Search

Allergie gegen Kälte an Gesicht und Händen - Symptome und Behandlung, Foto

Allergie gegen Kälte ist eine der negativen Reaktionen des menschlichen Körpers auf bestimmte Reize, die von außen kommen.

Wie aus dem Namen hervorgeht, ist in diesem Fall der äußere Reiz kalte (oft frostige) Luft.

Die Reaktion auf Kälte wird oft bei Menschen im Alter von 20 bis 50 Jahren beobachtet. Allergische Manifestationen können nicht nur im Winter auftreten, sondern auch im Sommer, nachdem sie in kaltem Wasser waren.

In ihren Symptomen ist eine solche allergische Reaktion ähnlich wie bei anderen Arten von Allergien. Meistens kommt es an den offenen Körperteilen vor - Hände und Gesicht.

Ursachen

Die Medizin kann nicht den Mechanismus der Entstehung und Entwicklung einer Erkältungsallergie liefern, aber die folgenden Faktoren sind die Gründe für diese Reaktion:

  1. Mit einer scharfen Veränderung der Lage einer Person in einem Medium mit normaler Lufttemperatur in einem Medium mit niedriger Temperatur - im Winter, besonders bei windigem Wetter.
  2. Im Kontakt mit kaltem Wasser - im Alltag beim Abwasch, Putzen, Schwimmen im offenen Wasser.
  3. Wenn Sie sehr kalte Getränke und kaltes Essen verwenden.

Anstifter Kälte-Allergie kann langwierig und Krankheiten sein, die den Körper anstrengend, das Niveau der Immunität verringern, stören den Stoffwechsel - Karies, Sinusitis, Cholezystitis, Darm dysbacteriosis und Parasitenbefall - kann den Körper führen, wonach die oft kalte Allergie.

In einem starken, temperierten Organismus mit einem starken Immunsystem verursachen diese Temperaturunterschiede keine Reaktionen. Im Falle einer Abnahme der Schutzkräfte, systemischer Störungen, schwerer Erkrankungen, Verletzung von Stoffwechselvorgängen im Körper, kann diese Art von Allergie jedoch auftreten.

Symptome

Allergie gegen Kälte manifestiert sich durch solche Zeichen:

  • weißliche, rosafarbene dichte Hautausschläge, Blasen;
  • Juckreiz;
  • Tränenfluss;
  • verstopfte Nase;
  • husten;
  • Ödem;
  • Bauchschmerzen, Anschwellen der Zunge und des Pharynx aus kaltem Wasser.

Symptome von Erkältungsallergien werden oft mit einer Brennnesselverbrennung verglichen, so oft wird diese Erkältung kalte Urtikaria genannt. Was zu tun ist und was zu behandeln ist, werden wir unten diskutieren.

Symptome von kalter Allergie

Allergie gegen Kälte ist sehr schwer zu diagnostizieren, weil ihre Symptome nicht viel von Erkältungssymptome unterscheiden. Beide Niesen erscheinen und Tränen beginnen zu erscheinen.

Aber es gibt Unterschiede, und die Hauptsache ist, dass bei Allergien ein starker Juckreiz in der Nase, in den Ohren und im Hals entsteht und die Körpertemperatur nicht ansteigt, wie bei einer Erkältung.

Die Symptome von Erkältungsallergien entwickeln sich fast unmittelbar nach der Exposition gegenüber der Haut oder Schleimhaut niedrigen Temperaturen. Es kann nicht nur kalte Winterluft sein, sondern auch kaltes Wasser (im Sommer in einem Teich, im Pool), Eiscreme. Es kann sogar die Entwicklung einer allergischen Reaktion durch Waschen mit kaltem Wasser hervorrufen.

Meistens entwickelt sich eine Kälteallergie an Händen und Gesicht, da diese die am stärksten exponierten Bereiche des Körpers sind.
Der resultierende Hautausschlag wird von starkem Juckreiz begleitet, brennt, hat eine rosa oder weißliche Farbe.

Nach einer Weile, nachdem der Kontakt mit dem Allergen beseitigt wurde, gehen die Ausschläge ohne Störung von außen weiter. Die Erwärmung der Umgebungsluft kann diesen Prozess beschleunigen.

Schauen wir uns die häufigsten Arten von allergischen Reaktionen auf Erkältungen genauer an.

  1. Hives in einer akuten, chronischen oder wiederkehrenden Variante. Zuerst Jucken, dann Blasen, verwandeln sich in rote Flecken verschiedener Bereiche.
  2. Coryza. Diese Manifestation wird pseudoallergische Rhinitis genannt. Es tritt unter dem Einfluss von kalter Luft auf.
  3. Dermatitis - Peeling, Juckreiz und Schwellung der Haut in den betroffenen Gebieten. In schweren Fällen generalisierte Schwellungen.
  4. Pseudoallergische Konjunktivitis. Es ist durch Rötung der Augen, Tränenfluss und Juckreiz gekennzeichnet. Aber an einem warmen Ort verschwinden diese Manifestationen sofort.
  5. Erythem - Schmerzen und Rötung der betroffenen Hautpartien.
  6. Migräne. Wahrscheinlich erlebte jeder einmal in seinem Leben eine solche Kältewirkung: wenn die Kiefer sehr kalt waren und sein Kopf, als ob jetzt, würde knacken. Dies ist eine kalte Migräne.
  7. Schmerzen in der lumbosakralen Region. Unter dem Einfluss von niedrigen Temperaturen im Körper können spezifische Immunkomplexe gebildet werden, die eine Entzündung der Wurzeln verursachen.
  8. Atembeschwerden. Dieses Symptom tritt auf, wenn die Erkältung einen bronchospastischen Reflex auslöst, wodurch sich die Atemwege stark verengen.

Im Allgemeinen Allergie Symptome auf das Auftreten des Ausschlags von weißen oder rosa Farbe reduziert, Juckreiz, Schwellungen der Hände und anderen exponierten Stellen des Körpers, die der Kälte ausgesetzt sind, das Auftreten von Schwellungen in den Lippen, Zunge, Hals, Kopfschmerzen, Schnupfen, Konjunktivitis, Radikulitis.

Wie erkenne ich die Krankheit?

Sie können sich selbst zu Hause testen. Dies erfordert ein Stück Eis, das auf den Unterarm aufgetragen werden muss. Wenn nach 10 Minuten ab dem Zeitpunkt der Entfernung aus diesem Bereich eine Weißfärbung oder Rötung der Haut festgestellt wird, sind die Ängste, die für Sie von einer allergischen Reaktion relevant sind, unbegründet.

Aber wenn Sie eine Schwellung oder Blase gebildet, dann ist dies an sich stört Symptome, die auf eine erhöhte Empfindlichkeit der Haut, sowie die Notwendigkeit einer Behandlung zum Arzt zur weiteren Diagnose und Ernennung einer geeigneten Behandlung.

Im Labor können spezifische Proteine ​​nachgewiesen werden - kalte Antikörper, Kryofibrinogen, Kryoglobuline. In einigen Fällen, während einer Exazerbation von Erkältungsallergien, kann Hämoglobinurie auftreten.

Allergie gegen Kälte: Foto auf Händen und Gesicht

Wie sieht eine Allergie an den Händen aus, und auch das Gesicht, das Sie auf diesen Fotos sehen können.

Prävention

Leider können wir die Wetterbedingungen nicht beeinflussen, daher besteht unsere Hauptaufgabe darin, ihre negativen Auswirkungen auf den Körper zu reduzieren.

Bevor Sie die Grundregeln sind, an die Sie sich eindeutig halten sollten:

  1. Bevor Sie in die Kälte gehen, müssen Sie eine dünne Schicht auf Ihr Gesicht und Ihre Hände auftragen, da dies hilft, die exponierte Haut teilweise vor Kälte zu schützen.
  2. Wählen Sie Kleidung aus natürlichen Stoffen. Die beste Option ist Baumwolle, die keine Allergien verursacht.
  3. Vorsicht vor starken Temperaturschwankungen, bevor Sie nach draußen gehen, stehen Sie am offenen Fenster.
  4. Cover in der Kälte und im starken Wind, Hände mit Handschuhen und das Gesicht mit einer Kapuze, hohem Kragen und einem breiten Schal.
  5. Überarbeiten Sie Ihre Ernährung, fügen Sie fetten Fisch, Olivenöl, Nüsse, Omega-3-Fettsäuren hinzu.
  6. Lippen mit hygienischem Lippenstift verschmiert.

