Search

Allergene: was ist es und ihre Klassifizierung

Allergene sind harmlose Substanzen, die von den Zellen des Immunsystems als potenziell gefährlich wahrgenommen werden. Die Reaktion auf diese Elemente führt zu schmerzhaften Symptomen und oft zu schwereren Folgen als der Kampf des Organismus mit einer pathogenen Mikroflora. Eine solche immunpathologische Reaktion wird als Allergie bezeichnet.

Was sind Allergene?

Die Struktur der Allergene enthält keine gefährlichen Verbindungen für den Körper. Für einen gesunden Menschen sind solche Substanzen völlig sicher.

Wenn er jedoch Anomalien im Immunsystem hat, können verschiedene Elemente der Umwelt, die in den Körper gelangen, eine Sensibilisierung hervorrufen, wodurch die Immunität Antikörper gegen diese Substanzen produziert und sie als schädlich wahrnimmt.

Allergene können Tierwolle, Insektenstiche, Chemikalien, Metalle, Rauch, Pflanzenpollen, Lebensmittel, Medikamente, Schimmelsporen, Staub sein, das ist alles, was eine Person täglich kontaktiert.

Normalerweise bezieht sich die Immunität tolerant auf solche Elemente, ohne ihnen eine zielgerichtete Handlung zu zeigen. Bei einer Person, die für eine Sensibilisierung anfällig ist, werden beim ersten Eindringen einer Substanz in den Körper Antikörper gebildet, die beim Wiedereindringen von Allergenen sie als fremde und gefährliche Mittel angreifen.

Warum der Körper aggressiv diese Stoffe wahrnimmt, ist noch nicht bekannt. Es wird angenommen, dass dies zu verschiedenen Faktoren beiträgt: Vererbung, Stress, schlechte Ökologie, häufige Infektionskrankheiten und andere. Verschiedene Pathologien im Körper, die miteinander verschmelzen, können einen immunpathologischen Prozess auslösen.

Bei der Bildung von Allergien werden drei Stadien unterschieden. Der Zeitpunkt, an dem das Antigen (Allergen) mit den Zellen des Immunsystems zusammentrifft, wird als immunpathologisches Stadium bezeichnet. Während dieser Zeit werden Antikörper erzeugt, die auf das Antigen einwirken können. Im pathochemischen Stadium lagern sich die Immunkomplexe auf speziellen Zellen mit Entzündungsmediatoren ab. Das dritte Stadium - pathophysiologisch - ist direkt durch eine allergische Reaktion des Körpers gekennzeichnet, die sich durch Niesen, Urtikaria, laufende Nase, Quinck-Ödem und andere Symptome manifestiert.

Die Liste der Allergene ist riesig, deshalb sind sie in verschiedenen Gruppen verteilt, ähnlich in bestimmten Merkmalen:

  • Nahrungsmittelallergene. Immunpathologische Prozesse können konventionelle Nahrungsmittel hervorrufen. Allergene tierischen Ursprungs sind Eier, Meeresfrüchte, Milch und andere Lebensmittel, Pflanzen - Zitrusfrüchte, Weizen, Nüsse usw. Besonderes Augenmerk sollte auf Produkte gelegt werden, die chemische Zusätze enthalten - Farbstoffe, Aromen, die hohe sensibilisierende Eigenschaften aufweisen.
  • Pollenallergene. Fast die Hälfte der Pflanzen auf dem Planeten produzieren Pollen, die eine immunologische Reaktion des Körpers auslösen können. Da diese Allergie sehr häufig ist, ist sie die am meisten untersuchte aller Arten. Pollenallergene bewirken erst während der Blüte eine Sensibilisierung. So ist diese Allergie saisonal bedingt, zum Beispiel hat eine Person im Frühjahr Urtikaria und laufende Nase, und die andere im August. Die Allergie gegen Pollen und Nahrung ist oft kreuzförmig, dh wenn eine pathologische Reaktion auf die Blüte von Gras auftritt, kann sie auch auf pflanzlichen Produkten auftreten.
  • Epidermale Allergene. Diese Allergene sind Elemente des Tierreichs. Dazu gehören das Fell von Katzen, Hunden, Federn und Federn von Vögeln, insbesondere von Hühnern oder Enten, Epidermis oder Menschenhaaren. Zusammen mit diesen Substanzen im Körper durchdringen und Zecken oft mikroskopische Größe, die auch hohe sensibilisierende Eigenschaften haben.
  • Haushaltsallergene. Meistens ist ein solches Allergen Staub, der Partikel aus Holz, Textilien, Papier und anderen Elementen enthält. Im Hausstaub sind Sporen von Schimmelpilzen, Mikrofliegen, Hautpartikeln und Wolle, das heißt Allergene.
  • Helminth Allergene. Akute allergische Reaktionen können die Produkte der lebenswichtigen Aktivität von Helminthen - Parasiten, die im menschlichen Darm leben - verursachen.
  • Infektiöse Agenten. Einige Krankheitserreger können eine allergische Reaktion auslösen. Die Sensibilisierung wird durch Streptokokken und pathogene Pilze verursacht. Besonders gefährlich sind hämolytische Streptokokken, die in ihrer Struktur einigen menschlichen Organen ähneln. Als Folge der Entwicklung von Antikörpern entwickelt sich eine Autoallergie, bei der die Organe angegriffen werden.
  • Medizinische Allergene. Allergien können bei jedem Medikament, Impfstoff oder Serum auftreten. Antikörper werden oft gegen Antibiotika, Albumin oder radiopake Substanzen produziert.

Ursachen von Allergien bei Erwachsenen und Kindern

loading...

Ursachen, aufgrund derer es möglich wird, einen immunpathologischen Prozess zu entwickeln, eine Menge. Allergien sind erblich oder erworben. Bei Erwachsenen und Kindern können sich die provozierenden Faktoren unterscheiden, da anthropogene Faktoren häufiger bei älteren Menschen auftreten.

Die meisten Experten stellen jedoch fest, dass die Hauptursache für die pathologische Verstärkung des immunologischen Schutzes Fehlfunktionen des Reinigungssystems des Körpers sind. In erster Linie ist der Magen-Darm-Trakt, auf der zweiten - Leber und Nieren.

Die Ursachen von Allergien bei Erwachsenen werden oft von Unterernährung und Erkrankungen des Verdauungssystems begleitet. Bei Erkrankungen im Verdauungstrakt, zum Beispiel Magengeschwür oder Dysbakteriose, werden die Darmwände durchlässiger und durch sie können große Moleküle verschiedener Substanzen in das Blut eindringen. Das Immunsystem beginnt, sie als fremd zu empfinden und die entsprechenden Antikörper zu produzieren.

Eine Person verwendet täglich Produkte, die zu Allergenen werden können. Wenn es überträgt, gibt es Parasiten im Darm, und das Organ selbst ist entzündet, dann steigt das Risiko der Entwicklung der Allergie zu Zeiten. Ausfälle in der Leber- und Nierenarbeit führen zur Ansammlung von Abbauprodukten und Toxinen im Körper und erhöhen damit die Wahrscheinlichkeit einer allergischen Reaktion.

Eine weitere Ursache von Allergien, die sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern auftritt, ist die Vererbung. Wenn einer der Eltern an allergischen Reaktionen leidet, erhöht sich das Risiko, eine Pathologie beim Kind zu entwickeln. Wenn die Allergie sowohl bei der Mutter als auch beim Vater diagnostiziert wird, wird das Kind mit einer Wahrscheinlichkeit von bis zu 80% an dieser Krankheit leiden.

