Search

Adrenalin für anaphylaktischen Schock

Adrenalin ist ein Medikament mit hormonellem Inhalt, es wird aufgrund seiner einzigartigen Eigenschaften verwendet. Das Medikament ermöglicht es Ihnen, die Durchlässigkeit an den Wänden von Blutgefäßen zu reduzieren. In den Gefäßen nimmt das Lumen ab, was zu einem Blutdruckanstieg führt. Die Stimulation wirkt sich auch auf das im Krankheitsfall etwas depressive Myokard aus. Beseitigt spasmodische Erscheinungen in den Bronchien und neutralisiert den erhöhten Gehalt an Histamin bei anaphylaktischem Schock.

Zunehmende Herzkontraktionen und erhöhter Blutfluss treten sofort bei schneller Verabreichung des Arzneimittels auf. Es hat auch eine anti-allergische Wirkung und die Muskeln im Körper entspannen sich etwas. Wenn Sie für 1 Minute 0,3 μg / kg eingeben, wird der renale Blutfluss etwas unterdrückt. Der Gastrointestinaltrakt unterstützt die motorische Aktivität. Es gibt sofort einen Effekt von der Anwendung.

Die Dosis sollte basierend auf der Komplexität des Zustands des Patienten bestimmt werden. Die am wenigsten komplizierte, die erste Stufe, erfordert Adrenalin intramuskuläre Injektion, es kann subkutan sein. Adrenalin wird unter der Haut durchstochen, wenn eine allergische Reaktion aufgrund von physischem Kontakt mit der Haut auftritt. So ist der gesamte Ort von Ödemen und Rötungen abgeschnitten.

Die Standard-Einzeldosis beträgt 0,3 bis 0,5 ml einer 0,1% igen Lösung. Die Einführung in eine Vene ist nur erlaubt, wenn die Symptomatik komplizierter wird, wenn der Patient das Bewusstsein verliert und der klinische Tod droht. Das Verfahren ist ziemlich gefährlich für die Selbstverabreichung, da Kammerflimmern möglich ist.

Die anfängliche Verabreichung ist besser, um eine verdünnte Lösung herzustellen. Falls erforderlich, kann die Fortsetzung des Verfahrens bei einer üblichen Konzentration von 0,1 mg / ml verabreicht werden. In Ermangelung eines kritischen Zustandes sollte es langsam in der Größenordnung von 5 Minuten verabreicht werden. Bei vorübergehender Hilfe wiederholen Sie den Vorgang nach 20 Minuten, jedoch nicht mehr als 3 Mal.

  • Überempfindlichkeit gegen das Medikament;
  • Es gibt Hypertonie des arteriellen Typs;
  • Tachyarrhythmie;
  • In Schwangerschaft und Stillzeit.

Wichtig: Das Medikament kann Nebenwirkungen sowohl bei Überdosierung als auch bei Nichteinhaltung der Anwendungsregeln verursachen.

Die wichtigsten Nebenwirkungen sind:

  • Erbrechen;
  • Erhöhter Blutdruck;
  • Kopfschmerzen;
  • In einigen Fällen provoziert es Myokardinfarkt;
  • Angina pectoris;
  • Schmerzhafte Empfindungen in der Brust;
  • Schwindel;
  • Nervöser Zustand;
  • Sich müde fühlen;
  • Übelkeit;
  • Lethales Ergebnis.

Also, Adrenalin mit anaphylaktischem Schock wird als Erste Hilfe betrachtet. Es ist notwendig, in jeder Erste-Hilfe-Ausrüstung einen Allergiker zu haben.

Behandlung durch Epinephrin und Adrenalin

Adrenalin ist ein Medikament, das teilweise aus Adrenalin besteht, es wird sofort nach der Manifestation der klinischen Symptome eines anaphylaktischen Schocks injiziert. Der Körper dringt durch die Injektion, es ist besser für den Oberkörper. Ausgezeichneter Deltamuskel (Schulter).

Dosierung für einen Erwachsenen ist 0,5 ml 0,1% ige Lösung (1: 1000). Wenn es keine Reaktion auf Adrenalin gibt, wiederholen Sie den Vorgang nach 5 Minuten. In seltenen Fällen, bei besonders schweren Symptomen, ist es notwendig, die Injektionen mehrmals zu wiederholen. Wenn die Verbesserung nur vorübergehend ist, müssen Sie den Vorgang wiederholen.

Die intramuskuläre Verabreichung hat eine bevorzugte Wahl vor der subkutanen Verabreichung, da das Arzneimittel schneller absorbiert wird. Spezialisten können Epinephrin sogar Adrenalin vorziehen, mit dem jeder Patient, aber sensitive Kontrolle erfordert.

Kontraindikationen bei der Verwendung von Adrenalin:

  • Bei Bluthochdruck kontraindiziert;
  • Mit Diabetes mellitus;
  • In dem Prozess, ein Kind zu tragen;
  • Das Vorhandensein von Atherosklerose;
  • Wenn das Glaukom vor allem geschlossen ist;
  • Vorhandensein von Überempfindlichkeit gegen das Medikament;

In einigen Fällen können Nebenwirkungen auftreten:

  • Übelkeit;
  • Störungen des psychoemotionalen Zustandes;
  • Angst oder Kopfschmerzen;
  • erhöhter Blutdruck.

Die Einführung von Adrenalin gilt als ein potentiell gefährliches Verfahren und ist nur in Fällen von tiefem Schock erlaubt, es ist wahrscheinlich, dass es einen klinischen Tod oder einen Patienten in Narkose bedroht. Gleichzeitig gilt sogar eine Konzentration von 0,01% als gefährlich und 0,1% nur in schweren Fällen.

Das Adrenalin wird in Stufen verabreicht, so dass eine intravenöse Injektion für 5 Minuten gegeben wird. Um die Dosierung des Medikaments zu reduzieren, geben Sie eine Lösung von Natriumchlorid in einer Menge von 0,9% 10 ml zu der Adrenalinlösung 0,1%. Da dieser Eingriff sehr lange dauert, ist er nicht oft genug vorbereitet, weil jede Sekunde eine ernsthafte Erkrankung für den Patienten bedeutet. Die Verwendung von Adrenalin wird am besten unter der Kontrolle von Apparaten durchgeführt, die den Druck und Rhythmus des Herzens messen.

Intramuskuläre Injektionen sind sicherer, es gibt fast keine Erwähnung der Entwicklung von Herzerkrankungen nach der Verwendung, nur ein Fall. Es ist erwähnenswert, dass es nicht immer möglich ist, die Ursache der Ischämie zu diagnostizieren, da es mehrere mögliche Komplikationen gibt.

Wichtig: Bei anaphylaktischem Schock wird Adrenalin mit erhöhter Genauigkeit und vorzugsweise unter Aufsicht eines Spezialisten eingesetzt. Unkontrollierter Gebrauch verursacht ein Risiko von Blutdruckstörungen.

Wenn die Alpha-Adrenorezeptoren stimuliert werden, wird die periphere Vasodilatation eliminiert und das Ödem verschwindet. Aufgrund der Eigenschaft des Beta-Agonisten erweitern die Atemwege ihr Lumen und die Atmung wird erleichtert. Das Myokard wird stimuliert und kontrahiert, und die Sekretion der Zellen des Immunsystems wird gehemmt.

Prednisolon

Die Dosierung des Medikaments wird individuell berechnet. Der akute Verlauf des anaphylaktischen Schocks erfordert die Verwendung von 20-30 mg während des Tages. Eine Tablette enthält 5 mg des Arzneimittels. Eine Erhöhung der Dosierung ist möglich, jedoch mit dem Rat eines Spezialisten. Wenn sich der Zustand verbessert, es ist unmöglich, prednisolona auf einmal vollständig zu verzichten, wird die Dosis allmählich verringert.

Wenn ein Schock auftritt, sollte das Medikament in einem Volumen von 30 bis 90 mg als Flüssigkeit verabreicht werden. In diesem Fall können Sie intravenös oder tropfen, aber in Phasen können Sie die Lösung nicht schnell injizieren.

Die Droge kann Nebenwirkungen verursachen, es sollte bemerkt werden, dass es möglich ist:

  • Versagen im Stoffwechsel manifestiert sich als Fettleibigkeit;
  • Der Menstruationszyklus ist verloren;
  • Im Verdauungssystem kann Ulzeration auftreten;
  • Eingeweide und Magen können schädlichen Erscheinungen, Defekten ausgesetzt sein.

Als Kontraindikation gibt es:

  • Überempfindlichkeit gegen Prednisolon oder seine Komponenten;
  • Wenn eine Person Bluthochdruck hat, besonders in schwerer Form;
  • Während der Schwangerschaft;
  • Wenn es Psychose und Nephritis gibt.

Prednisolon wird sofort verwendet. Es ist Teil des Notfallverfahrens, so dass Sie nicht auf die Droge verzichten können. Es wird nach Adrenalin verabreicht.