Es ist auch wichtig im Kampf gegen Erkältung Allergie und Verhärtung des Körpers. Es sollte im Sommer beginnen, Ihre Haut auf einen Temperaturabfall vorzubereiten.

Behandlung von Sonnenallergien

Bei diagnostizierter Erkältungsallergie sollte die Behandlung mit dem maximalen Aufhören des Kontakts des Körpers mit kalten Medien beginnen. Es ist ratsam, bei kaltem Wetter oder kühlem Wetter zu gehen. Wenn Sie nicht vermeiden können, der Kälte zu nahe zu kommen, müssen Sie die Haut im Gesicht, an den Armen und an anderen exponierten Stellen des Körpers sorgfältig mit warmer Kleidung schützen und durch die Atmung durch einen Schal oder ein anderes warmes Tuch atmen.

Alle obigen Maßnahmen sind notwendig, um die Überempfindlichkeit des Organismus gegen Kryoglobulin zu verringern. Bei längerer Abwesenheit dieses Proteins in Geweben nimmt die Empfindlichkeit unabhängig ab.

In der Regel stellt die Behandlung von Allergien in der Kälte auf den Händen oder schlicht - es ist notwendig, die Kälte, wenn möglich, zu vermeiden, und Antihistaminika zu nehmen, die vor der Belichtung mit niedrigeren Temperaturen wünschenswert sind zu werden, was zu einigen zablokiryvat Histamine. Dafür wird Fenkarol, Suprastin, weit verbreitet verwendet. In schweren Fällen Zirtek oder Lomilan.

Es lohnt sich zu verstehen, dass eine wirksame Behandlung von Erkältungsallergie derzeit fehlt. Alle bestehenden Medikamente entfernen ausschließlich manifeste Symptome, und die Krankheit selbst kann nicht geheilt werden.

Darüber hinaus sind die überwiegende Mehrheit der Antihistaminika, gibt es viele Nebenwirkungen (Nieren betroffen sind, die den Stoffwechsel der Leber, das Nervensystem), und das ist vielleicht die unangenehmste - sie kommt sehr schnell abhängig. Wenn Sie jedoch immer noch nicht ohne sie auskommen können, sollten sie in minimalen Dosen eingenommen werden. Bevor Sie ausgehen, verhindert die Einnahme von Antihistaminika Allergiesymptome.

Kalte Allergie

Allergie gegen Kälte ist eine pseudoallergische Reaktion, die als Folge der Exposition des menschlichen Körpers bei niedrigen Temperaturen auftritt. Trotz der Tatsache, dass die Krankheit weit verbreitet ist, hat die moderne Medizin ihre Existenz relativ neu erkannt.

Allergie gegen Kälte wird bei Frauen häufiger diagnostiziert als bei Männern. Normalerweise manifestiert es sich in 20-30 Jahren.

Symptome einer Erkältungsallergie können auftreten, wenn Sie mit kaltem Wasser in Kontakt kommen, bei kaltem Wetter draußen bleiben, starkem kalter Wind ausgesetzt sind und kalte Speisen oder Getränke zu sich nehmen.

Ursachen und Risikofaktoren

Kalte Allergie ist eine pseudoallergische Reaktion, die sich durch das Fehlen bestimmter immunologischer Mechanismen von einer echten Allergie unterscheidet. Bei Pseudoallergien ist die Entwicklung des Entzündungsprozesses mit einem gestörten Histaminstoffwechsel verbunden. Experten schlagen drei Theorien vor, die die Entwicklung einer Erkältungsallergie erklären:

  1. Vasospasmus des Mikrozirkulationsbettes. Unter dem Einfluss der niedrigen Temperaturen spitzt der Mensch die kleinsten Blutgefäße - die Kapillaren, infolgedessen die Blutversorgung und die Ernährung des Gewebes, was zum Anfang des entzündlichen Prozesses wird.
  2. Die Bildung spezieller Proteine. Bei manchen Menschen werden unter dem Einfluss der niedrigen Temperatur im Körper spezielle biochemische Prozesse ausgelöst, bei denen Proteine ​​synthetisiert werden, die als Allergene wirken können. Es sind diese Proteine, die die Freisetzung von Mediatoren der Allergie (Histamin, Serotonin) auslösen, die Entwicklung von allergischen Entzündungen provozieren. Diese Proteine ​​sind nicht resistent, und wenn eine Person sich aufwärmt, werden sie schnell zerstört.
  3. Trockenheit der Haut. Bei trockener Haut ist die Oberfläche nicht ausreichend geschützt. In der Kälte verlieren die Zellen dadurch schnell Feuchtigkeit, die Haut wird trockener und beginnt abzufallen. Diese Theorie wird durch die Tatsache bestätigt, dass bei Personen mit empfindlicher und trockener Haut sowie bei älteren Patienten die allerhöchste Häufigkeit der Erkältungsallergie festgestellt wird.

Faktoren, die das Risiko einer Allergie gegen Kälte erhöhen, sind:

  • Erkrankungen der Organe des Gastrointestinaltrakts (Magen- und Zwölffingerdarmgeschwür, chronische Pankreatitis, Hepatitis, Cholezystitis, schwere Darmdysbiose);
  • Herde der chronischen Infektion (Vaginitis, Salpingitis, Pyelonephritis, Zystitis, Parodontitis, Mittelohrentzündung, Mandelentzündung, Kieferhöhlenentzündung);
  • systemischer Lupus erythematodes und andere Autoimmunpathologien;
  • Hämoblastose;
  • Erkrankungen der Schilddrüse;
  • Helminthen-Invasionen;
  • Diabetes mellitus.

Bei Patienten, die an anderen Allergieerscheinungen leiden (Pollen- oder Haushaltsallergien, atopische Dermatitis usw.), entwickelt sich häufig eine Erkältung.

Formen der Krankheit

Weisen Sie die folgenden Formen der Erkältungsallergie zu:

  • Kalte Dermatitis;
  • kalte Urtikaria;
  • kalte Konjunktivitis;
  • kalte Rhinitis;
  • kalte Form von Bronchialasthma;
  • gemischt;
  • Familie kalte Urtikaria.

Eine langfristige Kälteallergie wirkt sich negativ auf den psychischen Zustand der Patienten aus. Viele von ihnen in der kalten Jahreszeit haben Müdigkeit, Nervosität erhöht, in schweren Fällen entwickeln sich depressive Zustände.

Symptome von kalter Allergie

Die häufigste Manifestation einer Erkältungsallergie ist die kalte Urtikaria. Nach Kontakt mit kaltem Wasser oder Luft an den Körperteilen, die in Kontakt sind (häufiger Gesicht, Hals, Ohren, Hände), beginnt die Haut zu schmerzen und stark zu jucken. Dann wird es allmählich rot, und auf ihm bilden sich Blasen. Im Aussehen sind Veränderungen im Fokus der Läsionen den Symptomen der Brennnessel sehr ähnlich. Mit einer großen Fläche von Hautausschlägen kann der Patient den Blutdruck dramatisch senken bis hin zum Kollaps.

In einer separaten Form der Erkältungsallergie wird familiäre kalte Urtikaria (eine der Formen des Kryopyrin-assoziierten periodischen Syndroms) isoliert. Die Krankheit ist mit einem Defekt im NLRP3-Gen assoziiert und wird autosomal-dominant vererbt. Bei familiärer Kälteurtikaria treten die Symptome einer Erkältungsallergie nicht sofort auf, sondern nach einigen Stunden ab dem Zeitpunkt der Exposition gegenüber dem Körper mit niedrigen Temperaturen: ein fleckig-papulöser Ausschlag erscheint auf der Haut.

Eine Kälteallergie, die sich nach der Art der kalten Dermatitis entwickelt, ist durch die Bildung von bordeaux- oder dunkelroten Flecken mit einer leicht schuppigen Oberfläche in den offenen Hautbereichen gekennzeichnet. Ihre Größe erreicht 2-5 cm im Durchmesser. Das Auftreten von Hautausschlägen wird von einem ausgeprägten Brennen und starkem Juckreiz begleitet. Nach einer Weile auf der Oberfläche der Flecken werden Risse gebildet, dann sind sie mit Krusten bedeckt.

Die kalte Dermatitis betrifft meistens die Haut der Hände, des Halses, der Ohrmuscheln und des Gesichts, dh jene Teile des Körpers, die nicht mit Kleidung bedeckt sind. In sehr seltenen Fällen können Hautausschläge in geschlossenen Körperbereichen auftreten, z. B. an der Innenseite der Oberschenkel oder Knie.

