Search

Notfallversorgung für Bronchialasthma - ein Algorithmus von Aktionen

Notfallversorgung für Asthma bronchiale ist im Falle von Asthmaanfällen sowie das Auftreten von Asthma-Status notwendig. Es umfasst Aktivitäten zur sofortigen Erweiterung des Lumens der Bronchien. Anschließend werden Vorbereitungen der Basistherapie verwendet, um einen neuen Angriff zu verhindern.

Inhalt

Asthmaanfall und Asthma-Status: Was ist das?

Der Anfall von Bronchialasthma ist ein eher rasches Ersticken, das sich infolge von Bronchospasmen und einer scharfen Verengung ihres Lumens entwickelt. Dauert von ein paar Minuten bis 4 Stunden.

Asthma-Status ist der gleiche Angriff von Asthma bronchiale, aber mehr protrahiert und nicht vorher mit wirksamen Medikamenten haltbar. Es gibt 3 Stadien der Entwicklung des asthmatischen Status, in denen sich der Zustand des Patienten bis zu einem tödlichen Ausgang durch Ersticken verschlechtert.

Beide Bedingungen erfordern eine Notfallversorgung.

Angriff von Bronchialasthma

Der Algorithmus für die medizinische Versorgung während eines Angriffs von Bronchialasthma ist wie folgt:

  1. Obligatorischer Empfang der Mittel, die die Bronchien verlängern. Meistens sind dies inhalierte Medikamente, die Salbutamol enthalten.
  2. Wenn der Angriff nicht aufhört, rufen Sie den Krankenwagen, der die weitere Behandlung durchführt:
    • Ein leichter Angriff - Salbutamol + Ipratropiumbromid durch den Vernebler. Warten Sie 20 Minuten und wiederholen Sie die Inhalation, wenn sich der Zustand nach der ersten Einnahme nicht gebessert hat.
    • Attacke mittlerer Schwere - Pulmicort (Budesonid) wird Salbutamol und Ipratropiumbromid hinzugefügt. Nach 20 Minuten wird die Inhalation wiederholt, wenn der Anfall von Bronchialasthma nicht vorüber ist.
    • Schwerer Anfall - es werden die gleichen Drogen verwendet wie im Falle eines mittelschweren Angriffs, + Adrenalin wird subkutan verabreicht. Droht die Atmung zu stoppen, werden zusätzlich hormonelle Zubereitungen der systemischen Wirkung in entsprechenden Dosen eingeführt.

Erste Hilfe bei einem Asthmaanfall umfasst Folgendes:

  1. Isolieren Sie den Patienten vom Kontakt mit Substanzen, die einen Anfall von Bronchialasthma verursachen könnten (zum Beispiel, wenn ein Angriff Pollen von Pflanzen provoziert, bringen Sie ihn in den Raum, schließen Sie die Fenster, etc.).
  2. Helfen Sie der Person, sich zu beruhigen und bequem zu sitzen.
  3. Um einen Angriff mit Hilfe von Bronchodilatatoren (Asthmopent, Alupent, Salbutamol, Ventilin), die der Patient verwendet, zu stoppen.
  4. Rufen Sie einen Arzt an.

Danach werden Maßnahmen ergriffen, um das Vorhandensein von möglichen Allergenen zu eliminieren: Haustiere, Federkissen, Teppiche werden gereinigt, alle Fenster werden geschlossen, luftgetragene Allergene werden mit einem Zerstäuber ausgefällt. Wenn die Ursache des Angriffs Nahrung war, dann geben Sie dem Patienten Medikamente - Sorptionsmittel (Aktivkohle, Enterosgel) zu trinken. Ein wenig hilft der Zustand von warmem alkalischem Getränk (kleine Schlucke) und die Durchführung von speziellen Übungen, die die Bronchien reflexartig erweitern. Im Falle eines leichten Angriffs können Sie ein heißes Bad für die Füße oder Hände machen.

Asthmastatus

Notfallversorgung im Falle eines Asthmaanfalls, der in asthmatischen Zustand übergegangen ist, ist im Krankenhaus. In der Regel werden in diesem Fall ernannt:

  • Befeuchteter Sauerstoff in Form von Inhalationen durch eine Maske oder Nasenkatheter.
  • Der Verlauf von Injektionen und intravenösen Infusionen von Adrenalin.
  • Euphyllin, Theophyllin.
  • Glukokortikosteroidhormone in hohen Dosen (Dexamethason, Prednisolon, Hydrocortison).
  • Empfangen von Inhalationsprodukten, die die Bronchien erweitern (Salbutamol, Alupent, etc.).
  • Infusionstherapie, um den Mangel an Flüssigkeit im Körper in einem Volumen von 3-5 Litern den ganzen Tag zu füllen.

Obwohl Medikamente, die zur Notfallversorgung verwendet werden, den Zustand des Patienten schnell verbessern, sind sie nicht darauf ausgelegt, die Krankheit selbst zu behandeln. Daher sollten Sie so bald wie möglich einen Pneumologen konsultieren, um eine wirksame Behandlung zu verschreiben, die eine Basistherapie einschließt. Medikamente allein für die Basistherapie entlasten den entstandenen Asthma bronchialen-Anfall nicht, tragen aber zur Beseitigung von allergischen Entzündungen der Bronchialschleimhaut bei. Diese umfassen inhalierte Glukokortikosteroide, monoklonale Antikörper, Leukotrien-Rezeptor-Antagonisten und Cromone.

Wenn eine Person keine Basistherapie erhält, steigt mit der Zeit die Notwendigkeit, Bronchodilatatoren einzunehmen, und das Risiko eines Asthma-Status steigt.

Keine Allergien!

medizinisches Nachschlagewerk

Notfallversorgung für Bronchialasthma Krankenschwester Aktion Algorithmus

Bronchialasthma ist eine Erkrankung des Atmungssystems, insbesondere Bronchien, die allergisch sind. Das Hauptsymptom der Krankheit ist Ersticken. Es ist mit dem Beginn der Verschlimmerung von Asthma und der Manifestation der Erstickung besteht Bedarf an Notfallversorgung für Bronchialasthma. Darüber hinaus müssen in einer dringenden Reaktion von anderen asthmatischen Status manifestieren. Die gleiche Notfallversorgung für eine Krise des Bronchialasthma sollte darauf abzielen, das Lumen der Bronchien zu vergrößern. Nach Notfallmaßnahmen für Asthma empfehlen sie, Medikamente für die Grundmedizin zu verwenden.

Der Anfall von Bronchialasthma ist eine sich aktiv entwickelnde Erstickung, die durch Krampf der Bronchien und Verengung des Bronchiallumens entsteht. Die Dauer eines Angriffs hängt von vielen Faktoren ab und kann zwischen 2-3 Minuten und 4-5 Stunden liegen.

Asthmastatus ist ein anhaltender Anfall von Bronchialasthma, der durch vorher wirksame Medikamente nicht beseitigt wird. Dieser besondere Status besteht aus 3 Phasen, in denen der Zustand des Patienten destabilisiert wird und ein Todesrisiko besteht.

Der Asthmastatus sowie eine Bronchialasthma-Krise erfordern eine Notfallversorgung. Oft hängt das Leben eines Individuums davon ab, wie schnell und kompetent die erste Nothilfe bei einer Verschlimmerung der Krankheit geleistet wurde. Jedoch werden alle Maßnahmen mit Bronchialasthma vor der Ankunft eines Krankenwagens den Zustand einer Person nur für eine kurze Zeit erleichtern, und nur Ärzte werden in der Lage sein, den Angriff vollständig zu retten.

Ein Anfall von Asthma kann jederzeit und an jedem Ort auftreten, so dass nicht nur der Patient selbst, sondern auch die Person, die zum Zeitpunkt des Anfalls ist, für ihn bereit sein sollte. Schließlich muss er die ersten prämedizinischen Maßnahmen bereitstellen, die für diese Krankheit relevant sind.

Der Beginn eines Bronchialasthmaanfalls wird durch Veränderungen in der Gesichts- und Handfärbung des Patienten (er erhält eine Blautönung) und vermehrtes Schwitzen angezeigt. Die wichtigsten Anzeichen für einen Anfall der Krankheit sind:

  1. Hörbare Rasselgeräusche beim Atmen.
  2. "Barking" Husten mit schlechtem Sputum oder ohne es.
  3. Trennung von Sputum, nach dem der Husten abklingt, und der Zustand bessert sich. Diese Atemnot verschwindet und der Angriff endet.

WICHTIG! Wissenschaftler aus Norwegen haben bewiesen, dass die Jahreszeit und die Geburtsregion die Entwicklung und Entstehung der Krankheit nicht beeinflussen.

Die Antwort auf die Frage, wann es notwendig ist, Erste Hilfe für Asthma zu leisten, ist eindeutig: Je früher, desto besser. Die Gesundheit und das Leben des Patienten hängen schließlich von der Qualität dringender Handlungen ab. Für einen Außenseiter, der absolut nicht weiß, was er mit der Verschlimmerung von Bronchialasthma machen soll, ist es am besten, einen Krankenwagen anzurufen. Zur gleichen Zeit, vor ihrer Ankunft, lohnt es sich, auch nur die geringste Anstrengung zu unternehmen, um den Zustand des Patienten zu verbessern.

Das erste, was zu tun ist, ist nicht in Panik und versuchen, den Patienten zu beruhigen. In einem ruhigen Zustand wird es ihm leichter fallen, den Atmungsprozess zu kontrollieren.

Beim Angriff des Bronchialasthma gibt es einige Grundregeln der Durchführung der vorklinischen Operationen. Die Einhaltung dieser einfachen Empfehlungen hilft, Kurzatmigkeit und Erstickung zu lindern:

  1. Helfen Sie der Person, die richtige Position des Körpers einzunehmen. Der Patient sollte sitzen, stehen, auf etwas ruhen oder auf der Seite liegen, aber auf keinen Fall auf dem Rücken liegen. In den beschriebenen Positionen sind die zusätzlichen Atemmuskeln beteiligt.
  2. Der Kopf sollte zur Seite gekippt und gehalten werden. So wird der Patient nicht mit Schleim ersticken.
  3. Beseitige alle Dinge, die das freie Atmen behindern (Krawatte, Schal, dichter Schmuck).
  4. Wenn möglich, Substanzen eliminieren, die Bronchokonstriktion und Exazerbation hervorrufen könnten.
  5. Sie können etwas warmes Wasser trinken oder, wenn möglich, ein heißes Bad für die Gliedmaßen machen.
  6. Vermeiden Sie Manipulation solcher Fälle mit der Aufnahme von Nahrungsmitteln in die Atemwege.
  7. Um Nervenkrämpfe zu stimulieren und Lungenvergrößerung zu provozieren, kann man im Bereich der Ellenbogen oder Kniegelenke auf einen Schmerzschock zurückgreifen.
  8. Verwenden Sie einen Tascheninhalator oder andere Medikamente wie angegeben und halten Sie die Dosierung ein. Wiederholen Sie die Verwendung von Aerosol kann alle 20-25 Minuten sein.
  9. Wenn der Angriff begonnen hat und es keine Abhilfe für eine schnelle Besserung gibt, geben Sie dem Patienten eine Position gemäß den Punkten 1-2 und bitten Sie um Notfallhilfe.

