Search

1.2. Einführung von Adrenalin

Die Einführung von Epinephrin ist der erste Schritt zur Entfernung eines Patienten aus einem anaphylaktischen Schock.

Adrenalin zeigt bei anaphylaktischem Schock folgende Wirkungsmechanismen:

Stimuliert Adrenorezeptoren von Blutgefäßen und erhöht den Blutdruck;

• stimuliert Myokard-Rezeptoren und hat eine inotrope Wirkung;

• stimuliert die P3-adrenergen Rezeptoren der Bronchien und verursacht Bronchodilatation;

• Unterdrückt die Freisetzung von Mediatoren aus aktivierten Mastzellen und Basophilen durch Stimulation von intrazellulärem 3,5-cAMP;

• hemmt die Degranulation von Mastzellen und Basophilen.

Es gibt verschiedene Ansichten über die Technik von Adrenalin. J. Levi (1990) empfiehlt, dass Adrenalin intravenös verabreicht und sagte, dass „die Einführung von Adrenalin intramuskulär oder subkutan in einem Schockzustand, wenn Sie eine unmittelbare Auswirkung auf die Rückgewinnung von zerebralen und koronaren Perfusionsdruck benötigen, nicht glaubwürdig ist.“ NM Bereschnaja et al. (1986) empfehlen Adrenalin im ersten Stadium intramuskulär (nicht subkutan) zu verabreichen. FM Liberman und L. Crawford (1986) glauben, dass „Epinephrininjektion durch intramuskuläre oder subkutane Injektion und intravenöse Injektion von Adrenalin durchgeführt, wann immer möglich, sollte vermieden werden sollte; die intravenöse Verabreichung von Adrenalin ist reserviert nur für die Fälle, in denen der Patient ein vollständiger Verlust des Bewusstseins ist und schwerer Kollaps ". Meistens wird Adrenalin in der ersten Stufe intramuskulär oder subkutan verabreicht. NM Berezhnaya weist darauf hin, dass die Absorption von Adrenalin mit intramuskulärer Injektion ziemlich schnell erfolgt. Adrenalin wird subkutan oder intramuskulär in einer Dosis von 0,3-0,5 ml einer 0,1% igen Lösung verabreicht, und dann werden die Injektionen falls erforderlich zweimal in Intervallen von 20 Minuten wiederholt. VI Pytsky und Koautoren. (1991) empfehlen nicht, 1 ml oder mehr Adrenalin an einer Stelle zu injizieren, weil mit einer starken vasokonstriktiven Wirkung hemmt es auch seine eigene Absorption von der Injektionsstelle.

Wenn ausgedrückt Atem Unregelmäßigkeiten und abrupte arterielle Hypo TENSO Adrenalin in einer Dosis von 0,5 ml 0,1% ige Lösung kann unter die Zunge verabreicht werden (wobei aus schnell resorbiert) oder intravenös (cubital, femoralen oder interne Jugularvene) 3-5 ml 0,01% ige Lösung (Goodenbenger, 1992). Um eine 0,01% ige Lösung zu erhalten, werden 9 ml isotonischer Natriumchloridlösung zu 1 ml einer 0,1% igen Lösung von Epinephrin gegeben. Die intravenöse Verabreichung von Adrenalin sollte langsam für 5 Minuten erfolgen. J. Levy empfiehlt die Verwendung einer 0,01% igen Lösung von Epinephrin intravenös gleichzeitig 5-10 Mikrogramm (0,05-0,1 ml 0,01% ige Lösung) bei wiederholter Verabreichung der gleichen Dosis ein, oder bis zur Normalisierung der Blutdruck erhöht wird.

Epinephrin intravenös 1 ml 0,1% ige Lösung mit 250 ml 5% iger Glucoselösung, Infusionsbeginn mit 0,1 & mgr; g / kg / min wird verdünnt, indem die Geschwindigkeit auf dem BP (Goodenbenger, 1992) in Abhängigkeit Einstellen verabreicht werden.

Bei intravenöser Injektion von Adrenalin ist es wünschenswert, einen Defibrillator in Verbindung mit der möglichen Entwicklung von Kammerflimmern bereit zu haben.

Bei einem minimalen Blutdruckabfall beim Patienten ist eine subkutane oder intramuskuläre Injektion von Adrenalin bevorzugt.

Adrenalin für anaphylaktischen Schock

Adrenalin ist ein Medikament mit hormonellem Inhalt, es wird aufgrund seiner einzigartigen Eigenschaften verwendet. Das Medikament ermöglicht es Ihnen, die Durchlässigkeit an den Wänden von Blutgefäßen zu reduzieren. In den Gefäßen nimmt das Lumen ab, was zu einem Blutdruckanstieg führt. Die Stimulation wirkt sich auch auf das im Krankheitsfall etwas depressive Myokard aus. Beseitigt spasmodische Erscheinungen in den Bronchien und neutralisiert den erhöhten Gehalt an Histamin bei anaphylaktischem Schock.

Zunehmende Herzkontraktionen und erhöhter Blutfluss treten sofort bei schneller Verabreichung des Arzneimittels auf. Es hat auch eine anti-allergische Wirkung und die Muskeln im Körper entspannen sich etwas. Wenn Sie für 1 Minute 0,3 μg / kg eingeben, wird der renale Blutfluss etwas unterdrückt. Der Gastrointestinaltrakt unterstützt die motorische Aktivität. Es gibt sofort einen Effekt von der Anwendung.

Die Dosis sollte basierend auf der Komplexität des Zustands des Patienten bestimmt werden. Die am wenigsten komplizierte, die erste Stufe, erfordert Adrenalin intramuskuläre Injektion, es kann subkutan sein. Adrenalin wird unter der Haut durchstochen, wenn eine allergische Reaktion aufgrund von physischem Kontakt mit der Haut auftritt. So ist der gesamte Ort von Ödemen und Rötungen abgeschnitten.

Die Standard-Einzeldosis beträgt 0,3 bis 0,5 ml einer 0,1% igen Lösung. Die Einführung in eine Vene ist nur erlaubt, wenn die Symptomatik komplizierter wird, wenn der Patient das Bewusstsein verliert und der klinische Tod droht. Das Verfahren ist ziemlich gefährlich für die Selbstverabreichung, da Kammerflimmern möglich ist.

Die anfängliche Verabreichung ist besser, um eine verdünnte Lösung herzustellen. Falls erforderlich, kann die Fortsetzung des Verfahrens bei einer üblichen Konzentration von 0,1 mg / ml verabreicht werden. In Ermangelung eines kritischen Zustandes sollte es langsam in der Größenordnung von 5 Minuten verabreicht werden. Bei vorübergehender Hilfe wiederholen Sie den Vorgang nach 20 Minuten, jedoch nicht mehr als 3 Mal.

  • Überempfindlichkeit gegen das Medikament;
  • Es gibt Hypertonie des arteriellen Typs;
  • Tachyarrhythmie;
  • In Schwangerschaft und Stillzeit.

Wichtig: Das Medikament kann Nebenwirkungen sowohl bei Überdosierung als auch bei Nichteinhaltung der Anwendungsregeln verursachen.

Die wichtigsten Nebenwirkungen sind:

  • Erbrechen;
  • Erhöhter Blutdruck;
  • Kopfschmerzen;
  • In einigen Fällen provoziert es Myokardinfarkt;
  • Angina pectoris;
  • Schmerzhafte Empfindungen in der Brust;
  • Schwindel;
  • Nervöser Zustand;
  • Sich müde fühlen;
  • Übelkeit;
  • Lethales Ergebnis.

Also, Adrenalin mit anaphylaktischem Schock wird als Erste Hilfe betrachtet. Es ist notwendig, in jeder Erste-Hilfe-Ausrüstung einen Allergiker zu haben.

Behandlung durch Epinephrin und Adrenalin

Adrenalin ist ein Medikament, das teilweise aus Adrenalin besteht, es wird sofort nach der Manifestation der klinischen Symptome eines anaphylaktischen Schocks injiziert. Der Körper dringt durch die Injektion, es ist besser für den Oberkörper. Ausgezeichneter Deltamuskel (Schulter).

Dosierung für einen Erwachsenen ist 0,5 ml 0,1% ige Lösung (1: 1000). Wenn es keine Reaktion auf Adrenalin gibt, wiederholen Sie den Vorgang nach 5 Minuten. In seltenen Fällen, bei besonders schweren Symptomen, ist es notwendig, die Injektionen mehrmals zu wiederholen. Wenn die Verbesserung nur vorübergehend ist, müssen Sie den Vorgang wiederholen.

Die intramuskuläre Verabreichung hat eine bevorzugte Wahl vor der subkutanen Verabreichung, da das Arzneimittel schneller absorbiert wird. Spezialisten können Epinephrin sogar Adrenalin vorziehen, mit dem jeder Patient, aber sensitive Kontrolle erfordert.

Kontraindikationen bei der Verwendung von Adrenalin:

  • Bei Bluthochdruck kontraindiziert;
  • Mit Diabetes mellitus;
  • In dem Prozess, ein Kind zu tragen;
  • Das Vorhandensein von Atherosklerose;
  • Wenn das Glaukom vor allem geschlossen ist;
  • Vorhandensein von Überempfindlichkeit gegen das Medikament;

In einigen Fällen können Nebenwirkungen auftreten:

  • Übelkeit;
  • Störungen des psychoemotionalen Zustandes;
  • Angst oder Kopfschmerzen;
  • erhöhter Blutdruck.

Die Einführung von Adrenalin gilt als ein potentiell gefährliches Verfahren und ist nur in Fällen von tiefem Schock erlaubt, es ist wahrscheinlich, dass es einen klinischen Tod oder einen Patienten in Narkose bedroht. Gleichzeitig gilt sogar eine Konzentration von 0,01% als gefährlich und 0,1% nur in schweren Fällen.

Das Adrenalin wird in Stufen verabreicht, so dass eine intravenöse Injektion für 5 Minuten gegeben wird. Um die Dosierung des Medikaments zu reduzieren, geben Sie eine Lösung von Natriumchlorid in einer Menge von 0,9% 10 ml zu der Adrenalinlösung 0,1%. Da dieser Eingriff sehr lange dauert, ist er nicht oft genug vorbereitet, weil jede Sekunde eine ernsthafte Erkrankung für den Patienten bedeutet. Die Verwendung von Adrenalin wird am besten unter der Kontrolle von Apparaten durchgeführt, die den Druck und Rhythmus des Herzens messen.

Intramuskuläre Injektionen sind sicherer, es gibt fast keine Erwähnung der Entwicklung von Herzerkrankungen nach der Verwendung, nur ein Fall. Es ist erwähnenswert, dass es nicht immer möglich ist, die Ursache der Ischämie zu diagnostizieren, da es mehrere mögliche Komplikationen gibt.

Wichtig: Bei anaphylaktischem Schock wird Adrenalin mit erhöhter Genauigkeit und vorzugsweise unter Aufsicht eines Spezialisten eingesetzt. Unkontrollierter Gebrauch verursacht ein Risiko von Blutdruckstörungen.

Wenn die Alpha-Adrenorezeptoren stimuliert werden, wird die periphere Vasodilatation eliminiert und das Ödem verschwindet. Aufgrund der Eigenschaft des Beta-Agonisten erweitern die Atemwege ihr Lumen und die Atmung wird erleichtert. Das Myokard wird stimuliert und kontrahiert, und die Sekretion der Zellen des Immunsystems wird gehemmt.

Prednisolon

Die Dosierung des Medikaments wird individuell berechnet. Der akute Verlauf des anaphylaktischen Schocks erfordert die Verwendung von 20-30 mg während des Tages. Eine Tablette enthält 5 mg des Arzneimittels. Eine Erhöhung der Dosierung ist möglich, jedoch mit dem Rat eines Spezialisten. Wenn sich der Zustand verbessert, es ist unmöglich, prednisolona auf einmal vollständig zu verzichten, wird die Dosis allmählich verringert.

Wenn ein Schock auftritt, sollte das Medikament in einem Volumen von 30 bis 90 mg als Flüssigkeit verabreicht werden. In diesem Fall können Sie intravenös oder tropfen, aber in Phasen können Sie die Lösung nicht schnell injizieren.

