Search

Allergien bei Säuglingen: aus welchen Lebensmitteln

Oft fragen sich junge Mütter: Ist die Allergie beim Baby, aus der Lebensmittel entstehen können? Um diese Frage so weit wie möglich zu beantworten, ist es notwendig, genauer zu verstehen, welche Lebensmittel die Mutter während der Stillzeit verwendet.

Besondere Aufmerksamkeit sollte der Frage geschenkt werden, welche Produkte Allergien bei Säuglingen verursachen und wie Nahrungsmittelallergien bei ihrer thermischen Verarbeitung (Kochen, Braten, Dünsten, Dämpfen, Konserven, Räuchern, Trocknen oder Gefrieren) auftreten können.

Sie sollten die Symptome von Nahrungsmittelallergien genau kennen, um sie nicht für andere Krankheiten zu nehmen und dadurch weder Ihre Gesundheit noch die Gesundheit Ihres zukünftigen Babys zu schädigen.

Die wichtigsten Symptome der Manifestation von Nahrungsmittelallergien bei einem Neugeborenen

loading...

Abhängig von den individuellen Eigenschaften des Organismus jeder stillenden Frau zeigt sich ihre Empfindlichkeit gegenüber Nahrung auf verschiedene Arten. In den meisten Fällen beeinflussen die Auswirkungen einer allergischen Reaktion die Organe des Gastrointestinaltrakts, der Atmungsorgane und der Haut des Babys.

Allergische Reaktionen auf die Haut erscheinen in Form von:

  • Rötung der Haut;
  • Hautpeeling;
  • Juckreiz;
  • Windeldermatitis;
  • Ödem von Quincke.

Bei Läsionen des Gastrointestinaltraktes kann die Allergie bei Neugeborenen folgende Ursachen haben:

  • schweres Erbrechen;
  • häufiges Aufstoßen;
  • Ständige Verstopfung;
  • periodischer Durchfall;
  • akute Kolik;
  • Blähungen.

Auf Seiten der Atemwege kann sich die allergische Reaktion beim Baby wie folgt manifestieren:

  • eine starke allergische Rhinitis;
  • Bronchospasmus mit erhöhtem Husten.

Es gibt auch eine Kombination mehrerer ähnlicher Symptome bei Neugeborenen. In diesem Fall muss die stillende Mutter dringend medizinischen Rat von einem Ernährungsberater suchen. Nachdem Sie Ihre Diät studiert haben, korrigiert ein kompetenter Fachmann notwendigerweise die Diät der stillenden Mutter und entfernt davon jene Nahrungsmittel, die besonders giftig sind.

Ursachen von Nahrungsmittelallergien

loading...

Die Hauptursache für Allergien bei Säuglingen ist, dass sie Muttermilch konsumieren, und sie wiederum enthält in der Nahrung Nahrungsmittel, die für das Neugeborene sehr allergieauslösend sind.

Das erhöhte Risiko für Nahrungsmittelallergien entsteht durch Vererbung. Ein besonderes Risiko besteht bei Kindern, deren Eltern zu allergischen Reaktionen neigen.

Fetale Hypoxie (Sauerstoffmangel) ist eine weitere Ursache für Allergien bei Säuglingen. Es kommt sogar im Mutterleib vor und kann sich nach der Geburt des Neugeborenen verschlechtern.

Akute respiratorische Virus- und Darminfektionen, die vom Baby bereits in den ersten Tagen ihres selbständigen Lebens übertragen werden, können nicht nur beim Stillen, sondern auch bei künstlichen Mischungen zu allergischen Reaktionen führen. Tatsache ist, dass die Magenschleimhaut bei einem neugeborenen Baby sehr empfindlich ist und stark auf die abrasive äußere Umgebung reagiert. Eine stillende Mutter sollte sehr vorsichtig mit Essen sein, das sie in ihrer Diät einschließt, sowie dem Lebensstil folgen, den sie nach der Geburt führt.

Die negative Rolle spielt das Rauchen und Trinken von Alkohol durch die Mutter sowohl während der Schwangerschaft als auch während der Stillzeit. Missbrauch von schlechten Gewohnheiten kann zu ernsthaften Problemen bei einem Neugeborenen mit einem Herz-Kreislauf-System, Atmungsorgane und Verdauungssystem führen. Aus einem kleinen Alter kann ein ganzer Strauß schwerer Krankheiten bei dem Säugling wegen der Verantwortungslosigkeit seiner Mutter beobachtet werden.

Diagnose der Ursachen von allergischen Reaktionen bei Neugeborenen

loading...

Wenn Sie die oben genannten Symptome bei Ihrem Neugeborenen beobachten, die schwere allergische Reaktionen im Körper des Babys verursachen, sollten Sie sofort einen Rat von einem Kinderarzt oder einem pädiatrischen Ernährungsberater suchen.

Allergien bei Neugeborenen sind sehr einfach zu diagnostizieren, dazu ist eine ärztliche Untersuchung in einer Poliklinik oder einem Krankenhaus am Wohnort notwendig. Die Diagnose wird mit Hilfe von festgelegt:

  • Daten, die der Bezirksarzt auf der Grundlage der Kommunikation mit beiden Elternteilen erhält;
  • Feststellung der Beziehung zwischen der Aufnahme bestimmter Lebensmittel durch die stillende Mutter und allergischen Reaktionen beim Kind;
  • äußere Untersuchung des Neugeborenen;
  • eine allgemeine Analyse des Blutes der Säuglinge und die Bestimmung des Spiegels von Immunglobulin E, das für die Erhöhung der Allergene im Blut verantwortlich ist;
  • Ultraschall der Bauchhöhle des Babys;
  • Ernährungstagebuch einer stillenden Mutter, die sie für 7-10 Tage aufbewahren muss.

Behandlung von allergischen Reaktionen bei Säuglingen

loading...

Jede Behandlung sollte mit einer strengen Diät beginnen. Stillende Mütter sollten fetthaltige, würzige, geräucherte und getrocknete Nahrung von ihrer Ernährung ausnehmen. Wenn es schlechte Angewohnheiten gibt, sollten sie aufgegeben werden. Wenn allergische Reaktionen nicht innerhalb von 1-2 Tagen nach Beginn der Diät verschwinden, können Sie Notfallmedizin anwenden. Dazu gehören:

Sie sind in einer speziellen Form als Sirup erhältlich und werden in jeder Apotheke ohne Rezept abgegeben. Lesen Sie vor der Verwendung die Gebrauchsanweisung. Wenn Sie innerhalb von drei Tagen keine offensichtliche Besserung des Zustands des Babys bemerken, suchen Sie sofort einen Arzt auf.

Welche Lebensmittel sind für das Neugeborene allergisch?

loading...

Stillende Mütter müssen insbesondere allergene Produkte und solche, die eine große Anzahl von Farb- und Konservierungsstoffen enthalten, vollständig abgeben.

Essen Sie nicht auch Früchte und Gemüse, die eine rote Farbe haben. Vermeiden Sie den Verzehr großer Mengen Zucker und aller Lebensmittel, einschließlich Backwaren und Backwaren, in denen es enthalten ist.

Achten Sie auf den Verzehr von Nüssen. Völlig aus der Nahrung von Erdnüssen eliminieren.

Es ist nicht akzeptabel, fetthaltigen Fisch und Fleisch zu essen. Bevorzugen Sie gekochtes Geflügel, diätetisches Kaninchenfleisch und Truthahn.

Beseitigt alle salzigen Lebensmittel, einschließlich eingelegter und eingelegter, vollständig.

Stillende Mütter sollten immer daran denken, dass die Gesundheit ihrer Babys in hohem Maße von ihrer Ernährung abhängt. Um also gesundheitliche Probleme bei Neugeborenen zu vermeiden, sollten Sie sehr vorsichtig mit Ihrer Ernährung umgehen.

Allergie ist eine schwere Erkrankung, die später irreversible Reaktionen auslösen und zu Erkrankungen führen kann. Welche Lebensmittel von der Ernährung ausgeschlossen werden sollten, sollte mit dem behandelnden Arzt abgestimmt werden. Es ist daran zu erinnern, dass eine Allergie keine Diagnose ist, und es ist durchaus möglich und sehr erfolgreich, sie zu behandeln.

Allergene Produkte für Kinder

loading...

Unangepasster Kinderorganismus steht seit den ersten Lebenstagen unter enormem Stress. Während des Stillens kann er empfindlich auf alle von der Mutter verzehrten Nahrungsmittel reagieren. Um allergische Reaktionen in Krümel zu vermeiden, muss Mama ihre Ernährung anpassen. Um frischgebackenen Müttern zu helfen, wurde eine Tabelle mit allergenen Produkten für Kinder erstellt, in der alle Produkte und ihre Allergenität detailliert beschrieben sind.

Wie man Mutter während der Laktation isst

loading...

Angepasst in dieser Zeit, die Ernährung meiner Mutter, helfen, weitere Probleme mit Allergien in Krümel zu vermeiden. Die allergensten Produkte für Kinder sind Kondensmilch, Honig und Nüsse. Sie können sie essen, aber in sehr begrenzten Mengen. Vorteile können Walnüsse, Haselnüsse und Pinienkerne bringen. Erdnüsse während der Stillzeit sind am besten nicht zu essen. Die Verwendung von Walnüssen, Haselnüssen und Mandeln hat auch eine Beschränkung - nicht mehr als 2x - 3 Nüsse pro Tag. Bei manchen Babys kann eine Walnuss Verstopfung verursachen. Eine völlig entgegengesetzte Reaktion kann Haselnüsse und Mandeln verursachen.
Während der Schwangerschaft und Stillzeit Zitrusfrüchte und Schokolade nicht missbrauchen.

Allergene Produkte für Kinder während der Ergänzungsfütterung

loading...

Das allergenste Produkt, laut Ärzten und nach der Allergen-Allergie-Tabelle für Kinder, ist Kuhmilch. Fast 80% der Fälle wird vom Organismus des Kindes nicht wahrgenommen. Eine solche Reaktion kann beobachtet werden, wenn dieses Produkt in die Ernährung von Kindern unter einem Jahr eingeführt wird. Dies bedeutet jedoch nicht, dass das Kind in Zukunft das Produkt ablehnen muss. Der Körper wird erst nach 2 Jahren für die korrekte Verarbeitung von Milcheiweiß bereit sein. Es muss darauf geachtet werden, die Formel auszuwählen. Es ist auch erwähnenswert, Produkte wie Sesam, Käse, Weizen, Gewürze, exotische Früchte.

Ärzte raten, die Einführung von Fisch und Eiern nicht zu verweigern. Allergien können zum größten Teil fetten Fisch und nur Eigelb verursachen.

Empfohlen Kaviar von der Diät ausschließen, Fischkonserven und andere Meeresfrüchte.

Mit der Einführung von Fleisch Rindfleisch, Kaninchen, Pferdefleisch, Truthahn sollten bevorzugt werden. Jungen, die besonders anfällig für Allergiker sind, können eine allergische Reaktion hervorrufen. Aber alle vertrauten Hühner, wie Hühnerbrühe, ist es besser auszuschließen.