WICHTIG! Der Patient, der genau seine Diagnose kennt, sollte immer ein Aerosol tragen. Schließlich trägt es zur selbständigen Beseitigung einer plötzlichen Verschlimmerung der Krankheit bei.

Das erste, was Sie tun müssen, um Zeuge eines Bronchialasthmaanfalls nach der Ankunft von Ärzten zu werden, ist, jene Drogen zu melden, die von dem Patienten bei einem Angriff benutzt wurden.

Die medizinische Versorgung für eine Asthmakrise hat wiederum einen eigenen Algorithmus:

Wenn der Angriff sehr hart verläuft und der Verdacht auf einen Atemstillstand besteht, werden dem Patienten unbedingt systemische Hormone injiziert und ins Krankenhaus eingeliefert.

Es ist daran zu erinnern, dass Medikamente für die Notfallversorgung die Exazerbation dringend beseitigen, aber nicht die Krankheit selbst behandeln. Daher muss der Patient einen erfahrenen Spezialisten kontaktieren, um den richtigen Verlauf der Basistherapie zu verordnen. Denn wenn Sie keine Medikamente für die Grundmedizin verwenden, steigt das Risiko, schwere Anfälle mit einem besonderen Status zu entwickeln.

Bronchialasthma ist eine allergische Erkrankung des Atmungssystems, das wichtigste klinische Symptom der Erkrankung ist ein Asthmaanfall mit einer angestrengten Ausatmung, bei der der Patient erstickt.

Der asthmatische Status entsteht durch den aktiven Prozess einer der Bronchien.

An deren Entwicklung viele Elemente beteiligt sind, darunter:

  • glatte Muskelzellen;
  • Eosinophile;
  • T-Lymphozyten;
  • Makrophagen.

Dies ist ein allgemeines Konzept, das jeder vernünftige Mensch wissen sollte.

Denn in Verbindung mit den Besonderheiten unseres Standortes:

  1. ökologisch;
  2. genetische und biologische Faktoren;
  3. chronischer Stress;
  4. Die Anwesenheit von schlechten Angewohnheiten, wie Alkohol und Rauchen - Atemwegserkrankungen entwickeln sich schneller.

Überall und mit jedem Menschen kann ein Notfall auftreten, der als Asthmaanfall bezeichnet wird und auf den die Person neben Ihnen vorbereitet sein sollte.

Es ist seine Pflicht, Erste Hilfe zu leisten, sonst ist der Tod möglich.

Der Anfall des Asthma bronchiale beginnt mit der Tatsache, dass das Gesicht und die Hände des Patienten beginnen blau zu werden, die Haut wird mit einem klebrigen, kalten Schweiß bedeckt.

Anzeichen eines Angriffs:

  • während die Person atmet, gibt es deutliche Rasselgeräusche;
  • der Kranke leidet an einem Hunde-Husten ohne oder mit leichtem Auswurf;
  • Wenn das Expektorans beginnt, klingt der Husten ab und der Zustand stabilisiert sich. Die Dyspnoe sinkt und der Angriff kann enden.

Norwegische Wissenschaftler haben festgestellt, dass Geburtsort und -zeit die Entstehung der Krankheit nicht beeinflussen.

Ein kurzer Algorithmus für die Notfallbehandlung bei Bronchialasthma lautet wie folgt:

Erste Hilfe wurde korrekt gerendert, wenn sie rechtzeitig gerendert wurde.

Eine Person, die nicht weiß oder nicht sicher ist, wie sie dem Opfer Erste Hilfe leistet, ist verpflichtet, medizinisches Personal anzurufen.

Es lohnt sich, etwas zu tun, um die Gesundheit des Patienten zu verbessern.

Die Hilfe ist bei den oben beschriebenen Attacken notwendig.

Es ist notwendig, klare Maßnahmen zu ergreifen und dies vielleicht, um das Leben einer Person zu retten. Wir empfehlen, keine Panik zu erzeugen, weise zu denken und dies zum Wohle des Patienten zu tun.

Sie müssen nicht um die Erlaubnis bitten, Erste Hilfe zu leisten, wenn Sie nicht mehrere Verwandte oder Freunde des Opfers haben.

Es gibt Situationen, in denen es unwahrscheinlich ist, eine Person zu retten, aber jede Handlung ist besser als Untätigkeit. Es wird nicht schlimmer werden, verschiedene Traumata können sein, aber der richtig gestartete Atem und das Herz sind die wichtigsten und wichtigsten.

Foto: Patient mit einem Angriff

Was ist ein Angriffs- und Asthmastatus?

Der Asthmastatus ist eine schwere Form, er entspringt einem obstruktiven Prozess. Es kann Bronchitis oder eine andere entzündliche Erkrankung sein.

Zuerst entwickelt sich:

  • Hunde-Husten;
  • Zyanose;
  • Kurzatmigkeit;
  • Keuchen;
  • dann Atemversagen.

In diesem Fall hat die Lunge eine ausgeprägte Neigung zum Luftablass, es entwickelt sich ein Lungenkollaps und in chronischen, schweren Formen wird der Brustkorb tonnenförmig.

Der Anfall ist eine charakteristische Manifestation von Bronchialasthma, bei dem ein möglicher Erstickungsanfall auftreten kann.

Angriffe stören den Patienten öfter nachts.

Im Allgemeinen dauern sie für den gleichen Patienten mit unterschiedlicher Amplitude: von kurzzeitig bis stark und lang anhaltend, in einen asthmatischen Zustand übergehend.

Es kann von 24 Stunden bis zu mehreren Tagen dauern. Solche Zustände führen gewöhnlich zur Unterbrechung der normalen Funktion des Herz-Kreislauf- und Atmungssystems.

Bei vielen Patienten bevor der Angriff beginnt:

  1. Schwäche;
  2. Juckreiz in der Nase;
  3. Rhinorrhoe;
  4. Niesen;
  5. Es ist ein Gefühl der Steifheit in der Brust.

Der Blutdruck steigt an, wodurch das Herz doppelt belastet wird. Erhöht die Azidose.

Bei einem schweren Anfall von Bronchialasthma tritt ventrikuläres Versagen auf, das eine Schwellung der Halsvenen, eine stagnierende Zunahme der Leber, kennzeichnet.

Algorithmus von Aktionen mit Status

  1. durch die zweite Person, so spezifisch wie möglich auf eine Person Bezug nehmend, einen Arzt rufen;
  2. fragen Sie die sitzende Position der Person, knöpfen Sie die äußere Kleidung auf, geben Sie Zugang zur Frischluft, um Blutung zu verbessern;
  3. Medikamente geben, die den Krampf der Bronchien lindern;
  4. künstliche Beatmung, um Asphyxie zu verhindern.

Was sollte im Medizinschrank des Patienten sein

Erste-Hilfe-Ausrüstung muss im Haus, Auto, in der Tasche und in den Orten, die Sie oft besuchen, bei der Arbeit, etc.

In der Hausapotheke des Patienten sollte diese Krankheit sein:

  • Aerosol zur Inhalation;
  • Hormon- und Antihistamin-Tabletten;
  • Injektionslösungen;

Aber jede Person sollte die Drogen kennen und überprüfen, weil jedes der aufgeführten Medikamente eine andere pharmakologische Wirkung auf den menschlichen Körper hat.

Die Verwendung dieses oder jenes Arzneimittels sollte vom behandelnden Arzt des Patienten verschrieben werden.

Der richtige Weg zur Genesung ist eine richtig ausgewählte Vorbereitung und vorübergehende Besuche beim Arzt.

Herkömmliche Inhalatoren mit einem Spacer (dies ist ein vereinfachter Inhalator, bei dem die Wahrscheinlichkeit, den Wirkstoff direkt in die Lunge zu bekommen, erhöht ist).

Es ist auch weit verbreiteter Vernebler - ein moderner Inhalator, der flüssige Medizin in ein Aerosol umwandelt und viel wirksamer ist als ein Vernebler auf der Lunge.

Diese Werkzeuge sind notwendig, um erste Hilfe für Bronchialasthma zu leisten

Für den Anfang ist es notwendig, eine bequeme Position zu gewährleisten und Bedingungen für die Aufrechterhaltung des Friedens des Opfers zu schaffen.

Es ist ratsam, in einen warmen Raum zu kommen, in dem frische Luft ist.

Das heißt, isolieren Sie sich von dem möglichen Faktor, der den Angriff verursacht hat.

In der kalten Jahreszeit machen Asthmatiker Fortschritte, weil die kalte Luft auf die Krankheit aktiv ist.

Daher sollte die durchschnittliche Raumtemperatur über 25 * Celsius liegen und natürlich herrscht eine ruhige Atmosphäre.

Dann sollten Sie einen Inhalator oder ein anderes Mittel finden, das bei dem Patienten sein sollte.

Rufen Sie einen Arzt an, wenn sich der Zustand verschlechtert oder wenn es keine geeignete Droge gibt.

In unserer Zeit ist die Entwicklung der Behandlung dieser Krankheit in einem frühen Stadium. Weil der Übergang von Anfällen, Krankheiten, Status jeder Person individuell und die Medikamente spezifisch ausgewählt werden, abhängig von der Situation mit dem Patienten.

Die erste Hilfe für Bronchialasthma besteht aus einer intensiven Therapie, die der Arbeit von Herz und Lunge lauscht.

Und die Therapie selbst ist der häufige Gebrauch von Medikamenten.

Wenn die Anfälle weniger häufig auftreten, wird die Dosis reduziert und vom Patienten beobachtet.

So ist die Einhaltung einer hypoallergen Diät. Die allgemeine Regel der Diät: um jene Nahrungsmittel auszuschließen, die die Situation von Asthmatikern verschlimmern können. Es kann Zitrusfrüchte, Meeresfrüchte, einige Getränke mit Farbstoffen sein.

Sie verwenden neben der Basistherapie auch Volksmedizin.

