Search

Insektenbisse - Beschreibung, Symptome (Zeichen), Behandlung.

[Siehe die oben genannten Unterpositionen der Codes des Ereignisses (V01-Y98)]

Ausgeschlossen:

  • Bisse sind giftig (X20-X29)
  • stechend (giftig) (X20-X29)

Ausgeschlossen:

  • Angriff (X85-Y09)
  • Schlag das Thema (W20-W22)

Ausgeschlossen: Sturz infolge einer Fußgängerkollision (Beförderung) mit einem anderen Fußgänger (Beförderung) (W03.-)

Ausgeschlossen: Kontakt mit einem Meerestiere (W56.-)

Beißen oder blasen Sie zu den Meerestieren

Inbegriffen:

  • Eidechse
  • Schlange ist nicht giftig

In Russland Internationale Klassifikation der Krankheiten Die 10. Überarbeitung (ICD-10) wurde als ein einziges normatives Dokument angenommen, um die Häufigkeit, die Gründe für die Bevölkerung an medizinischen Einrichtungen aller Abteilungen, die Todesursachen zu berücksichtigen.

ICD-10 wurde im Jahre 1999 auf Anordnung des Gesundheitsministeriums Russlands vom 27.05.97 in die Praxis der Gesundheitsfürsorge im gesamten Gebiet der Russischen Föderation eingeführt. №170

Die Veröffentlichung einer neuen Revision (ICD-11) ist von der WHO in Planung 2017 2018 Jahr.

Allergie gegen Insektenstiche - Fotos, Symptome, was zu tun ist, Behandlung bei Kindern und Erwachsenen

loading...

Heute verstehen wir, es sieht aus wie eine Allergie gegen Insektenstiche und wie sie zu behandeln, nehmen Sie einen genaueren Blick auf der Website alter-zdrav.ru Ursachen, Symptome einer allergischen Reaktion auf der Haut nach dem Biss eines Insekts, auf die Fragen der Diagnose und Prävention von Krankheiten gewidmet.

Eine Person ist nicht immer in der Lage, Gift wahrzunehmen, das von Insektenstichen herrührt. Es dringt in den Blutkreislauf ein und fördert die Produktion von Antikörpern, die zur Entwicklung allergischer Reaktionen führen.

Die Krankheit entwickelt sich nach Kontakt mit stechenden Insekten, wie Bienen, Hornissen, Wespen, Hummeln. Das Auftreten von Symptomen kann auch nach stechenden Mücken oder Flöhen, Milben oder Läusen, Ameisen sein.

Bei Kindern und Erwachsenen kann eine Allergie gegen Insektenstiche beobachtet werden.

Insekten, die Allergien auslösen können

loading...

Insekten, die in der Nähe einer Person leben, können, wenn sie gebissen werden, allergische Reaktionen hervorrufen, die sich in ihrer Schwere unterscheiden.

Nach ihrem Biss bildet sich am menschlichen Körper ein kleiner Schwellbereich mit einem ausgeprägten roten Mittelpunkt (er ähnelt einer Konusform).

Bei Personen mit erhöhter Empfindlichkeit gegenüber diesem Gift kann es nach 15 Minuten zu einer Schwellung an Stelle des Bisses, Schmerzen, Fieberzuständen kommen.

Diese Insekten verursachen sehr schmerzhafte Bisse und sind oft von großen Blutungen auf der Haut begleitet. Flohbisse gehen in der Regel mit sehr starkem Juckreiz einher.

Die häufigsten "Heimat-Siedler" sind Bettwanzen, die nachts den Körper einer Person angreifen. Nach ihrem Biss können Sie das Auftreten von roten Punkten beobachten, die sehr jucken, aber keine Schwellungen haben und nicht weh tun.

Diese Parasiten können Chagas-Krankheit verursachen. Sie wird von fieberhaften Zuständen begleitet und verursacht eine Hypertrophie der Lymphknoten.

  • Läuse und ihre Larven sind Nissen.

Die Symptome von Hautläsionen bei Läusen sind denen von Insektenstichen sehr ähnlich, aber der Ort der Bisslokalisierung ist der Kopf (sein behaarte Teil).

  • Bienen, Wespen, Hummeln.

Diese Insekten verursachen schmerzhafte Bisse. Sie sind immer von Schmerzen und Schwellungen begleitet. Sehr oft in der Wunde bleibt ein Stich, es muss sofort entfernt werden.

Nach dem Biss kommt es zu einer Schwellung, die mit starkem Juckreiz, intensiver Hyperämie und lokaler Temperaturerhöhung einhergeht.

Wenn Sie besonders vorsichtig sein müssen

loading...

Laut Biologen und Ärzten die schwersten allergischen Reaktionen kann Bisse von Bienen, Wespen, Ameisen verursachen, ihr Gift ist high-speed, der gesamte Symptomenkomplex kann sich in einer Viertelstunde umdrehen.

Im Rahmen einer normalen Reaktion auf einen Insektenstich müssen alle Anzeichen und Manifestationen innerhalb von 24 Stunden vergehen, wenn sich die Situation nur verschärft, dann handelt es sich um eine klassische Allergie.

Besonders ist es notwendig, aufmerksam zu sein und medizinische Hilfe in einer Situation mit mehreren Bissen zu beantragen.

Außerdem ist es lohnt sich, die Bisse in Gesicht, Hals, Zunge machen, hinzugefügt, um die Symptome einer schweren Verschlechterung des Allgemeinzustandes - Verletzung von Atmung und Schlucken, Krampfanfälle, eine allgemeine Erhöhung der Körpertemperatur, erhöhte Schläfrigkeit, Schwellung des Halses.

WICHTIG! Je mehr die primäre allergische Reaktion auf das Gift des Insekts entfaltet wurde, desto wahrscheinlicher ist das Wiederauftreten der Situation mit dem wiederholten Vorfall.

Ursachen für eine allergische Reaktion auf Bisse

loading...

Im Herzen dieses pathologischen Prozesses steht eine erbliche Veranlagung. Zusätzlich kann es eine erhöhte Empfindlichkeitsgrenze geben, je höher sie ist, desto wahrscheinlicher ist die Entwicklung dieser Pathologie.

Insekten haben die Fähigkeit, alle Arten von krebserregenden und färbenden Substanzen zu tragen, und sie können auch die Entwicklung einer allergischen Reaktion verursachen.

Erhöhte Anfälligkeit - ist der Hauptgrund für den anhaltenden pathologischen Prozess bei Erwachsenen. Davon leiden Kinder viel häufiger in Verbindung mit einer genetischen Veranlagung.

Symptome einer Allergie gegen Insektenstiche

loading...

Das klinische Bild entwickelt sich in der Regel sehr schnell, aber manchmal können die ersten Zeichen nach einigen Stunden oder Tagen beobachtet werden.

Die ersten Anzeichen einer Allergie gegen Insektenstiche sind Schwellungen und Schwellungen im Bissbereich, die von Rötungen und Juckreiz begleitet werden. Diese Manifestationen finden in günstigen Fällen nach einigen Tagen statt.

Aber manchmal ist eine Allergie auf die Haut nach einem Insektenstich von einer großen Schwellung begleitet. Die erwachsene Person kann seine Handlungen kontrollieren und versteht, dass es unmöglich ist, diesen Ort zu durchkämmen. Das Kind beginnt sehr oft, die Wunde zu verkratzen, was zu einer Infektion führt.

Eine Insektenallergie geht oft mit einem starken Druckabfall, einem Temperaturanstieg und dem Auftreten von Schwäche einher.

Wenn der Patient Kurzatmigkeit, Schlucken, schnellen Herzschlag, Krämpfe, einen starken Druckabfall hat, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Diese Anzeichen sind charakteristisch für die Entwicklung von Quincke-Ödemen oder anaphylaktischen Schocks.

Insekten können nicht nur eine Quelle von Allergenen sein, sondern auch gefährliche Infektionen übertragen. Zum Beispiel können Moskitos ein Malaria-Mittel tragen.

Diagnose einer Allergie gegen Insektenstiche, ICD 10

loading...

Die visuelle Kontrolle reicht manchmal nicht aus, um die Diagnose zu bestimmen. Für eine genauere Diagnose müssen Sie ein medizinisches Labor zur Analyse kontaktieren Hautallergischer Test. Damit können Sie eine Diagnose erstellen.

Im Vorbeigehen können Sie erkunden Blut für Immunglobulin E. Diese Methode ist zwar nicht so zuverlässig, aber sicher.

Bei Kindern ist die Krankheit viel leichter zu bestimmen, da ihr Körper heftiger auf fremde Antikörper reagiert.

Code für ICD-10 Allergien gegen Insektenstiche - entweder W57 oder T78.4

W57 Biss oder Stich mit einem nicht toxischen Insekt oder einem anderen nicht-venösen Arthropoden
T78.4 Allergie, nicht spezifiziert

Erste Hilfe und Behandlung von Insektenstichen Allergie

loading...

Die Behandlung sollte umfassend sein, aber manchmal ist es mit einem einzigen Medikament gemacht. Das Wichtigste in der Therapie dieser pathologischen Manifestation ist die richtige Hilfe für das Opfer.

  • Zuerst müssen Sie den Stich aus der Wunde entfernen, da dieser Teil am giftigsten ist.
  • Danach etwas Abkühlung auf den Bissbereich (eine mit Eis oder einem Behälter mit kaltem Wasser gefüllte Packung) auftragen und einen sterilen Verband anlegen.
  • Intramuskulär Prednisolon in einer Menge von 75 mg. Dieses Medikament reduziert den Gehalt an Histamin im Blutkreislauf.
  • Es wird auch empfohlen, Antihistaminika (Tavegil, Suprastin) zu verwenden. Ihre Dosis muss jedoch mit dem Arzt abgestimmt werden.

Wenn die Krankheit nicht geäußert wird, bevor Sie in die Natur gehen, können Sie externe Medikamente Antihistamin-Serie (Fenistil Gel) verwenden.

In schweren Fällen wird empfohlen:

  • Epinephrin wird verwendet, um Allergien zu blockieren.
  • Phys. Die Lösung wird verwendet, um den Druck zu normalisieren.
  • Kalziumchlorid ermöglicht es, das Immunsystem gegen Gift immun zu machen.
  • Teofilin hilft bei schwerer Atmung und Dyspnoe.

Um die Manifestation von allergischen Symptomen zu verhindern, sind zu dieser Zeit weit verbreitet Methode der spezifischen Immuntherapie (ASIT).

Es besteht aus einer langen subkutanen Injektion von Gift in sehr kleinen Dosen, was wiederum die Entwicklung einer stabilen Immunität gewährleistet. Die Wirksamkeit der Behandlung mit dieser Methode beträgt 97%.

Mehr zu diesem Thema ist sehenswert:

Prävention

loading...