Andere Ursachen der Allergie bei Erwachsenen:

  • Berufliche Aktivitäten. Wenn eine Person oft und lange Zeit mit potentiell gefährlichen Substanzen in Berührung kommt (Metalle, chemische Lösungen, Medikamente, etc.), dann steigt das Risiko von Allergien nach einer Weile deutlich an.
  • Verwendung von Kosmetika und Haushaltschemikalien. Unterdurchschnittliche kosmetische Produkte, Pulver oder Geschirrspülmittel, Böden enthalten oft aggressive Chemikalien, die, wenn sie unter die Haut gelangen, ernsthafte allergische Reaktionen hervorrufen können.
  • Schlechte Gewohnheiten. Alkoholische Getränke verstärken die Intoxikation des Körpers und stören die Leber, und Tabakrauch schädigt die Schleimhäute der Atemwege. All dies trägt zur Penetration und Ansammlung von Allergenen im Körper bei.
  • Infektionen. Chronische Infektionen der Atemwege: Sinusitis, Laryngitis, Tonsillitis und andere führen dazu, dass allergieauslösende Bakterien im Körper ständig vorhanden sind und somit das Risiko der Entwicklung des immunpathologischen Prozesses erhöhen.

Ursachen von allergischen Reaktionen bei Kindern

Bei Säuglingen entwickelt sich die Allergie häufig vor dem Hintergrund der Stillwilligung der Mutter und der frühzeitigen künstlichen Ergänzungsfütterung. Das Baby hat keine Zeit, das Immunsystem zu bilden, und jedes Produkt kann spezifische allergische Reaktionen hervorrufen.

Allergien bei Kindern können sich manifestieren und wegen der Nichteinhaltung der Diät während der Schwangerschaft. Schwangeren Frauen wird empfohlen, auf Nahrungsmittel zu verzichten, die starke Allergene enthalten, zu rauchen und Alkohol zu trinken. Wenn sie sich nicht an die Regeln hält, kann sich die Neigung zu Allergien beim Kind in der pränatalen Phase ausbilden.

Bluttest für Allergene und Hauttests

loading...

Um die Allergien richtig zu behandeln, ist nötig es beim Allergologen zu prüfen und die Analyse auf die Allergene durchzuführen. Je nach provozierendem Faktor und Schweregrad der Erkrankung verschreibt der Arzt eine geeignete Behandlung. Sie können Allergien erkennen, wenn Sie sorgfältig die Symptome studieren.

Die wichtigsten Symptome der Allergie:

  • Atmungsmanifestationen in Form von Niesen, Schnupfen, Husten, Keuchen, Erstickungsanfällen;
  • Die Dermatose manifestiert sich durch Hyperämie und Schwellung der Haut, Juckreiz, Hautausschlag, Peeling;
  • Konjunktivitis charakterisiert Reißen, Brennen und Schmerzen in den Augen;
  • Enteropathie ist gekennzeichnet durch Ödem der Zunge, Lippen, Übelkeit und Durchfall;
  • Anaphylaktischer Schock entwickelt sich auf dem Hintergrund von Krämpfen, Dyspnoe, Erbrechen, Schwindel, Bewusstlosigkeit.

Diagnose

Um richtig zu diagnostizieren, muss der Patient einen der Tests bestehen - einen Hauttest oder einen Bluttest auf Allergene. Diagnostische Maßnahmen zur Allergenbestimmung werden in Kliniken mit allergologischer Abteilung durchgeführt.

Hauttests werden mittels Skarifizierung, Injektion oder Applikation durchgeführt. Bei der ersten Methode werden Stoffe, bei denen es sich vermutlich um Allergene handelt, auf die Hand aufgetragen, dann werden an diesen Stellen kleine Einschnitte gemacht und auf die Reaktion geschaut. Wenn die Haut rot und entzündet ist, gilt der Test als positiv.

Anwendungen unterscheiden sich in der Dauer des Tests, es wird für zwei Tage durchgeführt. Haut bei der Anwendung von Allergenen ist nicht beschädigt, ein Streifen von Stoffen mit einem Patch am Handgelenk befestigt. Wenn provoziert, wird eine kleine Menge Allergen unter die Haut injiziert.

Ein Bluttest auf Allergene wird in Laboratorien mit modernen Geräten durchgeführt. Die Kosten für Tests sind etwas teurer als Hauttests, aber das Ergebnis einer solchen Studie ist genauer.

Eine spezielle Vorbereitung für die Abgabe eines Bluttests für Allergene ist nicht erforderlich. Zur Untersuchung des Patienten wird venöses Blut entnommen. Es wird durch eine Zentrifuge geleitet und Serum wird isoliert. Das Material wird dann in Teströhrchen mit potentiell irritierenden Substanzen gegeben. Wenn der Patient Antikörper - Immunglobulin E (Ige) zu ihnen hat, dann kann es in den Ergebnissen der Tests gesehen werden.

Die Analyse auf Allergene erfolgt nach zwei Methoden. Bei einem Radioallergosorbent-Test werden radioaktive Isotope in das Röhrchen gegeben. Dann, mit einem speziellen Gerät, werden die Ergebnisse angezeigt. Wenn ein Mehrfach-Allergie-Sorbens-Test durchgeführt wird, wird ein Fluoreszenzfarbstoff zu den Röhrchen hinzugefügt. Das Ergebnis kann auf dem Foto durch Glühen gesehen werden.

Allergene und das

loading...

Der Begriff "Allergie" tauchte relativ kürzlich im Lexikon der Ärzte auf - 1906. Dann wird die Kinderarzt Kinder Clemens von Pirke bemerkt, dass, wenn sie in Kontakt mit bestimmten Stoffen in seinen Patienten gibt es ein Unwohlsein, das Husten auftreten kann, Niesen, tränende Augen und andere Symptome. Dieses Wort stammt aus dem Griechischen "alos", was übersetzt "veränderter Zustand" und "yergeya" oder "Fähigkeit zu handeln" bedeutet. Und die Substanzen, die solche Bedingungen hervorrufen, wurden später als Allergene bekannt.

Was sind Allergene?

loading...

So genannte Antigene, die eine Sensibilisierung des Körpers verursachen und an der Entwicklung einer Überempfindlichkeitsreaktion des ersten Typs beteiligt sind. Natürliche Allergene haben üblicherweise eine Molekülmasse von 10-70 kDa. Wenn es weniger ist, dann sprechen sie von Haptenen, die immunogen werden, nachdem sie einen Komplex mit Serum- oder Gewebeträgerproteinen bilden.

Diese Substanzen haben spezifische Sequenzen oder antigene Determinanten. Bei vollwertigen Allergenen mindestens zwei antigene Determinanten. Allergene erkennen B-Lymphozyten, die nach Differenzierung differenzieren und IgE (Immunglobulin E) unter dem Einfluss von aktivierten T-Lymphozyten produzieren.

Eine große Rolle spielt die Art, in den Körper zu gelangen. Gewöhnlich ist es parenteral (unter Umgehung des Magen-Darm-Trakts), aber mit der Überwindung der Barriere von Schleimhäuten und Haut. Fälle, in denen die Penetration jedoch oral oder in Kontakt stattfindet, sind nicht ungewöhnlich.

Für eine solche Reaktion (es wird eine Überempfindlichkeitsreaktion der ersten Art genannt) genügt eine geringe Menge eines Allergens.

Wie sind sie?

loading...

Es gibt viele solcher Substanzen. Klassifizieren Sie sie nach mehreren Prinzipien:

  • durch die Methode der Penetration in den Körper - Allergene, Inhalation (Aero), Kontakt, Nahrung, Kontakt, injizierbar;
  • nach Herkunft - Allergene von Pollen von Pflanzen, Pilzen und Schimmel, Insekten, Tieren, medizinischen Allergenen und anderen;
  • auf die Bedingungen, in denen es gibt - professionelle und inländische.

Das gleiche Allergen wird oft mehreren Gruppen zugeordnet.