Der Moment in der ersten medizinischen Hilfe für Kinder ist, dass sie den Inhalator nicht alleine benutzen können, oder sie können genau sagen, was und wo genau es schmerzt.

Es ist sehr wichtig, dass die Krankheit immer unter Kontrolle ist, besonders in der Kindheit. Eine wirksame Behandlung sollte einmal alle drei bis sechs Monate überprüft werden.

Und dann wird es keine dringenden und dringlichen Methoden mehr geben, um die Therapie zu verbessern.

Bronchialasthma ist eine chronische allergische Erkrankung, die die oberen Atemwege betrifft.

Diese Krankheit kommt ziemlich oft vor: nach verschiedenen Daten betrifft sie 3-10% der Weltbevölkerung.

Das wichtigste und sehr schreckliche Zeichen dieser Krankheit ist das Ersticken. Daher sollte jeder Mensch Erste-Hilfe-Techniken für Asthmaanfälle kennen.

Atemwegsinfektionen (Bakterien, Viren, Pilze) Ändern Sie die Empfindlichkeit und normale Funktion der Bronchien, neben Mikroorganismen selbst können als Allergene wirken, die zur Entwicklung von Asthma führt. Stress. Unfähigkeit, sich zusammenzureißen und angemessen auf die Probleme des Lebens zu reagieren, führt oft zu Stress. Übererregung des Nervensystems erschöpft es, das Immunsystem wird wiederum geschwächt. Die Schutzbarriere des Körpers wird ausgedünnt, und dies erleichtert das Eindringen von Allergenen in den Körper. Verschiedene Läsionen des vegetativen Nervensystems, des endokrinen Systems und des Immunsystems sind eine starke Grundlage für die Hyperreaktivität des Atmungssystems, die oft zum Ersticken führt. Vererbung. Der Anteil des erblichen Faktors an der Erkrankung Bronchialasthma beträgt 30% bis 40%. In diesem Fall ist die Entwicklung dieser Krankheit bei einem Kind in jedem Alter möglich.

Vor dem Beginn eines Angriffs oder währenddessen kann man eine Verschärfung der folgenden charakteristischen Anzeichen der kommenden Krise feststellen:

  • Müdigkeit, müder Zustand des Patienten;
  • Hautausschläge (Nesselsucht);
  • Niesen;
  • Juckreiz der Schleimhäute;
  • Mögliche Kopfschmerzen, Übelkeit;
  • Chryps;
  • Husten (oft trocken, asthmatisch);
  • Sputumproduktion (viskos) ist möglich;
  • Schwierige, flache Atmung (besonders beim Ausatmen);
  • Der Beginn der Dyspnoe (verschlimmert nach körperlicher Aktivität);
  • Schwere in der Brust, ein Gefühl der Müdigkeit;
  • Nach Kontakt mit dem Allergen verschlechtert sich der Zustand des Patienten;
  • Herzklopfen (Tachykardie). Der Puls steigt auf 130 Schläge / Minute;
  • Brustschmerzen (hauptsächlich im unteren Teil).

Lassen Sie uns herausfinden, was zu tun ist, um die weitere Entwicklung eines gefährlichen Staates zu verhindern.

Wenn eine Person zuhause oder irgendwo auf der Straße krank wird, ist es äußerst wichtig, ihren Zustand durch erste Nothilfe schnell zu lindern.

Also, was Sie tun müssen:

  1. Rufen Sie zuerst sofort einen Arzt an («schnelle "Hilfe).
  2. Der Patient erhält eine sitzende oder halb sitzende Position, damit er die Ellenbogen verdünnen kann.
  3. Versuche, ihn zu beruhigen und nicht in Panik zu geraten.
  4. Die asthmatische Brust von der Kleidung lösen (die Krawatte entfernen, das Hemd aufknöpfen).
  5. Sorgen Sie für einen frischen Luftzug (öffnen Sie das Fenster weit offen, gehen Sie auf die Straße).
  6. Finden Sie heraus, ob eine Person an Asthma leidet.
  7. Die Chance, ohne Drogen auszukommen, ist ein kleiner Angriff. Daher lohnt es sich zu fragen, ob er einen Tascheninhalator oder Drogen hat. von einem Arzt zu ihm ernannt.

Eine Krankenschwester in einem Krankenwagen oder in einem Krankenhaus muss Erste Hilfe leisten, während der Patient auf einen Arzt wartet:

  1. Zuerst müssen Sie einen Arzt anrufen (er wird kompetente qualifizierte medizinische Hilfe in vollem Umfang zur Verfügung stellen);
  2. Keine Panik, und den Patienten beruhigen, rückgängig zu machen (oder entfernen) Oberbekleidung, lüften Sie den Bereich, den Patienten zu helfen, eine bequeme Position zu sich zu nehmen, damit er deine Hände ausstrecken konnte auf (dies wird den Mangel an Sauerstoff reduzieren, entspannt eine asthma);
  3. Befolgen Sie die Anzeigen von Blutdruck, Atemfrequenz und Puls (zur Überwachung des Zustandes);
  4. Geben Sie dem Patienten 30-40% angefeuchteten Sauerstoff (dies reduziert die Hypoxie);
  5. Tragen Sie ein Salbutamol-Aerosol auf (ein Paar Atemzüge lindert Bronchospasmen);
  6. Vor der Untersuchung durch einen Arzt dem Patienten verbieten, seinen Tascheninhalator zu benutzen (um das Auftreten von Medikamentenresistenzen zu verhindern, um den Angriff zu stoppen);
  7. Stellen Sie ein heißes Getränk für Asthmatiker zur Verfügung, organisieren Sie heiße Bäder für Hände und Füße (verringern Sie reflexartig Spasmus der Bronchien);
  8. Wenn diese Maßnahmen unwirksam sind, dann unter der Aufsicht eines Arztes intravenös eingeben: 10 ml einer 2,4% igen Lösung von Euphyllin; von 60 bis 90 mg Prednisolon;
  9. Bevor der Arzt kommt, bereiten Sie Folgendes vor: eine Ambu-Tasche, ein künstliches Lungenbeatmungsgerät (IVL) (für die Herz-Lungen-Wiederbelebung).

Der Asthmastatus ist ein kritischer Zustand, der durch das Fortschreiten von Bronchialasthma verursacht wird.

Infolge seiner Entwicklung fehlt das Atmungssystem, dessen Entstehung mit einer Schwellung der Bronchialschleimhaut und einer starken Verringerung ihrer Muskulatur verbunden ist.

Stadien der Schwere und Symptomatik

Stufe I (erste, relative Entschädigung). Diese pathologischen Veränderungen sind reversibel. Es ist verpflichtet, unverzüglich erste Hilfe zu leisten, um den Zustand des Betroffenen zu lindern. Das Bewusstsein ist erhalten.

  • Schwitzen;
  • Der Patient ist ängstlich und ängstlich;
  • Die Herzfrequenz ist erhöht (Tachykardie);
  • Der Patient atmet schwer aus;
  • Nasolabiales Dreieck eines bläulichen Schattens;
  • Die Orthopnoe ist eine Zwangshaltung: Der sitzende oder stehende Patient beugt sich vor und stützt sich mit den Händen auf ein Objekt. So ist der Patient leichter zu atmen;
  • Starker Husten ohne zu spucken;
  • Bei der Inspiration werden interkostalnyje die Lücken gezogen;
  • Sehr laute Rasseln sind in der Brust zu hören.

Stadium II (Stadium der Dekompensation). Bronchospasmus ist ausgeprägter, bestimmte Bereiche der Lunge beteiligen sich nicht an der Atmung.

Infolgedessen leidet der Körper an einem Mangel an Sauerstoff und einem Überangebot an Kohlendioxid.

  • Symptome der ersten Stufe werden erschwert;
  • Dyspnoe ist ausgeprägter;
  • Der Patient reagiert auf äußere Reize verzögert, gelegentlich gibt es Erregung;
  • Lippen und Haut werden blau;
  • Der Thorax ist vergrößert (wie auf dem Höhepunkt der Inspiration);
  • Der Puls ist häufig, aber schwach;
  • Der Blutdruck sinkt;
  • Supra- und Subclavia fossae sind hohl.

Stufe III (hyperkapnisches Koma-Stadium). Das gefährlichste und sich schnell entwickelnde. Es ist notwendig, sofort einen Krankenwagen anzurufen oder den Patienten selbst in den Empfangsraum der Behandlungs- und Prophylaxeeinrichtung zu bringen.

  • Der Pulsrhythmus ist gebrochen, der Puls selbst ist schwach;
  • Krämpfe;
  • Der Patient kommt nicht mit anderen in Kontakt;
  • Atem selten, kann abwesend sein;
  • Bewusstsein dort.

Der Algorithmus ist der gleiche wie bei Asthma bronchiale. Um den Zustand zu erleichtern oder einen Angriff ohne Medikamente vollständig zu entfernen, folgen Sie diesen Anweisungen:

  1. Ruf nach einem Krankenwagen.
  2. Entlasten Sie die Atemwege des Patienten, belüften Sie den Raum oder bringen Sie den Patienten auf die Straße (wenn kein Allergen vorhanden ist!).
  3. Die bequemste Position für Asthmatiker (Orthopnoe): Der Patient sitzt mit den Händen auf den Knien und beugt sich vor.
  4. Verhindern Sie den Kontakt des Patienten mit potenziellen Allergenen.
  5. Den Betroffenen mit warmem Wasser urinieren (wenn er bei Bewusstsein ist!).

Medikamente

Adrenalin. Das Medikament wird subkutan verabreicht. Adrenalin ist ein Sympathomimetikum von alpha, beta1 und beta2-adrenergen Rezeptoren. Es entspannt die Muskulatur der Bronchien und sie dehnen sich aus, was den asthmatischen Status erleichtert.

Eufillin (2,4% ige Lösung) wird intravenös tropfenweise verabreicht. Es aktiviert beta-adrenerge Rezeptoren, die den Bronchospasmus entfernen.

Kortikosteroide indirekt die Empfindlichkeit von beta-adrenergen Rezeptoren erhöhen. Die Gruppe dieser Hormone wirkt entzündungshemmend, antiödematös und antihistaminisch, wodurch der Asthmaanfall beseitigt wird.

Paroxygeninhalation verdünnen Sie Sputum.

Antibiotika. Sie werden in Gegenwart eines Alveoleninfiltrats oder eitrigen Eiters verschrieben, was oft bei einer Verschlimmerung der chronischen Bronchitis der Fall ist.

Penicillin wird nicht verwendet - es provoziert Bronchospasmus!

