Search

Allergisches Ekzem und seine Behandlung

Hautveränderungen, die als allergisches Ekzem beschrieben werden, sind entzündlich und neuroallergisch. Es kann sowohl äußere als auch innere Reize hervorrufen.

Das Vorherrschen der Krankheit hängt nicht vom Geschlecht ab; in Altersklassen ist es häufiger bei Kindern vertreten. In etwa der Hälfte der Fälle geht das Ekzem auf drei Jahre zurück, bei einigen Erwachsenen kommt es zu periodischen Exazerbationen während des gesamten Lebens.

Die Ursachen und Mechanismen der Entwicklung von allergischen Ekzemen

Das Hauptmerkmal des Körpers, der für die Entwicklung von Ekzemen prädisponiert, ist die gestörte Reaktivität. Normale Reize für einen gesunden Menschen verursachen in diesem Fall starke Veränderungen auf der Haut. Dies prädisponiert die erhöhte Empfindlichkeit der Haut (Sensibilisierung) - sowohl für Umweltfaktoren, als auch für Veränderungen im Körper.

Dem Ekzem geht häufig eine allergische Dermatitis voraus, aber im Gegensatz dazu ist eine Sensibilisierung mit allergischem Ekzem multifaktoriell. Der Patient hat in der Regel eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber häufigen Allergenen, bei der Untersuchung des Immunstatus besteht ein erhöhter Gehalt bestimmter Immunglobuline im Blut.

Oft gibt es prädisponierende Momente aus dem Nervensystem: nervöse Überanstrengung, Psychotrauma, Stress, vegetativ-vaskuläre Störungen. Auch endokrine Erkrankungen spielen bei der Sensibilisierung eine Rolle - Diabetes und Schilddrüsenpathologie. Probleme mit dem Magen-Darm-Trakt - Gastritis, Hepatitis, Cholezystitis, Colitis - spielen ebenfalls eine wichtige Rolle bei der Veränderung der Hautreaktivität.

Die Entwicklung von allergischem Ekzem kann provoziert werden:

  • Kontakt mit Chemikalien - Waschpulver, Kosmetika, Seife, synthetische, abweisende;
  • Unkontrollierter Konsum von Drogen, insbesondere Antibiotika: Antibiotika, Sulfonamide;
  • Die Anwesenheit im Organismus des langdauernden Herdes der Infektion - im kariösen Zahn, den Mandeln, den Nebenhöhlen der Nase, der Anlage;
  • Durch die Verwendung bestimmter Produkte, durch den Kontakt mit bestimmten Pflanzen.

Wie manifestiert sich die Krankheit?

Das Hauptsymptom des allergischen Ekzems ist starker Juckreiz, nach dem kleine Bläschen auf der Haut erscheinen. Öffnen sie, verursachen sie Krusten und Verdickungen auf der Haut. Die Haut kann trocken, gerötet und schuppig aussehen.

Eruptionen können in jedem Bereich auftreten - auf der Haut der Gliedmaßen, Hals, Gesicht, Ellbogen und Knie. Kleine Kinder haben oft Probleme mit der Haut von Wangen, Stirn, Kopfhaut, Nacken, Unterarmen.

Wie wird allergisches Ekzem behandelt?

Der Hauptpunkt in der Behandlung von allergischem Ekzem ist eine Veränderung des Lebensstils des Patienten. Dazu gehören die Korrektur der Ernährung, das Regime von Arbeit und Ruhe, die Normalisierung des Schlafes, die Abschaffung von Medikamenten, die vermutlich zur Entstehung der Krankheit beitragen könnten. Es ist sehr wichtig, das Allergen rechtzeitig zu identifizieren, was zu einer Verschlimmerung der Krankheit führt und den Kontakt damit ausschließt. Wenn eine Nahrungsmittelallergie festgestellt wird, sollten die problematischen Produkte aus dem Patientenmenü entfernt werden.

Die Behandlung von allergischen Ekzemen umfasst die Beseitigung von Juckreiz, die Vorbeugung von Hautentzündungen und die Beibehaltung der natürlichen Hydratation unter Vermeidung von Wasserbehandlungen.

Verwendet als ein lokales Heilmittel - Cremes und Salben, und systemische Drogen, die innerhalb und in Form von Einspritzungen benutzt werden. Ihre Wahl ist das unbedingte Vorrecht des behandelnden Arztes, das alle individuellen Merkmale jedes Patienten berücksichtigt.

Anhaltende Fälle von allergischem Ekzem erfordern oft die Ernennung von Salben und Cremes mit Corticosteroidhormonen. Um den Juckreiz zu beseitigen sind Antiallergika indiziert.

Allergisches Ekzem: Warum erscheint und wie man kämpft

Die Ursachen von allergischem Ekzem

  • Vererbung - die Krankheit am häufigsten bei Kindern 3 Jahre manifestiert und verschwindet selbst. Manchmal kann es während des Lebens zu einer Verschlimmerung kommen. Es wird durch eine Veranlagung für Allergien erklärt (Verwandte hatten Asthma oder Heuschnupfen).
  • Nahrungsmittelallergien und allergische Erkrankungen bei besonders empfindlichen Personen können sich als Ekzeme manifestieren.
  • Störungen des Immunsystems - bei reduzierter Immunität beim Menschen ist die Empfindlichkeit gegenüber chemischen und pflanzlichen Bestandteilen, die in Kosmetika, Kleidung, Medikamenten, Waschmitteln enthalten sind, erhöht.
  • Nervenzellen reduzieren die Widerstandskraft des Körpers - vor dem Hintergrund von Stress können allergische Reaktionen auftreten.
  • Einige chronische Krankheiten tragen zur Manifestation der Krankheit bei: allergisches Ekzem kann mit einem Hintergrund von Krampfadern beginnen, Thrombophlebitis. Wenn Sie die Krankheit heilen, die Ekzem verursacht, dann loswerden Hautproblem. Aber denken Sie daran, dass eine Verschlimmerung durch einfache Stress oder einen Temperaturabfall auftreten kann.

Symptome eines allergischen Ekzems

Die Krankheit äußert sich in Form von Juckreiz, Brennen, trockene Haut. Nach dem Juckreiz erscheinen Blasen, die platzen und eine Kruste bilden. Die Haut an der Stelle von Ekzemen ist rot mit weißen kahlen Stellen. Äußerlich sieht es aus wie ein paar abgerundete Brennpunkte, die schließlich ohne angemessene Behandlung zu einem großen Bereich kombiniert werden können. Die Zonen der Infektion des allergischen Ekzems - die Hände (besonders die Ellbogen) und die Beine (die Knöchel, die Knie), den Hals, das Gesicht; bei den kleinen Kindern - die Wangen, den Kopf, den Hals, den Unterarm.

Vorbeugung von Krankheiten

Der beste Schutz für ein Kind aus der frühen Kindheit ist Stillen oder spezielle Ernährung mit nützlichen Bakterien Probiotika, die von einem Kinderarzt verschrieben werden können.

Wenn Sie eine Kopie einer Allergie haben möchten, folgen Sie den einfachsten Regeln des Lebens: Verwenden Sie nur Ihre persönlichen Hygieneartikel, waschen Sie sich regelmäßig die Hände, behandeln Sie Krankheiten und Wunden rechtzeitig, tragen Sie Kleidung aus natürlichen Stoffen.

Wie man ein allergisches Ekzem kuriert

Wenn die Krankheit bereits in Kraft getreten ist oder eine Verschlimmerung eingetreten ist, dann beginnen Sie sofort mit der Behandlung.

  • Beobachten Sie die richtige Ernährung mit Ekzemen - ändern Sie die Diät: beseitigen Sie Alkohol und Allergene (Zitrusfrüchte), begrenzen Sie den Verbrauch von süßen.
  • Machen Sie keine aktiven Sportarten oder schwere körperliche Aktivität - Schweiß verursacht die Entwicklung von Ekzemen.
  • Kleidung sollte frei und aus natürlichen Stoffen sein, sollte es mit hypoallergenen Mitteln gewaschen werden.
  • Erstellen Sie geeignete Bedingungen im Raum: +23 Grad Celsius und Luftfeuchtigkeit nicht mehr als 60%.
  • Reinigen Sie regelmäßig, damit sich kein Staub ansammelt.
  • Geben Sie Spirituosen und Aromastoffe ab, die die Haut reizen.
  • Kratze nicht an den juckenden Stellen!
  • Sie können nachts kosmetische Handschuhe tragen.