Zu hochallergene Beeren sind Erdbeeren, Erdbeeren, Kirschen, Trauben, Sanddorn und Himbeeren. Weiße Johannisbeeren, Stachelbeeren und weiße Kirschen sind nicht gefährlich. Andere Arten von Beeren sollten sorgfältig gegeben werden. Neben der Zitrusfrucht sind die Allergenität Aprikosen, Melonen, Pfirsiche, alle Arten von tropischen Früchten, Persimonen, Granatäpfel, getrocknete Früchte und rote Äpfel.
In Bezug auf Gemüse, Es ist notwendig, sich auf Kartoffeln, Kohl, Zucchini, frische Gurken, Grüns zu beschränken. Es ist erlaubt, Sauermilchprodukte, Butter in kleinen Mengen und nicht scharfe Käsesorten einzuführen.

Zusätzliche Hinweise zur Einführung von Ergänzungsnahrung

Damit das Fleisch keine allergische Reaktion auf das Kind verursacht, muss es vorher eingefroren und ordentlich aufgetaut werden. Danach kann es gekocht oder gedämpft werden.
Hühnerfleisch ist ein ziemlich starkes Allergen. Es wird in Abhängigkeit von den individuellen Eigenschaften des kindlichen Organismus und den Fütterungsmethoden vor dem Einbringen von Ergänzungsnahrung von 8 bis 11 Monaten in die Nahrung eingeführt. Vor der Zubereitung von Ergänzungsnahrung wird Hühnerfleisch empfohlen, von der Haut gereinigt und in Wasser eingeweicht zu werden.
Es ist wichtig, bei jedem Produkt, sei es hochgradig allergieauslösende Himbeeren oder unsichere Kartoffeln, an den Sinn der Proportion zu denken. Bei Missbrauch kann fast jedes Produkt Allergien auslösen.
So beliebt bei vielen Müttern verpackte Säfte und Joghurts enthalten in ihrer Zusammensetzung gefährliche Chemikalien, die auch die Babyallergien auslösen können.
Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass das Baby bei jedem Produkt schrittweise "kennenlernen" sollte. Um zu beginnen, es an neues Essen zu gewöhnen, ist es von einem halben Löffel pro Tag notwendig, allmählich einen Teil jedes Produktes zur täglichen vom Kinderarzt empfohlenen Norm zu bringen.

Tabelle der allergenen Produkte für Kinder
Lesen Sie auch:

Nahrungsmittelallergie bei Säuglingen

loading...

Symptome einer Nahrungsmittelallergie. Ursachen für Nahrungsmittelallergie bei Kindern. Diagnose und Behandlung von Allergien. Empfehlungen für stillende Mütter

loading...

Verteilung von allergischen Reaktionen, insbesondere für Lebensmittel, wird nicht verschont und Neugeborenen, die Allergien haben leider treten häufig schwerer als bei Erwachsenen. Oft glauben Mütter, die ein Baby stillen, fälschlicherweise, dass das Kind in diesem Fall immun gegen Allergien ist. Dies ist nicht so, weil Allergene in der Muttermilch enthalten sein können. Wie erkennt man die Symptome einer Allergie bei einem Kind und welche Schritte sollten Eltern in diesem Fall unternehmen?

Substanzen, die allergische Reaktionen auslösen, werden Allergene genannt. Nahrungsmittelallergien werden durch in Lebensmitteln enthaltene Proteine ​​verursacht. Nahrungsmittelallergene können beim Kochen ihre Eigenschaften verändern, während manche Allergenität verlieren, während andere im Gegenteil allergen werden.

Was ist der Mechanismus der allergischen Reaktion? Als Reaktion auf ein Allergen Immunglobuline werden im Körper E synthetisiert, die eine Kaskade von Reaktionen, die zur Entwicklung von allergischen Symptomen aktiviert. Normalerweise allergische Reaktionen auftreten, kurz nachdem das Lebensmittelprodukt zu essen, die eine hohe Empfindlichkeit hat, aber manchmal sind die Allergie verzögert wird, erscheint nur ein paar Stunden nach dem Gebrauch des Produktes.

Symptome einer Nahrungsmittelallergie

loading...

Und so, Nahrungsmittelallergie Ist ein Zustand der Überempfindlichkeit gegenüber Lebensmitteln. Es kann sich auf verschiedene Arten manifestieren:

In Form von allergischen Hautläsionen:

  • verschiedene Ausschläge am Körper,
  • Rötung,
  • Juckreiz und Abblättern der Haut der Wangen (manchmal werden solche Phänomene "Diathese" genannt),
  • anhaltender Windelausschlag, trotz sorgfältiger Hygienemaßnahmen,
  • starkes Schwitzen mit leichter Überhitzung,
  • Gneis (Bildung von Schuppen, Peeling) auf der Kopfhaut und Augenbrauen, Urtikaria,
  • Ödem Quincke (eine Art allergische Reaktion, die durch das plötzliche Auftreten von Schwellungen der Haut, der Unterhaut und der Schleimhäute gekennzeichnet ist).

In Form von Läsionen des Magen-Darm-Traktes (mit Schleimhautödem):

  • Aufstoßen,
  • Erbrechen,
  • ein häufiger und flüssiger Stuhl mit Schaum oder einer Beimischung von Grünzeug,
  • Verstopfung,
  • Kolik,
  • Blähungen.

Seltener - in Form von Atemwegserkrankungen (mit Ödem der Schleimhaut der Atemwege):

  • eine allergische Rhinitis,
  • Bronchospasmus (bei Bronchospasmus Luft nicht in die Atemwege oder kommt mit großen Schwierigkeiten - der gefährlichste Ergebnis allergische Ödeme).

Quincke ist besonders gefährlich für ein neugeborenes Baby. Mit der Quinck'schen Schwellung im Larynx kommt es zu Erstickungen, ähnlich wie bei einem Bronchialasthma. Wenn das Larynxödem zuerst eine heisere Stimme, bellenden Husten, dann Kurzatmigkeit mit lautem Atmen erscheint. Der Teint erhält einen zyanotischen Schatten und wird abrupt blass.

Es gibt auch kombinierte Läsionen der Haut und des Darms, der Haut und der Bronchien. Nahrungsmittelallergien können ein Vorläufer anderer allergischer Erkrankungen sein: atopische Dermatitis, Asthma bronchiale usw.

Ursachen von Nahrungsmittelallergien

loading...

Ganz natürlich stellt sich die Frage: Wo haben allergische Babys eine Allergie? Tatsache ist, dass bei Kindern, die gestillt werden, die Ursache von Nahrungsmittelallergien zu Lebensmitteln werden kann, die von einer stillenden Mutter konsumiert werden; wenn das Baby künstlich gefüttert wird - die vom Baby verwendeten Produkte.

Wie groß ist die Wahrscheinlichkeit einer Nahrungsmittelallergie bei einem Kind? Die Entwicklung von allergischen Reaktionen prädisponiert primär Vererbung. Das erhöhte Risiko einer Nahrungsmittelallergie besteht bei Kindern, deren Familien bereits Allergien registriert haben. Wenn ein Elternteil allergisch ist, ist das Risiko einer solchen Erkrankung bei einem Kind 37%, und wenn allergische Erkrankungen durch beide Eltern betroffen sind, erreicht das Risikoniveau 62%.

Neben genetischen Faktoren, zu allergischen Reaktionen bei Neugeborenen fetalem Hypoxie (Sauerstoffmangel) während der Schwangerschaft und bei der Geburt führen können übertragen Kleinkind akute respiratorische Virusinfektionen und Darm mit anschließender Störung der Darmflora. Das Auftreten von Nahrungsmittelallergie bei Säuglingen mit den funktionellen Eigenschaften des Verdauungstraktes verbunden: Es geringe Aktivität von Enzymen, die geringe Mengen an IgA produzieren - Schutz auf der Oberfläche der Schleimhäute des Magen-Darm-Trakt befindet Antikörper. Sie bieten lokalen Schutz der Darmschleimhaut vor Fremdstoffen. Und da Neugeborene durch eine erhöhte Durchlässigkeit der Schleimhäute gekennzeichnet sind, dringen Allergene leicht in das Blut ein. Und natürlich sind allergische Reaktionen mit einer abnormalen Fütterung der stillenden Mutter verbunden, mit übermäßiger Verwendung ihrer stark allergenen Nahrungsmittel.

Die negative Rolle mütterliches Rauchen während der Schwangerschaft gespielt, die Anwesenheit ihrer chronischen Herz-Kreislauf- und bronchopulmonale Erkrankungen sowie Infektions über die Mutter während der Schwangerschaft durch Krankheiten, und im Zusammenhang mit diesem Antibiotikum durchgeführt. Es wird angenommen, dass Kinder, deren Mütter während der Schwangerschaft konsumiert vysokoallergennye Produkte, die Kuhmilch enthalten, Eier, Kaviar, Meeresfrüchte, Orange und Rot Obst und Gemüse und Säfte von ihnen, sowie die Kiwi, Kaffee, Kakao, Schokolade, Pilze, Nüsse, Honig, haben das Risiko allergisch zu werden.

Diagnose von Allergien

loading...

Wenn es Anzeichen für das Kind zu dem oben beschriebenen ähnlich waren, ist es notwendig, einen Kinderarzt, Kinder Allergologe oder Ernährungsberater zu konsultieren. Wenn Phänomene einer Nahrungsmittelallergie ausgedrückt, vor allem, wenn sie kombinierten Läsionen, wenn es zum Beispiel Hautausschlag und Symptome von Magen-Darm-Trakt, können Hospitalisierung in einem spezialisierten Krankenhaus erfordern.

Die Diagnose wird erstellt mit:

  • Daten aus einer Befragung von Eltern,
  • die Herstellung eines Zusammenhangs zwischen dem Auftreten von Allergien und der Aufnahme bestimmter Lebensmittel,
  • Untersuchung des Kindes,
  • Bluttests: Allergie wird durch hohe Spiegel von Gesamt-Immunglobulin E, eine erhöhte Menge von Eosinophilen im Bluttest angezeigt,
  • Ultraschalluntersuchung der Bauchorgane, wodurch Sie die nicht-allergische Natur der Symptome aus dem Magen und Darm ausschließen können.

Indirekte Hinweise darauf, dass die schmerzhaften Symptome eine Folge von Nahrungsmittelallergien sind, können als Beweis für das Verschwinden von Allergien nach Beendigung der Aufnahme von allergenen Produkten durch die Mutter und den positiven Effekt der Verwendung von Medikamenten gegen Allergien dienen.

Eine weitere grundsätzliche Frage: Woran hatte das Kind eine Allergie? Zur Ursache signifikanter Allergene bei Kindern des ersten Lebensjahr zu identifizieren, wird das Blut aus einer Vene entnommen und die Anwesenheit von spezifischem Immunglobulin E. älterer Kinder und Erwachsenen bestimmen, um die Methode der Hauttests zu verwenden: angewandt auf die Hautoberfläche Referenz Allergene (spezifischen Standardsatz von Allergenen, einschließlich Eier, Zitrus, Schokolade, Fisch usw.) und nach einer gewissen Zeit werden die Ergebnisse ausgewertet. Solche Studien sollten vor oder nach der antiallergischen Behandlung durchgeführt werden.

