keratitis verursachen kann. In unserer Studie haben wir oft allergologischen sehen, dass die Verwendung bei allergischer Konjunktivitis Komplex eyedrops Corticosteroiden und Antibiotika kombiniert (zum Beispiel Sofradeks), führt zu einem kurzfristigen Verbesserung, und dann zu einer deutlichen Verschlechterung der Augenerkrankungen als Folge einer allergischen Reaktion auf Antibiotika.
Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente. Augentropfen von Diclofenac haben eine ausgeprägte entzündungshemmende Wirkung und keine unerwünschten Wirkungen, die bei der Verwendung von Kortikosteroiden beobachtet werden. Naklof wird in der komplexen Behandlung von schweren infektiösen Konjunktivitis, Hornhautgeschwüren, Uveitis, in der komplexen Behandlung von schweren Keratokonjunktivitis Frühling eingesetzt.
Immunsuppressiva. Cyclosporin A als 0,2% Liposom Augentropfen in Russland erstellt, kann für manche allergischen Augenläsionen nicht zugänglich andere Therapie und auch mit Autoimmunuveitis und Keratitis verwendet wird [2].
Vasokonstriktoren. Augentropfen mit vasokonstriktiven Medikamenten lindern schnell die Augensymptome, aber die Ergebnisse sind nicht persistent, und nach einigen Tagen der Anwendung kann ein "Ricochet" -Effekt der Verschlechterung auftreten, der die klinische Wirksamkeit solcher Mittel begrenzt [7].
Taktik der Medikamententherapie für verschiedene klinische Formen der Augenallergien
Pollinöse Konjunktivitis gehören zu der Anzahl von saisonalen Augenkrankheiten, die durch Pollen während der Blüte von Gräsern, Getreide, Bäumen verursacht werden. Die Zeit der Exazerbation hängt eng mit dem Bestäubungskalender der Pflanzen in jeder Klimaregion zusammen. Nach unseren Beobachtungen beginnt die pollinöse Konjunktivitis nur in 5,2% der Fälle akut (unerträgliches Jucken der Augenlider, brennende Augen, Photophobie, Tränenfluss mit ausgeprägtem Ödem und Rötung der Schleimhäute). Oft kombiniert mit einer laufenden Nase, Dermatitis, manchmal mit Bronchialasthma. Bei akuter Konjunktivitis bewirkt die Instillation von Augentropfen mit Levocabastin eine schnelle Wirkung. Nach 5 - 15 Minuten verbessert sich der Zustand und die Augenreizung nimmt ab [5]. Nur in den ersten Tagen levocabastin 3 Mal pro Tag instilliert, und wenn der Zustand sich verbessert - 2 mal am Tag. In schweren Fällen, verwenden Sie Antihistaminika im Inneren: Astemizol, Loratadin, bei Kindern verwenden wir Diazolin, Clemastin. Nach unseren Beobachtungen verläuft die allergische Pollenkonjunktivitis jedoch häufiger chronisch mit mäßiger Verbrennung unter den Augenlidern, einem unbedeutend abnehmbaren, periodischen Jucken der Augenlider.
Häufig sind zahlreiche Beschwerden mit einem milden Krankheitsbild verbunden. Bei pollinaröser subakuter und chronischer Konjunktivitis empfehlen wir Augentropfen der Mastzellenstabilisatoren, die 3 bis 4 mal täglich eingeträufelt werden. Die Besserung tritt schon in den ersten Tagen auf, die Dauer der Behandlung beträgt 2 - 3 Wochen.
Chronische allergische Konjunktivitis. Nach unseren Beobachtungen, allergische Konjunktivitis, einschließlich pollinösen, oft nicht akut, sondern chronisch: leichte Augenbrennen, unbedeutende Entladung, periodischer Jucken der Augenlider. Es ist zu bedenken, dass oft zahlreiche Beschwerden über unangenehme Gefühle mit geringfügigen klinischen Manifestationen kombiniert werden, was es den Ärzten erschwert, sich für eine Behandlung zu entscheiden.
Zu den Gründen für eine chronische allergische Konjunktivitis gehören unter anderem: erhöhte Empfindlichkeit gegenüber Pollen, Nahrungsmitteln, Haushaltschemikalien, Haushaltsstaub, Tierhaaren, Trockenfischfutter, Medikamenten. In subakute und chronischer allergischer Konjunktivitis fällt Natriumcromoglycat verwendet 2 - 3 mal pro Tag (Wirkungsgrad ist ausgezeichnet und gut in 90,9%, zufriedenstellend bei 6,1%) oder Lodoxamid fällt, Einträufeln von 2 bis 3 mal pro Tag (Wirkungsgrad erreicht 96, 6%). Sie können auch Augentropfen Levocabastin, Instillation 2 mal am Tag verwenden.
Frühjahr Keratokonjunktivitis. In der Regel betrifft Kinder im Alter von 3 bis 7 Jahren, häufiger Jungen, einen überwiegend chronischen Verlauf, hartnäckige, schwächende Kinder. Die Klinik und Häufigkeit von Frühjahrskatarrh variiert in verschiedenen Gebieten. Das charakteristischste klinische Symptom sind Papillarwucherungen an der Knorpelkonjunktiva des Oberlides (Bindehautform), kleine, abgeflachte Verwachsungen, aber auch große, verformende Augenlider. Seltener finden sich Papillarwucherungen entlang des Limbus (Limbusform). Manchmal gibt es eine gemischte Form.