Die Droge kann Nebenwirkungen verursachen, es sollte bemerkt werden, dass es möglich ist:

  • Versagen im Stoffwechsel manifestiert sich als Fettleibigkeit;
  • Der Menstruationszyklus ist verloren;
  • Im Verdauungssystem kann Ulzeration auftreten;
  • Eingeweide und Magen können schädlichen Erscheinungen, Defekten ausgesetzt sein.

Als Kontraindikation gibt es:

  • Überempfindlichkeit gegen Prednisolon oder seine Komponenten;
  • Wenn eine Person Bluthochdruck hat, besonders in schwerer Form;
  • Während der Schwangerschaft;
  • Wenn es Psychose und Nephritis gibt.

Prednisolon wird sofort verwendet. Es ist Teil des Notfallverfahrens, so dass Sie nicht auf die Droge verzichten können. Es wird nach Adrenalin verabreicht.

Fazit

Adrenalin, zusammen mit Adrenalin und Prednisolon, ist die erste Hilfe für anaphylaktischen Schock. Menschen mit einer ausgeprägten allergischen Reaktion sollten diese Medikamente in der Hausapotheke haben, sonst ist ein tödlicher Fall mit einer schweren Form der Krankheit möglich. Neben der ersten Hilfe sollten Sie sofort einen Krankenwagen rufen und weitere Behandlungen im Krankenhaus durchführen.

Adrenalin - Eigenschaften und Anwendung der Injektionslösung

Adrenalin - Arzneimittel eine ausgeprägte hypertensive (erhöhter Blutdruck) besitzt, einen Vasokonstriktor und Bronchodilatator kardiostimuliruyuschy (eliminiert Bronchospasmus) Wirkung. Bei intravenöser Verabreichung ist die therapeutische Wirkung von Epinephrin fast sofort, mit subkutaner Entwicklung nach 5-10 Minuten, mit intramuskulär kann es variieren. Berücksichtigen Sie bei der Anwendung von Adrenalin - eine Injektionslösung.

Medizinische Eigenschaften

Wenn das Medikament genommen wird, beginnen die Gefäße im ganzen Körper zu verengen. Dies geschieht in der Bauchhöhle, auf der Haut, in den Nieren und Gefäßen des Gehirns. Der Herzrhythmus ist ebenfalls deutlich erhöht, der Tonus der glatten Muskulatur des Darms ist gesenkt (und der gegenteilige Effekt wird auf die Skelettmuskulatur ausgeübt).

Hinweise für den Einsatz

Das Medikament ist zur Verwendung in den folgenden Fällen angezeigt:

  • Spontane allergische Reaktionen (einschließlich Nesselsucht und anaphylaktischer Schock) von Drogen, Lebensmitteln, Insektenstichen und anderen Faktoren.
  • Blutung (als Vasokonstriktor verwendet).
  • Erneuerung von Lokalanästhetika.
  • Bronchialasthma und Bronchospasmus.
  • Eine starke Abnahme des Blutdrucks (mehr als ein Fünftel der Norm für den Menschen oder in Zahlen ausgedrückt unter 90 für systolische oder 60 für den durchschnittlichen Blutdruck).
  • Asystolie (Herzstillstand) als ein sofortiger Typ, und entwickelte sich vor dem Hintergrund der vorangegangenen Arrhythmie.

Methoden der Anwendung und Dosierung

Die Injektion kann auf verschiedene Arten verabreicht werden: Wenn das Herz aufhört, wird eine Injektion in das Herz durchgeführt, in anderen Fällen wird, abhängig von der spezifischen Situation, alles topisch, subkutan, intramuskulär oder intravenös verabreicht. Intramuskuläre Verabreichung ergibt eine schnellere Wirkung als subkutan.

Die Dosierung variiert je nach Alter des Patienten. Für einen Erwachsenen werden üblicherweise 0,3 bis 0,75 ml verabreicht. Wiederholte Injektionen können alle 10 Minuten erfolgen und verfolgen die Reaktion des menschlichen Körpers. Eine Einzeldosis darf 1 ml (ca. 1 mg) und eine Tagesdosis von 5 ml nicht überschreiten. Wenn der Zustand des Patienten stark genug ist, ist es notwendig, das Adrenalin in einem Verhältnis von 1 zu 2 in einer isotonischen Lösung von Natriumchlorid aufzulösen (zum Beispiel 1 mg in 2 mg Lösung) und eine intravenöse langsame Injektion durchzuführen.

Für Kinder sind die Dosen viel weniger und hängen davon ab, wie alt das Kind ist. Wenn das einjährige Baby eine maximale Dosis von 0,15 ml hat, steigt es im Alter von 4 Jahren auf 0,25 ml, im Alter von bis zu 7 Jahren - bis zu 0,4 ml, im Alter von bis zu 10 Jahren und älter - bis zu 0,5 ml. Das Präparat wird dem Kind 1-3 Male pro Tag übergeben.

Auch, wenn Sie nur die Blutung einer Person stoppen müssen, dann wird das Medikament topisch mit Hilfe von Tampons, die darin getränkt sind, auf die Problemstelle aufgetragen.

Nuancen der Anwendung

Es ist wichtig, das Medikament nicht intraarteriell aus der Ampulle zu injizieren, da dies zu einer übermäßigen Verengung der peripheren Gefäße führt, was wiederum zur Entwicklung von Gangrän führt.

Wenn die Flüssigkeit in einem Schockzustand verwendet wird, hebt dies andere Maßnahmen wie Transfusion von Plasma, Blut oder Salzlösungen nicht auf.

Es wird dringend davon abgeraten, die Droge länger zu verwenden, da dies zur Entwicklung von Nekrose oder Gangrän führen kann. Auch wird das Medikament nicht für die Verwendung während der Stillzeit empfohlen. da dies für das Kind schädlich sein kann.

Nebenwirkungen

In seltenen Fällen kann Adrenalin die folgenden Nebenwirkungen haben:

  • Von der Seite des Herz-Kreislauf-Systems können plötzliche Schmerzen in der Brust und Herzrhythmusstörungen auftreten.
  • Gelegentlich kann der Ort der intramuskulären Injektion des Medikaments Brennen oder Schmerzen erfahren.
  • Seitens des Verdauungssystems können sich Nebenwirkungen wie Übelkeit und Erbrechen manifestieren, das Ausscheidungssystem fügt ihnen manchmal unangenehmes und / oder schwieriges Wasserlassen hinzu.
  • Allergische Reaktionen.
  • Erhöhtes Schwitzen.
  • Ein starker Rückgang des Kaliumspiegels im Blut (manifestiert sich in Form von Müdigkeit, Schwäche in den Extremitäten, in schweren Fällen in Lähmung, Verletzungen der Darmpermeabilität und Kurzatmigkeit).
  • Nervenzustand, Schwäche, Müdigkeit, Reizbarkeit, Angstzustände, Schlafstörungen.

Mit Ausnahme von Übelkeit, Erbrechen und Kopfschmerzen treten alle anderen Nebenwirkungen nicht häufiger (und im Allgemeinen noch seltener) in einem Fall pro 100 Arzneimittelanwendungen auf.

Die Verwendung von Adrenalin führt nicht zu einem absoluten Verbot der Verwaltung von Fahrzeugen und Mechanismen, der Arzt trifft jeweils eine individuelle Entscheidung, basierend auf dem Zustand des Patienten und den Nebenwirkungen des von ihm gezeigten Medikaments.

Überdosierung

Im Falle einer Überdosierung von Adrenalin kann Folgendes beobachtet werden:

  • Übelkeit, Erbrechen.
  • Kopfschmerzen.
  • Blässe und niedrige Temperatur der Haut des Körpers des Patienten.
  • Herzrhythmusstörungen oder pathologische Tachykardie (Herzschlagzunahme über 90 Schläge pro Minute).
  • Mit einer schweren Überdosis oder schwacher Patientengesundheit - Lungenödem, Herzinfarkt, Schlaganfall und sogar Tod.

Zusammenfassung

Adrenalin in Form einer Injektionslösung kann nicht nur eine heilende Wirkung haben, sondern in manchen Situationen sogar das Leben einer Person retten. Damit die Person nicht verletzt wird, müssen Sie die richtige Dosierung einhalten und die Vorsichtsmaßnahmen befolgen. Allerdings wird ein erfahrener Arzt bei der Kontaktaufnahme mit einer medizinischen Einrichtung diese berücksichtigen und eine Lösung für Injektionen (1 ml oder eine kleinere Dosis) so effektiv wie möglich anwenden.

Die Wirkung von Adrenalin und der Umfang seiner Anwendung

Im menschlichen Körper wird die Adrenalinsynthese durch das Nebennierenmark - eine Struktur, die vom Nervensystem reguliert wird - vermittelt. In diesem Fall ist das Nervensystem selbst die Hauptquelle der Katecholaminhormone, zu denen neben Adrenalin Noradrenalin und Dopamin gehören.

In der Medizin werden synthetische oder natürliche Analoga von Adrenalin verwendet. Im ersten Fall werden sie durch chemische Verbindung von Substanzen und in der zweiten - von Nebennierengewebe von Tieren erhalten.

Allgemeine Beschreibung des Arzneimittels

In der internationalen medizinischen Praxis entspricht jeder Wirkstoff einem internationalen, nicht geschützten Namen (INN). Das generische Analogon von Adrenalin ist Adrenalin.

Pharmazeutische Unternehmen produzieren zwei Formen des Medikaments.

  • Das Medikament Adrenalinhydrochlorid ist ein kristallines Pulver weißer Farbe. Es gilt als Norm, wenn die Puderfarbe rosa gefärbt ist. Unter dem Einfluss von Sonnenlicht und Sauerstoff kann das Medikament die Farbe verändern. Für medizinische Zwecke wird es in Form einer Lösung von Adrenalin-Hydrochlorid verwendet, die in einer Lösung von Salzsäure verdünnt werden muss. Die fertige Lösung ist absolut transparent und farblos.
  • Das Medikament Adrenalin Hydrotartrat ist ein kristallines Pulver, dessen Farbe rein weiß oder mit einem grauen Teint sein kann. Es kann nicht in Alkohol gelöst werden, daher wird die Adrenalinlösung durch Auflösen des Pulvers in Wasser hergestellt.

Wie aus der Anleitung zur Verwendung von Adrenalin hervorgeht, ist die Biochemie der Präparate unterschiedlich. Aus diesem Grund wird verdünntes Adrenalinhydrotartrat in einer größeren Dosierung verwendet.

Was sind die Formen von Adrenalin?

Apotheker bieten die folgende Form der Freisetzung des Arzneimittels:

  • Adrenalinhydrochlorid - 0,1% ige Lösung;
  • Adrenalinhydrotartrat - 0,18% ige Lösung.

Die Arzneimittel sind zur intramuskulären oder intravenösen Verabreichung oder zur topischen Verabreichung bestimmt. Im ersten Fall wird das Medikament in Ampullen von 1 ml und in der zweiten - in Flaschen mit einer Kapazität von 30 ml freigesetzt.

Adrenalin wird in Form von Tabletten sowie in Granula pflanzlichen Ursprungs produziert.

Pharmakologische Eigenschaften

Adrenalin ist ein Hormon, das eine katabole Wirkung hat, die alle Stoffwechselvorgänge im menschlichen Körper beeinflusst.

Die pharmakologische Wirkung von Epinephrin ist wie folgt:

  • erhöht das Niveau des Zuckers im Blut;
  • lindert Krämpfe, die in den Bronchien auftreten;
  • erhöht den Blutdruck;
  • entfernt Manifestationen aufgrund von allergischen Reaktionen;
  • erhöht den Ton der Blutgefäße;
  • verhindert die Produktion von Glykogen in der Leber und Muskeln;
  • verbessert die Aufnahme und Verarbeitung von Glukose durch Gewebe;
  • verstärkt die Wirkung von Enzymen, die die Oxidation von Glukose fördern;
  • verbessert den Prozess des Zerfalls des Fettgewebes und verhindert dessen weitere Bildung;
  • verbessert die Muskelaktivität und reduziert die Müdigkeit;
  • verbessert die Aktivität des zentralen Nervensystems, gibt ein Gefühl der Lebendigkeit und erhöht die geistige Aktivität;
  • hat eine positive Wirkung auf die Nebennierenrinde, Hypophyse und Hypothalamus;
  • aktiviert die Aktivität des Hypothalamus, stimuliert die natürliche Produktion von Adrenalin;
  • erhöht die Gerinnbarkeit des Blutes.