Identifizieren Sie die Ursache der Allergie macht die sogenannte Ernährungs-Tagebuch, in dem die Mutter regelmäßig (mindestens 3-7 Tage) alle Arten von Speisen und Getränken stellt fest, es empfängt oder das Baby während des Tages, was die Zusammensetzung der Speisen, insbesondere deren Kochen, Füttern und verursachen unerwünschte Reaktionen (flüssiger Stuhl, Aufstoßen, Hautausschläge, etc.).

Behandlung von Allergien

loading...

Die Behandlung von Nahrungsmittelallergien beginnt mit einer Diät, Ausnahmen von der Diät eines ursächlichen Lebensmittelallergens. Aber Sie sollten sich nicht mit Allergien "kämpfen"; Andernfalls kann es sich verschlimmern, in jedem speziellen Fall sollte ein Kinderarzt, ein Allergologe oder ein Ernährungsberater die therapeutische Taktik bestimmen.

Erste Hilfe bei Bronchospasmus durch allergisches Ödem:

  • Rufen Sie sofort einen Krankenwagen an, indem Sie 03 anrufen. Konsultieren Sie, wie viel Antihistaminikum Sie zu Hause haben, müssen Sie dem Kind geben.
  • Geben Sie dem Kind ein Antihistaminikum - Diphenhydramin, Diprazin, Diazolinum, Suprastin, Claritin (dieses Arzneimittel wird in Tabletten und in Sirup verkauft, es ist bequemer, es für das Baby zu verwenden).

Wenn das Baby gestillt wird, ausgeschlossen die erste von der Ernährung der Mutter für 1-2 Wochen, all potenziell Allergenen, einschließlich Industrieprodukte, in seiner Zusammensetzung von kristallinem Zucker mit, Konservierungsstoffen, Emulgatoren, Fetten und künstlichen Farbstoffe (auf dem Etikett dieser Stoffe so und Emulgatoren werden Farbstoffe bezeichnet). Salz, Zucker, starke Brühen, frittierte Speisen sind völlig ausgeschlossen. Limit und die Anzahl der Milchprodukte. Beachten Sie, dass es für ein Kind mit Nahrungsmittelallergien wichtig ist, die natürliche Ernährung zu erhalten.

Ernährungsempfehlungen für stillende Mütter

loading...

Ausschließen:

  • Allergieauslösende Produkte: Fisch, Meeresfrüchte, Eier, Eier, Pilze, Nüsse, Honig, Schokolade, Kaffee, Kakao, Früchte und Beeren sind leuchtend rot und orange, Radieschen, Rettich, Kiwi, Ananas, Avocado, Weintrauben, Suppen, Gurken, Sauerkraut, gesalzene und scharfe Gerichte, Konserven, Gewürze, Zwiebeln, Knoblauch.
  • Produkte mit Farb- und Konservierungsstoffen (Konserven, Halbfabrikate): Mayonnaise, Soßen, Adzhika, Tkemali, Ketchup, Pommes frites, weiche Käsesorten, geräucherte Produkte, Schinken, Würste, Würste, glasierte Getränke, Kwas, Bier.

Einschränkungen:

  • Vollmilch (nur Brei), saure Sahne - in Gerichten. Backwaren und Pasta aus dem Premium-Mehl, Grieß. Süßwaren, Zucker, Salz.

Erlaubt von:

  • Fermentierte Milchprodukte: Hüttenkäse, Kefir, Biokefir, Bifid, Acidophilus, Joghurt ohne Fruchtzubereitungen, Hartkäsesorten usw.
  • Getreide: Buchweizen, Mais, Reis, Hafer usw.
  • Gemüse und Früchte: grüne und weiße Farbe.
  • Suppen: vegetarisch und Getreide.
  • Fleisch: fettarme Sorten von Rindfleisch, Schweinefleisch, Putenfilet, Huhn in gekochter, getrockneter Form und auch in Form von Dampfkoteletts.
  • Fettarme Fische: Kabeljau, Seehecht, Zander, usw.
  • Pflanzenfett.
  • Backwaren: Weizenbrot der 2. Klasse, Roggen, frische Kekse, Gebäck ohne Pudding.
  • Getränke: Tee, Kompotte, Fruchtgetränke, Mineralwasser ohne Gas

Wenn das Baby künstlich oder gemischt gefüttert wird, war die Ursache der Nahrungsmittelallergie höchstwahrscheinlich die Proteine ​​der Kuhmilch (eine spezielle Untersuchung wird es möglich machen, sie sicher festzustellen), die in der Säuglingsnahrung enthalten sind; Daher erfordert teilweisen oder vollständigen Ersatz von Milchmischung spezialisierter hypoallergen Mischungen Sojaprotein oder spezielle Mischungen, in denen (sie vom Arzt bestellt werden) das Protein auf die Ebene der einzelnen Aminosäuren gespalten wird (hydrolysierte Mischung) - in diesem Fall von Allergie-Entwicklung nicht möglich ist. Aber selbst bei einer solchen Ernährung gibt es Nachteile: Das Kind kann eine Unverträglichkeit gegenüber Sojaprotein zeigen, und hydrolysierte Mischungen haben einen unangenehmen Geschmack und sind teuer.

Außerdem, wenn es möglich ist, die Hauptquelle der Allergie zu identifizieren, können in der früheren hypoallergenen Diät Klärungen gemacht werden - das Produkt, das die allergische Reaktion verursachte, ist beseitigt. Eine solche Diät sollte für 1-3 Monate beobachtet werden.

Als Ergebnis der Eliminierung des Allergens sollten die Anzeichen einer Nahrungsmittelallergie verschwinden oder abnehmen, dann können Sie die Ernährung Ihrer Mutter schrittweise erweitern (Allergene sind jedoch ausgeschlossen).

Bei der Behandlung von Nahrungsmittelallergien, kann ein Arzt Antihistaminika, Adsorbentien, eine Vielzahl von Cremes und Salben für die lokale Behandlung der Haut, einschließlich hormonellen verschreiben, in schweren Fällen, Hormone intravenös Tropf verabreicht werden. Die Korrektur der Darmmikroflora mit Präparaten, die Bifido- und Lactobacilli enthalten, wird ebenfalls durchgeführt.

Wenn das Baby allergisch ist, dann:

loading...

Es sollte vermieden werden, Köder zu geben, bis das Kind das Alter von 6 Monaten erreicht; Darüber hinaus sollte mit diesen Arten von Babynahrung beginnen, die höchstwahrscheinlich keine allergische Reaktion verursachen und aus einer Komponente bestehen; Kuhmilch, Hühnereier, Zitrusfrüchte, Produkte aus Weizen, Fisch, Meeresfrüchte, Nüsse werden am besten nach 1-2 Jahren in die Ernährung des Babys eingeführt;

  • Denken Sie daran, dass jedes Produkt, das in der Ernährung des Babys verwendet wird, besonders junge Menschen, allergische Reaktionen hervorrufen kann;
  • Sie müssen die regelmäßigen Stuhlgang zu folgen, wenn ein Kind Verstopfung hat, die die Expression der Erkrankung erhöhen oder sind die Hauptursache (Allergene nicht gelingt, rechtzeitig den Darm zu verlassen, in den Blutstrom absorbiert und verursachen Allergien), das Problem mit Hilfe eines Arztes zu lösen;
  • es ist besser, keine pharmakologischen Mittel in Form von Sirupen zu verwenden, die verschiedene Zusätze (Farbstoffe, Geschmacksstoffe) enthalten, die in der Lage sind, Allergien zu verursachen oder zu verstärken;
  • die Wassertemperatur für Wasserverfahren sollte mäßig warm sein und die Dauer des Verfahrens sollte 20 Minuten nicht überschreiten;
  • Sie können nur spezielle hypoallergene Kosmetika für Kinder verwenden (pH-neutral);
  • Badewasser wird besser gefiltert oder für 1-2 Stunden zum Zweck der Entchlorung abgesetzt, gefolgt von der Zugabe von kochendem Wasser; vermeiden Sie, in Schwimmbädern mit Chlorwasser zu baden, oder nehmen Sie nach dem Training eine mäßig warme Dusche mit weichen Reinigungsmitteln ein;
  • Reiben Sie die Haut des Babys nicht mit Waschlappen; Nach dem Baden sollte die Haut vorsichtig mit einem weichen Tuch zugedeckt und ein feuchtigkeitsspendendes, hautpflegendes Mittel aufgetragen werden.
  • die Kleidung des Kindes sollte aus natürlichen Materialien bestehen, bei ausgeprägten allergischen Hautreaktionen kann es gebügelt werden; Kissen und Decken sollten synthetische Füller haben; das Baby sollte rational gekleidet sein, Überhitzung vermeiden, allergische Dermatitis provozieren;
  • die Materialien, aus denen die Spielzeuge hergestellt werden, müssen alle Sicherheitsanforderungen erfüllen;
  • die Verwendung von synthetischen Reinigungsmitteln (Toilettenseifen mit Zusätzen, Badeschaum, Duschgelen usw.) sollte besser eingeschränkt oder als "hypoallergen" gekennzeichnet werden;
  • Es wird nicht empfohlen, Haustiere und sogar Aquarienfische zu halten, da Trockenfutter eine Allergie verschlimmern kann.
  • Luft im Gehäuse muss sauber, kühl, mäßig feucht sein; mit dem Kind ist es wünschenswert, mehr zu gehen.

Viele Eltern fragen sich, ob das Kind mit zunehmendem Alter keine Allergien mehr bekommt. Mit dem Wachstum des Körpers werden die Funktionen der Leber und des Darms, des Immunsystems, verbessert, was es möglich macht, auf die Einstellung von Allergien gegen Milch, Eier, Gemüse usw. zu hoffen, insbesondere wenn die Eltern antiallergische Aktivitäten durchführen. Nur 1-2% der Kinder Nahrungsmittelallergie begleitet im Erwachsenenalter.

Produkte, die bei Neugeborenen Allergien auslösen

loading...

Nahrungsmittelallergie bei Säuglingen

loading...

Nahrungsmittelallergie im Baby ist ein ziemlich allgemeines Phänomen, das fast alle Eltern regelmäßig treffen. Der Organismus des Neugeborenen unmittelbar nach der Geburt beginnt gerade seinen langen Anpassungsprozess. Er wird auch zum ersten Mal mit einer großen Anzahl von Lebensmitteln konfrontiert sein, die eine negative Reaktion haben können. Im ersten Lebensmonat kann das Kind rote Flecken auf dem Gesicht erscheinen und verschwinden lassen. In den meisten Fällen wird die Situation vor dem Hintergrund von Veränderungen im hormonellen Hintergrund der stillenden Mutter beobachtet. Einige Krümel bekommen im Mutterleib einen Ausschlag. Allergien bei Kleinkindern erfordern in der Regel keine Behandlung und gehen für kurze Zeit allein.