Um die Entwicklung eines allergischen Prozesses zu vermeiden, müssen einfache Verhaltensregeln und -normen in der Natur beachtet werden.

  • Vermeiden Sie Kontakt mit Nestern von Insekten, sie sind am häufigsten in Erdwälle, Baumstämme, Spalten von Bäumen, Büschen gefunden.
  • Bei Spaziergängen außerhalb der Stadt oder im Wald empfiehlt es sich, Kleidung mit langen Ärmeln zu tragen, vermeiden Sie farbige Kleidung.
  • Um sich dem Bienenhaus nicht zu nähern, ist es nicht notwendig, entlang blühender Felder und Gärten zu gehen, besonders mit lockeren Haaren, wo sich Insekten bestäubende Pflanzen leicht verfangen können, und der blumige Duft von Spirituosen kann sie zu aggressiven Handlungen provozieren.
  • Wenn Sie sich einem fliegenden Insekt nähern, versuchen Sie, Panik zu vermeiden, pingelige schnelle Aktionen, es ist besser, sich langsam zurückzuziehen.
  • Auf Picknicks ist es besser, keine Süßigkeiten zu schlucken - duftende Früchte, Eis, nach dem Essen wird alles schnell entfernt, so dass keine Geruchsverbreitung mehr möglich ist. Hände und Gesicht wird nach einem süßen Saft, Obst gewaschen.
  • Zu Hause an den Fenstern und Türen, um ein Gitter von Insekten zu legen, bevor Sie zu Bett gehen, sprühen Sie eine kleine Menge Aerosol von Insekten.
  • Tanks für Müllabfälle sollten mit einem speziellen Spray behandelt werden.
  • Von einer Wohnung oder einem Haus ist es wünschenswert, Kletterpflanzen zu entfernen, sie sind in der Lage, blutsaugende Parasiten anzuziehen.

Allergie gegen Insektenstiche - Volksheilmittel

loading...

Vom Stechen durch Bienen Sie können die Blätter von Wegerich verwenden. Zuvor müssen sie zerkleinert und an einem schmerzhaften Ort angewendet werden. Sie können auch seinen Saft verwenden. Es befeuchtet die Mullserviette und wird in Form eines Verbandes auf die Wunde aufgetragen.

Auch für Bienenstacheln ist Zwiebel wirksam. Fertiger Brei wird auf die Wunde aufgetragen und mit einem Verband fixiert.

Eine Alternative ist eine andere Gartenpflanze - Petersilie. Frische Blätter werden direkt auf die Bissstelle aufgetragen. Sie sind sehr gut darin, Schmerzen zu lindern und Schwellungen zu beseitigen.

Mit einem Mückenstich Vermeiden Sie einfach Juckreiz erlaubt einfache Rezepte.

Um dies zu tun, können Sie den schmerzhaften Ort des Bisses mit einer Lösung von Soda behandeln. Oder um einen Brei aus den Blättern von Löwenzahn und Basilikum zuzubereiten. Sie können Bandagen mit Honig und Olivenöl verwenden.

Die Einhaltung aller Präventionsnormen verhindert die Entstehung einer Allergie nach einem Insektenstich.

Ein unangenehmes aber verständliches Axiom ist eine Allergie gegen Insektenstiche

loading...

In der warmen Jahreszeit sind 90% der Menschen mit verschiedenen Arten von Reaktionen konfrontiert, viele von ihnen sind mit herumfliegenden Kreaturen verbunden, von denen Wellen nicht die gewünschten Ergebnisse bringen.

Sie manifestieren sich auf unterschiedliche Art und bedürfen daher besonderer Aufmerksamkeit von Spezialisten.

Eine allergische Reaktion auf einen Insektenstich ist eine häufige Reaktion des Körpers nach dem Eindringen spezieller Substanzen, die in Flüssigkeiten enthalten sind, die während Läsionen eingeführt werden.

Alles läuft auf verschiedene Arten ab, also müssen Sie alle möglichen Zeichen kennen, um bereit zu sein, die notwendige Unterstützung zu geben.

Platz in der internationalen Klassifikation

loading...

Für alle Krankheiten gibt es eine Klassifizierung - es ermöglicht Ärzten, schnell das klinische Bild zu navigieren, Therapie und Medikamente zu verschreiben. Der Code für den ICD 10 der allergischen Reaktion, die beim Insektenstich entstanden ist, hängt von den Folgen ab:

  • Kontaktdermatitis - L23;
  • Urtikaria - L50;
  • Rhinitis (als Manifestation von Allergien) - J30;
  • Dysbakteriose - K92.8;
  • nicht näher bezeichnete Allergie - T78.

Alle Reaktionen sind eine Reaktion des Immunsystems, daher sind die Manifestationen in verschiedenen Gruppen verteilt. Sie hängen von den Symptomen und Merkmalen des Krankheitsverlaufs ab. Es gibt einige Eigenschaften, die es erlauben, über die Entwicklung der Reaktion im Körper zu sprechen. Sie werden ausschließlich durch die Lieferung von Tests offenbart.

Das Diagnoseprogramm verwendet auch andere Methoden, um den Typ der Allergie (seinen Code) genau zu bestimmen. Richtig und rechtzeitig diagnostiziert ist der Schlüssel zum erfolgreichen Kampf gegen die Krankheit. Es ist wichtig sich daran zu erinnern, dass verschiedene Arten von Allergien in 90% der Fälle unterschiedliche Behandlungsansätze und vorbeugende Wirkungen erfordern. Es ist auch notwendig, eine Anzahl von Regeln zu beachten, die es ermöglichen, unangenehme Erscheinungen zu minimieren und die Qualität der vorgeschriebenen Therapie zu verbessern.

Was ist der Ursprung der Reaktion?

loading...

Eine starke Allergie kann bei den Bisse einer Vielzahl von Insekten auftreten. Die lebendigsten Reaktionen eines Organismus werden nach Angriffen von Bienen und Wespen beobachtet. Auch kann eine Reaktion des Immunsystems durch jedes der blutsaugenden Insekten erhalten werden. Die Gründe können viele sein, aber das wichtigste ist das individuelle Merkmal des Körpers und die Stärke der Immunität, als der Hauptverteidiger.

Zu den Hauptgründen gehört auch eine erbliche Veranlagung für Allergien. Zusätzlich trägt es zur Entwicklung des Problems bei - schlechte Ökologie, Essstörungen und einige Krankheiten, besonders wenn sie in einem chronischen Stadium sind.

Auf Wespengift

Einer der stärksten ist die Manifestation der Allergie gegen Suus.

Die Hauptvergiftungskomponente - das im Aspen-Gift enthaltene Allergen - gehört zur Kategorie der Stoffe - Neurotoxine. Sie alle sind in der Lage, verschiedene Muskelgruppen zu lähmen, einschließlich Herz, Schwierigkeiten beim Atmen und Auswirkungen auf die Muskulatur.

Der Hauptgrund für die negative Reaktion ist das Vorhandensein von Anomalien in der Gesundheit - Fehlfunktionen im Körper (geschwächte Immunität, das Vorhandensein von komplexen / chronischen Krankheiten, Prädisposition auf der genetischen Linie). Es ist wichtig, aufmerksam zu sein und sofort einen Arzt aufzusuchen, wenn:

  • Schwangerschaft findet (in allen Begriffen) statt;
  • Alter unter 18 Jahren oder mehr als 60 Jahre;
  • es gibt eine Allergie (von verschiedenen Arten);
  • in der Geschichte der Krankheit werden chronische oder komplexe Krankheiten aufgezeichnet.

Wenn es keine gesundheitlichen Probleme oder andere spezielle Bedingungen gibt, dann äußert sich die Reaktion in 90% der Fälle in leichten Schwellungen und Schmerzen an der Stelle, an der der Stich verabreicht wurde. Außerdem kann Rötung auftreten. Alle Symptome durchlaufen 3-5 Stunden, manchmal jeden zweiten Tag.

Die Gründe dafür sind auch darauf zurückzuführen, dass das Insektengift neben Toxinen spezielle Eiweißstoffe - Serotonin und Bradykinin - enthält, die sehr allergieauslösend sind und eine große Anzahl weiterer biologisch aktiver Substanzen enthalten, die eine Reaktion auslösen können:

  • Peptide;
  • Histamin;
  • Noradrenalin;
  • einige Aminosäuren.

Alle diese Substanzen im Komplex können der Hauptmechanismus werden, der eine Allergie auslöst. Erschwerend kommt hinzu, dass das Wespengift fast augenblicklich ins Blut gelangt, das heißt, die Art der Allergie ist in diesem Fall sofort gegeben.

Auf das Gift der Biene

Die Reaktion auf Bienenstiche und in das Blut eingedrungenes Gift ist in 3% aller Fälle und Fälle festgeschrieben. Ursachen:

  • Vorhandensein spezieller Antikörper im Körper (sie können sich ansammeln, wenn die Kontakte mit Bienen lange dauern - Arbeit im Bienenhaus);
  • Intoleranz der Komponenten, die das Bienengift ausmachen.

Die Zusammensetzung des Bienengiftes:

  • Histamin;
  • organische Säuren - Ameisensäure, Salzsäure, Orthophosphorsäure;
  • Acetylcholin;
  • Melitin (verursacht Entzündungen und zerstört rote Blutkörperchen);
  • Noradrenalin;
  • Peptide (Proteinkomponenten) - reduzieren die Blutgerinnung.

Auch in der Zusammensetzung gibt es auch Aminosäuren. Gefahr der Penetration der Substanz - es verursacht eine starke Schwellung.

Auf dem Blut saugen

Eine negative Reaktion kann auch von blutsaugenden Insekten ausgehen. Zum Beispiel beinhalten sie:

Häufige Faktoren

Damit eine Reaktion auf die von Insekten aufgenommenen Substanzen stattfinden kann, müssen mehrere Faktoren zusammentreffen, die den Körper schwächen, Immunität. Dazu gehören:

  • erbliche Faktoren;
  • Leben in einer großen Stadt;
  • genetische Veranlagung;
  • niedrige Qualität der Ökologie im Bereich des Wohnsitzes;
  • die Anwesenheit einer großen Anzahl von Karzinogenen, Farbstoffen, Verunreinigungen in Lebensmitteln im Tagesmenü enthalten.

Außerdem müssen Sie das Vorhandensein von Krankheiten oder Altersmerkmalen berücksichtigen - bei Kindern und älteren Menschen sind der Körper und seine Schutzfunktionen schwach, so dass die Reaktionen viel heller und länger sind. Feature: Jeder nachfolgende Stich von Insekten führt zu einer Allergiezunahme.

Wie unterscheidet man ein Problem von den üblichen Konsequenzen?

loading...