Fazit

Adrenalin, zusammen mit Adrenalin und Prednisolon, ist die erste Hilfe für anaphylaktischen Schock. Menschen mit einer ausgeprägten allergischen Reaktion sollten diese Medikamente in der Hausapotheke haben, sonst ist ein tödlicher Fall mit einer schweren Form der Krankheit möglich. Neben der ersten Hilfe sollten Sie sofort einen Krankenwagen rufen und weitere Behandlungen im Krankenhaus durchführen.

Adrenalin für anaphylaktischen Schock

Der anaphylaktische Schock ist eine blitzschnelle Reaktion, die sich durch eine erhöhte Empfindlichkeit des Körpers infolge wiederholter Injektion oder Einnahme eines Allergens in den Körper manifestiert.

Als erste Hilfe wird Adrenalin eingegeben, das die Symptome der Anaphylaxie innerhalb von Sekunden schnell beseitigt, was es zum Mittel der Wahl für anaphylaktischen Schock macht. Wenn das Medikament zu Hause von einem nicht-medizinischen Arbeiter verabreicht wurde, dann können Sie nicht vermeiden, zum Arzt zu gehen, auch wenn die Symptome der Anaphylaxie nicht mehr auftreten.

Diese Art von Schock äußert sich nach dem Eindringen des Antigens in den Körper, wenn die Schutzmechanismen des Körpers ausgelöst werden, die auf das Allergen unzureichend reagieren.

Verschiedene Substanzen (Staub, Schadstoffe, einige Lebensmittel, Bienenstiche und Medikamente) sind Allergene. Oft entwickeln sich nach der Verabreichung von Medikamenten anaphylaktische Reaktionen, Daher ist es so wichtig, die Reaktivität des Körpers auf bestimmte Arten von Medikamenten zu überprüfen, die einen anaphylaktischen Schock verursachen.

Anaphylaktischer Schock entwickelt sich im Bereich ein paar Minuten bis fünf Stunden seit dem Eindringen des Allergens in den Körper. Wenn eine Person gegen ein Allergen überempfindlich ist, spielt es keine Rolle, in welcher Dosierung oder in welcher Dosierung das Allergen in den Körper gelangt ist - Anaphylaxie ist sicher zu manifestieren. Mit einer erhöhten Dosis eines Allergens manifestiert sich die anaphylaktische Reaktion stärker.

Wenn Anaphylaxie Bronchospasmus oder Stenose der Atemwege verursacht, tritt Hypoxie auf. Bei kompletter Stenose und Bronchospasmus (wenn keine Luft in die Lunge gelangt) gibt es zur Unterstützung nicht mehr als fünf Minuten. Danach treten irreversible Veränderungen im Gehirn auf, die zum klinischen Tod des Patienten führen.

Jährlich fallen 100 von 100 000 Menschen mit einer anaphylaktischen Reaktion ins Krankenhaus (Daten für 2015). Zur gleichen Zeit, 1990, war dieser Indikator zwei Mal niedriger - 50 Menschen und in den 80 Jahren - 20 Menschen pro hunderttausend Menschen. Der jährliche Anstieg der Fälle von Anaphylaxie ist vermutlich auf die Ernährungsvielfalt und eine Zunahme der verschiedenen Arten von Medikamenten zurückzuführen, die bei manchen Menschen allergische Reaktionen auslösen.

Die anaphylaktische Reaktion wird durch das Gift von Wespen, Bienen, Wanzen und anderen stechenden Insekten sowie durch Nahrung verursacht. Reaktions Hyperreaktivität äußert sich meist nach der ersten Mahlzeit (Kontaktallergen zum Körper) oder nach mehreren, wenn der Körper auf ein Allergen-Sensibilisierung entwickelt. Die meisten verursachen oft anaphylaktische Reaktion Erdnüsse und andere Nüsse, Fisch, Weizen, Eier, Milch, Obst und Gemüse, Kichererbsen, Sesam. Allergie gegen Erdnüsse ist 20% aller Fälle von Nahrungsmittelallergien.

Neurodermitis, allergische Rhinitis, Asthma sind Krankheiten, bei denen das Risiko einer anaphylaktischen Reaktion steigt, wenn ein Allergen auf den Patienten überempfindlich ist. In der Regel wissen die Patienten genau, worauf sie allergisch reagieren und versuchen, den Kontakt mit diesen Allergenen zu vermeiden. Die Reaktion der Überempfindlichkeit wird durch Produkte, Zigarettenrauch, Katzenhaare usw. verursacht.

Eine schwere anaphylaktische Reaktion bei empfindlichen Personen wird durch Antibiotika der Penicillin-Reihe sowie Impfstoffe und Seren verursacht. Daher werden solche Patienten vor ihrer Einführung speziellen Tests unterzogen, die eine allergische Reaktion erkennen lassen.

Pathogenese und Symptome

In anaphylaktischer Schock ist es ein starker Rückgang des Blutdruckes auf die minimale Leistung, die auf Hypoxie führt, wie Blut und Sauerstoff nicht notwendig Substanzen zu Organen und Geweben liefern. Es gibt Zyanose (Zyanose der Haut) oder Rötung und ausgeprägte Nesselsucht.

Der Herzrhythmus ist gebrochen, der Puls wird schwach, fadenförmig, es gibt eine Bewölkung des Bewusstseins, Schwindel.

Es kommt zu einer Stenose des Respirationstraktes aufgrund von Schwellung des Pharynx und Rachens, was eine Folge der Wirkung von Histamin auf die Blutgefäße ist. Der Patient versucht einzuatmen, pfeift und pfeift, was auf eine Verengung des Atemraums hindeutet. Ödeme breiten sich auf das gesamte Gesicht aus, beeinträchtigen die Augen, die Wangen, den Nacken.

Bei einem anaphylaktischen Schock sind Lungenödeme und Flüssigkeitsansammlungen in der Pleurahöhle möglich, die das Atmen erschweren und Atemversagen verursachen.

Eine der Komplikationen der Anaphylaxie ist ein Krampf der Bronchialmuskulatur, der Atemstillstand verursacht. Der Patient benötigt dringend eine künstliche Intubation der Lunge.

Hilfe bei Anaphylaxie - die Einführung von Adrenalin

Wie bereits erwähnt, ist die erste Hilfe für anaphylaktischen Schock die Einführung von Adrenalin. Es ist ein Hormon, das im menschlichen Körper im Nebennierenmark produziert wird. Die Adrenalinsekretion verstärkt sich in Situationen, die die Mobilisierung aller Lebenskräfte des Körpers erfordern: unter Stress oder Gefahr, mit Verletzungen oder Verbrennungen usw.

Adrenalin hat unterschiedliche Auswirkungen auf die Körpersysteme:

  • Das Hormon beeinflusst die Adrenorezeptoren menschlicher Gefäße und trägt zur Verengung der Blutgefäße bei. Der Druck steigt im Gefäßbett, der Blutfluss nimmt wieder zu.
  • Die Stimulation der bronchialen Adrenorezeptoren eliminiert das Atemversagen des Patienten. Adrenalin erhöht den ionotropen Effekt auf Herzmuskelzellen und erhöht dadurch die Anzahl der Myokardkontraktionen.
  • Unterdrückt die Sekretion von Zytokinen durch Unterdrückung von Basophilen und Mastzellen, wodurch die Wirkung von Histamin auf die Wände von Blutgefäßen ausgeglichen wird.

Anaphylaxie wird als ernsthafter Zustand des Patienten angesehen, der ohne die rechtzeitige Einführung von Adrenalin den Tod verursacht. Daher ist es wichtig, schnell und richtig die Dosis des Medikaments zu wählen. Eine Einzeldosis von 0,2-0,5 ml 0,1% Adrenalin wird intravenös oder subkutan injiziert. In der Klinik wird Adrenalin zusammen mit Natriumchlorid (physiologische Kochsalzlösung) in das Koma injiziert.

Larynxödem, Bronchospasmus und Lungenödem, hinzugefügt respiratorische Insuffizienz Glucocorticoide (Methylprednisolon, Dexamethason, Prednisolon, Hydrocortison), die die Wirkung von Adrenalin erhöhen und den Zustand des Patienten zu verbessern. Glukokortikoiden einmal große Dosen verabreicht: Methylprednisolon 500 mg Dexamethason verabreicht - 100 mg Methylprednisolon - 150 mg (5 Ampullen).

Synthetische Anti-Schock-Medikamente auf der Basis von Adrenalin

Epinephrinhydrochlorid. Ein weit verbreiteter synthetischer Ersatz für natürliches Adrenalin. Es wirkt auf die Alpha-und Beta-Adrenorezeptoren der Gefäße, was zu einer Verengung der Gefäße führt. Die stärkste Wirkung auf die Gefäße der Bauchhöhle und der Schleimhäute, in geringerem Maße - auf den Muskelgefäßen. Erhöht den Blutdruck. Es wirkt auf die Beta-Adrenozeptoren des Herzens, verstärkt seine Arbeit und erhöht die Anzahl der Herzschläge.