Hautpflege für allergische Ekzeme

Zu Hause ist es leicht, einige Maßnahmen zu ergreifen, um die Manifestation der Krankheit zu reduzieren. Um die Oberfläche weicher zu machen und Schuppen von der Haut zu entfernen, können Sie Vaseline mit Vaseline verbinden. Reinigen Sie die Haut mit einer hypoallergenen Seife. Betroffene Stellen mit fließendem Wasser waschen und mit speziellen Mitteln behandeln. Cream "La Cree" ist perfekt für diese Zwecke: es enthält keine Parfums und Farbstoffe und eignet sich für den Einsatz auch bei kleinen Kindern. Natürliche Bestandteile in der Zusammensetzung haben entzündungshemmende Wirkung, lindern Rötungen und schälen. Die Haut wird hydratisiert und heilt schneller. Wenn die Behandlung zu Hause nicht wirksam ist, konsultieren Sie einen Arzt, der Medikamente für den externen und internen Gebrauch verschreibt.

Methoden zur Behandlung von allergischen Ekzemen in den Händen

Dermatologische Erkrankungen - das ist eine der ernsthaften Reaktionen des Körpers auf Allergien. Allergische Aktivität kann einen Ausschlag auf der oberen und auch der unteren Schicht der Epidermis verursachen.

Es kann sich negativ auf den gesamten Organismus auswirken. Allergisches Ekzem ist eine der häufigsten Krankheiten, die durch ein Allergen verursacht werden.

Allergisches Ekzem ist eine sehr ernste Erkrankung, da es bei einem Patienten oft immer wieder zu einem chronischen Ekzem kommt.

Diese Art von Ekzemen tritt sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen auf. Aufgrund der Tatsache, dass der Körper der Kinder noch nicht stark ist, entwickelt sich bei kleinen Kindern oft ein allergisches Ekzem.

Trotz der Tatsache, dass ein Baby Kind diesen Ausschlag quälen kann, bereits im Schulalter, kann es bis zum Ende aus dem Körper des Patienten verschwinden. Aber es gibt Fälle, in denen Ekzeme chronisch werden und periodisch während des gesamten Lebens auftreten.

Menschen mit jedem Alter sind von diesem Hautausschlag betroffen, aber am häufigsten tritt es bei Kindern auf. Ekzem bei einem Kind bis zu drei Jahren wird am häufigsten nicht behandelt, da es von selbst geht. Der Körper wird stärker und lernt, die Immunität dieser Krankheit auf der Haut zu entwickeln. Diese Krankheit kann auch auf der Genebene übertragen werden.

Wenn ein naher Verwandter ein Ekzem hatte, dessen Erreger ein bestimmtes Allergen war, dann wird vielleicht diese Reaktion des Körpers vererbt. Zum Beispiel solche allgemeinen Phänomene wie Pollenallergie oder Bronchialasthma.

Was provoziert allergisches Ekzem?

Ekzem ist eine polyethnische Erkrankung, weil es durch viele Faktoren verursacht wird.

Exogene Allergene beeinflussen den Körper und verursachen einen Ausschlag. Solche Allergene umfassen:

  • Mittel der Hygiene, chemische oder pflanzliche Farbstoffe, sowie verschiedene Arten von Aromen.
  • Kleidung aus Stoff, der Allergen werden kann.
  • Armbanduhren, Armbänder.
  • Medikamente, nach deren Verabreichung sich ein allergisches Ekzem entwickelt.
  • Biologische und natürliche Allergene: Pappelflaum, Staub, Pollen von blühenden Pflanzen, Schimmel und Feuchtigkeit, Tierfell und vieles mehr. Damit sind alle Menschen jeden Tag konfrontiert, so dass eine Allergie auf diese Art von Dingen für einen Mann sehr schwierig ist.
  • Häufige Krankheiten, die die Schutzfunktion des Körpers reduzieren. Zu diesen Erkrankungen gehören die Störung des endokrinen Systems, eine schlechte Funktion des Gastrointestinaltrakts.

Was ist Ekzem auf der Haut einer Person?

Meistens erscheint Ekzem an den Händen. Es ist eine spezifische Formation auf der Haut in Form eines Ausschlags. Der Hautausschlag ähnelt einer wässrigen weißen Ampulle.

Diese Vesikel werden Vesikel genannt. Das Hauptproblem ist, dass sie unter dem Einfluss der geringsten mechanischen Beschädigung platzen und die Haut sofort mit Rissen bedeckt wird.

Nachdem die Bläschen aus ihnen platzen, wird eine spezifische seröse Flüssigkeit freigesetzt und eitrige Wunden entwickeln sich. Die Haut bekommt eine rote Tönung, schwillt an. Eine Person, die ein allergisches Ekzem an den Händen hat, erlebt ein ständig unangenehmes Gefühl: Schmerzen, Juckreiz, Brennen.

In einer Traumperson, deren Hautareale von Ekzemen betroffen sind, ist es schwierig, die entzündeten Zonen auf Ihrem Körper zu kämmen. Aus diesen Manipulationen kann irreparabel geschehen. In den Wunden, die während des Schlafens gekämmt werden, kann jede andere Infektion kommen. Darüber hinaus beginnt die Haut um stark zu schälen.

Wann wird die Krankheit akut?

Manchmal ist es sehr schwierig, den Hauptgrund für das Auftreten von Ekzemen auf der Haut einer Person zu nennen. Aber einige der Faktoren verdienen es, ihnen mehr Aufmerksamkeit zu schenken.

Dies ist einer der wichtigsten und häufigsten Auslöser von Exazerbationen von Ekzemen, die den Körper des Patienten verunstalten: Hände, Gesicht, Beine, Schultern, Nacken und andere.

Störungen des Nervensystems, sowie psychische Störungen sind einer der schlimmsten Feinde für eine Person, die das Auftreten von Ekzemen in vollem Umfang hervorrufen.

Alle Momente, die ein Mensch erlebt hat, nachdem er eine große Anzahl von Kräften und Nervenzellen verbraucht hat, werden dann in Form eines Ausschlags auf der Haut reflektiert.

Nervenzusammenbrüche ⏤ häufige Auftreten und nicht für jedermann ist keine Überraschung, weil das Tempo des Lebens vieler Menschen verrückt ist.

Da das menschliche Gehirn und seine Emotionen nicht mit erhöhter Geschwindigkeit und Last zurechtkommen, gibt es Nachlässigkeit.

Jeder Druck auf den mentalen Zustand einer Person beeinflusst seine Immunität. Wegen Stress wird es geschwächt und der Körper wird verwundbar.

Neben psychischen Stress auf die Verschlimmerung der Krankheit hat auch einen großen Einfluss auf die schlechte Immunität. Immundefizienz wird durch einen Mangel an nützlichen Substanzen im Körper verursacht: Vitamin, nützliche Säuren.

Aufgrund einer Abnahme des Schutzes des Körpers wird eine Person anfälliger für verschiedene Krankheiten. Stress hat eine schlechte Wirkung auf die Verringerung der Schutzfunktion des Körpers.

Arten von Ekzemen

Ekzem an den Händen ist von verschiedenen Arten.

Sie unterscheiden sich in der Schwere der Krankheit:

  • Berufsekzem. Die Ursache für das Auftreten eines solchen Hautausschlages ist der enge Kontakt, nämlich die Integumentation der Epidermis mit dem Allergen. Wenn Sie den provokativen Faktor nicht berechnen, kann sich die Krankheit zu einer chronischen Krankheit entwickeln. Ein solches Ekzem wird von einem Ausschlag und Pusteln begleitet. Die Haut wird rot, geschwollen und mit Rissen bedeckt.
  • Stimmt. Die Krankheit beginnt sich in den ersten Stadien schnell zu entwickeln. Akute Manifestation von Ekzemen mit vielen eitrigen Wunden. Der Hautausschlag betrifft sofort große Bereiche der Haut, es gibt Schwellungen und Rötungen. Die Haut bricht und schält, außer es ist sehr juckend. Das Ödem beim Übergang der Krankheit in chronisch nimmt nur zu.
  • Mikrobiell Sogenanntes Ekzem, das nach erneuter Infektion von Hautpartien in der Nähe der bereits gebildeten Wunden auftritt. Die Haut schält stark und erhält einen blau-roten Farbton. Wenn Sie die Wunden verletzen, zum Beispiel, kämmen sie, dann gibt es einen Saft. Mikrobielles Ekzem ist die Art von Ekzemen, die ständig an Größe zunimmt.