Adrenalinhydrotartrat und Hydrochlorid haben eine starke entzündungshemmende und antiallergische Wirkung, die schwere Manifestationen der Krankheit effektiv durch die Beeinflussung bestimmter Rezeptoren beseitigt. Infolge dessen ermöglicht es die Pharmakologie der Substanz, den Geweben des Körpers die Empfindlichkeit gegenüber den Substanzen zu nehmen, die die Nebenwirkung verursacht haben.

In moderaten Konzentrationen fördert das Arzneimittel-Analogon von Adrenalin die Stärkung von Muskelgewebe und Myokard. Hohe Konzentrationen von Adrenalin erhöhen den Abbau von Proteinen und ihre Assimilation durch die Körpergewebe.

Die chemische Formel ist Adrenalin C9.H13.NEIN3

In welchen Fällen ist die Verwendung von Adrenalin

Für die Anwendung von Adrenalin gibt es folgende Indikationen.

  • Plötzlich allergische Reaktionen, einschließlich - mit anaphylaktischem Schock, die aufgrund verschiedener Ursachen entstehen. Epinephrin entfernt wirksam Manifestationen von Drogen- und Nahrungsmittelallergien, Reaktionen auf Insektenstiche oder Bluttransfusionen.
  • Plötzlicher Blutdruckabfall, der die Durchblutung der inneren Organe beeinträchtigt.
  • Schwere Anfälle von Asthma bronchiale.
  • Ein starker Abfall des Blutzuckerspiegels durch eine zu hohe Insulindosis.
  • Krankheiten, die sich infolge einer Abnahme des Blutes von Kaliumionen entwickeln.
  • Erhöhter Augeninnendruck.
  • Plötzlicher Herzstillstand.
  • Chirurgische Intervention an den Sehorganen.
  • Der Prozess der Blutung aus den Gefäßen in der Nähe der Oberfläche der Haut.
  • Schwere Störungen des Herzens.
  • In Fällen von Entwicklung von Priapismus - eine pathologisch resistente Erektion.

Wie in den Anweisungen für die Verwendung von Adrenalin und Adrenalin-Hydrochlorid angegeben, Tartrat, werden sie zur Entfernung von Schleimhautödem bei Erkrankungen der Hals-Nasen-Ohren-und erhöht die Wirkung von Analgetika erfolgreich eingesetzt.

Adrenalin in Tabletten wird bei Herzerkrankungen eingenommen, die zu Angina pectoris und einer Abnahme des Gefäßtonus führen. Diese Form der Droge ist auch bei Zuständen angezeigt, die durch ein erhöhtes Gefühl von Angst und Brustschmerzen verursacht werden.

In welchen Fällen ist die Verwendung von Adrenalin

Adrenaline Hydrotartrat und Hydrochlorid-Lösungen sind in den folgenden Fällen kontraindiziert:

  • Wenn der Blutdruck für eine lange Zeit nicht abnimmt;
  • bei Aortenaneurysma und Atherosklerose von Gefäßen;
  • mit hypertropher Kardiomyopathie;
  • mit Hyperthyreose;
  • in Gegenwart eines hormonabhängigen Nebennierentumors;
  • mit Tachyarrhythmie;
  • bei Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff.

Frauen während der Schwangerschaft und Stillzeit mit einer Adrenalin-Injektionslösung werden nur verschrieben, wenn der Nutzen aus ihrer Verwendung größer ist als der mögliche Schaden für das Kind. Für Kinder und ältere Menschen wird Adrenalin nur bei lebensnotwendiger Notwendigkeit verschrieben.

Wie man Adrenalin anwendet

Adrenalin in den Ampullen wird entweder subkutan oder intramuskulär oder intravenös verabreicht. Und im letzteren Fall müssen Sie es mit einem Dropper eingeben. Die Droge darf nicht in die Arterie eindringen, da die von ihr bewirkte Verengung der Gefäße Gangrän verursachen kann.

Die Dosierung des Arzneimittels wird individuell verabreicht. Im Allgemeinen sind die für die Verwendung empfohlenen Dosen wie folgt:

  • Einzeldosis für Erwachsene variiert zwischen 0,2-1 ml;
  • Wenn die Behandlung ein Kind ist, beträgt die Mindestdosis 0,1 ml und das Maximum 0,5 ml.

Bei Herzstillstand wird empfohlen, einen Adrenalinstachel in das Herz in einer Menge von 1 mg zu injizieren. Um den Angriff von Bronchialasthma zu lindern, wird das Arzneimittel intramuskulär in einer Menge von 0,3 bis 0,7 ml verabreicht.

Unerwünschte Reaktionen

Adrenalin erhöht körperliche Ausdauer, Reaktionsgeschwindigkeit, erhöht die Pflege und Herzfrequenz. Nebenwirkungen von Adrenalin sind, dass es die Wahrnehmung der Realität verzerren und Schwindel verursachen kann.

Die Verwendung des Medikaments kann die Reizbarkeit erhöhen und Angstzustände verursachen, die auf erhöhten Blutzuckerspiegel zurückzuführen sind. In hohen Dosierungen kann Adrenalin Herzinsuffizienz, Schlaflosigkeit und Stressresistenz verursachen.

Überdosierung

Im Falle einer Überdosierung von Adrenalin treten die folgenden Bedingungen auf:

  • eine signifikante Zunahme des Tonus der Gefäße, die arterielle Hypertonie verursacht;
  • erweiterte Pupillen;
  • chaotische Zunahme und Abnahme der Herzfrequenz;
  • Abnahme der Körpertemperatur und blasse Haut;
  • ventrikuläres und Vorhofflimmern;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • unvernünftige Gefühle von Angst und Angst;
  • Zittern der Hände;
  • Kopfschmerzen und Schlaganfall;
  • Ruptur des Herzmuskels;
  • Lungenödem;
  • Niereninsuffizienz.

Wenn 1 ml des Arzneimittels bei einem anaphylaktischen Schock wirksam ist, führt die Injektion von 10 ml Adrenalin-Hydrothartrat zu einem letalen Ergebnis. Und um die Symptome der Überdosierung zu beseitigen, ist es notwendig, Drogen zu stechen, die die Empfindlichkeit der Rezeptoren auf den Wirkstoff reduzieren, sowie die Mittel, die den Blutdruck schnell senken können.

Wechselwirkung mit anderen Drogen

Adrenalin wird nicht mit Arzneimitteln verwendet, die die Empfindlichkeit der Rezeptoren gegenüber der aktiven Substanz blockieren.

Die gleichzeitige Anwendung von Epinephrin in Kombination mit Arzneimitteln, die Komponenten enthalten, die bei der Behandlung von Herzerkrankungen und zur Erhöhung der Herzfrequenz verwendet werden, kann zur Entwicklung von Arrhythmien führen. Aus dem gleichen Grund wird diese Substanz nicht bei der Einnahme von Antidepressiva und inhalativer Anästhesie verwendet.

Die Kombination von Adrenalin mit blutdrucksenkenden Wirkstoffen, einschließlich eines Diuretikums, führt zu einer Verringerung ihrer Wirksamkeit. Adrenalin wird auch nicht verwendet, wenn der Patient Medikamente auf der Basis von Ergotalkaloiden einnimmt.

Das Medikament reduziert die Wirksamkeit von Medikamenten, die den Blutzuckerspiegel reduzieren, die Symptome von Schlaflosigkeit beseitigen und auch Muskelverspannungen lösen.

Analoga von Adrenalin

Epinephrin findet sich in folgenden Präparaten:

Anaphylaktischer Schock - die Verwendung von Adrenalin

Der anaphylaktische Schock ist eine blitzschnelle Reaktion, die sich durch eine erhöhte Empfindlichkeit des Körpers infolge wiederholter Injektion oder Einnahme eines Allergens in den Körper manifestiert.

Als erste Hilfe wird Adrenalin eingegeben, das die Symptome der Anaphylaxie innerhalb von Sekunden schnell beseitigt, was es zum Mittel der Wahl für anaphylaktischen Schock macht. Wenn das Medikament zu Hause von einem nicht-medizinischen Arbeiter verabreicht wurde, dann können Sie nicht vermeiden, zum Arzt zu gehen, auch wenn die Symptome der Anaphylaxie nicht mehr auftreten.

Diese Art von Schock äußert sich nach dem Eindringen des Antigens in den Körper, wenn die Schutzmechanismen des Körpers ausgelöst werden, die auf das Allergen unzureichend reagieren.

Verschiedene Substanzen (Staub, Schadstoffe, einige Lebensmittel, Bienenstiche und Medikamente) sind Allergene. Oft entwickeln sich nach der Verabreichung von Medikamenten anaphylaktische Reaktionen, Daher ist es so wichtig, die Reaktivität des Körpers auf bestimmte Arten von Medikamenten zu überprüfen, die einen anaphylaktischen Schock verursachen.

Anaphylaktischer Schock entwickelt sich im Bereich ein paar Minuten bis fünf Stunden seit dem Eindringen des Allergens in den Körper. Wenn eine Person gegen ein Allergen überempfindlich ist, spielt es keine Rolle, in welcher Dosierung oder in welcher Dosierung das Allergen in den Körper gelangt ist - Anaphylaxie ist sicher zu manifestieren. Mit einer erhöhten Dosis eines Allergens manifestiert sich die anaphylaktische Reaktion stärker.

Wenn Anaphylaxie Bronchospasmus oder Stenose der Atemwege verursacht, tritt Hypoxie auf. Bei kompletter Stenose und Bronchospasmus (wenn keine Luft in die Lunge gelangt) gibt es zur Unterstützung nicht mehr als fünf Minuten. Danach treten irreversible Veränderungen im Gehirn auf, die zum klinischen Tod des Patienten führen.

Statistiken

Jährlich fallen 100 von 100 000 Menschen mit einer anaphylaktischen Reaktion ins Krankenhaus (Daten für 2015). Zur gleichen Zeit, 1990, war dieser Indikator zwei Mal niedriger - 50 Menschen und in den 80 Jahren - 20 Menschen pro hunderttausend Menschen. Der jährliche Anstieg der Fälle von Anaphylaxie ist vermutlich auf die Ernährungsvielfalt und eine Zunahme der verschiedenen Arten von Medikamenten zurückzuführen, die bei manchen Menschen allergische Reaktionen auslösen.

Ursachen

Die anaphylaktische Reaktion wird durch das Gift von Wespen, Bienen, Wanzen und anderen stechenden Insekten sowie durch Nahrung verursacht. Reaktions Hyperreaktivität äußert sich meist nach der ersten Mahlzeit (Kontaktallergen zum Körper) oder nach mehreren, wenn der Körper auf ein Allergen-Sensibilisierung entwickelt. Die meisten verursachen oft anaphylaktische Reaktion Erdnüsse und andere Nüsse, Fisch, Weizen, Eier, Milch, Obst und Gemüse, Kichererbsen, Sesam. Allergie gegen Erdnüsse ist 20% aller Fälle von Nahrungsmittelallergien.

Neurodermitis, allergische Rhinitis, Asthma sind Krankheiten, bei denen das Risiko einer anaphylaktischen Reaktion steigt, wenn ein Allergen auf den Patienten überempfindlich ist. In der Regel wissen die Patienten genau, worauf sie allergisch reagieren und versuchen, den Kontakt mit diesen Allergenen zu vermeiden. Die Reaktion der Überempfindlichkeit wird durch Produkte, Zigarettenrauch, Katzenhaare usw. verursacht.

Eine schwere anaphylaktische Reaktion bei empfindlichen Personen wird durch Antibiotika der Penicillin-Reihe sowie Impfstoffe und Seren verursacht. Daher werden solche Patienten vor ihrer Einführung speziellen Tests unterzogen, die eine allergische Reaktion erkennen lassen.