Erhöht den Blutzuckerspiegel (Hyperglykämie) und beschleunigt den Stoffwechsel im Körper. Entspannt die Muskulatur der Bronchien und Därme. Stärkt den Tonus der Skelettmuskulatur.

Hinweise für den Einsatz

Angewandt während Zusammenbruch (starker Rückgang der Blutdruck), mit einer signifikanten Reduktion der Blutzucker (Hypoglykämie) bei Asthmaanfällen, aber die dockt adrenergen Bronchodilatatoren schnelles Handeln, wie Salbutamol. Es ist auch zu beseitigen anaphylaktische Reaktionen, Kammerflimmern eingesetzt. Es wird für Glaukom und Hals-Nasen-Ohren-Krankheiten verwendet.

Dosierung und Art der Verabreichung

Das Arzneimittel wird subkutan, intramuskulär und intravenös in einer Dosierung von 0,3 bis 0,75 ml einer 0,1% igen Lösung verabreicht. Wenn Kammerflimmern intrakardial, mit Glaukom - in Form von Augentropfen eingeführt wird.

Nebenwirkungen

Tachykardie, Arrhythmie, arterielle Hypertonie, Angina pectoris.

  • Schwangerschaft.
  • Eine essentielle arterielle Hypertonie in der Anamnese.
  • Atherosklerose.
  • Schilddrüsenentzündung.
  • Diabetes mellitus des ersten und zweiten Typs.

Synthetischer Ersatz für Adrenalin. Es stimuliert Alpha- und Beta-Adrenorezeptoren, erhöht die Rate von Herzinfarkten. Wirkt als Vasokonstriktor, erhöht den Blutdruck. Es wirkt als Bronchodilator (es vergrößert das Lumen der Bronchien bei Spasmen der allergischen Genese). Reduziert Nierenblutfluss, reduziert Motilität und Tonus des Gastrointestinaltraktes.

Reduziert die Produktion von Intraokularflüssigkeit, reduziert dadurch den Augeninnendruck, erweitert die Pupillen (Mydriasis). Stärkt die Leitfähigkeit von Impulsen im Herzmuskel, reduziert die Notwendigkeit für das Herz in Sauerstoff. Reduziert die Produktion von Histamin, Leukotriene, Zytokine, reduziert die Anzahl der Basophilen.

Entlädt Kalium aus den Zellen und verursacht Hypokaliämie. Erhöht den Zuckergehalt im Blut, führt zu Hyperglykämie.

Hinweise für den Einsatz

Epinephrin wird für anaphylaktische eingesetzt, Angioödem, verursacht durch den Einsatz von Drogen, Lebensmitteln, sowie Insektenstiche, Reaktionen auf Bluttransfusionen. Es wird zur Linderung von Anfällen von Bronchialasthma, COPD, mit Asystolie, chaotische ventrikuläre Kontraktion verwendet. Effektiv bei arterieller Hypotonie, Blutung aus den oberflächlichen Gefäßen. Es wird auch für Hypoglykämie, für chirurgische Eingriffe am Augapfel verwendet. Es ist für Glaukom indiziert.

Art der Verabreichung und Dosis

Enter intravenös, intramuskulär und subkutan sowie intrakavernös. Es hat die Eigenschaft, in die Plazenta einzudringen, überwindet aber nicht die Blut-Hirn-Schranke.

Bei Anaphylaxie wird Epinephrin intravenös in einer Dosierung von 0,1-0,25 mg in 10 ml Natriumchlorid verdünnt verabreicht. Mit dieser Form der Verabreichung wirkt das Medikament sofort. Wenn eine zusätzliche Dosis von Adrenalin erforderlich ist, wird das Medikament durch Infusion oder tropfenweise mit 0,1 mg verabreicht. Bei leichten Formen von Anaphylaxie wird ein Arzneimittel verwendet, das mit Wasser zur Injektion, intramuskulär oder subkutan mit 0,3-0,5 mg verdünnt wird. Gültig in 3-5 Minuten.

Unerwünschte Reaktionen

Die Reaktion des kardiovaskulären Systems Adrenalin schnellen Herzschlag, Angina, Bluthochdruck, Herzrhythmusversagen gesehen. Auch der angeregte Zustand beobachtet wird, Händezittern, Kopfschmerzen, Bronchospasmus, Schleimhautschwellung, Hautausschlag. Mögliche Übelkeit und Erbrechen, erhöhte Kaliumausscheidung im Urin.

Kontraindikationen

  • Empfindlichkeit des Körpers gegenüber der Droge.
  • Es ist verboten, Adrenalin mit Phäochromozytom und ähnlichen Tumoren zu verwenden.
  • Die Zeit der Geburt des Kindes und der Stillzeit.
  • Erhöhter Blutdruck, anormaler Herzrhythmus.

Sie müssen eingeloggt sein um einen Kommentar zu schreiben.

Anaphylaktischer Schock - die Verwendung von Adrenalin

Der anaphylaktische Schock ist eine blitzschnelle Reaktion, die sich durch eine erhöhte Empfindlichkeit des Körpers infolge wiederholter Injektion oder Einnahme eines Allergens in den Körper manifestiert.

Als erste Hilfe wird Adrenalin eingegeben, das die Symptome der Anaphylaxie innerhalb von Sekunden schnell beseitigt, was es zum Mittel der Wahl für anaphylaktischen Schock macht. Wenn das Medikament zu Hause von einem nicht-medizinischen Arbeiter verabreicht wurde, dann können Sie nicht vermeiden, zum Arzt zu gehen, auch wenn die Symptome der Anaphylaxie nicht mehr auftreten.

Diese Art von Schock äußert sich nach dem Eindringen des Antigens in den Körper, wenn die Schutzmechanismen des Körpers ausgelöst werden, die auf das Allergen unzureichend reagieren.

Verschiedene Substanzen (Staub, Schadstoffe, einige Lebensmittel, Bienenstiche und Medikamente) sind Allergene. Oft entwickeln sich nach der Verabreichung von Medikamenten anaphylaktische Reaktionen, Daher ist es so wichtig, die Reaktivität des Körpers auf bestimmte Arten von Medikamenten zu überprüfen, die einen anaphylaktischen Schock verursachen.

Anaphylaktischer Schock entwickelt sich im Bereich ein paar Minuten bis fünf Stunden seit dem Eindringen des Allergens in den Körper. Wenn eine Person gegen ein Allergen überempfindlich ist, spielt es keine Rolle, in welcher Dosierung oder in welcher Dosierung das Allergen in den Körper gelangt ist - Anaphylaxie ist sicher zu manifestieren. Mit einer erhöhten Dosis eines Allergens manifestiert sich die anaphylaktische Reaktion stärker.

Wenn Anaphylaxie Bronchospasmus oder Stenose der Atemwege verursacht, tritt Hypoxie auf. Bei kompletter Stenose und Bronchospasmus (wenn keine Luft in die Lunge gelangt) gibt es zur Unterstützung nicht mehr als fünf Minuten. Danach treten irreversible Veränderungen im Gehirn auf, die zum klinischen Tod des Patienten führen.

Statistiken

Jährlich fallen 100 von 100 000 Menschen mit einer anaphylaktischen Reaktion ins Krankenhaus (Daten für 2015). Zur gleichen Zeit, 1990, war dieser Indikator zwei Mal niedriger - 50 Menschen und in den 80 Jahren - 20 Menschen pro hunderttausend Menschen. Der jährliche Anstieg der Fälle von Anaphylaxie ist vermutlich auf die Ernährungsvielfalt und eine Zunahme der verschiedenen Arten von Medikamenten zurückzuführen, die bei manchen Menschen allergische Reaktionen auslösen.

Ursachen

Die anaphylaktische Reaktion wird durch das Gift von Wespen, Bienen, Wanzen und anderen stechenden Insekten sowie durch Nahrung verursacht. Reaktions Hyperreaktivität äußert sich meist nach der ersten Mahlzeit (Kontaktallergen zum Körper) oder nach mehreren, wenn der Körper auf ein Allergen-Sensibilisierung entwickelt. Die meisten verursachen oft anaphylaktische Reaktion Erdnüsse und andere Nüsse, Fisch, Weizen, Eier, Milch, Obst und Gemüse, Kichererbsen, Sesam. Allergie gegen Erdnüsse ist 20% aller Fälle von Nahrungsmittelallergien.

Neurodermitis, allergische Rhinitis, Asthma sind Krankheiten, bei denen das Risiko einer anaphylaktischen Reaktion steigt, wenn ein Allergen auf den Patienten überempfindlich ist. In der Regel wissen die Patienten genau, worauf sie allergisch reagieren und versuchen, den Kontakt mit diesen Allergenen zu vermeiden. Die Reaktion der Überempfindlichkeit wird durch Produkte, Zigarettenrauch, Katzenhaare usw. verursacht.