Behandlung von Ekzemen

Ekzem auf der Haut ist eine ernste Krankheit. Wenn Anzeichen der Krankheit gefunden werden, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Nur ein Arzt kann die Behandlung korrekt verschreiben und die Ursache der Krankheit identifizieren.

Versuchen Sie nicht, sich mit populären Methoden zu heilen. Ekzem ist eine Krankheit, die behandelt werden muss, je früher, desto besser. Wenn dies nicht geschieht, wird die Krankheit chronisch und das Leiden der Person wird ein Leben lang andauern.

Ein Dermatologe ernennt ein Medikament, wenn er ein allergisches Ekzem feststellt. Mittel mit Antihistaminwirkung helfen im Kampf gegen Allergien, reduzieren Ödeme und verbessern die Qualität der Schutzfunktion des Körpers. Die Medikamente blockieren das Allergen, das reizend ist.

Medikamente, die auf eine allergische Reaktion abzielen, sollten Medikamente mit sedierender Wirkung einnehmen. Stress ist auch der Hauptpathogen. Sie können Pillen nehmen oder Kräuteraufgüsse machen, die zur Entspannung und Beruhigung beitragen.

Für die äußere Behandlung ist die heilende Salbe ideal, die hilft, die Haut von Rissen zu heilen, Schuppen und Rötungen zu entfernen.

Bei der Behandlung sollte viel Wasser aufgehört werden. Außerdem sollte darauf geachtet werden, die Sonne so niedrig wie möglich zu halten. Die Sonnenstrahlen lassen die Haut noch mehr abblättern.

Es ist notwendig, eine Therapie durchzuführen, um das Immunsystem des Körpers zu verbessern. Dies hilft viel schneller mit einer solchen Krankheit wie Ekzem fertig zu werden, weil der Körper beginnt, sich ohne Hilfe von außen zu schützen.

Eine Person, die an Ekzemen leidet, müssen Sie immer Ihre Diät überwachen.

Allergisches Ekzem

Allergisches Ekzem

Allergisches Ekzem ist eine entzündliche Erkrankung der Haut, die verschiedene Ursachen haben kann. Der Hauptfaktor, der die Krankheit verursacht hat, kann Reizstoffe sein, die sowohl im Organismus als auch außerhalb wirken. Die Entwicklung der Krankheit tritt in jedem Alter auf, aber öfter tritt bei Kindern ein allergisches Ekzem auf. Die Behandlung dieser Hautpathologie ermöglicht es dem Kind, die Krankheit für immer loszuwerden. Andernfalls wird es in eine chronische Form gehen.

Was trägt zur Entstehung einer solchen Hauterkrankung bei?

Es ist nicht immer möglich, genau die Gründe zu nennen, die zum Auftreten eines allergischen Ekzems beigetragen haben. Einige ätiologische Faktoren verdienen jedoch, als die Hauptprovokateure der Krankheit angesehen zu werden, die den Körper und die Gliedmaßen einer Person entstellt. Allergische Ekzeme finden sich im Gesicht, an Armen und Beinen sowie am Hals, an der Unterarmzone, an Knöcheln und Ellenbogen.

In der modernen Welt gibt es genug Faktoren, die einen enormen Druck auf die Psyche ausüben.

Informationsüberlastung führt oft zu unnatürlichen hormonellen Ausbrüchen und Schwächungen des Nervensystems. Dies betrifft nicht nur die Immunkräfte des Organismus, deren Anfälligkeit für Krankheiten unterschiedlicher Typologien zunimmt.

Darüber hinaus liegen die Ursachen für allergische Ekzeme im Gesicht, an den Armen und Beinen im Folgenden:

  • Empfindlichkeit gegenüber synthetischen Stoffen, Kosmetika und Reinigungsmitteln;
  • Empfang von Antibiotika und Präparaten anderer pharmazeutischer Gruppen (insbesondere bei unkontrollierter Selbstmedikation);
  • Nahrungsmittelprodukte (bei Kindern kommt es am häufigsten vor);
  • Pollen von Pflanzen, Tierhaaren;
  • Vorhandensein von Parasiten im Körper;
  • chronische Erkrankungen des Verdauungssystems;
  • erbliche Veranlagung.

Symptome eines allergischen Ekzems

Meistens manifestiert sich die Krankheit auf Gesicht, Beinen und Armen.

  1. Betroffene Hautareale sind in der Regel hyperämisch, sie sehen ödematös und juckend aus.
  2. Manchmal in einem Traum ist es schwierig für eine Person, unerwünschtem Kratzen kranker Bereiche zu widerstehen. Dasselbe gilt für Kinder, die nicht verstehen, warum das überhaupt nicht möglich ist.
  3. Wenn das Auftreten der charakteristischen Ekzeme der Blasen oder Blasen an einem allergischen Ekzem an den Händen und Füßen (dem Ort des Kratzens) auftritt, kann sich eine Infektion anschließen.

Weiter platzen die vesikulären Gebilde, aus denen eine klare Flüssigkeit fließt. An den Händen oder Füßen bilden sich, abhängig von den Hauptherden von Ekzemen, Krusten.

Das Schälen der Haut beginnt, wenn das allergische Ekzem seit langem auftritt und die entsprechende Behandlung nicht durchgeführt wurde. Die Therapie wird eine langfristige Remission der Krankheit erreichen.

Cure Ekzem: wo soll ich anfangen?

Symptome und Ursachen dieser Hauterkrankung bestimmen weitgehend die Behandlung.

Die medikamentöse Therapie bei allergischen Ekzemen sollte auf komplexe Weise durchgeführt werden, nachdem zuvor die Lebensweise und der Ernährungsstil revidiert wurden.

  • Erstens ist es äußerst wichtig, alle Regeln der hypoallergenen Ernährung einzuhalten. Die Behandlung von Ekzemen beginnt mit diesem Schritt. Zusätzlich zum Ausschluss aller bekannten potentiellen Reizstoffe aus der Nahrung ist es notwendig, das Verzehren schädlicher Nahrung zu verweigern. Von allen gebratenen, fettigen, geräucherten und gesalzenen ist es besser sich zu enthalten. Übermäßige Süßigkeiten und kohlensäurehaltige Getränke sind ebenfalls nutzlos. Sie sollten vollständig durch Gemüse und Früchte ersetzt werden. Die Ursachen für häufiges Wiederauftreten der Krankheit liegen in einer unsachgemäßen Ernährung, daher ist es wünschenswert, Anpassungen an den Lebensstil vorzunehmen.
  • Zweitens müssen alle nervösen Erfahrungen vollständig ausgerottet werden. Stress und Unruhe haben negative Auswirkungen auf die Gesundheit. Genauso wichtig ist es, den Tagesablauf zu normalisieren und den Tagesablauf zu beobachten. Alternative zu schlechten Gewohnheiten kann Sport werden.

Medikamentöse Therapie von allergischen Ekzemen

  • Um entzündliche Hautreaktionen zu unterdrücken, verschreibt ein Hautarzt meist Kortikosteroide, die in verschiedenen Cremes, Salben und anderen Medikamenten enthalten sind.
  • Um die ekzemauslösenden Substanzen aus dem Körper zu entfernen, werden Antihistaminika eingesetzt. Diese Art von Medikamenten ist für alle Arten von Allergien vorgeschrieben. Ihre Aktion zielt darauf ab, die Funktionalität von Stimuli unabhängig von der Art ihrer Herkunft vollständig zu blockieren.
  • Um die Entstehung von Stress und deren negative Auswirkungen auf den menschlichen Körper, die Behandlung von Hauterkrankungen, zu verhindern, ist es möglich, mit Hilfe von Sedativa.
  • Nach Rücksprache mit einem Arzt können auch beruhigende Kräutertees verwendet werden, die in einer Apotheke verkauft werden. In den meisten Fällen hat eine solche Behandlung keine Kontraindikationen, aber es ist besser, sich auf die Qualifikation eines Spezialisten zu verlassen und seine Zustimmung zu erhalten.