Charakteristisch ist das Auftreten von stumpfen starken Schmerzen, lokalisiert an der Stelle der Schädigung, ausgeprägte Dyspnoe. Mit dem Fortschreiten des Prozesses ist ein pleuropulmonaler Schock möglich.

Emphysem wird während der Röntgenuntersuchung offenbart.

Ein erschöpfender quälender Husten kann dazu beitragen Verletzung der Gelenke von Rippen und Knorpel. Es ist auch wahrscheinlich, dass das vaskuläre endobronchiale System rupturiert wird und Sputum mit einer Beimischung von Blut abgeschnitten wird.

Möglich tödliches Ergebnis.

Bronchialasthma ist, wie die meisten chronischen Krankheiten, keine Krankheit, sondern eine Lebensweise. Der Patient sollte mit dem Arzt kooperieren und seinen Empfehlungen ehrlich folgen.

Vor allem ist es notwendig, den Kontakt mit Allergenen zu begrenzen, mit dem Rauchen aufzuhören, richtig und weniger nervös zu essen. Während der Exazerbation des Bronchialasthma ist es notwendig, verschriebene Medikamente einzunehmen.

Auch sollten Asthmatiker immer einen praktischen Inhalator zur Hand haben.

Eine visuelle Videoanleitung zur ersten Hilfe:

Notfallversorgung für Asthma bronchiale ist im Falle von Asthmaanfällen sowie das Auftreten von Asthma-Status notwendig. Es umfasst Aktivitäten zur sofortigen Erweiterung des Lumens der Bronchien. Anschließend werden Vorbereitungen der Basistherapie verwendet, um einen neuen Angriff zu verhindern.

Asthmaanfall und Asthma-Status: Was ist das?

Der Anfall von Bronchialasthma ist ein eher rasches Ersticken, das sich infolge von Bronchospasmen und einer scharfen Verengung ihres Lumens entwickelt. Dauert von ein paar Minuten bis 4 Stunden.

Asthma-Status ist der gleiche Angriff von Asthma bronchiale, aber mehr protrahiert und nicht vorher mit wirksamen Medikamenten haltbar. Es gibt 3 Stadien der Entwicklung des asthmatischen Status, in denen sich der Zustand des Patienten bis zu einem tödlichen Ausgang durch Ersticken verschlechtert.

Beide Bedingungen erfordern eine Notfallversorgung.

Der Algorithmus für die medizinische Versorgung während eines Angriffs von Bronchialasthma ist wie folgt:

  1. Obligatorischer Empfang der Mittel, die die Bronchien verlängern. Meistens sind dies inhalierte Medikamente, die Salbutamol enthalten.
  2. Wenn der Angriff nicht aufhört, rufen Sie den Krankenwagen, der die weitere Behandlung durchführt:
    • Ein leichter Angriff - Salbutamol + Ipratropiumbromid durch den Vernebler. Warten Sie 20 Minuten und wiederholen Sie die Inhalation, wenn sich der Zustand nach der ersten Einnahme nicht gebessert hat.
    • Attacke mittlerer Schwere - Pulmicort (Budesonid) wird Salbutamol und Ipratropiumbromid hinzugefügt. Nach 20 Minuten wird die Inhalation wiederholt, wenn der Anfall von Bronchialasthma nicht vorüber ist.
    • Schwerer Anfall - es werden die gleichen Drogen verwendet wie im Falle eines mittelschweren Angriffs, + Adrenalin wird subkutan verabreicht. Droht die Atmung zu stoppen, werden zusätzlich hormonelle Zubereitungen der systemischen Wirkung in entsprechenden Dosen eingeführt.

Erste Hilfe bei einem Asthmaanfall umfasst Folgendes:

  1. Isolieren Sie den Patienten vom Kontakt mit Substanzen, die einen Anfall von Bronchialasthma verursachen könnten (zum Beispiel, wenn ein Angriff Pollen von Pflanzen provoziert, bringen Sie ihn in den Raum, schließen Sie die Fenster, etc.).
  2. Helfen Sie der Person, sich zu beruhigen und bequem zu sitzen.
  3. Um einen Angriff mit Hilfe von Bronchodilatatoren (Asthmopent, Alupent, Salbutamol, Ventilin), die der Patient verwendet, zu stoppen.
  4. Rufen Sie einen Arzt an.

Danach werden Maßnahmen ergriffen, um das Vorhandensein von möglichen Allergenen zu eliminieren: Haustiere, Federkissen, Teppiche werden gereinigt, alle Fenster werden geschlossen, luftgetragene Allergene werden mit einem Zerstäuber ausgefällt. Wenn die Ursache des Angriffs Nahrung war, dann geben Sie dem Patienten Medikamente - Sorptionsmittel (Aktivkohle, Enterosgel) zu trinken. Ein wenig hilft der Zustand von warmem alkalischem Getränk (kleine Schlucke) und die Durchführung von speziellen Übungen, die die Bronchien reflexartig erweitern. Im Falle eines leichten Angriffs können Sie ein heißes Bad für die Füße oder Hände machen.

Notfallversorgung im Falle eines Asthmaanfalls, der in asthmatischen Zustand übergegangen ist, ist im Krankenhaus. In der Regel werden in diesem Fall ernannt:

  • Befeuchteter Sauerstoff in Form von Inhalationen durch eine Maske oder Nasenkatheter.
  • Der Verlauf von Injektionen und intravenösen Infusionen von Adrenalin.
  • Euphyllin, Theophyllin.
  • Glukokortikosteroidhormone in hohen Dosen (Dexamethason, Prednisolon, Hydrocortison).
  • Empfangen von Inhalationsprodukten, die die Bronchien erweitern (Salbutamol, Alupent, etc.).
  • Infusionstherapie, um den Mangel an Flüssigkeit im Körper in einem Volumen von 3-5 Litern den ganzen Tag zu füllen.

Obwohl Medikamente, die zur Notfallversorgung verwendet werden, den Zustand des Patienten schnell verbessern, sind sie nicht darauf ausgelegt, die Krankheit selbst zu behandeln. Daher sollten Sie so bald wie möglich einen Pneumologen konsultieren, um eine wirksame Behandlung zu verschreiben, die eine Basistherapie einschließt. Medikamente allein für die Basistherapie entlasten den entstandenen Asthma bronchialen-Anfall nicht, tragen aber zur Beseitigung von allergischen Entzündungen der Bronchialschleimhaut bei. Diese umfassen inhalierte Glukokortikosteroide, monoklonale Antikörper, Leukotrien-Rezeptor-Antagonisten und Cromone.

Wenn eine Person keine Basistherapie erhält, steigt mit der Zeit die Notwendigkeit, Bronchodilatatoren einzunehmen, und das Risiko eines Asthma-Status steigt.

Regeln für die Notfallversorgung von Bronchialasthma

Bronchialasthma ist eine allergische Erkrankung des Atmungssystems, das wichtigste klinische Symptom der Erkrankung ist ein Asthmaanfall mit einer angestrengten Ausatmung, bei der der Patient erstickt.

Der asthmatische Status entsteht durch den aktiven Prozess einer der Bronchien.

An deren Entwicklung viele Elemente beteiligt sind, darunter:

  • glatte Muskelzellen;
  • Eosinophile;
  • T-Lymphozyten;
  • Makrophagen.

Dies ist ein allgemeines Konzept, das jeder vernünftige Mensch wissen sollte.

Denn in Verbindung mit den Besonderheiten unseres Standortes:

  1. ökologisch;
  2. genetische und biologische Faktoren;
  3. chronischer Stress;
  4. Die Anwesenheit von schlechten Angewohnheiten, wie Alkohol und Rauchen - Atemwegserkrankungen entwickeln sich schneller.

Überall und mit jedem Menschen kann ein Notfall auftreten, der als Asthmaanfall bezeichnet wird und auf den die Person neben Ihnen vorbereitet sein sollte.

Es ist seine Pflicht, Erste Hilfe zu leisten, sonst ist der Tod möglich.

Der Anfall des Asthma bronchiale beginnt mit der Tatsache, dass das Gesicht und die Hände des Patienten beginnen blau zu werden, die Haut wird mit einem klebrigen, kalten Schweiß bedeckt.

Anzeichen eines Angriffs:

  • während die Person atmet, gibt es deutliche Rasselgeräusche;
  • der Kranke leidet an einem Hunde-Husten ohne oder mit leichtem Auswurf;
  • Wenn das Expektorans beginnt, klingt der Husten ab und der Zustand stabilisiert sich. Die Dyspnoe sinkt und der Angriff kann enden.

Norwegische Wissenschaftler haben festgestellt, dass Geburtsort und -zeit die Entstehung der Krankheit nicht beeinflussen.

Ein kurzer Algorithmus für die Notfallbehandlung bei Bronchialasthma lautet wie folgt:

  1. Die erste und unmittelbare Sache, die eine Person tun kann, ist, den Patienten von jenen Dingen zu isolieren, die einen Asthmaanfall verursachen könnten, zum Beispiel eine Blume, Gewebe, Rauch, das Fell von Haustieren. Sie müssen die Fenster schließen, die Person in den Raum bringen;
  2. einen Mann pflanzen und versuchen, mit ihm zu sprechen, damit sich der Patient beruhigt;
  3. benutze Drogen, die das Opfer mit sich haben muss, und damit den Angriff stoppen;
  4. Rufen Sie den Arzt selbst oder durch Dritte an.

Wann zu liefern

Erste Hilfe wurde korrekt gerendert, wenn sie rechtzeitig gerendert wurde.

Eine Person, die nicht weiß oder nicht sicher ist, wie sie dem Opfer Erste Hilfe leistet, ist verpflichtet, medizinisches Personal anzurufen.

Es lohnt sich, etwas zu tun, um die Gesundheit des Patienten zu verbessern.

Die Hilfe ist bei den oben beschriebenen Attacken notwendig.

Es ist notwendig, klare Maßnahmen zu ergreifen und dies vielleicht, um das Leben einer Person zu retten. Wir empfehlen, keine Panik zu erzeugen, weise zu denken und dies zum Wohle des Patienten zu tun.

Sie müssen nicht um die Erlaubnis bitten, Erste Hilfe zu leisten, wenn Sie nicht mehrere Verwandte oder Freunde des Opfers haben.

Es gibt Situationen, in denen es unwahrscheinlich ist, eine Person zu retten, aber jede Handlung ist besser als Untätigkeit. Es wird nicht schlimmer werden, verschiedene Traumata können sein, aber der richtig gestartete Atem und das Herz sind die wichtigsten und wichtigsten.