Eine schwere anaphylaktische Reaktion bei empfindlichen Personen wird durch Antibiotika der Penicillin-Reihe sowie Impfstoffe und Seren verursacht. Daher werden solche Patienten vor ihrer Einführung speziellen Tests unterzogen, die eine allergische Reaktion erkennen lassen.

Pathogenese und Symptome

In anaphylaktischer Schock ist es ein starker Rückgang des Blutdruckes auf die minimale Leistung, die auf Hypoxie führt, wie Blut und Sauerstoff nicht notwendig Substanzen zu Organen und Geweben liefern. Es gibt Zyanose (Zyanose der Haut) oder Rötung und ausgeprägte Nesselsucht.

Der Herzrhythmus ist gebrochen, der Puls wird schwach, fadenförmig, es gibt eine Bewölkung des Bewusstseins, Schwindel.

Es kommt zu einer Stenose des Respirationstraktes aufgrund von Schwellung des Pharynx und Rachens, was eine Folge der Wirkung von Histamin auf die Blutgefäße ist. Der Patient versucht einzuatmen, pfeift und pfeift, was auf eine Verengung des Atemraums hindeutet. Ödeme breiten sich auf das gesamte Gesicht aus, beeinträchtigen die Augen, die Wangen, den Nacken.

Bei einem anaphylaktischen Schock sind Lungenödeme und Flüssigkeitsansammlungen in der Pleurahöhle möglich, die das Atmen erschweren und Atemversagen verursachen.

Eine der Komplikationen der Anaphylaxie ist ein Krampf der Bronchialmuskulatur, der Atemstillstand verursacht. Der Patient benötigt dringend eine künstliche Intubation der Lunge.

Hilfe bei Anaphylaxie - die Einführung von Adrenalin

Wie bereits erwähnt, ist die erste Hilfe für anaphylaktischen Schock die Einführung von Adrenalin. Es ist ein Hormon, das im menschlichen Körper im Nebennierenmark produziert wird. Die Adrenalinsekretion verstärkt sich in Situationen, die die Mobilisierung aller Lebenskräfte des Körpers erfordern: unter Stress oder Gefahr, mit Verletzungen oder Verbrennungen usw.

Adrenalin hat unterschiedliche Auswirkungen auf die Körpersysteme:

  • Das Hormon beeinflusst die Adrenorezeptoren menschlicher Gefäße und trägt zur Verengung der Blutgefäße bei. Der Druck steigt im Gefäßbett, der Blutfluss nimmt wieder zu.
  • Die Stimulation der bronchialen Adrenorezeptoren eliminiert das Atemversagen des Patienten. Adrenalin erhöht den ionotropen Effekt auf Herzmuskelzellen und erhöht dadurch die Anzahl der Myokardkontraktionen.
  • Unterdrückt die Sekretion von Zytokinen durch Unterdrückung von Basophilen und Mastzellen, wodurch die Wirkung von Histamin auf die Wände von Blutgefäßen ausgeglichen wird.

Anaphylaxie wird als ernsthafter Zustand des Patienten angesehen, der ohne die rechtzeitige Einführung von Adrenalin den Tod verursacht. Daher ist es wichtig, schnell und richtig die Dosis des Medikaments zu wählen. Eine Einzeldosis von 0,2-0,5 ml 0,1% Adrenalin wird intravenös oder subkutan injiziert. In der Klinik wird Adrenalin zusammen mit Natriumchlorid (physiologische Kochsalzlösung) in das Koma injiziert.

Larynxödem, Bronchospasmus und Lungenödem, hinzugefügt respiratorische Insuffizienz Glucocorticoide (Methylprednisolon, Dexamethason, Prednisolon, Hydrocortison), die die Wirkung von Adrenalin erhöhen und den Zustand des Patienten zu verbessern. Glukokortikoiden einmal große Dosen verabreicht: Methylprednisolon 500 mg Dexamethason verabreicht - 100 mg Methylprednisolon - 150 mg (5 Ampullen).

Synthetische Anti-Schock-Medikamente auf der Basis von Adrenalin

Epinephrinhydrochlorid. Ein weit verbreiteter synthetischer Ersatz für natürliches Adrenalin. Es wirkt auf die Alpha-und Beta-Adrenorezeptoren der Gefäße, was zu einer Verengung der Gefäße führt. Die stärkste Wirkung auf die Gefäße der Bauchhöhle und der Schleimhäute, in geringerem Maße - auf den Muskelgefäßen. Erhöht den Blutdruck. Es wirkt auf die Beta-Adrenozeptoren des Herzens, verstärkt seine Arbeit und erhöht die Anzahl der Herzschläge.

Erhöht den Blutzuckerspiegel (Hyperglykämie) und beschleunigt den Stoffwechsel im Körper. Entspannt die Muskulatur der Bronchien und Därme. Stärkt den Tonus der Skelettmuskulatur.

Hinweise für den Einsatz

Angewandt während Zusammenbruch (starker Rückgang der Blutdruck), mit einer signifikanten Reduktion der Blutzucker (Hypoglykämie) bei Asthmaanfällen, aber die dockt adrenergen Bronchodilatatoren schnelles Handeln, wie Salbutamol. Es ist auch zu beseitigen anaphylaktische Reaktionen, Kammerflimmern eingesetzt. Es wird für Glaukom und Hals-Nasen-Ohren-Krankheiten verwendet.

Dosierung und Art der Verabreichung

Das Arzneimittel wird subkutan, intramuskulär und intravenös in einer Dosierung von 0,3 bis 0,75 ml einer 0,1% igen Lösung verabreicht. Wenn Kammerflimmern intrakardial, mit Glaukom - in Form von Augentropfen eingeführt wird.

Nebenwirkungen

Tachykardie, Arrhythmie, arterielle Hypertonie, Angina pectoris.

  • Schwangerschaft.
  • Eine essentielle arterielle Hypertonie in der Anamnese.
  • Atherosklerose.
  • Schilddrüsenentzündung.
  • Diabetes mellitus des ersten und zweiten Typs.

Epinephrin

Synthetischer Ersatz für Adrenalin. Es stimuliert Alpha- und Beta-Adrenorezeptoren, erhöht die Rate von Herzinfarkten. Wirkt als Vasokonstriktor, erhöht den Blutdruck. Es wirkt als Bronchodilator (es vergrößert das Lumen der Bronchien bei Spasmen der allergischen Genese). Reduziert Nierenblutfluss, reduziert Motilität und Tonus des Gastrointestinaltraktes.

Reduziert die Produktion von Intraokularflüssigkeit, reduziert dadurch den Augeninnendruck, erweitert die Pupillen (Mydriasis). Stärkt die Leitfähigkeit von Impulsen im Herzmuskel, reduziert die Notwendigkeit für das Herz in Sauerstoff. Reduziert die Produktion von Histamin, Leukotriene, Zytokine, reduziert die Anzahl der Basophilen.

Entlädt Kalium aus den Zellen und verursacht Hypokaliämie. Erhöht den Zuckergehalt im Blut, führt zu Hyperglykämie.

Hinweise für den Einsatz

Epinephrin wird für anaphylaktische eingesetzt, Angioödem, verursacht durch den Einsatz von Drogen, Lebensmitteln, sowie Insektenstiche, Reaktionen auf Bluttransfusionen. Es wird zur Linderung von Anfällen von Bronchialasthma, COPD, mit Asystolie, chaotische ventrikuläre Kontraktion verwendet. Effektiv bei arterieller Hypotonie, Blutung aus den oberflächlichen Gefäßen. Es wird auch für Hypoglykämie, für chirurgische Eingriffe am Augapfel verwendet. Es ist für Glaukom indiziert.

Art der Verabreichung und Dosis

Enter intravenös, intramuskulär und subkutan sowie intrakavernös. Es hat die Eigenschaft, in die Plazenta einzudringen, überwindet aber nicht die Blut-Hirn-Schranke.

Bei Anaphylaxie wird Epinephrin intravenös in einer Dosierung von 0,1-0,25 mg in 10 ml Natriumchlorid verdünnt verabreicht. Mit dieser Form der Verabreichung wirkt das Medikament sofort. Wenn eine zusätzliche Dosis von Adrenalin erforderlich ist, wird das Medikament durch Infusion oder tropfenweise mit 0,1 mg verabreicht. Bei leichten Formen von Anaphylaxie wird ein Arzneimittel verwendet, das mit Wasser zur Injektion, intramuskulär oder subkutan mit 0,3-0,5 mg verdünnt wird. Gültig in 3-5 Minuten.

Unerwünschte Reaktionen

Die Reaktion des kardiovaskulären Systems Adrenalin schnellen Herzschlag, Angina, Bluthochdruck, Herzrhythmusversagen gesehen. Auch der angeregte Zustand beobachtet wird, Händezittern, Kopfschmerzen, Bronchospasmus, Schleimhautschwellung, Hautausschlag. Mögliche Übelkeit und Erbrechen, erhöhte Kaliumausscheidung im Urin.