Die Patienten bemerkten wiederholt, dass die Ausschläge aufgrund der Erfahrung von psychoemotionalen Störungen nach einiger Zeit nach dem Bestehen der Therapie wieder an den Händen und Füßen, seltener im Gesicht, auftraten.

Allergisches Ekzem

Hautveränderungen, die als allergisches Ekzem beschrieben werden, sind entzündlich und neuroallergisch. Es kann sowohl äußere als auch innere Reize hervorrufen.

Das Vorherrschen der Krankheit hängt nicht vom Geschlecht ab; in Altersklassen ist es häufiger bei Kindern vertreten. In etwa der Hälfte der Fälle geht das Ekzem auf drei Jahre zurück, bei einigen Erwachsenen kommt es zu periodischen Exazerbationen während des gesamten Lebens.

Die Ursachen und Mechanismen der Entwicklung von allergischen Ekzemen

Das Hauptmerkmal des Körpers, der für die Entwicklung von Ekzemen prädisponiert, ist die gestörte Reaktivität. Normale Reize für einen gesunden Menschen verursachen in diesem Fall starke Veränderungen auf der Haut. Dies prädisponiert die erhöhte Empfindlichkeit der Haut (Sensibilisierung) - sowohl für Umweltfaktoren, als auch für Veränderungen im Körper.

Dem Ekzem geht häufig eine allergische Dermatitis voraus, aber im Gegensatz dazu ist eine Sensibilisierung mit allergischem Ekzem multifaktoriell. Der Patient hat in der Regel eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber häufigen Allergenen, bei der Untersuchung des Immunstatus besteht ein erhöhter Gehalt bestimmter Immunglobuline im Blut.

Oft gibt es prädisponierende Momente aus dem Nervensystem: nervöse Überanstrengung, Psychotrauma, Stress, vegetativ-vaskuläre Störungen. Auch endokrine Erkrankungen spielen bei der Sensibilisierung eine Rolle - Diabetes und Schilddrüsenpathologie. Probleme mit dem Magen-Darm-Trakt - Gastritis, Hepatitis, Cholezystitis, Colitis - spielen ebenfalls eine wichtige Rolle bei der Veränderung der Hautreaktivität.

Die Entwicklung von allergischem Ekzem kann provoziert werden:

  • Kontakt mit Chemikalien - Waschpulver, Kosmetika, Seife, synthetische, abweisende;
  • Unkontrollierter Konsum von Drogen, insbesondere Antibiotika: Antibiotika, Sulfonamide;
  • Die Anwesenheit im Organismus des langdauernden Herdes der Infektion - im kariösen Zahn, den Mandeln, den Nebenhöhlen der Nase, der Anlage;
  • Durch die Verwendung bestimmter Produkte, durch den Kontakt mit bestimmten Pflanzen.

Wie manifestiert sich die Krankheit?

Das Hauptsymptom des allergischen Ekzems ist starker Juckreiz, nach dem kleine Bläschen auf der Haut erscheinen. Öffnen sie, verursachen sie Krusten und Verdickungen auf der Haut. Die Haut kann trocken, gerötet und schuppig aussehen.

Eruptionen können in jedem Bereich auftreten - auf der Haut der Gliedmaßen, Hals, Gesicht, Ellbogen und Knie. Kleine Kinder haben oft Probleme mit der Haut von Wangen, Stirn, Kopfhaut, Nacken, Unterarmen.

Wie wird allergisches Ekzem behandelt?

Der Hauptpunkt in der Behandlung von allergischem Ekzem ist eine Veränderung des Lebensstils des Patienten. Dazu gehören die Korrektur der Ernährung, das Regime von Arbeit und Ruhe, die Normalisierung des Schlafes, die Abschaffung von Medikamenten, die vermutlich zur Entstehung der Krankheit beitragen könnten. Es ist sehr wichtig, das Allergen rechtzeitig zu identifizieren, was zu einer Verschlimmerung der Krankheit führt und den Kontakt damit ausschließt. Wenn eine Nahrungsmittelallergie festgestellt wird, sollten die problematischen Produkte aus dem Patientenmenü entfernt werden.

Die Behandlung von allergischen Ekzemen umfasst die Beseitigung von Juckreiz, die Vorbeugung von Hautentzündungen und die Beibehaltung der natürlichen Hydratation unter Vermeidung von Wasserbehandlungen.

Verwendet als ein lokales Heilmittel - Cremes und Salben, und systemische Drogen, die innerhalb und in Form von Einspritzungen benutzt werden. Ihre Wahl ist das unbedingte Vorrecht des behandelnden Arztes, das alle individuellen Merkmale jedes Patienten berücksichtigt.

Anhaltende Fälle von allergischem Ekzem erfordern oft die Ernennung von Salben und Cremes mit Corticosteroidhormonen. Um den Juckreiz zu beseitigen sind Antiallergika indiziert.

  • Allergie 325
    • Allergische Stomatitis 1
    • Anaphylaktischer Schock 5
    • Urtikaria 24
    • Ödem von Quincke 2
    • Pollinose 13
  • Asthma 39
  • Dermatitis 245
    • Atopische Dermatitis 25
    • Neurodermitis 20
    • Psoriasis 63
    • Seborrhoische Dermatitis 15
    • Lyell-Syndrom 1
    • Toxidermy 2
    • Ekzem 68
  • Häufige Symptome 33
    • Coryza 33

Eine vollständige oder teilweise Reproduktion der Site-Materialien ist nur möglich, wenn eine aktive indexierte Verbindung zur Quelle besteht. Alle Materialien auf der Website vorgestellt werden vertraut gemacht. Nehmen Sie keine Selbstmedikation vor, sollten Sie bei einer Vollzeitkonsultation Empfehlungen vom Arzt geben.

Allergisches Ekzem

Allergisches Ekzem - eine Veränderung der Haut entzündlichen und neuroallergenen Ursprungs, die Menschen unterschiedlichen Alters betrifft, aber der größte Teil der Krankheit fällt auf kleine Kinder. In der Regel geht die Hautläsion von selbst ab, wenn das Kind das Alter von drei Jahren erreicht. Manchmal manifestiert sich das Ekzem bis zum Tod einer Person mit vorübergehenden Exazerbationen und Remissionen.

Arten von Ekzemen

Allergisches Ekzem ist eine der vielen Arten von Ekzemerkrankungen. Es ist unterteilt in:

  1. Idiopathisches oder echtes Ekzem. Faktoren der Krankheit können nicht einmal mit Hilfe von Umfragen festgestellt werden. Es wird angenommen, dass Ekzeme durch äußere Reize und unabhängige Reaktionen des Körpers manifestiert werden. In der akuten Form der Krankheit treten große Bläschen auf, in denen sich eine seröse Flüssigkeit befindet. Hautabdeckungen an diesen Stellen beginnen zu erröten und zu knacken. Starker Juckreiz wird erlebt. In chronischer Form beginnen die Schwellungen und die Größe der Risse zuzunehmen.
  2. Atopisch. Es ist die häufigste Form von Hautläsionen. Die Krankheit betrifft Menschen mit Allergien und Asthmatiker.
  3. Professionell. Tritt bei Personen auf, die in chemischen Anlagen beschäftigt sind oder ständigen Kontakt mit toxischen Substanzen haben. Meist an den Händen beobachtet. Es ist durch einen juckenden Ausschlag, Rötung und Schälen der betroffenen Hautpartien vertreten. Äußerlich sieht die Krankheit wie eine idiopathische Form aus, unterscheidet sich aber in bestimmten Ursachen. Wenn Sie den Einfluss von Allergenen nicht ausschließen, wird professionelles Ekzem chronisch.
  4. Mikrobiell Es tritt als Folge der wiederholten Infektion der Haut auf, die für eine lange Zeit Pilzkrankheiten oder schädlichen Mikroben oder anderen Infektionen ausgesetzt war. Die betroffenen Bereiche haben ausgeprägte Konturen, einen dunkelblauen Farbton und sind mit Schuppen bedeckt, bei Beschädigung erscheint eine Syphie.
  5. Krampf Die Erkrankung wirkt sich auf die durchblutungsgestörten Beine aus. Diese Art von allergischem Ekzem ist häufiger bei Menschen mit Krampfadern.
  6. Kontakt. Tritt auf, wenn pflanzliche Allergene am Körper (Efeu, Eiche, etc.) ausgesetzt werden. Manchmal manifestiert sich das Kontaktekzem unter dem Einfluss von Hygieneprodukten mit dem Gehalt an Konservierungs- und Aromastoffen.
  7. Nervös-allergisches Ekzem. Es tritt unter dem Einfluss von Stress ohne bestimmte Gründe auf und kann auch zu einem heftigeren Entzündungsprozess beitragen.