Nahrungsmittelallergie bei Babys ist durch einen besonderen Hautausschlag gekennzeichnet. Diese Art der negativen Reaktion kann nur durch Diät beseitigt werden. Kinderärzte bieten Müttern nur in extremen Fällen Medikamente zu nehmen, weil sie die allgemeine Gesundheit des Babys beeinträchtigen können.

Selbstbehandlung ist gefährlich, daher müssen Sie sich von einem Arzt beraten lassen, der mit der Anamnese eines jungen Patienten vertraut ist.

Manifestationen von Nahrungsmittelallergie

loading...

Eltern sollten die Symptome kennen, die es erlauben, die Pathologie in der ersten Entwicklungsstufe zu erkennen. Diese Zeichen manifestieren sich in nahezu allen Kindern gleichermaßen:

  • Auf der Haut des Babys gibt es einen Ausschlag und eine starke Rötung. Das Baby fühlt sich wegen Juckreiz und Schuppung unwohl. Wenn Sie nicht rechtzeitig mit der Behandlung beginnen, gibt es Windelausschlag, Schwitzen und Nesselsucht. Am gefährlichsten ist Quinckes Ödem, weil es zum Tod führen kann.
  • Vor dem Hintergrund von Nahrungsmittelallergien leidet auch der Magen-Darm-Trakt. Das Baby beginnt sich oft zu übergeben und zu erbrechen. Es gibt auch eine Verschlechterung des Stuhls, die sich in Form von Durchfall oder Verstopfung manifestiert. Koliken und übermäßige Blähungen geben Babys keinen normalen Schlaf.
  • Von den Atmungssystemen manifestiert sich am häufigsten eine negative Situation im Hintergrund einer verstopften Nase und einer Erkältung. Das Baby hat oft einen Husten und Niesen. Die Situation kann durch das Auftreten von Bronchialasthma verschlimmert werden.

Eltern sind an der Frage interessiert, wie sich die Allergie gegen Produkte bei Neugeborenen manifestiert? Babys leiden sehr unter Tränenfluss und Reizungen im Augenbereich. Darüber hinaus ist zu beachten, dass Verstöße bei der Arbeit der Atem- und Verdauungsorgane Symptome einer Vielzahl von Krankheiten sind. Durchfall äußert sich auch in einer Lebensmittelvergiftung. Deshalb sollte nur der Spezialist auf diesem Gebiet die Symptome eines negativen Zustandes bei Säuglingen analysieren.

Beratung bei allergischen Erscheinungen wird von einem Allergologen oder Kinderarzt gegeben. Der erste von ihnen kann in kurzer Zeit den Erreger aufdecken und den richtigen Behandlungsweg wählen. Beim Stillen ist es nicht erlaubt, die Präparate selbständig zu bestimmen.

Fast jedes Baby hat jemals eine Intoleranz gegenüber einem bestimmten Produkt gehabt

Auf der Haut erscheinen die Flecken in diesem Fall innerhalb von zwei Stunden nachdem die Lebensmittelallergene in das Innere eingedrungen sind. Es gab jedoch auch Fälle, in denen sich eine negative Reaktion zwei Tage nach der Verwendung eines bestimmten Lebensmittelprodukts manifestierte. Meistens kommt es an Komponenten vor, die ausschließlich im Darm absorbiert werden. Solche Folgen bei Säuglingen mit Ausnahme des Allergens bestehen unabhängig für maximal drei Wochen.

Der Zeitraum, in dem eine Allergie auf bestimmte Lebensmittel eingeht, hängt von folgenden Faktoren ab:

  • Welcher Teil des Allergens erhielt das Baby?
  • Ist es möglich, diese Zutat sofort von der Diät auszuschließen?
  • Ob der Arzt den Behandlungsverlauf richtig wählen konnte.
  • Wichtig ist der Zustand des Immunsystems. Wenn die Schutzreaktionen gut funktionieren, wird die negative Wirkung auf den Krümelorganismus nicht bereitgestellt.

Allergie bei Neugeborenen manifestiert sich bis zu zwei Jahren. Unter den gefährlichen Produkten sollten Eier, Milch und Gemüse rot sein. Im Zeitraum von zwei bis vier Jahren wird eine solche negative Reaktion minimiert. Wenn jedoch eine individuelle Intoleranz gegenüber Fisch oder Meeresfrüchten festgestellt wurde, bleibt sie bei einer Person auf Lebenszeit. Deshalb sind diese Gerichte dürfen bis 8 Monate in Krümel Diät betreten. In einigen Fällen sollte dieser Prozess auf zwei Jahre verschoben werden.

Merkmale der Behandlung

loading...

Wenn die Eltern bereits gelernt haben, wie eine Allergie auf Lebensmittel aussieht, ist es notwendig, den richtigen Behandlungsverlauf zu wählen. In der ersten Phase ist das irritierende Produkt vollständig von der Ernährung des Babys und der stillenden Mutter ausgeschlossen. Eine Allergie auf das Gesicht erscheint auf Lebensmitteln, die reich an Eiweiß, Eiern und Gemüse sind. Schnell loswerden von negativen Symptomen hilft hypoallergene Ernährung. Mama muss genau all ihren Prinzipien folgen.

Eine Nahrungsmittelallergie ist nur möglich, wenn das Lebensmittel vollständig aus dem Produkt ausgeschlossen wird, was zu einer negativen Reaktion führte. Nach einer gewissen Zeit ist es erlaubt, sie wieder in die Nahrung aufzunehmen. Hinter der Reaktion des Körpers wird in diesem Fall 48 Stunden lang beobachtet.

Mamas sind mit dem Problem konfrontiert, als individuelle Unverträglichkeit gegenüber Krümel zu behandeln.

Der medizinische Behandlungsverlauf kann nur von einem Arzt richtig gewählt werden. Um Juckreiz und rote Flecken zu beseitigen, wird häufig Enterosgel verwendet. Das Medikament wird in Form einer Paste freigesetzt und hilft Giftstoffe aus dem Körper und den Allergenen selbst zu entfernen.

Wenn das Baby bereits einen Monat hat, kann die Behandlung von Nahrungsmittelallergien mit Fenistila erfolgen. Das Medikament sollte im Falle von umfangreichen Schäden an der Haut verwendet werden. Wirksame Komponenten entfernen Entzündungen schnell und effektiv.

Beseitigen Tränen und Schwellungen der Augen mit Zyretek oder Fenistil. Die letztere Option verursacht oft einen Nebeneffekt. Wenn die Allergie von einer Störung des Gastrointestinaltrakts begleitet wird, ist es ratsam, Aktivkohle zu erhalten.

Zirtex - Tropfen von Tränen für Allergien

Wenn Kinder aufgrund des Essens einen Ausschlag entwickeln, dürfen Suprastin und Tavegil sie nicht geben. Die Medikamente haben ausgeprägte antihistaminische Eigenschaften. Ihre Wirkung kann fast sofort bemerkt werden, und die Wirkung nach dem Entzug des Medikaments wird auch unsichtbar. Die meisten Tabletten haben eine große Liste von Nebenwirkungen. Vor diesem Hintergrund kommt es zu einem Zusammenbruch der Nervenzellen. Das Baby wird gehemmt und verliert die Koordination der Bewegungen.

Was, wenn die negative Reaktion beim Kind auf einer künstlichen oder gemischten Version der Fütterung auftritt? Um es zu beseitigen, genügt es, eine Mischung ohne Kuhmilch zu wählen. Deshalb werden Eltern ermutigt, die Zusammensetzung eines Produkts vor dem Kauf genau zu studieren. Köder sollte nicht früh eingeführt werden. Andernfalls entsteht eine Allergie, die sich negativ auf die Entwicklung der Krümel auswirkt.

Liste der verbotenen Produkte

Eltern müssen nicht nur wissen, wie stark sich die negative Reaktion im Kind manifestiert. Außerdem sollten Produkte mit einem hohen Proteingehalt von der Ernährung der Mutter ausgeschlossen werden. Besonders gefährlich sind Milch und Schokolade in dieser Gruppe. Ziemlich oft tritt eine Allergie vor dem Hintergrund der Ernährung von Müttern auf, die Pilze und Nüsse füttern. Eine negative Reaktion wird durch Fisch einiger Sorten, Zitrusfrüchte und rote Beeren verursacht.

Verhindern, dass die Entwicklung von Allergien einfach - genug, um mit den grundlegenden Anforderungen an die Ernährung zu halten, die eine Frau Kinderarzt bringt. In diesem Fall wird es möglich sein, negative Konsequenzen zu vermeiden und die allgemeine Gesundheit des Babys zu verschlechtern.

Während des Stillens darf eine Frau folgende Lebensmittel essen:

  • natürliche Milchprodukte mit geringem Fettgehalt;
  • Käse von harten Sorten;
  • von Getreide, sollte Ihre Wahl auf Buchweizen, Haferflocken und Mais-Variante gestoppt werden;
  • erlaubt, Obst und Gemüse nur helle Farbe zu essen;
  • Fisch mit einem geringen Fettgehalt;
  • Pflanzenöl in kleinen Mengen;
  • Brühen aus Huhn oder Truthahn.

Vermeiden Sie Allergien werden nur möglich, wenn die folgenden Lebensmittel von der Diät ausgeschlossen werden:

  • Pilze;
  • alle Arten von Nüssen;
  • Produkte aus Vollmilch;
  • kaufte Süßigkeiten und Honig;
  • exotische Meeresfrüchte und Kaviar;
  • helles Obst und Gemüse;
  • alle Arten von Zitrusfrüchten;
  • schwarzer Kaffee und Tee;
  • scharfe Gewürze, Zwiebel, Knoblauch;
  • Essiggurken und Marinaden;
  • Rezepturen mit einem hohen Gehalt an Farb-, Konservierungs- und synthetischen Substanzen;
  • Fast Food;
  • Getränke mit Gas oder Alkohol.

Vermeiden Sie allergische Reaktionen in den ersten Lebensmonaten, Krümel sind nur möglich, wenn Sie nur gedünstetes oder gekochtes Essen essen. Aus der Ernährung für diesen Zeitraum sollten Fette und frittierte Lebensmittel ausgeschlossen werden. Mama sollte genug Flüssigkeit trinken. Wenn sie irgendwelche Fragen hat, sollten Sie sie sofort mit dem Kinderarzt in Verbindung setzen.

Kuhmilch darf einem Kind nicht bis zu einem Jahr gegeben werden

Prävention von Nahrungsmittelallergien

Hypoallergene Ernährung muss im ersten Monat nach dem Auftreten des Babys befolgt werden. Ab dem dritten Monat werden schrittweise neue Gerichte eingeführt. Allergie hat eine Eigenschaft, die geerbt werden muss. Das negative Produkt kann jedoch in Abhängigkeit von den individuellen Eigenschaften der Körperkrümel variieren.

Neue Produkte in der Ernährung werden erst nach dem Ende des Anpassungsprozesses eingeführt. Zu einer Zeit können Sie nicht mehr als ein Nahrungsmittel versuchen. Eine allergische Reaktion in einer Krume kann innerhalb von zwei Tagen auftreten. Während dieser Zeit sollten Eltern sehr auf den Gesundheitszustand der Krümel achten.