Anaphylaktischer Schock: Symptome und 8 Zeichen

Anaphylaktischer Schock kann zu tragischen Folgen führen, wenn nicht rechtzeitig medizinische Hilfe Allergische anaphylaktischen Schock bereitstellt (oder Anaphylaxie) - wird schnell manifestiert Reaktion auf das Allergen. Es beginnt und entwickelt in Verbindung mit der Wiedereinführung des Allergens durch einen starken Anstieg der Empfindlichkeit des Körpers begleitet. Ätiologie Mittel durch ein paar der häufigsten Gründe, wie aus dem Körper Gift eintritt (ein Schlangenbiss oder Insekten), die Verwendung von verschiedenen Drogen, Essen Lebensmittelallergenen.

Merkmale des anaphylaktischen Schocks bei Kindern

Besonders gefährlich ist ein anaphylaktischer Schock bei Kindern. Bei einem absolut gesunden Kind kann die erste Allergie, die einen anaphylaktischen Schock verursachte, ganz unerwartet beginnen. All dies kann in wenigen Minuten passieren. Die Ursachen bei Kindern stimmen mit den oben beschriebenen überein.

Oft reagiert der Körper des Kindes jedoch auf Medikamente:

  • Antibiotika;
  • Impfstoffe;
  • Hormone;
  • Seren und Zeug.

Weniger häufig, um es zu Krankheitserregern wie Tiere oder Pflanzen (Gifte, Insektenstiche, Tierhaare, Pollen) reagiert, handelt seltener in Lebensmitteln als Allergen.

Die Hauptmerkmale des anaphylaktischen Schocks bei Kindern

Angesichts der Geschwindigkeit der körpereigenen Reaktion auf ein Allergen manifestieren sich die Symptome eines anaphylaktischen Schocks bei einem Kind sehr schnell. Es gibt 3 Perioden während der Entwicklung der Reaktion. Die Vorbotenzeit ist eine primäre Reaktion oder das erste Symptom.

Bei einem anaphylaktischen Schock ist es oft schwierig für ein Kind zu atmen

Es erscheint an der Stelle des Kontakts mit dem Allergen und wird immer ausgesprochen:

  • Starke Schmerzen;
  • Ödeme;
  • Ausschlag;
  • Rot;
  • Tumor;
  • Manchmal begleitet von Übelkeit und Erbrechen;
  • Taubheit der Glieder;
  • Atembeschwerden.

Die Spitzenzeit ist die Zeit, in der sich das Kind in der schwierigsten Verfassung befindet. Symptome: Blässe des Patienten, ein starker Abfall des Blutdruck, möglich Ohnmacht, gibt es den so genannten Asthmaatem (schneller, lautet), Juckreiz, mögliche Harninkontinenz, Zyanose (bläulich) Schleimhäute, Lippen und Finger, kalte Schwitzen.

Auch sollte beachtet werden, dass je nach Art des Allergens, das die Allergie verursacht hat, nach dem anaphylaktischen Schock die Symptome leicht von den dargestellten abweichen können.

Ausgangsperiode des Schocks - die letzte Periode des Patienten, gibt es nach wie vor Schwäche und Lethargie, kann Atemnot und Herzschmerzen, manchmal manifestierte Übelkeit und Erbrechen, gefolgt von Schmerzen im Unterleib.

Notwendige Notfallversorgung für anaphylaktischen Schock bei Kindern

Jede dringende Hilfe in dieser Situation zielt auf eine schnelle Wiederaufnahme der Vitalfunktionen des Körpers ab (Atmung, Kreislauf usw.). Der Prozess der Unterstützung wird Schröpfen genannt, unterteilt in 2 Stufen: Notfall- oder Primärtherapie und anschließende oder sekundäre Therapie.

Dringende oder primäre Therapie ist wie folgt:

  1. Zuerst müssen Sie einen Krankenwagen rufen, weil nur ein Spezialist die Krankheit richtig diagnostizieren und eine günstige Behandlung beginnen kann.
  2. Wenn klar ist, welches Produkt als ein Allergen wirkt, das einen Schock verursacht, ist es wahrscheinlicher, dass es den Kontakt des Kindes mit dem Allergen stoppt.
  3. An der Stelle des Kontakts mit dem Allergen sollte Eis angewendet werden (wenn das Allergen durch ein Insekt oder eine Injektion des Präparats beeinflusst wird, ist es außerdem im Falle eines Bisses notwendig, den Stachel zu entfernen).
  4. Es ist notwendig, das Kind in einer horizontalen Position auf dem Rücken, auf einer festen Oberfläche zu bringen, seine Beine angehoben, wodurch die Blutzirkulation Bohrkopf zur Seite zu verbessern, so dass die Sprache des Kindes nicht in den Hals nicht absinken.
  5. Sorgen Sie für Zugang zu frischer Luft - um den Hals und die Brust von den straffenden Kleidungsstücken (Schal, T-Shirt oder T-Shirt) zu befreien, öffnen Sie die Fenster drinnen.
  6. Wenn möglich, spülen Sie den Magen, wenn Nahrung die Ursache der Allergie ist.
  7. Spülen Sie Nase und Augen mit fließendem Wasser, wenn die Ursache der Allergie medizinische Tropfen sind.

Nach Rücksprache mit einem Arzt am Telefon sollten Sie dem Kind Antihistaminika geben. Wenn Kontakt mit dem Allergen auf der Oberfläche des Körpers auftritt und die Verwendung von Epinephrin angenommen wird - empfiehlt es sich, einen Tourniquet oberhalb der Kontaktfläche aufzutragen und ihn alle 15-20 Minuten zu lockern

Wichtig: Bevor Sie dem Kind eine primäre (präklinische) Pflege zukommen lassen, müssen Sie einen Arzt telefonisch konsultieren, wenn Sie einen Krankenwagen rufen.

Beim anaphylaktischen Schock sollte man einen Krankenwagen rufen

Maßnahmen für die sekundäre (Follow-up-) Therapie werden von einem Spezialisten durchgeführt und im Schröpfen abgeschlossen, d.h. bei der Beseitigung der Folgen von Allergien, nämlich der Linderung von Juckreiz, Schwellung, Rötung, der Verabreichung von Antihistaminika, ist es möglich, einen Patienten in einem Krankenhaus zu beobachten und dort zu behandeln.

Die Bedeutung von Adrenalin bei anaphylaktischem Schock

Besondere Aufmerksamkeit sollte während der ersten Hilfe für den Patienten der Verwendung von Adrenalin gelten. Kontraindikationen sollten bei der Verwendung von Adrenalin in Betracht gezogen werden: Überempfindlichkeit gegen das Medikament, Tachyarrhythmie, arterielle Hypertonie (stark hängenden Druck). Wenn das Kind diese Zeichen nicht hat, kann Adrenalin verwendet werden.

Adrenalin wird verwendet, um die Auswirkungen eines anaphylaktischen Schocks zu stoppen, weil Injektion hat folgende Auswirkungen auf den Körper:

  1. Erhöht den Blutdruck.
  2. Stimuliert die Arbeit von Adrenorezeptoren von Blutgefäßen, Myokard und p-adrenergen Rezeptoren der Bronchien.
  3. Bremsen Degranulation von Basophilen und Mastzellen.

Epinephrin verursacht auch Nebenwirkungen bei der Verwendung - Angina, Schwindel, Kopfschmerzen, Müdigkeit und Nervosität, Übelkeit und Erbrechen, Schmerzen in der Brust, kann einen Herzinfarkt verursachen kann Blutdruck, fatal erhöhen.

Sichere Dosierung von Adrenalin für Kinder

Solche gefährlichen und beängstigenden Nebenwirkungen können vermieden werden, wenn die Dosis bei der Anwendung von Adrenalin beobachtet und mit einem Spezialisten konsultiert wird. Es gibt bestimmte Empfehlungen zu Injektionen und Dosierungen, die eingehalten werden sollten. Sie basieren alle auf dem Schweregrad des Zustands des Patienten. Dosierung von Adrenalin (manchmal ist es durch Adrenalin ersetzt) ​​in ml gemessen (oder μg / kg, trifft auch ppt - dh ein Billionstel einer Tonne), verwenden Sie eine 0,1% ige Lösung der Zusammensetzung (1: 1000). Die Dosierung für Kinder beträgt 0,1 μg / kg, überschreitet aber nicht 0,3 μg / kg, Adrenalin wird in fiz gezüchtet. Lösung.