Die Ursachen von allergischem Ekzem

Die Hauptursache für allergische Ekzeme sind Erkrankungen des Immunsystems, die zu einer Erhöhung der Reaktivität des Organismus führen (Reaktion auf äußere Reize). Allergene können bei einer Person, die zuvor nicht vollständig darauf reagiert hat, Hautausschläge verursachen. Allergisches Ekzem und Schwächung der Immunität können durch folgende interne Faktoren ausgelöst werden:

  • Als Folge von Stress, Überanstrengung, ständigem mentalem Stress steigt die hormonelle Freisetzung, die das Nerven- und Hormonsystem und den gesamten Körper als Ganzes erschöpft;
  • bei Erkrankungen des Magens, des Darms und der Leber;
  • Pilz-, Streptokokken-, Staphylokokkeninfektionen;
  • bei chronischen Infektionsherden (Otitis, Tonsillitis, Karies etc.), die die lebenswichtige Aktivität von pathogenen Mikroorganismen aktivieren;
  • bei endokrinen Erkrankungen (Diabetes, Erkrankungen der Schilddrüse und Nebennieren);
  • mit Erkrankungen der Blutgefäße und Organe des Blutkreislaufs (Krampfadern, Thrombophlebitis).

Der nächste Faktor ist die Neigung der Haut zu allergischen Reaktionen auf bestimmte Substanzen, Produkte und äußere Wirkungen. Dazu gehören:

  • Nahrungsmittel, die als Allergene wirken: Eier, Milchprodukte, Schokolade, Nüsse und andere;
  • einige Arten von Haushaltschemikalien, Kosmetika (Waschen, Puder, Seife) tragen zur Entstehung von Kontaktekzemen bei;
  • Insektenstiche, Schlangen;
  • Hautkontakt mit synthetischer Kleidung, Armbanduhren und Armbändern mit Allergenen;
  • biologische Wirkstoffe (Gemüseflaum, Pollen, Schimmel, Wolle). Die Auswirkungen dieser Allergene werden normalerweise von den Händen beeinflusst;
  • die Verwendung von Aspirin, Analgetika, Sulfonamiden und Impfungen;
  • erbliche Veranlagung.

Ein allergisches Ekzem an den Beinen kann sich auch durch die Reaktion des Körpers auf bestimmte Bestandteile des Schuhs (Leim, Farbstoffe usw.) manifestieren. Die Person ist der Krankheit in Fällen von Verletzung der Hygiene oder übermäßiger Pflege der Haut ausgesetzt. Allergisches Ekzem bei Kindern tritt auch auf, wenn

  • Vorhandensein von allergischen Erkrankungen beim Vater oder der Mutter (die Hälfte der Fälle);
  • Diathese bei einem Kind;
  • Toxikosen bei der Mutter während der Schwangerschaft;
  • Helminthen-Invasionen;
  • Verletzung des Regimes;
  • schädliche exogene Faktoren;
  • künstliche Ernährung, die Zugabe von Konzentraten oder Fischbrühen zur Ernährung des Säuglings.

Symptome eines allergischen Ekzems

Allergisches Ekzem führt zu Hautschäden an jeder Stelle der Abdeckung. Die häufigsten Fälle werden an Beinen, Gesicht, Kopfhaut, Armen und Ellbogen beobachtet. Das Krankheitsbild des allergischen Ekzems ist ausgeprägt. Ein Juckreiz auf der Haut wird von Trockenheit und starkem Peeling begleitet. Anstelle der platzenden kleinen Blasen bildet sich eine Kruste, die Epidermis verdickt sich, die entzündeten Hautstellen werden rot.

Die Behandlung von allergischen Ekzemen sollte nach bestimmten Regeln durchgeführt werden und nicht verzögert werden. Andernfalls ist eine zusätzliche Infektion möglich, die die Genesung erheblich erschwert. Allergisches Ekzem ist durch folgende Merkmale unterteilt:

  1. Trockenes allergisches Ekzem. Es gibt eine starke Austrocknung der Haut, ihre Peeling. Das Auftreten der Krankheit wird durch direkten Kontakt mit dem Allergen oder körpereigenen Pathologien erleichtert.
  2. Benetzungs allergisches Ekzem. Tritt bei systematischer Exposition gegenüber Chemikalien auf der Haut auf. Hände leiden normalerweise. Es zeigt sich eine Rötung der betroffenen Haut, deren Ödeme und kleine Bläschen. Wenn sie geöffnet werden, tritt die Bildung von hartausscheidenden Wunden auf, die anfangen, Eiter auszuströmen.

Bei Ekzemen entstehen rötliche oder zyanotische Foci, Erosionen und Knoten an den Beinen. Das Auftreten von starkem Juckreiz in den betroffenen Bereichen trägt dazu bei, die Wunden zu kämmen und den Krankheitsverlauf zu verschlimmern.

Wenn die Konzentration von Ekzemen an den oberen Gliedmaßen gebildet wird, mehrere juckende Hautausschläge. Akute Form wird von Schwellungen und Rötungen begleitet. Allergisches Kontaktekzem der Hände ist chronisch und verschlimmert sich alle paar Monate, wenn das Allergen betroffen ist.

Bei Kindern hat die Krankheit einige Besonderheiten. Bevor das Kind sechs Monate alt wird, erscheinen nur Ausschläge. Bei vorzeitiger Behandlung von allergischen Ekzemen, wächst es schließlich zu einer feuchten. Am häufigsten leiden Kinder an Hautläsionen im Gesicht und am Kopf. Bei der Diagnose der Erkrankung werden klinische Anzeichen untersucht, ein Allergen wird nachgewiesen und anschließend eliminiert.

Methoden der Behandlung

Allergisches Ekzem beeinträchtigt das Nervensystem. Eine Person hat Schlafstörungen, Kopfschmerzen, Reizbarkeit. Betroffen von der Krankheit führt die Person zu einem Gefühl von Unbehagen und sogar das Auftreten von Depressionen. Eine erfolgreiche Behandlung von allergischen Ekzemen ist nur unter Anleitung eines qualifizierten Dermatologen möglich.

Wenn sie medizinisch behandelt werden, greifen sie auf:

  • Antihistaminika, die helfen, die Symptome der Krankheit zu lindern, Allergene zu blockieren;
  • Salben und Cremes auf der Basis von Hormonen. Jede hormonelle Salbe sollte nur mit Einverständnis eines Dermatologen angewendet werden;
  • Cremes und Salben, die keine hormonellen Bestandteile enthalten. Salben beseitigen Juckreiz, Schuppung der Haut und können für eine lange Zeit verwendet werden;
  • Enterosorbentam, das Giftstoffe aus dem Körper entfernt;
  • Vitamintherapie, Immuntherapie.

Bei allergischen Hautschäden ist der Kontakt mit Allergie verursachenden Stoffen (Haushaltschemikalien etc.) zu verweigern und die Ernährung zu ändern. Die Verwendung von Schokolade, Zitrusfrüchten, geräucherten Produkten, Alkohol, Salz und stark gewürzten Lebensmitteln sollte verboten werden.

Die Behandlung der Haut mit Volksmedizin erfolgt mit Infusionen, Lotionen, Kompressen, Spülungen in Form von Schalen für die Füße und Hände und Ergänzungen in der Salbe. Die häufigste Verwendung von Nachfolge, Schöllkraut, Ledum und Schachtelhalm.

Die Verwendung von Salben und anderen Arzneimitteln bei der Behandlung von allergischen Ekzemen bei Kindern muss unbedingt mit dem Arzt abgestimmt werden. In jedem Fall ist es notwendig, Allergene auszuschließen, die Ernährung und den Schlaf des Kindes zu normalisieren, regelmäßig zu putzen und den Raum, in dem sich das Baby befindet, zu befeuchten. Die Behandlung dieser Krankheit kann mehrere Wochen dauern. Es sollte daran erinnert werden, dass bei unkontrolliertem Gebrauch von Medikamenten möglicherweise nicht die gewünschten Ergebnisse erzielt werden und schwerwiegende Folgen haben.