Es ist wichtig zu unterscheiden und zu verstehen, dass die Bisse verschiedener Insekten entweder allergisch sind. Wenn es im menschlichen Körper keine Anomalien gibt, gibt es in der Genetik keine Besonderheiten, dann entsprechen die Symptome in 90% der Fälle einer normalen Reaktion. Nach der Injektion von Gift oder Speichel in den Blutkreislauf fühlt eine Person:

  • Juckreiz;
  • das Auftreten von Verdichtung an der Stelle der Verletzung;
  • Schmerz (kann akut oder nicht sehr stark sein - hängt vom Insekt und der Schwelle der Schmerzempfindlichkeit ab).

Es gibt auch Schwellungen und Rötungen. All diese Reaktionen sind natürlich, da der Körper beginnt, das Problem zu bekämpfen. Nach ein paar Stunden werden die Manifestationen vorübergehen, es wird keine gesundheitlichen Folgen geben.

Auf dem Foto die übliche Reaktion bei Kindern und Erwachsenen auf die Stiche blutsaugender und anderer Insekten:

Allergie, die für ICD 10 codiert

loading...

In den meisten Fällen hat die allergische Reaktion nach ICD-10 den Code T78, aber es gibt Ausnahmen. Allergie ist die übermäßige Aktivierung des Immunsystems als Reaktion auf die Auswirkungen von externen Faktoren.

Der Zustand kann Pflanzen, Lebensmittelprodukte, Medikamente, Haushaltschemikalien, Tierhaare, Staub, Insektenstiche, manchmal Wasser, Ultraviolett und viele andere Faktoren verursachen.

Sehr oft ist es nicht möglich, die Ursache der pathologischen Reaktion, aufgrund derer eine Behandlung schwierig ist, zuverlässig zu bestimmen. Darüber hinaus können die Manifestationen der Allergie auch unterschiedlich sein.

Allergie ist in der internationalen Klassifikation von Krankheiten in der neunzehnten Klasse, die Verletzungen, Vergiftungen und andere Schäden durch äußere Faktoren enthält. Der Code für eine Allergie gegen den ICD 10 erfordert eine Klärung, abhängig von der Reaktion des Körpers auf einen externen Stimulus. Der Hauptcode impliziert, dass die Person eine negative Wirkung hatte, die nicht in andere Kategorien eingeordnet werden konnte.

Merkmale der Codierung

loading...

Nicht alle allergischen Reaktionen des menschlichen Körpers gehören zu der Kategorie der nicht spezifizierten Einflüsse. Die Ausnahme ist die Dermatitis, die unter dem Code L27.2 steht. Auch hier nicht enthalten ist Urtikaria, die unter den D50-Symbolen codiert ist. Trenne die pathologischen Zustand hervorgerufen durch medizinische und chirurgische Eingriffe in Richtung nach oben, die Folgendes umfassen: Arzneimittelallergie (T88.6), Serumkrankheit (T80.6), Anaphylaxie unter der Verwaltung von Serum (T80.5). Unter einem anderen Code ist Heuschnupfen (J30.1).

In ICD-10 kann die allergische Reaktion durch die folgenden Codes dargestellt werden:

  • T78.0 - anaphylaktischer Schock bei einem Lebensmittelprodukt;
  • T78.1 - verschiedene Erscheinungsformen der allergischen Reaktion auf das Essen;
  • T78.2 - anaphylaktischer Schock ohne Ätiologieabklärung;
  • T78.3 - Angioödem oder Quincke-Ödem;
  • T78.4 - nicht reagierende reaktive Antwort des Organismus;
  • T78.8 - eine Vielzahl von Reaktionen, die nicht anderswo klassifiziert sind;
  • T78.9 - nicht näher bezeichnete negative Reaktion des Körpers auf einen externen Faktor.

Um eine übermäßige Immunantwort zu diagnostizieren, werden provokative Hauttests mit Allergenen und anderen ähnlichen Untersuchungsmethoden durchgeführt. Der Nachweis eines Reizstoffes kann den pathologischen Prozess reduzieren oder sein Auftreten vermeiden. Am häufigsten erhält der Patient jedoch eine unspezifische Allergie. Auf die Behandlung wirkt sich eine solche Diagnose in keiner Weise aus, da Protokolle wie die Klassifizierung von der Art der Immunantwort des Körpers abhängen. Zum Beispiel sind Quinckes Ödeme und anaphylaktischer Schock dringende Zustände, die eine Reanimation erfordern. Und die übliche Nahrungsmittelallergie wird nur durch Hautausschläge manifestiert und erfordert einen längeren Einsatz von Antihistaminika.

Speichern Sie den Link oder teilen Sie nützliche Informationen in sozialen Netzwerken. Netzwerke

Allergien gegen Bisse von Wespen, Bienen, Hummeln und Hornissen - eine mögliche Gefahr

loading...

Heute werden wir über das gemeinsame Sommerproblem sprechen - Allergien gegen Bisse von Wespen oder Bienen und andere stechende Insekten (Hummeln, Hornissen). Sie werden lernen, den Kontakt mit Insekten zu vermeiden und was zu tun ist, wenn das Stechen passiert.

Insektenallergie ist eine sehr unangenehme Erkrankung, Schlaganfall, die zu dem unpassendsten Moment, zum Beispiel auftreten, wenn eine Person in einem Waldpark im Land, auf einem Bienenhaus, wo es schwierig ist, ein angemessene medizinische Versorgung zu bieten. Zu Hause ist es jedoch nicht immer möglich, einen Stich von einer Stechmücke, einer Biene oder einer Wespe zu vermeiden.

Allergisch auf Bienenstich und andere Hautflügler, nach ICD-10, hat den zusätzlichen Code W56 „beißen uzhalivanie oder nicht-toxisch für Insekten und andere Arthropoden nicht toxisch.“

Ist eine erbliche Allergie gegen Bienenstiche (und andere stechende Insekten)?

Allergien gehören nicht zur Anzahl der Erbkrankheiten. Die Wahrscheinlichkeit einer Allergie steigt jedoch signifikant, wenn mindestens einer der Eltern an einer Allergie leidet (in diesem Fall Bienengift).

  • Wenn beide Elternteile an der gleichen Art von Allergie leiden, liegt die Wahrscheinlichkeit, dass sie bei einem Kind auftritt, bei 60 bis 80%.
  • Wenn beide Elternteile allergisch sind, aber die Allergie anders ist, liegt die Wahrscheinlichkeit einer Reaktion bei einem Kind zwischen 40 und 60%.
  • Einer der Eltern ist allergisch - die Wahrscheinlichkeit einer Reaktion ist 20 bis 40%.
  • Wenn die Eltern nicht an Allergien leiden, liegt die Wahrscheinlichkeit für eine Erkrankung des Kindes bei etwa 10%.

Neben der Gesundheit der Eltern wird die Wahrscheinlichkeit von Allergien durch äußere Faktoren (vor allem den Lebensstil einer Person und den Zustand der Umwelt) beeinflusst.

Im Folgenden werden die wichtigsten stechenden Insekten und die Symptome einer Allergie auf ihre Bisse betrachtet.

Allergie gegen einen Bienenstich

loading...

Die Bienen sind überwiegend schwarz mit gelben Flecken bemalt, die Größe der Insekten beträgt zwischen 0,3 cm und 4,5 cm Es gibt viele Arten von Bienen (etwa 21 Tausend Arten). Die Prävalenz dieser Insekten ist sehr hoch - Sie werden sie nicht finden, außer an Orten, wo es keine blühenden Pflanzen gibt.

Typische Orte für die Besiedlung von Bienen können Höhlen, Höhlen, Spalten genannt werden. Für einen Schwarm sind die Hauptbedingungen für eine Siedlung: das Vorhandensein eines nahe gelegenen Teiches oder einer anderen Wasserquelle, Schutz vor dem Wind. Attic Häuser oder Interstitialräume können auch als Bienenstock Website dienen. An Orten mit warmem Klima können Nester an Bäumen hängen.

Grad der Aggression: Mitte.

Stich: Es hat eine gezackte Form, daher bleibt es in der Wunde mit einem Stück Bauch.

Die Zusammensetzung des Giftes:

Foto: Bee Sting (charakteristische Kerben sind sichtbar)

Die Zusammensetzung von Bienengift ist ausreichend Substanzen, die eine Allergie auslösen können, außerdem ist es giftig:

  • Histamin;
  • Melittin;
  • Alamin;
  • Hyaluronidase;
  • Phospholipase;
  • andere Substanzen (einschließlich Protein, die die Freisetzung von Histamin aus Mastzellen unterstützen).

Bienenbisse sind eine häufige Ursache für Allergien. Sie machen etwa 1,5% aller Allergiefälle aus.

Eine Bienengiftallergie kann einige Minuten bis einige Stunden nach dem Biss auftreten. Wenn es keine Reaktion gibt, dann zeigt sich der Biss durch eine leichte Schmerzen und Rötung der Haut.

Foto: Hives als mögliche Manifestation einer allergischen Reaktion

Symptome einer Allergie gegen einen Bienenstich:

  • Rötung der Haut auf einer großen Fläche,
  • Urtikaria,
  • husten,
  • allergische Rhinitis,
  • Kurzatmigkeit,
  • Erbrechen,
  • Übelkeit.

Die Reaktion kann sich bis zum anaphylaktischen Schock entwickeln.

Allergie gegen Biss Wespe

loading...

Wespen sind eine der aggressivsten Insekten. "Üblich" für Menschen ist ihre Färbung ein schwarzer Körper mit gelben Streifen darauf. Abhängig von der Art der Farbe wird jedoch unterschiedlich sein. Abmessungen von a ist anders und sind im Bereich von 1,5 bis 10 Zentimeter. Charakteristisch für diese Insekten ist das Vorhandensein einer "Taille", die den Oberkörper vom Bauch trennt.

Typische Vertreter sind: Papierwespen, Straßenwespen, echte Wespen, Sand (graben) Wespen, Scolias, Tifia, Blumenwespen, Hornissen.

Das Essen variiert je nach Art. Wespen sind nicht Honig, außerdem töten sie oft Bienen und Hummeln.

Was die "Waffe" angeht - der Wespenstich hat Kerben, wie die Bienen, aber sie sind kleiner, d. stechen mehr glatt. Dies ermöglicht es den Wespen, es nicht in dem Opfer zu lassen und wiederholt zu stechen. Im Falle einer Bedrohung nutzen die Wespen auch ihre Kiefer. Der Biss einer Wespe ist schmerzhaft.

Grad der Aggression: hoch.

Stich: im Gegensatz zur Biene, hat keine Absplitterung, so dass die Wespe es nicht in der Wunde des Opfers belässt.

Allen französischen Wespen gemein

Die Zusammensetzung des Giftes:

  • Acetylcholin;
  • Histamin;
  • Phospholipase;
  • Hyaluronidase;
  • Aspen Kinin.

Mit dem Beginn des Herbstes, wenn die Anzahl der Früchte abnimmt, werden die Wespen aktiver und das Niveau ihrer Aggression erhöht sich, so dass die Wahrscheinlichkeit erhöht wird, gestochen zu werden.