Grundregeln

  • der Patient sollte in einer sitzenden Position sein oder auf seiner Seite liegen, in jedem Fall nicht erlauben, auf seinem Rücken zu liegen;
  • der Kopf des Patienten sollte gehalten werden, damit er nicht ertrinken kann;
  • Sie können warmes Wasser geben;
  • vermeiden Sie körperliche Belastung der Brust oder des Rückens, wie es normalerweise bei Nahrungsaufnahme in den Atemwegen der Fall ist;
  • es ist möglich, im Bereich der Ellbogen oder Kniegelenke einen schmerzhaften Schock zu bekommen, um die Nervenspasmen zu stimulieren und eine Lungenvergrößerung zu verursachen;
  • Verwenden Sie Aerosole oder andere Arzneimittel nur für den vorgesehenen Zweck, in diesem Fall - speziell für Asthma. Beachten Sie die Dosierung;
  • im Falle der Entdeckung des Anfalles und dem Fehlen der Mittel für seine Beseitigung, fixieren Sie den Patienten in der richtigen Lage (Punkt 1, 2.), oder rufen Sie von der dritten Person sofort die Nothilfe auf;
  • Ein Patient, der seine Diagnose kennt, muss bei einem Überfall unbedingt ein Aerosol mit sich tragen.

Foto: Patient mit einem Angriff

Was ist ein Angriffs- und Asthmastatus?

Der Asthmastatus ist eine schwere Form, er entspringt einem obstruktiven Prozess. Es kann Bronchitis oder eine andere entzündliche Erkrankung sein.

Zuerst entwickelt sich:

  • Hunde-Husten;
  • Zyanose;
  • Kurzatmigkeit;
  • Keuchen;
  • dann Atemversagen.

In diesem Fall hat die Lunge eine ausgeprägte Neigung zum Luftablass, es entwickelt sich ein Lungenkollaps und in chronischen, schweren Formen wird der Brustkorb tonnenförmig.

Der Anfall ist eine charakteristische Manifestation von Bronchialasthma, bei dem ein möglicher Erstickungsanfall auftreten kann.

Angriffe stören den Patienten öfter nachts.

Im Allgemeinen dauern sie für den gleichen Patienten mit unterschiedlicher Amplitude: von kurzzeitig bis stark und lang anhaltend, in einen asthmatischen Zustand übergehend.

Es kann von 24 Stunden bis zu mehreren Tagen dauern. Solche Zustände führen gewöhnlich zur Unterbrechung der normalen Funktion des Herz-Kreislauf- und Atmungssystems.

Bei vielen Patienten bevor der Angriff beginnt:

  1. Schwäche;
  2. Juckreiz in der Nase;
  3. Rhinorrhoe;
  4. Niesen;
  5. Es ist ein Gefühl der Steifheit in der Brust.

Der Blutdruck steigt an, wodurch das Herz doppelt belastet wird. Erhöht die Azidose.

Bei einem schweren Anfall von Bronchialasthma tritt ventrikuläres Versagen auf, das eine Schwellung der Halsvenen, eine stagnierende Zunahme der Leber, kennzeichnet.

Notfallversorgung für Asthmaanfälle

  • an erster Stelle ist es notwendig, jene oder andere Dinge von der Person zu entfernen, die einen Angriff verursachen könnten. Dies ist die erste und wichtigste Regel;
  • alle aggressiven Elemente zu beseitigen oder eine Person an einen anderen Ort zu versetzen;
  • dem Patienten sollte maximale Ruhe gegeben werden, vorzugsweise eine halb sitzende Position, egal wie schwer es ist zu atmen und keine Hindernisse im Atmungssystem zu schaffen;
  • geben Sie das Medikament, in Form eines Inhalators, ein Aerosol oder andere Medikamente, die in einem Asthmatiker sein sollte;
  • im Falle der Verbesserung der Bedingung, können Sie warmes Wasser trinken, so wird die Person zu sich kommen. Wenn der Zustand kritisch ist und es schwierig ist, das Anhalten des Anfalls zu vermeiden, rufen Sie sofort einen Arzt an.

Algorithmus von Aktionen mit Status

  1. durch die zweite Person, so spezifisch wie möglich auf eine Person Bezug nehmend, einen Arzt rufen;
  2. fragen Sie die sitzende Position der Person, knöpfen Sie die äußere Kleidung auf, geben Sie Zugang zur Frischluft, um Blutung zu verbessern;
  3. Medikamente geben, die den Krampf der Bronchien lindern;
  4. künstliche Beatmung, um Asphyxie zu verhindern.

Interessiert an Komplikationen von Asthma bronchiale? Klicken Sie auf Lesen.

Was sollte im Medizinschrank des Patienten sein

Erste-Hilfe-Ausrüstung muss im Haus, Auto, in der Tasche und in den Orten, die Sie oft besuchen, bei der Arbeit, etc.

In der Hausapotheke des Patienten sollte diese Krankheit sein:

  • Aerosol zur Inhalation;
  • Hormon- und Antihistamin-Tabletten;
  • Injektionslösungen;

Aber jede Person sollte die Drogen kennen und überprüfen, weil jedes der aufgeführten Medikamente eine andere pharmakologische Wirkung auf den menschlichen Körper hat.

Die Verwendung dieses oder jenes Arzneimittels sollte vom behandelnden Arzt des Patienten verschrieben werden.

Der richtige Weg zur Genesung ist eine richtig ausgewählte Vorbereitung und vorübergehende Besuche beim Arzt.

Video: Behandlungsmethoden

Was sollte immer in der Tasche des Patienten sein?

Herkömmliche Inhalatoren mit einem Spacer (dies ist ein vereinfachter Inhalator, bei dem die Wahrscheinlichkeit, den Wirkstoff direkt in die Lunge zu bekommen, erhöht ist).

Es ist auch weit verbreiteter Vernebler - ein moderner Inhalator, der flüssige Medizin in ein Aerosol umwandelt und viel wirksamer ist als ein Vernebler auf der Lunge.

Diese Werkzeuge sind notwendig, um erste Hilfe für Bronchialasthma zu leisten

Wie man einem Passanten während eines Angriffs hilft

Für den Anfang ist es notwendig, eine bequeme Position zu gewährleisten und Bedingungen für die Aufrechterhaltung des Friedens des Opfers zu schaffen.

Es ist ratsam, in einen warmen Raum zu kommen, in dem frische Luft ist.

Das heißt, isolieren Sie sich von dem möglichen Faktor, der den Angriff verursacht hat.

In der kalten Jahreszeit machen Asthmatiker Fortschritte, weil die kalte Luft auf die Krankheit aktiv ist.

Daher sollte die durchschnittliche Raumtemperatur über 25 * Celsius liegen und natürlich herrscht eine ruhige Atmosphäre.

Dann sollten Sie einen Inhalator oder ein anderes Mittel finden, das bei dem Patienten sein sollte.

Rufen Sie einen Arzt an, wenn sich der Zustand verschlechtert oder wenn es keine geeignete Droge gibt.

Erste medizinische Hilfe

In unserer Zeit ist die Entwicklung der Behandlung dieser Krankheit in einem frühen Stadium. Weil der Übergang von Anfällen, Krankheiten, Status jeder Person individuell und die Medikamente spezifisch ausgewählt werden, abhängig von der Situation mit dem Patienten.

Die erste Hilfe für Bronchialasthma besteht aus einer intensiven Therapie, die der Arbeit von Herz und Lunge lauscht.

Und die Therapie selbst ist der häufige Gebrauch von Medikamenten.

Wenn die Anfälle weniger häufig auftreten, wird die Dosis reduziert und vom Patienten beobachtet.

So ist die Einhaltung einer hypoallergen Diät. Die allgemeine Regel der Diät: um jene Nahrungsmittel auszuschließen, die die Situation von Asthmatikern verschlimmern können. Es kann Zitrusfrüchte, Meeresfrüchte, einige Getränke mit Farbstoffen sein.

Sie verwenden neben der Basistherapie auch Volksmedizin.

Was sind die Symptome von beruflichem Bronchialasthma? Lesen Sie hier.

Wie führt man die Labordiagnostik des Asthma bronchiale durch? Details im Artikel.

Algorithmus von Aktionen zum Speichern von Kindern

  • sorgen Sie für frische Luft;
  • legen oder geben Sie ihm das Kind bequem, vorzugsweise Sitzposition;
  • Beruhige ihn, sprich mit ihm;
  • zu verstehen, was der Grund für den Beginn des Angriffs war, um ihn sofort zu beseitigen;
  • empfehle, dem Kind warmes Wasser oder schwachen Tee zu geben;
  • Danach geben Sie die entsprechende Droge.

Der Moment in der ersten medizinischen Hilfe für Kinder ist, dass sie den Inhalator nicht alleine benutzen können, oder sie können genau sagen, was und wo genau es schmerzt.

Es ist sehr wichtig, dass die Krankheit immer unter Kontrolle ist, besonders in der Kindheit. Eine wirksame Behandlung sollte einmal alle drei bis sechs Monate überprüft werden.

Und dann wird es keine dringenden und dringlichen Methoden mehr geben, um die Therapie zu verbessern.

Notfallversorgung für Asthmaanfälle

Bronchialasthma ist eine Erkrankung des Atmungssystems, insbesondere Bronchien, die allergisch sind. Das Hauptsymptom der Krankheit ist Ersticken. Es ist mit dem Beginn der Verschlimmerung von Asthma und der Manifestation der Erstickung besteht Bedarf an Notfallversorgung für Bronchialasthma. Darüber hinaus müssen in einer dringenden Reaktion von anderen asthmatischen Status manifestieren. Die gleiche Notfallversorgung für eine Krise des Bronchialasthma sollte darauf abzielen, das Lumen der Bronchien zu vergrößern. Nach Notfallmaßnahmen für Asthma empfehlen sie, Medikamente für die Grundmedizin zu verwenden.

Zusammenfassung des Artikels

Asthmaanfälle und Asthmastatus: Was ist der Unterschied?

Der Anfall von Bronchialasthma ist eine sich aktiv entwickelnde Erstickung, die durch Krampf der Bronchien und Verengung des Bronchiallumens entsteht. Die Dauer eines Angriffs hängt von vielen Faktoren ab und kann zwischen 2-3 Minuten und 4-5 Stunden liegen.

Asthmastatus ist ein anhaltender Anfall von Bronchialasthma, der durch vorher wirksame Medikamente nicht beseitigt wird. Dieser besondere Status besteht aus 3 Phasen, in denen der Zustand des Patienten destabilisiert wird und ein Todesrisiko besteht.