Haushaltsallergene gelten als die häufigste Gruppe von Substanzen, die eine Überempfindlichkeitsreaktion auslösen. Meistens wird die Krankheit von Hausstaubmilben verursacht. Seltener reagiert der Körper schmerzhaft auf Haus- und Bibliotheksstaub, eine mit Kissen gefüllte Feder. Allergene dieser Gruppe gelangen über die Atemwege in den Körper, seltener durch die Haut.

Tierallergene sind ein weiterer häufiger Risikofaktor. Die Ursache für eine schlechte Gesundheit können nicht nur Haare, sondern auch Schuppen, Urin, Stuhlgang, Speichel und Federn von Haustieren sein. Meistens klagen Menschen mit dieser Pathologie nach Kontakt mit Tieren über Konjunktivitis, Bronchialasthma, eine allergische Rhinitis.

Allergie gegen Kosmetika wird durch einige Komponenten aus der Zusammensetzung solcher Produkte verursacht. Gewöhnlich sind es Konservierungsstoffe, Parfüms (sowohl künstliche als auch natürliche - ätherische Öle) oder Farbstoffe.

Allergie gegen Medikamente ist ein seltenes Phänomen. Es tritt nur nach wiederholtem Kontakt mit dem Medikament auf. In diesem Fall spielt der Weg seiner Aufnahme (oral oder parenteral) keine Rolle. Die gefährlichsten Antibiotika, sowie Vitamin-Mineral-Komplexe, Ascorbinsäure und andere.

Einige Menschen sind aus dem gleichen Grund gezwungen, auf die Verwendung einer Reihe von Produkten zu verzichten. Nahrungsmittelallergien verursachen Proteine, besonders in Eiern, Schalentieren, Fisch, Erdnüssen, Meeresfrüchten. Weniger oft provoziert die Immunantwort Kohlenhydrate und Fette. Diese Form der Frustration im Körper ist selten. Aber der Grund liegt nicht nur in der chemischen Zusammensetzung des Produktes, sondern auch in den Substanzen, die für seine Verarbeitung verwendet werden. Gefährliche Symptome werden durch die Komponenten verursacht, die verwendet werden, um die Qualitäten zu verbessern - zum Beispiel Sulfite, die Farbe behalten.

80% der Menschen, die sich für Nahrungsmittelallergien halten, sind in der Tat in einem Zustand, der als Nahrungsmittelpseudoallergie oder Intoleranz gegenüber bestimmten Produkten bezeichnet wird.

Cross-Allergie

loading...

Dies ist eine zusätzliche Eigenschaft der Krankheit. Viele Allergene haben ein Doppeltes oder sogar ein paar. Ein ähnlicher Effekt auf den Körper wird durch den gleichen Satz von Aminosäuren bereitgestellt. Zum Beispiel kann eine Person sowohl eine Allergie gegen Staub als auch Garnelen haben. Bekannt sind folgende Kombinationen:

  • Birkenpollen - Birkensaft, Äpfel, Pfirsiche, Karotten, Kartoffeln, Pflaumen, Haselnüsse, Kirschen;
  • Pollenschwäne - Rüben, Spinat;
  • Erdnüsse - Bohnen;
  • Moschusmelone - Gurke, Kürbis;
  • Pollen von Wiesengräsern - Honig;
  • Kuhmilch - Rind, Kalb, Kuhwolle, Enzympräparate aus Pankreasrindern und so weiter.

Wie wird das Allergen bestimmt?

loading...

Es gibt mehrere Möglichkeiten, um den Überempfindlichkeitsreaktionsprovokateur herauszufinden.

  1. Tagebuch führen - dem Patienten wird angeboten, alle verwendeten Produkte aufzuschreiben.
  2. Allergische Hauttests (Skarifizierung und Anwendungstest, Prik-Tests).
  3. Bluttest.
  4. Provokative Tests.

OhneAllergie

loading...

Allergene umgeben eine Person überall und jeden Tag. Das Immunsystem nimmt sie als Fremdstoffe wahr, die in verschiedenen Erscheinungsformen Allergien auslösen. Das heißt, allergische Erkrankungen sind Verschiebungen in der normalen Reaktivität des Körpers aufgrund von Überempfindlichkeit auf einen oder mehrere Reize.

Was sind Allergene?

loading...

Allergene (Reizstoffe) können einfache und komplexe chemische Verbindungen sein. Zum Beispiel, Brom, Jod, Zelenka (einfach), sowie Proteine ​​und Polysaccharide (Komplex). Sie gelangen auf verschiedene Arten in den Körper: mit Nahrung, durch die Haut, Schleimhäute, Atmungsorgane (von außen). Sie können sich auch in Zellen und Geweben im Körper bilden (autogen).

Was sind Allergene?

loading...

Allergene, die von außen kommen, können nicht-infektiösen und infektiösen Ursprungs sein.

Nicht-infektiöse Allergene umfassen:

  • Haushaltsstaub;
  • Pollen von Pflanzen;
  • Lebensmittel;
  • Arzneimittel;
  • Chemische Substanzen;
  • Tierhaare usw.

Infektiöse Allergene werden berücksichtigt:

  • Schädliche Bakterien;
  • Die Erzeugnisse der lebenswichtigen Tätigkeit der Helminthen;
  • Streit um Schimmel;
  • Viren.

Äußere Reize, die in den menschlichen Körper gelangen, können zu entzündlichen Prozessen und Zerstörung nicht nur der inneren Organe, sondern auch des Kreislauf-, endokrinen und Nervensystems führen.

Nahrungsmittelallergene

loading...

Dazu gehören Lebensmittel mit einem hohen Gehalt an allergenen Substanzen. Dies sind Zitrusfrüchte, Milch, Eier, Honig, Gemüse und Früchte der roten Farbe, Kakao, etc. Wenn sie mit Lebensmitteln in Kontakt kommen, verursachen sie Allergien im Verdauungstrakt. Ernährungsreaktionen können auch durch das Eindringen von Fremdpartikeln durch das Atmungssystem ausgelöst werden. Der Entzündungsprozess kann in jeder Abteilung des Verdauungstraktes auftreten. Eine solche Allergie wird als gastrointestinal bezeichnet.

In der Regel entwickeln sich Nahrungsmittelallergien mit einem Überschuss an allergenen Substanzen im Körper. Aber ist keine Ausnahme und ein sofortiger Anstieg in der Kaskade von allergischen Reaktionen in Form von Erbrechen, Durchfall, Übelkeit, Schmerzsyndrom im Magen-Darm-Trakt. Intoleranz einer bestimmten Art von Lebensmitteln und Allergien, zwei verschiedene Krankheiten mit den gleichen Symptomen. Daher sollten sie nicht verwirrt werden. Im Gegensatz zu allergischen Reaktionen verschwinden die Symptome der Intoleranz innerhalb weniger Stunden.

Haushaltsallergene

loading...

Zu Haushaltsallergenen gehören:

  • Staubpartikel von Kleidung, Büchern, Teppichen, Bettwäsche, Vorhängen;
  • Sporen von Schimmel, die in der Luft von Räumlichkeiten fliegen, Mikropartikel von Bettzecken, Kakerlaken, Bettwanzen, andere Insekten, Speichel von Haustieren;
  • Präparate für chemische Haushaltsprodukte;
  • Parfümerie, Hygiene und Kosmetik.

Allergene Haushaltsmittel sind oft die Ursache für allergische Dermatitis und Asthma bronchiale.

Pollenallergene

loading...

Allergene verursachen allergische Erkrankungen - Pollinose. Provozieren seine Pollen Material windbestäubten Pflanzen:.. Ambrosia, Artemisia, Gras, Birke und Eberesche, Hasel, usw. Die Pollen von Pflanzen trägt zu den Symptomen der allergischen Konjunktivitis konstant Niesen, Tränenfluss, hysterischen Husten.

Medizinische Allergene

loading...