Das Hauptsymptom der kalten Rhinitis ist eine vorübergehende Rhinitis, begleitet von Schleimabsonderungen. Sein charakteristisches Merkmal ist, dass es erscheint, wenn der Patient mit niedrigen Temperaturen in Kontakt kommt, und in einem warmen Raum nach der Erwärmung vollständig an sich vorbeizieht.

Kalte Konjunktivitis manifestiert sich durch erhöhten Tränenfluss, Augenschmerzen, leichte Blepharospasmus. In der Wärme gehen die Erscheinungen der kalten Konjunktivitis von selbst aus.

Die Wirkung von kalter Luft auf die Bronchialschleimhaut führt bei manchen Menschen zur Entwicklung einer bronchialen Hyperreaktivität - der bronchokonstriktorischen Reaktion der Atemwege. Klinisch äußert sich dies durch einen Anfall von Bronchialasthma:

  • Kurzatmigkeit;
  • Kurzatmigkeit;
  • Zyanose des Nasolabial-Dreiecks;
  • wenn Auskultation - Keuchen in der Lunge.

Diagnose

Wenn Sie eine Erkältungsallergie vermuten, sollte der Patient von einem Allergologen konsultiert werden. Um die Diagnose zu bestätigen, wird ein Kältetest durchgeführt: Ein kleines Stück Eis wird auf die Haut des Patienten gelegt und 3-5 Minuten lang belassen. Bei einem positiven Testergebnis entwickelt sich eine typische kalte Urtikaria in der Kontaktzone des Eises mit der Haut. Führen Sie bei Bedarf zusätzlich die pH-Metrie der Haut und die Dermatoskopie der Hautausschläge durch.

Die Analyse des Blutes erlaubt es, im Serum das Vorhandensein einer spezifischen Allergie gegen kalte Proteine ​​(Kryoglobuline, Kryofibrinogen, kalte Antikörper) zu bestimmen.

Bei einigen Patienten kann eine Exazerbation der Erkältungsallergie mit dem Auftreten von Blutproteinen (Hämoglobinurie) im Urin einhergehen.

Um die Grunderkrankung zu identifizieren, die die Erkältungsallergie verursacht hat, wird der Patient zur Konsultation an einen engen Spezialisten (Gastroenterologen, Gynäkologen, Urologen, Zahnarzt, Endokrinologen usw.) überwiesen.

Allergie gegen Kälte wird bei Frauen häufiger diagnostiziert als bei Männern. Normalerweise manifestiert es sich in 20-30 Jahren.

Liegt ein Nachweis vor, wird eine zusätzliche laborinterne Untersuchung durchgeführt, die Folgendes umfassen kann:

  • bakteriologische Kultur des Nasopharynx;
  • bakteriologische Analyse von Stuhl;
  • allgemeine Analyse von Kot und Urin;
  • Ultraschall der Bauchhöhle und des Beckens;
  • Pharyngoskopie;
  • Rhinoskopie;
  • Fibroesophagogastroduodenoskopie (FEGDS).

Kutane Formen der Kälteallergie sollten von der Dermatitis aufgrund anderer Ursachen (Kontakt, Medikamente, atopische Dermatitis) und Psoriasis unterschieden werden.

Behandlung von Erkältungsallergie

Die Behandlung der Kälteallergie soll vor allem den weiteren Kontakt des Patienten mit der Erkältung (die warme Kleidung im Winter, das Baden im warmen Wasser, die Absage der kalten Speisen und der Getränke) verhindern. Im Winter, besonders an windigen Tagen, bevor das Haus auf exponierten Hautbereichen verlassen wird, ist es notwendig, reichlich Fettcreme aufzutragen.

Bei der komplexen Behandlung von Erkältungsallergie werden Antihistaminika, Multivitaminpräparate sowie Medikamente zur Verbesserung des mikrozirkulatorischen Kreislaufs und trophischer Prozesse eingesetzt. Darüber hinaus wird die Behandlung von identifizierten Komorbiditäten durchgeführt.

Patienten mit leichten Symptomen einer Erkältungsallergie sind empfohlene Verhärtungsverfahren. Die Aushärtung beginnt mit dem Ausgießen mit warmem Wasser (Wassertemperatur 37-37,5 ° C). Alle fünf Tage wird die Wassertemperatur um ein Grad verringert und allmählich auf 10 ° C erhöht. Wenn bei der nächsten Wassertemperaturabnahme klinische Manifestationen einer Erkältungsallergie auftreten, wird die Temperatur wieder auf das tolerierte erhöht, dann einige Tage später wieder reduziert. Die Behandlung durch Verhärtung ist nur bei Patienten mit leichtem Krankheitsverlauf erlaubt. Bei schnell fließender kalter Allergie kann das Einfließen von kaltem Wasser zur Entwicklung eines anaphylaktischen Schocks führen - eine potenziell lebensbedrohliche Komplikation.

Eine vergleichsweise neue Methode zur Behandlung von Erkältungsallergie ist die Autolymphozytotherapie, bei der zuvor aus dem eigenen Blut gewonnene Lymphozyten eingeführt werden. Der Kurs ist in der Regel 8 Verfahren jeden zweiten Tag vorgeschrieben vorgeschrieben. Die Autolymphozytotherapie hat sich als wirksame und zugleich sichere Methode zur Behandlung von Erkältungsallergie erwiesen.

Diät für kalte Allergie

Bei Allergien gegen Erkältung empfiehlt sich eine hypoallergene Diät. Aus der Diät sollte gestrichen werden:

  • scharfe, salzige, fettige und frittierte Speisen;
  • starke Brühen;
  • Gewürze;
  • geräucherte Produkte;
  • Wurstwaren;
  • Meeresfrüchte;
  • Eier;
  • Eiscreme;
  • verarbeitete und scharfe Käse;
  • industrielle Soßen (Ketchup, Mayonnaise);
  • Essiggurken und Marinaden;
  • etwas Gemüse (bulgarischer Pfeffer, Tomaten, Spinat);
  • Nüsse;
  • Pilze;
  • Zitrusfrüchte;
  • Süßwaren.

Es wird empfohlen, in die Diät aufzunehmen:

  • fermentierte Milchprodukte;
  • Gerichte aus Getreide (außer Grieß);
  • mageres Fleisch;
  • milde Käse;
  • grüne Äpfel;
  • Pflanzenfett;
  • Gerichte aus Gemüse, vorzugsweise grün (Zucchini, Kohl, Patissons, grüne Bohnen, grüne Erbsen, Dill, Petersilie, etc.).

Mögliche Folgen und Komplikationen

In schweren klinischen Verlauf und Mangel an rechtzeitiger Behandlung kann eine Erkältungsallergie zur Entwicklung von schweren Komplikationen führen:

  • Larynxödem - entwickelt sich in der Regel nach dem Verzehr von kalten Speisen oder Getränken. Der Patient hat plötzlich eine inspiratorische Dyspnoe (Atembeschwerden), im Hals ist ein Fremdkörpergefühl. Die Stimme wird heiser und gedämpft.
  • Anaphylaktischer Schock - sein erstes Symptom wird in der Regel zu einem scharfen Schmerz im Bereich der Hautausschläge, dann entwickelt sich schnell Gefäßkollaps und Bronchospasmus. Symptome eines anaphylaktischen Schocks entwickeln sich schnell und wenn der Patient nicht sofort medizinisch versorgt wird, kann er sterben.

Eine langfristige Kälteallergie wirkt sich negativ auf den psychischen Zustand der Patienten aus. Viele von ihnen in der kalten Jahreszeit haben Müdigkeit, Nervosität erhöht, in schweren Fällen entwickeln sich depressive Zustände.

Prognose

In den meisten Fällen stellt eine Kälteallergie keine Gefahr für das Leben des Patienten dar. Die Krankheit ist jedoch langfristig und erfordert eine regelmäßige Aufrechterhaltung der notwendigen Therapie. Bei schweren allergischen Reaktionen auf Erkältung müssen Sie möglicherweise Ihren Wohnort wechseln.

Prävention

Als Teil der Prävention der Entwicklung von Erkältungsallergie ist es notwendig, Krankheiten des Gastrointestinaltraktes, des endokrinen Systems, der Helmintheninvasion zu diagnostizieren und zu behandeln und alle Herde der chronischen Infektion im Körper rechtzeitig zu desinfizieren.

Bei kaltem Wetter sollten Sie sich warm anziehen und Körperteile zum Schutz mit fettiger Creme öffnen, besonders bei Menschen mit trockener Haut.