In Ermangelung von Allergien fühlt eine Person Schmerzen an der Bissstelle, eine kleine Schwellung der Gewebe und ihre Rötung.

Allergie auf Wespenstechen wird begleitet von:

  • starke Schmerzen an der Bissstelle,
  • Schwellung der Gewebe,
  • Rötung auf einer großen Fläche.

In schweren Fällen äußert sich die Reaktion durch erhöhte Temperatur, Verwirrung, Halluzinationen.

Stirbt die Wespe nach einem Biss?

Nein. Im Gegensatz zu einer Biene, die mit einem Teil der Organe einen Stich und ein Fragment des Bauches in der Wunde hinterlässt, ist der Wespenstich fest am Bauch befestigt. Aus diesem Grund kann eine Wespe wiederholt stechen.

Meistens werden Wespen bei unvorsichtigen Handlungen einer Person (ein Versuch, ein Insekt zu töten, plötzliche Bewegungen) gestochen.

Allergie gegen Hummeln

loading...

Grad der Aggression: niedrig.

Stich: Spitzenstruktur an unterschiedlicher Hummel bee (Bienen gezahnt ist, so dass es in der Wunde bleibt, und mit einem glatten Bienenstich kann wiederholt angreifen).

Arbeitshummeln (Weibchen) haben einen Stich und können entgegen der landläufigen Meinung erhebliche Schäden an der menschlichen Gesundheit verursachen. Hummel ist weniger aggressiv als eine Biene oder vor allem eine Wespe, kann aber stechen. Es ist ziemlich schwierig, die Aggression einer Hummel zu provozieren, aber sie wird sich selbst verteidigen, wenn Sie versuchen, ihr Nest zu zerstören oder zu versuchen, es zu töten.

Wenn eine Person keine Allergie gegen eine Hummel hat, manifestiert sich der Biss durch eine leichte Rötung, Schmerzen und lokale Ödeme der Gewebe.

Die Allergie gegen Hummel ist manifestiert:

  • starke Rötung eines großen Hautbereichs,
  • starkes Jucken,
  • Nesselsucht,
  • Schwellung der Gewebe,
  • Übelkeit,
  • Erbrechen,
  • die Erscheinungen des anaphylaktischen Schocks (die Senkung des Blutdrucks, der Verstoß der Atmung, die Verwirrung).

Allergien gegen Hornissen

loading...

Hornet - einer der größten Vertreter der Wespen. Die Verbreitung ist in gemäßigten Breiten. Gemalt, wie "gewöhnliche Wespen" - auf einem schwarzen Körper gelbe Streifen

Grad der Aggression: niedrig.

Stich: bleibt nicht in der Haut.

Die Hornisse ist ein Insekt, das vielen Imkern bekannt ist (der Schaden, der von Hornissen verursacht wird, ist beträchtlich). Manchmal kommt es vor, dass die Hornissen direkt in den Bienenstöcken nisten.

Hornissen fressen nicht nur Nektar, sondern töten auch Bienen und fressen sie teilweise.

Foto: Hornissenstich

Die Zusammensetzung des Giftes unterscheidet sich von der Biene:

  • Acetylcholin;
  • Histamin;
  • Phospholipase A2;
  • Mastoparan;
  • Orentotoxin.

Der Hornissenbiss ist sehr krank. Besonders gefährlich sind asiatische Hornissen (ihre europäischen Brüder sind friedlicher).

Die Allergie gegen die Hornisse ist manifestiert:

  • starkes Ödem der Gewebe,
  • Entzündung,
  • Schmerz,
  • Fieber, Herzfrequenz und Blutzucker.

In schweren Fällen ist es ein Ödem oder anaphylaktischer Schock von Quincke.

Häufige Symptome einer normalen und allergischen Reaktion

Trotz der Unterschiede in der chemischen Zusammensetzung sind die allgemeinen Symptome der normalen Reaktion des Körpers auf den Biss der Hymenoptera ungefähr gleich:

  • Brennender Schmerz;
  • Umgeben von Schwellungen und Rötungen der Papeln.

Im Durchschnitt dauern diese Symptome 1 bis 5 Tage.

Allergische Reaktion

Meist entwickelt sich mit Bissen in den Händen, Hals, Gesicht, Zunge. Bei Bissen in den Beinen entwickelt sich die Brustkorbreaktion viel seltener.

Eine allergische Reaktion auf einen Wespenstich auf dem Gesicht eines Mannes. Vor und nach der Reaktion (kann erhöht werden)

Entsprechend der Weite der Symptome wird die Allergie als allgemein und lokal klassifiziert.

Lokale Reaktion relativ sicher für das Leben, entwickelt sich in der Biss-Zone, und manifestiert sich durch Ödem, Juckreiz und Rötung der gesamten betroffenen Gliedmaßen.

Allgemein oder verallgemeinert Die allergische Reaktion ist lebensbedrohlich und erfordert dringend medizinische Versorgung. Lokale Reaktionen vor dem Hintergrund des Gemeinsamen sind selten.

Die Klassifikation der allgemeinen Allergie nach der Schwere der Erscheinungsformen schließt drei Grade ein:

  • Erster Abschluss (leicht). Es manifestiert sich durch Urtikaria, Ödem von Quincke (Ödem der Lippen, Zunge, Kehlkopf, Ohren), verminderter arterieller Druck. Ödeme des Larynx führen zu Hypoxie oder Asphyxie, die zum Tod führen können.
  • Der zweite Grad (Durchschnitt). Zu den oben beschriebenen Symptomen Erbrechen, Durchfall, Bauchschmerzen, Bronchospasmus, niedriger arterieller Druck äußern sich durch allgemeine Schwäche und periodischen Bewusstseinsverlust.
  • Der dritte Grad (schwer). Anaphylaktischer Schock ist eine sich schnell entwickelnde und gefährlichste Manifestation einer Allergie. In den ersten Minuten nach dem Biss gibt es starke Kopfschmerzen, Juckreiz, divergieren von der Stelle des Bisses über den ganzen Körper, entwickeln Bronchospasmus, bald verliert die Person das Bewusstsein. In diesem Fall sind Krämpfe und unwillkürliches Urinieren möglich. Die Haut ist blass, zyanotisch, kalter, klebriger Schweiß erscheint auf der Haut, der Blutdruck fällt auf 80/40 mm Hg. st., Kollaps entwickelt sich, der Puls ist praktisch nicht spürbar. Der Tod tritt in einigen Stunden oder sogar Minuten aufgrund der Hypoxie lebenswichtiger Organe ein.

Allergie gegen Insekten

Die Hauptformen der Allergie gegen Insekten sind:

  • lokale Hautreaktionen auf Insektenstiche;
  • systemische anaphylaktische Reaktionen auf Stechen;
  • allergische Reaktionen der Atemwege auf das Inhalieren von Insekten und von ihnen freigesetzten Substanzen.

Es gibt sofortige Reaktionen, die nach ein paar Sekunden oder Minuten auftreten und mehrere Stunden oder Tage andauern, und verzögerte allergische Reaktionen, die 1-2 Tage nach dem Biss auftreten.

Toxische Reaktionen werden nach dem Stechen einer großen Anzahl von Insekten beobachtet.

ICD-10-Code

Ursachen von Allergie gegen Insekten

Stechende Insekten gehören zu den Hymenopteren. Meistens treten schwere systemische Reaktionen auf den Stichen von Bienen und Wespen auf. Mückenstiche verursachen selten allergische Reaktionen ausgedrückt, weil sie Gift nicht injizieren, und Drüse Speichelsekretion, die lokale allergische Reaktion hervorrufen können. Mit einer Fülle von Mücken, Mücken, Käfern, Schmetterlingen im Sommer möglich ist, das Einatmen von kleinen Insekten oder Flocken von Flügeln, die Atemwegs-Allergien verursachen kann.

Pathogenese

Eine ungewöhnliche Reaktion auf einen Insektenstich kann durch die Reaktion von IgE oder IgG2 vermittelt werden. Die Hauptkomponenten venom allergen sind Phospholipase A2, Hyaluronidase, Melittin, hochmolekulare Fraktion mit der Aktivität der sauren Phosphatase und weiterhin Allergen C, Gifte, Insekten Speichel kann Histamin, Acetylcholin, Kinine, andere biogene Amine enthalten und deren Liberatore, Enzyme. In diesem Fall ist die Reaktion pseudoallergisch.

Symptome einer Insektenallergie

Starke lokale Reaktion scheint starke Schwellung und Rötung (mehr als 10 cm im Durchmesser), können gleichzeitig und andere Merkmale der unmittelbaren allergischen Reaktionen scheinen für mehr als 24 Stunden fortgesetzt - Urtikaria, Angioödem, Rötung des Gesichts.; Übelkeit, Erbrechen; Kurzatmigkeit, nasale Kongestion verursacht, Stimmbänder, Larynx, Trachea, Bronchospasmus; Bauchschmerzen, Durchfall; Arthralgie.

Anaphylaxie Schock ist die schwerste allergische Reaktion auf Insektenstiche. Anaphylaktischer Schock kann sich in jedem Körperteil mit einem Biss entwickeln, aber mit einer Schädigung von Kopf und Hals erhöht sich die Wahrscheinlichkeit. In den meisten Fällen treten die Symptome eines anaphylaktischen Schocks innerhalb der ersten 15 Minuten auf, obwohl auch eine spätere Reaktion auftreten kann. Das klinische Bild eines anaphylaktischen Schocks ist wie nachstehend beschrieben.

Je schwerer die primäre Reaktion auf einen Biss war, desto höher war die Wahrscheinlichkeit eines erneuten Auftretens.

Innerhalb von 7-12 Tagen nach dem Biss können Reaktionen auftreten, die ähnlich sind Serumkrankheit.

Was stört dich?

Diagnose von Insektenallergie

Die Diagnose basiert in der Regel auf Anamnesedaten. Hauttests werden mit einem Extrakt aus Bienengift und Wespen durchgeführt. Es ist möglich, spezifisches IgE in vitro zu bestimmen.

Was es notwendig ist zu überblicken?

An wen wenden?

Behandlung von Allergien gegen Insekten

Führen Sie eine unspezifische symptomatische Therapie durch. Reste von Stilettos, lokale kalte Kompressen, juckreizstillende und entzündungshemmende Salben, innere Antihistaminika, nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente werden aus der Haut extrahiert.

Die spezifische Hyposensibilisierung erfolgt unter strikter Indikationsstellung durch ein Allergen oder eine Mischung mehrerer Gifte. Behandlungsdauer beträgt 3-5 Jahre.