Bei der Bestimmung der erforderlichen Dosis von Adrenalin für ein Kind sollte sein Gewicht berücksichtigt werden

Abhängig vom Zustand des Kindes wird Adrenalin wie folgt verabreicht:

  1. Wenn das Kind im Auge, seine Atmung nicht gebrochen ist, gibt es keinen plötzlichen Blutdruckabfall ist, erfordert der Vortrag von Adrenalin verabreicht Drogen Einstechen intramuskulär oder subkutan, nach der Dosierung (0,3 ml, 0,1% ige Lösung) an verschiedenen Orten, aber nicht mehr als 1 ml. So wird das Medikament schnell absorbiert und verteilt. Die anschließende Einführung sollte nach 20 Minuten erfolgen.
  2. Wenn sich das Kind in einem Zustand des Schocks und eines schweren Zusammenbruchs mit Bewusstseinsverlust befindet, sollte Adrenalin intravenös verabreicht werden, entsprechend der Dosierung wird die Wirkung einer solchen Injektion sofort in Form einer Druckwiederherstellung beobachtet.
  3. Wenn das Kind Schwierigkeiten hat, mit gleichzeitiger scharfer arterieller Hypotension in Atmung, wird das Adrenalin unter der Zunge (für die rascheste Absorption) verabreicht mit 0,5 ml einer 0,1% igen Lösung oder intravenös verabreicht (Dosis der Verabreichung - 3 ml 0,01-Lösung).

Es ist wichtig, vor der Verwendung von Adrenalin, ist es immer notwendig, mit Spezialisten zu konsultieren, oder das Verfahren der Injektion unter ihrer Kontrolle zu tun, müssen alle Medikamente in Apotheken gekauft werden, ihre Haltbarkeit und Aufbewahrungsmethoden zu beachten, sonst schädliche Auswirkungen auf die Gesundheit sind möglich.

Anaphylaktischer Schock: Symptome (Video)

Um Allergien zu vermeiden, die bei einem Kind zu einem anaphylaktischen Schock führen können, ist es notwendig, diese Erkrankung zu verhindern. Zuallererst bedeutet es, Allergene für Patienten zu vermeiden, d.h. das Kind aus dem Kontakt mit Insekten-Pathogenen Allergien, die aus der Verwendung von gefährlichen Drogen und ersetzen sie mit Gleichaltrigen zu schützen, sondern müssen mit Experten konsultieren, sollte auch die Aufmerksamkeit auf die Ernährung des Kindes zu zahlen, so dass es keine Produkte waren, die ein anaphylaktischen Schock führen können.

Notfallversorgung für anaphylaktischen Schock

Aufgrund der größeren Diversität in der Ätiologie und Symptomatik wurde der anaphylaktische Schock in randomisierten klinischen Studien nicht untersucht, daher basieren die Behandlungsempfehlungen auf Expertenkonsens.

Da der anaphylaktische Schock eine Bedrohung für das Leben darstellt, sollte die Notfallversorgung schnell und energisch erfolgen. Die Behandlung wird nach der Dringlichkeit in primäre und sekundäre Aktivitäten unterteilt.

Anfangstherapie

1. Adrenalin (Adrenalin-Hydrochlorid) wird intramuskulär verabreicht (sofort!) an alle Patienten mit klinischen Anzeichen eines anaphylaktischen Schocks oder mit Atembeschwerden. Injektionen werden am besten im oberen Teil des Körpers (z. B. im Deltamuskel) durchgeführt.

Die Dosis für Erwachsene mit intramuskulärer Injektion beträgt 0,5 ml 0,1% (1: 1000) Lösung. Wenn sich der Patient nicht bessert, kann die Dosis nach 5 Minuten wiederholt werden.

Manchmal müssen wiederholte Dosen mehrmals verabreicht werden, insbesondere wenn die Verbesserung nur von kurzer Dauer ist. Im Schock hat der intramuskuläre Verabreichungsweg einen Vorteil gegenüber dem subkutanen aufgrund einer schnelleren Absorption des Arzneimittels.

Die intravenöse Verabreichung von Epinephrin, selbst bei einer Konzentration von 0,01% (1: 10.000) und insbesondere in einer Konzentration von 0,1% (1: 1000) mit einem Risiko verbunden und sollte nur für Patienten mit tiefem Schock, nach dem Auftreten des Anaphylaxie während der Anästhesie gelassen werden oder im klinischen Tod.

Obwohl Ärzte mit Erfahrung in / in der Verwendung von Adrenalin, kann die Verwendung bei jedem Patienten mit Anzeichen von Anaphylaxie bevorzugen.

Intravenös wird Epinephrin langsam für 5 Minuten verabreicht, und um eine 0,01% ige Lösung zu erhalten, müssen 10 ml einer 0,9% igen Natriumchloridlösung zu 1 ml einer 0,1% igen Lösung von Epinephrin gegeben werden. Aber die Vorbereitung braucht Zeit, was bei der Behandlung eines anaphylaktischen Schocks sehr teuer ist. Wegen möglicher gefährlicher Folgen (Blutdruckstörung, Myokardischämie, Arrhythmie) sollte die intravenöse Verabreichung unter Kontrolle des Monitors (EKG, AD, Pulsoximetrie) erfolgen.

Intramuskuläre Injektionen von Adrenalin sind sicher. In der Literatur wurde der einzige Fall von Myokardinfarkt bei einem Patienten mit multiplen Risiken der Entwicklung von IHD nach intramuskulärer Injektion von Adrenalin beschrieben. Obwohl wir zugeben müssen, dass es nicht immer möglich ist, mit Sicherheit zu sagen, was die Myokardischämie verursacht hat - eigentlich anaphylaktische Reaktionen oder intravenöses Adrenalin.

Um eine 0,01% ige Lösung zu erhalten, geben Sie 10 ml isotonischer Natriumchloridlösung zu 1 ml 0,1% iger Adrenalinlösung.Die intravenöse Injektion von Adrenalin sollte langsam für 5 Minuten erfolgen.

Unkontrollierter Einsatz von Adrenalin kann zu gefährlichen Blutdruckverletzungen und dem Auftreten von Arrhythmien führen. Daher sollte die intravenöse Verabreichung unter Kontrolle des Monitors (EKG, AD, Pulsoximetrie) erfolgen. Ärzte mit Erfahrung in der Anwendung von Epinephrin können ihre Anwendung bei Patienten mit Anzeichen einer Anaphylaxie bevorzugen.

Aufgrund der Stimulation der alpha-adrenergen Rezeptoren eliminiert Adrenalin die periphere Vasodilatation vollständig und reduziert Ödeme. Als Beta-Agonist erweitert es die Atemwege, erhöht die Kontraktilität des Myokards und verhindert die Freisetzung von Mastzellen und Basophilen von Leukotrien und Histamin.

Bei später Anwendung und bei Patienten, die ständig Beta-Blocker anwenden, kann sich Adrenalin als unwirksam erweisen. Patienten, die nicht auf Adrenalin ansprechen, verwenden Glucagon. Glucagon hat eine kurze Wirkung, daher ist es erforderlich, 1-2 mg IV oder IM alle 5 Minuten zu verabreichen. Häufige Nebenwirkungen von Glucagon sind Übelkeit, Erbrechen und Hyperglykämie [6].

2. Flüssigkeitsinfusion. Mit systolischem Blutdruck unter 90 mm Hg. Kunst. Zunächst injiziert mit Strahl (250-500 ml für 15-30 Minuten), dann tropfen, konzentriert sich auf den Blutdruck und Diurese, isotonische Natriumchloridlösung 1000 ml, dann verbinden Polyglucin 400 ml.

Selbstverständlich kann die Kolloidlösungen (5% Lösung von Albumin, Dextran mit einem Molekulargewicht von 50 bis 70.000 -. Polyglukin, Dextran mit einem Molekulargewicht von 30 bis 40.000 -. Reopoligljukin) im Vergleich zu kristalloiden (0,9% Natriumchloridlösung, 5% ige Lösung Glukose) füllt das Gefäßbett viel schneller.

Aber es ist sicherer, mit kristalloiden Lösungen zu beginnen, seit Dextrane können selbst die Ursache einer Anaphylaxie sein.

3. Atmen. Es ist notwendig, die Durchgängigkeit der Atemwege sicherzustellen, für die das Ansaugen des angesammelten Geheimnisses verwendet wird. 100% Sauerstoff wird mit einer Rate von 10-15 l / min eingeatmet. Denken Sie über die Zweckmäßigkeit einer frühen Intubation der Trachea mit der Verbindung zum Beatmungsgerät nach. Ein vergrößertes Larynxödem kann später die Intubation erschweren. Wenn das Larynxödem nicht mit Adrenalin schnell beseitigt werden kann, führen Sie eine Tracheostomie durch.

Sekundärtherapie

Dieser Maßnahmenkomplex hat keinen entscheidenden Einfluss auf das Ergebnis des anaphylaktischen Schocks, hilft aber, Manifestationen der Anaphylaxie zu reduzieren, seine Dauer zu verkürzen und einen präventiven Effekt hinsichtlich eines möglichen Rückfalls zu erzielen.

1. Kortikosteroide habe keine sofortige Wirkung. Auch bei intravenöser Verabreichung dauert es manchmal bis zu 4-6 Stunden für den Wirkungseintritt [6, 17]. Nichtsdestoweniger ist ihre Verwendung in der akuten Phase in der Praxis vorteilhaft (insbesondere für Asthmatiker, die Hormontherapie erhalten), zusätzlich können Kortikosteroide die Dauer der zweiten Phase der anaphylaktischen Reaktion verhindern oder verkürzen.