Allergisches Ekzem. Symptome, Ursachen, Behandlung

Allergisches Ekzem ist eine lang anhaltende entzündliche Erkrankung der Haut allergisch. Seine charakteristische Manifestation ist ein polymorpher Ausschlag mit gleichzeitiger Anwesenheit aller Stadien des Ausschlags auf der Haut, beginnend mit Rötung, endend mit Krusten und Schuppenbildung. Am häufigsten sind allergische Ekzeme an den Händen, Beinen und im Gesicht.

Ursachen und Anzeichen der Krankheit

Oft verwendet der Begriff Ekzem mit dem Zusatz von "allergisch". Dies ist nicht ganz richtig, allergische Reaktionen nehmen zusammen mit anderen negativen Faktoren am Mechanismus der Entwicklung der Krankheit teil.

Ekzem ist eine polyethologische, dh eine multi-ursächliche Krankheit. Es bezieht sich auf Dermatitis. Diese Gruppe umfasst auch: allergische Dermatitis, Urtikaria, atopische Dermatitis und Toxicermia.

Die Ursachen der Entwicklung dieser Krankheit und der Mechanismus, der unter dem Einfluss von negativen Faktoren bis zum Ende beteiligt ist, wurde nicht herausgefunden. Ein ganzer Komplex von Ursachen und Faktoren löst einen chronischen, schwer zu behandelnden Prozess aus. Wissenschaftler erkennen Allergien als Hauptursache für diese Krankheit. Zusammen mit ihr wurde die Hauptrolle in der Entwicklung dieser Krankheit von Wissenschaftlern gegeben:

  • Nervensystem (Stress, Depression);
  • Stoffwechselstörungen;
  • Immunopathie;
  • endokrine Störungen;
  • Pathologie des Verdauungstraktes (hauptsächlich Dysbiose);
  • durch Genetik belastet.

Als weitere Faktoren, die zur Entwicklung der Pathologie beitragen, spielen Schädigungen der Haut verschiedener Arten eine wichtige Rolle:

Unter den Leiden dieser Krankheit treffen sich beide Geschlechter gleichermaßen. Je höher das Risiko für die Entwicklung von ekzematösen Läsionen bei Personen:

  1. Aktiv im Kontakt mit Allergenen (Haushaltschemikalien, Kosmetika, Repellentien, aggressiven Waschmitteln) zu Hause oder bei der Arbeit.
  2. Leiden an chronischen Infektionen (Karies, chronische Appendizitis, Sinusitis, Stirnhöhle, Mandelentzündung).
  3. Wessen Blutsverwandte an Allergien leiden.
  4. Missbrauch von Arzneimitteln, insbesondere mit antibakterieller und antimykotischer Wirkung. Einschließlich, antibakterielle Mittel der Hygiene.
  5. Sünden mit offensichtlichen Allergenen und Fastfood (Schokolade, Ketchup, Eier, Zitrusfrüchte).

Manchmal wird Ekzem nicht als eigenständige Krankheit betrachtet, sondern als ein Syndrom, das die zugrunde liegende Pathologie begleitet.

Symptome von Ekzemen

Ein charakteristisches Merkmal dieser Krankheit ist das stärkste Juckreiz der Haut und die gemeinsame Präsenz im Fokus der Elemente des Hautausschlags in allen Stadien der Bildung und Heilung:

  • Rötung;
  • Knötchen (Papeln);
  • Blasen (Bläschen);
  • erosive Formationen mit Benetzung;
  • Krusten (Schorf);
  • Peeling.

Hohes Risiko für Sekundärinfektion, dann kann ich pustulöse (pustulöse) Hautausschläge auftreten. Juckreiz ist intensiv und erschöpfend, verursacht Nervenzusammenbruch bei Patienten und chronische Schlaflosigkeit.

Arten von ekzematösen Läsionen

Unterscheiden Sie diese Pathologie mit dem Fluss, Lokalisierung (der Ort des Fokus), der Ätiologie (der Hauptgrund, es provoziert seine Entwicklung), der Klinik. In dem Fall, in dem die Hauptursache der Ekzementwicklung allergisch ist, kann die Krankheit in akuter Form in Form eines langsamen chronischen Prozesses und subakuter Form auftreten. Zuweisen:

  • tatsächlich Ekzem (wahr oder idiopathisch);
  • mikrobielle;
  • mykotisch;
  • seborrhoische;
  • professionell;
  • Kind;
  • Krampfadern;
  • dishydrotisch und maisartig;
  • sicosiformes Ekzem;
  • und Ekzem der Brustwarzen.

Iditopatisch wahres Ekzem benannt, weil die Wurzeln des Problems nie gefunden wurden. Bei dieser Pathologie sind die Ausschläge symmetrisch und befinden sich normalerweise an den Gliedmaßen. Die Krankheit beginnt mit akutem Erythem (schwere Rötung). Dann gießen Sie kleine Blasen, die sich schnell öffnen und mit seröser Flüssigkeit fließen, die Oberfläche wird feucht, trocknet dann aus und wird von Krusten aufgenommen. Als nächstes kommt die Epithelisierung. Der Prozess fließt wellenförmig. Er leidet an starkem Juckreiz, der zu Schlaflosigkeit führt.

Die mikrobielle Form entsteht am Ort der eitrigen Infektion (die Fistel, die eitrigen Wunden, die Schürfwunden, die trophischen Geschwüre). Die Herde sind groß, keine Schichten von gesunder Haut, bedeckt mit einem eitrigen Schorf. Solche Erosionen sind asymmetrisch und anfällig für periphere Expansion.

Mykotische Variante entwickelt sich als eine Allergie gegen die Produkte der Lebensaktivität von Pilzkolonien. Dies ist eine Form der Heilung, die sehr schwierig ist. Die Herde solcher Ekzeme sind groß, klar umrissen asymmetrisch.

Seborrhoische Form der Krankheit entwickelt sich an Stellen mit Talgdrüsen bei Menschen mit Seborrhoe. In den Nasolabialfalten, auf den Wangen, hinter den Ohren und am Kopf. Die Ausbrüche sind wie Girlanden, bedeckt mit gelb-braunen Papeln.

Professionell entwickelt sich unter dem Einfluss von industriellen Gefahren am Ort des Kontakts mit einer aggressiven Umgebung.

Für die Kinderform Pathologie ist durch starke Benetzung gekennzeichnet. In der Kindheit wird diese Pathologie als exsudative Diathese bezeichnet.

Krampfadern die Krankheit entwickelt sich häufiger an den unteren Extremitäten im Verlauf von entzündeten und erweiterten Venen oder um trophische Geschwüre.

Ein charakteristischer Ort für Dysgidrotikum und Mazole Formen gelten als die Sohlen und Hände mit der Handfläche. Gekennzeichnet durch eine schwache Manifestation von Erythem und ausgeprägter Hyperkeratose (Verdickung der Haut) anstelle der Blasen.

Sycosiformes Ekzem entwickelt sich bei Individuen mit chronischer Entzündung der Haarfollikel von Staphylokokken-Art. Die Herde sind nass und jucken.

Ekzem bei Frauen mit Brustwarzen gekennzeichnet durch das Vorhandensein von Karmesinherden, Rissen, manchmal mit Schorf und Schuppen bedeckt. Diese Form entwickelt sich als eine Komplikation von Krätze oder in Trauma als Folge der unangenehmen Anwendung des Kindes auf die Brust.

Grundprinzipien der Behandlung

Zur Behandlung dieser erschöpfenden Krankheit werden allgemeine und topische Mittel, Medikamente und Physiotherapie verwendet. Taktik der Behandlung beinhaltet Linderung von Juckreiz und Hauterscheinungen und Behandlung der zugrunde liegenden Ursache der Krankheit.

Allgemeine Methoden

Wie das allergische Ekzem behandelt wird, hängt von der Form ab, die die Pathologie einnimmt, und vom führenden ätiologischen Faktor, aber für jede Art von bestätigtem Ekzem:

  • Antihistaminika (Suprastin, Dimedrol, Loratadin, Erius);
  • Beruhigungsmittel (Zubereitungen von Baldrian oder Mutterkraut, komplexe Heilmittel);
  • Glukokortikosteroide (Hydrocortison, Pronnisolon).