Augentropfen von Natriumchromoglycat haben eine ausgezeichnete und gute Wirkung bei 66,7% der Patienten und befriedigend bei 20%. Die Wirksamkeit der Therapie ist stark erhöht, und die Behandlungszeit wird verkürzt, wenn Cromoglicat mit der Instillation von Dexamethason kombiniert wird. 3 mal am Tag - Hornhautläsionen bei der Identifizierung, oft im Frühling Katarrh (Epitheliopathie, Erosion, Infiltration Punkt, Keratitis) auftreten, sollte der Vorzug Lodoxamid, Einträufeln von 2 gegeben. Es ist erwiesen, dass Iodoxamid nicht nur die Degranulation von Mastzellen hemmt, sondern im Gegensatz zu anderen Cromoglycaten die Migration von Eosinophilen in das Hornhautgewebe hemmt [6, 8]. Augentropfen von Levocabastin (2-mal täglich) sollten mit Dexamethason-Tropfen (2-mal täglich) kombiniert werden. In einigen Fällen sind Tropfen von "Naklof" oder Cyclosporin A (3 Mal am Tag) am effektivsten. Eine zusätzliche systemische Behandlung kann eine Injektion von Antihistaminika oder Injektionen von Histaglobulin (für einen Verlauf von 4 bis 10 Injektionen) umfassen.
Konjunktivitis beim Tragen von Kontaktlinsen. Bei allergischen Reizungen der Schleimhaut, die häufig beim Tragen von Kontaktlinsen auftreten, wird eine gute therapeutische Wirkung durch zweimal tägliches Eintropfen von Cromohexal oder Alomid erzielt. Levocabastin sollte einmal täglich angewendet werden.
Antiallergische Tropfen werden während der Zeit, wenn Kontaktlinsen nicht angezogen werden, instilliert.
Mit dem Syndrom des "trockenen Auges" oft mit allergischen Reizung der Konjunktiva kombiniert, Augentropfen von Natriumcromoglycat oder Lodoxamid werden 1 bis 2 mal am Tag zusätzlich zu Instillationen von künstlichen Tränen angewendet. Eine ausgezeichnete und gute therapeutische Wirkung wurde bei 90 - 92% der Patienten erreicht.
Infektiöse Konjunktivitis und Keratokonjunktivitis. Allergien spielen auch eine führende Rolle bei der Krankheitsbild vielen Erkrankungen des Auges einer infektiösen Natur: Viral (Adenovirus Konjunktivitis), bakterielle (akute Konjunktivitis), Chlamydia, Pilz-, parasitischen. Es kann als erwiesen gelten, dass die Basis der Klinik für viele chronische Infektionskrankheiten der Augen auch eine allergische Reaktion ist. Dieser Ansatz zum Verständnis des klinischen Verlaufs von Infektionskrankheiten eröffnet neue Möglichkeiten für den Aufbau wirksamer Therapien einschließlich antiallergischer Medikamente. In der akuten Phase des Chlamydien-Konjunktivitis und Adenovirus schnell bevorzugt werden wirkenden Antihistaminikum Augentropfen (Levocabastin) in subakuten und chronischen Perioden - Auge Natriumcromoglycat oder Lodoxamid fallen.
Prävention von allergischer Konjunktivitis
Aufgrund der Tatsache, dass der Mechanismus der antiallergischen Wirkung von Cromoglycat und Lodoxamid die Degranulation von Mastzellen verhindern soll, finden diese Augentropfen Anwendung bei der Vorbeugung von allergischer Konjunktivitis. Wenn man davon ausgeht, dass der Patient in Gefahr Bedingungen, unter denen es unmöglich ist, den Kontakt mit den Faktoren von Allergien zu vermeiden, auf denen sie empfindlich ist, Einträufeln von Augentropfen Natrium Cromoglicinsäure können Ausbrüche von allergischer Konjunktivitis verhindern oder verringern. Um eine prophylaktische Wirkung zu erzielen, beginnen Augentropfen von Cromoglycat oder Iodoxamid für 1 bis 2 Wochen einzuflößen. Wenn der Patient bereits gefährdet ist, wird Levocabastin angewendet, das sofort und wirksam für 12 Stunden wirkt.
Andere vorbeugende Maßnahmen
Ein spezieller Verlauf der immunmodulatorischen Therapie, die sogenannte Desensibilisierung mit spezifischen Allergenen, kann die Empfindlichkeit gegenüber ursächlichen Faktoren reduzieren. Bekannte und öffentlich zugängliche Maßnahmen: Haus und Arbeitsplatz sauber halten, denn Hausstaub gehört zu den häufigsten Allergenen, gründliche Reinigung nach den Maßnahmen, Kakerlaken zu zerstören. Der Risikofaktor für Exazerbation ist Haustiere, Trockenfutter für Fische, Haushaltschemikalien. Bei Allergikern können Augentropfen und Salben nicht nur eine Medikamentenkonjunktivitis verursachen, sondern auch eine allgemeine allergische Reaktion in Form von Nesselsucht und Dermatitis. Daher ist es unzulässig, sich selbst zu medikamentös zu machen, Medikamente nur zu verwenden, weil es einem anderen hilft oder zuvor geholfen hat. Augenarzneimittel werden streng nach Indikationen in individuell tolerierten Dosen verwendet. Begraben Sie nicht gleichzeitig mehrere Drogen.