Pathogenese und Symptome

In anaphylaktischer Schock ist es ein starker Rückgang des Blutdruckes auf die minimale Leistung, die auf Hypoxie führt, wie Blut und Sauerstoff nicht notwendig Substanzen zu Organen und Geweben liefern. Es gibt Zyanose (Zyanose der Haut) oder Rötung und ausgeprägte Nesselsucht.

Der Herzrhythmus ist gebrochen, der Puls wird schwach, fadenförmig, es gibt eine Bewölkung des Bewusstseins, Schwindel.

Es kommt zu einer Stenose des Respirationstraktes aufgrund von Schwellung des Pharynx und Rachens, was eine Folge der Wirkung von Histamin auf die Blutgefäße ist. Der Patient versucht einzuatmen, pfeift und pfeift, was auf eine Verengung des Atemraums hindeutet. Ödeme breiten sich auf das gesamte Gesicht aus, beeinträchtigen die Augen, die Wangen, den Nacken.

Bei einem anaphylaktischen Schock sind Lungenödeme und Flüssigkeitsansammlungen in der Pleurahöhle möglich, die das Atmen erschweren und Atemversagen verursachen.

Eine der Komplikationen der Anaphylaxie ist ein Krampf der Bronchialmuskulatur, der Atemstillstand verursacht. Der Patient benötigt dringend eine künstliche Intubation der Lunge.

Hilfe bei Anaphylaxie - die Einführung von Adrenalin

Wie bereits erwähnt, ist die erste Hilfe für anaphylaktischen Schock die Einführung von Adrenalin. Es ist ein Hormon, das im menschlichen Körper im Nebennierenmark produziert wird. Die Adrenalinsekretion verstärkt sich in Situationen, die die Mobilisierung aller Lebenskräfte des Körpers erfordern: unter Stress oder Gefahr, mit Verletzungen oder Verbrennungen usw.

Adrenalin hat unterschiedliche Auswirkungen auf die Körpersysteme:

  • Das Hormon beeinflusst die Adrenorezeptoren menschlicher Gefäße und trägt zur Verengung der Blutgefäße bei. Der Druck steigt im Gefäßbett, der Blutfluss nimmt wieder zu.
  • Die Stimulation der bronchialen Adrenorezeptoren eliminiert das Atemversagen des Patienten. Adrenalin erhöht den ionotropen Effekt auf Herzmuskelzellen und erhöht dadurch die Anzahl der Myokardkontraktionen.
  • Unterdrückt die Sekretion von Zytokinen durch Unterdrückung von Basophilen und Mastzellen, wodurch die Wirkung von Histamin auf die Wände von Blutgefäßen ausgeglichen wird.

Anaphylaxie wird als ernsthafter Zustand des Patienten angesehen, der ohne die rechtzeitige Einführung von Adrenalin den Tod verursacht. Daher ist es wichtig, schnell und richtig die Dosis des Medikaments zu wählen. Eine Einzeldosis von 0,2-0,5 ml 0,1% Adrenalin wird intravenös oder subkutan injiziert. In der Klinik wird Adrenalin zusammen mit Natriumchlorid (physiologische Kochsalzlösung) in das Koma injiziert.

Larynxödem, Bronchospasmus und Lungenödem, hinzugefügt respiratorische Insuffizienz Glucocorticoide (Methylprednisolon, Dexamethason, Prednisolon, Hydrocortison), die die Wirkung von Adrenalin erhöhen und den Zustand des Patienten zu verbessern. Glukokortikoiden einmal große Dosen verabreicht: Methylprednisolon 500 mg Dexamethason verabreicht - 100 mg Methylprednisolon - 150 mg (5 Ampullen).

Synthetische Anti-Schock-Medikamente auf der Basis von Adrenalin

Epinephrinhydrochlorid. Ein weit verbreiteter synthetischer Ersatz für natürliches Adrenalin. Es wirkt auf die Alpha-und Beta-Adrenorezeptoren der Gefäße, was zu einer Verengung der Gefäße führt. Die stärkste Wirkung auf die Gefäße der Bauchhöhle und der Schleimhäute, in geringerem Maße - auf den Muskelgefäßen. Erhöht den Blutdruck. Es wirkt auf die Beta-Adrenozeptoren des Herzens, verstärkt seine Arbeit und erhöht die Anzahl der Herzschläge.

Erhöht den Blutzuckerspiegel (Hyperglykämie) und beschleunigt den Stoffwechsel im Körper. Entspannt die Muskulatur der Bronchien und Därme. Stärkt den Tonus der Skelettmuskulatur.

Hinweise für den Einsatz

Angewandt während Zusammenbruch (starker Rückgang der Blutdruck), mit einer signifikanten Reduktion der Blutzucker (Hypoglykämie) bei Asthmaanfällen, aber die dockt adrenergen Bronchodilatatoren schnelles Handeln, wie Salbutamol. Es ist auch zu beseitigen anaphylaktische Reaktionen, Kammerflimmern eingesetzt. Es wird für Glaukom und Hals-Nasen-Ohren-Krankheiten verwendet.

Dosierung und Art der Verabreichung

Das Arzneimittel wird subkutan, intramuskulär und intravenös in einer Dosierung von 0,3 bis 0,75 ml einer 0,1% igen Lösung verabreicht. Wenn Kammerflimmern intrakardial, mit Glaukom - in Form von Augentropfen eingeführt wird.

Nebenwirkungen

Tachykardie, Arrhythmie, arterielle Hypertonie, Angina pectoris.

  • Schwangerschaft.
  • Eine essentielle arterielle Hypertonie in der Anamnese.
  • Atherosklerose.
  • Schilddrüsenentzündung.
  • Diabetes mellitus des ersten und zweiten Typs.

Epinephrin

Synthetischer Ersatz für Adrenalin. Es stimuliert Alpha- und Beta-Adrenorezeptoren, erhöht die Rate von Herzinfarkten. Wirkt als Vasokonstriktor, erhöht den Blutdruck. Es wirkt als Bronchodilator (es vergrößert das Lumen der Bronchien bei Spasmen der allergischen Genese). Reduziert Nierenblutfluss, reduziert Motilität und Tonus des Gastrointestinaltraktes.

Reduziert die Produktion von Intraokularflüssigkeit, reduziert dadurch den Augeninnendruck, erweitert die Pupillen (Mydriasis). Stärkt die Leitfähigkeit von Impulsen im Herzmuskel, reduziert die Notwendigkeit für das Herz in Sauerstoff. Reduziert die Produktion von Histamin, Leukotriene, Zytokine, reduziert die Anzahl der Basophilen.

Entlädt Kalium aus den Zellen und verursacht Hypokaliämie. Erhöht den Zuckergehalt im Blut, führt zu Hyperglykämie.

Hinweise für den Einsatz

Epinephrin wird für anaphylaktische eingesetzt, Angioödem, verursacht durch den Einsatz von Drogen, Lebensmitteln, sowie Insektenstiche, Reaktionen auf Bluttransfusionen. Es wird zur Linderung von Anfällen von Bronchialasthma, COPD, mit Asystolie, chaotische ventrikuläre Kontraktion verwendet. Effektiv bei arterieller Hypotonie, Blutung aus den oberflächlichen Gefäßen. Es wird auch für Hypoglykämie, für chirurgische Eingriffe am Augapfel verwendet. Es ist für Glaukom indiziert.

Art der Verabreichung und Dosis

Enter intravenös, intramuskulär und subkutan sowie intrakavernös. Es hat die Eigenschaft, in die Plazenta einzudringen, überwindet aber nicht die Blut-Hirn-Schranke.

Bei Anaphylaxie wird Epinephrin intravenös in einer Dosierung von 0,1-0,25 mg in 10 ml Natriumchlorid verdünnt verabreicht. Mit dieser Form der Verabreichung wirkt das Medikament sofort. Wenn eine zusätzliche Dosis von Adrenalin erforderlich ist, wird das Medikament durch Infusion oder tropfenweise mit 0,1 mg verabreicht. Bei leichten Formen von Anaphylaxie wird ein Arzneimittel verwendet, das mit Wasser zur Injektion, intramuskulär oder subkutan mit 0,3-0,5 mg verdünnt wird. Gültig in 3-5 Minuten.

Unerwünschte Reaktionen

Die Reaktion des kardiovaskulären Systems Adrenalin schnellen Herzschlag, Angina, Bluthochdruck, Herzrhythmusversagen gesehen. Auch der angeregte Zustand beobachtet wird, Händezittern, Kopfschmerzen, Bronchospasmus, Schleimhautschwellung, Hautausschlag. Mögliche Übelkeit und Erbrechen, erhöhte Kaliumausscheidung im Urin.

Die Rolle von Adrenalin im menschlichen Körper

Hinweise dafür ermöglichen Ihnen, den Einsatzbereich des Hormons zu bestimmen und die notwendige Dosis für die Verabreichung in kritischen Situationen zu wählen.

Aufgrund dieser biologisch aktiven Komponente werden elektrochemische Impulse zwischen Nervenzellen, Neuronen und Muskelgewebe übertragen.

Aktivieren die Produktion von Adrenalin tritt unter Stress, wenn eine Person Erfahrungen befürchten, Gefahr, Schock, Angst, Schmerz, und andere Situationen, die möglicherweise die Gesundheit oder das Leben bedrohen.

Und auch das Wachstum von Adrenalin im Blut wird mit der aktiven Arbeit der Muskeln beobachtet. Die chemische Komponente mobilisiert die Stärke des Körpers und erfüllt folgende Funktionen:

  • erweitert die Gefäße im Gehirn;
  • fördert die Beschleunigung des Herzrhythmus;
  • erhöht den Blutdruck in den Arterien;
  • erleichtert atrioventrikuläre Leitfähigkeit.

In diesem Fall Erhöhung des Blutdrucks kann indirekt das normale Funktionieren des Herzens beeinflussen, Bradykardie (Herzrhythmusstörungen in Richtung der Häufigkeit von Herzmuskelkontraktionen zu reduzieren) verursacht.

Adrenalin - Produktion und Verwendung in der Medizin

Die Droge wird künstlich hergestellt oder synthetisiert von den Nebennieren von Rindern, manchmal - Schweinen.

Adrenalin ist ein weißes Pulver mit einem bitteren Geschmack, mit einer feinen kristallinen Struktur. Es ist sehr schwierig, sich in einigen Flüssigkeiten aufzulösen:

In Verbindung mit Alkalien und Säuren bilden sich Salze, die sich leicht lösen.

Unter dem Einfluss von Licht wird die Struktur von Adrenalin gestört, es wird blassrosa, so dass die Produktion des Medikaments durch die Einwirkung von weißem Licht vermieden wird.

Formen der Freisetzung

Der internationale Freiname des Arzneimittels (INN) ist Epinephrin.

Chemische Formel: C₉H₁₃NO₃.

Adrenalin wird in Form von Salzen produziert:

  • Hydrochlorid - kristallines Pulver, mit einer weißen Farbe, kann leicht rosa sein;
  • Hydrotartrat - ein kristallines Pulver von weißer oder grauer Farbe, dessen Lösung widerstandsfähiger ist.

Für Injektionen werden folgende Formen der Adrenalinfreisetzung verwendet:

  • Hydrochlorid 0,1% Lösung - es wird in Ampullen von 1 ml und in Flaschen von 30 ml verkauft. Eine Lösung von Epinephrinhydrochlorid wird durch Zugabe von Salzsäure hergestellt. Konservierung des Arzneimittels wird durch Chlorbutanol und Natriummetabisulfit hergestellt;
  • Adrenalin Hydrotartrat 0,18% - verkauft in Ampullen von 1 ml, leicht in Wasser löslich.

Injektionslösung, spritzfertig, unterscheidet sich durch Transparenz und Farblosigkeit.

Anwendungshinweise Adrenalin

In der Medizin wird das Medikament in den folgenden Situationen verwendet:

  • Herzmuskelarrest (Asystolie);
  • anaphylaktischer Schock (die Reaktion des Körpers ist allergisch, manifestiert sich sofort);
  • starke Blutung von der Oberfläche der Haut und der Schleimhäute;
  • Bronchospasmen bei Patienten mit Asthma;
  • Adams-Stokes-Syndrom ist eine unbewusste Erkrankung, die durch eine Verletzung des Herzmuskelrhythmus verursacht wird;
  • arterielle Hypotension (Abnahme des systolischen Drucks unter 90 mm Hg oder arterieller Druck unter 60 mm Hg);
  • die Notwendigkeit von Vasokonstriktor;
  • Operation an den Augen, verbunden mit Schwellungen der Bindehaut, intraokulare Hypertension.