Es wird empfohlen, eine intravenöse Infusion von Prednisolon 90-120 mg oder Hydrocortison 125-250 mg oder Dexazon 8 mg einzugeben. Diese Dosen können alle 4 Stunden wiederholt werden, bevor die akute Reaktion beendet wird.

2. Antihistaminika es ist besser, nach der hämodynamischen Erholung, tk zu ernennen. Sie können den Blutdruck senken.

Histamin-H1-Rezeptorenblocker wirken auf Hautmanifestationen und verkürzen die Dauer einer anaphylaktischen Reaktion [23]. Von dieser Arzneimittelgruppe wird Diphenhydramin (Diphenhydramin) am meisten empfohlen: langsam oder in / m 20-50 mg (2-5 ml 1% ige Lösung). Wenn nötig, nach 4-6 Stunden wiederholen.

Wenn möglich, kann ein zusätzlicher Blocker von H2-Histidinrezeptoren (z. B. Ranitidin 50 mg oder Cimetidin 200 mg) iv langsam verwendet werden.

3. Bronchodilatatoren. Bei Bronchospasmen, die nicht durch Adrenalin gestoppt werden, kann die Inhalation von Beta2-Agonisten mit einem Vernebler hilfreich sein (Salbutamol 2,5-5,0 mg, bei Bedarf wiederholen).

Die Verwendung von inhalativem Ipratropium (500 μg, bei Bedarf wiederholt) ist bei mit Beta-Blockern behandelten Patienten angezeigt.

Euphyllin (IV 6 mg / kg) wird als Reservearzneimittel bei Patienten mit Bronchospasmus verwendet. Es sollte daran erinnert werden, dass Euphyllin, besonders in Kombination mit Adrenalin, Arrhythmien hervorrufen kann, daher wird es nur bei Bedarf verschrieben.

Zusätzliche Aktivitäten

1. Dem Patienten eine horizontale Position mit erhobenen Beinen geben (um den venösen Rückfluss zu erhöhen) und den Hals gerade strecken (um die Durchgängigkeit der Atemwege wiederherzustellen).

2. Wenn möglich, ist es notwendig, den verursachenden Faktor zu beseitigen (den Insektenstich entfernen) oder die Absorption zu verlangsamen (über der Injektionsstelle einen Venenstauer anlegen, für 30 Minuten beißen, Eis ansetzen).

Prognose

Etwa 10% der anaphylaktischen Reaktionen führen zum Tod.

Kupirovanie akute Reaktion bedeutet kein erfolgreiches Ergebnis. Bei schweren Reaktionen ist es möglich, einen zweiten Blutdruckabfall in 4-8 Stunden (zweiphasiger Verlauf) zu entwickeln, und bei 3-4% der Patienten treten 3-4 Wochen später verspätete allergische Komplikationen mit der Zerstörung lebenswichtiger Organe auf.

Alle Patienten mit einem anaphylaktischen Schock sollten stationär behandelt und über einen Zeitraum von 4 bis 24 Stunden beobachtet werden (in den nationalen Leitlinien - bis zu einer Woche). Dies ist besonders wichtig bei Patienten mit einer Vorgeschichte eines zweiphasigen Verlaufs einer anaphylaktischen Reaktion, bei unvollständiger Eliminierung des Allergens (z. B. bei Nahrungsmittelallergien), bei schwerem Bronchialasthma usw.

Während der Nachbeobachtungsdauer werden orale Kortikosteroide und Antihistaminika fortgesetzt. Die Nieren, Leber und Herz werden auf mögliche Komplikationen überwacht. Empfehlen Sie den Rat eines Immunologen, spezifische Immuntherapie mit Allergenen (Hyposensibilisierung) im Falle einer schweren anaphylaktischen Reaktion auf Bienenstiche oder Wespen

Wie man mit anaphylaktischem Schock richtig hilft

Sehr geehrte Leserinnen und Leser, manchmal treten in Lebenssituationen wie anaphylaktische Schocks auf. Aufschub und das Nichtwissen über die Grundsätze der Nothilfe können zu den tragischsten Folgen führen. Natürlich wissen medizinische Fachleute das, wie zweimal zwei. Aber wenn es nicht eine Anzahl von Ärzten gibt und ein Krankenwagen immer noch unterwegs ist, was sollten Sie tun, wenn eine Person vor Ihren Augen stirbt? Was ist die Notfallhilfe für einen anaphylaktischen Schock? Das Wichtigste ist, nicht verwirrt zu werden und den Anweisungen zu folgen, die ich hier beschreiben werde.

Anaphylaktischer Schock - was ist das?

Anaphylaktischer Schock ist eine ernste und blitzartige Komplikation einer allergischen Reaktion, die sich als Reaktion auf die Einführung eines Allergens in den menschlichen Körper entwickelt, der eine extrem erhöhte Anfälligkeit aufweist.

Dieser Begriff wurde erstmals von dem russisch-französischen Immunologen Besedka und dem französischen Physiologen, Nobelpreisträger für Physiologie und Medizin von 1913, Charles Richet, verwendet.

Dies ist ein sehr gefährlicher Zustand, der sofortige Hilfe erfordert. Eine Rückreaktion auf das Einbringen eines Allergens kann sich innerhalb weniger Sekunden entwickeln und kann sich nach 2 Stunden oder sogar nach 6 Stunden entwickeln. Gleichzeitig wird die Geschwindigkeit der Entwicklung einer allergischen Reaktion nicht davon beeinflusst, wie das Allergen in den Körper gelangt ist, noch von seiner Dosis. Aber je mehr die Dosis und je schneller das Allergen im Blut erscheint, desto härter und länger dauert der Schock.

Anaphylaktischer Schock - Ursachen

Der Wachstumstrend schwerer allergischer Komplikationen nimmt jedes Jahr zu. Wenn in den 80er Jahren 20 Fälle pro 100 Tausend Personen registriert wurden, sind es in den 90er Jahren 50 Fälle pro 100 Tausend. Das Wachstum ist hauptsächlich auf eine Zunahme der Nahrungsmittelallergien zurückzuführen. Und unter den Medikamentenallergien bis zu 20% der Fälle endet die Schocksituation tödlich.

Meistens entwickelt sich die allergische Reaktion mit der wiederholten Verabreichung von Rauschgiften, aber eine solche Reaktion kann sich und beim ersten Kontakt gut entwickeln.

Was führt also zu einer anaphylaktischen Reaktion des Körpers? Das -

  • Drogen, häufiger Antibiotika, Jod, Kontrastmittel,
  • das Gift der Insekten - eine schwere Allergie wird durch Wespen, Bienen, Triathom-Käfer usw. verursacht,
  • Nahrungsmittelprodukte - Zitrusfrüchte, Meeresfrüchte, Eier usw.,
  • Hausstaub und Tierfell.

Im Zentrum des Prozesses der Sensibilisierung des Körpers steht eine Überempfindlichkeit gegenüber dem Allergen, die zu einer starken Abnahme des Blutflusses zunächst am peripheren und dann im zentralen Kreislauf führt. Schuld daran ist Histamin - eine biologisch aktive Substanz, die beim Austritt in den menschlichen Körper entsteht

  • ein Krampf der glatten Muskulatur der Bronchien, der einen Erstickungsanfall hervorruft, und der Darm, der Bauchschmerzen und Durchfall verursacht;
  • aus den Nebennieren Stresshormon - Adrenalin, das einen Anstieg des Blutdrucks und Tachykardie verursacht;
  • die Sekretion in den oberen Atemwegen erhöht sich, während das Atmen schwieriger wird;
  • kleine Blutgefäße erweitern sich, Kapillaren werden durchlässig und gleichzeitig kontrahieren sie sich, dies führt zur Entwicklung von Ödemen der Atemwege, Hyperämie der Haut und dem Auftreten von papulösem Ausschlag am Körper.

Je mehr Histamin im Körper freigesetzt wird, desto schneller entwickelt sich der anaphylaktische Schock und je mehr Zeit seit dem letzten Kontakt verstrichen ist, desto weniger wahrscheinlich ist die Entwicklung eines anaphylaktischen Schocks.

Menschen mit Bronchialasthma, Ekzemen, allergischer Rhinitis, atopischer Dermatitis und Mastocidose können sich in der Hochrisikozone befinden. Eine sofortige allergische Reaktion kann sich auf Latex, Parfüm, bei intravenöser Verabreichung von Kontrastmittel während der Röntgenuntersuchung, bei der erstmaligen Verwendung unbekannter Lebensmittel, usw. entwickeln.

Anaphylaktischer Schock - Symptome

Anaphylaktischer Schock ist eine der gefährlichsten allergischen Reaktionen, die sich fast sofort entwickelt. Bei diesem Medikament entwickelt sich der Schock, wie Ärzte sagen, "am Ende der Nadel" - also auch während der Verabreichung des Medikaments oder Impfstoffes. Wie manifestiert sich das?