Allergie-Medikamente können alle Medikamente verursachen:.. Eine Gruppe von Codein, Penicillin, Vitamine, Procain, Sulfonamide, usw. Typischerweise Medikamente entwickeln eine verzögerte Reaktion. Besondere Vorsicht ist geboten bei der Herstellung von Analgin, das häufiger als alle anderen Medikamente einen anaphylaktischen Schock verursacht.

Helminth Allergene

loading...

Die Besonderheit solcher allergischen Reaktionen besteht darin, dass Helminthen Proteine ​​produzieren, die im Verlauf ihrer vitalen Aktivität in der Zusammensetzung menschlichen Proteinen ähnlich sind. Dies verursacht eine Fehlfunktion des normalen Funktionierens des Immunsystems. Einige helminthische Reize erzeugen eine Flüssigkeit, die einen akuten allergischen Prozess bis zum Bronchospasmus verursacht. Helminth Parasiten, genauer gesagt, die Produkte ihres Verfalls, führen auch zu hoher Intoxikation des Körpers und Zerstörung der inneren Organe.

Pilzallergene

loading...

Allergene Substanzen dieser Klasse werden in Räumen mit hoher Luftfeuchtigkeit verteilt. Pilzbestandteile leben in alten Möbeln, abgelegenen Ecken des Badezimmers, Klimaanlagen, Duschvorhängen, in feuchten Kellern, Mülltonnen usw.

Allergie auf Pilzstoffe kann während der Heuernte, Spaziergänge im Herbst Park, nach dem Schwimmen in Süß- oder Salzwasser auftreten.

Allergiker, die allergisch Prozess dort Pilz Reize haben, ist es nicht empfehlenswert Milchprodukte zu essen, Backwaren, die Hefe enthält, Weichkäse, Bier und so weiter. N. Es kann auch auf die Antibiotika der Penicillin-Gruppe, intolerant sein.

Injizierbare Allergene

loading...

Eingespritzte allergene Substanzen sind im Gift stechender Insekten und im Speichel anderer Arthropoden enthalten. Nach Kontakt mit ihnen können Menschen, die anfällig für allergische Erkrankungen sind, allgemeine und lokale allergische Reaktionen erfahren. Insektenstoffe in einer bestimmten Art von Insekten haben die gleiche chemische Zusammensetzung, so dass die Allergie aus dieser Einheit die ganze Familie entwickeln und beißen kann.

Epidermale Allergene

loading...

Diese Kategorie umfasst Mikropartikel von Aquarienfischen, Vogelfedern, Tierwolle, einschließlich Schuppen. Die Risikogruppe der Allergie-Erkrankungen, die durch epidermale allergene Partikel verursacht wird, umfasst Menschen, die ständigen Kontakt mit Haustieren haben, und Fans von Zucht-Aquarienfischen. Epidermale Allergene sind auch in den haarlosen Katzenrassen enthalten, so dass der Mythos ihrer Hypoallergenität längst ausgeräumt ist.

Allergische Reaktionen der epidermalen Art manifestieren sich in Form einer allergischen Rhinitis, Ausschlägen auf der Haut, Tränenfluss, verstopften Nasennebenhöhlen oder reichlich Schleimabsonderung. Bei schweren Erkrankungen entwickelt sich Bronchialasthma.

Thermische Reize

loading...

Eine spezielle Gruppe von thermischen Allergenen physikalischer Natur, zu denen gehören: Sonnenlicht, Hitze, Kälte (Wind, Nahrung, Wasser), Frost. Thermische allergische Reaktionen manifestieren sich in Form von Schlaf auf der Haut, Schwellung und Rötung der Weichteile. In einigen Fällen kann es zu Schock und Ohnmacht kommen, daher sollte diese Art von Allergie nicht leichtfertig genommen werden.

Moralisch und biologisch

loading...

Dies sind häufige Depressionen, Streitigkeiten, Erfahrungen, Nervenzusammenbrüche. Moralisch-biologische Reaktionen allergenen Ursprungs entwickeln sich unter dem Einfluss einer starken Freisetzung von Histamin, das aufgrund schädlicher Ursachen überproduziert wird. Sie werden ohne die Einführung von Allergenen gestartet, so dass es nicht möglich ist, eine Diagnose nach der Labormethode zu erstellen. Sobald das geschwächte Immunsystem und der psychische Zustand einer Person wiederhergestellt sind, werden die Symptome von selbst beseitigt.

Allergene sind

Allergene sind

Allergie >> Allergene

Manche Menschen mit viel Zeit kämpfen mit Niesen, Juckreiz, tränende Augen, ekzematösen Hautreizungen, versuchen sie auf den Rat von Freunden und Familie, um loszuwerden, und nicht erkennen, dass die Ursache für diese sehr unangenehme Symptome sind in den umgebenden alltäglichen Haushaltsgegenstände oft versteckt. Allergen kann Staub Wand Teppich und einen Zweig Efeu, grün Fenchel und Spinat, Erdbeeren und Aspirin sein. All dies ist potentiell so genannt allergene Stoffe. Einige von ihnen können einen Anfall von Heuschnupfen oder Heuschnupfen verursachen (aus dem englischen Wort Pollen - Pollen), andere - Urtikaria und andere - einen Anfall von akuter Rhinitis provozieren.

Wenn wir versuchen würden, eine Liste aller derzeit bekannten Allergene zusammenzustellen, hätten wir eine multivolume Enzyklopädie gefunden. Und es wäre eine vergebliche Idee. Für eine Person ist das Allergen schließlich Erdbeere, für eine andere - das Ei, für die dritte - der Blütenstaub der Primelblüte. Aber für die ersten beiden ist die Primelblume nicht gefährlich, da sie sie nicht verursacht allergische Reaktionen. Der Schweregrad einer allergischen Reaktion hängt weitgehend von der individuellen Empfindlichkeit des menschlichen Körpers gegenüber einer bestimmten Substanz ab.

Allergene können auf verschiedene Arten in den menschlichen Körper gelangen - durch den Mund, die Atemwege, die Haut und manchmal mit Injektionen (subkutan, intramuskulär, intravenös). Aber das bedeutet nicht, dass Sie Angst vor einer Injektion haben müssen. Es gibt Medikamente, die eine so genannte Nebenwirkung auf den Körper haben, und die Pflicht des Arztes, den Patienten davor zu warnen. Zum Beispiel, in einer Person, die intravenös mit einer 10% igen Lösung von Calciumchlorid injiziert wird, verbreitet sich ein Gefühl der Wärme im ganzen Körper. Dies sollte ihn nicht stören.

Wenn der Patient, der das Arzneimittel eingenommen hat, unangenehme Empfindungen hat, vor denen er nicht gewarnt wurde, sollte er so schnell wie möglich den Arzt aufsuchen. Der Arzt im Falle einer Einrichtung beim Patienten allergische Reaktion wird antiallergische Behandlung durchführen.

Wissenschaftler konventionell Allergenen zwei große Gruppen getrennt: ekzoallergeny (von außerhalb des Körpers kommt) und endoallergeny oder autoallergens (im menschlichen Körper gebildet wird, wenn es Gewebe beschädigt).

Endoallergene werden oft während einer sogenannten Brandkrankheit gebildet. Warum? Ja, denn die Person, die eine schwere Verbrennung der Haut und des Unterhautgewebes erlitten hat, verändert sich so sehr, dass sie für den Körper Fremdgewebe werden. Und der Körper entwickelt eine allergische Reaktion gegen sie (wird ihm "fremd").

Aber wir werden zuerst die Aufmerksamkeit des Lesers auf die Gruppe der Exoallergene richten. Sie wiederum sind in Untergruppen unterteilt: Haushalt oder Haushalt; Essen; medizinische Allergene; Allergene in Kosmetik- und Waschmitteln; bakterielle, Pollenallergene.