Medikamente

Allergie gegen Insekten verhindern

Die Verhinderung der Reaktion auf Insektenstiche bei prädisponierenden Individuen schließt die folgenden Grundregeln ein:

  • in den Sommermonaten in Kleider, die den Körper so weit wie möglich schließen, auf die Straße hinauszugehen, leichte, weiche Kleiderfarben aufheben;
  • Machen Sie keine plötzlichen Bewegungen, wenn Insekten erscheinen;
  • Gehe nicht barfuß (besonders auf Gras);
  • einen Kopfschmuck tragen;
  • Vorsicht beim Essen auf der Straße;
  • Ausschließen der Verwendung von Präparaten, die Propolis enthalten.

Eltern sollten geschult werden, erste Hilfe zu leisten, wenn sie auf Insektenstiche reagieren.

Medizinischer Experte-Herausgeber

Portnov Alexey Alexandrowitsch

Ausbildung: Kiew Nationale Medizinische Universität. A.A. Bogomolets, Spezialität - "Medical Business"

Klassifizierung von allergischen Reaktionen nach ICD 10

Allergie ist in der internationalen Klassifikation von Krankheiten enthalten - ein Dokument, das als grundlegende statistische und Klassifizierungsgrundlage für die öffentliche Gesundheit in verschiedenen Ländern dient. Die entwickelten medizinisches System kann den Wortlaut der Diagnose in dem alphanumerischen Code umwandeln, die die Bequemlichkeit der Speicherung und Nutzung ermöglicht. Da allergische Reaktion ICD 10 codiert Der Code enthält eine lateinische Buchstaben und drei Ziffern (von A00.0 bis Z99.9), so dass Sie jede Gruppe 100 Kategorien hat dreistellig kodieren. Die Gruppe U ist für spezielle Zwecke reserviert (zur Festlegung neuer Krankheiten, die nicht einem bereits bestehenden Klassifizierungssystem zugeordnet werden können).

Arten von allergischen Reaktionen und ihre Codes nach ICD-10

In den 10 Klassifikationen sind Erkrankungen, die durch die Reaktion des Immunsystems verursacht werden, abhängig von der Symptomatologie und den Fließeigenschaften in verschiedenen Gruppen verteilt:

  • Kontaktdermatitis (L23);
  • Urtikaria (L50);
  • Rhinitis (J30);
  • Dysbakteriose (K92.8);
  • nicht näher bezeichnete Allergie (T78).

Wichtig! Es ist möglich, nur dann über das Vorhandensein von Allergien zu sprechen, wenn die Ergebnisse von Tests und anderen Untersuchungsmethoden Krankheiten ausschließen, die das Auftreten ähnlicher Symptome verursachen.

Die korrekte Diagnose - der Schlüssel zu einem erfolgreichen Kampf gegen die Krankheit, weil verschiedene Arten von Allergien häufig verschiedene Ansätze zur Behandlung und die Einhaltung einer Reihe von Regeln erfordern, dass die unangenehmen Symptome minimieren lassen und die Lebensqualität zu verbessern.

Allergische Kontaktdermatitis (L23)

Bis heute sind mehr als 3.000 Allergene bekannt:

  • Elemente pflanzlichen Ursprungs;
  • Metalle und Legierungen;
  • chemische Verbindungen, aus denen der Kautschuk besteht;
  • Konservierungs- und Geschmacksstoffe;
  • medizinische Präparate;
  • andere Substanzen, die in Farbstoffen, Kosmetikprodukten, Leimen, Insektiziden usw. enthalten sind

Kontaktdermatitis äußert sich durch Rötung der Haut, lokalen Hautausschlag, Schwellungen, Blasenbildung und starkem Juckreiz. Wie auf dem Foto zu sehen ist, hat die Hautentzündung einen lokalen Charakter. Die Schwere der Manifestationen hängt von der Dauer des Kontakts mit dem Allergen ab.

Unterscheide zwischen akuter und chronischer Dermatitis. Die akute Form wird häufiger mit einem einzigen Kontakt beobachtet, wohingegen sich eine chronische Form mit der Zeit entwickeln kann, wenn eine Person ständig einen Körper berührt, der für den Körper gefährlich ist. Das Bild der chronischen Dermatitis ist typisch für Menschen, deren berufliche Tätigkeit den häufigen Kontakt mit aggressiven Verbindungen beinhaltet.

Allergische Urtikaria ICD-10 (L 50)

WHO-Statistiken zeigen, dass 90% der Menschen mindestens einmal in ihrem Leben mit diesem Problem konfrontiert waren. Das Foto zeigt, wie allergische Urtikaria wie μb 10 aussieht, was durch Kontakt mit Allergenen verursacht wird.

Dieser Typ der Allergie wird gemäß der Klassifikation der Gruppe L50 "Erkrankungen der Haut und des Unterhautgewebes" zugeordnet. Der alphanumerische Code der Urtikaria, der durch eine Reaktion auf ein Allergen verursacht wird, ist L50.0.

In den meisten Fällen tritt eine durch die Immunreaktion auf einen bestimmten Stimulus verursachte Urtikaria plötzlich auf und verursacht Symptome wie:

  • Blasen, die sich sowohl auf der Haut als auch auf den Schleimhäuten bilden können und einen Durchmesser von 10-15 cm erreichen;
  • Jucken und Brennen;
  • Schüttelfrost oder Fieber;
  • Bauchschmerzen und Übelkeit (Erbrechen möglich);
  • Verschlechterung des Allgemeinzustandes.

Akute Nesselsucht, vorbehaltlich der Ernennung einer geeigneten Behandlung, dauert 6 Wochen (in einigen Fällen viel schneller). Wenn die Manifestation länger andauert, spricht man vom Übergang der Krankheit in eine chronische Form, die die Lebensqualität erheblich verschlechtern kann. Chronische Urtikaria ist nicht nur durch Hautprobleme, sondern auch durch Schlafstörungen, Veränderungen des emotionalen Hintergrunds, Entwicklung einer Reihe von psychischen Problemen, die oft zur sozialen Isolation eines Menschen führen, gekennzeichnet.

Allergische Rhinitis (J30)

Eine Rhinitis tritt häufig auf, wenn die Schleimhaut eine bestimmte Art von Allergenen kontaktiert. In der Gruppe J30 sind solche Diagnosen aufgelistet:

  • J30.2 - Vasomotorische Rhinitis, die vor dem Hintergrund einer vegetativen Neurose oder unter dem Einfluss eines Allergens auftreten kann.
  • J30.1 - Pollinose (Heuschnupfen). Es wird durch Pollen verursacht, die während der Blüte der Pflanzen in der Luft vorhanden sind.
  • J30.2 - Andere saisonale Rhinitis, die bei Schwangeren und Allergikern gegen blühende Bäume im Frühling auftritt.
  • J30.3 - Andere allergische Rhinitis, Entstehen als Reaktion auf den Kontakt mit Dämpfen verschiedener Chemikalien, medizinischen Präparaten, Parfümprodukten oder Insektenstichen.
  • J30.4 - Allergische Rhinitis, nicht näher bezeichnet. Dieser Code wird verwendet, wenn alle Tests auf eine Allergie hinweisen, die sich als Rhinitis manifestiert, aber es gibt keine eindeutige Antwort auf die Proben.

Die Erkrankung wird von einer Entzündung der Nasenschleimhaut begleitet, die Niesen, laufende Nase, Schwellungen und Kurzatmigkeit hervorruft. Im Laufe der Zeit können diese Symptome mit einem Husten einhergehen, der ohne Behandlung die Entwicklung von Asthma bedroht.

Verbessern Sie den Zustand mit Hilfe von generischen und topischen Präparaten, deren Komplex von einem Allergologen ausgewählt wird, unter Berücksichtigung der Schwere der Symptome, des Alters des Patienten und anderer Krankheiten, die in der Geschichte sind.

Dysbacteriosis allergischer Natur (K92.8)

Die Dysbakteriose ist eine Kombination von Symptomen, die durch klinische Störungen des Gastrointestinaltrakts verursacht werden, die vor dem Hintergrund von Veränderungen in den Eigenschaften und der Zusammensetzung der Darmmikroflora oder unter der Wirkung von Substanzen auftreten, die während des Lebens der Helminthen freigesetzt werden.

Ärzte und Wissenschaftler bemerken, dass der Zusammenhang zwischen Allergie und Dysbiose sehr stark ist. Da Verstöße gegen den Magen-Darm-Trakt die Entwicklung einer Reaktion auf bestimmte Nahrungsmittelallergene hervorrufen, können auch die beim Menschen bereits bestehenden Allergien zu einem Ungleichgewicht der Darmmikroflora führen.

Symptome einer allergischen Dysbiose sind:

  • Durchfall;
  • Verstopfung;
  • Blähungen;
  • Schmerzen im Magen;
  • allgemeine Hautmanifestationen, charakteristisch für Nahrungsmittelallergien;
  • Appetitlosigkeit;
  • Kopfschmerzen;
  • allgemeine Schwäche.

Wichtig! Da solche Symptome bei vielen Krankheiten auftreten, einschließlich akuter Vergiftung und Infektionskrankheiten, ist es wichtig, so schnell wie möglich die Hilfe von Spezialisten zu suchen, um die Ursache zu identifizieren, die die obige Symptomatologie verursacht hat.

Besonders gefährlich ist Durchfall für Kinder, da Dehydration des Körpers in Kombination mit der Anhäufung toxischer Substanzen schwerwiegende Folgen bis hin zum tödlichen Ausgang haben kann.

Nebenwirkungen, die nicht anderweitig klassifiziert sind (T78)

Die Gruppe T78 umfasste Nebenwirkungen, die sich aus der Exposition gegenüber verschiedenen Allergenen im Körper ergaben. In der 10. Ausgabe des IBC werden klassifiziert:

  • 0 - Anaphylaktischer Schock gegen Nahrungsmittelallergien.
  • 1 - Andere pathologische Reaktionen, die nach der Einnahme auftreten.
  • 2 - Anaphylaktischer Schock, nicht näher bezeichnet. Die Diagnose wird gestellt, wenn kein Allergen identifiziert wurde, das eine so starke Immunantwort verursacht.
  • 3 - Angioödem (Ödem von Quincke).
  • 4 - Allergie, nicht spezifiziert. In der Regel wird eine solche Formulierung verwendet, bis die erforderlichen Proben entnommen sind und das Allergen nachgewiesen ist.
  • 8 - Andere nicht klassifiziert in den ICD widrigen Bedingungen allergischer Natur.
  • 9 - Nebenwirkungen, nicht spezifiziert.

Die in dieser Gruppe aufgeführten Staaten sind besonders gefährlich, da sie eine Gefahr für das Leben darstellen können.

Injektionsallergie bei Kindern und Erwachsenen, Symptome, Behandlung

Beim Kontakt mit den Produkten der lebenswichtigen Aktivität verschiedener Insekten ist es möglich, eine allergische Reaktion zu entwickeln. In der Medizin wird es mit dem Begriff Insekt bezeichnet.

Oft geht eine solche Allergie mit ziemlich schweren Symptomen einher, die sofort beseitigt werden müssen, um einen tödlichen Ausgang zu vermeiden.