Wenn Sie lange in der Kälte bleiben wollen, nehmen Sie eine Thermoskanne mit einem heißen Getränk. Ein paar Schlucke heißer Flüssigkeit lassen den Körper schnell aufwärmen und beugen so der Entwicklung von Erkältungssymptomen vor. Aber in der Kälte zu trinken mit dem Ziel, alkoholische Getränke zu erwärmen kategorisch unmöglich! Alkohol trägt zur Ausdehnung der Kapillaren der Haut bei und erhöht dadurch die Wärmeabgabe des Körpers. Infolgedessen entwickelt sich Hypothermie, und Voraussetzungen für den Beginn des pathologischen Mechanismus der Erkältungsallergie werden geschaffen.

Allergie gegen Kälte - Funktionen bei Kindern und Erwachsenen

Es kommt eine Zeit der Kälte und beginnt allmählich, ein Problem wie eine Allergie gegen Kälte zu manifestieren. Symptome, Behandlung, mögliche Komplikationen, wie Sie sich selbst helfen können und wie Exazerbationen verhindert werden können - diese Fragen werden in diesem Artikel behandelt.

Allergie gegen Kälte ist eine übermäßig starke Reaktion des Körpers auf die Senkung der Temperatur der Umwelt.

Der Begriff Erkältungsallergie ist nicht ganz korrekt, da das körpereigene Immunsystem nicht direkt in den Krankheitsprozess eingebunden ist. Der Mechanismus der Entwicklung dieser Krankheit unterscheidet sich von der eigentlichen allergischen Pathologie. Aber um Verwirrung zu vermeiden, werden wir es immer noch benutzen.

Seit einiger Zeit betrachten die Ärzte das Auftreten dieses Problems nicht als Krankheit, aber in den letzten Jahren wurde dieses Thema überarbeitet. Und jetzt ist eine der Manifestationen der Kälteallergie - kalte Urtikaria - sogar in der Internationalen Klassifikation der Krankheiten enthalten.

Vor allem lohnt es sich, über den Mechanismus der Entwicklung der Pathologie zu sprechen. Die allergische Reaktion entwickelt sich in der Regel unter dem Einfluss von speziellen Wirkstoffen, Mediatoren, von denen der wichtigste Histamin (daher - Antihistaminika) ist. Wenn das Allergen in den Körper gelangt, wird es von Immunzellen, Immunglobulinen, angegriffen.

Foto: Juckender Ausschlag als eine der häufigsten Manifestationen der Reaktion

Wenn es zu viele von ihnen gibt, scheinen sie die Mastzellen zu "verstauen", die reißen und dasselbe Histamin abwerfen. Allerdings kann man kein Allergen kalt nennen, es ist kein Eiweiß, es dringt nicht in den Körper ein. Unter dem Einfluss der niedrigen Temperatur können Mastzellen beginnen, Mediatoren selbst ohne den Einfluss von Immunglobulinen zu produzieren.

Die damit verbundene Reaktion kann mit Exposition gegenüber kalter Luft, Wind, kaltem Wasser erfolgen.

Die Symptomatik dieser Krankheit ist sehr unterschiedlich und wird in einem separaten Abschnitt dieses Artikels berücksichtigt. Man muss nur sagen, dass es sich als allgemeine und lokale Symptome manifestiert, was seine Schwere erhöht.

Wenn man jedoch den provozierenden Faktor ausschließt, verschwinden alle Phänomene für 10-15 Minuten, was auch ein Unterschied zur "gewöhnlichen" Allergie ist - im Falle der letzten Manifestation können sie von einigen Stunden bis zu mehreren Tagen und sogar Wochen andauern.

Ursachen und Risikofaktoren für Erkältungsallergie

Unter den Gründen sollte darauf hingewiesen werden, dass eine Allergie als eigenständige Erkrankung oder als Manifestation von Begleiterkrankungen auftreten kann.

Foto: Allergie gegen Erkältung an Händen zeigt oft einen Hautausschlag

Oft entwickelt sich übermäßige Reaktion mit systematischer Unterkühlung, einschließlich:

  • Wahl der Kleidung "nicht für das Wetter", im Winter kurze Röcke und Kapronstrumpfhosen, Verweigerung von Hüten und Schals;
  • ständiger Kontakt mit kaltem Wasser (häufiges Geschirrwaschen, im Pool sein);
  • Sucht nach zu kalten Getränken;
  • in einem Entwurf sein.

Fast immer ist eine Erkältungsallergie eine Folge der Schwächung der Immunität. So können langfristige, schwere Krankheiten (einschließlich Autoimmun-, onkologische, endokrine) das Auftreten von Allergien auslösen.

Es ist erwähnenswert, dass, wenn eine Person "allergisch" ist, die Entwicklung von Überempfindlichkeit gegenüber niedrigen Temperaturen wahrscheinlicher ist.

Am häufigsten entsteht dieser Zustand durch die übermäßige Aktivität von Mastzellen, die Histamin produzieren.

Nicht nur als Allergie gegen Kälte, sondern als Problem des ganzen Körpers. Vielleicht empfiehlt der Arzt einige Tests.

Es lohnt sich, auf die Medikamente zu achten (vor allem auf Dauer): Bluthochdruck, Antibiotika, Antimykotika, Vitamine usw.

Auch in der kalten Jahreszeit ist es notwendig, die Verwendung von Histamin-frei-Produkten zu begrenzen: Erdbeeren, Erdbeeren, Schokolade usw.

Risikofaktoren

Die Risikofaktoren für dieses Problem sind:

  • Permanenter systematischer Aufenthalt in kalter Luft oder Kontakt mit kalten Gegenständen;
  • Vorhandensein von gleichzeitig chronischen infektiösen Autoimmunerkrankungen;
  • Vorhandensein von Erkältungssymptomen bei nahen Verwandten oder Familienmitgliedern;
  • Längerer Einsatz von Antibiotika;
  • Ständige psychische und körperliche Überlastung.

Meistens manifestiert sich eine Erkältungsallergie bei Erwachsenen (aber auch im Kindes- und Jugendalter) bei jungen Frauen im Alter von 25-30 Jahren.

Allergie gegen Kälte: Foto auf Händen, Gesicht

Video: Es ist klar über die Erkältungsallergie von Ilintseva NV

Unsere Beraterin - Allergologin Nadezhda Viktorovna - hat ein Video für das Portal aufgenommen, in dem sie die Erkältungsallergie ganz klar und detailliert erzählt.

Arten und Symptome von kalter Allergie

Es gibt einige Varianten der Pathologieentwicklung. Jeder von ihnen unterscheidet sich von den anderen in der Symptomatologie, der Schwere des Verlaufs, der Möglichkeit von Komplikationen.

Die wichtigsten Symptome einer Erkältungsallergie sind:

  • Ausschlag auf Bereiche des Körpers, die der Kälte ausgesetzt sind.
  • Blasen, die wie Mückenstiche aussehen;
  • Obsessive Juckreiz, Hautpeeling;
  • Ödem auf der Haut und den Schleimhäuten;
  • Tränenfluss, Husten, laufende Nase.

Kalte Urtikaria

Urtikaria ist die häufigste Form von Erkältungsallergie. Es entwickelt sich wie Dermatitis in offenen und schlecht geschützten Körperbereichen.

Sehr häufige Lokalisation ist die Urtikaria im Bereich der Knie, des unteren Drittels des Oberschenkels und des oberen Drittels des Schienbeins.

Die Symptome unterscheiden sich wenig von den "üblichen" Nesselsucht:

  1. Zuerst entwickeln sich Schwellungen (selten Blasen), dann erröten sie und bilden eine Art "Inselchen".
  2. Nach ein paar Minuten beginnen die "Inseln" weiß zu werden und es gibt einen extrem intensiven Juckreiz, der hart genug ist, um auszuhalten. Aber wenn Sie anfangen zu kämmen, erscheinen blau-violette Furchen auf der Haut - Markierungen von den Nägeln.
  3. Wenn das Unterhautgewebe warm genug ist, klingt der Juckreiz nach und nach ab, aber es entsteht ein brennendes Gefühl, die lokale Temperatur steigt an, dieser Effekt dauert 15-20 Minuten. Aber am Ende (wenn es kein Kratzen gibt) verschwinden alle Manifestationen vollständig.

Pseudoallergische Konjunktivitis

Konjunktivitis - das ist die Form der Krankheit, von der es am schwersten zu schützen ist, weil Sie die speziellen Handschuhe nicht auf Ihren Augen tragen werden. Der Mechanismus der Entwicklung ist der gleiche - unter dem Einfluss der niedrigen Temperatur wird Histamin produziert, das die folgenden Symptome verursacht:

  • Schmerz in den Augen, ein Gefühl von "Sand";
  • Tränenfluss;
  • vorübergehender Verlust der Sehkraft, "Bild verschwommen";
  • Juckreiz in den Augen, Rötung der Sklera;
  • Schwellung der Bindehaut.