Haushaltsallergene

Diese Untergruppe betrifft Hausstauballergene. Wenn Sie an diesem Staub unter einem Mikroskop betrachtet, kann man sehen, dass es aus winzigen Partikeln von Textilien besteht, Kleidung, Stücke aus Holz, Metall, Haare, Haustieren (Katzen, Hunden), und so weiter. D. Jede einzeln aus den angegebenen Zutaten, sowie alle komplex sie, kann Allergien verursachen.

Für den Allergologen führten Polikliniken zum Empfang des Jungen mit Vitya M. Er war in den letzten zwei Jahren nicht krank gewesen. Aber die Eltern bemerkten, dass, als er mit ihnen kam, um ihre Freunde zu besuchen und begann, mit dem Sohn seiner Freunde auf einer Couch mit einem großen Teppich zu spielen, er plötzlich Zeichen entwickelt Allergieerkrankungen:

er nieste, seine Augen blitzten, es war eine scharfe Erkältung, manchmal war es kurzatmig. Eine sorgfältige Untersuchung, durchgeführt von einem Allergologen, machte es möglich, festzustellen, dass das Allergen in diesem Fall der Staub war, der im Teppich war.

Seltsam, wie es dem Leser erscheinen mag, aber manchmal an Allergien leiden. liebe dein Allergen. Ja, ja, das ist genau der Fall, besonders wenn eine solche Person Kätzchen oder Jungtiere, Fische oder Vögel in seinem Haus hält. Bei diesen Tieren findet sich das Allergen in Schuppen. Schuppen bestehen sozusagen aus zwei Teilen: den ausgetrockneten Speichelpartikeln (Tiere waschen sich mit "Waschen") und den abgeblätterten Partikeln der Körperbedeckung der Tiere.

Leute mit Allergie gegen Wolle und Schuppentiere werden sehr oft selektive Überempfindlichkeit gegenüber nur einer Tierart beobachtet, aber bei einer anderen nicht. Zum Beispiel hat eine Person mit einer Allergie gegen einen Hund keinen Collie zu einem Terrier. Ein Allergen kann eine Chitin-Abdeckung von Insekten sein, die von Schmetterlingen bis hin zu Käfern, Flöhen und Kakerlaken reicht.

Starke Allergene sind Vogelfedern, Flaum. Sie verstopfen oft Kissen und Federbetten, wodurch empfindliche Menschen allergische Erscheinungen in Form von Hautausschlägen, Bronchialasthma entwickeln können.

Sowohl Tierhaare und Vogelfedern als auch getrocknete Speichel- und Schuppenstücke können sich durch die Luft ausbreiten und somit als Inhalationsallergene dienen. Zur gleichen Untergruppe der Allergene gehören Pilze und ihre Sporen. Sporen von Pilzen sind sehr leicht und werden vom Wind weit weg getragen. Solche Streitigkeiten entstehen bei Pflanzen, die von einem Pilz befallen sind. Beim Einatmen können Sporen verursachen solche Allergien, als Bronchialasthma, eine allergische Rhinitis.

Nahrungsmittelallergene

Zu sehr häufigen Nahrungsmittelallergenen, Allergiker gehören Eier. Es gibt Menschen, die so empfindlich sind, dass sie die Eierschale in ihren Händen halten müssen, da sie Hautausschlag, Übelkeit und manchmal Erbrechen haben. Allergene für manche Menschen sind auch Milch, Käse, Schokolade, Erdbeeren, Langusten, Krabben, Kaviar.

Und manchmal entwickelt eine Person eine erhöhte Empfindlichkeit nicht auf ein Produkt, sondern auf zwei oder drei auf einmal oder sogar mehr. Dies bedeutet jedoch nicht, dass an Allergien leiden dazu bestimmt, langsam zu sterben und zu verhungern. Es gibt spezielle allergenarme Diäten, die Hüttenkäse, Salzkartoffeln, Buchweizenbrei und andere Produkte enthalten.

Medizinische Allergene

Derzeit wissen nur wenige Menschen, dass niedermolekulare chemische Substanzen (einschließlich vieler Medikamente) akute allergische Reaktionen hervorrufen können. Dazu gehören Aspirin, Quecksilberverbindungen, Jod, Brompräparate und viele andere.

Arzneimittel, die auf die Haut, Schleimhäute und in den Körper von Menschen mit erhöhter Empfindlichkeit gelangen, können allergische Reaktionen wie Antigen-Antikörper verursachen. Dann auf der Haut der Patienten gibt es verschiedene Hautausschläge. Je nach Art und Verbreitung sprechen sie von einfacher Kontaktdermatitis, allergische Dermatitis, Ekzeme, Nesselsucht usw.

Allergologen haben festgestellt, dass die erhöhte Empfindlichkeit einer Person gegenüber medizinischen Substanzen vor dem Hintergrund allgemeiner Störungen in der Reaktivität seines Organismus auftritt. In diesem Fall sind Funktionsstörungen des Nervensystems, häufig kombiniert mit hormonellen Störungen, wichtig. So führen zum Beispiel emotionale Faktoren, die als unspezifischer Stimulus durch das zentrale Nervensystem und das endokrine System wirken, zu Veränderungen in der Reaktivität des Organismus, gegen den allergische Reaktionen auftreten.

Heute erfuhren Wissenschaftler, dass einige Medikamente, wenn sie in den menschlichen Körper eingeführt werden, einen komplexen Komplex mit den Proteinen des Gewebes bilden, der ein komplettes Antigen ist, gegen das spezifische Antikörper allmählich erzeugt werden.

Es gibt eine Regelmäßigkeit, dass die allergische Reaktion auf Medikamente Zeit braucht, um sich zu entwickeln, und sich häufiger manifestiert, wenn das Medikament erneut gegeben wird. Wenn der Patient zuvor an Ekzemen oder anderen Erkrankungen gelitten hat andere Allergien, dann wird die Reaktion ausgeprägter und strenger sein.

Die Allergie gegen medizinische Substanzen manifestiert sich nicht nur durch Hautausschlag, sondern auch durch die Verletzung verschiedener Funktionen der inneren Organe und des Nervensystems, was zu einem komplexen Symptomenkomplex führt, der als Arzneimittelkrankheit bezeichnet wird.

Die wichtigste vorbeugende Maßnahme für Drogenallergie - Vollständige Beseitigung des Kontakts mit dem Arzneimittel, das eine allergische Reaktion verursacht.

Bei Allergien des Menschen ist die Selbstmedikation, insbesondere Antibiotika (Penicillin, Streptomycin) sehr gefährlich. Bei erhöhter Empfindlichkeit für einige Minuten nach der Einnahme eines Antibiotikums kann sich eine bedrohliche Komplikation entwickeln - ein anaphylaktischer Schock. Dabei Allergie Herzaktivität ist gestört, Blutdruck sinkt, der Atemrhythmus ist gestört. Der Patient wird heftig bewegt, und dann können Krampfanfälle auftreten, unfreiwilliges Urinieren tritt auf.

In solchen Fälle von Allergien Es ist notwendig, dringend einen Arzt Notfall oder "Erste Hilfe" zu rufen.

Allergene sind

Allergen ist jede Substanz, die mit dem Immunsystem in Wechselwirkung tritt, um eine Reaktion zu erzeugen, die das Gewebe des Körpers schädigt.

Inhalt

Die Struktur des Allergens enthält nichts "Spezielles", das es gefährlich machen würde - es geht nur um die Empfindlichkeit eines bestimmten Organismus gegenüber einer bestimmten Substanz. Dieselben Verbindungen, die bei einer sensibilisierten Person eine Krankheit mit schweren Manifestationen verursachen können, sind für andere völlig harmlos.

Immunsystem, Toleranz und Sensibilisierung

Das menschliche Immunsystem ist eine komplexe Struktur, die aus einem Komplex von Organen, Zellen und Molekülen besteht, die im Blut zirkulieren. Seine Aufgabe ist es, die Konstanz der Körperzusammensetzung zu überwachen, alle Fremdkörper zu identifizieren und zu zerstören, die von außen hereinkommen oder im Prozess der Lebensaktivität entstehen - Viren, bakterielle und veränderte Zellen.