Wenn Sie das Produkt in die Diät geben, sollte es in kleinen Mengen versucht werden. Bei einer negativen Reaktion darf die Diät mindestens einen Monat lang nicht eingenommen werden. Nach Ablauf dieser Frist darf der Versuch wiederholt werden.

Eine Frau sollte versuchen, die Stillzeit zu maximieren. Dieses Produkt enthält alle Vitamine und Mineralien, die für das Baby notwendig sind. Dank Milch wird das Immunsystem richtig gebildet, was im Kampf gegen Viren und Bakterien notwendig ist. Das Laktationsprodukt enthält die optimale Menge an Vitaminen und Mineralstoffen. Milch wird schnell und qualitativ im Verdauungssystem von Krümeln assimiliert.

Wenn das Baby auf einer gemischten Diät ist, dann ist es notwendig, die Mischung richtig zu wählen. Es sollte genau dem Alter und anderen Bedürfnissen der Körperkrümel entsprechen. Wenn es eine Allergie gibt, müssen Sie das Produkt später ändern.

Die Einführung des Köders ist am besten ab dem Alter von sechs Monaten. In der ersten Phase bereitet Mama Püree aus Gemüse zu. Zu diesem Zweck ist eine Zucchini oder Brokkoli ideal. Bis heute gilt dieses Gemüse als das sicherste für das Verdauungssystem des Babys. In dieser Zeit dürfen Hüttenkäse und Joghurt verwendet werden. Solche Gerichte haben viele Ähnlichkeiten mit der Muttermilch. Vergessen Sie nicht, dass jedes Kind seine individuellen Merkmale hat. Mama sollte die Reaktion seines Körpers genau überwachen und, wenn nötig, die Spezifikation von Ergänzungsnahrung ändern.

Ziemlich oft tritt eine Allergie in einem Baby auf, wenn seine Mutter Brei mit Milch gefüttert hat. Dieses Gericht darf zum ersten Mal nicht früher als drei Monate probiert werden. Der erste Köder muss unbedingt auf dem Wasser vorbereitet werden. Wenn keine negative Reaktion auftritt, darf die Dosis erhöht werden. Sie können Kuhmilch ab sechs Monaten verwenden. Wenn Sie vorhaben, einen Manga zu kochen, dann sollte er dem Gluten nicht schaden. Einige Experten sind im Gegenteil davon überzeugt, dass die Milch eines Tieres als Teil von Gerichten nur von einem Jahr verwendet werden kann.

In der Familie sollte eine außergewöhnlich gesunde Lebensweise sein. Es wird empfohlen, mehr Zeit im Freien zu verbringen und regelmäßig zu turnen. Auf dem Organismus des Säuglings wird durch Schwimmen und Härten eine positive Wirkung erzielt. Sie stärken das Immunsystem und beugen der Entwicklung schwerer Krankheiten vor.

Während des Stillens sollte eine Frau eine spezielle Diät einhalten. Sie wird köstliche und gesunde Gerichte aus limitierten Produkten kochen müssen. Wir empfehlen, die Eigenschaften der Ernährung in diesem Zeitraum im Voraus zu kennen. Nur in diesem Fall wird es möglich sein, ernsthafte Konsequenzen in der Zukunft zu vermeiden.

Der erste Köder sollte nur aus hypoallergenen Produkten bestehen

Bei einem Säugling kann eine Allergie nicht nur für das Essen auftreten. Fälle einer negativen Reaktion auf Staub, Kosmetika und Medikamente sind keine Seltenheit. Eltern sollten für Krümelbedingungen sorgen, in denen Allergene keinen Platz finden. Es wird empfohlen, unmittelbar nach der Entlassung aus dem Krankenhaus Blumen aus der Wohnung zu nehmen und die Tiere zu entfernen. Seife und andere Haushaltschemikalien sollten nur für Kinder verwendet werden. Bettwäsche sollte nicht aus natürlichen Materialien (Daunen und Federn) hergestellt werden, da sie oft Provokateure einer allergischen Reaktion sind.

Bei der Tochter unmittelbar nach dem Extrakt waren die roten Makula auf dem Gesicht und der Bauch. Ich habe meine Diät überarbeitet, aber die Symptome blieben leider bis zum Ende des Monats bestehen. Um sie zu beseitigen, wurde Enterosgel registriert. Der Effekt war nach einer zweitägigen Nutzung spürbar. Die Haut wurde sauber und strahlend, und von Allergien war nichts mehr zu spüren.

Was nur wir haben versucht, Manifestationen der Diathese zu beseitigen. Ich war auf Diät und gab Stepa Medikamente für die Verdauung. Alles war erfolglos. Die einzige Lösung, die der Kinderarzt vorgeschlagen hat, war die Verwendung einer hypoallergenen Mischung. Erst nachdem das Stillen abgelehnt wurde, fühlte sich der Sohn besser. Es ist schade, weil ich immer davon geträumt habe, ihn zu stillen.

ACHTUNG! Alle Informationen auf der Website sind ein populärer Fund und geben nicht vor, zu 100% authentisch zu sein. Nicht selbst behandeln!

Allergische Reaktionen bei Säuglingen - die Ursachen und Anzeichen, wie das Allergen und die Behandlung zu identifizieren sind

Ein häufiges und lästiges Problem - Allergien bei Kleinkindern: Der Körper eines Säuglings hat noch nicht die erforderlichen Schutzreaktionen entwickelt, so dass jede Allergie - Lebensmittel, Kleidung, Staub, Pollen, Tierhaare, kann eine allergische Reaktion hervorrufen. Es ist oft schwieriger, es als ein Erwachsener zu behandeln, so ist es wichtig, die Quelle der Reizung genau zu diagnostizieren und Kontakt mit dem Kind damit zu vermeiden. Was sind die Ursachen für Reizungen und welche Mittel können ohne Schaden für das Kind verwendet werden, werden wir in diesem Artikel berücksichtigen.

Was ist eine Allergie bei Säuglingen?

Es ist bekannt, dass eine Allergie beim Baby ein Prozess ist, der die Empfindlichkeit der Haut, des Darms auf bestimmte Allergene erhöht. Es kann Lebensmittel- und Nicht-Lebensmittel-Ursprung sein: Eine irritierbare Reaktion bei einem Kind kann absolut jedes Nahrungsmittelprodukt verursachen, ebenso wie Haushaltsphänomene wie Staub, Chemikalien, Haustiere. Allergie bei Neugeborenen kann durch Ausschläge am Körper, Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes oder respiratorische allergische Atemwege manifestiert werden.

Wie sieht eine Allergie bei Säuglingen aus?

Irritation kann auf dem Gesäß, Bauch und Gesicht des Babys, der Kopfhaut sein, die Augenbrauen sind schuppig. Die Allergie bei Babys sieht aus wie Rötung, ein kleiner Hautausschlag, schuppige Hautpartien, subkutanes Schleimhautödem, Schwitzen, Nesselsucht, Windeldermatitis. Wenn kutane Manifestationen auftreten, sogar bei richtiger, regelmäßiger Pflege - ist es möglich, dass das Allergen die Ursache des Ganzen ist.

Allergie im Baby im Gesicht

Allergien bei Kindern im Gesicht in Form einer Diathese, eine Reihe von charakteristischen Symptomen, die auf der Wangen, Stirn, Kinn angeordnet sind, die Form von rot, trockenen Flecken in verschiedenen Größen, Hautausschlag, kleiner wässrig Pickel. Sie erscheinen sofort nach dem Essen oder nach einiger Zeit nach dem Kontakt mit dem Allergen, dann gehen sie teilweise oder vollständig.

Solche Symptome können dem Kind unangenehme Empfindungen verursachen: Juckreiz, leichtes Brennen, Enge der Haut. Wenn es die Person sollte wirkt sich nicht versuchen, das Kind zu geben, juckende Stellen seine Hände kämmen, weil es nicht nur den Ausschlag über das ganze Gesicht und Körper ausbreiten kann, sondern auch das Auftreten von Wunden, kleinere Wunden zu provozieren, die bei Säuglingen für eine lange Zeit heilen.

Ursachen von Allergien bei Säuglingen

Zu den Ursachen von Allergien bei Säuglingen gehören Reaktionen von Lebensmitteln und Nicht-Nahrungsmitteln. Vererbung spielt eine wichtige Rolle: Kinder, deren Familien Fälle von Asthma haben mehrmals getroffen, Dermatitis, chronische Rhinitis, sind einem erhöhten Risiko von allergischen Reaktionen auf die Geburt. Ein weiterer Faktor - die Zeit der Einleitung des Stillens und die natürlichen Immunfähigkeiten des Kindes.

Nahrungsmittelallergie bei Säuglingen

Ein häufiger Reizstoff ist Eiweiß, das in Fertigmilchmischungen und sogar in den Bestandteilen der Muttermilch enthalten ist. Nahrungsmittelallergie im Baby manifestiert sich durch Ausschläge auf der Haut, Manifestationen aus dem Darm: häufiges Aufstoßen, weicher Stuhl, Verstopfung, Bauchschmerzen. Das Atmungssystem kann durch Krämpfe, verstopfte Nase behindert werden. Sie können die Quellen des Problems auflisten:

  1. Die Ernährung der stillende Mütter folgenden Produkte: Schokolade, Kaffee, Pilze, Fisch und Meeresfrüchte, exotische Früchte, rotes Gemüse, frische Saft-Konzentrate, ganz Kuhmilch, Eier, Honig, gebraten und geräucherte Lebensmittel, fettes Fleisch, Wurst, Käse Konservierungsmittel, Emulgatoren, Farbstoffe.
  2. Fertigmischung mit Protein, Laktose, Getreide, Soja, Honig. Es ist notwendig, die Mischung vor Beginn der Fütterung auf Allergenität zu prüfen.
  3. Irritation bei einem Kind kann eine Folge von Mangelernährung der Mutter während der Schwangerschaft, Krankheiten, Infektionen, Rauchen sein.
  4. Überfütterung eines Kindes kann Allergien auslösen.

Kontaktallergie bei Säuglingen

Kann nach Kontakt mit potenziellen Reizstoffen eine Allergie beim Säugling entwickeln: Haushaltschemikalien, Tiere, Pollen von Pflanzen. Auch bei sorgfältigster Pflege ist das Kind in Kontakt mit der Umwelt und entwickelt Reaktionen, die nicht immer spurlos vergehen. Kontaktallergie im Baby kann durch das folgende ausgelöst werden:

  • Staub, Milben, Käfer;
  • Parfümerie, Kosmetik (sowohl für Kinder als auch für Erwachsene);
  • Zimmerpflanzen;
  • Haustiere (alle, auch haarlos);
  • Haushaltschemikalien (Waschpulver, Geschirrspülmittel, Lufterfrischer).