Eine Injektionsallergie erhöht den Verlauf einiger assoziierter Erkrankungen allergischer Ursprungs.

Die rechtzeitige Diagnose der Pathologie wird der von Insektenstichen betroffenen Person schnell helfen.

Was ist eine Insektenallergie?

Eine injizierte Allergie ist eine allergische Reaktion, die bei einer Person während oder nach dem Kontakt mit Insekten auftritt.

Diese Krankheit wird oft mit einer Allergie gegen Insektenstiche verwechselt, aber es gibt Unterschiede zwischen ihnen.

Sie bestehen darin, dass im Falle einer Insektenallergie die Reaktion nach Kontakt mit Insekten beginnen kann, als Folge der Aufnahme von Hymenoptera-Partikeln oder Produkten, die während ihrer Vitalaktivität in den Atmungsorganen gebildet werden.

Die Ähnlichkeit ist, dass schwere allergische Insektenreaktionen auftreten, wenn Insekten gestochen werden oder von ihren Bissen.

Überempfindlichkeit gegen das Gift von stechenden Vertretern von Insekten (Bienen, Hummeln, Wespen) kann in 0,4-85 der Bevölkerung des Planeten gefunden werden.

Die Risikogruppe umfasst Imker und diejenigen, die neben den Imkereien leben, sie haben einen Anteil an Insektenallergien von 15-43%.

Mit der Entwicklung einer anaphylaktischen Reaktion auf das von den Hymenopteren abgesonderte Gift erreicht der tödliche Ausgang 80%.

Zusätzlich zu stechenden Insekten wird eine Insektenallergie durch Blutsaugen verursacht - Käfer, Flöhe, Moskitos.

Es gibt allergische Reaktionen auf Kakerlaken, Insekten, die als Nahrung für Fische verwendet werden.

Reis und Kornkäfer enthalten eine spezielle Substanz namens Cantharidin. Sein Eindringen in den menschlichen Körper oder nach innen verursacht Hautreizungen, Kopfschmerzen, Erbrechen und oft Anfälle.

Lebensmittel, die mit schwarzen mehligen Krustentieren (klein) oder Getreide infiziert sind, verursachen akute Magen-Darm- und Darmerkrankungen. Solche Produkte sind potentiell gefährlich, selbst nach Entfernung von Insekten.

In den Häusern von Menschen, in Lagern mit Mehl und Getreide, gibt es mehrere Käferarten, die zur Familie der Schwarzkäfer gehören.

Die Käfer selbst und ihre Larven schädigen Nahrungsreserven und hinterlassen Kot. Die Chitinhülle dieser Insekten ist mit Allergenen gefüllt, die mit Milbenallergenen gemeinsam sind. Übrigens ist es möglich, hier eine Allergie gegen eine Hausstaubmilbe zu lesen.

Für den Menschen sind auch Käfer der Gattung Diamphidia locusta, Paederus, giftig.

Gefährliche Giftstoffe sind im Blut von Marienkäfern, Eichhörnchen, Blasen, Rotflügeln, Malachkas enthalten.

Die giftige Substanz enthält die Hämolymphe von kleinen Käfern der Gattung Paederus, der Familie Staphylinidae.

Diese Käfer leben entlang der Ufer von natürlichen Stauseen, die es möglich machen, sie auf den gefangenen Fisch zu schlagen.

Selbst ein Käfer, der im menschlichen Verdauungssystem gefangen ist, verursacht schwere Vergiftungen.

Eine Insektenallergie tritt häufig bei Menschen auf, die in der Vergangenheit andere Arten von allergischen Reaktionen und erbliche Veranlagungen hatten.

Zur Risikogruppe gehören neben den Imkern auch die Mitarbeiter von Unternehmen, die Seide herstellen, und entomologische Labore.

Injizierte Allergie hat ihren eigenen Code in der internationalen Klassifikation von Krankheiten.

Der ICD-Code 10 für die Krankheit lautet "W57 Biss oder Stich mit einem nicht-giftigen Insekt und anderen nicht-giftigen Arthropoden".

Wege, um das Allergen in den Körper zu bekommen

Es gibt mehrere Möglichkeiten, Allergene von Insekten in den Körper zu bekommen:

  • Zusammen mit dem Gift zum Zeitpunkt des Stichs. Ein solches Eindringen von Allergenen ist charakteristisch für den Einfluss von Hymenopteren.
  • Zusammen mit dem Speichel, der unter die Haut fällt, wenn er von Insekten aus der Ordnung Diptera (Diptera) gebissen wird.
  • Kontakt oder Einatmen. Allergene sind auf Schuppen oder Staub aus dem Körper von Insekten gefunden. Meistens geschieht solche Art der Durchdringung beim Kontakt mit lepidoptera und der Köcherfliegen. Inhalative Insektenallergie tritt manchmal auch bei Hymenopteren auf, diese Art von Reaktion ist das sogenannte Bronchialasthma bei Imkern.

Lesen Sie weiter: Wie ist allergisches Asthma, die Ursachen, Wege zur Behandlung der Krankheit.

Arten von allergischen Reaktionen auf Hautflügler

Beim Binden der Hymenoptera kann eine toxische oder allergische Reaktion auftreten.

Diese zwei Reaktionsformen haben ähnliche und unterscheidende Merkmale, aber manchmal ist es schwierig für sie, den Spezialisten nicht voneinander zu trennen.

Klinisches Bild der toxischen Reaktion.

Toxische Reaktionen beim Menschen treten auf, wenn Insektengifte zusammen mit Speichel in den Blutkreislauf gelangen.

Meistens werden lokale Symptome beobachtet, und die meisten Leute, die Insektenstiche erfahren, beobachten es. Dies ist Schwellungen, Rötung und Schmerzen an der Stelle der Exposition des Insekts.

Wenn aber eine Person sofort mehrere Bisse bekommt (manchmal kann sie bis zu fünfhundert stechende Insekten gleichzeitig angreifen), entwickelt sich ein schweres klinisches Bild, das den gesamten Organismus umfasst.

Zu schweren toxischen Schäden, zusätzlich zu lokalen, ausgeprägten Symptomen, geben Sie an:

  • Kopfschmerzen und Schwindel;
  • Schüttelfrost;
  • Hämorrhagisches Syndrom;
  • Krämpfe und Lähmung. Lähmung des Atemzentrums ist gefährlich;
  • Anaphylaktoide Reaktionen.

Besonders gefährlich ist das Auftreten solcher Symptome bei Kindern, je jünger das Kind ist, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit eines tödlichen Ausganges.

Bei schweren toxischen Vergiftungen sollte umgehend eine Drogenhilfe geleistet werden.

Klinisches Bild der allergischen Reaktion.

Allergie verursacht durch Insektenstich bezieht sich auf IgE-vermittelte Reaktionen, so dass alle Symptome ziemlich schnell auftreten.

Es kann zu lokalen Veränderungen kommen - verschiedene Arten von Hautausschlägen (in schweren Fällen, nekrotisierende Gewebe), Erythem, Schwellungen, Juckreiz.

Eine lokale Reaktion mit echter Insektenallergie ist jedoch nicht immer der Fall.

Häufiger wird eine Person mit Quincke Ödem, generalisierten Hautausschlag und Juckreiz, Nesselsucht, Schwellung des Kehlkopfes diagnostiziert, die sich in Bronchospasmus verwandelt.

Die Haupttodesursache bei Insektenbefall ist ein anaphylaktischer Schock, der sich innerhalb weniger Minuten entwickelt.

Neben lokalen und systemischen Manifestationen von Allergien können Intoxikationssymptome auftreten.

Die allergische Reaktion kann und spät sein, mit ihren betroffenen Gefäßen, Leber, Nieren, Nervensystem.

Eine solche Reaktion verläuft manchmal entsprechend der Art der hämorrhagischen Vaskulitis oder Serumkrankheit.

Es gibt einige Unterschiede, in denen die toxische Reaktion auf Stechen durch Hymenoptera von allergischen getrennt ist:

  • Allergie tritt nur bei manchen Menschen auf. Und am häufigsten betrifft es Menschen mit einer Prädisposition für Pathologie oder andere Arten von allergischen Reaktionen.
  • Die Schwere der allergischen Reaktion nimmt mit jedem neuen Stich zu.
  • Die Menge an Gift, die bei Allergien in den Körper gelangt, ist nicht betroffen.
  • Im Blut werden bei einer allergischen Reaktion bei einer Person Antikörper nachgewiesen, die mit dem Immunglobulin E verwandt sind, wobei der Antikörpertiter von der Schwere der Allergie abhängt.
  • Eine spezifische Hyposensibilisierung mit Allergie führt zu positiven Ergebnissen, dh der menschliche Körper reagiert weniger auf Insektenstiche.

Die maximale Anzahl von Individuen in den Kolonien der Hymenoptera wird im Spätsommer beobachtet. Deshalb werden im August und September die meisten Patienten mit Aborten und allergischen Reaktionen auf sie registriert.

Klassifizierung von Hymenopteren

Bestellen Hymenoptera, Unterordnung stechend (Aculeata), Familie der Bienen (Apidae) und Familie der öffentlichen Wespen (Vespidae).

Die Familie Apidae umfasst:

  • Die Unterfamilie ist eine echte Biene (Apinae). Die Gattung der Bienen ist Apis L.
  • Die Unterfamilie der Hummeln (Bombinae). Gattung echte Hummel - Bombus Latr.

Die Familie Vespidae umfasst:

  • Unterfamilie Papierwespen - Vespinae. Die Wespenfamilie - Vespula Dornen, Langwespen - Dolichovespula Rohw, Hornissen - Vespa L.
  • Die Unterfamilie Polistiny (Polystinae). Rodisten - Polistes Latr.

Ätiologie und Pathogenese

Der stechende Apparat von Insekten aus der Ordnung der Hymenopteren entwickelte sich während der Evolution vom Ovipositor.

In einem ruhigen Zustand wird der Stachel in den Bauch gezogen. Charakteristische Merkmale im Vergleich zu anderen Hymenopteren sind der Bienenstich.

Es hat 8 bis 10 Kerben, sie sind in den subkutanen Schichten der Säugetiere fixiert und der Stachel bleibt dort.

Zusammen mit dem Stachel im Körper des Opfers gibt es auch giftige Drüsen, einen giftigen Sack und den letzten Knoten der Nervenkette des Bauches.

Die Muskeln des giftigen Sacks schrumpfen und nachdem sich der Stachel vom Körper des Besitzers löst, wird das Gift für einige Zeit in den Körper des Opfers freigesetzt.

Die Giftmenge, die während des Stechens von den Stachelstrukturen freigesetzt wird, variiert zwischen 0,05 und 0,3 mg.

Das Gift jedes Hymenoptera ist eine komplexe Mischung von Antigenen. Antigene Fraktionen im Gift können von 2 bis 21 sein.