Normalerweise tritt die Reaktion des Immunsystems vernünftig auf - bei einer realen Gefahr für den Körper. Alienbildung wird durch Antikörper und Lymphozyten angegriffen und zerstört. Da der Körper ständig viele Verbindungen bekommt und zeigt, hat das Schutzsystem eine Selektivität - für die sicheren Substanzen wird Toleranz entwickelt, sie werden nicht durch Immunität wahrgenommen.

Beeinträchtigte Portabilität führt zur Sensibilisierung. Für definitiv nicht begründete Gründe führt eine bestimmte Substanz das Immunsystem in einen aktiven Zustand. Bei der ersten Aufnahme dieser Verbindung erkennt der Organismus seine Struktur und produziert spezifische Antikörper und Klone von Zellen, die sich im Blut anreichern. Alle nachfolgenden Kontakte des Körpers mit diesem Mittel führen zu einer Immunreaktion (in diesem Fall - allergisch).

Allergische Reaktion

Bei Vorhandensein von Allergien wird die Aufnahme einer Substanz, die im Körperkörper nicht objektiv gefährlich ist, vom Abwehrsystem als Alieninvasion wahrgenommen - das Immunsystem versucht, das Allergen zu identifizieren und zu zerstören. Was passiert, wenn eine allergische Reaktion auftritt?

Bei der Entwicklung der pathologischen Reaktion können mehrere aufeinanderfolgende Stadien identifiziert werden.

Immunologisch - eine direkte Begegnung des Antigens mit schützenden Zellen (Lymphozyten) und Molekülen (Antikörpern), die versuchen, es zu zerstören. Antigen-Antikörper-Komplexe werden gebildet.

Pathochemisch - Absenken von Immunkomplexen auf Gewebszellen - Histiozyten, die in ihrem Granulat spezifische Substanzen (Entzündungsmediatoren) im inaktiven Zustand enthalten. Unter dem Einfluss der Immunstimulation kommt es zu einem Übergang von Mediatoren (Bradykinin, Histamin, Leukotriene, Prostaglandine) in die aktive Form und Freisetzung in den Blutkreislauf.

Pathophysiologisch - die Wirkung der oben genannten Substanzen auf Organe und Gewebe, die abhängig von der spezifischen Krankheit externe allergische Symptome verursacht. Dies kann Bronhospazm mit Asthma sein, Schwellung der Nasenschleimhaut mit Rhinitis, Hautausschläge mit Dermatitis, etc.

Die Liste der Allergene, die bei empfindlichen Menschen Krankheiten auslösen können, ist enorm. Sie können aus der äußeren Umgebung in den Körper eintreten oder eigene Struktureinheiten sein, die sich aus verschiedenen Gründen verändert haben.

Meistens sind sie Proteinverbindungen, aber sie können andere Struktur haben. In diesem Fall handelt es sich um Haptene - "minderwertige" Antigene, die nach Verschlucken und Verbindungen mit Blut- und Gewebeproteinen immunologische Eigenschaften erlangen. Typische Beispiele für Haptene sind Arzneimittel.

Externe (exogene) Allergene

Eine pathologische Reaktion kann auftreten, wenn externe Allergene den Körper auf verschiedene Arten durchdringen - mit Nahrung, Wasser, durch Inhalation, Auftragen auf die Haut und Schleimhäute.

Es gibt folgende Kategorien von Exoallergenen:

  • Epidermale Allergene. Eine umfangreiche Gruppe von Verbindungen biologischen Ursprungs - Haare und Schuppen der menschlichen Epidermis, Tierfell, Federn und Flaum von Vögeln. In der Regel, zusammen mit ähnlichen Allergenen im Körper eindringen und mikroskopisch kleine Milben, multipliziert mit Flusen und anderen organischen Stoffen.
  • Haushaltsallergene. Normalerweise handelt es sich um Staub verschiedener Art - kleine Partikel aus Papier, Holz, Textilien und anderen Gegenständen in der Wohnung.
  • Nahrungsmittelallergene. Eine Reaktion auf jedes Essen ist möglich, und einige von ihnen verursachen es viel öfter. Dies sind Pilze, Nüsse, Honig, Milch, Zitrusfrüchte, Beeren (Erdbeeren, Himbeeren), Bananen, Eier, Kaviar, sowie Lebensmittelzusatzstoffe, Farbstoffe usw.
  • Medikamente. Sehr oft wird die Reaktion durch Antibiotika, Sulfonamide, Immunisierungsprodukte (Impfstoffe und Seren), Albumin, radiopake Substanzen hervorgerufen.
  • Infektiöse Allergene. Es ist seit langem bekannt, dass viele Mikroorganismen Überempfindlichkeit verursachen - dies sind pathogene Pilze, Streptokokken.
  • Parasitäre Antigene. Die Existenz von Helminthen und anderen Parasiten im Körper führt zu einer Sensibilisierung aufgrund chronischer Intoxikationsprodukte ihrer Vitalaktivität.
  • Chemische Allergene. Verschiedene Verbindungen, mit denen im beruflichen Umfeld oder zu Hause Kontakt kommt - Pestizide, Treibstoffkomponenten, Farben, Lacke, Parfums, Polymere, synthetische Stoffe, Schwermetallsalze.
  • Pollen und andere Pflanzenallergene. Mikroskopische Pollen von Bäumen und Gräsern, die während der Blütezeit von Eichen, Hasel, Birke, Getreide, Ambrosia, Beifuß, Fuchsschwanz, Quinoa usw. in die Atemwege eindringen, verursachen oft saisonale Krankheiten. Pflanzenallergene können aufgrund der Verwendung ihrer Bestandteile in Form von Phytopräparaten eine Reaktion hervorrufen - Kräuterpräparate, Tinkturen, Abkochungen, Tees.

Interne (endogene) Allergene

Zu dieser Vielfalt von Allergenen gehören die strukturellen Bestandteile des körpereigenen Gewebes, zu denen isolierte natürliche und erworbene Endoallergene zählen.

  • NatürlichEndoallergene - Proteine, normalerweise isoliert aus dem gesamten Blutfluss, die für ihre normale Funktion notwendig sind. Dazu gehören Proteine ​​der Linse, Schilddrüse, Hoden, Nervensystem. In manchen Situationen ist die isolierende Barriere beschädigt. Dies kann das Ergebnis einer Verbrennung, eines mechanischen Traumas, eines infektiösen Prozesses, eines Strahlenschadens usw. sein. Ein Immunsystem, das noch nie zuvor mit diesen Strukturen Kontakt hatte, es als Antigene wahrnimmt und eine Schutzreaktion bildet.
  • Erworbene Endoallergene - eigene Proteine, die unter den genannten Gründen ihre Eigenschaften so verändert haben, dass sie ihrem eigenen Abwehrsystem fremd geworden sind.

Um das Allergen genau zu identifizieren, gibt es verschiedene Methoden - zum Beispiel Hauttests durchzuführen. Es gibt eine spezielle pädiatrische Gruppe von Allergenen - eine Gruppe von zwei Dutzend der "beliebtesten" Verbindungen, die Reaktionen verursachen - für Massenuntersuchungen (Screening) von Kindern für die Diagnose von allergischen Erkrankungen.

Der Nachweis eines Allergens, Diagnose und Behandlung von Überempfindlichkeitsreaktionen sollte nur von einem Spezialisten - einem Allergologen - behandelt werden.