Die medikamentöse Behandlung des Glaukoms ist eines der dringlichsten und komplexesten Probleme mit.

Allergische Augenkrankheiten (Augenallergie)

loading...

Allergie ist eine Überempfindlichkeitsreaktion des Körpers auf verschiedene Substanzen. Finden Sie nicht auf der ganzen Welt einen Mann, der mindestens einmal in seinem Leben auf dieses Problem nicht gestoßen ist. Die Fälle des Auftretens von allergischen Erkrankungen auf der ganzen Welt sind so weit verbreitet, dass sie bereits nach Meinung von "Obaglaza.py" als eine Krankheit der Zivilisation bezeichnet werden können.

Ursachen der Augenallergie

loading...

Die physiologischen Eigenschaften des menschlichen Auges sind so, dass der Einfluss von Allergenen nicht behindert wird. Es ist seit langem bekannt, dass sich die meisten Allergene im Luftraum befinden und daher ein sehr häufiger Kontakt mit der Oberfläche der Augen und Nase mit ihnen besteht.

Von allen Substanzen, die eine allergische Krankheit verursachen können, sind Allergien: Pflanzenpollen, Schimmelpilze, flüchtige Chemikalien, Tierhaare und Haushaltsstaub.

Seltener sind Fälle von Augenallergien, wenn Allergene auf andere Weise in den Körper eindringen: Insektenstiche, Medikamente und Nahrungsaufnahme.

Die Ursache verschiedener Arten von Reizungen kann auch die Verwendung von Kosmetika sein, die in engem Kontakt mit der Haut und der Oberfläche des Auges stehen.

Formen der Krankheit (Allergien) in den Augen

loading...

Augen-allergische Erkrankungen sind zahlreiche und vielfältige Formen, deren Bereich mit schweren toxisch-allergischen Keratitis, Läsionen der Hautoberfläche der Augenlider und endet mit Schäden an den Sehnerven und der Netzhaut des Auges beginnt. Aber glücklicherweise haben solche schweren Formen keine hohe Prävalenz. Die häufigsten Fälle sind das Auftreten einer großen Anzahl von Konjunktivitis sowie allergische Dermatitis der Augenlider.

Allergische Konjunktivitis

Symptome, die für diese Krankheit typisch sind: die Entladung der schleimigen filamentösen Entladung, Tränenfluss, Rötung der Augen.

Allergische Dermatitis

Charakteristische Symptome: Brennen, Juckreiz, papulöse Ausschläge, Schwellung der Gesichtshaut, helle Rötung.

Keratokonjunktivitis (Frühlingskonjunktivitis)

Erscheint ausschließlich bei Kindern, meist bei Jungen. Symptome: Schleimausfluss, Photophobie, Tränenfluss.

Pollinöse Konjunktivitis

Der Grund für ihr Auftreten ist der Kontakt mit Pflanzenpollen. Symptome: Hautreaktionen, Ersticken, Niesen, laufende Nase und allgemeine Symptome einer Bindehautentzündung.

Menschen, die Kontaktlinsen verwenden, haben auch eine Konjunktivitis. Oft ist dies auf die Fehler der Lösung für die Desinfektion der Linsen oder ihrer Komponenten zurückzuführen.

Diagnose der Augenallergie

loading...

Grundsätzlich wird die Diagnose anhand des Krankheitsbildes und der genauen Anamnese des Patienten festgelegt. Auch die Allergie wird bestätigt, basierend darauf, wie viel Eosinophile im Blut sind. Durch die Durchführung von Hauttests wird die Art des Allergens bestimmt.

Behandlung von Augenallergie

loading...

Wenn es genaue Informationen über die Substanz gibt, die eine allergische Reaktion verursacht, dann sollte die Behandlung einer Allergie in seiner maximalen Beseitigung und weiteren Verhinderung des Kontakts damit bestehen.

Allergische Symptome können sowohl mit systemischer als auch mit lokaler Therapie entfernt werden. Es ist notwendig zu wissen, dass die Ernennung eines Kurses der Behandlung mit Hilfe von diesem oder jenem Heilmittel sollte nur von einem Arzt nach dem Abschluss einer eingehenden Untersuchung durchgeführt werden. Laut obaglaza.ru, qualifizierte Spezialisten-Augenärzte finden es schwierig, aber auf Wunsch können Sie.

Die Hauptmittel zur Beendigung von allergischen Erkrankungen sind Blocker von Histaminrezeptoren sowie Stabilisatorpräparationen von Mastzellmembranen.

Zusätzlich ist es möglich, nicht-steroidale und kortikosteroide Mittel zu verwenden, die entzündungshemmend wirken und Schwellungen reduzieren.

Abschwellende Mittel - Medikamente, die eine vasokonstriktorische Wirkung haben, wodurch Schwellungen und Rötungen der Augen reduziert werden.

Für die wirksame Behandlung von allergischen Augenkrankheiten ist es notwendig, einen hochqualifizierten Spezialisten zu beobachten, der hilft, die sicherste und effektivste Therapie zu wählen. Davon ausgehend empfiehlt Obaglaza.ru, sich für eine spezialisierte Augenklinik zu entscheiden.

Augenallergie

loading...