Das Medikament wird oft gleichzeitig mit Anästhetika verwendet, um die Dauer ihrer Wirkung zu verlängern.

Adrenalin für Herzstillstand

Wenn das Herz aufhört, werden die negativen Auswirkungen auf den Körper in Form von psychologischen und neurologischen Störungen minimiert, wenn die Hilfe innerhalb der ersten 7 Minuten geleistet wird.

Die primäre Aufgabe besteht darin, die Atmung mit Hilfe einer Beatmungsmaske oder Inkubation der Luftröhre wiederherzustellen.

Epinephrin wird eingeführt, um den peripheren Gefäßwiderstand zu erhöhen und das Volumen des Herzmuskels zu erhöhen.

Die Zellen des Körpers erhalten aufgrund der erhöhten Blutzirkulation eine ausreichende Menge an Sauerstoff. Dieser Prozess wird erleichtert durch:

  • Verlangsamung der peripheren Zirkulation;
  • erhöhter Druck in der Koronararterie des Herzens;
  • Erhöhung des zerebralen Perfusionsdrucks, der das Niveau der Blutzufuhr zu den Gehirnzellen bestimmt;
  • Verringerung der Blutzirkulation in der Halsschlagader;
  • eine Abnahme der Konzentration von Kohlendioxid in der Lunge bei jeder freien Inspiration.

Die Höhe der Kohlendioxidkonzentration bestimmt, ob die Reanimationsmaßnahmen wirksam sind.

Wo Adrenaline Hydrotartrate bei Herzstillstand stechen? Nach den Empfehlungen der American Heart Association (ANA) im Jahr 2011 gilt Adrenalins Stich im Herzen als unwirksam bei der kardiopulmonalen Reanimation.

Intravenöse oder endotracheale Verabreichung von Adrenalin wird vor der Defibrillation durchgeführt. Bei intravenöser Verabreichung beträgt die Dosis des Arzneimittels alle 3 Minuten 1 mg; Für die endotracheale Verabreichung ist die Dosis 2-2,5 mal höher.

Wenn es keine Möglichkeit gibt, eine Venenkatheterisierung für die Verabreichung des Arzneimittels durchzuführen (wenn es absinkt), wird eine 10-12 cm lange Nadel in das Herz eingeführt. Die Punktion erfolgt beim Ausatmen. Die intrakardiale Dosis des Arzneimittels beträgt 0,5 mg.

Adrenalin wird nicht für Herzstillstand verwendet, der durch die Verwendung von Kokain, Lösungsmitteln und Medikamenten, die die Erregung des Nervensystems verursachen, verursacht wird.

Adrenalin für Anaphylaxie

Die Verwendung von Adrenalinhydrotartrat ist die beste Methode zur Beseitigung von Anaphylaxie.

Der Eintritt eines Allergens in den menschlichen Körper kann die Entwicklung eines anaphylaktischen Schocks verursachen. Eine negative Reaktion auf das Allergen zeigt sich im Zeitintervall von einigen Sekunden bis 5 Stunden.

Wenn es notwendig ist, ein Allergen einzuführen, um die Reaktion des Immunsystems zu reduzieren, wird Adrenalinhydrotartrat vor dem Eingriff verabreicht.

Wenn Sie die ersten Symptome einer akuten allergischen Reaktion haben, müssen Sie dringend EpiPen verwenden. Dies ist ein Spritzenschlauch mit 300 μg Adrenalin. Die Spritze sollte mit Mühe in den äußeren Teil des Oberschenkels geschoben werden. Der Kolben wird funktionieren, danach wird das Medikament eingeführt. Ohne Wirkung ist es zulässig, Epipen nach 5-15 Minuten erneut aufzutragen.

Anaphylaktischer Schock

Bei anaphylaktischem Schock wird Adrenalinhydrotartrat intravenös oder intramuskulär verabreicht, um die Wirkungsgeschwindigkeit zu erhöhen. Die Dosis des Medikaments hängt von der Schwere der allergischen Reaktion ab:

  • wenn der Blutdruck unter das Niveau von 50-60 mm Hg fiel. Die Dosis des Arzneimittels beträgt 3 bis 5 ml einer 0,1% igen Injektionslösung. Isotonische Natriumchloridlösung wird in einem Volumen von 10-20 ml zur Verdünnung der Zubereitung verwendet. Die Geschwindigkeit des Bolus (intravenös, ohne die Verwendung eines Tropfers) des Arzneimittels beträgt 2-4 ml / s.
  • wenn sich der arterielle Blutdruck nicht stabilisiert, und sein Niveau unter 70-75 mm Hg ist. Die Dosis des verabreichten Medikaments ist nicht reduziert. Zusätzlich wird eine intravenöse Verabreichung einer 1% igen Lösung von Epinephrin vorgeschrieben, die mit einer Flasche isotonischer Natriumchloridlösung mit einem Volumen von 200 ml verbunden ist. Die Verabreichungsrate beträgt 20 Tropfen pro Minute. Der Tropfer wird 1 bis 3 Mal am Tag platziert.

Dosis des Medikaments für Asthma bronchiale

Bei Asthma wirkt Adrenalin als Bronchodilatator. Die Verringerung der Symptome eines Asthmaanfalls wird 5-10 Minuten nach der Verabreichung des Arzneimittels beobachtet. Wenn sich der Zustand des Patienten nicht verbessert, wird Adrenalin wieder eingeführt.

Vor allem ist es notwendig, 0,5-0,75 ml einer 1% igen Lösung des Arzneimittels zu verabreichen. Bei fortdauernden Erstickungsanfällen wird dreimal täglich ein Tropfer mit einem Gehalt von 0,3-0,5 mg Adrenalin verabreicht. Das Intervall zwischen den Prozeduren beträgt 20 Minuten.

Verwendung des Medikaments für Blutungen und Glaukom

Blutung stoppen, Adrenalin übernimmt die Funktionen eines Vasokonstriktors. Das Werkzeug wird verwendet:

  • intravenös tropfen - Die Rate der Verabreichung im Bereich von 1-10 μg / min (schrittweise erhöhen);
  • äußerlich - die Quelle der Blutung wird mit einem Tupfer benetzt, der mit der Lösung des Rauschgifts Adrenaline imprägniert ist.

Wenn das Glaukom 1-2% Lösung für die Instillation des Auges 1 Tropfen 2 mal täglich anwenden.

Adrenalin für die Anästhesie

Während der Anästhesie wirkt Adrenalin als Vasoprotektor, ein Mittel zur Verengung der Blutgefäße. Sein Gebrauch in der Anästhesie kann den Prozeß der Anästhesie verlängern, das Blutungsrisiko während der chirurgischen Manipulation verringern.

Wenn Spinalanästhesie verwendet wird, beträgt die Dosierung der Lösung 0,2-0,4 mg.

In Lokalanästhetika beträgt die Dosis des Medikaments 5 μg / ml.

Wenn Fluorotan, Cyclopropan, Chloroform als Anästhetika verabreicht werden, ist die gleichzeitige Anwendung von Adrenalin wegen des hohen Risikos von Arrhythmien beim Patienten verboten.

Merkmale der Verwendung für Kinder

Adrenalin kann in folgenden Fällen zur Behandlung von Kindern eingesetzt werden:

  • Asystologie bei Säuglingen. Bei Neugeborenen beträgt die Dosis 10-30 μg pro kg Körpergewicht intravenös alle 3-5 Minuten. Junge Kinder älter als 30 Tage - 10 mkg pro 1 kg Gewicht intravenös. Bei akuter Notwendigkeit zusätzlich alle 3-5 Minuten 100 μg / kg verabreichen. Wenn sich der Zustand nicht verbessert, kann eine Dosis von 200 Mikrogramm pro Kilogramm des Gewichts des Kindes in 5-Minuten-Intervallen verabreicht werden;
  • Bei anaphylaktischem Schock und Bronchospasmus beträgt die maximale Dosis des Arzneimittels für das Kind 0,3 mg (die Standarddosis beträgt 10 μg / kg). In einer kritischen Situation, in Abwesenheit einer Reaktion des Organismus, kann die Eingabe dreimal in einer Viertelstunde wiederholt werden.

Kontraindikationen, Nebenwirkungen, Überdosierung

Gemäß den Anweisungen für die Verwendung von Adrenalin sind absolute Kontraindikationen für die Verwendung des Medikaments:

  • Überempfindlichkeit gegen Adrenalin;
  • hypertrophe Kardiomyopathie (Verdickung der Wände des linken oder rechten Ventrikels);
  • ein Tumor mit hormoneller Aktivität - Phäochromozytom;
  • hoher Blutdruck (über 140/90 mm Hg);
  • Tachyarrhythmie - Beschleunigung des Herzrhythmus auf 100-400 Schläge / min;
  • ischämische Herzkrankheit;
  • gestreute Kontraktion der Fasern des Herzmuskels (Kammerflimmern);
  • Schwangerschaft und die Zeit des Stillens.

Als Nebenreaktionen des Körpers auf die Einführung der Droge wird isoliert:

  • für das Herz-Kreislauf-System: erhöhte Herzfrequenz, Herzrhythmusstörungen, erhöhte Angstzustände, Bradykardie, Tachykardie, abnormaler Blutdruck, Brustschmerzen;
  • für das Nervensystem: Zittern der Extremitäten, Panikattacken, erhöhte Angst; Kopfschmerzen, Schwindel. Mögliche Manifestationen von Gedächtnisstörungen, paranoiden Anfällen, psychischen Störungen, ähnlich der Manifestation der Schizophrenie;
  • für das Verdauungssystem - Übelkeit und Erbrechen;
  • für das Urogenitalsystem: schmerzhaftes Wasserlassen (mit Prostataadenom), erhöhte Erektion;
  • allergische Manifestationen: Bronchospasmus, Hautausschlag.

Rötung kann an der Injektionsstelle auftreten.

Überdosierung Adrenalin manifestiert sich bei ausgeprägten Nebenwirkungen des Medikaments, begleitet von Symptomen: der Erweiterung der Pupillen, der Kälte der Haut.

Letale Dosis - 10 ml einer 0,18% igen Lösung von Adrenalin.

Als Folge einer Überdosierung können Lungenödem, Niereninsuffizienz und Herzinfarkt auftreten, daher ist die Anwendung des Medikaments nur bei vom Arzt verschriebenen Notfallindikationen zulässig.

Adrenalin für anaphylaktischen Schock

Anaphylaktischer Schock bezieht sich auf akute, schwerste und unmittelbare Manifestationen von Allergien im Zusammenhang mit der Verwendung von Medikamenten: Antibiotika, Sulfonamide, Analgetika, Vitamine. Der Körper kann auf Allergene während medizinischer und diagnostischer Verfahren reagieren, manche Lebensmittel. Anaphylaxie kann auftreten, bei Insektenstichen (zB Bienen, Wespen und Bremsen), Bisse und Verbrennungen Bewohner des Meeres und die Tiefen des Ozeans (Quallen, Muscheln, Sterne, Oktopus, Fische und Schlangen).

Wenn anaphylaktischer Schock auftritt:

  • Zusammenbruch und Verlust des Bewusstseins (schwerer Schock);
  • Arterielle Hypotension von unterschiedlichem Grad und Betäubung (mittlerer Schockstrom);
  • Asphyxie - eine scharfe Verletzung der Atmung in Gegenwart von augenblicklichem Larynxödem oder schwerem Bronchospasmus;
  • Es gibt einen Ausschlag in Form von Urtikaria mit Juckreiz und Schmerzen in der Bauchregion.

Sie stoppen den anaphylaktischen Schock in zwei Phasen:

  • Stufe 1 - sofortige Primärtherapie;
  • Stufe 2 - Nachfolge-Sekundärtherapie.