  • Allergie 325
    • Allergische Stomatitis 1
    • Anaphylaktischer Schock 5
    • Urtikaria 24
    • Ödem von Quincke 2
    • Pollinose 13
  • Asthma 39
  • Dermatitis 245
    • Atopische Dermatitis 25
    • Neurodermitis 20
    • Psoriasis 63
    • Seborrhoische Dermatitis 15
    • Lyell-Syndrom 1
    • Toxidermy 2
    • Ekzem 68
  • Häufige Symptome 33
    • Coryza 33

Eine vollständige oder teilweise Reproduktion der Site-Materialien ist nur möglich, wenn eine aktive indexierte Verbindung zur Quelle besteht. Alle Materialien auf der Website vorgestellt werden vertraut gemacht. Nehmen Sie keine Selbstmedikation vor, sollten Sie bei einer Vollzeitkonsultation Empfehlungen vom Arzt geben.

Allergene sind

Was sind Allergene? Was sind Allergene?

Allergene können verschiedene Verbindungen sein - von einfachen Chemikalien (Brom, Jod) bis zu den komplexesten (Proteine, Polysaccharide), eine Kombination aus beidem. Einige von ihnen kommen von außen (exogen) in den Körper, andere werden im Körper gebildet (endogene oder Autoallergene).

Exogene Allergene können nicht-infektiösen Ursprungs sein (Haushaltsstaub, Tierhaare, Arzneimittel, Chemikalien, Pollen von Pflanzen, tierische und pflanzliche Nahrungsmittel) und infektiös sein (Bakterien, Viren, Pilze und deren Produkte). Exogene Allergene, die auf verschiedene Arten in den Körper gelangen, können verschiedene Organe und Systeme schädigen.

1. Biologische Allergene - Mikroben, Viren, Pilze, Helminthen, Serum und Impfstoffpräparate.

Die Entwicklung vieler Infektionskrankheiten (Brucellose, Lepra, Tuberkulose, Typhus etc.) wird von Allergien begleitet. Eine solche Allergie wird als infektiös bezeichnet, und eine Gruppe von Krankheiten, die durch Mikroben, Pilze oder Viren verursacht werden, bei deren Entwicklung eine wichtige Rolle eine Allergie spielt, ist infektiös-allergisch. Sehr häufig führen diese Mikroben und Pilze, die normalerweise auf der Haut oder in den Atemwegen, der Mundhöhle und dem Darm gefunden werden, zu ihrer Entwicklung.

Die Quelle der Allergie sind auch Infektionsherde im Körper - kariöse Zähne, Entzündungen der Nasennebenhöhlen, Cholezystitis und andere entzündliche Prozesse. In den Körper injizierte Seren und Impfstoffe können eine allergische Reaktion, Anaphylaxie, verursachen. Allergie in Helminthiases entwickelt sich aufgrund der Absorption der Produkte des Verfalls und des Austauschs von Helminthen.

Fast alle Medikamente können eine allergische Reaktion hervorrufen. Also, allergische Komplikationen mit der Verwendung von Codein machen 1,5%, Aspirin -1,9%, Sulfonamide-6,7%, Penicillin-bis zu 16%. Oft allergische Komplikationen als Reaktion auf die Einführung von Novocain, Vitamin B und vielen anderen Medikamenten. Die Häufigkeit von allergischen Reaktionen hängt davon ab, wie oft und in welchen Mengen Medikamente eingenommen werden.

In Verbindung mit der signifikanten Verbreitung von Antibiotika verursachen sie und insbesondere Penicillin am häufigsten allergische Komplikationen. Die Häufigkeit von Komplikationen nimmt mit dem Verlauf der Behandlung zu. Penicillin, häufiger als andere Medikamente, verursacht schwere allergische Reaktionen, und die Dosis, die die Reaktion verursacht, kann sehr klein sein. Es sollte daran erinnert werden, dass die Einnahme von Medikamenten ohne Verschreibung eines Arztes extrem gefährlich ist.

Die Hauptrolle spielt dabei der Hausstaub, zu dem Staubpartikel aus Teppichen, Kleidung, Bettwäsche gehören; Pilze an den Wänden von feuchten Räumen; Partikel von heimischen Insekten (Käfer, Kakerlaken, Bettzecken). Zu dieser Gruppe gehören die sogenannten epidermalen Allergene - Haare, Wolle, Tierhaare. Oft ist das Allergen eine Krebs-Daphnie, die als Nahrung für Fische dient. In den letzten Jahren hat die Anzahl der allergischen Reaktionen auf chemische Haushaltsprodukte insbesondere auf Waschpulver zugenommen. Haushaltsallergene verursachen meist allergische Erkrankungen der Atemwege (Bronchialasthma, allergische Rhinitis).

Allergische Erkrankungen treten auf, wenn Pollen einiger Pflanzenarten einen Durchmesser von 35 μm nicht überschreiten. Häufiger sind Pollen von windbestäubten Pflanzen. Es verursacht eine laufende Nase, Konjunktivitis und andere Manifestationen der Pollinose. Starke allergene Eigenschaften sind Pollen von Weedy Ambrosia.

Sie können praktisch fast alle Nahrungsmittelprodukte sein. Aber häufiger als andere, Allergien werden durch Milch, Eier, Fleisch, Fisch, Tomaten, Zitrusfrüchte, Schokolade, Erdbeeren, Erdbeeren, Krebse verursacht. Wenn Allergene durch den Magen in den Körper gelangen, tritt eine Nahrungsmittelallergie auf. Im Gegensatz dazu werden allergische Läsionen des Gastrointestinaltrakts, die sich entwickeln, wenn ein Allergen einen anderen Weg schlägt, gastrointestinale Allergie genannt. Zum Beispiel kann ein Allergen, das durch die Schleimhaut der Atemwege in den Körper eindringt, in jedem Teil des Gastrointestinaltrakts eine allergische Reaktion hervorrufen.

Typischerweise entwickeln sich Nahrungsmittelallergien vor dem Hintergrund von Störungen der Magen-Darm-Funktion. Bei Kindern wird seine Entwicklung durch Überfütterung gefördert; oft verursachen Nahrungsmittelallergene Diathese in ihnen.

Die rasante Entwicklung der chemischen Industrie hat zu einer signifikanten Erhöhung der Anzahl verschiedener Substanzen am Arbeitsplatz geführt und zu Hause, die mit Menschen in Kontakt kommen. Dies führte zur Entstehung von Natur aus unterschiedlich allergischen Reaktionen, vor allem in Form von Hautläsionen - professioneller allergischer Kontaktdermatitis. Industrielle Allergenen können sein: Terpentin, Mineralölen, Nickel, Chrom, Arsen, Teer, Gerbstoffe, azonaftolovye und andere Farbstoffe, Lacke, insectofungicides, Stoffe enthalten, Bakelit, Formalin, Harnstoff, Epoxyharzen, Härtungsmittel, Detergentien, Aminobenzol-Derivate Chinolin, Chlorbenzol und viele andere Substanzen in dem Friseur-und Kosmetiksalons Allergene Färben von Haaren werden. Augenbrauen und Wimpern, Parfümmittel, Haarflüssigkeiten; in Photolaboratorien - Metol, Hydrochinon, Bromverbindungen.

7. Eine spezielle Gruppe von Allergenen sind physikalische Faktoren - Hitze, Kälte, mechanische Reizung. Es wird angenommen, dass in vielen Fällen unter dem Einfluss dieser Faktoren bestimmte Substanzen im Körper gebildet werden, die zu Allergenen werden.

Was ist ein Allergen? Nur um den Komplex

Allergen ist jede Substanz, die mit dem Immunsystem in Wechselwirkung tritt, um eine Reaktion zu erzeugen, die das Gewebe des Körpers schädigt.

Inhalt

Allergie

Die Struktur des Allergens enthält nichts "Spezielles", das es gefährlich machen würde - es geht nur um die Empfindlichkeit eines bestimmten Organismus gegenüber einer bestimmten Substanz. Dieselben Verbindungen, die bei einer sensibilisierten Person eine Krankheit mit schweren Manifestationen verursachen können, sind für andere völlig harmlos.