Ursachen der Augenallergie

loading...

Fast jeder Mensch in seinem Leben stieß auf die eine oder andere Weise auf allergische Reaktionen.

Allergie ist eine erhöhte Empfindlichkeit des Körpers für jede Substanz. Die Prävalenz von allergischen Erkrankungen in der modernen Welt ist so groß, dass sie zu Recht den Zivilisationskrankheiten zugeschrieben werden können.

Allergien können alles verursachen - Lebensmittel, Kosmetika, Haushaltschemikalien, Pflanzen, Haustiere usw. Diese Substanzen werden Allergene genannt.

Die genaue Ursache der Überempfindlichkeit eines Individuums auf jede Substanz, ist nicht bekannt, aber es ist möglich, von angeborenen Veranlagung eines Individuums zu allergischen Erkrankungen zu sprechen, sowie die kumulative Wirkung von Allergenen für längere Zeit.

Warum leiden die Augen an Allergien?

loading...

Aufgrund seiner anatomischen und physiologischen Eigenschaften ist das Auge anfällig für die Wirkung verschiedener Allergene. Eine große Anzahl von Allergenen liegt nur in der Luft, wodurch sie leicht mit der Oberfläche der Augen und Nase in Kontakt kommen.

Solche Allergene umfassen: Staub, Schimmelpilze, Pollen von Pflanzen und das Fell von Haustieren, flüchtige Chemikalien.

Nicht weniger als die Ursache von allergischen Reaktionen aus den Augen können Allergene sein, die auf andere Weise in den Körper mit Nahrung und Medikamenten gelangen.

Oft ist die allergische Reaktion durch Substanzen verursacht wird, die direkt in Kontakt mit der Hautoberfläche der Augenlid und Augen - Kosmetika (Cremes, Seren, Salben) und Drogen in Form von Augentropfen und Salben.

Was sind allergische Augenkrankheiten?

loading...

Formen von allergischen Manifestationen der Augen sind sehr vielfältig: von den Augenlid Hautläsionen zu schweren toxischen und allergischen Keratitis (Hornhautentzündung), Uveitis (Entzündung der Aderhaut), bis zur Zerstörung der Netzhaut und des Sehnervs. Am häufigsten sind jedoch allergische Dermatitis der Augenlider und verschiedene Arten von Konjunktivitis.

Allergische Dermatitis der Augenlider ist in der Regel eine Reaktion auf die Verwendung von Kosmetika oder Medikamenten. Es scheint helle Rötung der Gesichtshaut, Ödeme, es kann Hautausschläge in Form von Bläschen sein. All dies kann von Juckreiz, Brennen begleitet werden.

Allergische Konjunktivitis kann akut oder chronisch sein. In beiden Fällen kann die Rötung der Augen, der Tränenfluss und der filamentöse Schleimausfluss in unterschiedlichem Ausmaß beobachtet werden.

Ein charakteristisches Symptom bei der akuten allergischen Konjunktivitis ist die sogenannte Bindehaut-Chemosis, ein ausgeprägtes "glasiges" Ödem des Schleimauges.

Pollinöse Konjunktivitis wird durch den Pollen verschiedener Pflanzen verursacht, so dass es eine deutliche Saisonabhängigkeit von Exazerbationen gibt - die Blütezeit von allergischen Kräutern, Blumen, Bäumen usw.

Klinische Manifestationen, kann zusätzlich zu den Symptomen der allergischen Konjunktivitis umfassen laufende Nase, Niesen, Hautausschlag, Krampfanfälle, Atemnot (allergisches Asthma).

Frühlingskonjunktivitis, oder Keratokonjunktivitis, wie auf andere Weise, heißt Frühjahrskatarrh. Es ist auch eine saisonale Erkrankung mit einer Verschlechterung in der warmen Jahreszeit. Es wird angenommen, dass die Ursache der Krankheit eine individuelle Hypersensibilität gegenüber Ultraviolett ist, d.h. zur Sonnenstrahlung. Es ist jedoch möglich, dass der Auslösemechanismus Allergene einiger Pflanzen ist.

Leiden diese Krankheiten nur Kinder, häufiger Jungen. Der Krankheitsverlauf ist chronisch. Störung Juckreiz, Photophobie, Tränenfluss, Schleimausfluss. Ein charakteristisches Merkmal sind Papillenwucherungen an der Bindehaut der Augenlider, die an Kopfsteinpflaster erinnern. Seltener erscheinen Papillenwucherungen entlang der Extremität - entlang der Hornhautkanten.

Benutzer von Kontaktlinsen können allergische Reaktionen auf das Material, aus dem die Linse hergestellt ist, oder eine Lösung zum Aufbewahren von Kontaktlinsen entwickeln. Flüchtige Chemikalien, beispielsweise Haarspray, Deodorant und andere Aerosole, setzen sich leicht auf den Linsen ab und können auch allergische Konjunktivitis verursachen.

Ist es allergisch?

Die Diagnose einer allergischen Augenschädigung beruht im Wesentlichen auf einem spezifischen Krankheitsbild sowie auf klaren Verlaufsdaten - zu welcher Jahreszeit die Symptome auftreten, was ihnen vorausgeht, welche Tiere zu Hause sind, etc.