Der Asthmastatus sowie eine Bronchialasthma-Krise erfordern eine Notfallversorgung. Oft hängt das Leben eines Individuums davon ab, wie schnell und kompetent die erste Nothilfe bei einer Verschlimmerung der Krankheit geleistet wurde. Jedoch werden alle Maßnahmen mit Bronchialasthma vor der Ankunft eines Krankenwagens den Zustand einer Person nur für eine kurze Zeit erleichtern, und nur Ärzte werden in der Lage sein, den Angriff vollständig zu retten.

Angriff von Bronchialasthma: Anzeichen und wann zu helfen?

Ein Anfall von Asthma kann jederzeit und an jedem Ort auftreten, so dass nicht nur der Patient selbst, sondern auch die Person, die zum Zeitpunkt des Anfalls ist, für ihn bereit sein sollte. Schließlich muss er die ersten prämedizinischen Maßnahmen bereitstellen, die für diese Krankheit relevant sind.

Der Beginn eines Bronchialasthmaanfalls wird durch Veränderungen in der Gesichts- und Handfärbung des Patienten (er erhält eine Blautönung) und vermehrtes Schwitzen angezeigt. Die wichtigsten Anzeichen für einen Anfall der Krankheit sind:

  1. Hörbare Rasselgeräusche beim Atmen.
  2. "Barking" Husten mit schlechtem Sputum oder ohne es.
  3. Trennung von Sputum, nach dem der Husten abklingt, und der Zustand bessert sich. Diese Atemnot verschwindet und der Angriff endet.

WICHTIG! Wissenschaftler aus Norwegen haben bewiesen, dass die Jahreszeit und die Geburtsregion die Entwicklung und Entstehung der Krankheit nicht beeinflussen.

Die Antwort auf die Frage, wann es notwendig ist, Erste Hilfe für Asthma zu leisten, ist eindeutig: Je früher, desto besser. Die Gesundheit und das Leben des Patienten hängen schließlich von der Qualität dringender Handlungen ab. Für einen Außenseiter, der absolut nicht weiß, was er mit der Verschlimmerung von Bronchialasthma machen soll, ist es am besten, einen Krankenwagen anzurufen. Zur gleichen Zeit, vor ihrer Ankunft, lohnt es sich, auch nur die geringste Anstrengung zu unternehmen, um den Zustand des Patienten zu verbessern.

Das erste, was zu tun ist, ist nicht in Panik und versuchen, den Patienten zu beruhigen. In einem ruhigen Zustand wird es ihm leichter fallen, den Atmungsprozess zu kontrollieren.

Erste Hilfe für Asthmatiker mit Kurzatmigkeit und Keuchen

Beim Angriff des Bronchialasthma gibt es einige Grundregeln der Durchführung der vorklinischen Operationen. Die Einhaltung dieser einfachen Empfehlungen hilft, Kurzatmigkeit und Erstickung zu lindern:

  1. Helfen Sie der Person, die richtige Position des Körpers einzunehmen. Der Patient sollte sitzen, stehen, auf etwas ruhen oder auf der Seite liegen, aber auf keinen Fall auf dem Rücken liegen. In den beschriebenen Positionen sind die zusätzlichen Atemmuskeln beteiligt.
  2. Der Kopf sollte zur Seite gekippt und gehalten werden. So wird der Patient nicht mit Schleim ersticken.
  3. Beseitige alle Dinge, die das freie Atmen behindern (Krawatte, Schal, dichter Schmuck).
  4. Wenn möglich, Substanzen eliminieren, die Bronchokonstriktion und Exazerbation hervorrufen könnten.
  5. Sie können etwas warmes Wasser trinken oder, wenn möglich, ein heißes Bad für die Gliedmaßen machen.
  6. Vermeiden Sie Manipulation solcher Fälle mit der Aufnahme von Nahrungsmitteln in die Atemwege.
  7. Um Nervenkrämpfe zu stimulieren und Lungenvergrößerung zu provozieren, kann man im Bereich der Ellenbogen oder Kniegelenke auf einen Schmerzschock zurückgreifen.
  8. Verwenden Sie einen Tascheninhalator oder andere Medikamente wie angegeben und halten Sie die Dosierung ein. Wiederholen Sie die Verwendung von Aerosol kann alle 20-25 Minuten sein.
  9. Wenn der Angriff begonnen hat und es keine Abhilfe für eine schnelle Besserung gibt, geben Sie dem Patienten eine Position gemäß den Punkten 1-2 und bitten Sie um Notfallhilfe.

WICHTIG! Der Patient, der genau seine Diagnose kennt, sollte immer ein Aerosol tragen. Schließlich trägt es zur selbständigen Beseitigung einer plötzlichen Verschlimmerung der Krankheit bei.

Algorithmus der Notfallversorgung im Falle eines Asthmaanfalls

Das erste, was Sie tun müssen, um Zeuge eines Bronchialasthmaanfalls nach der Ankunft von Ärzten zu werden, ist, jene Drogen zu melden, die von dem Patienten bei einem Angriff benutzt wurden.

Die medizinische Versorgung für eine Asthmakrise hat wiederum einen eigenen Algorithmus:

  1. Obligatorischer Gebrauch von Medikamenten, die helfen, die Bronchien zu verlängern. Asthmatiker, die am Asthma leiden, verwenden häufig Medikamente, die auf Salbutamol basieren.
  2. Wenn der Angriff nicht beseitigt wurde, verwenden Sie entsprechend der Schwere des Angriffs andere Medikamente:
  • für die einfache Nutzung inhalierten zerstäubten Salbutamol und Ipratropium, und die Wirkungslosigkeit des ersten Verfahrens nach 20 Minuten wiederholt wurde;
  • mit einer durchschnittlichen Schwere der Angriffe auf die oben genannten, wird Pulmicort oder Budesonid hinzugefügt;
  • Bei einem schweren Anfall verwenden sie die gleichen Medikamente wie beim Durchschnitt, aber sie injizieren Adrenalin.

Wenn der Angriff sehr hart verläuft und der Verdacht auf einen Atemstillstand besteht, werden dem Patienten unbedingt systemische Hormone injiziert und ins Krankenhaus eingeliefert.

Es ist daran zu erinnern, dass Medikamente für die Notfallversorgung die Exazerbation dringend beseitigen, aber nicht die Krankheit selbst behandeln. Daher muss der Patient einen erfahrenen Spezialisten kontaktieren, um den richtigen Verlauf der Basistherapie zu verordnen. Denn wenn Sie keine Medikamente für die Grundmedizin verwenden, steigt das Risiko, schwere Anfälle mit einem besonderen Status zu entwickeln.

Algorithmus der Tätigkeit einer Krankenschwester mit einem Angriff von Bronchialasthma

Die wichtigsten Manifestationen von Asthma bronchiale. Chronische entzündliche Erkrankung der Atemwege. Erste Hilfe im Falle eines Angriffs. Episoden von Dyspnoe, Keuchen, Husten und Steifheit in der Brust. Die Verwendung von Sauerstoff zu therapeutischen und prophylaktischen Zwecken.

Kasachisch-Russische Medizinische Universität

Abteilung für Propädeutik von inneren Krankheiten

"Algorithmus der Tätigkeit einer Krankenschwester mit einem Schlaganfall von Asthma bronchiale"

2. Die wichtigsten Manifestationen von Asthma bronchiale

3. Klassifikation von Bronchialasthma

4. Erste Hilfe bei einem Asthma bronchiale

Bronchialasthma ist eine chronische entzündliche Erkrankung der Atemwege, an der viele Zellen und zelluläre Elemente beteiligt sind. Die chronische Entzündung führt zur Entwicklung der bronchialen Hyperreagibilität, die wiederkehrende Episoden von Keuchen führt, Atemlosigkeit, Völlegefühl in der Brust und Husten, besonders nachts und am frühen Morgen. Diese Episoden sind gewöhnlich mit einer gewöhnlichen, aber sich verändernden Schwere der Atemwegsobstruktion in der Lunge verbunden, die entweder spontan oder unter Behandlung reversibel ist

2. Die wichtigsten Manifestationen von Asthma bronchiale

Die wichtigsten Symptome von Asthma bronchiale sind Dyspnoe, Keuchen, Husten und Steifheit in der Brust. Signifikant ist das Auftreten von Symptomen nach Exposition gegenüber dem Allergen, saisonale Variabilität der Symptome und das Vorhandensein von Verwandten mit Bronchialasthma oder anderen atopischen Erkrankungen. In Kombination mit Rhinitis können Asthmasymptome entweder nur zu bestimmten Jahreszeiten auftreten oder ständig mit saisonalen Beeinträchtigungen auftreten.

Diese Symptome können sich auch durch den Kontakt mit unspezifischen Reizstoffen (Rauch, Gase, scharfe Gerüche) oder nach körperlicher Anstrengung entwickeln, können sich nachts verschlimmern und als Reaktion auf eine Basistherapie abnehmen.

Der Asthmaanfall ist das typischste Symptom von Asthma. Charakteristisch für die Zwangshaltung (oft mit den Händen auf dem Tisch sitzend) ist die Haltung eines Patienten mit einem erhöhten oberen Schultergürtel, der Brustkorb erhält eine zylindrische Form. Der Patient atmet kurz und ohne Pause eine lang andauernde quälende Ausatmung, begleitet von entfernten Rasseln. Die Atmung erfolgt mit Hilfe der Muskulatur der Brust, des Schultergürtels, der Bauchpresse. Interkostalräume aufgeweitet, zurückgezogen und horizontal angeordnet. Perkutan bestimmter verpackter Lungengeräusch, der die unteren Grenzen der Lungen herunterschreitet, ist eine Tour von Lungenfeldern kaum bestimmt.

Oft, besonders bei länger anhaltenden Attacken, gibt es Schmerzen im unteren Teil der Brust, verbunden mit der intensiven Arbeit des Zwerchfells. Asthmaanfälle können mit wenig glasig Schleim, Auswurf von Husten begleitet werden und können am Ende des Angriffs getrennt werden. Vorausgehen Angriff Aura, manifestiert durch Niesen, Husten, Schnupfen, Urtikaria, selbst ein Angriff kann Bei Auskultation, geschwächter Atmung, werden trockene vereinzelte Rasselgeräusche festgestellt. Unmittelbar nach dem Husten hören Sie eine Zunahme der Keuchhusten sowohl in der Einatmungsphase als auch in der Ausatmung, besonders in den unteren Teilen, was mit der Schleimsekretion im Lumen der Bronchien und ihrer Passage zusammenhängt. Wenn sich das Sputum zurückzieht, nimmt die Anzahl der Keuchen ab und die Atmung wird schwächer von der geschwächten.