Sehr häufig entwickelt sich diese Art von Allergie, wenn man Wintersport betreibt, der mit dem Speed ​​- Skifahren (besonders bergig), Snowboarden, und in Kindern - sogar auf "Bagels" verbunden ist.

Kalte Rhinitis

In den meisten Menschen in der Zeit eines scharfen Temperaturwechsels (der Weg aus einem warmen Raum zu einer Erkältung und umgekehrt), gibt es Phänomene von Rhinitis - eine laufende Nase auf der Straße. Sie sollten jedoch nicht mit einer Erkältungsallergie verwechselt werden, es ist nur eine normale vaskuläre Reaktion auf eine Temperaturänderung.

Aber wenn sie erscheinen:

  • Juckreiz und Brennen in der Nase;
  • profuse Schleim Rhinorrhoe;
  • Gefühl der Trockenheit der Schleimhaut;
  • längeres Niesen;
  • Persienia und andere unangenehme Empfindungen im Nasopharynx,

ABER gleichzeitig steigt die Temperatur nicht und es gibt keine Kopfschmerzen, ein Gefühl der Schwäche und Schwere, es ist lohnend, allergische Rhinitis zu vermuten.

Kalte Dermatitis

  • es gibt einen kleinen Blasenausschlag im Gesicht oder Pickel auf offenen oder schlecht geschützten Hautarealen;
  • Die Haut beginnt sich abzuschälen, manchmal sogar zu schälen. Die häufigste Lokalisation liegt in den Händen;
  • es gibt Trockenheit und Reizung;
  • ein wesentlicher Teil ist Juckreiz;
  • es gibt ein Gefühl der "Spannung", besonders in Bereichen, in denen die Haut dünn ist (z. B. an der Vorderseite des Unterschenkels im unteren Drittel, an den Unterarmen, an der Stirn und an den Wangen).

Die Besonderheit der thermogenen Dermatitis besteht darin, dass sie sich bei normaler Belüftung oft "schichtet" und am Ende das Gefühl hat, dass es sehr lange dauert.

"Kaltes" Asthma

Diese Option ist die unangenehmste, weil Es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass kaltes Asthma zu einem "vollwertigen" Asthma wird. Aber im Stadium der Reaktivität gegen Kälte hat die Krankheit die folgenden Manifestationen:

  • Husten mit Erkältungsallergie trocken, bellend, begleitet von heiserer Stimme, Keuchen;
  • trockener Mund;
  • Atembeschwerden (besonders Ausatmen);
  • Verfolgung im Hals.

Mögliche Entwicklung von allgemeinen Symptomen:

  • Kopfschmerzen;
  • Schmerz in den Muskeln (besonders im zervikalen);
  • Schwäche;
  • Schwindel;
  • ein Gefühl von Müdigkeit und Schwäche.

Es sei denn, es gibt eine Allergie gegen Erkältung in der Schwangerschaft, leichtere, sehr niedrige Temperaturabfälle für die Reaktion, und die Schwere der Manifestationen nimmt aufgrund eines bereits geschwächten Immunsystems zu.

Komplikationen von Erkältungsallergien

Zu den Komplikationen dieser Krankheit gehören:

  • Entwickelt Ödeme im Gesicht und am Hals;
  • Häufige Hautausschläge;
  • Reduzierung des Blutdrucks;
    • Anaphylaktischer Schock;
  • Bronchospasmus.

Die gefährlichste Komplikation einer Erkältungsallergie bei Kindern ist die Larynxstenose. Es entwickelt sich mit dem Gebrauch von kalten Getränken, Eiscreme. Erwachsene Menschen stören normalerweise nicht mit solch einem Problem.

Kalte Allergie für das Kind: Merkmale

Allergie gegen Kälte bei Kindern ist etwas anders. Dies liegt an der Unreife und unvollendeten Bildung von Schutzmechanismen.

Daher ist es sehr wichtig, Hypothermie in der Schwangerschaft zu vermeiden, um bei einem zukünftigen Kind nicht die Entwicklung von erblichen Erkältungsallergien zu provozieren.

Mit leichterem Verlauf bilden die Kinder nach einer Erkältung "normales" Asthma und entwickeln auch verallgemeinerte Formen von Nesselsucht.

Oft zeigen sich die Symptome einer Erkältungsallergie bei Kindern während oder nach einem Spaziergang in den offenen Bereichen der Haut - Gesicht und Hände:

  • Röte der Wangen, die nicht lange dauert;
  • Blasen (manchmal juckend);
  • Tränenfluss.

Bei Kindern bis zu einem Jahr kann diese Reaktion bei einem scheinbar unbedeutenden Abfall der Lufttemperatur auftreten. Daher ist es in einem kalten Raum, in einem Entwurf kontraindiziert. Irgendwelche kalten Verfahren in der Kindheit in der Kindheit, zum Beispiel Verhärtung, sind ebenfalls verboten. Und wenn das Kind allergisch ist, dann ist es besser, nicht auf dem Balkon zu schlafen statt zu gehen.

Allergie gegen Kälte bei Neugeborenen ist selten, kann aber unmittelbar nach der Geburt auftreten, besonders wenn die Regeln der Neugeborenen-Toilette verletzt werden. Babys kommen aus dem warmen Muttermagen bei viel "harschen" Temperaturbedingungen und frieren in ein paar Minuten ein, wenn sie nicht unter eine Strahlungswärmequelle gestellt werden.

Diagnose von Erkältungsallergien

Es ist sehr wichtig, die Symptome von Erkältungsallergien richtig zu diagnostizieren. Die Diagnose dieser Krankheit basiert auf einem charakteristischen klinischen Bild, es ist möglich, einen diagnostischen Test auf eine Allergie gegen Kälte durchzuführen.

Besondere Aufmerksamkeit sollte diagnostischen Tests gewidmet werden, da diese sehr empfindlich sind und eine korrekte Diagnose mit hoher Genauigkeit ermöglichen. Darüber hinaus können sie auch zu Hause durchgeführt werden. Die Bewertung der Ergebnisse dieser Tests ist ebenfalls nicht schwierig.

Foto: Kalte Urtikaria als Reaktion auf ein Stück Eis am Arm

Die einfachsten und zugänglichsten unter ihnen sind:

  1. Anwendung auf die Haut eines kalten Gegenstandes (Eiswürfel) für 10-15 Minuten.
  2. Bei Ineffektivität - Eintauchen der Hände in kaltes Wasser für 15 Minuten. Sei vorsichtig, das Wasser sollte nicht eisig sein, die Beine müssen warm bleiben, die Wohnung sollte keinen Zug haben.
  3. Turning in der kühlen Luft (Temperatur bis 5 Grad Celsius) für 10 Minuten.

Treten nach diesen Tests die charakteristischen Symptome einer Erkältung auf - geschwollene Hände, Hautausschläge oder allgemein schlechter Zustand - ist es notwendig, einen Spezialisten aufzusuchen, um diese Diagnose zu bestätigen und die entsprechende Behandlung zu verschreiben.

Differenzialdiagnose

Ich muss sagen, dass eine Allergie gegen Kälte eine sehr "helle" Krankheit ist, und es ist ziemlich schwierig, sie mit etwas anderem zu vermischen. Es gibt jedoch eine andere Pathologie, bei der die Entwicklung von Symptomen mit einer Abnahme der Temperatur einhergeht Kryoglobulinämie.

Die Mechanismen der Entwicklung der Kryoglobulinämie sind hauptsächlich auf die Ausfällung spezieller Proteine ​​zurückzuführen - Kryoglobuline (kalte Hämolysine), die bei Körpertemperatur unter 37 Grad auftreten. Die Anwesenheit von Kryoglobulinen im Blut verursacht an sich keinen Schaden. Probleme beginnen in der Situation, wenn diese Substanzen in den Wänden kleiner Gefäße abgelagert werden und eine Vaskulitis entwickeln.

Foto: Ausschlag mit Kryoglobulinämie

Es ist bekannt, dass die Fähigkeit, Kryoglobuline zu bilden, folgende Ursachen haben kann:

  • erbliche Veranlagung;
  • und / oder das Vorhandensein von begleitenden infektiösen Faktoren.

In dieser Hinsicht kann Kryoglobulinämie erblich (familiär) und erworben sein.