Sofortige Primärtherapie

Immunologen schlagen die IMMER! Nach offiziellen Angaben führt eine auf den ersten Blick harmlose Allergie jedes Jahr Millionen von Menschenleben fort. Der Grund für solch schreckliche Statistiken ist PARASITES, die im Körper schwärmen! Zuallererst leiden Menschen in der Risikozone.

  • Der Patient wird mit hochgezogenen Beinen auf den Rücken gelegt und der Kopf zurückgeworfen, die Zunge verriegelt. Die Oberfläche muss fest sein. Sie rufen einen Krankenwagen an.
  • Der weitere Zugang zum Allergen im Körper wird eingestellt, einschließlich einer allergenen Droge. Über der Einführungsstelle des Allergens wird eine Blutsperre angelegt, die nach jeweils 10-15 Minuten einige Minuten entspannt wird. Der Ort, an dem die allergene Zubereitung verabreicht wurde, wird mit Adrenalin in einer Dosis von 0,3 ml (0,1% ige Lösung) infiltriert. Dies wird helfen, die vaskuläre Absorption des Antigens zu verlangsamen.

Adrenalin wird als erste sofortige Notfalltherapie zur Linderung des anaphylaktischen Schocks verabreicht, da der Körper:

  • Stimulation der vaskulären Adrenorezeptoren, Erhöhung des Blutdrucks (BP);
  • Stimulation von P-adrenergen Rezeptoren der Bronchien, Bronchodilatation wird verursacht;
  • Stimulation von Myokard-Adrenorezeptoren mit inotroper Wirkung;
  • Unterdrückung der Freisetzung von Mediatoren aus Basophilen und Mastzellen (aktiviert) durch Stimulation von intrazellulärem 3,5-cAMP;
  • Hemmung der Degranulation von Basophilen und Mastzellen.

Ärzte verwenden eine andere Technik für die Verabreichung von Adrenalin, daher sollten die folgenden allgemeinen Empfehlungen eingehalten werden:

  • Von einem Schockzustand mit Bewusstseinsverlust und einem schweren Kollaps wird durch intravenöse Injektion von Adrenalin abgeraten. Dies gibt einen sofortigen Effekt der Wiederherstellung des Drucks: Koronarperfusion und zerebrale.
  • Stufe 1 - injizieren Adrenalin intramuskulär oder subkutan, Dosis - 0,3-0,5 ml (0,1% rr). Es wird schnell absorbieren, wenn es an verschiedenen Orten und nicht mehr als 1 ml injiziert wird, da die vasodilatorische Wirkung von Adrenalin seine eigene Absorption hemmen wird. Wiederholte Injektionen werden alle 20 Minuten durchgeführt.
  • Bei Atem gebrochen ist und es gibt eine starke Hypotension, wird rasch absorbiert, wenn Epinephrin sublingual verabreicht (0,5 ml einer 1% Lösung) oder intravenöse Infusion (5,3 ml 0,01% ige Lösung) durch die Oberschenkelvene oder cubital intravenöse Jugularvene.
  • Um eine 0,01% ige Lösung für Adrenalin zu erhalten, 1 ml (0,1% ige Lösung) Natriumchlorid (9 ml - isotonische Lösung). Geben Sie langsam (5 Minuten) in die Vene ein.
  • Normalisieren BP momentane Verabreichung von Epinephrin (0,01% ige Lösung) in die Vene, eine Dosis - 5-10 Mikrogramm (0,05-0,1 ml 0,01% ige Lösung) und dann in die gleiche Dosis wieder gegossen.
  • Adrenalin kann durch intravenöse Tropfinjektion einer 0,1% igen Lösung (1 ml), die in Glucose (5% rr - 250 ml) verdünnt ist, verabreicht werden. Die Infusion beginnt bei 0,1 μg / kg / min, die Geschwindigkeit kann in Abhängigkeit vom Blutdruck eingestellt werden.

Um Kammerflimmern unter der Bedingung der intravenösen Injektion von Adrenalin auszuschließen, wird ein Defibrillator von Medizinern vorbereitet. Wenn das Niveau des Blutdrucks leicht abfällt, wird die Verabreichung von Adrenalin intramuskulär oder subkutan erfolgen.

Wie man die Durchgängigkeit der Atemwege gewährleistet

Diese wichtige Maßnahme - endotracheale Intubation - wird durchgeführt, wenn aufgrund eines ausgeprägten Larynxödems eine starke Störung oder ein Mangel an unabhängiger Atmung vorliegt. Ohne Atmung durchläuft der Patient eine künstliche Beatmung mit dem Anschluss von 100% Sauerstoff. Elektropumpe entfernt Schleim aus den Atemwegen.

Eine Tracheotomie wird durchgeführt, wenn die Wirkung von Adrenalin schwach ist und es keine Möglichkeit gibt, die Trachea zu intubieren, wenn ein Larynxödem vorliegt. Der Atem "von Mund zu Mund" wird durchgeführt, wenn keine Möglichkeit zur künstlichen Beatmung der Lunge besteht.

Nachzufüllen Blutvolumen innerhalb des Venentropf der Lösungen: Kolloid oder kristalloiden (isotonische Natriumchloridlösung (1000 ml), poliglyukina (400 ml), Ringer-Lösung). Mit einem geringen Effekt werden vasopressorische Amine verwendet. In den Venen Tropf Dopit (Dopamin) - 15-17 μg / kg / min. Anhaltende Hypotonie wird durch Tröpfcheninjektion in die Vene entfernt und Noradrenalin wird injiziert, um A-adrenerge Rezeptoren zu stimulieren. Bei der Geschwindigkeit der Tropfen - 20-25 pro Minute - die Dosis 1 ml der 0,2% Lösung in 250 ml.

Elektrisches Fibrillieren und indirekte Herzmassage werden mit der Entwicklung von Kammerflimmern und Herzstillstand durchgeführt.

Sekundäre therapeutische Maßnahmen

Geerntetes Pruritus, Angioödem und verringern die Dauer der Fortsetzung der Schocktherapie: Antihistaminika sind mit der Restauration geodynamischen verabreicht, weil sie hypotonischen Effekt schaffen, vor allem Pipolphenum.

Intramuskuläre Injektionen von Diphenhydramin, Suprastin und Pipolphene erfolgen nach ärztlicher Verordnung und unter Kontrolle des Blutdrucks. Innerhalb der Patienten nehmen Diphenhydramin, Diazolinum, Suprastinum und Fenkarol.

Anaphylaxie mit anhaltenden und anhaltenden Symptomen wird durch Blocker von Histamin-H-Rezeptoren, zum Beispiel Infusionen der Vene von Cimetidin (300 mg), alle 6 Stunden gestoppt.

Sie verringern Schwellungen des Kehlkopfes und Bronchospasmus, erhöhen den Blutdruck und beugen Schüben vor, hemmen die Degranulation von Mastzellen mit Hilfe von Glukokortikoiden. Prednisolon (Sol-Medrol) wird intravenös injiziert (kann intramuskulär verabreicht werden) - 240 mg, für 5 Minuten und mit Wiederholung alle 6 Stunden.

In Abwesenheit der Wirkung von Adrenalin, Bronchospasmus durch die Verabreichung Euphyllin: 10 ml gleichzeitig mit 10 ml isotonischer Lösung von Natriumchlorid - 10 ml zu stoppen. Der Druck wird kontrolliert, um seine Reduktion auszuschließen. Wenn der Patient Zyanose hat, sollten längere Inhalationen verwendet werden.

Bei persistierender arterieller Hypotonie und möglicher metabolischer Azidose, die die Wirkung von Vasopressoren reduziert, ist es notwendig, Natriumhydrogencarbonat zu verwenden, jedoch nach Überprüfung des Säure-Basen-Haushaltes im Körper. Korrigieren Sie die Azidose mit einer Tropfinfusion in der Vene Natriumbicarbonat (4% rr) - 150-200 ml / Tag.

Stoppen Sie Intubation und Beatmung der Lunge mit künstlichen Methoden erst nach vollständiger Beseitigung des Larynxödems und der Atemwege. Der Zustand des Larynx und der Atemwege wird durch ein Laryngoskop überwacht.

Wenn der Schock Penicillin verursacht - Penicillinase wird einmal in den Muskel injiziert - 1.000.000 Einheiten. zusammen mit Natriumchlorid (2 ml, isotonische Lösung). Wenn der Schock verursacht Bicillin - Penicillinase 3 Tage in einer ähnlichen Dosis verabreicht wird.

Die Patienten werden nach 10-12 Tagen aus dem Krankenhaus entlassen und mit einem Allergologen in ein Dispensarskonto gebracht, einen speziellen allergologischen Pass ausstellen, der auf Allergene hinweist, die einen anaphylaktischen Schock verursachen. Um einen Schock durch Insektenstiche zu vermeiden, wird ein Set zur Selbstinjektion empfohlen, um eine spezifische Hyposensibilisierung durchzuführen.

Anaphylaktischer Schock

Anaphylaktischer Schock - die schwerste Form der allergischen Reaktion vom Soforttyp, die als Ergebnis wiederholter Exposition gegenüber dem Allergen entwickelt und wird durch akute hämodynamische Störungen gekennzeichnet, Kreislaufversagen und Hypoxie von lebenswichtigen Organen führt.

Ätiologie und Pathogenese

Die häufigsten Ursachen für einen anaphylaktischen Schock sind:

- Drogen: Antibiotika, NSAIDs usw.;

- Nahrungsmittelallergene: Nüsse, Fisch, Früchte usw.;

- Substanzen, die beim Stechen von Insekten in den Körper gelangen;

- Allergene im Alltag (Latex, Haushaltschemikalien).

Bei Exposition gegenüber einem Allergen entwickelt sich eine IgE-vermittelte systemische Überempfindlichkeitsreaktion, bei der eine signifikante Anzahl von Effektorzellen gleichzeitig aktiviert wird. Durch die Freisetzung allergischer Mediatoren (Frühphase) entsteht ein Kollaps, die Durchlässigkeit der Gefäße des Mikrozirkulationsbettes steigt, was zur Freisetzung des flüssigen Teils des Blutes in das Gewebe und dessen Verdickung beiträgt. Dadurch sinkt das BZK, das Herz ist wieder am pathologischen Prozess beteiligt. Nach 6-8 Stunden oder mehr ist die Entwicklung der späten Phase aufgrund der wiederholten Freisetzung von biologisch aktiven Substanzen aus anderen Zellen, die an die Wirkungsstelle des Allergens angezogen werden, möglich.

Im ambulanten Stadium wird die Differenzierung des anaphylaktischen Schocks im klinischen Verlauf nicht durchgeführt.

Differentialdiagnose zwischen anaphylaktischer Schock, und systemischer anaphylaktische Reaktion (verursacht durch andere Arten von allergischen Reaktionen, die selbst entwickeln können, wenn die erste Einführung bestimmter Arzneimittel) nicht durchgeführt wird, aufgrund der Tatsache, dass in beiden Zuständen Halt des gleichen Komplexes von medizinischen Notfallmaßnahmen erfordert.

Ein charakteristisches Merkmal des anaphylaktischen Schocks ist das häufige Vorliegen von Hauterscheinungen in Form von Hautausschlag, Erythem, Ödem oder Bronchospasmusentwicklung vor oder gleichzeitig mit hämodynamischen Störungen. Andere Symptome eines anaphylaktischen Schocks sind unspezifisch und charakteristisch für jede andere Art von Schock.

Die Symptome eines anaphylaktischen Schocks treten innerhalb der ersten Minuten nach der Injektion von Arzneimitteln oder innerhalb von 2 Stunden nach der Einnahme auf

Die Geschwindigkeit, mit der die Symptomatologie entwickelt wird, steht in direktem Zusammenhang mit der Stärke des Stromes des Schocks. In einigen Fällen entwickeln sich innerhalb weniger Sekunden Anzeichen eines Schocks. Bei leichtem Strom klagen die Patienten über Schwindel, Ohrengeräusche, Schwächegefühl und Hitzegefühl, während der Blutdruck sinkt.