Bestätigen Sie die allergische Reaktion ist möglich durch die Bestimmung der Anzahl der Eosinophilen im Blut, gibt es auch hinweisende Studien, wie die Bestimmung der Gesamt-IgE und die Konzentration der kationischen eosinophilen Protein. Sie können Hauttests durchführen, um den spezifischen Allergentyp zu bestimmen.

Behandlung

Wenn ein Stoff bekannt ist, der eine allergische Reaktion auslöst, ist es am besten, das Allergen so weit wie möglich zu entfernen und den Kontakt damit zu verhindern.

Zur Entfernung von Allergie-Symptomen gelten lokale und systemische Therapie.

Es ist wichtig daran zu denken, dass jedes Medikament seine eigenen Eigenschaften hat, einschließlich Nebenwirkungen, so dass die Behandlung von einem Spezialisten nach der Untersuchung und Bestätigung der Diagnose verordnet werden sollte.

Die Hauptwirkstoffe zur Reduzierung und Eliminierung allergischer Reaktionen sind Histaminrezeptorblocker und Stabilisatoren von Mastzellmembranen. Diese Medikamente verhindern die Freisetzung von Substanzen im Körper, die klinische Manifestationen von Allergien auslösen. Zubereitungen werden sowohl in Form von Augentropfen als auch in Form von Arzneimitteln zur oralen Verabreichung hergestellt.

Auch Kortikosteroid, nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente können verschrieben werden - sie haben eine ausgeprägte entzündliche Wirkung, reduzieren die Schwellung.

Kortikosteroide in Form von Tropfen und Salben werden üblicherweise als zusätzliche Therapie bei chronischen Prozessen eingesetzt. Es sollte daran erinnert werden, dass Kortikosteroide eine Reihe von Nebenwirkungen haben: erhöhter Augeninnendruck, verringerte lokale Immunität und andere.

NSAIDs - nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente werden bei der komplexen Behandlung von schweren Konjunktivitis, Uveitis, Keratokonjunktivitis Frühling eingesetzt.

Vasokonstriktoren reduzieren kurzfristig Ödeme und Rötungen der Augen und können nicht die Grundlage für die Behandlung von allergischer Konjunktivitis sein.

Benutzer von Kontaktlinsen zur Vorbeugung von Konjunktivitis und anderen schwereren Erkrankungen sollten alle Regeln für das Tragen und die Pflege von Kontaktlinsen sorgfältig beachten und regelmäßig einen Augenarzt aufsuchen.

Allergisch auf die Augen: Fotos, Ursachen und Behandlung von Medikamenten im Krankenhaus und Volksmedizin zu Hause

Augenallergie ist eine sehr häufige Krankheit, die durch fast alles verursacht werden kann, von Nahrung, Tierhaaren und Staub bis zu Impfstoffen, feindlichen gespendeten Blutproteinen und der chemischen Zusammensetzung Ihres Waschmittelpulvers.

Trotz der Verbreitung der Krankheit ist es der Medizin noch nicht gelungen, die wahre Ursache der Allergie zu finden. Dieser Artikel beschreibt die Hauptursachen, Symptome, Methoden der Diagnose und Methoden der Behandlung und Vorbeugung von Augenallergie.

Symptome

Die Hauptsymptome der Augenverletzung sind:

  • Entzündung der Bindehaut durch Vasodilatation und erhöhten Blutfluss.
  • Rötung der Augen.
  • Schwellung der Augen.
  • Coryza.
  • Trockene Augen.
  • Photophobie.
  • Peeling, Rötung des Jahrhunderts.
  • Es gibt ein Gefühl, einen Fremdkörper im Auge zu finden.
Eine Frau mit Augenallergien und begleitenden Ödemen der unteren und oberen Augenlider

Die Allergie hat genug Symptome, um sie nicht mit anderen Krankheiten zu verwechseln.

Ursachen

Die Manifestation von Krankheitssymptomen in Form einer Reaktion ist auf das Eindringen von Antigenen, genannt Allergene, in den Körper zurückzuführen. Auch die Substanz, die die Aktivität von Allergenen beeinflusst, kann Symptome der Krankheit verursachen.

Die Augen sind am häufigsten von Staub und Pollen von Pflanzen betroffen, weil sie in der Luft sind, aber nicht nur diese Allergene können eine Reaktion in den Augen verursachen. Sie sind in Gruppen unterteilt:

  • Staub.
  • Enthalten in Impfstoffen und Plasma von Spenderblut, fremde Proteine.
  • Pollen von Pflanzen.
  • Schimmel.
  • Arzneimittel: Penicillin, Sulfonamide, Salicylate.
  • Lokalanästhetika.
  • Hautlider, kosmetische Mittel.
  • Nahrungsmittelprodukte: Milch, Zitrusfrüchte, Sesam, Nüsse und andere.
  • Aspen und Bienengift.
  • Tiere Produkte.
Augenallergie bei einem jungen Patienten mit Augenbrauenfärbung

Aufgrund der unterschiedlichen genetischen Struktur des Immunsystems reagieren Menschen unterschiedlich auf Allergene verschiedener Gruppen.

Diagnose

Zu den Methoden zur Diagnose von Allergien gehören: Hauttests, Provokationstest. Aber alles beginnt mit einem Gespräch mit einem Allergologen, der nach den Ursachen der Angst, der Entwicklung der Krankheit, den Angehörigen, die an der gleichen Krankheit leiden, fragt. Auf der Grundlage der Umfrageergebnisse entscheidet er, welche diagnostische Methode er wählt.