Die verlangsamte Form ist durch das Auftreten von Blasen innerhalb von 9 bis 18 Stunden nach der Kälteeinwirkung gekennzeichnet, die nach 2 bis 3 Tagen verschwinden.

Erworbene Erkältungsallergie kann in jedem Alter nachgewiesen werden. Häufiger begleitet es solche Krankheiten:

  • Hepatitis,
  • bakterielle Endokarditis,
  • Tuberkulose,
  • Syphilis,
  • infektiöse Mononukleose,
  • respiratorische Virusinfektionen,
  • onkologische Krankheiten,
  • Kollagen-Erkrankungen.

Der provozierende Faktor in dieser Pathologie, sowie bei Erkältungsallergien, kann eine signifikante oder verlängerte Hypothermie sein, aber die Ursache ist eine Infektionskrankheit.

Behandlung von Erkältungsallergie

Bei der Behandlung dieser Krankheit sollte ein umfassender Ansatz für das Problem sein. Vor allem ist es notwendig, die Ursache der Krankheit auszuschließen, in diesem Fall die Erkältung. Personen, die zu einer allergischen Reaktion neigen, sollten nicht unterkühlt werden oder in der kalten Jahreszeit längere Zeit draußen bleiben. Das Vorhandensein von offenen Bereichen des Körpers sollte minimiert werden.

Im Großen und Ganzen erfordert eine unkomplizierte Allergie keine spezielle Behandlung, ihre Symptome gehen in kurzer Zeit von selbst aus. Aber wenn die Manifestationen sehr störend sind oder länger als eine Stunde bleiben, ist eine Allergiebehandlung gegen Erkältung erforderlich.

Medikamente

Die medikamentöse Behandlung dieser Allergie ist eine Therapie der Manifestationen einer allergischen Reaktion, zum Beispiel Hautausschläge, sowie Probleme mit den Atemwegen.

Alle Arzneimittel gegen Erkältung werden in allgemeine und lokale Mittel unterteilt.

Bei der Behandlung von Kälteurtikaria und kalter Dermatitis, Drogen lokale Aktion. Welche Art von Creme oder Salbe wählen?

Wenn die Hände jucken, ist ein gutes Heilmittel Advantan Salbe

Bevorzugt werden hormonelle Medikamente, die die Symptome von Dermatitis und Urtikaria schnell lindern und es ermöglichen, dieses Problem in kürzester Zeit zu beheben. In diesem Fall können Sie sie auch ohne Arztbesuch anwenden, da es keine offenen Hautläsionen gibt, kein "wirklich" provozierendes Agens, so dass das Risiko, an infektiösen Komplikationen zu erkranken, minimal ist.

Systemische Drogen können mit Konjunktivitis, Rhinitis und anderen Atemwegserscheinungen eingenommen werden.

  • Es wird angemessen sein, den Hals zu sprühen.
  • Sie können Tabletten verwenden, zum Beispiel Suprastin oder Tavegil oder andere Antihistaminika.
  • Strokes von kalter Allergie werden normalerweise nicht vorgeschrieben, nur wenn Komplikationen sich entwickeln.
  • Bei Dermatitis sollte eine feuchtigkeitsspendende oder heilende Creme verwendet werden. Geeignete und entzündungshemmende Bepanten, und heilende La Cree, und die übliche kosmetische Körpercreme.

Sie werden wie folgt durchgeführt: in kaltem Wasser etwa 15,0 ° C in einer oberen Extremität 5 Minuten eingetaucht, jeden Tag, für mehrere Tage, mit Reaktions Verweilzeit Abnahme in Wasser erhöht Gliedmaßen, dann eingetaucht beide oberen Gliedmaßen, ein paar Tage eingetaucht top und untere Gliedmaßen, und schließlich beginnen, das Gesicht einzutauchen.

Vergessen Sie nicht die Behandlung von chronischen Begleiterkrankungen.

Sie sollten auch auf die Ursachen von Narben auf der Haut für Allergien achten. Wenn die falschen topischen Präparate oder spätere Behandlung des Patienten zum Arzt entscheidet, sowie eine signifikante Verteilung der Läsionen ist sehr schwierig Verschwinden Narben zu erreichen.

Was soll ich tun, wenn das Kind allergisch gegen Erkältung ist? Die Behandlung unterscheidet sich nicht von der allgemein akzeptierten. Das einzige, was beachtet werden sollte, ist die Notwendigkeit, einen Arzt so schnell wie möglich zu konsultieren, um die richtige Diagnose zu stellen.

Behandlung mit Volksmedizin

Vergessen Sie nicht die Behandlung dieser Krankheit durch die Menschen. Dies sind Dekokte und Kräutertinkturen. Die folgenden Kräuter gegen Erkältung haben eine positive Wirkung: Wasserlinse, Weißdorn, Johanniskraut, Kamille und andere. Sie sollten auch mit vorbeugenden Maßnahmen eingenommen werden, wenn eine Verschlimmerung der Krankheit erwartet wird.

Zum Beispiel, wenn eine Allergie auf dem Gesicht entwickelt wurde, können Sie mit Kamille waschen:

  • 1 Filterbeutel mit trockenem Gras (1 EL);
  • 0,5 Liter Wasser.

Brew Kamille, cool. Schmieren Sie das Gesicht (oder einen anderen betroffenen Bereich der Haut). Es ist am besten, eine Abkochung vorzubereiten, bevor Sie zum Frost gehen, so dass Sie es bei Ihrer Rückkehr nicht in Eile tun müssen.

Wenn es eine Allergie an den Beinen, Armen, im ganzen Körper gab, ist es wert nehmen Sie ein Bad mit einer Schnur. Machen Sie eine Abkochung von Kräutern (die Proportionen sind die gleichen, aber Sie müssen 2,5-3 Liter Heilmittel vorbereiten) und gießen Sie es in ein Bad mit warmem Wasser.

Behandlung mit unkonventionellen Mitteln

Homöopathie

Homöopathie von einer Allergie gegen Kälte kann helfen, aber Sie können dies nicht alleine tun, es ist obligatorisch, einen Spezialisten zu konsultieren. Vorteile dieser Behandlung:

  • individueller Ansatz;
  • Behandlung "wie";
  • Mindestdosen von Drogen.

Kamillen- und Belladonna-Präparate werden verschrieben, ebenso das Medikament Viburkol.

Verschwörung

Verschwörung gegen Erkältungsallergie ist ein sehr spezifisches Mittel. Es passt nur zu denen, die bedingungslos an diese Technik glauben. Hier ist eine der Varianten der Verschwörung:

Die Worte "Der Herr sprach zu den Jüngern sprach über ein sauberes Handtuch:

Dann solltest du dein Gesicht waschen und mit einem Handtuch trocknen. Sie können den betroffenen Bereich des Körpers waschen und abwischen. Wiederholen Sie den Vorgang sollte 12 Tage ohne Unterbrechung sein.

Feedback zur Behandlung

Allergie gegen Kälte, Symptome und Behandlung dieser Krankheit ist ein Thema, das im Internet aktiv diskutiert wird. Viele Menschen leiden unter diesem Problem, und oft teilen sie Erfahrungen auf dem Kurs, Therapie und Prävention dieser Krankheit.

Die Krankheit verursacht Bewertungen anderer Art. Jemand spricht über seine starke Strömung und einige beschreiben das Problem, wissen aber nicht, was mit ihnen passiert.

Die häufigste Form ist Urtikaria. Es beunruhigt die meisten Patienten, oft in Kombination mit anderen Formen. Aber kaltes Asthma ist ein extrem seltenes Phänomen.

Die wirksamsten Mittel sind hormonelle Salben und systemische Antihistaminika - Claritin und Suprastin. Gute Kritiken sind berühmt für das Nasenspray Avamis. Trotz des relativ hohen Preises (600-700 Rubel) wird es aktiv gekauft, weil es die Symptome der allergischen Rhinitis "auf einmal" beseitigt.

Oft kombinieren Menschen Volks- und Medikamentenoptionen zur Therapie. Dies ergibt eine hervorragende Wirkung, da Antihistaminika den Mechanismus der Allergieentwicklung beeinflussen und die Kräuter die Symptome gut lindern.

Vorbeugung von Erkältungsallergien

Der Hauptweg der Prävention besteht darin, den Kontakt mit dem "Allergen" auszuschließen:

  • Warme Kleidung tragen;
  • vorsichtiges "Aufwickeln" aller Teile des Körpers;
  • Minimierung von Wind, Frost;
  • die Allergie gegen Hitze und Kälte entwickelt sich durch ungefähr den gleichen Mechanismus, so dass es wichtig ist, den optimalen Temperaturregime nicht zu überhitzen und im Allgemeinen zu beobachten.