In der Phospholipase A ist eine hohe allergene Aktivität nachgewiesen, ansonsten wird dieses Antigen als "ein großes Allergen des Bienengiftes" bezeichnet. Zu den gefährlichen Allergenen gehört auch Hyaluronidase.

Zusätzlich zu den obigen zwei allergenen Komponenten werden saure Phosphatase (Allergen B), Allergen C und Mellitin in dem Gift sezerniert.

Alle aufgelisteten Allergene in der einen oder anderen Menge gelangen in den menschlichen Körper und verursachen bei Allergien eine Veranlagung.

Die biologische Wirkung des Hymenoptera-Giftes, das in den Körper gelangt ist, ist ein totaler Effekt, der sich in Reaktion auf 4 Arten von Gift-toxischen Wirkungen entwickelt.

Diese vier Arten von Reaktionen umfassen die folgenden Reaktionen des Körpers:

  • Hämorrhagisch;
  • Hämolytisch;
  • Neurotoxisch;
  • Histamin-ähnlich.

Nahezu die gesamte toxische Wirkung von Hymenopteren auf den Körper von Giften hat ähnliche Eigenschaften, obwohl eine Reihe von Unterschieden festgestellt wurde.

Das Gift der Hornisse verursacht eine starke lokale Reaktion und ausgeprägte Hämolyse, aber seine neurotoxische Wirkung ist unbedeutend.

Nach dem Stich von Insekten aus der Familie der Espe, ist das Risiko einer Infektion der Wunde erhöht, die Entzündung nach einem Biss kann sich in ein paar Stunden und nach drei vor fünf Tagen entwickeln.

Toxische Reaktionen sind ausgeprägter, wenn eine Person von einer großen Anzahl von stechenden Insekten befallen wurde. Es gab Fälle von heftigen Reaktionen des Körpers mit tödlichem Ausgang und nach dem Stechen von ein oder zwei Insekten.

Eine Untersuchung von Imkern ergab, dass bei 2% der Personen, die keine Reaktion auf Stechen hatten, innerhalb eines Jahres die Empfindlichkeit gegenüber Bienengiften zunimmt. Gleichzeitig entwickeln sich Urtikaria, Rhinorrhoe, Konjunktivitis, Bronchopasma.

Die Grundlage für die Entwicklung dieser Symptome ist der immunologische Mechanismus, der wiederum auftritt, wenn der Körper sensibilisiert ist.

Auf der Grundlage des Mechanismus der Entwicklung der Allergie beim Stich ist der reaktive Typ der Allergie oder anders 1 der Typ.

Eine Sensibilisierung erfolgt aufgrund des Vorhandenseins eines für Hepatoptera-Antikörper aus der IgE-Klasse spezifischen Menschen im Blut.

Wenn wir alle Daten zur Entwicklung von Allergien während des Stechens zusammenfassen, können wir folgern, dass:

  • Spezifische IgE-Antikörper gegen das Gift finden sich im Serum von Menschen, bei denen die allergische Reaktion mit üblichen oder ausgeprägten Symptomen abläuft. Und diese Antikörper erscheinen, wenn der Biss schon ein Hymenoptera ist.
  • Spezifische IgE-Antikörper gegen das Gift werden nicht nachgewiesen oder sie sind die niedrigste Konzentration bei Menschen ohne eine Veranlagung für eine Allergie gegen die Hautflügler. Dies gilt auch für Menschen mit Allergien gegen andere Arten von Allergenen.
  • Die Konzentration spezifischer IgE-Antikörper gegen das Gift steigt unmittelbar nach dem Stich und nimmt vor dem Hintergrund einer spezifischen Hyposensibilisierung ab.
  • Spezifische IgE-Antikörper gegen das Gift finden sich im Serum von Imkern. Hohe Antikörpertiter können in Imkern gefunden werden, deren Körper resistent gegen Stechen ist.
  • Spezifische IgE-Antikörper gegen das Gift stehen bei Patienten zur Verfügung, die allergisch auf Stechen reagieren. Ihr Titer erhöht sich nach der Hyposensibilisierung. Antikörper im Blut dieser Patienten spielen eine schützende Rolle, dh sie blockieren.

Klinisches Bild

Das Krankheitsbild der nach Insektenstichen auftretenden Allergie ist sehr vielfältig.

Die allergische Reaktion ist nach der Zeit ihrer Entwicklung vom Zeitpunkt des Bisses bis früh und spät unterteilt.

Frühe allergische Reaktionen auf Stechen.

Sie sind von 95 bis 98% der Fälle. Symptome treten sofort nach dem Stechen oder innerhalb einer Stunde auf.

Im pathologischen Prozess sind mehrere Systeme des Körpers gleichzeitig beteiligt.

Im klinischen Bild stehen diese Reaktionen im Zusammenhang mit einem anaphylaktischen Schock, jedoch mit unterschiedlichen Schweregraden.

Frühe allergische Reaktionen werden in drei Grade eingeteilt, abhängig von der Schwere der Symptome.

  • Eine Reaktion ersten Grades oder eine leichte allgemeine Allergie. Im pathologischen Prozess sind Haut-Integumente beteiligt - der Patient hat Juckreiz und Urtikaria, an der Stelle des Aufpralls, das Ödem der Stelle des Bisses zusammen mit der Haut und dem Unterhautgewebe generalisiert. Oft gibt es eine Kälte, ein Gefühl von Hitze, Hitzewallungen, die Temperatur steigt, möglicherweise eine Anhäufung von Aufregung oder umgekehrt Lethargie, Schläfrigkeit, depressive Zustände. Wenn die Urtikaria gigantisch ist, wird eine große Menge Plasma aus dem Blut freigesetzt, was zu Hypotonie und Schwindel führt.
  • Second-Grade-Reaktion oder allgemeine Allergie von mittlerer Schwere. Vor allem gibt es einen Spasmus der glatten Muskulatur in den inneren Organen. Dies äußert sich durch Bronchospasmus, Krämpfe des Verdauungsapparats, bei Frauen ist der Uterus in den Prozess involviert. Seröses Ödem der Schleimhaut der Atem- und Verdauungsorgane ist ebenfalls charakteristisch. Die Symptome, die während der Reaktion des ersten Typs auftreten, sind ebenfalls festgelegt, aber sie sind nicht sehr ausgeprägt. Der Patient ist besorgt über Kopfschmerzen, Schwäche, Tachykardie, Arrhythmie oder Bradykardie. Es gibt einen kollabierten Zustand, der sich durch eine starke Schwäche, einen Blutdruckabfall, eine Verdunkelung der Augen manifestiert.
  • Die Reaktion dritten Grades ist die schwerste, es ist der anaphylaktische Schock. Die Symptome der akuten vaskulären Insuffizienz treten in den Vordergrund - ischämische Herzkrankheit, Zentralnervensystem, Bronchospasmus, Spasmen der Gebärmutter und das Verdauungssystem. Von der Seite der Haut sind Veränderungen nicht immer und wenn sie passieren, entstehen sie später als das akute Stadium. Das Auftreten eines anaphylaktischen Schocks vor dem Hintergrund kardiovaskulärer Erkrankungen ist durch einen ungünstigen Verlauf gekennzeichnet.

Ein nach der Stachelallergie verschobener Anreiz gibt häufig der Verschlechterung von bestehendem Bronchialasthma oder chronischer Urtikaria Vorschub.

Es gibt nur 2-5% von Menschen mit einer Prädisposition, die Stechen erfahren haben. Sie entwickeln sich in 6-12 Stunden.

Sie manifestieren eine generalisierte Vaskulitis mit Schäden an Blutgefäßen, Haut, Leber und Nieren. Vielleicht die Niederlage des Nervensystems - Myelitis, Neuritis, Polyneuritis.

Bis zum Zeitpunkt der Entwicklung und der klinischen Symptome werden späte Reaktionen dem Typ III und teilweise dem Typ IV allergischer Reaktionen zugeschrieben.

Die Symptomatik der Spät-Allergien hängt von der Lokalisation der pathologischen Veränderungen im Zielorgan ab.

Diagnose

Wenn es Beweise gibt, dass das Opfer allergisch auf Stechen war, dann ist die Diagnose nicht schwierig, sofort auszusetzen.

Beim ersten Erscheinen der ungewöhnlichen Reaktion ist nötig es die allergische Anamnese zu sammeln, alle Symptome festzustellen und eine Reihe von Tests und Tests durchzuführen.

Bei der Anamnese können Sie darauf achten, dass der Patient bei den ersten Stichen keine besonderen Beschwerden über die allgemeine Verschlechterung des Wohlbefindens gemacht hat. Die Schwere der Reaktion nahm mit jeder neuen Bissfolge zu.

Hauttests zur Bestimmung des Allergentyps werden frühestens einen Monat nach Beendigung der akuten Reaktion durchgeführt.

Es ist strikt verboten, provozierendes Stechen durch eine Biene durchzuführen, da dies für eine Person tödlich sein kann.

Difodiagnosis der Insektenallergie wird durchgeführt mit:

  • Toxische Reaktion. Es zeichnet sich durch eine starke Schwere der Symptome mit einem einstufigen Stechen von mehr als einhundert Individuen aus. Im Blut gibt es gewisse Veränderungen, die auf eine hämolytische und hämorrhagische Wirkung des Giftes hindeuten. Mit toxischen Schäden können Krämpfe, Hypersalivation, Areflexie, Delirium sein.
  • Mit Herz-Kreislauf-Versagen, Epilepsie, Eileiterschwangerschaft bei Frauen, Sonne und Hitzschlag bei Kindern und Erwachsenen. Manchmal verliert eine Person das Bewusstsein, bevor sie Zeit hat zu berichten, dass sie von einem Insekt gestochen wurde, und in diesen Fällen ist eine Diffodiagnose mit diesen Krankheiten notwendig, da sie ähnliche Anzeichen haben.

Es ist schwierig, die richtige Diagnose für späte allergische Reaktionen zu stellen. Vor allem, wenn sie mit uncharakteristischen Allergiesymptomen auftreten.

Behandlung der allergischen Reaktion auf Stechen durch Hymenopteren

Im Falle einer Insektenallergie sollte Hilfe geleistet werden, bevor Gesundheitspersonal eintrifft. Wenn der Biss von einer Biene erzeugt wurde, ist es notwendig, seinen Stich so schnell wie möglich zu entfernen.

Der Giftbeutel des Stachels wird noch 2-3 Minuten geleert, nachdem dieses Organ im menschlichen Körper verblieben ist.

Entfernen Sie den Stich mit einer scharfen Nadel, aber damit das gesamte Gerät nicht beschädigt wird.