Bei einem schweren Verlauf sind Bewusstlosigkeit, ein starker Blutdruckabfall bis zu nicht nachweisbaren Werten charakteristisch. Bei 30% der Patienten entwickelte sich eine verzögerte Reaktion (Spätphase) auf das Allergen: Nach und nach wurden alle Symptome des anaphylaktischen Schocks abgeklungen, aber nach 2-24 h erneut verstärkt.

INSPEKTION UND PHYSISCHE UMFRAGE

- Beurteilen Sie den Zustand des Bewusstseins (Zustand der Taubheit, Verlust von Wissen).

- Untersuchen Sie die Haut (blass, manchmal mit einem zyanotischen Schatten).

- Beurteilen Sie Haut und Bindehaut auf Erythem, Hautausschlag, Schwellungen, Rhinitis und Konjunktivitis.

- Der Puls wird ausgewertet (fadenförmig), die Herzfrequenz wird gemessen (Tachykardie).

- Überprüfen Sie den Oropharynx (Ödem der Zunge, weichen Gaumen), beurteilen Sie das Vorhandensein von Schluckbeschwerden.

- Beurteilen Sie die Durchgängigkeit der Atemwege bei Stridor, Dyspnoe, Keuchen, Dyspnoe oder Apnoe.

- Messen Sie den Blutdruck. Senkung des Blutdrucks um 30-50 mm Hg. aus der ursprünglichen Schätzung als Zeichen eines anaphylaktischen Schocks. Bei starker Strömung wird der Blutdruck nicht bestimmt.

- Zusätzlich zu den aufgelisteten Aktivitäten ist es erforderlich, das Auftreten von Symptomen wie Erbrechen, unfreiwilliger Stuhlgang und / oder Urinieren, Aufspüren aus der Vagina zu klären.

Einstellung der weiteren Aufnahme des Allergens im Körper. Abhängig von der Ätiologie besteht diese Phase aus den folgenden Aktionen.

- Stoppen Sie die parenterale Verabreichung von Medikamenten, führen Sie eine Blutsperre über der Injektionsstelle für 25 Minuten (alle 10 Minuten, lockern Sie die Tourniquet für 1-2 Minuten).

- Entfernen Sie den Stich des Insekts mit einer Injektionsnadel aus der Wunde. Die Entfernung mit einer Pinzette oder manuell ist nicht wünschenswert, da es mit dieser Methode möglich ist, das Gift aus dem Reservoir der toxischen Drüse des auf dem Stachel verbliebenen Insekts herauszudrücken.

- Platzieren Sie eine Eispackung oder eine Wärmflasche mit kaltem Wasser für 15 Minuten an der Injektionsstelle oder an der Injektionsstelle.

- Kratzen Sie an 5-6 Punkten und infiltrieren Sie die Injektions- oder Stichstelle mit 0,5 ml 0,1% Adrenalinlösung mit 5 ml isotonischer Kochsalzlösung.

- Sichern der Atemwege: Der Patient (mit gesenktem Kopfteil) angeordnet ist, zur Seite drehen den Kopf Aspiration von Erbrochenem zu vermeiden, den Unterkiefer des Patienten drücken, die herausnehmbaren Zahnersatz falls vorhanden entfernen.

- Sofort 0,3-0,5 ml 0,1% Adrenalin (Adrenalin) ad / im im Bereich der lateralen Oberfläche des Oberschenkels injizieren, und es ist erlaubt, durch die Kleidung zu gehen (subkutane Verabreichung ist zulässig). Falls erforderlich, werden wiederholte Injektionen alle 5-20 Minuten durchgeführt, indem der Blutdruck überwacht wird.

- Geben Sie Zugang für die intravenöse Verabreichung, wonach sie anfangen, BCC durch Infusion von 0,9% Natriumchloridlösung mit einem Injektionsvolumen von mindestens 1 L für Erwachsene und mit einer Rate von 20 ml pro 1 kg Körpergewicht für Kinder wiederherzustellen.

Parenteral Glucocorticoide: pre-nizolon bei einer Dosis von 90-150 mg (Kindern 2-12 Monate - 2-3 mg pro 1 kg Körpergewicht, Kinder ab 1 Jahr bis 14 Jahre - mit einer Rate von 1-2 mg / kg Körpergewicht) / im Jet.

- Wenn persistent Hypotension nach dem Volumenersatz verwendet pressor Amine, bis der systolische Blutdruck> 90 mm Hg: Dopamin / Tropf mit einer Rate von 4-10 g / kg / min, nicht mehr als 15-20 mg / kg / hmin. Die Lösung wurde mit einer Rate von 200 mg Dopamin 400 ml einer 0,9% igen Lösung von Natriumchlorid oder 5% igen Lösung von Glucose-Infusion hergestellt mit einer Geschwindigkeit von 2-11 durchgeführt wird, fällt pro Minute.

- Bei Auftreten von Bradykardie wird Atropin bei Bedarf in einer Dosis von 0,5 mg subkutan verabreicht - die gleiche Dosis wird nach 5-10 Minuten erneut verabreicht.

- Bei Manifestation eines Bronchospasmus ist die Inhalation von 2-Adrenomimetika (2,5-5,0 mg Salbutamol, vorzugsweise über einen Vernebler) indiziert.

- Im Falle der Entwicklung von Zyanose, das Auftreten von Dyspnoe oder trockenem Keuchen

Auskultation zeigt Sauerstofftherapie. Bei Atemstillstand ist eine Beatmung angezeigt.

- Es ist notwendig, eine ständige Kontrolle über die Funktionen der Atmung, den Zustand des kardiovaskulären Systems (Messung der Herzfrequenz und des Blutdrucks) durchzuführen.

- Bereiten Sie sich auf Beatmung und Reanimation vor.

Indikationen für die Hospitalisierung

Der anaphylaktische Schock ist eine absolute Indikation für den Krankenhausaufenthalt von Patienten auf der Intensivstation.

Anwendungsverfahren und Dosierungen von Arzneimitteln

- Epinephrin (Adrenalin) zum anaphylaktischen Schock, Angioödem Larynx Kinder in Dosen von 0,1-0,3 ml eines 0,1% igen Lösung / m oder m / k (oder der Rate von 0,01 mg / kg Körpergewicht vorgeschrieben ), Erwachsene in einer Dosis von 0,3-0,5 ml 0,1% der r-ra w / m oder p / k. Wenn die Unwirksamkeit nach 20 Minuten wiederholt werden soll.

- Prednisolon zum anaphylaktischen Schock empfohlen, generalisierte Urtikaria, Angioödem Kinder in / im Alter von 2-12 Monaten bei einer Dosis von 2-3 mg / kg Körpergewicht, das Alter von 1 - 14 Jahren: 1-2 mg / kg Körpergewicht, Erwachsene für 60-150 mg IV, stromaufwärts.

- Betamethasone (Betamethason Dinatriumphosphat 2 mg + 5 mg Betamethason-dipropionat, diprospan et al.) Zugeordnet in generalisierter Urtikaria / m Kindern im Alter von 1-5 Jahren bei 2 mg, im Alter von 6-12 Jahren 4mg, Erwachsenendosis 7 -14 mg.

- Acrivastin (sempreks) für allergische Rhinitis, allergische Konjunktivitis angegeben, Urtikaria und Angioödem Kinder im Alter von 2-12 Jahre bei 5 mg oral, über das Alter von 12 Jahren und 8 mg oral, Erwachsenen-Dosis von 8 mg oral.

- (. Allertek etc.) Cetirizin vorgeschrieben für allergische Rhinitis, allergische Konjunktivitis, Urtikaria und Angioödemen Kinder im Alter von 2-6 Jahre bei 5 mg oral im Alter von 6 Jahren und Erwachsene mit 10 mg oral verabreicht werden.

- (. Suprastinum etc.) Chloropyramine gezeigt in allergischer Rhinitis, allergische Konjunktivitis, Urtikaria Kinder in einer Dosis von 0,1 ml / Lebensjahr 2% igen Lösung v / m (maximal 1 ml) für Erwachsene 1-2 ml von 2% r-ra in / m.

Hilfe bei anaphylaktischem Schock

Welche Hilfe sollte ich Patienten mit anaphylaktischem Schock geben?

Die Behandlung der akuten schweren allergischen Reaktionen traten in erster Linie einen anaphylaktischen Schock Notfallversorgung erfordert, vorzugsweise in der Intensivtherapieeinheit, aber die Notwendigkeit für Soforthilfe gegeben, es muss an jedem Ort zur Verfügung gestellt werden, in dem ein lebensbedrohlicher Zustand. Es ist notwendig, um die Patienten zu setzen, so dass der Kopf unter dem unteren Teil des Körpers ist, dreht den Kopf zur Seite, Entfernen des Prothese aus dem Mund und die Zunge zu befestigen. Wenn das Allergen, Schock verursacht, ist die intravenöse oder intramuskuläre Verabreichung eines Arzneimittels oder Insektengift auf dem Glied Tourniquet muss über die Kontaktstellen des Allergens eine weitere Ausbreitung des Organismus zu verhindern, sowie den Platz geschossen sich das Allergen mit einer Lösung von Adrenalin schlagen, die Blutgefäße verengt und verhindert eine weitere Erhalt des Allergens. Insektenstiche sind notwendig, den Stachel und auf dem Eis zu entfernen, ist der Ort, um lokalen Gefäßspasmus zu nennen. Gleichzeitig mit diesen Aktivitäten werden in der Regel subkutan oder intramuskulär verabreicht Epinephrin, Antihistaminika, intravenös - Glukokortikoid-Hormone und verschiedene Lösungen. Die restlichen Drogen werden in Abhängigkeit vom Vorhandensein von Verletzungen der Funktionen bestimmter Organe verwendet. Nachdem der Patient Schockzustand zweckmäßig assign Glucocorticoidhormone in Tabletten mit einer daraus folgenden Verringerung der Dosis, bis die vollständige Auslöschung zu verlassen. Alle diese Aktivitäten sollten unter der Aufsicht eines Facharztes durchgeführt werden.

Erste Hilfe für anaphylaktischen Schock

Anaphylaktischer Schock ist eine Folge der Reaktion von Überempfindlichkeit (Intoleranz) auf verschiedene Chemikalien, Drogen und Lebensmitteln.

Im Schock stehen, unabhängig von der Ursache, die Erscheinungen der akuten vaskulären Insuffizienz im Vordergrund. Es gibt Schwellungen der Gewebe, Störungen des Herz-Kreislauf-und Atmungssystems, akute Nieren-und Leberinsuffizienz.

Abhängig von den Ursachen gibt es verschiedene Arten von anaphylaktischen Schocks:
• Arzneimittel (Behandlung mit Antibiotika, einschließlich Penicillin, die für 75% aller Fälle von Allergien, Digitalis Medikamente, Antikoagulantien, Aspirin, izobarinom, Diuretika, Vitamine und Bi2 entfielen, Sulfonamide);
• Serum (mit der Einführung von Immunseren - Anti-Influenza, Tetanus, etc.);
• Essen (beim Verzehr von Himbeeren, Erdbeeren, Fisch, schwarzem und rotem Kaviar, Pilzen, Hühnereiern, Schokolade, Milch);
• mit Hautdiagnosetests;
• Bisse von Insekten und Schlangen (Skorpion, Gyurzy, Karakurt, Kobra, Bienen, Wespen, Hornissen usw.).

Hauptsymptome von anaphylaktischen Schock: Angst, Taubheit der Extremitäten, Tinnitus, kaltem Schweiß, Rötung, Gesichtsödeme, Bronchospasmus, Dyspnoe, Brustenge, Bauchschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, gefolgt von Bewusstseinsverlust, Krampfanfälle.

Die Schwere des Schocks wird weitgehend durch das Zeitintervall bestimmt, in dem der schädliche Inhaltsstoff (Antigen) vor der Entwicklung der Schockreaktion in den Körper gelangt.

Es gibt 4 Arten von Schock:
• blitzschnell (Lichtintervall bis 1-2 min);
• schwer (Lichtintervall bis zu 5-7 Minuten);
• mittelschwerer Schock (Lichtintervall bis 30 min);
Lyell-Syndrom ist eine anaphylaktische Reaktion mit einer schweren Hautläsion in Form von Blasenbildung, ähnlich einer Verbrennung zweiten Grades.