Dies ist die Hauptlinie der Therapie. Antihistaminika werden in Form von lokalen Heilmitteln verwendet: Salben, Gele, Sprays, Schwärmer, Lotionen. Und in Form von Allgemeinmedizin (Tabletten und Injektionen) zusammen mit beruhigenden Drogen. Wenn die Behandlung nicht erfolgreich war oder die Pathologie chronisch wellig ist, werden den Patienten Glukokortikosteroide verordnet. Zusätzliche Therapie ist:

  • Vitaminpräparate (Gruppen B und C);
  • Prä-, Pro-, Symbiotika (Maksilak, Bifiform)
  • Schlammbehandlung;
  • Ozonotherapie;
  • Kryotherapie;
  • Laserkorrektur;
  • Bestrahlung von UFL;
  • hypoallergene Diät.

Der Arzt wählt individuell eine Kombination aus allgemeinen und lokalen Mitteln. Manchmal müssen Sie die Menge der Medikamente mehrmals ändern, um den effektivsten Komplex zu finden. Es ist besonders schwierig, mit ekzematösen Ausschlägen an den Händen zu kämpfen. Da die Haut der oberen Extremitäten dem ständigen Einfluss aggressiver Faktoren der äußeren Umgebung ausgesetzt ist, ist die Behandlung gewöhnlich langwierig. Wir müssen auf besondere Maßnahmen zurückgreifen (Tragen von Schutzhandschuhen, Bandagen usw.), Sie können Ihre Hände nicht in heißem Wasser anfeuchten, es ist ratsam, den Kontakt mit Waschmittel zu vermeiden.

Spezifische Methoden

Es ist eine medikamentöse Therapie, die darauf abzielt, die Hauptursache der Krankheit zu beseitigen. Wenn das Ekzem mikrobieller Natur ist, werden antimikrobielle Mittel verschrieben, bei der Behandlung von bakteriellem Ekzem Antibiotika. Wenn es Herde von chronischen Infektionen gibt, müssen sie saniert werden. Mit der Entwicklung von Krampfadern werden Medikamente zur Behandlung dieser Krankheit verschrieben (Angioprotektoren, Venotonics, Antiaggreganten).

Unterstützende Maßnahmen

Es ist ratsam, den Kontakt mit dem Allergen möglichst zu vermeiden oder auf ein Minimum zu reduzieren. Zum Waschen von Kleidung und Bettwäsche sollten hypoallergene Puder verwendet werden. In Kleidung empfiehlt es sich, natürliche Stoffe zu bevorzugen, die die Haut nicht reizen. Hypoallergene Ernährung sollte die Regel des Lebens werden. Wenn es möglich ist, ist es wünschenswert, in einem Raum mit einem angenehmen Mikroklima zu sein, das die Freisetzung von Schweiß nicht stimuliert. Die Behandlung von Ekzemen kann ohne gewissenhafte Einhaltung der Hygienestandards nicht auskommen. Wasserbehandlungen für ausgedehnte Läsionen sollten minimiert werden. Aber in diesem Fall müssen Sie einen Spezialisten konsultieren, weil einige Patienten (besonders in der Pädiatrie) durch Bäder mit Abkochung von Eichenrinde, Kamille oder Schnur unterstützt werden. Kleine Bläschen können mit Fucocin-Lösung oder beliebigen alkoholhaltigen Lösungen von Anilinfarbstoffen (1-2%) behandelt werden.

Was ist allergisches Ekzem und wie man es behandelt?

Allergisches Ekzem - eine der häufigsten Hauterkrankungen, ist bei Kindern und Erwachsenen gleichermaßen verbreitet. Es zeichnet sich durch eine Vielzahl von Hautausschlägen aus, Hautausschlag, Juckreiz. Nimmt oft einen chronischen Charakter mit häufigen Rückfällen.

Ursachen von allergischem Ekzem

Der Hauptfaktor, der die Entwicklung von allergischem Ekzem provoziert, ist eine Verletzung des Immunstatus, der sich in einer Erhöhung der Reaktivität des Organismus äußert. In einfachen Worten, ein Organismus mit solchen Beeinträchtigungen auf einen gewöhnlichen Reiz gibt eine ungenügend heftige Reaktion. Die genaue Ursache, die solche Veränderungen der Immunität verursacht, ist unbekannt. Zu den wahrscheinlichsten gehören:

  • erbliche Veranlagung;
  • chronische Infektionen und Pilzkrankheiten;
  • Stress und Überarbeitung;
  • häufiger Kontakt mit allergenen Faktoren;
  • endokrine Erkrankungen;
  • chronische Erkrankungen der inneren Organe.

Es ist nicht immer möglich, einen bestimmten Grund zu finden. Häufiger spielt bei der Entstehung der Krankheit eine Kombination mehrerer Faktoren eine Rolle.

Was kann das Auftreten von Ekzemen auslösen?

Sofort reizende Mittel, die Ekzeme verursachen, können sein:

  • chemische Substanzen (einschließlich Detergenzien und Kosmetika);
  • Nahrungsmittel;
  • Insekten- und Schlangenbisse;
  • Stoff;
  • Metalle in der Zusammensetzung von Schmuckwaren;
  • Pollen und andere Pflanzenteile;
  • Medikamente.

Oft ist eine Person sofort anfällig für mehrere Allergene.

Arten von allergischem Ekzem

Je nach der Art des Allergens, das Ekzeme verursacht, und der Form der Leckage unterscheidet man folgende Arten dieser Krankheit:

  • echtes Ekzem - die genaue Ursache seines Auftretens kann nicht bestimmt werden. Wahrscheinlich spielt die Kombination von externen und internen Faktoren eine Rolle. Die Ausschläge sind symmetrisch angeordnet und haben ein deutliches Staging (Erythem - Ausschlag - Mocclusion - Bildung von Krusten). Der Kurs ist chronisch;
  • mikrobielles Ekzem - das Allergen wirkt in diesem Fall als Infektionserreger bei wiederholter Infektion (meist Streptokokken). Auf den betroffenen Hautpartien und um sie herum treten eitrige Vesikel auf, die sich allmählich in Krusten umwandeln. Die Grenzen der Brennpunkte werden gelöscht und verschmolzen. Diese Art ist anfällig für die Ausbreitung des Prozesses;
  • Berufliche Ekzeme - im Verlauf und in den Manifestationen ist ähnlich wie die wahre, aber in diesem Fall gibt es einen klaren Zusammenhang zwischen der Manifestation der Krankheit und Kontakt mit Allergenen im Rahmen der beruflichen Tätigkeit. Wenn sich ein Job ändert, wird der Prozess automatisch aufgelöst.
  • Atopische Form - entwickelt sich bei Allergikern nach Kontakt mit klassischen Allergenen (Pollen, Wolle, Nahrung). Diese Spezies kommt hauptsächlich bei Patienten mit Atemwegsallergien (Bronchialasthma) vor;
  • Pilzesekzem - in ihrer Essenz ähnelt diese Art der mikrobiellen Form, aber der provozierende Faktor ist hier nicht bakteriell, sondern Pilzinfektion;
  • Seborrhoisches Ekzem - tritt an Stellen mit einer großen Anzahl von Talgdrüsen auf. Gekennzeichnet durch das Vorhandensein von fettigen Schuppen und Krusten und erhöhte Fettreduktion im betroffenen Bereich;
  • Krampfadernform - entwickelt bei Patienten mit Krampfadern. Die Läsionen sind an den Beinen lokalisiert. Es tritt häufiger bei älteren Menschen auf. Viele Dermatologen unterscheiden diese Spezies als eine Form von mikrobiellen Ekzemen.

Je nach Lokalisation der Hautausschläge unterscheidet man folgende Läsionstypen:

  • allergisches Ekzem im Gesicht. Der Hauptgrund für sein Aussehen ist eine Verletzung der Hygiene, häufige Durchführung von traumatischen Verfahren (Peeling und Reinigung), Anwendung von Kosmetika;
  • allergisches Ekzem an den Händen. Es tritt am häufigsten nach Kontakt mit Wasch- und Reinigungsmitteln auf. Hat einen chronisch wiederkehrenden Verlauf vor dem Aufdecken und Ausschließen eines provozierenden Faktors;
  • allergisches Ekzem an den Beinen. Diese Lokalisation wird hauptsächlich bei Pilz- und Krampfazexzem beobachtet. Die provozierenden Faktoren sind Verletzungen der Hygiene der unteren Extremitäten, ihr übermäßiges Schwitzen, Traumatisierung von unbequemen Schuhen usw.