Unabhängig davon ist es möglich, die Entwicklung lokaler Allergiesymptome zu reduzieren. Maßnahmen sollten darauf abzielen, die vaskuläre Permeabilität zu reduzieren, dafür:

  • Ein Tourniquet wird über der Bissstelle platziert. Wenn das Tourniquet richtig angewendet wird, blockiert es die Ausbreitung des Giftes im ganzen Körper.
  • Kalt zum Ort des Stechens. Bei Anwendung einer kalten Kompresse führt das gefrorene Produkt zu einem Krampf der Oberflächengefäße, was auch die Aufnahme des Giftes verzögert.
  • Verschreiben Sie Antihistaminika. Es ist notwendig, nicht nur systemische Mittel zu verwenden, sondern auch Salben mit Glukokortikoiden - Lokakorten, Flucinar.
  • Blasen an der Stelle des Stechens unter aseptischen Bedingungen werden geöffnet und unter Verwendung einer Lösung von Kaliumpermanganat verarbeitet.
  • Bei starken Schmerzen werden Analgetika ausgewählt.
  • Wenn die Lymphknoten am pathologischen Prozess beteiligt sind und die Körpertemperatur ansteigt, wird die Verabreichung von Kortikosteroiden nach dem Schema für mehrere Tage vorgeschrieben.
  • Dem Patienten wird ein reichhaltiges Getränk verschrieben, und eine Bettruhe wird empfohlen.

Mit der Entwicklung eines anaphylaktischen Schocks nach der Bereitstellung von Notfallversorgung mit Medikamenten wird die weitere Behandlung in einem Krankenhaus durchgeführt.

Der Patient wird meist nach einer Schröpfen eines akuten Prozesses für etwa eine Woche beobachtet, während dieser Zeit kann es zu Komplikationen kommen oder eine zusätzliche späte allergische Reaktion entwickeln.

Späte allergische Reaktionen werden hauptsächlich mit Kortikosteroiden behandelt.

Mit der etablierten Allergie gegen Bienenstiche werden Patienten präventive Maßnahmen angeboten:

  • In der Sommersaison im Haus müssen Sie Aerosol-Insektizide halten. Wenn ein Insekt erscheint, muss das Produkt sofort besprüht werden.
  • Auf der Straße gehen Sie in die Kleidung, die maximal den ganzen Körper bedeckt. Es ist besser, helle Farbtöne des Gewebes zu wählen, da dunkle und helle Töne die Hymenoptera mehr anziehen.
  • Wenn ein Insekt in der Nähe erscheint, müssen Sie nicht mit den Händen winken und scharfe Bewegungen ausführen.
  • Barfuß kann nicht auf dem Rasen laufen, besonders dort, wo Klee wächst. Der Geruch dieser Pflanze zieht Hummeln und Bienen an.
  • Propolis wird nicht im täglichen Leben oder zur Behandlung von Krankheiten verwendet, es enthält ein Antigen, das Allergien verursacht.

Allergie gegen die Bisse von blutsaugenden Insekten

Blutsaugende Insekten sind in mehrere Ordnungen unterteilt.

Ablösung - Diptera (Diptera).

Unterordnung der langflügeligen Diptera (Nematocera):

  • Die Familie ist eine echte Mücke (Culicidae). Gattung - Anopheles, Aedes, Culex.
  • Familie Moskitos-derguntsy, zvontsy (Chironomidae); schleimig (Ceratopogonidae); Mücken (Simuliidae); der Schmetterling (Psychodidae). Genus Mücken (Phlebotomus).

Unterordnung ist kurzhaarig, gerade-beinigen (Brachycera-orthorrhapha):

  • Familie der Bremsen (Tabanidae).

Ordnung: Hemiptera (halbfiedrige oder Wanzen). Reihenfolge: Siphonaptera (Flöhe). Reihenfolge: Anoplura (Laus).

Herkömmlicherweise werden 5 Familien von blutsaugenden Insekten auf das in der Bevölkerung verbreitete Konzept von "Gnus" bezogen: schleimige, echte Moskitos, Mücken, Fliegen, Moskitos.

Räuberische Lebensweise führt, das heißt, Blut trinken, nur Frauen. Männchen werden für die Produktion von Nachwuchs benötigt.

Insekten aus der Ordnung der Dipteren können Träger von Infektionen sein.

Moskitos tragen Gelbfieber, Malaria, Japanische Enzephalitis, Enzephalomyelitis.

Platten tragen die Erreger der japanischen Enzephalitis und Pferdeenzephalomyelitis.

Moos kann eine Quelle der Infektion mit Milzbrand, Sapa, Pest, Tularämie werden.

Moskitos übertragen kutane und viszerale Leishmaniose, Pappatachifieber. Blind Milzbrand und Poliomyelitis.

Bloodsucking Insekten sind über den ganzen Globus verteilt. Sie leben nicht nur in Naturgebieten, sondern auch in Großstädten.

Ätiologie und Pathogenese

Der Speichel der blutsaugenden Parasiten enthält toxische, gerinnungshemmende und anästhetische Substanzen.

Nach dem Beißen in einem beschädigten Bereich, Juckreiz und Schmerzen auftreten, in wenigen Minuten.

Wenn Sie eine Hautbiopsie für 12 Minuten und bis zu zwei Tage nach dem Insekt beißen, können Sie die Entzündungsreaktion in einer histologischen Studie bestimmen.

Es läuft in drei Phasen ab. Anfänglich tritt Leukozyteninfiltration auf, sie wird durch eine Ansammlung von Histiozyten ersetzt, dann nimmt die Anzahl der Lymphozyten zu.

Der Speichel einiger Arten von Simuliidae ist besonders giftig.

Menschen haben eine unterschiedliche Sensibilität für die Bisse von Blutsaugern. Die lokale Bevölkerung hat normalerweise die geringste Anfälligkeit, während Besucher nach Bissen schwere Insektenallergien erleben können.

Hohe Schwere der Symptome ist typisch für Kinder. Am Ende der Saison erhöht sich in der Regel die Stabilität.

Atypische Manifestationen von Biss-Symptomen werden aufgezeichnet. Dies kann eine riesige Infiltration eines gebissenen Körpers sein, die bis zu 4 Wochen dauert.

Es gibt systemische Manifestationen, Erstickungsanfälle.

Es wurde festgestellt, dass die allergene Aktivität bereits in den Geweben der gebildeten Puppe des Insekts vorhanden ist. Bei einer erwachsenen Mücke ist die allergene Aktivität in den Speicheldrüsen am höchsten, weniger in den Geweben der Brust und des Kopfes.

Wenn ein Insekt aus einer Ablösung von Flöhen, Bettwanzen, Läusen gebissen wird, entwickeln sich normalerweise allergische Reaktionen auf lokaler Ebene und fließen durch das Urticarum und den erythematösen Typ.

Klinisches Bild

Im klinischen Bild der Insektenallergie gegen die Bisse blutsaugender Insekten herrschen im Gegensatz zur Reaktion auf den Stich lokale Symptome vor.

Die Art der lokalen Manifestationen wird einem verzögerten oder Immunkomplextyp angenähert.

Je nach Art des Bissinsekts gibt es ein definiertes Muster in der Entwicklung von Hautveränderungen.

Wenn eine Person von einer Mücke gebissen wird, dann ist der Ausschlag mit der Entwicklung einer Allergie papulös, seltener vesikulär.

Es gibt einen wiederkehrenden Verlauf, dh Phasen der Exazerbation und des Verschwindens von Hautausschlägen, die bis zu 2 Monate dauern können.

Wenn sie von Mücken gebissen wird, kann sich die lokale Reaktion in drei Arten von Hautausschlag manifestieren:

  • Akute erythematöse Reaktion. Im Aussehen ähnelt es Erysipel, aber es gibt kein Fieber.
  • Vesikulärer bulusse Ausschlag.
  • Nekrotisch mit dem Übergang zur Bildung von Narbengewebe.

Nach Bissen von blutsaugenden Parasiten entwickeln sich allgemeine Reaktionen nur bei einem kleinen Teil der Menschen.

Sie fließen relativ leicht, der Patient klagen gewöhnlich über Kopfschmerzen, Übelkeit, Schwäche, Stuhlstörung, Fieber und Bronchospasmus.

Diagnose

Die Diagnose von lokal manifesten Insektenreaktionen ist schwierig, da toxische Reaktionen ähnliche Symptome haben.

Die Daten der allergischen Anamnese (ob es frühere Reaktionen auf Bisse gab, und ob antiallergische Therapie geholfen hat), Symptome der Hautläsion werden berücksichtigt.

Hauttests werden mit Allergenen aus Mücken, Moskitos, Mücken durchgeführt.

Intradermale Tests werden in speziellen Zentren durchgeführt. Eine konzentrierte Lösung des Allergens wird angewendet - ab 10

Hautveränderungen werden nach 20 Minuten, dann nach 6 Stunden und jeden zweiten Tag ausgewertet.

Wenn die Reaktion nach 20 Minuten auftritt, dann bezieht sich dies auf den Soforttyp, nach 6-12 Stunden zum Immunkomplex, in einem Tag auf einen verlangsamten Typ.

Behandlung der allergischen Reaktion auf Stechen durch Hymenopteren

Komplexe Therapie ist vorgeschrieben, es beinhaltet:

  • Verwendung von Medikamenten notwendig, um die akute Reaktion zu stoppen. Meistens sind dies Antihistamin-Tabletten der dritten oder vierten Generation.
  • Verwendung von Salben mit entzündungshemmenden und antihistaminischen Eigenschaften.
  • Mit einer verzögerten Reaktion auf die Behandlung werden sie hinzugefügt, um die Permeabilität der vaskulären Wand von Calcium und Rutin zu verringern. Glukokortikoid-Therapie ist möglich.
  • Mit der Entwicklung der allgemeinen Reaktion ist nötig es nicht nur die Antihistaminika, aber manchmal die Präparate für die Abtragung des Bronchospasmus zu verwenden. In einem Zustand des Schocks wird Adrenalin verabreicht. Die Dosierung von Medikamenten hängt von der Schwere der Insektenallergie ab.

Der Patient wird vom Arzt unter Berücksichtigung der Symptome der Reaktion und des Alters des Patienten ausgewählt.

In der Zukunft wird der Patient vor der Jahreszeit des Auftretens von blutsaugenden stechenden Insekten angeboten, um eine Hyposensibilisierung unter Verwendung von Insektenallergenen, der modernen Bezeichnung ASIT-Therapie, durchzuführen.

Der Kurs wird von Dezember bis Mai, die Injektionen werden zweimal pro Woche durchgeführt. Die spezifische Hyposensibilisierung reduziert die Anfälligkeit des Organismus für Insektenallergene in mehr als 90% der Fälle.

Injektionsallergie kann in jedem Alter auftreten. Diese Art der Reaktion ist oft sehr schwer zu manifestieren, und wenn die ersten störenden Symptome auftreten, müssen Sie so schnell wie möglich den Gesundheitsarbeiter kontaktieren und eine geeignete Behandlung erhalten.