Während Hauttests werden Tropfen verschiedener Allergene auf saubere Haut aufgetragen, mit Alkohol behandelt, wonach sie flache, nicht berührende Schnitte oder Kerben erzeugen. Ferner können sich an der Stelle der krankheitserregenden Substanz Entzündungen, Rötungen oder Schwellungen bilden, die es erlauben, das gewünschte Allergen zu bestimmen.

Aber manchmal entwickeln Patienten Hypersensibilität vom verzögerten Typ, die Hautstelle an der Stelle der Allergeninjektion verursachen kann.

Rote und trockene Augenlider mit einer allergischen Reaktion

Provokative Tests Werden durchgeführt, wenn vorher das Ergebnis nicht gegeben hat. Solche Tests werden in Krankenhäusern und in Anwesenheit eines Arztes durchgeführt, der sofort ärztliche Hilfe leisten kann, da diese Methode eine starke allergische Reaktion auslösen kann. Allergene werden während des Tests direkt durch die Nase oder den Mund in die Bronchien injiziert. Nach einiger Zeit wird die Reaktion bewertet.

Behandlung

Aufgrund der Tatsache, dass eine Allergie gegen die Augen eine Krankheit ist, deren Gründe nicht wirklich bekannt sind, ist die Liste der Medikamente für ihre Behandlung begrenzt.

  1. Der wichtigste und wichtigste Weg zur Behandlung von Allergien ist das Allergen loswerden.
  2. Verwendung von Antihistaminika und entzündungshemmenden Augentropfen.
  3. Interne Aufnahme von Antiallergika.

Die traditionelle Medizin rät, ein kühles Stück Brot im Kühlschrank auf das Auge aufzutragen, um den Juckreiz zu verringern und die wunden Stellen mit abgekochtem abgekochtem Wasser zu waschen.

Es gibt genug Möglichkeiten, Allergien zu behandeln, und sie sind alle verfügbar.

Rötung und Schwellung der Augenlider mit Augenallergie bei einer Frau mittleren Alters

Prognose

Allergie in den Augen manifestiert sich auf verschiedene Arten. Meistens gibt es verschiedene Formen der Konjunktivitis und Dermatitis der Augenlider. Aber es gibt komplexere und gefährlichere Formen der Krankheit, die zur Schädigung der Netzhaut und des Sehnervs führen können.
Die Sterblichkeitsrate ist sehr niedrig. Es sind nur ein paar Leute pro Million pro Jahr.Die Dauer der Behandlung hängt weitgehend vom Zustand des Immunsystems und der Form der Allergie ab. Es sollte auch nicht mit der Berufung auf Spezialisten verzögert werden.

Allergisch auf die Augen und mögliche Komplikationen

Jede Form von Allergie hat verschiedene Komplikationen. Zum Beispiel kann allergische Konjunktivitis von Juckreiz begleitet sein, und beim Kardieren besteht das Risiko, die Bindehaut zu schädigen. Es ist möglich, eine Infektion zu tragen, zwei begannen, bakterielle Konjunktivitis zu entwickeln. Schwere Formen der Allergie können zum Verlust des Sehvermögens führen, sind aber sehr selten.

Prävention

Um Symptome zu vermeiden, regelmäßig den Raum lüften, Kissen und Decken aus Kunststoff verwenden, mit Staub kämpfen. Es ist empfehlenswert, die Vorhänge aus den schweren Stoffen, den Malereien und anderen Gegenständen, auf denen sich der Staub am meisten absetzt, loszuwerden.

Weniger Kontakt mit Tieren. In der Saison der Pollinose, öffnen Sie die Fenster seltener, vermeiden Sie Wanderungen im Wald, Picknicks, trocknen Sie keine Wäsche auf der Straße, machen Sie öfter Nassreinigung, installieren Sie einen Fensterfilter. Gehen Sie nicht draußen bei trockenem und windstilem Wetter und in der Zeit zwischen 11 und 18 Stunden.

Viele Menschen sind allergisch auf Allergien, aber die Sterblichkeitsrate bei dieser Krankheit ist sehr gering, und die Behandlung steht allen offen, so dass der rechtzeitige Zugang zu Spezialisten und die gewissenhafte Umsetzung ihrer Ratschläge die Hauptsache ist.

Was Sie über Augenallergien wissen müssen: Arten, Ursachen und Behandlung

Allergie in den Augen ist eine erhöhte Überempfindlichkeit gegen eine bestimmte Substanz. Jeder Mensch hat mindestens einmal im Leben ein solches Problem. Eine allergische Reaktion auf die Augen kann alles verursachen - Haushaltschemikalien, Lebensmittel, Haustiere, Kosmetika, verschiedene Pflanzen und so weiter.

Ursachen von Allergien

Eine Allergie auf das Auge wird gewöhnlich in jenen Fällen verbreitet, wenn ein gefährlicher Reiz auf die Bindehaut gelangt ist. Mögliche Faktoren sind:

  • genetische Veranlagung;
  • trockene Augen (erscheint als Ergebnis langer Arbeit für einen PC, Lesen bei schwachem Licht oder Fahren in der Nacht);
  • Verletzungen der lokalen Immunität im Augenbereich.