Immunsystem, Toleranz und Sensibilisierung

Das menschliche Immunsystem ist eine komplexe Struktur, die aus einem Komplex von Organen, Zellen und Molekülen besteht, die im Blut zirkulieren. Seine Aufgabe ist es, die Konstanz der Körperzusammensetzung zu überwachen, alle Fremdkörper zu identifizieren und zu zerstören, die von außen hereinkommen oder im Prozess der Lebensaktivität entstehen - Viren, bakterielle und veränderte Zellen.

Normalerweise tritt die Reaktion des Immunsystems vernünftig auf - bei einer realen Gefahr für den Körper. Alienbildung wird durch Antikörper und Lymphozyten angegriffen und zerstört. Da der Körper ständig viele Verbindungen bekommt und zeigt, hat das Schutzsystem eine Selektivität - für die sicheren Substanzen wird Toleranz entwickelt, sie werden nicht durch Immunität wahrgenommen.

Beeinträchtigte Portabilität führt zur Sensibilisierung. Für definitiv nicht begründete Gründe führt eine bestimmte Substanz das Immunsystem in einen aktiven Zustand. Bei der ersten Aufnahme dieser Verbindung erkennt der Organismus seine Struktur und produziert spezifische Antikörper und Klone von Zellen, die sich im Blut anreichern. Alle nachfolgenden Kontakte des Körpers mit diesem Mittel führen zu einer Immunreaktion (in diesem Fall - allergisch).

Allergische Reaktion

Bei Vorhandensein von Allergien wird die Aufnahme einer Substanz, die im Körperkörper nicht objektiv gefährlich ist, vom Abwehrsystem als Alieninvasion wahrgenommen - das Immunsystem versucht, das Allergen zu identifizieren und zu zerstören. Was passiert, wenn eine allergische Reaktion auftritt?

Bei der Entwicklung der pathologischen Reaktion können mehrere aufeinanderfolgende Stadien identifiziert werden.

Immunologisch - eine direkte Begegnung des Antigens mit schützenden Zellen (Lymphozyten) und Molekülen (Antikörpern), die versuchen, es zu zerstören. Antigen-Antikörper-Komplexe werden gebildet.

Pathochemisch - Absenken von Immunkomplexen auf Gewebszellen - Histiozyten, die in ihrem Granulat spezifische Substanzen (Entzündungsmediatoren) im inaktiven Zustand enthalten. Unter dem Einfluss der Immunstimulation kommt es zu einem Übergang von Mediatoren (Bradykinin, Histamin, Leukotriene, Prostaglandine) in die aktive Form und Freisetzung in den Blutkreislauf.

Pathophysiologisch - die Wirkung der oben genannten Substanzen auf Organe und Gewebe, die abhängig von der spezifischen Krankheit externe allergische Symptome verursacht. Dies kann Bronhospazm mit Asthma sein, Schwellung der Nasenschleimhaut mit Rhinitis, Hautausschläge mit Dermatitis, etc.

Allergene

Die Liste der Allergene, die bei empfindlichen Menschen Krankheiten auslösen können, ist enorm. Sie können aus der äußeren Umgebung in den Körper eintreten oder eigene Struktureinheiten sein, die sich aus verschiedenen Gründen verändert haben.

Meistens sind sie Proteinverbindungen, aber sie können andere Struktur haben. In diesem Fall handelt es sich um Haptene - "minderwertige" Antigene, die nach Verschlucken und Verbindungen mit Blut- und Gewebeproteinen immunologische Eigenschaften erlangen. Typische Beispiele für Haptene sind Arzneimittel.

Externe (exogene) Allergene

Eine pathologische Reaktion kann auftreten, wenn externe Allergene den Körper auf verschiedene Arten durchdringen - mit Nahrung, Wasser, durch Inhalation, Auftragen auf die Haut und Schleimhäute.

Es gibt folgende Kategorien von Exoallergenen:

  • Epidermale Allergene. Eine umfangreiche Gruppe von Verbindungen biologischen Ursprungs - Haare und Schuppen der menschlichen Epidermis, Tierfell, Federn und Flaum von Vögeln. In der Regel, zusammen mit ähnlichen Allergenen im Körper eindringen und mikroskopisch kleine Milben, multipliziert mit Flusen und anderen organischen Stoffen.
  • Haushaltsallergene. Normalerweise handelt es sich um Staub verschiedener Art - kleine Partikel aus Papier, Holz, Textilien und anderen Gegenständen in der Wohnung.
  • Nahrungsmittelallergene. Eine Reaktion auf jedes Essen ist möglich, und einige von ihnen verursachen es viel öfter. Dies sind Pilze, Nüsse, Honig, Milch, Zitrusfrüchte, Beeren (Erdbeeren, Himbeeren), Bananen, Eier, Kaviar, sowie Lebensmittelzusatzstoffe, Farbstoffe usw.
  • Medikamente. Sehr oft wird die Reaktion durch Antibiotika, Sulfonamide, Immunisierungsprodukte (Impfstoffe und Seren), Albumin, radiopake Substanzen hervorgerufen.
  • Infektiöse Allergene. Es ist seit langem bekannt, dass viele Mikroorganismen Überempfindlichkeit verursachen - dies sind pathogene Pilze, Streptokokken.
  • Parasitäre Antigene. Die Existenz von Helminthen und anderen Parasiten im Körper führt zu einer Sensibilisierung aufgrund chronischer Intoxikationsprodukte ihrer Vitalaktivität.
  • Chemische Allergene. Verschiedene Verbindungen, mit denen im beruflichen Umfeld oder zu Hause Kontakt kommt - Pestizide, Treibstoffkomponenten, Farben, Lacke, Parfums, Polymere, synthetische Stoffe, Schwermetallsalze.
  • Pollen und andere Pflanzenallergene. Mikroskopische Pollen von Bäumen und Gräsern, die während der Blütezeit von Eichen, Hasel, Birke, Getreide, Ambrosia, Beifuß, Fuchsschwanz, Quinoa usw. in die Atemwege eindringen, verursachen oft saisonale Krankheiten. Pflanzenallergene können aufgrund der Verwendung ihrer Bestandteile in Form von Phytopräparaten eine Reaktion hervorrufen - Kräuterpräparate, Tinkturen, Abkochungen, Tees.

Interne (endogene) Allergene

Zu dieser Vielfalt von Allergenen gehören die strukturellen Bestandteile des körpereigenen Gewebes, zu denen isolierte natürliche und erworbene Endoallergene zählen.

  • NatürlichEndoallergene - Proteine, normalerweise isoliert aus dem gesamten Blutfluss, die für ihre normale Funktion notwendig sind. Dazu gehören Proteine ​​der Linse, Schilddrüse, Hoden, Nervensystem. In manchen Situationen ist die isolierende Barriere beschädigt. Dies kann das Ergebnis einer Verbrennung, eines mechanischen Traumas, eines infektiösen Prozesses, eines Strahlenschadens usw. sein. Ein Immunsystem, das noch nie zuvor mit diesen Strukturen Kontakt hatte, es als Antigene wahrnimmt und eine Schutzreaktion bildet.
  • Erworbene Endoallergene - eigene Proteine, die unter den genannten Gründen ihre Eigenschaften so verändert haben, dass sie ihrem eigenen Abwehrsystem fremd geworden sind.

Um das Allergen genau zu identifizieren, gibt es verschiedene Methoden - zum Beispiel Hauttests durchzuführen. Es gibt eine spezielle pädiatrische Gruppe von Allergenen - eine Gruppe von zwei Dutzend der "beliebtesten" Verbindungen, die Reaktionen verursachen - für Massenuntersuchungen (Screening) von Kindern für die Diagnose von allergischen Erkrankungen.

Der Nachweis eines Allergens, Diagnose und Behandlung von Überempfindlichkeitsreaktionen sollte nur von einem Spezialisten - einem Allergologen - behandelt werden.