Darüber hinaus gibt es weitere Maßnahmen, um die Entwicklung einer Erkältungsallergie zu verhindern:

  • Kosmetik: Schutzcreme (zum Beispiel „Zima“ von Oriflame) auf den Lippen müssen hygienisch oder Lippenstift Balsam (einschließlich Menschen) sein;
  • Saisonale Allergie kann durch die vorbeugende Einnahme von Antihistaminika in der Zeit von September bis Oktober verhindert werden (die beste Behandlungsmethode ist es, den Allergologen anzuvertrauen);
  • Lebensmittel für Allergien sind nicht notwendig, es ist nur wichtig, dass es voll ist - um die Kraft des Körpers zu erhalten;
  • Es ist wichtig, die Immunität zu stärken, katarrhalische Erkrankungen zu vermeiden.

Sind Allergien gegen Erkältung und Impfungen kombiniert? Im Prinzip ja, wenn am Tag der Impfung keine Gefahr besteht, dass sich eine Erkältung von Allergien verschlimmert. Am Tag der Impfung, um nach dem Verfahren nach Hause zurückzukehren, ist es besser, ein persönliches Auto zu benutzen oder ein Taxi zu rufen.

Allergie gegen Kälte ist eine sehr unangenehme Krankheit, die viele Probleme verursacht. Ich möchte die Straßen gehen, frische Luft und Winter wälzen im Schnee, Schneeball zu atmen, aber Allergie-Symptome erlauben nicht vollständig das Leben genießen. Daher ist es wichtig, alle Maßnahmen zu ergreifen, um diese Pathologie zu verhindern.

Kalte Allergie: Symptome und Behandlung

Allergie gegen Kälte - die Hauptsymptome:

  • Rötung der Haut
  • Juckende Haut
  • Schwindel
  • Hautausschlag
  • Halsschmerzen
  • Laufende Nase
  • Rötung der Augen
  • Hautpeeling
  • Verstopfung der Nase
  • Schneiden in die Augen
  • Lachrymation
  • Juckreiz in der Nase
  • Juckreiz in den Ohren
  • Schwierigkeiten beim Atmen
  • Das Auftreten von Blasen
  • Schwellungen der Lippen
  • Schwellung der unteren Extremitäten
  • Allgemeine Schwellungen
  • Halsschmerzen Gefühl

In einer globalen Verallgemeinerung ist eine Allergie eine Krankheit, die sich leider nicht nur im Frühjahr der Massenblüte manifestiert. Zum Beispiel allergisch gegen die Kälte, die Symptome von denen von anderen Symptomen wie allergische Reaktionen signifikant verschieden sind, gibt es, wie Sie wahrscheinlich erraten, mit der Ankunft des kalten Wetters. Außerdem, wenn Sie auf den kalten allergisch sind - mehr als die tatsächliche Krankheit, und zum Zeitpunkt der wärmeren werden Sie auch berücksichtigen haben, die Faktoren zu ihrer Erscheinung beitragen, Vermeidung von Unterkühlung und Baden in kaltem Wasser.

Allgemeine Beschreibung

Allergie, die als Folge der Exposition gegenüber dem Körper von niedrigen Temperaturen auftritt, tritt häufig auf. Die wichtigsten Manifestationen dieses Zustandes sind Juckreiz, Rötung der Haut, Schwellungen, ein Hautausschlag ist möglich. Im Allgemeinen wird die Krankheit oft mit Windpocken oder Urtikaria verwechselt. Es ist anzumerken, dass einige Fälle auf solche Folgen hinweisen, die durch diese Art von allergischer Reaktion verursacht werden, wie Synkope, Schock und sogar Tod. Aus diesem Grund ist es notwendig, nach dem Erkennen der Anzeichen einer Erkältungsallergie den Rat eines Spezialisten einzuholen.

In der Tat, wenn man diese Pathologie genauer betrachtet, kann festgestellt werden, dass es sich nicht um eine Allergie im wörtlichen Sinne handelt. Darüber hinaus entsteht es nicht als Folge der erblichen Übertragung, ist nicht ansteckend oder chronisch nach Art der Morbidität. Viele Patienten sind nur für wenige Winter allergisch gegen Kälte, aber dies ist wiederum möglich, indem man auf die Erkältungsallergie-Symptome achtet und die entsprechende Behandlung bei einem Arztbesuch feststellt.

Ursachen von kalter Allergie

Allergie gegen Erkältung (oder Erkältungallergie) tritt als Folge von Verletzungen auf, denen die Schutzfunktionen des Körpers ausgesetzt sind. Das Auftreten einer Erkältungsallergie kann durch schwächende Krankheiten ausgelöst werden, deren Besonderheiten ihre Wirkung auf den ganzen Körper sowie den gesamten Stoffwechsel auf ihre Kosten sind. Die Entwicklung einer Erkältungsallergie wird auch durch Lupus erythematodes, Blutkrebs, Erkrankungen im Zusammenhang mit der Schilddrüsenfunktion gefördert. Darüber hinaus werden Erkältungsallergien und bestimmte Infektionskrankheiten wie Masern, Mycoplasma-Pneumonie, Mumps, Röteln und infektiöse Mononukleose provoziert.

Erschöpfung der Schutzfunktionen des Körpers trägt zu einer Reihe von chronischen Krankheiten, wie Sinusitis, Cholezystitis, Karies, dies wird auch durch das Vorhandensein von Würmern erleichtert. Dieser Effekt der oben genannten Faktoren trägt wiederum zur Entwicklung von Symptomen bei, die für Erkältungsallergien charakteristisch sind.

Zu den möglichen Ursachen für die Entwicklung dieser Allergie gehören auch die intestinale Dysbakteriose und das Auftreten anderer Arten von allergischen Manifestationen bei den Patienten (Pollen- und Haushaltsallergien, atopische Dermatitis usw.).

Kalte Allergie: Die wichtigsten Stadien der Manifestation der Krankheit

  • Ich stage.Es ist als immunologisch definiert. Wenn der Körper das exponierte Allergen zuerst trifft, tritt eine Sensibilisierung auf. Das Wesen der Sensibilisierung ist die Entwicklung einer angemessenen Antwort auf die Einführung eines Allergens, das insbesondere die Produktion von Antikörpern ist. In der Regel ist bei dieser Aktion die Sensibilisierung abgeschlossen, die nachfolgenden Stadien, die für die allergische Reaktion relevant sind, entstehen ausschließlich im Falle der Wiedereinführung des Allergens.
  • II Bühne. Diese Stufe wird durch die Bildung von Mediatoren, dadurch gekennzeichnet, das heißt biologisch aktiven Substanzen werden direkt in die allergische Reaktion durch den Körper auf ein Allergen beteiligt. Die wichtigsten Mediatoren, die Allergien auslösen, sind Serotonin, Heparin, Histamin und Acetylcholin, das führte zu einer Vasodilatation auftritt, Hautrötung, die Trennung von feinen Flüssigkeitsbehälter, sowie andere Symptome.
  • III Bühne. In diesem Fall sprechen wir über die Manifestationen, die der betrachteten Art von Allergie in Form von Ödem, Hautausschlag, anaphylaktischem Schock usw. eigen sind.

Im Allgemeinen kann man sehen, dass die Erkältungsallergie eine pseudoallergische Reaktion ist, dh eine nicht-immunologische Reaktion, die durch das Fehlen der ersten Stufe (das Stadium der Sensibilisierung) verursacht wird. Als Reaktion auf das erkrankte Allergen, das kalt ist, gibt es eine sofortige Produktion von Mediatoren der Allergie, die über uns aufgeführt sind. Mediatoren wiederum verursachen eine Symptomatologie, die diese Art von Allergie charakterisiert.

Kalte Allergie: Symptome

Symptomatisch für eine Erkältungsallergie zeigt sich unmittelbar nach dem Absinken der Lufttemperatur. In einigen Fällen tritt eine Verschlechterung auf, nachdem der Patient warm ist. Überwiegend ist der Beginn einer allergischen Reaktion von einem Temperaturmesswert von weniger als 4,4 Grad Celsius begleitet, aber es kommt auch vor, dass sich die allergische Reaktion auch bei einer viel höheren Temperatur manifestiert. Die Zunahme der Wahrscheinlichkeit einer allergischen Reaktion wird durch windiges Wetter in Kombination mit feuchter Luft erleichtert. Bleiben wir direkt bei den Symptomen einer Erkältungsallergie.