Allergien und Entzündungen in den Augen können verursacht werden durch:

  • Hausstaub;
  • Pollen;
  • Speichel, Federn, Haare und Schuppen von Haustieren;
  • Tragen von Kontaktlinsen;
  • aus Zimmerpflanzen freigesetzte Stoffe;
  • die Wirkung von Tabakrauch;
  • Augentropfen oder die Verwendung anderer Medikamente;
  • verschiedene kosmetische Produkte.

Symptome und Formen der Krankheit

Allergie unter den Augen und auf den Augen kann sich in verschiedenen Formen manifestieren. Sie sind sehr unterschiedlich und können in folgende Typen und Typen unterteilt werden:

  • Hautläsionen Augenlider;
  • Entwicklung von Uveitis (schwere Entzündung der Choroidea des Auges);
  • schwere toxisch-allergische Keratitis (gefährliche Entzündung der Hornhaut);
  • Läsionen der Netzhaut der Augen;
  • Läsionen des Sehnervs.

Aber all dies ist ziemlich schwere Formen, deshalb sind sie nicht sehr häufig, viel häufiger gibt es verschiedene Arten von Konjunktivitis und schwere allergische Dermatitis der Augenlider. Betrachten Sie diese Abweichungen genauer.

Allergische Dermatitis

Die Erkrankung der Augenlider äußert sich in Form einer akuten Reaktion des Körpers auf die Verwendung verschiedener Medikamente oder spezieller Kosmetika. Es gibt eine solche Allergie der Augen mit Rötung und erheblichem Ödem der Gesichtshaut. In einigen Fällen gibt es papulöse Ausschläge, die Juckreiz und Brennen verursachen.

Allergische Konjunktivitis

Eine solche Allergie auf der Haut um die Augen herum manifestiert sich in einer akuten und chronischen Form. In diesen Fällen gibt es verschiedene Anzeichen: Rötung der Augen, starker Tränenfluß und manchmal sogar eine filamentöse Schleimabsonderung. Die akute Form einer solchen Erkrankung manifestiert sich in der Regel durch eine Bindehaut-Chemosis, dh ein ausgeprägtes "Glaskörperödem" des Schleimauges.

Pollinöse Konjunktivitis

Eine Allergie gegen die Augen, verursacht durch den Pollen verschiedener Blütenpflanzen, wird als folleröse Konjunktivitis bezeichnet. Es hat eine klare saisonale Abgrenzung der Exazerbationen im Frühjahr und Sommer. Die klinische Form der Pollinose äußert sich neben den allgemeinen Symptomen einer Konjunktivitis in Form einer laufenden Nase, Erstickungsanfällen, Niesen, Hautreaktionen.

Frühlingskonjunktivitis

Es ist ein Frühlingskatarrh. Darüber hinaus wird dies als saisonale allergische Erkrankung angesehen, die durch die Ankunft stabiler Hitze verstärkt wird. Es wird angenommen, dass die Hauptursache der Erkrankung auch die individuelle Unverträglichkeit von Ultraviolett (Sonnenstrahlung) sein kann.

Aber wahrscheinlich liegt der Schwerpunkt der Krankheit auf den Allergenen vieler Pflanzen. Kleine Kinder, besonders Jungen, sind am anfälligsten für das Auftreten dieser Krankheit. Allergie in den Augen kann chronisch sein und wird begleitet von starkem Juckreiz, Photophobie, Tränenfluss, Schleimausfluss.

Ein charakteristisches Merkmal dieser Art von Bindehautentzündung sind Papillarwucherungen an den Augenlidern, sie ähneln einem gepflasterten Kopfsteinpflaster. Eine solche Proliferation kann sich entlang der Extremität entlang der Hornhautoberfläche entwickeln. Allergie auf den Augen betrifft auch viele Träger von Kontaktlinsen, Symptome können auch Juckreiz und Rötung genannt werden.

Das Auftreten allergischer Reaktionen in den Augen trägt zu den Komponenten von Linsen oder Lösungen zu deren Desinfektion bei. Darüber hinaus können Augenallergien auch durch flüchtige Chemikalien (Haarspray, Deodorant) verursacht werden, die auf die Oberflächen von Kontaktlinsen fallen.

Kalte Allergie

Eine solche Allergie in den Augen tritt sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern auf, so dass es sehr wichtig ist zu verstehen, wie man sie in jedem einzelnen Fall behandelt. Nach einem langen Spaziergang in der kühlen Luft zeigt eine Allergie um die Augen eines Kindes meist eine starke Rötung und leichte Schwellung der Haut, Rötung, Juckreiz und Schuppung.

Es ist eine solche Allergie auf der Haut oder auf den Augen. Sie können es mit Windpocken oder Masern mischen. Dies ist die Antwort der Abwehrkräfte des Körpers auf die Wirkung kalter Luft. Diese Allergie in den Augen eines Kindes bezieht sich auf pseudoallergische Reaktionen eines nicht-immunologischen Typs.

Wie erkenne ich eine Allergie?

Oft ist es sehr schwierig, eine Allergie auf die Augen zu bestimmen, so viele sind daran interessiert, was zu tun ist, um es zu behandeln. Die Allergie beruht meist auf einem bestimmten Krankheitsbild, sie kann sich auch in der Anamnese manifestieren - wenn Symptome auftreten, warum sie auftreten und so weiter.