Wie zu bestimmen, was für eine Allergie Säuglinge sind

Die Diagnosemethoden variieren je nach Alter des Kindes. Um zu bestimmen, welche Allergien bei Säuglingen, spezielle Tests, Laborstudien in Spezialisten helfen: Kinderarzt, Allergologe, Ernährungsberater. Kinder nach einem Jahr erhalten spezielle Hauttests, Proben zur Identifizierung des Reizstoffes: Tragen Sie verschiedene Substanzen auf die Haut auf und beobachten Sie die Reaktion. Wie identifiziere ich das Allergen bei Babys:

  • Inspektion;
  • Befragung der Eltern bezüglich der verwendeten Produkte, der Ernährung der Mutter;
  • Bluttests (Überprüfung des Spiegels von Immunglobulin E, Eosinophilen);
  • Ultraschall der Organe der Bauchhöhle.

Allergie gegen Protein bei Säuglingen

Das Protein kommt sowohl in der Muttermilch als auch in Milchmischungen in Form von Kuh-, Ziegenmilch und Soja vor. Die Proteinallergie im Baby kann schon 10-30 Minuten nach der Fütterung und für mehrere Tage auftreten. Das Caseinprotein, das in Tiermilch enthalten ist, ist thermostabil - das heißt, es wird nicht abgebaut, wenn es erhitzt wird, die Kinder sind allergisch darauf.

Bei einer Proteinallergie ist es wichtig, die Ration der stillenden Mutter sorgfältig zu überwachen, mehr Getreide, Sauermilchprodukte, mageres gekochtes Fleisch und Gemüse, getrocknete Früchte, Bratäpfel hinzuzufügen; allergisches Essen sollte vollständig ausgeschlossen werden. Für solche Kinder werden Milchformulierungen mit einem Proteinanteil von nicht mehr als 3,5 kDa hergestellt, bei Umstellung auf eine vollwertige Ernährung beginnen sie mit Püree von weißem und grünem Gemüse.

Allergie gegen Säuglingsnahrung

Die meiste Formel für die künstliche Fütterung enthält Kuhmilch, weil sie der weiblichen Milch ähnlich ist; seltener - Ziegen- oder Sojaprodukte. Es ist notwendig, den Inhalt auf der Verpackung sorgfältig zu lesen, um allergische Produkte nicht zu tolerieren. Allergie auf die Mischung im Baby kann durch Getreide verursacht werden, die in künstlicher Nahrung enthalten sind. Wenn Symptome gefunden werden, suchen Sie sofort einen Arzt auf und wählen Sie eine hypoallergene Mischung.

Durch wie viele passiert eine Allergie

Wenn Sie das Allergen aus der Diät oder dem Bereich der Exposition ausschließen - die Allergie ist nicht sehr schnell, in ein paar Wochen. Eine häufige Ursache von Hautausschlägen am Körper eines Kindes sind primäre hormonelle Veränderungen, Anpassung des Organismus an die Bedingungen der umgebenden Welt, nach dem ersten Kontakt mit Wasser, verschiedene Substanzen. In diesem Fall kann die Diät keine sichtbare Wirkung haben und die Reaktion selbst verläuft. Wenn das Problem in einem spezifischen Allergen liegt, können medizinische Salben, Tropfen, Bäder die Genesung beschleunigen.

Behandlung von Allergien bei Säuglingen

Als eine Allergie auf das Baby zu behandeln - eine komplexe Frage, die die detaillierte Analyse der Gründe und Merkmale seiner Anzeige erfordert. Sind mehrere Regionen gleichzeitig betroffen, ist es besser, sofort eine komplexe medizinische Therapie anzuwenden. Eine solche Behandlung der Allergie beim Baby umfasst die Beseitigung von Anzeichen von Irritation, Darmerkrankungen, laufende Nase, Bronchialgiemen, eine obligatorische Diät für Mutter und Kind. Hartes hypoallergenes Regime sollte für die ersten 2 Wochen beobachtet werden, dann das Menü anpassen und dazu bewährte, tragbare Produkte hinzufügen.

Wenn die Anzeichen einer Allergie schwerwiegend sind und dem Kind Unannehmlichkeiten bereiten, ist es besser, alle Verfahren unter der Aufsicht eines Arztes durchzuführen, nachdem Sie die geeignete Behandlungsmethode gewählt haben. Der Zeitpunkt der Zugabe von Ködern, Gemüse- und Fruchtmischungen zur Ernährung sollte nicht gestört werden: Früherer Köder kann eine lang anhaltende Allergie verursachen und langes Stillen - bringt in Zukunft viele Komplikationen mit sich.

Baby Allergie Abhilfe

Zur Bekämpfung von allergischen Hautreizungen ist es zulässig, separate Arzneimittel zu verwenden, die speziell für Säuglinge entwickelt wurden. Sie werden verschrieben, wenn die Diät und die Einschränkung der Kontakte mit dem Allergen nicht das gewünschte Ergebnis haben. Aller Mittel für Allergien für Babys sind wirksame Antihistaminika, Hormone, Adsorbentien, lokale Heilmittel, Präparate für die Wiederherstellung der Darmflora. Es ist wichtig, die Zusammensetzung der verwendeten Drogen zu untersuchen: Sie können sogar noch gefährlichere Allergene enthalten. Welche Mittel können helfen, wenn die Allergie des Babys:

  • Tropfen - harmlos Fenistil: ab dem 1. Monat zugelassen, wirkt mild sedierend, lindert Juckreiz, beseitigt Allergiesymptome, verursacht keine Abhängigkeit. Zirtek, Cetirizin, Claritin kann ab 6 Monaten eingenommen werden, sie haben entzündungshemmende, antiallergische Wirkung.
  • Salben - zur Anwendung auf ausgewählten, nicht entzündeten Hautbereichen.
  • Enterosorbents - mit Symptomen einer Darmallergie.
  • Für Kinder bis zum Jahr - Augentropfen Olopatadin, Azelastin, Aktivkohle, andere Medikamente ohne Beruhigungsmittel und andere Nebenwirkungen. Tabletten von Kohle müssen in Wasser aufgelöst werden, Kapseln in einer weichen Schale können Kindern von zwei Jahren alt gegeben werden.

Bepanten für Allergien

Es ist bekannt, dass Bepanten ein äußerliches Präparat für die schnelle Regeneration von Geweben, die Heilung und die Befeuchtung der Haut ist. Es ist eine weiche Emulsion, die eine dichte Textur und einen charakteristischen Geruch hat; Der Hauptwirkstoff ist Dexpanthenol. Bepanten mit Allergien zeigt gute Ergebnisse: beruhigt die Haut, bekämpft Intertrigo und Rötungen. Kontraindiziert nur bei Überempfindlichkeit während der Anwendung festgestellt; sicher und ungiftig.

Antiallergika für Babys

Zur Behandlung verschiedener Arten von Reizungen werden dem Säugling Arzneiformen wie Tabletten, Injektionen, Tropfen, Sirup verschrieben, und die meisten Mittel sind für Kinder unter einem Jahr verboten. Wählen Sie ein geeignetes Medikament wird einem Allergologen helfen, Selbstbehandlung in diesen Fällen ist äußerst gefährlich und unerwünscht. Antiallergika für Babys sind in flüssiger Form erhältlich, da Kleinkinder keine Tabletten schlucken können, sie zu Pulver gemahlen und in Wasser aufgelöst werden können. Die antiallergischen Medikamente, die in jedem Hausapotheke der Mutter verfügbar sein müssen, sind:

  • Fenistil-Gel - ein wirksames äußerliches Mittel, lindert Juckreiz, trocknet die Haut nicht, hilft bei moderaten Hautausschlägen.
  • Nach sechs Monaten - Zirtek, Kestin, Claritin, Gisanal, Peritol.
  • Erius mit Ödem schleimig.
  • Smecta, Enterosgel mit Darmfrust, Sorbeks.
  • Bei der Dysbakteriose - Bebinorm, Lineks.
  • Azelastin, Ketotifen für Kinder bis 6 Monate.

Was man ein Kind mit Allergien badet

Bei der allergischen Reaktion beim Baby kann das Baden in den medizinischen Behältern helfen oder helfen. Diese alte Volksmethode hilft, Juckreiz, Entzündungen zu lindern, trockene Hautpartien zu erweichen. Ein Kind mit Allergien zu baden kann in Lösungen von Kamille, Schnur, Ringelblume sein; gute Ergebnisse nach Bewertungen hat eine Abkochung von Lorbeerblatt, mit allen Kräutern besser in Apotheken zu kaufen: Sie müssen 100% rein sein. Mehrere Regeln der Wasserverfahren:

  • Verwenden Sie nur 1 Gras, um zu sehen, ob das Kind eine reizbare Reaktion auf eines davon hat.
  • Das erste Bad sollte nicht länger als 5 Minuten dauern, das nächste - für 15 Minuten.
  • Verwenden Sie Babybäder öfter als 2 mal pro Woche, es ist unerwünscht.
  • Nach dem Bad mit Wasser spülen, Seife benutzen und andere Mittel beim Baden sind nicht nötig - das heilt nur die heilende Wirkung.
  • Es ist notwendig, solche Kräuter wie Thuja, Ginster, Schöllkraut, Rainfarn, Wermut zu vermeiden.
  • Vor dem Abkochen die Brühe abtropfen lassen.
  • Die Wassertemperatur für ein Baby beträgt etwa 40 Grad.
  • Die Brühe sollte nicht zu stark sein.

Foto der Säuglingsallergie

Video: Wie wirkt sich die Nahrungsmittelallergie bei Säuglingen aus?

Die Informationen auf der Website dienen nur zu Informationszwecken. Die Materialien der Website erfordern keine unabhängige Behandlung. Nur ein qualifizierter Arzt kann aufgrund der individuellen Eigenschaften des einzelnen Patienten eine Diagnose und Therapieempfehlung abgeben.

Welche Nahrungsmittel können Nahrungsmittelallergien bei Säuglingen sein und wie man sie heilt

Die meisten Kinder haben seit Geburt allergische Manifestationen. Mama ist gezwungen, sich ständig an die Diät zu halten, und die Zeit des ersten Köders wird zu einem echten Test. Wir müssen nach Produkten suchen, die keine Reaktionen verursachen. Wenn während der Untersuchung eine Glutenallergie bei einem Baby festgestellt wurde, müssen die Eltern eine Liste verbotener Lebensmittel haben, um die Situation nicht zu verschlimmern.

Ursachen von Allergien

Die Nahrungsreaktion bei den meisten Kindern wird von Geburt an diagnostiziert. Reizmittel kann ein Produkt oder mehrere sein. Meistens entwickelt sich eine allergische Reaktion in Kuhmilch. Milchbrei und andere Produkte aus dieser Komponente sind verboten.

Säuglinge haben ein schlecht entwickeltes Verdauungssystem. Seine endgültige Formation ist das gesamte erste Lebensjahr. Die Schleimhaut des Darms ist dünn und leitet das aufgenommene Allergen leicht in das Blut.

Die Verdauungsorgane produzieren nicht genügend Enzyme, die schwere Nahrungsmittel abbauen können. Proteine ​​in nicht verdauter Form gelangen in den Blutkreislauf und beginnen das Immunsystem anzuregen.

Mit dem Alter wird die Immunität stärker, die Verdauungsorgane werden schließlich gebildet und der Körper kann Allergien überwinden. Wenn also bei einem kleinen Kind, beispielsweise bei Reis, Zucchini oder Samen, eine Allergie festgestellt wurde, bedeutet dies nicht, dass es sein ganzes Leben begleiten wird.