  • ein Ausschlag von rötlicher Farbe, Juckreiz im Bereich der von Allergenen betroffenen Stellen;
  • das Auftreten von Ödemen im Bereich der Hände und der exponierten Haut;
  • Ödeme auf den Lippen, die durch die Verwendung von gekühlten / kalten Speisen entstehen;
  • einige Fälle weisen auf die Möglichkeit von schweren Ödemen im Bereich der Zunge und des Rachens hin, in deren Zusammenhang dementsprechend die Atmung schwierig ist (oder völlig unmöglich wird).

In einer Reihe von Fällen ist der gesamte Körper bei Patienten betroffen, was als eine systemische allergische Reaktion definiert ist. Zu den Symptomen, die ihm eigen sind, gehören Schüttelfrost, eine vorzeitige Benommenheit (eine Synkope ist möglich), eine schnelle Herzfrequenz und eine Schwellung der Extremitäten / des Rumpfes. Es gibt auch ein Gefühl der Einschnürung, topisch für den Hals, Schwindel, Atembeschwerden.

Dieser Zustand kann für einige Patienten äußerst gefährlich sein. Die stärksten Reaktionen werden in den meisten Fällen als Folge der Exposition des Allergens gegenüber einem signifikanten Bereich offener Hautbereiche beobachtet. Wenn in diesem Fall eine signifikante Menge an Histamin in Kombination mit einer anderen Art von Chemikalie freigesetzt wird, die ebenfalls mit der Aktivität des Immunsystems assoziiert ist, kann der Blutdruck dramatisch abfallen, eine Synkope auftreten oder der Patient kann einen Schockzustand erreichen. In seltenen Fällen jedoch, die in der Praxis nicht ausgeschlossen sind, ist, wie bereits erwähnt, ein letaler Ausgang möglich. Es ist auch wichtig zu beachten, dass Schwimmen in kaltem Wasser in Anwesenheit von Erkältung Allergien einen Bewusstseinsverlust hervorrufen kann, kann dies, wie es leicht zu erraten ist, zum Tod durch Ertrinken führen.

Wenn wir ein paar mehr entspannte Manifestationen von allergischen Reaktionen betrachten, die auftreten, wenn Erkältung ein Allergen ist, dann sind sie für sich selbst nicht besonders gefährlich. Inzwischen ist es unmöglich, etwas über die Intensität der nächsten Manifestation einer solchen Reaktion für einen bestimmten Patienten zu behaupten.

Einige Patienten erleben das Verschwinden von Allergien nach einer Weile, während andere, im Gegenteil, wegen der Symptome, die für sie charakteristisch sind, bestimmte Qualen für viele Jahre erfahren. Lassen Sie uns die folgenden Formen der Symptome der Erkältungsallergie in detaillierteren Merkmalen ihrer Erscheinungsformen skizzieren:

  • Kalte Urtikaria.Manifestation ist die häufigste, die beim Kontakt mit offenen Bereichen der Haut mit kalter Luft auftritt. Zunächst wird der Patient klagt, dass er stark juckt und schmerzt die Haut in den Bereichen der Niederlage, nach denen möglich ist, wie wir bereits festgestellt haben, erfassen die Haut, die Ausbreitung auf die Bereiche, die direkt in Kontakt mit dem kalten sind, ist es nicht. Dann wird die Haut rot, Blasen bilden sich darauf. Und Rötungen und Blasen können sich auch auf anderen Seiten bilden. Charakteristisch für diesen Zustand der Veränderungen sind die Reaktionen, die normalerweise für Brennungen aus Brennnesseln relevant sind.
  • Kalte Dermatitis. In diesem Fall sind nicht nur Beschwerden von Juckreiz und Rötung der Haut relevant, sondern auch deren Abschälung.
  • Kalte Rhinitis. In diesem Fall sind die Manifestationen in der Rhinitis mit reichlich Schleimausfluss, und diese laufende Nase geht während des nachfolgenden Findens des Patienten in einem warmen Raum über.
  • Kalte Konjunktivitis. Es erscheint in Form von Reiben in den Augen und in starkem Reißen. Die Bedeutung der kalten Konjunktivitis kann nur in der kalten Jahreszeit diskutiert werden, wenn der Patient auf der Straße ist.

Kalte Allergien können sich auch in einer so seltenen Form wie kalte Familienurtikaria manifestieren. Die Pathologie ist in diesem Fall erblich bedingt, und die Symptomatologie manifestiert sich in diesem Fall nicht sofort, dh einige Stunden nach dem Kontakt des Patienten mit dem Allergen. Es gibt eine Möglichkeit der allergischen Reaktion dieser Form sogar an einem Tag vom Moment eines solchen Kontakts. In diesem Fall manifestiert sich der Hautausschlag in einer typischen Form (fleckig-papulös).

Wie erkläre ich eine Erkältungsallergie?

Kalte Allergie ist nicht so leicht zu bestimmen, weil ihre Hauptsymptomatik einer Reihe anderer Krankheiten ähnelt, einschließlich Erkältungen. Sowohl Tränendrüsen als auch Schnupfen sind sowohl bei Allergien als auch bei Erkältungen bekannt. Inzwischen Unterschiede bestehen nach wie vor, die Hauptsache ist, dass die Allergie gegen die Kälte in einem Komplex erscheint mit einem starken Juckreiz im Hals, Ohren und Nase, Temperatur, im Gegensatz zu einem kalten Zustand ist, um Änderungen unterliegen.

Wie können Sie verstehen, ob Sie für die betreffende Krankheit anfällig sind? Sie können sich selbst testen, während Sie zu Hause sind. Dies erfordert ein Stück Eis, das auf den Unterarm (von innen) aufgetragen werden muss. Wenn nach 15 Minuten ab dem Zeitpunkt der Entfernung aus diesem Bereich eine Aufhellung oder Rötung der Haut festgestellt wird, sind die Ängste um die Relevanz von Allergien für Sie unbegründet. Aber wenn es Ödeme oder Blasenbildung gab, ist das an sich ein alarmierendes Symptom, was auf eine signifikante Empfindlichkeit der Haut hinweist, sowie auf die Notwendigkeit, einen Arzt aufzusuchen.

Behandlung

Die Behandlung der Kälteallergie wird in stärkerem Maße durch vorbeugende Maßnahmen reduziert, die eine nicht-pharmakologische Reaktion verhindern. Medikamente, die in der Behandlung verwendet werden können, für die Behandlung, im Wesentlichen, sind nicht gerichtet - sie können nur dazu beitragen, die Symptome zu beseitigen. Antihistaminika, die verwendet werden können, haben eine Menge von Nebenwirkungen, und die unangenehmste Tatsache ist in der Tat, dass solche Drogen eine Abhängigkeit vom Körper bilden. Leiden an der Einnahme von Leber, Nervensystem, Nieren und dem gesamten Stoffwechsel.

So ist es möglich, das Fehlen einer wirksamen Medikationslösung herauszugreifen, die Merkmale der nicht-medikamentösen Behandlung basieren auf vorbeugenden Maßnahmen zur Verhinderung einer allergischen Reaktion und kurz kann es wie folgt definiert werden: Es ist notwendig, sich vor Unterkühlung zu schützen. Kleidung sollte aus natürlichen Stoffen getragen werden und besser, wenn es sich um Baumwollkleidung handelt. Wenn es in der kalten Jahreszeit nass ist, sollte die Kleidung so schnell wie möglich entfernt, verkleidet und erwärmt werden. Lippen müssen mit hygienischem Lippenstift befeuchtet werden. In der Kälte ist es kontraindiziert, die Lippen zu lecken. Wenn es in der Kälte und im Tränenfluss kalt ist, massieren Sie systematisch Ihre Wangen und Nase. Kaltes Wetter verpflichtet, einen Kopfschmuck zu tragen, der Sie auch vor Kopfschmerzen und Krampfadern von Blutgefäßen bewahrt. Darüber hinaus ist zu beachten, dass es bei chronischen Erkrankungen und häufigen Belastungen häufig zu Allergien kommt, die auch entsprechende Präventionsmaßnahmen erfordern.

Wenn Sie ein Symptom haben, das auf die Relevanz einer Erkältungsallergie hinweist, sollten Sie einen Allergologen konsultieren.

Wenn du denkst, dass du es getan hast Kalte Allergie und die für diese Krankheit charakteristischen Symptome, dann kann der Allergologe Ihnen helfen.

Wir empfehlen auch, unseren Online-Diagnose-Service zu nutzen, der anhand der Symptome die wahrscheinlichen Krankheiten auswählt.