Bestätigen Sie die Allergie, indem Sie die Anzahl der Eosinophilen im Blut bestimmen. Es gibt vorläufige Studien, zum Beispiel die Bestimmung von IgE und das Konzentrationsniveau des eosinophilen Proteins. Es besteht die Möglichkeit, Hauttests durchzuführen, um den spezifischen Allergentyp zu bestimmen.

Behandlung von Augenallergie

Wenn bekannt ist, welche Substanz zum Auftreten von Allergien unter den Augen des Kindes beigetragen hat, sollte die Behandlung auf der Eliminierung des Allergens und dem Ausschluss des Kontakts mit ihm basieren.

Um Symptome der Krankheit zu entfernen, können Sie lokale oder systemische Therapie verwenden. Es muss daran erinnert werden, dass die Wirkung eines Medikaments einige Besonderheiten, einschließlich Nebenwirkungen, hat, weshalb die Behandlung unmittelbar nach der Untersuchung und die genaue Bestätigung der Diagnose stattfinden sollte.

Die wirksamsten Medikamente, die helfen, allergische Reaktionen zu reduzieren und zu eliminieren, sind Histaminrezeptorblocker und Zellmembranstabilisatoren.

Solche Medikamente verhindern die Freisetzung von Komponenten, die zur Manifestation von Allergien beitragen, im Körper. Die Mittel werden in Form von Augentropfen oder in Form von Mitteln zur oralen Verabreichung bereitgestellt.

Zur Behandlung können auch nichtsteroidale, kortikosteroide, entzündungshemmende Medikamente verschrieben werden - sie haben eine ausgeprägte entzündliche Wirkung und reduzieren auch Ödeme.

Kortikosteroide (Tropfen oder Salbe) werden in der Regel bei chronischen Prozessen zur zusätzlichen Therapie eingesetzt. Es ist wichtig, daran zu denken, dass der Einfluss von Kortikosteroiden zahlreiche Nebenwirkungen haben kann: erhöhter Augeninnendruck, verringerte Immunität und so weiter.

NSAIDs - Nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente werden bei der komplexen Behandlung von besonders schweren Konjunktivitis, Keratokonjunktivitis im Frühjahr und Uveitis eingesetzt. Die Verwendung von vasokonstriktiven Medikamenten fördert eine kurzfristige Reduktion von Ödemen und die Beseitigung von Rötungen in den Augen.

Sie können jedoch nicht als Grundlage für die Behandlung von allergischer Konjunktivitis verwendet werden. Personen, die Kontaktlinsen verwenden, um das Auftreten von Konjunktivitis oder anderen schweren Erkrankungen zu verhindern, müssen unbedingt die Regeln für ihr Tragen und ihre richtige Pflege einhalten.

Volksheilmittel

  1. Nagipol - (etwa 80 Rubel) Bierhefe in Form von Tabletten oder Bierhefe mit Zink, tragen zu einer wirksamen Verbesserung der Haut bei.
  2. Heilkräutelotionen dienen zur Beruhigung der Haut und reduzieren Allergien unter den Augen erheblich. Befeuchtete Wattepads im Aufguss aus Kamille, Pailletten, Salbei können auf die Augen aufgetragen werden, um allergische Schäden zu beseitigen. Um die Infusion vorzubereiten, ist es notwendig: 1 Esslöffel Heilkräuter mit einem vollen Glas kochendem Wasser übergießen und 30 Minuten ziehen lassen. In der resultierenden Lösung die Wattescheiben benetzen und dann auf die Augenlider auftragen. Sie können Lotionen mehrmals täglich anwenden.

Verwendung von Augentropfen

Wenn allergische Hautkonjunktivitis auftritt, dann ist es notwendig, spezielle Augentropfen von Konjunktivitis zu verwenden. Augentropfen von Allergien sollten nur von einem Augenarzt verschrieben werden.

  1. Opatanol - in der Zusammensetzung gibt es Olopatadin, die durchschnittlichen Kosten betragen 380-420 Rub.
  2. Allergodyl - in der Zusammensetzung gibt es Azelastin, die Kosten von 310-330 Rubel.
  3. Kromogeksal - der Hauptbestandteil des Dinatriumsalzes, die Kosten von 100 Rubel.
  4. Lecrolin - der Hauptbestandteil der Cromoglicinsäure, die Kosten für das Medikament beträgt etwa 120 bis 135 Rubel.

Diagnose der Krankheit

Die Behandlung von Allergien sollte unmittelbar nach der Diagnose unter strenger Aufsicht eines Spezialisten erfolgen. Dies beinhaltet eine visuelle Inspektion aller betroffenen Bereiche sowie die Durchführung von Labortests. Ein vollständiger diagnostischer Komplex hängt normalerweise vom Grad des Stadiums der Krankheit ab.

Meistens wird die Abgabe von Blut- und Urintests verschrieben, aber bei besonders schweren Symptomen können zusätzlich die Ergebnisse einer zytologischen und bakteriologischen Untersuchung der Schleimhaut des Auges erforderlich sein. Während der Erholungsphase wird vielen allergischen Ärzten geraten, einen sublingualen, nasalen und konjunktivalen Test der Haut durchzuführen.

Diese Methode ermöglicht es, die Art des Allergens zu identifizieren und das Auftreten von allergischen Reaktionen in der Zukunft zu verhindern. Dies wird mögliche Entzündungen beseitigen und die Entwicklung von Komplikationen verhindern.