Bei Patienten mit schweren Exazerbationen aufgrund einer starken Einschränkung des Luftflusses und der Ventilation können Chrypsen fehlen. Während der Exazerbation gibt es auch Zyanose, Benommenheit, Sprechschwierigkeiten, Tachykardie. Ein aufgeblasener Thorax ist eine Folge des erhöhten Lungenvolumens - es ist notwendig, eine "Expansion" der Atemwege und das Öffnen von kleinen Bronchien vorzusehen. Die Kombination von Hyperventilation und Bronchialobstruktion erhöht die Arbeit der Atemmuskulatur erheblich.

Zwischen den Attacken bei Patienten können keine Anzeichen von Krankheit bestehen. Während der interiktalen Periode werden keuchende Rasselgeräusche bei der Auskultation am häufigsten bei Patienten festgestellt, was das Vorhandensein einer verbleibenden Bronchialobstruktion bestätigt. Manchmal (und manchmal gleichzeitig mit ausgeprägter Obstruktion der Bronchien) kann Keuchen nicht oder nur während einer erzwungenen Exspiration auftreten.

Eine spezielle klinische Option ist eine Hustenvariante von Asthma, bei der die einzige Manifestation der Krankheit ein Husten ist. Diese Variante kommt häufiger bei Kindern vor, die ausgeprägtesten Symptome werden meist nachts mit häufigem Fehlen von Symptomen beobachtet. Die Bedeutung der Diagnose ist die Untersuchung der Variabilität der Parameter der Atmungsfunktion oder der bronchialen Hyperreaktivität sowie der Eosinophilie des Sputums. Husten Variante Asthma sollte von eosinophile Bronchitis zu unterscheiden, in denen markiert Husten und Auswurf Eosinophilie, aber Atemfunktion Indizes und Bronchialreaktivität ist normal.

3. Klassifikation von Bronchialasthma

Asthma bronchiale ist nach der Herkunft, Schwere der Krankheit klassifiziert, spezielle Formen von Bronchialasthma sind ebenfalls zugeordnet.

§ Stadien der Entwicklung von Bronchialasthma:

§ 1) Biologische Mängel bei praktisch gesunden Menschen.

§ 2) Der Zustand des Teufels.

§ 3) Klinisch ausgeprägtes Bronchialasthma.

II. Formen von Bronchialasthma:

III.. Klinisch-pathogenetische Varianten des Bronchialasthma:

§ 1) Atonic, Angabe Allergen.

§ 2) Infektionsabhängig - Angabe von Infektionserregern.

§ 4) Dyshormonal - Anzeige des endokrinen Organs, dessen Funktion verändert ist, und die Art der dyshormonellen Veränderungen.

§ 6) Adrenerge Ungleichheit.

§ 7) Vorwiegend modifiziert,. bronchiale Reaktivität

IV. Aktueller Schweregrad:

§ 1) Schwachstrom.

§ 2) Die Strömung ist von mittlerer Schwerkraft.

§ 3) Starkstrom.

§ 2) Gedämpfte Exazerbation.

Abhängig von den Ursachen von Anfällen gibt es:

§ exogenes Bronchialasthma - Krampfanfälle werden durch die Einwirkung eines aus der Umwelt stammenden Allergens auf die Atemwege verursacht (Pollen von Pflanzen, Schimmelpilzen, Tierhaaren, winzigen Milben im Hausstaub). Eine besondere Option ist das atopische Bronchialasthma, das durch eine erblich bedingte Veranlagung für allergische Reaktionen hervorgerufen wird

§ Endogenes Bronchialasthma - ein Angriff, der durch Faktoren wie Infektion, körperliche Belastung, kalte Luft, psycho-emotionale Reize verursacht wird

§ Bronchialasthma der Mischgenese - Krampfanfälle können sowohl bei Exposition gegenüber den Atemwegen eines Allergens als auch unter dem Einfluss der oben genannten Faktoren auftreten.

3. Erste Hilfe bei einem Asthma bronchiale

§ Zuerst ist es notwendig, den Zustrom frischer (aber nicht sehr kalter) Luft zu gewährleisten, den Patienten aus den zurückhaltenden Kleidern zu lösen und ihm zu helfen, eine bequeme Position zu finden, die die Atmung etwas erleichtert. Wie die Praxis zeigt, ist es am besten, auf einem Stuhl zu sitzen, sich auf den Rücken zu stützen und etwas Körpergewicht auf die Hände zu übertragen.

§ Für die ersten Symptome eines sich entwickelnden Anfalls sind heiße Hand- und Fußbäder wirksam: Hände und Füße 10-15 Minuten lang in einem Becken mit heißem Wasser (40-42 ° C) absenken. Um Muskelverspannungen während des Eingriffs zu vermeiden, sollten die Arme an den Ellenbogen und die Beine - an den Kniegelenken - gebogen sein.

§ In den meisten Fällen hilft die Zwiebel, einen Angriff zu verhindern: mehrere Köpfe von Zwiebeln werden auf einer Reibe gerieben, die Masse wird zwischen den Schulterblättern aufgetragen, bedeckt mit Papier, und oben mit einem Tuch oder einem Wollschal. Halten Sie die Kompresse für 2-3 Stunden.

§ Um die normale Atmung wieder herstellen kann verwendet werden, und die Methoden der Akupressur: starke Kompression Endphalanx des Daumens der Patient die Hände auf den Seiten der Nagelwurzel und stark massiert Bereich Punkt er-gu (an der Spitze des Hügels befindet, auf der Außenfläche der Bürste ausgebildet sind, wenn der Daumen fest drücke es gegen die Handfläche).

§ Reduziert Erstickung und eine solche Technik: Legen Sie den Patienten 10 Mal auf seinen Rücken und die Handflächen beider Hände, um beim Ausatmen auf seine Brust zu drücken.

In Fällen einer leichten Angriff § eine der folgenden pelletisierten Antiasthmatika verwendet werden können: Tablette Aminophyllin 1/2, 1/2 Ephedrintabletten, 1 / 2-1 Tablette teofedrina (im Falle einer Unverträglichkeit von Acetylsalicylsäure kontra), 1-2 Tabletten izadrina (unter der Zunge gehalten bis zur vollständigen Resorption).

§ weithin als verschiedene Spritzverfahren aufgetragen: Berotec (Fenoterol) salbutamon (Ventolinum) Alupent (astmopent) usw. Wenn die Berührung des Dosiersystems Sprüher Taste aus der Sprühdose in die Atemwege des Patienten unter Druck Einzeldosis Medikamente ausgelöst wird, entlastet Bronchospasmus und die Atmung verbessert.. Beachten Sie jedoch, dass diese Medikamente für den Einsatz empfohlen werden, nur am Anfang des Angriffs, und nicht mehr als 4 mal während des Tages. Häufiges Einatmen Nebenwirkungen durch eine Überdosis und toxische Wirkungen auf das Herz einer großen Konzentration von Inertgas in die Dose gepumpt, um den gewünschten Druck zu erzeugen (obwohl es unter normalen Bedingungen harmlos ist).

§ Wenn sich der Zustand des Patienten nach 30-40 Minuten nicht verbessert, ist eine dringende medizinische Behandlung erforderlich, da der Anfall manchmal in einen asthmatischen Zustand übergehen kann - eine schwere Exazerbation des Bronchialasthmas.

Sauerstofftherapie (Latin Oxygenium Sauerstoff + Griechische Therapie - Behandlung, Sauerstoff-Sauerstoff-Therapie) - Verwendung von Sauerstoff zu therapeutischen und prophylaktischen Zwecken.

Unter dem Einfluss der Sauerstoffinhalation Sauerstoffspannung in der Alveolarluft und Blutplasmakonzentration im arteriellen Blut Oxyhämoglobin erhöht erhöht, reduzierte metabolische Azidose, verringertes Niveau von Katecholaminen im Blut durch Normalisierung des Blutdrucks und der Herzfrequenz begleitet. Die topische Anwendung von Sauerstoff (subkutane, intraartikuläre, intraperitoneale Verabreichung, etc. und Sauerstoff Bäder.) Verbessert die reparative Prozesse hilft Gewebetrophismus zu normalisieren.
Abhängig vom Verabreichungsweg des Sauerstoffs werden die Methoden der Sauerstofftherapie in zwei Haupttypen unterteilt: Inhalation (pulmonal) und Nicht-Inhalation. Die Inhalationssauerstofftherapie umfasst alle Methoden zur Einleitung von Sauerstoff in die Lunge über die Atemwege. Die gebräuchlichste Methode der Sauerstofftherapie ist die Inhalation von Sauerstoff- und Sauerstoffgemischen. Die Inhalation erfolgt mit Hilfe verschiedener Sauerstoffatmungsgeräte durch Nasen- und Mundmasken, Nasenkatheter, Intubations- und Tracheotomietuben.

Indikation für eine Sauerstofftherapie ist eine Hypoxämie, die durch eine Abnahme der Sättigung des arteriellen Oxyhämoglobins unter 90% gekennzeichnet ist, die mit einer Abnahme des pO2 unter 60 mmHg einhergeht.

Der Zweck der Sauerstofftherapie ist es, paO2 zu erhöhen. FiO2 Anstieg von 20,9% in der Norm (der Sauerstoffgehalt in der Luft bei normalen Atmosphärendruck) bis 40-100% unter Verwendung von Sauerstoffzufuhr durch nasale Kanülen oder Katheter, Gesichtsmaske oder endotrachealen - Die einfachste Methode der Sauerstofftherapie Durchgängigkeit des oberen Atemwegs vorgesehen Luftröhre und Belüftung.

* Intranasale Kanülen oder Kathetern sowohl in dem Nasengang bis zu einer Tiefe von mindestens 1 cm und fester Gips ** Effizienzsteigerung FiO2 Verwendung intranasal Sauerstoffversorgung hängt von dem Sauerstoffstrom zwingt die Ein- und Ausatmen Dauer Kräfte seinen Atem Patienten Rate bei dieser Methode der Sauerstofftherapie FiO2 platziert erhöht sich um 3-4% pro Liter inhaliertem Sauerstoff pro Minute. Jedoch ist die Strömungskraft größer als 8 l / min ist nicht angenehm für die Patienten und führt zu der Nasenschleimhaut zu beschädigen.