Das erste Anzeichen ist ein starker Blutdruckabfall. Es kann von außen gesehen werden, wenn

  • die Haut wurde sehr blass,
  • Lippen mit zyanotischen,
  • Auf der Stirn kam ein kalter und klebriger Schweiß,
  • wurden kalte Gliedmaßen,
  • wurden durch den Zusammenbruch ihrer Wände zu unsichtbaren Venen an den Händen,
  • Die Person verliert das Bewusstsein und fällt.

Das zweitgefährlichste Zeichen ist die Schwellung der oberen Atemwege - die Person leidet an Erstickung aufgrund von Schwellungen und reichlich Schleim in der Nase und Krampf der Atemmuskeln des Kehlkopfes, Luftröhre und Bronchien, er kann einfach nicht die Luft ausatmen.

Wenn es Zeit gibt und sich die Reaktion nicht so schnell entwickelt, so erscheinen auf der Haut die papulösen Eruptionen (krapiwiza), die Patientinnen klagen über die Bauchschmerzen, das Erbrechen, die Diarrhöe.

Notfallversorgung für anaphylaktischen Schock

Wenn Sie plötzlich eine solche allergische Reaktion erleben und es zu Hause oder anderswo geschah, aber nicht in einer medizinischen Einrichtung, können Sie keine Zeit verschwenden - fangen Sie sofort an zu helfen! Wo soll ich anfangen?

Wenn Sie Erste Hilfe leisten, bitten Sie jemanden, einen Krankenwagen zu rufen. Zuallererst muss der Patient gelegt werden, der Kopf des Körpers kann leicht gesenkt werden, der Kopf dreht sich seitwärts, so dass kein Erbrechen auftreten.

Einführung von Adrenalin

In modernen Realitäten sollte es in jedem Hausapotheke sein. Es ist Adrenalin, das die Durchlässigkeit der Blutgefäße verringert, erhöht ihren Tonus und erweitert Bronchien, stimuliert die Arbeit des Herzmuskels, hat eine ausgeprägte Antihistaminika und entzündungshemmende Wirkung.

Wenn eine Person bewusstlos wird, wird Adrenalin intramuskulär oder subkutan injiziert, sogar durch Kleidung.

Für einen Erwachsenen beträgt die Dosis von Adrenalin 0,3-0,5 ml 0,1% ige Lösung (normalerweise hat das Medikament in der Apotheke diese Konzentration). Es ist sehr schwierig, sich in eine Spritze zu wählen und eine solche Dosis einzugeben, daher muss Adrenalin in 10 ml einer physiologischen Lösung (0,9% Natriumchloridlösung) verdünnt und langsam injiziert werden. Falls erforderlich, kann die Lösung erneut eingeführt werden, jedoch nicht früher als 10-20 Minuten. Geben Sie nicht mehr als 3 mal ein.

Wenn sich der Schock als Folge eines Insektenstichs oder einer Reaktion auf eine intramuskuläre oder subkutane Verabreichung des Arzneimittels manifestiert, muss die Stelle des Bisses oder die Verabreichung des Arzneimittels mit einer Lösung von Epinephrin in einer physiologischen Lösung in den gleichen Dosierungen abgeschnitten werden.

Für Kinder beträgt die Adrenalindosis 0,1 μg pro Kilogramm Gewicht, aber nicht mehr als 0,3 mg, in Millilitern wird sie 0,1-0,3 ml betragen, sie wird ebenfalls in einer physiologischen Lösung verdünnt und langsam injiziert. Wenn nötig, nicht mehr als 3 Injektionen.

Einführung von Hormonen

Unmittelbar nach der Injektion von Adrenalin werden Hormoninjektionen vorgenommen. Habe keine Angst vor Hormonen, besonders in einer solchen Situation. Mit der Einführung von Hormonen wird die Aktivität des Immunsystems sehr schnell unterdrückt, Ödeme, Bronchospasmen werden beseitigt, der Blutdruck steigt an und entzündliche Prozesse nehmen ab.

Normalerweise kann es in solchen Situationen eines der folgenden Medikamente sein: Prednisolon, Hydrocortison oder Dexamethason.

Dosierung für Kinder: im Alter von 2 Monaten bis zu einem Jahr - 2-3 mg pro kg Gewicht, im Laufe des Jahres - 1-2 mg pro kg Gewicht, wird intravenös langsam verabreicht, mit der Unmöglichkeit der intravenösen Injektion wird intramuskulär verabreicht.

Wenn es keine Wirkung gibt, kann eine zweite Dosis Prednisolon in einer halben Stunde verabreicht werden. Das Medikament sollte nicht verdünnt werden.

Hydrocortison

Das Medikament wird auch intravenös, selten - intramuskulär verabreicht. Beim anaphylaktischen Schock werden Erwachsene 100 mg sehr langsam (etwa 30 Sekunden) injiziert, falls erforderlich, kann die wiederholte Verabreichung alle 2 bis 6 Stunden erfolgen.

Bei Kindern sollte die Tagesdosis des Medikaments 25 mg nicht überschreiten.

Dexamethason

In einem Schockzustand wird einem Erwachsenen 20 mg intravenös, 4 Ampullen verabreicht. Falls erforderlich, sollte die Dosierung in Zukunft 3 mg pro 1 kg Körpergewicht betragen.

Für Kinder wird eine Dosierung von 0,02-0,3 mg pro 1 kg Körpergewicht intramuskulär verabreicht. Wenn ein Kind etwa 10 kg wiegt, sollte es nicht mehr als 0,25 mg pro Tag einnehmen.

Antihistaminika

Um die Aktivität von Histamin zu unterdrücken, werden Antihistaminika verabreicht: Suprastin, Dimedrol, Pipolfen, Diazolin, Fenkarol usw. Sie können sowohl in Injektionen als auch in Tabletten vorliegen. Diese Medikamente werden erst verabreicht, nachdem der Patient das Bewusstsein wiedererlangt hat und sein Blutdruck gestiegen ist. Zuerst müssen wir den Druck des Opfers erhöhen und ihn zum Leben erwecken.

Und noch ein wichtiger Punkt. Um die Aufnahme des Allergens in das Blut zu verlangsamen, stellen Sie jedes kalte Objekt an die Stelle des Insektenbisses oder der Injektion.

Ich spreche nicht über weitere Aktivitäten, zu diesem Zeitpunkt sollte weitere medizinische Versorgung von Ärzten und bereits in einer medizinischen Einrichtung zur Verfügung gestellt werden.

Zusammensetzung des Anti-Schock-Medizinschranks für Zuhause

Wie Sie gesehen haben, ist die Anwesenheit eines Erste-Hilfe-Kastens zu Hause, auf der Straße oder in der Hütte extrem notwendig. Schließlich kann uns überall eine unangenehme Situation passieren - mit Verwandten, Zakomyh oder einfach mit zufälligen Leuten, die in Ihrer Nähe sind. Was sollte in seiner Zusammensetzung enthalten sein:

  • 0,1% Lösung von Adrenalin oder Hydrocortison oder Dexamethason - 3 Ampullen sind genug, es ist obligatorisch auf der Verpackung, das Verfallsdatum des Medikaments anzugeben, Medikamente mit abgelaufener Haltbarkeit unterliegen nicht dem Verbrauch,
  • 0,9% ige Lösung von Natriumchlorid (zur Verdünnung), folgen auch das Verfallsdatum,
  • 2-3 sterile Einwegspritzen mit einem Fassungsvermögen von 2 ml,
  • 2-3 sterile Einwegspritzen mit einem Fassungsvermögen von 10 oder 20 ml,
  • sterile Einweg-Alkoholtücher,
  • brennen,
  • Heftpflaster oder Pflaster.

Liebe Leserinnen und Leser, wenn Sie nicht verwirrt sind und richtig mit anaphylaktischem Schock behandelt werden, denken Sie daran, dass Sie das Leben einer Person gerettet haben. Behandle daher meine Informationen mit aller Ernsthaftigkeit.

Der Algorithmus der Maßnahmen für den anaphylaktischen Schock wird durch die Verordnung des Gesundheitsministeriums der Russischen Föderation vom 20.12.2012 geregelt. "Über die Genehmigung des Standards der medizinischen Notversorgung für anaphylaktischen Schock."

Meine lieben Leser! Ich bin sehr froh, dass du meinen Blog angeschaut hast, danke euch allen! War dieser Artikel für dich interessant und nützlich? Bitte schreibe deine Meinung in die Kommentare. Ich möchte, dass Sie diese Informationen mit Ihren Freunden im sozialen Netzwerk teilen. Netzwerke.

Ich hoffe wirklich, dass wir noch lange miteinander kommunizieren werden, der Blog wird viele interessante Artikel haben. Um sie nicht zu verpassen, abonnieren Sie die Neuigkeiten des Blogs.