Wie manifestiert sich ein allergisches Ekzem?

Im klinischen Verlauf des Ekzems können mehrere aufeinanderfolgende Stadien der Entwicklung des Prozesses identifiziert werden.

Erythem Stadium - auf einer gesunden, unveränderten Haut erscheinen rote Flecken, begleitet von Juckreiz.

Papulovezikuleznaya Stadium - in der Erythemzone gibt es Ausschläge in Form von Papeln und Bläschen (Blasen mit Flüssigkeit).

Die Benetzungsstufe - die Blasen platzen nach einigen Tagen und bilden eine rosa, nasse Oberfläche mit serösen Vertiefungen, die eine seröse Flüssigkeit produzieren.

Kortikales (trockenes) Stadium - die feuchten Teile der Haut trocknen aus und werden mit einer trockenen Kruste von grau-gelber Farbe bedeckt. Parallel zu anderen Orten können neue Herde der Krankheit auftreten, beginnend mit der ersten Stufe. So können Sie gleichzeitig eine Vielzahl von Elementen - primär und sekundär - als Ergebnis ihrer Evolution beobachten. Eine solche Vielzahl von Hautausschlägen wird als falscher oder evolutionärer Polymorphismus bezeichnet. Dieses Phänomen tritt nicht nur bei dieser Krankheit auf, es ist auch ein charakteristisches Merkmal anderer allergischer Dermatosen.

Klinische Merkmale verschiedener Arten des Exemplars

Wahres allergisches Ekzem Es ist durch einen scharfen Beginn gekennzeichnet, wenn Mikrovektoren mit serösem Inhalt auf der geschwollenen geröteten Haut erscheinen. Einige Tage später platzen sie und geben der Benetzungsoberfläche Erosion frei. Nach und nach trocknet die Feuchtigkeit aus und es bilden sich Krusten, die sich ablösen. Ein akuter Prozess kann sich in einen chronischen Prozess verwandeln. In diesem Fall gibt es ein kongestives Erythem, Hautbereiche, die sich mit Schuppen und Rissen anziehen. Der Prozess ist häufiger symmetrisch mit Lokalisation auf den Handrücken, Unterarmen, Füßen, bei Kindern kann der Hautausschlag im Gesicht, Gesäß, Brust auftreten.

Mikrobielles Ekzem entwickelt sich in den Stellen der langdauernden Pyodermie (um infizierte Wunden, Risse, trophische Geschwüre). An den Rändern der Herde erscheinen Ausschläge von Vesikeln mit eitrigem Inhalt, an deren Öffnung sich gelbe oder grüne Krusten bilden. Wenn sie entfernt werden, wird eine nasse, erosive Oberfläche mit sogenannten "serösen Vertiefungen" freigelegt. Der Prozess hat eine Tendenz zur Verbreitung.

Professionelles Ekzem entsteht bei Mitarbeitern und Arbeitern aufgrund von Wechselwirkungen im Rahmen ihrer beruflichen Tätigkeit mit verschiedenen chemischen Substanzen und Sensibilisierung ihrer Körper. Auf klinischen Manifestationen ist das wahre Ekzem ähnlich. Schnell gelöst, wenn der Kontakt mit dem Allergen beseitigt ist.

Atopisches Ekzem auf der Klinik und den Ursachen des Auftretens hat viele Ähnlichkeiten mit atopischer Dermatitis. Aber bei Dermatitis ist der Prozess fast immer trocken, und bei Ekzemen bildet sich eine Benetzungsfläche. Diese Art von Krankheit hat einen verlängerten Verlauf und eine Neigung zum Rückfall, sogar mit der Beseitigung der Faktoren, die die Allergie verursacht haben.

Pilzesekzem Ist eine Kombination der Pilzkrankheit und der allergischen Reaktion, provoziert es. Tritt an Stellen auf, die vom mykotischen Prozess betroffen sind, meistens an Füßen und Händen. Die Farbe der Hautausschläge variiert von Rosa bis Grau.

Krampfhaftes Ekzem Englisch: www.kco.unibe.ch/daten_e/suchen/page.php?id=770 An den unteren Extremitäten entwickelt sich aufgrund der Störung der Trophie der Haut infolge der Progression der Krampfadern häufiger. Frauen sind anfälliger für diese Art von Krankheit als Männer. Der Prozess beginnt mit einer stagnierenden Schwellung der Gewebe und Rötung der Haut, dann gibt es die Zentren von Peeling, Erosion und Kratzen. Anschließend erscheinen Blasen, die sich ablösen, um eine Benetzungsoberfläche mit Krusten darauf zu bilden. Die Krankheit ist chronisch rezidivierend, aber mit der chirurgischen Behandlung von Krampfadern ist eine vollständige Heilung möglich.

Seborrhoisches Ekzem Es ist lokalisiert in Orten der Ansammlung von Talgdrüsen (das ist die Kopfhaut, Stirn, Haut hinter den Ohren, obere Brust, Gliedmaßen Falten und der interskapulären Bereich des Rückens). Gekennzeichnet durch das Auftreten von grauen oder gelben Schuppen und Krusten, die an den Haaren haften, nach deren Entfernung bleibt eine geschwollene, rosa, benetzende Oberfläche. Diese Art von Krankheit ist bei Männern im Jugendalter wahrscheinlicher.

Behandlung von allergischem Ekzem

Die Behandlung von Ekzemen muss notwendigerweise umfassend sein und Folgendes beinhalten:

  1. Beseitigung eines provozierenden allergenen Faktors.
  2. Antihistaminika (Suprastin, Tavegil, Zirtek, Erius, Tsetrin, Claritin usw.).
  3. Externe hormonelle Mittel (Elokom, Celestoderm, Fluorocort, Flucinar usw.).
  4. Hyposensibilisierung des Körpers (intravenöse Infusionen von Natriumthiosulfat, Calciumchlorid, intramuskuläre Injektion von Magnesiumsulfat).
  5. Im Benetzungsprozess - Lotionen mit einer Lösung von Borsäure, Silbernitrat, antiseptischen Lösungen (Rivanol, Resorcin). Nach Beendigung der Benetzung - Öl-, Wasser- und Wasser-Alkohol-Plaudern, Pasten und Kühlcremes.
  6. Vitaminotherapie.
  7. Physiotherapie.
  8. Bei mikrobiellen Ekzemen oder Sekundärinfektionen - Antibiotika oder Kortikosteroidsalben mit einem Antibiotikum (Celestoderm mit Garamycin, Triderm, Lorinden C, DiProgen).
  9. Bei seborrhoischem Ekzem - lokal schweflige Salbe, Triderm, Shampoos mit Ketoconazol, Zink, Teer.
  10. Beim Pilzekzem - lokale und systemische Antimykotika (Clotrimazol, Exoderyl, Nystatin, Lamizil, Mifungar, etc.).
  11. Bei Krampfadern ist es wichtig, die Grunderkrankung zu behandeln und zu verhindern.

Die rechtzeitige Initiierung und korrekte Verabreichung der Behandlung ist die wichtigste Garantie für den Erfolg der vollständigen Genesung bei dieser unkomplizierten Erkrankung.

Prävention von Rückfällen von allergischen Ekzemen

Da der Krankheitsverlauf meist chronisch verläuft, ist die Vermeidung von Exazerbationen wichtig, um die Gesundheit und Lebensqualität der Patienten zu erhalten. Die wichtigsten vorbeugenden Maßnahmen umfassen:

  • Einhaltung der persönlichen Hygiene;
  • Verwenden Sie nur hypoallergene Mittel;
  • Diät-Compliance;
  • rechtzeitige Behandlung von chronischen Krankheiten;
  • Tragen von Kleidung und Schuhen aus natürlichen Stoffen und Materialien;
  • Verwendung von Handschuhen in Kontakt mit Reinigungs- und Reinigungsmitteln;
  • Prävention von chronischem Stress und Müdigkeit.

Wenn trotz aller Vorsichtsmaßnahmen erste Anzeichen einer Exazerbation des Ekzems auftraten, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.