Sofortiges Handeln, wenn Blitz und schwere Form von anaphylaktischen Schock erfordern den Einsatz der mechanischen Beatmung und Herzmassage geschlossenen, ohne die Ursache des Schocks zu berücksichtigen.

Wenn der Patient bei Bewusstsein ist, wird es mit Heizungen, Kaffee, Tee mit Zucker, viel Getränk aufgewärmt. Der Ort der Injektion oder Biss ist Eis.

Wenn Medikamente verfügbar sind, geben Sie 5-10 mg Prednisolon, 2 Tabletten (80 mg) Furasemid, Herzpräparate.

Die weitere Behandlung wird in medizinischen Einrichtungen durchgeführt.

Was ist ein anaphylaktischer Schock?

Überempfindlichkeit gegen bestimmte Substanzen weckt die Abwehrreaktionen des Körpers. Ein allergischer Schock tritt bei wiederholtem Kontakt mit dem Reagenz auf. Es ist durch eine blitzartige Freisetzung von Serotonin, Histamin, Bradykinin in das Blut gekennzeichnet. Diese Komponenten haben folgende Auswirkungen auf den Körper:

  • Gefäßpermeabilität erhöht;
  • beobachtete Verletzungen der Blutzirkulation, niedriger Blutdruck;
  • Es gibt einen Krampf innerer Organe, einschließlich der Atemwege.

Symptome

Die klinischen Symptome hängen von der Schwere der Erkrankung ab. Wenn Allergene in den Körper gelangen, manifestieren sich die Symptome eines anaphylaktischen Schocks in mehreren Perioden. In der Anfangsphase wird durch Hauterscheinungen (Juckreiz, Nesselsucht), Druckverlust, Übelkeit, Kopfschmerzen, erhöhte Herzfrequenz, Benommen Kribbeln in den Muskeln aus. Während der Höhe der Pathogenese der anaphylaktischen Reaktion verschlechtern sich die Symptome. Taubheit der Extremitäten führt zu Krämpfen, Übelkeit wird zu Erbrechen. Aufgrund des Ödems von Quincke besteht für den Patienten das Risiko einer Atemstörung.

Besondere Gefahr ist die Verletzung der Blutzirkulation. In schweren Fällen droht es, das Gehirn anschwellen zu lassen, was zu einem Schlaganfall führen kann. Die Dauer einer anaphylaktischen Reaktion dauert mehrere Tage, abhängig von der Schwere des übertragenen Falles. Zu diesem Zeitpunkt müssen Sie versuchen, sich vor der möglichen Wiedereinführung des Allergens zu schützen.

Ursachen

Es gibt Höllenmanifestationen von Allergien aus der anaphylaktischen Reaktion des Körpers auf den Kontakt mit bestimmten Allergenen, die in medizinischen Präparaten vorkommen, Nahrung. Gefährliche beißende Insekten, Kontakt mit einigen Tieren und Pflanzen. Mit dem Aufkommen neuer Antibiotika und Medikamente auf dem Markt, bemerkte Ärzte negative Reaktionen des Körpers auf bestimmte Medikamente. Die gefährlichsten Gruppen sind Penicillininjektionen, die Einführung von Kontrastmitteln und Schmerzmitteln. Oft werden Nahrungsmittelallergien durch solche Produkte verursacht:

  • Nüsse;
  • Zitrusfrüchte;
  • Meeresfrüchte;
  • Lebensmittelzusatzstoffe und Aromen.

Schweregrade des Staates

Die Manifestation einer anaphylaktischen Reaktion hängt von der Empfindlichkeit des Organismus gegenüber dem Allergen ab, mit dem er in Kontakt kommt. Es gibt drei Schweregrade der Erkrankung:

  1. Leichte Art - entwickelt sich innerhalb von 10-15 Minuten, gekennzeichnet durch Schwindel, Schwäche, erhöhter Puls und Atmung, lokales Ödem, blasse Haut. Die Patienten verlieren nicht das Bewusstsein und die Symptome hören schnell auf.
  2. Medium - manifestiert einen fadenförmigen Puls, Schwellungen der Atemwege, führt oft zu Krampfanfällen, unfreiwillige Defäkation.
  3. großen Schweißtropfen auf der Stirn, scharf Blässe, Schaum Mund, blauer Lippen und Integumente: durch eine schnelle Verschlechterung gekennzeichnet schwere Form. Schüler erweitern, Krämpfe, Blutdruckabfall, Herztöne werden nicht angezapft, Puls ist fadenförmig, fast nicht untersucht.

Allergische Schocks entwickeln sich unterschiedlich schnell. Symptome können entweder allmählich oder in wenigen Sekunden auftreten. Varianten der anaphylaktischen Manifestation:

  1. Länger - geht langsamer vor, als sich der scharfe Typ entwickelt. Zum Beispiel beim Injizieren von langwirksamen Medikamenten. Das Vorhandensein dieser Form der Krankheit erfordert eine lange Beobachtung des Patienten durch einen Arzt.
  2. Der fulminante Typ ist durch akute respiratorische und vaskuläre Insuffizienz gekennzeichnet. Die ersten klinischen Manifestationen erfordern die Bereitstellung von Notfallversorgung. Akute allergische Reaktionen sind gefährlich mit einer scharfen Strömung, die zu einem Bewusstseinsverlust und Quincke Schwellung führt. Selbst ein Erwachsener hat möglicherweise keine Zeit zu verstehen, was mit ihm passiert.
  3. Eine abrupte Entwicklung ist im Gegensatz zur Linderung akuter allergischer Erkrankungen leicht behandelbar und birgt weniger Gesundheitsgefahren.
  4. Der wiederkehrende Typ ist durch die Wiederaufnahme eines allergischen Schocks gekennzeichnet. Dies ist auf die wiederholte Einnahme der Substanz in den Körper ohne das Wissen des Patienten zurückzuführen.

Diagnose

Das Bild einer anaphylaktischen Erkrankung zur Vermeidung schwerer Manifestationen von Immunreaktionen erfordert eine schnelle Notfalltherapie. Es ist wichtig, die Krankheit schnell zu identifizieren. Oft erfordert der Handlungsalgorithmus die dringende Diagnose, die Einführung von Medikamenten und die Pflege. Folgende Diagnosemethoden werden zur Bestätigung verwendet:

  • die allgemeine Analyse des Blutes (die Kennziffern der Erythrozyten, der Leukozyten, der Eosinophilen);
  • biochemische Forschung;
  • Radiographie der Lunge;
  • allergische Tests zur Identifizierung spezifischer Antikörper.

Behandlung des anaphylaktischen Schocks

Der Algorithmus der Maßnahmen erfordert dringend Maßnahmen. Notfallversorgung für anaphylaktischen Schock erfolgt durch die Verabreichung von Antihistamin-Hormonen oder Adrenalin. So muss man berücksichtigen, dass in 20% der Fälle die nochmalige allergische Reaktion im Laufe von 2-3 Tagen möglich ist. Schwere Formen erfordern einen Krankenhausaufenthalt und eine verlängerte Nachsorge, um rechtzeitig Sofortmaßnahmen einzuleiten und die negativen Folgen des übertragenen Schocks zu verhindern.

Erste-Hilfe-Erste-Hilfe

Um gefährliche Komplikationen mit dem Auftreten klinischer Anzeichen einer Anaphylaxie zu vermeiden, rufen Sie sofort einen Krankenwagen an. Algorithmus der Aktionen zur Darstellung der ersten Hilfe:

  1. Beseitigen Sie die Wirkung des Reizes: Stoppen Sie den Kontakt mit dem Allergen. Im Falle eines Bisses ein Tourniquet über der Läsion auftragen.
  2. Legen Sie sich horizontal verletzt mit erhobenen Beinen, Kopf auf eine Seite.
  3. Geben Sie keine Antihistaminika.
  4. Folgen Sie dem Puls, Druck und Zustand des Patienten vor der Ankunft des Arztes und sammeln Sie eine Anamnese.

Erste Hilfe

Bei Ankunft beim Patienten bietet der Rettungswagen Notfallmaßnahmen an. Der Mechanismus für die medizinische Versorgung von Spezialisten ist wie folgt:

  1. Die Atemwege werden vom Schleim befreit und ein Sauerstoffkatheter wird durch die Nase eingeführt.
  2. Eine Adrenalinlösung wird hinzugefügt, um den Blutdruck zu erhöhen.
  3. Glukokortikosteroide werden in großen Dosen von 150-300 ml verwendet.
  4. Um Bronchospasmen zu stoppen, wird Euphyllin verwendet.
  5. Medikamente werden in kleineren Dosierungen wieder eingeführt, um den gewünschten Effekt zu erzielen.

Adrenalin

Das Medikament hat eine komplexe Wirkung, erhöht den arteriellen Druck durch die Verengung der Gefäße, die Stärkung der Arbeit des Herzens, die Beseitigung von Lungenkrampf. Die Injektion von Adrenalin unterdrückt die Freisetzung von Substanzen aufgrund einer allergischen Reaktion in das Blut. Geben Sie das Medikament intramuskulär oder intravenös unter die Zunge. Berechnung der erforderlichen Dosis: Erwachsene - 0,1% ige Lösung von Adrenalin 0,3-0,5 ml; zum Kind - 0,1% die Lösung auf 0,01 mg / kg oder 0,1-0,3 ml. Das Adrenalin ist eine schnelle Wirkung, und die Nachteile umfassen Einschränkungen seiner Verabreichung an Patienten mit kardiovaskulären Erkrankungen.

Prednisolon

Dies ist die erste Hilfe für einen anaphylaktischen Schock. Prednisolon hilft, Allergiesymptome zu lindern, den Druck zu erhöhen, Ödeme und Entzündungen zu lindern und die Arbeit des Herzens zu verbessern. Es wird in Form von Tabletten und Lösung hergestellt. Bei Anaphylaxie sollten Sie sofort eine große Dosis von 5 Ampullen zu 30 ml verwenden. Das Plus ist, dass wenn die intramuskuläre oder intravenöse Verabreichung unmöglich ist, können Sie den Inhalt der Durchstechflasche unter die Zunge gießen, wo das Medikament schnell absorbiert wird. Der Nachteil ist, dass es bei Virusinfektionen kontraindiziert ist.

Folgen und Komplikationen

Nach einem allergischen Schock können einige Symptome anhalten. Gemeinsame Konsequenzen:

  • Kopfschmerzen, tritt es aufgrund von Hypoxie des Gehirns;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Schmerzen in den Muskeln, Kurzatmigkeit;
  • Lethargie, verminderte Reaktionen;
  • Unbehagen im Herzen wegen Ischämie des Herzmuskels.

Manchmal treten Begleiterkrankungen vor dem Hintergrund der übertragenen Allergie auf. Wir können nicht Reexposition auf Reize, da die Komplikationen der Droge und andere Formen der Entwicklung von Asthma, Hepatitis, Myokarditis, diffuse Schädigung des Nervensystems ermöglichen. 10-15 Tage nach der Allergie gibt es Fälle von wiederkehrenden Ödemen oder Urtikaria.

Todesursachen bei anaphylaktischem Schock

Letale Ergebnisse treten in 1-2% der Fälle mit allergischen Reaktionen auf. Anaphylaxie kann aufgrund der schnellen Entwicklung von Schocks und vorzeitiger medizinischer Behandlung zum Tod führen. Die Todesursachen sind:

  • Hirnödem;
  • akute Herz-Kreislauf-Insuffizienz;
  • Erstickungsgefahr durch Ödeme und Verstopfung der Atemwege.

Prävention

Verhindern, dass die Manifestation einer anaphylaktischen Reaktion erfolgreich ist, wodurch das Risiko eines Kontakts mit Reizstoffen verringert wird. Beschränken Sie den Gebrauch von Produkten, die Allergien verursachen. Im Falle der Erkennung von Primärsymptomen und der Unfähigkeit, den Stimulus unabhängig zu erkennen, werden spezielle Tests durchgeführt, die helfen, diesen zu bestimmen. Um Arzneimittelallergien zu vermeiden, muss der behandelnde Arzt vor der Verschreibung der Therapie eine Vorgeschichte studieren. Vor der Einführung von Risikomaterialien sollten Proben genommen werden.