* Gesichtsmasken einfach (kein Ausatemventil und der Tank) oder komplexere, sieht ein Reservoir, das teilweise Rückkehr der eingeatmeten Gasmischung liefert, die zu einem größeren Anstieg FiO2 führt ** Mit einfacher Maske Gedeihen gibt FiO2 3 können verwendet werden, Sauerstoff zur Versorgung Sauerstoff, 5-5% pro Liter pro Minute bei 6 bis 10 l / min Durchflussrate ** mit Reservoir ermöglicht die Effizienz der Sauerstofftherapie zu erhöhen, ist aber voll mit dem Aufkommen von Hyperoxie seine möglichen toxischen Wirkungen in Form von Diese Läsionen werden nach einigen Stunden Atmung mit 100% Sauerstoff signifikant.

* Ventilation ist für eine inadäquate spontane Beatmung der Lunge indiziert, d. wenn es an das Atemversagen eines Beatmungsgerätes angeschlossen ist; während Sauerstofftherapiemethoden, die nur auf der Erhöhung von FiO2 basieren, unzureichend werden. Die wirksamste Methode unter den nicht-instrumentellen Methoden der exspiratorischen Beatmung, die in den ersten Minuten am Tatort angewendet werden kann, ist die Methode der Ventilation der Lunge "Mund zu Mund" (Mund-zu-Mund-, Mund-Maske, Mund-Luft-Optionen sind möglich) "Mund zu Mund und Nase", usw.) Die Methode "von Mund zu Mund" Der Arzt befindet sich rechts vom Patienten, er hält seine rechte Hand unter den Hals des Patienten und legt seine linke auf die Stirn und entspannt seinen Nacken. Mit fest geballten Kiefern des Patienten decken die indexierten Finger die Ecken des Unterkiefers ab und drücken die Daumen zum Oberkiefer, drücken den Unterkiefer nach vorne, der Arzt atmet tief ein und legt den Mund fest auf den Mund des Patienten. Die Nase des Patienten wird dann mit den Fingern seiner linken Hand geklemmt oder, wenn beide Hände besetzt sind, geschlossen, die Nasenlöcher an die Wange der Bezugsperson gedrückt *** Danach beginnen sie, Luft in den Mund des Patienten zu blasen. Wenn die Brust weit genug ist, wird die Injektion gestoppt.

Dann findet passives Ausatmen aufgrund der elastischen Kräfte der Brust statt. Während der Ausatmung des Patienten dreht der Betreuer seinen Kopf zur Seite und atmet ein. Sie produzieren 18-20 solcher Injektionen pro Minute. Ein Hinweis auf die Richtigkeit der Atmung ist die Exkursion der Brust des Patienten während der Atmung - die Methode "Mund zu Nase". Diese Methode wird verwendet, wenn es nicht möglich ist, die Kiefer des Patienten zu erweitern oder wenn die Brust bei Mund-zu-Mund-Beatmung nicht ausreichend erweitert wird Der Kopf des Patienten wird zurückgeworfen und mit der linken Hand in dieser Position gehalten. Heben Sie mit der rechten Hand den Unterkiefer und bedecken Sie den Mund des Opfers. Der Arzt atmet tief durch, bedeckt seine Nase mit den Lippen und bläst ihm Luft ein. Die Häufigkeit der Atmung, die Bewertung der Wirksamkeit der Beatmung für diese Methode unterscheiden sich nicht von denen für die Atmung "Mund zu Mund". Künstliche Beatmung mit Luftkanälen. Als Ductus kann man ein konventionelles Rohr aus dichtem Gummi oder spezielle Luftkanäle verwenden: Im ersten Fall wird ein Ende des Gummischlauches in den Nasengang eingeführt, und die andere Hälfte der Nase wird mit dem Finger der Hand bedeckt. Das freie Ende des Gummirohrs wird in den Mund genommen und die Luft wird periodisch durch den Schlauch eingespritzt.Der Luftkanal ist ein dichter Gummi S-förmiger Schlauch mit einem runden Schild in der Mitte. Es kann von verschiedenen Modifikationen sein. Der Atemweg wird dem Patienten zuerst zwischen den Zähnen mit einer konvexen Seite nach unten eingeführt und dreht dann diese Seite nach oben und treibt die Zunge zu ihrer Wurzel. Dann wird der Luftkanal mit den Fingern beider Hände so bedeckt, dass die ersten Finger die Nase des Patienten einklemmen können, und der zweite oder dritte - den Kanalschild bis zum Mund herunterdrücken. Die übrigen Finger beider Hände straffen das Kinn des Patienten nach vorne.

Die Luft wird durch das Mundstück des Luftkanals geblasen. Die Durchführung der künstlichen Beatmung mit dieser Technik ist am Kopf des Patienten am bequemsten.. Künstliche Beatmung mit Hilfe von Handgeräten. Es gibt zwei Arten von manuellen Atemschutzgeräten: selbstabgebende Beutel und Faltenbälge. Die häufigsten Atemwege sind RDA-1, RPA-1, RPA-2, Atembeutel Ambo. Sie ermöglichen die Beatmung der Lunge mit atmosphärischer Luft, Luft-Sauerstoff-Gemisch oder reinem Sauerstoff Während des Eingriffs wird eine Maske eng an Nase und Mund des Patienten angelegt. Das Einatmen erfolgt während des Festziehens der Tasche oder des Fells mit den Händen. So können in den Lungen von 400 bis zu 1500 ml der Luft ankommen. Das Ausatmen findet in der Atmosphäre passiv durch das Ventil des Beutels oder über die angehobene Maske hinaus statt. Während der Ausatmung ist der Beutel selbst mit atmosphärischer Luft oder einer Sauerstoff-Luft-Mischung gefüllt, und das Fell - wenn es von Hand gestreckt wird. *** Achten Sie auf den Rhythmus der Atmung. Die Einatmung sollte zweimal kürzer sein als die Ausatmung, um den venösen Rückfluss nicht zu reduzieren und keinen Kollaps zu verursachen. Die Wirksamkeit der Atmung des Geräts wird auf einer Brustexkursion beurteilt.

* Hardware Lüftung ohne Intubation oder nichtinvasive mechanische Ventilation sorgt für die Belüftung Unterstützung bei akuter respiratorischer Insuffizienz, mit Hilfe einer speziell konstruierten Gesichts- oder Nasenmaske, die in den luftführenden Wegen oder mit Hilfe von speziellen Vorrichtungen basierten auf dem Prinzip einer Zwei-Ebenen (während der Einatmung und Ausatmung) kontinuierlichen positiven Druck liefert Aufrechterhaltung eines selektiven positiven Drucks in den Atemwegen des Patienten. Diese Methode der künstlichen Beatmung ist besonders angezeigt, wenn Schlafapnoe, akute respiratorische Insuffizienz hypoxämischer mittlere Schwere und COPD Hyperkapnie beteiligt, die oft erfolgreich mit Zwangsbelüftung konkurrieren, erfordern Intubation Vorteile der nichtinvasive Beatmung BIPAP Methode (Bilevel positive airway pressure) - Fehlen von Komplikationen, Störungen: die Möglichkeit der Reizung der Haut um Mund und Nase (muss vorsichtig behandelt werden), obligatorisch

Intubation * - Haupt Reanimation Bereitstellung Atemweg, Sauerstoff-Luft-Gemisch und Belüftung der Lunge Indikationen zur Intubation Wiederherstellung und Erhaltung Atemweg liefert Providing PaO2 über 60 mmHg bei FiO2> 50% Unzureichende spontaner Ventilation (Atemfrequenz> 60 mm Hg oder 30) Verhinderung der Aspiration Coma bei Abwesenheit reflex Technik der endotrachealen Intubation beim Schlucken, seine Varianten (orotracheale oder nasotracheale) technischer Intubation Eigenschaften aufgrund der betroffenen anatomischen Merkmale erfordert spezielle Intubation Training kann entweder auf dem Hintergrund der Spontanatmung, entweder unter örtlicher Betäubung der Schleimhäute oder unter Vollnarkose durchgeführt werden. Meistens wird die Intubation unter Anästhesie durchgeführt, nach der Verabreichung von Muskelrelaxanzien, tk. Gleichzeitig werden optimale Bedingungen dafür geschaffen. Intubation wird unter direkter Sicht oder Sack nach Lungensauerstoffsättigung zur Intubation unter direkter Sicht durchgeführt unter Verwendung eines Laryngoskops, in der Regel mit einer gekrümmten Klinge. Laryngoskop Griff in der linken Hand genommen und die Laryngoskopspatel nach vorne so weit fortgeschritten, dass es dem Ende der Epiglottis erreicht. Die Laryngoskopscheibe wird durch die Epiglottis verschoben und öffnet den Larynxeingang. Endotrachealtubus wird durch den Mund geführt und Glottis in die Trachea (orotracheale Intubation). Bei der nasotrachealen Intubation wird die Klinge des Laryngoskops auf die gleiche Weise durchgeführt. Durch den unteren Nasengang Endotrachealtubus in den Mund geleitet wird mit Hilfe von Pinzetten Megilla und vorab in die Trachea orotracheale Intubation Blind fixiert (Endotrachealtubus in den Kehlkopf eingeführt wird und in die Luftröhre entlang der I und II der zuvor in die Mundhöhle eingegebenen Anästhesist Finger) gegen verwendet selten.

Nasotracheale Intubation blind vor dem Hintergrund der Spontanatmung durchgeführt, mit der Sie die Position des Endotrachealtubus akustisch überwachen können - durch Definition des Atemgeräuschs an seinem proximalen Ende. Meistens wird es verwendet, wenn die direkte Laryngoskopie aufgrund des kurzen oder dicken Halses oder der Ankylose des Kiefergelenks gewisse Schwierigkeiten bereitet.

Atemwegssauerstoff Bronchialasthma

Der Studienverlauf von Asthma als einem der wichtigsten Probleme in der Medizin belegt überzeugend die Erfolge vieler Wissensgebiete von der Grundlagenforschung (medizinische Genetik) bis zur angewandten (Gesundheitsorganisation). Gleichzeitig fordert die laufende Forschung immer wieder die Überarbeitung einer Reihe von Konzepten, die Schaffung eines neuen internationalen Konsenses über das Asthmaproblem, die Entwicklung neuer Behandlungsmethoden und neuer Standards für die medizinische Versorgung, die Weiterbildung und die Selbsterziehung medizinischer Fachkräfte.

1. VA Epifanov: Therapeutische Körperkultur. M., Geotar-Med, 2002.

2.N. A. Mokina Nicht-medikamentöse Therapie von Asthma bronchiale bei Kindern. Der aktuelle Status des Problems. - in: Fragen der Balneologie, Physiotherapie und therapeutischen körperlichen Training, №3, 2003.