Symptome der Krankheit

Nahrungsmittelallergien können sich auf verschiedene Arten manifestieren. Symptome treten sofort nach dem verzehrten Produkt oder nach einigen Stunden auf. Der Grad der Expression hängt vom Zustand der inneren Organe zum Zeitpunkt des Eintritts des Reizes in den Körper ab, dem Zustand der Immunität. Die Dauer der Manifestation kann von mehreren Stunden bis zu mehreren Tagen betragen.

Bei der Verwendung einiger Produkte (Zucchini, Reis, Pflaumen, Samen) sind Hautanhangsgebilde und Verdauungsorgane am häufigsten betroffen. Symptome von Hautläsionen:

  • Rötung verschiedener Teile des Körpers;
  • verschiedene Arten von Eruptionen;
  • Ödem;
  • Peeling des betroffenen Bereichs;
  • Bildung von trockenen Krusten am Kopf, Augenbrauen, hinter den Ohren;
  • Schweiß, Windelausschlag;
  • Juckreiz.

Wenn die Verdauungsorgane an dem allergischen Prozess beteiligt sind, können die Symptome wie folgt sein:

  • Störung des Stuhlgangs (meist Durchfall, seltener Verstopfung);
  • Erbrechen, häufiges Aufstoßen;
  • eine Übertretung des Appetits;
  • Blähungen, vermehrte Bildung von Gasen.

Das Atmungssystem kann in den pathologischen Prozess einbezogen werden. Die Symptome sehen in diesem Fall so aus:

  • es gibt eine laufende Nase mit charakteristischem wässrigem Schleim, verstopfte Nase;
  • häufiges Niesen;
  • Schwellung des Kehlkopfes und Husten;
  • Das Atmen ist schwierig.

Die Allergie des Kindes gegen Produkte wie Sonnenblumenkerne und Reis manifestiert sich am häufigsten durch Urtikaria und Quinck-Ödeme. Die ersten Symptome können unmittelbar nach dem Essen beobachtet werden. Das Gesicht und die Augen werden rot, Erbrechen und Durchfall treten auf, der Zustand kann mit Husten einhergehen.

Die Pflaumenallergie manifestiert sich in Form von Rötungen einzelner Hautpartien, Übelkeit oder sogar Erbrechen, Durchfall.

Nahrungsmittelallergie gegen Zucchini kann mit Juckreiz und Rötung der Haut, dem Auftreten von Erbrechen und Durchfall beginnen. Die Körpertemperatur steigt an. Die Atemwege sind seltener betroffen.

Milch und Milchprodukte provozieren häufig Verdauungsstörungen in Form von Erbrechen, häufigem Aufstoßen, Durchfall, Blähungen, Hautausschlägen. Milchbrei kann auch nicht an ein Kind (Mais, Reis) gegeben werden.

Die Reaktion auf Butter manifestiert sich durch die Schädigung der Haut, durch das Anschwellen der Schleimhäute, durch die Störung der Arbeit der Verdauungsorgane, durch die Störung des Atmungssystems.

Die Behandlung beginnt zunächst mit dem Ausschluss von Produkten, die Manifestationen verursacht haben. Im Verlauf der zusätzlichen Untersuchung können Sie einen spezifischen Reiz feststellen: Samen, Zucchini, Reis, Pflaumen oder andere Produkte.

Häufige Allergene

Bestimmen Sie, welche Reizstoffe bei einem Kind eine Reaktion auslösen, Sie können ein spezielles Verfahren in einem Krankenhaus anwenden. Dies beseitigt das Produkt und verursacht keine unangenehmen Symptome.

Eine Nahrungsmittelallergie auf Samen kann aufgrund des Inhalts von Substanzen wie Albumin und Globulin in ihnen entstehen.

Die seltenste Allergie tritt bei Sonnenblumenkernen und Kürbissen auf. Aber das ist der Fall, wenn es Kerne in roher oder gut getrockneter Form gibt. Kürbissamen können Allergien auslösen, wenn das Gemüse selbst die Reaktion des Körpers ist. Wenn sich die Reaktion auf Sonnenblumenkerne stark entwickelt hat, dann kann der Grund nicht in ihnen sein. Um unangenehme Symptome zu verursachen, kann das Pflanzenöl sein, auf dem das Rösten erfolgte.

Meistens ist das Kind gegen Sesamsamen allergisch. Die Samen enthalten Proteine, die eine Quelle der Irritation werden. Die Situation wird durch verschiedene Erkrankungen der Leber, der Bauchspeicheldrüse und der Gallenblase verschlimmert.

Leinsamen werden nicht für Lebensmittel verwendet, aber Öl wird daraus hergestellt. Gerichte, in denen Leinöl zugesetzt wurde, können zu schweren allergischen Reaktionen führen. Es sollte für schwangere und stillende Frauen begrenzt oder vollständig ausgeschlossen werden. Und umso mehr können Sie es den Gerichten der ersten Ergänzungsnahrung nicht hinzufügen.

Trockenpflaumen können auch Allergien verursachen. Meistens ist dies auf unsachgemäße Handhabung zurückzuführen. Verwenden Sie Wachs, Glycerin und andere Fette, um den getrockneten Früchten eine Präsentation zu geben. Geschwächte Immunität und individuelle Intoleranz des Körpers sind auch häufige Ursachen von Reaktionen auf Pflaumen.

Allergien gegen Trockenpflaumen sind selten und treten in milden Formen auf, zum Beispiel, erröten Wangen. In diesem Fall können Sie keine Pflaumen während des Kochens hinzufügen und es dem Kind in roher Form auch geben.

Es besteht die Gefahr einer Kreuzallergie auf Pflaumen, wenn bereits eine Reaktion auf Pflaumen, Kirschen, Aprikosen stattgefunden hat.

Wenn das Kind auf natürliche Weise füttert, können Pflaumen von der Mutter selbst konsumiert werden, da das Produkt für die Darmperistaltik nützlich ist.

Zucchini ist ein hypoallergenes Produkt. Mit ihm beginnen die ersten Köder. Aber manchmal gibt es Fälle von Allergie gegen Zucchini.

Die Gründe für die Entwicklung einer Reaktion auf Zucchini können mehrere sein. Eine wichtige Rolle spielt der Erbfaktor. Wenn mindestens einer der Eltern an diesem Problem leidet, wird sich die Situation mit dem Kind wiederholen. Es kann eine Allergie gegen Zucchini vor dem Hintergrund einer Infektionskrankheit oder Erkrankungen des Verdauungssystems geben. Das Risiko, eine Reaktion zu entwickeln, erhöht sich, wenn der Säugling mit der Formel gefüttert wird.

Die häufigsten Gerichte der ersten Mahlzeit sind Porridge. Sie können aus verschiedenen Grütze gekocht werden. Welche Art von Brei wird als erste Ergänzungsnahrung empfohlen? Ärzte empfehlen Mais oder Reisbrei. Die Gründe für das Auftreten von Allergie gegen Brei können mehrere sein:

  • Protein aus Kuh- oder Ziegenmilch;
  • Gehalt an Gluten (Gerste, Weizen, Hafer, Roggen);
  • Zugabe von Früchten, Trockenfrüchten, Gemüse (z. B. Pflaumen, getrocknete Aprikosen, Zucchini);
  • Zugabe von Zucker.

Milchbrei ist am besten für die Zeit, wenn das Kind ein Jahr dreht. Beim Kochen sollte der ganze Brei auf dem Wasser liegen.

Der allererste Groschen, der das Baby einführt, sollte Buchweizen sein. Es ist hypoallergen, da es kein Gluten enthält. Allergien können beim Buchweizen beim Baby durch den Gehalt an pflanzlichen Proteinen (Globulin, Albumin) auftreten. Die Reaktion kann sich zu Buchweizenbrei entwickeln, den meine Mutter gegessen hat.

Maisbrei wird als erster Köder empfohlen, da es kein Gluten enthält. Es kann aber auch unangenehme Symptome verursachen. Wenn Maisbrei im Laden gekauft wurde, kann sich die Allergie auf alle Arten von Zusatzstoffen auswirken: Zucker, Milch, Fruchtstücke. Die wahre Allergie gegen Maisbrei tritt auf, wenn die Kruppe zu Hause auf dem Wasser gekocht wurde, ohne Zugabe von Öl und Zucker.

Reis bezieht sich auf nützliche Grützen, aus denen Sie köstliche Gerichte wie Reisbrei zubereiten können. Es enthält viele nützliche Substanzen, einschließlich Vitamine und Spurenelemente. Der Körper ist mit komplexen Kohlenhydraten angereichert, die schnell vom Körper aufgenommen werden, Energie und Kraft geben.

Reis verursacht sehr oft eine Allergie beim Baby. Dafür gibt es mehrere Gründe.

  1. Eine unerwünschte Reaktion auf Reis hat oft eine erbliche Veranlagung.
  2. Hautausschläge und andere Anzeichen können aufgrund der Tatsache auftreten, dass Reis zu oft in der Ernährung des Babys enthalten ist. Zum Beispiel erhielt das Kind einen Reisbrei und eine Mischung aus Reismehl.
  3. Der Reis hat eine Fixierwirkung, Verstopfung entwickelt sich. Als Folge beginnt der Körper Toxine zu akkumulieren, die verschiedene unangenehme Symptome verursachen.
  4. Reis enthält kein Gluten. Aber in seinen Körnern eine große Anzahl von Proteinen, unter denen sich Proteine ​​von Pollen befinden.

Butter, die manchmal zu Getreide hinzugefügt wird, verursacht auch unerwünschte Reaktionen. Butter wird aus Kuhmilch mit Allergieproteinen (Casein, Lactoglobulin, Lactalbumin) hergestellt. Diese Komponenten verschwinden nicht einmal während der Wärmebehandlung.

Nicht zu den Mahlzeiten für Kinder bis zu einem Jahr und andere Arten von Ölen hinzufügen: Palmöl, Sanddorn oder Sonnenblumenöl.

Eine Allergie, die als Reaktion auf Milch von einem Baby auftritt, ist mit Laktose oder Protein verbunden. Das Risiko, ein solches Problem zu entwickeln, erhöht sich, wenn die Mutter selbst an dieser Art von Allergie leidet oder es verschiedene pathologische Zustände während der Schwangerschaft des Kindes gibt (Sauerstoffmangel des Fötus, drohende Fehlgeburt, schlechte Angewohnheiten).

Sauermilchprodukte verursachen selten Allergien. Bakterien verarbeiten teilweise Protein und es wird besser vom Körper des Kindes absorbiert. Sauermilchprodukte werden als erste Köder gezeigt, aber nur solche, die eine kurze Haltbarkeit haben.

Auch eine Allergie auf Zucker im Baby kann sich entwickeln. Er tritt am häufigsten mit Muttermilch in den Körper ein. Der provokative Faktor ist die falsche Ernährung einer stillenden Mutter, eine verminderte Immunität, eine Dysbakteriose.

Heilmaßnahmen

Die Behandlung kann in drei Hauptbereichen durchgeführt werden: Diät-Compliance, medikamentöse Therapie und allergenspezifische Immuntherapie. Mama sollte ein Tagebuch führen, in dem die Produkte und die Reaktion des Körpers des Kindes darauf aufgezeichnet werden. Wenn das Baby gestillt wird, sollten die Veränderungen das Menü der Frau selbst berühren.

Wenn das Kind gegen Kuhmilcheiweiß allergisch ist, lohnt es sich, die verwendete angepasste Mischung zu wechseln. Die Behandlung erfolgt in diesem Fall durch Überführen in eine Mischung aus Ziegenmilch.

Die medikamentöse Behandlung wird in seltenen Fällen angewendet, wenn der Zustand des Kindes seine Entwicklung beeinflusst. Ein Arzt kann eine Reihe von Medikamenten verschreiben.

  • Behandlung beginnt mit der Verabreichung von Antihistaminika in Form von Tabletten, Tropfen, Sirup, Cremes, Salben (Suprastin, Fenistil, Zirtek);
  • Arzneimittel auf der Basis von hormonellen Komponenten ("Dexamethason");
  • Enterosorbenten (Aktivkohle, Enterosgel);
  • Medikamente, die Beschwerden im Unterleib reduzieren (Espumizan, Plantex);
  • Die Behandlung wird begleitet von der Einnahme von Enzympräparaten ("Creon", "Festal");
  • Beruhigungsmittel (Baldrian, Herzgespann).

Allergie kann in wenigen Tagen geheilt werden. Wenn Sie den Empfehlungen eines Arztes folgen und sich an die richtige Ernährung halten, wird die Allergie am 3.-4. Tag sein.

Bei meiner thorakalen Tochter gab es mal eine starke Allergie, die sogar der Arzt verursachen musste. Es gab eine Reaktion auf einen roten Apfel, der ihr von meiner jüngeren Schwester durch eine Aufsicht gegeben wurde, und auch auf Honig, als sie ihr einen Löffellöffel gab. Bedeckt mit einem hellen roten Hautausschlag, so geäußert Allergien. Sobald die Ohren angeschwollen sind.

Wie? Sag mir, wie du raten kannst, einem Baby Honig lecken zu lassen. Das stärkste Allergen, ich bin schockiert. Und die Äpfel sind rot, ist es wirklich unverständlich, dass alles rot verboten ist.

Produkte, die bei Säuglingen Allergien auslösen

Nach der Geburt muss das Kind "schwer". Sein Körper ist von nun an gezwungen, sich getrennt von seiner Mutter dem Leben anzupassen. Das Bedürfnis nach Schlaf und Ernährung ist das wichtigste seiner Prioritäten. Wenn der Schlaf nur von äußeren Faktoren abhängt, dann ist das Essen vorerst direkt mit der Mutter verbunden.

Wenn die Mutter Nahrungsmittel isst, die bei Säuglingen Allergien auslösen, reagiert der Körper des Babys darauf. Schließlich, was die Mutter das Baby füttert, wird es ihm zusammen mit der Muttermilch geliefert.

Feiner rötlicher Ausschlag auf der Haut eines Babys - Dies ist höchstwahrscheinlich eine Reaktion auf ein Allergen. Deshalb, eine junge Mutter, müssen Sie aufmerksamer sein, was sie isst.

Manifestation einer Allergie gegen Lebensmittel bei Säuglingen

  1. Rötliche Ausschläge auf der Haut. Vor allem Wangen, Ellbogenfalten;
  2. Angionevrotisches Ödem - kvinke;
  3. Längeres Regurgitieren der Milch nach der Fütterung;
  4. Durchfall oder umgekehrt Verstopfung;
  5. Blähungen und Gase.

Wenn Sie diese Symptome bemerken, müssen Sie sofort auf das Essen achten. Denken Sie daran, welche Lebensmittel verwendet wurden, bevor die Symptome auftraten. Und wenn nötig Aus den Diätprodukten ausschließen, Allergien bei Säuglingen verursachen.

Produkte, die bei Säuglingen Allergien auslösen

  • Kuhmilch. Dieses Produkt wird oft zum Allergen für Babys. Und auch einige andere Milchsorten;
  • Eier;
  • Fisch und Meeresfrüchte;
  • Rotes Gemüse und Obst;
  • Zitrusfrüchte;
  • Schokoladen- und Kakaoprodukte;
  • Granatapfelsaft;
  • Alle Arten von Nüssen;
  • Honig.

Es kann auch eine Allergie auf Lebensmittel mit sein geringe allergene Wahrscheinlichkeit:

Wenn es eine starke allergische Reaktion im Baby gibt, für jedes Essen, Ich muss einen Kinderarzt aufsuchen. Er wird das geeignete Medikament verschreiben. Und meine Mutter wird empfehlen, ein Tagebuch mit Lebensmitteln zu führen, falls sich die Allergie oft wiederholt.

Allergische Produkte sollten mit äußerster Vorsicht genossen werden. Schließlich fängt das Neugeborene erst an, alle Arten von Schutzfunktionen des Körpers zu bilden. Und wenn sofort nach der Geburt des Babys, unaufmerksam Ihre Ernährung behandeln, dann können Sie für sich selbst und Ihre puzyenishu Probleme mit der Ernährung schaffen.

aß nur Buchweizen auf Wasser ohne Öl. gekochter Fisch, ein wenig Makkaroni, kein starker Tee mit Zucker, ein kleines Stück Brot. Sag mir, welches dieser Produkte bei meinem Baby Allergien auslösen könnte.

Julia, sehr wahrscheinlich, dass dies Pasta und Brot (Weizen) - nach Komarovsky

Liste der allergenen Produkte beim Stillen

Anzeichen von Nahrungsmittelallergien treten erstmals in der Kindheit auf. Wie die Praxis zeigt, tritt diese Krankheit bei 6-8% der Kinder unter zwei Jahren auf. Gleichzeitig entwickeln sich bis zu 94% der Fälle im Alter von bis zu einem Jahr! Daher ist es wichtig, Allergien oder Süchte frühzeitig zu erkennen, richtig zu diagnostizieren, Prävention und Behandlung zu beginnen.

Symptome einer Nahrungsmittelallergie bei Säuglingen

  • Ausschlag und Rötung am Körper;
  • Jucken und Abblättern auf der Haut;
  • Frontal und Schwellung;
  • Reichlich Aufstoßen;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Schwere Kolik- und Bauchschmerzen;
  • Häufiger flüssiger grüner Stuhl oder umgekehrt Verstopfung;
  • Erhöhte Gasbildung und Blähungen;
  • Laufende Nase und verstopfte Nase;
  • Husten und Halsschmerzen;
  • Häufiges Niesen
  • Asthma.

Allergene Produkte

Heute sind etwa 160 bekannte Nahrungsmittelallergene isoliert, die bei Kindern und Erwachsenen eine negative Reaktion hervorrufen können. Dies sind hauptsächlich Proteinprodukte (Milch, Eier, einige Fischarten usw.). Interessanterweise sind die in Lebensmitteln enthaltenen Fette und Kohlenhydrate selbst keine Allergene, können aber in Kombination mit Eiweiß leicht Allergien auslösen.

Produkte können in drei Gruppen eingeteilt werden, darunter hohe, mittlere und niedrige Allergene. Wir präsentieren eine Liste jeder Gruppe.

Allergien und Vergiftungen können Produkte mit dem Gehalt von Aromen, Farbstoffen und anderen Chemikalien verursachen, so dass Sie beim Stillen nur organisches, natürliches und sicheres Essen essen können! Manchmal treten Allergien bei Kindern sofort in mehrere Arten von Lebensmitteln auf. Um eine negative Reaktion zu vermeiden, müssen Sie beim Stillen die Grundsätze der Ernährung beachten.

Stillzeit Regeln

  • Halten Sie im ersten Monat eine hypoallergene Diät ein. Eine detaillierte Liste der Produkte, die Sie Ihrer Mutter geben können und müssen, finden Sie hier.
  • Oft ist eine Allergie eine Erbkrankheit. Wenn jemand aus der Familie eine Allergie hat, erhöht sich das Risiko für eine negative Reaktion des Kindes. Um die Risiken zu reduzieren, ist es besser, die hypoallergene Diät auf zwei bis drei Monate zu verlängern;
  • Zwischen der Einführung neuer Produkte, Pause in zwei oder drei Tagen, da die allergische Reaktion in etwa 48 Stunden manifestiert. Solche Intervalle werden helfen, allergene Produkte zu lokalisieren;
  • Versuchen Sie zum ersten Mal eine kleine Portion neues Essen. Wenn sich das Kind gut fühlt, können Sie die Dosis schrittweise erhöhen. Bei einer allergischen Reaktion die Verabreichung für 3-6 Wochen verschieben;
  • Zuerst mit dem Stillen, essen Sie Ein-Pack-Gerichte. Nachdem Sie dann verschiedene Produkte in das Menü aufgenommen haben, können Sie komplexere vorbereiten.
  • Viele Kinder sind gegen Brei allergisch, wenn sie auf Milch gekocht wird. In den ersten drei bis vier Monaten mit Stillen von der Diät ist es besser, Kuhmilch und Kochbrei auf dem Wasser auszuschließen. Der berühmte Kinderarzt Komarovsky empfiehlt, in den ersten sechs Monaten keine Milch zu trinken. In einigen Fällen kann Kuhmilch durch Ziege ersetzt werden. Und wenn das Baby gegen Hühnereier allergisch ist, ersetzen Sie sie durch Wachteleier.

Was tun, wenn ein Baby eine Allergie hat?

Wenn Sie allergische Symptome eines Kindes bemerken, beseitigen Sie sofort Allergene von der Diät. Danach verschwinden der Ausschlag und die Flecken nach ein paar Stunden, aber Probleme mit der Verdauung können von zwei bis drei Tagen bis zu ein oder zwei Wochen stören.

Achten Sie darauf, einen Arzt zu konsultieren. Nur er kann die richtige Diagnose stellen und die Behandlung richtig ernennen. Nicht selbst behandeln und geben Sie dem Baby keine Medikamente, ohne einen Kinderarzt zu konsultieren!

Nahrungsmittelallergien gegen Hühnereier, Kuhmilch und farbiges Gemüse, mit richtig ausgewählter Ernährung und Behandlung, lassen die Kinder unabhängig voneinander drei oder vier Jahre alt werden. Aber die Allergie auf Erdnüsse, Fisch und Meeresfrüchte, in der Regel bleibt für das Leben.

Um Allergien zu vermeiden, ist es wichtig, die Regeln der Ernährung zu befolgen und einen gesunden Lebensstil zu führen. Regelmäßiges Schwimmen, Laufen und Sport temperiert den Körper und stärkt die Immunität. Vergessen Sie nicht Babyhygiene und Sauberkeit auf dem Zimmer.

Fang nicht zu früh an zu locken. Kinderärzte empfehlen die Einführung von Erwachsenenfutter nach sechs Monaten. Die Liste der erlaubten und verbotenen Produkte finden Sie im Artikel "Was kann nicht für die erste Ergänzungsfütterung und für Kinder unter drei Jahren gegeben werden".